In Garmisch steht ein Hofbräuhaus eine Moschee, oins, zwoa, gsuffa Allahu Akbar! Davor, unmittelbar beim Gehweg, ein über acht Meter hohes Minarett, kürzlich errichtet. Mit Austritt rundherum, also alles vorbereitet für den Muezzinruf, der früher oder später mit Sicherheit erschallen wird. Die Reporterin des „Deutschlandmagazins“ der Deutschen Welle bedauert es geradezu, dass es „nicht gerade riesig“ sei, was aber nicht an Auflagen der Gemeinde, sondern an Budgetproblemen der Türken lag. Die Moschee präsentiert sich äußerst „modern“: Die Frauen hocken, selbstverständlich bekopftucht, in einem separaten Raum und im Koranunterricht sieht man fast ausschließlich verhüllte junge Mädchen.

(Von Michael Stürzenberger)

Garmisch machte vergangenes Jahr schon durch den Gipfelkreuz-Skandal auf sich aufmerksam, als die Tourismusbehörde des Ortes einen Flyer für das arabische Zielpublikum herausbrachte, auf dem das Kreuz der Zugspitze nicht zu sehen ist. Vorauseilende Unterwerfung unter arabischen Mammon und Intoleranz.

Die Kohle moslemischer Touristen macht offensichtlich viel möglich, wohl auch eine Baugenehmigung für ein Minarett direkt neben dem Gehweg. Wie sagte ein Schweizer kürzlich scherzhaft:

„Das ist kein Minarett, das ist eine Schläfer-Rakete“.

Halbmond über Garmisch, demnächst vielleicht sogar auf der Zugspitze?

Die Betenden im Inneren der Kaserne Moschee wirken nicht besonders „integriert“:

Die Frauen werden in einen abgetrennten Nebenraum abgeschoben..

.. und haben dann, allesamt korrekt verhüllt, das Essen für die Herren zu kochen:

Die jungen Mädchen im Koranunterricht sind auch bereits fast alle bekopftucht. Und nun erfährt man von der Deutschen Welle, dass auch noch viele Schulklassen diese Moschee besuchen. Damit sie sich wohl an solche fremdartigen Szenerien gewöhnen:

Hier die TV-Reportage von „Deutschland heute„, dem Deutschlandmagazin der Deutschen Welle:

So wird Deutschland in Salami-Taktik Stück für Stück islamisiert. Und alle freuen sich. Allahu Akbar..

(Videobearbeitung: theAnti2007; Spürnase: Calimero)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

83 KOMMENTARE

  1. Bauantrag??? Baugenehmigung???

    wenn ich bei mir auf dem Firmengelände ein popeliges Schild von 2x3m aufstellen will kommt sofort ein linker Staatsdiener und faselt was von Baugenehmigung?!!!

    Wie kann das sein dass so ein Drecksding frei rumstehen kann???

  2. Von wegen Baugenehmigung. Das Ding fällt unter das Kriegswaffenkontrollgesetz. Das ist eine SS 20.

  3. Langsam ist die Situation in Deutschland beängstigend. Auch Hitler hat man in seiner Anfangszeiten nicht ernstgenommen und belächelt.
    Was dabei rauskam, das wissen wir.

  4. Das Video schaue ich mir gar nicht an – da rege ich mich nur auf !
    Willkommen in Deutschlandistan.

  5. die Baugenehmigung und vor allem die genehmigte und „geprüfte“ Statik möchte ich auch sehen! Steht auf dem Gehweg? Wo ist das Fundament? Keins zu sehen…

    Ich sollte meine Garage abreißen weil sie angeblich 20cm (zwanzig Zentimeter) zu hoch war…

  6. #1 DerHinweiser

    so etwas bekommst du als Deutscher niemals genehmigt! Ein Bekannter hatte mal die Dachziegel in der falschen Farbe auf dem Dach. Dach abdecken und neue Ziegel kaufen, Dach neu decken. Der Schaden ging in die Zehntausende!

  7. #2 Domingo

    eine Machtdemonstration ist es allemal. Denn man hat es extra auf den öffentlichen Gehweg gestellt, anstatt hinten auf den Hof, wär sicher gegangen. Aber nein, die Macht muß öffentlich demonstriert werden.

  8. Nachdem die in diesem Haus sicherlich alle Kruzifixe abgehängt haben wird die Loisach anschwellen und…

  9. Dieses Ding sieht auf dem Foto echt so aus wie ein Bäumchen für Hunde, die dort Gasi laufen.

    Ok, wenn man ausgelacht hat, dann kann und muß man sich über die Unverschämtheit aufregen. Aber der erste Blick auf das Foto zwingt uns erst mal zu lachen – so plump sieht das Ding dort inmitten auf dem Gehweg aus.
    Eine Provokation und Herausforderung für jeden Graffiti-Künstler

  10. Ich finde dieses Minarettchen „süß“!
    Und hätte ich einen Köter und würde ich in Garmisch hausen…, ich wüßte, an welchem „Bäumchen“ meine blasenschwache, aber beißwütige Töle das linke oder rechte (grusel) Beinchen am liebsten hebt.

    Don Andres

  11. In Garmisch gibts genug „Buam“, die die obere Hälfte dieses Gebildes demontieren können. Übrig bleibt dann eine hübsche Litfaßsäule. Kann man dann prima plakatieren mit Ü30Party in Partenkirchen, hihi.

  12. Die jungen Mädchen im Koranunterricht sind auch bereits fast alle bekopftucht:

    Das ist, nur am Rande bemerkt, ein klassisches Beispiel, wie Taqiyya als Salami-Taktik funktioniert. Bis vor etwa zehn Jahren wurde uns ständig erzählt, dass der Koran in seinen Vorschriften über die Verschleierung der Frau ja sehr vage sei und das Kopftuch ja gar nicht notwendigerweise Bestandteil der islamischen Lebensweise sei. Bestimmte islamische Gruppen verzichteten völlig auf eine Verschleierung, und überhaupt gebe es ja nicht „den Islam“. – Heute ist es völlig „normal“, dass Grund- und Vorschülerinnen in der Koranschule verschleiert sind. Bei erwachsenen Frauen wird das Kopftuch inzwischen allen Ernstes als Ausdruck femininer Selbstbehauptung gedeutet – und es gibt genug Leute, die diesen Unsinn auch noch glauben.

  13. Die Deutschen Welle ist ein milliardenteurer Propagandasender der pol-corr-SchwachmatINNEN!

  14. Das ist ja alles schon schlimm genug, aber warum hängt auch noch die türkische Fahne vor diesem Terrortempel einer verfassungsfeindlichen Ideologie?

  15. sehr gut als Hundsprunzer geeignet. Die geförderte Aggressivität der Moslems und Türken sollte man bei der Auswahl des Hundes beachten.

  16. Was für ein dummes Volk muss das sein, das sich seine eigenen Unterdrücker und Mörder ins Land holt?

  17. Find ich prima, die Flache eignet sich gut, Gedenktafeln der Opfer muslemischer Gewalt anzubringen.

    Ich vermute mal, Gedenktafeln wird es nicht geben, Hunde koenten an diesem Bauwerk durchaus gefallen finden.

    … Eigentlich kann ich nur noch staunen, welche Diskussionen in Bayern um Kruzifixe geführt werden und dann dieses Monument der Unterdrückung hochleben lassen.

    Unfassbar!

  18. OT

    Gerade auf Abgeordnetenwatch gefunden:

    Frage zum Thema Integration

    Sehr geehrte Frau Merkel.

    Nebst der Brandkatastrophe in Backnang ist am Montagmorgen ein 25 jähriger junger Mann aus Kirchweyhe bei Bremen von 7 !!! Türken auf brutalste Art und Weise ins Koma getreten worden und mußte vor Ort reanimiert werden.

    Der junge Daniel ist heute Verstorben.

    Wo sind die Beileidsbekundungen von Ihnen und Ihrem Tross ????????

    Ursula F.

    http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_angela_merkel-575-37809.html

    Bitte tragt eure E-Mail unter „Beim Eintreffen einer Antwort benachrichtigen“ ein. Je mehr Mails eingetragen werden umso eher können wir evtl./vielleicht/möglicherweise mit einer Antwort rechnen.

  19. Aber eines muß man Ihnen lassen. Sie ziehen Ihr Ding konsequent durch. Wir müssen das endlich beherzigen, keine kleinen Streitigkeiten nebenbei, keine Spielereien. Es hilft nur aufklären, den schlafenden Michel nerven, bis er kapiert was um ihn herum abgeht. Und denen die unterstützen zeigen, das das nicht gewollt wird und das sie letztendlich auch nur ihr eigenes Grab schaufeln. So wie wir aus Gaststätten vertrieben werden, müssen wir antworten. Produkte bestimmter Firmen nicht kaufen, Zeitungen nicht abonnieren, Urlaub in Deutschland usw. Erst wenn sie es am Geldbeutel merken, kapieren sie es. Und weiter die Stimme der Freiheit in jeden Haushalt tragen. Werbt Mitglieder, geht auf die Strasse, sagt nein zur Islamisierung, zum Faschismus – ja zur Zukunft in Freiheit.

  20. Was Ihr Bayern Euch in Bayern alles so gefallen laßt, hatte ich guter DDR-Preuße nicht gedacht, eher wären Franz-Josef Strauß und Walter Ulbricht noch gute Freunde geworden, als daß ich das hätte glauben können.

  21. @ #14 Wolfgang Langer

    Die Deutschen Welle ist ein milliardenteurer Propagandasender der pol-corr-SchwachmatINNEN!

    Ich kenne da noch einen: Den „Deutschland“funk.

  22. Und keiner sieht das unsere Flagge verkehrt rum hängt! Also gold rot schwarz statt schwarz rot gold, von links nach rechts gesehen.

    never surrender

  23. #9 Kybeline (14. Mrz 2013 18:50) Dieses Ding sieht auf dem Foto echt so aus wie ein Bäumchen für Hunde, die dort Gasi laufen.

    Mein Gedanke!

  24. Was wird wohl der Hauseigentümer gegenüber sagen. Sein Grundstück ist jetzt doch nur noch halb so viel wert.

  25. Jauul! Fehlt nur noch die Lüftlmalerei zur Komplettierung dieser alpenländisch – folkloristischen Idylle

  26. OT

    Niederländer driften ab: „EU wird eine Diktatur“

    Brüssel ist keine echte Demokratie, sondern ähnelt viel mehr einer Diktatur, sagt ein niederländischer ThinkTank. Die EU will nur, dass die Bürger ihre Politik abnicken. Sagen die EU-Bürger aber nein, dann erklärt sich Brüssel das damit, dass die europäische Integration zu kompliziert für die Bürger ist.

    http://t.co/6q4jyJqcIg

  27. Also das beten muss man ihnen schon lassen. Das geht innerhalb der Religionsfreiheit garnicht anders. Und das kleine Minarett, wirkt irgendwie… süß. Und das Gebäude wirkt sachlich/integriert mit Deutscher und türkischer Fahne. Also auch der Islamkritiker muss die Verhältnismäßigkeit waren und ich seh kein Gotteshaus im dem hunderte Deutsche konvertiert sind. Das was da stattfindet ist im kleinen Rahmen das was wir wohl ertragen müssen.
    Es wirkt harmlos, ehrlich.

  28. Diese GAP-Ditib-Moschee regt mich seit Jahren auf. Genau rechts an der „Einflugschneise“ in diesen schönen Alpenort. Vor geschätzt drei Jahren hatten die ein Riesenstoffdingens mit „Mubarak Ramadan“ raushängen lassen. Ich kriegte das Würgen, weil ich nicht zum Aibsee umwandern oder zum Albspitz oder auf die Zugspitze fahre, um vom Islam behelligt zu werden. Und wenn ich anschließend als Ausklang eines schönen Tages durch den Kurpark von GAP spaziere, will ich auch keine anatolischen Mumien sehen.

    Al Harbi hatte ja schon die letzte GAP-Bereicherung durch den Islam verlinkt:

    http://messerattacke.wordpress.com/2013/02/01/garmisch-partenkirchen-turkische-burka-tragerin-ersticht-ihre-2-monate-alte-tochter/

    Übrigens wieder so ein Fall wie in Backnang: Für die sozialen Probleme der Türkfamilien sind die Kuffar da. Die unmittelbar benachbarte DITIB kümmert sich nur um striktes Einhalten des Islams, Koranschulen, Verschleierung, Moschee, Minarett und Geschlechterapartheid. Und das Einsammeln von Kohle, egal woher. Und natürlich das Jammern.

  29. Aus dem Beitrag: „(…) bekommen Besuch von Schulklassen (…) Dass ihr Minarett so gut angenommen wird, hätten die Muslime nie gedacht.“

    Was sollen die Schüler denn machen? Den Besuch verweigern? Was hätte das für Konsequenzen?

  30. …Brüllturm, Terrortempel…
    …Es wirkt harmlos, ehrlich…

    Hallo??? Das ist ein urbayisches Haus, okkupiert.

  31. Was ist nur aus Garmisch geworden? Ich bin dort früher zu Schule gegangen. Wenn man dort Türken gesehen hat, so haben sie meistens die Mülleimer ausgeleert, aber an Schulen gehörten sie zur absoluten Minderheit, und ansonsten waren sie auch kaum sichtbar. Das ist jetzt etwa 25 Jahre her.

  32. #29 woggl (14. Mrz 2013 19:31)

    Es wirkt harmlos, ehrlich

    … sagte der Ritter, ehe ihn das niedliche, gerade geschlüpfte Drachenbaby versengte. Und das passierte an allen Orten des Königreichs.

    Und wenn sie nicht gestorben sind, dann können sie noch heute von der Eroberung des Islams künden…


  33. Ihr müsst die WAHREN Schuldigen anklagen!!!
    Nicht Kampf den Symptomen, sondern der deutschen Politik. Schuld ist nicht der Islam, sondern Innenminister Friedrich!!!
    Dieser greift nicht durch. Der Islam hat Träger und Verbreiter. Wer lässt diese denn ins Land?
    Das müsst ihr endlich kapieren. Ihr dreht euch nur im Rad!

  34. @ #26 fabulus

    Was wird wohl der Hauseigentümer gegenüber sagen. Sein Grundstück ist jetzt doch nur noch halb so viel wert.

    Halb?

  35. @ #39 Kleinzschachwitzer

    Das Minarett wirkt irgendwie lächerlich.

    Die ersten Türken wirkten auch lächerlich mit ihren Mützchen, Pullundern, die dreißig Jahre halten mussten, und grauen Anzügen mit gleicher Haltbarkeit.

    Ich bin so alt, dass ich die noch erlebt habe, und heute kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass Türken und Islam nie harmlos sind, so lächerlich sie aussehen mögen! Jetzt haben wir den Dr…

  36. Von außen Kasperls Lego Moschee.

    Innen der verklemmte Hasstempel wie man ihn schon überall kennt.

    Man wird sich noch wundern was uns die islamische Bereicherung bringen wird.

    Auch über Hitler hat man Anfangs gelacht. Bis seine braunen Horden das Land für sich untergeordnet haben.
    Was damals die preußische Untertänigkeit an Passivität verursachte, richtet die politische Korrektheit heute an.

    Anscheinend brauch das deutsche Volk ab und zu eins auf die Mütze?!

  37. @ #39 Kleinzschachwitzer

    Das Minarett wirkt irgendwie lächerlich.

    Die ersten Türken wirkten auch lächerlich mit ihren Mützchen, Pullundern, die dreißig Jahre halten mussten, und grauen Anzügen mit gleicher Haltbarkeit.

    Ich bin so alt, dass ich die noch erlebt habe, und heute kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass Türken und Islam nie harmlos sind, so lächerlich sie aussehen mögen! Jetzt haben wir den Dr…

  38. Gefährdet das Brunztürmerl nicht die öffentliche Sicherheit?
    Minarette fallen öfters mal um wie Anfang des Jahres in Offenbach.

  39. Man achte hier auf die deutsche Fahne.

    Richtig ist Schwarz,Rot,Gold von links nach rechts, also Gold am Mast.

    Hier umgekehrt, die Aussage ist, die Fahne steht auf dem Kopf und das repräsentierte Land wird entehrt.

  40. @ #43 Abu Sheitan

    Gefährdet das Brunztürmerl nicht die öffentliche Sicherheit?

    Minarette fallen öfters mal um wie Anfang des Jahres in Offenbach.

    Jo mei, des wird davon abhängen, ob es an einem „Wirtschaftsweg“ ohne öffentliche Brunzstationen liegt.

  41. @ #29 woggl (14. Mrz 2013 19:31)

    Sicher, sicher! Beten und denken darf jeder. Da hat ja auch keiner was dagegen.
    Die Ausübung dieser Schwachsinnsdoktrin darf jedoch nur innerhalb der verfassungsmäßigen Ordnung geschehen. Dort wo die Ausübung dieses Wüstenkultes in vielerlei Hinsicht gegen unser Grundgesetz verstößt, findet die Religionsfreiheit ihre Grenzen bzw. Schranken. Das dürfte bei beim Verlesen des Korans, bei Unterrichten aus dem Koran etc. regelmäßig der Fall sein.
    Es geht ja auch nicht an, dass jemand in einem „Braunen Haus“ aus „Mein Kampf“ vorliest und die Zuhörer dazu auffordert, Addis Heilsbotschaft zu befolgen. Harmlos?

  42. @ #46 internettiuno

    Man achte hier auf die deutsche Fahne.

    Richtig ist Schwarz,Rot,Gold von links nach rechts, also Gold am Mast.

    Hier umgekehrt, die Aussage ist, die Fahne steht auf dem Kopf und das repräsentierte Land wird entehrt.

    Das ist nicht das erste Mal bei unseren ungebetenen türkischen Gästen, die bei jeder Verunglimpfung ihres „Türkentums“ einen Anfall kriegen. Wie dumm und feig ist eigentlich unser sogenannter „Staat“?

  43. kein Wunder das Razi als Papst zurückgetreten ist, bei solchen Bayern, sicher wird auch bald ein Minarett auf der Zugspitze stehen, das Gipfelkreuz wird für einen Türkensäbel eingeschmolzen

  44. So langsam verstehe ich die Welt nicht mehr.
    Wenn ich es recht weis,so gibt es in Garmisch die höchsten Immobilienpreise und Mieten im ganzen Land,etwa gleichauf mit den Preisen auf Sylt,wo die Einheimischen mittlerweile schon gezwungen,sind,die Insel zu verlassen und in Niebüll zu wohnen.
    Wie kommen denn so viele Muslims nach Garmisch ?
    Teppichhändler?Dönerbudenbesitzer?
    Ist Schwarzgeld im Spiel ?
    Oder stammen die Gelder für die teure Hütte gar aus Drogengeschäften ?
    Fragen über Fragen …

  45. #47 internettiuno

    „Am 27. Mai 1832 kamen in der Pfalz etwa 30.000 freiheitsliebende Menschen aus allen Bevölkerungsschichtenzu einer Kundgebung zusammen, die als„Hambacher Fest“ in die Geschichte einging.
    Mit Fahnen der heutigen Nationalfarben, nur umgekehrt:
    Gold
    Rot
    Schwarz
    zogen sie von Neustadt an der Weinstraße
    zum Hambacher Schloß. Hauptforderungen
    waren die nationale Einheit sowie grundrechtlic
    h gesicherte Freiheits- und Bürgerrechte.
    Das Hambacher Fest gilt als die Geburt
    sstunde für Grund- und Menschenrechte auf
    Deutschem Boden.
    Die damals gemalten Bilder zeigen diese Farb
    en in dieser Reihenfolge, nicht wie heute
    auf dem Kopf stehend, oder nachträglich
    geändert.
    Die Rufe nach deutscher Einheit, einem wied
    ererstehenden Reich, waren zu jener Zeit
    (im Biedermeier) genauso unerwünscht wie heute das Bekenntnis zur deutschen
    Identität und Geschichte.
    Deshalb wurden diese Farben verboten.
    Da niemand mehr
    Gold
    Rot
    Schwarz
    tragen durfte, drehte man die Farben einfach
    um.
    Dieses
    Schwarz
    Rot
    Gold
    wiederum wurde von den Behörden toleriert, da man ja nur
    Gold
    Rot
    Schwarz
    verboten hatte und sich vielleicht nicht weiter lächerlich machen wollte oder bürgerliche Intelligenz noch schätzte.
    Diese eigentlich falsche Reihenfolge wurde bezeichnender Weise zur Flagge der Weimarer Republik, der Besatzungsverwaltung BRD
    und der sowjetischen Besatzungsverwaltung DDR.
    Auch die zusammengelegte Besatzungsverwaltung von BRD und DDR seit 1990 verwendet diese auf den Kopf gestellte Fahne.
    Im Unterschied zu den damals Mächtigen
    haben die heutigen sich nicht nur damit
    abgefunden, sondern die echte Deutsche Einheit selbst hintertrieben, wie die
    verschiedenen Dokumente aus den Jahre 1990 beweisen.
    So haben wir nach wie vor keinen Friedensvertrag, keine Verfassung und keinen
    echten unabhängigen Staat.“
    Quelle:
    http://mmgz.de/daten/Deutsche-Fahne-umgedreht.pdf

  46. @ #51 Smyrna (14. Mrz 2013 20:46)
    …so gibt es in Garmisch die höchsten Immobilienpreise und Mieten im ganzen Land,etwa gleichauf mit den Preisen auf Sylt..

    Joo, stimmt. Aber nicht direkt an einer hochfrequentierten Bundesstraße. Am Kurpark ist das anders, ungefähr wie unmittelSansibar.

  47. Und schön die Türkei-Fahne vor der Tür: da sollte eigentlich auch der dämlichste Gutmensch kapieren das es sich dabei um das Vereinsheim einer nationalfaschistisch-islamimperialistischen Ideologie handelt! Spätestens unsere Kinder werden uns fragen: Habt Ihr das denn nicht gesehen? Warum habt Ihr nichts getan?

  48. Muhaha…, was ist denn das für ein Zwergenturm…??? Das sowas überhaupt genehmigt wird in Deutschland, der Brüllturm steht ja fast auf dem Gehweg…!! Schrecklich, dieser SED-Bananenstaat…

  49. Wenn ich mir dieses Ding mitten auf dem Gehweg in Größe einer Litfaßsäule + so betrachte, wird es ihm nicht anders gehen als anderen Litfaßsäulen oder runden Straßenmasten. Nichts ist verführerischer für einen Hund, als ausgerechnet an dieser Stelle das Beinchen zu heben, um zu markieren. Und es wird sich auch kein Hund davon abhalten lassen. Hunde lieben runde Dinge, viel lieber als eckige Blumenkästen oder Häuserecken.

    Es verfärbt sich nicht nur unschön, es riecht!

  50. Warum eigentlich soll es den Bewohnern in Partenkirchen besser ergehen als den Bewohnern von Gelsenkirchen?

  51. @ #52 Smyrna

    Wie kommen denn so viele Muslims nach Garmisch ?

    Teppichhändler?Dönerbudenbesitzer? Ist Schwarzgeld im Spiel ?

    Alle …-Teppichhändler, die ich kenne, hatten lange vor der Abschaffung der Schlussverkäufe schon Ausverkauf von Januar bis Dezember.

    Viele Dönerläden werden von 50 Kunden am Tag besucht (= 50 x 4,50 Euro), aber vor der Tür parken immer wieder Autos, deren Preis dem Jahresumsatz (nicht Gewinn) des Drecksladens entspricht. Auch unsere Polizisten sehe ich immer wieder mit dicken Paketen aus diesen Läden gehen.

    Vor diesen Läden darf der Gehweg immer wieder mit dicken Autos zugeparkt werden, ohne dass Strafzettel oder Anzeigen verteilt werden. So ein Döner oder Teppich ist halt doch Goldkettchen wert.

  52. #10 Don Andres Keine gute Idee mit dem Hund. Hund ist wie Schwein Haram. Du wärst dann ein ganz pöser Rassizt(!!).

  53. #40 frando72

    Das wird doch kritisiert,die Eurabia-Eliten.Gutmenschen und ölverschmierte Plutokraten;Kulturverräter und Ausverkäufer.Aber eben: Der Mohammedanismus hat die Lehre der Umma.Wo er kann da nimmt er alles ein und setzt die Scharia-Sklaverei durch. (Resident Evil).

    Im vorletzten Jahrhunder wurde er von den Kolonialmächten zurückgedrängt,aber leider nicht abgeschafft.Davon erholt sich der Mohammedanismus nun zusehends und gerade im Zusammenhang mit der Krise noch verschärft.

  54. Das Ding sollte doch hinten im Garten der Moschee stehen? Warum ist es jetzt auf einmal fast auf dem Gehweg?
    Das ist doch ein Schwarzbau, ganz sicher!!

  55. Garmisch machte vergangenes Jahr schon durch den Gipfelkreuz-Skandal auf sich aufmerksam, als die Tourismusbehörde des Ortes einen Flyer für das arabische Zielpublikum herausbrachte, auf dem das Kreuz der Zugspitze nicht zu sehen ist. Vorauseilende Unterwerfung unter arabischen Mammon und Intoleranz.

    Die Kohle moslemischer Touristen macht offensichtlich viel möglich, wohl auch eine Baugenehmigung für ein Minarett direkt neben dem Gehweg.

    Keinen Urlaub mehr in Garmisch machen!
    Das ist die einzige Sprache, die diese Leute, die ihre Heimat verkaufen, verstehen.

    PS Danke an “Deutschlandmagazin” für Antiwerbung.

  56. Und die deutsche Flagge hängt falsch herum, Schwarz-Rot-Gold wird von links nach rechts gelesen wenn die Flagge senkrecht angebracht wird. Wenn die Flagge statisch angebracht ist, dass sie sich nicht selbst drehen kann, ist das ein Straftatbestand: Verhöhnung eines Hoheitszeichens.

  57. Im ersten Moment hatte ich das für eine Pershing-Attrappe gehalten. Dann war ich doch beruhigt, dass es sich nur um einen Gebetsturm handelt.

  58. Ich stell mir grad einen mini Kirchturm mit Kreuz auf dem Gehweg in Istanbul vor.Ruckzuck wäre der mit einem bombengürtelbestücktem Dshiadisten weggesprengt.Aber im Ernst,ihr Buam.Hier stirbt schon wieder ein Teil Deutschlands.Oder anders ausgedrückt,Garmisch ist gefallen.

  59. Mensch, ihr seid aber auch unsensibel.
    Jetzt lasst doch unsere Raketeningenieure aus Anatolien ihre neue Konstruktion testen.

  60. Komisch, daß Schulen Moscheen besuchen. Wieviele Kirchen werden denn durch Schulveranstaltungen besucht & dafür eingeplant?
    An wieviel Gottesdiensten wird den eine schulische Veranstaltung?

  61. Richtig gefährlich wird es es, wenn die Rakete, die wie eine SS 20 ausieht, startet!

  62. #53 Abu Sheitan

    Vielen Dank für diese Information, das war mir neu.

    Das ändert allerdings nichts an dieser Tatsache.

  63. Ich habe mal ein wenig im Netz gesucht, ob sich irgend jemand von der CSU dazu geäußert hat.

    Habe leider nichts gefunden. Was ist nur aus der CSU geowrden?
    Wenn Franz-Josef Strauß das wüßte, dann würde er sich wohl im Grabe rotieren.

    Vielleicht tut er das ja schon und man hat einen Stromgenerator angebracht. Als Beitrag der CSU zur Energiewende…;-)

  64. MUEZZIN-RUF und ISLAMISCHES „GEBET“

    1. Der Muezzin-Ruf
    In arabischer Sprache ruft der Muezzin (=Rufer) fünfmal alle Menschen (!) zum Islam (=Unterwerfung unter Allah) und zum „Gebet“, d.h. zur Rezitation bestimmter Suren.
    Der Wortlaut: MUEZZIN-RUF und MUSLIMISCHES „GEBET“

    – Es gibt keinen Gott außer Allah! (einmal)
    – Allah ist der Größte! (viermal)
    – Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt außer Allah! (zweimal)
    – Ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist! (zweimal)
    – Kommt her zum Gebet! (zweimal)
    – Kommt her zum Erfolg! (zweimal)
    – Allah ist der Größte! (zweimal
    – Es gibt keinen Gott außer Allah! (einmal)
    Der Ruf des Muezzin ist im Prinzip ein Aufruf an die „Ungläubigen“ an den Ort der „Niederwerfung“ vor Allah (=Moschee) zu kommen. Die Muslime kennen ja die fünf Gebetszeiten, so dass sich ein Ruf erübrigen würde. Von den acht Sätzen des Adhan (= Gebetsruf), teilweise mehrfach wiederholt, fordert übrigens nur der vierte zum „Gebet“ (=Rezitation von Suren) auf.
    Der Ruf des Muezzin ist somit ein Bekenntnis, dass Allah die größte und einzige Gottheit sei. Er wird damit zum Aufruf des Kampfes gegen alle „Ungläubigen“ und lehnt auch vom Wortlaut her gemäß dem Koran jede Toleranz gegenüber Juden und Christen ab.
    Dort, wo der Gebetsruf der Muslime öffentlich proklamiert wird, herrscht nach muslimischer Lehre Allah. Der „Adhan“ kann somit auch nicht etwa mit dem Läuten von Kirchenglocken verglichen werden, da das Glockengeläut keine aggressive Verkündigung oder gar die Niedermachung eines anderen Bekenntnisses enthält.
    Der Muezzin-Ruf ist aus meiner Sicht grundgesetzwidrig, weil der Islam sich allein als “Religion” versteht, die über allen anderen steht (Sure: 48:28) und diese nicht anerkennt. Der Islam ist auch deshalb grundgesetzwidrig, weil gemäß Koran alle “Ungläubigen” (=alle Nichtmuslime) bekämpft werden müssen, “bis alles an Allah glaubt” (Sure 8:39). Das haben aber unsere Politiker und Kirchenfunktionäre noch immer nicht begriffen bzw. sie wollen es nicht begreifen! Die “Staatsverträge”, die Bremen und Hamburg 2013 mit Kirchen und Muslim-Organisationen schließen, die unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehen, belegen das erneut.

  65. 2. Das muslimische „Gebet“
    Im Laufe der fünf Gebetszeiten mit ihren 17 Ritualen wirft sich ein Muslim täglich – wenn er alle rituellen Vorschriften einhält – 34mal vor Allah zu Boden. Dabei sagt er:
    – Gepriesen sei mein Herr, der Höchste (102mal)
    – Allah ist größer … (68mal)
    – Gepriesen sei mein gewaltiger Herr (51mal)
    – Allah hört den, der ihn lobt (17mal)
    – die „Al-Fatiha“, die einleitende Sure oder eine andere kurze Sure (17mal)
    – das Glaubensbekenntnis des Islam (5mal – siehe oben)
    – den Friedensgruß an alle Muslime! (5mal)
    Nur das rituell einwandfrei ausgeführte „Gebet“ hat vor dem unendlich fernen Allah volle Gültigkeit und lässt auf einen späteren Eingang ins Paradies hoffen. Es ist damit verdienstvolles Ritual!
    Das muslimische “Gebet“ unterscheidet sich deshalb grundsätzlich vom Gebet eines „Gotteskindes“ im jüdischen und christlichen Sinne, das vor seinen „Vater im Himmel“ kommt und mit IHM redet oder auch nur hörend schweigt. Frauen können im Islam niemals das mögliche Soll an Gebeten erfüllen, weil sie vom „Freitagsgebet“ der Männer „Schulter an Schulter“ ausgeschlossen sind und während ihrer „Tage der Unreinheit“ weder den Koran berühren noch „beten“ dürfen. An den übrigen Tagen sind sie ebenfalls von den Männern getrennt und „beten“ in einem besonderen Nebenraum, der oft nur durch einen Nebeneingang der Moschee zu erreichen ist. Diese Diskriminierung der Frauen und alle anderen werden allerdings von unseren Dialügfreunden und Gutmenschen stets unterschlagen, auch wenn sie selbst von den meisten islamischen Frauen akzeptiert werden: nur der strikte Gehorsam und die vollständige Unterwerfung unter die Männer eröffnet ihnen den Eingang in Allahs Paradies!

  66. Starkes Stück: Pfarrerin weicht der sog. <a href="
    „Gretchen-Frage“ aus. Lauter kann man nicht mehr schweigen. Diese „schreiende Ungerechtigkeit“ stinkt szs. „zum Himmel“.

  67. Es ist schon erstaunlich, dass dieses hässliche Gebilde praktisch direkt am Gehweg stehen darf. Geht man doch mit einheimischen Bauherren wegen Kleinigkeiten eher schikanös um.
    Ein Bauherr, der es wagen würde, die nach der Bayer. Bauordnung vorgeschriebenen 3 m Abstand zum Nachbargrundstück bzw. einer „öffentlichen Fläche“ nicht einzuhalten, könnte sein Haus/Garage glatt wieder abreißen.

    Die hier offensichtliche „Toleranz“ der zuständigen Baubehörde (Landratsamt)zugunsten der Surensöhne und ihrer Wüstenkultur verrückt sogar in Oberbayern die Maßstäbe.

    Da gibt’s eigentlich nur eine Vermutung dazu.

  68. Die Reporterin des “Deutschlandmagazins” der Deutschen Welle bedauert es geradezu, dass es “nicht gerade riesig” sei, was aber nicht an Auflagen der Gemeinde, sondern an Budgetproblemen der Türken lag.
    —–
    Der künftige Brüllturm hätte also durchaus auch noch höher werden können, aber den Türken reichte gerade das Geld nicht.
    Sobald also wieder was in die Kasse kommt, wird das Ding mindestens dreimal so hoch und für einen Riesen-Lautsprecher wird auch noch was übrig sein.
    Herzliche Gratulation an die Garmischer Bevölkerung. Wie kann man nur so blöd sein.

Comments are closed.