Es ist zu spät, um „wehret den Anfängen!“ zu rufen. Jetzt müssen die Alarmglocken geläutet werden. Denn so wie die bürgerlichen Rechte und Freiheiten Schritt um Schritt erkämpft werden mussten, so werden sie heute Schritt um Schritt wieder einkassiert. Machen wir uns nichts vor: Es geht nicht um solche Banalitäten wie „die Frau als Lustobjekt“ – wäre Unlustobjekt besser? – oder „Heimchen am Herd“. Es geht darum, wie wir leben, was wir lesen und, am Ende, was wir denken sollen. Und wer darüber bestimmen darf. (Auszug aus diesem WELT-Artikel von Broder!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

77 KOMMENTARE

  1. Zitat Broder: Und weil das alles nicht genug ist, um eine „gerechte“ Gesellschaft herzustellen, deren Leitmotiv die Gleichheit ist, …

    Hier irrt der Meister. Das Leitmotiv ist nicht die „Gleichheit“, sondern die „Gleichbehandlung der Ungleichen“, was im Grunde genommen eine der perfidesten Ungerechtigkeit darstellt.

  2. „Verglichen mit dem EU-Eintopf, der in Brüssel angerührt wird, ist sogar der kölsche „halve Hahn“ eine Delikatesse.“
    ———
    H.M.B. wie immer kernig.
    Übrigens EU und UN zweimal ein „U“ zweimal USELESS.

  3. Leute wie der Ex-Kommunist Broder sind der Untergang des Abendlandes. Jede Gesellschaft geht kaputt, die Sachen wie (Zwangs)Prostitution, Abtreibung und Pornographie fördert, da diese Dinge widernatürlich sind. Oder würdet ihr es gerne sehen, wenn eure Tochter als Wichsvorlage dient, oder im Bordell 20 alte Männer pro Tag drübersteigen, damit sie die Drogen bezahlen kann? Broder ist ein widerlicher Kerl, genauso wie Friedmann, der sich ebenfalls junger Mädchen bedient hat. Solche Leute (genauso wie die Alice Schwarzer) haben erst die Islam-Einwanderung gefördert, und spielen sich jetzt als Retter auf.

  4. Wie sehr die Gedankenpolizei bereits die Bürger manipuliert erkennt man leicht daran, daß Menschen, die den deutschen Pass nicht haben oder ablehnen nicht mehr „Ausländer“ genannt werden (dürfen), was sie de facto ja sind, sondern als „Migranten“, also „Reisende“ bezeichnet werden müssen.

    Damit soll natürlich das Bewußtsein ddahingehend vorbereitet werden, daß die nationalen Staatsgrenzen abgeschafft werden, um den europäischen Monsterstaat zu errichten, also der Putsch, denn einen Staat „Europa“ gibt es im Grundgesetz nicht.

  5. #Kewil
    Sag mal Kewil, du bist doch Katholik. Haste mal in die Bibel geschaut und gelesen, dass Gott wegen Pornographie ganze Völker ausgelöscht hat!

  6. Na, mal wieder eine kewil-Nummer, die nicht sein muß.
    Ich schätze mal, hier geht das Gekeife genau so wie auf DIE WELT los mit heißer Luft bis unter aller Kanone. Is schon wieder Ostern?? Herr Broder seift wenigstens die chauvinistischen 68-er so richtig ein mit ihrer PC. Und daß dabei auf den (notw) Jugendschutz herumgetrampelt wird, merkt auch keiner mehr. Jetzt erzähl mir keiner, die Kinder sind heute alle schon weiter. Da muß aber nicht noch Niederschwelligkeit gefördert werden. Erst im letzteren Teil liest sich dann:

    Da hocken jetzt „Bürger mit Migrationshintergrund“ um einen Sozialarbeiter, der ihnen erklärt, wie sehr sie diskriminiert werden.
    Und weil das alles nicht genug ist, um eine „gerechte“ Gesellschaft herzustellen, deren Leitmotiv die Gleichheit ist, müssen wir auch zur Kenntnis nehmen, dass die sexuelle Ausprägung als Frau oder Mann keine biologische Tatsache sondern ein „gesellschaftliches Konstrukt“ ist, das überwunden werden müsse…………..
    Das heißt, irgendjemand muss erst einmal definieren, was Pornografie ist, und diese Definition muss in Finnland ebenso implementiert werden wie in Italien, in Polen ebenso wie in Portugal.

    Wunderschön plakatiert Broder den Krümmungsgrad des Duschkopfes und Streuwinkelinklusion der (Haha) Energiesparlampe als reine techn. Vorgaben, über die man schmunzeln kan. Gefährlich wird es mit der Übertragung(Annexion) der Meinungshoheit, was PC ist. Gleichschaltung über Normierung der Banane bis hin zur Einebnung der Selbst!-bestimmung. Kurz vor Ostern?? Nee – kurz vor -33 !!!
    Kewil, den Brooder-Artikel hätte man ruhig voll „abdrucken“ können. Wäre nicht zu „niederschwellig“.

  7. Sorry, ich mag den Schmuddelopa Broder nicht.
    Der Studienabbrecher begann seine Laufbahn bei dem linken Schmuddelblättchen St. Pauli – Nachrichten. Gleicher Typus wie der Schmuddelopa Klaus Rainer Röhl, der in „Konkret“ nackte Minderjährige zeigte.
    Durch Anbiederung an das sogenannte „Stammtischpublikum“ machen diese Sabberherren Kohle.
    PI sollte sich dafür zu schade sein.

  8. Niemand ist perfekt, aber Broder gefällt mir von Mal zu Mal immer besser. Und natürlich kommen sie bei so einem Thema wieder aus den Löchern, die Moralisten. Sind Pornos und Puffs etwa schuld an der Drogensucht eurer Töchter? Ihr seid nicht besser als die Linken, die niemals lernen Symptome von Ursachen zu unterscheiden, und es auch gar nicht wissen wollen, weil sie ja dann keinen Job und keinen Grund mehr hätten anderen ihre Sicht aufzuzwingen.

  9. Zitat: „harmlose Nudistenmagazine waren, die unter der Theke verkauft wurden,“

    — — —

    Diese Heftchen sind nicht harmlos.

    Dort gibt es (weiche) Kinderpornografie.

    Kinder sollten niemals für solche Zwecke instrumentalisiert werden!

  10. Nana! Also sehr viele User hier finden HMB einfach klasse! Ich gehöre dazu! VOR (!) der Beleidigung sollte das DENKEN (!) gestellt werden!

  11. @ Josef (15. Mrz 08:54)

    Ich glaube, es wird ein turbulenter Freitag.
    Es müssten sich nur noch ein Paar kewillianer einfinden(ICH NICH’IS MIR ZU HEISS), dann kann die Lawine losgerteten werden. Aber ein bisschen stelle ich mich schon vor die Fraktion der pol. Unkorrekten, die ja zwingend kritische Betrachtung + eigene Meinung versus Vormundschaft durch Diktatoren hat. Mit eigener Meinung meine ich eben auch Inklusion der Werte. Das sage ich ü. als Christ.

  12. Im europäischen Parlament wurde am letzten Dienstag ein Papier abgeschmettert in dem eine totales Verbot für Pornographie gefordert wurde. In den Medien und im Internet (!) sollte es keinerlei Pornos mehr geben dürfen. Das Papier wurde verworfen und das ist gut so! Es ist an sich schon ein Skandal, dass dieses Papier es überhaupt so weit geschafft hatte. Für viele Menschen war dieser Verbotsvorschlag nur ein weiterer Versuch seitens der EU um das Intenet unter ihre Kontrolle zu bekommen. Es gibt dutzende Gründe warum es richtig ist, dass in einer freiheitlichen Demokratie Pornos legal sind. Ein Staat der die Produktion von Pornos verbietet hat die Demokratie schon verlassen, denn es steht dem Staat einfach nicht zu, darüber zu entscheiden was die Leute sehen dürfen und was nicht. Ich persönlich finde Pornos langweilig……top

  13. Ich glaube, die meisten haben nicht verstanden, was Broder mit dem Artikel ausdrücken wollte, oder können mit dem Begriff der Freiheit nichts mehr anfangen, weil sie schon grünrot reingewaschen sind.
    Natürlich lehne ich als überzeugter Christ Pornographie ab, aber ich möchte keinen Staat, der mich bevormundet, der mir vorschreibt, was ich zu tun und zu lassen habe. Ich will nicht, dass mich jemand zwingt, gesund zu leben. Ich möchte entscheiden, wie ich lebe. Die meisten Menschen scheinen zunehmend Angst zu bekommen, wenn es um Entscheidungen geht. Sie wollen lieber an der Hand geführt werden, unfähig, selber zu denken.
    Gott hat uns die Freiheit gegeben, uns gegen ihn oder für ihn zu entscheiden und er hat uns auch gesagt, was in dem einen und anderen Fall geschieht, aber wir haben die Freiheit uns zu entscheiden und diese Freiheit möchte ich mir von niemanden nehmen lassen. Dies macht mein Menschsein aus. Ich verspüre keine Angst, wenn ich vor Entscheidungen stehe. Ich liebe das Risiko des Lebens und möchte nicht in einem Fürsorgestaat leben.

  14. 26 Taten in 13 Anklagepunkten wurden verhandelt – u.a. Raub, Diebstahl, Körperverletzung, Bedrohung, Unfallflucht, eine Brandstiftung in der Caroline-Herschel-Schule (300?000 Euro Schaden).
    Gestern, kurz vor 16 Uhr, verkündete die Richterin das überraschende Urteil: „Zwei Jahre Jugendstrafe. Sie werden zur Bewährung ausgesetzt.“ Fünf Minuten nach dem Urteil ließ Mohammad sich von seinen Freunden feiern…

    Die Richterin: „Sie haben in dreieinhalb Monaten U-Haft einen sehr guten Eindruck gemacht. Außerdem fiel uns positiv auf, dass sie an jedem Prozesstag, nachdem man ihnen die Handschellen abgenommen hat, freundlich ‚Guten Morgen‘ sagten.“

    http://www.bild.de/regional/hannover/jugendbande/hier-feiert-die-garbsen-gang-ihren-boss-29497268.bild.html

  15. #13 lion8 (15. Mrz 2013 09:18)
    Wollte gerade ähnliches zum Besten geben. Volle Zustimmung meinerseits zu deinem Text.

  16. Anstatt hier über Pornographie und Broder zu labern, sollten die Blogbetreiber und die Stammschreiber hier die Gelegenheit nutzen und zu einer regen Teilnahme an der Mahnwache und an der Bestattungfeier des von Türken gemordeten Daniel S. aufrufen.

    PI hätte mit 100.000 Besuchern pro Tag den idealen Hintergrund dafür, oder will man nicht weil nicht erwünscht, nicht erlaubt, von Wem?

  17. Das ist der Irrtum der Liberalen. Sie glauben es sei gut, dass jeder nach seiner Facon Pornos glotzen darf.

  18. #2 Gloria Mundi

    Doch, es geht um Gleichheit und Gleichwertigkeit. Alle Kulturen sind gleichwertig, egal ob sie auf Unterdrückung, Verdummung, Ausbeutung, Eroberung beruht oder um Menschenrechte, Aufklärung und Freiheit ringt. Behinderte gibt es nicht mehr, sie sind nur anders begabt. Auch Intelligenzunterschiede gibt es nicht, nur mangelnde Förderung. Wir müssen alle umarmen und inkludieren, wir dürfen niemanden ausschließen, wir müssen Brücken bauen zwischen Barbarei und Zivilisation. Wir müssen Opfer bringen, auch wenn es unsere Kinder sind, die vergewaltigt oder totgetreten werden.
    Das ist die wahnsinnige Welt der christlich verbrämten, sozialistischen feuchten Träume.

    Es soll ja mal einer gesagt haben:
    „Meint nicht, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen Frieden zu bringen, sondern das Schwert.“ (Mt. 10:34)
    Um das Schwert zu nutzen, muss man es aus der Scheide ziehen, also entscheiden und damit klare Unterscheidungen treffen, auf neudeutsch: diskriminieren.
    Wir sollten zwischen Wölfen und Schafen unterscheiden und sie nicht zusammenpferchen in der Hoffnung, sie würden gemeinsam das Gras fressen, das wir ihnen vorsetzen.

  19. … und wenn es nur harmlose Nudistenmagazine waren

    Die aber dennoch begehrte Wichsvorlagen waren. 😉 Was natürlich auch jedem klar war. Übrigens: Die Amerikaner nennen so etwas One-Hand-Books. 🙂 Diesen Witz und diese Prägnanz haben uns die Angelsachsen in Sprache und Mentalität nun mal voraus. Dafür haben wir aber andere Qualitäten. Das ist eben die wunderbare Vielfalt der Kulturen. Und die wollen wir uns auch bewahren! Nieder mit der EUdSSR!

  20. @ top of the pop (15. Mrz 09:17)

    Pornos sind langweilig!
    Aber Papier ist geduldig, will heißen, ich finde , ein solches Papier hat durchaus seine Berechtigung, vor eine Kommission gebracht und überprüft zu werden. Für die Kontrolle des WWW fibt es unzählige andere perfide Methoden, Die Pornoindutrie mit ihren Milliardenumsätzen ist da ein denkbar schlechtes Schlachtvieh. 🙂

  21. #9 Hokkaido

    Daher konsequent Nudismus und Frei-Körper-Kultur, Darstellung von nackten Kindern in der Kunst (incl. der nackte Jesusknabe auf dem Mutterschoß)VERBIETEN, denn es könnte ja jemand gar lüsterne Gedanken hegen. Sämtliche Gemälde und Statuen an öffentlichen Orten sind zu schwärzen oder zu verhüllen.
    Willkommen in der islamischen Republik!

  22. @ lion8 (15. Mrz 09:18)

    Viel schöner formuliert als mein Gesabbel, Danke.
    Du meinst die sog. „Zwangsbeglückung“ durch die „Eliten“, die uns aber nur wieder an die Inquisition und „Mission“ a.d. Mittelalter erinnert. 😉
    Freiheit, und zwar mit allem drum und dran.

  23. Lieber Herr Broder, ich kann mich garnicht genug bedanken. Wieder ein Artikel, in dem ich jedes Wort unterstreichen möchte. Besser kann man den Wahnsinn der Gegenwart nicht in Worte kleiden. Der Obergott aller Götter möge Sie uns für ewig und 3 Tage erhalten. Er sei von meiner irdischen Hand gesegnet, dass er Sie mit diesem herrlichen Wortwitz versehen hat. Eigentlich habe ich nur die Erwähnung von Osama`s Pornosammlung vermißt. Na ja, Schwamm drüber.

  24. Im Jahre 2004 kam aus dem Büro der damaligen Integrationsbeauftragten Marieluise Beck der ernst gemeinte Vorschlag, eine CD mit Texten aus den 20er-Jahren von Walter Benjamin aus dem Verkehr zu ziehen, weil darin von „Zigeunern“ und nicht von „Sinti und Roma“ die Rede war.

    Ach, diese unsägliche Beck, eine der dümmsten Grünentussen aller Zeiten. Es ist schon phänomenal, wie sich die Grünen, die anfangs ja gegen „Muff“ und „Spießigkeit“ ankämpften, ganz in der Tradition der „68er“, sich immer mehr zur Partei des totalitären Tugendterrors entwickelt haben.

    Ihre ganze groteske Widersprüchlichkeit sehen sie natürlich nicht. Einerseits finden sie es toll, wenn Schwule und Lesben beim Christopher Street Day ihre abartigsten Perversitäten zelebrieren, und andererseits wollen sie nackte Titten verbieten. Das Unnormale wird zur Normalität erklärt, und das Normale wird geächtet. Krank und pervers alles.

  25. @ Gloria Mundi (15. Mrz 08:39)

    Sorge bereitet uns auch diese perfide Gerechtigkeit, die sich in der Konsistenz der Urteile von Richtern spiegelt, die anders urteilen, wenn der Deliquent schwarze Haaare oder eine dunkle Haut hat.

    @ Abu (15. Mrz 09:42)

    Steht das Männeken Pis noch in Bruxilles????

  26. #17 etsi (15. Mrz 2013 09:30)

    „Das ist der Irrtum der Liberalen. Sie glauben es sei gut, dass jeder nach seiner Facon Pornos glotzen darf.“

    Das Gegenteil ist der Überwachungsstaat, der die Betten und Bücher seiner Bürger kontrolliert. Willkommen in der Diktatur!

    Warum die totalitäre Ideologie des Islam kritisieren, wenn man selbst klammheimlich die gleichen Ziele hat?

  27. „Heimchen am Herd“ ist ja auch eine Frechheit und Beleidigung…

    da werden Schwulen und Lesben verheiratet, alleinerziehende Frauen werden hochgejubelt (während alleinerziehende Männer scheinbar bääähh sind) und tut so als wäre das absolut die Normalität und die „normale“ Ehe irgendwas Abartiges…

    Ja aber die „tägliche Nackte in Bild will man verbieten? Ja wo leben wir denn??

  28. “Die Frau als Lustobjekt”

    Dieser ganze Unfug geht nun wohl schon an die 30 Jahre und zeigt, wie krank die gesamte westliche Welt seit vielen Jahren ist, wie meilenweit sie sich vom gesunden Menschenverstand entfernt hat. Die Frau als Lustobjekt ist doch eine anthropologische und biologische Selbstverständlichkeit, ist Motor allen menschlichen Zusammenlebens – und der Reproduktion! – von Anbeginn.

    Da gibt es ein klasse Video: Feministin Alice Schwarzer gegen Verona Feldbusch!
    http://www.youtube.com/watch?v=qsDmGWpyLxM

    5:56, A.S.: 3 von 4 jungen Frauen zwischen Frauen sind unsicher mit ihrem Aussehen und finden sich hässlich.

    6:03, Verona: Und dann sollen sie sich einen Umhang umhängen wie Sie, und alles ist in Ordnung?! – Und das Publikum freut sich.

    Dieses Video ist sehr unterhaltsam. Kotzbrocken Alice Schwarzer, angeblich ja so „intellektuell“, schmiert gegen die pfiffige Verona argumentativ voll!

  29. Ich dachte spontan an Moishe Hundesohns Rede an die Muslime:

    Deutschland … will Karikaturen zeichnen, Witze machen, ab und zu Pornos gucken, sich in der Disco produzieren, mal hetero, mal schwul; es will auch mal fremdgehen, ohne gesteinigt zu werden, es will diskutieren, es will freche Theaterstücke machen, Filme drehen, schlechte Romane schreiben, – kurz, es will die Freiheit, und ihr wollt das Gegenteil.

  30. # Heimchen am Herd
    ist klasse und hat einen super musikgeschmack, sie schreibt seit 5-6 jahren hier, wenn auch sporadisch und nun kommt broder!

    😆

  31. OT
    Weil immer weniger Gäste Deutsch verstehen, gelten in Münchner Bädern jetzt neue Regeln. Manche richten sich direkt an Ausländer – in deren Sprache. Was dahinter steckt.

    -Viel Zündstoff bietet wohl auch Regel Nummer zwölf: „Keine verbale und körperliche sexuelle Belästigung gegenüber Frauen in jeglicher Bekleidung.“ In der Zeichnung ist eine Hand zu sehen, die in Richtung Frauen-Hinterteil greift. Es ist die Hand eines Weißen – und das ist kein Zufall. „Dunkelhäutige begehen ja nicht mehr Verstöße“, sagt Christine Kugler. Das wollte man mit einem „ausgewogenen Verhältnis“ zwischen Ausländern und Deutschen in den Zeichnungen klar darstellen.
    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.m-baeder-kopftuch-ok-unterhose-nicht-das-sind-die-neuen-baderegeln.df01ec72-56bc-4f9b-a57c-82a9995b094a.html

  32. Ja, ja, ja #4 Josef (15. Mrz 2013 08:45)
    Meine volle Zustimmung!

    Leute wie der Ex-Kommunist Broder sind der Untergang des Abendlandes. Jede Gesellschaft geht kaputt, die Sachen wie (Zwangs)Prostitution, Abtreibung und Pornographie fördert, da diese Dinge widernatürlich sind. Oder würdet ihr es gerne sehen, wenn eure Tochter als Wichsvorlage dient, oder im Bordell 20 alte Männer pro Tag drübersteigen, damit sie die Drogen bezahlen kann? Broder ist ein widerlicher Kerl, genauso wie Friedmann, der sich ebenfalls junger Mädchen bedient hat. Solche Leute (genauso wie die Alice Schwarzer) haben erst die Islam-Einwanderung gefördert, und spielen sich jetzt als Retter auf.

    Ein wunderbarer Beitrag!

    Mit Sex & Drugs & Rock‘ Roll haben sie Generationen zerstört.

    Und dann der Broder, der seine Anteil daran hatte, hat schliesslich selber mit diesem Dreck sein Geld gemacht.

    Wie Henryk M. Broder bei den „St. Pauli Nachrichten“ den Sex suchte und das Paradies fand.

    Dann kam Rosenberg auf die Idee, zusätzlich Kontaktanzeigen abzudrucken. Von da an ging’s rasant bergauf.
    Ja, die ging so: ju ma vita su mo u to. Soll heißen: junger Mann, vital, sucht Mutter und Tochter.
    Ich erinnere mich, dass der Fotograf Günter Zint, eine Rubrik betreute, die „Muschi der Woche“ oder „Liebling des Monats“ oder so ähnlich hieß.
    Des Sexes wegen?
    Aber sicher, was denken Sie denn? Wenn es den Sex nicht gegeben hätte, hätte ich da höchstens mal eine Woche hospitiert. Alles, was in Köln unter der Decke gehalten wurde, brach damals in Hamburg jeden Tag neu aus. Allein die Nähe zur Sünde wirkte auf uns, die wir ja alle aus bürgerlichen Verhältnissen kamen, elektrisierend.
    Wollten Sie mit Sex die Welt verändern?
    Natürlich wollten wir. Das wollten damals viele. Wir dachten, wenn wir das Wort „Ficken“ nur oft genug schreiben, dann werden die gesellschaftlichen Fundamente schon einstürzen. Neulich war ich bei einer Lesung von Charlotte Roche. Langweilig, total langweilig. Nach dem zehnten Mal „Ficken“, „Fotze“ und „Blasen“ innerhalb weniger Minuten …..

    Auszug aus Tagesspiegel

    Bis in die kinderfilme sind diese F-Wörter vorgedrungen.

    Wenn ich daren denke, meine Enkel sehen das, könnte ich zum RAFisten werden.

  33. Die Pornoindustrie ist der größte Sklavenmarkt der Welt!

    http://www.amazon.de/Truth-Behind-Fantasy-Shelley-Lubben/dp/0983189005/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1363342154&sr=8-1

    http://www.amazon.de/Internetpornografie-jeder-dar%C3%BCber-wissen-sollte/dp/3775148388/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1363342194&sr=1-1

    Shelley Lubben, Ex-Pornodarstellerin berichtet:

    Die Wahrheit hinter der Phantasie von Pornographie Sexbepackte Pornofilme, die einem frisch-gefärbte Blondinen präsentieren, deren beschwörende Augen sagen „Ich will dich“, sind wahrscheinlich eine der größten Täuschungen aller Zeiten. Glauben Sie mir, ich weißes. Ich habe es die ganze Zeit getan, und ich tat es aus Lust nach Macht und Lust am Geld. Ich habe Sex nie gemocht. Ich wollte niemals Sex, und in Wirklichkeit habe ich mich lieber an Jack Daniels gehalten, als es für Geld mit Leuten „vorzutäuschen“. Es ist wahr, keine von uns frisch-gefärbten Blondinen macht Pornographie gerne. Tatsächlich hassen wir es. Wir hassen es, von Fremden angefasst zu werden,denen nichts an uns liegt. Wir hassen es, durch ihre stinkenden und schwitzenden Körper erniedrigt zu werden. Einige Frauen hassen es so sehr, dass man hören kann, wie sie sich in den Drehpausen auf der Toilette übergeben. Andere kann man draußen beim Rauchen endloser Ketten von Marlboro light finden. Aber die Pornoindustrie will, dass du glaubst, dassdie Pornodarstellerinnen Sex lieben. Sie wollen, dass du denkst, dass es uns Spaß macht, durch alle möglichen, abstoßenden Handlungen erniedrigt zu werden.

    Weiterlesen auf: http://www.shelleylubben.com/articles/Die%20Wahrheit%20hinter%20der%20Phantasie%20von%20Pornographie.pdf

  34. Abu Sheitan!

    Ich weiß nicht, warum man für Pornos und gegen Drogen sein sollte. Beides zerstört längerfristig Leib und Seele und besitzt Suchtpotenzial.

  35. Da staunt sogar der Broder.
    Zum ersten Mal seit dem Ende der Diktaturen auf deutschem Boden gibt es wieder eine Staatspropaganda, die ähnlich wie in den Diktaturen mittels der Medien auf Weisung durch die Regierung verbreitet wird. Und ähnlich wie in den Diktaturen (Vorwärts zum Sieg des Sozialismus) gibt es auch jetzt wieder Parolen, die die Propaganda befördern. Die bekannteste lautet: „Kampf gegen Rechts“.

  36. #6 Josef

    Bin ganz ihrer Meinung.
    Da verfolgt die Eu-kommission einmal was gutes, sogleich wird nach Freiheit geschrien, als ob Pornografie(porneja-Entwürdigung)Ziel und Ausdruck von Freiheit wäre.
    Nein!
    Die letzten Christen sollen aus dem EU-Reichsregierungstempel entfernt werden, indem man gerade solche Vorschläge angreift.
    Wartet ab, wie man dem Bürger, der für alles bürgt dann das Fell über die Ohren zieht.
    Broders Artikel, wie auch manch anderes von ihm enthält ein Gift, das wie jenes vom Knollenblätterpilz wirkt.
    Bemerkt man es, ist es zu spät.
    Wer Pornografie, Hurerei, Ehe-und Familienzerstörung als Freiheit proklamiert, ist ein Verführer.
    Ganz richtig: schon ganze Völker gingen daran zu Grunde.Als Jude müsste er das eigentlich besser wissen, stattdessen ermuntert er für eine Freiheit einzutreten, die in Sklaverei mündet.
    Auf diese Freiheit kann ICH verzichten.

  37. Habt Ihr schon ‚mal über den Begriff „Frauenausschuß“ nachgedacht? Ich frage mich, wer produziert den? Kann man ihn wenigstens umweltgerecht recyceln? Wie sieht es mit der Entsorgung aus? Welche Abstell- und Kontrollmaßnahmen wurden ergriffen? Wie weit konnte die Ausschußrate inzwischen gesenkt werden? Gibt es wenigstens eine EU-Richtlinie dazu und ist diese schon in nationales deutsches Recht umgesetzt? Was sagt das Verbraucherschutzministerium? Haben wir wenigstens einen BeauftragtenIn für Frauenausschuß??

    Fragen über Fragen!

  38. Was brauchen wir Pornografie, wir dürfen uns die anarchistischen Femenbrüste mit antisexistischen und antinazistischen Parolen beschmiert ansehen oder ihre Brustabdrücke, falls wir uns Fan und nicht Freier nennen, kaufen!

    Letztendlich ist das EU-Pornoverbot die Vorbereitung darauf, daß nackte Frauenhaut aus der Öffentlichkeit, unterm Tschador, zu verschwinden hat!

  39. Seltsam, dass man hier sofort nach Freiheit quakt.
    Ansonsten lässt man sich alles aufbinden, ohne Murren, wenn mit murren, dann ohne Folgen.
    Glühbirnen
    Klimaschutzisolierungen
    E10
    Maisvergasung
    ESM
    Länderausgleich
    Islamisierung
    Durchmischung, wie jetzt wieder mit Milliarden für Jugendlichenaustausch gefördert.
    Genderquatsch
    Wind und Sonnen-und bald noch Freie Raumenergie( wird dann auch gefördert, dass aus den Kabeln nichts rauskommt fällt dann auch nicht mehr auf.Freie Energie ist aber am sparsamsten und am ergiebigsten und bedarf ungeheurer Subvensionen, zur Rettung des Klimas und der Welt)

  40. #36 mike hammer

    # Heimchen am Herd
    ist klasse und hat einen super musikgeschmack, sie schreibt seit 5-6 jahren hier, wenn auch sporadisch und nun kommt broder!“

    Hahaha… Mike, danke, danke! 😉

    Ob Broder mich auch kennt? Wenn nicht, kann
    er mich mal kennenlernen!

    http://www.youtube.com/watch?v=pGr4NHj92rY .

  41. Broder sollte zur Abwechslung mal die Kapitel 3-10 aus dem Propheten Jesaja lesen und uns dann von den schmerzlichen Erfahrungen seines Volkes erzählen, damit wir daraus lernen könnten.
    Aber diese Kapitel sind selbstredend.
    Herr Broder weiß es haargenau!

  42. OT aber interessant.
    Ich habe bei T-online einige Kommentare abgegeben. z.B. auch warum über den Mord an Daniel nicht berichtet wurde. Diese Kommentare wurden alle sofort gelöscht. Eben habe ich wieder versucht zu kommentieren, über das geplante Fahrverbot über 10-jähriger Autos in den Innenstädten der EU. Alle meine Kommentare wurden sofort gelöscht obwohl ich wirklich sachlich-kritisch war. Es gibt dort offensichtlich IP gestütze Zensur. Denn andere, viel bissigere Kommentare wurden zugelassen.

  43. Vierzig jahre ist es her!

    Mit Pornos und Prostitution kennt sich H. M. Broder sehr gut aus, schließlich war B. ein Schreiberling der ST. PAULI NACHRICHTEN!

  44. Wieder eine Näbälkärzä, die die EU hier abbrennt.

    „Oh, EU, führe mich durchs dunkle Tal und bringe mich zum frischen Wasser! Leite mich Schaf in allen Lebenslagen…“

    Porno ist der langweiligste Film der Welt, so oft, wie dieser Film schon mit anderen Darstellern neuverfilmt und aufgeführt wurde, muss ihn jeder Mensch auswendig kennen.
    😀

    Gut, man kann gegen Porno sein, weil einige Darsteller die „Menschenverachtung“ in dieser Industrie in die Öffentlichkeit getragen haben.
    Nur: Der Grossteil der Darsteller macht es freiwillig.
    Es gehören hier zwei dazu: Der Mensch, der diese Szenen als Regiesseur anordet und der Darsteller, der sich selbst zur Verachtung freigibt.
    Wenn ich nicht will, das jemand meinen blanken Hintern sehen kann, dann halte ich meinen Hintern nicht vor die Linse einer Kamera.

    Ich entscheide, nicht der Regiefuzzi und nicht die EU.

    Man kann auch gegen Porno sein, weil man nicht will, dass unser Leben und das Leben unserer Kinder durchsexualisiert wird.

    Ich muss mir das Geschiebe allerdings nicht ansehen, wenn ichs nicht sehen will und ich muss als Vater oder Mutter eben aufpassen, was mein Kind im Netz zu sehen bekommt und ich muss entscheiden, ab wann mein Kind überhaupt unbeaufsichtigt im Netz rumsucht.
    Ich lasse mein Kind ja auch nicht alleine und unbeaufsichtigt in der Stadt rumstreunen, bevor das angemessene Alter dazu erreicht ist.

    Die EU masst sich mal wieder an, die Untertanen durch Drücken des Bequemlichkeits- und Berunhigungsknopfes in weitere, diesmal geistige, Abhängigkeiten von der EU zu bringen, siehe das eingangs frei zitierte „Gebet“ an den Retter EU.

    Wenn sich die EU hier einmischen will, dann doch bitte so, dass Menschenhandel und Zwangsprostitution/Zwangsdarstellerei unterbunden, respektive hart bestraft wird und dass die Eltern mehr Zeit haben, sich um ihre Kinder zu kümmern.

    Das tut die EU jedoch nicht, das wäre ja sinn- und wirkungsvoll.

  45. Was ich noch vergessen habe….wird die EU nur Pornos auf den Index setzen, wo Frauen als Objekt dargestellt und erniedrigt werden?

    Das heisst, Schwulenpornos bleiben unbeanstandet?

    Wird bei Schwulenporno festgestellt, wer von den Schwä…. der „Erniedrigte“ ist?

    Und wie kann aber dann die Mär von der Erniedrigung der Frau durch ihre Reduzierung zum Sexobjekt aufrechterhalten werden, wenn dabei klargestellt wird, dass im Pornofilm -auch in Hetero-Pornos- der Mann als immerkönnender Schwa**träger ebenso wie die Darstellerin zum reinen Sexobjekt -auch für Frauen- „erniedrigt“ wird?

    Dann müssen Frau Schwarzer und Konsorten aber ihre PorNO-Aufkleber ökologisch unbedenklich entsorgen lassen, die „Emma“ im Umgang deutlich reduzieren und die Empörungsindustrie verliert eines ihrer Hauptbetätigungsfelder.

  46. Ekelhaft!
    Wegen der morlischen Verkommenheit und Verweichlichung ist die Dekadenz des Westens doch erst ausgelöst worden.
    Die wiederum die Ursache der Islamisierung ist.

    Sorry aber mit so etwas wird man nicht den Islam und der Dekadenzspirale im Westen aufhalten können im Gegenteil!

  47. Außerdem war Pornografie vor der 68er Revolution mit gutem Grund verboten.

    Diese satanische Sklavenindustrie jetzt als „Freiheitsgradmesser“ zu überhöhen ist lächerlich, schlicht falsch und geradezu gefährlich!

  48. #58 nicht die mama (15. Mrz 2013 13:49)

    Das heisst, Schwulenpornos bleiben unbeanstandet?
    Dann müssen Frau Schwarzer und Konsorten aber ihre PorNO-Aufkleber ökologisch unbedenklich entsorgen lassen, die “Emma” im Umgang deutlich reduzieren und die Empörungsindustrie verliert eines ihrer Hauptbetätigungsfelder.“

    Es ist mir schei..egal, was die Kerle miteinander veranstalten. Die paar Schwulenpornos für ein paar Schwule, die auch nicht produziert haben will, stempeln nicht die Hälfte der Menschen als stets sexbereit udn -besessen ab, die man nehmen kann, wann und wie man will.

    Ich wundere mit über dich, das du das nicht erkannt haben willst und die Ekelhaftigkeit der Pornos damit verharmlost.
    —————————————————
    #59 Petra P (15. Mrz 2013 14:29)

    Wegen der morlischen Verkommenheit und Verweichlichung ist die Dekadenz des Westens doch erst ausgelöst worden.
    Die wiederum die Ursache der Islamisierung ist.
    Sorry aber mit so etwas wird man nicht den Islam und der Dekadenzspirale im Westen aufhalten können im Gegenteil!

    Das sehe ich auch so. Das was der Westen an sog. WERTEN zu bieten hat, ist so erbärmlich, daß man sich nur mit Grausen abwenden kann. Die Macher sind sogar noch stolz darauf und nennen es VERSTÖREND.

    Das ist es auch verstörend-zerstörend-zersetzend. Und soll es sein. Zu unserer aller Vernichtung, daß wir uns auf einer Ebene bewegen, die kein Tier erreicht.

    Die Tierarten vergewaltigen/prostituieren nicht und sie bringen ihre eigene Art nicht um.
    Nur der Stupid White Men.

  49. Broder: Es lebe die Freiheit! Es lebe die Pornografie!

    Ich kann mir gut vorstellen, was sich die Mehrheit dieser eiftigen Pornoverbieter heimlich reinzieht oder bestimmt schon reingezogen hat, wenn sie nicht gerade moralisierend und ideologisierend im EU-Parlament rumlungert.

    Diese Schlingel! 😉

    Es gibt einen lustigen Song mit diesem Refrain:

    „If you want to know, why the NET was born – porn porn porn…“

    Da ist was dran. Das Internet wurde nocht für Pornos entwickelt – aber es ist durch Pornographie extrem gewachsen und schneller populärer geworden. Das kann man verurteilen – es ist halt so.
    Die meisten Internetuser schauen Pornos – es ist ja auch schon fast unmöglich geworden, keinen Nackedeis im Netz zu begegnen.
    Man kann sich gegen Pornographie einsetzen – das ist ok.
    Es ist aber genauso ok, Pornos zu konsumieren.

    Was mich bei dieser Thematik besonders ärgert, ist die unehrliche Diskussion darüber. In den öffentlich rechtlichen Edelquatschbuden „distanziert“ und ziert man sich, schaut aber mit Sicherheit zumeist selbst Pornos im Netz oder sonstwo.
    All diese ganzen Quatschköppe, und Frauenversteher schauen krampfhaft zu Boden, wenn irgendein Weib einsteigt, das seine Reize überdeutlich zur Schau stellt.
    Und wenn ihr mal einer auf die bewußt besonders hervorgehobenen Körperpartien blickt… ist das dann „Frauendiskriminierung“? Wenn Frau es sich leisten kann, zeigt sie das auch, wenn es ihr passt. Viele Frauen haben auch Freude daran, sich zu zeigen. Ist es diskriminös, das zu sagen?
    Wer sich über hübsche Frauen negativ erregt, die selbstbewußt mit ihrer Weiblichkeit umgehen, hat zumeist irgendeinen Grund, nicht so selbstbewußt zu sein.

    Dieses Bild sagt eigentlich alles

    Bei einigen Formen der Pornographie kann man natürlich geteilter Meinung sein und es sehr wohl abartig finden.
    Wenn erwachsene Frauen oder Männer das aber freiwillig tun, ist es keine „Diskriminierung der Frau“, zumal der Stress bei einem Pornodreh aus biologischen gründen eindeutig eher bei den männlichen Darstellern liegt.

    Diese neolinken EU-Ideologen sind ausserdem Heuchler.
    Einerseits finden sie es im Falle von „Pussy Riot“ gaaanz toll, wenn meist besonders hübsche halbnackte Weiber in Kirchen protestieren. Sie würden auch sofort jeden einen reaktionären „Rassisten“ nennen, der all die nackten, pockigen Männerhintern und freitittigen Lesben in der Öffentlichkeit dem CSD nicht auch gaaaanz toll findet.
    Andererseits wollen sie Pornographie als „frauenverachtend“ verbieten?
    Junge Frauen sind heute schon viel weiter – viele schauen selbst Pornos und reden offen darüber. Sie gestehen es ihren Lebenspartnern zu und holen sich durch Pornos Anregung (oder Erregung) für den eigenen, realen Sex.
    Porno ist ein Konsumgut, ein Geschäft für das es immer Bedarf geben wird. Es it mit Porno nicht viel anders als mit Prostitution – sie sind schon immer Teil der Menschheit gewesen.

    Euren „neuen, besseren Mann“, euren „neuen, besseren Menschen“ steckt euch an den Hut!

  50. Der Beweis ist noch immer nicht angetreten, daß ‚Bedrohung westlicher Werte‘ viel mehr heißt als: ‚Der Islam will uns unsere Porno-Videos wegnehmen.‘

    .
    Something to think about, Mr. Kewil.
    .
    Zitat aus:
    Martin Mosebach: Der Ultramontane – Alle Wege führen nach Rom. Augsburg: Sankt Ulrich Verlag, 2012.

  51. #61 mixer (15. Mrz 2013 15:10)

    Die Tierarten vergewaltigen/prostituieren nicht und sie bringen ihre eigene Art nicht um.
    Nur der Stupid White Men.

    Bonobo-Schimpansen, Winkerkrabben, Adelie-Pinguine und noch ein paar andere Tierarten praktizieren Prostitution.

    Vergewatigung gibt es auch im Tierreich.
    http://www.planet-wissen.de/natur_technik/tierisches/sex_im_tierreich/tiersex_gewalt.jsp

    Und auch gleichartige Tiere töten sich gegenseitig.

    Der angeblich so „dumme, weisse Mann“ kontrolliert seine Triebe hingegen und entscheidet sich frei, ob er Pornos drehen möchte und ob er Pornos ansehen möchte.

    Das ist dann Entscheidungs- und Willensfreiheit und die Freiheit schliesst auch die Freiheit mit ein, sich selbst zu schaden, wenn man krank genung ist, das tun zu wollen.

    Freihei gits nicht umsonst, sie kostet etwas und teilweise kostet sie auch viel.

    Aber nur wegen einiger Freiheiten, die wir als Einzelperson nicht für uns beanspruchen wollen oder aus moralischen, weltanschaulichen oder anderen Gründen nicht für uns beanspruchen dürfen, kann man Freiheiten des Einzelnen nicht nach Belieben einschränken.

  52. Es gibt Themen hier bei PI wo vorausehbar ist, dass einige Kommenatoren vorpreschen und zeigen, dass sie sich eigentlich keinen Deut von den Moslems unterscheiden. Bei denen frage ich mich, warum sie hier überhaupt den Islam kritisieren oder gar nicht gleich zum Islam konvertieren. Ändern würde sich jedenfalls für die (fast) nichts.

  53. #10 Hokkaido (15. Mrz 2013 09:06)

    Diese Heftchen sind nicht harmlos.

    Dort gibt es (weiche) Kinderpornografie.

    Soweit ich informiert bin, gelten FKK Magazine o.ä. bis für den Gesetzgeber nicht als „Kinderpornografie“ und sind deshalb auch nicht strafbar. Das auch aus gutem Grund. Ein Bild von einem nackten Kind ist schließlich noch lange kein Porno.

    Ansonsten hätten meine Eltern etliche „Pornos“ von mir erstellt, als ich früher als halbe Portion während des Sommers ohne Kleidung durch unseren Garten und unser Planschbecken getobt bin.

    Selbstverständlich bin ich ein Gegner von Kindesmißbrauch aber man muss sich wirklich nicht von jeglicher Hysterie anstecken lassen.

  54. Porno=Freiheit? Unsinn!
    Geschaeftemacherei ist es, sonst nichts.
    Eine Gesellschaft, die Sex zum Geschaeft, zum Zeitvertreib macht, ist einfach nur krank, dekadent.
    Nicht einmal in der heutigen Zeit sind sich die meisten Menschen ihres eigenen Untergangs bewusst, aendern koennten sie daran ohnehin nichts.

  55. @ alle erregten Christen hier

    In dieser Affäre gibt es einen kleinen, aber entscheidenden Unterschied.

    Wenn mir die Kirche (bzw. für HäretikerInnen aller Varianten eben NUR die Bibel in der 1:1 Lesart) im Namen Gottes sagt, das Prostitution, Pornographie und andere Formen der Unzucht Sünde sind, dann ist dies für mich als Gläubigen eben so, ich akzeptiere dieses Gebot und richte mich danach.

    Wenn mir jedoch der totalitär-moderne Wohlfahrtsstaat vorschreiben will, was Sünde ist und was nicht, dann ist das absolut nicht o.k., dann ist es eine satanische Anmaßung. Denn in wessen Namen tut der „wertneutrale“ Staat dies? Ganz gewiß nicht im Namen Gottes, sondern in seinem eigenen oder dem obskurer Trüppchen.

    Und als eifrige Bibelleser und Meßbesucher wißt Ihr gewiß, was unsereins von Figuren zu halten hat, die in eigenem Namen kommen.

    Überhaupt kommt einem angesichts aller zentralisierender wie zerstörerischer Manöver in der EUdSSR unwillkürlich Apo. 8, sonstwas in den Sinn.

    Das Tier, das da im Auftrag des Drachen aus dem Meer steigt, könnte doch ein Bild für den allmächtigen Totalstaat der Moderne stehen.

    Und selbst wenn dieses Ungeheuer etwas von einem verlangte, was in der Sache nicht falsch ist, sollte man dem trotzdem nicht folgen, weil das Ungeheuer einem absolut NICHTS zu sagen hat.

  56. Sex sells!
    Broder hat es geahnt, wie er seinen Artikel bei welchem es eigentlich um das Thema der bürgerlichen Freiheiten und deren Feinde geht, aufhängen soll.
    Er kann der WELT ja schlecht ein scharfes Covergirl als eye catcher empfehlen. So hat er das Beispiel Sex genommen, bringt einfach mehr, wie man der Kommentarleiste entnehmen kann, als Glühbirnen, oder Gurkenkrümmung.

    Shelley Lubben, Ex-Pornodarstellerin berichtet:

    Die Wahrheit hinter der Phantasie von Pornographie Sexbepackte Pornofilme, die einem frisch-gefärbte Blondinen präsentieren, deren beschwörende Augen sagen „Ich will dich“, sind wahrscheinlich eine der größten Täuschungen aller Zeiten. Glauben Sie mir, ich weiß es. Ich habe es die ganze Zeit getan, und ich tat es aus Lust nach Macht und Lust am Geld. Ich habe Sex nie gemocht.

    Wahrscheinlich die Worte einer in die Jahre Gekommenen. Omas braucht man halt wirklich nur eine Handvoll für die einschlägigen „Spezialisten.“

    Worüber regt sich Shelley Lubben auf? Sie hat es freieillig des Geldes wegen getan. Na und, alle tun es des Geldes wegen und nicht zum Spaß, ob im Porno-Studio oder im Puff.
    Kein Mann welcher recht bei Trost ist, bildet sich ein, dass er für das Bordell-Girl der ersehnte Prinz ist. Die wenigen, welchen das Hirn tatsächlich in die Hose gerutscht ist, haben vielleicht zuviel „Pretty Woman“ geschaut. Ach wie romantisch!

    Prostitution hat es immer gegeben und wird es immer geben, weil Mann und Frau das so wollen, er zur Befriedigung, sie des relativ hohen Einkommens wegen, bei mäßigem Arbeitseinsatz.

    Die Pest der Zwangsprostitution ist mit allen Mitteln zu bekämpfen. Zwang dürfte in der Porno-Industrie wohl kein Thema sein.

    Ein anderes Thema ist das „Lustobjekt“ Frau. Ja, frag ich euch, wie soll der Kerl denn einen Steiffen bekommen, wenn er nicht wenigstens gelegentlich seine Partnerin als Lustobjekt wahrnehmen dürfte. Die wäre ja schön sauer, wenn sowas nie passiert. Ausserdem geht es ihr nicht anders. Frauen sind doch heutzutage keine „Objekte“ mehr. Im Gegenteil ist es so, dass sich der eine oder andere Mann bereits überfordert fühlt.

    Die Kämpferinnen gegen die Pornographie sollten es halt mal selbst zu Hause mit schwarzer Unterwäsche oder sonstigem Klimbim versuchen. Vielleicht bringen sie damit den Typ weg vom PC.

  57. Der große Bruder lässt grüßen!

    Irgend wann dürfen wir uns auch nicht mehr über die Politik aufregen, weil sie unter Haftstrafe steht.

    Nur arbeiten , und ansonsten den Mund halten.

    Die komplette inkompetente Führungsmanschaft muss weg. In Europa, und Deutschland, sonst haben wir hier wieder in Europa Krieg.

  58. Diese EU- Bürokraten gehören billig entsorgt, die kosten Geld und verursachen nur Mist.

    Wenn die Politik erst einmal in einem Bereich eine Zensur erreicht, ist das erst der Anfang!

    Später werden dann alle Bereiche zensiert, die den Politikern unangenehm sind.

    Wollen wir Verhältnisse wie in China, der Bürger darf nur sehen was dem Staat passt?!

    Oder eine scheinprüde Gesellschaft wie die USA?

  59. Erst Tabak, jetzt Porno: Der Frauenausschuss des EU-Parlaments will uns vor unsittlichen Angeboten aus den Medien schützten.

    Das EU-Parlament mit all seinen Ausschüssen soll sich zum Teufel scheren.
    Wir brauchen diese EU nicht.

  60. Es scheint so, als hätten „kreuz.net“-Mitmacher bei PI eine neue Heimstatt gefunden. Denen darf ich mitteilen, dass der Bischof von Chur Pfarrer Reto Nay zum 15. März als Pfarr-Administrator von Tujetsch entlassen hat, weil er beim Hetzportal „Gloria.tv“ mitmischt. Auch Pfarrer Markus Doppelbauer, der „Gloria.tv“-Aktivist und Bruder von Moderatorin Eva Doppelbauer, ist vom Bistum Chur entfernt worden, da kann man den Bischof nur beglückwünschen.

    Aktueller Anlass ist ein Video auf „Gloria.tv“, in dem deutsche Bischöfe mit Hakenkreuzen besudelt werden, weil sie die „Pille danach“ gutheißen. Niemand schadet der katholischen Kirche mehr als dieses pseudokatholische Internet-TV. Nay ist schon früher zu seinem Bischof zitiert worden, weil er Beiträger von „kreuz.net“ war.

    #63 punctum:

    Haben Sie das Buch von Mosebach gelesen oder nur das Zitat, das Rechtsaußen Günther Schneeweiß-Arnoldstein, der zeitweilige „kreuz.net“-Ersatzbetreiber, veröffentlicht hat? Es fällt mir schwer zu glauben, dass Mosebach einen so blöden Satz geschrieben hat.

  61. Für die meissten der hier Diskusstierenden gibt es warscheinlich nur die Bibel oder das Kommunistische Manifest.
    Aber dazwischen liegt der Gesunde Menschenverstand!

  62. Aus Broders Beitrag:

    Wenn dies das ganze Problem wäre, könnte man es elegant und effektiv lösen, indem man alle Berichte, in denen es um die Rolle der Frau in der Gesellschaft geht, mit einem Bild von Lady Ashton, der Hohen Außenbeauftragten der EU, illustrieren würde, die wirklich nicht im Verdacht steht, ein Lustobjekt oder ein Heimchen am Herd zu sein.

    Broder at it’s best! 😆

    #43 johann
    Allerdings ist die Erwähnung von ‚Türken‘ leider nur ganz nebenbei am Endes des Artikels zu finden.
    Aber immerhin besser als nichts!

  63. #33 Biloxi (15. Mrz 2013 10:43)
    Erst mal zu dem Video zwischen Alice Schwarzer und Verona Feldbusch. Was ist den an Verona überhaupt noch echt??? Fangen wir beim Kopf an, abgesehen davon das der inhaltlich nichts zu bieten hat, bestehen ihre Haare aus größtenteils „Extensions“, für alle die nicht wissen was das ist, das sind Haare die Inderinnen abgeschnitten wurden in irgendwelchen Dubiosen Fabricken von Kindern für einen Hungerlohn eingefärbt werden und dann überall in die Welt versandt werden. Jeder zweite Frisör (um noch ein deutsches Wort dafür zu benuten) bietet das zwischenzeitlich an. Dann sind sie jede Woche anders gefärbt. Und das die meisten Männer auf zigmal aufgepumpte Silikonbrüste stehen, entzieht sich auch völlig meiner Logik. Ich weiß von was ich rede, habe schon selber mal gemodelt und in der Werbebranche gearbeitet!
    Von den anderen chirurgischen Eingriffen die z.B. Feldbusch, Katzenberger und ähnlich gehirnamputierte Frauen sich aussetzen ganz zu schweigen. Da wundert es einen dann gar nicht mehr wenn sich zwischenzeitlich auch in Deutschland 12-jährige Mädels zum Geburtstag z.B. einen größeren Silikonbusen wünschen. Sehen Sie da allen Ernstes nicht einen gewissen Zusammenhang ???
    „Sex Sells“ ist völlig klar, aber sind manche Männer hier wirklich so primitiv das sie die allseits computergeschönten Frauen und auch immer mehr Männern auf den Titelseiten für wahre Schönheiten halten??? Fakt ist, die sind massiv mit Programmen wie z.B. Photoshop bearbeitet, die gibts nicht in „Natura“!
    Dagegen engagiert sich Alice Schwarzer schon ein ganzes Leben lang für die Rechte von Frauen und Kinder. Und z.B. auch ganz massiv gegen die Unterdrückung der Frauen im Islam. Gegen Kopftuchzwang usw. Dieser gesellschaftliche Zwang irgendwelchen vermeintlichen Schönheitsidealen nachzueifern hat in den beiden letzten Jahrzehnten massiv zugenommen (leider!!)

Comments are closed.