In Bad Kreuznach wurde heute ein türkischer Dönerwirt von einem türkischen Gast erstochen. Ein klassischer Dönermord also, aber das interessiert keinen Schwanz, weil der Täter kein Deutscher aus der „NSU“ ist. Lichterketten, Straßenumbenennungen und Untersuchungsausschüsse sind nicht zu erwarten!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

73 KOMMENTARE

  1. Da wird sich schon eine Story ausgedacht werden.
    Die Phantasie der Presse ist ja schier grenzenlos.

    Vielleicht hatte der Gast ein Bier bestellt, der Budenbesitzer schimpfte vielleicht: „haram ist das, du Kafir“ und es kam zur Auseinandersetzung.

    Wer weiss?

    Mit freiheitlichen Grüßen,
    B. Blitz

  2. Demnächst wird vielleicht bekannt gegeben, dass es sich beim Täter um ein als Türke verkleidetes NSU-Mitglied handelte.

  3. Auch hier in der Oberpfalz gestern ein Toter bei gegenseitigem Messern zwischen zwei Kulturbereicherern – Lichterketten und Betroffenheitsorgien wird es aber auch hier nicht geben. Der Täter war ja schließlich kein Deutscher. Denn dann ist’s ja nicht so schlimm… passiert eben… gell Frau Roth und Konsorten?

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/regionales/Streit-im-Asylbewerberheim-Iraner-sticht-auf-Iraker-ein-20-jaehriger-Asylbewerber-tot;art1172,165755

  4. Nun, was ist daran Besonderes? Ein türkischstämmiger Gastronom erzählt mir mehrfach, dass jeder Türke, der in Deutschland eine geschäftliche Aktivität eröffnet, Besuch von „Kurden“ erhält, die regelmäßig einen Mafia-ähnlichen Obolus einfordern oder alternativ zu Investitionen ins kriminelle Milieu – meist Glücksspiel oder Drogen – zwingen und sei es dass man nur Gelände und Häuser an einschlägig Kriminelle Kurden vermietet oder vermittelt. Wenn die Kurden dann befriedigt sind, kommen die Salafisten und betteln um Unterstützungen für deren Organisation. Das ist gelebte Realität in Deutschland. Ich schreib das früher schon einmal bei pi. Daran hat sich nichts geändert.

  5. Neee Quatsch,
    der eine Türke, wollte den anderen vor einem Fremdenfeindlichen Übergriff durch eine bisher unentdeckte NZU Zelle schützen und kam dabei selber ums Leben.
    Alles andere wäre reine Spekulation.

  6. Vorsicht Leute ! Der Täter ist im Gegensatz zu Zschäpe wieder nur der „mutmaßliche Täter“ !
    Zunächst dachte man ja bei den alten „Dönermorden“ auch erst, es wären andere Türken gewesen …
    Vermutlich war es also doch wieder der NSU.

  7. Nur bei Deutschen als mögliche Täter findet ein hysterisches Empörungstheater statt, dass man nicht umhin kann zu behaupten, dass es hier vornehmlich um Deutschenfeindlichkeit geht. Mord bleibt Mord, wie bitte, ist das noch anders zu erklären? Diese einseitige, hasserfüllte Politkultur ist so unerträglich geworden, dass ich mich wundere, dass es keinen massiven Massenwiderstand gibt.

  8. mein beileid an die hinterbliebenen

    opfer werden nur beachtet, wenn sie politisch nützlich sind.
    ansonsten gilt kewils aussage.
    traurig aber wahr.

  9. Hallo !!! Der wurde erstochen !!! Also eine völlig normale Kulturhandlung deshalb vollkommen selbstverständlich und über jede Fremdkritik erhaben. Andere Völker mit höheren Sitten.
    Nazihaft ist es nur da für eine Schusswaffe zu benutzen und keine schwarzen Haare zu haben. Das macht den Unterschied. Brauchen wir bei PI jetzt doch noch einen Kulturellen Dolmetscher ?

  10. OT
    Wie Qantara.de berichtet wird der Islamtheologen Mouhanad Khorchide (Leiter des Zentrums für Islamische Theologie in Münster) angefeindet, weil er einen säkularen Islam vertritt, eigentlich, die einzigste Form, wie sich Islam und Grundgesetz miteinander vertragen.
    Einer der Protestierenden ist u.a.Zekeriya Altug, der den nördlichen Ableger des türkischen Islamverbandes Ditib vertritt.
    Zur Erinnerung, mit dieser Ditib Organisation wurde ein Staatsvertrag geschlossen und eine eine ev.Kirche an sie verkauft, die in Kürze in eine Moschee umgewandelt werden soll.
    Da fragt man sich doch ernsthaft, ob diese Herren überhaupt ein Interesse daran haben, Menschen zu fördern, die das Zusammenleben in Deutschland voranbringen wollen:

    http://de.qantara.de/Streit-um-die-Seele-des-Islam/20742c22946i1p526/index.html

    oder auch

    http://www.islamische-zeitung.de/?id=16503

  11. Dieser Dönermord wird uns unseren rotgrüne Systemmedien kaum beachtet werden. Die rotgrüne Propaganda braucht blauäugige und blonde Täter, die in U-Bahn-Stationen und in Dönerständen aus rassistischen Gründen über hilflose Türken herfallen. Und zwar hunderttausende von blonden Nazis, die angeblich Jagd auf Ausländer machen, damit die rotgrüne Ideologie wieder stimmt!

    Was die gibt es nicht?

    Dann muss halt die rotgrüne Propaganda diese erfinden. Genauso wie die bösen deutschen Nazitäter in U-Bahn-Stationen die der Bundesgauckler in seiner Weihnachtsrede erfunden hat.

    Wir haben wieder einen Propaganda-Apparat und somit Lügenmärchen in Deutschland, denen der von Honecker oder von Adolf Hitler in nichts nachsteht. Und wir haben dank rotgrüne Idioten-Ideologie Zustände in Deutschland wie im Irrenhaus!

  12. # 15francomacorisano,
    🙂
    Aber wahrscheinlicher ist, dass man ein gefärbtes Haar am Tatort findet.
    Was ist eigentlich aus der Bonner Kofferbombe geworden, es ist so still im Lande.

  13. Hatte die Zschäpe Freigang oder war das ein, als Türke verkleideter, NSU-Sympathisant?

  14. Döner. Die Döner werden meist im Kofferraum geliefert. Das ist eigentlich gesetzlich verboten. Beim rotieren des Döners wird nur die äußere Schicht erhitzt. Innen ist der Döner also am schimmeln. Guten Appetit. Aber vielleicht ist dies ja eine islamische Tradition, die es dem islamischen Krieger auf die entbehrungreichen Jahre des Verzichts in Kriegsjahren vorbereitet. Der Magen gewöhnt sich sozusagen Müll zu essen.

  15. Eine Schande so ein Verteidigungsminister!

    Wie nicht anders zu erwarten entschuldigt sich der rückgradlose Verteidigungsminister-Waschlappen bei den Türken die unsere Soldaten gedemütigt und geschlagen haben. War ja nur die unterschiedliche Tradition.. Nee ist klar!
    Bin mir sicher wenn es anders rum gewesen wäre dann wäre es ein fremdenfeindlicher Akt von Rassismus.

    ——————————-
    Türkei-Einsatz:
    Westerwelle fordert Respekt für deutsche Soldaten

    „Wir sind als Freunde gekommen und möchten wie Freunde behandelt werden“, reagiert der Außenminister auf Missstände beim Patriot-Einsatz. Das Auswärtige Amt stehe in laufendem Kontakt mit der Türkei.

    De Maizière spricht von unterschiedlichen Traditionen

    Minister Thomas de Maizière hatte die von Königshaus an die Mitglieder des Verteidigungsausschusses berichteten Schikanen gegen deutsche Soldaten unter anderem mit unterschiedlichen Traditionen erklärt.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article114085737/Westerwelle-fordert-Respekt-fuer-deutsche-Soldaten.html

  16. #22 Thobry (03. Mrz 2013 17:40)

    OT
    NTV
    Kirchenfinanzierung wird überdacht
    Staat will nicht mehr zahlen
    ———–

    Das neue Hätschelkind der Islam,die europäische Bedrohung, braucht Moscheen,die kosten Geld,was liegt da näher das „Eingesparte“ an die neuen kommenden Götzenanbeter zu überweisen.
    Ich bin überzeugt,dass die Kirchenoberen auch dieser Sache irgend etwas Gutes abgewinnen werden !!!(Diese Würmer)

  17. Der Mord in Döbeln am 01.11.2011 verursachte auch kaum mediale Aufmerksamkeit, obwohl er eigentlich zum damaligen Zeitpunkt auch in die Döner-Mord-Serie hätte passen können.

    http://www.bild.de/regional/leipzig/mord/mord-pizzeria-besitzer-erschossen-20776760.bild.html

    http://www.bild.de/regional/leipzig/auftragsmord/in-doebeln-hier-richtete-der-killer-den-doener-mann-hin-20808344.bild.html

    http://www.doebeln.net/wiki/Mord_an_Jamal_Al_Mortada

    ##

    Gesuchte Nazi-Braut Zschäpe hatte festen Job

    Tatsächlich aber hatte Nazi-Braut Beate Zschäpe (38) vier Jahre vor ihrer Entdeckung im Jahr 2007 einen geregelten Job.

    Nach BILD-Informationen arbeitete sie während ihrer Flucht bei einem Medien-Unternehmen, verkaufte in Zwickau an Haustüren Zeitungs-Abos.

    Ihr früherer Arbeitgeber sagt, Zschäpe sei sympathisch, zuverlässig gewesen. Er habe nichts von ihrem Doppelleben und der Fahndung gewusst.

    http://www.bild.de/news/inland/nsu/gesuchte-nazi-braut-zschaepe-hatte-festen-job-29324436.bild.html

    Fragen:
    Unter welchem Namen hat sie diesen Job ausgeübt?
    Unter ihrem richtigen Namen oder unter einem Decknamen?

    Falls es ein Deckname war, dann hätte man bereits vorher von ihrem „echten gefälschten“ Ausweis oder ihrer gefälschten Sozialversicherungsnummer hören müssen. Soweit mir bekannt ist galten diese echten falschen Papiere aber bislang nur für Mundlos und Böhnhard.

    Falls es ihr richtiger Name war, warum ist dann ihr geregelter Job nie den Behörden aufgefallen?

    Falls es einer der Decknamen wie Dienelt oder Struck war, dann wäre dieser Geldfluss ein Beweis gegen diese Personen und hätte inzwischen zu einer Festnahme führen müssen, was aber nicht geschah.

  18. #5 Uohmi (03. Mrz 2013 16:17)
    ——–

    Ich glaube ,Ihre Ausführungen im Bezug auf Schutzgeld und dgl. sind in der ganzen Angelegenheit (NSU),
    „““des Pudels Kern“““,es bedeutet: Bei Faust ist der Teufel in Form eines Pudels(hier die ermordete NSU) dargestellt und verbirgt sich hinter der Fassade der von Ihnen beschriebenen Kurden,Salafisten und der türkischen Unterwelt!!!
    Die Machthaber in Berlin werden alles daran setzen den Teufel weiterhin mit der NSU-Maske zu definieren!!!

  19. Belege dafür, dass die Mordopfer keineswegs harmlose unbescholtene Bürger waren:

    »Süleyman Tasköprü beendet in Hamburg die Hauptschule,
    einen Beruf lernt er nicht

    Nebenher gerät er ins Milieu des Hamburger Kiezes.

    Tasköprü ist wegen Diebstahl,
    Körperverletzung,
    Fahren ohne Fahrerlaubnis mehrfach bei der Polizei aufgefallen,
    hat bereits Anzeigen wegen Körperverletzung und Trickdiebstahl am Hals.

    Süleymans Freundin Dajana, mit der er eine Tochter hat, arbeitet rund um dieReeperbahn zumindest zeitweise als Prostituierte.
    (Anmerkung: Süleyman war wohl deren Zuhälter)

    Eine frühere Freundin, die Jugoslawin Alma C., bereitet ihm aber mehr Sorgen.
    Zunächst verstehen sich die beiden gut und begehen 1992 zahlreiche Scheckbetrügereien. Allerdings so stümperhaft, dass sie hinter Gittern landen und sich von Firmen und Privatpersonen hohe Regressforderungen einhandeln. (Beide werden mit je 5 Jahren Gefängnis bestraft.)
    Fünf Jahre später, 1997, nachdem beide das Gefängnis wieder verlassen haben, taucht Almas neuer Freund Bülent mit seinem Bruder Cahit bei Tasköprü auf. Beide sind in Verbindung mit Drogengeschäften bereits polizeibekannt in Hamburg-Altona. Nun wollen sie, dass der junge Türke für die Schulden seiner Ex-Freundin geradestehen soll. Als er sich vehement weigert, schießt ihm Cahit in einem Billard-Cafe zweimal ins Bein.

    Die Polizisten sehen den Mord laut Schwarz als

    „Abstrafaktion für jemanden, der einen Fehler gemacht hat gegenüber Straftätern, denen er als Opfer in irgendeiner Form verpflichtet war und der gegen Regeln verstoßen hat“.

    Diese Mutmaßung unterstützt eine Kundin, die zwei Tage vor dem Mord in Süleyman Taeköprüs Laden einkaufte – und einen heftigen Streit mitbekam. Der Ladeninhaber diskutierte ihrer Aussage zufolge mit drei südländisch aussehenden Männern, von denen einer schreiend direkt vor Tasköprü stand und einen aufgeregten und wütenden Eindruck machte. Am Ende des Streits sagte der etwa 30 jährige, kräftige Mann zu Süleyman auf Deutsch:
    „Kummer dich darum, sieh zu, dass du das ranholst. Wir kommen wieder.“
    Und als wäre dies der Drohung nicht genug, hämmerte der Südländer mit seiner Faust auf den Tisch. Laut Tasköprüs Mutter kamen die drei Männer des Öfteren und schlugen ihren Sohn sogar.

    .

    Mehmet Turgut
    …tauschen die Brüder ganz einfach ihre Ausweise.

    1994 reiste der damals noch minderjährige Mehmet erstmals in die Bundesrepublik ein. Gut ein Jahr später wird er in Deutschland festgenommen und abgeschoben. 1998 dasselbe Spiel, wieder wird Turgut nach Hause geschickt. Und auch im April 2000 erwischen ihn die Behörden unter falschem Namen in einem Dönerstand und schieben ihn ab. Im April 2003 will Turgut aus dem ukrainischen Charkow am Flughafen Wien nach Österreich einreisen. Seinen Reisepass und das Ticket hat er bereits im Flieger vernichtet, beantragt in Wien Asyl. Das Ersuchen wird abgelehnt, gleichzeitig das Verfahren eingestellt und der Mann kann sich frei bewegen. Ende August 2003 wird Turgut in Stralsund festgenommen und in Abschiebehaft gebracht. Drei Monate später wird er von dort mit der Auflage entlassen, sich in einer Sammelunterkunft in Hamburg zu melden.

    Auch Felix Schwarz, Leiter der Abteilung Organisierte Kriminalität beim Hamburger LKA, und seine Kollegen werden wie schon beim dritten Mord der Serie in Hamburg-Bahrenfeld in die Ermittlungen einbezogen. 2010 sagt er dem ARD-Radio: „Also von dem Opfer wissen wir, dass er hier in Hamburg mit Rauschgift zu tun hatte. Also Yunus Turgut ist in dem Milieu hier in Hamburg auch bekannt gewesen.«

    Quelle:
    Maik Baumgärtner, Marcus Böttcher
    „Das Zwickauer Terror-Trio, Ereignisse, Szene, Hintergründe“
    Verlag Das Neue Berlin 2012

  20. #23 dieterb (03. Mrz 2013 17:45)
    Döner. Die Döner werden meist im Kofferraum geliefert. Das ist eigentlich gesetzlich verboten. Beim rotieren des Döners wird nur die äußere Schicht erhitzt. Innen ist der Döner also am schimmeln. Guten Appetit. Aber vielleicht ist dies ja eine islamische Tradition, die es dem islamischen Krieger auf die entbehrungreichen Jahre des Verzichts in Kriegsjahren vorbereitet. Der Magen gewöhnt sich sozusagen Müll zu essen.

    Stimmt. Und da man den Verkauf niemals so timen kann, dass der Döner am Abend aufgebraucht ist, gammelt der lustig über Nacht weiter.

    Außen mögen beim Grillen vielleicht 200 Grad sein, aber ein paar cm weiter innen, sind da gerade mal 35 Grad. Das ist genau die Temperatur in der sich Bazillen so richtig wohl fühlen und sich vermehren. Das würde dann nicht viel ausmachen, wenn vorher alles total frisch gewesen wäre und der Dönerspieß innerhalb weniger Stunden aufgebraucht wäre. Ist er er aber oft nicht. Wer schon einmal in den Tropen war und dort gegrillt hat, weiß, dass das Fleisch schnellstmöglich auf den Grill muss weil es sonst verdirbt.

    Erstmal würde ich niemals einen Döner beim Türken essen. Zweitens, wenn jemand so ein Ding wirklich mal probieren will, sollte er den Dönererzeuger vorher eine Weile genau beobachten. Kommt der neue Spieß wirklich tiefgefroren an? Wie lange ist der am Grill? War der komplett eingepackt? Usw. Und selbst dann ist das noch keine Garantie, dass alles in Ordnung ist.

    Ich bin sicher, würde das Gesundheitsamt wirklich seinen Job machen, 50% der Dönerbuden würden sofort geschlossen.

  21. In Bad Kreuznach wurde heute ein türkischer Dönerwirt von einem türkischen Gast erstochen…

    Moooment, da steht dass sowohl Täter wie Opfer türkischstämmig seien – welchen Pass sie haben steht da nicht!

    Im Idealfall hat der Täter einen deutschen Pass und das Opfer keinen – dann geht die Straftat in der Statistik sogar als „ausländerfeindlich motivierte“ Straftat ein, auf jeden Fall aber schonmal als die Straftat eines Deutschen™(!) und somit keines Ausländers.

    Letzteres bleibts natürlich auch wenn beide einen deutschen Pass haben.

    Hat das Opfer einen deutschen Pass und der Täter keinen oder beide eine türkischen Pass, lässt es sich zum Nutzen des guten_Menschentum dann statistisch leider nicht mehr ausschlachten, aber es wird sich sicherlich bei der Gerichtsverhandlung herausstellen, dass der arme Täter ein ganz Armer ist und seit frühester Kindheit an Diskriminierungserfahrungen, Ausgrenzung und mangelnder Willkommenskultur leidet… Schuld trägt a.a.F. die Mehrheitsaufnahmewillkommenskulturmangelgesellschaft™ , also wir Scheißkartoffeln, so oder so…

  22. Wenn man jede Straße nach einem Bereicherungs-Opfer benennem würde dann würde es in berlin nur noch Horst-Meier-Straßen geben! Und der BP müßte die Angehörigen aus Platzgründen ins Olympiastadion einladen! Das ist der real-existierende Rassismus in BRDdistan!

  23. „Zuerst wollte ich alles stehen und liegen lassen, um mich in die nächste Lichterkette einzureihen. Als ich dann gehört habe, dass der mutmaßliche Täter ein Türke war, habe ich mir achselzuckend vom Chianti nachgeschenkt und bin zur Tagesordnung zurückgekehrt.“

    (Wolfgang T. aus B.)

  24. Neuer Döner-Mord?

    Hat sich der „Innenexperte“ vom Ende des Ganges schon eingeschaltet oder hat er gerade noch rechtzeitig bemerkt, dass hier der Täter ein Bereicherer ist.

  25. “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!”

    (Maria Böhmer, CDU. Alt, ledig, kinderlos; Täter_in)

  26. In ein paar Monaten, oder besser wohl in ein paar Jahren tauchen bestimmt ganz unerwartet Beweise auf,die dann diesem Mord der NSU angehängt werden kann. WETTEN

  27. Diese Mutmaßung unterstützt eine Kundin, die zwei Tage vor dem Mord in Süleyman Taeköprüs Laden einkaufte – und einen heftigen Streit mitbekam. Der Ladeninhaber diskutierte ihrer Aussage zufolge mit drei südländisch aussehenden Männern, von denen einer schreiend direkt vor Tasköprü stand und einen aufgeregten und wütenden Eindruck machte. Am Ende des Streits sagte der etwa 30 jährige, kräftige Mann zu Süleyman auf Deutsch:
    “Kummer dich darum, sieh zu, dass du das ranholst. Wir kommen wieder.”

    —-
    Interessant.
    Wenn diese Zeugenaussage im Prozess bewertet wird und wenn die Zeugin nicht vorher umfällt, weil man ihr bedeutet hat, dass man weiß, wo ihr Haus wohnt, dann sollte eigentlich die NSU-Story zumindest ganz massiv angeknackst sein.
    Weil diese Zeugenaussage nämlich auffallend mit weiteren Widersprüchlichkeiten zusammenpasst.

    Die Kanzlerin würde diese Wende allerdings als überhaupt nicht hilfreich bezeichnen.

    Zum Glück ist unsere Justiz ja unabhängig.

  28. Zu#46

    Zitiert aus
    #36ImmaSchlimma

    Quelle:
    Maik Baumgärtner, Marcus Böttcher
    “Das Zwickauer Terror-Trio, Ereignisse, Szene, Hintergründe”
    Verlag Das Neue Berlin 2012

  29. Das war die sogenannte Schläferbrigade, wobei, deutsche Interessen sind doch gar nicht berührt – oder ?

  30. Da hat doch Beate Z. aus dem Knast heraus mitgewirkt. Skandal!!!
    Wie konnte das passieren?!

  31. Auch mein Eindruck: Die ganze „NSU-Sache“ stinkt zum Himmel. Nach (türkischem? deutschem?) Geheimdienst, nach Lüge und Vertuschung.

    Aber kaum nach Schäferhund! 😀

    Eher nach „mit alles, schaaf“! 😀

  32. Ein klassischer Dönermord also, aber das interessiert keinen Schwanz, weil der Täter kein Deutscher aus der “NSU” ist.

    Warten wir mal den Montag ab. Irgendjemand wird sich schon sein Garn daraus spinnen.

  33. Der Dönerkiller ist also immer noch unterwegs!

    Tja, da haben sie wohl die Falschen verdächtigt…

  34. Ein klassischer Dönermord also, aber das interessiert keinen Schwanz, weil der Täter kein Deutscher aus der “NSU” ist. Lichterketten, Straßenumbenennungen und Untersuchungsausschüsse sind nicht zu erwarten!

    Für den bunten Staat sind offensichtlich manche Tote töter als die anderen.

  35. Neue Fachkräfte sind angekommen und werden von Innenminister persönlich begrüßt.
    Gute Nacht Niedersachsen!

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/abgeschobene-salame-zurueck-niedersachsen-2779860.html

    Acht Jahre nach ihrer umstrittenen Abschiebung in die Türkei ist die Kurdin Gazale Salame mit zwei ihrer Kinder am Sonntagfrüh nach Niedersachsen zurückgekehrt. Am Flughafen Hannover empfingen sie ihr Mann und ihre beiden Töchter, die sie während der Zeit der erzwungenen Trennung nicht gesehen hatte. …

    Niedersachsens neuer Innenminister Boris Pistorius (SPD) begrüßte die wiedervereinte Familie, ebenso wie zahlreiche Mitglieder der Familie und von Flüchtlingsorganisationen. Das Schicksal Salames galt lange als Beispiel einer inhumanen Flüchtlingspolitik. Nach zähem Tauziehen hatte der Landtag im Dezember grünes Licht für die Rückkehr gegeben. Politiker aller Fraktionen begrüßten am Sonntag das Ende des Flüchtlingsdramas. Unterstützer der Familie hatten am Nachmittag in Hildesheim eine kleine Willkommensfeier geplant…

    Der FDP-Politiker Jan-Christoph Oetjen forderte grundlegende Änderungen im Asyl- und Ausländerrecht. „Der Fall Gazale Salame steht stellvertretend für die Situation vieler junger Familien in Deutschland. Es kann nicht sein, das Menschen, die nahezu ihr ganzes Leben bei uns verbracht haben, von Rechts wegen in Herkunftsländer geschickt werden müssen, die ihnen völlig fremd sind.“

    Die ganze Geschichte hier:
    http://www.pi-news.net/2013/01/klein-suddeutsche-mit-asyl-schmonzette/

  36. Nach näherer Untersuchung hat man festgestellt das der Mann nicht erstochen wurde, sondern erschossen und man auch die Patronenhülse am Tatort fand.
    Weitere Untersuchungen ergaben das es sich um Pistole der Marke Ceska 83 handeln muss.
    Rein zufällig wurde genau diese Waffe in Beate Z. Gefängnisse Zelle gefunden.
    Somit steht die Täterin fest. Der Fall ist damit abgeschlossen.

  37. Scheint eine richtige scheiß-Drecksgegend von „Bad“ Kreuznach zu sein:

    Schlechter Ruf über Zwingel

    Bei den Anwohnern, die öffentlich und politisch seit langem um mehr Ruhe und Ordnung am Zwingel kämpfen, sitzt der Schock tief. Ja, man habe sich über den Imbiss geärgert, weil von ihm permanent Ruhestörungen ausgingen. Ein Nachbar war tags zuvor sogar noch mit dem Fotoapparat am rückwärtigen Eingang des Gebäudes, um die Vermüllung dort für eine Beschwerde bei Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer zu dokumentieren. Aber durch den Tod eines Menschen Rückenwind für ihre Argumentation zu bekommen, dass am Zwingel unhaltbare Zustände herrschen, das ist allen Anwohnern äußerst unangenehm.

    Schlechter Ruf über Zwingel

    Bei den Anwohnern, die öffentlich und politisch seit langem um mehr Ruhe und Ordnung am Zwingel kämpfen, sitzt der Schock tief. Ja, man habe sich über den Imbiss geärgert, weil von ihm permanent Ruhestörungen ausgingen. Ein Nachbar war tags zuvor sogar noch mit dem Fotoapparat am rückwärtigen Eingang des Gebäudes, um die Vermüllung dort für eine Beschwerde bei Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer zu dokumentieren. Aber durch den Tod eines Menschen Rückenwind für ihre Argumentation zu bekommen, dass am Zwingel unhaltbare Zustände herrschen, das ist allen Anwohnern äußerst unangenehm.

    Auch hier gilt selbstverständlich: WIR BEKOMMEN, WAS WIR IN UNSERER ÜBERGROßEN MEHRHEIT VERDIENEN!

  38. #59 Gutmensch123 (03. Mrz 2013 21:28)

    Nach näherer Untersuchung hat man festgestellt das der Mann nicht erstochen wurde, sondern erschossen und man auch die Patronenhülse am Tatort fand.
    Weitere Untersuchungen ergaben das es sich um Pistole der Marke Ceska 83 handeln muss.
    Rein zufällig wurde genau diese Waffe in Beate Z. Gefängnisse Zelle gefunden.
    Somit steht die Täterin fest. Der Fall ist damit abgeschlossen.

    Noch nicht, Bekenner-DVD muss noch gefunden werden (im Dönerspieß versteckt und trotzdem unversehrt).

  39. #37 felixhenn (03. Mrz 2013 18:11)

    Ich bin sicher, würde das Gesundheitsamt wirklich seinen Job machen, 50% der Dönerbuden würden sofort geschlossen.

    Wenn ein Kontrolleur zu genau hinschaut wird (natürlich nicht geschmiert, es gibt ja keine Korruption hierzulande) aber sofort mit der Nazikeule oder mit realer Gewalt gedroht.

    Auf allen deutschen Ämtern genießen Fachkräfte absolute VIP- und Königsbehandlung. Bio-Kartoffeldeutsche hingegen sind Dreck, den man schikaniert und mitunter sogar offen abkassiert. Schaut Euch mal genau an wo Buntistan derzeit auf der Korruptionsweltrangliste steht. Ihr werdet staunen.

  40. #60 RechtsGut
    #19 rufus

    Hört sich an, als würdet Ihr beide irgendwo in der Nähe von Bad Kreuznach wohnen? Ich auch! Bei der PI-Gruppe in Mainz mache ich auch mit. Wenn Ihr Lust habt, können wir uns vernetzen: konservative.rlp@web.de

  41. OT: Aktivisten der friedlichsten Friedensreligion sind wieder im Namen der Toleranz und der Friedfertigkeit aktiv:

    Tote bei Bombenanschlag vor schiitischer Moschee

    Bei einem Bombenanschlag in der pakistanischen Millionenmetropole Karachi sind 45 Menschen ums Leben gekommen, darunter auch Kinder. Die Detonation ereignete sich nach dem Abendgebet.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article114093028/Tote-bei-Bombenanschlag-vor-schiitischer-Moschee.html

    Und wieder wurde die rotgrüne Idioten-Ideologie voll bestätigt: Islam ist Frieden!

  42. Das war bestimmt die türkische NSU! Hier in Deutschland gibt es ja nur Frau Tschäpe und drei inhaftierte mutmaßliche Mitmacher. Aber das muss erst einmal geklärt werden. Endlich auch ein Grund die NPD zu verbieten!

  43. Fatwa gegen Prof. Khorchide, den Leiter des Islam-Pädagogikzentrums der Uni Münster?

    Deutsche Islamverbände drohen Khorchide

    23.02.2013 Vertreter muslimischer Gemeinschaften fordern Prof. Khorchide“ zur „Reue“ für seine Thesen auf
    Aufruf in Richtung Münster
    (iz). In einem – für die Geschichte der muslimischen Gemeinschaft in Deutschland – bisher einmaligem Vorgehen wandten sich Vertreter von drei muslimischen Organisationen an den Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster. Wie Nebahat Uzun von der türkischen Tageszeitung „Türkiye“ in der Donnerstagsausgabe (21. Februar 2013) berichtete, sei Mouhanad Khorchide aufgefordert worden, „‘Reue‘ für seine Thesen abzulegen und sich wie ein Muslim zu verhalten“, berichtete das Blatt über den Sachverhalt.

    http://www.islamische-zeitung.de/?id=16503

    Weiterführende Infos auch heute im Deutschlandfunk:

    09:35 Uhr

    Tag für Tag

    Aus Religion und Gesellschaft
    – Münsteraner Islam-Theologe
    Khorchide wird zur Reue
    aufgefordert

    Khorchide verteidigt sich und wirft seinen Kritikern vor, der „Etablierung“ des Islam bzw. der islamischen Theologie in Deutschland zu schaden:

    http://www.uni-muenster.de/ZIT/Personen/Professoren/personen_khorchide_mouhanad.html

  44. @ Kewil
    „…aber das interessiert keinen Schwanz, weil der Täter kein Deutscher aus der “NSU” ist.“

    Ist das eine sichere Erkenntnis? In Zeiten, wo urplötzlich neue Adresslisten der NSU auftauchen? Könnte es da nicht gut möglich sein, daß da plötzlich auch ein viertes oder fünftes NSU-Mitglied präsentiert wird? Ein vom Islam abgefallener, von der NSU gehirngewaschener Türke? Die Religionsverlasser sind den Rot/Grünen Kommunisten bestimmt schon lange ein Dorn im Auge. Die sagen immer soviel negatives über ihre Lieblings“religion“.

  45. Sehr interessant diese Berichterstattung !

    Meine Freundin hat mir davon erzählt, weil sie es im Radio gehört hat.
    Ich habe davon (absehen von hier) noch nirgens gesehen oder gehört.

    Ein Tötungsdelikt unter Fachkräften interessiert eben keinen Schwanz, aber wehe der Täter wäre ein Deutscher gewesen, dann wäre die NSU-Maschinerie wieder abgesprungen…

  46. pferdefleich im döner, wirt konte dessen herkunft aber nicht erklären…..
    ups….war nurn witz
    meine lieben

Comments are closed.