Die Geringschätzung des Menschen stellt den Kern der „PC“-Kultur dar. Hinter dem Label der politischen Korrektheit verbirgt sich nicht selten ein autoritärer Kern… (Ein Artikel über politische Korrektheit im CICERO. Anscheinend soll das ganze Aprilheft diesem Thema gewidmet werden.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

27 KOMMENTARE

  1. Da wünsche ich PI durch häufige Erwähnung zu diesem Thema eine große Publicity in der deutschen Gesellschaft!

    MfG, B. Blitz

  2. Die politische Korrektheit ist eine verbale Seuche, die versucht kritische Wahrheiten mit einem Maulkorb zu belegen. Hierbei sind vor allem die öffentlich-rechtlichen Anstalten mit linksgrünen Propagandasendungen a la Panorama, ttt und Anne Will, bei denen freilich Stalinisten wie Wagenknecht sowie Ex-RAF-Terroristen zu sozialen Themen und der Lage in Mali äußern dürfen. Von der desaströsen Berichterstattung zu den US-Wahlen mal ganz abgesehen. Wie konnte die ARD ihre Berichte zu den Midterm-Elections 2010 nur unter dem Titel „Obama-Nacht“ führen? Ein Skandal. Dies gilt es zu stoppen bzw. dem die finanzielle Grundlage zu nehmen: Bitte unterschreiben:
    https://www.openpetition.de/petition/online/abschaffung-der-gez-keine-zwangsfinanzierung-von-medienkonzernen

  3. „Dennoch wird heute derjenige, der öffentlich Kritik an „PC“ äußert, zumeist verdächtigt, „rechts“ zu sein und vergangenen Zeiten nachzutrauern. Dass dieser Verdacht plausibel erscheint, liegt auch an den Kritikern der politischen Korrektheit: Sie beschränken sich leider zumeist darauf, die Dominanz linker Intellektueller in Politik, Medien und Wissenschaften anzuprangern. Glaubt man den zahlreich im Internet anzutreffenden Anti-PC-Hasstiraden, so steckt hinter „PC“ eine von einer einflussreichen Kulturelite bewusst vorangetriebene Verschwörung mit dem Ziel, sich die Welt im wahrsten Sinne des Wortes „schönzureden“ und abweichenden Gedanken das Wort zu entziehen.“

    Nö, das seh ich anders. Die Geschichte der Political Correctness zeigt eindeutig die Wurzeln. Und die Leute, die darauf dringen, dass sie sich durchsetzt, sind eindeutig Linke. Verschwörungstheoretiker sind wir nicht. Und den Konservativen kann man nur vorwerfen, dass sie ihr Schiff widerstandslos kapern ließen.

    Die konservativen Werte, die einzigen, die ein lebenswertes Leben ermöglichen, sind immer noch da. Nur ist die Zahl ihrer Verteidiger geschrumpft. PI erfüllt eine unersetzliche Aufgabe: diese Werte immer wieder zu benennen und auf den Wahnsinn der Folgen der Political Correctness hinzuweisen.

  4. Ich hatte den CICERO in seinen Anfangsjahren abonniert. Ich war nicht immer seiner Meinung, aber gerade deshalb fand ich ihn – wenn auch manchmal zähneknirschend – interessant.
    Dann übernahm der hirnlose SPD-Satrape Michael Naumann das Ruder. Das Niveau der Zeitschrift fiel ins Bodenlose und ich habe die ins tief Rot-Grün gewendete SPD-Postille abbestellt.
    Falls sich diese Zeitschrift aber mittlerweile wieder der Wahrhaftigkeit verpflichtet fühlen sollte: Ein neues Abo ist von meiner Seite nicht ausgeschlossen. Aber seht Euch vor, Ihr Cicerinos! Ich bin inzwischen verdammt mißtrauisch geworden…
    Überzeugt mich!

    Don Andres

  5. Ich finde den Cicero-Artikel sehr verharmlosend, weil er die linksgrünen Gutmenschen in Schutz nimmt, die angeblich nur unser Bestes wollten. Jeder nicht regulierte oder nicht überwachte Freiraum gelte „als potenzieller Ausgangspunkt für […] gesellschaftsschädigende Verführungen“, die zu unterdrücken seien. Aber in Wahrheit sind sie es doch, die gesellschaftschädigend am Werk sind.

    Außerdem wird nicht auf den Marxismus eingegangen, der jedoch meiner Meinung nach ein zentrales Element der Political Correctness darstellt. Denn wer übt denn PC aus? Die Marxisten.

    Das Fazit des Artikels

    Das einzige Gegengift gegen die politische Korrektheit besteht meiner Meinung nach darin, eigene Standpunkte zu entwickeln, diese offensiv zu vertreten und sich nicht den Mund oder das Denken verbieten zu lassen.

    erscheint mir sehr naiv. Wir wissen doch, wie jemand behandelt wird, der es wagt, offen seine Meinung zu vertreten. Er wird fertig gemacht. Er wird beschimpft und bespuckt, vielleicht sogar geschlagen. Er verliert möglicherweise seinen Beruf.

    Heutzutage in Deutschland (oder auch Europa) eine eigene Meinung zu haben, ist gefährlich!

  6. Die Illustration mit Herrn Gauck als PC-Geisel halte ich angesichts seiner Äußerungen in der letzten Zeit für sehr gelungen.

  7. OT – Nun ist es offiziell: Der Granatangriff auf die Türkei war inszeniert!
    Eine Kurzmeldung in der Zeitschrift „Der Soldat“, die als Sprachrohr des österreichischen Verteidigungsministeriums gilt, lässt im wahrsten Sinn des Wortes eine Bombe platzen: NATO-Staaten bzw. die mit ihnen im syrischen Bürgerkrieg verbündeten Kräfte haben offensichtlich selbst jenen mörderischen Feuerüberfall im Oktober 2012 inszeniert, der als Begründung für die Stationierung von deutschen, US-amerikanischen und holländischen Patriot-Raketen in der Türkei an der Grenze zu Syrien diente.
    http://www.neopresse.com/politik/naherosten/nun-ist-es-offiziell-der-granatangriff-auf-die-turkei-war-inszeniert/#.UUdpwtdhXmA.facebook

    Wundern würde es mich nicht.

  8. Auch die FAZ beschäftigt sich übrigens heute mit der Political Correctness (FAZ, 20.3.13, S. 8). Unter der Überschrift „Tatsächliche und gefühlte Intoleranz“ wird darin eine Studie des Allensbach-Instituts vorgestellt, die zu einem sehr interessanten Ergebnis kommt:

    Eine weitere Informationsquelle über gesellschaftliche Normen bilden die Medien. Senden sie andere Signale als die Bevölkerung selbst, kann es passieren, dass sich bestimmte Gruppen isoliert fühlen, obwohl sie es eigentlich gar nicht sind.

    Es scheint mir beruhigend, dass sich das subjektive Empfinden, das sicherlich viele von uns verspüren, auch empirisch belegen lässt.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/allensbach-analyse-tatsaechliche-und-gefuehlte-intoleranz-12120753.html

  9. Frühlingsangfang !? 🙂

    An alle CO2-Klimadeppen die gerne hohe Klimasteuern zahlen, grüne Wahlschafe und Politiker, an die gekauften „Klimaforscher“ usw..

    Kann von euch Versagern mal einer zum Schnee schaufeln vorbeikommen!!!

    Ich habe nämlich für diesen Winter die Schna… voll vom schippen, bis jetzt schon wieder gut 10 cm Neuschnee und es schneit wie verrückt! Wo bleibt denn jetzt der versprochene Sommer im Winter?

  10. Früher ist der Faschismus mit Hakenkreuzbinde daher gekommen.

    Heute kommt der Faschismus auf Birkenstock-Sohlen angeschlichen!

  11. Hallo!

    PI-News ist wirklich ganz prima, nur lesen und schreiben hier so viele Leute fröhlich ihre Kommentare. Kaum einer macht sich Gedanken darüber was zu tun ist und dann auch irgendwas zu tun.

    Aktuell wäre es wichtig Unterstützungsunterschriften für Pro-Deutschland zu sammeln. Vielleicht mal einen Tag opfern, in einem Ort oder Stadteil rumgehen und Unterschriften sammeln: Wahlstatistik-2013.de

    20 Leute pro Bundesland die 100 Unterschriften sammeln, und die Sache ist erledigt. Sollte eigentlich in einer Woche zu machen sein!
    Hallo!

    PI-News ist wirklich ganz prima, nur lesen und schreiben hier so viele Leute fröhlich ihre Kommentare. Kaum einer macht sich Gedanken darüber was zu tun ist und dann auch irgendwas zu tun.

    Aktuell wäre es wichtig Unterstützungsunterschriften für Pro-Deutschland zu sammeln. Vielleicht mal einen Tag opfern, in einem Ort oder Stadteil rumgehen und Unterschriften sammeln: http://www.Wahlstatistik-2013.de

    20 Leute pro Bundesland die 100 Unterschriften sammeln, und die Sache ist erledigt. Sollte eigentlich in einer Woche zu machen sein!
    v

  12. Der Artikel bei CICERO versucht auf intelligente Weise die PC zu verharmlosen, bzw. Den Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen. PC sei ja gar nicht so schlimm, keiner wolle sie eigentlich und die Kritiker sind sowieso nur Verschwörungstheoretiker. Der Fehler liege darin nicht offensiv konservative Werte zu vertreten. Das ist ganz subtile Manipulation. Man tut so kritisch, ist aber ist vollkommen auf PC-Linie. PC in Deutschland zu kritisieren oder einen konservativen sTandpunkt zu vertreten ist kaum noch möglich, man landet unweigerlich in der rechten Ecke. wer dies verharmlost unterstützt den rotgrünbraunen Faschismus

  13. Nun ja es ist der typische Beschönigungsartikel zur „Political Correctness“. Es steht vieles richtige drin. Viele Einzelpassagen sind für sich genommen „korrekt“. Natürlich kann man nicht alles (oder das) „Alte“ für das „Heute“ wiederbeleben, obwohl diese Werte natürlich besser waren. Aber insgesamt entgeht dem Autor völlig die Dimension der PC als moderner Inquisition. Klar kann man im persönlichen Umfeld vielleicht noch seine Meinung sagen, aber eben nicht mehr in der Öffentlichkeit, ohne niedergemacht zu werden. Letztlich also der typische Schmuseartikel, der die meinungsfaschistische Dimension der PC komplett verkennt.

  14. OT:

    Spar-Axt: WAZ streicht wohl weitere 200 Jobs

    Neuer Name, alte Probleme: Aus der WAZ-Mediengruppe wurde gerade erst die Funke-Mediengruppe. Doch auch unter neuer Flagge sparen die Essener wohl massiv weiter. Im Januar wurden bereits die rund 120 Mitarbeiter der Westfälischen Rundschau entlassen. Jetzt trifft es offenbar weitere 200 Stellen, allerdings nicht nur in den Redaktionen. Gegenüber MEEDIA stellte der Verlag fest, dass es nicht um Entlassungen gehen würde, „sondern um Personalabbau“. Von Entlassungen „ist nicht die Rede“.

  15. Vielmehr ist das durch den Zerfall traditioneller Werte und die Krise der alt hergebrachten Moralität entstandene Vakuum mit ausschlaggebend dafür, dass wir heute in immer mehr Bereichen des Lebens „PC“ zu sein haben.

    Absolut richtig. PC ist eine Ersatzhandlung für lange gewachsene Kulturelle Werte und Traditionen.

    Das kannman an Moslems ablesen. Moslems bekommen von ihrem Umfeld ein geschlossenes Wertesystem vermittelt und sind deshalb nicht anfällig für PC. Das sind man auch an Menschen aus anderen Kulturkreisen in denen noch eine Wertevermittlung stattfindet.

    In Subkulturen, wie der extrem Linken (Jugend) nimmt PC religiöse Züge an, weil weil sie als Quasi-Nihilisten ein ausgeprägtes Wertedefizit haben.

    Wir müssen unsere Kindern wieder ein festes Wertesystem vermitteln was natürlich nur funktioniert wenn wir selbst ein intaktes Wertesystem haben.

  16. Das einzige Gegengift gegen die politische Korrektheit besteht meiner Meinung nach darin, eigene Standpunkte zu entwickeln, diese offensiv zu vertreten und sich nicht den Mund oder das Denken verbieten zu lassen.

    Das ist natürlich einerseits richtig. Denn zu sagen, die eigene Meinung kann man ja nicht äußern, hilft ja nicht weiter.
    Zusätzlich zu wissen, dass die PC nicht nur eine Meinung unter anderen ist, sondern als totalitäre Propaganda die Meinungsmacht inquisitorisch besetzt hat, könnte als Meta-Argument eigentlich nur dazu dienen, neue Mitstreiter zu gewinnen, indem man dadurch den Ernst der Lage besonders verdeutlicht.

  17. #23 ingres:

    Nun ja es ist der typische Beschönigungsartikel zur “Political Correctness”. Es steht vieles richtige drin. … Aber insgesamt entgeht dem Autor völlig die Dimension der PC als moderner Inquisition.

    Sehe ich genauso. PC heißt Denk- und Redeverbot. Heißt die Zensur von Wirklichkeit, weil kleinkarierte Redakteure/Politiker glauben, wir, das Volk, könnten ausländerfeindliche Ressentiments entwickeln, wenn man uns die ganze Wahrheit erzählt. Beispiel Rostock-Lichtenhagen: Auch zwanzig Jahre danach wird meistens verschwiegen, dass zuvor Hunderte von rumänischen Zigeunern vor den Plattenbauten kampierten, dass die Politik drei Monate lang tatenlos zugesehen hat, wie der Volkszorn täglich gewachsen ist. Und dann hat er sich unschön entladen. Das wäre die ganze Geschichte.

    PC heißt Manipulation durch Wortverbote, selbst in der o.a. Allensbach/FAZ-Umfrage (#15) wird vorausgesetzt, dass das Wort Zigeuner eine „Beleidigung“ ist. Heißt Deutungshoheit durch Umbennung und Neuinterpretation. In der BBC-Serie „Inspector Lynley“ wurde uns neulich erklärt: „Gehörlose (vormals: Taubstumme) definieren sich heute als kulturelle und sprachliche Minderheit, nicht mehr als Behinderte, wie das früher mal war.“

    Maxeiner/Miersch & Co.: „Wie ein Grauschleier legt sie sich über alle Diskussionen, verhindert klare und präzise Benennungen.“ Wer die Dinge benenne, schreiben sie in „Schöner Denken“, gewinne Macht über sie und die Menschen. So ist es.

  18. etwas OT, noch unter dem Eindruck von „Anne Will“ mit völlig unfähigen Gästen (außer Bernd Lucke) ein Leserkommentar aus dem Tagesspiegel:

    von Caladan
    20.03.2013 23:20 Uhr
    2 Empfehlungen

    Hmm..
    Prof. Arnulf Baring, 1997 (Buch, „Scheitert Deutschland?“) Zitat:

    „Es wird heißen, wir finanzieren Faulenzer, die an südlichen Stränden in Cafes sitzen… Die Währungsunion wird am Ende auf ein gigantisches Erpressungsmanöver hinauslaufen … Wenn wir Deutschen Währungsdisziplin einfordern, werden andere Länder für ihre finanziellen Schwierigkeiten eben diese Disziplin und damit uns verantwortlich machen. Überdies werden sie, selbst wenn sie zunächst zugestimmt haben, uns als eine Art Wirtschaftspolizisten empfinden. Wir riskieren auf diese Weise, wieder das bestgehasste Volk Europas zu werden“

    Ist eingetroffen…

    http://www.tagesspiegel.de/politik/zypern-rettung-keine-sichere-bank/7960830.html

  19. #4 AtticusFinch :
    volle Zustimmung!

    und überhaupt:
    #9 5to12 :
    Konservatismus und gesunder Menschenverstand schließen sich nicht aus.

Comments are closed.