In der Debatte um die Zuwanderung von Armutsflüchtlingen aus Rumänien und Bulgarien wollen zwei Drittel der Deutschen die Einwanderung für EU-Bürger begrenzen. In einer Emnid-Umfrage für das Nachrichtenmagazin FOCUS sprachen sich 27 Prozent dafür aus, dass alle EU-Bürger nach Deutschland einwandern dürfen. 28 Prozent wollen die Einwanderung aus bestimmten EU-Staaten begrenzen. 41 Prozent plädierten dafür, für Zuwanderer aus allen EU-Staaten Beschränkungen einzuführen. TNS-Emnid befragte für FOCUS Ende Februar 1004 Personen. Was die Leute wollen, interessiert unsere Politikos aber nicht.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

54 KOMMENTARE

  1. Allein ,wenn ab sofort die Zuwanderung drastisch eingeschränkt werden würde,die Folgeschäden/Kosten/auch durch Geburtenraten der Zuwanderer und dgl. werden sich einschneidend auf das gesamte Lebensniveau der einheimischen,angestammten Bevölkerung auswirken.
    Zum guten ganz sicher nicht!!!

  2. Mir graut schon vor den Leuten, die im nächsten Jahr Duisburg bevölkern und somit auch das Stadtbild prägen, was momentan ohnehin schon nur schwer zu ertragen ist. Noch mehr aufspielende Kleinkapellen aus dem Balkan, noch mehr verschleierte,schlecht gekleidete nicht Deutsch sprechende Leute, noch mehr Fifty-Fifty-Verkäufer, noch mehr Müll in manchen Straßenvierteln, noch ein weit aus größeres Gefahrenpotential nachts……….
    Einfach nur übelst! Und dann auf der anderen Seite die von Schlaglöchern übersäten Rudimentärstraßen die ihren Namen nicht mehr verdienen, die mir mein Achsengefüge am Wagen ramponieren……

  3. Das hilft alles nichts: Solange die Blockpartei-Bonzen die Macht haben wird sich nichts ändern.

    Die Blockpartei-Bonzen werden solange die Macht haben, wie die Wahlschafe sie an die Futtertröge wählen oder – schlimmer noch – sich selbst kastrieren und den Wahlen fernbleiben.

    Politik für Kartoffeleingeborene wird erst dann wieder gemacht, wenn die Blockparteien bei allen Wahlen konsequent abgestraft (=abgewählt) werden.

    Zurzeit zählt nur der Wille der Blockpartei-Bonzen. Was die „Deutschen“ wollen interessiert die nicht. Wenn die Deutschen wirklich wollen, daß das zählt, was sie wollen, dann müssen sie auch zu jeder Wahl gehen und deutsche Politiker wählen – sonst wird das nichts.

  4. In meiner Phantasie würde mir so gerne eine dieser Schranzen greifen: „Du sagst mir jetzt, warum es für Deutschland gut ist, dass wir Analphabeten aus der ganzen Welt aufnehmen und auf Lebenszeit alimentieren.“ – Nur, dass ich es einmal von denen selbst höre. Ich vermute, die Schranze wird dann röcheln: „es geht darum, so viele Konsumenten wie möglich reinzukriegen“, dann wäre es gut. Ich will wirklich nur ein Mal die Wahrheit hören. Wenn es hieße, „es geht darum, Deutschland zu zerstören, du weisst schon, wegen der 12 Jahre“, dann wäre es auch gut. Es geht mir nur darum, dass ich von den gewählten Vertretern die Wahrheit höre.

  5. „der Deutschen“ – Schon irreführend. Man geht bereits mit einer solchen Sprach-Adaption den Volksabschaffern auf den Leim. Die Hälfte der Zustimmer stammt aus dem Bereich derjenigen, in denen der Begriff „Migrationshintergrund“ virulent ist. Die anderen sind bewusste Linke oder Kirchenideologen.

  6. 27 % wollen doch unbegrenzte Einwanderung, eben die echten AntifaschistInnen, und die Anderen müssen mit Projekten von der Bereicherung überzeugt und von ihren Vorurteilen befreit werden. Der Rassismus ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen….

    Wann schnallen die Leute es endlich…. 🙂

  7. Was die Leute wollen, interessiert unsere Politikos aber nicht.

    Die Dreistigkeit der Politkaste hat bereits unvorstellbare Ausmaße angenommen. Das wird sich erst dann ändern, wenn unsere Politiker für ihr Tun zur Rechenschaft gezogen werden können und mit schwersten Strafen rechnen müssen. Solange sie „schlimmstenfalls“ mit einer hochbezahlten Verabschiedung in den vorgezogenen Ruhestand rechnen müssen, kann ihnen der Mehrheitswille der Bevölkerung egal sein, siehe Bundeswulfi.

  8. Wenn diese 2/3 das WIRKLICH wollten, dann würden sie sich entsprechend verhalten ( Demos, Änderung des Wahlverhaltens, Druckausübung auf ihre Abgeordneten, usw. ). Da dies alles nicht der Fall ist, wollen sie es nicht tatsächlich, denn, sonst wüden sie ja etwas dafür tun ihren Willen auch durchzusetzen!
    Somit ist diese Umfrage/der Artikel bestens dazu geeignet ………. nichts zu tun. Man fühlt sich gut, man darf mal wieder etwas meckern, man findet vielleicht ein par Leute mit denen man zusammen meckert und den Unzufriedenen gibt und ………… es passiert nichts!
    Glaubt hier jemand das ich bei der Bank für die Aussage: „Nächsten Samstag will ich im Lotto gewinnen“ einen Kredit bekomme?

    Der Banker lacht sich höchstens tot!

    Und das gleiche machen die Politiker, wenn sie von solchen Umfragen lesen.

    So ändert man nichts! Im Gegenteil, gelegentliches Dampfablassen (und nichts anderes sind solche Umfragen) sorgt nur für eine Verlängerung des Garprozesses!

    Und mir soll jetzt keiner mit C. Roth oder so kommen! Die Merkel mit der CDU + … regiert uns seit 8 Jahren und ist somit für den ganzen Mist verantwortlich!

    Wer noch nicht mal das Grundprinzip von Regierung vs. Opposition begriffen hat, der kann sich alles Weitere eh sparen ……..

  9. Jetzt stürzen sich schnell alle auf die Zuwanderung von Armutsflüchtlingen. Wie ein Ventil, die Luft kommt raus. OMG! Die Sorgen sind ja auch mehr als verständlich und es wird auch noch richtig knallen.

    Aber was ist denn mit den Mohammedanern bzw. Moslems, die sich seit gefühlten Ewigkeiten bei uns eingenistet haben wie die Maden im Speck und die uns gewaltig auf den Sack gehen, die nur kosten, nichts bringen, die verlangen (und kriegen) ohne Ende, die unsere Sprache nicht sprechen, die unterdrücken und uns verachten und die wir wahrscheinlich nie mehr loswerden? Die müssen wir gefälligst alle ganz doll lieb haben und keiner darf die nackte Wahrheit aussprechen wg pc, sonst wird die Nazi-Keule geschwungen.

    Aber wenn man sich an der Armuts-Zuwanderung abarbeiten kann, soll es ja auch recht sein. Die Studie ist immerhin ein Anfang, um die wahre Meinung der Deutschen wenigstens ansatzweise wider zu geben.

  10. Es muss doch möglich sein,die Wohnadressen der politischen Einwanderungs-Befürworter hier einzustellen und in den Einwanderervierteln,per Handzettel,als lukrative Betteladresse zu verbreiten.

  11. q #5 chemikusBLN

    Die Antwort hierauf gibt einer der es wissen muss, denn es ist sein Beruf:

    http://www.youtube.com/watch?v=aLW-dAwZeNc

    EU und Euro haben nur einen Zweck: Zu verhindern, daß Deutschland bzw. der germanische Sprachraum und Kulturraum (zu) stark würde. Das ist der eigentliche Grund warum die Umsetzungsbeauftragten der EU-Diktatur für DLand alles umsetzen, was D schwächt, bzw. konkret auf das Niveau der „romanischen“ Partner hinabdrückt. Das geht von Zuwanderung über den Euro, über Auslandseinsätze etc. Das ist auch der Grund warum Merkel jedem Drängen der „Partner“ nachgeben wird; es ist der archimedische Punkt der „deutschen“ EU-Politik.

    Dieser Ansatz übersieht jedoch: nicht die deutsche Bevölkerung ja je einen Krieg gegen die Nachbarn unternommen, sondern Politiker, die die Bevölkerung instrumentalisiert haben! Wenn man wirklich will, daß D-Land im Zentrum Europas friedlich bleiben soll, dann muss die (potentiell kriegerische) Regierung an den Willen der friedlichen Bevölkerung gebunden werden und das geht nur über direkte Demokratie

  12. @#12 Patriot100 (03. Mrz 2013 08:42)

    Nichts leichter als das:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/

    Hier findet jeder „seinen“ Abgeordneten und wie dieser jeweils abgestimmt hat.
    Und vor den Wohnhäusern gibt es auch keine „Bannmeile“! 🙂 Man kann sich direkt bei demjenigen für SEINE Abstimmung bedanken! 😉

  13. Hier mal ein kurzes Beispiel für ein „differentes“ Abstimmungsverhalten von Alexander Dobrindt ( CSU ) und Claudia Roth ( Grüne ):

    19.07.2012: Bankenhilfe für Spanien: JA / JA

    29.06.2012: ESM: JA / JA

    29.06.2012: Fiskalpakt: JA /JA

    27.02.2012: Zweites “Rettungspaket” für Griechenland: JA /JA

    26.10.2011: Ausweitung des EFSF: JA /JA

    29.09.2011: EFSF: JA /JA

    Wer findet den Unterschied zwischen den Abgeordneten der CSU und den Grünen?

    Wer jetzt noch glaubt, Wahlen, die CDU/CSU, das „informieren“ der Politiker, usw. würden etwas ändern, der glaubt auch das 2 + 2 = 5 ist!

  14. Und hier mal das „unterschiedliche“ Abstimmungsverhalten von Steinbrück SPD – Merkel CDU:

    19.07. 2012 Bankenhilfe für Spanien: JA / JA

    29.06. 2012 ESM: JA / JA

    29.06. 2012 Fiskalpakt: JA / JA

    28.06. 2012 Fortsetzung Libanon-Einsatz: JA / nicht beteiligt

    25.05. 2012 Verlängerung Kosovo-Einsatz: JA / JA

    27.02. 2012 “Rettungspaket” für Griechenland: JA / JA

    26.01. 2012 Verlängerung des Afghanistan-Einsatzes: JA / JA

    26.10. 2011 Ausweitung des EFSF: JA / JA

    29.09. 2011 EFSF: JA / JA

    08.07. 2011 Einsatz im Südsudan: JA / nicht beteiligt

    08.07.2011 Panzer an Saudi-Arabien verkaufen: enthalten / JA

    08.07.2011 Verlängerung Darfur-Einsatz: JA / nicht beteiligt

    12.11.2010 Einführung bundesweiter Volksentscheide: NEIN / nicht beteiligt

    Quelle: http://www.abgeordnetenwatch.de/

    Wobei die Abstimmung über die Volksentscheide eigentlich eh überflüssig ist, da das Recht auf Volksentscheide im GG verankert ist. Aber wen stört das schon?

  15. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) will einen schnellen Beitritt Bulgariens und Rumäniens zum Schengen-Raum ohne Grenzkontrollen verhindern. Sollten beide Länder auf einer Abstimmung beim Treffen der EU-Justiz- und Innenminister am Donnerstag bestehen, werde „der Vorstoß am deutschen Veto scheitern“, sagte Friedrich dem „Spiegel“. „Auch die Überlegung, nur Teilbereiche freizugeben, also die Einreise über Luft- und Seehäfen, ist vom Tisch“, fügte der Minister hinzu.

    http://www.welt.de/newsticker/news1/article114081566/Berlin-gegen-Schengen-Beitritt-Bulgariens-und-Rumaeniens.html

  16. #15 TomcatK (03. Mrz 2013 09:08)
    Hier mal ein kurzes Beispiel für ein “differentes” Abstimmungsverhalten von Alexander Dobrindt ( CSU ) und Claudia Roth ( Grüne ):

    19.07.2012: Bankenhilfe für Spanien: JA / JA

    29.06.2012: ESM: JA / JA

    29.06.2012: Fiskalpakt: JA /JA

    27.02.2012: Zweites “Rettungspaket” für Griechenland: JA /JA

    26.10.2011: Ausweitung des EFSF: JA /JA

    29.09.2011: EFSF: JA /JA

    Wer findet den Unterschied zwischen den Abgeordneten der CSU und den Grünen?

    Wer jetzt noch glaubt, Wahlen, die CDU/CSU, das “informieren” der Politiker, usw. würden etwas ändern, der glaubt auch das 2 + 2 = 5 ist!

    Darum heißt es für jeden Wähler, Mut und Konsequenz beweisen:

    – nicht auf die Schaukämpfe der Blockparteien hereinfallen.

    – nicht auf das Schauermärchen von den „verlorenen“ Stimmen hereinfallen. Für die Blockparteien ist jede Stimme, die sie nicht abgreifen können eine „verlorene“ Stimme. Für uns ist jede Stimme, die die Blockparteien nicht kriegen ein Gewinn.

    – nicht auf den Betrug mit dem „kleineren Übel“ hereinfallen. Alle Blockparteien sind übel.

    Der etablierte Bonzenblock zieht doch stets das gleiche Spiel ab: Die tun so als ob sie wunders wie streiten, insgeheim aber arbeiten sie gemeinsam gegen das Volk. Wenn Blockpartei A Blockpartei B in der Regierung „ablöst“ ändert sich gar nichts. Beide verfolgen ihr gemeinsames Ziel unbeirrt weiter. Nur das jeweilige Firmenschild hat sich geändert.

    Es wird sich nur etwas ändern, wenn alle Blockparteien bei allen Wahlen katastrophale Stimmverluste einfahren. Nur dann fangen die an zu denken, wenn ihnen der Brotkorb höher gehängt wird.

    Ich war früher auch indoktriniert und verdummt und bin auf den üblichen Wahlzirkus hereingefallen. Heute weiß ich: Ich wurde belogen und betrogen und muß – und werde – nur noch die Parteien wählen, die von den Blockparteien verteufelt werden. Das ist die einzige Rettung. Erst wenn die Blockparteiler Angst um ihre Pfründe haben, machen sie aus Eigennutz auch wieder Politik für uns.

    Die an die Wand gemalte Gefahr durch „Extremisten“ ist ein reines Hirngespinst. Mit dieser Kinderschrecktaktik wollen uns die Etablierten nur einschüchtern. Die Wahl von „Extremisten“ als Korrektiv und Heilmittel gegen Bonzen-Hybris ist klug, richtig und dringend nötig. Ansonsten drehen wir uns weiter im Kreis und laufen weiter im alten Hamsterrad.

  17. #13 Bernhard von Clairveaux (03. Mrz 2013 08:48)

    …Zu verhindern, daß Deutschland bzw. der germanische Sprachraum und Kulturraum (zu) stark würde…

    Da hast Du wohl Recht. Langfristig wird das aber nicht funktionieren. Irgendwo habe ich gelesen: Es ist Irrglaube anzunehmen, daß eine Schwächung des Starken zu einer Stärkung des Schwachen führen wird. Alle Welt nutzt die hier entwickelte Technologie, vom Automobil bis zum Fernseher, aber alle Welt mißgönnt uns das damit verbundene Ansehen. Im Grunde hassen sie sich selbst, denn auch wenn wir alles wegwerfen, selbst schaffen sie es trotzdem nicht. Was muß das für ein Gefühl sein zu akzeptieren, daß sie von dem, was wir verschenken, immer noch besser leben als von dem, wozu sie selbst fähig sind?

  18. Was die Leute wollen, interessiert unsere Politikos aber nicht.

    Ein guter Demokrat widersteht eben der Versuchung, bei bestimmten sensiblen Themen dem Volk nach dem Mund zu reden. Solch billiger Populismus entspricht nicht dem Konsens der Demokraten. Es könnte ja Beifall von der falschen Seite kommen. Gerade wir Deutschen mit unserer unheilvollen Geschichte stehen hier in einer besonderen Verantwortung. Demokratie und Freiheit sind zu hohe Güter, als daß man es zulassen könnte, sie durch Mißbrauch gefährden zu lassen.

    Merke: Einen Politiker, der sich nach der Mehrheitsmeinung richtet, nennt man demokratisch, wenn es die richtige Meinung ist; man nennt ihn populistisch, wenn es die falsche Meinung ist.

  19. @ #19 kewil (03. Mrz 2013 09:17)

    Da sind wir wieder bei dem was Friedrich „will“ und was Friedrich in der Vergangenheit getan „hat“ bzw. wie er abgestimmt „hat“.

    Der Friedrich spielt das Spiel „Guter Cop vs. böser Cop“ und es gibt zuviele die darauf hereinfallen.

  20. Was die Leute wollen, interessiert unsere Politikos aber nicht.

    Schwachsinn. Würden die Leute auch entsprechend wählen und nicht nur in anonymen Umfragen oder im Internet jammern, würde die Politiker ganz schnell ihre Meinung ändern. Aber Gott, man könnte dann ja als Nazi gelten… Wie furchtbar!!!

  21. OT

    Komisch, daß in der Syrienfrage immer wieder von Rebellen die Rede ist.
    Wahrheit ist doch, daß viele Kämpfer der FSA aus dem Ausland kommen.
    Von daher muss man Assad recht geben, wenn er von Terroristen spricht.Ist aber „nur“ Syrien, da darf man die Wahrheit etwas verdrehen, man stelle sich mal vor, in einem westlichen Land, fallen tausender ausländischer Kämpfer ein….

    Von heute:

    Unterstützung im Bürgerkrieg: EU will syrischen Rebellen mit Militärausbildern helfen

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-will-syrische-opposition-mit-militaerausbildern-unterstuetzen-a-886553.html

    Seltenes Gespräch mit Syriens Staatspräsident Baschar Assad

    http://de.euronews.com/2013/03/03/seltenes-gespraech-mit-syriens-staatspraesident-baschar-assad/

  22. #20 Gourmet (03. Mrz 2013 09:22)

    Volle Zustimmung. Dazu noch folgendes den Nichtwählern ins Stammbuch: Jede Stimme „für den Papierkorb“ verhindert prozentual den Anteil der Systemparteien. Wer gar nicht wählt, erzielt diesen Effekt nicht. – 1994 habe ich zum letzten Mal eine Systempartei gewählt. Seitdem wähle ich „für den Papierkorb“, weil ich keine andere Wahl habe.

  23. Es ist eine Tatsache dass über 90 Prozent der Bevölkerung in Deutschland keine Islamisierung unserer Gesellschaft, keine Bundeswehrsoldaten in Afghanistan, kein EU-Beitritt der Türkei, keine weiteren Monster-Moscheen, keine Straffreiheit für moslemische Kopf–tot-treter, usw. wollen.

    Und wenn eine kleine Macht-Clique gegen die absolute Mehrheit der Bevölkerung regiert, dann nennt man das einfach „Diktatur“!

  24. 27 Prozent wollen Einwanderung.
    28 Prozent wollen Einwanderung begrenzen.
    41 Prozent wollen Einwanderung beschränken.
    Da werden mal eben die 28% und die 41% zu 2/3 aufkummuliert, eigentlich fast 70%, fertig ist der Popolusius. Die Kommentare im Lokus sind aber sowas von unkorrekt, das erscheint mir fast wie Ersatzventil.

    @ Gourmet (03. Mrz 09:22)

    Es ist schon traurig, daß es heißen muß: Mut beweisen! Ich glaube, wenn die Führungskaste nicht dermaßen brutal an der Entmutigung des „Souverän“ gewirkt hätte, wäre man nicht zu einer solchen Appellation genötigt. Die NS-Keule hat ja nicht der gemeine Mann auf der Straße erfunden. Sie ist das End-Produkt der linken Bourgeoisie, der Schoß dafür ist den Deutschen aber inne. Diesen Fötus gilt es zu vernichten.

    Die an die Wand gemalte Gefahr durch “Extremisten” ist ein reines Hirngespinst.

    Die Hirngespinnste heißen: CDUCSUSPDFDPSEDGRÜNEPIRIS 👿
    Dies sind die wahren Extremisten. Das Merkel ist die Spitze davon.

  25. Wir brauchen keine Einfliegung, sondern wir müssen sie nach hause schicken.

    Wir leben mit 230 auf einen Quadratkilometer. Das ist Spitze unter Flächenländern!

    In der DDR fragte mich mal ein alter Mann:
    Kannst du dir vorstellen, wie gross der Schei..haufen ist, den eine halbe million Russen hier jeden Tag machen?

    Hier werden wir jeden Tag belöffelt, dass der Verkehr zu stark ist, dass zuviel zugebaut wird usw.

    Also unserer Umwelt zuliebe…..!

  26. Klar ist, daß Populismus immer Rechtspopulismus ist. Der populistische Mist, den die Linken am laufenden Band produzieren (zum Beispiel „Reichensteuer“), wird dagegen nie als Linkspopulismus bezeichnet. Aber diese groteske Links-/Rechts-Asymmetrie ist ja ein alter Hut.

    In diesem Sinne: Der Rechtspopelismus ist eine Gefahr, die noch konsequenter bekämpft werden muß! Man kann gar nicht früh genug damit anfangen. Wehret den Anfängen! Deshalb: Alle Kinder in die Kita!
    http://www.minuzia.de/wp-content/pics/popelt.jpg

    Linkspope/ulist Oskar Lafontaine macht es richtig (mit links!) und betrachtet befriedigt die Ausbeute.
    http://d1.stern.de/bilder/computer-technik/2007/21/lafontaine_500_dpa_fitwidth_420.jpg

  27. Schengen-Beitritt Rumäniens und Bulgariens
    Friedrich kündigt deutsches Veto an
    Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich will einen schnellen Beitritt Bulgariens und Rumäniens zum Schengen-Raum ohne Grenzkontrollen verhindern.
    Sollten beide Länder auf einer Abstimmung beim Treffen der EU-Justiz- und Innenminister am Donnerstag bestehen, werde „der Vorstoß am deutschen Veto scheitern“, sagte der CSU-Politiker dem Magazin „Spiegel“.
    „Auch die Überlegung, nur Teilbereiche freizugeben, also die Einreise über Luft- und Seehäfen, ist vom Tisch“, fügte der Minister hinzu. „Die Erweiterung des Schengen-Raums wird von unseren Bürgern nur akzeptiert, wenn die grundlegenden Voraussetzungen sichergestellt sind“, sagte Friedrich. Dies sei „derzeit nicht der Fall“.
    http://www.tagesschau.de/ausland/schengen170.html

  28. Zuwanderung die wir aushalten müssen :

    POL-E: Mülheim an der Ruhr: Polizei nimmt sieben Personen in leerstehendem Haus fest

    Essen (ots) – 45470

    MH-Altstadt: In einem leerstehenden Haus nahmen Beamte der Mülheimer Wache gestern Abend (2. März, 22 Uhr) sieben Frauen und Männer (26-58) fest.

    Der Hausbesitzer hatte die Polizei alarmiert. Von ihm zur Lüftung geöffnete Fenster im leerstehenden Gebäude waren auf einmal verschlossen. Zusammen mit der Streife betrat er wenig später das Haus. Sämtliche Räume waren verwüstet, eine Küche im Erdgeschoss komplett zerstört. In einem Zimmer trafen die Beamten auf die Frauen und Männer. Offenbar hatten sie in dem Haus Quartier bezogen. Auf dem Boden betrieben sie zwei offene Feuerstellen zum Kochen. Ein anderes Zimmer war offensichtlich als Toilette benutzt worden. Aus mehreren Wänden waren die elektrischen Leitungen mutwillig aus der Wand gerissen und das darin enthaltene Kupfer gestohlen worden.

    Die Verdächtigen sind der deutschen Sprache kaum mächtig. Sie haben keinen Wohnsitz in der Bundesrepublik. Sie wurden festgenommen. (LL)

  29. #13 Bernhard von Clairveaux (03. Mrz 2013 08:48)

    q #5 chemikusBLN

    Die Antwort hierauf gibt einer der es wissen muss, denn es ist sein Beruf:

    http://www.youtube.com/watch?v=aLW-dAwZeNc

    EU und Euro haben nur einen Zweck: Zu verhindern, daß Deutschland bzw. der germanische Sprachraum und Kulturraum (zu) stark würde. Das ist der eigentliche Grund warum die Umsetzungsbeauftragten der EU-Diktatur für DLand alles umsetzen, was D schwächt, bzw. konkret auf das Niveau der “romanischen” Partner hinabdrückt.
    ————————-
    Danke, Bernhard von C. Mehr wollte ich eigentlich nicht. Mit meinem Gedanken „Deutschland muss zerstört werden“ lag ich nicht so falsch. Danke auch an Verheugen für die klaren Worte. Verheugen mon amour!

  30. http://www.welt.de/politik/deutschland/article114081854/Veto-gegen-Schengenbeitritt-Bulgariens-und-Rumaeniens.html

    Der Minister kündigte zudem Maßnahmen gegen die sogenannte Armutseinwanderung an. Wer komme, „um Sozialleistungen zu kassieren, und das Freizügigkeitsrecht missbraucht“, müsse „wirksam davon abgehalten werden“, sagte Friedrich.

    Zumindest ein paar Leute scheinen langsam aufzuwachen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article114077990/Alternative-fuer-Deutschland-will-Euro-abschaffen.html

  31. Um wirklich etwas ändern zu wollen, müssten bestehende Strukturen verändert werden. Das Primat der Politik müsste als erstes wieder hergestellt werden, d.h. Bundesverfassungsgericht und EU-Gerichte müssten abgeschafft werden. Denn was nützt es, wenn ein Land sinnvolle Entscheidungen trifft, die aber wieder durch Gerichte aufgehoben werden können. Die EU hat nur einen Sinn, wenn jedem klar ist, das wir uns dann alle auf dem niedrigsten wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Niveau wieder finden, deindustrialisiert und desillusioniert.

  32. Vielleicht kann es mir einer erklären.
    Ich verstehe einfach nicht, warum Deutschland unbedingt über 80 Millionen Einwohner braucht.
    Schweden ist auch ein Hightechland und hat unter 10 Millionen.
    Nehmen wir mal an, wir wären 40 Millionen. Das würde Vollbeschäftigung, weniger Energieverbrauch, weniger Müll und weniger Staus bedeuten.
    Das Argument, wir sind zu alt und brauchen junge, ist doch nur bedingt richtig. Junge Leute nützen gar nichts, wenn sie selbst vom Wohlfahrtsstaat leben.

  33. So funktioniert halt eben die Demokratie in der Bunten Republik
    die meisten Entscheidungen werden gegen den Willen des Volkes getroffen .
    Noch hat es der Wähler in der Hand diesen Missstand zu beheben .
    Fragt sich nur wie lange noch .
    Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber !

  34. Afrikaner in Deutschland- WIR FORDERN ! -wiedereinmal
    Wieder ein Projekt gesponsert bei Gutmenschen. Wir foerdern! -wie kann es auch anders sein und natuerlich wiedereinmal nur einseitig zu Gunsten der Fremden http://www.youtube.com/watch?v=9bHpUxA7Cn8

    Traenendruese

    Die Abschiebung hatte bundesweit für Empörung gesorgt: Vor acht Jahren schob Niedersachsen eine schwangere Frau und ihre Tochter ab. Der Vater blieb mit den zwei älteren Kindern in Deutschland. Nun wurde die Familie wieder vereinigt. http://www.sueddeutsche.de/politik/deutsche-fluechtlingspolitik-abgeschobene-kurdin-kehrt-nach-acht-jahren-zurueck-1.1614125
    Schaut sie Euch an, absolut nicht integrationsgewillt und nur auf die Traenendruese druecken. Wer versorgt denn dann den ganzen Clan? Humaner waere es gewesen Alle zusammen abzuschieben ,aber da zerreisst man lieber Familien und laesst das Gewaltpotential und das Ausbluten der Finanziers (der deutschen Steuerzahler) zu. In nicht allzuferner Zeit wird es eine sehr unschoene Rueckfuehrungsgeschichte geben, die durch die Politik zuvor herausgefordert wurde.

  35. @Rumpelstoss
    So sehe ich das auch. Wir könnte auch einfach schrumpfen. Und wenn Zuwanderung, da gesteuerte!

  36. @#39 Rumpelstoss

    Junge Leute sind auf jedenfall notwendig, aber es muessen Autochtone sein und nicht Kulturfremde.

    Schweden hat junge Leute, aber auch viele junge Leute aus Kulturfernen Gefilden und die Probleme sind bereits hier schon publiziert wurden.

    Wir reden andauernd von Ueberbevoelkerung, aber das zu Lasten der Einheimischen, die eh schon ueberaltern. Wenn man die Kulturfremden nicht im Land haette, dann gaebe es kein Problem von wegen Ueberbevoelkerung.

    Man muss aufpassen ,dass man selbst bei dem Thema nicht einer Ideologie aufsitzt ,die nur dazu fuehrt,dass die Einheimischen weiter dezemiert werden.

  37. Der Migrationsexperte Herr Prof. Blade warnte vor hysterischen Reaktionen auf den Zuzug von Roma aus Südosteuropa.

    Man sollte die Adresse dieses Herrn an die zuwandernden Romasippen weitergeben. Sicher ist er dazu bereit einige Familien von denen in seinen Haus aufzunehmen und zu unterhalten. Über ein ausreichendes Einkommen dürfte er ja verfügen.

  38. Leute, die Zuwanderer werden !dringen!gebraucht.

    Ohne Zuwanderung von ungebildeten Menschen keine leicht beeinflussbare Masse.
    Keine beeinflussbare Masse-keine absolute Macht.
    Keine absolute Macht-keine Diktatur.

  39. @ TomcatK

    Beispiel für ein “differentes” Abstimmungsverhalten von Alexander Dobrindt ( CSU ) und Claudia Roth ( Grüne ):

    19.07.2012: Bankenhilfe für Spanien: JA / JA

    29.06.2012: ESM: JA / JA

    29.06.2012: Fiskalpakt: JA /JA

    27.02.2012: Zweites “Rettungspaket” für Griechenland: JA /JA

    26.10.2011: Ausweitung des EFSF: JA /JA

    29.09.2011: EFSF: JA /JA

    Wer findet den Unterschied zwischen den Abgeordneten der CSU und den Grünen?

    Solche Information sollte wörtlich auf Wahlplakate fuer PRO, DF oder AfD gedruckt werden.

  40. #48 Amanda Dorothea (03. Mrz 2013 13:53)
    Das Asylantenheim ist ein Hotel!

    http://www.br.de/polizeireport/inhalt/niederbayern-oberpfalz/polizei-toter-messerstecherei-100.html

    Zu den Hintergründen des Streits in der Unterkunft – ein Hotel am Ortsrand – machte die Polizei keine näheren Angaben.

    Wenn die guten Menschen von CDUCSUSPDFDPGRÜN sich durchsetzen, dann wird die Gemeinschaftsunterbringung bald abgeschafft. Dann werden die Wirtschafts- uns sonstigen Flüchtlinge bald auf normale Wohngebiete verteilt. Dann gibt es die bereichernden Messereien – ohne Wachschutz und Zaun – direkt live unter den Steuerzahlern.

    Ich weiß nicht, ob es eine gute Idee ist, bürgerkriegserfahrene Leute aus fremden Kulturen zu importieren, die sich schon dort nicht anpassen konnten, die schon dort rebelliert haben und die hier keinerlei Möglichkeit haben sich aus eigener Kraft – mit ehrlicher Arbeit – zu ernähren. In einer weichen wehrlosen Kultur wie der unseren werden die vielleicht bald ihre heimischen Bräuche und Traditionen vermissen und hier mal so richtig auftrumpfen, wo es keine so kernigen Sicherheitskräfte wie in ihren Herkunftsländern gibt.

    Wenn man in ein Aquarium mit lauter braven Guppies viele Muränen setzt, dann tut man den Guppies – und auch den Muränen langfristig keinen Gefallen.

  41. @#50 Gourmet

    Sehr gutes Bild und leicht verstaendlich, was Sie da entworfen haben. Ueber den verweichlichten Zustand der Deutschen kann man auch hier lesen

    14:00] Leserzuschrift-DE: Russlanddeutsche etc.

    Wie ich ja schon mal geschrieben habe, lebe ich in Nürnberg in einem Stadtteil wo deutsche schon in der Minderheitheit sind. http://hartgeld.com/multikulti.html

    aber weiter im Text, alles waere Friede , Freude und Eierkuchen. Man verschliesst die Augen ,auch wenn man im Land bereits zur Minderheit gehoert -als Autochtoner!

    Es ist zum Haareausraufen. Das deutsche Volk ist an Schizophrenie nicht zu toppen-leider.

    Intressant auch, dass der Schreiber Deutsche klein schreibt. das duerfte sein Spiegelbild sein-klein und duckmaeuserisch.

  42. Man muß sich immer wieder fragen , wieso genau diese Entwicklung nicht vorhergesehen wurde. Ich bin kein Politiker bzw. hochbezahlter Beamter , aber mir war immer klar, das bei Wegfall der Reisebeschränkungen für Bürger aus Bulgarien und Rümänien sich der Zigeunertroß in unsere Richtung in Bewegung setzten würde.
    Sollte die Türkei in die EU kommen werden wir innerhalb eines Jahres ca 5 Millionen Türken vor der Haustür haben, und zwar nicht die gut ausgebildeten.

  43. #39 Rumpelstoss (03. Mrz 2013 11:46)

    „Vielleicht kann es mir einer erklären.
    Ich verstehe einfach nicht, warum Deutschland unbedingt über 80 Millionen Einwohner braucht.“

    Braucht Deutschland ja auch nicht, sondern nur die Wirtschaft. Mit einem Überangebot an menschlicher Arbeitskraft können die Löhne niedrig gehalten werden.

    Ansonste täte Deutschland eine deutlich geringere Besiedlung gut: Unsere Natur ist zersiedelt, die Luft voller Schadstoffe, Endlose Staus auf den Straßen und die Deutschen leiden an Dichtestress, was sich an zahlreichen psychischen Krankheiten äußert.

  44. Volle Freizügigkeit in Europa kann überhaupt nicht funktionieren, solange die Lebensverhältnisse in den einzelnen Staaten so unterschiedlich sind. Außerdem will ich das deutsche Volk auch nicht durch ein Europäergemisch ersetzen. Schließlich gehört zu Europa gerade die Vielfältigkeit der Völker.

Comments are closed.