Akif PirinçciVor einem Monat noch sah meine kleine Schreiberlingwelt ganz beschaulich aus. Ich schrieb an meinem Roman und einmal in der Woche schleuderte ich dem Internet-Volke nur so aus Jux und Dollerei einen radikalen Artikel auf der ACHSE DES GUTEN zum Fraße. Daraufhin regten sich alle auf, aber meist in positiver Weise, und in der Regel wurden darin mehr die Kraftausdrücke moniert … Bis ich vor zweiundhalb Wochen „Das Schlachten hat begonnen“ veröffentlichte. Als ich den Text schrieb, war ich mir zwar durchaus bewußt, daß er heftige Reaktionen auslösen würde, doch ich rechnete nicht mit mehr Aufregung als bei den vorangegangen. Tja, falsch gedacht! (Weiter auf der Facebook-Seite von Akif Pirinçci und auf Achgut)

» Siehe auch: Wolfgang Röhl auf der Achse zur Pirinçci-Debatte

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

59 KOMMENTARE

  1. Wie geil ist das denn:

    Felix Voluntaryist Hau
    Heddernheim, Hessen

    Es ist einfach soooo schön! Akif Pirinçci ist mein absoluter Lieblingselefant im Porzellanladen gesellschaftlicher Konsense.
    Wo sich die Kleingärtner schon über ein nach 20 Uhr gesungenes Sauflied erregen, baut Akif mit diebischem Vergnügen seine 180.000 Watt-Anlage auf, schreit einmal „Ihr Penner!“ ins Mikro und wenn die Siedlung bereits kopflos vor Erregung durch die Petunien trampelt, sattelt er noch 50.000 Watt drauf und schmettert die Dark Metal-Version von „Zehn kleine Jägermeister“ in die Walachei.
    Endlich! Ich habe so lange auf etwas Ähnliches gewartet und wünsche Akif allzeit genügend Strom! 😉

  2. Muss der eigene Sohn erst aussehen, als sei er „von einem Wikinger gezeugt“, damit man klar denken kann?
    Wie dem auch sei, herzlichen Dank, Herr Pirincci, für ihre engagierten und befreienden Worte!

  3. #6 RechtsGut (10. Apr 2013 11:11)

    “Das ist Rassismus – für alle ersichtlich”

    Das ist vor allem deshalb so absurd, da der zweite Führungstreffer für Malaga ebenfalls ein Abseitstor war. Allein das sollte dann doch Beweis genug dafür sein, dass es sich um keine Benachteiligung Malagas gehandelt hat. Das man Fehlentscheidungen gegen das eigenen Team anders bewertet als solche, von denen man profitiert, ist im Fußball gang und gäbe. Aber deshalb gleich Rassismus zu wittern ist lächerlich.

  4. Diesen „Rassismus“ a la Mohammedaner-Scheich sollte PI groß MACHEN!

    Damit wird das Wort Rassismus sehr schön beschädigt und ins absurde verkehrt.

    Besser geht es nicht! 😉

  5. OT
    Aus meiner Sicht war die gestrige Meldung, dass die Deutschen in der EU was das Thema Vermögen angeht die Hammermeldung schlecht hin. Aus meiner Sicht eine der wichtigsten Informationen in letzter Zeit! HEUTE: Auf keiner Nachrichtenseite mehr auf der Homepage!!! Denen scheint allen ganz schön der Ars*** auf Grundeis zu gehen ….

  6. #6 RechtsGut (10. Apr 2013 11:11)

    Der Rassismusvorwurf durch Mohammedaner ist mittlerweile obligatorisch, wenn dieses Gesoxx nicht bekommt, was es will; Dieses Gesoxx kann nicht verlieren, dies zeigt sich auch wöchentlich in den deutschen Amateurligen, wo Mohammedaner regelmäßig Schlägereien anzetteln.
    Hier der Scheich auch in der BILD:

    Klub-Besitzer Scheich Abdullah ben Nasser Al Thani twitterte sauer: „Ich hoffe, es kommt zu Untersuchungen durch die Uefa, nachdem der spanische Klub auf diese Art und Weise ausgeschieden ist. Das schadet dem Geist des Sports. „Das hat mit Fußball nichts zu tun, das ist Rassismus – eindeutig.“

    http://www.bild.de/sport/fussball/borussia-dortmund/malaga-wittert-verschwoerung-klopp-freut-sich-29942236.bild.html

    Mangelnde Intelligenz und Lernbereitschaft in der Schule = struktureller Rassismus
    Niederlagen im Sport = Rassismus

    Ergo: Es ist immer Rassismus, wenn vor den Mohammeds nicht gekrochen wird und diese nicht angehimmelt werden.

  7. #6 RechtsGut

    Wollte ich auch gerade einbringen.

    Das ist der Brüller des Jahres. Das ist nicht zu toppen!

  8. Bin ich etwa der einzige hier, dem die stark ausgeprägte Neigung der Moslems dazu, sich als Opfer zu fühlen und als solche darzustellen, auf den Keks geht?

    Moslems sind rassistischer als der primitivste NPD-Wähler. Das kann ich aus Erfahrung bestätigen.

  9. Falsch:

    Moslems sind rassistischer als der primitivste NPD-Wähler. Das kann ich aus Erfahrung bestätigen.

    Richtig:

    Viele/Eine Menge/Einige Moslems sind rassistischer als der primitivste NPD-Wähler. Das kann ich aus Erfahrung bestätigen.

    Bitte immer auf Richtig/Falsch achten! 😉

  10. Crohde01
    Der entscheidende Satz lautet : Die Denksysteme bleiben konsistent.
    Gerade in unserer immer komplexer werdenden Umwelt brauchen wir Menschen, die mindestens im Denken sich selber und die vorliegenden Theorien in Frage stellen. Dieses kritische Denken ist nur noch schwer vermittelbar. Voraussetzung ist nämlich eine vollkommen stabile in sich ruhende Persönlichkeit. Die meisten Menschen dagegen greifen in zunehmendem Masse immer mehr auf einfache, gut überschaubare Denkmuster zurück. Sie sind meistens schon durch ihre Kindheit in ihrem Selbstwertgefühl dermassen traumatisiert, dass jedes komplexe Denken sie in ihrer Persönlichkeit weiter massiv verunsichern würde. In dieser Siuation treffen sie auf Menschen eines anderen Kulturkreises indem nur einfache Antworten bei klaren Handlungsanweisungen erlaubt sind. Dies übt dann eine Faszination aus, bei der jegliches rationale Denken ausser Kraft gesetzt wird.

  11. Rassismus in der Bezirksliga?

    Die taz geht heute näher auf den wegen Flaschenwerfens gesperrten schwarzen Torhüter in der Bezirksliga ein. Irgendwas findet der Schreiber daran seltsam, schleicht aber recht auffällig um den heißen Brei (den Türkenrassismus) herum.

    10.04.2013

    Rassismusverdacht in der Bezirksliga
    „Ich esse und schlafe nicht mehr“

    Was geschah in Bottrop? Wurde der schwarze Torhüter Onukogu rassistisch beleidigt und reagierte aggressiv? Nein, sagt ein Sportgericht am Niederrhein.von Johannes Kopp
    (…)

    Der Rassismusvorwurf treibt wiederum Dostlukspors Vorsitzenden Nuh Arslan auch Tage nach dem Prozess noch zur Raserei. „Rassismus kann ich bei uns definitiv ausschließen. Wir haben in Gambia ein soziales Projekt unterstützt – mit Schwarzafrikanern.“ Letzteres Wort zieht er betont in die Länge, als ob damit alles Nötige gesagt sei. (…)

    http://www.taz.de/Rassismusverdacht-in-der-Bezirksliga/!114238/

  12. … soviel positive Energie wie die von Akif Pirincci ist man gar nicht gewöhnt. Tut echt gut. Jetzt begreift man erst so langsam und sehr anschaulich, was viele derjenigen, die hier her gekommen sind, dabei sind zu verlieren. Nämlich alles. Alles, wie „wir“ auch. Muss wirklich ein bedrückendes Gefühl sein, nach Deutschland geflüchtet zu sein, z.B. aus dem Ostblock, um dann zu sehen, dass hier der Bolschewismus 20 Jahre nach der Perestroika noch die fröhlichsten Urstände feiert und die EUDSSR aus allen Ritzen kuckt. Oder aus der Türkei geflüchtet zu sein, um sich hier die selben Armleuchter installieren zu sehen, die schon die Türkei und den Iran vergifteten. Die nennen sich hier jetzt Zentralrat der Mullahs und Zentralrat der MohammedanerInnen und wollen alles, nur keine Integration. Politik-Industrielle , die den Mullah-Staat leben und die das Integrationsabeit nennen. Dabei ist es Eroberung und Übernahme durch die Mullahs . Und das eben auch besonders mit Hilfe opportunistischer autochthoner Polit-IndustrieellInnenen, die irgendwann plötzlich feststellen müssen, dass es zwar einen Mullahstaat gibt, jedoch keinen Mullah_Innenstaat .

  13. #6 RechtsGut (10. Apr 2013 11:11)

    Wenn Mohammedaner verlieren – so ist das Rassismus!

    Bei diesem Mohammedanern angeborenen Reflex, daß immer andere Schuld sind, wenn sie wie üblich totalversagen, scheint es jetzt ein kleines Pflänzchen hoffnungsvollen Umdenkens zu geben:

    Der drogenabhängige Mann spiele zudem seine Straftaten herunter und suche die Schuld bei anderen. Ferner sei davon auszugehen, dass er genügend Beziehungen nach Tunesien habe.

    http://www.welt.de/newsticker/news3/article115165810/Serienstraftaeter-mit-tunesischem-Pass-soll-Deutschland-verlassen.html

    Der dänische Psychologe Nicolai Sennels hat das islamische Gesellschaftskonstrukt – „alle anderen sind schuld, Mohammedaner sind niemals schuldig“ – übrigens anhand Mohammedanern in dänischen Gefängnissen lang und breit untersucht (Buch: „Unter kriminellen Moslems“).

    Eine Zusammenfassung gibt er hier:

    http://www.newenglishreview.org/Nicolai_Sennels/Muslims_and_Westerners%3A__The_Psychological_Differences/

  14. “Das mediale Schlachten hat begonnen”

    Der mediale Zeitgeist ist zensiert, glatt, politisch korrekt designed, apologetisch oder polemisch, intersubjektiv aber nicht mehr provokant, objektiv, faktisch, kontrovers, unzensiert. Deshalb ist es gut, dass Akif Pirinçci mit harten Worten provoziert oder Broder mit satirischem Wortwitz Heuchler überführt.

    Sie ecken an und stellen in Frage, Sie tun das was alle Journalisten tun sollten, was alle Bürger tun sollten. Kritisieren statt akzeptieren. Diskutieren statt diffamieren.

    Die bequeme Akzeptanz etablierter Meinungsdiktate bietet den bunten Toleranzcommunities eine emotionale Heimat und Gruppenzugehörigkeit. Wir haben uns alle lieb auf dem gemeinsamem Planeten. Wir sind alle so gleich und so menschlich in der multikulturellen Virtualität bunter Traumwelten.

    Nein, das sind wir nicht. Wir sind individuell und einzigartig. In unseren Bedürfnissen und Verhaltensweisen. Die Globalisierung drängt uns aus geographischer Verortung und kultureller Identität hinein in Lebenswelten, die uns überfordern, entfremden, kulturelle Konflikte provozieren.
    Initiiert von Interessenoligarchen die uns aufzwingen wollen was angeblich gut für uns sei. Ist das so ?
    Erzeugt die Globalisierung von Ökonomie und Kultur nicht eine zunehnmende Disharmonie zwischen Menschen und Kulturen ? Werden wir nicht aus Lebensbahnen geworfen ? Ist die zunehmende Verrohung der Gesellschaften nicht ein Ausdruck dieser Überforderung ? Die unfassbare Gewalt wie wir sie tagtäglich inn den Medien lesen ?

    Menschen, Religionen und Kulturen sind zu verschiedenen Zeiten an verschiedenen Orten aus den unterschiedlichsten Gründen entstanden und gewachsen. Dort haben sie funktioniert. Nun prallen sie aufeinander, vermischen sich dynamisch und stürzen Menschen in Lebenskrisen, Identitätsverluste oder Heimatlosigkeit.Symetrische Kriege werden abeglöst durch asymetrische Bürgerkriege die tief hinein in die Zivilgesellschaft wirken und sich nicht mehr auf militärische Auseinandersetzungen beschränken. Menschen die anderen Menschen die Köpfe abhacken oder zertreten, zusammenschlagen, schon in der Grundschule beleidigen, mobben, Gewalttätig sind in Wort und Handlung. Menschen die freiwillig Ausbildungscamps besuchen um töten zu lernen statt sich einen friedlichen und produktiven Lebensinhalt zu gestalten.

    Menschen die eine Meinungsdiktat etablieren und die Realitäten relativieren, die beschwichtigen, diffamieren, Meinungen unterdrücken um ihr Weltbild zu manifestieren.

    Das ehemalige Jugoslawien ist ein warnendes Beispiel für die Risiken multikultureller und multireligiöser Gesellschaften.

  15. #6 RechtsGut (10. Apr 2013 11:11)

    Der Scheich bekommt im Kommentarbereich von Marca (spanische Sportzeitung) aber kräftig Contra. Ist das nicht erfrischend?

    CDEbFGAbB
    #197 10.abr.2013 | 00:15

    Ya ha salido el mvsvlmán de turno a denunciar no sé qué de racismo. Ya tardaba en sacar la excusita de siempre.

    zamorana13
    #198 10.abr.2013 | 00:16

    Mira jequecito, habla el idioma que se habla por tu zona, el idioma del AK-47, si no te va a costar que te escuchen

    http://www.marca.com/2013/04/09/futbol/equipos/malaga/1365542643.html#comentarios

  16. http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Obszoene-Geste-wird-Pruegelopfer-zum-Verhaengnis/story/24794200

    Nachdem ein Banker zwei Kosovo-Albanern den Stinkefinger gezeigt hatte, schlugen sie ihn bewusstlos. Nun wird dem Opfer das Taggeld der Unfallversicherung halbiert. Er habe provoziert, sagen die Bundesrichter.

    http://www.format.at/articles/1315/935/356344/grossinvestor-katar-so-scheichs

    Bis zu 50 Milliarden Dollar hat das Scheichtum Katar jedes Jahr anzulegen – kein Wunder, dass Banker und Politiker inzwischen bei dem Staatsfonds Schlange stehen. Doch die Qatar Investment Authority (QIA) und ihre Investment-Sparte Qatar Holding sind wählerisch. 17 Prozent Rendite im Jahr und mehr sind das erklärte Ziel, wie ein Banker sagt, der den Staatsfonds berät. Politische Motive spielten dabei überhaupt keine Rolle – Katar gehe es nur ums Geld.

    Tja, Leutz, da kommt noch was auf uns zu.

    Have a nice day.

  17. Ich lach mich schlapp über die bräsigen Fernseh-und Rotfunktypen. Das Feldgeschrei, wenn sie eins mit der Plattschaufel aufs Lügenmaul kriegen ist köstlich. Es ist was im Busch,und die Typen merkens langsam. Die kommen mir vor wie der portugiesische Arzt im Mittelalter,der Medizin gegen Erdbeben verkauft hat. Ratet mal, an welchen Baum sie den aufgeknüpft haben?

  18. #15 johann (10. Apr 2013 11:45)

    „…Der Rassismusvorwurf treibt wiederum Dostlukspors Vorsitzenden Nuh Arslan auch Tage nach dem Prozess noch zur Raserei. „Rassismus kann ich bei uns definitiv ausschließen. Wir haben in Gambia ein soziales Projekt unterstützt – mit Schwarzafrikanern.“ Letzteres Wort zieht er betont in die Länge, als ob damit alles Nötige gesagt sei…“
    ———————————————————–

    …und bei den mit dem „sozialen Projekt“ bedachten Schwaaaaaaarzafrikaner in Gambia, handelt es sich garantiert um Glaubbensbrüüüüüüüüda.

    Darauf verwette ich mein bestes Pferd !

    :mrgreen:

  19. Für gewisse Leute ist es wirklich ein Armutszeugnis, dass Pirincci auch noch Erklärungen abgeben muss für das, was er gemeint hat und was jeder weiß, der Augen und Ohren hat. Ebenso liegt doch auf der Hand, dass er mit Absicht eine Sprache gewählt hat, die der Ebene gewisser Gewalt-Rapper entspricht, die für noch zu erbringende Vorbildsfunktionen von grünlinken Weltverklärern sozusagen als Vorschuß mit Integrations-Bambis belohnt werden.

  20. Da schreibt aktuell Wolfgang Röhl von „temperamentvollen Familienstreitigkeiten“ und schon gibt es gestern in Berlin wieder eben solche:

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/streit-unter-grossfamilien-eskaliert,10809148,22330944,view,asTicker.html

    Nach Polizeiangaben waren in der Nacht zu Mittwoch bis zu 20 Personen vor einem Wohnhaus aufgetaucht – bewaffnet mit Messern, Axtstielen und Baseballschlägern. Ein 24-Jähriger stürmte in den Hausflur und beschimpfte einen Rivalen. Dieser konnte mit einem Nachbarn den Angreifer aus dem Haus drängen und die Tür schließen. Daraufhin schlug ein 22-Jähriger die Türscheibe ein und warf Messer auf die Männer.

    Frau Böhmers Begeisterung hält sich sicher kaum noch in Grenzen…

  21. OT
    immer wieder erfrischend zu lesen, die Polizei Meldungen aus Hamburg:

    “ POL-HH: 130409-4. Mutmaßlicher Drogenhändler dem Haftrichter zugeführt

    Hamburg (ots) – Tatzeit: 08.04.2013, 13:30 Uhr Tatort: Hamburg-Harburg, Wallgraben

    Beamte des Polizeikommissariates 46 und der Bereitschaftspolizei haben gestern einen 24-jährigen Türken wegen des Verdachts des Rauschgifthandels vorläufig festgenommen.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2447167/pol-hh-130409-4-mutmasslicher-drogenhaendler-dem-haftrichter-zugefuehrt

  22. Endlich! Hoffentlich melden sich noch viel mehr Immigranten zu Wort, die sich eigentlich bei uns wohl fühlen und keinen Bock auf ostanatolischen- Hinterwäldler- Muff mit türkisch- staatlicher DITIB Einmischung haben. Ich persönlich kenne genug, die es zum kotzen finden, wenn immer mehr davon aus der Türkei zu ihnen herüber wabert.

    Bislang blieben sie in falsch verstandener Solidarität oftmals stumm. Es wird Zeit, dass viele von ihnen laut werden und sagen, wir wollen keine Hinterwäldler Türkei alá Erdogan in Deutschland, wir wollen ein freies Leben in einem freien Deutschland und keine türkische Kolonie.

    Im Übrigen kann ich als Vater die Ängste des Vaters A.P. sehr gut nachvollziehen – ich habe sie auch.

  23. Im Namen des Volkes
    Ein Mensch, in der Verhandlung sitzend, und eingeengt im Saale schwitzend, lauscht aufmerksam bei dem Gericht
    den Worten, die der Richter spricht:
    Im Grundsatz sei es zu bedauern,
    daß hier ein Toter zu betrauern.
    Doch wer die Sache recht betrachtet
    und Gründe des Beklagten achtet,
    wird stets, obwohl er totgeschlagen, zuerst nach dessen Kindheit fragen
    und auch das Umfeld nicht vergessen, nur so kann man die Tat ermessen.
    Der Mörder wollte ja nicht toten,
    er hatte nur das Geld von Nöten, das der Ermordete besessen,
    drum sei hier Milde angemessen.
    Das Opfer sei zu Recht krepiert,
    sein Widerstand hat provoziert,
    nur weil er sich zur Wehr gesetzt,
    hat ihn der Mörder schwer verletzt.
    Er selbst, wenn man es richtig wichtet, hat sich im Grunde hingerichtet.
    Geschädigt sei hier – sozusagen
    nicht der, den man brutal erschlagen.
    Der Ärmste, der die Tat begangen,
    war durch Erlebnisse befangen,
    die in der früher Kindheit liegen
    und stets den Werdegang verbiegen.
    Der letzte Grund, laut Analysen, sei das Versagen seiner Drüsen.
    Auch die Gesellschaft hat versagt, und die – zuerst – sei angeklagt!
    Drum sei es billig Recht zu nennen, und klar auf Freispruch zu erkennen.

    Gerechtigkeit ist selbstverständlich
    bei diesem Vorgang nicht erkenntlich.
    Der Richter hat nicht Recht gesprochen, er hat vielmehr das Recht gebrochen.
    Gerichtsurteile im „Rechtsstaat“-Lande sind häufig einfach nur noch Schande!

    Hab´s in mein Archiv gesichtet
    ist gar nicht von mir gedichtet

  24. was hat Dortmund denn getan, das der Scheich plötzlich auf Rassismus kommt, ich verstehe den ganzen Zusammenhang nicht, leider hat man das Spiel ja nicht im Free TV gezeigt, ich hab nur gehört, das Dortmund in der Nachspielzeit noch zwei Tore gemacht hat.
    Was ist daran Rassismus?
    Das Toreschiessen an sich oder was?
    Bitte um Aufklärung, danke.

  25. OT:
    „Gewalttätige junge Männer“ machen Innenminister Ralf Jäger (SPD) große Sorgen.

    Am Dienstag hatten der Ruhrpott-Fahnder und seine Kollegen drei Mitglieder der als gefährlich eingestuften Rockergruppierung Satudarah festgenommen. In Duisburg führten sie Ali O., 40, und Baris T., 25, ab und in Venlo einen weiteren Kuttenträger.
    Seit gut einem Jahr ist die aus der Gegend der niederländischen Stadt Gouda stammende Satudarah aktiv an Rhein und Ruhr. Und sie liefert sich einen Kampf bis aufs Blut mit den Hells Angels.
    Die Duisburger rechnen mittlerweile täglich mit Auseinandersetzungen, zu jeder Zeit und an jedem Ort. Auch NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) bereitet die Entwicklung große Sorgen. „Die Szene wird nachhaltig übernommen von massiv gewalttätigen jungen Männern, insbesondere mit Migrationshintergrund“, sagt er und rechnet circa 500 Personen zu den Rocker-Cliquen.

  26. Der Deniz Yücel hat sich ja in der taz zu Prinicci schon geäußert, mit Folgen:

    09.04.2013 15:47 Uhr
    von Sowas von unkorrekt:

    Moin yücel, olle schnarchnase. Wollte mich an dieser stelle nur bei dir (und der schwindsüchtigen alten tante TAZ) bedanken, dass du mich auf den blog „politcally incorrect“ aufmerksam gemacht hast… wurde zum echten fan der seite – klasse tipp also!

    Jetzt aber zu den klasse news: seit gestern hat der blog erstmals die 100.000 visits/per day geknackt. Grund zu feiern und ’ne klitze-kleine bitte: mach bitte weiter so mit der erfolgreichen werbung für die jungs & mädels vom PI-Blog – da geht noch was…

    Mit nicht so ernst gemeinten grüßen
    berti

    http://www.taz.de/Voelkermord-an-den-Deutschen/Kommentare/!c114204/

  27. #29 zarizyn

    Dortmund gelang es, innerhalb von 69 Sekunden in der Nachspielzeit einen 1:2-Rückstand in einen 3:2-Sieg umzudrehen. Beim 3:2 durch Felipe Santana (90. + 3. Minute) lag jedoch eine klare Abseitsposition vor. Der Schiedsrichter entschied auf Tor, das brachte den Scheich „auf die Palme“ 😆
    „Ich hoffe, dass die UEFA eine Untersuchung einleitet, dass eine spanische Mannschaft so aus dem Wettbewerb genommen wird“, schrieb er einige Minuten später über den Kurznachrichtendienst an seine gut 972.000 Follower und bekräftigte nochmals: „Das ist nicht Fußball, das ist Rassismus – für alle ersichtlich.“
    Dass das zwischenzeitliche 1:2-Gegentor aus Dortmunder Sicht durch den eingewechselten Eliseu in der 82. Minute auch aus einer Abseitsposition erzielt wurde, verschwieg der Scheich 😛

    weiter lesen: http://www.gmx.at/themen/sport/fussball/champions-league/44ab98g-bvb-sieg-scheich-rastet#.A1000146

  28. Akif ist ein Mensch. Je mehr die totalitäre biodeutsche Nazibrut auf ihn eindrischt, desto sympathischer wird er mir.

    Menschen, wie Akif, sind wirklich eine Bereicherung für unser Land, welches sich von einer Minderheit von Politikern, Sozail- und Geisteswissenschaftlern und Journalisten, allesamt mit extremistischer Bio, unterdrücken lässt.

    Akif ist ein Landsmann, Gysi, Roth, Ströbele&Co dagegen sind es nicht!

  29. #30 Felix Austria (10. Apr 2013 12:30)

    Zu der Übernahme aller bekannten „Rocker-Banden“ (Drogen, Waffen, Prostitution, Gewalt, Ähräh, Verlassen der Gang bedeutet Tod) durch Moslems – deren Islam-Gründer Mohammel der brutalste Gang-Leader aller Zeiten war (Drogen, Waffen, Prostitution, Gewalt, Ähräh, Verlassen der Gang bedeutet Tod) haben sich schon alle alten Kriminellen-Kader der Brutalo-Gangs wie Hells Angels et al. – alle keine Betschwestern – geäußert. Sinngemäß: Die Orientalen sind derart brutal, daß wir ihnen nichts entgegensetzen können.

    Nur ein Artikel aus meiner Datei, die den Namen „Moslem-Rocker“ trägt:

    „Die Ausländer sind brutal, die freuen sich, wenn es Stress gibt.“ (…) Ein Höllenengel berichtet Erschreckendes über seine türkischen und arabischen Kollegen: „Sie sind gewaltbereiter als Deutsche. Besonders wenn es darum geht, Prostituierte gefügig zu machen. Es gab mehrere Fälle, bei denen sie Frauen geschlagen und vergewaltigt haben. Währenddessen haben sie ihnen die eigenen Namen tätowieren lassen.“ Damit drücken sie aus: Du gehörst mir!

    http://www.express.de/panorama/erschreckende-zusammenarbeit-migranten-rocker-greifen-nach-der-macht,2192,16916750.html

    Das zeigt wieder, daß der Islam entlang genau der abartigen Verhaltensweisen gestrickt ist, die seit Menschengedenken Rudelkriminelle als ihren „Kodex“ sehen.

  30. @ #30 Felix Austria (10. Apr 2013 12:30)

    „“Auch NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) bereitet die Entwicklung große Sorgen. „Die Szene wird nachhaltig übernommen von massiv gewalttätigen jungen Männern, insbesondere mit Migrationshintergrund“, sagt er und rechnet circa 500 Personen zu den Rocker-Cliquen.““

    Bo eh, das Jägerlein ist ja voll rassistisch, bo eh Nazi!

    Migrant = politisch korrekt für Moslem

  31. #35 Babieca

    Ich kann mich nur amüsieren, dass dem Pannen-JÄGER jetzt die „Hose flattert“. 😀

  32. #11 logiker

    Nimm das sofort zurück !
    Schlimmer geht immer. Und ich möchte nicht wissen wieviel Niedertracht und Verlogenheit noch in den gestörten Windungen der (falls vorhanden) Hirne dieser kranken „Menschen“ zu finden ist.

  33. #20 johann (10. Apr 2013 12:03)

    Der Scheich bekommt im Kommentarbereich von Marca (spanische Sportzeitung) aber kräftig Contra. Ist das nicht erfrischend?

    Spanien ist wie Deutschland eben auch kein muslimisches Land. Und wenn man dann noch bedenkt wie fair die mitgereisten Fans von Malaga auf die Niederlage reagiert haben, wundert mich das eigentlich gar nicht so sehr.

  34. An A.P.
    2006 (glaube ich) gab es einen Film oder Theaterstück nach dem gleichnamigen Buch: „Der Kick“. Handelt von einem Jungen, der von mehreren Nazis aus Spaß am Sadismus totgetreten wurde. Basiert auf Tatsachen: 2002 irgendwo in Brandenburg passiert.
    Was für ein gravierender Unterschied in der Aufarbeitung des gleichen sadistischen Verbrechens. Sind die Täter deutsche Nazis, darf sich empört werden, sind es nicht-deutsche (nicht-westliche) Täter haben wir gefälligst den Mund zu halten; von Analyse ganz zu schweigen. Plebs könnte dabei ja zu Ergebnissen gelangen.
    Ich verspüre jedesmal die gleiche Wut wie A.P. In der Analyse würde ich vielleicht nicht auf einen Genozid kommen. Für mich ist das wirklich Schlimme die Reaktion derer, die sich die Medienhoheit erschlichen haben. Das ist für mich unerträglich.
    Interessant: alles, was Akif Pirincci in seiner Streitschrift äußerte, ist eingetreten; alle Reaktionen pünktlich, wie orchestriert. Nimm Rizinus ein und du weißt, was wann kommt. Da sitzen sie nun auf ihren Kotsäulen an ihren Laptops und tackern völlig unbewegt ihre Routinen in die Tasten: die besten und edelsten unter den Genossen, die Ethik und Moral inhalieren: unsere Elite, Navigatoren der 5. Ordnung oder viel besser: der Kwisatz Haderak, Übermensch für Einfältige, für die, die glauben wollen, das der Weihnachtsmann einen grünen Sack hat. Völlig routiniert empören sie sich. Dann stellen sie richtig. Dann demontieren sie die Person. Dann hetzen sie ihre Unterlinge in ihren „…-nahen Instituten“, in ihren Hackerzentren in ihren mit fremden Geld infundierten nutzlosen, von grünen Faulbuckeln betriebenen Hetzblogs und Aktivisten-Kaffees auf den zu Erlegenden. Man hat schließlich jemanden für die Drecksarbeit.

    Irgendetwas aber ist diesmal anders als sonst. Mir scheint, hier haben sie sich mit Akif Pirincci den Falschen ausgesucht.

  35. @November
    Wobei noch anzumerken: Wenn ein Nazi eine Körperverletzung begeht – so gilt das als rechtsextrem Straftat. Meist auch, wenn die Tat mit dem geistigen Hintergrund des Täters wenig oder nichts zu tun hat.

    Nazis fahren Bus: Schlagzeile
    Linke fahren Bus: Nix

  36. #2 Robert de Nitro (10. Apr 2013 10:53)
    Muss der eigene Sohn erst aussehen, als sei er “von einem Wikinger gezeugt”, damit man klar denken kann?

    Eigentlich muss in der Regel das Gesicht des Sohnes mit viel Lebensfreude, Herzlichkeit und vielfältiger Kultur bereichert aussehen, damit das klare Denken einsetzt.

  37. Pirincci entschuldigt sich

    Ich entschuldige mich bei niemandem – doch natürlich tue ich das, und zwar bei denjenigen Migranten, Türken, Arabern, Muslimen und den zugewanderten Menschen, die sich so wie ich in diesem Land sauwohl fühlen und nach ihrer eigenen Fasson glücklich werden, und die mittels der “Hilfe” der medialen Blockwarte meinen Text in den falschen Hals gekriegt haben mögen. Ja, dafür entschuldige ich mich aufrichtig.

    Wenn ich zu – „denjenigen Migranten, Türken, Arabern, Muslimen und den zugewanderten Menschen, die sich so wie“ Pirincci „in diesem Land sauwohl fühlen und nach ihrer eigenen Fasson glücklich werden“ – gehörte, dann könnte ich wahrscheinlich nachvollziehen, was Pirincci sagen wollte und was ihn so ärgert, dass er besagten Text so veröffentlicht hat – und dann würde ich ihn unterstützen, weil es auch mir extrem peinlich und unangenehm ist, was für menschenverachtende Scheisse viele andere Einwanderer bzw. Türken in genau dem Land anrichten, das ich als Heimat lieb gewonnen habe.
    Solche vernünftigen Einwanderer werden Pirincci in der Sache vermutlich sogar mehrheitlich zustimmen oder hätten es ähnlich hart ausgedrückt – wenn sie den Mumm dazu gehabt hätten.

    Bei dem Rest muß man sich nicht entschuldigen, Herr Pirincci.

    Dieser Rest suhlt sich auch weiterhin gerne in dem künstlichen Opferbiotop, das die „guten Deutschen“ für sie hegen, pflegen und immer weiter ausbauen – und das die Probleme konserviert, Integration unnötig machen will. Dieser „Rest“ ist (noch) den Integrationsverhinderern, der heuchlerischen politischen Islamlobby in Anzügen, der sich selbst künstlich erhaltenden millionenschweren Integrationsbranche hörig, weil es scheinbar bequemer für sie ist und diese Kräfte ihnen einen Bonus versprechen, für den sie überhaupt nichts leisten müssen.

    Ich hoffe, dass diese Entschuldigung nicht von den falschen Leuten angenommen wird.

    Grüße

  38. #48 RechtsGut (10. Apr 2013 14:42)

    Nazis fahren Bus: Schlagzeile
    Linke fahren Bus: Nix

    Wenn die Linksextremen in Verdi-Bussen angekarrt werden ist es ja auch nicht weiter schlimm, weil das sind die Guten.

  39. So unverhohlen die Wahrheit zu schreiben Herr Akif Pirinçci, meinen Respekt !!!
    Bitte mehr Beiträge von freiheitlich und tolerant eingestellten Menschen mit Migrationhintergrund, die sich um unsere Zukunft sorgen.
    Egal ob hier arbeitende Schweden, Spanier, Holländer wir sitzen doch alle in einem Boot.
    Ich sehe schon die Knoten in den Gehirnen von linksfaschistoiden Zeitungsschreiber damit umzugehen. 🙂

  40. Nachdem sich der Schriftsteller Akif Pirincci mit seinem Text
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_maenner_sind_am_ende._die_frauen_waren_es_schon_vorher/
    in mein Blickfeld geschoben hat (der mir seinerzeit, Anfang/ Mitte der 90er, empfohlene Katzenkrimi „Felidae“ schien mir damals nicht so mein Ding zu sein…), habe ich alles von ihm auf der Achse („Der Idealstaat“ Teil I-III) und auch ein paar seiner Bücher gelesen.
    „Der eine ist stumm, der Andere ein Blinder“ (HEINE-Verlag 2006, Taschenbuch) ist ein unterhaltsamer lesenswerter Krimi.
    „Slam“ ist mehr was für Anspruchsvolle; nicht leicht zu lesen, aber eine fantasievolle verstörende Zukunftsvision. Mein Durchhalten wurde belohnt.

  41. Leider ist es in Deutschland so,das die
    Meinungsfreiheit nur eine Worthülse ist und
    Demokratie auch nur ein Wort , wenn man
    sie nicht nicht lebt.(leben darf!)Daher kann ich gut
    verstehen das A.P sich bei allen gesetzestreuen Migranten entschuldigt hat.Trotzdem bleibt alles
    wahr, was er zu diesem Thema gesagt hat!
    Stichwort Demokratur:Wer dieses Land und seine Einwohner so hasst,
    dem steht es doch frei, es zu verlassen!
    Warum sind über 80% in Deutschen JVA Migranten
    bei gerade mal 10% Anteil an der Gesamtbevölkerung!Warum wird unter dem Deckmäntelchen der Religionsfreiheit, einer
    freiwillig eingewanderten Minderheit, fast jeder Extrawunsch erfüllt!Warum kann so eine
    Zwangsbeglückung hinsichtlich der Unterschiede von Abend und Morgenland nicht funktionieren.
    Warum zieht hier niemand die Lehren aus dem Jugoslawien-Krieg ,warum wacht der Deutsche
    Michel nicht endlich auf!Wahrscheinlich, weil
    noch genug Buntfernsehen und Harz 4 zur
    Verfügung steht, um das dumme Volk ruhig zu stellen!Da kann man nur hoffen das es so bleibt,ansonsten Gute Nacht allerseits!

  42. Es sind immer die „Fremden“ in eigenem Land, die die richtige Diagnose erstellen können. Nach dem Motto: Keiner kann ein Prophet sein in eigenem Haus.

    A Dog named Mohammed

  43. Super Artikel von Holger Steltzner

    Vermögen Reiche Zyprer, arme Deutsche

    10.04.2013 · Die Deutschen sind längst nicht so reich, wie immer gesagt wird. Auch deutsche Politiker wollen das nicht wahrhaben. Die Vermögenslage wird fleißig umgedeutet. Skandalös aber ist, dass die EZB die Daten zurückgehalten hat, bis die „Rettung“ Zyperns beschlossen war. Eine Analyse.
    Von Holger Steltzner

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/vermoegen-reiche-zyprer-arme-deutsche-12144211.html

  44. Ein weiterer, erstklassiger Artikel von Akif Pirincci, absolut lesenswert, der in eine wunderbare „Entschuldigung“ ausläuft:

    Ich entschuldige mich bei niemandem – doch natürlich tue ich das, und zwar bei denjenigen Migranten, Türken, Arabern, Muslimen und den zugewanderten Menschen, die sich so wie ich in diesem Land sauwohl fühlen und nach ihrer eigenen Fasson glücklich werden…

    (der Satz endet: „… und die mittels der “Hilfe” der medialen Blockwarte meinen Text in den falschen Hals gekriegt haben mögen.“)

    Ja – das nehme ich gerne auf:
    ich begrüße all diejenigen „Migranten, Türken, Arabern, Muslimen und zugewanderten Menschen, die sich so wie ich in diesem Land sauwohl fühlen und nach ihrer eigenen Fasson glücklich werden“!!!
    Alle diese Menschen sind willkommen.

    Die anderen sollen ganz schnell dahin verschwinden, wo sie sich „sauwohl fühlen“: in ihre Scharia-geschwängerten Unrechtstaaten voller Haß, Verachtung, Unterdrückung, Terror und Gewalt.

    Und als Abschiedsgeschenk bekommt ihr noch einen rotgrünen Gesinnungsfaschisten als persönlichen Leibeigenen mit auf die Reise, der euch in Zukunft das Klo putzt und auf dem ihr kräftig rumtrampeln dürft – er ist multikulturell programmiert und wird das gerne und ergeben mit sich machen lassen.

Comments are closed.