Zum Dritten behaupten die Feministinnen, dass Sexismus der „Natur des Mannes“ oder der „patriarchalischen Gesellschaft“ entspringe. Sie thematisieren nicht, dass die wirklich gefährliche Form des Sexismus – Vergewaltigung einschließlich des Risikos, dabei ermordet zu werden – überproportional häufig bei Männern „mit Migrationshintergrund“ aktenkundig geworden ist. Wer das verschweigt, meint es nicht ehrlich mit dem Schutz von uns Frauen.

Einige Zahlen: In Oslo wurden der Polizei zwischen 2006 und 2010 insgesamt 86 sexuelle Übergriffe und Vergewaltiguen gemeldet. In 83 dieser Fälle wurden die Täter als „nicht-westlich“ beschrieben. (Quelle: Broschüre der Polizei Oslo, Mai 2011)

In Berlin beträgt der Anteil der Nicht-Deutschen an der Wohnbevölkerung 13,7 Prozent. Ihr Anteil an der Deliktgruppe „Vergewaltigungen und sexuelle Nötigung“ lag jedoch laut der Polizeilichen Kriminalstatistik Berlin 2011 bei fast dem Dreifachen, nämlich bei 36,7 Prozent. Dabei ist zu berücksichtigen, dass eingebürgerte Türken, Araber und so weiter in dieser amtlichen Statistik gar nicht unter Nicht-Deutsche gefasst werden.

Vermutlich muss man also den Anteil verdoppeln, wenn man Personen mit deutschem Pass, aber „Migrationshintergrund“ hinzuzählt. Dies wird leider in der Berliner Polizeistatistik nicht für Vergewaltigungsdelikte aufgeschlüsselt. Aber es gibt eine generelle Übersicht über Tatverdächtige in der Gruppe unter 21 Jahren. Dort machen Nicht-Deutsche einen Anteil von 27,8 Prozent aus und Deutsche „mit Migrationshintergrund“ einen Anteil von weiteren 25,1 Prozent, zusammen also 52,9 Prozent. Gerne hätte ich zu dieser Frage auch die bundesweiten Zahlen angeführt. Doch aus der veröffentlichten Kriminalstatistik des Bundesinnenministeriums für 2011 wird der Ausländer- und Migrantenanteil bei Vergewaltigungen nicht ersichtlich. Cui bono?

Interessant ist der Vergleich mit Japan, wo ich seit vier Monaten arbeite. Dazu habe ich eine vergleichende Übersicht unter de.globometer.com gefunden. Demnach gab es im Jahre 2009 in Norwegen 19,8 Vergewaltigungen pro 100.000 Einwohner, in Deutschland betrug der Wert 8,9 – in Japan aber nur 1,2. Warum ist in Japan die Gefahr, vergewaltigt zu werden, mehr als sieben Mal geringer als in Deutschland? Könnte es damit zusammenhängen, dass das Inselvolk – im Unterschied zu uns Europäern – ethnisch außerordentlich homogen und die Einwanderung strikt begrenzt ist? Im Jahr 2001 betrug der Ausländeranteil gerade einmal 1,4 Prozent, zum überwiegenden Teil aus anderen asiatischen Ländern. Einige der spektakulärsten Vergewaltigungen der letzten Jahre wurden von US-Soldaten begangen, die auf Okinawa stationiert waren.

Dass die Männergewalt in Deutschland (und allen westlichen Ländern) überdurchschnittlich häufig Ausländergewalt ist – das ist eine Wahrheit, die in der Welt der politischen Korrektheit nicht existiert. (Auszug aus einem Artikel von Stavrapoulos im neuen Compact-Magazin, März 2013, das dieses Thema zu einem Schwerpunkt macht.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

56 KOMMENTARE

  1. Wer das verschweigt, meint es nicht ehrlich mit dem Schutz von uns Frauen.

    ——–

    Dachte immer Kewil sei ein Kerl lol Wie man sich irren kann.

  2. Die Zensur der Politischen Korrektheit verschweigt aus ideologischen Gründen die Tatsache, dass in Deutschland über 90 Prozent aller Vergewaltiger nicht nur Männern „mit Migrationshintergrund“ sind sondern politisch nicht korrekt gesagt ganz einfach Moslems sind.

    Das hat etwas mit der frauenverachtenden Grundhaltung des Islams und damit zu tun, dass unseren Moslems jeden Freitag in der Moschee gesagt wird, dass ungläubige deutsche Frauen ohne Kopftuch „moslemisches Beutegut“ sind, die man nach dem Koran ungestraft vergewaltigen darf!

    Rotgrüne Pseudo-Emanzen tun halt diese Tatsachen aus ideologischen Gründen ausblenden und wundern sich dann dass ihnen Moslems Gewalt antun! 🙂

  3. „behaupten die Feministinnen, dass Sexismus der „Natur des Mannes“ entspringe“

    Das hätte Heinrich Himmler nicht treffender ausdrücken können; es liegt dem Mann sozusagen im „Blut“, gell Ihr feministischen FrauenfaschistInnen

    Dieser linksgrüne Alltagsfeschismus betrifft per se diesmal nicht etwa nur „6 Mio Juden“, sondern 40 Millionen Männer alleine in diesem Land und keine dieser linksgrünen KämpferInnen tut etwas gegen diesen Rassismus in den eigenen Reihen.

    Lieber werden Normalbürger zu Nazis stilisiert. Die Metalpathologien der IdeologInnen sind wirklich unfassbar! Ist so etwas denn überhaupt noch therapierbar frage ich mich?

    Dabei weiss doch jeder Mann, daß die meisten Frauen sich nicht einmal gegenseitig ertragen, insbesondere wenn sie ihre Hormonturbulenzen haben, und sich gegenseitig wegbeißen….

  4. Danke für diese offenen Worte!!

    Sie sind Griechin, und sie erinnern sich mit Sicherheit noch an die Zeiten ( als die Griechen noch unter sich waren und nicht 1,5 Mio. Moslems in GR rumlungerten) als GR das Land in Europa mit der niedrigsten Kriminalitätsrate war….

  5. Genau zu diesem Thema politisch-korrekt verbogene und verlogene Kriminalitätsstatistik gab es gestern diesen Hammer-Artikel. Er wurde im Kommentarbereich gebracht, fand aber überhaupt nicht die gebührende Aufmerksamkeit.

    Nachdem aus Berlin bekannt geworden war, dass dort 81 Prozent der jungen Intensivtäter Zuwanderungsgeschichte besitzen (fast ausnahmslos türkische oder arabische), forderten CDU und Polizeiverbände, auch in NRW die Zuwanderungsgeschichte zu erfassen, weil man Probleme nur lösen könne, wenn man ihr Ausmaß kenne.

    Auch dies lehnte Rot-Grün ab. Übrigens aus einem noblen Motiv: Den Menschen mit Zuwanderungsgeschichte könnte daraus allzu pauschal ein Strick gedreht werden. Wo man in diesem Streit auch stehen mag – Fakt ist: Über gruppenfeindliche Kriminalität und potenziell gewaltaffine Milieus wissen wir weniger als möglich.

    Ja, wirklich sehr nobel. Ich will mal zugunsten des Verfassers, eines gewissen Till-R. Stoldt, annehmen, daß da Ironie mitschwingen sollte. – Im Weiteren geradezu unglaubliche Zahlen:

    Demnach werden hierzulande 71 Mal mehr schwere Körperverletzungen begangen als offiziell bekannt. Bei den leichten Körperverletzungen gibt es gar 89 Mal mehr Übergriffe als gemeldet.

    http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article114003255/Wie-die-Polizei-Statistik-Verbrechen-verheimlicht.html

  6. Naja, Feministinnen würden aber wohl zugeben, daß „Südländer“ in patriachalischeren Gesellschaften leben, und damit stimmt es dann ja wieder.

    Wie bei Rassismus besteht das Problem auch hier wieder darin, daß Sexismus vieles heißen kann und je nach Gusto verwendet wird.

  7. „dass Sexismus der „Natur des Mannes“ entspringe“

    Hat nicht die Genderwissenschaft die Gleichheit von Mann und Frau „bewiesen“?

  8. “daß Sexismus der „Natur des Mannes“ entspringe”

    Ist das nicht „faschistischer Biologismus“?

    Liberalism is a mental disorder!

  9. Sexismus, Rassismus und rechtsextrem sind zu Vokabeln der Diffamierung geworden. Keiner weiss, ausser den Rotgrünbraunen Weltverbesserern, was damit gemeint wird. Klare Definitionen werden vermieden. So kann auf perfide Art jeder nicht-stromlinienförmige einfach ins Abseits geschoben werden.
    In diesem Sinne ist es nur natürlich, dass die Herkunft sexueller Gewalttäter verschwiegen wird. Es würde das Menschenbild und die Deutungshoheit und damit die Diktatur der Rotgrünbraunen in Frage stellen.

  10. Die Japaner sind aber auch keine harmlosen Frauenversteher – sie gehen nur wesentlich entspannter mit Prostitution um und haben hier keine Hemmschwellen und sehen es nicht als Einschränkung ihrer Männlichkeit an, wenn sie etwas dafür bezahlen …

    und hier sind wir wieder bei einer interessanten Frage:

    Nach Auskunft von versch. Damen aus „dem Gewerbe“, sind Türken etc., sagen wir einfach einmal Moslems, sehr häufige Kunden, wenn auch nicht besonders beliebt, da nicht Großzügig und nicht Gentlemen-like im Umgang mit den Damen …

    Wenn also auch dieser Kulturkreis durchaus in der der Lage ist, zur Triebabfuhr für Sex zu bezahlen, warum dann immer noch diese Gewalttendenz?

    Dies kann wohl nur damit zu tun haben, dass käuflicher Sex für diese Kreise nicht die Befriedigung bringt (die er aber wohl bspw. den Japanern bringt), wie das gewaltsame Unterwerfen von Frauen und dann sind wir wieder beim Thema: Islam …

  11. #9 arminius arndt (03. Mrz 2013 10:41)

    …da nicht Großzügig und nicht Gentlemen-like im Umgang…

    Wie halt alles, was die machen, „Stärke“ ist gleichbedeutend mit Gewalt. Zu mehr reicht es bei denen nicht.

  12. Liebe linksgrüne NichstnutzInnen,

    PI ist ja ein „rechtspopulistisches Hetzblog“, aber Alice Schwarzer könnt Ihr linksgrünen NichtsnutzInnen dies sicher nicht vorwerfen, oder? 🙂

    http://www.aliceschwarzer.de/zur-person/texte-ueber-alice/2003/ich-bin-es-leid-eine-frau-zu-sein-41203/

    Roher Köppel:
    Sie meinen, wenn man Arabern zu lange in die Augen guckt, schlagen sie zu?

    Alice Schwarzer:
    Nicht bei Ihnen, Herr Köppel, Sie haben das richtige Geschlecht. (Lacht) Reden wir ernsthaft: Ein Kölner Polizist hat mir kürzlich erzählt, siebzig oder achtzig Prozent der Vergewaltigungen in Köln würden von Türken verübt. Ich habe ihn gefragt: Warum sagen Sie das nicht, damit wir an die Wurzeln des Problems gehen können? Er antwortete: Das dürfen wir ja nicht, Frau Schwarzer, das gilt als Rassismus.

  13. OT

    Egypt: Missing Muslim woman thought to be converted to Christianity found after riot

    LUXOR, Egypt – A senior security official says a missing Muslim woman suspected of conversion to Christianity has been found. Her disappearance set off rioting in southern Egypt.

    Muslims stormed a church in Kom Ombo, charging that the woman was being held there.

    Major General Hassan Abdul-Hay, security chief of Aswan, told reporters late Saturday that „family and social reasons,“ not religion, were behind her disappearance, and she had not converted. He gave no other details.

    Hundreds of Muslims threw firebombs and rocks Thursday night at the church, injuring 11 policemen and 12 Christians.

    Clashes between Coptic Christians and Muslims usually are sparked by rumours of conversion, Muslim-Christian love affairs and construction of churches.

    Coptic Christians make up about 10 per cent of Egypt’s population. They have long complained of state discrimination.

    http://www.calgaryherald.com/news/world/Egypt+Missing+Muslim+woman+thought+converted+Christianity/8041800/story.html

  14. #2 Powerboy (03. Mrz 2013 10:02)

    Rotgrüne Pseudo-Emanzen tun halt diese Tatsachen aus ideologischen Gründen ausblenden und wundern sich dann dass ihnen Moslems Gewalt antun!

    Kann ich so nicht ganz zustimmen. Die meisten rot-links-grünen Emanzen sind so hässlich, dass sie gar nicht befürchten müssen, vergewaltigt zu werden…

  15. OT:
    Der STERN schreibt: Parteien wollen Korruption im Bundestag verbieten

    In der Wulff-Affäre wird jetzt Anklage erhoben
    In der Affäre um Ex-Bundespräsident Wulff steht offenbar die erste Anklage bevor. Wulffs früherer Sprecher Glaeseker und der Partyveranstalter Schmidt halfen sich gern gegenseitig – als „enge Freunde“. Für die Staatsanwaltschaft Hannover handelt es sich aber um Korruption.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/wulff-unter-druck/ex-sprecher-und-partyveranstalter-in-der-wulff-affaere-wird-jetzt-anklage-erhoben_aid_931531.html

  16. ½ OT
    Themenwoche „Frauen im Islam“ auf 3sat:

    „Mit oder ohne Kopftuch: In der Filmreihe vom 3. bis zum 8. März zeigt 3sat, dass es viele starke, mutige und kämpferische Muslimas gibt, die ihren ganz eigenen Weg gehen.“
    http://www.3sat.de/page/?source=/film/167320/index.html

    Heute abend:
    „Warum will sich eine vierfache Mutter für den palästinensischen Befreiungskampf in die Luft sprengen? Eine israelische Regisseurin besuchte über zwei Jahre lang inhaftierte Attentäterinnen, um eine Antwort zu finden.“
    http://www.arte.tv/de/allahs-braeute/2991340,CmC=2991620.html

    Na ja, Befreiungskampf … Anführungszeichen oder ein „sogenannt“ wären ja wohl angebracht gewesen.

  17. Nicht nur Feministinnen verschweigen die Herkunft gefährlicher Sextäter, sondern die gesamte bundesdeutsche Gesellschaft, sofern sie nicht PI-Leser sind, oder mit politischen Parteien wie die FREIHEIT, PRO-Gruppen, DGL, usw. sympathisieren.

    Aber so langsam fällt die Burka der Verschwiegenheit, selbst die Polizeigewerkschaft wagt sich schon an dieses brisante Thema heran, wie gestern in der Welt zu lesen war:

    Wie die Polizei-Statistik Verbrechen verheimlicht:

    „Nachdem aus Berlin bekannt geworden war, dass dort 81 Prozent der jungen Intensivtäter Zuwanderungsgeschichte besitzen (fast ausnahmslos türkische oder arabische), forderten CDU und Polizeiverbände, auch in NRW die Zuwanderungsgeschichte zu erfassen, weil man Probleme nur lösen könne, wenn man ihr Ausmaß kenne. Auch dies lehnte Rot-Grün ab…“

    http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article114003255/Wie-die-Polizei-Statistik-Verbrechen-verheimlicht.html

    Kurz gesagt, solange Rot-Grün an der politischen Macht ist, und dieser Volksverhetzung-Paragraph existiert, der die Universalwaffe darstellt um politische Gegner nicht nur mundtot zu machen, sondern auch ganz legal zu drakonische Strafen verdonnern zu können, obwohl in der BRD angeblich eine Meinungsfreiheit garantiert sei, solange wird man die zunehmende i.d.R. von Migranten begangenen brutalen Gewaltverbrechen weder bekämpfen, noch anzusprechen wagen…

  18. Ich bin es auch leid, eine Frau zu sein! Ich will nicht das gleiche Geschlecht haben mit LinksgrünINNEN! Ich gehöre zur Generation Frauen, die sich mühsam eine einigermaßen gleichberechtigte Stellung in unserer Gesellschaft erkämpft haben. Und nun kommen diese schwärmerischen IdiotINNEN und kriechen Herrenmenschen …..
    Ja, das erinnert an die sitzengebliebenen Jungfrauen der „spießigen“ Fünziger. Moralinsauer und ihre ganzen Triebe mangels sonstiger Gelegenheit an Jesus und den Pfarrer verschwendend… Sie ähneln sich, auch äußerlich. Und was das spießig betrifft, so sind wir wieder mittendrin in Moral und entsprechenden Verboten und alles dominierender moralischer Überlegenheit.

  19. ACHTUNG!!!
    Wer verschweigt, daß es Moslemgewalt ist und pauschal behauptet Ausländergewalt, macht sich mitschuldig!!!

  20. sie verschweigen die Herkunft der Täter solange, bis sie selbst eines Tages Opfer dieser Facharbeiterschätzchen werden!

  21. Vergewaltigungen durch MOSLEMS fallen unter den Schutz des MULTIKULTURALISMUS ,wie der Islam grundsätzlich.
    Das zu thematisieren führt zum direkten Rausschmiss aus der Labersendung eines J.b. Kerner.
    Man kann die Wahrheit unterdrücken ,verleugnen und verfolgen
    zum Schluß wird sie gewinnen.

  22. Compact Magazin? Jürgen Elsässer? Da zeigt sich mal wieder, was für einen Schund der kewil in seiner Freizeit liest.

  23. OT: Abstimmungssonntag hier.

    Es stehen folgende Themen auf eidgenössischer Ebene an:

    Abzockerinitiative

    Staatskinder

    Raumplanung (Bebauung der Schweiz)

    Kanton Bern:

    Ökoenergie

    Werde euch auf dem Laufenden halten.

  24. Ein bisschen OT: Der neue SPARGEL betreibt mal wieder Volkserziehung erster Güte.

    Da kommt ein ellenlanger Betroffenheitsartikel über das erste Mordopfer der NSU, voll von Zeigefingern, die auf die bösen deutschen Behörden gerichtet sind, voll des Mitleids für die Hinterbliebenen und deren Drangsalierung durch die falschen Beschuldigungen als Kriminelle. Kann mich nicht erinnern, jemals solch einen Artikel über ein deutsches Opfer von Migrantengewalt im SPIEGEL gelesen zu haben.

    Daneben gibt es noch ein ebenso ellenlanges Interview mit Gauck, natürlich ohne dass er auf sein Weihnachtslügenmärchen angesprochen wird.

    Und Kritik am Verfassungsrichter Vosskuhle, der sich aber nur deshalb jetzt so massiv in die Politik einmischen kann, weil Merkel ihn durch ihre Standpunkt- und Kompasslosigkeit in allen wichtigen Fragen geradezu dazu auffordert.

    Merkel ist inzwischen ein Riesenproblem für die CDU geworden. Anscheinend haben die aber alle die Hosen zu voll, als dass sich einer traute, sie zu stürzen.

    Denn Merkel steht dem einstigen konservativen Wertefundament der CDU mit ihrer opportunistischen Beliebigkeit diametral entgegen.

    Wer keinen Kompass hat, der weiß natürlich auch nie, was zu tun ist, und wartet immer bis zur letzten Minute, ob von irgendwoher der rettende Zug kommt, auf den man aufspringen kann. So mogelt sie sich mit Abstaubertoren durch ihre Regierungszeit, aber Fußball spielt sie miserabel.

  25. 22 fundichrist (03. Mrz 2013 11:55)
    Vergewaltigungen durch MOSLEMS fallen unter den Schutz des MULTIKULTURALISMUS ,wie der Islam grundsätzlich.

    Ich würde es eher so formulieren:
    Vergewaltigungen durch Migranten aus dem moslemischen Kulturkreis fallen unter den Schutz des MULTIKULTURALISMUS ,wie der Islam grundsätzlich.
    Es darf nicht unterschlagen werden, dass bei Sexualdelikten viele Migranten vom südlichen Balkan gut vertreten sind, von denen viele Roma sind, also keine Moslems.
    Dass Vergewaltigungen anscheinend solange als Kavaliersdelikt gelten und statistisch heruntergespielt und getüncht werden, wenn sie denn von entsprechenden Tätern begangen werden, ist ein Indikator für die moralische Verkommenheit der Nomenklatura Deutschlands.

  26. Solange man nicht Ross und Reiter nennt sind solche Ausführungen nicht das Papier wert auf dem sie geschrieben wurden .

  27. „Dabei ist zu berücksichtigen, dass eingebürgerte Türken, Araber und so weiter in dieser amtlichen Statistik gar nicht unter Nicht-Deutsche gefasst werden.“
    Es gibt eben überhaupt keine belastbaren Zahlen in Deutschland. Wenn man sich die Fahndungen und Berichte in den Medien anschaut, so müsste der Anteil wohl noch erheblich höher sein, als der Berliner Wert der Tatverdächtige in der Gruppe unter 21 Jahren. Man bräuchte mal einen Haftrichter oder einen Polizisten, der eine reale Statistik führt und diese veröffentlicht. Vielleicht gibt es in der Schweiz bessere Zahlen?
    Hier noch das bekannte Zitat von Alice Schwarzer:
    „Ein Kölner Polizist hat mir kürzlich erzählt, siebzig oder achtzig Prozent der Vergewaltigungen in Köln würden von Türken verübt. Ich habe ihn gefragt: Warum sagen Sie das nicht, damit wir an die Wurzeln des Problems gehen können? Er antwortete: Das dürfen wir ja nicht, Frau Schwarzer, das gilt als Rassismus.“ – Und das war aus dem Jahr 2003!

  28. #32 stuttgarter (03. Mrz 2013 12:36)
    Man bräuchte mal einen Haftrichter oder einen Polizisten, der eine reale Statistik führt und diese veröffentlicht.

    Einer der es tat, war der Berliner Staatsanwalt Reusch, der dürfte mittlerweile in einem Keller einer Berliner Behörde Akten sortieren.
    Dann gab es den offiziell eigeforderten Bericht eines Berliner Polizisten vor einem der zahlreichen Integrationssitzungen unter Beisein von Kanzlerin Merkel, der nur von Bild auszugsweise veröffentlicht wurde und danach nirgendwo mehr auftauchte.
    Vermutlich, weil er nicht wirklich in die rosarote, multikulturelle Traumwelt passte.

  29. Das Compact-Magazin ist sowieso empfehlenswert. Jürgen Elsässer ist überhaupt der einzige Linke, den man ernstnehmen kann. Guter Mann.

  30. @#23 Schweinsbraten (03. Mrz 2013 11:29)

    „Wer verschweigt, daß es Moslemgewalt ist und pauschal behauptet Ausländergewalt, macht sich mitschuldig!!!“

    Kommt drauf an, wo man in der Bunten Republik wohnt…

    In Baden Württemberg z. B. ist die Russland“deutsche“gewalt, der Hauptanteil wohl die sogenannten Spätaussiedler, die hier also untereinander russisch sprechen und mit Trainingsanzügen mit dem Kampf-Schriftzug „Russia“ hinten drauf unterwegs sind, in Sachen schwere Gewaltverbrechen, Mord und Totschlag auch nicht zu verachten. Ich bin selbst schon von solchen Typen überfallen worden, während ein Freund von mir halb tot geschlagen worden ist; in der Zeitung wurde dieses Verbrechen nicht mal im Polizeibericht kurz erwähnt… Das waren eben keine Moslems, von daher dürfen Sie mir glauben, falls Sie mich mit Ihrem Kommentar indirekt angesprochen haben sollten, dass ich schon weiß, warum ich von der Gewalt der Migranten und nicht „Moslemgewalt“ geschrieben habe, auch wenn mir bewusst ist, dass Moslems deutschlandweit die Hauptgruppe der Gewalttäter mit Migrationshintergrund darstellen dürfte…

  31. 11 Koos (03. Mrz 2013 10:44) Man könnte nachforschen wie die Zahlen hier in den fünfziger Jahren lagen.“
    ———————————————

    Das können Sie vernachlässigen. Bei der Internetrecherche finden sich damals nur Vergewaltigungen durch die alliierten Besatzer,natürlich vornehmlich in der SBZ.Aber auch Fälle in Westdeutschland wie durch Maghreb Franzosen in BW.
    Also,es sind meistens die Besatzer,heute „Bereicherer“ genannt.

    http://www.dachau-institut.de/psychologie/seelische_auswirkungen/vergewaltigungen/paar_zahlen_2.html
    ———————————————-

    Und was finde ich noch Ungeheuerliches im Spon vom 17.01,2013??
    (Frauen wehrt Euch nicht sonst werdet ihr noch heilig gesprochen von der kath. Kirche.Und das wäre ja wohl das Schlimmste..):

    „Die Katholische Kirche hat zu Vergewaltigungen…
    Donnerstag 17 Jan. 2013 09.43 · von Merle Mandelkern
    eine ganz eigene Sicht: das vergewaltigte Opfer macht sich schuldig. Die 11jährige Maria Goretti wurde 1950 dafür heiliggesprochen, daß sie sich wehrte und vom Vergewaltiger erstochen wurde. Die Begründung der Kirche: Durch die Kanonisierung Maria Gorettis ehrt die katholische Kirche auch unzählige andere, die in ähnlichen Umständen den Tod der Sünde vorzogen . Bei dieser offiziellen Haltung der Institution muss einen nichts mehr wundern, auch nicht der Umgang mit Missbrauch in den eigenen Reihen.“

    Ohne Worte.

  32. Das solltet ihr von der Frau auch zitieren, weil es das obligatorische „nichts mit dem Islam zu tun“ enthällt:

    Aber viel häufiger kommen die frauenfeindlichen Brutalos von außerhalb des christlichen Kulturkreises. Das wiederum hat nach meiner bescheidenen Meinung nichts mit dem Islam zu tun, der ja – auf seine Weise – die Frau und die Familie hoch schätzt, sondern eher mit der Aufweichung der religiösen Wertebindung beim Zusammenprall der Kulturen.

    Negative Dinge haben nie „mit dem Islam zu tun“ – positive schon.

    Da sind sich Moslems und die veröffentlichte Meinung derzeit grundsätzlich absolut einig.
    Immerhin erkennt diese Frau ein Faktum an, möchte sich dann aber nicht weiter mit der Ursachensuche in der islamischen Lehre belasten. Der Islam schätzt nämlich nur die Frau hoch, die sich ihm unterwirft und ihm dient. Es wird gerade nicht „die Frau“ – also auch die Ungläubige oder die teilweise Ungehorsame – als weibliches Wesen ansich „besonders wertgeschätzt“.
    Es wird in Islam, Sunna und Scharia ein unverkennbarer Unterschied in der Beurteilung von Moslems und Nichtmoslems gemacht.
    Das blendet auch diese Feministin noch aus.
    Lesen könnte da Abhilfe schaffen.

  33. Es sollte heißen:

    (…) Es wird in Koran, Sunna und Scharia ein unverkennbarer Unterschied in der Beurteilung von Moslems und Nichtmoslems gemacht. (…)

  34. Ich habe den Eindruck, dass die germanischen Krieger fast zu handzahm geworden sind

    Ganz so ist es nicht, schon die Römer beklagten sich darüber, dass die Barbaren auf ihre Frauen hörten und sie für gleichberechtigt hielten.

  35. #5 Biloxi

    endlich mal eine Zeitung, die die Wahrheit über die durch die planlose Masseneinwanderung massiv gestiegene Gewalt/Kriminalität schreibt! Nur die dummen Gutmenschen und einige schwarz-gelbe u. die meisten rot-grünen Politiker glauben doch der verlogenen BRD-Kriminalitätsstatistik. 71 Mal mehr schwere Körperverletzungen, und bei den leichten Körperverletzungen gibt es sogar 89 Mal mehr Übergriffe als gemeldet. Wenn das keine strafbare Fälschung ist, was dann? Jetzt möchte ich nur noch eine Langfriststudie sehen, die die wahren Daten
    mit denen der Masseneinwanderung und dem damit ständig steigenden Mihigru-Anteil in Beziehung setzt. Aber wir alle hier im Forum wissen wie dieses Ergebnis aussehen würde.

    Wir Deutsche wurden von den schwarz-gelb-grün-roten Politikern, Justiz u. Gutmenschen zum Freiwild erklärt, welches jeder Mensch mal so eben verprüpgeln kann, ohne große Konsequenzen fürchten zu müssen. Wenn überhaupt gibt es lächerliche Nicht-Strafen. Deutsche hingegen sollten sich hüten solche Gewaltvebrechen zu begehen, die Strafen sind für dieselben Gewaltverbrechen sind ungleich härter.

  36. 1. Vertraue nie einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.
    2. Das 90 % der Täter Türken / Moslems seien, ist mit Verlaub, eine gefühlte Wahrnehmung. Da ist anscheinend bei vielen der Vater der Wunsch des Gedanken. Auch Osteuropäer, insbesondere die slawische Abteilung, ist auch nicht gerade zimperlich gegenüber dem schwachen Geschlecht.

    Mit Sicherheit sind Migranten, gemessen an ihrem Verhältnis zur Bevölkerungszahl bei nahezu allen strafrechtlichen Delikten überproportional vertreten. Aber einer bestimmten Ethnie oder einem bestimmten Kulturkreis eine Affinität für ein bestimmtes Verbrechen zu unterstellen, halte ich für nicht tragbar.

    Im Bereich Kinderpornographie und pädophilen Delikten, handelt es sich vornehmlich um biodeutsche Täter. Neigen deshalb gerade Biodeutsche zur Pädophilie ?
    Würde wohl niemand ernsthaft behaupten.

    Ich führe das ganze Phänomen auf eine rationale Erklärung zurück, die mir seiner Zeit ein türkischer Sportsfreund gesagt hat. Er meinte sinngemäß, dass die gleichen Jungs, die sich hier daneben benehmen, es sich in der Türkei zweimal überlegen würden, ob sie jemanden zusammenschlagen, ausrauben, etc….

    Erstens aufgrund des harten Durchgreifen der Polizei und zweitens wegen der zu erwartenden strafrechtlichen Sanktion.

  37. Auch linke Schwule verschweigen die islamische Herkunft homophober Gewalttäter. (außer Daniel Krause)

  38. #44 Gustav Adolf (03. Mrz 2013 14:32)

    Die Wahrnehmung, welchen Anteil ethnische Gruppierungen an welchen Delikten haben und ob bestimmte Bevölkerungsgruppen auf „ihre“ Delikte „spezialisiert“ sind, mag verzerrt sein, weil es keine zuverlässigen Statistiken darüber gibt.
    Dass biedere Biodeutsche überproportional Kinderpornos konsumieren oder als größte Tätergruppe bei Kindesmissbrauch vertreten sind, mag ebenfalls nicht der Realität entsprechen, weil die Medien und Behörden keine Hemmungen kennen, die Fälle auszuschlachten , wenn Biodeutsche als Täter ermittelt werden.
    So wurde sich am Fall des U-Bahnschlägers Thorben gesellschaftlich wochenlang abgearbeitet – vermutlich eben weil der Täter keinen Migrationshintergrund hatte und somit komplett aus dem üblichen Rahmen fiel.
    Das mittlerweile abgedroschen klingende Zitat von der Glaubwürdigkeit von Statistiken ist aktueller denn je, weil die Protagonisten der postmarxistischen und Mutter aller Sozialwissenschaften, der Frankfurter Schule, erkannten die enorme Wirkung, die Studien und Statistiken auf die Meinungsbildung einer Gesellschaft haben können und wie man damit öffentlich geführte Debatten ad absurdum führen kann.

  39. Noch zu (03. Mrz 2013 13:32)

    Ich schrieb: „Der Islam schätzt nämlich nur die Frau hoch, die sich ihm unterwirft und ihm dient.“

    Ergänzung:
    Falls man es „Hochschätzung“ nennen möchte, wenn die Stimme einer Frau nach dem Gesetz weniger Gewicht hat, als die eines Mannes und ein Mann seine Frau körperlich züchtigen darf.
    Eine (oder eine der) strengläubige(n) Frau(en) eines Mannes geht(gehen) stets hinter ihm, was natürlich auch nur Zufall ist.

    Es wird immer angemerkt, dass das islamische Gesellschaftssystem die Rechte der Frau gegenüber den bis dahin im Entstehungsgebiet des Islam bestehenden archaischen Sitten gestärkt hätte.
    Das ist zwar relativ zu betrachten, weil es zur Entstehungszeit des Islam in dieser Region bereits schon Juden und Christen gab, deren Frauen einen anderen Status hatten.
    Aber selbst wenn man eine Vergleichsweise Verbesserung zu den archaischen Götterkulten annimmt, ist die Stellung der Frauen im heutigen Vergleich in islamischen Ländern wohl eher geringer.
    Alles andere ist Schönfärberei:

    Auch wenn man tausend Blumen und blumige Worte über einer verschleierten Frau auskippt, wird sie deshalb nicht den Wind in ihren Haaren spüren können.

  40. (Quelle: Broschüre der Polizei Oslo, Mai 2011)

    Das kann nur https://www.politi.no/vedlegg/lokale_vedlegg/oslo/Vedlegg_1309.pdf
    sein

    Einige Zahlen: In Oslo wurden der Polizei zwischen 2006 und 2010 insgesamt 86 sexuelle Übergriffe und Vergewaltiguen gemeldet. In 83 dieser Fälle wurden die Täter als „nicht-westlich“ beschrieben.

    Aber die Zahlen stimmen vorn und hinten nicht
    Mal ganz abgesehen das die Beschriebung nicht-westlich“ in der Sudie nicht vorkommt

  41. Alice Schwarzer im Interview mit der Schweizer „Weltwoche“, 2003:

    (…)

    Ein Kölner Polizist hat mir kürzlich erzählt, siebzig oder achtzig Prozent der Vergewaltigungen in Köln würden von Türken verübt. Ich habe ihn gefragt: Warum sagen Sie das nicht, damit wir an die Wurzeln des Problems gehen können? Er antwortete: Das dürfen wir ja nicht, Frau Schwarzer, das gilt als Rassismus.

    (…)

    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2003-49/artikel-2003-49-ich-bin-es-leid.html

  42. @#44 Gustav Adolf (03. Mrz 2013 14:32)

    „Im Bereich Kinderpornographie und pädophilen Delikten, handelt es sich vornehmlich um biodeutsche Täter.“

    Wenn sie den Koran, und die Lehren des pädophilen Propheten Mohammeds kennen würden, würde sie begreifen, warum nur biodeutsche Kinderschänder den Weg in die mediale Aufmerksamkeit finden, und nicht die mehrheitlich islamischen Triebtäter.

    Vergewaltigung und Kindersex ist im Islam, im Koran, bei Barte des Propheten Mohammeds, schlichtweg erlaubt. Punkt. Es gehört zur freien Religionsausübung eines Moslems. Kinderheirat z. B. stellt in islamischen Ländern und nach dem islamischen Recht keine Straftat dar, sondern gehören fest zur islamischen Tradition. Genauso Sex mit Kindern, insbesondere mit kleinen Mädchen, das ist dort normal, deshalb werden (männliche) muslimische Kinderschänder auch so gut wie nie angezeigt, schon gar nicht aus/von der islamischen Gesellschaft heraus, und treten daher auch eher selten in den deutschen Medien in Erscheinung, so dass Leuten wie Ihnen suggeriert wird, dass es sich bei Kinderpornographie und pädophilen Delikten vornehmlich um biodeutsche Täter handeln würde, was aber falsch ist.

    Muslimische Kinderschänder werden nur dann in den Medien genannt, wenn sie den Kindesmissbrauch zu pervers begehen, wie z. B. dieser eine bekannte islamische Gelehrte vor ein paar Tagen, der sein eigenes 6-jähriges Kind erst verwegwaltigt und dann getötet hat, weil es angeblich nicht gut genug gebetet hat, oder solchen Blödsinn. Oder noch früher diese beiden Türken, die in einem Parkhaus eine Kurdin mit abgebrochenen Flaschen usw. vergewaltigt haben, dass das Mädchen so schwer verletzt worden ist, dass es einen künstlichen Darmausgang operiert bekommen hat.

  43. Wenn Frau in einem ganz normalen! Forum unterwegs ist und sich die männlichen Kommentare zu Frauenthemen durchliest, bleibt kein anderer Rückschluß als, dass Sexsismus tatsächlich im Blut des Mannes liegt.
    Allein die Wortwahl was Frauen betrifft,ist kaum zu fassen.

  44. #54 Mary Astell (04. Mrz 2013 15:57)

    Wenn Frau in einem ganz normalen! Forum unterwegs ist und sich die männlichen Kommentare zu Frauenthemen durchliest, bleibt kein anderer Rückschluß als, dass Sexsismus tatsächlich im Blut des Mannes liegt.
    Allein die Wortwahl was Frauen betrifft,ist kaum zu fassen.

    Ist das bei umgekehrten Vorzeichen auch nur einen Deut besser?

Comments are closed.