Wie zu erwarten war: Kaum ist der Gründungsparteitag der „Alternative für Deutschland“ (AfD) mit über 1500 begeisterten Teilnehmern im Berliner Interconti beendet, hagelt es Kritik der etablierten Parteien. Vor allem wird der Vorwurf erhoben, die AfD wolle unbedingt nur zur DM zurück und das würde die EU zerstören und Deutschland völlig isolieren.

(Von Burkhard Willimsky, Berlin)

Der neu-gewählte Vorsitzende der AfD, Bernd Lucke, betonte in seiner Grundsatzrede (Video hier), die im wesentlichen auch das Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2013 beinhaltet, dass die Zeit reif sei, um endlich wieder der Demokratie, der Rechtsstaatlichkeit und der ökonomischen Vernunft zu ihrem Recht zu verhelfen. Dieser Dreiklang sei besonders sichtbar durch den Euro zerstört worden.

Der deutsche Parlamentarismus sei degeneriert, indem die Abgeordneten nur noch als Erfüllungsgehilfen der Regierung fungieren, bei der sowohl die Regierungs- als auch die Oppositionsparteien hauptsächlich als geschlossener Block erscheinen und jede abweichende Meinung als Zumutung registriert wird. Die Bundesregierung sei ein Mitspieler der EU-Bürokratie und ließ es zu, dass die Euro-Verträge 80 mal gebrochen wurden. Lucke erwähnte dabei besonders die „No-Bail Out“-Klausel in Art. 125 AEUV, die sicherstellen soll, dass ein Euro-Teilnehmerland nicht für Verbindlichkeiten und Schulden anderer Teilnehmerländer haften oder aufkommen muss. Durch diese Bestimmung sollte eine vernünftige Haushaltspolitik aller Einzelstaaten gefördert werden. Diese Regel war für Deutschland Voraussetzung, um 1992 dem Maastricht-Vertrag zuzustimmen. Mit dieser Regelung sollte die europäische Währung ebenso stabil werden wie die D-Mark.

Der ESM sei ein institutionalisierter Rechtsbruch gewesen, denn der ESM “soll genau das tun, was der Maastricht-Vertrag verbietet: bankrotte Länder mit dem Geld deutscher und anderer europäischer Steuerzahler heraushauen“. Die Bundesregierung habe sogar der Enteignung zyprischer Kleinsparer zugestimmt, „obwohl europäisches und zyprisches Recht dies eindeutig verbieten“. „Wir reden hier über Wortbruch bis hin zum politischen Betrug… Demokratie geht anders“, betonte Lucke.

Gerettet würde nicht das griechische oder zyprische Volk, sondern vielmehr amerikanische Hedgefonds, französische und deutsche Banken sowie britische Versicherungsgesellschaften. Mit dem Euro zerfalle Europa in einen verarmenden Süden und einen (noch) wohlhabenden Norden, der aber immer höhere und unübersehbare Schulden anhäufe.
Deshalb sei eine geordnete Auflösung oder Teilung des Euro-Währungsgebietes sinnvoll. „Jedes Volk muss demokratisch über seine Währung entscheiden dürfen.“

Damit scheitert keinesfalls die EU, sondern es scheitern die Politiker, die heute maßgeblich für diese chaotischen Verhältnisse verantwortlich sind.

Nichts in dieser Welt ist alternativlos und die Forderung von Willy Brandt „Mehr Demokratie wagen!“ sei heute aktueller denn je.

Weitere Programmpunkte für die diesjährige Bundestagswahl sind:

Steuersystem

Das heutige Steuersystem ist völlig undurchschaubar geworden und bietet nur für Vermögende diverse Schlupflöcher, um Steuern zu vermeiden.

Energiepolitik

Die jetzige Energiepolitik belaste z.B. einseitig die Verkäuferin von Aldi und subventioniere den Hausbesitzer durch den Strompreis. Die Energiewende solle in erster Linie über Steuern finanziert werden.

Rentensystem

Nur eins ist sicher: Das heutige Rentensystem ist nicht gesichert. Die Riesterrente oder Ersparnisse auf der Bank werden durch die heutigen Minizinsen, die wesentlich geringer sind als die Inflationsrate, laufend entwertet.

Alterssystem und Familie

Durch die geringen Geburtenzahlen in Deutschland wird unsere Alterssicherung zusätzlich gefährdet. Deshalb muss die Politik kinder- und familienfreundlicher werden. Schwerpunkt besonders in der Erziehung ist und bleibt die Familie. Staatliche Maßnahmen sind notwendig und wichtig. Sie können aber nicht die Familie ersetzen.

Zuwanderungs- und Integrationspolitk

Deutschland ist auf Einwanderung angewiesen. Die AfD fordert ein Einwanderungsgesetz mit einem Punktesystem nach kanadischem Vorbild.
Dieses System soll sicherstellen, dass der erzwungenen Untätigkeit von Zuwanderern mit Hartz IV–Garantie entgegengewirkt wird. Einwanderer müssen deshalb in einem hochindustrialisierten Land wie Deutschland integrationsfähig und integrationswillig sein. Politisches Asyl muss gewährleistet sein. Der Asylant soll auch zügig die Arbeiterlaubnis erhalten und nicht jahrelang im sozialen Netz zur Untätigkeit verdammt sein.

Dieser erste Parteitag der AfD mit über 1500 Mitgliedern aus ganz Deutschland verlief erstaunlicherweise diszipliniert und relativ geordnet, obgleich die Leitung nicht in den Händen von routinierten Funktionären lag.

Für die Teilnehmer war diese Veranstaltung mit den Beschlüssen der Geschäftsordnung, der Parteisatzung, der diversen Wahlen und der geschilderten Verabschiedung des Wahlprogramms eine wichtige Erfahrung, die auch eine echte Aufbruchstimmung vermittelte.

Videos vom Gründungsparteitag:

ZDF-Bericht:

Phoenix-Bericht:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

170 KOMMENTARE

  1. Scherz beiseite: auf dem wahl-o-meter kann man klar nachvollziehen, dass es die größte linke Partei am heftigsten trifft: einfach mal die Entwicklung der Stimmbewegung bei AfD und CDU über die letzten 3 Monate verfolgen und wir wissen, was Angela, Andrea und Claudia, Jürgen, Klaus und Volker so albträumen.

  2. Den Schreiberlingen des Stern sind wegen dieser Parteineugründung die Sicherungen durchgebrannt:

    Neue Partei aus alter Zeit
    Die „Alternative für Deutschland“ will anders sein: kein Streit, keine Debatten. Dabei ist sie ein Wiedergänger aus vordemokratischen Zeiten. Als Beobachter bekommt man ein mulmiges Gefühl. Ein Kommentar von Andreas Hoffmann
    http://www.stern.de/politik/deutschland/alternative-fuer-deutschland-eine-neue-partei-aus-alter-zeit-1997146.html

    Merkels Lederhosen-Rivalen
    Deutschlandfahne, Deutschland-Schärpe, Lederhosen. Die „Alternative für Deutschland“ fischt am rechten Rand. Für Kanzlerin Merkel ist die neue Partei unangenehm. Eindrücke vom Gründungsparteitag. Von Nico Schmidt
    http://www.stern.de/politik/deutschland/alternative-fuer-deutschland-merkels-lederhosen-rivalen-1997115.html

    Das ist eine Stimmungswache wie bei den einstigen DDR-Medien gegen den Westen. Erfreulicherweise wurden diese Artikel von den Lesern allesamt mit „sehr schlecht“ bewertet.

  3. Bis auf die Geschichte, dass wir angeblich auf Zuwanderung angewiesen seien, sieht das doch alles sehr gut aus.

    Aber wir sind natürlich nicht auf Zuwanderung angewiesen. Einem evtl. Arbeitskräftemangel könnte man durch weitere Automation entgegenwirken und die Kinder würden bei einem leerer werdenden Land, einem Land, welches aber für unsere Kinder wieder lebenswert sein müsste (d. h. vor allen Dingen sicher für Leib und Leben), nach einfachen biologischen Regeln (Mechanismen des an- Abschwellens der Bevölkerung in einem Biotop) auch automatisch wieder mehr werden.

    Mit dieser hemmungslosen Zuwanderungsmanie erreicht man nur eines: Dass die einheimische Bevölkerung ausstirbt. Und wenn das Schiff immer voller wird, steigen die Aggressionen automatisch (Siehe Rattenversuch in Skinner-Box).

    Ups, jetzt habe ich biologische Vorgänge erläutert, hilfe, ich bin ein Nazi.

    Gebe bei dieser Wahl meine Stimme der AfD, weil sie z. Zt. den etablierten Blockparteien mehr weh tun kann als die Freiheit, weil sie womöglich die 5% Hürde knackt und weil wir gegen den Islam in einem Brüsseler Zentralstaat erst recht nicht mehr kämpfen können.

  4. Deutschlandfahne, Deutschland-Schärpe, Lederhosen = „rechter Rand“, meint der Stern

  5. Wie jetzt, ein Bild vom Parteitag einer neuen Partei und nirgendwo Dreadlocks, Palitücher und handgeklöppelte Kondome, äh Jutebeutel gegen Nazis? 😉

  6. Jetzt müssten eigentlich Merz, Koch und Clement wissen, wo sie hingehen sollten. Thilo auch. Ich glaube an einen Erdrutsch. In den Mitgliederlisten der etablierten Parteien. Und im Wahlergebnis. Ich unterstütze.

    Ja, ich habe immer polemisiert, dass eine neue Partei es niemals schaffen könnte. Ich bin überrascht. Angenehm überrascht. Gerne irre ich mich.

    Jetzt müssen die Medienschaffenden einen Zweifrontenkrieg führen. Da hilft nur noch die Nach-hinten-Verlagerung der Zschäpe-Sache, um erstmal die Kräfte gegen diese eminente Gefahr AfD zu bündeln.

    Was tun die mir Leid beim ÖR, den —nahen Instituten, dem Politbüro und dem ZK!
    Ist das bitter!

  7. Waaas,von Zuwanderern wird integrationswilligkeit verlangt?
    Ich schwanke gerade zwischen Entrüstung und Schnappatmung.
    Aber mal im ernst.
    Man darf gespannt sein,mit welch durchsichtigen Versuchen die etablierten jetzt bis zum Herbst versuchen werden die AfD, in eine für sie genehme Ecke zu drücken.
    Dabei können sie sich eigentlich nur blamieren und sich noch mehr den Zorn des Wahlvolkes zuziehen.
    Alternativlos ist nur der Tod.

  8. #5 Kaventsmann (15. Apr 2013 16:41)

    Deutschlandfahne, Deutschland-Schärpe, Lederhosen = “rechter Rand”, meint der Stern
    ——————————
    Und Hitler-Tagebücher sind STERN-Stunden des Tschurnalismus!

  9. Und bald werden sie wohl auch rausfinden, daß man in den Katakomben des inneren Zirkels der AfD bei geheimen Opfern an den Gott der D-Mark kleine Migrantenkinder schlachtet. Wundern würde mich das bei gewissen Medien und Politikern eigentlich nicht mehr.

  10. die öffentlich rechtlichen geben alles und es wird sicher noch schlimmer.
    phoenix wurde schon paarmal irgendein experte befragt, der natürlich deutlich sagt, dass afd am äußersten rechten rand steht.
    auf der facebookseite gehts auch schon los. viele trolle, die die nazikeule schwingen, nene.

  11. @ November (15. Apr 2013 16:37)
    Schmerz bei Seite:

    ..einfach mal die Entwicklung der Stimmbewegung bei AfD und CDU über die letzten 3 Monate verfolgen ..

    Ich habe mir nur einige Screenshots vom wahl-o-meter gemachtt. Gibt es eine ‚Zeitschiene‘ irgendwo im net ❓ 😳

  12. Vor einigen Tagen lief bei Galileo ein Propagandafilm mit den fiktiven Szenarios des Euroaustritt. Diese „Doku“ war so albern, daß ich mich wunderte, daß der Euroaustritt nicht im dritten Weltkrieg gipfelte. Es ist schon erschreckend, mit welcher Panik die alten Parteien und die EU reagieren. Zumindest ist für mich jetzt eins klar … jetzt erst recht!

  13. #12 exKomapatient (15. Apr 2013 16:53)

    Gibt es eine ‘Zeitschiene’ irgendwo im net ❓ 😳

    Hi exKomapatient, mit Gimp kannst Du aus Deinen Screenshot eine .GIF Datei machen, wo sich zeitgerecht die Bilder bewegen. Schneide aber vorher die Screenshots auf das wichtigste runter, weil sonst die Dateien zu gross werden.

  14. „Dabei ist sie ein Wiedergänger aus vordemokratischen Zeiten. Als Beobachter bekommt man ein mulmiges Gefühl. Ein Kommentar von Andreas Hoffmann “

    Tja Herr Hoffman,die Beschreibung passt doch bestens auf den neuen Leviathan, der sich EU nennt.

    Allerdings bekommt der Untertan mehr als nur ein mulmiges Gefühl.

  15. OT:
    Der NSU-Prozess beginnt nach übereinstimmenden Medienberichten drei Wochen später als ursprünglich geplant und wird auf den 6. Mai verlegt.
    .dernewsticker.de/

  16. #4 Kaventsmann

    „Das ist eine Stimmungswache wie bei den einstigen DDR-Medien gegen den Westen.“

    Es wird alles in Bewegung gesetzt, um nicht vorzeitig ins heimelige Häuschen in der Uckermark zurück zu müssen!

  17. Ich war in Berlin dabei. Es war großartig, eine sehr gute Stimmung, sympathische Menschen, allgemeine Aufbruchsstimmung.

    Leute, das wird was! Wir können/ werden ab September eine echte Oppostion im Parlament haben! Bitte helft alle mit!

  18. Jetzt schlägt auch „Welt“-Redakteurin Miriam Hollstein zu („,Das ist die gefährlichste Partei am rechten Rand‘“), macht aber nichts, der erste Leser schreibt:

    „Die erste Partei, deren Ideologie scheinbar die Vernunft ist. Sehr sympatisch. Dass die etablierten Parteien, die uns seit Jahren mit Vollgas in die Sche*ße reiten, Schnappatmung bekommen, wenn sie über die AfD sprechen, macht die Partei gleich noch sympatischer. Und wenn die linken Systemmedien mehr oder weniger subtil versuchen, in jedem Artikel über die AfD die NPD unterzubringen oder vom ,rechten Rand‘ zu schwadronieren, dann muss diese Partei ja wirklich gefährlich sein. Nicht für Deutschland natürlich, sondern für die Machtgrundlage der verlogenen Linken. Sehr, sehr, SEHR sympatisch!“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article115291307/Das-ist-die-gefaehrlichste-Partei-am-rechten-Rand.html

  19. Die Blockparteien bekommen Muffensausen, besonders die CDU. Tut ihr gut, da sie alle konservativen Werte unter der FDJlerin aufgegeben hat.
    Jetzt muss die AfD nur klug handeln und dabei vor allem die Nichtwähler mobilisieren.

  20. …überall bilden sich Risse in der Mauer…

    Jetzt bleiben nur noch unschöne Massnahmen wie:
    AfD als verfassungsfeindlich erklären und/oder verbieten.
    Bei Wahlen müssen SPDSEDC*DUGRÜNENFDP dermassen betügen und belügen,
    dass sichdie Balken biegen und die AfD nicht über 5% kommt.

  21. Ich war in Berlin dabei. Es war großartig, eine sehr gute Stimmung, sympathische Menschen, allgemeine Aufbruchsstimmung.

    Leute, das wird was! Wir können/ werden ab September eine echte Oppostion im Parlament haben! Bitte helft alle mit!

    Super lupe!

  22. …ich finde es bedenklich, wenn man noch vor den Wahlen eine Regierungsbeteiligung ausschließe. D.h. die AfD stellt sich auf eine Fundamentalopposition ein. Die Gründe dafür liegen auf der Hand, die klugen Köpfe der Führungsriege wissen ganz genau, dass ihre Forderungen illusorisch sind und sich unter normalen Umständen niemals durchsetzten lassen. Folglich geht es bei dem Euro-Thema nur um ein Mittel zum Zweck, um sich von der Verunsicherung der Menschen Rückenwind zu erhoffen und lukrative Abgeordentenmandate anzustreben. Keine bisher bekannte Forderung der AfD hält einen Realitätsscheck stand, keine ist mit Realpolitik vereinbar und es ist gerade aus deutscher Sicht unverantwortlich zu suggerieren dass eine Rückkehr zum Mark 1) möglich wäre, 2) keine Nachteile für die Exportnation Deutschland hätte. Jeder Experte weiß, dass das nicht stimmt. Eine Alternative bietet die selbsternannte Alternative also nicht, jedenfalls keine realistische.

    Und wenn der Herr Professor selbstgefällig behauptet, dass Europa ohne Euro NICHT scheitern würde, würden mich seine Quellen interessieren, seine Erkenntnisse, die ihn zu so einer aussage bewegen. Mit Fakten hat er diese Aussage – als Wissenschaftler – bis jetzt jedenfalls nicht belegt. Die europäische Einheit sollte man nicht leichtfertig aufs spiel setzten, sonst kommen neben wirtschaftlich, noch politische Kollateralschäden dazu. Und zu glauben, dass Deutschland wieder „beliebter“ wird, wenn es den Euro zerstören sollte, ist eine geradezu groteske Vorstellung, nachdem fast alle EU-Staaten teils schmerzhafte Reformanstrengungen hinter sich bringen, um eben den Euro zu erhalten! Und dann wollen ausgerechnet die Profiteure des Euro ihn nicht mehr? Das wäre eine Ironie der Geschichte und ein unverzeihlicher Fehler.

    Mich würde interessieren, wie sich die Profs. die Wettbewerbsfähigkeit und Konkurrenzfähigkeit des kleinen deutschen Marktes mit den Giganten der BRICS vorstellen? 80 Millionen gegen mehr als eine Milliarde? Zerfällt Europa wieder in kleine Einheiten, gehen hier schneller die Lichter aus, als viele glauben.

  23. Insbesondere die südlichen Länder Europas dürften die AfD begrüssen, denn mit dem Euro radikalisieren sich diese Völker, die Sozialsysteme kollabieren und die gut ausgebildeten Facharbeiter verlassen ihr Heimatland.
    Wir brauchen ein Europa der Völker und nicht EIN Volk für Europa !
    Die AfD ist das Beste, was Europa und der Völkerverständigung passieren konnte !

  24. OT

    Saudi-Prinz will Frauen ans Steuer lassen.

    Der mächtige saudi-arabische Prinz al-Walid bin Talal will den Frauen des Landes das Recht zum Autofahren einräumen. Nicht aus Gründen der Gleichberechtigung. Sondern aus wirtschaftlichen Gründen. So könnten mindestens 500 000 ausländische Chauffeure eingespart werden, erklärte der Milliardär und Neffe von König Abdullah über Twitter.

    http://www.bild.de/politik/ausland/saudi-arabien/saudi-prinz-will-autofahren-fuer-frauen-erlauben-30012088.bild.html

  25. Leute das beste Mittel auch andere von der AfD zu überzeugen ist „echte Überzeugungsarbeit“. Erklärt den Leuten, wie die vielen Schulden der Olivenländer zustande kamen, erklärt Ihnen die Target 2 Schuldensalden bei der Europäischen Zentralbank und dass wir hier mit 27% Prozent haften – mit unserer Arbeit, unseren Steuern, unseren Renten, unseren Spareinlagen, unseren Versicherungen, unseren Häusern unseren und all usneren Ersparnissen. Sagt denen, dass unsere Regierugn vor nichts zurückschrecken wird, wenn es an unser Geld gehen soll.

  26. Leute das beste Mittel auch andere von der AfD zu überzeugen ist „echte Überzeugungsarbeit“. Erklärt den Leuten, wie die vielen Schulden der Olivenländer zustande kamen, erklärt Ihnen die Target 2 Schuldensalden bei der Europäischen Zentralbank und dass wir hier mit 27% Prozent haften – mit unserer Arbeit, unseren Steuern, unseren Renten, unseren Spareinlagen, unseren Versicherungen, unseren Häusern und all unseren Ersparnissen. Sagt den Leuten, dass unsere Regierung vor nichts zurückschrecken wird, wenn es soweit ist und es an unser Geld gehen soll.

  27. Es ist so ein Knistern in der gesellschaftlichen Luft spürbar, eine Mischung aus Vormärz, 1913 und dem Wendesommer 1989!

    Klar, dass die BlockflötInnen nun panisch werden, aber wir sind eine Demokratie und die BlockflötInnen haben eine bürgerlich-konservative Parteigründung nun einmal auszuhalten, ob es ihnen gefällt oder nicht!

    Es wird zeit, dass dem linksgrünen Zeitgeist ein Ende gesetzt wird, linksgrün kann nur Steuern verschwenden, aber konservativ muss sie erwirtschaften!

  28. Und geht im Sommer auf die Wahlveranstaltungen der BlockflötInnen, gut vorbereitet und bringt sie argumentativ in die Bredouille, sie können nicht jede Veranstaltung durch Ver.di und Antifa schützen lassen!

    Hier eine Handlungsanweiseung für den Wahlkampfumgang mit den Dosenpfand-KommunistInnen:

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/stellt-die-wahre-partei-der-besserverdienenden-zur-rede/

    Stellt die wahre Partei der „Besserverdienenden“ zur Rede!

    Jetzt, wo die Kosten und Widersprüchlichkeiten der Energiewende immer stärker erkennbar werden, scheinen sich gerade die Grünen, die dafür in erster Line Verantwortung tragen, klammheimlich wegducken zu wollen.

    …..

    Wie üblich werden diese Rattenfänger wieder vor allem idealistisch gesinnte junge Menschen mit ihrem Gerede von Klimarettung und sozialer Gerechtigkeit umgarnen. Doch inzwischen sollte es soweit sein, dass man sie mit ihren Sprüchen nicht mehr so wohlfeil davonkommen lässt. Der Wahlkampf hat gerade erst begonnen. Es ist Zeit, sie anzugehen: Geht zu ihren Veranstaltungen, diskutiert an ihren Ständen, besucht auch sonstige Anlässe wie Gründungsveranstaltungen für Bürgerwindparks. Konfrontiert sie dort mit den Folgen ihres Tuns, lasst nicht zu, dass sie ihre Lügen unwidersprochen unter das Volk streuen. Redet über Stromarmut, über die Ausplünderung der Werktätigen zugunsten der Öko-Profiteure und über die zunehmenden Betrugsfälle bei sogenannten Bürgerwindprojekten.

    Und lasst nicht zu, dass diese Vertreter des millionenfachen Vogelmordes durch Windräder und der naturfeindlichen Monokulturwüsten für Biogas sich weiterhin als Naturschützer aufspielen (Beispiele hier). Druckt Bilder von Opfern ihres Treibens aus und tragt sie in der Brieftasche mit euch, um sie bei Bedarf vorzuzeigen.

  29. @ #32 Eurabier

    Es ist so ein Knistern in der gesellschaftlichen Luft spürbar, eine Mischung aus Vormärz, 1913 und dem Wendesommer 1989!

    Es ist wirklich spannend. Es wird nicht lange dauern, bis Merkel sich aus dem Wahlprogramm der AfD bedienen wird.

    À propos „Vormärz“: War man 1848 in Bayern Eigentümer eines Gutes und hatte Parzellen verpachtet, dann hatte man Pech, denn dann wurde man enteignet. Das ist meinen Leuten passiert.

  30. Infratest hat auch bereits eine bestellte Auftragsstudie gedichtet, die belegen will, dass die potentiellen AfD-Wähler in erster Linie ungebildete Ossis seien:

    Laut der Infratest-Umfrage könnten sich 24 Prozent der Deutschen vorstellen, bei der Bundestagswahl für die neue Partei zu stimmen. Dabei trifft die Partei in Ostdeutschland auf ein größeres Wählerpotenzial (27 Prozent) als in Westdeutschland (23 Prozent). Besonders großen Anklang findet sie bei Hauptschulabsolventen: Hier könnte sich jeder dritte Befragte vorstellen, seine Stimme der AfD zu geben; bei Abiturienten sind es nur zehn Prozent.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article115291307/Das-ist-die-gefaehrlichste-Partei-am-rechten-Rand.html

    Da wird immer so scheinheilig gefragt, wie das 3. Reich entstehen konnten, und wie dürfen heute leider selbst miterleben, wie mit der EU eine neue UdSSR entsteht, in der der Medien und regierenden Politiker schon gleichgeschaltet sind: Demokratie, und ein anderer Weg, als der europäische Bundesstaat sind unerwünscht. Es wird mit allen Mitteln gehetzt.

  31. Reichlich Polemik bei den Demokratiefeinden – wie immer. Mir egal, wer mir sagt Alles was er will sei alternativlos, der steht am aller äußersten rechten oder linken Rand. Merkel hat ja „Umfragen“ bereits verlacht und der Euro wurde bewusst wider Bürgerwillen eingeführt!

    Da wähle ich lieber die Alternative für Deutschland!

  32. Wir brauchen kein Einwanderungsgesetz, sondern ein Rückführungsgesetz.

    Wer von Einwanderungsgesetz faselt,
    der soll mal lieber vorher in einen Atlas schauen und die Zwergengröße unseres dichtbesiedelten Landes sich reinziehen.

    U n w ä h l b a r !

  33. Heta (15. Apr 17:12)

    …überrascht mich immer wieder mal….

    😕 😕 😕 😕 😕 😕 😕 😕 😕 😕 😕 😕 😕 😕 😕 😕 😕 😕

  34. Was der Stern schreibt, ist üble Hetze. Ich habe gestern auf der gegenüberliegenden Seite gesessen, als jemand aus Bayern, der besagte „RECHTE“ eine DIENSTFLAGGE der Bundesrepublik Deutschland zeigte. Dienstflaggen hängen an allen Institutionen und Behörden der Bundesrepublik .
    Sie besteht aus den Farben Schwarz-rot-Gold und hat in der Mitte den Bundesadler.
    Als nun dieser vermeintliche Rechte diese Flagge zeigte, stürzten sich die Medien wie verrückt auf diesen Mann und fotografierten und filmten. Ich sagte zu einem ARD-Vertreter:
    Nun müsst ihr nur noch als Propagandastaatsfernsehen die Fahne in Photoshop braun machen.
    Die drei NPD-Leute vor dem Interconti haben wir im Saal überhaupt nicht mitbekommen.
    Jetzt hetzen Sie natürlich. Es geht ihnen nicht um Europa, um Deutschland und auch nicht um die Bürger.
    Es geht Ihnen um ihre Pfründe, um die Stimmen. Jede Wahlstimme bringt 7,50 EU in die Parteikasse.
    Frau Merkel soll schon in ihrer alten Truhe nach der FDJ-Bluse kramen für die Zeit nach der Wahl.
    Hoffentlich können wir am 22.September vor dem Bundeskanzleramt als Ständchen den Song singen:
    TIME TO SAY GOODBYE……..

  35. folgendes Lied können wir vielleicht auch singen:
    Pack die Kanzlerhose ein, nimm dein kleines Köfferlein und dann nischt wie ab nach Prenzlau…….

  36. Bei Wahl-o-meter liegt die Partei schon bei über 5 Prozent mit Trend Richtung 6. Das Problem dürfte nur sein, dass bei einem Einzug dieser Partei, eine große Koalition und damit eine Beteiligung der SPD an der Regierung quasi garantiert ist. Da hab ich dann doch lieber die FDP als marktwirtschaftliches Korrektiv. Kann die AfD nicht mit der Union koalieren? In der CSU gibt es viele vernünftige Leute und der Parteitag der CDU in Leipzig ist ja auch keine Lichtjahre her. Merkel kann sich wieder nach rechts rücken, wenn dies mit politischen Mehrheiten verbunden ist.

    http://www.wahl-o-meter.com/Willkommen.html#.UWwrjaJQYxA

  37. Hach, ich bin ja ganz weg von dieser atemberaubenden Superpartei, diesma diesma bestimmt!!!!!!!!!!!!! Wo bleibt denn der Rest der Jubelperser hier?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jubelperser

    REP, Schillpartei, FREIHEIT usw., ha das war ja auch ganz schön, aba jetzt jetzt schaffen wir es (Purzelbäumchen schlagen, Jubelll!!!)jetzt bestimmt nun gilt`s! Hurra!!!Ein weiteres laues 0,2 %-Trüppchen anhimmeln, ja des isses.
    Hurra das EINwanderungsgesetz muß her das wollten wir ja eigentlich schon immer! (GLUCKS!)
    Spendet schön viel, freut Euch auf 0,2 % „BTW“. Es gibt nichts Dämlicheres.

  38. „Deutschland ist auf Einwanderung angewiesen.“
    Die Ernüchterung, die mir diese Profesores aus dem Villenviertel erteilen, muß ich erst einmal verkraften…

  39. #39 Kaventsmann

    Die unfassbare Hetze gegen alternative politische Meinungen und die Gleichschaltung der Medien sind Vorzeichen der geplanten EU-Diktatur.

    Allerdings haben wir auch eine Staatsratsvorsitzende, die Spezialistin in Agitation und Propaganda ist. Alle Dämme hinsichtlich Staatspropanda sind gebrochen.

  40. @ Uohmi (15. Apr 18:20)

    Plan B: Wie Angela Merkel den Euro-Ausstieg plant

    Danke, sehr denkwürdiger Artikel.
    Das könnte auch die Akzeptanz u.a. Tänze
    durch den Blätterwald erklären.
    Wer weiß, hat die sich die FDJ zur AfD ‚gemerkelt‘???

  41. #51 5to12 (15. Apr 2013 18:24)

    AfD bald 4.stärkste politische kraft in deutschland!
    sie jagen bereits die LINKE!

    Ich möchte wetten, daß die AfD im September nach der Wahl auf < 4,9% kommt.
    An eine korrekte Auszählung glaube ich schon lange nicht mehr.
    Hoffentlich irre ich mich!!!
    Es ist äußerst interessant, daß alle Blockparteien nebst angeschlossenen Medienorganen so einheitlich aufjaulen und die Neuen in den Schmutz ziehen.
    Ein untrügerisches Zeichen dafür, daß die AfD zum Wohle Deutschlands und Europas argumentiert.
    Aber gegen EU und Zwangsgeld.

  42. GEZstapo Medien und ihr EU Reichssonnenkönig Schulz:

    Angst, Unwissenheit, Nostalgie (aus „Unwissenheit“ wurden die alten DM Scheine im Filmbeitrag ständig im Hintergrund eingeblendet. Das es neue DM Scheine gab hat mal „vergessen“.)

    -die Jungen würden den Euro lieber haben, weil man so bequemer Urlaub machen kann…

    Sind das überzeugende Argumente. Da muß man die Eurokritik sofort überdenken, am Besten sofort aufgeben und den Blockparteien wieder glauben schenken. 🙂 🙂

  43. #52 Isabella2:

    Wenn Sie sich da mal nicht täuschen, Frau Isabella! Laut Wahlometer ist die AfD der Linken mit 5,8 % direkt auf den Fernsehen, und das am Tag ihrer Gründung! Ich warte auf die Mitteilung, wieviele Mitgliedsanträge das Wochenende gebracht hat, laut AfD beträgt
    die Bearbeitungszeit wegen der großen Anzahl „aktuell 2-3 Wochen“.

    Und wenn wir uns beizeiten ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild gegeben hätten, wären manche türkischen Hartz-IV-Gemeinden erst gar nicht entstanden. Jetzt kann man nur noch Schadensbegrenzung betreiben und sich an David Cameron orientieren:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article114759150/Briten-wollen-Migranten-Sozialleistungen-verwehren.html

  44. Wer macht hier wem Angst!

    Die Versager Parteien behaupten, dass die AfD auf Kosten des Euro und der Bürger Angst schüre und zu alten Ufern zurück kehren wolle.

    Ich glaube eher, dass die meißten der Menschen mittlerweile Angst haben vor unseren Versager Politiker…

    Bei der Politik von CDU, CSU, SPD, GRÜNE und LINKE, da ist Angst noch eine niedliche Umschreibung.

    Ich würde eher sagen:
    die Menschen haben Panik und k e i n Vertrauen in unsere Versager Politiker mehr.

    Weil diese machen IHRE Politik auf Kosten der Bevölkerung und bedienen ihre Lobbyisten!

    Die AfD benennt Fakten und beschreibt die Realität und verweigert nicht die Realität.

    Was machen unsere Versager Medien und Politiker, denen fällt nichts anderes ein, wie dass sie aufrechte und intelligente Persönlichkeiten, schon wieder in die rechte Schublade stecken …

    Nur diese Methode funktioniert Gott sei dank nicht mehr, so dass die Menschen diese dümmliche Methode durchschaut haben.

  45. So nötig Deutschland eine Alternative braucht, so vermisse ich ein Programm zum Sozialsystem und Hartz IV

  46. Ja Heta, die AfD wird Angie den Schlaf rauben! Bestimmt!
    E I N-Wanderungsgesetz ubsi! davon hat sie lange schon geträumt, das wird bestimmt noch alles ganzganz toll. Endlich ne Ächte Rächte Opposition die `n EINWanderungsgesetz will -ja da legst di nieda. Pruust!

  47. @ terminator: stimme ihnen absolut zu, Deutschland braucht eher eine sehr gute Familienpolitik die sich aber nicht in alles einmischt und womit nichtdeutsche Kinder assimiliert werden.

    Nebenbei halte ich den Steuer-punkt auch für das wichtigste.

  48. Ich muss sagen, diese Aufzeichnungen der Veranstaltung, die deutlich spürbare Begeisterung der Teilnehmer, diese Aufbruchstimmung, verursacht bei mir eine Gänsehaut. Ich kann’s kaum glauben, was ich höre und sehe.
    Ob es möglich wäre, alle konservativen Kräfte, die es bisher nicht zu einer ernstzunehmenden Opposition geschafft haben, in der AfD zu vereinigen? Um noch stärker zu werden? Eine Fusion, die sich als Achse des Guten diesem zerstörerischen Machtkartell entgegenstellt, um letzlich das zu verwirklichen, was wir uns hier alle so sehnlich wünschen? Träum…

  49. @ #64 Isabella2 (15. Apr 2013 19:08)

    Gibt es Internet keinen anderen Block, wo Sie ihren pubertären Quatsch absondern können?

    Wir haben alle vernommen, daß die AfD keine Partei für Sie ist.

    Heta hat Ihnen auch eine sehr vernünftige Erklärung bezüglich Einwanderungsgesetz geliefert.

    „Deutschland den deutschen Ausländer raus“, mit so einer Einstellung werden Sie hier keine Freunde finden. Mit so einem Wahlslogan wird es auch keine Partei in den Bundestag schaffen … und das ist gut so.

  50. Ah der Wonderland-Troll – Superlol!

    Wo haben Sie denn den Schwachsinn runtergeladen, mmh?
    Bei den Qualitätsmedien? Aba heimlich NZ lesen wa?

  51. Kann ich sicher sein, dass AfD letztendlich nicht doch nur ein gewolltes Auffangnetz für die Unzufriedenen ist?
    Für eine Partei, die angeblich Grundsätzliches verändern will, erscheint sie mir zu oft in den Standardmedien. Ansonsten werden solche Entwicklungen doch eher totgeschwiegen.

  52. Ja Normalbuerger, Sie hams vollumfänglich erfaßt.
    ja ohne Sch., stimmt was Sie sagen,

    passen Sie auf, jetzt kommt gleich wieder die Jubelwelle………
    da isse schon, man kriegt hier „Gänsehaut“ und Jubilierkrämpfe, möchte jetzt auch unbedingt!!!ein Einwanderungsgesetz, und wer das nicht will, ja dem sagense er will wohl „Ausländerraus“. Schon bisserl krank das Ganze..aber fällt nich weiter uff..

  53. @68 wonderland
    tut mir leid ,aber leider hat isabella Recht
    pubertärer Quark sind allein ihre infantilen Kommentare . ach ja ,was machen sie hier bei PI eigentlich. Ihre Einstellung passt zu den Grünen aber nicht hierher

  54. #10 November (15. Apr 2013 16:46)

    Jetzt müssten eigentlich Merz, Koch und Clement wissen, wo sie hingehen sollten. Thilo auch…..

    Wenn die von ihnen genannten Personen in dieser Partei auftauchen dann kannste sie vergessen.

    Das sind, Thilo ausgenommen, einige der schlimmsten Bauernfänger. Seit Jahren neutralisieren sie die konservativen Wähler.und machen neoliberale Politik im Sinne der NWO-Globalisten. Traurig, daß es fast keiner merkt.

    Hier kann man lernen:
    Neue soziale Maarktwirtschaft

  55. Wieso armselig Wonderland? Wo sind denn ARGUMENTE ??? A r g u m e n t e ???? Bitte!!!

    Ich will kein Einwanderungsgesetz in unser superüberfülltes Ländle, und da kommen Sie mit der Nazikeule, ich wolle „Ausländerraus“?

    Huch, wo bin ich hier? Gehen Sie doch zur TAZ!

  56. Hahaha, der Phoenix-Bericht…..
    Erst machen sie die AfD total runter (NPD-Nähe, d. h. die übliche Nazikeule, und Verunglimpfung der Anhänger als Nostalgiker und Rückwärtsgewandte), dann zeigen sie Ausschnitte der Rede von Herrn Lucke, aber nicht weil sie es wollten, sondern nur aus „Chronistenpflicht“, wie der Moderator mit verdrießlicher Miene verkündet.
    Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man eigentlich lachen. Sie merken nicht, dass sie genauso verbraucht sind wie die Altparteien. Vermutlich würde das GEZ-Zwangsfernsehn das Ende des Euros nicht lange überleben, so wie das DDR-Fernsehn auch die DDR nicht lange überlebt hat.

  57. Das ist übrigens der Nico Schmidt aus dem Stern, der nicht zum ersten Mal gegen die AfD auf äußerst tendenzielle Weise gehetzt hat:
    http://m3.licdn.com/mpr/pub/image-BrKmiZmB1PE4BXn9kkrYBRdx6d8jEPM9BvraBd2v6N29ZbS6BrKaOpKB629kOqnZHnLF/nico-schmidt.jpg

    »Wieder und wieder betont Lucke, die AfD sei eine Partei der Mitte, eine Partei neuen Typs, weder rechts noch links. Doch so einfach ist das nicht. Während Lucke spricht, demonstriert vor dem Hotel die NPD. Sie vertrete die „wahren“ Interessen des „deutschen kleinen Mannes“. Doch die bildungspolitischen Positionen der NPD unterscheiden sich kaum von denen der „Alternative“.« Daß sich die Israel- und Amerika-Politik von Linkspartei und NPD oft überschneidet, daß die NPD wie die Grünen Umweltschutz („ist Heimatschutz“) forcieren, da versucht er aber nicht, auf diese billige Assoziationsweise zu denunzieren.

    Diese mit zweierlei Maß messenden, demagogischen Zeilenschinder kann ich mittlerweile nur noch verachten.

  58. An alle Neuen hier: Ich denunziere hier jetzt mal ganz selbstbewusst jemanden aus der “Gemeinde”: “Euro-Vison” ist ein rabulistischer Euro- und Europa- respective EU-Propagandist.
    Er nimmt sein Recht zur freien Meinungsäußerung hier wahr und schreibt auch mal ganz gerne des Nachts Kommentare, in der Hoffnung, sie gehen in der Masse unter.
    Ich muß das leider immer wieder tun! Ich denke, die weisen unter uns ignorieren ihn mittlerweile.

    Isabella ………………..

  59. Die Partei AfD ist eine ernste Bedrohung für Bilderberger. Sie fordert direkte Demokratie und Selbstbestimmung der Nationen.

  60. Ich finde es super dass die AFD jetzt los legt. Aber halt mal – 2 Dinge haben mir nicht gefallen. Man winkte dass Parteiprogramm durch ‚aus zeitlichen Gründen‘ und dann hinterher wurde beschlossen es nur mit einer 75% Mehrheit ändern zu können. Da hab ich ein flaues Gefühl im Magen.
    Wenn wir andern vorwerfen und dass zurecht die Demokatie/Verfassung zu unterlaufen dann *müssen* wir umso mehr sauber sein und sauber bleiben im demokratischen Sinn.

    Ja und wenn die AFD es schafft in den Bundestag rein zu kommen. werden Sie dann wie die Anfangs ’nicht integrierbar geltende Grüne‘ auch dann weich gekocht – verlieren den Kontakt zum Volk??

    Ich hoffs mal nicht – die menschliche Neigung zu korrumpieren steckt ja in uns allen.

    cheers
    TO

    Ach ja : das ja der Verfassungsschutz mit liest . Wir brauchen mehr Polizisten in unserem Land und die Bezahlung muss besser werden. dort wo ich wohne gibt es für einen 30 km Streifen nur 4 Beamte. Wenn mann 3 Banken ausraubt bei einer wird man dann sicher nicht gestört … – könnten Sie das bitte nach oben weiter geben?
    der bürgerliche Dienstweg funktioniert ja nicht.
    Vielen Dank!
    Es lebe und blühe Deutschland!
    Im Lichte dessen der das Licht ist –
    hab ich mich jetzt geoutet 🙂

  61. @67 isabella2
    immerhin kann die AfD (in 10-20 Jahren) ihren moslemischen Nachfolgern ein gut bestelltes Feld übergeben-kotz
    aus der Perspektive ist ein Eurodesaster vermutlich besser

  62. #77 Isabella2 (15. Apr 2013 19:50)

    Du hast völlig recht. Aber ein Einwanderungsgesetz ala Kanada würde bedeuten, dass hier so gut wie keine Einwanderung mehr stattfindet.
    Um sich mal den Irrsinn klar zu machen, Kanada ist ein riesen Land mit knapp 35 Millionen Einwohnern, und die sieben bei der Einwanderung schon. Was würden die wohl bei 1 Milliarde Einwohnern machen? Vermutlich hätten die dann schon lange Selbstschußanlagen und Minenfelder an ihren Grenzen. Nur dann wären sie noch nicht mal halb so dicht besiedelt wie Deutschland. Dazu bräuchten sie 2,3 Millarden Einwohner. In Zahlen: 2.300.000.000.
    Für die USA gilt das selbe. Kann sich einer die USA mit 2,3 Milliarden Menschen (derzeit etwa 313 Millione) vorstellen, die würden sich da gegenseitig fressen.
    Oder Australien, da haben 17 Millionen Hanseln einen ganzen Kontinent für sich.
    Oder Argentinien..
    Oder Brasilien..
    Oder..
    Oder..
    Oder..
    Oder..
    Aber wir sind Rassisten!

  63. nur noch krank Exkomatöser!
    Ist das Verfolgungswahn oder was Ernstes bei Ihnen?
    Meine Familie hat sich von derartigen Ex-CDU-Bonzen (wie sie sich nun in ihrem Frust-Haß gegen Merkle „neu formieren“ in der AFD-Sturmtruppe) schon distanziert, da waren alle diese Herrschaften, die sich in dem Grüppchen nun neu aufblasen, noch stramme Ex-_Nazis und später Euro-Gefolgsleute.

    Und Kurt Schumacher sprach damals obendrein vom „Kanzler der Alliierten“ und meinte Adenauer, der dann typisch CDU und menschlich fies seinen Nachfolger Erhard wegpiesackte.

    Von solchen CDU-Professoraltypen lasse ich mir heute nicht an den Wagen fahren, das können Sie glauben!
    Mein Großvater saß unter Adolf in Haft, CDU-Bonzen sorgten nach dem Krieg dafür, daß seine Witwe, meine Großmutter, dafür zur Strafe die Rente bis zum Lebensende gekürzt wurde.
    Mit solchen am Volk vorbeiblasierenden Leuten wie sie sich in dieser Pseudo-Gruppe jetzt aufspielen, gewinnt man keine Wähler, weil d a s V o l k die gar nicht ernstnimmt. Sinnlos wird Zeit und Geld verplempert in ein staatliches Auffangbecken für enttäuschte Wähler! Merken Sie es oder merken Sie es nicht.
    Man braucht allerdings Hirn dazu es zu merken!

  64. Möchte an dieser Stelle davor warnen, von der AfD ALLZUVIEL zuerwarten, bloß weil die zumeist linken (= linksliberale bis -extreme) Medien, einschließlich des GEZ-Funks, etwas aufgeregt reagieren.
    Natürlich wird vor allem der übliche Vorwurf erhoben, die neue Partei wildere am „rechten Rand“. Das wird durch immerhin offiziöse Erhebungen nicht einmal bestätigt. Danach kommt nämlich ein mögliches Mitglieder- und Wählerpotential VOR ALLEM „von links“ (SPD, Linkspartei, GRÜNE, Piraten)!
    Es ist schon mal erfreulich, wenn Unionsparteien, FDP und den Links-Parteien Anhänger weglaufen.

    Wieweit die neue Partei außer DM-Nostalgie und Forderungen nach der „Sozialen Marktwirtschaft“ (die artikuliert inzwischen sogar Sarah Wagenknecht) auch Themen wie …
    – Islamisierung
    – Zuwanderung bildungsferner Unterschichten in die sozialen Netze, aber auch
    – die unsoziale Ausweitung des Billiglohnsektors (450,–€-Jobs, Lohnarbeit, fließender Übergang von Niedriglöhnen zu „Hartz-IV“)…
    thematisieren wird, bleibt abzuwarten.
    Eine Alternative ist die Alternative für Deutschland auf jeden Fall für die nächste Bundestagswahl!
    Es ist äußerst besorgniserregend, dass z. Zt. nur die FDP gegen rot-grüne, schwarz-grüne, rot-schwarze oder gar rot-rot-grüne Horrorszenarien steht. Deren geschichtlicher Abgang, trotz einiger guter Leute, ist freilich völlig verdient.

  65. Ja Freies Land, alles schönundgut, ein Einwanderungsgesetz, das die Einwanderung ins soziale Netz bremsen würde, wäre ja dann aber eine Mogelpackung sozusagen:

    Wissen Sie, was die rote Einheitsfront dann sagt (Schumacher würde sich im Grabe umdrehen!): Seht die Rattenfänger, schwätzen von Einwanderungsgesetz, wollen aber damit in Wahrheit nur die Zuwanderer draußenhalten.
    Und schon ist die Nazikeule wieder draußen! Ergebnis: 0,2 % AusAfD. Wieder mal.
    Also sinnlos. Wieder mal.

    Wie lange soll denn der Wahnsinn der Parteineugründungen im rechtskonservativen Spektrum noch weitergehen?

    Mich regt die bräsige Naivität auf, mit der eine solche Veralberung immer wieder neu bejubelt wird.

  66. #91 Isabella2 (15. Apr 2013 20:34)

    Sie regen sich vollkommen hysterisch unnötig auf!

    Wie lange soll denn der Wahnsinn der Parteineugründungen im rechtskonservativen Spektrum noch weitergehen?

    Die AfD positioniert sich überhaupt nicht im rechtskonservativen Spektrum!

    Sondern in einem konservativ-liberalen Spektrum! Wie im Artikel von Manfred annähernd umschrieben als Liberalismus von vorgestern.

  67. Allein schon diese von „die Welt“ zitierte Aussage Riexinger’s :

    Mit der Linke habe die AfD „null Schnittmengen“

    macht die AfD wählbar.

  68. Der gute Lucke klingt aber mal eben wie Frank Rennicke von der Stimme und Betonung her 🙂
    Mal sehen wie die sich machen. Mir gefallen die.
    Zur Integrationspolitik werden die erstmal nichts sagen. Werden eh schon zerfetzt von den Sozialromantikern und ihrer Presse…die warten nur darauf Sätze aus dem Zusammenhang reißen zu können um die AfD zu schwächen.

  69. @92 wsd
    angesichts der Naivität von vielen (besonders auch der ihrigen werter wsd) kann man isa nur zustimmen

  70. #91 Isabella2

    Entscheidend ist, dass die AfD sich nicht wie die Blockparteien von den Konzernen kaufen lässt. Die wollen nämlich immer mehr grenzenlose Massenzuwanderung, um die Löhne der Deutschen noch weiter zu drücken.

  71. An Inhaltslosigkeit und Blödheit der Mitglieder wie bei Piraten wird AfD nicht scheitern.
    Das sind ganz andere ernsthafte Leute.

    AfD soll sich nicht von internen Streitigkeiten zerreisen lassen, nicht zu FDP 2.0 mutieren und standhaft bleiben. Dann kann nichts schief gehen.

    Denn das Potential ist groß.
    In diesem Land sind nur die oberen 10% zufrieden.

  72. Bei aller Differenzierung, so ziehen Sie doch Anhänger aus dem rechten Spektrum an. Sie haben selbst für „Die Junge Freiheit“ geschrieben, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Täte es der Partei nicht gut, sich von diesem Wochenmagazin zu distanzieren, um den Verdacht zu entkräften, für Stimmen Rechtsradikaler oder Rechtsextremer zu werben?

    Konrad Adam (AfD): Dann raten sie das auch unserem ehemaligen Bundespräsidenten Roman Herzog oder Egon Bahr, der rechten Hand des früheren SPD-Kanzlers Willy Brands bei den Ost-Verträgen, Leuten, die ebenfalls in der „Jungen Freiheit“ publiziert haben. Ich denke nicht daran, mich von der Tätigkeit zu distanzieren.

    Ich denke nicht daran, … 😉

    http://www.dw.de/adam-wir-wollen-leute-gewinnen/a-16744487

  73. #95 polincor (15. Apr 2013 20:59)

    Naiv ist für mich permanent mit dem Kopf gegen die Mauer zu rennen, anstatt mit Hammer und Meissel Stein für Stein die Mauer zum Einsturz zu bringen.

    Ich sehe die AfD an einem, evtl. sogar zwei bis drei Steinen arbeiten. Da sind aber noch genug andere Steine da, die weggerissen werden müssen, bis die ganze Mauer zum Einsturz kommt.

    Ich kann nun niemanden daran hindern weiter mit dem Kopf gegen die Mauer zu rennen, hilfreich ist das aber nicht wirklich. Noch weniger hilfreich, ja sogar hinderlich ist es demjenigen der ne Chance hat ein paar Steine schon mal raus zureißen, evtl. auch nur zu lösen, ihm bei der Arbeit die Beine weg ziehen zu wollen.

    Da muss ich mich dann schon manchmal Fragen, wer da eher die Arbeit, zumindest hier auf PI, der etablierten Parteien oder Medien unbewusst oder sogar beauftragt von der Parteizentrale übernimmt… 🙄

  74. Es hagelte Kritik an der Alternative von allen im Bundestag vertretenen Parteien ?
    Dann kann man nur noch frei nach Mao philosophieren :
    Wenn Dich Deine Feinde loben,hast Du etwas falsch gemacht.
    Wenn deine Feinde allesamt über Dich herfallen,hast Du alles richtig gemacht!

  75. Kein einziger AfD-„Kritiker“ hat bislang auch nur ansatzweise einen einzigen vernünftigen Lösungsvorschlag zu Tage befördert, was man denn gegen folgende Problematiken ausrichten kann, ohne sie durch gesteuerte hochqualifizierte Zuwanderung lösen zu müssen:

    – Die Kinderarmut bei den Deutschen wird sich nicht den kommenden Jahrzehnten umkehren lassen, auch wenn jetzt noch ein geistiger Umschwung stattfinden sollte; die Folgen, die dadurch verursacht werden, dass heute schon zu wenig deutsche Kinder geboren werden, bemerkt man erst in vielen Jahren; die Geburtenrate wird in den kommenden Jahren vielleicht sogar noch etwas mehr sinken. Die Deutschen werden alt. Und die prozentual immer mehr werdenden Rentner brauchen oftmals auch zusätzliche öffentliche Mittel zum Leben.

    – Diejenigen deutschen Familien, die derzeit mindestens drei oder vier Kinder haben, entstammen nicht nur selten gerade den Schichten, die ihrerseits zu einer großen sozialen Last werden und als die in den kommenden Jahrzehnten benötigten Hochqualifizierten nicht in Betracht kommen.

    – Die eingebürgerten Ausländer kann man nicht einfach ausbürgern und abschieben. Sie gehören mehrheitlich den unteren sozialen Schichten an, haben viele Kinder und sind ebenso eine große finanzielle Last.

    – Die kinderarmen Deutschen werden somit im Durchschnitt älter, während die eingebürgerten Ausländer die meisten Kinder bekommen, dies aber nicht in naher Zukunft zu hochqualifizierten Nachwuchskräften führt, sondern zu einer umso größeren Last für die Deutschen.

    – Für diese bildungsfernen eingebürgerten Ausländer, die sich im Vergleich zu den Deutschen überproportional vermehren, muss der deutsche Steuerzahler nicht nur in Bezug auf jahrelange Transferleistungen aufkommen, sondern u.a. auch für die Strafverfolgung, Strafgerichtskosten, JVA (da die Kriminalität gerade unter den Unterschichtlern weit verbreitet ist) – die Frage ist nur: wann wird der Zeitpunkt kommen, an dem es nicht mehr genügend Deutsche gibt, die für all das in die Staatskasse einzahlen können?

    – Es gibt in diversen Sektoren einen unbestreitbaren Fachkräftemangel (darin sind sich auch alle renommierten Volkswirtschaftler und auch Sarrazin einig), weil auch viele Deutsche trotz Studienabschluss nicht als qualifiziert genug angesehen werden, obwohl die Anforderungen an die Gymnasien und Hochschulen immer weiter nach unten gefahren werden (der Ärztemangel bspw. ist keine Legende oder Verschwörungstheorie von Politikern)

    ——–

    Nun zu den Lösungen der AfD-„Kritiker“:

    – „Keine Zuwanderung mehr!“

    Sehr gut. Wer bezahlt dann in den kommenden Jahrzehnten z.B. den ganzen Spaß mit den deutschen und eingebürgerten Menschen, die auf öffentliche Mittel angewiesen sind und v.a. bei den eingebürgerten zahlenmäßig und prozentual immer mehr werden?

    – „Man ändert das Recht und schiebt die armen eingebürgerten Ausländer ab!“

    Kluge Idee. Wo findet man dazu die erforderlichen Mehrheiten beim Verfassungs- und Gesetzgeber? Bei den 200 „Pro“-Mitgliedern? Und soll man einfach völkerrechtliche Verträge brechen und sich politisch isolieren? Die BRD ist nicht autark, das wäre also wirtschaftlicher Selbstmord.

    So. Das war es schon so ziemlich mit den Lösungsvorschlägen der AfD-„Kritiker“. Für mich recht dünn. Der geneigte „Altermedia“-Leser ist damit aber bereits der Kneipenkönig. Leider auf Kosten der Weitsicht..

    Diese Menschen leben doch in ihrer eigenen kleinen Welt.
    Ich habe niemals befürwortet, dass Deutschland unter allen Umständen Ausländer und Zuwanderung benötigt. „Deutschland den Deutschen“ ist ja grundsätzlich auch meine Devise, einer „Multi-Kulti-Gesellschaft“ stehe ich nicht gerade wohlgesonnen gegenüber.
    Die deutsche Kinderarmut und die immer mehr werdenden eingebürgerten Ausländer aus der Unterschicht sind aber nun einmal Realität. Und damit muss man sich konstruktiv auseinandersetzen, anstatt sinnfreie Stammtischparolen zu verbreiten und sich eine BRD herbeizusehnen, die es (ohne Bürgerkrieg) niemals mehr geben wird.

    Die AfD plädiert daher für eine – von mir seit Jahren herbeigesehnte – Zuwanderung von hochqualifizierten Ausländern gemäß einem Punktesystem nach kanadischem Vorbild, die hohe Anforderungen zu erfüllen haben, sich hier begrenzt (bzw. gesteuert) niederlassen sollen und teilweise vielleicht die BRD irgendwann wieder verlassen werden, nachdem man hierzulande die Kinderarmut durch kinder- und familienfreundlichere Politik zumindest etwas wieder in den Griff bekommen hat.

    Besonders ärgern mich alberne Sprüche wie: „Die AfD fordert Zuwanderung und ein Einwanderungsgesetz. Mehr muss ich nicht wissen“, oder: „Über die AfD berichten die Medien neutral. Mehr muss ich nicht wissen.“, oder „Der Lucke hat dies und jenes gesagt. Mehr muss ich nicht wissen“, oder „Die AfD hat sich im Rahmen ihres Parteigründungstages organisatorisch nicht einwandfrei gezeigt. Mehr muss ich nicht wissen.“
    An dieser Stelle möchte ich konstatieren, dass die AfD-„Kritiker“ für die Bildung einer ernstzunehmenden „Meinung“ (sofern es überhaupt ihr Anspruch ist) scheinbar recht wenig Wissen für erforderlich halten. Dies schlägt sich dann auch entsprechend in ihren „Argumenten“ nieder.

    Auch beliebt ist: „Die Enttäuschung bei der AfD kommt zu 100%“. Na klasse. Jeder, der ein Risiko eingeht, kann auch scheitern, das ist eben Teil der Sache. Sollte dies der Fall sein, kann man sagen, es versucht zu haben, ohne gleich in Depressionen zu verfallen. Hinterher aber zu sagen „ich bin ja so gescheit, ich hab es doch von Anfang an gewusst, dass das mit der AfD nichts wird“, ist aber nur noch peinlich. Dieses Versagen der AfD ist dann nämlich nicht der Lebenserfahrung oder intelligenten Weitsicht des AfD-„Kritiker“ geschuldet, sondern eher der Stochastik. Die Wahrscheinlichkeit, bei einem solchen Risiko zu versagen, ist eben regelmäßig größer, als nicht zu versagen. Jeder Idiot kann also solche „Warnungen“ im Vorfeld aussprechen, die keine Besonnenheit suggerieren müssen.

    Anbei: Personen, die willkürlich eingebürgerte Ausländer ohne Weiteres abschieben wollen, befinden sich nicht mehr auf der Grundlage des Grundgesetzes und der Menschenrechte, was ja der Anspruch z.B. von „Pro“ oder P.I. ist. Man befindet sich eher auf einer Linie mit der NPD und ist besser bei den Sozialversagern von „Altermedia“ aufgehoben als bei P.I. . Ich jedenfalls hatte in der BRD noch nie Platzangst..

    Zuletzt möchte ich noch anmerken, dass es zwei Möglichkeiten gibt: Entweder sind die AfD-„Kritiker“ zu ignorant und/oder dumm, diese wirtschaftlichen, politischen und rechtlichen Realitäten zu erfassen, oder sie wissen um sie, gehören aber einer konkurrierenden Splitterpartei an und sind über den einfachen „Stimmenklau“ durch die AfD wütend (die ja die Zuwanderung billigt, die die „Kritiker“ aber gerade unter überhaupt keinen Umständen wollen), oder sie wollen einfach aus selbstsüchtigen Motiven keine weitere Zuwanderung, solange sie leben.
    Man muss nämlich abwägen: Will man keine Zuwanderung und ein deutsches Deutschland, aber dafür in einigen Jahrzehnten ein wirtschaftliches Desaster? Oder möchte man die unabdingbare Zuwanderung und viele Nichtdeutsche, dafür aber in einigen Jahrzehnten wirtschaftlichen Wohlstand? Die AfD-„Kritiker“ bevorzugen Ersteres. Entweder sind sie schon im fortgeschrittenen Alter, haben keine Kinder (die dann alles ausbaden müssten), oder ihnen fehlt jede Weitsicht bzw. jeder Realitätsbezug.
    Auch kann die Angst vor der ausländischen Konkurrenz da sein. Sozialer Abstieg ist unschön. Da hat man wohl (zurecht?) wenig Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, sich auf dem Arbeitsmarkt zu behaupten. Man redet sich dann ein, dass der andere Schuld sei, der Dich als Deutschen diskriminiere und den Ausländer bevorzuge. Grundsätzlich ist an „Arbeit zuerst für Deutsche“ nichts auszusetzen. Problematisch wird es aber dann, wenn die Deutschen immer weniger werden und daher parallel auch immer weniger Qualität zu finden ist. Dann braucht man Zuwanderung, wenn man seinen Wohlstand behalten will. Konkurrenz belebt bekanntlich auch den Wettbewerb. Angst vor ihr habe ich nicht, daher stehe ich der AfD wesentlich offener gegenüber als andere.

    Die AfD wird die Splittergrüppchen wie die Republikaner, die Freiheit und die Pro-Bewegung etc. weit in den Schatten stellen und wesentlich mehr Stimmen erlangen, als alle anderen dieser Grüppchen zusammen genommen. Wenigstens soviel Vorstellungsvermögen sollte man doch besitzen.

    Die AfD befindet sich absolut im Aufwind!
    Tretet auch als Mitglied bei!
    Eure Stimme für die AfD!

    Euer Parteimitglied,

    Santana

  76. Die Krise des Rechtsstaats ist auch eine Krise der politischen Kultur und der zunehmenden Fragwürdigkeit unserer politischen Institutionen, die dem Gedanken demokratischer Verantwortlichkeit allenfalls noch formal durch rituelle Wahlen zwischen mehr oder weniger identischen politischen Parteiprogrammen genügen und die langfristig orientiertes Handeln praktisch unmöglich machen.

    „Rituelle Wahlen“ = DDR2.0

    „Die Euro-Zone ist wie Wilder Westen für die EZB“
    http://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/gastbeitrag-zur-rettungspolitik-die-euro-zone-ist-wie-wilder-westen-fuer-die-ezb-seite-all/8069108-all.html

  77. Die „Profesores“ haben doch nur ihr eigenes Konto im Focus. Privat, wie unsere Kanzlerin übrigens auch, interessieren die sich doch gar nicht für Politik!
    **
    Bumm – Bumm / USA Boston Marathon! Ein fieser Bombenanschlag vor wenigen Minuten!
    **
    „DIESE“ Herausforderung der freien westlichen Welt – die Aggression des Islam, kommt im Programm dieser Speckgürtel-Entourage noch nicht einmal vor!

  78. @wonderland et al
    Warum ehren sie die Person mit ihrer Aufmerksamkeit? Spätestens nach 2-3 Beiträgen, weiß man doch, wes Geistes Kind da schreibt.

  79. Da PI vom Verfassungsschutz in Bayern beobachtet wird, können PI-ler keine Mitglieder mehr der AfD werden, da diese keine „Rechtsextremisten“, die vom VS beobachtet werden, aufnimmt.

  80. @ Isabella2 (15. Apr 20:21)

    nur noch krank Exkomatöser!

    Das ist ja endlich mal ein Kommentar, dessen Zuordnung zwar ob des fehlenden Rückbezuges etwas schwierig ist, jedoch mehr Substanz enthält als viele andere, die vor Hohn und Spott nur so triefen und nicht selten wie auch o.a. andere Mitforisten beleidigt.

    Dies und Ihre Hyperventilation hier lässt es nun mal jeden schwerfallen, Sie ernstzunehmen. Auch die Historie Ihrer Familie ist hier ohne Belang. Das sage ich als Nachkomme einer Vertriebenen aus Masuren. Ich arbeite woanders daran.

    Sie dürfen zweifelsohne Ihre Meinung hier kundtun. Wenn Sie sich dabei einer gewissen adressatengerechten Ansprache bedienen würden, wäre mMn. die Resonanz mit etwas mehr Dividende beschert. Aber vielleicht kommt es darauf ja auch nicht an.

    Sie mögen nach allen Seiten ausschlagen auf jeden, der dem Versuch nicht widerstehen kann, Sie bloßzustellen. Ich kann auch einem kleinen Kind nicht klarmachen, daß es nix bringt, sich auf den Boden zu schmeißen und sich die Fäuste blutig zu schlagen.

    Wenn ich für mich ein Integral dessen ziehe, was Sie hier posten, komme ich nicht umhin, mich zu wundern, daß im Ergebnis die wenigen ‚guten‘ Beiträge in einer Schlammschlacht untergehen.

  81. #97 Harry A. (15. Apr 2013 21:08)

    Ich wiederum sehe keine weiblichen Teenager beim Auftritt einer Boygroup.

    Ich sehe v.a. Personen, die ein aus ihrer Sicht blaues Traumauto nur nicht fahren wollen, weil bereits die Masse dieses blaue Auto fährt. Man will sich ja abgrenzen und „aus Prinzip“ nicht mit dem „Mainstream“ schwimmen.

    Das bietet den Nährboden für hirnlose „Argumente“.

  82. @ #102 WahrerSozialDemokrat

    Und mal ganz davon abgesehen, selbst ohne AfD kämen dF und Pro zusammen nicht über 4%.

    4% oder 4%o?
    Aber im Ernst, nimmt dF denn überhaupt an der BTW teil? Äußerungen hierzu sind mir nicht bekannt, geschweige denn, dass mit dem Sammeln der Unterschriften begonnen wurde.
    Damit direkt zu PRO D, dort wird seit 3,5 Monaten gesammelt, es bleiben noch 3 Monate. In 4 Bundesländern sieht es gut aus, dort hat man bereits 50% der benötigten Unterstützungsunterschriften, in 11 Bundesländern jedoch noch nicht mal 1/4. Wenn man also allenfalls in 5 Bundesländern antritt, wird das Ergebnis insgesamt bescheiden sein. MMn ist PRO D chancenlos, auch nur die 1%-Grenze zu erreichen.

  83. #5 terminator (15. Apr 2013 16:40)

    Sie sagen es!
    Die AfD ist gut und wichtig, vermutlich sogar unsere letzte Chance, den eurokratischen Orwell-Hyper-Staat abzuwenden. Die Leute um Lucke sind integer und kompetent – meine Unterstützung haben sie. Und im Familien- und Bekanntenkreis habe ich reichlich Überzeugungsarbeit geleistet, da gibt es auch einiges an Stimmen, die sonst immer an die CDU gingen.

    Aber genau wie Sie teile ich Luckes Sicht über die Notwendigkeit von Einwanderung nicht. Ausnahme: Absolute Spitzenleute, etwa Wissenschaftler von internationalem Format (keine Dünnbrettbohrer a la Latif!). Der Rest ist entbehrlich. Lucke sollte das nochmal überdenken und sich klar gegen das sinnfreie Geschrei von „Röschen“ von der Leyen positionieren, die tagein, tagaus förmlich hysterisch nach Zuwanderung brüllt, um ihren Lobby-Freunden zu gefallen. Auch sehe ich die Asylgeschichte wesentlich kritischer als Lucke. In diesem Bereich wird soviel Missbrauch und Schindluder – eben auch durch einen ganzen Industriezweig – getrieben, dass man da größte Skepsis walten lassen muss und abgelehnte Bewerber sofort und ohne Ausnahme zurücksenden muss. Recht gebe ich Lucke indes bezüglich seiner Aussage, dass wir Menschen nicht nach Deutschland holen sollten, die nicht integrationswillig sind und aufgrund ihres kulturellen Hintergrudes auch gar keine Chance haben, hier Fuß zu fassen. Diese Leute sind zudem potenzielle Versorgungsfälle – und da will Lucke zu Recht einen Riegel vorschieben.

  84. #110 Santana (15. Apr 2013 22:07)

    Eines habe ich noch vergessen:

    Sich in dieser „Querulantenrolle“ zu gefallen, kann auch über persönlichen beruflichen Misserfolg hinwegtrösten. Man redet sich ein, die sei Masse in allen Fällen das „blind folgende Vieh“ und freut sich dann, wenn man sich einbilden kann, dass man wenigstens hierbei als Einziges der „intelligente, nachdenkliche Kritiker“ ist. Nach dem Motto: „Klasse. Endlich auch ein Erfolg für mich. Ich bin ja doch sehr klug. Klüger als sie alle, die mich beruflich sonst ausstechen.“
    Trifft jetzt nicht auf jeden zu, aber gewiss bei einigen.

    Leider sind die Argumente entscheidend und nicht, ob man der Masse folgt oder nicht. Mal hat sie Recht, mal nicht. Man muss differenzieren. Das ist nicht einfach. Aber so ist das nun eben einmal.

  85. #14 wunderlich (15. Apr 2013 16:52)
    die öffentlich rechtlichen geben alles und es wird sicher noch schlimmer.
    phoenix wurde schon paarmal irgendein experte befragt, der natürlich deutlich sagt, dass afd am äußersten rechten rand steht.
    auf der facebookseite gehts auch schon los. viele trolle, die die nazikeule schwingen, nene.

    So nervtötend das alles sein mag, beweist es aber doch, dass die AfD goldrichtig liegt und den Blockparteien das Gesäß auf Grundeis geht. Die Designer-Slips in den Parteizentralern haben bereits braune Streifen. Gut so – sie sollen das Fürchten lernen!

  86. Die analyse von Euro-Vision hat mir recht gut gefallen. Denn ich mag nicht an die Probleme denken die wir in Deutschland haben wenn wir einseitig einen Fallback auf eine nationale Währung also die die alte DM machen. Ich denke dass ein Fallback komplizierter und gefährlicher ist als der damalige Weg. Wir sind ein extrem exportorientiertes Land. Würden unsere Waren fü andere Länder nicht so teuer werden dass diese es sich nicht mehr leisten könnten. Das wäre dann der Anfang vom Ende für die deutsche Wirtschaft.
    Ich habe nachdem ich aus einer Angestelltentätigkeit ausgestiegen bin mit einem Partner ein kleines Unternehmen aufgebaut. Ich weiß gar nicht welche Probleme es mit sich brächte wenn ich NICHt mehr den Eur hätte sondern plötzlich wieder eine Währung zu der ich bestenfalls ein emotionales Verhältnis habe.

    Unabhängig von meinen Unsicherheiten denke ich dass diese neue Partei keine populistische geschweige denn eine rechte Partei ist. Sie ist viel „linker“ als die Mehrzahl der Foristen hier die von einer anderen Republik träumen. Diese neue Partei ist bürgerlich liberal, sie könnte 5% holen aber was macht der gute Herr Lucke und seine Professorenriege dann daraus. Fundamentaloppostion ? Ich denke nicht. Wäre sie bereit für eine Koalition mit CDU oder CDU und FDP ? Das sind die Fragen die mich umtreiben. Und wenn Koalition wer ist Koch wer ist Kellner ?
    Die Proparteien also die Parteien die nicht nationalsozialistisch sind wie die NPD und die DVU werden vieleicht 1% maximal krigen aber PRO und AfD passen echt nicht zusammen

  87. Meine Stimme bekommt der AfD!
    Allein schon wegen der Position zur Zuwanderung!
    WIRKLICHE Fachkräfte sind immer wilkommen!

  88. #97 Harry A.

    Ich glaube die AfD-Fans sind mehr ältere Generationen, die von einem Revival der Boy-Band ihrer Jugend (z.B. Beatles) träumen. Als es dann gerade so schön gemütlich ist, kommt Isabella2 an und sagt das Kiffen keine Lösung ist. Und recht hat sie damit.

  89. #112 Johann Walter: Mit Verlaub, aber Sie sind schlecht informiert. Pro Deutschland sammelt erst seit Anfang Februar Unterschriften und Sie dürfen nicht vergessen, dass wir erst seit zwei Wochen Temperaturen über dem Gefrierpunkt und somit eine wesentlich höhere Unterschriftenrate haben werden.

    Alle AfDler hier schreien hellauf begeistert, dass sie die AfD WÄHLEN werden. KEINER kommt auf die Idee, zu sagen: ICH WERDE so und so viele Unterschriften SAMMELN, damit die AfD flächendeckend antreten kann.

    Wenn das so weitergeht, dann haben wir fleißigen Kämpfer von Pro Deutschland am Ende mehr Bundesländer voll als die AfD :D:D

  90. Während die etablierten Parteien sich über Frauenquoten, Homoehen et cetera streiten, als gäbe es nichts Wichtigeres in diesem Land, gibt es verantwortungsvolle Menschen , die sich ernsthafte Gedanken um Deutschlands Zukunft machen.Diese Leute werden von der Medienmeute gnadenlos in die rechte Ecke gedrängt; Leser dieser Zeilen: Ihr werdet sehen, wenn die Argumente ausgehen, wird die Nazikeule geschwungen. Wollen wir wetten?

  91. #23 Heta

    Top Kommentar von dem Welt-Leser.
    Es ist so beruhigend, noch normale Meinungen zu lesen. Schließe mich an und wünsche der Afd viel Erfolg!

  92. #121 Hildesheimer (15. Apr 2013 23:12)

    Bei der AfD wird das Sammeln der Unterschriften im Gegensatz zu Pro keine Herkules-Aufgabe sein.
    Pro ist auf jede einzelne Unterschrift angewiesen.
    Daher gebe ich ihr meine Unterschrift.

  93. #104 santana:

    „Personen, die WILLKÜRLICH eingebürgerte Ausländer ohne Weiteres abschieben wollen, befinden sich nicht mehr auf der Grundlage des Grundgesetzes…“

    Hört – Hört! Wenn du geschwiegen hättest – man hätte dich für einen Philosophen gehalten (und diese Partei für eine Alternative)!

    Ganz nebenbei bemerkt: beim sogenannten Fachkräftemangel geht es NICHT um Spitzenkräfte. Nicht daß diese nicht gebraucht und gesucht werden. Deren Türen stehen seit Jahr und Tag sperrangelweit offen.
    Sollten diesbezüglich noch Hindernisse aus dem Weg zu räumen sein, dann nur der Gestalt, daß Attraktivität (LEBENsqualität) sich nun mal auch auf U-Bahnhöfe erstreckt!

  94. Hallo Hildesheimer,(#121 15. Apr 2013 23:12)

    der Aufruf von Manfred Rouhs zum Sammeln der Unterstützungsunterschriften datiert vom 02.01.2013:
    http://www.pro-deutschland-online.de/index.php?option=com_content&view=article&id=645:unterschriften-sammeln&catid=14
    Zwar ist jetzt das Wetter besser, aber andererseits beinhalten die jetzigen Unterschriften ja auch die ganzen Mitglieder und anderen PRO D nahestehenden Personen. Ob sich der Wochenschnitt so einfach steigern lässt, wird sich ja bald zeigen.
    Würde mich natürlich freuen, wenn ich mich täusche und PRO D flächendeckend antritt.

    Viel Erfolg Ihnen beim Unterschriften sammeln!

  95. @ TV Lady Milena
    Ich habe es Euro-Vision schon so oft erklärt, dem antworte ich nicht mehr, aber Ihnen:
    – Deutschland war mit der D-Mark, der relativ gesehen stärksten Währung von allen Inflationswährungen, Exportweltmeister. Das ist gerade mal 12 Jahre her.
    – Exporte, die man selber bezahlt, sind sinnlos. Deutschland hat ein Target2-Guthaben von ca. 700 Mrd. (!!!) € für nicht bezahlte Exporte. Das Geld ist absolut uneinbringlich, wir sollten also aufhören, unsere Waren zu verschenken. Und im Nicht-€-Ausland ist es eh egal, Schweiz und Norwegen bezahlen unsere Waren wenigstens.
    – Es ist absolut kein Problem, ohne die EU wirtschaftlich zu überleben. Diese Angstmacherei von Euro-Vision ist völliger Unsinn:
    a) überlebt z.B. die wesentlicht kleinere Schweiz ohne EU, und die Türkei soll laut den EU/ro-Besoffenen gerade deswegen aufgenommen werden, weil sie wirtschaftlich stark ist – ohne EU!
    b) hat uns die EU diverse Industriezweige gekostet (Metall, Stahl, Textil, Elektro, Kommunikation, um nur einige zu nennen), weil wir deren Regeln akzeptiert und uns so nicht mehr gegen Billigimporte wehren konnten. Es ist absolut

  96. #28 Euro-Vison (15. Apr 2013 17:19)

    Danke dafür, dass auch Sie hier die Werbetrommel für die AfD rühren und bestätigen, welche Schiss der Polit-Mainstream vor Lucke & Co. hat. Auf den Inhalt Ihrer „Visionen“ braucht man nicht näher einzugehen, alleine der Umstand, das Sie hier Ihre Propaganda-Show vom Stapel lassen, spricht schon für Lucke und die Alternative.

  97. #118 TVLadyMilena (15. Apr 2013 22:46)
    #28 Euro-Vison (15. Apr 2013 17:19)

    Mit Verlaub, aber das ist wieder so ein Stammtisch-Gerede.

    „Die Gründe dafür liegen auf der Hand, die klugen Köpfe der Führungsriege wissen ganz genau, dass ihre Forderungen illusorisch sind und sich unter normalen Umständen niemals durchsetzten lassen. Folglich geht es bei dem Euro-Thema nur um ein Mittel zum Zweck, um sich von der Verunsicherung der Menschen Rückenwind zu erhoffen und lukrative Abgeordentenmandate anzustreben.“

    Das sind nicht ein paar Volkswirtschaftler, die Mindermeinungen vertreten und nur in die Politik gehen, um es zu einem vollen Geldbeutel zu bringen.
    Die AfD-Regie ist nicht ein Sammelsurium von den klassischen PR-geschulten Politikern (wie man unschwer erkennen kann), ihnen geht es einzig um die Wirtschaft Deutschlands.

    Es haben seit Jahren Tagungen von mehreren hunderten Volkswirtschaftlern stattgefunden, die eindeutig mehrheitlich die Euro-Politik und die allseits bekannten Vertragsbrüche („No-Bailout-Klausel“) kritisiert haben. Lucke hat große Unternehmen, Institutionen und Behörden beraten, ist also ebenso wie die Fülle der anderen Volkswirtschaftler in der AfD kompetent genug, die Euro-Politik wissenschaftlich fundiert und real einschätzen zu können (im Gegensatz zu Politikern, die schwerpunktmäßig auf anderem Fachgebiet gebildet sind, Journalisten oder ein paar Internet-Trolle bei P.I.).

    Die Volksparteien, die jetzt die Euro-Krise schönreden, wissen, dass sie keine andere Wahl haben – sofern sie ihre Macht und das Ansehen ihrer Partei schützen wollen – als weiter am Euro festzuhalten, da sie ihn damals trotz aller offensichtlichen Risiken auch befürwortet haben und somit an deren Entwicklung nicht unschuldig sind.

    ——-.

    „Und wenn der Herr Professor selbstgefällig behauptet, dass Europa ohne Euro NICHT scheitern würde, würden mich seine Quellen interessieren, seine Erkenntnisse, die ihn zu so einer aussage bewegen. Mit Fakten hat er diese Aussage – als Wissenschaftler – bis jetzt jedenfalls nicht belegt.“

    Die Prognose, dass der Euro irgendwann scheitern muss, wird von der Mehrheit der besagten Volkswirtschaftler gestellt. Dafür benötigt man keine „Belege“, da es eben nur eine wissenschaftlich erarbeitete „Prognose“ ist und keine „Tatsache“. Die Belege, die allerdings Grundlage seiner Prognose sind, kann er Dir gewiss vorlegen. Schreib ihn mal diesbezüglich am Besten privat an.

    ———-

    „Mich würde interessieren, wie sich die Profs. die Wettbewerbsfähigkeit und Konkurrenzfähigkeit des kleinen deutschen Marktes mit den Giganten der BRICS vorstellen? 80 Millionen gegen mehr als eine Milliarde? Zerfällt Europa wieder in kleine Einheiten, gehen hier schneller die Lichter aus, als viele glauben.“

    Zunächst einmal möchte die AfD den Euro abschaffen und nicht die EU. Das ist ein eklatanter Unterschied. Zweitens sind etwa die Briten oder Schweizer kein Euro-Staat, Letztere noch nicht einmal ein EU-Mitgliedstaat. Trotzdem floriert ihre jeweilige Wirtschaft. Die Bevölkerungsmasse ist somit kein Argument. Drittens möchte die AfD nicht von heute auf morgen die DM wiedereinführen, sondern eine schrittweise geordnete Rückkehr zur DM gewährleisten, solange dies zu wirtschaftlich noch erträglichen Schäden führt – Schäden, die nichts im Vergleich dazu sind, was auf uns zukommen wird, wenn die Euro-Staaten reihum und permanent von uns über Wasser gehalten werden müssen („Fass ohne Boden“), bis irgendwann der Euro zwangsläufig endgültig scheitert. Griechenland, Zypern – das ist erst der Anfang. Keiner sollte so naiv sein zu glauben, dass die Geschichte damit gegessen wäre. Die Nächsten werden folgen. Es kommt auch mehr auf uns zu.
    Vielleicht liegt es aber auch daran, dass die AfD-„Kritiker“ einfach kein Einkommen oder Vermögen besitzen, welches Vater Staat immer mehr wie eine Zitrone auspressen würde, um anderen Staaten finanziell zu helfen.
    Mich entzürnt es maßlos, wenn ich berücksichtige, dass den Politikern aus wesentlichen Verfassungsorganen persönliches Ansehen, Macht und Karriere mehr wert sind als die Privatkonten ihres Volkes, das ihnen erst zu dieser Macht und Karriere verholfen hat.

    Die AfD bietet Lösungsvorschläge an (etwa „Nord-Euro / Süd-Euro“), die zwar noch nicht ausgereift bzw. parteiintern vollends geklärt sind, aber aus Sicht dieser renommierten Wissenschaftler nicht unrealistisch sind. Und die werden einen besseren Überblick darüber haben als die bereits angesprochenen Menschen, die keine oder nur rudimentäre Kenntnisse von der Materie besitzen..

    Der EU immer weiter und endlos Geld hinterherzuschmeißen ist hingegen keine langfristig gute Lösung.

    Deswegen: Eure Stimme für die AfD!

  98. #124 heidekraut (15. Apr 2013 23:41)
    #121 Hildesheimer

    Du siehst das aus den Augen einer Bürgerbewegungen, die sich Erfolge erarbeiten muss.

    http://lobbypedia.de/wiki/Beatrix_von_Storch

    Der von Ihnen verlinkte Artikel ist unterste Schublade. Hier wird eine anständige, integre Konservative, die unglaublich viel gegen den Euro-Rettungsirrsinn aus hoher moralischer Überzeugung unternommen hat, verunglimpft. Ihr solltet Euch andere Feindbilder suchen.

  99. Ich denke, man kann die AfD wählen, wenn sie wirklich konservative Positionen vertritt, und sich nicht zur Links-Weichspülerei hinreißen läßt.

    Aber wir müssen uns darüber im klaren sein, daß es damit allein nicht getan ist. Wir müssen weiter unsere Überzeugungsarbeit betreiben, die Leute auf die Verlogenheit der Medien aufmerksam machen, die linken Propagandatechniken entlarven usw.

  100. #126 Jean Paul (15. Apr 2013 23:57)

    Immerhin kennst Du den alten „si tacuisses“-Spruch. Das ist mehr, als ich erwartet hätte..
    Die Frage ist nur, ob er hier passt. Da schaut es allerdings schlecht aus.

  101. @ TV Lady Milena
    Ich habe es Euro-Vision schon so oft erklärt, dem antworte ich nicht mehr, aber Ihnen:
    – Deutschland war mit der D-Mark, der relativ gesehen stärksten Währung von allen Inflationswährungen, Exportweltmeister. Das ist gerade mal 12 Jahre her.
    – Exporte, die man selber bezahlt, sind sinnlos. Deutschland hat ein Target2-Guthaben von ca. 700 Mrd. (!!!) € für nicht bezahlte Exporte. Das Geld ist absolut uneinbringlich, wir sollten also aufhören, unsere Waren zu verschenken. Und im Nicht-€-Ausland ist es eh egal, Schweiz und Norwegen bezahlen unsere Waren wenigstens.
    – Es ist absolut kein Problem, ohne die EU wirtschaftlich zu überleben. Diese Angstmacherei von Euro-Vision ist völliger Unsinn:
    a) überlebt z.B. die wesentlicht kleinere Schweiz ohne EU, und die Türkei soll laut den EU/ro-Besoffenen gerade deswegen aufgenommen werden, weil sie wirtschaftlich stark ist – ohne EU!
    b) hat uns die EU diverse Industriezweige gekostet (Metall, Stahl, Textil, Elektro, Kommunikation, um nur einige zu nennen), weil wir deren Regeln akzeptiert und uns so nicht mehr gegen Billigimporte wehren konnten. Es ist absolut unmoralisch, Billigprodukte aus Ländern zu kaufen, in denen Menschen wie Vieh behandelt werden. Und Nein, das ist keine Entwicklungshilfe, sondern Ausbeutung.

    Die AfD will ein Europa der Vaterländer. Ein „Weiter so“ wird uns die Vereinigten Staaten von Europa unter dem Diktat einer nicht gewählten Kamarilla in Brüssel bringen. Das wird die wirtschaftlichen Schwierigkeiten, die wir jetzt schon haben, im Vergleich wie einen Kindergeburtstag erscheinen lassen…
    Wenn das auch ihre Vision ist, ok. Meine ist es nicht, und auch von sonst fast keinem, den ich kenne. Sicher ist die AfD nicht perfekt, kann sie gar nicht sein, wie denn auch jetzt schon?
    Aber wenn ich die Wahl zwischen „Brüssel“ und „Deutschland“ habe, wähle ich Deutschland. So lange ich noch eine Wahl habe. Brüssel hat gerade wieder gezeigt, was sie von Demokratie halten (bei der Wasserpetition): nichts, absolut gar nichts.
    So groß können die Verwerfungen (so es denn überhaupt welche gibt, Menschen, denen plötzlich wieder eine Hoffnung geschenkt wurde, wachsen nämlich über sich hinaus und bewältigen alle Schwierigkeiten mit Elan und Fantasie) gar nicht sein, um lieber freiwillig Brüsseler Sklave zu werden.

  102. etwas OT

    „Wann wir schreiten Seit an Seit… und die neue Ordnung installieren…“

    Ob CDU oder Grün-Rot: Man schreitet „Seit an Seit“ und treibt die Super-Nannysierung aller Lebensbereiche (Entmündigung, Einschränkung der Gestaltungsfreiheit, Aufoktroyierung von Diversity und Egalitarismus) entschlossen voran.

    Angeblich will man nun in der CDU, um den Parteifrieden bei der Quoten-Abstimmung im Bundestag zu retten, die gesetzliche Frauenquote ab dem Jahr 2020 ins Wahlprogramm der Partei aufnehmen:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/2020-ins-wahlprogramm-cdu-einigt-sich-auf-kompromiss-bei-frauenquote_aid_960778.html

    Und in BaWü sollen Grundschulen ab dem Schuljahr 2014/2015 schrittweise den verpflichtenden (!) Ganztagsbetrieb anbieten:

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.forum-bildung-grundschulen-duerfen-ab-2014-ganztags-unterrichten.b4eda12c-716d-47b8-a837-6590d0e6e1df.html

    Auch in diesen beiden sehr verschiedenen Politikfeldern droht zunehmend die „Alternativlosigkeit“, und auch hier hoffe ich, daß die AfD zu gegebener Zeit echte Alternativen formuliert.

  103. OT: Weiß jemand, was mit der Seite der JF los ist? Ist seit heute morgen nicht mehr zu erreichen.

  104. #136 Aktivposten (16. Apr 2013 00:46)

    Du glaubst aber jetzt nicht ernsthaft, das einer/eine von Beiden das interessiert???

    Beide, sowohl Heta wie Eurovision, halte ich für Agenten der Gegenseite (mal mehr mal weniger). Agenten der Agenda Euro auf Teufel komm raus!

    Verwirrer und Verleumder und Unruhestifter.

    Ärgerlicher sind aber die „Kopf gegen Mauer“-Renner…

    Entweder ist deren Birne so weich das sie nichts mehr spüren oder so verkrustet das es eh egal ist!

  105. #140 Isabella2 (16. Apr 2013 01:06)

    Mauern einstürzen!
    Mauern einstürzen!
    Mauern einstürzen!

    Stein für Stein!
    Stein für Stein!
    Stein für Stein!

    Nur Sie und Co wollen weiter „Murmeln spielen“!

    Andere wie Heta, TVLadyMilena oder Eurovision und Co, spielen mit Ihnen und Co das Murmel-Spiel! Nur Sie und Co merken es nicht… 🙁

  106. Und bevor einer meint wir hätten keine Zeit und Druck aufbaut zur bedingungslosen Einigung um den morgigen Weltuntergang zu entgegnen, sag ich gleich:

    Zeit ist relativ und Gott ist ewig!

    Und trotz allem ist Deutschland das schönste Land der Welt! Wir sind geliebt und hassen uns nur selbst…

  107. #139 WahrerSozialDemokrat (16. Apr 2013 01:01)
    #136 Aktivposten (16. Apr 2013 00:46)

    Du glaubst aber jetzt nicht ernsthaft, das einer/eine von Beiden das interessiert???

    Beide, sowohl Heta wie Eurovision, halte ich für Agenten der Gegenseite (mal mehr mal weniger). Agenten der Agenda Euro auf Teufel komm raus!

    Verwirrer und Verleumder und Unruhestifter.

    Ärgerlicher sind aber die “Kopf gegen Mauer”-Renner…

    Entweder ist deren Birne so weich das sie nichts mehr spüren oder so verkrustet das es eh egal ist!

    In Bezug auf Heta liegen Sie sicher falsch. Sie steht sicher weiter links als die meisten hier und spielt desöfteren den „advocatus diaboli“, ist aber mit Sicherheit dem Islam gegenüber sehr kritisch engestellt und sympathisiert im Übrigen stark mit der AfD, wie ich ihren Kommentaren entnehmen konnte.

  108. #143 Tiefseetaucher (16. Apr 2013 01:39)

    Sag ich doch! Und bzgl. AfD mal so mal so, bzgl. Islam mal so mal so…

    Das wäre aber nicht schlimm! Ich bin ja auch mal so oder so… leider zum eigenen Bedauern.

    Gott, Vaterland und Familie!

    Diese Trinität oder oberste persönliche Direktive wird mir keiner absprechen können! Und da kain mal so oder so.

    Trauen Sie das sich oder nur einem der Genannten zu?

    Und dabei wären nur zwei der drei eine Mindestvoraussetzung für eine Zukunft, allerdings einer schlechten Zukunft, aber immerhin einer Zukunft! Nur alles drei ist eine positive Zukunft! Eins alleine ist Isolation, keins davon ist Untergang.

    Ich behaupte, die besonders Kritisierten von mir, lehnen alles drei grundsätzlich ab… (Ablehnung bedeutet für mich, es nicht zu Leben!)

  109. Die AfD mischt das verkrustete System der Altparteien ordentlich auf. Die Unterschiede zwischen CDUCSUFDPSPDFPDGRÜNE muss man inzwischen doch mit der Lupe suchen. Mit der Zypern-Rettung, hat auch der Dümmste gemerkt, dass noch einige andere Pleite-Staaten auf unsere Kosten zu retten sind und wir Deutsche dafür in halb Europa angefeindet werden wie nie zuvor. Der Euro als “Friedensprojekt” ist mehr als ein schlechter Witz! Die vollkommen falsche Euro- und EU-Politik werden Hauptthema im bevorstehenden Bundestagswahlkampf sein. Das können die Altparteien nicht mehr verhindern.

    Die Meckerer und Miesmacher hier sind wohl größtenteils Anhänger des Ex-NPD-Kandidaten Rouhs und seiner selbst innerhalb der Pro-Bewegung umstrittenen Splittergruppe Pro-D. Die können wir bei der AfD sowieso nicht gebrauchen! DF und Pro-NRW treten zur BTW gar nicht an. Alle anderen Zweifler sollten daran denken, dass die AfD Volksabstimmungen nach schweizer Modell einführen will. Genau das ist unsere Chance, die Themen voran zu bringen, die der AfD heute noch im Programm fehlen. Unterstützt die AfD, auch wenn uns im Moment vielleicht nicht jede Einzelheit dort gefällt.

    Wer schlau ist, tritt in die AfD ein! Dann können wir den Kurs der Partei noch mitbestimmen. Das hat Joschkas „Putztruppe“ bei den Grünen auch so gemacht. Von den Linken lernen, heißt siegen lernen! Jetzt drehen wir den Spieß einfach um!!!

  110. #127 Johann Walter: Es ist eine wesentlich größere Leistung, mit ein paar hundert Mitgliedern und wenigen Aktiven 18.000 Unterschriften zu sammeln, als mit ein paar tausend Mitgliedern 32.000 Unterschriften.

    Wenn ich mir allerdings ansehe, wie einseitig viele NUR Jubeln, aber nicht sammeln wollen, dann ist mein irrer Gedanke, Pro habe am Ende mehr Unterschriften gesammelt, gar nicht allzu abwegig 😀

  111. @ #146 Hildesheimer
    Die Leistung von PRO D möchte ich gar nicht in Abrede stellen. Was dort geleistet wird, ist bewundernswert.
    Trotzdem bin ich der Meinung, dass PRO D die geforderten Unterstützungsunterschriften nicht flächendeckend einholen wird: Vermutlich wird man in Berlin, Brandenburg und NRW antreten können. Auch in Bayern sieht es gut aus. Niedersachsen hat bislang 1/3 geschafft, dort bestehen also noch Chancen, wenn man ordentlich aufholt. Aber in den anderen Bundesländern sieht es doch recht mau aus. Wenn man also nur für die Hälfte der Bevölkerung wählbar ist, halbiert das schon das Ergebnis.
    Wenn man die Beiträge auf der Homepage und bei Herrn Seidensticker auf Facebook verfolgt, scheint es in den letzten 3 Wochen ruhiger zugegangen sein.
    Durch den Antritt der AfD wird PRO D die €-kritischen Wähler nicht mehr erreichen können, das konnte man im Januar noch nicht erahnen. Die REP und ggf. noch andere (dF und PdV?) werden für zusätzliche Konkurrenz im freiheitlichen Lager sorgen.
    Insofern ist die Perspektive leider nicht so günstig.

  112. Vor allem wird der Vorwurf erhoben, die AfD wolle unbedingt nur zur DM zurück und das würde die EU zerstören und Deutschland völlig isolieren.

    Das ist nicht ganz falsch, denn wenn man den Deutschen keine Kohle mehr abzapfen kann, sind sie für die EU-Bürokratur uninteressant. 😉

    Was das Thema Familienfreundlichkeit angeht, vermisse ich eine klare Absage an legalisierte Abtreibung als Normalfall, denn die Massenermordung ungeborener Kinder ist mit Grund Nr. 1 der demographischen Stagnation. Und in Bezug auf Immigration wird hier leider nicht gesagt, was mit Immigranten geschieht, die offenkundig integrationsunwillig sind. Aber gut, vielleicht steht das im ausführlichen Parteiprogramm, das ich mir nochmal ansehen werde.

    Klingt nach einer guten Alternative für September!

  113. @ francomacorisano

    Ex-NPD-Kandidaten

    Verstehe jetzt nicht warum die auf einer 28 Jahre zurückliegenden Kandidatur (er war damals 19 und hat sich längst von dieser Ideologie verabschiedet) herumreiten musst, wenn Du gleichzeitig verschweigst, dass Du bis vor kurzem CDU-Anhänger warst.
    Möchte jetzt gar nicht davon sprechen, welche von beiden Parteien den größeren Schaden in den letzten 2 Jahrzehnten angerichtet – weil ich auch von der NPD überhaupt nichts halte.

  114. Wir haben viele Probleme in Deutschland: Euro, Einwanderung, „Energiewende“, Gesinnungsdiktatur usw.

    Die AfD kümmert sich um den Euro. Das reicht mir schon.

    Die Einführung des Euro hatte viele Gründe.
    Sie ist vor allem ein gigantisches Geschäftsmodell der Finanzwirtschaft.

    Andererseits führt sie zu Massenarbeitslosigkeit, Staatsinsolvenzen und gigantischer Verschuldung.

    Wenn der Euro-Wahn so weiter geführt wird, bleibt Deutschland am Ende der alleinige Gläubiger, aber es wird keine Schuldner mehr geben.
    Deshalb muß so schnell wie möglich die Reißleine gezogen werden.

    Die Mitglieder der AfD sind nach meinem Eindruck Leute aus der bürgerlichen Mittelschicht, viele Akademiker, viele enttäuschte CDU-ler.

    Daß diese Leute keine grundlegend kritische Position zum Thema Einwanderung oder Islam haben, liegt auf der Hand.

    Das Thema Einwanderung kann man in Duisburg-Rheinhausen begreifen und das Thema Islamisierung in Berlin-Neukölln.
    Aber weder Lucke noch Henkel wohnen dort.

    Neulich wurde in einem PI-Kommentar die Vermutung geäußert, die AfD sei der Plan B von Merkel, um elegant aus dem Euro auszusteigen.
    Sie könne ja bei einem Erdrutsch-Erfolg der AfD bei den nächsten Wahlen jederzeit argumentieren, die geänderte Lage im Parlament zwinge sie dazu, das Thema Euro-Rettung neu zu überdenken.

    Aber auch das wäre mir recht, wenn sie nur überdenken würde. Daß sie das kann, hat sie ja bei ihrer dreifachen 180°-Wende beim Atomausstieg bewiesen.

    Der Feind meines Feindes ist mein Freund. Und der Euro ist der Feind Deutschlands.

  115. #152 beo

    Ein Einwanderungsgesetz im kanadischen Stil wird unserer geldhungrigen, aber keinen wirtschaftlichen Nutzen einfahrenden milliardenschweren Integrations-und Zuwanderungsindustrie und den vielen Migrationsforschern und Integrationsexpertinnen aber gar nicht gefallen:

    Kein Nachschub für die Arbeitslosen-Reservearmee mehr, eine Katastrophe! Auch die Linken fürchten dann um ihre Klientel, weil die Massenverarmung durch fortwährenden Zuzug von Billiglöhnern gestoppt würde.

  116. #152 beo

    Mit diesen Einwanderungskriterien hat sich die Zuwanderung von “Hartz 4 – Fachkräften von selbst erledigt.

    Das mag in Kanada so sein, aber nicht in Deutschland. Die meisten Zuwanderer in den Sozialstaat kommen als Asylanten oder Familiennachzügler nach Deutschland. Ab 2014 dürfen wir uns dann noch auf viele Armutsflüchtlinge aus Rumänien und Bulgarien freuen. Mit einem Einwanderungsgesetz kann das nicht verhindert werden.

  117. #153 Lechfeld

    Neulich wurde in einem PI-Kommentar die Vermutung geäußert, die AfD sei der Plan B von Merkel, um elegant aus dem Euro auszusteigen.
    Sie könne ja bei einem Erdrutsch-Erfolg der AfD bei den nächsten Wahlen jederzeit argumentieren, die geänderte Lage im Parlament zwinge sie dazu, das Thema Euro-Rettung neu zu überdenken.

    Da könnte was dran sein. Soviel Beachtung, wie die AfD im Staatsfernsehen (ARD/ZDF) erhält, das von den Altparteien kontrolliert wird, ist sehr ungewöhnlich für eine neue (nicht-linke) Partei.
    Merkel ist eine Machtpolitikerin und Opportunistin. Der wäre so ein Plan durchaus zuzutrauen.

  118. Also meine Stimme hat die AFD sicher!

    Nach 40 Jahren als CDU-Stammwähler kann ich einfach nicht mehr. Ich hatte gehofft, daß Merkel irgendwann die Reißleine zieht. Aber jetzt hab ich den Lucke.

    Mit der DM wird alles gut! So können wir das Erbe von Genscher und Helmut Kohl erhalten. Auch daß Lucke an Brand anknüpfen will, finde ich einfach perfekt. Seit Brandt’s Kniefall hat die Welt endlich wieder Respekt und Liebe für uns gefunden.

    Die Medien sind alle gegen die AfD, ständig reden und schreiben sie gegen die AfD an. Die sind so gemein! Aber Lucke ist einfach zu clever! hehehe Der lässt sich nicht austricken. 😉 Der macht sie alles platt, unser Lucky Lucke.

    Daß unser Bernd bei der Einwanderung klein-klein macht, finde ich supi. Die Roma sind doch auch Menschen und jeder Mensch hat ein Recht auf Arbeit! Auch in Deutschland, denn wir ja Europa und das wird für immer so bleiben.

    Es macht mich stolz, Teil dieser Partei zu sein, umringt von Professoren und guten Bürgern. Endlich darf ich auch mal meine Meinung sagen, ohne angeschwärzt zu werden. So ein bischen zumindest. Das passt schon. Irgendwie.

    Und daß beim ersten Parteitag alles so glatt lief, spricht doch für Lucke’s Führungsstärke. Die AfD ist Lucke und ich bin es auch. Man kann ja zu allem nur ja sagen. Damit haben wir wohl den Weltrekord im Schnellabstimmen vom Bundestag 15.07.2012 gebrochen. Hinsichtlich dieses Pragmatismus bin ich besonders Stolz auf meine Partei.

  119. Daß unser Bernd bei der Einwanderung klein-klein macht, finde ich supi. Die Roma sind doch auch Menschen und jeder Mensch hat ein Recht auf Arbeit! Auch in Deutschland, denn wir ja Europa und das wird für immer so bleiben.

    Was an den bisherigen Aussagen der AfD zur Zuwanderungsplitik „supi“ sein soll, weiß ich nicht. Die Ausländerpolitik ist der größte Schwachpunkt im Programm der AfD. Das sehen auch viele Mitdiskutanten hier so.

    Wieso haben Roma aus Rumänien und Bulgarien in Deutschland ein „Recht auf Arbeit“? Ein Recht auf Arbeit gibt es nicht einmal für Deutsche. Das Problem bei diesen Zuwanderer ist außerdem, daß die oftmals gar nicht über die notwendigen Qualifikationen verfügen, um hier einen Job zu finden. Deshalb befürchtet der Deutsche Städtetag ja auch eine massive Belastung des Sozialstaats ab 2014, wenn alle Zuwanderungsschranken fallen. Die Zuwanderung aus Rumänien und Bulgarien kann auch durch ein Einwanderungsgesetz nicht verhindert werden, weil sie auf den Europäischen Verträgen beruht.

  120. Sorry, kleiner Fehler, deshalb noch einmal:

    Daß unser Bernd bei der Einwanderung klein-klein macht, finde ich supi. Die Roma sind doch auch Menschen und jeder Mensch hat ein Recht auf Arbeit! Auch in Deutschland, denn wir ja Europa und das wird für immer so bleiben.

    Was an den bisherigen Aussagen der AfD zur Zuwanderungsplitik „supi“ sein soll, weiß ich nicht. Die Ausländerpolitik ist der größte Schwachpunkt im Programm der AfD. Das sehen auch viele Mitdiskutanten hier so.

    Wieso haben Roma aus Rumänien und Bulgarien in Deutschland ein „Recht auf Arbeit“? Ein Recht auf Arbeit gibt es nicht einmal für Deutsche. Das Problem bei diesen Zuwanderer ist außerdem, daß die oftmals gar nicht über die notwendigen Qualifikationen verfügen, um hier einen Job zu finden. Deshalb befürchtet der Deutsche Städtetag ja auch eine massive Belastung des Sozialstaats ab 2014, wenn alle Zuwanderungsschranken fallen. Die Zuwanderung aus Rumänien und Bulgarien kann auch durch ein Einwanderungsgesetz nicht verhindert werden, weil sie auf den Europäischen Verträgen beruht.

  121. Die Auflösung des Euro kostet angeblich deutsche Arbeitsplätze. Das ist falsch. Man kann deutsche Arbeitsplätze nicht mit einer Währung sichern, die Arbeitsplätze in den europäischen Partnerstaaten zerstört. Wer das will, handelt nationalistisch und anti-europäisch. Der Euro spaltet Europa, deshalb brauchen wir neue Währungen. Weil Deutschland eine Exportnation ist, ist es unser ureigenstes Interesse, dass es in ganz Europa Wirtschaftswachstum und Nachfrage gibt. Die Kritik der anderen Parteien ist verlogen, denn offenbar geht es ihnen gar nicht um die „Rettung“ der anderen europäischen Staaten. Als es in der EU noch nationale Währungen gab, konnten alle Staaten wachsen und gedeihen. Gelegentliche Aufwertungen der DM haben Deutschland eher genützt als geschadet, weil die Inflation gebremst wurde und der Wettbewerbsdruck unsere Produktivität erhöht hat.

    Wir fordern eben nicht den Ausstieg Deutschlands aus dem Euro. Tatsächlich fordern wir, dass zunächst die Südländer ausscheiden und eigene Währungen einführen. Deutschland wird also keineswegs gegenüber unseren wichtigsten Absatzmärkten unkontrolliert aufwerten. Eine verbesserte Wettbewerbssituation der Südländer ist für die deutsche Wirtschaft locker verkraftbar.

    Bernd Lucke

  122. #147 Johann Walter: Wann werden denn SIE, Johann Walter, für die AfD auf die Straße gehen und Unterschriften sammeln ? Oder sind nur auch nur einer der (gefühlt) 99,9 % (LEDIGLICH) Wähler ?

  123. Alles wird jetzt gut. Der Erlöser kommt endlich und zum Jahresende kommt das Himmelreich auf Erden und ein neues Zeitalter wird anbrechen. PI kann schon mal seinen Server abmelden, denn wir werden es nicht mehr brauchen. Hosianna!

    Denn die AfD hat es erkannt: weder die kontinuierliche millionenfache Zuwanderung von Sozialfällen ist ein Problem, noch muss hier jemals in größerem Umfang bzw. überhaupt abgeschoben werden. Alles ist gut (Asyl, Zuwanderung, Islam), bis auf den Euro gibt es keine Probleme im bunten Deutschland. Und wenn der Euro wieder abgeschafft ist, dann beginnt das Himmelreich. Dann werden wir noch mehr Geld für „Integrationsmaßnahmen“ haben und können noch mehr Roma noch großzügiger beherbergen und für noch mehr Kinderkriegen noch besser bezahlen. Dann ist auch mehr Geld da, um mehr Stellen im öffentlichen Dienst zu schaffen, die natürlich unter allen denkbaren folgenden Regierungen bevorzugt mit Migranten besetzt werden.

    Also ganz im Ernst: in Sachen Zuwanderung, Ausländerproblematik wird sich nichts, aber auch gar nichts bei einer Regierungsbeteiligung einer AfD ändern. Die von ihr vorgeschlagenen Maßnahmen werden nichts bewirken und sind reine PR. Der Bodensatz der Eu wird weiterhin ins gelobte Land ziehen, denn die AfD schlägt keinerlei wirksamen Mechanismen dagegen vor. Die Sozialsysteme werden weiter zu Versorgungsystemen für Migranten umgebaut, Asylantensturm mit Familiennachzug und Kettenmigration…nichts wird sich ändern und von den Abermillione hier bereits lebenden ausländischen Sozialfällen wird auch weiterhin niemand abgeschoben sondern im Gegenteil weiterhin nach Kräften auch Grenzdebile eingebürgert. Unsere Kolonisierung geht munter weiter! Die AfD wird hier keinen Riegel vorschieben. Einee Beschleunigung des Staatsbankrott durch den Euro wird da viel wirksamere Auswirkungen haben und die Bürger aus ihrer Apathie wachrütteln, wenn es nicht eh schon zu spät ist.

    Fazit: außer der Eurokritik NICHTS neues! Die AfD kann mir gestohlen bleiben. Sie wird für die bisherigen etablierten Parteien eine wertvolle Ventilfunktion übernehmen, um ein wenig Druck aus dem Kessel zu nehmen. Ich pfeiffe auf die nächste Bundestagswahl bzw. werde höchstens hingehen um ein Protestkreuz an geeigneter Stelle zu setzen – und die ist nicht im Kästchen der AfD. Die ist nur der Kandidat für eine neue etablierte Partei.

  124. #4 Kaventsmann

    Das ist eine Stimmungsmache wie bei den einstigen DDR-Medien gegen den Westen. Erfreulicherweise wurden diese Artikel von den Lesern allesamt mit “sehr schlecht” bewertet.

    Jep, die SystemschreiberInnen lernen’s einfach nicht: Wenn Ideologie das bißchen Gehirn vernebelt, sieht man eben die Realität nicht mehr. Arme Kerle…

  125. #162 mertens

    Der Bodensatz der EU wird weiterhin ins gelobte Land ziehen, denn die AfD schlägt keinerlei wirksamen Mechanismen dagegen vor.

    Einfach mal das aktuelle Wahlprogramm aufmerksam lesen und analysieren. Da wird Ihnen geholfen. Oder sind Sie der typische Michel, der immer dagegen schreit, egal was kommt?

  126. #156 Jackson

    Merkel ist eine Machtpolitikerin und Opportunistin. Der wäre so ein Plan durchaus zuzutrauen.

    Naja, SOOO clever ist unsere Bundesmutti nun auch wieder nicht!

  127. #83 takeoff

    Man winkte dass Parteiprogramm durch ‘aus zeitlichen Gründen’ und dann hinterher wurde beschlossen es nur mit einer 75% Mehrheit ändern zu können.

    Zu Ihrer Beruhigung: Die wahlberechtigten Mitglieder hatten das Programm schon vorher per Mail erhalten und konnten es in aller Ruhe verinnerlichen. Man wusste also, worüber man abstimmt.

  128. #11 Centurio65

    Man darf gespannt sein,mit welch durchsichtigen Versuchen die etablierten jetzt bis zum Herbst versuchen werden die AfD, in eine für sie genehme Ecke zu drücken.

    Der Zug ist für die Systemmedien abgefahren. Den Medien-Teams vor Ort haben ja auch die Mitglieder gesehen: Keine Glatz- oder Wirrköpfe, Ewiggestrige oder was sonst noch da rumkreucht, sondern erfolgreiches Bildungsbürgertum, höflich, freundlich und sachlich. Ganz im Gegensatz zu den großteils bildungsfernen Protagonisten der Grünen, bei denen eine Karriere typischerweise zunächst als VollversagerIn beginnt. Beispiele gefällig?
    – Claudia Roth, 2 (zwei!) Semester Theaterwissenschaften studiert, firmiert als Theaterwissenschaftlerin. Ihre bescheidene Lebensleistung besteht aus der Mitarbeit am Ruin der linksextremen Rockgruppe „Ton Steine Scherben“.
    – Joseph M. Fischer, genannt „Joschka“, ohne irgendeinen Schul- und Berufsabschluss und linksextremer Gewaltkrimineller, ist heute Professor (!) h.c.
    Als Teilnehmer an den AfD-Parteitagen in NRW und Berlin konnte ich erkennen, von welchem gesellschaftlichen Bodensatz wir politisch vertreten und regiert werden.

  129. #4 Kaventsmann

    Dass dem Stern dermaßig und für jeden erkennbar die Sicherung durchbrennt, ist erstklassig.

    Spätestens jetzt dürfte langsam auch dem letzten eigenständig denkenden Leser klar werden, dass sich der Stern von objektiver, ausgwogener und wahrheitsgemäßer Berichterstattung verabschiedet hat und zum Propaganda-Organ degeneriert ist.

    Wer den jetzt noch liest, ist selber Schuld.

    adler1000

  130. #160 SuedNiedersachse

    Wir fordern eben nicht den Ausstieg Deutschlands aus dem Euro.

    Warum nicht? Wissen wir, wie sich die Nordstaaten entwickeln?
    Man bleibt in Abhängigkeiten.

    Meines Erachtens sollte der erste Schritt die volle Wiederherstellung der Währungssouveränität sein. Das erleichtert es, auch in anderen Gebieten wieder eigene Entscheidungen zu treffen.

    Wie steht ihr eigentlich in den anderen Bereichen? Zuwanderung? Bildungswesen?

    Die Zerschlagung der political-correctness sollte das nächste wichtige Ziel sein!

  131. Die Beleidigungen, Herabsetzungen, In-die-Rechte-Ecke-Stellung usw. verfängt ja nur bei den Allerdümmsten. Es gibt einfach zu viele gescheite Menschen und diese informieren sich ja inzwischen auch allgemein viel unabhängiger und ausgewogener, als dass bloße Vernichtungspropaganda da wirklich viel vernichten könnte. Das, was jetzt versucht wird, nutzt der AfD. Je mehr den Abnicker-Blockparteien völlig riskanter, verfehlter, gefährlicher, werteloser, rechtsbrecherischer und uneinsichtiger Europolitik die Argumente ausgehen (so dass sie polemisieren und in die rhetorischen Trick-Kisten greifen müssen), je mehr die Wirklichkeiten sie widerlegen (z.B. zunehmende Deutschfeindlichkeit in den Südländern, immer neue schwarze Finanzlöcher usw.), je mehr klar wird, dass der Euro für Frieden und Stabilität in Europa eklatant zur Bedrohung wird und geworden ist, je mehr geballter Sachverstand in und hinter der AfD sichtbar und deutlich wird, desto mehr werden die Menschen geradezu zur AfD getrieben. Der Druck von außen ist „im Fall AfD“ also vielmehr nützlich. Auch stärkt und eint er nach innen.

    Für gefährlich halte ich die Unwägbarkeiten und Klippen der Partei-Entwicklung. Man muss davon ausgehen, dass es starke und mächtige Interessengruppen gibt, die versuchen werden, die Partei von innen her anzugreifen und die auch die Macht und das Geschick dazu haben. Ich hoffe, dass man in der Parteileitung um diese Gefahren weiß und sich darauf eingestellt und gewappnet hat. Man kann durch Personenmanöver Schaden anrichten. Jüngstes Beispiel: Der Wehrhahn-Absprung von der CDU zu den FW, der nun plötzlich doch wieder bei der CDU gelandet ist. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Und man kann vor allem durch Spaltpilz-Säen Schaden anrichten, sollte dies gelingen. Im Fall AfD läuft es mit Sicherheit darauf hinaus, dass man liberale und konservative Kräfte vereinseitigen und dann aufeinander loslassen will. Ich würde meinen Hut verwetten, hätte ich einen, dass man vor oder nach der Bundestagswahl (die sehr wahrscheinlich ziemlich erfolgreich für die AfD ausgehen wird) von Flügelbildungen, Flügelkämpfen oder ähnlichem bei den AfD hören wird. Verhindern lassen wird sich dies wahrscheinlich selbst bei vorsichtigem und weisen Verhalten der Parteispitze und der Verantwortlichen nicht. Die Frage ist meiner Meinung nach eher: Wie schlimm oder nicht schlimm wird es und wie wird es ver- und überwunden (oder nicht).

    Weil es ein paar barsche Kommentare wg. der Integrationsthematik gab: Ich meine, in Sachen Integrationspolitik hat die AfD im Moment ein gutes, ausgewogenes Maß. Sie geißelt einerseits Integrationsunwilligkeit und ungezügelte Einwanderung in die Sozialsysteme, anderseits beweist sie, dass sie frei ist von Rassismus und gute Werte vertritt, indem z.B. darauf verwiesen wird, dass Asylbewerber in ihrer schlimmen, oft unwürdigen Situation und Behandlung vielmehr ein Arbeitsrecht haben sollten und drangsalierte und verfolgte Menschen in Deutschland selbstverständlich Zuflucht finden sollen. Ich hoffe, dass inzwischen hinreichend bekannt ist, dass sich z.B. unter den Asylbewerbern immer mehr (insbesondere in Ländern des islamischen Machtbereichs) verfolgte Christen befinden. Hier müssen Länder mit christlicher Kultur und freiheitlich-humanistischer Prägung mehr Mut zur Menschenwürde beweisen und schlicht und einfach unterscheiden. Nach allem was ich erkennen kann, tut die AfD das momentan.

    Wie es sich entwickelt wird man sehen. Insgesamt wird man mit konkreten Dingen aber vorerst wahrscheinlich relativ vorsichtig sein, um möglichst wenig Angriffs-Fläche zu bieten (nur ja nichts liefern, was dazu hilft, in die rechte Ecke gestellt zu werden…). Das mag man evtl. zwar bedauern, ist aber so. Diese Vorsicht kann man ja verstehen und ist nicht unbegründet. Ich halte es aber nicht für ausgeschlossen, dass sich positive (nicht querulantische) Querdenker, antizyklisch handelnde Weise und kernige Typen mit deutlichen Worten da oder dort zeigen könnten.

    Notfalls bleibt Skeptikern, Nur-Beobachtern und Ungeduldigen der Versuch des Mitgestaltens. Alte, weise Sprüche besagen: Besser ein Licht anzünden, als über die Dunkelheit klagen! Und: Besser den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach!

  132. @ #161 Hildesheimer
    Wie ich auf freiheitlich.me bereits geschrieben habe, sehe ich die deutlich günstigere Perspektive bei der AfD, politisch stehe ich aber der dF und auch PRO D näher.
    Für dF wäre ich sicher auf Unterschriftenjagd gegangen, die AfD hat ja noch gar nicht gestartet. Sollte wider Erwarten die AfD nicht antreten, würde ich PRO D aktiv unterstützen.
    Viel Erfolg Ihnen bei Ihren Aktivitäten für (PRO) Deutschland!

  133. #171 adler1000
    Schön geschriebener Kommentar!

    …dass man vor oder nach der Bundestagswahl (die sehr wahrscheinlich ziemlich erfolgreich für die AfD ausgehen wird) von Flügelbildungen, Flügelkämpfen oder ähnlichem bei den AfD hören wird.

    Die Leute der AfD, die ich bisher (beim Landesparteitag NRW in Rommerskirchen und beim Bundesparteitag in Berlin) getroffen habe, sind alles vernunftgeleitete Menschen, die wohl um die Gefahr von Flügelkämpfen und einer Ausuferung von Diskussionen und Debatten wissen. Deshalb kam es auch bei beiden Parteitagen zu keinen wesentlichen Dissonanzen und Mehrheitsentscheidungen wurden einfach akzeptiert.

  134. #171 adler1000

    und gute Werte vertritt, indem z.B. darauf verwiesen wird, dass Asylbewerber in ihrer schlimmen, oft unwürdigen Situation und Behandlung vielmehr ein Arbeitsrecht haben sollten

    Vorsicht!
    Asylbewerber ist jeder, der ankommt und einen Asylantrag stellt.
    Über ein Arbeitsrecht läßt sich allenfalls für anerkannte Asylanten diskutieren.

    Mich würde interessieren, was die AfD unter „politisch verfolgt“ zu verstehen gedenkt, und mit welchen Zahlen zu rechnen ist.
    Ein neues Schlupfloch für billige Arbeitskräfte wollen wir nicht haben!

Comments are closed.