Blindwütiger Aktionismus ist die mildeste aber gleichzeitig auch realistischste Beschreibung der Merkelschen Fukuschima-Wende: In vorauseilendem Gehorsam gegenüber der rot-grünen Konkurrenz trat die Kanzlerin vor zwei Jahren die Flucht rückwärts an und verordnete in einem erstaunlichen Alleingang dem eigentlich demokratisch verfassten Land ihren ganz persönlichen Wiedereinstieg in den Ausstieg aus der Atomenergie. Sie und ganz Deutschland schienen getrieben von einer sehr deutschen Hysterie in den Medien, in der Politik und auf der Straße, die auf eine sehr deutsche Weise einen nationalen Sonderweg in Sachen Energie verlangte. (Fortsetzung bei Wiwo!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

48 KOMMENTARE

  1. Das mag alles richtig sein, Kewil, gehört aber nicht auf PI! Wir sind für die Bewahrung unserer abendländischen Wert, gegen die Islamisierung und nicht für oder gegen alles Mögliche.
    Wann hört das endlich auf?

  2. Schon vor 30 Jahren habe ich davor gewarnt, was jetzt eintritt. Es war klar zu erkennen, einfach zu berechnen. Aber die Sicht ist und war immer verstellt.

    Warum sich also von einer solchen Gruppierung, die es selber nicht kann und die eine lückenlose Geschichte von Irrtümern vorzuweisen hat, ständig treiben lassen?

    Frau Röhl… das Ding ist durch. Es regieren die glaubenden Nichtwisser.

  3. Wohlstand fällt nicht einfach so vom Himmel.

    Dazu braucht man eine gut ausgebildete Bevölkerung, leicht verfügbare Rohstoffe, politische Stabilität, engagierte und überzeugte Menschen, eine Liebe für den technischen Fortschritt, ein gutes Klima für die Finanzwelt, ein ausgebautes Bildungswesen, eine funktionierende Infrastruktur, eine freie Presse, Meinungsfreiheit und vor allem billige Energie.

    Das ist der Grund wieso Länder wie z.B. Deutschland. Schweiz, Japan, usw., die das alles haben, in unfassbaren Wohlstand leben und z.B. moslemische Lände (die kein Öl haben!) wo nur das Auswendiglernen des Korans und das Töten von Andersgläubigen im Mittelpunkt steht in unfassbarer Armut leben.

    Unser Bundeshosenanzug macht gerade alle Vorraussetzungen für Wohlstand kaputt.

    Unsere Infrastruktur zerfällt, die Demokratie und die Meinungsfreiheit wird zur Zeit zugunsten des Islamofaschismus abgeschafft, unser Vermögen fließt im großen Stil ohne Gegenleistung ins Ausland und durch die Flutung unseres Landes mit Asozialen, Analphabeten, Sozialschmarozer, Asylbetrüger, Islamisten, Deutschhassern, usw. wird Deutschland in ein paar Jahrzehnten auf das Niveau eines Dritte-Welt-Land sinken!

  4. @ #2 coolkeeper (19. Mrz 2013 09:25)
    Das mag alles richtig sein, Kewil, gehört aber nicht auf PI! Wir sind für die Bewahrung unserer abendländischen Wert, gegen die Islamisierung und nicht für oder gegen alles Mögliche.

    Anti-Kernenergie ist das Zugpferd der Grünen und wird mit wenig Wissen und viel Ideologie propagiert.

    Die Muslime sind nicht verantwortlich für den Verlust der abendländischen Werte, es sind am stärksten die Grünen, und die müßen entzaubert werden.

  5. #2 coolkeeper

    Das mag alles richtig sein, Kewil, gehört aber nicht auf PI! Wir sind für die Bewahrung unserer abendländischen Wert, gegen die Islamisierung und nicht für oder gegen alles Mögliche.

    Sind sie ein Mitbetreiber dieses Blog, dass sie bestimmen wollen, was PI veröffentlichen soll und was nicht? Sie sind doch nicht gezwungen worden diesen Artikel zu lesen.

  6. #2 coolkeeper

    Das mag alles richtig sein, Kewil, gehört aber nicht auf PI! Wir sind für die Bewahrung unserer abendländischen Wert, gegen die Islamisierung und nicht für oder gegen alles Mögliche.

    Politisch inkorrekt ist es auch, die vom Zeitgeist hochgelobte Energie“wende“ anzuprangern.
    Die Vielfalt ist es, die PI ausmacht, so ist es für die Gegner schwieriger, uns auf ein bestimmtes Gebiet festzunageln!
    Diese übereilt und schlecht zusammengebastelte Energie-Idiotie ist ein hochpolitisches Thema, da dies ein weiterer Nagel zum Sarg unserer Demokratie ist.

  7. Merkel hin oder her, ich bin trotzdem gegen die Atomenergie weil die Frage der Endlagerung des radioaktiven Abfalls nicht geklärt ist.

    Atomenergie, no thanks!

  8. #9 top

    Es dauert nicht mehr lange, dann wird uns dieser „Radioaktive Abfall“ aus den Händen gerissen! Schon heute gibt es Ansätze, diese Reststoffe mit einem immer noch hohem Potential an Energie zu nutzen, da es immer effizienter wird gegenüber Uranabbau, -anreicherung et. Und wenn das bei uns nicht so verpönt wäre, wären es vielleicht wieder deutsche Wissenschaftler, die diese Methoden der Energiegewinnung vorantrieben.

  9. ich finds gut, was kewil immer so ausgräbt
    natürlich ist es pi, gegen die irrsinnige energiewende zu sein, und bettina röhl ist eigentlich auch ganz schön pi, allerdings auf höchstem niveau (handelsblatt, wiwo, etc…).
    und wenn man jetzt noch weiß, daß bettina die tochter der raf-terroristin ulrike meinhoff ist, dann ists doch erst richtig gut.
    bettina röhl war es auch, die erst vor ein paar jahren die alte tatsache wieder ans licht gebracht hat, daß die tatwaffe für den raf-mord am hessischen minister karry in joschka fischers taxi gefunden wurde.
    das arrivierte grüne establishment besteht im grunde aus raf-terrorhelfern (fischer, ströbele) oder totalversagern roth, göring-eckart, die in ihrem ganzen leben noch nix gearbeitet haben.

  10. @ #2 coolkeeper
    Im Seitenkopf steht da ganz deutlich an erster Stelle: „News gegen den Mainstream“!
    Also wer lesen kann ist deutlich im Vorteil… 😉

  11. Das mag alles richtig sein, Kewil, gehört aber nicht auf PI! Wir sind für die Bewahrung unserer abendländischen Wert, gegen die Islamisierung und nicht für oder gegen alles Mögliche.

    Das ist falsch. PI ist gegen alles Mögliche.

  12. “News gegen den Mainstream”!

    Ok, dann wird es höchste Zeit, dass PI für den Linksverkehr votiert.

  13. Merkel kupfert gerne bei den Grünen ab, um den eigenen Machterhalt zu sichern. Ob dies der Nation gut tut, ist eine ganz andere Sache.

  14. #9 top

    Dann googlen Sie mal „Transmutation“, Kernfusion, oder Gaskraftwerke…
    Dann fallen Sie auch nicht mehr auf das viel propagierte „End“lager-Gerede rein. 😉

  15. #4 Powerboy (19. Mrz 2013 09:32)
    Wohlstand fällt nicht einfach so vom Himmel.
    ————————————-
    Für die meisten Politiker fällt er wohl vom Himmel!
    Die brauchen nur irgendeinen Schwachsinn zu äußern und sich regelmäßig alljährlich ihre Diäten selber zu erhöhen!

  16. #2 coolkeeper (19. Mrz 2013 09:25)
    Das mag alles richtig sein, Kewil, gehört aber nicht auf PI! Wir sind für die Bewahrung unserer abendländischen Wert, gegen die Islamisierung und nicht für oder gegen alles Mögliche.
    Wann hört das endlich auf?
    …………
    Ganz schön grosse Klappe, unser Kühl(schrank)wächter…..oder haben Sie den blog gekauft???
    Es soll andere geben, die diese Art von Gefahr (Zerstören der existentiellen Grundpfeiler- nichts ist wichtiger als eine gesicherte Energie), die den Zipfelmützen aus den gleichen Gründen wie der Islam (Vernichtung der deutschen Nation durch Austausch ihres Volkes) von FDJ- Erika Ferkel bewusst aufs Auge gedrückt wurde, mndestens so interessiert wie eben der sie ersetzende Islam

  17. #8 top

    Sie arbeiten sicher nicht in einem technischen Beruf und kennen somit auch nicht das Primat der Technik.

    Es gibt in der Technik niemals endgültige Lösungen, das gilt gerade für den Atommüll.

    Atommüll könnte in 10 bis 20 Jahren wertvoller Brennstoff sein. (Reaktoren der Generation 4, Forschungin Deutschland eingestellt)

    Atommüll könnte heute schon mittels Transmutation entschärft werden. In Deutschland verboten, da die dabei entstehende Wärmenutzung einem Kernkraftwerk gleichkommt.

    Atommüll kann man minimieren, in dem man ihn wieder aufbereitet, in Deutschland verboten!

    Atommüll kann in Schwerwasserreaktoren minimiert werden. (In Deutschland verboten)

    Kann es nun sein, dass das Atommüllproblem, aus ideologischen Gründen, gar nicht gelöst werden soll?

    Das Atommüllproblem ist ein technisches Problem, seine Lösung unterliegt dem Primat der Technik, welches heißt, forschen, entwickeln, anwenden, verbessern Schritt für Schritt.

    Die ersatzreligiöse Staatsreligion „Ökologismus“ hat das Primat der Technik verworfen, zugunsten des Primats einer Naturvorstellung die da heißt:

    „Die Natur ist dein gütiger Gott°.

    Entsprechend sind die Dummheiten, z.B. elektrische Regelenergie mit mittelalterlichen Techniken (Windkraft) zu erzeugen.

  18. #4 Powerboy (19. Mrz 2013 09:32)
    Wohlstand fällt nicht einfach so vom Himmel.

    Dazu braucht man eine gut ausgebildete Bevölkerung,…
    ——————————-
    Politiker brauchen dazu keine berufliche Qualifikation, wie man von Joschka Fischer, Volker Beck, Claudia Roth etc. weiß!

  19. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!
    Du meine Güte, wie sieht die denn aus! Die Windmühle im Hintergrund.

  20. Hallo, Rucki
    dank Herrn Renatus Künast weiss ich, dass die Windmühlen höchstmoderne Technik für die unterwürfige, deutsche Zipfelmütze zu sein hat, da Befehl eines(er?) Grünen, der (die?) sie als solche bezeichnete und die Kernenergie im gleichen Atemzug als „Technik von gestern abtat. Mit dem Zeitpunkt (hochmodern) bin ich, eben wegen dem grünen Gelaber von Herrn Renatus Künast, voll einverstanden- die ersten hochmodernen Windmühlen entstanden um ca 1150 in Frankreich- (Bockwindmühlen)…

  21. Bettelverbot vor Kirche sorgt für Unmut in Bochum

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/bettelverbot-vor-kirche-sorgt-fuer-unmut-in-bochum-id7738845.html

    Den Hintergrund dieser Meldung entnimmt man den Leserkommentaren:

    Bettelverbot vor Kirche sorgt für Unmut in Bochum
    von dkmmaal | #14

    Es geht hier nicht um das Betteln im Allgemeinen.

    Meine Beobachtung:

    Kurz vor dem Ende der Messe, wird eine Bettlergruppe (samt Kleinstkindern) per Auto gebracht und vor der Kirchentüre abgesetzt.
    Binnen Sekunden verwandeln sich die Neuankömmlinge in bejammernswerte Gestalten.
    Sie gruppieren sich unmittelbar vor der Kirchentüre, so dass man kaum aus der Kirche gehen kann ohne über sie zu „stolpern“.
    Man wird auch (körperlich) angegangen und es wird auch bewusst mit einem gewissen Ekelfaktor gespielt.

    Als Christ möchtest Du unbedingt helfen, aber als Staatsbürger weißt Du, dass das Banden- und gewerbsmäßige Kriminalität ist, was sich da Woche für Woche vor deinen Augen abspielt.

    Die nächste Variante ist – während du zur Kommunion gehst, wird deine Handtasche gestohlen. Die Kinder postieren sich vor der Wandlung bereits ..

  22. „In vorauseilendem Gehorsam gegenüber der rot-grünen Konkurrenz …“
    Das eben glaube ich nicht. Die Füsikerin verfolgt eine Agenda, die einige Ebenen höher angesiedelt ist – wobei ich zögere, den Begriff „höher“ zu verwenden, denn im moralischen Sinne höher liegt diese Ebene gewiß nicht.

  23. @Ruki, nach Ihrer Feststellung müssten wir eben nur noch viel mehr Atommüll produzieren, damit wir einmal auf einer Goldgrube sitzen können!
    Energiewende ist richtig, aber nich unüberlegt, so wie Merkel das gemacht hat und ist Zeichen dass sie mittels Bauchgefühl regiert, das ist bei einem Staatsoberhaupt untragbar. Leider hat diese Partei Merkels, die CDU da grob versagt, als sie das Mundwerk von Merkel als Zeichen für Fähigkeit gesehen hat. Merkel ist eoigentlich unfähig dies Amt zu erfüllen.
    Der Reparaturbedarf dieser Fehlentscheidungen ist groß und bedeutet auch Kosten, welche vom Konsumenten zu tragen sind, so oder so!
    >Es fehlen Leitungen und Speicher, wobei bei den dafür wichtigen Lithiumakkumulatoren verabseumt wurde, soche Akkutellen in D. zu produzieren. Anstatt dessen wurde von Merkel&Co
    allerdings Staatsverschuldung betrieben und die Umvolkung von Islam gefördert!

  24. #20 Yogi.Baer

    Das Mittelalter, vor allem das Hochmittelalter, war besser als sein Ruf heute dargestellt wird, die Menschen damals hatten was drauf und so eine Bockwindmühle war damals eine technische Meisterleistung.
    Faszinierend aber überholt, seit es die Dampfmaschine gibt, ist mittelalterliche Technik das was sie ist, mittelalterlich!

    Die Grüne Ideologie führt uns ins Mittelalter, das ist bei einem Industrieland mit 80 Mio Einwohner, einem Verbrechen vergleichbar, wie das von Pol Pot in Kombotscha

    „Grüne Khmer“ hat, glaube ich die Clown Union geprägt, da ist was dran.

  25. Prima kewil, auch die Sicherheit der Arbeitsplätze und unser Wohlstand muß auf PI diskutiert werden…

  26. Wovon leben wir? Nach einer Energiedebatte wurde mir folgender Beitrag aus dem Jahre 2007 zugesendet:

    „Die BRD hat bekanntlich offiziell 82,5 Mio Einwohner. Bei einer Gesamtfläche von 357 qkm ergibt sich eine Einwohnerzahl je von rund 230 qkm. Zum Vergleich: Frankreich hat nach meinen Recherchen von 1989 dagegen nur rund 101. Das Leben in Deutschland ist Käfighaltung.
    Weit wichtiger als die Einwohnerdichte ist jedoch das Ernährungspotential. D. kann jedem seiner 82,5 Mio Einwohner zur Versorgung einschl. der Versorgung des gesamten Viehbestandes und künftig auch zur Erzeugung von Bioenergie lediglich einen Streifen Ackerland von 100 m mal 14 m und einen Streifen Wiesenland von 6 m mal 100 m zur Verfügung stellen. Der größte Teil der Bodenfläche ist von geringer Bodenqualität.
    Jeder, auch wer mit Landwirtschaft nichts im Sinn hat, kann sich ausrechnen, das reicht hinten und vorne nicht. Der Selbstversorgungsgrad mit Nahrungsmitteln in D. beträgt noch gerade mal 82%. Er sinkt von Jahr zu Jahr. D.h., D. kann von seinen Einwohnern gerade mal 67 Mio ernähren. Um rein rechnerisch Nahrungsautarkie herzustellen, müßte D. bis zum Ende des Jahrzehnts, d.h. in vier Jahren um 15-16 Mio vermindern.
    Kein Problem wird man sagen, der Welthandel floriert und wir haben Devisen im Überfluß. Aber so einfach ist die Sache nicht Die Welterzeugung von Getreide reicht seit 2000 nicht mehr aus, um den Verbrauch zu decken. Während in den Jahren vor der Jahrtausendwende jedesmal mehr erzeugt wurde als verbraucht (wodurch ein Vorrat von über 500.000.000 Tonnen angehäuft wurde) lag die weltweite Getreideernte in den Jahren nach der Wende nur einmal über dem Verbrauch. Die Folge ist ein weitgehender Verbrauch der Überschüsse der vergangenen Jahre. Inzwischen reichen die Weltgetreidevorräte nur noch für 1 1/2 Monate.
    Hiervon ausgehend gilt: die Weltbevölkerung wächst jedes Jahr um 80 Millionen. Die Völker Asiens werden infolge ihres steigenden Wohlstandes mehr Veredelungserzeugnisse verbrauchen und Veredelung ist eine Energieverschwendung. (wenn man z.B. 1 kg Getreide an Hennen verfütternt, hat man in den Eiern noch etwa 1/3 der Energie des Futtergetreides.)
    Nach Vorstellungen der UNO ist 1/3 der Erdoberfläche von Austrocknung bedroht. Und zu allen soll in großem Umfang weltweit Energie aus Biomasse erzeugt werden.“

  27. #27 biersauer

    @Ruki, nach Ihrer Feststellung müssten wir eben nur noch viel mehr Atommüll produzieren, damit wir einmal auf einer Goldgrube sitzen können!

    Technisches denken in Deutschlanistan, ich verzweifle langsam.

    Atommüll sollte man nicht so verbuddeln, weil es in absehbarer Zukunft Reaktoren geben wird, die aus heutigem Atommüll noch mehr Energie herausholen können (derzeit sind es nur 3%) und dessen Restmüll weit unproblematischer zu handhaben ist als heute, wobei Schwerwasserreaktoren das heute schon tun)

    Energiewende ist richtig, aber nich unüberlegt,…

    Die Energiewende scheitert, weil es pysikalisch nicht möglich ist, elektrische Regelenergie mit Zufallsstromerzeugung zu produzieren. Der Saft aus deiner Steckdose ist nicht einfach nur Strom, sondern er muss Regelbedingungen erfüllen, als da sind (Spannung, Frequenz, Phasenwinkel, und nach Bedarf angepasst)

    Ihre LI-Speicher können sie auch in die Tonne kloppen, was glauben sie wieviel Speicher benötigt wird, um einen Tag Flaute auszugleichen.

    PS: Für alle die es immer noch nicht wissen:

    Der Kernbrennstoff der Zukunft ist Thorium

    Googeln (LFTR-Reaktor oder MSR-Reaktor)

  28. Hallo, Rucki
    unser Freund Sauerbier ist Österreicher (was aber NICHTS heisst). Auch in Schland gibt es abenteuerliche Theorien und Konzepte zur Speicherung des grünen Zufallsstromes, ich erinnere nur an den Popp‘ schen Ringwallspeicher. Der Weltmeister hat damit sogar promoviert (Google oder EIKE). Und das klappt wiederum nur in Bananenrepublik Schland…

  29. Hallo, Rucki,
    ……Der Kernbrennstoff der Zukunft ist Thorium…..
    ……….
    und der überall von grünen Kindsköpfen in Schland eingelagerte Atom“müll“, der, wie Du schon sagst, eine riesige Futteransammlung für Brutreaktoren darstellt- allerdings nicht in Bananenrepublik Schland- vorerst noch nicht, aber vielleicht wird die unterwürfige Zipfelmütze ja mal zum mündigen Bürger (wora ich allerdings starke Zweifel habe..)

  30. „…und verordnete in einem erstaunlichen Alleingang dem eigentlich demokratisch verfassten Land ihren ganz persönlichen Wiedereinstieg in den Ausstieg aus der Atomenergie.“

    Für den persönlichen Machterhalt hebelt Merkel auch mal gerne das Parlament aus, das manche ihrer Kritiker bereits als „Volkskammer“ bezeichnen.
    Die folgenreiche Energiewende war eine „One-Woman-Show“, die es in einer Demokratie eigentlich nicht hätte geben dürfen.

  31. @#11 top
    Die Frage der Endlagerung ist deshalb ungeklärt, weil sie seit Jahrzehnten von den Grünen aktiv sabotiert wird. Sämtliche Projekte zur Beseitigung oder Lagerung des Atommülls wurden von Grünen sabotiert und zur Einstellung gezwungen. Alles, weil die Grünen gar kein ungeheucheltes Interesse an der Lösung des Problems haben können. Mit Atommüll lässt sich nämlich so super Wahlkampf machen, dass sein Wegfall gar fürchterlich für die Grünen wäre.
    Außerdem wage ich mal zu behaupten, dass Atomkraft mehr Leben gerettet als gefordert hat. Irgendwo müssen die Radionuklide für die Nuklearmedizin ja herkommen.
    Außerdem gibt es gar keinen Grund für eine Endlagerung, Atommüll wird zukünftig ein wertvoller Rohstoff bspw. als weiterer Kernbrennstoff in Salzschmelzenreaktoren sein.

  32. #26 Kara Ben Nemsi (19. Mrz 2013 11:26)

    “In vorauseilendem Gehorsam gegenüber der rot-grünen Konkurrenz …”

    Das eben glaube ich nicht.

    Genau das glaube ich auch nicht!

    Wenn man sich den Geldverbrauch der Regierung Eurorettung so ansieht, glaube ich, dass die „Europakanzlerin“ die grüne Atompanik geschickt ausgenutzt hat, um ein gigantisches Konjunkturpaket zu schnüren, wo die Regierung fleissig Steuergelder abgreifen kann.

    Ein bestehendes AKW zum Beispiel bringt der Kanzleuse nur den Steueranteil an laufenden Gewinnen, am Einkommen der Angestellten und an den Steuern auf den Energiekosten.

    Baut man aufgrund politischen Zwangs nun ein Windkraftwerk, profitiert die Regierung an jedem gekauften Gramm Beton, an jedem Handstrich eines Bauarbeiters, an jeder umgesetzten Schraube, an jedem neu verlegten Meter Kabel und an den Gewinnen des Betreibers, wenn das Ding denn mal ans Netz geht.

    Weiter profitiert die Regierung der Umverteilung von jedem Euro, den ein Hausbesitzer von seinem Konto abhebt, um damit eine der angeordneten „energiesparenden Massnahmen“ von einer Firma und deren Angestellten an sein Haus bauen zu lassen.

    Mit fehlen die Zahlen, aber ich bin mir sicher, wenn man eine Rechnung aufmacht, wieviel Steuergeld die Regierung Merkel im Zuge der Energiewende zusätzlich einnimmt und dabei mit einbezieht, wieviele gesparte Euros auf diesem Weg von Bankkonten in den steuergeldgenerierenden Wirtschaftskreislauf einfliessen, dann dürfte sich der wahre Grund für Merkels „Öko-Politik“ zeigen.

    Ein weiterer Grund dürfte darin zu finden sein, dass Merkel mit der „Energiewende“ Abhängigkeiten von EU-Bruderstaaten schafft, die Nachfolgeregierungen einen Austritt aus ihrem „Europa“ erschwert.
    Merkel liebt Europa, wie sie selbst bekundet hat.

    Blöd für uns, dass sie keinen Hund oder Kinder hat, da könnte sie sich auslieben, anstatt ihr Volk mit der Liebe zu einem Wahnsinnskonstrukt zu ersticken.

  33. Heute meldet die Hannoversche Allgemeine eine

    Tödliche Energiewende
    Umweltminister empfiehlt zeitweiliges Abschalten der Windkraftanlagen – zum Schutz von Vögeln und Fledermäusen
    Der neue niedersächsische Umweltminister hat ein Problem: Stefan Wenzel ist energischer Befürworter der Energiewende. Einerseits. Gleichzeitig will der Grünen-Politiker aber auch Fledermäuse und seltene Vögel schützen. Doch die werden jährlich zu Tausenden Opfer eben jener Windkraftanlagen, die in immer stärkeren Maße für die Energiegewinnung sorgen sollen. Deshalb arbeitet der Umweltminister nun an einem Kompromiss der besonderen Art. Damit seltene Arten nicht länger von Windkraftanlagen getötet werden, schlägt der Grünen-Politiker vor, Windmühlen zeitweise anzuhalten.
    Das Risiko einer Kollision mit Todes¬folge lasse sich so auf ein sehr geringes Maß begrenzen, heißt es in einer Antwort Wenzels auf eine parlamentarische Anfrage seines Vorgängers Stefan Birkner (FDP). Wenn der Wind nur schwach wehe, nehme die Fledermausaktivität zu, haben Wenzels Experten beobachtet. Im Spätsommer und in der ersten Nachthälfte sei die Todesgefahr für Fledermäuse in Windparks besonders hoch. Deshalb sei es ratsam, bei solchen Wetterlagen und Tageszeiten auf die Energiegewinnung teilweise zu verzichten. Wenzel beruft sich auf eine Studie der Uni Hannover und beziffert den Ertragsverlust pro temporär angehaltener Anlage auf 1,1 bis 1,5 Prozent. Da längst nicht alle Anlagen zum Schutz der Fledermäuse abgeschaltet werden müssten, sei „eine Verschlechterung der Versorgungssicherheit“ nicht zu erwarten. Die Staatliche Vogelschutzwarte in Brandenburg führt für 13 Bundesländer eine zentrale Datei, in die alle Fleder-mäuse aufgenommen werden, die von Windanlagen getötet wurden. Bisher sind darin 1792 Säugetiere enthalten, zum Beispiel 639 Große Abendsegler, 444 Rauhautfledermäuse und 374 Zwergfledermäuse. Aus Niedersachsen wurden bisher 214 Todesfälle nach Brandenburg gemeldet.
    Die Umweltorganisation Nabu untersucht schon seit Jahren, welchen Risiken die Vogelwelt in Windparks ausgesetzt ist Hermann Hötker, der mehrere Studien zum Thema angefertigt hat, schätzt, dass in jedem Jahr bis zu zehn Vögel pro Windmühle getötet werden. Wenzel sagt, in Niedersachsen seien Stockenten, Lachmöwen, Mäusebussarde und Rotmilane die häufigsten „Kollisionsopfer“. Hötger weiß auch von 75 Seeadlern und zwei seltenen Wiesenweihen, die ihr Leben an Windkraftanlagen verloren haben. Er rät deshalb dazu, beim Bau von Windkraftanlagen einen Kilometer Abstand zu den Greifvogelhorsten einzuhalten. Insbesondere in Südostniedersachsen und im Raum Göttingen sei dies notwendig.
    Wie viele Vögel von Windkraftanlagen getötet werden, vermag niemand zu sagen. Hötger schätzt, dass es bis zu 100000 pro Jahr sein könnten. Eine genaue Statistik ist nicht machbar, weil die Tiere von den Flügeln der Windmühlen meist weit ins Land geschleudert – und in der Regel schnell von Aasfressern wie Krähen oder Füchsen verspeist werden.

    (Von Klaus von der Brelie)

  34. #39 esszetthi (19. Mrz 2013 15:58)
    Heute meldet die Hannoversche Allgemeine eine
    Tödliche Energiewende.

    Umweltminister empfiehlt zeitweiliges Abschalten der Windkraftanlagen – zum Schutz von Vögeln und Fledermäusen.
    ———————————
    Das Thema war mir schon länger bekannt!

    Kritisch wird das Thema bei den Grünen wohl erst werden, wenn durch Windräder nachweislich auch einige Juchtenkäfer ums Leben kommen!

  35. #2 coolkeeper (19. Mrz 2013 09:25)

    Das mag alles richtig sein, Kewil, gehört aber nicht auf PI! Wir sind für die Bewahrung unserer abendländischen Wert, gegen die Islamisierung und nicht für oder gegen alles Mögliche.
    Wann hört das endlich auf?
    ————————–
    Was auf PI gehört und beim Leser ankommt kann man – ganz pragmatisch – an der Anzahl der Kommentare ablesen!

  36. #38 nicht die mama (19. Mrz 2013 15:56)

    #26 Kara Ben Nemsi (19. Mrz 2013 11:26)

    “In vorauseilendem Gehorsam gegenüber der rot-grünen Konkurrenz …”

    Das eben glaube ich nicht.

    Genau das glaube ich auch nicht!
    —————————–
    Jedenfalls wollte Merkel den Grünen das liebste Spielzeug wegnehmen. Aber die erwartete Stimmenverschiebung funktioniert offenbar nicht: Die Leute wählen dann doch lieber das Original!

  37. #11 top

    …ich bin trotzdem gegen die Atomenergie weil die Frage der Endlagerung des radioaktiven Abfalls nicht geklärt ist.

    Unfug, natürlich könnte man – nicht end- sondern zwischenlagern, wenn man nur wollte, da der größte Teil der sog. Abfälle wiederverwendet werden kann.
    Aber dem PISA-Michel (ich meine damit nicht Sie) ist solches nicht zu vermitteln.

  38. Ich bin deshalb für Windkraft, weil der Wind ist 100%ig wiederverwertbar, alles andere nicht, was
    diese Trolls hier schönreden wollen.

  39. Meine immer mal wieder hier formulierte streng platonische (ich denke an Brüderle) Liebeserklärung an Bettina Röhl muss ich nicht wiederholen. Es reicht, wenn ich sie wieder eine Ausnahmeerscheinung des heutigen Journalismus nennen darf. Nochmals Danke auch an die WW.

    Wenn sich ein angestellter Unternehmenschef solche Wahnsinnsentscheidungen leisten würde, würde er nicht nur hinausfliegen, sondern sich Schadenersatzforderungen gegenübersehen, welche auch ein Gutverdiener weder auf der hohen Kante haben kann, noch in seinem restlichen Berufsleben je verdienen kann. Der so evidente Tatbestand der groben Fahrlässigkeit lässt die Frage zu, ob seine Versicherung nicht einen Weg suchen würde, auszusteigen.

    Bei PI ist viel die Rede von China und der dort herrschenden Politikerklasse. Festzustellen ist, dass diese zu einem erheblichen Teil aus Fachleuten gebildet ist. Da gibt es auch zahlreiche Ingenieure und Naturwissenschaftler, welche ihr Fach nicht vergessen haben. Anders als die Physikerin Merkel haben die natürlich auch nicht die Not, aus kurzfristig opportuner Wahltaktik, z.B. grüner als die Grünen erscheinen zu müssen.

    Wir werden von abgebrochenen Schauspielern und Grundschullehrern regiert. Die Juristen darunter haben den Umgang mit der komplex gewordenen und alle Lebensbereiche umfassenden Technologie nie gelernt. Die paar Juristen an den Unternehmensspitzen der Industrie bedienen sich zur Entscheidungsfindung tunlichst ihrem Stab aus Technik und Verkauf.
    Diesen Stab hat die Politik nicht, meint aber in brüllender Selbsüberschätzung auch ohne diesen Stab, schwerwiegende Technologie-Entscheidungen treffen zu können.

  40. Was ist denn mit dem Ding hier? Danach dürfte die Stromversorgung ab 2020 vielleicht gesichert sein. Und die Steuerzahler finanzieren dieses „Experiment“ doch jetzt auch schon.

    17.01.2013
    Fusionsreaktor: „Iter“-Kontrollzentrum geht in Betrieb

    Unerschöpfliche Energie verspricht der Fusionsreaktor „Iter“ – unklar ist, ob er je funktionieren wird. Jetzt wurde das Kontrollzentrum der 16 Milliarden Euro teuren Anlage in Frankreich gestartet.
    […]
    Im April 2012 hatte das EU-Parlament zusätzliche 650 Millionen Euro für den weltweit ersten Fusionsreaktor genehmigt. Die Gesamtkosten werden auf 16 Milliarden Euro geschätzt, der europäische Anteil beträgt 6,6 Milliarden Euro. Der Reaktor soll 2020 in Betrieb gehen.
    […]

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/kernfusionsreaktor-iter-kontrollzentrum-geht-in-betrieb-a-878182.html
    ———————————

    21.11.2006
    Fusionsreaktor Iter:
    10 Milliarden Euro für das teuerste Experiment auf Erden

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/fusionsreaktor-iter-10-milliarden-euro-fuer-das-teuerste-experiment-auf-erden-a-449867.html

  41. Verbrennen von fossiler Biomasse ist die weltweit größte Verschwendung, da ehemals weniger als 2% der Sonnenergie in dieser Biomasse gesspeichert wurden und 98% haben die Luft aufgewärmt.
    Was hier in Hundertmillionen Jahren uns an Erbe hinterlassen wurde, sind wir im Begriff, leichtfertig zu vernichten, währenddem scheint täglich die Sonne in einer viel größeren Intensität, als wir es auszunützen imstande sind.
    Deutschland-Österreich fiondet die Grenzen dieser politisch inszenierten Umvolkung mit der nunmehr bereits drückenden Übervölkerung. Zb. wurde Österreich seit dem Krieg von 6 Mio auf nun 8,5Mio aufgepumpt. Österreich besteht zum größten Teil aus felsigem Ödland und ist nicht weiter aufnahmefähig, so wie diese Demonstranten das gerne hätten, auch wenn bnereits die Klöster für Islame „flüchtlinge“ herhalten müssen (wovor die geflüchtet sind?)

Comments are closed.