Um es vorwegzunehmen – ich schätze jeden Mitbürger, der aus Afrika stammt und sich bei uns vorbildlich integriert hat, die Vorzüge dieses Landes zu schätzen weiß, seine Werte achtet, seine Kultur mag und sich mit seiner Arbeitskraft in die Gemeinschaft einfügt. Wie beispielsweise der aus Togo stammende Pastor Simon Babi Boukowou, der im Rahmen unserer Infoveranstaltung „Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat“, eine aufrüttelnde Brandrede an die Deutschen gehalten hat. Aber was in diesem Video zu sehen ist, das ist an Dreistigkeit, Unverschämtheit und haltlosen Unterstellungen gegenüber der deutschen Polizei nicht mehr zu überbieten.

(Von Michael Stürzenberger)

Man beachte den farbigen Mitbürger im Hintergrund mit der Schlinge um den Hals. Hat er diese Vorstellung noch aus Afrika in Erinnerung oder glaubt er ernsthaft, damit deutsche Zustände realistisch zu beschreiben? Bitte vor dem Betrachten dieser zwei Minuten Beruhigungstropfen oder bei leicht erregbaren Gemütern Blutdrucksenker einschmeißen:

Hier die dazu gehörige Facebook-Seite „Wir sind Deutsche – Welcome to the reality„. Erschütternd, was es da für naive Kommentare gehirngewaschener Gutmenschen gibt. Das ruft förmlich nach einem Regulativ.

Die Fakten zu den Märchen dieses unerträglichen Propaganda-Videos (danke für die Recherche an RS.Schindler & kantata):

Der abgelehnte nigerianische Asylbewerber Kola Bankole wird 1994 mit der Lufthansa abgeschoben. Nachdem er sich trotz Fesselung heftig wehrt, wird er von den BGS-Beamten geknebelt. Er erleidet einen Herzstillstand.

Der Kleinkriminelle Aamir Ageeb erstickt 1999 in Frankfurt bei seiner Abschiebung.

Ndeye Marame wird 2001 in Aschaffenburg bei einem Polizeinsatz wegen Ehestreit erschossen, da die Polizisten angegriffen wurden.

Der Drogenhändler Laya Alama Condé aus Sierra Leone wird 2004 in Frankfurt von Polizisten festgenommen. Nach Verabreichung eines Brechmittels erbricht er vier Packungen Drogen. Nachdem er mehrfach Erbrochenes wieder heruntergeschluckt hatte, fällt er ins Koma und stirbt.

Der aus Sierra Leone stammende Oury Jalloh wird 2005 in Gewahrsam genommen, nachdem er mehrere Frauen belästigt hatte. Er steht unter Kokain und Alkohol mit sage und schreibe 2,98 Promille. Er widersetzt sich der Festnahme heftig. In seiner Zelle setzt er seine Kleidung und die Matratze in Brand und erliegt später seinen Brandverletzungen.

Der Kongolese Dominique Kouamayo läuft 2006 in Dortmund auf offener Straße mit einem Messer herum. Nach dem Eintreffen der Polizei eskaliert die Situation, er greift die Polizisten an und Kouamayo wird erschossen.

Christy Schwundeck aus Benin City mußte wegen Depressionen in eine Klinik. Ihre Tochter kam zu Pflegeeltern. Am 19. Mai 2011 randaliert sie im Jobcenter weil man ihr kein Geld gibt. Einen Lebensmittelgutschein lehnt sie ab. Als die Polizei eintrifft, zieht Schwundeck ein Messer, greift einen Polizeibeamten an und verletzt ihn am Arm und durch die Schutzweste am Bauch. Die andere Polizistin zieht die Waffe und fordert Schwundeck drei Mal auf, das Messer fallen zu lassen, was diese missachtet. Als sie dann zum Angriff ansetzt, schießt die Beamtin.

Es ist sinnvoll, dieses Video an die Landes-Innenministerien und Polizeibehörden zu schicken, kombiniert mit einer Solidaritätsbekundung für deutsche Polizisten gegen diese infame Propaganda.

Hier stellvertretend für Bayern:

» Innenministerium: poststelle@stmi.bayern.de
» Bayerische Polizei: gst.internet@polizei.bayern.de

(Videobearbeitung: theAnti2007; Spürnase: sit)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

146 KOMMENTARE

  1. Bei polit-korrekter Aufarbeitung dieses Themas gibt es bald eine ganze Reihe neuer Strassennamen in unserer bunten Republik. Fragt sich nur, wer sie aussprechen kann.

  2. Das ist derart plump und unglaubwürdig, dass sich bis jetzt noch nicht einmal die Grünen , Linke oder gar die Antifa sich diesen Themas angenommen haben.
    Und das will schon was heißen.

  3. Auch hier gilt: Die MEHRHEIT bestellt und WÄHLT es genau so wie wir es nun geliefert bekommen.

    Da liegt die Ursache – im Verhalten (oder im Nichtstun) der Mehrheit.

    Jedem das seine!

  4. Ihr seid Deutsche?

    In Deutschland ist es üblich „Danke“ zu sagen, wenn man etwas geschenkt bekommt!

    So etwa AGG, Wohngeld, eine Ausbildung, die Staatsbürgerschaft, Rechtssicherheit…….

    Ein Volk zu beschimpfen das über 1 Billion Euro = 1.000.000.000.000.,- € für die Eingliederung von Zuwanderen ausgegeben hat, und das 20 % der Bewohner in seinem Land aus anderen Völkern als Gäste und Zuwanderer aufnahm, ist nach deutscher Sitte zumindest unfein.

    Da Ihr Deutsche seid macht doch da was sich sinngemäß aus dem Wort „Volk“ ergibt: Folgt unseren Sitten, Gebräuchen, lernt unsere Menthalität, und erarbeitet euch euren Wohlstand!

    Dann gibts auch nichts mehr zu jammern….

    semper PI!

  5. Dann Asylantrag in einer afrikanischen Botschaft stellen, und ab in die Freiheit.

  6. LoL
    Opfergeheule nun also auch von der Sippe.
    DANN HAUT DOCH AB VERDAMMT! ES IST DEUTSCHLAND HIER!
    Opfer, Opfer Opfer, die meisten der Fälle sehen in der Realität wohl er so aus:
    Polizeimeldung:„Mitbürger afrikanischen Ursprunges bei Drogenhandel ertappt, in einem darauf folgeneden Feuergefecht mit der Polizei wurde er tötlich verletzt.“ oder so ähnlich.

  7. Der Angriff auf unsere Kultur und unsere Sozialsysteme durch diese Form der Zuwanderung ist zu untermauern mit dem Trommelfeuer des „schlechten Gewissens“!

    Holocaust: Völlig neue Dimensionen.“

    http://www.tagesspiegel.de/politik/holocaust-studie-sechsmal-mehr-nazi-zwangslager-als-bisher-bekannt/7867666.html#kommentare

    http://www.zeit.de/wissen/geschichte/2013-03/holocaust-studie-ghetto

    „“““Bisher war bekannt, dass die Nazis im Dritten Reich etwa 7.000 Lager und Ghettos errichtet hatten. Eine amerikanische Studie zeigt nun ganz andere, erschütternde Zahlen auf – und vor allem für Berlin ergeben sich völlig neue Dimensionen.“““

    Völlig neue Dimensionen“ werden von der verbrecherischen Systempresse immer dann
    erkannt, wenn die in Sippenhaft genommenen Deutschen auf völlig neuen Dimensionen der Ausbeutung und Ausdünnung durch das kriminelle Politsystem eingestimmt werden müssen.

    Interessant ist die Zensur der „Zeit“ ihrer Leserzuschriften. Dass sich diese Form der Gedankenhygiene in Deutschland nach Hitler und Honecker wieder etablieren konnte, bereitet uns auch wiederum auf kommende „Völlig neue Dimensionen“ vor.

    Auf was sollen wir vorbereitet werden:

    „Bürger wollen höhere Ausgaben fürs Soziale
    Einig im Teilen“

    http://www.tagesspiegel.de/zeitung/buerger-wollen-hoehere-ausgaben-fuers-soziale-einig-im-teilen/7866890.html#kommentare

    „Berlin – Die Deutschen wünschen sich deutlich mehr staatliche Umverteilung. Dies ist das überraschend klare Ergebnis einer Studie der Universität Bayreuth…..
    Am geringsten ausgeprägt ist der Umverteilungswunsch dabei in der Mittelschicht.“

    Masseneinwanderung in die Sozialsysteme, Teilhabe, Umverteilung, Wahlrecht.
    Was für eine perfide Form des Krieges gegen das eigene Volk.

    Auf was sollen wir vorbereitet werden:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/im-zweifel-gegen-die-anklage-berlins-oberste-staatsanwaelte-warnen-vor-kollaps-der-justiz/7864660.html

    „Wir stellen massenhaft Verfahren ein, notfalls auch mit zwei Augen zu!
    Zugleich sei die Zahl der Verfahren stark gestiegen. Allein der Zuzug von Menschen aus Rumänien und aus anderen Ländern Osteuropas habe zu einer „Explosion“ bei Einbrüchen und Diebstählen geführt, aber das dürfe man ja nicht laut sagen. Dass laut Kriminalstatistik die Zahl der Straftaten sinkt, erklärt ein Amtsanwalt damit, dass auch bei der Polizei wahrscheinlich niemand mehr da sei, der sie erfassen könne. Wütend merkt er an: Die vielen Akten sorgten immerhin für etwas Wärmeisolierung in seinem Büro.“

    In einer Diktatur darf man vieles nicht mehr „laut sagen“.
    Wie schnell das alles geht.

  8. Das Video ist vom Nutzer entfernt worden. da haben wohl die dreisten Lügner kalte Füße bekommen. Was für ein unverschämtes Pak!

  9. tja, die logische Folge der Eine-Welt-Ideologie…

    Nicht nur dem Islam, auch den Afrikanern gehört inzwischen Deutschland!

    Sowie auch den Sinti & Roma, ja überhaupt allen, die sich berufen fühlen am deutschen Sozialstaat zu partizipieren!

    Es sind alle Entdecker™ wie zB. auch schon Christoph Kolumbus ein Entdecker war! Sie haben Deutschland für sich entdeckt™ und als geeigneten Lebensraum für sich auserkoren.

  10. zu dem fall in dortmund wurde im video aber nicht erwähnt das der farbige ( darf ich das so sagen ?? ) mit einem messer auf die polizisten losging.
    ich finde das video sehr überzogen..

  11. #18 TinkiWinki (03. Mrz 2013 15:23)

    Fehlten da die Copyrights der Persönlichkeitsrechte oder warum sind die jetzt auf einmal alle zensiert ? hoho

  12. Wird Zeit mal die 7.500 deutschen Opfer aufzuzählen und in einem Videoclip zu thematisieren. Nur, wer reisst sich 7.500 Mal das Klebeband vom Mund ab…

  13. OT

    Wieder mal:

    Findet da eigentlich mal eine Gegendemo statt ?

    „Deutsche Polizisten, Mörder und Faschisten“

    hieß es letzte Woche bei der „Demo gegen Rechts“, in Pforzheim, allein in diesem Jahr gab es 4 ähnliche Ausschreitungen von Linken..u.a. Polizeikongress in Berlin.

    (http://www.youtube.com/watch?v=PfUa5YfiyTM)

    Wo sind die Demokraten, die Bündnisse gegen diese Chaoten eingehen?

    Enorme Schäden nach Krawallen in Zürich.(Mit Videos)

    http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/Enorme-Schaeden-nach-Krawallen-in-Zuerich-12100852

  14. Video schon wieder gelöscht? Das ging aber schnell, da war die die Lüge wohl doch etwas zu dreist. Wie war das mit dem verbrannten Schwarzen bei der Polizeiwache? Hab das nicht mehr auf dem Schirm. Der hatte doch randaliert, dann hat man ihn gefesselt und er hat mit dem Feuerzeug seine Matratze angezündet und ist verbrannt.
    #13 Hundewache
    Korrektur „tödlich“ Nicht dass hier wer denkt ich sei Analphabet. 😉

  15. Über die 15000 Morde in Südafrika spricht niemand. Und über die 7500 Morde oder wieviel auch immer an Deutschen von Ausländern oder Migranten auch nicht. Wir haben heute einen Generalverdacht gegen jeden Deutschen und jeder Beamten der einem dieser Herren, im wahrsten Sinne des Wortes, etwas ablehnt steht im Verdacht der Diskirminierung. Es ist heute schwer, autochtoner Deutscher in Deutschland zu sein.

  16. #2 LucioFulci (03. Mrz 2013 15:02)

    Hat jemand die Fälle in dem Video recherchiert ?
    War das alles Polizeigewalt oder was ist da tatsächlich passiert ?

    Ein Fall, der in Viedeo erwähnt wird.

    Vor 8 Jahren hat der Asylant aus Sierra Leone OURY JALLOH im Alkohol- und Drogenrausch (dafür hatte der arme Asylant Geld) randaliert und Frauen belästigt.

    http://www.epd.de/landesdienst/landesdienst-ost/schwerpunktartikel/polizist-wegen-tod-von-afrikaner-jalloh-vor-acht-ja

    In der Polizeizelle hat er seine Matratze angezündet und an Rauchvergiftung gestorben.

    http://www.mdr.de/nachrichten/jallohurteil100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html

    Der damals diensthabende Polizist ist zu einer Geldstrafe von 10.800 Euro verurteilt worden. Er habe sich der fahrlässigen Tötung schuldig gemacht, urteilte das Landgericht.

    In ihrer Urteilsbegründung sagte die Vorsitzende Richterin Claudia Methling, dass der Angeklagte als verantwortlicher Dienstleiter für eine ständige Überwachung der Zelle hätte sorgen müssen. Das sei angesichts der starken Alkoholisierung und des Drogenkonsums von Jalloh geboten gewesen.

    Zudem stellte die Richterin fest, dass die Polizisten Jalloh gar nicht erst mit auf das Revier hätten nehmen dürfen. Es habe keine Straftat vorgelegen und er habe auch keine Gefahr für sich selbst dargestellt.

    Das heißt, Polizei durfte den Randalierer nicht anfassen.
    Und wenn schon, dann neben ihm Wache halten und geduldig warten bis er seinen Rausch auslebt.

  17. So ein vor Dummheit strotzendes Video habe ich noch nie gesehen. Als Beispiel wird hier angeführt, dass ein Afrikaner „von der Polizei“ in einer Zelle bei lebendigem Leibe verbrannt wurde. Blöd nur dass der einzige Fall, bei dem ein Schwarzer in einer Polizeizelle derjenige ist, bei dem der zu Tode gekommene im gefesselten Zustand selbst mit einem Feuerzeug die Matratze angezündet hat, auf der er gelegen hat. Ah ja – und das nennen die also „von der Polizei verbrannt“.

    Liebe Afrikaner – dieses dümmliche Lügenvideo hättet Ihr Euch besser erspart. Das verschafft Euch nämlich keineswegs Sympathiepunkte bei der Bevölkerung. Eher das Gegenteil.

  18. Diese politische Klasse liefert konsequent die Leute, die sie schützen sollen, ans Messer.
    Sei es Polizisten, Soldaten, BKA-Beamten oder Verfassungsschutz.

    Sie braucht sich folglich nicht wundern, dass niemand sie schützen wird, wenn sie Schutz braucht.
    Mit Antifa oder türkisch-arabischen Gangs kann sie nicht rechen – die haben eigene Ziele und Führer.

    Eigentlich strunzdumm, entspricht aber den geistigen und intellektuellen Zustand dieser „Elite“.

  19. Upps, über Facebook geht das Video noch.

    #4 DK24

    Da waren Profis am Werk, die werden garantiert von irgendwelchen Stiftungen oder so untertstützt. Die Machart ist professionell, auf alle Fälle steckt da irgendweine Organisation dahinter. Mal was zum,

    Ungeklärter „Mord“ an Christy Schwundeck?

    hier mal die Gerichtsfakten:

    Fest steht: Um 9.01 Uhr parken die Beamtin und ihr Kollege vor dem Jobcenter. Als sie das Büro betreten, befinden sich vier Personen im Raum: der Sachbearbeiter, dessen Vorgesetzter, ein Sicherheitsmann und Christy Schwundeck.

    Sie sitzt noch immer auf dem Platz, die Stofftasche liegt auf dem Tischchen. Der Polizist fordert die Nigerianerin auf, ihren Ausweis zu zeigen. Sie greift in die Tasche, legt diese zurück, einen Ausweis zeigt sie nicht. Der Polizist nimmt die Tasche, da sticht die 39-Jährige mit einem Steakmesser nach ihm, verletzt ihn am Unterarm und durch die Schutzweste am Bauch. Seine Kollegin, eine 28 Jahre alte Beamtin, verlässt rückwärts gehend den Raum, bleibt im Flur stehen. Die Frauen stehen etwa 2,5 Meter voneinander entfernt.

    so so, ungeklärter Polizeimord an ner Schwarzen, ja nee, schon klar. Diese rot-grünen AntirassistInnen glauben wohl, dass sich deutsche Polizisten ohne Gegenwehr abstechen lassen müssen oder wie?

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verfahren-gegen-polizistin-eingestellt-die-frau-in-jobcenter-erschoss-a-823155.html

  20. …wir fordern die Aufklärung aller Morde an Afrikanern.

    Dann kommen Uwe + Uwe wieder ins Spiel und etwas später gibt es dann Kohle und Straßen und Plätze werden umbenannt.
    Die Deutschen sind doch so blöd!

  21. Deutschland ist ein freies Land, die Grenzen sind offen und jeder kann es sofort verlassen, wenn es ihm hier nicht mehr passt.

  22. Upps, über Facebook geht das Video noch.
    #4 DK24
    Da waren Profis am Werk, die werden garantiert von irgendwelchen Stiftungen oder so untertstützt. Die Machart ist professionell, auf alle Fälle steckt da irgendweine Organisation dahinter. Mal was zum,

    Domaininhaber ist : Jörn Menge , Laut gegen Nazis e.V

    Der Verein Laut gegen Nazis e.V. ist ein unabhängig agierender Verein, der sowohl als Förderer der Kampagne als auch zur Förderung weiterer Initiativen fungiert. Ziel des Vereins ist es, auch unabhängig von der Kampagne, kleine Initiativen mit eigenen Mitteln zu unterstützen und Beratungsstellen für Opfer rechter Gewalt in Norddeutschland zu errichten und zu fördern.

    Unterstützer sind u. a. Peter Lohmeyer, Smudo, Gentleman, Die Fantastischen Vier, KrawallBrüder, Sportfreunde Stiller, Jo Brauner, Silbermond, und Revolverheld. Die Kampagne versucht Kulturschaffende, Agenturen, Unternehmen, Medien, Wirtschaft, Politik, wichtige Verbände und Vereine für ein verantwortungsvolles Handeln gegen die Etablierung rechtsextremen Gedankengutes und dessen Parteien in einem Netzwerk zu vereinen.

  23. Schon wieder eine Minderheit, die laut aufheult. Sind das nicht auch die, nicht nur „Negerkuss“ und „Mohrenkopf“ aus unserem Sprachgebrauch tilgen wollen, sondern auch alle Wörter, in denen „Schwarz“ mit negativen Begriffen verbunden ist, wie z. B. Schwarzarbeit, Schwarzsehen, Schwarzfahren?

  24. #26 Schüfeli

    2 von 7 angeblichen Morden innerhalb weniger Minuten als weithergeholte Märchengschichte linker Einwanderungslobbyisten enttarnt. Und die anderen 5 Fälle sind garantiert auch nicht so wie im Video dargestellt.

  25. Ich bin ein Transgender und kenne Diskriminierung. Sie kommt fast nie von autochthonen Deutschen, sondern fast immer von Zuwanderern, die am lautesten schreien, sie würden hier diskriminiert. Die Deutschen sind offen und tolerant !!!!
    Übrigens : Leute wie wir sind das beste Beispiel, dass man ein Geschlecht nicht anerziehen kann. Soviel zu Gender Mainstreaming und dessen seltsamen Theorien. Wir brauchen auch keine Unisextoiletten, was für eine schwachsinnige und uns eher als Menschen dritter Klasse einstufende Idee.

  26. In Südafrika haben gerade erst vor ein paar Tagen neun schwarze Polizisten einen schwarzen Taxifahrer aus Mozambique, der falsch geparkt hatte, mit den Händen an ihr Polizeiauto gebunden und dann mehrere Kilometer zur Polizeistation hinter dem Wagen hergeschliffen. Der Mann verstarb wenige Stunden später in der Zelle der Polizeistation.

    Das ist Polizeigewalt gegen Schwarze.

  27. „Bitte vor dem Betrachten dieser zwei Minuten Beruhigungstropfen oder bei leicht erregbaren Gemütern Blutdrucksenker einschmeißen:“

    Diese Warnung kam leider fuer mich zu spaet, als ich heute morgen das video sah. Ich bin auf 180 !

    Auch ich kenne tolle Afrikaner , die haben da Oben aber noch was im Kasten und es sind zumeist Christen. Sie leben aber groesstenteils IN Afrika und kommen nur ab und zu wegen Musikaufnahmen nach Europa.
    Aber Die wuerden sich Niemals erdreisten Sowas Dreistes zu publizieren.

  28. Ich empfände auch Mitleid wenn es mal wirklich so wäre.

    Dieses Video hingegen ist ja total der Schmarrn.

    Aus Rassenhass getötet?! Nur aus Fremdenfeindlichkeit?!

    Das ist schon eine freche Unterstellung was da von sich gegeben wird ohne jegliche Beweislast.

    Die pösen pösen Deutschen!

    Auf nähere Einzelheiten wird selbstverständlich nicht eingegangen, wie sollte es auch anders sein.

    Mann rempelt Frau zu Boden

    Mann schlägt Frau – verurteilt

    Alte Frau wird geschlagen

    Dies sind Beispiele für Gewalt an „farblosen“ Menschen.

    Aus Rache über solche negativen Vorkommnisse muss natürlich mal schnell wieder der Krampf gegen Rechts zugeschaltet werden, als Gegenwehr.

    Es gibt auf beiden Seiten Täter und Opfer!
    Wieso versucht man nur so krampfhaft die „farblosen“ immer schlecht zu machen?

    Mit freiheitlichen Grüßen,
    B. Blitz

  29. Also bei solch einer brutalen Behandlung würde ich denen anraten, umgehend nach Afrika in die Zivilisation zurückzukehren!

    P.S.: Die haben noch vergessen zu erwähnen, dass deutsche Polizisten auch Babys fressen. *Ironie aus*

  30. #30 reinhard
    —————–

    Die Begründung war, dass ihre Eltern bei der Einreise in Deutschland 17 Jahre zuvor falsche Angaben über ihre Herkunft gemacht hatten. Die Familien der Eheleute waren in den 1980er Jahren vor dem Bürgerkrieg im Libanon geflohen.

    —————————–

    Die lügen einem kackdreist ins Gesicht. beschweren sich wenn man sie rauswirft und wenn sie wieder kommen ist das Geheule groß und es wird erstmal die Hand aufgehalten. Solche Fälle illegaler die sich als Libanesen ausgeben, haben wir Hunderttausende! Stichwort Miri, von der aganzen Miri Sippe hätte sicher kein Einziger ein ordentliches Asylverfahren bestanden die wären alle achtkantig rausgeflogen.

  31. Auf dem Bild hat der Typ hinter dem Kind einen Strick um den Hals. Kann mir mal jemand erklären, was das bedeuten soll und was das mit der angeblichen Polizeigewlt zu tun hat? ist da noch wer geheisigt worden?

  32. „Tötungen von afrikanischen Menschen sind überdurchschnittlich hoch im Verhältnis zu ihrem Anteil an der Bevölkerung!“
    Beteiligung afrikanischer Menschen am Drogenhandel ist auch überdurchschnittlich hoch zu deren Anteil an der Bevölkerung!

  33. #33 LucioFulci

    ja ja „Unabhängig“, wers glaubt. 😉

    Das ganze fällt unter „Social Engineering“, da dreht das Geld der Stiftungen das ganz große multikulturelle Propaganda-Rad pro Masseneinwanderung. All diejenigen, die von der Masseneinwanderung massiv profitieren sind dabei.

    Nimm z.B. mal einen anderen Masseneinwanderungs-Lobbyverein, den Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration, deren Vorzitzender ist der hier bekannte Prof. Bade. Hinter dieser Masseneinwanderungslobby steckt das ganz große Geld der Stiftung Mercator und der Volkswagen Stiftung, die Bertelsmann-, die Freudenberg-, die Hertie-, die Körber-, die Vodafone- und die Zeit-Stiftung. Und glaub mir, deren Interessen sind ganz andere, als die Interesssen von 69% der Deutschen die eine massive Begrenzung der Einwanderung fordern!!!

  34. Das Video ist noch vorhanden!

    Die Tote schwarze Frau 2011 im Arbeitsamt in Frankfurt war glaub ich ein Giftlerin aus Aschaffenburg.

    Ich kann das Video ans BKA senden, die werden aber auch nur mit den Schultern zucken genauso wie ich.

    Evtl. war das die HIV-Truppe aus Krefeld, wenn sie noch nicht gestorben sind!hehe

  35. Jeder bekommt das was er verdient! Wir haben sie aufgenommen und folgerichtig sind wir unterhaltverpflichtet! Heißt es nicht in Asien: „Wenn Du jemanden das Leben rettest, so bist du für ihn verantwortlich“!

  36. Man sollte auch immer bedenken das Gewaltdelikte und Kriminalität von Afrikanern, verübt in Gastländern oder Ausland, auch immer besonders hoch ist.
    Bestes Beispiel sind die USA. Mal das Buch „Losing the Race“ lesen, von einem schwarzen Professor geschrieben das sich mit dem Problem intensiv beschäftigt. Hauptsächlich geht er hier um African-Americans, aber das Problem ist das gleiche.

    http://www.amazon.com/Losing-Race-Self-Sabotage-Black-America/dp/0060935936

  37. #30 reinhard
    #40 Hundewache

    die wird in Niedersachsen empfangen wie ein Staatsgast. Die sind in Niedersachsen echt nicht mehr ganz dicht.

  38. Wer meint, dass Deutschland häßlich ist, darf das Land gerne verlassen, ist ja (noch) nicht die DDR. Wie in Südafrika (schwarze!) Polizisten mit Schwarzen umgehen, war diese Woche auch zu lesen.

  39. #41 Serafin (03. Mrz 2013 15:46)

    Auf dem Bild hat der Typ hinter dem Kind einen Strick um den Hals. Kann mir mal jemand erklären, was das bedeuten soll…

    ja, ursprünglich war geplant, dem Typ eine Kette um den Hals zu hängen, als Symbol für das millionenfache Leid der N.egerversklavung und die grosse Schuld der Deutschen daran…

    …dann ist aber irgendjemand doch noch aufgefallen, dass es ja gar nicht so war…

    äh… naja, aber so ein Strick kommt halt auch immer irgendwie gut um Scham & Schuldgefühle zu wecken.

  40. Och, wie schön choreographiert…. Da werden alle Register des sozialistisch- „humanistischen“ Neusprechs gezogen.
    Der Migrations/integrations- Komplex läuft zur Hochform auf.

    Die KaSSen der Krampf gegen rächzzz „Community“ sind prall gefüllt, da muSS man die Menkenke doch gewinnbringend „investieren“, oder ?

    Ps.
    #33 LucioFulci (03. Mrz 2013 15:39)

    Hat absolut recht !

    „Da waren Profis am Werk, die werden garantiert von irgendwelchen Stiftungen oder so untertstützt. Die Machart ist professionell, auf alle Fälle steckt da irgendweine Organisation dahinter.
    Unterstützer sind u. a. Peter Lohmeyer, Smudo, Gentleman, Die Fantastischen….“

    NutznieSSer der selbstverliebten Kampagne sind vor allem diese oben genannten „Künstler_innen“.

    Wie sagte doch der Scientology-Gründer Hubbard:

    „Mach Geld. Mach mehr Geld. Mach daß andere Leute produzieren um mehr Geld zu machen.“

    :mrgreen:

  41. #44 Serafin (03. Mrz 2013 15:46)

    Auf dem Bild hat der Typ hinter dem Kind einen Strick um den Hals. Kann mir mal jemand erklären, was das bedeuten soll und was das mit der angeblichen Polizeigewlt zu tun hat? ist da noch wer geheisigt worden?

    Offensichtlich eine Anspielung auf Ku-Klux-Klan.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ku-Klux-Klan

    Mit Polizei hat es nichts zu tun – alles an den Haaren völlig herbeigezogen.

  42. Dieser Rassismus ist unerträglich und erschüttert mich.
    Diese armen Opfer von Fremdenfeindlichkeit sollten sofort aus dieser faschistischen Hölle herausgeflogen werden!

  43. *Taschentücher ausgeb*

    Ja, alle Schwarzen sind Opfer, Weiße sind Schweine….

    Die Polizisten in Südafrika haben sich Schuhcreme ins Gesicht geschmiert und sich als Schwarze maskiert bevor sie einen Schwarzen zu Tode schleiften.

    Bei allem Respekt, aber wenn Schwarze es in ihrem Kontinent nicht auf die Reihe bekommen Demokratie herzustellen oder Armut und Unterdrückung zu bekämpfen: KÖNNTE ES SEIN DAS ES AN IHNEN SELBST LIEGT????

    Man sollte jedem helfen der in Not ist, aber die Dauer-Not Leier spielen und sich selbst zum Opfer deklarieren hilft den Schwarzen ABSOLUT NICHT WEITER!!!

    Und wem es hier nicht gefällt: wir haben hier gut ausgebaute Flughäfen und Bahnhöfe. UND TSCHÜSS!
    Fragt euch mal warum ihr hier her kommt, wenn doch angeblich hier alles sooooo schlecht ist.

    *Taschentücher wieder einsammel*

  44. Ich finde es tatsächlich rassistisch, wenn „antirassistische“ Linke Schwarze politisch „gegen Rechts“(gegen ihre politischen Gegner) instrumentalisieren.
    Schwarze sind Menschen. Tatsächlich! Sie sind auch nur Menschen – was bedeutet, dass sie ebanfalls tun, was ihnen Vorteile verspricht. Und die permanente Rassismuskeule, wenn irgendwas nicht in ihrem Sinne läuft, verschafft ihnen tatsächlich oft Vorteile.
    Ich glaube, dass es tatsächlich auch Rassismus durch Polizisten und im Alltag dieser Leute gibt. Es gibt rassistische Gewalt gegen Schwarze.
    Das muß aufgeklärt werden.
    Es wird aber bewußt so getan, als ob wir eine grundlegend rassistische Polizei und Gesellschaft hätten – und das ist linke Propaganda. Viele Schwarze nehmen diese linke Propagandakeule dankend an, weil sie bequem ist, leicht Erfolg verspricht und ungeheuer einfach zu bedienen ist.

    Diese Rassismuskeule, dieser permanente Rassismushype erzeugt aber ein ungutes, weil verkrampftes Klima im Umgang miteinander.
    Wenn ich mich nichtmehr traue, einen Schwarzen wegen irgendwas zu kritisieren, weil es „rassistisch“ gedeutet werden könnte – wie soll ich dann jemals eine belastbare Freundschaft zu ihm/ihr entwickeln?
    Ist dieses ständige linke „Umsorgen“ und „Beschützen“ nicht auf eine Art entmündigend?
    Geht Euch das nicht irgendwie auf den Sack, liebe Schwarze in Deutschland?
    Mir ginge es auf den Sack!
    Emanzipation bedeutet Selbstbestimmung!
    Lasst Euch nicht mehr instrumentalisieren!
    Reagiert auf nen blöden Spruch mit nem besseren Spruch – so bekommt ihr Anerkennung – nicht durch die von Linken anerzogene Jammernummer mit der Rassismuskeule!
    Emanzipiert Euch!

    Emanzipation stammt von dem lateinischen emancipare: einen „Sklaven oder erwachsenen Sohn“ aus der mancipatio, der „feierlichen Eigentumserwerbung durch Handauflegen“, in die Eigenständigkeit zu entlassen.

    Die rassistische Jammernummer ist einer Normalisierung des Umgangs miteinander eher hinderlich. Vielleicht ist das einigen „Antirassisten“ sogar bewußt.
    Dieser politisch instrumentalisierende, behütende, übersensibilisierende „gute Rassismus“ dieser Linken steht der eigentlich automatisch ablaufenden Integration eindeutig im Weg.
    Genau wie die Rassismuskeule – inflationär eingesetzt – auf Dauer eher spaltet als verbindet.

    Spaltung ist scheisse!

    SAPERE AUDE!

  45. Die haben doch wohl ein Rad ab. Mir sind viele dieser Fälle bekannt.

    Der am Brechmittel verstorbene Mensch war einer der der zahllosen Drogenkuriere, die nur unter Einsatz dieses Mittels dazu genötigt werden konnten, das Beweismittel im wahrsten Sinne des Wortes auszuspucken. Bei dem ist es nun leider schief gegangen. Aber hätte er sich nicht geweigert wäre das auch nicht passiert.

    Die Tante im Jobcenter hat Mitarbeiter bedroht.

    Der erstickte Mann hat bei seiner Abschiebung konstant randaliert und ist deswegen unten gehalten worden wobei er leider erstickte.

    Usw. usf. Sollen wir hier über die letzten Reste polizeilichen Einsatzes heulen, die sich dieser Staat gerade noch getraut? Sollen wir uns schämen, dass ein Drogenkurier, der unseren Kindern den 1000fachen Tod bringt, durch einen Unfall bei der Beweismittelaufnahme ums Leben kam?

    Wie frech sind die eigentlich und wie retadiert sind die Lebenserhaltungsinstinkte der linken Gutmenschen?

  46. Nach den Anhängern des Islam wollen nun auch die Afrikaner in die Rolle der Juden im 3. Reich schlüpfen, sich als Verfolgte und Ermordete darstellen und daraus finanzielles Kapital schlagen.
    Sehr durchsichtig !!
    Da kann man nur sagen: Wehret den Anfängen !!!

  47. @ #38 BePe
    Dass die die Aussagen des Viedeos bzgl. der von Dir erwähnten Fälle sind unhaltbar. Ich Hab die anderen Fälle mal recherchiert:
    Ndeye Marame, Aschaffenburg 2001 Erschossen bei einem Polizeinsatz wg.Ehestreit, dabei Angriff auf Polizisten
    Laya Alama Condé, Bremen 2004 Drogenhändler, verschluckt bei Verhaftung Drogen, stirbt nach Brechmittelverabreichung
    Dominique Kouamayo, Dortmund 2006 Polizisten mit Messer angegriffen
    Kola Bankole, Frankfurt 1994 Stirbt vermutlich durch ersticken nachdem er von Polizeibeamten aufgrund seiner heftigen Gegenwehr gefesselt wurde
    Aamir Ageeb, Frankfurt 1999 Kleinkrimineller der bei seiner Abschiebung erstickt

    Googelt die Namen und bildet euch ein selber ein Bild über den pöhsen Polizeirassismus.

  48. #3 Flipzek (03. Mrz 2013 15:03)

    Dann geht doch wieder nach Afrika! Ewig dieses Opfer-Geheule.
    ———————–
    Habe ich neulich auch einer asiatischen Dame beim Arzt gesagt, die „Scheiße“ und „ihr seid ausländerfeindlich“ schrie, nur weil sie etwas länger warten musste. Da war sie plötzlich ganz still.

    Besser noch: Kommt gar nicht erst hier her. Zuhause ist alles besser!

  49. #62 terminator
    Nach wenigen Minuten steht es im Spiel
    PI gegen linke Lügenmärchen also schon 4:3 für PI 😀
    4 von 7 sind schlichtweg Lügen, bzw. Halbwahrheiten die die Notwehrsituation der Polizei oder eben einfach das Pech/die Dummheit der Todesopfer außer Acht lassen.
    Also wir haben,
    -den gegen Brechmittel allergischen Drogenkurier,
    -den Matratzenkokler,
    -den renitenten Asylbetrüger(ok der hat echt viel Pech gehabt, vlt. ein Asthmatiker?)
    -die Messerfachkraft, die an der Ausübung ihrer Tätigkeit im Jobcenter leider mittels Geschoß gehindert wurde

    3 fehlen noch

  50. #61 Selberdenker,

    so ist es. Dieser permanente Rassismusvorwurf und die ebenso permanente Nazikeule erzeugen erst die wider besseres Wissen, also böswillig, vorausgesetzte Abneigung gegen die,die davon profitieren (wollen). Dieser Vorgang ist schwer zu steuern und schadet letztlich denen, die angeblich geschützt werden sollen.
    Völlig zurecht und ganz ungehemmt gebe ich mich dagegen dem tiefen Widerwillen gegen die Erzeuger von Fremdenhass, unseren profitierenden Gutmenschen hin. Somit sind neben den (Selbst)darstellern aus der originären Migrationsindustrie Lohmeyer und Konsorten für mich gestorben. Sie reiten auf dieser Welle, weswegen man sie ja auch im Fernsehen „bewundern“ kann. In den unsäglichen zwangsgebührenfinanzierten Erziehungsfilmen:
    Guter, verfolgter Migrant(in),letztere schön, auf jeden Fall sympathisch, böse(r) Eingeborene(r), betroffen helfender, weil linksguter, Kommissar(in)…

  51. Dieses Hass-Hetz-Propaganda-Video-Machwerk bitte massenhaft bei Facebook „melden“! ich hab´s jedenfalls getan!

  52. ….. und seht Euch mal die Kommentare bei Facebook an! Ich bin erstaunt, wie viele „wir“ sind.

  53. Der Drogenhändler Laya Alama Condé aus Sierra Leone wird 2004 in Frankfurt von Polizisten festgenommen.
    Nach Verabreichung eines Brechmittels erbricht er vier Packungen Drogen. Nachdem er mehrfach erbrochenes wieder heruntergeschluckt hatte, fällt er ins Koma und stirbt.

    Der Kongolese Dominique Kouamadio läuft 2006 auf offener Straße mit einem Messer herum. Nach dem Eintreffen der Polizei eskaliert die Situation und Kouamadio wird erschossen.

    Der abgelehnte nigerianische Asylbewerber Kola Bankole wird 1994 mit der Lufthansa abgeschoben. Nachdem er sich trotz Fesselung heftig wehrt, wird er von den BGS-Beamten geknebelt. Er erleidet einen Herzstillstand.

    Der aus Sierra Leone stammende Oury Jalloh wird 2005 in Gewahrsam genommen, nachdem er mehrere Frauen belästigt hatte. Er steht unter Kokain und Alkohol 2,98 Promille. Er widersetzt sich der Festnahme heftig. In seiner Zelle setzt er seine Kleidung und die Matratze in Brand und erliegt später seinen Brandverletzungen.

    Die aus Benin City stammende Christy Schwundeck mußte wegen Depressionen in eine Klinik. Ihre Tochter kam zu Pflegeeltern. Am 19. Mai 2011 randaliert sie im Jobcenter weil man ihr kein Geld gibt. Einen Lebensmittelgutschein lehnt sie ab. Als die Polizei eintrifft, zieht Schwundeck ein Messer, greift einen Polizeibeamten an und verletzt ihn am Arm und durch die Schutzweste am Bauch. Die andere Polizistin zieht die Waffe und fordert Schwundeck drei mal auf das Messer fallen zu lassen, was diese missachtet. Als sie dann zum Angriff ansetzt schießt die Beamtin.

  54. Neger sind heilig.
    Deutsche Polizisten sind rassistische Killer.
    Ganz einfache linke Logik.

  55. Das einfachste und für die ersteller das sicherste, wird es wohl sein, wenn sie Deutschland wieder in Richtung Afrika verlassen.

    Deutschland ist nicht nur Nahzeih in der Bevölkerung, nein, wir sind auch Nahzieh bei der Polizei und in der Politik.

    Afrika wird wohl sicherer sein für euch, gut Reise.

  56. Mir gefällt der Ethnoloock. Das ist ungemein authentisch. Auch der Einsatz der Trommeln .

    Es fehlen nur noch Kochtöpfe mit Missionaren darin.Oder moderner,ein Stapel von Autoreifen.

    So soll mann sie sich also sich vorstellen die afrikanischen Deutschen. Na gut.

    Leider gab es keine videos des gelebten Afrikanertums, das zu den Todesfällen geführt haben dürfte. Man kann es sich allerdings auch vorstellen, denn wir leben ja in einer Informationsgesellschaft und haben damit genügend Bilder aus dem globalen Dorf. Tja, überall auf der Welt werden Afrikaner Opfer ihres Handelns.

    Noch öfter allerdings, werden Nichtafrikaner Opfer.

    http://www.freerepublic.com/focus/f-news/2871054/posts

    Gelungen.

  57. Vergesst nicht, daß es nicht die Schwarzen sind, die hinter diesem Video stehen. Die werden von der deutschen Linken nur benutzt wie Bimbos.

  58. Ist doch ein Klasse Film!
    Sollte in alle afrikanischen Sprachen und Mundarten übersetzt und dann dort vor Ort gezeigt werden, damit die Menschen dort einmal aus berufenen Mündern erfahren, was ihnen in Deutschland droht, so sie dorthin auszuwandern gedenken. Das wird so manchen von seinen Reiseplänen Abstand nehmen lassen.

  59. Die Videos sind zwar einiger massen gut gemacht, doch da fehlt noch einiges, damit das „COPYRIGHT“ gesichert ist. Aber es fehlt darüber auch noch, wer der Regiseur dabei war, wo diese Aufnahme gemacht wurde und wieviel die „Schauspieler dafür bezahlt bekamen. Aber wegen dem Fehlen dieser Hinweise sind diese Videos keinen Pfifferling wert und können in der Ablage „Mülleimer“ aufgewahrt werden.

  60. Anstatt den Veggie-Donnerstag, machen wir den Abflug-Samstag.

    Da helfen wir denen die uns deutsche Finstermenschen nicht aushalten den Flieger zu erwischen. 🙂

  61. Eine bodenlose Frechheit.
    Aber die Rassismuskeule ist Millionen wert und funktioniert wunderbar.

    Und wer dagegen ist, ist ein Rassist – herrlich!

  62. # 16 Niemand hat die Absicht

    Ja, bei der Kommentarlöschorgie in der ZEIT war fk = Franziska Kelch tätig und fleißig.

    Diese Dame hat mich wegen unbotmäßiger Islamisierungsäußerungen aus dem Zeitforum ausgesperrt.

    Ist schon schön, dass Menschen mit einer Blockwartmentalität auch heute noch tollen, gutdotierten Arbeitsplatz erhalten ….

  63. Die pösen pösen Deutschen!

    Schreib‘ es richtig. Was soll das? böse wir mit
    ‚b‘ geschrieben, nicht mit ‚p‘.

  64. Es ist unglaublich. Diese Menschen fliehen aus menschenunwürdigen Lebensbedingungen, aus Staaten, in denen oft korrupte Diktatoren herrschen, wo der Zustand in den Gefängnissen allen Menschenrechtsstandards Hohn spottet, wo die meisten Menschen im Jahr verdienen, was hier jemand in einer Woche verdient, und dann fahren sie hier mit einer Anklageinszenierung auf, als gelte es, die schlimmste Diktatur der Welt vor Gericht zu bringen.

    Natürlich profitieren trotzdem alle von den sozialen Wohltaten, die sie sich auf unseren Ämtern abgeholt haben. Natürlich wurden diese Menschen manipuliert von den üblichen linksextremen Staatszerstörern.

    Aber solange SPD, GRÜNE, LINKE, FDP mit diesem linksfaschistischen Gesindel gemeinsame Sache machen, solange wird man uns auch mit solchen moralischen Erpressungen wie diesen Videoaktionen auf die Nerven gehen.

  65. Politisch korrekte Reaktion eines Polizeibeamten bei tätlichem Angriff durch Migranten: „Polizei! Halt, stehenbleiben oder ich schreibe Sie auf!“

  66. …einfach “ Maximalpigmentierte “ Drogenhändler bei Ihren Geschäften fotografieren und eine Galerie bei PI einrichten.

  67. Die sind frech wie Rotz.
    Ich kenne die einzelnen Fälle nicht. Aber unter den Getöteten tummeln sich bestimmt einige, die ihren Abgang selbst verschuldet haben.

  68. Die Weihnachtsansprache von Herrn Gauck zeigt wohl Wirkung. Auf den Zug musste schnell noch aufgesprungen werden.

  69. Deutschland muss wirklich ein ganz schlimmes Land mit sehr vielen Rassisten sein.

    So viele Rassisten, dass die Zahl der Einwanderer -dank CDU/FDP von Jahr zu Jahr ansteigt.

    Ich hoffe, die deutsche Rundum-Sorglos-Industrie mit ihren ca. 2 Mio. Mitarbeitern und das Sozialsystem hilft den chronisch Traumatisierten über die schlimmsten Nöten hinweg.

    PS. Es würde sie wahrscheinlich noch mehr treffen, wenn am ihnen die Heimreise in ihre Länder empfehlen würde.

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  70. Zu diesem oben genannten Fall:

    Der Drogenhändler Laya Alama Condé aus Sierra Leone wird 2004 in Frankfurt von Polizisten festgenommen. Nach Verabreichung eines Brechmittels erbricht er vier Packungen Drogen. Nachdem er mehrfach Erbrochenes wieder heruntergeschluckt hatte, fällt er ins Koma und stirbt.

    Der betreffende Polizeiarzt Igor V. aus Bremen muss eine Horror-Odysee von Prozessen über sich ergehen lassen, die immer noch nicht beendet ist.

    http://www.radiobremen.de/politik/chronologiebrechmittel100.html

    Schon 2 mal hat der BGH einen Freispruch aufgehoben!

    http://www.taz.de/!95787/

  71. Weder kulturell noch wirtschaftlich hat eine weitere Einwanderung von Afrikanern für uns Deutsche irgendeinen Nutzen.

    Wenn man nach Frankreich oder Amerika blickt, kann man sagen, dass die schwarze Gewaltkultur doch eher ein Problem darstellt und die Bildungsprobleme, die Abhängigkeit von Sozialleistungen und der sich ausbreitende rassistische Hass auf Weiße für uns eine Warnung sein sollte.

    Für Afrika allerdings hat die Einwanderung von Weißen, Indern oder Chinesen stets einen deutlich sichtbaren und positiven Effekt für die Wirtschaftsentwicklung.Das GDP hüpft mit jedem zusätzlichen Prozentpunkt regelrecht in die Höhe. Hmmm

    Umgekehrt ist das nicht der Fall.

  72. Ein Glück, dass die von uns aufgenommenen und rundum-alimentierten Volksangkläger Sprecher so nuscheln.

    Da lassen sich die Fälle nicht verifizieren.

    Auf jeden Fall ist das „Opfer von rassistischer Polizeigewalt“ bei 1:20 die Negerin, die mit einem Messer im Jobcenter wütete.

    Das vermeintliche „Opfer“ ist also eine gwaltbereite und menschenverachtende Täterin.

    Ein Propagandavideo der untersten Schublade.

    Raus!

  73. Es sind meist nicht die Einwanderer selbst, die sich hinter solchen Unverschämtheiten verbergen, sondern die Lobbyisten, die von der Einwanderung profitieren.
    Hier ein Beispiel von voriger Woche aus Regensburg aus dem Straubinger Tagblatt:

    Als sogennannter ungekärter Todesfall wurde am 18. Februar der 33-jährige Iraki Mihsen Jindi Sharu in seinem Bett in der Gemeinschaftsunterkunft … leblos aufgefunden. Wie Rechtsmediziner später klärten, hatte der Mann drei Tage unbemerkt tot in seinem Bett gelegen. Ein Zeichen mangelnder Fürsorge seitens der für Gemeinschaftsunterkunft zuständigen Regierung?

    Marion Puhle vom Regensburger Flüchtlingsforum wirft das in ihrer Trauerrede beim Gedenkakt für … Sharu vor:

    „ Sein früher Tod löste bei uns allen Wut, Trauer und Fassungslosigkeit aus. Wut deshalb, weil Sharu drei Tage lang tot in seinem Zimmer lag, ehe man ihn fand. Die Fürsorgepflicht der Regierung der Oberpfalz, des Freistaates Bayern und auch der Bundesregierung, die sie gegenüber Flüchtlingen haben, hat versagt.“

    Dem halten die Juristen … entgegen, das eben diese Fürsorgepflicht mit der Anerkennung von Sharu als Asylbewerber und der damit verbundenen Freizügigkeit des Mannes bereits 2009 nicht mehr bestand. Regierungssprecher Josef Karl führt aus, das Sharu nach der Intervention seines Berufsbetreuers [sic!] freiwillig in dem Heim unter Landsleuten wohnen bleiben konnte. Und für die genauere Beobachtung der Befindlichkeit Sharus sei schließlich ein Berufsbetreuer bestellt gewesen. Insoweit habe der bedauerlicherweise verstorbene Mann eben nicht unter Zwang der Behörden in der Gemeischaftsunterkunft gelebt, sondern freiwillig und darüber hinaus in einem Einzelzimmer.

    Puhle vom Flüchtlingsforum wertet die chronische seelische Erkrankung des von starken Medikamenten abhängigen Mannes als Tatbestand, der eine weitgehende Fürsorge verlange. Kurz:

    „Man hätte sich um ihn kümmern müssen und gerade vor diesem Hintergrund … hätte man öfter mal ein Auge auf ihn werfen müssen.“…

    Für Marion Puhle war Sharu „ ein netter, hilfsbereiter und liebenswerter Mensch. Er konnte allen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.“

    Sharu sei aber auch sehr einsam gewesen, war viel allein unterwegs und auch seine längeren Klinikaufenthalte seien von Eisamkeit geprägt, weil er der deutschen Sprache nicht mächtig war. [Asylbewerber seit 2009!] Die Frau vom Flüchtlingsforum vor etlichen der Bewohner des Heims:

    „Über deinen Tod hinaus, Sharu, wir konnten die kein menschenwürdiges Leben in Deutschland ermöglichen, geht unser Kampf gegen die Isolation, gegen das Abschotten von Flüchtlingen, gegen mangelnde Fürsorgepflicht und Verantwortungslosigkeit weiter, das sind wir dir schuldig“

    Anmerkung:
    Dem Artikel ist ein Bild von der Trauerfeier beigefügt, auf dem zwei Asylbewerber gerade dabei sind Fotos zu schießen – jeder mit einem i-phone.

  74. Eins wollen wir mal festhalten: Die schlimmste und ungerechtfertigte Gewalt von Polizisten gegen Menschen schwarzer Hautfarbe dürfte wohl von schwarzen Polizisten in Afrika begangen werden.

    Das in der politisch korrekten Antifa-Republik Deutschland schwarzen Menschen zu unrecht Gewalt von der Polizei angetan wird, ist maximal unwahrscheinlich.

    Den Betreibern von solchen Videos geht es meistens nur darum, dass illegale Einwanderung, Sozialmissbrauch und Kriminalität toleriert und verharmlost werden. Was eine absolute Frechheit ist, besonders gegenüber Einwanderern aus Afrika, die nicht kriminell sind und sich integriert haben.

  75. Manchmal denke ich mir die Polizei einfach weg, total weg, auch keine Richter mehr…

    Das könnt kuzfristig sehr böse sein, wäre aber vermutlich langfristig ein reiningendes Gewitter…

  76. Die Schwarzen und Zigeuner haben von Moslems gelernt.
    Das Erfolgsrezept heißt: sich als Opfer darstellen und fordern, fordern, fordern.

    Die Gesellschaft soll auch lernen: wenn man keine Problemleute rein lässt, gibt es weniger Probleme.

  77. Man fragt sich, warum so ein dubioses Video gemacht wird.

    Erstens, die Linksgrünen wollen ausloten, wie stark sie diesen Staat angreifen können (die Beschuldigung der Polizei mit systematischem Mord ist schon ein starkes Stück).

    Zweitens, die Schwarzen sollen (wie Türken durch „NSU-Morde“) unantastbar gemacht werden, was bei Drogen-Geschäften sehr hilfreich ist.

    Dabei haben die Linksgrünen gar nichts zu befürchten.
    Die feige Politik wird die Spuke aus dem Gesicht wischen und noch vorsichtiger sein.

    PS Es ist jedoch denkbar, dass zumindest die Polizeigewerkschaft die Anzeige erstattet.

  78. Zum Glück sind sie dumm genug, so zu übertreiben, dass es die Grenze zur Lächerlichkeit und damit Unglaubwürdigkeit für jeden halbwegs normalen Europäer deutlich überschreitet.

  79. Was habt Ihr alle? Das Video ist EINSAME SPITZE!
    Es muss vor Jahrzehnten gewesen sein, dass ich zuletzt so gelacht habe.
    Bitte mehr davon!

  80. Auf der besagten Facebookseite werden Kommentare natuerlich von den faschistischen Meinungsdiktatoren geloescht. Aber man sieht ,es nuetzt nichts. Immer mehr Leute wachen auf, wollen sich nicht den Mund verbieten lassen .
    Wozu noch Zensur ?- die Menschen haben doch Augen im Kopf und sehen was wirklich Fakt ist.Durch die Zensur bahnt sich die Wahrheit erst recht ihren Weg.

    Dumm gelaufen fuer die rotgruenen Neofaschisten.

  81. Kann mir einer von euch sagen, wie Oury Jalloh sich angezündet haben soll, obwohl er vorher durchsucht wurde, an Armen und Füßen angekettet war und auf einer feuerfesten Matraze lag?

    Nein?

    Ich auch nicht.

    Und noch was.

    Die Richter wissen es auch nicht. Keiner weiß es! Obduktionen, Überwachungskameras 7 Jahre Prozess, Zeugenaussangen…nichts konnte dazu beitragen,
    Sein „Selbstmord“ bleibt ein Rätsel und eine Schande für unser Rechtssystem.

    Ein Polizist wurde verurteilt, weil er keine Hilfe leistete…aber warum und wie es dazu kam….das weiß keiner.

  82. #114

    Den vermeintlichen Selbstmord durch Anzünden im Polizeigewahrsam halte ich auch für nicht koscher. Auch das Verabreichen von Brechmitteln sehe ich ähnlich skeptisch wie das Waterboarding.
    Mit Sicherheit kann man Ungereimtheiten anprangern, die im Einzelfall auch zutreffend sein mögen. Aber bei aller Liebe. So absurd wie es es im Video dargestellt wird, sind die Zustände dann wohl doch nicht.

    So ein Video mag in Frankreich, Südafrika oder den USA seine Berechtigung finden, aber nicht in Deutschland.

  83. #22 VERQWER (03. Mrz 2013 15:23)

    Wo sind hier bitte die Beweise für „extreme Polizeigewalt“?

    Ihr erster Fall:

    Zwei Schusswunden, eine im Bauchbereich, eine im Oberschenkel. Die Polizisten haben hier mit absoluter Sicherheit genau richtig gehandelt.

    Da ein Schuss in den Oberschenkel bei unter Drogen stehenden, betrunkenen Leuten oder Personen, bei denen extrem Adrenalin ausgeschüttet wurde, oftmals KEINERLEI Wirkung zeigt, mussten die Polizisten ein zweites Mal schießen. Und ich möchte sehen, wie jemand (im wahren Leben, nicht bei Cobra 11 usw.) einen Angreifer vielleicht noch das Messer aus der Hand schießen soll.

    Ihr zweiter Fall: Hier lasse ich mich nicht aus, zu diesem Einsatz steht in diesemm „Artikel“ kein einziges Argument, das gegen die Polizei spricht. Wurde erschossen, weil schwarz = Schwachsinn!

    Ihr dritter Fall: Hier handelt es sich eindeutig NICHT um Polizeigewalt, sondern um Ärztepfusch. Dem Dealer wurde durch einen PolizeiARZT ein Brechmittel eingeflößt. Somit ist hier der Herr Doktor, der KEIN Polizist ist, verantwortlich für den Tod des Dealers.

    Abschließend kann ich noch sagen, dass jeder getötete Mensch einer zuviel ist. Und die Polizisten mit Sicherheit nicht schossen, weil es sich um einen „Neger“ gehandelt hat.

    Maximalpigmentierte packen, wie ich aus eigener Erfahrung weiß, noch wesentlich schneller die Nazi-/Rassismuskeule aus, wenn ihnen etwas nicht passt, als andere „Mitbürger mit Migrationshintergrund“.

    Wobei es natürlich nicht alle betrifft 😉

  84. #114 AintNoSunshine (03. Mrz 2013 21:45)

    Kann mir einer von euch sagen, wie Oury Jalloh sich angezündet haben soll, obwohl er vorher durchsucht wurde, an Armen und Füßen angekettet war und auf einer feuerfesten Matraze lag?

    Die Richter wissen es auch nicht. Keiner weiß es! Obduktionen, Überwachungskameras 7 Jahre Prozess, Zeugenaussangen…nichts konnte dazu beitragen,
    Sein “Selbstmord” bleibt ein Rätsel und eine Schande für unser Rechtssystem.

    Es gibt für jeden eine einfache Möglichkeit, solche Fälle zu vermeiden:
    man soll im Alkohol- und Drogenrausch nicht randalieren / Frauen belästigen, wie der Asylant gemacht hat.

    http://www.epd.de/landesdienst/landesdienst-ost/schwerpunktartikel/polizist-wegen-tod-von-afrikaner-jalloh-vor-acht-ja

    Wer das macht (unabhängig von der Hautfarbe), riskiert einiges (z.B. vom Ehemann der belästigten Frau krankenhausreif verprügelt zu werden).
    Ich würde sagen, das ist normales Risiko bei solchem Verhalten.

    Wenn es mal für den Randalierer dumm läuft, dann ist er selber schuld.

  85. So ein dümmlicher Gutmenschenspruch von einer Entwicklungshelferin, die immerhin 16 Jahre in Afrika lebte. „Afrikaner können alle sehr gut mit Kindern umgehen. “ (Natürlich besser als die Deutschen) Sie verließ Afrika, weil sie genug von Gewalt und Krieg dort hatte. Der Spruch zeugt von der typischen Lernresistenz der Gutmenschen. Glaubt sie echt, rundherum Krieg und Gewalt, und die Familie davon völlig unbeeindruckt, als Insel der Seligen inmitten der Hölle. Hat sie nie mitbekommen, mit welchen brutalen Methoden Kinder dort erzogen werden.
    Immerhin hier eine gute Erklärung warum Schwarze hierzulande oft ausrasten.

    http://www.freitag.de/autoren/sven/kindheit-in-afrika-keimzelle-von-instabilitat-und-gewalt

  86. #114 AintNoSunshine (03. Mrz 2013 21:45)

    Kann mir einer von euch sagen, wie Oury Jalloh sich angezündet haben soll, obwohl er vorher durchsucht wurde, an Armen und Füßen angekettet war und auf einer feuerfesten Matraze lag?

    Sein “Selbstmord” bleibt ein Rätsel und eine Schande für unser Rechtssystem.

    Interessante Frage:
    hätte Oury Jalloh in seinem Rausch eine moslemische Frau belästigt und wäre dafür gemessert worden, wie würden dann Justiz und Gutmenschen reagieren?

    Gäbe es auch dann Lichterketten / Demos usw.?

  87. #115 Gustav Adolf (03. Mrz 2013 22:24)

    Auch das Verabreichen von Brechmitteln sehe ich ähnlich skeptisch wie das Waterboarding.

    Stimmt.

    Ich finde auch, dass man die verschluckten Drogenpäckchen im Körper des Drogenschluckers lassen und den Verdächtigen in Gewahrsam halten sollte, bis das Zeug entweder auf natürlichem Weg wieder austaucht uder bis so ein Päckchen platzt.

    Ach so, wenn der dann wegen dem geplatzten Drogenpäckchen dahinscheidet, wer ist dann Schuld?
    Die „Bullen“, weil sie das Päckchen drinliessen…
    😉

  88. Besondere Sorgen machen wir uns aber auch, weil Deutsche von Negern als „Schei*s Weisse“ bezeichnnet und verprügelt werden….

    Demnach waren er und
    seine beiden Freunde auf dem Weg ins Kino gewesen und seien
    unvermittelt mit Fäusten, Ledergürteln und Fußtritten attackiert
    worden. Dabei hätten die Angreifer sie als „Scheiß-Weiße“ beschimpft
    und „African-Power“ geschrieen. Auch als sie bereits am Boden gelegen
    hätten, sei weiter auf sie eingeschlagen und getreten worden.

    http://www.deutscheopfer.de/wp-content/uploads/2012/08/2012_08_12_bremen.pdf

    Tja, wo der Bundesgauck Recht hat und „Anti“Rassisten gegen braunen Rassismus™ auftreten…

  89. #119 Schüfeli (03. Mrz 2013 23:09)

    Ebenso stelle ich mir die Frage, was wäre, wenn die Polizei den Selbstmörder Jalloh aufgrund eines blossen Verdachtes auf Selbstgefährdung nackt ausgezogen und u.U. eine Körperöffnungsuntersuchung durchgeführt hätten, um ein möglicherweise vorhandenes Feuerzeug zu suchen.

    Auweia, auweia, was für ein Rassimus™ das wieder gewesen wäre…
    🙄

    Diese charakterlich schlechten Gutmenschen instrumentalisieren wirklich alles, auch tote Selbstmörder und versteckte Feuerzeuge.

  90. Fatwa gegen Prof. Khorchide, den Leiter des Islam-Pädagogikzentrums der Uni Münster?

    Deutsche Islamverbände drohen Khorchide

    23.02.2013 Vertreter muslimischer Gemeinschaften fordern Prof. Khorchide“ zur „Reue“ für seine Thesen auf
    Aufruf in Richtung Münster
    (iz). In einem – für die Geschichte der muslimischen Gemeinschaft in Deutschland – bisher einmaligem Vorgehen wandten sich Vertreter von drei muslimischen Organisationen an den Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster. Wie Nebahat Uzun von der türkischen Tageszeitung „Türkiye“ in der Donnerstagsausgabe (21. Februar 2013) berichtete, sei Mouhanad Khorchide aufgefordert worden, „‘Reue‘ für seine Thesen abzulegen und sich wie ein Muslim zu verhalten“, berichtete das Blatt über den Sachverhalt.

    http://www.islamische-zeitung.de/?id=16503

    Weiterführende Infos auch heute im Deutschlandfunk:

    09:35 Uhr

    Tag für Tag

    Aus Religion und Gesellschaft
    – Münsteraner Islam-Theologe
    Khorchide wird zur Reue
    aufgefordert

    Khorchide verteidigt sich und wirft seinen Kritikern vor, der „Etablierung“ des Islam bzw. der islamischen Theologie in Deutschland zu schaden:

    http://www.uni-muenster.de/ZIT/Personen/Professoren/personen_khorchide_mouhanad.html

  91. Dieses Propaganda-Video ist das Allerletzte. Insbesondere wenn man die recherchierten Hintergründe zu den einzelnen Todesfälle liest, vielen Dank für Infos hierzu!

    Ich kann nur eins dazu sagen: Mit solchen Unverschämtheiten verscherzt man sich alle Sympathien! Die Schwarzen die sich hierfür hergegeben haben, ahnen anscheinend garnicht, welchen Bärendienst Sie ihren Landsleuten damit erwiesen haben!

    Aber es ist wie immer und wie bei einer anderen „sympathischen“ und „unterdrückten Minderheit“: Lügen & Fordern, Fordern & Lügen…

    Man hat es einfach nur noch satt!

  92. Das Video ist bei Facebook immer noch zu sehen. Es gab gestern Abend hunderte meist sehr erboste Kommentare. Heute sind es noch 70, allesamt positiv oder zumindest unkritisch. Warum wundert mich das nicht?

  93. Afrikaner werden überdurchschnittlich häufig mit Brechmitteln von der Polizei behandelt?

    Das ist sicher richtig und entspricht ihrer übermäßig häufigen Beteiligung am Drogenhandel.

  94. Das Video soll Schuldgefühle erwecken.
    Mit Hilfe von künstlich erweckten Schuldgefühlen kann man besonders gut manipulieren.

    Wenn es schon keinen Asylgrund gibt, dann müssen zumindest die deutschen Behörden weich geklopft werden.

  95. Was den Brechmitteleinsatz angeht so stimmt dieses aber leider das es dabei schonmal zu Todesfällen gekommen sein soll. In anderen Ländern macht man einfach kurz ein Röntgenbild wenn der Verdacht besteht ein Drogenkurier hätte seine Ladung geschluckt, aber das ist hier wohl nicht erlaubt, wegen böser böser Strahlung und so…

  96. #128 Midsummer

    Mittlerweile erzeugt das bei mir keinerlei Schuldgefühle, eher das Gegenteil.

    Wegen dem Gegenteil werden die dann erneut Jammer-Videos drehen.

    Meine Meinung, es gefällt den Leuten hier nicht, dann haut endlich ab!!!

  97. #114

    wo soll es denn bitteschön „feuerfeste Matratzen“ geben?

    Hab ich ja noch nie gehört.
    Gibt es hier keinen Polizisten, der die Existenz einer solchen Wundermatratze bestätigen kann, oder auch nicht?

  98. #54 BePe (03. Mrz 2013 15:58)

    #30 reinhard
    #40 Hundewache

    die wird in Niedersachsen empfangen wie ein Staatsgast. Die sind in Niedersachsen echt nicht mehr ganz dicht.
    ************************************************

    da magst Du recht haben, jedenfalls was die neue rot-grüne Regierung betrifft, aber immerhin hat die alte CDU Regierung die Leute ja auch abgeschoben, sonst wäre der ganze Firlefanz ja gar nicht nötig gewesen.
    Ex Innenminister Schünemann war einer derjeniegen, welcher sich überhaupt noch getraut hat, abzuschieben, und er wurde dafür auch massiv angefeindet, u.a. von den Leuten, welche jetzt an der Regierung sind, und die sich auf die Fahne geschrieben haben, die Flüchtlingspolitik „humaner“ zu machen.

  99. @zarizyn:

    Ja, hier. Das höre ich jetzt zum ersten Mal, dass wir feuerfeste Matratzen in den Zellen haben sollen. Werd mich mal erkundigen.

  100. Christy Schwundeck aus Benin City mußte wegen Depressionen in eine Klinik. Ihre Tochter kam zu Pflegeeltern. Am 19. Mai 2011 randaliert sie im Jobcenter weil man ihr kein Geld gibt. Einen Lebensmittelgutschein lehnt sie ab. Als die Polizei eintrifft, zieht Schwundeck ein Messer, greift einen Polizeibeamten an und verletzt ihn am Arm und durch die Schutzweste am Bauch. Die andere Polizistin zieht die Waffe und fordert Schwundeck drei Mal auf, das Messer fallen zu lassen, was diese missachtet. Als sie dann zum Angriff ansetzt, schießt die Beamtin.

    Was hätten die Polizisten denn machen sollen, wenn der dunkelhäutige Herrenmensch mit einem Messer (das geht ja nich, in deren Heimat nimmt man ja meistens eine Machete) um sich sticht und bereits einen Kollegen verletzt hat ?

  101. Hab bei den Gutmenschen in Facebook mal ein Kommentar hinterlassen, bin mal auf deren Antworten gespannt. 🙂

  102. Ob die in ihrer Heimat auch wegen Dealern und Mördern die zu Tode kommen, solche Videos drehen? Wurde da nicht kürzlich n Taxifahrer wegen „falschparkens“ zu Tode geschleift?
    Egal was die hier behaupten, ich glaube nicht das es nur einen Mord gab, denn die Polizei aus Rassimusgründen begangen hat.
    Und ich denke bei einer Gegenprobe würde sich sehr schnell rausstellen das wohl mehr Deutsche starben durch die Hand dieser Volksgruppe als Schwarze durch die Hand Deutscher. Wieso macht niemand für uns so n Video?

  103. @Daimyo:

    Dein Kommentar ist wohl, genau wie meiner, schon gelöscht worden 😉

    Und schreiben darf ich auch nicht mehr.. buhu!

  104. Ein (recht erfolgreicher) schwarzer Student hat mir in einer Kneipe mal ziemlich wortgetreu Folgendes gesagt:

    „Viele Schwarze machen es sich hier in der Diskriminierungsniesche bequem, weil sie einfach zu faul sind, was aus sich zu machen, obwohl sie die Chancen hätten – das find ich zum Kotzen!“

    Ich persönlich kann sowas – als nicht behinderter, heterosexueller, unislamischer, migrations- und menstruationshintergrundloser Mensch, der keine jüdischen Vorfahren vorweisen kann (noch nicht mal irgendwie jüdische Freunde oder so) gerade im historisch belasteten Deutschland – natürlich nur schärfstens verurteilen!

    (Damit möchte ich natürlich nicht den schwarzen Studenten wegen seiner Hautfarbe angreifen, sondern nur seine oben zitierte Äusserung.) 🙁

  105. @ Fed_up !

    So ist es eben wenn einem die Wahrheit nicht schmeckt und man in seiner Scheinwelt leben will.
    Aber die letzten zwei Kommentare sind auch gut und werden wohl bald der gutmenschlichen Zensur zum Opfer fallen.

  106. @ Daimyo:

    Wie schade, ich war zu spät dran mit Lesen. Der letzte Kommentar ist jetzt von einem Afrikaner, der behauptet, dass sei nur ein Bruchteil dessen, was Afrikaner hier so in Deutschland erleben müssten.

    Lach, noch schlimmer als systematischer Mord? Was soll das sein? Demnächst wollen sie uns weismachen, Polizisten essen afrikanische Babies? 😉

    Ich würde dem Herrn empfehlen, nach Hause zurückzukehren. Es gibt keine Bleibepflicht in einem so zutiefst rassistischen Land wie Deutschland!

  107. . . . vom reichlichen NSU-Kuchen wolle alle noch was abbekommen, auch die Schwarzen. Sobad dann mal der Prozeß läuft, muss man wohl die tütkische Wettmafia beleuchten und man will ja vorher noch . . .

  108. @Daimyo, Fed_up:
    Ja, die „Deutschen“ löschen kritische Beiträge zügigst und sperren dabei die Urheber. Undemokratisches Pack 😉

  109. Ja, klar: wir müssen uns nicht darüber unterhalten: den Deutschen ständig die Geschichte vorhalten hat System, aber –
    (Herr Stürzenberger, bei allem Respekt für Ihr sehr angebrachtes Engagement) der Artikel ist leider daneben.
    Sie werfen den Machern des Videos vor, einseitig und übertrieben zu argumentieren?!
    Machen Sie doch auch!
    Zu den Fakten, die ich hier in Kürze nicht auch noch belegen kann (leichthin im Internet zu finden!):
    In den Abschiebehaftanstalten der BRD wurde in den heissen Jahren (bis 2007) auch gemordet!
    In keinem EU-Land begingen soviele Abschiebehäftlinge „Selbstmord“ wie in der BRD.
    Und die Sache mit Oury Jalloh: Das war Mord!
    Nix mit selbst angezündet!
    Über die anderen von Ihnen genannten Fälle bin ich leider nicht hinreichend informiert.
    Wir, die wir eine starke deutsche Gesellschaft wollen, sollten nicht in denselben Fehler verfallen wie unsere Gegner und polemisieren – das macht nur unglaubwürdig.
    Wenn die BRD die durch Behörden entwendeten Beweismittel im Fall Jalloh sowie die Akten in den „Selbstmordfällen“ (Abschiebehaft) mal endlich vorlegen würde, dann wären wir wirklich ordentlichen und sauberen deutschen Verhältnissen ein ganzes Stück näher!

  110. Man braucht sich ja noch nicht mal die Arbeit machen um die Fälle zu rechachieren. Sie werden hier ja mehrfach erlaütert. Auffällig auch die bei 1.21 Min im Video besagte Story bei der Arge in Frankfurt am 19 .11.2011.Internet-Recherche : Mal war von einer Frau aus Kenia,meist von einer Nigerranerin oder bei Spiegel von einer Deutschen mit dunkler Hautfarbe die Rede.Wenn man mit nem Messer zur Arge geht um Geld zu fordern,bzw. dort auf Polizisten einsticht und dann weiter bedroht muss sich nicht wundern wenn es so ausgeht.Der ganze Fall wurde extrem hochgespielt ,weil ne Farbige hier involviert war. Das die Polizistin in Nowehr und nicht aus Spass so gehandelt hat,wurde weiter garnicht hinterfragt.

  111. @loherian:

    Wie kommst du zu der Behauptung, dass Oury Jalloh ermordet worden sei??

    Der zuständige Dienstgruppeleiter ist wegen Fahrlässiger Tötung verurteilt worden, und nicht wegen Mord. Es gibt keine Anhaltspunkte, dass es anders passiert sein könnte. Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, dass ein Polizist sich heimlich in die Zelle geschlichen hat und sich angezündet hat?

    Natürlich trägt der DLG eine gewisse Verantwortung, weil er den Feueralarm ignoriert hat. Als Mord ist das jedoch nicht zu bezeichnen.

    Und selbst wenn du vermuten solltest, dass das Ganze anders gelaufen ist, ist es noch immer eine bloße Unterstellung, für die es keine Beweise gibt.

Comments are closed.