Wenn manchen CDU-Granden nichts mehr einfällt, wie sie die Parteibasis und vor allem die Stammwähler von ihrer falschen Politik überzeugen sollen, rücken sie mit dem Argument an, die CDU müsse die „veränderten Realitäten“ zur Kenntnis nehmen beziehungsweise die CDU müsse sich den „veränderten gesellschaftlichen Bedingungen“ anpassen. So zuletzt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble in der Debatte um die Angleichung der gleichgeschlechtlichen Partnerschaften mit der normalen Ehe. Welche „Realitäten“ haben sich denn in Deutschland geändert? Ist nun ein Großteil der Bevölkerung homosexuell geworden und möchte steuerlich lukrative Partnerschaften schließen? Ist es das, was Schäuble mit „veränderten Realitäten“ meint? (Weiter in der JF)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. Schäuble kippt ständig um und ist einer der gefährlichsten Politiker: er war der erste, der den Islam zu einem Teil Deutschlands machen wollte, er will unbedingt auch die Türkei nach Europa holen, er verkaufte Deutschland in die Schuldknechtschaft Europas und nun will er bei der kleinen, aber militanten Homo-Lobby noch ein paar Wählerstimmen holen. Quo vadis „C“DU?

  2. Was soll dieses ständige Schwulen-Bashing? Ich bin schon allein deshalb für Homo-Ehe weil die Muselwelt so vehement (wie PI?)dagegen ist.

  3. Also, zwei Freunde von mir wollen einen auf schwul machen bis sie die Frau fuers Leben gefunden haben. Gute Idee, oder?

  4. Die Realität ist, dass der Staat von Partnerschaften profitiert.
    Das heisst, wenn ein Partner sich, im Notfall, um den anderen kümmert, braucht es der Staat nicht zu tun!
    Deshalb ist es dem Staat egal, ob es von vorne, oder von hinten gemacht wird!

  5. nee, die Realität ist, daß die Oligarchie durch die Demokratie abgelöst wurde, wir aber nun eine Oligarchie der Abnormen (nein, daß ist nicht negativ gemeint, sondern eben nur (ab)normativ) haben; die Deutungshoheit gehört eben nicht „dem Stammtisch“, sondern dem Abartigen!

  6. Vielleicht meint er mit veränderten Realitäten auch Hormone im Trinkwasser(z.B. durch die Pille), oder die Weichmacher im Plastik/Trinkflaschen (z.B. Bisphenol-A).

    „zumindest beruhigt das Bundesumweltamt: Hormonell aktive Stoffe seien bisher nirgends in Konzentrationen gefunden worden, die irgendeinen Anlass zu gesundheitlicher Besorgnis bei Menschen geben könnten.“

    Nur glauben kann man das nicht, denn…

    „Nachweise im Fischsegment gibt es viele. So wurde etwa die Feminisierung von Forellen in Berliner Flüssen nachgewiesen.“

    http://www.news.de/gesellschaft/855116563/macht-trinkwasser-maenner-impotent/1/

  7. Schäuble und Merkel verkaufen noch ihre Oma für Wählerstimmen.
    Es geht ihnen nur um die reine Macht, egal was mit dem Volk passiert.
    Politische Huren und Hurer sind sie.
    Und wenn die ihren Willen nicht bekommen, werden sie auch ihre Demokratiemaske fallen lassen.
    Sie gehören einer Verschwörung an, die schon viele Jahrhunderte alt ist.
    Sie geben keine Ruhe, solange ihre Vision nicht wahr wird.

  8. Wer heute der Homoehe das Wort redet, der wird morgen für die Gleichstellung der islamischen Vielweiberei eintreten.

    Persönlic habe ich nichts gegen Homosexuelle, aber ich bin ganz kart dagegen, die als Normalzustand anzuerkennen.

  9. “ die CDU müsse sich den „veränderten gesellschaftlichen Bedingungen“ anpassen.“

    Kennen wir – leider – zur genüge:
    Den Grünen(wählern) hinten rein kriechen und dann das SPD-Parteiprogramm abarbeiten. Einfach nur widerlich !

  10. Dem Staat kann es im Grunde egal sein, welcher Erwachsene mit wem zusammen lebt. Es gibt auch keinen Grund, weshalb Zusammenlebende gegenüber Singles bevorteiligt werden sollten.

    Der einzige Grund, weshalb Ehe und Familie nach dem Grundgesetz unter dem besonderen Schutz des Staates stehen, sind Zeugung und Erziehung von Kindern. Jeder Staat und jede Gesellschaft sind für ihr Fortbestehen auf Kinder angewiesen. Und dazu braucht es Ehen und Familien, die aus Mann und Frau bestehen. Für eine Gleichstellung von homosexuellen Lebensgemeinschaften mit der Ehe gibt es keinen Grund.

  11. Was habe ich bloß falsch gemacht, daß ich nicht mit meinem alten Kumpel im Bett liege, sondern wie eh und jeh mit meiner eigenen Frau ?

    Nach 30 Jahren Ehe ist das zwar nicht mehr zu erwarten, doch wenn es mal anders kommen sollte, werde ich mit meinem alten Kumpel Willi eine steuerbegünstigte, gleichgeschlechtliche Partnerschaft eingehen, sicher nicht in einem Bett, nur so als Steuermodell 🙂 .

  12. die CDU müsse die „veränderten Realitäten“ zur Kenntnis nehmen beziehungsweise die CDU müsse sich den „veränderten gesellschaftlichen Bedingungen“ anpassen.

    Das heisst also im Klartext: die CDU/CSU gibt zu dass die gesellschaftlichen Hauptakzente heutzutage von Linken und Grünen gesetzt werden und dass man sich dem anpassen müsse.

  13. @ #8 Carpe Diem (05. Mrz 2013 21:43)

    Das verschonte die Moslemmänner aber nicht. Wenn ich mir den Busen Pierre Vogels oder Aiman Mazyeks anschaue….

  14. #14 Pim Fortuyn (05. Mrz 2013 21:55)

    Immerhin werden Leute wie Dr. Daniel Krause endlich CDU wählen, wenn sich Schäuble durchsetzt.

    Davon träumen Sie wohl 🙂

    Dazu ist der viel zu intelligent.

  15. Sich den veränderten Realitäten anpassen, heißt in dem Fall, den Arsch auf dem Ministersessel retten. Das Volk interessiert da eher weniger.

  16. Tja mir ist das Thema normalerweise auch ziemlich egal aber ich denke 2 Bereiche sind bisher nicht bedacht worden dabei – es wird tatsächlich Scheinschwulenehen geben in Zukunft – ein besserverdienender und ein geringverdienender „Kumpel“ (ohne Schwul zu sein) könnten durch das Ehegattensplittig satt profitieren! Einzig nachteilig wäre die Erbfolge dann für den wohlhabenderen der Beiden. – und als weiterer Punkt wird sicherlich ein Problem mit Scheinehen zum Familiennachzug ein Problem werden. Ich gehe fest davon aus, daß in Zukunft unverheiratete! Männer nach Deutschland kommen dürfen um dann erst hier ihren angeblich schwulen Freund zu heiraten (da dies ja im Ausland nicht erlaubt war) und dann das ganze sofort als Familiennachzug gilt. Davon abgesehen könnte die Homoehe hier ein weiterer Asylgrund werden, da dies fast nirgendwo im Ausland möglich ist und daher fast überall „angebliche Diskriminierungen“ herrschen müssten. Ich kann wirklich nur noch lachen über die Eier die wir Deutschen uns beinahe täglich selber ins Nest legen. Bei dieser Initiative hat an die von mir genannten Punkte doch in der Politik bisher keiner gedacht – und wenn doch wird er es sicherlich nicht aussprechen – Es ist wirklich nur noch zum lachen!

  17. Was ist mit dem Sohn, der seine alte Mutter pflegt und betreut, welchen Steuersatz sollte der bekommen?
    So gibt es noch mehr „Lebensgemeinschaften“, die sich irgendwie durchbeissen müssen, wo aber bisher noch kein Hahn nach gekräht hat.

    Das ganze Schwulenthema hängt mir zum Hals raus.
    Gibt es nichts wichtigeres???

  18. Wenn Schräuble von „veränderten Realitäten“ spricht, dann meint er:

    „Mein Befehlshaber ist nicht länger das Deutsche Volk, mein Herrscher ist die EUdSSR und die hats mir befohlen und ich setze die Befehle meiner Führer alternativlos um“.

  19. Ich meine Kosten/Nutzen Erwägungen hinsichtlich Homo-Ehe gehen daneben. Die Homo-Lobby will auch nicht die Gesellschaft zerstören. Wie soll das gehen, wenn doch 75% eine konventionelle Familie wollen.
    Freilich ist die Frühsexualisierung von Kindern, mit der Darstellung von Schwulen und Lesben als gleichwertig mit normaler Sexualität, einfach eine „Abartigkeit“.
    Aber wo sich so etwas abspielt ist die Gesellschaft längst zerstört, ohne dass es jemand bewußt versucht hätte oder versuchen würde sie zu zerstören. Es hat sich einfach ereignet. Das hat niemand so beabsichtigt.

    Das eigentliche Problem ist also, dass so etwas wie Home-Ehe überhaupt gedacht wird, dass es medial derart hochgespielt wird, bzw. dass es überhaupt dazu kommen konnte! Die geistige Verfassung dieser Gesellschaft zeigt, dass sie auch jenseits des ökonomischen Zusammenbruchs am Ende ist. Aber die Gesellschaft hat nun mal dieses Stadium erreicht und das ist wahrscheinlich nicht mehr umkehrbar.
    Wer sich mal über den Zustand der Gesellschaft unter diesem Aspekt umfassender informieren will, der kann sich z. B. hier kundig machen:

    Oswald Spengler: http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Untergang_des_Abendlandes

  20. Guckt Schäuble nur noch daily-soaps, oder woher kommt seine seltsame Realitätswahrnehmung?

    Richtig ist: Die Medien sind links vereinnahmt, und gaukeln uns ein Bild vor, das so nicht ist.

    Viele Menschen trauen sich nicht mehr, den Mund aufzumachen, und ihr gesundes Empfinden zum Ausdruck zu bringen, weil sie von der Medien-Dauerberieselung verunsichert sind.

    Wir müssen sie ermuntern, wieder ihre Meinung zu sagen.

  21. Was mach ich bloß, wenn Schwulsein zuletzt noch zur Pflicht wird?
    Weit weg scheint das ja nicht mehr zu sein.
    Demnächst gibt es noch einen Eintrag im Perso, ob man ein integratives, homosexuelles Erlebnis hatte, um die Europafähigkeit nachzuweisen.

  22. Das ganze Gerede der veränderten Realitäten könnte Scheuble, wenn er ehrlich wäre, was er natürlich nicht ist, auf die Ablösung der Demokratie durch das Modell der „partizipatorischen Weltgemeinschafts Demokratie“ erklären.

    Es ist schnuppe, ob die Deutschen sich verändert haben,die Franzosen oder die Amerikaner, entscheidend ist, dass das neue Regierungsmodell, dem wir uns anformen, ein Modell der „Aufwertung“ von ernannten Minderheiten darstellt, die an der Gesetzesproduktion beteiligt werden – ganz ohne das Wissen oder eine Befragung der „Rest- Mehrheitsgesellschaft.“

    Beispiel EU
    „Der Vertrag von Lissabon Artikel 1:1 in den seit 2009 gültigen EU-Vertrag: „Art. 11 EUV (1) Die Organe der Union geben den Bürgerinnen und Bürgern und den repräsentativen Verbänden in geeigneter Weise die Möglichkeit, ihre Ansichten zu allen Bereichen des Handelns der Union öffentlich bekannt zu geben und auszutauschen. (2) Die Organe der Union pflegen einen offenen, transparenten und regelmäßigen Dialog mit den repräsentativen Verbänden und der Zivilgesellschaft. (3) Um die Kohärenz und die Transparenz des Handelns der Union zu gewährleisten, führt die Kommission umfangreiche Anhörungen der Betroffenen durch. …

    Ich nenne das Demokratie mit Drehmoment. Eine Gruppe, die am Rand der Gesellschaft steht und die billigende Aufmerksamkeit der globalen Eliten erringt,in deren Konzept sie passt, wird, wie bei einer Wippe, nach oben geschnellt und erhält direkten Einfluss auf Richtungsentscheidungen und Gesetzgebung.

    Die Medien, die natürlich im Boot sitzen, denn sie wissen, dass es jeweils um längst entschiedene „Menschenrechtsfragen auf globaler Ebene geht, unterstützen und pushen den Prozess durch ihre Berichterstattung.

    Es wird ein Chor gebildet, abweichende Meinungen verschwiegen oder verteufelt, Informationen unterschlagen und die Bevölkerung „massiert“, bis die Schweigespirale den Eindruck eines Meinungswandels produziert.

    Es betrift ja nicht „nur“ Europa, es läuft in allen westlichen Nationen nach dem gleichen Muster ab.

    Wir erleben die Transformation unserer gewohnten Herrschaftsform, die zumindest ein Stück weit ein Meinungsbild der Gesellschaft darstellen konnte, zu einer, in der wir unter dem Deckmantel der Menschenrechte umerzogen werden.

  23. Es wird in Zukunft eine Menge schwuler Scheinehen zwecks dauerhaftem Bleiberecht geben.

    Die Zahl der angeblich oder tatsächlich schwulen Afghanen, Iraker usw. wird sowieso sprunghaft ansteigen. Der EU-Gerichtshof hat entschieden, dass man von Asylbewerbern nicht verlangen kann, auf schwules Händchenhalten in Kabul zu verzichten. Bedeutet, dass alle Schwulen aus dem Islam abwandern und nach hier kommen.

    https://3c.web.de/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fwww.taz.de%2FHomosexuelle-AsylbewerberInnen%2F%21110294%2F&selection=tfol12d92fbf2b303967

    http://www.ggg.at/index.php?id=62&tx_ttnews%5Btt_news%5D=4967&cHash=433af34fadf1ad626445802860022925

  24. #19 Al-Harbi (05. Mrz 2013 22:32)

    Ein Teil der tatsächlich „veränderten Realitäten“ sieht so aus:

    Neue Phantombilder<

    —-
    Vor diesen Bildern von ausländischen Schwerverbrechern müsste gewarnt werden. Sie können zu schlimmen Alpträumen führen.

  25. Besonders interessant der Abschnitt „Gleichstellung nicht der Schlusspunkt“, der das Hauptziel des Unterfangens, den Zwang zur völligen Unterwerfung des Denkens unter die Ideologie des Regimes beschreibt.

    Nebenbei, der Europäisierungseffekt“ von EU Regelungen wird an der Menge der notwendigen Gesetzesänderungen (Zerstörung nationaler Rechtszusammenhänge) bemessen.

    Je mehr kaputt geht, desto besser. Hier ist es der „Vermenschenrechtlichungseffekt“ .

    Jede einzelne Lebensäußerung, der gesamte Alltag von der Wiege bis zur Bahre wird schrittweise „verrechtlicht“ – eine marxistische Scharia entsteht und es ist nicht absehbar, dass irgendetwas diesen Prozess stoppen könnte.

  26. Also ich hab überhaupt nichts gegen die Homo-Ehe. Ich weiß auch nicht, warum das hier auf PI so bekämpft werden muss.
    In anderen Zusammenhängen stimmt das Vorschieben des Arguments der „veränderten Realitäten“ aber tatsächlich, siehe Energiewende.

  27. Na Herr Schäuble, was sagen sie zu der Focus-Umfrage?
    DAS nenne ich eine veränderte Realität!!
    Und wenn das so weiter geht? Wenn die Menschen in Deutschland aufgewacht sind und erkennen das man euch NAZIS zum Teufel jagen muss um in Ruhe und Frieden zu leben; DAS sind dann veränderte Realitäten. Als Jurist wissen sie ja wohl, was Hochverat ist!!
    PI hilft dabei unsere einmalige Chance nicht ungenützt vorbeigehen zu lassen. Wir unterstützen keine Psychos mehr bei der Zerstörung unseres Vaterlandes!!
    http://www.wahlalternative2013.de/
    Unterstützen, denen geht schon der Arsch auf Grundeis

  28. #33 alfamo (06. Mrz 2013 00:01)

    Also ich hab überhaupt nichts gegen die Homo-Ehe. Ich weiß auch nicht, warum das hier auf PI so bekämpft werden muss.

    Es geht nicht um die Homo-Ehe an sich.

    Ich für meinen Teil finde nichts dabei, wenn gleichgeschlechtliche Paare beim Erbrecht gleichgestellt werden und wenn Homopartner bei Krankheit dieselben Rechte bekommen wie bei normalen Ehen zwischen Mann und Frau.

    Ich lehne es nur ab, wenn Homoehen mit meinem Steuergeld subventioniert werden sollen, da die Familiensubventionierung zur erleichterten Gründung von Familien mit Kinderwahrscheinlichkeitshintergrund 😉 gedacht sind.

    Keine Kindermöglichkeit, keine Subventionierungsberechtigung.

    So einfach kann es sein, wenn man Denke vor Ideologie stellt.

    Homo-Adoption lehne ich auch ab, weil ich der Ansicht bin, dass Kinder eine klassische Familie mit Mann und Frau als Vater und Mutter brauchen.

  29. #1 Erni Schroeter (05. Mrz 2013 21:21)

    Die Anerkennung gleicgeschlechtlicher Partnerschaften ist alternativlos.

    Es geht nicht um Anerkennung – anerkannt werden diese Partnerschaften auch von der CDU/CSU – es geht um die Gleichbehandlung.

    Un da sieht es so aus, als ob die momentane Ungleichbehandlung gegen das GG verstößt. Daher ist der CDU-Streit eh nur Theater, früher oder später muss die Politik auf die Entschiedungen des Verfassungsgerichtes reagieren. Die CDU hat sich mehrheitlich aus taktischen Gründen (Landtagswahlen, rechter Flügel) für ein „später“ entschieden, alle anderen Partein – plus Koalitionspartner FDP -für ein „früher“. That’s all.

  30. @6 Direkte Demokratie

    Es wird immer wieder behauptet, dass durch die „Homo-Ehe“ der „Staat“ (finanziell) entlastet wird, da sich dann ja beide „Lebensgemeinschaftler“ umeinander kümmern würden/müssten.

    Tatsache ist jedoch, dass schon immer Personen, die in eheähnlicher oder lebenspartnerschaftsähnlicher Gemeinschaft lebten, nicht besser gestellt werden durften als Ehegatten.

    Das heisst, bevor ein in „wilder Ehe“ lebender Partner beispielsweise Sozial- oder Arbeitslosenhilfe beziehen „durfte“, musste erstmal sein Partner ran. Sonst wäre er gegenüber einem („echten“) Ehe-Partner bevorteilt worden.

    Die „Homo-Ehe“ schafft also in dieser Hinsicht überhaupt keine Vorteile für den „Staat“.

    Außerdem finde ich es langsam nervig, dass der „Staat“ für viele Menschen scheinbar irgendeine anonyme Institution zu sein scheint.
    Tatsächlich sind der „Staat“ jedoch alle Menschen hier in diesem Land, die Steuern zahlen. Und genau deshalb sollten sich es einige Leute hier mal überlegen, für welche „Errungenschaften“ sie ihre Steuern gern zahlen möchten.

  31. #37 nicht die mama (06. Mrz 2013 01:31)
    #33 alfamo (06. Mrz 2013 00:01)
    Also ich hab überhaupt nichts gegen die Homo-Ehe. Ich weiß auch nicht, warum das hier auf PI so bekämpft werden muss.
    Es geht nicht um die Homo-Ehe an sich.
    Ich für meinen Teil finde nichts dabei, wenn gleichgeschlechtliche Paare beim Erbrecht gleichgestellt werden und wenn Homopartner bei Krankheit dieselben Rechte bekommen wie bei normalen Ehen zwischen Mann und Frau.
    Ich lehne es nur ab, wenn Homoehen mit meinem Steuergeld subventioniert werden sollen, da die Familiensubventionierung zur erleichterten Gründung von Familien mit Kinderwahrscheinlichkeitshintergrund gedacht sind.

    Keine Kindermöglichkeit, keine Subventionierungsberechtigung.
    So einfach kann es sein, wenn man Denke vor Ideologie stellt.

    Gut, dann sollte es eben nur eine Förderung für Familien mit Kindern geben, egal ob es sich um eine traditionelle Familie, oder eine Regenbogenfamilie handelt. Dafür muss dann aber auch die Adoption erlaubt werden….wie es ja jetzt schon unter bestimmten Bedingungen möglich ist (siehe Jauchsendung vom Sonntag).

    Homo-Adoption lehne ich auch ab, weil ich der Ansicht bin, dass Kinder eine klassische Familie mit Mann und Frau als Vater und Mutter brauchen.

    Immer und um jeden Preis? Auch wenn sich die Eltern, oder ein Elternteil nicht um die Kinder kümmert, oder nicht kümmern kann, weil er/sie das eigene Leben nicht in den Griff bekommt oder die eigenen Kinder nicht erwünscht/gewünscht sind?

    Aber wie auch immer……ihre Ansicht sollte man tolerieren, aber Sie müssen dann ebenfalls tolerieren dass dies viele Menschen anders sehen und eben nur an das Wohl des Kindes denken. Und wenn die Rahmenbedingungen stimmen macht es für ein Kind eben keinen Unterschied, ob es von zwei Vätern, zwei Müttern oder eben einem Vater und einer Mutter versorgt wird. Auch das konnte man am Sonntag bei Jauch sehen und dekt sich mit Informationen aus den USA, wo es schon länger Untersuchungen zu dem Thema gibt. Es geht um eine intakte Familie, nicht darum wie sie sich zusammensetzt! Das meinte Schäuble sehr wahrscheinlich auch mit den veränderten Realitäten – die klassische Familie ist kein Leitbild mehr, sie wird immer seltener.

  32. @40 Euro-Vison (06. Mrz 2013 01:51)

    Aber wie auch immer……ihre Ansicht sollte man tolerieren, aber Sie müssen dann ebenfalls tolerieren dass dies viele Menschen anders sehen und eben nur an das Wohl des Kindes denken. Und wenn die Rahmenbedingungen stimmen macht es für ein Kind eben keinen Unterschied, ob es von zwei Vätern, zwei Müttern oder eben einem Vater und einer Mutter versorgt wird. Auch das konnte man am Sonntag bei Jauch sehen und dekt sich mit Informationen aus den USA, wo es schon länger Untersuchungen zu dem Thema gibt. Es geht um eine intakte Familie, nicht darum wie sie sich zusammensetzt! Das meinte Schäuble sehr wahrscheinlich auch mit den veränderten Realitäten – die klassische Familie ist kein Leitbild mehr, sie wird immer seltener.

    Woher kommt eigentlich diese Behauptung, dass es bei der „Homo-Ehe“ bzw. bei der jetzt diskutierten Adoption um das Wohl des Kindes gehe? Und welcher ernstzunehmende Mensch geht wirklich davon aus, dass zwei „Papas“ oder zwei „Mamas“ dasselbe sind wie Papa+Mama für das Kind?

    Ich empfinde es echt inzwischen als Beleidigung, dass einem dieser Schwachsinn jeden Tag vorgesetzt wird. Wollten Sie als Kind ernsthaft zwei „Mütter“ oder „Väter“ haben? Tut mir leid, das kaufe ich Ihnen nicht ab.

    Und was soll die Behauptung, die „klassische“ Familie sei kein „Leitbild“ mehr? Als würde man sich bewusst dafür oder dagegen entscheiden, entweder in einer gemischten oder in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft zu leben? Oder als sei es quasi eine „Mode“, schwul oder lesbisch zu sein?

  33. #38 Euro-Vison

    Un da sieht es so aus, als ob die momentane Ungleichbehandlung gegen das GG verstößt.

    http://www.heidrun-jakobs-blog.de/2013/03/das-bundesverfassungsgericht-richter-in-eigener-sache/

    #41 NoGenderin

    Euro-Vison scheint ein Homolobby-Troll zu sein.

    Wichtig ist, daß wir normale Menschen zusammenhalten und den Mund aufmachen. Wir müssen der Politik klarmachen, daß wir das ganze nicht akzeptieren, und eine Umkehr wünschen.

    Solange die Politik nur von den Homolobbyisten belagert wird, macht sie, was die wollen. Es muß Gegendruck aufgebaut werden.

  34. @42 Ferrari (06. Mrz 2013 03:04)

    Danke, Ihr Zuspruch tut mir gut. Und mit diesem guten Gefühl werde ich mich jetzt zur Ruhe legen…

  35. So, man soll sich also immer veränderten gesellschaftlichen Bedingungen anpassen, egal was für ein Ungeist gerade herrscht.
    Kein Rückgrat, kein Einstehen für die eigene Überzeugung. Mit dieser Einstellung können hier Diktatur und Unrecht um sich greifen, man wird sich dem als die „neue gesellschaftlichen Bedingung“ anpassen.

    Wie hätte sich Herr Schäuble wohl zur Zeit des Nationalsozialismus verhalten ?

  36. Ist Euch entgangen, daß nun auch Männer mit Männern Kinder zeugen und Frauen mit Frauen?

    Was will man über einen Mann sagen, der als Innenminister erklärte, Schengen mache Europa sicherer? Selbst Pinoccio erblasst da doch vor Neid.

    Ach, übrigens, immer fleißig CDU weiterwählen, die sind nämlich das geringere Übel.

  37. Eine Partei, die den Austausch der deutschen Bevölkerung gegen Hottentotten betreibt, kann gar kein Interesse daran haben, gesunde Familienverhältnisse zu fördern, das wäre nämlich das genaue Gegenteil ihrer Überfremdungspoltik. Ihr wundert Euch immer, sind die Leute blöd oder unaufgeklärt? Nein, genau das ist deren Agenda. Zerstörung aller gesunden Familienbande, Zerstörung aller vormaligen moralischen Werte. Und das nicht von den GRÜNEN, denn die stellen nun mal nicht die Regierung. Nicht die Roth tut das dem Lande an, sondern die Merkels und Schäubles. Und sie können das nur tun, weil sie immer wieder Wählerstimmen bekommen, von Blinden und Tauben, die sich an die Hoffnung klammern, die Wahlversprecher sind nicht wieder nur Wahllügen. Aber, wer immer wieder auf denselben Kaffeefahrttrick hereinfällt, der sollte nicht jammern.

  38. Aus dem Artikel:

    Die überwiegende Mehrheit der Deutschen glaubt an die Ehe. 98 Prozent der Männer und 95 Prozent der Frauen würden gerne verheiratet sein.

    Und deswegen sieht die CDU die beste Möglichkeit, Wählerstimmen zu fangen, darin, die Ehe mit der Gleichstellung von homopsexuellen Partnerschaften in den Dreck zu ziehen und zu zerstören?

    Wie kann man nur so etwas glauben!

    Welche „Wählerstimmen“ will die CDU denn damit fangen? 2 Prozent der Männer und 5 Prozent der Frauen?

    Wenn doch nur einmal klar würde, dass es den Parteien NICHT um Wählerstimmen geht! Es geht ihnen um die Durchsetzung einer Agenda. Und diese Agenda ist: Zerstörung von

    – Nation
    – traditionellem Christentum
    – Familie

    Das ist alternativlos. Das ist der Oberbefehl der eigentlichen (und mittlerweile gar nicht mehr sooo unsichtbaren) Regierung, der jede politische Partei dient. Wenn das geht, ohne Wählerstimmen zu verlieren – gut für die Partei. Wenn das dazu führt, dass Wählerstimmen verloren gehen – macht sie es trotzdem.

    Wenn die gutgläubigen Wähler doch endlich begreifen würden, dass ihre blöden Stimmen, auf die sie sich so viel einbilden, die Spitzenpolitiker in den Parteien einen feuchten Kehrricht scheren. Die haben ihre Schäfchen im Trockenen, und da bleiben die Schäfchen auch, so lange ein Politiker der eigentlichen Regierung gehorcht.

    Oder kann jemand von Euch „Wählerstimmen“ Schäuble einen lukrativen Nichtstuer-Posten bei Gazprom/der Harvard Uni etc. für die Zeit danach anbieten? Kann jemand von Euch Schäuble ruinieren, indem er die Leichen aus seinem Keller holt und ins Licht der Öffentlichkeit zerrt?

    Nein?

    Nun, andere können das. Beides. Je nachdem wie er sich verhält. Und nach den Wünschen derjenigen, die das können, richtet er sich. Wie alle anderen auch.

    Eine Partei bekommt dann das Etikett „politikfähig“ und „demokratisch“, wenn ihre Führung diese einfache Lektion kapiert hat.

  39. …..ich bin ja nicht gegen Homosexualität…..aber….Wenn ich hier einige Beiträge lese kommt meine Bulimie wieder.

    Es ist gerade wegen der auffallenden schwulenfeindlichen und im wesentlichen menschenverachtenden wichtig, dass diese „Minderheit“ Verfassungsrechte haben und diese auch einklagen.
    Für die Hasserfraktion: „es gab und gibt Schwule und niemand sucht sich das aus“

    Gleichsam könnte man auch die Steuevergünstigungen für die Minderheit der Behinderten oder Kinderlosen Familie abschaffen.

    Bei manchen Menschen, die sich ein Urteil anmassen vermute ich mal ein eigenes verstecktes Schwulsein, ich habe in der Kirche viele davon kennengelernt. Oben hui, innen pfui. Mich amüsiert diese Haltung eher. Zu guter Letzt ist keines der „Erungenschaften“ die Schwule betreffen einfach vom Himmel gefallen. Bei Hitler ins KZ, in der BRD der 179, in der DDR Bespitzelung und Drangsalierung pur. In vielen Ländern Todesstrafe.

    Wenn in unserem Land ein Grundgesetz für alle in Kraft ist, sollten wir uns an dieses halten.

    Es gibt politisch zu viel zu tun, als sich um die Betten anderer zu kümmern, betrifft Hetero und Homosexuelle und Bisexuelle, dazu noch Transsexuell.

  40. Die meisten Beiträge hier gehen völlig am Thema vorbei.
    Die CDU, die Führung der CD’U, fühlt sich dem Mainstream verpflichtet. Mainstream ist das, was die Mainstreammacher als Mainstream verkaufen.
    Die gestreamte CDU hat sich verändert. Die politischen Ziele sind völlig anders als noch vor Jahren, Jahrzehnten.
    Die wichtige Frage: Ist diese CDU für mich wählbar.

    So nebenbei möchte ich erwähnen, daß ich ganz sicher nie mehr wählen gehen werde!!!!

  41. Es ist bekannt, dass in den Medien, vor allem in den Fernsehanstalten Homosexuelle überproportional vertreten sind. Zu Zeiten waren mehr als die Hälfte der Tagesschausprecher homosexuell. Wenn man mal einen Blick in die Abendsoaps von ARD wirft, kommt man zu dem Schluss, dass auch die Autoren überwiegend homosexuell sind. Im Unterhaltungs- und Modebereich überwiegen traditionell homosexuelle Kunstschaffende (Politikbereich sollte man ergänzen, Beispiel Wowereit, Beust). Da die Menschen nur noch vor der Glotze hocken, hält halt ein verzerrtes Bild über den Anteil und die Bedeutung der Homosexualität Einzug in unsere Gesellschaft.

  42. Apropos veränderte Realitäten, man hört gar nichts mehr von der Islamkonferenz. Und bei den Scharen von Osteuropäern, die derzeit unser Land fluten, müsste es doch bald auch eine Zigeunerkonferenz, pardon Roma- und Szintikonferenz geben. Nen Zentralrat haben die ja schon. Gibt es eigentlich auch einen Zentralrat der dunkelhaarigen und dunkelhäutigen Ubahnschlägeropfer, der Hütchenspieler, der Wohnungseinbrecher, der Nichtdeutschsprecher? Alles schützenswerte, weil diskriminierte Minderheiten.

  43. Wie hätte sich Herr Schäuble wohl zur Zeit des Nationalsozialismus verhalten ?
    #44 Voldemort (06. Mrz 2013 04:20)

    Gute Frage. Bringt die Sache auf den Punkt.
    „Angesichts zunehmender antisemitischer Vorfälle müssen wir die Gesetzgebung anpassen.“

    Oder, aktuell:
    „Angesichts zunehmender Übergriffe südländischer Jugendlicher müssen wir diese Delikte entkriminalisieren.“

  44. Die CDU führt in weiten Teilen nicht mehr, sie wird getrieben bzw. lässt sich treiben.

    Wer aber selbst nicht mehr führt wird geführt, weil es immer einen geben wird der führen will und im Moment sind das die Parteien links der Mitte.

    Die CDU hat ihre Seele verloren und zehrt von der Substanz. Sollte es eine der zahlreichen Kleinparteien rechts der Mitte einmal deutlich in die Parlamente geschafft haben, wird die CDU möglicherweise auseinander fallen.
    Einige werden dann zu den bisher im Bundestag vertretenen Parteien überwechseln (ideologisch sind die meisten sowieso schon dort verortet) und ein kleiner Rest wird in die neu ins Parlament gewählte Partei überwechseln. Von der eigentlichen CDU bleibt dann nur noch ein Rest über, der vom erreichen der 20%-Marke träumen wird.

  45. So nebenbei möchte ich erwähnen, daß ich ganz sicher nie mehr wählen gehen werde!!!!
    #49 belzebub (06. Mrz 2013 07:47)

    Es ist zum Verzweifeln. Wie oft soll man denn noch klarmachen, daß es genau diese Nichtwähler sind, die dem Kartell der Systemparteien in die Hände spielen?! Wählen Sie für den Papierkorb, aber wählen Sie! Jede Stimme gegen das Systemkartell vermindert dessen prozentualen Stimmanteil. Nichtwählen erzielt diesen Effekt nicht.

    Wenn Ihnen PRO oder FREIHEIT nicht passen, wählen Sie diese neue Partei!
    http://www.pi-news.net/2013/03/konrad-adam-alternative-im-wiwo-interview/

  46. Veränderte Realitäten

    Entstehen in der DDR 2 durch jahrzehntelange mediale Gehirnwäsche.

    Die „neuen Ideen“ werden den Menschen langsam aber penetrant durch Fernsehen und Rundfunk ins Gehirn geblasen, bis sie diesen Schwachsinn wirklich zu glauben beginnen und meinen, es wäre wirklich ihre eigene Meinung.Dabei sind sie nur linken Meinungs-Verführern auf den Leim gegangen.

    Ihren medialen Volksverdummern kriechen dann die Politkaspern, die mit ihnen unter einer Decke stecken, hinterher, weil sie auf Mehrheiten der gehirngewaschenen Bürger angewiesen sind.

  47. #54 Biloxi (06. Mrz 2013 09:33)

    Manche kapieren es eben einfach nicht…

    Immer wieder interessant, wie schnell man auch hier bei PI hier als „homophob“ und schwulenfeindlich bezeichnet wird, wenn man nicht bis aufs i-Tüpfelchen mit den Forderungen der Homolobby konform geht. Eine
    Schwulen“ehe“ (auch wenn ich den Begriff „Ehe“ für solche Verbindungen ablehne) soll mir egal sein, wie dort Erbschaften und Versicherungen geregelt werden, auch – aber mit welchem Recht habe ich als Steuerzahler diese Art der Partnerschaft zu finanzieren? Und mit welchem Recht dürfen Kinder, die ein Recht auf eine natürliche Familie haben, aus egoistischen Gründen in eine widernatürliche Lebensform hineingepresst werden? Und mit welchem Recht tuntet ein deutscher Aussenminister – letztendlich Vertreter aller Einwohner dieses Landes – händchenhaltend mit seinem „Lebensgefährten“ vor dutzenden Fernsehkameras über irgendeinen Flughafen dieser Welt und macht damit dieses Land zum Gespött der zuschauenden Weltöffentlichkeit?

    Es reicht, und diese Themen sind auch nicht diskutabel, irgendwann ist mal Ende mit „Wertewandel“.
    Und die Homo-Fürsprecher hier sollten mal darüber nachdenken, welche Werte für sie noch alles „wandelbar“ sind, denn genau solche Art nicht vorhandener Wertvorstellungen macht es Extremisten leicht, den schwachen, dekandenten Westen mit ihrer Hasslehre zu überrennen.

  48. @Biloxi:

    Wie oft soll man denn noch klarmachen, daß es genau diese Nichtwähler sind, die dem Kartell der Systemparteien in die Hände spielen?!

    Genau genommen sind es die Wähler, die das Pack wählen. 😉 Nicht die Nichtwähler. Und alle (!) Politiker und Medien propagieren nicht nur, dass man eine bestimmte Partei (die ihrige oder ihnen nahestehende) wählen soll, sondern darüber hinaus auch, dass man überhaupt wählen soll. Das alleine sollte schon misstrauisch machen, ob es eine gute Idee ist, wählen zu gehen.

    Ich wähle auch nicht. Politisch bewirkt das genauso viel wie wählen: Nichts. Es sit vollkommen egal, wer im Parlament sitzt und wer die Bundesregierung stellt. So lange man noch wählt, begreift man das aber nicht vollkommen. Auf die persönliche Erkenntnisfähigkeit und geistige Klarheit hat die Abstinenz von diesem Ritual hingegen eine sehr starke positive Auswirkung. Man sollte als Indoktrinationsgeschädigter (und das sind wir leider alle) aus genau dem gleichen Grund nicht wählen, aus dem ein Alkoholiker keine Schnapspralinen essen sollte.

    @Kaleb:

    Die CDU führt in weiten Teilen nicht mehr, sie wird getrieben bzw. lässt sich treiben.

    Ja. Aber die anderen Parteien auch.

    Nur: WER treibt die Parteien?

    Die Wähler sind es nicht, die wollen die Schwulenkrempel nicht haben, und die hätten auch nichts dagegen, wenn die komplett Einwanderung gestoppt und der Euro abgeschafft würde.

    Die anderen Parteien sind es auch nicht. Denn gerade das Gegenteil von dem zu tun, was andere Parteien tun (und sich damit unbeliebt machen!) wäre ja DIE geniale Chance, haufenweise Wählerstimmen abzufischen.

    Tut aber keine Partei. Die handeln alle GEGEN ihre Klientel.

    Der Zeitgeist? mmmja, aber das ist keine Person! Der schwebt nicht rum und gibt Befehle.

    Wo kommt der her? Von welchen konkreten Personen, wenn es doch das Volk nicht ist?

    Das sind die Fragen, die weiterführen.

  49. Immer wieder interessant, wie schnell man auch hier bei PI hier als “homophob” und schwulenfeindlich bezeichnet wird, wenn man nicht bis aufs i-Tüpfelchen mit den Forderungen der Homolobby konform geht.

    #50 Hirschhorn (06. Mrz 2013 08:18)

    #9 crohde01 (05. Mrz 2013 21:47)

    Die gesellschaftliche Entwicklung hin zum Perversen als “Fortschritt” verkaufen – das taten auch die Römer und gingen unter…

    reilich ist die Frühsexualisierung von Kindern, mit der Darstellung von Schwulen und Lesben als gleichwertig mit normaler Sexualität, einfach eine “Abartigkeit”.
    Aber wo sich so etwas abspielt ist die Gesellschaft längst zerstört, ohne dass es jemand bewußt versucht hätte oder versuchen würde sie zu zerstören. Es hat sich einfach ereignet. Das hat niemand so beabsichtigt.

    Was mach ich bloß, wenn Schwulsein zuletzt noch zur Pflicht wird?
    Weit weg scheint das ja nicht mehr zu sein.
    Demnächst gibt es noch einen Eintrag im Perso, ob man ein integratives, homosexuelles Erlebnis hatte, um die Europafähigkeit nachzuweisen.

    Woher kommt eigentlich diese Behauptung, dass es bei der “Homo-Ehe” bzw. bei der jetzt diskutierten Adoption um das Wohl des Kindes gehe? Und welcher ernstzunehmende Mensch geht wirklich davon aus, dass zwei “Papas” oder zwei “Mamas” dasselbe sind wie Papa+Mama für das Kind?

    Ich empfinde es echt inzwischen als Beleidigung, dass einem dieser Schwachsinn jeden Tag vorgesetzt wird. Wollten Sie als Kind ernsthaft zwei “Mütter” oder “Väter” haben? Tut mir leid, das kaufe ich Ihnen nicht ab.

    #56 Der Hammer (06. Mrz 2013 10:59)
    Das sind alles Zitate aus diesem Strang. Andere PI Äusserungen zum Thema Homophobie erpare ich mir.

    Für mich gilt das GG in allen Bereichen und ich finde Homoseualität als etwas Lebens bejahendes. Ich sehe das auch in Bezug auf Patchworkfamilien, alleinerziehenden Vätern und Müttern und anderen Lebensformen. Da hat der Staat nichts drin verloren. Im Schnitt lag der Anteil 2009 bei den nicht-heterosexuellen Frauen bei 3,3 % und 3,6 % bei den Männern. Dies bedeutet in absoluten Zahlen, dass etwa 2,5-2,9 Millionen Deutsche nicht heterosexuell sind.[Quelle Wikipedia]

    Insofern ist doch nochmal Mässigung angesagt, denn auch diese Menschen wählen….leider nicht die Freiheit.

    Zum Abschluss dann doch nochmal das Totschlagargument: sie seien als Homophob klassifiziert, umgekehrt, Sie trampeln auf den Herzen von liebenden Mneschen herum, das müsste ein Homo erstmal so bringen.

  50. #48 Loorx

    Bei manchen Menschen, die sich ein Urteil anmassen vermute ich mal ein eigenes verstecktes Schwulsein,

    Eine wirkungsvolle und komplexe Anschuldigung: Wer sich gegen homosexuelles Verhalten ausspricht, ist in Wirklichkeit selbst homosexuell – und gleichzeitig homophob, hat also eine irrationale Angst vor Homosexualität. Das heißt, er hat eine homophobe Einstellung verinnerlicht, um die eigene Homosexualität nicht zugeben zu müssen.

    http://www.dijg.de/homosexualitaet/gesellschaft/vermarktung-homosexualitaet-usa-amerika/

  51. Es geht hier nur noch um eiskalten Machterhalt. Und da schrecken sie vor nichts zurück! Deutschland wird ruiniert, Migrantenströme unterspülen unser Rechtssystem und unsere Grundlagen, Generationen werden haftbar gemacht für das Schuldenschlamassel der Südländer, die Gesellschaft gespalten und eine gewaltige Gehirnwäsche vollzogen, wo Goebbels und Stalin seine höchste Freude gefunden hätte. Gleichmacherei und die menschenfeindliche political correctness sind die Mittel, um alles einzuebnen und wegzuretuschieren, was Anstand, Recht und logische Lebenserhaltungsprinzipien sind. Das waren einmal die Werte, auf die der Bundesbürger noch vor 20 Jahren stolz sein konnte und die auch frühere Regierungsformen als Grundstock dienten, um eine gerechte und friedvolle Gesellschaft zu erhalten. Heute herrscht nur noch Egalität und Niedergang, wohin man auch schaut!

  52. Man beachte sehr genau: Realitäten verändern sich, wenn jemand Schmerzmittel einwirft ! – je länger, umso mehr ! – wir sollten mal sehen, WELCHE !

    Der Beipackzettel sagt Folgendes:
    Bedienen Sie keine Maschinen, fahren Sie kein Auto…, wenn Sie Schmerzmittel geommen haben….!

  53. Hier noch ein paar Zahlen:
    In D gibt es laut Eigenangaben der Schwulen/Lesben/Bi/Transsexuellen selbst 4 Millionen von

    Schwulen/Lesben/Bi/Transsexuellen – Im Land haben wir über 80 Millionen Einwohner, das sind
    5 % – also 95 % zu 5 % . . . – nur mal so…

Comments are closed.