Die PRO-NRW-Tour zum Auftakt der „Volksinitiative gegen Asylmissbrauch“ wird am Donnerstag auch Thema im NRW-Landtag sein. Die Landesregierung wird dann den Abgeordneten im Innenausschuss zu „Strategien und Aktivitäten des Innenministeriums und der Polizei in NRW zur der von ‚pro NRW‘ geplanten Kundgebungsreise vor Flüchtlingsunterbringungen“ berichten. Aber vielleicht will man in Düsseldorf auch nur üben, wie es ist, sich künftig mit den Lösungsvorschlägen der Bürgerbewegung zum Thema Asylmissbrauch auseinander setzen zu müssen? Genau das ist bekanntlich das Ziel der besagten Volksinitiative.

Zur Bewerbung der Volksinitiative hat PRO NRW unter asylmissbrauch-stoppen.de ein eigenes Internetportal freigeschaltet, auf dem später dann auch die Unterschriftenlisten zum Download bereit stehen werden, die derzeit in Abstimmung mit dem Innenministerium erstellt werden. Zudem startet am Samstag eine landesweite Veranstaltungsserie zum Thema. „Vor Brennpunkten des asylmissbrauchs“ werden in ganz NRW öffentliche Kundgebungen zur Bewerbung der Volksinitiative durchgeführt, beginnend am Samstag mit Bochum (11.00 Uhr, Fröbelstraße) und Essen (14.00 Uhr Auf´m Bögel). Neben Vertretern von PRO NRW, dem Ring freiheitlicher Jugend und örtlichen Unterstützern wird am Samstag auch der FPÖ-Abgeordnete Wolfgang Jung auf beiden Kundgebungen sprechen. Zu den Hintergründen der beiden Veranstaltungsorte am Samstag heisst es von Seiten der Veranstalter:

Bochum, 09. März 2013
In Bochum wurde die Hollandschule als Asylantenheim umfunktioniert. Die leer stehende Schule in der Fröbelstraße soll zunächst bis Mai genutzt werden. Eine Nutzung darüber hinaus ist aber äußerst wahrscheinlich. Laut der Bochumer Stadtverwaltung werden hier hauptsächlich Personen aus dem ehemaligen Jugoslawien untergebracht, also wahrscheinlich überwiegend Roma und Sinti. Um 11.00 Uhr startet hier unsere landesweite Tour.

Essen, 09. März 2013
In Essen gab es schon mehrere Proteste der Anwohner gegen immer mehr Asylantenheime mitten in Wohngebieten. Es wurden Unterschriften gesammelt und Protestaktionen durchgeführt. Die Stadt reaktivierte trotzdem auch noch alte Heime. Eines davon befindet sich Auf´m Bögel, mitten in einem Wohngebiet. Auch hier hat sich schon der Protest der Bürger bemerkbar gemacht. Um 14.00 Uhr werden wir hier Halt machen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

43 KOMMENTARE

  1. Vielleicht könnte sich ja der Landtag einmal mit den wirklichen Problemen beschäftigen? Denn „Armutsflüchtlinge“ (anderer Begriff für Zigeunereinwanderung) aus Rumänien und Bulgarien überfordern die Städte. Die Polizei hält die Situation auf Dauer für „nicht beherrschbar“.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article113882481/Mit-Zuzug-der-Roma-prallen-Welten-aufeinander.html

    Mit anderen Worten: Die Probleme interessieren sie nicht, die die im Landtag vertretenen Parteien angerührt haben. Alles, wozu man fähig ist, ist pauschal gegen diejenigen zu hetzen und Lügen über sie zu verbreiten, die diese Probleme ansprechen.

    Erst letzten Freitagnachmittag ist in meinem übernächsten Nachbarhaus nachmittags eingebrochen worden. Damit dürfte mittlerweile in den letzten Jahren so ungefähr jedes Haus von Einbrechern heimgesucht worden sein. Man erfährt davon nicht aus der Zeitung, sondern nur so en passant, wenn man draußen die Leute trifft. „Wissen Sie schon, daß gestern (oder vorgestern oder letzte Woche) da und da eingebrochen wurde?“

    Das sind unhaltbare Zustände, die dem Landtag, so scheint es, wurscht sind. Ich habe niemanden von denen gewählt, die im Düsseldorfer Landtag sitzen, gottseidank!

  2. Den beiden Damen fliegt der Laden sowieso bald um die Ohren. Die Polizei ist wegen kriminellen Ausländern im Dauereinatz.
    Hier nur mal die letzten Meldungen seit 1. Februar:

    NRW – islamischer Extremismus nicht mehr kontrollierbar

    Duisburg – islamische Rockerbande Satudarah will Ruhrgebiet übernehmen

    NRW – Werden Verbrechen verheimlicht?

    Traben-Trabach, Köln, Duisburg – iranischer Menschenhändler-Ring aufgeflogen

    Witten – 2 südländische Einbrecher bedrohen Zeugen mit Messer

    Bottrop – 2 bewaffnete osteuroäische Räuber überfallen Kiosk und rauben die Tageseinnahmen

    Krefeld – südeuropäischer Räuber flieht vor schreiendem Ladenbesitzer

    Hattingen – Frau entdeckt südländischen Einbrecher in ihrer Wohnung

    Detmold – dunkelhäutiger Straßenräuber schlägt 39-Jährigen nieder und raubt ihn aus

    Kein Anspruch auf Vollständigkeit!

  3. Da faßt sie sich fassungslos an den Kopf, die kraftvolle Königin über 17 Millionen Untertanen, denen sie diese Unbotmäßigkeit gar nicht mehr zugetraut hätte.

    Alles war auf dem besten Wege … und jetzt das.

  4. Für Duisburg ist die Finanzierung der Migration vom Balkan ins Kalifat NRW gesichert:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/die-grundsteuer-in-duisburg-soll-drastisch-steigen-id7685609.html

    Jetzt ist es offiziell: Duisburg will tatsächlich die Grundsteuer drastisch anheben. Der Hebesatz soll von 590 Prozent auf 695 Prozent steigen, und das schon rückwirkend für das ganze Jahr. Das soll 2013 Mehreinnahmen von knapp 16 Millionen Euro bringen, mit denen weitere Löcher gestopft werden.

  5. Die Asylbewerber kommen entweder aus Staaten innerhalb der EU – was ein Unding ist, da das wieder nichts anderes darstellt als eine „Transferunion“ zwecks Übernahme der Belastungen anderer EU-Mitgliedsstaaten.

    Oder sie werden von organisierten Schlepperbanden nach hier gebracht, was als Menschenhandel anzusehen ist.

    Das Asyl ist zu einem kriminellen und lukrativen Geschäft verkommen und es ist absolut kein Wunder, dass die Bevölkerung das
    a) nicht mehr finanzieren will und
    b) diese Leute nicht in ihrer Umgebung haben will.

    Nicht wenige der Asylbewerber sind ganz gewöhnliche Kriminelle, die sich in ihren Heimatländern der Strafverfolgung entziehen.

    Die Asylheime selber sind Rückzugsgebiete dieser Kriminellen, wo sie Waffen lagern und sich vor der Polizei verstecken.

    Kommt noch hinzu, dass sich unsere Polizei auch noch dauernd mit messernden Asylbewerbern in den Wohnheimen herumschlagen darf.

    Alles hier anhand von gesammelten Fallbeispielen nachzulesen.

  6. Müllheim, Kalifat NRW:

    http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/festnahmen-nach-polizeieinsatz-in-marodem-muelheimer-haus-id7685821.html

    Mülheim. Sieben Männer und Frauen wurden am vergangenen Samstag im „Winkhaus“ in Mülheim von der Polizei festgenommen. Sie hatten sich in dem leerstehenden Gebäude am Eppinghofer Bruch „niedergelassen“. Marco Wanicki, Besitzer der maroden Immobilie, war indes nicht sonderlich über den Vorfall überrascht.

    Sonderlich überrascht oder gar geschockt ist er eigentlich nicht: Marco Wanicki hat es quasi kommen sehen, dass es rund um sein komplett verrammeltes und seit Jahren leer stehendes Haus am Eppinghofer Bruch einmal solchen Wirbel wie am Wochenende geben würde.

    Da hatte die Polizei am späten Samstagabend sieben Männer und Frauen zwischen 26 und 58 Jahren aus dem Haus geholt und festgenommen. „Ich hatte das erste Mal schon ein paar Tage vorher die Polizei informiert“, erzählt Wanicki, „als ich bereits festgestellt hatte, dass dort Leute über eine Tür im Dachbalkon eingedrungen sein mussten. Da hatten die Beamten aber niemanden angetroffen.“

    Die Personen, die die Polizei am Samstag erwischte, hatten sich offensichtlich gewaltsam Zugang zum Haus verschafft und sich dort schon seit Tagen „niedergelassen“. Da sie keinen Wohnsitz in der Bundesrepublik hatten, nahm die Polizei sie zunächst fest, zumal nach Polizeiangaben sämtliche Räume verwüstet worden oder teilweise ruiniert waren.

    Zudem waren elektrische Leitungen aus der Wand gerissen und daraus das Kupfer gestohlen. Auf dem Boden hatten die Eindringlinge, die sich so gut wie überhaupt nicht in deutscher Sprache verständigen konnten, zwei offene Feuerstellen zum Kochen errichtet und ein anderes Zimmer als Toilette benutzt, obwohl überhaupt keine Toilette installiert war.

  7. Ich dachte Frauen sind die besseren Menschen, also was ist jetzt Ihr beiden Landeschefösen, zeigt doch mal, was an Euren Emanzenfrasen in Realität dran ist….

    Ich warte!

  8. Schwarzafrikaner von Hertha Hamborn wird im Gauckschen Sinne wegen seiner Hautfrabe rassistisch-motiviert geschlagen.

    Wird sich der NRW-Landtag mit dieser rassistischen Gewalt beschäftigen oder sind die Rassisten auf dem Bild die falschen Rassisten, denen man Rassismus gerne nachsieht?

    http://www.derwesten.de/img/incoming/crop7686222/0618501617-cImg0273_543-w656-h240/Dostlukspor-Bottrop-SC-Hertha-0-656×240.jpg

    Spielabbruch! Ikenna Onukogu (re.), der Torhüter von Hertha Hamborn, und Bottroper Zuschauer liefern sich ein heftiges Gerangel nach rassistischen Anwürfen.

  9. #4 Eurabier

    und irgendwann können sich die einfachen deutschen Arbeiter ihre Einfamilienhäuser in Duisburg nicht mehr leisten. Dann müssen sie verkaufen, natürlich weit unter Wert weil Deutsche da nicht mehr hinziehen. Dann bleibt als Käufer nur noch die in NRW überall geförderte und bevorzugte Klientel als Käufer, und die wird dir nicht viel anbieten, höchstens 50% von Wert. Ist vielleicht auch alles Absicht von Rot-Grün, denn man weiß ja woran man mit Rot-Grün ist. Deutsche Weiße haben keine Lobby bei Rot-Grün. 😉

  10. NRW = größtes Ghetto/Slum!

    Unter Rotz-Grün verkommt NRW, speziell das Ruhrgebiet, zum größten Ghetto/Slum von Deutschland und Frau Kraft kann oder will die Probleme nicht sehen..

    Wie Sozen das halt gerne machen schreien sie nur nach mehr Geld anstatt hart gegen die Ausländergewalt und Sozialschmotzer durchzugreifen und sie auszuweisen.

    Aber vielleicht stehen die NRWler auf Türken- und Zigeuner-Slums.
    Sie haben ja Rotz-Grün gewählt!

    NRW-Politiker wohnen sicher nicht in diesen Ghettos aber die wissen schon warum.

    (NRW darf kein Geld mehr vom Länderfinanzausgleich bekommen!

    Wer Armut und Gewalt will, soll es bekommen!)

  11. OT: Wenn wir keine südländische Moslems in Deutschland hätten dann würden wir kulturell verarmen. Maria Böhmer hat ja so Recht. “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!”

    Mann in Auto gezogen, abgeladen und brutal zusammengeschlagen

    Pforzheim. Ein 28-Jähriger ist in der Pforzheimer Weststadt von vier Männern brutal zusammengeschlagen worden. Er wurde in der Durlacher Straße in einen schwarzen VW Passat gezogen, in einer Seitenstraße aus dem Auto geworfen und dann auf dem Boden liegend mit Schlägen und Tritten traktiert worden. Dann gelang dem Mann die Flucht, doch die vier Männer verfolgten ihn weiter.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Mann-in-Auto-gezogen-abgeladen-und-brutal-zusammengeschlagen-_arid,403478.html

    Danke Frau Böhmer! Danke für diese kulturellen Kulturbereicherer!

  12. #2 Al-Harbi
    #6 Eurabier

    Der Ruhrpott/NRW wird mit als erstes unter der Ausländer-Kriminalität und den krebsartig wuchernden ausländischen Gangstrukturen vor die Hunde gehen!

    Die heutigen deutschfeindlichen Eliten werden nur zuschauen und nichts gegen die sich ausbreitenden Gangstrukturen und Ausländerkriminalität unternehmen (es trifft ja fast nur Deutsche). Dazu sind die erstens viel zu feige, und zweitens wollen die keinen Dreck aufwirbeln um so das Thema Ausländerkriminalität öffentlich sichtbar zu machen.

  13. #11 Powerboy

    In 10 Jahren wird normale Polizei nichts mehr gegen die eingewanderten Kriminellen ausrichten können in den „deutschen“ Städten. Im Schutz der Gangs wird sich auch die Schattenwirtschaft und der islamische Salafismus immer mehr ausbreiten. Deutsche Städte werden so immer unregierbarer und unsere schwarz-rot-grünen Eliten immer korrupter weil sie sich unterwerfen werden.

    Irgendwann wird dann nichts anderes ubrigbleiben als eine knallharte deutsche Partei.

  14. OT:
    Die Deutsche Bahn kann das umstrittene Milliardenprojekt Stuttgart 21 trotz der Kostensteigerung weiterbauen.
    Der Aufsichtsrat des Staatskonzerns habe bei seiner Sondersitzung am Dienstag dafür den Weg mit Mehrheit freigemacht, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters von Mitgliedern des Gremiums. Der unterirdische Bahnhof soll nun bis zu 6,5 Milliarden Euro kosten und damit etwa zwei Milliarden Euro mehr als zuletzt geplant.

    http://www.nachrichten.at/nachrichten/weltspiegel/Aufsichtsrat-gab-Bahn-gruenes-Licht-fuer-Stuttgart-21;art17,1076969

    ***PI@ bitte meine Sperre aufheben. DANKE ***

    .
    ***PI: Bitte dauerhaft und konsequent an die „Policy“ halten! Mod.***

  15. Gangs: Crips und Bloods, Mara Salvatrucha

    NRW: Ghetto und Armenhaus Deutschlands!

    Schaut euch manche Großstädte-Ghettos in den USA an da herrschen absolut gewalttätige Gangs wie die Crips, Bloods und Mara Salvatrucha. Da wird gemordet was das Zeug hält und die Polizei hat so gut wie nichts mehr zu melden.
    So wird es auch in NRW bald aussehen. Aber wer es bestellt bekommt es auch.
    Nur in NRW werden es immer stärker Clans von Türken, Libanesen und die Balkanmafia..
    Mal sehen wie das der „Schauspieler“ IM Jäger packen will.

    Vielleicht ist das ja das Ziel von ROTZ-GRÜN NRW in ein Armenhaus zu verwandeln.. Sie sind auf dem besten Weg. .

  16. Nicht Pro NRW ist das Problem, sondern die Asyl-Zigeuner. Offenbar reicht es bei den linksvedrehten Spinnern im Landtag in Düsseldorf intellektuell aber noch nicht mal zu dieser Erkenntnis.

  17. doch die Zipfelmützen wollen es so, geben brav ihr Kreuzchen an ihre geschworenen Feinde, ducken sich vor der Realität feige weg. Bis die aufwachen ist die Umvolkung und damit der Niedergang abgeschlossen. Die Systemparteien haben sich die Vernichtung von Land und Volk auf die Fahnen gekritzelt und ziehen das konsequent durch.
    Deutschland verrecke, das ausgesprochene oder unausgesprochene Motto der Ochlokraten.

  18. Mann – äh Frau, was für eine geballte, sympathiegeschwängerte Kompetenz da auf den Regierungsbänken! Da macht ja schon das reine Hingucken … nun ja.

  19. Ach ja – und es ist natürlich die viel bessere Strategie, sich nicht mit dem Thema auseinanderzusetzen, sondern mit den Mahnern.
    In Richtung Verteufeln, Niederbrüllen, Diffamieren natürlich.

  20. Klar ist, mit dieser Aktion hat Pro eine ernstzunehmende Chance… und das darf natürlich nicht passieren. Könnte nämlich ein Brückenkopf werden! Und dagegen werden die Sozialisten mit allen Mittel, vor allem undemokratischen Mitteln vorgehen. Ich schätze, bald sind wieder die Rechtsanwälte von Pro gefragt… Ich reibe mir schon mal die Hände 🙂

  21. Ja der Teufel tanzt in den Städten derer, die leugnen dass es ihn gibt..

    Komisch das all die „guten Absichten“ in der Hölle enden…

    Templarii

  22. Raus aus dem Ghetto-NRW!

    Jeder anständige deutsche Bürger in NRW, der seine Lebenqualität behalten und seine Kinder auf anständige Schulen schicken möchte, sollte aus NRW wegziehen.
    Dt. Kinder in so einer verschobenen gewaltätigen multikulti-Welt wie NRW aufzuziehen ist verantwortungslos.

    Ausländische Gewalt ist da normal und wird immer alltäglicher und selbstverständlicher. Sie wird sogar von Rotz-Grün geleugnet. Das sagt doch alles über den Zustand von NRW aus.

    Es gibt andere viel schönere Bundesländer!

  23. Wenn ich diese beiden vor Kompetenz nur so strotzenden Frauen schon ansehe, weiß ich, wie es um das bevölkerungsreichste Bundesland bestellt ist. Aber was soll man dazu sagen? NRW bekommt das, was es gewählt hat. Wenn man an Rhein und Ruhr unbedingt will, dass in den Städten dort demnächst bürgerkriegsähnliche Zustände herrschen, dann soll es so sein. Offensichtlich sind die Bürger dort immer noch nicht genug „bereichert“, um bei der nächsten Wahl mal darüber nachzudenken, ob man wieder den etablierten Blockparteien seine Stimme gibt. Alternativen gäbe es ja.

  24. Na dann feut Euch Alle einmal auf alltaegliche franzoesische Zustaende , auch in Krankenhaeusern

    Marseille: Gewalt ist im Krankenhaus Nord alltäglich

    Keywords: Krankenhaus , Gewalt , Marseille

    Beleidigungen jeden Tag, und Auseinandersetzungen erfordern Eingreifen der Polizei „mindestens“ zweimal im Monat. „Gewalt gegen Pflegepersonal ist immer häufiger“, sagt Philippe Jean, Leiter der Notaufnahme des Krankenhauses nördlich von Marseille, Le Figaro. „Die Familien und Betreuer von Patienten nicht mehr ertragen zu warten, will jetzt alles.“ Spätestens Sonntag, ein unzufriedener Mann, der ein ärztliches Attest von Todesdrohungen und Vergeltung verweigert, “ mit einer Kalaschnikow „der Arzt, erhalten hatte. Montag, 5:01 verletzt Mann mit seinem Bruder bei einem Autounfall, der es nicht ertragen konnte, zu warten, brach eine Tür mit der Faust.

    Diese Handlungen sind nichts Außergewöhnliches“

    Am Ende der Nerven, reichte die Richtung des Krankenhaus nördlich von Marseille eine Beschwerde nach diesen Gewalttaten. Zwei Wachen der Einrichtung, die in der Auseinandersetzung Montagmorgen verletzt wurden, beschwerten sich auch um Gewalt und Erniedrigung. „Diese Handlungen sind nichts Außergewöhnliches“, sagt Jean Philippe. „Wir sind mit Messern bedroht worden“, sagt der Arzt. Die Nationale Beobachtungsstelle für Gewalt Hospital (ONVH, eine Organisation, die dem Ministerium für Gesundheit) stellt fest, in Kraft seit seiner Gründung im Jahr 2005 eine stetige Zunahme der Gewalt im Krankenhaus. Zwischen 2010 und 2011 verzeichnete die ONVH eine Steigerung von 11% der Berichte .

    In Paris auch, sind Bezugspersonen Opfer von Gewalt: nach Sozialhilfe Krankenhäuser von Paris (AP-HP), körperliche Gewalt gegen ihre eigenen Mitarbeiter um 26% während der ersten Hälfte des Jahres 2010 erhöht. Der Kopf des Ausnahmezustands Marseille Nord hoffen, dass seine Beschwerde „wird nicht unbeantwortet bleiben, und dass die Sanktionen bis zum Stress und Gewalt durch Mitarbeiter erlitten getroffen werden.“ http://translate.google.fr/translate?sl=fr&tl=de&js=n&prev=_t&hl=fr&ie=UTF-8&eotf=1&u=http%3A%2F%2Fwww.lefigaro.fr%2Factualite-france%2F2013%2F03%2F05%2F01016-20130305ARTFIG00417-marseille-les-violences-se-banalisent-a-l-hopital.php

    Leute -NOCH habt ihr es in der Hand ,aber die Zeit laeuft schon davon!

  25. @BePe

    Das Klientel, dass sogerne messert und keinen Respekt hat , wird aber in Franreich auch nicht benannt.

    In Frankreich sind sie halt 3 Schritte weiter und es ist alltaglich. Mittlerweile kommt das sogar in den Hauptnachrichten , weil die Zustaende total ausser Kontrolle geraden sind- aber

    man verschweigt immer noch ,um was fuer Subjekte es sich da handelt!

  26. Marseille: Patient bedrocht Arzt im Krankenhaus Nord mit dem Tod, Krankenhauspersonal beklagt massive Zunahme an Gewalt und Gewaltandrohungen durch Patienten:
    Des insultes tous les jours, et des altercations nécessitant l’intervention de la police «au moins» deux fois par mois. «La violence envers les soignants est de plus en plus fréquente», explique Philippe Jean, le chef du service des urgences de l’hôpital Nord de Marseille,

    http://sante.lefigaro.fr/actualite/2013/03/05/19965-marseille-violences-se-banalisent-lhopital-nord

  27. „Rassistische Vorfälle“

    aber wahrscheinlich von TÜRKEN!!! Wer kann in NRW da recherchieren??

    Erst am Wochenende gab es wieder unrühmliche Beispiele dafür, warum eine Partie vorzeitig beendet wird. Etwa in der Bezirksliga Niederrhein, in der die Begegnung zwischen Dostlukspor Bottrop und Hertha Hamborn nach einem rassistischen Vorfall abgebrochen werden musste.

    Laut übereinstimmenden Berichten von „Reviersport“ und „Der Westen“ soll dabei Hamborns Schlussmann Ikenna Onukogu von Bottroper Zuschauern angefeindet worden sein.

    „Bottroper Zuschauer“ = Türken-Nazis? 😀

    http://www.fussball.de/amateure-spielabbruch-in-bottrop-nach-rassismus-vorfall/id_62432478/index

  28. Frau Kraft soll lieber ihre Hausaufgaben machen und ihren Haushalt in Ordnung bringen.

    Was leistet die Frau eigentlich für ihr Gehalt? Typisch SPD!

  29. Wenn ich diese beiden vor Kompetenz nur so strotzenden Frauen schon ansehe, weiß ich, wie es um das bevölkerungsreichste Bundesland bestellt ist.

    gut das ich in Bayern lebe 🙂

  30. Wir hier in Düsseldorf sollen „mit Hochdruck“ auch immer mehr bereichert werden. Die unten erwähnte Kaserne steht in einem ganz guten Stadtviertel. Da wohnen einige einflussreiche Leute mit Geld, die das hoffentlich abwenden können.

    Einige PI-ler wird es sicherlich erfreuen, dass endlich mal ein Rotweinviertel bereichert werden soll, aber bitte denkt dabei an mich. Ich wohne ganz in der Nähe der Kaserne und bekomme langsam Angst.

    Asylbewerber in Düsseldorf
    Kaserne im Gespräch für Flüchtlinge
    VON ARNE LIEB – zuletzt aktualisiert: 21.02.2013

    Düsseldorf (RP). Die Stadt prüft die Bergische Kaserne in Hubbelrath wieder als Standort für ein Asylbewerber-Heim. Auch mehrere weitere Flächen sind im Gespräch. Die Flüchtlinge sollen wahrscheinlich in Containern wohnen.

    Auf der Suche nach einem Standort für ein weiteres Flüchtlingsheim prüft die Stadt mehrere Möglichkeiten. Man arbeite „mit Hochdruck“ an dieser Angelegenheit, sagt der stellvertretende Leiter des Amts für Gebäudemanagement, Stefan Greß.
    […]
    Neben der Kaserne prüft die Stadt nach RP-Informationen mehrere weitere Standorte im ganzen Stadtgebiet, die schon in den vergangenen Jahren immer wieder für eine Flüchtlingsunterkunft im Gespräch waren. Darunter soll der Schützenplatz in Flingern sein.
    […]
    Die Diskussion um die Flüchtlingsheime hat in mehreren Stadtteilen zu Protesten geführt.

    http://www.rp-online.de/region-duesseldorf/duesseldorf/nachrichten/kaserne-im-gespraech-fuer-fluechtlinge-1.3209048

  31. Die beiden Roten König_Innen lassen sich von ihrem Volk füttern und umsorgen und produzieren dafür laufend Nachwuchs, um den sich das Volk dann kümmern darf.
    In Zeiten von knappen Ressourcen opfern die Roten König_Innen schonmal Teile das alten Volkes zu Gunsten des zukünftigen Volkes.

    Nein, das ist keine Zustandsbeschreibung aus einem Staat Roter Waldameisen sondern aus dem sozialistischen Paradies Rotwein-Restfalen.

  32. In Dortmund gibt es übrigens ein schülerloses Stadtgymnasium, dessen gutmenschlicher, multikultureller und antirassistischer Stellvertretender Schulleiter Koolen sich schon darauf freut, in Zukunft Scheinasylanten und Wirtschaftsflüchtlinge zu betreuen und ihre Forderungen zu erfüllen.

  33. Danke,Frau Kraft. Danke, daß die kulturellen Bereicherer bereits viermal unsere Gegend heimsuchten und ich auch schon zwei auf dem Balkon hatte.Danke Frau Kraft, daß ich in meinem Job mir die Pöbeleien dieser Bereicherer anhören darf und ich bereits einmal tätlich angegriffen wurde.Danke Frau Kraft, daß ich als Dank jetzt den letzten Rest des kümmerlichen Weihnachtsgeldes an die notleidende Landeskasse spenden darf ( als Sie Ihre Diäten erhöhten galten natürlich keine schwierigen Haushaltslöcher),danke das ich demnächst 42 Stunden arbeiten darf und auf vier Tage Urlaub verzichten soll.Ich sehe ja ein, daß unsere Bereicherer und gesuchten Fachkräfte und auch Sie und Ihre Kollegen ein gutes Leben führen müssen.Ich sehe daher auch ein, daß mein vollkommen überzogenes Gehalt durch mehrere “ Nullrunden 2 redutziert werden muß. Schließlich wird ja auch alles billiger, z.b. der Strom dank ihrer weitsichtigen Ökopolitik.Ich kriege langsam ein schlechtes Gewissen, daß ich weder sie noch Ihren Koalitionspartner gewählt habe.Verzeihen Sie dieses, aber ich bin kein blödes Kalb, das sich seinen Schlächter selber wählt.Machen Sie weiter so,Ihre Partei hat mit einer ähnlichen Politik Weimar erfolgreich erledigt.Seien Sie stark, dieses Land schaffen Sie auch noch.Leider bin ich zur Zeit an Ihr Arbeiter-und Bauernparadies noch gebunden, sonst hätte ich es schon längst Richtung Sachsen verlassen.

Comments are closed.