Die neue parlamentarische Gemengelage in Italien verspricht für die Euro-phoriker in Berlin, Frankfurt und Brüssel ungemütlich zu werden. Peppe Grillo (Foto), Wahlsieger und einer der Steinbrück’schen „Clowns“, äußert öffentlich den Wunsch, die Italiener – zuerst einmal online – über den Verbleib in der Euro-Zone abstimmen zu lassen. Kurz zuvor hatte der „Möchtegern-Dieb“, der voraussichtlich außerhalb einer Regierung bleiben wird, bereits vorgeschlagen, die Staatsschulden des Landes nicht mehr oder nur noch zum Teil zurück zu bezahlen.

Die Idee oder Drohung, Italien die Lira zurück zu geben, wurde zuvor immer wieder auch schon von Silvio Berlusconi, dem zweiten Sieger der Parlamentswahl, geäußert, wodurch sie nun durchaus eine eigene Dynamik entfalten kann. Auch bei Meinungsumfragen halten aktuell nur noch etwa die Hälfte der Italiener dem Euro die Stange.

Es ist unstrittig, dass ein reformunfähiges Land innerhalb des Euro wettbewerbstechnisch nicht wieder auf die Füße kommen kann. Grillos ebenfalls geäußerter Verdacht, Italiens Staatsfinanzen könnten schon in einem halben Jahr zusammenbrechen, könnte indes aus Sicht Italiens zu pessimistisch sein. Tatsache ist aber, dass das Land sich wieder auf steigende Zinsen für Staatsanleihen einstellen muss, was die schwierige Haushaltslage verschärfen wird.

Wir steuern immer mehr auf einen Punkt hin, an dem die endgültige Vergemeinschaftung aller Staatsschulden und Bankenrisiken der letzte Verbleibende Trumpf der Euro-phoriker sein wird, um Länder wie Italien im Euro zu halten. Es ist kein Geheimnis, dass man in Italien – bei allen atmosphärischen Störungen im Zusammenhang mit Steinbrücks Clown-Bezichtigungen – inständig hofft, diesen de-facto-Geldregen durch einem SPD-Bundeskanzler ab Herbst auslösen zu können.

Wenn es so weit kommt, wird das perspektivisch für mindestens eine Generation das Ende des Massenwohlstands in Deutschland sein. Einziger Trost ist, dass es dann nicht nur in unseren Portemonnaies, sondern auch in den muslimischen Einwanderervierteln deutlich leerer werden dürfte.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

39 KOMMENTARE

  1. Ich bin gerade in Rom. Dort regt man sich weiterhin über die deutschen Anmaßungen und den deutschen Hass auf. Die Italienerinnen sehen noch aus wie Frauen, wunderbar, und die italienischen Männer kaufen noch Blumen und machen Komplimente.
    Das Zugsystem des Eurostar ist inzwischen weit besser als der ICE – die Grünen und die „qualitative Einwanderung“ werfen uns weit zurück…

    http://ethischer-realismus-workgroup.blog.de/2013/03/03/kommt-deutsche-hass-15586997/

  2. Dann können wir nur Hoffen, dass so eine Volksabstimmmung zustande kommen wird.
    Zwar nicht mal in Deutschland, aber ich glaube, die Wucht einer negativ ausfallenden Abstimmung über den Euro in Italien würde so heftig sein, dass sie das Euro-Konstrukt endgültig zerbrechen könnte.
    Und übrigens finde ich es ganz allgemein total niederträchtig von unseren linken Journalisten, die undemokratische EU ständig mit Europa gleichzusetzen.
    Nein, man ist nicht antieuropäisch, wenn man keine 2. Sowjetunion in Europa will..

  3. Wenn Italien aus dem Euro ausscheiden will, können Griechenland, Zypern und Portugal gleich mitgehen. Besser ein Ende mit Schrechen, als ein Schrecken ohne Ende!

  4. Volksabstimmungen über IRGENDWAS in den großen, wichtigen Volkswirtschaften der EU wäre schon ein riesiger Fortschritt. Das allerschlimmste an dieser Krake ist ja die mangelnde demokratische Legitimation.

  5. Die neue parlamentarische Gemengelage in Italien verspricht für die Euro-phoriker in Berlin, Frankfurt und Brüssel ungemütlich zu werden. Peppe Grillo (Foto), Wahlsieger und einer der Steinbrück’schen „Clowns“, äußert öffentlich den Wunsch, die Italiener – zuerst einmal online – über den Verbleib in der Euro-Zone abstimmen zu lassen.

    Verglichen mit völlig wahnsinnigen Euro-Rettern, erscheinen sogar „Clowns“ wie Grillo / Berlusconi als ganz vernünftige Politiker.

  6. #3 francomacorisano (03. Mrz 2013 20:22)

    Wenn Italien aus dem Euro ausscheiden will, können Griechenland, Zypern und Portugal gleich mitgehen. Besser ein Ende mit Schrechen, als ein Schrecken ohne Ende!

    Die ganze Südeuropa soll mitgehen.
    Dann hätten wir endlich Nord-Euro, was halbwegs erträglich wäre.

  7. Gerade noch hat man über italienische Clowns in Berlin und Brüssel gelacht.

    Und heute bleibt ihnen das Lachen im Halse stecken.

    Die Clowns scheinen die Hauptattraktion im EU Zirkus zu werden. 🙂 Manege frei 🙂

  8. #1 crohde01

    Meinst du „Deutschenhass“ oder „deutschen Hass“? Bei Letzterem frage ich: Auf wen?

  9. Da wären sie ja richtig blöd, wenn sie austreten. Alle bezahlen ihre Schulden und sie können ausgeben was sie wollen. So blöd sind nicht mal die Italiener.
    Trotzdem würde es mich für die Medien freuen.

  10. @ #10 golgatha (03. Mrz 2013 20:49)

    Offensichtlich wollen die Italiener unser Geld nicht, sonst hätten nicht über 50% der Wähler eurokritische Parteien, Berlusconi und Grillo gewählt.

  11. Rein rational betrachtet wäre es für Italien und die Italiener vermutlich schon besser, im Euro zu bleiben. Rein rational betrachtet hätten sie aber den Cavaliere auch nicht wählen sollen…
    …also ganz irrational raus aus dem Euro mit Italien, rein in die Lira. Fände ich super.

  12. Der Beppe Grillo ist einer der wenigen Linken, die mir sympatisch sind! Hoffentlich zerlegt sich seine Bewegung nicht so schnell wie bei uns die Piraten. (Um die es allerdings überhaupt nicht schade ist).

  13. Wie immer: von den eteblierten Kräfte im Parlament kommt keine Opposition mehr, die gibt es nur noch von außen.

    Man kann gespannt sein, wie lange es dauert, bis die Systzemkräfte Grillo klein gekriegt haben, schauen wir mal, es wird spannend!

  14. Für das EURO- / EUDSSR-Establishment scheint sich der Buchtitel von Johannes Mario Simmel zu bewahrheiten:

    Mit den Clowns kamen die Tränen.

    🙂

  15. Bei aller berechtigten Kritik an den Verhältnissen in Italien, aber Grillo kann sicher nicht Teil der Lösung sein. Hat schon mal jemand eine Rede von dem gesehen? Reines Geschrei und Populismus. Verglichen damit sind Lafontaine und Gysi Empiriker. Eigentlich wäre eine Koalition zwischen Berlusconi und Monti mein Lieblingsszenario, aber das scheint eher unwahrscheinlich zu sein. Das Italien sich von Euro und Europa entfernt, bleibt dennoch als positive Erkenntnis festzuhalten. Dieses Europa will und braucht kein Mensch.

  16. Hoffentlich tut der Klamauk des Fernsehclowns Grillo an der Demontage des €uro und des €UdSSR- Gebildes sein Übriges. Ok, das wird das „O sole mio- und La dolce far niente“ Feeling seiner Landsleute zwar etwas verkürzen, aber auf lange Sicht den Einen oder Anderen doch wachrütteln.
    In einem wird aber auch die „Südländer“- Seele des Genossen Grillo deutlich. Wenn es um Schuldenrückzahlung geht, wird der Stinkefinger präsentiert, und wenn es darauf ankommen sollte, hat man in Südlandien immer noch die Auschwitzkeule in Griffnähe. :mrgreen:

  17. Die Worte lese ich wohl, allein mir fehlt der Glaube. Italien profitiert vom Euro wie keine andere Nation der Euro-Zone. Was man bei uns alles getan hat um die Kaufkraft der Bevölkerung zu schwächen, hat man alles dort nicht gemacht. Die Schulden, die Italien hat, sind zum Großteil bei den eigenen Bürgern. Bei uns hat man die Schatzbriefe abgeschafft um das Volk ärmer zu machen. Italiener besitzen zu 80% ein eigenes Haus und die haben den Draghi in Frankfurt sitzen. Der mag noch so große Sprüche klopfen, aber der wir immer Italiener bleiben und für Italien handeln. Wenn nicht, kann er nicht mehr nach Hause kommen. Und das ist nicht einfach nur ein Spruch, das ist echte Realität. Würde ein deutscher Notenbankchef Deutschland auf das Übelste verraten, er würde hier als großer Europäer gefeiert. Nicht so in Italien.

    Italien kann über den Euro seine Waren viel teurer verkaufen und bekommt die sogar bezahlt. Auch muss dort nicht soviel für Heizenergie aufgebracht werden wie bei uns, also ist die Ölrechnung nicht so hoch. Wenn die ihre Inflation in Grenzen halten, werden die noch lange von dem Euro profitieren, der von uns gesponsert wird.

    Das weiß auch Berlusconi und dem Grillo wird man das ganz schnell erklären. Wahlkampf und Sprüche sind ein Ding, aber Realität nachher ein anderes.

    Wenn es eine Abstimmung geben sollte, wird die so manipuliert werden, dass Italien im Euro verbleibt, wetten?

  18. Der Euro wurde uns von Verbrechern und Dummköpfen aufgepfropft. Wenn diese Ganovenwährung kollabiert werden die Verbrecher erneut profitieren und die Deutschen werden erneut die Dummen sein.

  19. #21 7berjer

    Ok, das wird das “O sole mio- und La dolce far niente” Feeling seiner Landsleute zwar etwas verkürzen,

    Arbeiten Sie mal an Ihren Vorurteilen. Italiener arbeiten zwar etwas weniger produktiv – aber keineswegs kürzer als Deutsche, wenn Sie das andeuten wollen:

    Durchschnittliche Zahl der Arbeitsstunden pro Jahr:

    Deutschland = 1407
    Italien = 1774

    http://stats.oecd.org/Index.aspx?DatasetCode=LEVEL#

  20. Ich komme soeben aus dem Film „Stirb langsam “ …
    Im Werbeblock lief ein PRO-EUDSSR Propanada-Werbespot – unterstützt von der EU und der Bundesregierung!

    Das zeigt: Sie bekommen so langsam Muffensausen, dass das Volk bald aufbegehrt…

  21. #9 Schüfeli

    #3 francomacorisano (03. Mrz 2013 20:22)

    Wenn Italien aus dem Euro ausscheiden will, können Griechenland, Zypern und Portugal gleich mitgehen. Besser ein Ende mit Schrechen, als ein Schrecken ohne Ende!

    Die ganze Südeuropa soll mitgehen.
    Dann hätten wir endlich Nord-Euro, was halbwegs erträglich wäre.
    ————————————————————
    Ganz richtig! Dann müssen aber auch noch ES, und besonders das kranke FR raus, bevor es zu einem gesunden Nord-Euro kommt.

  22. #21 george walker (03. Mrz 2013 21:26)

    Eigentlich wäre eine Koalition zwischen Berlusconi und Monti mein Lieblingsszenario, aber das scheint eher unwahrscheinlich zu sein.

    Entschuldigung, aber was hast Du denn geraucht?
    Monti in der Regierung? Der hat keine 10% bekommen, die Italiener, die ich in Deuschland kenne, sind allesamt froh, daß der perdú ist.
    Oder weißt Du nicht, daß Monti der verlängerte Arm der Brüsseler Euro-Mafia ist?

    @ PI
    Wer schreibt am WE die Artikel ?????

    Tatsache ist aber, dass das Land sich wieder auf steigende Zinsen für Staatsanleihen einstellen muss, was die schwierige Haushaltslage verschärfen wird.

    Wo ist der Zusammenhang? Steigende Zinsen wegen des Wahlergebnisses oder wegen der „schwierigen“ Haushaltslage? Diese Aussage steht zusammenhanglos im Raum…
    Die Staatsverschuldung lag bereits 2003 bei 103,9% des BIP, jetzt liegt sie bei 127%, unter Monti gab´ es übrigens des zweitgrößten Anstieg der letzten Jahre.
    Quelle:http://de.statista.com/statistik/daten/studie/167738/umfrage/staatsverschuldung-von-italien-in-relation-zum-bruttoinlandsprodukt-bip/
    Bei dieser Verschuldung dürfte es überhaupt keine Geldgeber mehr geben. Die Forderung von Grillo, die Schulden nicht mehr zu bezahlen, ist daher nur konsequent.

    Wir steuern immer mehr auf einen Punkt hin, an dem die endgültige Vergemeinschaftung aller Staatsschulden und Bankenrisiken der letzte Verbleibende Trumpf der Euro-phoriker sein wird, um Länder wie Italien im Euro zu halten.

    Die Vergemeinschaftung der Schulden ist bereits Realität, die Regelungen des ESM, der maßgeblich von Merkel und der CDU durch den BT gepeitscht wurde, sehen bei Schieflagen einzelner Länder den Abruf von Geldern der Mitgliedsstaaten innerhalb von 7 Tagen vor.
    Da Deutschland die Kohle nicht hat, werden eben Euro in Deutschland gedruckt und die Staatsverschuldung einfach weiter erhöht.
    Deutschland liegt bei 86,8% des BIP.

    Es ist kein Geheimnis, dass man in Italien – bei allen atmosphärischen Störungen im Zusammenhang mit Steinbrücks Clown-Bezichtigungen – inständig hofft, diesen de-facto-Geldregen durch einem SPD-Bundeskanzler ab Herbst auslösen zu können.

    Versteckte CDU-Wahlwerbung? Motto: Rot/Grün wäre noch schlimmer?
    Dieses ganze Sch… EU/ro-System wurde maßgeblich von Merkel vorangetrieben. Sie und ihre Partei sind für Patrioten unwählbar!!!!!
    Merkel holt 1 Million ungebildete Ausländer pro Jahr rein, verschenkt die deutschen Steuergelder und läßt über ihr Sprachrohr Gauck die schlimmsten Gewalttaten deutschen Tätern zuordnen und eine unsägliche PRO-EU/ro-Propaganda verbreiten.
    Merkel und ihre kriminellen Komplizen sind der Feind, weil sie regieren!!!

    Wenn es so weit kommt, wird das perspektivisch für mindestens eine Generation das Ende des Massenwohlstands in Deutschland sein.

    Es gibt schon lange keinen Massenwohlstand mehr, bei ca. 5 Mio H4-Empfängern, ebenso vielen Aufstockern und weiteren ca. 15 Millionen, die bei 7,20 € bis 8,- € Brutto/Stunde zu viel verdienen, um mit H4 aufstocken zu können, aber zu wenig, um z.B. in Urlaub zu fahren. Und wenn das Auto oder der Kühlschrank mal kaputt geht, braucht es einen Kredit, um das wieder hinzukriegen.

    Einziger Trost ist, dass es dann nicht nur in unseren Portemonnaies, sondern auch in den muslimischen Einwanderervierteln deutlich leerer werden dürfte.

    Au weia, der völlige Realitätsverlust!!!!!
    Meint Ihr wirklich, daß die auf ihre 3er-BMW´s, die neuesten Smartphones und die coolste und teuerste Lederjacke verzichten?
    Eher wird CFR zur nationalbewußten Deutschen und Abtreibungsgegnerin …
    Bei dem Migrantenbonus und der 177.Bewährung werden notfalls die letzten Autobesitzer zu Gunsten der Kulturbereicherer enteignet, bevor denen auch nur irgendetwas fehlt. Politisch gewollt übrigens von – Merkel und der CDU. Die regieren nämlich seit 7 Jahren und hätten in der Zeit längst irgendetwas für ihr Volk tun können. Haben sie aber nicht!! Und was lernen wir daraus? Merkel und der CDU sind die Deutschen sch…egal, Hauptsache die Zivilbesatzer sind gesund und verbreiten Angst und Schrecken.
    Und weil alle so doof sind und Angst vor Claudia Roth, Sigmar Gabriel und Peer Steinbrück haben (die ja bekanntlich schuld sind), wählen die Doofen die Merkel als „kleineres Übel“ wieder.

    Leute, bevor Ihr so einen Mist veröffentlicht, macht lieber einen Artikel weniger. Es ist Wochenende, da nimmt man Euch das nicht krumm.

  23. Fatwa gegen Prof. Khorchide, den Leiter des Islam-Pädagogikzentrums der Uni Münster?

    Deutsche Islamverbände drohen Khorchide

    23.02.2013 Vertreter muslimischer Gemeinschaften fordern Prof. Khorchide“ zur „Reue“ für seine Thesen auf
    Aufruf in Richtung Münster
    (iz). In einem – für die Geschichte der muslimischen Gemeinschaft in Deutschland – bisher einmaligem Vorgehen wandten sich Vertreter von drei muslimischen Organisationen an den Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster. Wie Nebahat Uzun von der türkischen Tageszeitung „Türkiye“ in der Donnerstagsausgabe (21. Februar 2013) berichtete, sei Mouhanad Khorchide aufgefordert worden, „‘Reue‘ für seine Thesen abzulegen und sich wie ein Muslim zu verhalten“, berichtete das Blatt über den Sachverhalt.

    http://www.islamische-zeitung.de/?id=16503

    Weiterführende Infos auch heute im Deutschlandfunk:

    09:35 Uhr

    Tag für Tag

    Aus Religion und Gesellschaft
    – Münsteraner Islam-Theologe
    Khorchide wird zur Reue
    aufgefordert

    Khorchide verteidigt sich und wirft seinen Kritikern vor, der „Etablierung“ des Islam bzw. der islamischen Theologie in Deutschland zu schaden:

    http://www.uni-muenster.de/ZIT/Personen/Professoren/personen_khorchide_mouhanad.html

  24. Wenn die Italiener klug sind, ziehen sie jetzt sofort die Euro-Reißleine. Dann könnten sie noch mit einem blauen Auge davon kommen.

    Den Letzten werden die Hunde beißen. Und das werden, dank des gerissenen, mit allen Wassern gewaschenen Hosenanzuges, wir sein.

  25. @ #27 Nickysantoro

    Na, einen besseren Rahmen, als einen Film mit Namen „Stirb langsam“ hätten sich die Eurokraten für ihren pro Europa Werbespott wohl nicht suchen können… 😉

  26. Korrupte Politiker betreiben nur noch eigene Profit-Center.
    Korrupte Strukturen, parteiliche Seilschaften und Beziehungsgeflechte durchbrechen nahezu alle Bereiche in Politik und Wirtschaft, im kommunalen Bereich, auf Landes- Bundes- und EU-Ebene. Überall sind sie „schon da“ (wie Hase und Igel). Es ist ihnen auch egal, dass sie schwerste Schäden in Milliardenhöhe auf unser aller Kosten anrichten. Ständig passieren „unvohergesehene“ merkwürdige Probleme: Absurd überteuerte Bauvorhaben, deren Kosten sich im Laufe der Bauzeit vervielfachen, was natürlich niemand hat vorausahnen können (wollen?). Mit deren Finanzierung über Steuern und Abgaben sie uns allen zur Last fallen, seltsame Public-Private-Partnership-Projekte, auffällige Vergabepraxis öffentlicher Aufträge, oder, was wir gerade aktuell erleben: Tiefgreifende Gesetzesänderungen zugunsten der Finanzbranche, von denen auch nur diese Branche profitiert. Immer sind wir Bürger, weil Steuerzahler, mit im Boot, tagtäglich kommt es, im Kleinen wie im Großen, zu Begebenheiten, bei denen es schwerfällt, nicht an Korruption zu denken. Solchen Ereignissen liegen begünstigende Strukturen zu Grunde.

  27. Letzter Absatz des Artikels:

    *Wenn es so weit kommt, wird das perspektivisch für mindestens eine Generation das Ende des Massenwohlstands in Deutschland sein. Einziger Trost ist, dass es dann nicht nur in unseren Portemonnaies, sondern auch in den muslimischen Einwanderervierteln deutlich leerer werden dürfte.*

    Hier ist der Wunsch der Vater des Gedankens.
    Sozialleistungen an Moslems sind immer schon
    SCHUTZGELDZAHLUNGEN.
    Selbst wenn alles in Schutt und Asche liegt,
    Schutzgelder werden immer gezahlt.

  28. Der Grillo ist nun wirklich kein Spaßvogel, der ist ein national besoffener Idiot.

    Italien und die Lira?
    Hat uns Herr Grillo schon verraten wie Italien dann seinen Alt – Schulden in Euro bezahlen will?

    Hat uns Herr Grille verraten, wie Italien dann sein unvermeidbaren neuen Schulden sich leihen will, in Euro oder in Dollar?

    Woher Italien diese Devisen nehmen will?

    Dann aber nicht zu 3% oder 5% Zinsen Geld leihen, sondern wie in alten Lira – Zeiten zu 10% und mehr.

    Hat uns Herr Grillo verraten wie er das dann organisieren will, mit Italien im Notbetrieb? Mit Essengutscheine, ohne Klimaanlagen, mit Stromsperren und einem höllischen Überwachungsapparat?

    Wie der Herr Grillo die aufhalten will, die schnell aus Italien mit ihrem Geld flüchten.

    Das hat der Herr Grillo dem Volk alles erklärt wie das gehen soll?

    Dann muß es mir aber auch einer verraten wo das steht.

    h2so4

  29. Wir kennen doch die guten, „demokratischen“ Volksabstimmungen in der EUdSSR. Solange abstimmen lassen, bis für den EU-Kurs abgestimmt wird. Hatten wir nicht nur in Irland bezüglich des Lissabon-Vertrages. Europa ist nur noch eine Demokratie-Parodie ohne faktischen Inhalt.

  30. Die Idee oder Drohung, Italien die Lira zurück zu geben, wurde zuvor immer wieder auch schon von Silvio Berlusconi, dem zweiten Sieger der Parlamentswahl, geäußert, wodurch sie nun durchaus eine eigene Dynamik entfalten kann.
    ——————————–
    Wieso Drohung?
    Das ist völlig vernünftig!

  31. Man sprach vom „Zerfall“ der Sovietunion, aber es war eine Gesundung Russlands.
    Diese maniehafte Gier nach Größe, hatte schon das Römische Reich zugrunde gerichtet und wird das auch mit der aufgeblasenen EU bewirkrn.
    Es gibt kein Naturgesetz für absolute Größe.

Comments are closed.