Stellen wir uns einmal vor, ein Historiker würde im „Cicero“ einen Artikel veröffentlichen, in dem er behauptet, dass es den 2. Weltkrieg wie auch die Shoah nicht gegeben hätte, wenn sich die deutsche Gesellschaft in den 1920er-Jahren mehr bemüht hätte, österreichische Migranten besser zu integrieren und über Freiheit und Toleranz aufzuklären. Bitte, wie meinen? Der „Cicero“ würde einen solchen Unfug nicht veröffentlichen? Doch, tut er. (ph)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

44 KOMMENTARE

  1. Gewagte Theorie , da könnte man auch anführen das wenn die Franzosen nicht so fies Deutschenfeindlich gewesen wären hätte es den ersten Weltkrieg nicht gegeben , was zur Folge den Nationalsozialismus hatte. Mit allen den Bekannten Auswirkungen und einschliesslich ZDF Neo die sonst nichts zu senden hätten.
    .
    .
    .

    Upps …. sorry mein Fehler .
    Die Gedankenkette ist falsch , Deutschenfeindlichkeit gibt es ja gar nicht !

  2. „Integration“, also Probleme die man mit Moslems hat die in westliche Länder leben, in denen es die Scharia nicht gibt, löst man mit einem einzigen Gesetz:

    VERBOT DES ISLAMS!

    Der gewaltbereitesten Ideologie nach Hitlers Faschismus.

    Jeder Einwanderer der dem Islam angehört und dort nicht leben will, wo der Islam verboten ist, DARF freiwillig draußen bleiben.

  3. Wichtig ist und bleibt eines. Die Anhänger der Friedensreligion sind auf jedenfall immer Opfer und zwingend unschuldig. Für alle begangenen und zukünftigen Taten.

  4. Kommentar: „… mehr braucht’s nicht.
    Gibt es in den USA trotz weniger solcher Maßnahmen, mehr gewaltbereite Fanatiker als in Deutschland? Gibt es im Maßnahmenparadies Schweden weniger gewaltbereite Extremisten? Auch das nicht, die Sitation dort ist katastrophal.
    Der Autor hebt genau die Methode vor, die seit vielen Jahren genau das Gegenteil von dem bewirkt, was sie soll. Bizarr!“ von Law & Order

    Das ist genau das Dumme. Wenn die verordnete Therapie versagt: Mehr davon. Immer mehr. Irgendwann wird’s helfen! – Pustekuchen. Diese Therapie ist zum Scheitern verurteilt.

  5. Wenn sich die Polen mal mit dem Korridor nach Danzig nicht so angestellt hätten… Wie? Das ist Nazi-Rhetorik? Ach so, ja dann… 😀

  6. Der ganze Cicero-Artikel ist hirnrissiger Blödsinn. Integration kann nur klappen, wenn mit den Einwanderern in einer Sprache gesprochen wird, die sie verstehen.

    Man muss nur mal die moslemische Welt anhören, was die denn so über Deutschland denken und schon weiß man Bescheid. Da kann noch so sehr den moslemischen Einwanderern entgegengekommen werden, es wird immer als Schwäche und westliche Dekadenz ausgelegt. Einfach mal für zwei Jahre Neumigranten bei dem geringsten Vergehen ausweisen, egal was EU oder UN-Spinner sagen, und schon werden wir respektiert und jegliche Diskussion hat sich erledigt.

  7. Eine seltsame Karriere hat dieser Schmiese gemacht, von der FAZ zum ARD-„Morgenmagazin“. Er kriegt aber von den „Cicero“-Lesern ordentlich die Meinung gegeigt, Lukas Rappen schreibt:

    „Das ist fahrlässig, weil es weit mehr noch als gefährliche Radikale zahlreiche Nichtintegrierte gibt – auch bei uns. Die könnten aus Frust zu lebensgefährlichen Radikalen werden…“

    Diese beiden Sätze sind Dhimmitum par excellence. Schämen Sie sich. Was für ein Menschenbild haben Sie? Sie trauen Einwanderern aus muslimischen Kulturkreisen offenbar keine Eigenverantwortung zu… Einwanderer haben eine Bringschuld! Viele ethnische Gruppen schaffen es, sich in D zu integrieren. An einem mangelhaften System kann es also per se nicht liegen. Leute wie Sie sind daran schuld, dass manche Nichtintegrierte ihren Hass auf die Gesellschaft meinen mit „Frust“ begründen zu dürfen. Ich bin auch nicht der Meinung, dass mehr Kontrolle der richtige Weg ist – allerdings würde ich es begrüßen, wenn Journalisten in D wieder damit anfangen würden, der Öffentlichkeit Freiheit und Gleichheit als eine Mischung aus Rechten UND PFLICHTEN zu erklären, statt eine Anspruchshaltung ohne jegliche Bereitschaft zur Gegenleistung zu legitimieren.

  8. Der islamische Imperativ heißt: „Und werdet nicht wie sie. Denn sie wollen, daß auch ihr ungläubig werdet.“

    Quelle ist Koran 4:89. Da kann der Wunschwesten noch so sehr Wunschdenken, es kommt bei der Umma nicht an. Das Problem ist nicht „mangelnde Integration“, das Problem ist der Islam, der „Integration“ nicht nur ablehnt – es sei denn, der von Kuffar in den Islam -, sondern vollkommen kompromißlos bekämpft und Mohammeds Strategie „Der Islam herrscht – er wird nicht beherrscht“ umsetzt. Alles im Islam ist darauf ausgerichtet, den Islam um keinen Preis der Welt zu ändern, anzupassen oder zu reformieren, sondern ihn überall kompromißlos durchzusetzen.

    http://derprophet.info/inhalt/das-bild-unglaeubigen-htm/

  9. Der Islam und seine Normen liegen außerhalb Wulf Schmieses (der Autor des Cicero-Artikels) Erfahrungshorizonts. Er scheint auch nicht in der Lage, die Totalität des Islams intellektuell zu erfassen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wulf_Schmiese

    Wieder ein Fall von „Bildung schützt vor Blödheit nicht“. Weil sie ihn nicht darauf vorbereitet hat, was sich hier jetzt gerade auf diesem Planeten so an einer bestimmten Ideologie tummelt und gerade munter als Asylanten/ Flüchtlinge/ Facharbeiter/ Studenten/ Familienangehörige in die westlichen Demokratien einmarschiert.

  10. Also: Nicht die Bombenleger und Amokläufer sind schuld an ihren Taten, sondern der Staat (bzw. die böööööse westliche Gesellschaft), weil er ihnen nicht jeden Wunsch von den Augen abgelesen hat. Oder wie – oder was?

    Heute werden ja die Strafen dermaßen abgefedert, dass es unmöglich scheint, überhaupt noch Verantwortung für die eigenen Taten übernehmen zu können.

    Der Staat ist praktisch schuld an den Verbrechen der Menschen – er schickt sie ja schließlich in den Knast, wo sie in die „falsche Gesellschaft“ kommen, ihren Ausbildungsplatz nicht antreten können, ihren Arbeitsplatz verlieren, einen schwarzen Fleck auf dem Führungszeugnis haben.

    Statt dessen sollten die Täter sofort in eine Psychotherapie und resozialisiert werden. Man muss ihnen ja schließlich eine Chance geben.

    Meine Güte – es wird immer Verbrecher, Mörder, Irre geben – da kann man noch so viel fördern, und Gelder verschleudern und allen den A… kriechen.

  11. @PI: Nicht nur bzgl. des letzten Artikels (über Akif Pirinccis Feststellungen):

    Bitte führt Euch vor Augen, dass die Bezeichnung der Moslems/Mohammedaner als „Muslime“ eine englische Abwandlung ist, die der PC entspricht. Die zweite Silbe soll dabei bewusst Assoziationen zu „Lieb“ bzw. „liebe“ wecken. Bitte kehrt zur deutschen Bezeichnung „Moslems“ (oder „Mohammedaner“) zurück und übernehmt nicht die agitatorischen Blödheiten der hiesigen linken PC-Presse. Danke! 🙂

  12. Hm. Reißerische Überschrift, nette Einführung. Nur steht davon nichts im Artikel. Textverständnis?

  13. Guten Abend allerseits!

    Auch der Cicero-Artikel schafft es nicht, die Leserschaft auf des gefällige Mantra einzuschwören, „wenn unsjemand Böses antut, waren wir noch nicht nett genug“.

    Da ist eine Trendwende in allen Zeitschriften, einschließlich der SZ, und auch in den ausländischen Medien ist zu bemerken, die Menschen haben die Schnauze voll.
    Sie wollen zu den täglichen Anstrengungen des Alltags nicht mehr ständig Anstrengungen für politische Belange zu machen, die für sie selbst bedeutungslos bis kontraproduktiv sind.

    Nun aber eine Bitte an das PI-Team bzgl. des heutigen Gerichtsverfahrens gegen M. Stürzenberger. Ich konnte unter dem Stichwort „weiße Rose“ keinen Link finden. Würdet Ihr bitte einen Link, oder besser einen Bericht hier einstellen?

    danke

  14. armer CICERO was hab ich dir gelesen.
    das ist verunglimpfung verstorbener.

    liebe gutmenschen.

    im welchem land hat das im zusammenhang mit
    muslimen gefunzt.

    wo sind emphirische gesammelte daten dazu.

    auf welche realen wissenschaften basiert eure theorie. (bitte keine soziologie derivate, die sind so zuverlässig wie astrologie.)

    wo könnt ihr eine gegenprobe vorweisen.
    bei einwanderung von muslimen in anderssprachige islamische länder gibt es
    keinerlei integrationsbemühungen oder soziale stützen und überhaupt keine integrations probleme.

  15. Da hat der Cicero wohl etwas Herennius und Popilius abbekommen? (So wie damals Cäsar seinen Brutus)..

  16. Ad #2 Merkwuerden (26. Apr 2013 19:08)

    “Integration”, also Probleme die man mit Moslems hat … löst man mit einem einzigen Gesetz:

    VERBOT DES ISLAMS!

    Wieso dämmert diese einfache und zugleich effektive Lösung keinem einzigen Politiker???

  17. #16 STS Lobo

    Sehr richtig.
    Auch ich verwende aus Prinzip den Begriff Moslems, und da hier bestimmt auch Linke mitlesen, gendere ich schon mal gerne und spreche von MoslemInnen, denn das erfreut die männlichen MoslemInnen und die LinkenInnen dann gleichermaßen. XD

  18. OT

    wen´s interessiert: um 21.00 auf 3SAT Bericht über FRACKING

    auf daß die Scheichs sich in Zukunft an ihrem eigenen Öl verschlucken !

  19. OT
    Hollande: Merkel soll französische Spareinlagen garantieren

    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | 26.04.13, 19:03

    Die französischen Sozialisten wollen, dass die deutschen Sparer in Solidarität für die französischen Banken geradestehen.

  20. #20 Kessa Ligerro

    Da sich den sklavenhaltenden Ölscheichs hervorragend Aktien deutscher (DAX-)Unternehmen oder für mehrere Milliarden deutsche Panzer verkaufen lassen. Auch schleppen die Wüsten-Paschas ihre unzähligen Gebährmaschinen, entschuldigung, Frauen, nach München in Spa-Hotels und Fußgängerzonen, was Geld in Udes Stadtkasse bedeutet.

  21. Was der Schreiber im Cicero völlig ausblendet:

    Es gibt kein Menschenrecht überall hingehen zu dürfen, wo man gerne möchte.

    Aber es gibt das Menschenrecht, sowie das Staatsrecht und das Völkerrecht, dass man sich als Staatsvolk aussuchen darf, welche Ausländer rein dürfen, welche Ausländer länger bleiben dürfen und welche Ausländer man einbürgert oder ob man überhaupt Ausländer reinlässt oder einbürgert.

  22. OT

    Frankreich lobt Israel: Finanzkrise „abgeperlt wie Wasser an Entenfedern“
    PARIS (inn) – Der französische Finanzminister Pierre Moscovici hat Israel am Dienstag zur erfolgreichen Wirtschaft des Landes gratuliert. Moscovici sprach beim jährlichen Dinner der französisch-israelischen Handelskammer (CCFI) im „Pavillon Dauphine“ im Pariser Stadtpark „Bouis de Boulogne“.

    Drei Jahre nach dem Beitritt Israels zur „Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)“ verzeichne das Land das stärkste Wirtschaftswachstum unter allen Mitgliedern. „Inmitten der Finanzkrise hat Israel dank seiner gesunden und soliden wirtschaftlichen Basis eine bemerkenswerte Stabilität und wirkliche Dynamik bewiesen“, zitiert die israelische Tageszeitung „Jerusalem Post“ den Minister. Er forderte auf, dieses Potenzial zu würdigen und dem Mythos ein Ende zu setzen, dass gleichzeitige Geschäfte mit Israel und dem Rest des Nahen Ostens unmöglich wären. Die Achse zwischen Paris und Tel Aviv sei eine formgebende Struktur im weltweiten Handel, fügte Moscovici hinzu.
    Vorbild Israel

    Henri Cukierman, Präsident des CCFI, forderte die französischen Industriellen auf, sich ein Beispiel an Israel zu nehmen, um „Ziele Realität werden zu lassen“. Die weltweite Finanzkrise sei an Israel abgeperlt, „wie das Wasser an den Federn einer Ente“, scherzte der Pr………

    http://www.israelnetz.com/wirtschaft/detailansicht/aktuell/frankreich-lobt-israel-finanzkrise-abgeperlt-wie-wasser-an-entenfedern/#.UXrICkpGgjl

  23. #22 Carpe Diem

    Aber, aber… Wir, als NaziInnen sind bei den LinkInnen/Link_innen bzw. das LinkInnen/Link_innen doch sowieso unten durch. ArgumentInnen sind nur störend. Was zählt, sind MeinungInnen! Alles andere ist Nazi_innen!

  24. #16 STS Lobo (26. Apr 2013 20:09)

    Das geht auf die Eigenbezeichnung der Mohammedaner zurück: Sie wollen gerne laut der arabischen Lautfolge/Transkription „Muslim“ (sprich: Müslim), pl. „Muslimin“, Muslemeen, (Müslimun, Musulman, Müsülman genannt werden. Von „muslimun = Unterworfener (unter den Islam) genannt werden.

    Daher kommt ja auch das schöne Deutsche Wort „M*selmann“, das heute kein Mohammedaner mehr hören will. Während in Frankreich „Musulman“ ganz normal ist. Kein Türke, kein Araber spricht von Deutschen, sondern von „Almans“

    Die vollkommen korrekten Begriffe für Islam-Mitglieder sind daher in Deutschland

    Moslem
    Mohammedaner
    Müsülman (auch ohne Umlaut).

  25. Der Bombenanschlag in Düsseldorf, der zum „Aufstand der Anständigen führte“, einer weiteren millionenschweren unproduktiven Sozialindustrie, war von Islamisten durchgeführt worden, wie sich später herausstellte.
    Der Cicero redet einer weiteren Ausweitung der Bürokratie das Wort. Das Ergebniss solcher Maßnahmen sind nicht mehr Integrierte, sondern mehr Beamte. und genau daß ist auch der rote Faden bei allen Staatsprojekten der jüngeren Vergangenheit, vom „Kapmpf gegen Rechts“, über den „Klimaschutz“, den „Atomausstieg“ bis zur „Eurorettung“.

  26. #21 Babieca (26. Apr 2013 20:25) #17 lieschen m (26. Apr 2013 20:12)

    Danke sehrrr!

    Dafür kann ich aus meiner reichhaltigen Lebenserfahrung etwas zu der Causa Derrick beizutragen.

    Horst Tappert *1923 + 2008, wurde im Jahr 1943 19jährig zu einer SS-Flak-Einheit eingezogen.

    Nun waren gegen Kriegsende die SS-Verbände keine reinen Freiwilligen-Heere mehr, da sie ihre zwischenzeitlichen Verluste irgendwie auffüllen mussten.

    Darauf gekommen bin ich auf Grund eines Gespräch mit einem alten Herren in den 90ern:
    Wir kamen auf seine Jugend zu sprechen und er gab an, bei der SS gedient zu haben. Wie er sah, dass ich darauf formlich einen Schritt zurückwich, fuhr er sichtlich betroffen fort, „glauben sie, ich habe mir das ausgesucht?
    Und so erfuhr ich, dass er nach seiner Musterung mit Note1 lediglich den Befehl bekommen hätte, sich binnen 24 Stunden in Berlin bei einer bestimmten Behörde einzufinden. Wie weit der junge Mann überrumpelt wurde, weil der Verantwortliche der Musterungsbehörde sich mit diesem „Prachtexemplar“ profilieren wollte oder wirklich keine andere Wahl hatte, weiß ich nicht.
    Aber ich will hier nochmal darauf hinweisen, solange wir bis 21 fast obligatorisch Jugendstrafrecht anwenden, sollten wir nicht den Stab über diese Generation brechen.

  27. Das spannende ist die Auswirkung von Solingen und Mölln auf die gesamte muslimische Welt! Ich habe es doch richtig verstanden, dass die Christen in Ländern wie Saudi Arabien doch deshalb unterdrückt werden, hat mit der Ausgrenzung durch die Christen zu tun.

    Bei Rechtsextremen Europäern redet man immer von Verrückten, wenn es aber Muslime sind, dann kann man es immer nachvollziehen.

  28. „Weil die sich fühlten wie Versprengte, sprengten sie den über hundert Jahre währenden Frieden des Marathon-Volksfests in die Luft.“
    – – –
    Was für schäbiges, geschmackloses Wortspiel – pfui!

  29. Integration hin, Integration her.

    Lee Kuan Yew, der ehemalige Präsident von Singapur sagte einmal: „Man kann alle integrieren, nur nicht die Muslime“.

  30. #1 Unlinks (26. Apr 2013 18:57)

    Gewagte Theorie , da könnte man auch anführen das wenn die Franzosen nicht so fies Deutschenfeindlich gewesen wären hätte es den ersten Weltkrieg nicht gegeben , was zur Folge den Nationalsozialismus hatte. Mit allen den Bekannten Auswirkungen und einschliesslich ZDF Neo die sonst nichts zu senden hätten.

    Der Ursprung der „Erbfeindschaft“, die dann in die zwei Weltkriege mündete liegt in der Reichsgründung 1871 in Versailles begründet. Frankreich wurde nicht nur zum Krieg provoziert, besiegt und mit Reparationen beladen, sondern gezielt gedemütigt….mit all den Folgen, die dann 1945 in den vollständigen Untergang – politisch, militärisch, moralisch, wirtschaftlich – führten. Umso kostbarer ist das Geschenk der deutsch-französischen Partnerschaft, die wir der europäischen Integration und unserem gemeinsamen deutsch-französischem Projekt – das ist die EU letztlich – zu verdanken haben. Umso unverantwortlicher, wenn jetzt Stimmen laut werden, die Deutschland und Frankreich wieder trennen wollen. Ein extrem gefährliches Spiel mit dem Feuer, derartige geschichtsvergessene Visionen dürfen niemals Politik werden.

  31. etwas OT

    heute war Renate Künast im DLF zu hören, Stichwort Steuererhöhungen.
    Sie hat tatsächlich das Wort “Lastenausgleich” in den Mund genommen, um die von den Grünen geplanten Steuererhöhung für “Bildung” (=Migrantenförderung) zu rechtfertigen. Das ist infam. Der Lastenausgleich wurde bekanntlich nach 1945 den Bürgern auferlegt, um die durch Vertreibung und Heimatverlust erlittenen Lasten der Ostdeutschen etwas zu mildern.
    Künast setzt also die ganzen Lasten der “Migrationskatastrophe” mit den Folgen des Krieges für die Deutschen gleich.

    dazu auch:
    http://www.welt.de/debatte/article115651969/Im-Sozialstaat-deluxe-werden-Steuern-zur-Waffe.html

  32. Frage:
    Wie kann man Zeitbomben integrieren?
    denn:
    solange die zu Integrierenden den Aussagen des
    Koran blind folgen, können unsere Vorstellungen
    einer Integration nicht erfüllt werden!
    also:
    nochmals zurück auf >START< und nachdenken, wie mit Nichtintegrierungswilligen umzugehen ist.

Comments are closed.