Wolfgang Günter Lerch (Foto) ist zwar bei der FAZ im Ruhestand, er kann es aber nicht lassen, insgeheim für den Islam weiter Propaganda zu machen. Aktuell steht heute ein Artikel im Blatt, in dem wegen dem neuen Papst der Heilige Franziskus von ihm beleuchtet wird. Franziskus war so etwas wie ein durchgeknallter religiöser Hippie und deshalb auch beim Sultan in Kairo, um ihn zu bekehren, aber Lerch will gleich einen halben Moslem aus ihm machen und hofft, daß jetzt der Papst der zweite halbe Moslem wird und der Dialüg wieder in Gang kommt.

Wie subtil die FAZ-Leser angeschwindelt und umerzogen werden, möge dieser Abschnitt zeigen:

Die Vorstellung, Christen und Muslime hätten während des Mittelalters dauernd im Streit gelegen und nur Krieg gegeneinander geführt, ist einseitig. Neben den Kämpfen und Metzeleien der insgesamt sieben Kreuzzüge im Nahen Osten und in Nordafrika, die zweihundert Jahre dauerten, neben den Kriegen der Reconquista in Spanien zwischen den Christen und den „Mauren“ gab es sogar hier und da Versuche, miteinander ins Gespräch zu kommen; sie scheiterten zwar, haben jedoch im kulturellen Gedächtnis von Christen wie Muslimen ihre Spuren hinterlassen.

Die Metzeleien haben also bei Lerch wieder einmal nur die Christen veranstaltet! Wie kamen aber die Mohammedaner in einem Jahrhundert nach Mohammed eigentlich durch ganz Nordafrika nach Spanien? Mit Ringelreihen? Wie kamen sie nach Jerusalem? Mit Pralinen? Wie kamen sie bis nach Indien? Mit Friedenstauben? Wie kamen die Türken zweimal bis vor Wien? Gab es da keine Sklaverei, keine Vergwaltigungen, kein Köpfe Abhacken und  Metzeleien? War es da nicht auch blutig? Aber das fällt dem Lerch nicht ein! Er muß die Kreuzzüge bringen, die nur eine Antwort auf die moslemischen Eroberungen waren, genauso wie die Reconquista. Wieso reden die Spanier von Wiedereroberung, wenn es nicht vorher eine Eroberung gegeben hätte!

Sehen Sie, verehrte FAZ-Leser! So verdreht Lerch absichtlich und voll gewollt Ursache und Wirkung, lügt über die Geschichte und schiebt dem Christentum Grausamkeiten unter, erwähnt aber deren Ursachen nicht! Und der Islam ist bei ihm wieder einmal ein Hort der Toleranz! Der uninformierte Leser soll es glauben, obwohl eine Sekunde Nachdenken die Lerchsche Propaganda enttarnt!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

38 KOMMENTARE

  1. bringt doch mal was von heute und der AFD. Die Medien geben sich schon wieder alle Mühe die AFD ins rechte Millieu zu schieben.

  2. Es passt zwar nicht zum Thema, aber es ist die Zeit für einen neuen Begriff in der Medienwelt da.

    „Islamkritikphobie“.

  3. Ekelhaft! Was will der Mann durch solch perfide Geschichtsklitterung bewirken? Daß man ihn wie Kara Ben Nemsi in der Sänfte nach Ankara trägt und dort den Goldenen Halbmond am Bande verleiht?

  4. #2 DerHinweiser

    Im „rechten Milieu“ sind wir hier. Was Sie meinen ist das rechtsradikale und rechtsextremistische Milieu…

  5. Auch auf die Gefahr gesteinigt zu werden: Der Islam hat genauso so viel Dreck am Stecken wie das Christentum.Beide zusammen haben mehr Opfer zu vertreten als alle Dikatoren zusammen.Wer also den Islam schönredet ist entweder ein perfider Progadandist oder schlicht strohdumm.

  6. mit weitem Abstand der dümmste Kommentar unter dem FAZ-Artikel:

    >>Papst Franziskus ist weitsichtiger als der eher provinzielle Ratzinger.<< ("Hans-Peter Fischer")

    Wie verbohrt feindlich dem eigenen Land, den eigenen Menschen muss man sein – um so eine verquirlte Dummheit hinzuschreiben? Durch Umerziehung, Runde Tische und eine Überdosis Knop sind solche Hirne wohl weich geworden… 😀

  7. Da stelle ich mir zuerst die Frage: Wo hat der Mann noch ein oder mehrere Gründstücke oder sonstige Immobilien? Sollte Türkei oder ein anderes islamisches Land dabei vorkommen, ist die Motivlage klar. _Dort_ dann seinen ruhigen Lebensabend (wahrscheinlich als Moslem, die Konversion kauft man keinem Islamkritiker mehr ab, wenn es losgeht) verbringen wollen und Deutschland dabei brennen sehen. Die Roth ist auch so eine. Gibt es eine Liste der deutschen Immobilienbesitzer im islamischen Ausland? Ich weiß, blöde Frage. Eher nicht. Hatte nicht irgendein Intendant einen zweiten Wohnsitz in der Türkei? Das sollte alles mal journalistisch aufgearbeitet werden.

  8. #3 Zuwanderungsgegner (18. Mrz 2013 19:09)

    Ekelhaft! Was will der Mann durch solch perfide Geschichtsklitterung bewirken? Daß man ihn wie Kara Ben Nemsi in der Sänfte nach Ankara trägt und dort den Goldenen Halbmond am Bande verleiht?

    _________________________________________

    Bestimmt erhofft er sich noch einen ordentlichen Harem mit reichlich jungen Frauen – …..auf seine alten Tage.

    …oder findet, dass unsere gute alte freiheitliche Grundordnung noch stärker zerfleddert werden sollte (…irgendein Bakschisch wird schon abfallen…)

    Verräter wie sie im Buche stehen, alle !!

  9. Heißen Dank, Herr Lerch!
    Wir werden Sie für das Amt des nächsten Bundespräsidenten vorschlagen.
    Ach, eh ich es vergesse: Unser jetziger allseits beliebter und kulturell bereichernder Präsi feiert seine einjährige Amtseinführung.
    Wer sich für die unendlich wertvolle Arbeit von Herrn Gauck persönlich bedanken möchte, kann das heute Nacht 1:05 Uhr live bei Deutschlandradio Kultur(00800-22542254; am besten schon vor den Nachrichten anrufen)tuen,
    Wie Waldi.

  10. @ golgatha Ne, zuviel mit der Geschichte beschäftigt.Leute wie z.B. K.h.Deschner finden bei DDR 1 oder dem trüben Spiegel leider nicht statt.

  11. Bei Islam“wissenschaftler“ Lerch nicht verwunderlich. Hier ein Blick auf seine Bücher:

    – Der Golfkrieg. Ereignisse, Gestalten, Hintergründe. Piper, München, Zürich 1988.
    – Kein Frieden für Allahs Völker. Die Kriege am Golf. Geschichte, Gestalten, Folgen. Fischer, Frankfurt am Main 1991.
    – Halbmond, Kreuz und Davidstern. Nationalitäten und Religionen im Nahen und Mitteleren Osten. Eichborn, Frankfurt am Main 1992.
    T- od in Bagdad oder Leben und Sterben des Al-Halladsch. Historischer Roman. Artemis und Winkler, Düsseldorf, Zürich 1997.
    – Türkei. Von der Antike zum Islam. Hirmer, München 1998.
    – Muhammeds Erben. Die unbekannte Vielfalt des Islam. Patmos, Düsseldorf 1999.
    – Denker des Propheten. Die Philosophie des Islam. Patmos, Düsseldorf 2000.
    – Der Kaukasus. Nationalitäten, Religionen und Großmächte im Widerstreit. Europa, Hamburg, Wien 2000.
    – Die Laute Osmans. Türkische Literatur im 20. Jahrhundert. Allitera, München 2003.
    – Händler, Mullahs, Autokraten. Aus den Ländern des Islam. Allitera, München 2003.
    – Der Islam in der Moderne. Aspekte einer Weltreligion. Allitera, München 2004.
    – Zwischen Steppe und Garten. Türkische Literatur aus tausend Jahren. Allitera, München 2008.

  12. @ #7: Entweder haben Sie in der Schule geschlafen oder einen ahnungslosen Geschichtslehrer gehabt. Oder beides! Die Frage von #9 ist berechtigt. Und Deschner? Zeitverschwendung!

  13. Nanu, ist der Zähler in Ordnung? Von über 1.500 runter auf zZ unter 500 in wenigen Minuten. Hat da ne Bombe eingeschlagen, oder spielen die Islamo-Hacker jetzt mit der Uhr?

  14. Franz von Assisi ?
    Das war doch dieser grosser mohammedanischer Tierfreund, der zum Zuckerfest, aus reiner Tierfreundschaft die Biester reihenweise mit dreckigem und stumpfen Küchenmesser auf offener Strasse zu Allah schickte … oder ? 🙄

  15. Der aktuelle Papst ist Jesuit! Macht euch mal schlau, welche Regeln die Mitglieder dieses „Soldatenordens“ einhalten müssen und mit ihrem eigenen Blut zu unterschreiben haben. Passt perfekt zum Islam nur mit anderen Vorzeichen.

  16. Kann es sein, dass ein Haufen Kerle den Islam lieben, weil sie dann mit der Frau machen können, WAS sie wollen?

    Wenn die Olle nicht spurt, dann kann man sie zusammenschlagen usw.
    Wenn man sie loswerden will, belehrt der Koran 4,34) :

    „Die Männer stehen über den Frauen, weil Gott sie ausgezeichnet hat und wegen der Ausgaben, die sie von ihrem Vermögen gemacht haben. Und die rechtschaffenen Frauen sind demütig ergeben und geben acht auf das, was verborgen ist, weil Gott acht gibt.

    Und wenn ihr fürchtet, daß Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie!

    Wenn sie euch gehorchen, dann unternehmt nichts gegen sie! Gott ist erhaben und groß.“

    Wenn sie aber nicht gehorchen, dass weg mit ihnen….abstechen, abfackeln, abschiessen, steinigen (hier schlecht durchzuführen), aber überfahren, totschlagen usw.

  17. #17 garkoch (18. Mrz 2013 20:05) Der aktuelle Papst ist Jesuit! Macht euch mal schlau, welche Regeln die Mitglieder dieses “Soldatenordens” einhalten müssen

    Bitte um weitere Informationen.

  18. #7 Freier Denker
    Ihre historischen Kenntnisse scheinen noch eine gewaltige Menge „Updates“ zu vertragen.
    #13
    Ausgerechnet den exkommunizierten Katholiken Karlheinz Deschner als „Zeugen“ zu zitieren, dürfte nicht sonderlich hilfreich sein, wenn man seinen Beweggrund kennt.

    Ich schreibe aus Feindschaft. Denn die Geschichte derer, die ich beschreibe, hat mich zu ihrem Feind gemacht

    Ob das die Basis für eine unvoreingenommene Herangehensweise ist, dürfte zumindest fragwürdig sein. Das sehen zumindest eine Reihe anderer gestandener Historiker ähnlich.

  19. Wir müssen sofort reagieren: FAZ ist ein Blatt für Dumme. Und Unwissende. Und Manipulierbare.
    Ignorieren. Nicht mehr kaufen !!!!!!!
    Nur noch von Werbung allein leben geht nicht, dank Internetaufklärung.

  20. @ #14 Babieca (18. Mrz 2013 19:43)

    – Die Laute Osmans. Türkische Literatur im 20. Jahrhundert. Allitera, München 2003.

    Das muß ein dünnes Heftchen sein. Denn da gibt es nicht allzu viel (oder ist Adolf Hitlers „Mein Kampf“ in türkischer Übersetzung da miteinbezogen? Und selbst wenn: Ein Absatz mehr…
    Aber halt! Eine Ausnahme kenne ich und die habe ich als Jugendlicher von 12 oder 14 Jahren tief beeindruckt verschlungen:

    Kemal, Ya?ar 1955: Memed mein Falke.
    Unions-Verlag, 352 Seiten; Taschenbuch, 9,90 €

    Ein grandioser Roman, der entsprechender abendländischer Literatur in nichts nachsteht (auch viele andere Romane dieses Autors sind in jedem Fall lesenswert!).
    Aber im Jahre 1955 waren in der damals noch relativ jungen türkischen Republik auch noch nicht die fanatischen Anhänger des „Propheten“, Judenschlächters und Karawanenräubers Mohammed an der Macht…
    Wer die Zeit, die Empathie und 9,90 € übrig hat: Nachdrückliche Leseempfehlung! (Mein Rat: Gebt Euer Geld aus, bevor Ihr – wie die Zyprer – von den von Euch Gewählten über Nacht enteignet werdet!…)

    Don Andres

  21. Warum machen diese Lumpen das, frage ich mich immer wieder. So blöd können die doch nicht sein, nicht zu sehen, wie sich der Islam die Welt Stück für Stück gefügig macht. Ist es denn für Herrn Lerch so schwer, mal den Koran zur Hand zu nehmen? Eine nachvollziehbare Antwort zur ersten Frage habe ich nie bekommen. Wie denn auch!

  22. #25 Al-Harbi (18. Mrz 2013 20:15)

    taz veröffentlicht “Nazi-Atlas”

    —————–

    Ich halt das nicht mehr lange aus hier.
    Entweder man liefert mich demnächst ein –
    oder ich sterbe eines (über)natürlichen Todes!

  23. #24 mixer (18. Mrz 2013 20:14)

    Kann es sein, dass ein Haufen Kerle den Islam lieben, weil sie dann mit der Frau machen können, WAS sie wollen?

    Darüber sollte man unbedingt nachdenken! Es ist doch kein Zufall, dass es immer eine bestimmte Art von Männern ist, die den Islam loben und besingen. Sexfrustrierte mit Allmachtsphantasien sind die geeigneten Anwärter. Bei Frauen ist es in der Regel ebenso: sie können (oder wollen) nicht mehr mithalten im Attraktivitätskampf, deshalb hin zu der vermummten Frau und dem Herrn, der sie noch als eine unter anderen wahrnimmt.
    Im Grunde ist diese ganze Problematik ein tief sexuelles. Auch die Statistiken geben dem recht! Im Gegensatz dazu zieht es viele junge, sexorientierte Frauen zu diesen Nimmersatten, weil oft auch der eiheimische Mann nicht mehr den tiefsten Bedürfnissen gerecht werden kann. In den skandinavischen Ländern ist das ein trauriger Höhepunkt!

  24. Ich frage mich wirklich, was ein eigentlich eher konservativer älterer Herr wie Wolfgang Günter Lerch, der belesen ist und viel von der Welt gesehen hat, ausgerechnet am Islam so sympathisch findet, der barbarischsten Unterwerfungsideologie, die es je gegeben hat. Lerch muss einfach wissen, was Islam bedeutet und wie gewaltaffin er in den 57 mohammedanischen Ländern dieser Erde und auch überall dort ist, wo er sich durch Terror ausbreiten will. Weshalb hat Lerch hier solche Wahrnehmungsstörungen?

  25. Vielleicht liegt es auch einfach nur daran, dass Franz von Assisi, über den Herr Lerch hier schreibt, während einer dieser Kreuzzüge in Ägypten war und daher nur die Rückeroberungsversuche von Interesse sind. Oder soll man immer wieder beim Urknall anfangen zu berichten?

    Außerdem: Halten Sie den Leser der FAZ für so unbelesen, dass er nicht weiß was die Reconquista ist? Oder wie es in Ägypten und im Nahen Osten vorher ausgesehen habe?

  26. Nun ja, das Christentum folgte bekanntlich dem Judentum und nahm diesen seinerseits Jerusalem weg. Deshalb kann man Geschichte in der Art und Weise nicht aufziehen, um zu beurteilen, wer wen überfallen hat.
    Die nordamerikanischen Indianer und Aboriginis waren auch vor den heutigen Amis und Australiern da. Der Stärkere hat sich aber durchgesetzt. Die, die zuerst da waren, berufen sich auf die Dauer ihrer Beheimatung und der Stärkere eben auf seine Macht.
    Man kann nur eins von beiden gut heißen, aber eben nicht beides.

    Lasse mich gerne eines besseren belehren.
    Und eines kann man gewiss nicht von der Hand weisen: Das Christentum hat nicht weniger gemetzelt als alle anderen vorangegangenen und nachfolgenden Großmächten, sei es politischer und religiöser Natur.

    Deshalb finde ich es persönlich heuchlerisch, immer mit dem Finger auf die anderen zu zeigen. Bekanntlich stirbt die Wahrheit im Krieg immer zuerst.

    Wer hier immer auf pro amerikanisch tut, sollte sich immer vor Augen führen, dass es den Amis am Allerwertesten vorbeigeht, wie es um ihre christlichen Brüder bestellt ist.
    Sonst hätte man den Irak nicht überfallen und würde nicht die Opposition in Syrien unterstützen.

    Egal wie undemokratisch Saddam und Assad waren und sind: Beide waren bzw. sind ggü. ihren religiösen Minderheiten für nahöstliche Verhältnisse tolerant.

    Bitte zum Mitschreiben: Geld, Macht und Ressourcen gehen über Leichen !!!

  27. Der uninformierte Leser soll es glauben, obwohl eine Sekunde Nachdenken die Lerchsche Propaganda enttarnt!

    Das ist leider des Pudels Kern:
    der uninformierte Leser ist in Wirklichkeit ein satter, dumpfverblödeter Haufen von Funverblödung der sich in dem Wahn wähnt, ’nichts hören/nichts sehen/nichts sagen‘ würde ihm sein oberstes Lebensziel ‚Glotze reinziehen – saufen – und Mutti fxxxx‘ erhalten.

    Lieber satter, dumpfverblödeter Haufen von Funverblödung – so funktioniert das leider nicht. Das Leben ist eine Herausforderung, der man sich stellen muss, sonst wird einem die Gurgel durchgeschnitten.
    Sorry, ich wollte keine Illusionen zerstören. Es ist einfach nur so …

  28. info aus einem anderen strang von

    #26 Antivirus (19. Mrz 2013 00:43)

    DER COUNTER ZÄHLT IM MOMENT ETWAS UNGENAU, WEIL WIR EINEN SPEZIELLEN CACHE EINGEBAUT HABEN ,DAMIT DIE USER NUN EINEN WEITAUS FLOTTEREN SEITENAUFBAU GENIESSEN KÖNNEN.
    DER COUNTER WIRD IN DEN NÄCHSTEN TAGEN WIEDER NORMAL LAUFEN!

  29. @ Gustav Adolf

    Genauso ist das.Ich weiß mittlerweile, daß hier auch ein Grüppchen von “ christlichen Fundamentalisten“ vertreten ist, die gerne auf den Zug aufspringen.Die möchte ich genauso wenig wie den Islam.Ich werde in Zukunft auf deren Einwürfe nicht mehr eingehen.

Comments are closed.