Obwohl jedem drittklassigen Hobbydetektiv die vielen offensichtlichen Ungereimtheiten im Falle des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ sofort ins Auge springen, werden diese von den führenden Medien kaum thematisiert. Felix Krautkrämer von der konservativen Wochenzeitschrift „Junge Freiheit“ hat in einem Gastbeitrag für die rechtskonservative Zeitschrift „Sezession“ jene zusammengetragen, zum Beispiel:

Laut Bundesanwaltschaft soll den Ermittlern bereits noch am Tag des Überfalls aufgrund von Fingerabdrücken bekannt gewesen sein, daß es sich bei den zwei Toten im Wohnmobil um die 1998 untergetauchten Rechtsextremisten handelt. Dennoch erfährt die Öffentlichkeit erst vier Tage später davon – durch eine Pressemitteilung der Linksfraktion im Thüringer Landtag, die den mutmaßlichen politischen Hintergrund der beiden Bankräuber enthüllt.

Ähnlich verhält es sich mit einem weiteren entscheidenden Beweismittel in dem Fall, dem angeblichen Bekennervideo des NSU. Dieses hatte der Spiegel öffentlich gemacht. Der wiederum hatte es exklusiv vom linksradikalen »Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin« gekauft. Wie die Einrichtung an die DVD gekommen ist, will sie nicht sagen. Möglicherweise erhielt sie es von einem der Empfänger, an die das Video nach dem Tod von Böhnhardt und Mundlos geschickt wurde. Zu diesen zählten auch Büros der Linkspartei. Offiziell soll Zschäpe die Videos verschickt haben, allerdings wurden einige Exemplare auch unfrankiert in Briefkästen gesteckt, in Städten, in denen sich Zschäpe auf ihrer mehrtägigen Flucht nachweislich nicht aufhielt. Die Ermittler können dieses Rätsel bislang nicht lösen.

Und das sind nicht die einzigen Fragen, die im Zusammenhang mit dem Ende von Mundlos und Böhnhardt unbeantwortet bleiben. Warum schossen die beiden nicht auf die zwei Polizisten? Immerhin hatten sie drei Pistolen, zwei Revolver, zwei Pumpguns und eine Maschinenpistole bei sich. Skrupel, auf Polizisten zu schießen, dürften die beiden kaum gehabt haben. Immerhin sollen sie 2007 die Polizistin Michèle Kiesewetter in Heilbronn heimtückisch erschossen und ihren Kollegen lebensgefährlich verletzt haben. Warum hatten sie Kiesewetters Dienstwaffe überhaupt zu dem Bankraub mitgenommen? War ihnen nicht klar, daß sie im Falle einer Festnahme sofort auch mit dieser Tat in Verbindung gebracht würden? Gleiches gilt für die mehr als 23000 Euro, teilweise noch mit Banderolen versehen, die aus einem Überfall stammten, den Mundlos und Böhnhardt knapp zwei Monate zuvor im thüringischen Arnstadt begangen haben sollen – Überheblichkeit oder Leichtsinn? Letzteres ist so gut wie ausgeschlossen, sonst hätten sie kaum unerkannt 13 Jahre lang die ihnen zur Last gelegten Verbrechen begehen können.

Zum lesenswerten Beitrag, welcher viele weitere von den führenden Medien nicht gestellte Fragen aufwirft, gehts hier lang. Wer den Artikel in gedruckter Form nochmals nachlesen möchte, kann die aktuelle Sezession hier erwerben (ein Probeheft gibts kostenlos).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. Und warum tötet man mit nur einer Waffe, die dann in Zukunft als alleiniges Beweisstück zu allen zehn Toten hinführen wird, während man gleichzeitig eine angebliche Terrorgruppe gründet, die aber über ein Jahrzehnt ohne öffentlichen Terror auskommt?

  2. …dieser NSU fehlt als „Terrorgruppe“ die Basis, die eigentliche Motivation von Terroristen – nämlich der öffentliche Terror.

  3. Danke für das Verlinken dieses sehr guten, sehr sachlichen und sehr informativen Artikels.

    Man kann auch das PDF herunterladen, umbenennen und dann per Mail weitersenden.

    😉

  4. Da hat eine Bekannte ehemalige Zeitungsausschnitte aufgehoben. Am Anfang war von NSU etc absolut keine Rede,sondern von einer kriminellen TUERKISCHEN Organisation aus dem Untergrund.
    Der VS haengt sicherlich drinne ,weil man den Fall so herrlich politisch ummuentzen kann und wenn man sich ueberlegt wie so Einige Politiker an Schwarz , -Schmier-, Bestechungsgeldern ,auch aus kriminellen Milieus kassiert ,windert das mich garnicht.

    Der ganze Fall ist absolut nur Schow und zur Dressierung des deutschen Volkes gedacht.

    Diese BRD ist eine verkommene Bannanenrepublik, wie man auch daran sieht

    Deutschland ist ein Paradies für Menschenhändler

    Europa verstärkt den Kampf gegen sexuelle Ausbeutung. Doch ein besonders schlechtes Bild gibt Deutschland ab – hier finden die Täter einen lukrativen Markt mit Gesetzen, die sie kaum fürchten müssen. http://www.welt.de/politik/deutschland/article115023141/Deutschland-ist-ein-Paradies-fuer-Menschenhaendler.html

  5. Oberbürgermeister Dr. Maly aus Nürnberg hat ebenfalls eine „Informationsstelle“ enthüllt:

    Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly: „Die vier Bäume am Ausgang der Straße der Menschenrechte sollen nicht nur als Zeichen der Trauer um die drei in Nürnberg ermordeten Opfer der Terrorzelle ,Nationalsozialistischer Untergrund‘ stehen. Sie erinnern auch an die vielen weiteren Menschen, die in den vergangenen Jahren in unserem Land zum Ziel rassistisch motivierter Gewalt geworden sind. Dieser Gedenkort ist uns Mahnung und Auftrag, in unserer Stadt wachsam und mutig gegen jede Form von Rassismus und Menschenfeindlichkeit
    einzutreten.“

    „Neonazistische Verbrecher haben zwischen 2000 und 2007 zehn Menschen in sieben deutschen Städten ermordet:… Wir sind bestürzt und beschämt, dass diese terroristischen Gewalttaten über Jahre nicht als das erkannt wurden, was sie waren: Morde aus Menschenverachtung.

    Zur Erinnerung: es gibt bis heute noch keine rechtsstaatliche Verurteilung…

  6. Der Zschäpe-Prozeß verspricht ein gigantischer Show-Prozess stalinistischen Ausmaß zu werden.

    Stundenlangen Sondersendungen und tägliche Berichterstattung über mehrere Monate bis Jahre in der Aktuellen Kamera der System-Medien sind uns sicher.

    Die rotgrüne Propaganda wird zu Höchstleistungen auffahren. Es wird manipuliert und desinformiert werden dass sich die Balken biegen.

    Wir werden uns endgültig von unserer Demokratie und von einer unabhängigen Justiz verabschieden können!

  7. Die Schuld Beate Zschäpes ist schon vorab “erwiesen”, sie ist systemrelevant! 🙂

  8. #1 Heimat
    Eine Verlegung in die Allianz Arena wird immer wahrscheinlicher .
    Und bei der Beschaffung von Tickets für Fussballstadien sind unsere türkischen Freunde bekanntlich wesentlich schneller und präsenter als bei der Beantragung einer Zulassung für eine Gerichtsverhandlung .
    Alles wird gut !

  9. #6 schmibrn

    Zur Erinnerung: es gibt bis heute noch keine rechtsstaatliche Verurteilung…

    Recht scheint von nun an von Rechts zu kommen, deshalb führte man die „linksstaatliche“ Verurteilung ein…..

  10. Insgesamt 30 V-Leute im Umfeld der so bezeichneten „NSU“, das sind 20% der auf 130 Personen (deswegen?) ausgeweiteten Zuträgerszene:

    Die rechtsradikale Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund (NSU)“, deren Unterstützer und Helfershelfer bestehen nach letzten Erkenntnissen weder aus drei Personen noch aus 129 Personen, so wie in den letzten Tagen erklärt wurde, sondern aus viel mehr Menschen. Förster bezeichnet es als „bemerkenswert“, dass es unter den 129 Verdächtigen „acht inzwischen enttarnte V-Leute des Verfassungsschutzes und – in einem Fall – des Berliner Landeskriminalamts auftauchen“. Er geht davon aus, dass „längst nicht alle Spitzel in die Übersicht aufgenommen wurden“ und nennt eine vorsichtige Schätzung von „knapp zwei Dutzend“ V-Leuten, die mit der rechtsextremistischen Terrorbande in Verbindung standen.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/04/472549/nsu-prozess-die-waage-der-justitia-und-ein-kommunikationsdesaster/

    Wie statistisch warscheinlich ist es, daß 30 Staatsbeamte „versagen“, das mag sich jeder selbst beantworten

  11. #11: Warum nicht das Westfalen-Stadion? Da passen noch mehr rein! In Afghanistan wurden in den Stadien ja auch öffentliche Hinrichtungen organisiert….ich hab vergessen, Beate Z. wurde ja bereits schon öffentlich hingerichtet.

  12. OT:

    Türkische Justiz ermittelt gegen Verdächtigen Onur im Fall Jonny K.

    http://www.welt.de/newsticker/news3/article115013567/Tuerkische-Justiz-ermittelt-gegen-Verdaechtigen-im-Fall-Jonny-K.html#disqus_thread

    Möchte gerne mal wissen was die Deutsche Regierung als Gegenleistung versprochen hat,das nun endlich gegen Onur ermittelt wird,und vielleicht sogar prozessiert.Könnte mir vorstellen das es die geforderten Plätze im Prozess gegen Zschäpe als Gegenleistung gibt. Wundern würde es mich nicht.

  13. Selbst wenn am 17. April von Nordkorea aus San Francisco mit einer Atombombe ausgelöscht würde und der Euro zu Staatsstreichen in Griechenland, Italien und Frankreich führen sollte, der Aufmacher der Tagesschau wäre der NSU-Prozess, wetten, dass?

  14. OT:
    Fall Onukogu – Rassismus ist kein Thema mehr
    http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/bottrop/fall-onukogu-rassismus-ist-kein-thema-mehr-id7801717.html

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1875718/Rassismusopfer-oder-Uebeltaeter%253F#/beitrag/video/1875718/Rassismusopfer-oder-Uebeltaeter%3F
    Die ZDF-Moderatorin führt dazu im Morgenmagazin sinngemäß aus, dass sich damit das Thema Rassismus im deutschen Fußball aber noch nicht erledigt habe.
    Tja, Rassismus, der von Türken ausgeht, ist halt kein Rassismus. Und echter Rassismus kann nun mal nur von Deutschen ausgehen. Traurige Lektion für Herrn Onukogu.

  15. 10 Powerboy (05. Apr 2013 08:16)

    Die Schuld Beate Zschäpes ist schon vorab “erwiesen”, sie ist systemrelevant!
    ———————————————

    schaut euch mal ihr Bild an. Mit der Frau Zschäpe hat man sich eine Angeklagte ausgesucht mit einem unterirdischen IQ,
    die wahrscheinlich nicht mal in der Lage ist ihrer eigenen Namen zu schreiben,
    geschweige denn eine Aussage zu machen.
    Die hätte noch nicht einmal den Kinder Comic herstellen können, der als Beweismittel dienen soll. Die halten uns für vollkommen verblödet.

  16. Es ist bis heute nicht zweifelsfrei bewiesen, dass es die „NSU“ als solche überhaupt gegeben hat. Auch gibt es keinerlei Urteile. Aber unsere Politschranzen, voraus die SPD (Super-Proli-Däppen) stellt bereits Erinnerungsstätten auf.
    Es passt so vieles nicht zusammen, oder passt einfach viel zu gut, dass mehr als nur berechtige Zweifel entstehen.
    Tagtäglich irgendwelche Forderungen von türkischen Verbänden, Politikern, Imamen usw.!
    Wie verblödet ist Deutschland eigentlich?

  17. Erst hiess es, die Videos waren schon lange Zeit zuvor erstellt und blieben ungenutzt. Zur Spurenvernichtung wurde deshalb auch das Feuer gelegt, von Selbstmoerdern die ein Smoergasbord an Beweismaterial gegen sich mitfuehrten, etwa die Panther CD im Wohnwagen, die sie dann aber auch nicht etwa gezielt zerbrochen und mit Benzin abgefackelt haben. Jetzt heisst es offenbar das Terrorbekenntnis wurde gewissermassen wie ein Testament von Selbstmordattentaetern in Umlauf gebracht, und die CDs dann an div. meist linke Organisationen verschickt. Komisch aber, dass niemand auf die Idee kam, das Video im Internet zu verbreiten, bei den einschlaegigen rechten Foren oder russischen Youtube Clones die alles unzensiert bringen. Auch hier, die Superterroristen haben klaeglich versagt. Sie schaffen es gar nicht ihre Botschaft publik zu machen, trotz der Propagandafertigkeit und Kennntis bei der Erstellung des Videos, dafuer aber landet alles als Belastungsmaterial beim Gegner ohne das auch nur das geringste hinaussickert jenseits der offiziellen Zuteilung von Sekundenausschnitten und Sekundaerbezeugungen zum Videomaterial.

  18. In einer Zeitung stand beiläufig, daß das Gericht gesamt 2,5 JAHRE für den Prozess anberaumt hat.
    In diesem Zeitraum bleibt beim dummen Bürger nur hängen, was runtergepredigt wird, in allerbester Muezzin-Art…………

  19. Ein gigantischer Schauprozess ist uns sicher. Das wird die größte Lügen-und Desinformationskampagne im Nachkriegsdeutschland. Deutschland endgültig im Türkenwürgegriff!

  20. Ich rate der Merkel-Schäuble-Bande den NSU Prozeß vor einem schnell zu schaffenden Sondergericht nach Vorbild des Volksgerichtshofes zu verhandeln.
    Damit ist der Prozeß besser steuerbar und es erspart unliebsame Freisprüche, wie noch beim Reichstagsbrandprozeß.
    Aus der Geschichte lernen, heißt siegen lernen.

  21. In ZAPP gesehen:

    Anja Reschke hat Politikwissenschaft, Geschichte und Sozialpsychologie studiert.
    Sie empört sich, dass sich in unserem Rechtsstaat die Juristen an die Paragrafen halten.

    Solche Journalisten braucht das Land – nicht!

    Ausgerechnet die Türken beschweren sich, wo doch dort massenhaft Menschen wg. Beleidigung des Türkentums hinter Gittern sitzen.

    Aus WON 31.1.13:
    „Zensur im weltgrößten Gefängnis für Journalisten

    Als Journalist lebt es sich in der Türkei besonders gefährlich: Zurzeit sitzen dort 60 Reporter in Haft – so viele wie seit 1983 nicht. Morde an Journalisten bleiben teilweise unaufgeklärt.“

    Wo solche Zustände herrschen, wundert man sich nicht über die dreisten Forderungen. Dort gilt Faust-/Messerrecht….

    Vielleicht will die Reschke das hier auch ….?

  22. #29 Freies Land ® (05. Apr 2013 10:59)

    Ich rate der Merkel-Schäuble-Bande den NSU Prozeß vor einem schnell zu schaffenden Sondergericht nach Vorbild des Volksgerichtshofes zu verhandeln.
    ——————————
    Der Chef des VGH, Freisler, war ein strammer Kommunist und diente nach dem WK I in der SU als Kommissar.

  23. Offiziell soll Zschäpe die Videos verschickt haben, allerdings wurden einige Exemplare auch unfrankiert in Briefkästen gesteckt, in Städten, in denen sich Zschäpe auf ihrer mehrtägigen Flucht nachweislich nicht aufhielt. Die Ermittler können dieses Rätsel bislang nicht lösen.

    und offiziell und das ist ein Fakt, befand sich vor dem Haus in Ihrer Strasse bei der Flucht nach dem Brand, ein BRIEFKASTEN DER DEUTSCHEN POST direkt vor Ihrem Haus.
    Warum Sie den nicht einfach nutzte kann auch niemand erklären.?!

  24. #2 schmibrn (05. Apr 2013 07:41)

    „Und warum tötet man mit nur einer Waffe,…“

    Es wurden bei den Türkenmorden 3 verschiedene Pistolen gleichen Typs Ceska mit Schalldämpfer benutzt. Nicht nur eine.

    Und mit der angeblich bei den beiden Uwes gefundenen Ceska mit Schalldämpfer konnte KEINE Beschussprüfung durchgeführt werden. Sie steht also in KEINEM Fall als Tatwaffe fest.

  25. #33 spiegel66
    Es ist richtig, dass man weitere Waffen gefunden hat. Aber:

    Bei jedem Mord dieser Serie wurde dieselbe Tatwaffe, eine tschechische Pistole des Typs ?eská 83, Kaliber 7,65 mm, verwendet, in zwei Fällen zudem eine bisher nicht identifizierte Waffe des Kalibers 6.35.

    Die Verbindung der Fälle und die einzig konkrete Spur über Jahre war die bei jedem Mord verwendete Waffe des Typs ?eská zbrojovka CZ 83, Kaliber 7,65 mm Browning.

    Quelle:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Neonazi-Mordserie

  26. Über irgendetwas stolpern die machtgeilen, selbstsicheren, zu jeder Selbstkritik unfähigen „Eliten“, in der DDR begann es damals mit der mit der etwas unterbewerteten Kommunalwahl-Fälschung, wer weiß…wer weiß.

    In einer Zeit von „Medical Detektivs“ und „CSI“ geht der Schummelschmuh sicher nicht mehr so einfach durch, wie bei den Gemeindewahlen unter der „führenden Rolle“ der SED.

    Mein Rat: Mit samt dem BKA geht Erika
    nach Amerika, um Forensik zu erlernen.

  27. @ #34 schmibrn (05. Apr 2013 12:30)

    in zwei Fällen zudem eine bisher nicht identifizierte Waffe des Kalibers 6.35.

    Das war eine zu einer scharfen Waffe umgebaute Schreckschusspistole Bruni 315 Auto.
    Zitat aus der Haftbeschwerde im Fall Zschäpe:

    In Verfolgung der gemeinsam beschlossenen Ziele begingen im Einzelnen nicht ermittelte Mitglieder der Gruppierung unter Verwendung einer Pistole Ceska 83 Kaliber 7,65 mm – am 9. September 2000 und am 27. Juni 2001 auch einer zur scharfen Waffe des Kalibers 6,35 mm umgebauten Schreckschusspistole Bruni 315 Auto – jedenfalls die nachfolgend aufgeführten Mordanschläge gegen in der Bundesrepublik Deutschland wohnhafte Personen ausländischer Herkunft:

    Quelle:
    BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS
    vom 28. Februar 2012
    in dem Ermittlungsverfahren gegen Beate Z s c h ä p e
    http://nsu-watch.apabiz.de/files/2012/03/BGH-Haftbeschwerde-Zschaepe.pdf
    Seite 6

  28. @ #33 spiegel66 (05. Apr 2013 12:06)

    Und mit der angeblich bei den beiden Uwes gefundenen Ceska mit Schalldämpfer konnte KEINE Beschussprüfung durchgeführt werden. Sie steht also in KEINEM Fall als Tatwaffe fest.

    Es gab eine Vergleichsbeschussuntersuchung.

    Elf der Waffen wurden durch das Feuer und die Explosion stark beschädigt. Spezialisten besserten die Schießgeräte aus. Fachleute sprechen vom „Rückbau der Waffen“.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/suche-nach-helfern-der-terrorzelle-nsu-die-spur-der-waffen-1.1223286

    Laut einer sogenannten Vergleichsbeschussuntersuchung wurden mit dieser Pistole neun Menschen erschossen, der Erste von ihnen war Enver Simsek am 9. September 2000 in Nürnberg.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/die-spur-der-nsu-tatwaffe-ceska-zbrojovka-83-a-867818.html

    Allerdings ist dieses Beschussgutachten geheim, wurde zumindest bisher noch nicht veröffentlicht.
    Da der Schalldämpfer erst ab einschließlich Mord Nr 5 benutzt wurde, da die Hülsen ab einschließlich Mord Nr 4 mittels Tüte aufgefangen wurden und da die Munition aus weichem sich aufpilzendem Kupfer bzw Messing (Munitionswechsel nach Mord Nr 4) bestand, konnte man meiner Meinung nach die Tatwaffe gar nicht exakt identifizieren, denn wie soll man an völlig deformierten Projektilen die Laufrillen und an nicht vorhandenen Hülsen den Einschlagpunkt des Schlagbolzen und an nicht vorhandenem Schalldämpfer dessen Markierungen am Geschoss erkennen?
    Warum sollte ein Täter, der diese angeblich einzige Waffe als Markenzeichen verwendete und dadurch ein Zeichen setzen wollte, die Projektile auffangen und damit die Waffe verschleiern?

    Warum sollte man bei den ersten 4 Morden keinen Schalldämpfer verwenden, obwohl man doch angeblich extra eine der sehr seltenen Ceskas mit Schalldämpfergewinde besitzt mitsamt einem passenden Schalldämpfer? Wo sollte denn da der Sinn liegen?
    Dazu kommt dann noch die bei den ersten vier Morden verwendete in Europa sehr seltene aber in Asien (Türkei) häufiger vorhandene PMC (Precision Made Cartridges) 32 Auto (Hersteller: Eldorado Cartridge Corporation) Munition.
    Uwe und Uwe dürften Probleme gehabt haben, an solch einen Exoten heranzukommen, für einen türkischern Auftragskiller hingegen wäre diese Munition ganz normal.

    Warum sollte ein Täter eine umgebaute Schreckschusswaffe mit einem ungewöhnlichen und kleinen Kaliber verwenden (Bruni 315 Auto 6,35 mm) und damit dann auch noch so viele laut Obduktion bei Simsek nicht-tödliche Treffer erzielen?
    Vielleicht wollte der Täter (Schutzgelderpresser) das Opfer Simsek mit dieser Waffe gar nicht töten, sondern foltern, weil er nicht rechtzeitig bezahlt hatte bzw er wollte das Opfer zum Reden bringen. Erst anschließend wurde er mit der Ceska exekutiert.

  29. #1 Heimat

    Die SPD-Grünen sind einfach unglaublich, die wollen aus dem NSU-Prozeß einen politischen Schauprozeß für die Massen machen. So ein Massengerichtsspektakel hats lange Zeit nicht mehr gegeben in Deutschland.

  30. Man sollte auf jeden Fall nochmal die alten Spiegel Artikel zum Thema analysieren. Es gab doch sogar Ermittlungshilfe aus der Tuerkei damals?

  31. Türkische Kripo hatte Dönermorde offenbar schon 2007 geklärt und an Kripo Nürnberg gemeldet.

    „Der Zeitung „ZAMAN“ v. Okt. 2007 zufolge, hatte das türkische Landeskriminalamt Ihre Ermittlungsergebnisse über die Döner-Morde an die ermittelnden Behörden in Deutschland übermittelt…. Dem Bericht zufolge wurden die 8 Opfer der „Döner-Morde“ zu Verteilern im Drogenmillieu gezählt. Die Opfer sollen zudem Schutzgelder an die PKK in Europa und dem Familienclan in Diyarbakir gezahlt haben.… Das LKA in der Türkei hatte damals ermittelt, dass ein Familienclan in Diyarbakir einen Drogenring in Europa aufbauen wollte. Als die erhofften Erlöse aus dem Drogenmillieu ausblieben, die PKK den neuen Verteilerring erpresste, soll die Familie die Morde beauftragt haben…. Die Ermittler gaben an, dass für die Morde ein 5-köpfiges Mordkommando vom Familienclan beauftragt wurde. Die Morde selbst wurden immer von einem Täter dieses Teams mit drei verschiedenen Pistolen der Marke Ceska begangen. In dem Bericht wurden die Täter sowie der Familienclan namentlich aufgeschlüsselt und die Nürnberger Kripo davon unterrichtet.“

    http://www.turkishpress.de/2009/12/12/doener-morde-wegen-wettschulden/id287

    Screenshot:
    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=a9fac3-1330625668.png

    TurkishPress: „Sind Graue Wölfe in „Döner-Morde“ verstrickt?“
    http://www.turkishpress.de/2011/02/22/sind-graue-woelfe-doener-morde-verstrickt/id3094

    Screenshot:
    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=10037f-1364205206.png

    Geldwäsche sei auch das Motiv für die „Döner-Morde“. Die Grauen Wölfe hätten ein Syndikat in Deutschland aufgebaut, und wer sich geweigert habe, sein Geschäft für die Geldwäsche zur Verfügung zu stellen, sei ermordet worden.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-77108510.html

    Unterdessen belegt ein neu aufgetauchter Vermerk des BKA, dass die Behörde die Mordserie an Migranten zunächst auf Drogendelikte zurückführte. Dem Papier der BKA-Ermittlungsgruppe „Ceska“ vom April 2006 zufolge deuteten „nahezu alle Indizien“ darauf hin, dass die Opfer „in unterschiedlicher Funktion im Drogenhandel eingebunden waren“. „Politisch oder religiös motivierte Morde“ seien „eher unwahrscheinlich“.
    Laut dem Vermerk („Nur zur internen Verwendung, nicht in Gerichts- oder Verfahrensakten heften“) dürfte es sich um sogenannte Bestrafungsmorde im Auftrag einer „vermutlich international organisierten“ Drogenhändlergruppe handeln, die „professionell ausgeführt wurden“.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,804035,00.html

    Sollen alle diese Erkenntnisse völlig falsch gewesen sein?

    „Wir können lediglich einen Nürnberger Gemüsehändler mit Drogen in Verbindung bringen. Er hatte 1996 Rauschgift von Holland nach Deutschland gebracht“, so Wilfling.

    http://www.welt.de/print-welt/article486516/Halbmond-ermittelt-in-Mordserie.html

    In der Wohnung eines Ermordeten fand ein Spürhund Rauschgift. Drei Händler hatten nach Angaben der Kripo Kontakte ins Drogen- und Rotlichtmilieu.

    http://www.welt.de/print-wams/article141576/Eine-Pistole-fuer-alle-Faelle.html

    Laut Zeugen wurden die Opfer Tage vor der Erschießung von Türken bedroht.

    Diese Mutmaßung unterstützt eine Kundin, die zwei Tage vor dem Mord in Süleyman Taeköprüs Laden einkaufte – und einen heftigen Streit mitbekam. Der Ladeninhaber diskutierte ihrer Aussage zufolge mit drei südländisch aussehenden Männern, von denen einer schreiend direkt vor Tasköprü stand und einen aufgeregten und wütenden Eindruck machte. Am Ende des Streits sagte der etwa 30 jährige, kräftige Mann zu Süleyman auf Deutsch:
    „Kummer dich darum, sieh zu, dass du das ranholst. Wir kommen wieder.“
    Und als wäre dies der Drohung nicht genug, hämmerte der Südländer mit seiner Faust auf den Tisch. Laut Tasköprüs Mutter kamen die drei Männer des Öfteren und schlugen ihren Sohn sogar.

    Quelle: Maik Baumgärtner, Marcus Böttcher, „Das Zwickauer Terror-Trio, Ereignisse, Szene, Hintergründe“

    Enver Simsek wird auch kaum 10.000 Euro als Wechselgeld für 30 Blumensträuße dabei gehabt haben.

  32. Zitat…
    „#1 Heimat (05. Apr 2013 07:39) NRW-SPD will Zschäpe-Prozess in Messehallen verlegen
    ____________________________________________

    Na da fällt mir nur noch das Reichsparteitags
    Gelände in Nürnberg ein; Tradition und so…

  33. Der „im Untergrund lebende“ NSU hat sich im Sommer 2011 vom NDR auf Fehmarn filmen lassen.

    Am Montag 08.04.2011 wird es im NDR in der Sendung „45 Min: Die Nazi-Morde“ gezeigt.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article115015016/Wie-Rechtsextremistin-Zschaepe-auf-Fehmarn-tanzte.html

    Das Video kann man sich bereits jetzt online anschauen:
    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/minuten805.html

    direkter Link zum Video:
    http://media.ndr.de/download/podcasts/minuten805/TV-20130405-1002-4642.h264.mp4

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/start291-epgdetail_sid-1346358.html

    Das muss man sich mal vorstellen.
    Man hat 10 Menschen gekillt, mehrer Bomben gelegt, mehrere Banken überfallen, ist Mitglied einer verborgenen Terrororganisation, sieht im Urlaub die NDR-Kameras, lässt sich aber dennoch filmen anstatt wegzugehen.
    Entweder waren die sich keiner Schuld bewusst oder sie wussten, dass sie geschützt werden.

  34. #42 udosefiroth (05. Apr 2013 18:14)

    Viele andere Möglichkeiten hat man nicht mehr. Das Gebäude des Volksgerichtshofes ist im Krieg zerstört worden, der Sportpalast wurde abgerissen…

  35. Offiziell soll Zschäpe die Videos verschickt haben, allerdings wurden einige Exemplare auch unfrankiert in Briefkästen gesteckt, in Städten, in denen sich Zschäpe auf ihrer mehrtägigen Flucht nachweislich nicht aufhielt. Die Ermittler können dieses Rätsel bislang nicht lösen.

    —–
    Was gibt es da zu rätseln?
    Haben denn die noch nie von Brieftauben gehört?

  36. In dem NDR-Video sieht man auch Atilla Özer.
    Der befand sich in dem Friseursalon, als die Bombe in der Keupstraße explodierte.

    Es ist dieselbe Person, die damals als Größe im Rotlichtmilieu beschrieben worden ist:

    Gleiches gelte für Ermittlungen im Rotlicht- und Türstehermilieu. Etliche Milieugrößen verkehrten in dem Frisörladen, vor dessen Front die Bombe explodierte. Eine von ihnen wurde bei dem Anschlag verletzt.

    http://www.ksta.de/koeln-uebersicht/15-6-2004–zuender-aus-dem-modellbaukasten,16341264,13899152.html

    Fotos:
    http://badoo.com/0150080475/photos/
    Untere Reiche, zweites Bild von rechts zeigt ihn als Art Wachmann bei einem Konzert, also stimmt das mit dem Türsteher und Rotlicht-Milieu.

    In dem NDR-Video lässt er die Jacke an, angeblich weil ihm immer so kalt ist. Dabei will er wohl eher seine Tatoos verbergen, die man auf den Fotos bei badoo sehen kann.

    Obwohl er verletzt war, wurde dieser Atilla Özer noch am selben Tag von der Polizei verhört, eben weil er polizeibekannt ist.

    Der angebliche NSU nannte diesen Bombenanschlag die Aktion „Dönerspieß“. Seltsamer Name für eine Bombe vor einem Friseursalon. Wenn der NSU so auf Dönertürken fixiert war, warum mordet er dann Blumenverkäufer, Gemüsehändler, Schneider, Kioskbesitzer?

  37. Anhand des NDR-Videos kann man sehen, wie GEZ-Beiträge verschleudert werden.
    Die haben extra ein Wohnmobil und einen Hubschrauber gemietet, nur um Luftbilder eines fahrenden Wohnmobils zu bekommen.
    Für die paar Sekunden Film wurden einige Tausend Euro verschleudert, obwohl sie inhaltlich nichts gebracht haben.

  38. #41 Karamba

    Enver Simsek wird auch kaum 10.000 Euro als Wechselgeld für 30 Blumensträuße dabei gehabt haben.

    —-
    Die Erklärung für diese Seltsamkeit wird ganz sicher in dem Buch stehen, das Simseks Tochter geschrieben hat und das so intensiv in der ARD-Tagesschau beworben wurde.

    Mich würde die Zahl der bisher verkauften Exemplare interessieren.

  39. #87 noreli

    Wenn die Damen flachbrüstig sind, kann ich auch nichts dafür. Nun seien Sie doch nicht gleich eingeschnappt. Und Sie haben Recht, ich würde meine Geschlechtsteile nicht in die Kameras der Massenmedien halten.
    Gibt es einen Grund, weshalb Sie Ihre vermeintlichen Argumentation darauf beschränken?

    Aber im Ernst:
    Was hat das denn mit Mut zu tun?
    Welche Konsequenzen müssen sie fürchten?

    Ich bin sofort bei Ihnen, wenn es darum geht, die Rechte der Frauen zu verteidigen.
    Es geht ja in erster Linie darum, dass die Sexualisierung von Mädchen und Frauen eine in der Geschichte unvergleichliche Dimension erreicht hat.

    Aber was erleben wir hier? Dass nämlich genau diese entwürdigende Sexualisierung von Mädchen und Frauen medial wieder bedient wird.
    Warum halten denn die Fotografen drauf? Würden die Massenmedien geifernd fotografieren, wenn die Damen einen Rolli anhätten?
    Würden die Damen mit Rolli auf die Strasse gehen? Es gibt mittlerweile Hinweise, dass Medien die Femen gegen Geld und Absprache buchen. Fragen Sie sich doch, weshalb die Damen meist aus dem ehemaligen kommunistischen Machtbereich kommen, der nach seinem Zusammenbruch eine menschliche und moralische Verwüstung sondergleichen hinterließ. Die meisten ausgebeuteten Prostituierten in Europa kommen aus diesen Regionen. Harem und Bordelle in der islamischen Welt sind voll von naiven, blutjungen Mädchen aus dem Ostblock, die keine Werte mehr haben, die keinen familiären Halt haben und die ohne eigenen Stolz die härtesten sexuellen Praktiken über sich ergehen lassen und als junge hübsche Mädchen wie fleischlicher Dreck behandelt werden, bis sie körperlich wie seelisch verwahrlosen.

    Sie müssen schon ein wenig den Gesamtrahmen dieses Verhaltens aller Beteiligten und die Entwicklung im Europäischen Kontext sowie des benachbarten islamischen Machtbereichs zusammenhängend sehen.

    Ja, es ist wichtig, dass wir gegen die unfassbare Drangsal von Mädchen und Frauen kämpfen, da es unerträglich ist.
    Wir sollten die Frauen schätzen, die die Stärke haben sich selbst aufzugeben, um eine Familie zu gründen. Wir sind aber bereits so medial gebrainwashed, dass wir Frauen supiii finden, die sich mit Medien absprechen und vor Kameras sich auf Kommando ausziehen und kreischend von der Polizei in Gefängnisfahrzeuge einsperren lassen. Das sind unsere neuen Heiligen. Mir persönlich sind die Frauen ein Vorbild wie ich sie von meinen Großeltern noch kenne. Im Stillen leisteten sie Großartiges, nicht im medialen Geschrei. Diese Mädchen haben als 17jährige meistens bereits mehr Sexualpartner (um es vorsichtig zu sagen) als ihre Großmütter in ihrem ganzen Leben hatten. Und wir finden das „modern“. Sehen Sie nicht was mit unseren Mädchen und Frauen auch in deren Entwicklung und deren persönlichen Denken und dem Denken von uns allen passiert?
    Sie sollten sich darüber klar sein, dass in unseren Medien vor allem Frauen gepudert werden, die sexuell Dinge mitmachen, die den Medienmachern gefallen. Was wir wieder brauchen sind jedoch starke Frauen, die in der Lage sind Familien zusammen zu halten und Kinder auf die Welt bringen. Das bisschen Tittchenzeigen von wertfreien und medienverstörten Ostblocklerinnen wird den islamischen Geburtenjihad nicht aufhalten – fragen sie mal die Mohammedaner/innen…

Comments are closed.