Nach 23 Jahren in der FDP wechselt Prof. Dr. Alexander Dilger (Foto r.), Leiter des Instituts für Organisationsökonomik der Universität Münster, zur Alternative für Deutschland (AfD). „Nach langer Zugehörigkeit habe ich mich jetzt gegen die FDP entschieden. Dies fiel mir nicht leicht, war ich doch sehr engagiert in der Partei eingebunden und bis heute Vorsitzender des NRW–Landesfachausschusses Innovation, Wissenschaft und Forschung“, so Dilger laut einer Pressemitteilung der in der Gründung befindlichen Partei. Damit tritt offenbar ein, was besonders FDP-Politiker befürchten: Ein Wechsel von der eurohörigen FDP zu einer seriösen Wahlalternative.

(Von Étienne Noir)

Als besonders bedeutsames Thema sieht Dilger das Eurodesaster: „Dieses Thema ist besonders wichtig, da nicht nur die Staatsfinanzen und Wirtschaft, sondern auch Demokratie und Rechtsstaat in Deutschland sowie in der ganzen Eurozone in Gefahr sind. Schauen Sie sich z. B. an, was der Euro und die von der FDP mitgetragene Politik aus Griechenland gemacht haben!“ Die FDP habe ihren wirtschaftlichen Sachverstand verloren, weshalb sich Dilger allein von der Anti-Euro-Partei „Alternative für Deutschland“ vertreten sieht. Damit kann die Alternative nach dem Zulauf in Hamburg von acht engagierten Freien Wählern und dem Wechsel des Regionalrates Ronald Geiger in Stuttgart erneut über kompetenten Zuwachs freuen.

Derweil verteidigt FDP-Blockflöte Außenminister Guido Westerwelle laut Wirtschaftswoche das katastrophale Management von EU und EZB in Zypern. Diese Schritte seien notwendig gewesen, um „die Schuldentragfähigkeit Zyperns nachhaltig“ herstellen zu können. Tolle Aussichten für ein Volk: Nachhaltig schuldentragfähig! Wie wäre es mit einem Neustart mit eigener Währung? Doch davon will der Eurokrat Westerwelle nichts wissen. Stattdessen „warnt“ er vor der Alternative für Deutschland: „Zu glauben, wir könnten die gemeinsame Währung aufgeben, ohne Europa Schritt für Schritt zu verlieren, ist eine schwere Fehleinschätzung.“ Dabei nutzt Westerwelle einen semantischen Propagandatrick, indem er den Namen unseres Kontinents als Europa=EU=Eurozone verwendet. Das ist natürlich mindestens grob fahrlässig wenn nicht ganz bewusst eine Fehldeutung. Europa ist viel mehr als die autoritäre und ideologische EU oder die marode und wirtschaftlich unvernünftige Währung Euro. Europa gilt es vielmehr vor EU und Euro zu schützen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

122 KOMMENTARE

  1. Es ist sehr wichtig, auch wenn wir alle immer über die Parteisoldaten schimpfen (und zu recht), das eben genau diese bei einer neuen Partei dabei sind, als Pragmatiker.

    Kritiker, Überzeugte und Verschwörer können gute und aufrechte Menschen sein, aber innerhalb des Systems sind diese meist sehr hinderlich bei einer Partei. Mag jetzt auch nicht vielen gefallen, ist aber so…

  2. Warnen sollte man vor der FDP, weil diese Partei seit bestehen nur als Mehrheitsbeschaffer dient und sich für die Interessen ihrer 5% wie eine Hure dem Meistbietenden anbietet, um an der Macht zu sitzen.

  3. FDP warnt vor AfD – erneut Parteiübertritt.
    ————————
    Das wird mit Sicherheit nicht der letzte Parteiübertritt von der FDP zur AfD sein.
    Die FDP hat selber Schuld daran.
    Sie hat sich von den anderen Blockparteien korrumpieren lassen und ist dadurch selber zur Blockpartei geworden!

  4. Europa gilt es vielmehr vor EU und Euro zu schützen.
    —–
    Das ist der entscheidende Satz !!!!

    Ich will meine D Mark zurück 🙂

  5. Meines Wissens nach liegt der geographische Mittelpunkt des Kontinents in Russland. Da ist noch viel Europa was nicht EU ist.

  6. Die Alternativlosigkeit der etablierten Blockparteien bekommt endlich eine ernstzunehmende Alternative. Inwieweit das von ihr vertretene Gesellschaftsmodell von der gesamten demokratischen anti-Euro und anti- Islam Opposition akzeptiert werden kann, kann ich noch nicht überblicken. Dazu habe ich noch zu wenige Informationen.

  7. Ja, „Alternative für Deutschland“;
    darauf habe ich gewartet.

    Bei den Blockflöten der Einheitsparteien geht die Angst um.

    Meine Prognose: CDU und FDP werden im Herbst massiv zu Gunsten der AfD verlieren.

  8. Der AfD scheinen sich jetzt schon ein paar wichtige Grössen aus der Wirtschaft angeschlossen zu haben. Ich hoffe das wird was.
    Sind nicht auch die Prof. Schachtschneider und Starbatty Unterstützer dieser neu zu gründenden Partei ?
    Das könnte wirklich was werden ! Je mehr die Blockparteien nervös reagieren, desto besser ist das….

  9. @ #5 Bonn (28. Mrz 2013 13:42)

    Die Zweifel an der AfD bleiben bei mir. Den BFB aus den 1990er Jahren habe ich nach wie vor vor Augen.

    Die AfD ist allemal gut für eingefleischte Liberale, die sich von dem extremen Linksrutsch der FDP-Führung seit Jahren verraten und verkauft sehen.

  10. Wenn die FDPisten vor der Alternative warnen, kann man das simultan übersetzen mit „muss super sein“. Meine Stimme kriegen die.

  11. Ja, da hat mit Prof. Dr. Alexander Dilger jemand wohl noch so etwas wie einen Funken Wahrheitsliebe und ökonomischen Verstand besitzt.

    Wer kann diesen Wahnsinn, mit dem uns unsere Politeliten gegen die Wand fahren noch wirklich ertragen wenn er ganz aufrecht sein Gewissen mal überprüft…?

  12. @ zuhause

    Für mich zählt eine FDP der Erich-Mende-Zeit. So etwas verkörpern für mich heutzutage nur die PRO-Parteien.

  13. #5 Bonn
    Der Druck im Kessel ist heute ungleich höher als in den neunziger Jahren. Mittlerweile ist beinahe jede Ordnung aus den Fugen geplatzt. Das nimmt auch Lieschen Müller wahr. Der AfD gebe ich Chancen. Aber wenn sie die Chance bekommt, muß sie sie auf jeden Fall konsequent nutzen. Wenn sie das versäumt, geht es ganz rasch abwärts, andernfalls kann Gewaltiges daraus entstehen.

  14. 4 kalubbe (28. Mrz 2013 13:40)
    Meines Wissens nach liegt der geographische Mittelpunkt des Kontinents in Russland. Da ist noch viel Europa was nicht EU ist.
    —————————————
    Falsch!
    Ist auch falsch, wenn man den östlichen Grenzverlauf Europas über den Ural und der Verbindung Kaspische Meer/Schwarze Meer und den Bosporus nicht genau definiert hat!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mittelpunkt_Europas

    Der geographische Mittelpunkt Rußlands liegt übrigens weit in Asien.

    Der von Eurasien in Kasachstan.

    Der von Asien in Kysil/Rußland.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kysyl

  15. Na ja, für die FDP ist die Alternative wohl die größte Gefahr, dank dieser wird sie wohl aus dem Bundestag fliegen. Ohne die Alternative hätte sie es dank der Leihstimmen von der CDU wohl wieder geschafft.

    Aber es schadet gar nichts, denn vor allem die bürgerlichen Parteien CDU/CSU und FDP müssen für ihren Verrat an Deutschland der letzten 30 Jahre bestraft werden. Gerade das Sündenregister den FDP ist sehr lang, allein so ein Auftritt ist Grund genug das sie aus dem BT fliegt:

    http://www.youtube.com/watch?v=kOgf0INkLL4&nofeather=True

  16. AfD – eine Alternative für Deutschland?
    Leute, vielleicht ist das so, vielleicht aber auch nicht. Ich bin sehr skeptisch und halte es nicht für unwahrscheinlich, dass dies nur ein genialer Schachzug der Blockparteien ist. Ähnlich war es bei den Gründen 1980. Die damalige (geglaubte) Alternative ist heute Deutschlands größter Feind. Bitte die AfD genau beobachten.
    Es ist zu vermuten, dass die in Berlin genau wissen, dass sich der Wind dreht. Und die versuchen alles, um die Wähler von den wirklichen Alternativen, die Pro Parteien und die Freiheit abzubringen.Und Politiker, die sich von DF und Pro distanzieren – aufpassen!
    ..ich bin skeptisch

  17. Diese Sätze werde ich mir einrahmen:

    Europa ist viel mehr als die autoritäre und ideologische EU oder die marode und wirtschaftlich unvernünftige Währung Euro. Europa gilt es vielmehr vor EU und Euro zu schützen.

  18. Es ist für mich immer wieder ein Genugtuung, wenn ich lese, dass es Parteiübertritte von den Blockparteien zur AFD gibt.

  19. „Mutti“ schafft es nicht mehr, ihre sozialistischen Ambitionen und Führungsansprüche zu verschleiern, Schäuble will die EU-Finanzen steuern.
    Steinbrück würde gern mit Oscar tauschen, Özdemir mit Leutheusser-Schnarrenberger, Fatima mit dem Manager von Pussy-Riot, Nazi-Jäger mit Robert H. Jackson, usw usf

    Quer durch die Blockparteien regt sich ein wenig Widerstand. Den sollten wir nicht durch eigene Befindlichkeiten behindern, sondern unterstützen.
    Jede Stimme, die die Blockparteien NICHT bekommen, ist ein Schritt in eine bessere Zukunft.
    Wenn „die Freiheit“ nicht antritt, dann wähl ich eben die Rentner, PRO oder Contra, AfD, Tierschützer oder -züchter.

    Hauptsache nicht den CDU/CSU/SPD/GRÜNE/LINKE/NPD/PIRATEN-Einheitsbrei

  20. Wenn die AFD der Cdu und der FDP zu viele Stimmen abnimmt, wird Steinbrück BK.
    Und die Grünen sitzen ganz oben.
    Schöne Aussichten.

  21. Und warum warnt sie?

    Wahrscheinlich weil als letzter keiner das Licht ausmachen will.

    Möge es dennoch eintreten,
    “ Herr Leichtmatrose“!!!

  22. #1 WahrerSozialDemokrat (28. Mrz 2013 13:34)

    …auch wenn wir alle immer über die Parteisoldaten schimpfen…

    Da kann man allerdings nur hoffen, daß diese Leute in der neuen Partei nicht genau das machen, was sie in der alten gemacht haben. Nichts.

  23. Bei der sinkenden Wahlbeteiligung ist das durchaus möglich.Allerdings sehe ich keinen großen Unterschied zur jetzigen Situation.Keine dieser Verbrecherorganisationen ist für mich wählbar.

  24. Ich halte die Alternative für alternativlos.

    #18 Wuppertal

    Wo ist der entscheidende Unterschied? Wir werden wohl mehr Hakenkreuze in Europa sehen, wegen Steinbrücks dämlichen Aussagen, aber sonst sehe ich da kaum Differenzen.

  25. Ein Wechsel von Rösler, Westerwelle, Brüderle und Schnarre zu AfD muss ausgeschlossen sein!
    Gewinnen sollte man dafür Sarrazin, Buschkowsky, Willsch, Schäffler und Irmer.

    Bin gespannt welche ekelhafte Lügenkampagne die „Etablieretn“ sich noch gegen die AfD einfallen lassen. Ich mache auf jeden Fall schon Werbung für die „Alternative“ in meinem Bekanntenkreis.

  26. Vive l’Europe! Vive la resistance du peuple européennes contre la dictature Bruxelloise.
    L’Europe, c’est NOUS!

  27. #18 Wuppertal (28. Mrz 2013 14:18)
    Die Gefahr sehe ich zwar auch, aber man kann auch andere Rechnungen aufstellen.
    Erinnern wir uns an die phänomenalen Umfragezahlen und auch Wahlergebnisse der Piraten: z. B. in NRW praktisch aus dem Stand 7,8 Prozent,wobei das Personal der Piraten völlig indiskutabel war und ist.
    Ein guter Teil der Piratenwähler hat die doch nicht wegen ihrer tollen Kandidaten oder ihres Programms gewählt, sondern aus „Protest“ gegen alle anderen. Wenn die jetzt die AfD wählen, wird das den Grünen auch nicht helfen. Eher könnte ein AfD als „Ersatz-FDP“ die CDU mehr zur Schaffung eines Nord-Euro drängen.
    Mir würde schon reichen, wenn etwa in Koalitionsvereinbarungen sowas mittelfristig, also konzetionell, vereinbart würde. Die Entwicklung des Euroraumes wird ein übriges tun…….

  28. Und Die Freiheit verschinkt inzwischen auch schon Rundmails, wo sie den Austritt aus DF bedauert.
    Hat sie wohl eigesehen, dass sie nichts auf die Reihe bekommt, sieht man mal von der tollen Arbeit eines Michael Stürzenberges in München ab.

  29. Die Reichsmusikammerflöten fordern einen Auftrittsverbot mainstreamwidriger Musik!

    Region // Kitzingen

    Grüne wollen „Frei.Wild“ Konzert verhindern
    Am 20. und 21. April soll die Band „Frei.Wild.“ in Geiselwind auftreten.
    Grüne Politiker fordern die Inhaber des Eventzentrums auf, die Konzerte abzusagen. Die Strohofers denken nicht daran.

    Richtig so, die Strohhofers!

  30. Ja, richtig liebe Westerwelle.

    Warnung heißt im politischen Jargon „Das ist eine sehr korrekte Partei, die ehrlich und verfassungskonform ist und zu den Grundrechten steht.“

    Die FDP kann einpacken! Das gelbe vom Ei sind sie nicht!

    Mit freiheitlichen Grüßen,
    B. Blitz

  31. „… Eurodesaster?“

    „Der Euro steht für Frieden in Europa“
    Dr. Merkel, Bundekanzlerin

    Bald werden wir Krieg mit England haben,
    weil sie den Euro nicht haben!

  32. Diese Woche wurde bei uns ein 18-jähriger Abiturient von der FDP als Kandidat für den Bundestag vorgestellt. Er sagt von sich selbst, dass er gerne Frank Schätzing liest und ab und zu mal eine Party besucht. Diese Qualifikationen reichen heutzutage offenbar aus, um Volkszertreter zu werden.
    Da ist natürlich klar, dass der Leichtmatrose warnt, wenn ihm die Professoren weglaufen und die Reihen mit pickligen Pennälern gefüllt werden müssen.

  33. Im Falle von Frei.Wild zeigt sich wieder die wahre Fratze dieser Stalinistenpartei für den gengeschädigten alt 68er Nachwuchs.

  34. #8 Heta

    mit denselben bescheuerten Argumenten haben sie auch die Euro-Kritiker fertiggemacht, die damals vor der Euro-Einführung gewarnt haben. Der Vorwurf lautete nur nicht Islamfeindlichkeit, sondern Ausländerfeindlichkeit/Europafeindlichkeit.

    Und das ist überhaupt der Witz an sich, der Vorwurf sie seien aus dem „kulturrassistischen Spektrum“. Das muß man sich mal reinziehen, die Migranten die das Magazin machen, und die die Migranten verteidigen die sich aus kultur-religiös-rassischen Gründen nicht im geringsten in Deutschland anpassen wollen, bezeichnen uns Deutsche in unserer eingenen Heimat als Kulturrassisten. Das ist ja mal ein dreistes Vorgehen, wie es unverschämter kaum seien kann.

  35. Das Profis aus den Blockparteien wechseln ist gut und zu begrüßen. Die Wähler sollten aber besser aus dem Lager der Nichtwähler kommen. Nur dort gibt es genügend Stimmen um mitreden zu können.

    Meine Stimme hat diese Partei das ist sicher.

  36. Die AfD bekommt die Argumente demnächst frei Haus geliefert. Wer mal ein bißchen die Nachrichten zu Italien und Frankreich verfolgt, weiß warum:

    Italien Europas größtes Problem

    Alle reden über Zypern. Doch das eigentliche Problem der Euro-Zone ist Italien – nicht nur wegen der Regierungskrise.

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-03/italien-europa-regierungskrise

    La France est avec l’Italie la seule économie du G7 à connaître une croissance négative.

    http://www.lefigaro.fr/conjoncture/2013/03/28/20002-20130328ARTFIG00454-la-france-replonge-en-recession.php

    In Italien ist wohl dauerhaft Regierungschaos angesagt. Und der SPD-Jubel um den Wahlsieg von Hollande in Frankreich ist verstummt. Im Gegenteil: Mit ihm geht es dort noch weiter herunter, und vor allem ist kein Schröder in Sicht, der auch nur halbwegs Reformen anfängt.

  37. #33 Widukind

    Lustig finde ich den Vorwuf mit der NPD. Da hat wohl ein VS-NPDler auf Geheiß irgendeiner Blockparteiniete den Auftrag erhalten Frei.Wild zu loben, damit amoralische Linke/Grüne sie poltitisch diffamieren und bekämpfen können.

  38. Bin nach über 20 Jahren Ende 2011 aus der CDU ausgetreten. Als ich von AfD, ihren Unterstützern und ihren Zielen gelesen habe, bin ich sofort beigetreten! Selbst meine Mutter, 77 Jahre parteilos, ist jetzt eingetreten.

  39. Die Junge Freiheit berichtet das einige Landesverbände der Freien Wähler geschlossen zur AfD übertreten wollen.

  40. #24 Wuppertal (28. Mrz 2013 14:18)

    „Wenn die AFD der Cdu und der FDP zu viele Stimmen abnimmt, wird Steinbrück BK.
    Und die Grünen sitzen ganz oben.“

    Und wo, bitte, ist jetzt der Unterschied?

    In Wuppertal noch immer nicht in der Realität angekommen?

  41. ich habe bedenken und Bauchschmerzen.
    nicht nur das ich wenn ich die alternative wähle das ich damit direkt die Rot/Grünen an die Macht bringe . Sondern auch Stürzenberger ins Knie Schiesse. Und der ist der einzig Fähige

    Also was tun

    Heinz

  42. Diese Schritte seien notwendig gewesen, um „die Schuldentragfähigkeit Zyperns nachhaltig“ herstellen zu können.

    Was für ein geiler Schwachsinnssatz!

    Es spricht aber auch gar nichts mehr für die FDP.
    Herr Schäffler, ersparen Sie sich doch endlich diese Idioten und wechseln Sie auch in die AfD, die brauchen noch gute Leute.

  43. #52 sailor (28. Mrz 2013 15:03)

    „.ich habe bedenken und Bauchschmerzen.
    nicht nur das ich wenn ich die alternative wähle das ich damit direkt die Rot/Grünen an die Macht bringe .“

    Meister Sailor, jetzt erklären Sie mir mal den Unterschied in der Politik von Rot-Grün und Schwarz-Gelb. Lesen Sie keine Zeitung, sind Sie von Informationen abgeschnitten?

  44. AfD die eigentlichen Piraten

    Die AfD fischt bei allen EU-Blockparteien, nicht nur bei CDU/CSU und FDP. Gut, dass sie ein Thema haben, mit dem die Einheitsparteien gar nicht können, so ist eine Kungelei a la Freie Wähler gar nicht erst möglich. Insofern sind die AfD die eigentlichen Piraten. Bis zu 20% innerhalb der kommenden zwei Jahre halte ich für möglich, wenn der Euro-Laden zusammenbricht auch durchaus mehr.

  45. #24 Wuppertal (28. Mrz 2013 14:18)

    Wenn die AFD der Cdu und der FDP zu viele Stimmen abnimmt, wird Steinbrück BK.
    Und die Grünen sitzen ganz oben.
    Schöne Aussichten.

    Logisch, dass diese Argumentation kommt. Hab ich auch gleich so gedacht. Aber, es hilft, wenn man sich klar macht, dass da kein Unterschied mehr besteht zwischen Schwarz-Gelb und Rotz-Grün. Alle die gleiche Mischpoke, und die muss weg. Auch wenn es nur über den Zwischenschritt einer Rotzgrünen Regierungszeit geht. Das sind dann vier Jahre Zeit, die die AfD zum weitern Parteiaufbau hat. Ja, es sind vier weitere Jahre auf dem Weg zur Schlachtbank für das deutsche Volk. Aber vielleicht gelingt es uns aus dem Strick zu schlüpfen, bevor das Messer unsere Kehlen durchschneidet. Also alle Stimmen der AfD! Wenn sie wirklich deutlich über die 5% Hürde kommen sollte, wird sie dazu beitragen, dass eine kräftige konservative Opposition zur Verfügung steht. Vergesst die Freiheit oder Pro. Die sind mir zwar persönlich sehr sympathisch, aber allein durch ihre antiislamische Ausrichtung, weiten Kreisen der Gesellschaft nicht zu vermitteln (die ist schon zu sehr indoktriniert, dass sie sich sofort als rassistisch empfindet, wenn sie solche Gedanken bei sich feststellt). Es muss eine breite Bewegung her, die bei den Interessen des eigenen Volkes ansetzt. Die beginnen zunächst eben erst mal bei wirtschaftlichen Interessen, und unter diesem Gesichtspunkt wird dann sicher auch irgendwann mal die Zuwanderungspolitik thematisiert werden müssen.
    Wenn die AfD auf dem Wahlzettel steht, hat sie meine Stimme und wohl auch die meiner Familie.

  46. Ich bin selbst Mitglied bei DF, sollte isch aber die AfD als echte Alternative herausstellen, werde auch ich wechseln. Ich war stolz etwas zu tun und meinen Landesverband mitzugründen aber wenn wir weiterhin mit mehreren rechtskonservativen Parteien auf Stimmenjagd gehen, werden wir alle nur verlieren. Wir müssen uns auf eine Partei einigen…

  47. hat jemand eine Liste vor was der Außenministerdarsteller schon alles gewarnt hat???
    Es wird Zeit, daß die efdepe im Nirwana der Splitterparteien verschwindet.

  48. Das sind sehr positive Nachrichten!

    Die FDP, die Partei der aussterbenden Spezies, ist sich langsam aber sicher am verabschieden … und das geschieht ihr zu recht.

    Eine Partei ohne Profil, wie manch andere Partei auch, hat keine Berechtigung eine Gesellschaft zu regieren.

    Es wird sich in den nächsten Jahren einiges ändern, worüber man nur froh sein kann.

    Merkel und Konsorten haben die Geduld der Bürger reichlich überstrapaziert und sie werden ihre Rechnung präsentiert bekommen.

  49. Die FDP in Deutschland ist ungefähr dasselbe wie die tories in „Gross“ brittanniën. Es sind Grossmeule, Lügner,und Verräter!.

  50. Handelsblatt 28.03.2013, 15:33 Uhr:

    „Alternative für Deutschland“ Bereits 5000 Mitglieder für Anti-Euro-Partei

    Die Zahl der Skeptiker wächst: Die Euro-kritische Partei „Alternative für Deutschland“ verzeichnet nach eigenen Angaben bereits mehr als 5000 Mitglieder. Die Partei fordert unter anderem eine Auflösung der Euro-Zone.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/alternative-fuer-deutschland-bereits-5000-mitglieder-fuer-anti-euro-partei/8000620.html

  51. #43 sherwood
    wenn man gehässig wäre,könnte man das als bundespolitischen „Volkssturm“ bezeichnen. 😉

  52. Noch nie hat es in D eine Partei geschafft, in den Bundestag einzuziehen, wenn sie nicht vorher bereits in einigen Landtagen war.

    Ich weiss nicht, woher hier so viele ihren Optimismus nehmen.

  53. #24 Wuppertal
    #59 Occident

    Mir wären die Freiheit oder Pro inhaltlich auch lieber, aber die Zeit ist noch nicht reif. Ich denke man muss pragmatisch bleiben. Pro und die Freiheit sollten sich auf Kommunalwahlen konzentrieren und ihre hervorsagende Aufklärungsarbeit weiterbetreiben. Ein wenig erfolgversprechender Bundestagswahlkampf würde unnötig wichtige Ressourcen verschwenden.

    Und ob von der Einheitsparkei CDU/CSUSPDFDPGüneLinkePiraten nun der linke Flügel namens Schwarz-Gelb oder der linksextreme Flügel Namens Rot-Grün regiert ist marginal.Wesentlich schlimmer als vier Jahre Rot-Grün wäre, wenn der die Übernahme des linken Weltbildes von CDU/CSU und FDP keine Konsequenzen hätte und diese Leute noch mit der Wiederwahl belohnt würden! Dann hört der Horror nie auf!

    #24 Wuppertal, Außerdem, wenn die Alternative in den BT kommt, hat Rot-Grün keine Mehrheit das gibt eine große Koalition ohne Steinbrück als Kanzler und hoffentlich, bei einem entsprechend schlechten CDU-Ergebnis (dank der Stimmen für die Alternative), auch ohne Merkel.

  54. #60 Anti-EU
    Wieso gleich wechseln, Sie können doch immer noch bei der Freiheit auf kommunaler Ebene mitarbeiten.

  55. Wahrscheinlich findet in der Wirtschaft ein Umdenken bezüglich des Euros statt.

    Das Spiel lohnt sich nicht mehr, Südeuropa liegt dank Euro-Rettung am Boden und es kann nicht exportiert werden. Und wir leben schon 5 Jahre lang in Euro-Krise, was für die Wirtschaft nicht förderlich ist.
    Jetzt ist es auch klar geworden, dass auch große Vermögen nicht mehr sicher sind.

    Hoffentlich tauscht die Wirtschaftslobby Teile der politischen Klasse, die völlig unfähig sind (und dazu gehört auch Westerwelle), endlich aus.
    Es wird langsam Zeit.

  56. Tenor: „The punishment regime imposed on Cyprus is a trick against everybody involved in this squalid saga, against the Cypriot people and the German people, against savers and creditors. All are being deceived.“

  57. Wie die Muffe bei SchwarzGelb vibriert, sehe ich an der massiven Präsenz von Frau Merkel in der Regenbogenpresse. Kein Blatt ist derzeit ohne den Auftritt von Frau Merkel erwerbbar.
    Doch ein Blatt, das ich kaufe, kommt ohne Frau Merkel aus.
    Die Bedeutung eines Herrn Schäffler in der FDP kann hieraus ersehen werden:
    Herr Schäffler ist nicht
    a) im Präsidum der FDP,
    b) im Vorstand der FDP;
    c) im Thomas-Dehler-Haus der FDP;

    aber die Methusalixe Walter Scheel und Hans-Dietrich Genscher und natürlich Guido Westerwelle und Frau Schnarre sind präsent. Das saugt viel über die FDP aus.

  58. AdF Nur an Akademikern interessiert?

    Sorry, ich möchte niemandem zu nahe treten, aber ich muss hier mal etwas los werden: Ausserhalb dieses Blogs habe ich von der Partei „Die Freiheit“ noch nirgendwo etwas gehört oder gelesen. Und innerhalb des Blogs beschränkt sich das auf die unermüdlichen Bemühungen des Herrn Stürzenbergers in Sachen ZIE-M.

    Ist der Parteivorsitzende im Dauerurlaub? Beschränkt sich das Wirken dieser scheinbar bundesweit organisierte Partei ausschließlich auf die Aktivitäten des Herrn Stürzenberger?
    Insoweit werden sich bei der BTW nicht allzu viele Wähler gewinnen lassen.

    Bei der „Alternative für Deutschland“ sieht das ganz sicher anders aus. Dass bereits versucht wird, sie zu diskreditieren, ist ein klarer Hinweis darauf, dass man „Mores“ hat im Lager der „Etablierten“.

    Allerdings: mit dem Antworten auf Fragen von interessierten Bürgern haben es die Doktoren, Professoren etc. scheinbar noch nicht so. Auf zwei verschickte mails mit Fragen kam bisher NICHTS zurück. Es könnte schon der Eindruck enstehen, dass einem möglichst gleich mehrere akademische Grade behilflich sein könnten, um Antworten zu erhalten.
    Ob das ausreicht für die Mobilisierung eines durchaus vorhandenen Wählerpotentials?

  59. Zitat: „Europa ist viel mehr als die autoritäre und ideologische EU oder die marode und wirtschaftlich unvernünftige Währung Euro. Europa gilt es vielmehr vor EU und Euro zu schützen.“

    Ich bin ein europäischer(!) Deutscher und ein deutscher Europäer(!).
    Ich will mit Griechen, Russen, Spaniern, Kroaten und, und, und … friedlich zusammenleben, jeder nach seiner Fasson und doch im guten Einvernehmen.

    Solltre es dazu „höhere“ Gremien bedürfen, sollten sie inetwa wie unser Gemeinderat funktionieren, wo auch schon mal die Fetzen fliegen, doch es geht immer um unseren Ort!

  60. #61 johann (28. Mrz 2013 15:43)
    Frankreich: weiterhin Kopftuchverbot in Kindergärten

    Der Oberste Gerichtshof in Paris entschied, dass Kindergärtnerinnen in Frankreich weiterhin Kopftücher tragen dürfen.
    ———–

    Ja wat nu,entweder Kopftuchverbot,oder nich (weiterhin tragen dürfen)???

  61. Was hat es denn zu bedeuten, wenn dieser deutsche Aussenminister im 21.Jahrhundert befürchtet, dass Deutschland Europa verlieren könnte?
    Dies obwohl doch dieser Adolf im 20.Jahrhundert Europa nicht gewinnen bzw dauerhaft besetzen konnte.

    Die Möglichkeit Europa zu verlieren setzt doch voraus, dass Europa zuvor gewonnen oder besetzt wurde.
    Haben sich da etwa irgendwelche EU-Dikdatoren auf Weisung von IM-Erika mit entlaufenen Bauernsöhnen, um nicht zu schreiben Ackermännern, verbündet um den Verdienst des europäischen Bürgers unter sich aufzuteilen?

    Im Klartext sieht es doch so aus, dass möglichst viele verschuldete aber freie Länder in die EU gezerrt und dort den Banken ausgeliefert wurden indem diesen Banken ermöglicht wurde immer noch mehr Geld in bereits überschuldete Staaten zu überhöhten Zinsen zu pumpen.

    Heute täuscht man uns vor mit unseren Steuergeldern die Schulden von Euro-Ländern tilgen zu müssen. Tatsächlich werden damit lediglich hochriskante Anlagen der Banken samt überhöhter Zinsen und Zinseszinse an Banken zurückbezahlt.

    Eine funktionierende Wirtschaft erhält man nicht dadurch, dass Banken am Funktionieren gehalten werden.
    Jede funktionierende Wirtschaft setzt voraus, dass jeder Arbeit hat und das produziert oder dienstleistet was jeder zum Leben benötigt. Gleichzeitig muss alle Arbeit so entlohnt werden, dass jeder von seinem Lohn leben kann.

    Was macht jedoch unsere Politik? Sie erhhöht Steuern und Gebühren, verweigert uA Mindestlöhne, sodass unsere Löhne seit vielen Jahren rückläufig sind.

    Nachdem heute die zypriotischen Banken gerettet wurden erzählt man dem zypriotischen Bürger tolldreist und unverblümt er müsse sich jetzt auf einige harte Jahre einstellen!!!

    EIN DREIFACH-DONNERND PFUI AN ALLE BETEILIGTEN!!!

  62. Antwort: auf @ archijot@gmx.de (28. Mrz 2013 16:52)

    Zur Diktatorin fehlt „Erika“ wirklich alles, nöh … sie ist der Prototyp der Gouvernante, die alle Weisungen gnadenlos an den „Kindern“ vollzieht.
    (Ich weiß, was ich hier sage, ich
    war als Kind auch in der „FDJ“.)

  63. Wer gegen die EU ist, muss Grüne wählen. Die fahren uns am schnellsten an die Wand! AfD, SPD, CDU verzögern alles, wonach es um so schlimmer kommt.
    Der Laden muß *jetzt* zusammenbrechen. Nur die Grünen können das garantieren. Also grün wählen, für deren rasches Ende!

  64. #62 luther (28. Mrz 2013 15:46)

    hat jemand eine Liste vor was der Außenministerdarsteller schon alles gewarnt hat???

    Westerwelle warnt hat bei der gugel suche 332000 Treffer.
    Theoretisch hat er schon vor alles und jeden gewarnt.

  65. #75 Werner655

    Die bereiten eine Parteigründung vor. Glaubst du, die hätten da im Moment 500 mit allen Wassern gewaschene Erklärbären sitzen, die mal eben so jede Email von Hinz, Kunz und Werner beantworten könnten? Junge, reiß dich am Riemen.

  66. #75 Werner655 (28. Mrz 2013 16:43)
    AdF Nur an Akademikern interessiert?
    ……….
    Ich gehe mal von NEIN aus- jeder ist interessant. Nur, diese neue Partei muss sich noch erstmal eine eigene Infrastruktur aufbauen- und das geht nicht so schnell- zumal man auf Vorhandenes nicht zurückgreifen kann wie ein Durchschnittsgrüner, dem grundsätzlich alles verziehen wird- wie zum Beispiel die „ausserplanmässige“ Nutzung seines Sekretariats um z.B. parteiinterne Schreiben aufzusetzen. Wenn das der „Natzieh“ der AfD (weil gegen EU und Grün, also rächtz und somit eben Natzieh) sich erlauben würde, wäre das Geschrei der Einheitspresse ala Dumont und Goebbels GEZ- Erben bis in Usbekistan zu hören. Betrug um Volksvermögen, etc….
    In Schland darf noch nicht jeder alles!

  67. #80 bush (28. Mrz 2013 17:07)

    Kannst du noch in den Spiegel schauen wenn du Grün wählst ??

    ich würde mein Gewissen und meine Einstellung zu Deutschland niemals an die Grünen verkaufen,
    und die begründung du hast aus Taktik gewählt kommt auf das gleiche heraus , verrat an deinem wirklichen ICH .

  68. Nachsatz zu #82
    Somit dauert alles halt anfangs etwas länger- aber garantiert wird sich das sehr schnell einlaufen.

  69. Schwesterwelle geht derselbige auf Grundeis, deswegen wird mal wieder gewarnt.Er wäre besser in einem Fernsehwerbespot aufgetreten,Motto: „Der nächste Winter kommt bestimmt,jetzt schnell Kohle einkellern!
    Ich hoffe,das noch viel mehr eurokritische Parteifunktionäre die Blockflöten verlassen,und zur AfD übertreten.Die brauchen Leute die sich im System auskennen,noch dazu Mitglieder in rauhen Mengen,die dort mitarbeiten,sonst ist kein Wahlkampf möglich!!!

  70. …tja, Herr Westerwelle – sie wissen doch : wer zu spät kommt – den bestraft das Leben!

    Eigentlich sollten sie doch froh darüber sein, dass es hier im Land noch viele Menschen gibt, welche ihnen geistig haushoch überlegen sind…

  71. #8 Bonn (28. Mrz 2013 13:42)

    Die Zweifel an der AfD bleiben bei mir. Den BFB aus den 1990er Jahren habe ich nach wie vor vor Augen.

    Meistens bin ich anderer Meinung als Sie, hier jedoch, teile ich die Skepsis.
    Euro gut und schön, aber das „wahre“ Problem werden sie nicht lösen. Aber dafür etliche Protestwähler vom „wahren“ Problem ablenken. Und bis zur Wahl kann noch so viel passieren. Die Piraten wurden auch als Protestwahlblitzableiter genutzt, hier habe ich ähnliche Bedenken. Populäre Politiker sollten zu Pro oder zur BIW oder zu DIE FREIHEIT wechseln, die haben alle die Eurokritik und den Willen auszusteigen mit drin. Aber da wenden sie sich lieber einer Ein-Themen-Partei zu, die nur das populär-heiße Eisen anpackt. Sie bleiben Feiglinge selbst beim Übertritt.

  72. Ich sehe die „Akademiker“ für Deutschland, als liberale Partei. „liberal“ im Wortsinne. Freiheitlich. Denn FDP hat nichts mit liberal zu tun.

    Daher nimmt sie den konservativen nicht die Stimmen weg. Es sei denn, diese wählen sie da es noch keine konservative Partei zur Zeit gibt, die auch nur annähernd die Chance hat, 2013 in den Bundestag zu kommen.

    Und besser echte „liberale“ im Bundestag, als der Wurmfortsatz der Union: FDP. Die sind so überflüssig wie der Blinddarm beim Mensch.

    In ein paar Jahren, wenn sich die Lage wieder normalisiert hat, setzt sich der BT hoffentlich aus DF-PRO/Rep, AFD und PDF zusammen. Mit kleinen Fraktionen der linken CDUCSUSPD.

  73. @#66 Centurio65:

    Da fällt mir der Satz aus „Das Boot“ ein: „Jetzt kommen die Quexe!“

  74. Die “Alternative für Deutschland” hat alle Chancen, viele unzufriedene bürgerliche Wähler zu erreichen, bzw. Nichtwähler zu aktivieren. Die Liste ihrer Unterstützer liest sich wie das „who is who“ der deutschen Wirtschaftswissenschaft. Deren Rat wird in der größten Finanzkrise unserer Tage gebraucht! Es kommt darauf an, dass Berlin und Brüssel Widerstand zu spühren bekommen. Jetzt kommt endlich Sand ins Getriebe! Mit Euro- und EU-Kritik erreichen wir einfach die meisten Menschen und LEIDER noch nicht mit ebenso wichtigen Themen wie Islam- und Multikulti-Kritik! Der Wurm muss dem Fisch und NICHT dem Angler schmecken! Und die CDU (oder auch die FDP) als schlechte Kopie von Rot/Grün braucht sowieso kein Mensch! Lasst uns gemeinsam die AfD unterstützen. Treten wir dort ein! Massenhaft!! Dann bestimmen wir auch den künftigen Kurs mit!!!

  75. Rot-Grün hat viele wirtschaftliche Grausamkeiten auf dem Zettel.
    Als da wären: Flächendeckender Mindestlohn, Wegfall der 450,– EURO-Jobs,Steuerhöhungen.

    Diese einschneidenden Änderungen würden viele berufliche Existenzen zerstören, und ganze
    Branchen komplett umstrukturieren, Branchen z.B. in denen ein Unternehmer gar keine EUR 8,50 die Stunde zahlen kann, weil sein Ertrag nur unwesentlich höher ist. Es gibt genug Leute, einen schlecht bezahlten Minijob brauchen, damit Sie mit ihrem Alltagsberuf über die Runden kommen. All diese Leute würden
    über die Klinge springen müssen.

    Vor diesem Hintergrund ist Schwarz-Gelb das geringere Übel.

    Auch wenn die Sympathien woanders liegen, man fragt sich mittlerweile, ob man es wirklich riskieren kann, eine kleine Splitterpartei zu wählen, wenn das Ergebnis dann eine Rot-grüne
    Gesamtmehrheit ist und ein schwacher zerfaserter konservativ-liberaler Block.

    Denn eins steht fest: Rot-Grün im Bund muß verhindert werden. Um jeden Preis. Nochmehr sozial-ökologischer Bevormundungsstaat
    würde uns den Rest geben

  76. Ich denke nicht, daß die AfD ihre Wählerstimmen bei der jetzigen Koalition holen wird. Die FDP kämpft ums Überleben und der CDU-Wähler ist so in den Hosenanzug verliebt, daß da kein Platz zum Nachdenken bleibt.

    Das ganz große Potential der AfD liegt bei den Nicht- oder Protestwählern.

    Wenn sie es außerdem noch schaffen, das Image der „Professorenpartei“ etwas abzumildern, indem sie zum Beispiel Leute wie Bosbach oder auch junge, neue Leute mit einer eurokritischen Einstellung zu gewinnen, schaffen sie locker 10%.

  77. Zitat aus dem Beitrag:

    Diese Schritte seien notwendig gewesen, um „die Schuldentragfähigkeit Zyperns nachhaltig“ herstellen zu können.

    Ich habe diese ewige Drescherei von hohlen Phrasen und Worthülsen satt bis an die Halskrause. Wenn solchen Negativ-Eliten nichts mehr anderes einfällt, als mit derart gestelzten Ausdrücken Unsinn zu verbreiten oder gar die Realität zu verdrehen, erscheint die AfD wie ein leuchtender Stern am ach so trüben deutschen Himmel.

    #88 Pazifaust
    Die Piraten waren nur eine schillernde und surfende Truppe von Dilettanten und Laien. Wenn ein ansonsten unfähiger ‚Lebenskünstler‘ wie Ponader es bis zum Geschäftsführer bringen konnte, legt das den unmittelbaren Vergleich mit den grünen Khmer und Joschka nahe. Der Vorteil der AfD und das Problem der Blockparteien ist der in der AfD versammelte Sachverstand, der ja in letzteren offensichtlich vollständig fehlt.

  78. #75 Werner655
    Ich frag mich wie du dazu kommst, das die AfD nur an Akademikern interessiert ist? Ich bin seit 2 Wochen angemeldet, bei der Anmeldung konnte ich aber gar nicht mit meinem Abschluss prahlen…grins obwohl ich einer bin…
    Es wird nicht einmal nach dem Beruf gefragt, geschweige nach Schul- oder akademischem Abschluss…also wie kommst du darauf??

    Um Antwort wird gebeten….ach ja und ich finde es zieht etwas mehr wenn ein Prof.Dr. einer Nappelpartei aus NRW (oooo) denen beitritt als….(selbst ergänzen wenn gewünscht)oder?

    MfG
    Der kleine Feigling

  79. Da legt sich also ein „Möchte-gern-Prinz“, der unterm Strich von den eigenen Parteimitgliedern nicht nur kaltgestellt sondern sogar abrasiert worden ist wegen angeblicher Unfähigkeit, an mit den tatsächlichen Weisen der Wirtschaft und das ohne auch tatsächlich das dafür erforderliche Sprachvolumen zu haben und riskiert damit in meinen Augen nur eins: Abwendung aller mit einem IQ > 85 von der FDP.
    Ach, im übrigen: Braucht diese FDP wirklich irgendjemand, ausser gewisse Hotelketten ? Nur sind diese mit der Frühstücksproblematik ( extra Rechnung mit anderem MWSt-Satz ) wohl doch auf die Nase gefallen !
    Auch kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die FDP sozialmedienhaft noch in der Vergangenheit lebt; eben einfach nur macht- und postenbesessen…

  80. #92 franco…

    Die “Alternative für Deutschland” hat alle Chancen, viele unzufriedene bürgerliche Wähler zu erreichen

    Das könnte das einzige Problem werden. Wenn nämlich die Systemmedien ‚dicht machen‘ und der AfD jeglichen Zugang zum Volk verhindern. Entweder dadurch, dass man kaum noch einlädt und/oder durch negative Beiträge. Das sah bei den Piraten natürlich ganz anders aus, da diese weniger als Gefahr, sondern mehr als progressiver frischer Wind in der Parteienlandschaft daherkamen. Da störte das fehlende Programm natürlich überhaupt nicht.

  81. Die FDP hat die Kassenarzt-Quartals Zahlung abgeschafft,und ist somit die einzige Partei,
    die mir in den letzten 10 jahren eine greifbare
    finanzielle Entlastung verschafft hat.

    Niemand ansonsten schafft Steuern oder Beiträge ab. Absolut niemand. Die FDP mag in der EURO-
    Frage irren. Ansonsten ist sie bis jetzt die
    einzige etablierte poltische Kraft die der
    Allmacht vom alles regulierenden Staat
    kritisch gegenübersteht.

    Das rechne ich ihr hoch an.

  82. # francomacorisano

    Die AfD ist wie die letzte Rettung vor dem EU Chaos ….

    ich danke diesen mutigen Menschen, welche ja meist noch in Lohn und Brot stehen, für ihren Mut.

    Vorhin verschwand ein Beitrag von mir im Orkus …. aber das ist irrelevant, denn wichtig ist, dass den Mohammedanern immer höhere Summen zugesprochen werden aufgrund von garnichts.
    Es ist ein Prinzip der Mohammedaner, zu fordern und weiterhin zu fordern und danach noch weiter zu fordern.

    Fordern, fordern ist das Prinzip. Sie bieten nichts, wirklich nichts, aber sie fordern, seit sie hier leben dürfen.

    Mit einem solchen Mayzek kann doch kein normaler Deutscher Kontakt haben wollen und mit dessen Organisation erst recht nicht ….

  83. #75 Werner655

    „…von der Partei “Die Freiheit” noch nirgendwo etwas gehört oder gelesen. (…)
    Ist der Parteivorsitzende im Dauerurlaub?

    Stadtkewitz schläft wohl so tief, dass man ihn noch nicht einmal mehr schnarchen hört! Diese Parteigründung war für den ehem. CDU-Hinterbänkler mindestens drei Nummern zu groß. Nur Michael Stürzenberger macht in Bayern einen großartigen Job. Ansonsten sollten wir „Die Freiheit“ vergessen!!!

  84. #101 francomacorisano (28. Mrz 2013 19:21)

    Interessant wie die Taktiken der Medien aufgehen. Kommst du dir nicht ein wenig blöde vor? Also, ich empfinde dein Geschreibsel als Frechheit und extrem kontraproduktiv für die ganze Sache. Keine Ahnung, aber eine starke und echt schädliche Meinung. Ich verkneife mir Angriffe auf z.B. Pro, weil ich damit keinen von uns allen einen Gefallen tun würde. Aber wirf ruhig weiter mit Dreck. Das wird uns alle unglaublich voranbringen. :-/

  85. Dass die AfD von den sog. Volksparteien so in Beschuss genommen wird, ist eigentlich ein hervorragendes Zeichen.
    Man fürchtet sich vor der AfD.
    Nicht nur davor, dass die AfD die eigenen Wählerstimmen und Parteimitglieder abgreift, sondern dass sie auch die eigenen jahrelangen dreisten Lügen und Inkompetenz in Wirtschaftsfragen schonungslos aufdeckt.

  86. Also was auf der Internetseite der Altenative zu Integrationspolitik steht, hört sich gar nicht so schlecht an:

    Integrationspolitik:

    Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung.

    Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.

    Wir fordern verpflichtende Deutsch- und Staatsbürgerschaftskurse für Zuwanderer.

    Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können. Zu einer menschenwürdigen Behandlung gehört auch, dass Asylbewerber hier arbeiten können

    https://www.alternativefuer.de/partei/programm/

  87. zu #103 Santana

    Trink mal einen Schnaps und beruhige dich wieder! Die Wahrheit scheint dir ja ganz schön weh zu tun (Nein, ich bin kein Mitglied von pro und war sogar einmal kurz davor, bei DF mitzumachen).

  88. <<Wenn sie es außerdem noch schaffen, das Image der „Professorenpartei“ etwas abzumildern,<<

    Genau, deshalb hab ich bereits 10 Kumpels mobilisiert, um genau das zu ändern.

    G

  89. KORREKTUR:
    zu #102 Pazifaust (und NICHT zu #103 Santana!)

    Trink mal einen Schnaps und beruhige dich wieder! Die Wahrheit scheint dir ja ganz schön weh zu tun (Nein, ich bin kein Mitglied von pro und war sogar einmal kurz davor, bei DF mitzumachen).

  90. # Bruder Tuck

    Es muss doch garnichts gemildert werden. Nirgendwo.

    Eine neue Partei tritt an und bekommt von 0 auf 100 7%.

    Die Deutschen haben sehnsuchtsvoll gewartet und nun ist sie da, und soll gewählt werden und das wird sie auch …

    Auf die obligaten Schmutzkampagnen gegen jeden, dem die Partei nicht passt, sind die Wähler mental mittlerweile gut vorbereitet.

    Denn das billige Sozialistenrezept zieht nicht bei denkenden Bürgern, welche sich vom tobendem „Antifa Abschaum“ distanzieren.

    Ein Freund hat gerade heute gesagt, dass ihn dieser offensichtliche Abschaum erschreckt, da er doch einfach nur ein verdi-Freund ist.

    Ich prophezeite ihm, dass der antisoziale Abschaum noch mehr Rechte bekommen werde und er lachte

    Dieses Lachen wird demnächst in seinem Halse stecken bleiben, denn die Menschen in den Westländern sind zu Kriegen niemals mehr bereit.

    Es ist so, dass durch den „falschen“ Euro alle die riesig sind in Europa wohl profitiert haben mögen, beim Volk kam nichts davon an und wird es auch weiterhin nicht.

    Ich werde der AfD wohl beitreten als erster Partei in meinem Leben

  91. # 99 Tarapo

    ja, das ist toll, aber letztendlich wohl einfach eine Liebe zwischen Privatkunden und PVen.

    Hätte ich die Wahl, würde ich mit meiner Familie in die GKV gehen und mir dann noch ein paar Tarife erkaufen bei den Privaten.
    Mich fragt aber niemand …

  92. # 108 clausen

    meine Stimme auch.

    Bin gespannt, was demnächst bereits an „leisen Misstönen“ und kurz danach an knallharter Diskriminierung einer Partei, die es noch garnicht gibt, in unseren ÖR vom Stapel geht !

    Das ist toll an den ÖR: Sie lassen sich per Gesetz alimentieren von der Allgemeinheit und agieren dann mittels dieser Milliarden gegen diese.

    An eine so perfide Gedankenfolge hat Adenauer damals schon gedacht ?

    Nein, wohl nicht. Er wollte gern einen eigenen Sender, da das 1. Progamm seine CDU Gedanken nicht politisch so recht rübergab zu den Zuschauern – eigentlich war da garnichts außer Wilmenrodt, dem Koch.

    Nun – heute haben wir einen multikulti Sender mit geschätzt 20 verschiedenen Kochsendungen die Woche und der Gewissheit, dass wir von diesem ehemals Adenauer-Sender nichts anderes
    zu erwarten haben als Gleichschaltung.

    Wüsste Konrad Adenauer das alles, würde er das ZDF rückabwickeln.

    Denn er wollte keinen Moloch, er wollte nur ein wenig Konkurrenz zum 1. Fernsehen.

    Adenauers Urenkel ist zurück bei der CDU.
    Ich gehe mal zu den Freien Wählern und dann adieu

    Das wird doch profunde Gründe haben ….

  93. „Die FDP schafft sich jeden Tag ein bisschen mehr ab, und das find‘ ich wunderbar!“

  94. #109 rasmus

    Ich werde der AfD wohl beitreten als erster Partei in meinem Leben

    Ich war bisher noch nie in irgendeiner Partei. Beim Bekanntwerden der AfD dachte ich, „na endlich“ und habe zunächst alle verfügbaren Informationen gelesen und nicht nur das (vorläufige) Parteiprogramm, sondern auch das Programm für den Parteitag mit dem geplanten Satzungsentwurf. Nach gründlicher Ananlyse aller Informationen bin ich Mitglied geworden. Die Gegenüberstellung des AfD-Programms mit dem Agieren der gegenwärtig herrschenden Polit-Clique hat mir die Entscheidung doch sehr leicht gemacht.

  95. #113 HKS (29. Mrz 2013 00:03)
    #109 rasmus (28. Mrz 2013 21:49)

    Ich bin ebenfalls noch unentschieden, ob ich auch zum ersten Mal eine Parteimitgliedschaft beantrage.
    Infrage kommen aber lediglich entweder DF oder AfD.

  96. Die Übertritte sind wohl eher der vermuteten populistischen Stimmungslage zu verdanken. Mann springt auf den Zug, hofft auf Mandate. „Alternativen“ bietet die AfD natürlich nicht, und jeder Ex-FDPler weiß auch sehr wohl, dass Deutschland nun wirklich einer der eindeutigsten Profiteure des Euro ist. Wenn es ein Land gibt, dass sich selbst ohne Euro massiv schaden würde, dann ist das Deutschland. Wer öfter im Ausland unterwegs ist, wird wissen dass es dort auch überall so gesehen, aber auch erlebt wird. D.h. auch die „Alternative“ wird und kann die deutsche Politik nicht grundlegend ändern. Möglicherweise werden einige wenige Staaten den Euroraum für einige Zeit verlassen, Deutschland wird sicher nicht zu diesen Staaten gehören. Man kann eben nicht gegen Windmühlen kämpfen. Wer dies dennoch verspricht, geht auf Wählerfang, wird diese Wähler dann aber zwangsläufig enttäuschen.

  97. #115 Euro-Vison (29. Mrz 2013 00:51)

    Die Übertritte sind wohl eher der vermuteten populistischen Stimmungslage zu verdanken.

    Wessen Populismus??? Der Gegner oder der AdF???

    Wenn es ein Land gibt, dass sich selbst ohne Euro massiv schaden würde, dann ist das Deutschland.

    Den Bürgern in diesem Land aber nicht!

    Möglicherweise werden einige wenige Staaten den Euroraum für einige Zeit verlassen, Deutschland wird sicher nicht zu diesen Staaten gehören.

    Einige Zeit verlassen??? 3 Jahre Lire, dann wieder 3 Jahre Euro…??? Häh?

    Man kann eben nicht gegen Windmühlen kämpfen. Wer dies dennoch verspricht, geht auf Wählerfang, wird diese Wähler dann aber zwangsläufig enttäuschen.

    Also alles weiter so??? Wir können auch nicht gegen Armut, gegen Hunger und Durst kämpfen…

    Stimmt! Müssen wir auch nicht! Hauptsache wir kämpfen nicht dafür!

    🙄

    Ich weiß gar nicht, was Sie sich mit uns beschäftigen? Hoffnungslose und Alternativlose wie Sie, sollten eigentlich reich in der Villa sitzen und sich ständig über uns kaputt lachen, anstatt hier blöd zu schreiben… kann aber auch das neue Hobby der gelangweilten Alternativlosen in der Villa sein?

  98. #115 Euro-Vison
    Eigentlich bin ich es leid, Ihre Ignoranz der Realität zu kommentieren. Trotzdem…

    Die Übertritte sind wohl eher der vermuteten populistischen Stimmungslage zu verdanken.

    Glauben Sie allen Ernstes, ein Wirtschaftsprofessor verlässt eine Blockpartei, um allein aus der ‚populistischen StimmungslageÄ‘ heraus zur AfD zu wechseln? Glauben Sie allen Ernstes, dass Hunderte des Who-is-who des deutschen Wirtschaftssachverstandes dem ‚Populismus‘ der AfD ‚auf den Leim‘ gehen? Mein lieber Euro-Vison, Sie sind ein Weltmeister im Verdrängen! Ein den europäischen Völkern übergestülptes undemokratisches Konstrukt EU in der derzeitigen Form, eine nur von der Politik aufoktroyierte Währung namens Euro, eine schier endlose Aneinanderreihung von Vertragsbrüchen durch verantwortungslose Politiker und nicht zuletzt das Ruinieren hoffnungslos inkompatibler Wirtschaften. Zu so etwas sage ich nur: Nein, danke!
    Oder in der IT-Sprache: Reset and reboot Europe…

  99. Eine Unverschämtheit von diesem Dr. Dilger

    …wechselt der doch nach 23 Jahren einfach die Partei – man muss verstehen, nicht einfach irgendeine Partei die er verlässt:
    sondern den letzten Hort von Anstand und Freiheit, die FDP!
    Kann man diesen Dr. Dilger denn nicht noch wieder auf den rechten Weg bringen?
    Herr Westerwelle vielleicht? – mit seinem umfassenden Verständnis von Wirtschaftswissenschaften und der englischen Sprache?!
    Oder Herr Brüderle – wenn der mal für einen Moment eine seiner Journalistinnen, Putzfrauen oder Hotelangestellten (Mövenpick)zur Seite legen könnte…?
    Herr Dr. Dilger, ich muss schon sagen, das war ein echtes Husarenstück neuer deutscher Geschichte: 23 Jahre lang deutsche Wirtschaft und Politik eingehend zu untersuchen und dann…ja, dann erst…zur Vernunft zu kommen.
    (Meinen herzlichen Glückwunsch – dass Sie es überhaupt geschafft haben.
    War ja bei Ihren „Vorerkrankungen“ nicht von auszugehen.
    Also nochmal: willkommen in der Ratio!)

  100. #115 Euro-Vison (29. Mrz 2013 00:51)

    Das sollte man meinen, da dies oftmals so ist.

    In diesem Fall ist das aber keine Partei von Fachidioten bzw. sog. „Rattenfängern“, sondern eine solche, die nicht nur von (Wirtschafts-/Rechts-) Professoren gegründet wurde, sondern sogar darüber hinaus auch von Professoren ebendieser Fachgebiete zustimmend beklatscht wird.
    In diesem Fall lohnt es sich also ausnahmsweise, erstmal ihre Argumente anhören und sich damit sachlich auseinandersetzen, bevor man ihnen vorab Populismus unterstellt.

    Die BRD profitiert sehr vom Euro – allerdings nur, solange er stabil bleibt und der Binnenmarkt nicht aufgrund von Pleiten einzelner EU-(bzw. Euro-)Mitgliedsstaaten erschüttert wird. Nicht der Euro an sich ist also das Problem, sondern dass Bürger eines Mitgliedsstaates unmittelbar von Pleiten anderer Mitgliedsstaaten betroffen sind, auf die sie selbst jedoch keinen Einfluss haben.

    Ob die AfD eine ernstzunehmende Alternative darstellen kann, muss sich zeigen; von vornherein auszuschließen ist das aber nicht. Von plumbem Wählerfang sollte man aber vorab nicht ausgehen.

    Die Auftaktveranstaltung in Oberursel hat alle Erwartungen weit übertroffen. Es bleibt spannend.

  101. #20 FuD2012

    Die damalige (geglaubte) Alternative ist heute Deutschlands größter Feind. Bitte die AfD genau beobachten.

    Die Grünen waren von Anfang an eine sozialistische Partei und wurden alsbald von lupenreinen Kommunisten weiter unterwandert. Wer bereits damals deren Entwicklung halbwegs aufmerksam verfolgt hat, konnte das unschwer erkennen.
    Bei der AfD kann ich solche Entwicklungen auch nicht ansatzweise erkennen.
    Allerdings stellt sich bei etlichen Kommentaren hier oft die Frage, warum immer alles negativ gesehen wird, egal was auch an Positivem passiert – getreu dem Motto, das Glas ist immer halbleer und nicht halbvoll!

  102. Es fiel mir bisher schwer den Verschwoerungs-theoretikern mit ihrer NWO Glauben zu schenken( vielleicht war aber ich einfah zu ignorant wie die meisten Buerger in diesem derdummten Land.Aber wenn ich sehe, wie diese Sozialversager in der dt. & europ. Politik an diesem Konstrukt EU festhalten, muss man zwangslaeufig zu dem Schluss kommen, dass es hier nicht nur um Europa geht. Vor allem auch diese „Bankenrettungen“ muessen einem schwer zu denken geben. Wieso muss eine Bank gerettet werden, wenn man andere Unternehmen ganz locker den Bach runter gehen laesst ( was halt zur freien Marktwirtschaft leider mit dazu gehoert). Fuer mich besteht keine Zweifel mehr, dass irgendwelche geldgeilen Riesenarschloecher im Hintergrund die Faeden ziehen und uns von freien Menschen in gehirnamputiertes Konsumvieh umwandeln wollen. Zugegeben – klingt fiktiv,dennoch, so langsam machen die ganzen Aktionen von denen Sinn. Ich kann nur hoffen, dass immer mehr Menschen das auffaellt, und zwar schnell, bevor es kein zurueck mehr gibt.
    Ganz schlimm finde ich, dass sogar die verkappten gruenen Revoluzzer kein Problem darin sehen wenn ihre Oberpfeife „Tritt-Ihn-Fest“ bei Bilderberg sich die Kloetze reibt -armseliges Pack.
    Die Gruenen sind jetzt schon schlimmer als die Reaktionaersten die Deutschland je gesehen hat. Eben nur mit Strickpulli und Nickelbrille – FU.

  103. @ Eurovision “ dass Deutschland nun wirklich einer der eindeutigsten Profiteure des Euro ist.“
    –> der deutsche Haftungspegel steht derzeit bei gut 700 Mrd. Da verblaßt die Freude über die tempörär billige Kreditaufnahme Deutschlands schnell.

    „D.h. auch die “Alternative” wird und kann die deutsche Politik nicht grundlegend ändern.“
    –> Wenn sie soviel erreichen wie die UK Independence Party, die nicht zuletzt zur entschiedenen Positionierung David Camerons geführt hat oder wie die Wahren Finnen, nach deren Erfolgen die Regierung Sicherheiten für Bailout-Geld verlangt hat, wäre schon viel gewonnen und zudem die angebliche Alternativlosigkeit der Rettungspolitik infragegestellt.

Comments are closed.