DWO-ReligionsmonitorMiriam Hollstein und Freia Peters berichten heute in der WELT über das Ergebnis einer Bertelsmann-Studie (Graphik), nach der jeder zweite Deutsche den Islam für eine Bedrohung hält. Meldungen über Terror-Anschläge von friedlichen Muslimen, die sich durch dieses Umfrage-Ergebnis beleidigt und provoziert fühlen, liegen zur Stunde noch nicht vor. (ph)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

129 KOMMENTARE

  1. Höchste Zeit, daß wir endlich eine funktionierende Demokratie bekommen, damit sich die Politik nicht mehr den Menschen so entziehen und über ihre Köpfe hinweg entscheiden kann. Dann hat sich das nämlich bald mit der Bedrohung.

  2. Wen wundert das? Also sind 50% der Deutschen also böse Nazis?

    Die Menschen wachen auf und das ist überlebenswichtig für die zivilisierte Welt.

    Interessant die Meinung der Türken. Da wollen ja noch recht viele Moslems dem Westen weiß machen, dass sich der Islam gut im Westen ausbreiten kann.

    Wer ist denn hier die Spürnase gewesen? ^^

  3. Jeder Zweite hält den Islam für eine Bedrohung? Dann leben die Münchner wohl im Tal der Ahnungslosen.

  4. Eine verantwortungsbewußte Regierung sollte dem Volkswillen durch Einreiseverbote und sofortige Ausschaffungen entsprechen.

    Erst dann könnte man sagen:
    „Gefahr erkannt, Gefahr gebannt !“

  5. 50%?! Die Meldung muss gefälscht sein!

    Ich wette, dass es mindestens 80% sind die Angst vor dem Islam haben.

    Wie viele (Gut)Menschen haben sich mit dem Thema noch nicht beschäftigt, oder wollen es einfach aus Toleranz mit dem Fremden Wesen nicht tun.

    Wir sollten alles dafür tun, diesen Wert (50%) weiterhin zu erhöhen und alle Menschen in unserem Umfeld über den Islam auf zu klären.

  6. Jeder Zweite hält den Islam für eine Bedrohung
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Bei einer fairen Berichterstattung der Medien über den Islam würden fast 100 % der Deutschen den Islam als Gefahr erkennen!

  7. Wo wart Ihr? – Ich habe schon fast einen Herzkasper gekriegt!!! 👿

    Die Kommentare unter dem Welt-Artikel sind großenteils lesenswert!

  8. Ist doch logisch: wer den Islam siehst oder deren Anhänger denkt nur an MOrd und Totschlag und erlebt in täglich im TV. Frieden? Wo? Freiheit? Wo? Frauenunterdrückung? Ja. USw.

  9. Wieso gibt es keine Buddhisten, die die Lehre Buddhas falsch verstehen und christliche Kirchen anzünden? Wieso gibt es keine hinduistische weltweite Terrororganisation, die McDonalds-Filialen in die Luft sprengen, weil dort ihre heilige Kühe verspeist werden? Wieso gibt es keine Zeugen Jehovas, die immer laut „Tod allen Nicht-Zeugen-Jehovas“ brüllen? Und wieso gibt es keine christliche Terrororganisation „Al Kircha“, die sich im Namen Jesus Christus mit vollbesetzten Flugzeuge in Wolkenkratzer in Riad stürzen? Wieso gibt es keine Taoisten, die ihre Lehren falsch verstehen und bei Marathonläufe Bomben zünden?

    Fragen über Fragen!

  10. Der Islam wird unter allen genannten Religionen als die am wenigsten bereichernde empfunden – er schneidet sogar schlechter ab als der Atheismus. Und das in Deutschland!

    Sollten die Leute doch allmählich aufwachen?

  11. Wäre die AfD eigentlich auch eine gute Partei gegen Islamisierung? Was meint ihr?
    Ihr Einwanderungsprogramm liest sich jedenfalls besser, als das was die Regierung jetzt macht.

  12. Wieder mal ein Beweis dafür, was für verantwortungslose Politiker wir haben.
    Wie oft müssen die Deutschen es denn nocht sagen? Derart eindeutige Umfragen sollten als Hilferuf gedeutet werden!

  13. Mal schauen, wer von den zuständigen Empörungsbeauftragten zuerst reagiert: Kolat, Claudi, Mazyek, Edathy, Kizilkaya, Polenz….?

  14. Wen überrascht das? Man darf jedoch seine Meinung leider nicht öffentlich sagen, ohne sofort in die rechte Ecke gestellt zu werden, mit allen bekannten Auswirkungen, sowohl gesellschaftlich als auch beruflich.

    Gerade in diesem Moment kann man im Spiegel schon wieder ein ganz aktuelles Beispiel lesen, der zu dieser immer negativer werdenden Meinung bezüglich der friedlichen Friedensreligion geeignet ist: „Ein tschetschenischer Islamist hat in Thüringen offenbar zu Selbstmordattacken aufgerufen. Nach Informationen des MDR bewegte sich Ali A. im Umfeld der Moschee in Nordhausen – und hatte Verbindungen zu Terroristenführer Doku Umarov. Außerdem soll er Geld für Terrorgruppen gesammelt haben.

    Offensichtlich sind Moscheen keinesfalls diese harmlosen heiligen Orte, wie uns immer eingeredet wird. Und der Bürger bekommt das so langsam mit, trotz dieser staatlich verordneten politischen Korrektheit und der Zensur in unseren Systemmedien.

  15. Jeder Zweite hält den Islam für eine Bedrohung!

    Das wundert mich nicht im Geringsten! Der Islam steht für Menschenrechtsverletzungen, Intoleranz (die er von Anderen aber einfordert), für eine ekelhafte Sendungsbewustsein. Da wo der Islam am Ruder ist (z.B. Saudi, Pakistan, Ägypten) werden Andersdenkende diskriminiert und zum Schweigen gebracht. Und Frauen werden wie Dreck behandelt.

    Wie sagte schon der Provinzpräsident aus Hannover: „Der Islam gehört zu Deutschland“.

    Ich aber denke der Islam gehört zu Deutschland wie Scheiße ins Essen! 😉

  16. Lange wird das Ministerium für Wahrheit seine eigene Sicht nicht mehr aufrecht halten können; die Realität straft sie Lügen und das von Tag zu Tag immer mehr.

    #4 AtticusFinch (27. Apr 2013 18:40)
    Wo wart Ihr? – Ich habe schon fast einen Herzkasper gekriegt!!!

    Bin immer noch nass geschwitzt ! 😯

  17. Jeder Zweite hält den Islam für eine Bedrohung

    Ein Kommentator zum Welt-Artikel schreibt dazu richtig:

    Nur jeder Zweite hält den Islam für eine Bedrohung. Anscheinend haben sich die anderen 50% nicht mit dieser Religion und ihrem Religionsstifter näher beschäftigt.

  18. witzig finde ich die deutliche Zustimmung der Moslems für „Demokratie“. Welche Demokratie meinen die?
    Vermutlich ist hier eine islamische Demokratie gemeint. Also die Vereinigung von republikanisch-demokratischen und theokratisch-autoritären Elementen.

  19. Das ist eben der Unterschied zwischen der staatlich vorgegebenen und der realen Meinung des Volkes dieser Republik. Die reale Meinung fusst übrigens (meist) auf Erfahrungen. Im Übrigen fällt diese Umfrage noch sehr islamfreundlich aus… tut eben weh, wenn das Linksgrüne Multikultiweltbild Risse bekommt.

  20. Zuhause im Kämmerlein empfanden auch viele Deutsche den Nationalsozialismus als Bedrohung.

  21. Bertelsmann-Stiftung! Widerlich. Wenn selbst die den Islam nicht mehr schönen können…

    Übrigens sind hier zwei vollkommen gegensätzliche Zitate ihrer Netzseite, die den ganzen schizophrenen Irrsinn dieser Manipulationsmaschine Bertelsmann zeigen – natürlich maximal verklausuliert und verschwurbelt, dennoch so widersprüchlich, wie das ganze verlogene Konstrukt von „Einwanderungsland Deutschland“ und „Bereicherung durch Islam“ ist: Eine Chimäre, mehr nicht. Ein weltfremdes, dahergeplappertes Wunschding; immer lauter und verbissener beschworen, je stärker es den Bertelsmännern um die Ohren fliegt.

    1. Phrasendreschen Friede, Freude, Eierkuchen = Wunsch:

    Deutschland ist ein Einwanderungsland. Die späte Anerkennung dieser Wirklichkeit hat Integration jahrzehntelang erschwert und die positive Wirkung von Einwanderung beeinträchtigt. Die kulturelle und ethnische Vielfalt ist dabei eine Chance für unser Land. Es gilt die Potenziale der Einwanderer zu entfalten und im Wettbewerb um Zuwanderung international attraktiv zu bleiben. Das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Chancengerechtigkeit in einer Gesellschaft sind dabei wichtige Fundamente der Integration. Ein neues „Wir-Gefühl“ entsteht, wenn wir die Herausforderungen des Zusammenlebens gemeinsam bewältigen. Die Zukunft zählt, nicht die Herkunft.

    http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xchg/SID-1836D2AF-BDBAC65C/bst/hs.xsl/389.htm

    2. Realität = Mord und Totschlag:

    Menschen mit unterschiedlicher Herkunft, Bildung, Kultur und Religion leben in unserer Gesellschaft nah beieinander. Damit ist es immer schwieriger, den Zusammenhalt in der Gesellschaft herzustellen. Entstand der früher von selbst, muss er heute tatkräftig erzeugt werden. Welche Wirkung hat dabei die Religion auf den Zusammenhalt? Und wie leben wir in einer Gesellschaft mit teils sehr unterschiedlichen und zuweilen auch konfliktiven Religionen?

    http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xchg/SID-1836D2AF-BDBAC65C/bst/hs.xsl/85217_85222.htm Religiosmonitor 2013, 14.000 Leute befragt.

  22. das mit dem „niedrigerem Bildungsgrad“ kann auch bedeuten, das diese Leute weniger vom System indoktriniert wurden…

  23. Mich würde mal interessieren wie viele % von denen die das Judentum als Bedrohung empfinden (immerhin fast 19%) Moslems sind. Ich habe da so eine Vermutung.

  24. Und von diesen offenbar noch vernunftgesteuerten 41Millionen Deutschen haben sicher nicht alle PI gelesen, ergo scheint der gesunde Menschenverstand den Islam als eine Bedrohung zu empfinden, trotz aller linksgrüner Dressur, das macht Hoffnung!

    Wenn linksgrüne NichtsnutzInnen weiterhin den Islam in Deutschland ansiedeln wollen, dann ist dies einfach nur bösartiger Hochverrat!

  25. Diese SPIEGEL-Dresseuse ist entweder dumm oder bösartig oder gar beides:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/sibylle-berg-kolumne-ueber-das-boese-im-menschen-a-896098.html

    Gesellschaftsklima: Die Mär vom bösen Menschen

    Eine Kolumne von Sibylle Berg

    Wo sind all die fiesen Menschen, die uns Normalbürger angeblich ständig nerven, ausrauben oder gar verprügeln? Sind Schreihälse und Schläger womöglich nur eine Erfindung der Sicherheitsindustrie? Mein Rat: Gehen Sie mal auf die Straße und suchen nach ihnen. Sie könnten was erleben.

  26. Ja, warum denn wohl?

    Terrorist Allah, 3:151 „Soon shall We cast terror into the hearts of the Unbelievers“

    Sadist Allah, 6:70, 10:4 „… Ungläubige trinken zur Strafe kochendes Wasser“

    32:2/3, 2:2 „keine Zweifel“ in dem Quran
    The Quran is “easy to understand” 44:58, 54:22, 54:32, 54:40

  27. Ohne die Studie zu kennen, wage ich zu behaupten, dass ich den Grund dafür kenne: Wir leiden alle an WAHNVORSTELLUNGEN.

  28. Im Westen finden 39% den Unglauben des Atheismus bedrohlich.
    Da können weder die Jesuitenzöglinge Stalin noch Castro, geschweige denn der nie exkommunizierte Katholik Hitler was dran ändern.
    Aber dass das Judentum berohlich ist, darüber sind sich Ost und West völlig einig. 😉

  29. Welt Online lässt einem nur noch 20 Artikel pro Monat ansehen. Man soll dann Zahlen heißt es…

    oder alle welt-online.de Cookies löschen ;-D

    Wird PI wieder via DoS angegriffen?

  30. #19 Geert Mueller (27. Apr 2013 19:08)

    2020 – FC Bayern München wird Fatwa ClubBayram München

  31. #20 Eurabier (27. Apr 2013 19:10)

    Die kriegt selbst im Spargel-Forum kräftig einen vor den Bug. 😀

    Das Irre daran: Sybille Berg ist auch Achse-Autorin. Aber die Achse ließ ja auch schon APO schreiben…

  32. Wie soll der Islam eine aufgeklärte westeuropäische Gesellschaft bereichern ? Womit ?

    Der Islam schreibt das Jahr 1433, hat keine Reformation erfahren und vertritt völlig andere Werte als westliche Gesellschaften. Auch für Wissenschaft und Forschung ist der Islam eine Behinderung, ebenso wie für die Menschenrechte und die Stellung der Frau.

    Die Scharia Patrouillien sind die erste Stufe eines sich anbahnenden Bürgerkrieges. Es werden sich Anti-Scharia-Patrouillien bilden.Sukzessive werden die Auseinandersetzungen an Militanz zunehmen.

    Aber unsere bunt-naiven Islamverteidiger kapieren es erst wenn es zu spät ist. Genau wie ab 1933.

  33. Ja gut das ist für die Menschen die hier vorbeischauen ja nichts neues. Da kommen bei mir nur zwei Fragen auf. 1. Seit wann ist denn der Atheismus eine Religion (habe ich da was verpasst)? 2. Wenn jeder Zeite den Islam als Bedrohung wahrnimmt, wieso wählen diese Menschen dann noch die Parteien die dem Islam in Deutschland Tür und Tor geöffnet haben? Das ist ja schon eine Art der Schizophrenie!

  34. Die Statistik überrascht mich nicht. Die Systempresse wertet so ein Ergebnis natürlich als Folge des negativen Einfluß von Internetseiten wie PI-News. Die Gefahr ist selbstverständlich komplett erfunden und durch Propaganda/Hetze/Islamfeindlichkeit erzeugt.

    Sorgen die „demokratischen“ Parteien dafür, dass sich Moslems in Deutschland anpassen und nehmen sie die Sorgen ihrer Bürger ernst? Nein, sie passen stattdessen die Gesetze an den Islam an und öffnen diesem Schwachsinn Tür und Tor.

    Hat die deutsche Bevölkerung oder auch nur ein deutscher Bürger eine Masseninvasion von Zigeunern gefordert? Nein.
    Die „Volksparteien“ vertreten wohl kaum die Bürger. Ihre Sorgen nehmen sie auch nicht ernst, denn auch die Politiker werden solche Statistiken als Panikmache abtun.

    Keiner kommt auf die Idee oder gesteht ein, dass diese Gefahr einfach wahr sein könnte. Der deutsche Bürger bekommt einen demokratischen Arschtritt der Politiker und wird von der Presse obendrein als Rassist oder als durch Rasissten indoktrinierter Spinner abgestempelt.
    Es ist immer das gleiche Spiel.

  35. Politik Erdogan:
    Nicht Bier, Ayran ist Nationalgetränk
    Sa. 27.04.2013, 19:05

    Istanbul – Äußerungen des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan zum Umgang mit Alkohol haben Befürchtungen über eine schleichende Islamisierung der Türkei Auftrieb gegeben. Erdogan beklagte, dass in den ersten Jahren der modernen türkischen Republik Anfang des 20. Jahrhunderts Bier als beliebtes türkisches Getränk präsentiert worden sei. Das türkische Nationalgetränk sei aber das aus Jogurt und Wasser hergestellte alkoholfreie Ayran.

    http://www.bild.de, 27.04.2013

  36. Erstaunlich dieses Ergebnis.

    Trotz rotgrüner Dauer-Billig-Propaganda, trotz täglicher Gehirnwäsche in unseren Systemmedien, trotz dem Versuch Islamkritik unter Strafe zu stellen, trotz Dauereinsatz gehirnamputierter rotgrüner Islamversteher und Antifa-Schläger-Truppen, trotz Narrenfreiheit für Islamisten, Deutschhasser und Dschihadisten, trotz millionenschwerer Propaganda-Kampagnen und trotz der extremen Zensur der Politischen Korrektheit sehen immer noch 50 Prozent der Bevölkerung den Islam ganz realistisch!

    Das beweist doch das die Bevölkerung trotz billige rotgrüne Dauer-Propaganda sich nicht verarschen lässt.

    Und das ist doch ein gutes Zeichen! Oder nicht! 😉

  37. Wenn man zwischen den Zeilen liest, merkt man wie sehr die Menschen die Faxen Dicke haben von der Kulturellen Bereicherung, No go Area, Rechtsfreie Räume ohne Polizeipräsenz und Sozialtransfers in so abartiger Höhe das an unseren eigenen Leuten gespart werden muss.

    Hartz 4 und die damit verbundenen Härten für Deutsche die nach teils 30 Jahren harter arbeit unverschuldet arbeitslos wurden sind eine direkte Folge der Muslimischen Einwanderung in die Sozialsysteme und die dauerhafte Einrichtung darin aufgrund mangelnder Integrationsbereitschaft!

    Aber vielleicht explodiert der Kessel ja mal und fliegt unseren Volksverrätern um die Ohren. Ich hoffe nur, ich erlebe das noch.

  38. #28 Geert Mueller (27. Apr 2013 19:19)

    In Gregor Gysis „DDR“ hat man auch nicht der offiziellen Propaganda geglaubt, Diktaturen herrschen nur durch Gewalt, niemals durch Argumente!

  39. Die im Alltag zum grossen Teil leider schweigenden 53% werden hoffentlich bei der kommenden Wahl mal genau überlegen an welcher Stelle sie ihr Kreuzchen machen,denn so kann man auch in aller Stille ziemlich laut werden.

  40. #25 Made in Germany West (27. Apr 2013 19:16)

    Jedes noch so verwanzte und verlauste und erschöpfte und mühsam schuftende Hirtenvolk in Zentralasien hat ziemlich schnell rausgefunden, daß es aus dieser vergammelten, gärenden Milch ruckzuck Allohol herstellen kann. Das gilt von Mongolien bis Türkiye.

    Erdolf soll sich mal über die Lactobacillus induzierte Gärung informieren und nicht soviel von Joghurt schwatzen.

  41. „Während 80 Prozent der Muslime den Satz „Die Demokratie ist eine gute Regierungsform“ bejahen, sind es bei den Ostdeutschen nur 76 Prozent.“ Da hat aber einer die Zahlen manipuliert!

    OT „Hätte, hätte, Fahrradkette – Der Steinbrück-Song“ heißt der alberne Song, den die ARD hochgeladen hat. Kann mir das Publikum hier erklären, warum der Quatsch in 2 Tagen 141.352 User erreicht. Heute explodiert der Zähler geradezu. http://www.youtube.com/watch?v=dI8-DTktVeU Alles Sauber oder was?

  42. Und nun, Ihr linksgrünen NichtsnutzInnen mit Vollpfost_innen-Hinter_Innengrund, Ihr VersagerInnen auf der ganzen Linie?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/soziale-entmischung-in-berlins-schulen-immer-weniger-schueler-sprechen-deutsch-als-muttersprache/8131234.html

    Soziale Entmischung in Berlins Schulen

    Immer weniger Schüler sprechen Deutsch als Muttersprache

    15:04 Uhr

    von Susanne Vieth-Entus

    Die bildungspolitisch riskante Entmischung der Berliner Grundschulen schreitet fort. Im laufenden Schuljahr gibt es bereits 44 Grundschulen, in denen mehr als 80 Prozent der Schüler Deutsch nicht als Muttersprache sprechen. In 18 Schulen liegt der Anteil sogar bei über 90 Prozent. Laut Bildungsverwaltung nehmen die Nachteile für die sprachliche Entwicklung der betroffenen Kinder zu, „je weiter der prozentuale Anteil der Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache in den Schulen über 50 Prozent liegt“, weil das „Anregungsmilieu“ leidet.

  43. Aus der Studie:

    „Dass Homosexuelle die Möglichkeit haben sollten, zu heiraten, finden 70 Prozent der Katholiken. Unter den Muslimen ist die Zustimmung mit 48 Prozent deutlich geringer.“

    Ich bin zwar auch gegen die Homo-Ehe, jedoch finde ich schon, dass sich Islamfreunde wie Fatima Roth oder unsere Außenpolitikerin Westerwelle dies mal zu Herzen nehmen sollten … 😉

  44. Ich hatte einen Kommentar geschrieben. Na, was wurde damit…?

    Wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass….

    Wegzensiert!

    Wie überall. Bloss kein Klartext. Mit wattebällchen werden keine Zustände geändert werden.

    Hier mein Beitrag in WON:

    Karla > gast • vor 5 Minuten ?
    Das ist kein Wunder, wird doch das Christentum regelrecht aufs übelste bekämpft.

    Seit fast 100 Jahren wird das praktiziert, brutal begonnen haben die Kommunisten in der Sowjetunion. Die DDR hat die Christen verspottet, bis sie sich nicht mehr trauten, ihren Glauben zu zeigen.

    Jetzt läuft das in einem viel schlimmeren Ausmaß ab.
    Jesus Christus wird seit vielen Jahren ungestraft verhöhnt als Lattengustl, Onanierer, Schwuler. Als Onanierender auf einem Lübecker Garagendach wurde ihm Kunststatus lt. Gericht zuerkannt. In Köln (im WDR gesehen) verspritzte ein sog. Kabarettist Becker „Weihwasser“ mit einer Klosettbürste.

    Wenn man sich das in der DDR gewagt hätte, der Westen hätte sich das Maul bis an die Ohren zerrissen. Heute ist es gängige Praxis, daß die Christen in einem Maße verhöhnt werden, das die Kommunisten vor Neid erblassen läßt. Aber wir haben ja Meinungs- und Kunst- und Atheistenfreiheit.

    Zur Verharmlosung des Islam werden uns der „Christliche Fundamentalismus“ und „Radikale Katholiken“ vorgehalten, allerdings ist den Verdummern nicht gelungen, uns weiszumachen, daß diese Christen zum Mord an allen Nichtkatholiken/Fundamentalisten aufrufen, zu Morden an ihren Frauen, Töchtern, Cousinen, weil die einen anderen Mann angesehen haben.
    Sie waten auch nicht jeden Tag im Blute ihrer Mitmenschen!

    Gewalt als Mittel zur Lösung von Konflikten ist in dieser Religion nicht nur akzeptiert, sondern wird mit dem Paradies belohnt. Hier in der BRD wird sie schon in der vierten Generation der zugewanderten Moslems weitergegeben.

  45. Jeder Zweite hält den Islam für eine Bedrohung und trotzdem werden weiterhin die Blockparteien gewählt, die diese Steinzeitreligion hofieren !
    Irgendetwas stimmt da doch nicht … entweder es ist die Dummheit oder das Desinteresse des deutschen Wählers (ausgenommen natürlich unsere neuen Mitbürger mit Migrationshintergrung) !

  46. #28 Geert Mueller

    Das beweist doch das die Bevölkerung trotz billige rotgrüne Dauer-Propaganda sich nicht verarschen lässt.

    Und das ist doch ein gutes Zeichen! Oder nicht!

    Aber nahezu die Hälfte der Bevölkerung wählt die rotgrünen Propagandisten.
    Das ist doch kein gutes Zeichen! Oder nicht?

  47. #25 Made in Germany West

    l haben Befürchtungen über eine schleichende Islamisierung der Türkei Auftrieb gegeben.

    der Satz ist lustig, die lassen den naiven Affen raushängen der nichts sieht und hört.

    Und überhaupt was heißt hier „Befürchtungen“? Die Islamisierung der Türkei ist längst Fakt! Man muß sich nur Bilder von Studentinnen früherer Zeiten und heute anschauen. Genauso wie die von der Türkei in Deutschland versuchte Islamisierung über die türkische Religionsbehörde kann man an der Zunahme der islamischen Koptücher in Deutschland ablesen, und der überdimensionierten Moscheebauten.

    3 Photos aus Istanbul
    http://www.pi-news.net/2011/10/drei-fotos-aus-istanbul/

    Dieselben Photos könnten auch aus einer deutschen Stadt der 60 Jahre und des Jahres 2013 stammen. Auch in Deutschland hat die Zahl der islamischen Kopftücher enorm zugenommen.

  48. #7 Geert Mueller   (27. Apr 2013 18:48)
    Offensichtlich sind Moscheen keinesfalls diese harmlosen heiligen Orte, wie uns immer eingeredet wird.

    #11 KDL   (27. Apr 2013 18:57)  
    die anderen 50%

    *****************
    Im laizistischen Frankreich gab es auch einmal eine Zeit, wo man fand, Moscheen könnten durchaus in die tolerante Landschaft passen… Bis dann ab und zu die Masken gefallen sind: doppelzüngige Schönredner sind ertappt und sogar Hassprediger in den Medien blossgestellt worden. Kopftücher nahmen zu, Halal in immer mehr Kantinen, im Ramadan war auch nicht gerade Ferienstimmung, sogar im Land der Liberté, Egalité und Fraternité wurde im Namen Allahs gemordet. Und wenn bald nur noch Petrodollars die verrostete Wirtschaft schmieren, muss halt doch einmal der einfachste Bürger zur Einsicht gelangen, dass da vieles nicht mehr ist, wie es in der „Grande Nation“ eigentlich sein sollte!

  49. Ach, Welt.de ist doch eine von vielen „Nazi-Seiten“ (hab ich ernsthaft schon als Vorwurf bekommen, als ich verlinkt habe) und dahingehend nicht ernstzunehmen.

    Finde ich gut, dass die Bevölkerung (oder Teile davon) die Wahrheit/die Zeichen der Zeit erkennt. Was ja auch nicht schwierig ist. Man wird ja geradezu erdrückt von ständigen Forderungen dieser Klientel.

    Man sollte sich schon einmal fragen, warum es immer wieder dieselben Pappenheimer/Verdächtigen sind, um die sich alles dreht, wenn das alles angeblich „nichts mit dem Islam zu tun“ hat…..

  50. #21 Abu Sheitan

    Glauben Sie wirklich, dass das Christentum (was auch immer der Einzelne darunter subsummieren mag) schuld daran ist, was aus Hitler und Stalin wurde?

    Ich kenn Leute mit einer üblen Vergangenheit, die sagen, die Begegnung mit Jesus Christus (der in den Augen dieser Leute keine Märchenfigur ist), habe bessere Menschen aus ihnen gemacht. Sie glauben und leben nach dem Neuen Testament. Und da sehe ich Veränderung im Leben von realen mir bekannten Menschen.

    Inwiefern sollen Hitler und Stalin vom Neuen Testament beeinflusst gewesen sein? Mao war von Stalin beeinflusst – gilt er für Sie jetzt auch als jemand, der vom „Christentum“ beeinflusst zum Massenmörder wurde?

  51. Deshalb dazu zwei letzthin durchgeführte Umfragen mit Werten, die weit über den hier angesprochenen 50% liegen:

    Oktober 2012: 60 % der Franzosen sind “beunruhigt” über die allzu aufdringliche Präsenz der Religion des Friedens, 43% bezeichnen sie gar als “Bedrohung”.

    http://ripostelaique.com/la-france-malade-de-la-pieuvre-nommee-islam.html

    Januar 2013: Keine Zahlen gefunden, aber ein paar kernige Ausdrücke, die besagen, dass Multikulti – und vor allem der Islam – nicht mehr als Bereicherung empfunden wird. Kleine Auswahl: “vague de refus qui déferle” (Welle der Ablehnung, die daherrollt), “appel au sursaut” (Aufruf, sich aufzubäumen), “les Français font la grimace” (die Franzosen machen eine Grimasse), “l’écrasante majorité” (die erdrückende Mehrheit)

    http://ripostelaique.com/francais-hostiles-a-lislam-le-sondage-qui-derange-le-pouvoir.html

  52. #33 Diapedesee

    Selbstverständlich meinen Moslems eine Demokratie, die der Scharia nicht widerspricht.

  53. dumm nur, dass das Ergebnis weder überrascht noch irgendein Umdenken an den Hebeln erzeugt.

    Vielmehr soll wohl suggeriert werden, dass diese 50% den „wahren Islam“ entweder missverstehen oder pathologisch verbogen im Hirn sind, weil fremdenfeindlich eingestellt.

    Salafisten dürfen ungehindert auf youtube ihren widerlichen Ekel-Kram verbreiten, ohne Restriktionen. „Wir müssen da bisschen aufpassen“ sagt der VS aber Konsequenzen gibt es kaum welche.

    Hier, ist das nicht der Gipfel?

    http://www.youtube.com/user/IslamProjekt?feature=
    Das

  54. Das versteh ich aber jetzt auch nicht, dass so viele den Islam als Bedrohung empfinden.
    Sowas kann wirklich nur als böswillige Unterstellung von Kuffar_Innen (Lebensunwürdigen) Christe_Innen und Kreuzritter_Innen ansehen. Wissenschaftlich gesehen muss man sogar laut Prof. Heimeyer_In angeben, dass man in den letzten 6 Monaten etwas Bewunderswürdiges vom Islam zu berichten habe, um nicht gar als verwahrloste kalte Mittelschicht, kuz Nazi, zu gelten.

    Dabei beruhigen uns die Mohammedaner_Innen bei ihren friedlichen Halsdurchschneidungen und Kopfab-Aktionen immer mit einem beruhigendem Allahu-Kopfabgar , der eben dafür steht, dass nichts Schlimmes, sondern im Gegenteil sogar Gott- Allahgefälliges passiert. Deshalb muss unbedingtst gegen die 50%, die den Islam als Bedrohung empfinden etwas unternommen werden, das dermassen bedrohlich ist, dass sie dann den Islam als friedlich und nett empfinden, wobei der nette Allah_In von nebenan für ein ganz patentes Haus gehalten wird. So eine Integrationsarbeit mit Drohkulisse gegen Bedrohungsgefühle durch den netten Islam kann am besten immer noch in Schulen durch Lehrer_Innen und SchulrätInnen durchgeführt werden.

  55. #17 Sempronius Densus Bielski (27. Apr 2013 19:03)

    Zuhause im Kämmerlein empfanden auch viele Deutsche den Nationalsozialismus als Bedrohung.
    —————–
    Etliche haben – unter Todesangst – heimlich BBC gehört. Pi lesen ist immerhin noch straffrei möglich!

  56. „Während 80 Prozent der Muslime den Satz “Die Demokratie ist eine gute Regierungsform” bejahen…

    Aus dem islamischen Winter sollte inzwischen jeder wissen, was Mohammedaner unter „Demokratie“ verstehen: Wenn die Umma kollektiv die Scharia und das Kalifat fordert, ist das „Demokratie“.

    Bitte nie, nie, nie die westliche Bedeutung von „Demokratie“ mit der mohammedanischen Bedeutung von „Demokratie“ verwechseln.

    Übrigens hatten Mohammedaner bis vor 40 Jahren keinerlei Ahnung vom Wort „Demokratie“. Sie haben es lediglich geklaut wie ein Smartphone, und dann mit islamischem Inhalt aufgeladen.

    Und wenn ich von Gaza bis Pakistan Nachhemdbrüder mit exponierten Zäpfchen brüllen sehe, daß die Barthaare wackeln, daß sie „Demokratie“ wollen (also das, was die Umma will und unter „Demokratie“ versteht: Scharia, Scharia, Scharia), wird mir schlecht.

  57. „Ältere und Menschen mit niedrigerem Bildungsgrad neigen stärker dazu, den Islam als Gefahr wahrzunehmen.“

    „Jeder zweite Deutsche hält den Islam für eine Bedrohung.“

    Es ist also amtlich. Halb Deutschland ist alt oder dumm. Oder beides.

    Woher haben die beiden Schreiberlinginnen eigentlich die Statistik her, dass eher Ältere und Dumme den Islam als Bedrohung wahrnehmen? Jemand, der die beiden oben stehenden Zitate gleichzeitig in einem Artikel erwähnt, beleidigt doch das halbe Land. Das scheint den Autorinnen scheißegal zu sein. Hauptsache weiter Propaganda führen und sogar solche Zahlen mit einem Seitenhieb verbreiten.

  58. Das Ergebnis bedeutet auch, dass jeder zweite die Migranten aus islamischen Ländern für eine Bedrohung hält.
    Da muss Frau Böhmer doch blass werden…

  59. #49 Babieca (27. Apr 2013 19:54)

    Bitte nie, nie, nie die westliche Bedeutung von “Demokratie” mit der mohammedanischen Bedeutung von “Demokratie” verwechseln.
    ——————-
    Keine mohammedanische Spezialität: Auch die 68er und ihre Zöglinge verstehen es vorzüglich die Inhalte von Begriffen allmählich auszutauschen um die Leute zu täuschen!

  60. In Frankreich sind 80% der Bevölkerung, d.h. fast alle Nichtmuslime (insbesondere fast alle Christen, Agnostiker und Atheisten), islamfeindlich und wollen, dass das Tragen von Kopftüchern verboten wird. Entweder die Franzosen sind schlauer als die Deutschen oder die Bertelsmann-Studie wurde manipuliert.

  61. #47 esszetthi (27. Apr 2013 19:35)

    Aber nahezu die Hälfte der Bevölkerung wählt die rotgrünen Propagandisten.
    Das ist doch kein gutes Zeichen! Oder nicht?

    Da muss ich heftig widersprechen!

    Ca. die Hälfte der Bevölkerung hat dieser Blockparteien-Demokratie schon den Rücken zugedreht. Die stimmen mit den Füßen ab und gehen gar nicht mehr wählen.

    Und so gesehen sind es also nur ca. 25 Prozent der Bevölkerung, die rotgrüne Blockparteien wählen.

    Und unter uns: Selbst wenn diese 25 Prozent gelb-schwarze Blockparteien wählen würden, würde sich nichts ändern!

    🙂

  62. #34 Babieca (27. Apr 2013 19:26)

    Im Reiche Tengris, der ehemaligen Gök-Türkei also, werden in den Schreinen bevorzugt zwei Opfer dargeboten: eine Flasche Wodka und eine Stange Zigaretten.

    Und soll ich etwas verraten: TENGRI LEBT!

    Wenn die Gläubigen wiederkehren, sind beide Opfer nämlich verschwunden…

  63. Da sieht man, wie wirkungslos
    die ganze Propaganda war. Das Volk
    lässt sich nicht irre führen.

    Das ganze Löschknopf-Drücken der
    MSM-Zensoren – wirkungslos.

    Die ganzen Orwellschen-Schulbücher – wirkungslos.

    Die ganzen Islam-Lehrstühle – wirkungslos.

    Die vielen Ansprachen – wirkungslos.

    All die Artikel „Islam ist gar nicht so“ – wirkungslos.

    2 plus 2 ist vier – und jeder weiß es.
    Rauchen macht krank – und jeder weiß es.
    Der orthodoxe Sunni-Islam ist eine Bedrohung der Freiheit und der Kultur – und jeder weiß es.

    Wie beim Märchen vom Kaiser und seinen neuen Kleidern!

  64. Oh nein, und das trotz Dauerpredigt, dass Islam Frieden sei. Jezt schnell und konsequent handeln !!

    Ich FORDERE:
    1. Mehr Geld für Kampf gegen Rechts !
    2. Islamkritik unter Strafe stellen !
    3. Bei islamistischen Terroranschlägen nicht mehr den Islam erwähnen, es handelt sich ab jetzt ausschließlich um „Unterdrückte“, die bomben.
    4. Noch mehr Geld für den Kampf gegen rechts.
    5. Islamunterricht für alle verbindlich.
    6. Öffentlichen Dienst zu 40% mit muslimen besetzen, 30% der Führungspositionen in der freien Wirtschaft.
    7. Aufnahme der Türkei in die EU.
    8. Freier Zuzug von Muslimen nach Deutschland, Sozialhilfegewährung von Amts wegen.
    9. Türkisch/Arabisch statt Englisch als Pflichtfremdsprache in der Schule.
    10. Genausoviele islamische Feiertage wie christliche Feiertage.
    11. Reparationen wegen NSU-Völkermord
    12. usw.

  65. … ich fordere: Mehr Mittel im Kampf gegen RÄCHTS….und die Brokkolies haben heute ja auch schon bekanntgegeben, woher wir diese Mittel bekommen werden, wenn sie im Herbst an die Macht kommen sollten….

  66. Freut Euch nicht zu früh über das Ergebnis dieser Studie! Es sollte den PI-Lesern bekannt sein, dass die Bertelsmann-Stiftung eine links-intellektuelle Denkfabrik ist. Das Ergebnis der Studie war uns wie denen im Voraus längst klar. Wahrscheinlich geht es nur darum, den Deutschen (schein-)wissenschaftlich dokumentierte „Islamphobie“, „Fremdenfeindlichkeit“ und „Rassismus“ vorwerfen zu können. Anschließend werden dann allerlei neue Verbote und Kontrollen gefordert und zusätzliche Steuermillionen für „Aufklärungskampagnen“ und den Kampf gegen Rääschtz. Linke tuen nichts zufällig! Aufpassen Deutschland!

  67. das ist das Ergebnis einer regelmäßig von der Bertelsmann-Stiftung durchgeführten Studie, bezeichnet als Religionsmonitor.
    Leider bekommt man bei der Suche auf der Bertelsmann-Stiftung nicht viel weitergehende Information: http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xchg/SID-A2A4CA72-AC3BA2B7/bst/hs.xsl/85217_85222.htm
    Trotzdem, als ich ie Überschrift in der Welt und in PI gelesen habe, hatte ich ein ganz großes Grinsen in meinem Gesicht.
    Ja, jeder oder jede Zweite :-))))))))))))))))

  68. Selbst ohne Islamkritik kommt jeder normal denkende Mensch dahinter, das mit dem Islam etwas nicht stimmt.

    Seine „besten“ Nachfolger in Glitzerhaubenpracht und Schafshirtenbärtlein öffnen den Mund, und tut Mohameds Lehren kund.

    Was des Herz voll, geht der Mund über.

    Da nützt Mohamds Taqquia Lügentrickkiste auch nichts mehr. Irgendwann fällt der Lack ab und die Menschen kommen hinter die Gewaltideologie die sich im Koran verbirgt.

    Ganz zu schweigen von den Tausenden von Toten jährlich weltweit „Dank“ dieser Lehre die uns angeblich bereichern soll.

  69. Der Irre asu Ankara hetzt jetzt sogar gegen Bier und für ne warme, mit Bakterien kontaminierte Milch:

    “ Vergrößern Istanbul – Äußerungen des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan zum Umgang mit Alkohol haben Befürchtungen über eine schleichende Islamisierung der Türkei Auftrieb gegeben. Erdogan beklagte, dass in den ersten Jahren der modernen türkischen Republik Anfang des 20. Jahrhunderts Bier als beliebtes türkisches Getränk präsentiert worden sei. Das türkische Nationalgetränk sei aber das aus Jogurt und Wasser hergestellte alkoholfreie Ayran.“

  70. #11 Geert Mueller

    Wieso gibt es keine Buddhisten, die die Lehre Buddhas falsch verstehen und …

    Hey, Geert Müller, das ist mein Zitat! 🙂

    … ist schon ok 🙂

  71. OT: Unsere über alles geliebte Fatima Rotz von den Grünen hat heute auf den Parteitag wörtlich gesagt, man müsse die Steuern für Bio-Deutsche erheblich erhöhen,

    “damit es den vielen Asylanten in Bayern wieder besser geht!”

    Na, wenn doch diese verkiffte und versoffene Alkoholtante nicht alle Tassen im Schrank hat, dann weiß ich aber nicht mehr weiter!

    Und das Beste daran ist, dass die grünen Wähler hauptsächlich aus Besserverdienenden besteht! Keine Partei hat so viele Porschefahrer als Wähler wie die Grünen!

    😆

  72. Ich bin nicht abergläubisch. Ich halte nichts von dem Schutz vor dem bösen Blick.
    Aber es ist allgemein besser, sich vor dem bösen islamischen Blick zu schützen.

  73. Deshalb setzt man in der Politik auf die nächste Generation. Das sie mit unserer Generation kaum einen Blumentopf gewinnen können, ist ihnen klar. Die Nächste jedoch wird voll auf Linie sein und ihnen aus der Hand fressen. Man sieht es überall, besonders bei den linken Studenten.

  74. Weit über die Hälfte der Bevölkerung sieht den Islam als Bedrohung!

    Wenn es eine „Volksabstimmung“ gäbe, wäre der Islam eher heut‘ als morgen draußen aus Deutschland!

    Warum nehmen die Politiker eigentlich die Mehrheit des Volkes nicht ernst?

    Die Mehrheit der Deutschen – nämlich 51 Prozent – empfindet den Islam als Bedrohung. In Ostdeutschland, wo es kaum Muslime gibt, sind es sogar 57 Prozent, heißt es in dem „Religionsmonitor“ der Bertelsmann Stiftung, über den die „Welt am Sonntag“ vorab berichtete.

    t-online Umfrage :

    Empfinden Sie den Islam als Bedrohung?
    Es haben 2865 Besucher abgestimmt

    Ja 93% (2664 Stimmen)

    Nein 6.3% (180 Stimmen)

    Weiß nicht 0.7% (21 Stimmen)

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_63153474/umfrage-jeder-zweite-sieht-islam-als-bedrohung.html

  75. Das nur 50% den Islam als Bedrohung sehen wird wahrscheinlich daran liegen dass sie noch abseits des Islams zuhause sind,keine Zeit haben sich mit dem Islam zu befassen,oder froh sind nichts davon zu hören.
    Aber die Zeit ist nah wo sich alle damit befassen werden müssen.
    Ob sie wollen oder nicht.

  76. Wir haben diesselbe Situation wie 1933: man will oder kann nicht die bedrohliche Seite sehen, weil Irrbilder und Wunschvorstellungen das Bild der Realität trüben. Dazu kommt die Angst, geächtet und stigmatisiert zu werden. Und Wegschauen ist auch immer ein bequemer Weg gewesen. Wer nimmt sich schon Zeit und findet die Ausdauer, sich eloquent mit den Hintergründen zu befassen, und der herrschende Zeitgeist produziert nicht gerade Querdenker und Kulturanalysten. So hat jeder seine Ausreden, bis es wieder einmal zu spät ist!

  77. Es geschehen noch Zeichen u. Wunder.
    Aber man wird dieses Umfrageergebnis in Politik u. Gesellschaft schon „richtig zu verstehen wissen“ 😉

    Besonders im deutschen Blätterwald wird man kommende Woche lesen, dass der Internetblog der Islamhasser PI und der Islamophobe rechte M.Sürzenberger in der falschen Darstellung des Islam ganze Arbeit geleistet haben. Wetten?

    Ich seh schon jetzt Stürzingers Foto mit Megafon in der Hand auf dem Titel der Blöd-Zeitung mit der Überschrift:
    „Ist er Schuld daran, dass die Deutschen den Islam nicht verstehen???“

    Die FR, SZ u. Konsorten werden mit großer Wahrscheinlichkeit mit zu den ersten gehören, die in dieses Horn blasen werden.

    Ach, und die Weiße Rose, die der rechte Islamhasser Stürzenberger wieder gegründet hat, und die rechte Partei die FREIHEIT werden dann gleich mit in einem Atemzug genannt werden!

    Wer Wettet dagegen?

    Stürzenberger rules!!

  78. Ältere und Menschen mit niedrigerem Bildungsgrad neigen stärker dazu, den Islam als Gefahr wahrzunehmen.

    … und jene unter den jungen und klugen Ungläubigen, die sich mit dem Koran beschäftigt haben.

  79. Bei „Zeit Online“ ist jetzt auch ein Artikel zu der Umfrage erschienen. Ein Kommentator beklagte die negative Berichterstattung der Medien im Zusammenhang mit dem Islam – meine Gegenfrage, was es denn Positives zu berichten gäbe, wurde von der Redaktion entfernt mit der Begründung, sie sei eine Provokation! LOL, das sagt doch eigentlich alles.

  80. #71 AtticusFinch (27. Apr 2013 19:40)
    #21 Abu Sheitan

    Glauben Sie wirklich, dass das Christentum (was auch immer der Einzelne darunter subsummieren mag) schuld daran ist, was aus Hitler und Stalin wurde?

    ____________________________

    Atticus Finch ist beizupflichten. Aus Biographien über Stalin resp. Hitler geht hervor, dass beide(!) bereits in ihrer Schulzeit bzw. Seminarzeit das Christentum im Unterricht öffentlich lächerlich gemacht haben. Stalins Charakter war schon während seiner Zeit im priesterlichen Seminar von Arroganz und Hass gegen das Christentum durchtränkt. Von wegen Beeinflussung durch das Christentum.

    Im Übrigen zur blauäugigen Behauptung, dass Jesus „aber auch im Koran erwähnt wird“:

    Ja, Jesus wird im Koran erwähnt,
    aber das ist ein anderer Jesus als in der Bibel.

    Nach dem Koran begeht jeder, der bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, eine furchtbare Blasphemie und wird von Allah verflucht.

    Nach der Bibel ist Jesus dagegen Immanuel = Gott mit uns; Gott, der Mensch wurde, um alle Menschen durch sein Opfer zu retten.

    Zusammengefasst:
    Nach dem Islam ist Jesus nicht der Sohn Gottes
    Nach dem Islam ist Jesus nicht Gott
    Nach dem Islam ist Gott nicht unser Vater
    Nach dem Islam starb Jesus nicht am Kreuz

    Und wie schon gesagt, der Koran (Koran 9,3) verflucht buchstäblich jeden Menschen, der glaubt, dass Jesus der Sohn Gottes ist.

    Der andere Jesus im Koran ist somit ein direkter Angriff auf den historischen Jesus des Christentums, ja eine Beleidigung des historischen Jesus des Christentums.

    Nach der Bibel kehrt Jesus wieder zurück, um auf der Erde sein Friedensreich zu errichten, (Apostelgeschichte 1, 6-11: “Sie nun, als sie zusammengekommen waren, fragten ihn und sagten: Herr, stellst du in dieser Zeit für Israel das Reich wieder her? 7 Er sprach zu ihnen: Es ist nicht eure Sache, Zeiten oder Zeitpunkte zu wissen, die der Vater in seiner eigenen Vollmacht festgesetzt hat. 8 Aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist; und ihr werdet meine Zeugen sein, sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judäa und Samaria und bis an das Ende der Erde. 9 Und als er dies gesagt hatte, wurde er vor ihren Blicken emporgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf vor ihren Augen weg. 10 Und als sie gespannt zum Himmel schauten, wie er auffuhr, siehe, da standen zwei Männer in weissen Kleidern bei ihnen, 11 die auch sprachen: Männer von Galiläa, was steht ihr und seht hinauf zum Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel aufgenommen worden ist, wird so kommen, wie ihr ihn habt hingehen sehen in den Himmel.“)

    Nach dem Koran kehrt Jesus auch wieder auf die Erde zurück.
    Aber
    – er kehrt als Muslim wieder auf die Erde zurück
    – er klagt alle Menschen an, die nicht zum Islam konvertiert sind
    – er kehrt zurück zum Kampf gegen Israel
    – er bringt alle Christen und Juden um, wenn sie nicht zum Islam konvertieren

    Der Islam erträgt nicht, die Wahrheit, dass Jesus der Sohn Gottes ist.
    Die Aufschrift an der Moschee auf dem Felsendom in Jerusalem lautet: “Fern ist es von Allah, dass er einen Sohn hat.”

    Das, was für die Christen das Heiligste ist, das ist für den Islam eine Gotteslästerung.

  81. #78 europithecus (27. Apr 2013 19:55) “Ältere und Menschen mit niedrigerem Bildungsgrad neigen stärker dazu, den Islam als Gefahr wahrzunehmen.”

    Ältere Menschen haben mehr Erfahrung.

    Und Menschen mit niedrigerem Bildungsgrad wohnen eben in den Vierteln in denen ebenfalls Menschen mit niedrigerem Bildungsgrad wohnen.
    So einfach ist das.

  82. Ich kann beim besten Willen keinerlei Bereicherung durch den Islam entdecken. Meine Erfahrungen mit diesem religiösen Quatsch sind größtenteils negativer Natur. Intoleranz, rückständige, geradezu archaische Strukturen, Legitimation von Gewalt gegen Frauen, totalitäre Tendenzen etc. Schlichtweg nicht passend zur Moderne. Möglicherweise sogar insgesamt unvereinbar mit unserer Kultur und Lebensweise.

  83. #100 UP36 (27. Apr 2013 22:53)

    Wir haben diesselbe Situation wie 1933: man will oder kann nicht die bedrohliche Seite sehen, weil Irrbilder und Wunschvorstellungen das Bild der Realität trüben.

    In meinen Zivildienst musste ich mir immer von den älteren Patienten anhören:

    „Wir hatten es in ihrem Alter nicht so schön. Wir waren an der Ostfront und mussten kämpfen!“

    Ich antworte auf solche Sprüche üblicherweise: „Ich verstehe Sie nicht. Es wusste doch damals jeder, wenn Adolf Hitler an die Macht kommt, dass es dann Krieg geben würde! Wieso hat den niemanden aufgehalten?“

    Daraufhin kam immer wieder die gleiche Antwort:

    „Wir alle meinten das wird schon nicht so schlimm werden!“

    Wie sich die Geschichte wiederholt. Nur diesmal sind es nicht die Nationalsozialisten sondern der Islamofaschismus, der unsere Freiheit, unseren Wohlstand und unser Leben bedroht!

  84. Das schlechtere Abschneiden des Islam in den neuen Bundesländern korreliert mit dem ebenfalls schlechteren Abschneiden des Christentums und dem besseren Abschneiden des Atheismus. Die Ostdeutschen sind diesbezüglich eben durch die religionsfeindliche DDR-Zeit geprägt.

  85. Gestern wurde mir berichtet, dass der Sohn von Bekannten letzte Woche von 4 Südländern überfallen wurde. Ihm wurde ein Messer an die Kehle gehalten, er musste Geld und Handy abgeben, das Messer blieb solange an der Kehle bis der Sohn auch die Pin ins Handy eingeben hat.
    Der Junge ist schwer traumatisiert und traut sich nicht mehr vor die Türe.
    Den Eltern habe ich empfohlen endlich ihr Kreuz an die richtige Stelle zu machen. Wir hatten schon häufig Diskussionen über dieses Thema…..Gutmenschen :(!
    Ich habe ihnen gesagt, wir nähern uns dem Tag an dem jeder einen kennt, dem das passiert ist.
    Unsere Kinder trifft es zuerst, ob sie mir endlich glauben schenken wird sich zeigen.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/13248/2459495/pol-d-jugendkommissariat-stoppt-raubserie-waffen-und-beute-bei-durchsuchungen-gefunden-14-und-15

    Das sind die Waffen, die man bei den Tätern gefunden hat.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/13248/2459740/pol-d-nachtragsmeldung-foto-jugendkommissariat-stoppt-raubserie-waffen-und-beute-bei-durchsuchungen

  86. Die statistisch meßbaren „Vorbehalte“ gegenüber „dem Islam“ haben zwei Ursachen:
    Einmal werden selbst durch die politisch-korrekt geschönten Medien Szenarien in der islamisch geprägten Welt immer wieder deutlich!
    Es gibt KEIN EINZIGES islamisches Land, ob es sich als solches bezeichnet, oder eher säkular oder pro-westlich ist, in dem es KEINE blutigen Konflikte (Huntington) gibt. Selbst Länder mit großen islamischen Minderheiten sind durch Terror, Instabilität und blutigste Konflikte geprägt. Von Indonesien bis Marokko, von Ägypten bis inzwischen nach Südafrika, vom Kosovo bis Palästina, NIRGENDWO gibt es echten Frieden und Ruhe, obwohl uns Politik und Medien Glauben machen wollen, dass der Islam friedfertig und „eine Religion wie jede andere“ sei.
    Die zweite Ursache für die Beliebtheit „des Islam“ ist die tägliche Begegnung mit ihm „vor der Haustüre“: Arrogante Absonderung (ohne entsprechende wirtschaftliche Bedeutung und Leistung), Rücksichtslosigkeit im öffentlichen Leben, ob Straßenverkehr, an der Supermarktkasse oder in U-Bahnen, aggressive Drohgebärden (auch durch die von außen gesteuerten Türken- und Islamverbände, denen ganz undemokratisch durch eine unverantwortliche Politik „Mitspracherechte“ eingeräumt werden) und offen zutage tretende Außerkraftsetzung zivilisatorischer Standards bei der Müllentsorgung wie bei Lärmbelästigung oder im nachbarschaftlichen Umgang.
    Dass die neuen Bundesländer noch mehr „Vorbehalte“ zeigen, liegt daran, dass sie vielleicht mehr Sensibilität für diese Entwicklungen haben, während man sich in den alten Bundesländern längst an Sperrmüll vor der Haustüre, Mülltütenbombardements aus dem dritten Stock und pubertäre, hormongesteuerte Anmache („was guckstu“) gewöhnt hat.
    Die politisch-korrekte „1984“-Variante von GRÜNEN bis CDU erklärt natürlich schon empirische Wahrnehmungen zu Vorurteilen und Vorbehalten! Wenn die Islamisierung so weitergeht, unterstützt von Politik, Medien und Sozialindustrien könnte die Welt auch wieder zur Scheibe mutieren…

  87. Von Lenin stammt die offensichtlich richtige Erkenntnis, dass man, immer nur, entweder „Hammer oder Amboss“ ist!“

    Das heisst, man versucht, zurzeit, die ganze weisse Rasse, weltweit, „zur Minna zu machen“ – auszurotten!

    Religion ist dabei nur das Mittel zum Zweck –
    alles schon oft dagewesen!

  88. Miriam Hollstein und Freia Peters legen gerade in der Welt mit einem zweiten Artikel zur Studie nach. Darin darf die Ex Milli Görüs-Tante Emel Zeynelabidin vom „wahren Islam“ schwärmen:

    Für sie heißt Islam Freiheit, Liebe, nach dem vorbildlichen Verhalten Mohammeds, der aufrichtig handelte, der sich für die Rechte der Frauen einsetzte. „Doch die meisten islamischen Organisationen sind vom Ausland dirigiert. Und die interpretieren den Koran auf eine konservative, archaische Weise. Sie verbreiten nicht die schönen Seiten, die Liebe, die Aufrichtigkeit, das Vorbildsein, die Freude, den Fortschritt.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article115666874/Warum-der-Islam-bei-uns-keine-Heimat-findet.html

    Wuhahahaha! Wo bitte findet man das? In 1400 Jahren Islam, in tonnenweise widergekäuter islamischer Literatur zu Koran und Hadith gibt es nirgendwo Freunde, Fortschritt, Liebe. Man beachte auch wieder das reflexhafte „die anderern sind Schuld“, nämlich „das Ausland“. Selbst wenn hier nicht pausenlos Saudi und Katar die Finger drin hätten, kommt jeder Mohammedaner ganz von alleine auf den Trichter, was der Islam lehrt. Und das hat nichts mit Frieden und Freude zu tun, sondern mit Eroberung und Unterwerfung.

    Hier wird einem wieder einer vom Pferd erzählt, daß es der Sau graust.

  89. #110 lieschen m (28. Apr 2013 01:10)

    Das schlechtere Abschneiden des Islam in den neuen Bundesländern korreliert mit dem ebenfalls schlechteren Abschneiden des Christentums und dem besseren Abschneiden des Atheismus. Die Ostdeutschen sind diesbezüglich eben durch die religionsfeindliche DDR-Zeit geprägt.

    – – – – –

    Die Ostdeutschen sind in der DDR nicht nur gehirngewaschen worden wie wir im Westen,
    sie sind auch im Denken geschult worden!

  90. #112 Direkte Demokratie (28. Apr 2013 08:51)

    Von Lenin stammt die offensichtlich richtige Erkenntnis, dass man, immer nur, entweder “Hammer oder Amboss” ist!”

    Von der roten Filzlaus Lenin stammen Sprüche wie, Terror ist ein legitimes Mittel zum Machterhalt, aber nicht diese Erkenntnis. Die ist von Goethe.

    Geh‘! gehorche meinen Winken,

    Nutze deine jungen Tage,

    Lerne zeitig klüger sein!

    Auf des Glückes großer Waage

    Steht die Zunge selten ein.

    Du mußt steigen oder sinken,

    Du mußt herrschen und gewinnen

    Oder dienen und verlieren,

    Leiden oder triumphieren,

    Amboß oder Hammer sein.

  91. Noch was aus dem zweiten Welt-Artikel zur Islam-Studie. Die neuerdings „moderate“ Mohammedanerin kann sich nicht von der islamischen Überheblichkeit trennen. Und genau das ist das Problem:

    „Ein Muslim in Deutschland trägt Verantwortung gegenüber einer Mehrheitsgesellschaft, die den Islam nicht kennt. Und ein Muslim ist jeder, der sagt, es gibt nur den einen Gott und Mohammed ist sein Prophet“, sagt Zeynelabidin. Wie auch immer er dieses Bekenntnis auslebe.

    1. Der Mohammedaner trägt gar nichts. Es geht ihn schlicht nichts an, was andere Leute glauben oder nicht glauben. Er hat sich rauszuhalten und seinen verfluchten Islam nicht jedem aufs Auge zu drücken.

    2. Islamische Absolutheit. Darf er auch den Islam verlassen?

    3. Er hat überhaupt nichts „auszuleben“. Er hat sich an die hier geltenden Gesetze zu halten. Das heißt auch: Selbstbeschränkung.

    Was hinterfragt werden müsse sei die konservative Interpretation des Islam und der Glaube an einen strafenden Gott – und alles andere ist Privatsache. „Wen es glücklich macht, fünfmal am Tag zu beten, soll es um Gottes Willen tun. Wir brauchen viele glückliche Menschen in unserem Land!“

    Es ist nicht die „konservative Interpretaion des Islam“, es ist die einzige Interpretation des Islam. Und das Glück der Menschen „in diesem Land“ am fünfmaligen Bückbeten festzumachen (man beachte: Nach der Lesart der Mohammedanerin führt nur der Islam zum Glück) ist eine Frechheit. in allen mohammedanischen Ländern, wo fünfmal täglich gebetet wird (Saudi, Iran, Pakistan, Katar etc.) sind die Leute nicht sonderlich glücklich.

  92. Dass es nur 50% sind liegt daran, dass man einfach nicht nur Deutsche (dt. Staatsbürger) befragt hat, sondern „Menschen, die in diesem Lande leben“ (Merkel, Gauck). Bertelsmann hatte dabei in seinen Studien darauf, dass der Anteil der „Migranten“ unter den Befragten signifikant über ihren Anteil an der Gesamtbevölkerung liegt (Oversampling). Der „Sachverständigenrat für Integration“ macht es immer genauso.
    Damit sollen angebliche Diskriminierungen in der Gesellschaft ausgeglichen werden.

  93. #120 Kaventsmann (28. Apr 2013 14:06)

    Dass es nur 50% sind liegt daran, dass man einfach nicht nur Deutsche (dt. Staatsbürger) befragt hat, sondern “Menschen, die in diesem Lande leben” (Merkel, Gauck). Bertelsmann hatte dabei in seinen Studien darauf, dass der Anteil der “Migranten” unter den Befragten signifikant über ihren Anteil an der Gesamtbevölkerung liegt (Oversampling). Der “Sachverständigenrat für Integration” macht es immer genauso.
    Damit sollen angebliche Diskriminierungen in der Gesellschaft ausgeglichen werden.
    ———————
    Oversampling bedeutet also: keine repräsentative Stichprobe!

    Das ist Lüge in Reinform!

  94. Die Zweifel an der Vereinbarkeit von Islam und westlicher Welt sind in Ostdeutschland stärker ausgeprägt als im Westen (57 zu 49 Prozent), obwohl dort weniger Muslime leben.

    Diese Erwähnung aus dem Artikel ist übrigens unnötig. Denn ich bin mir sicher, daß der Anteil der anderen nicht-christlichen Religionen in Ostdeutschland ebenfalls geringer sein dürfte. Dennoch sind die Negativwerte für Buddhismus, Hinduismus und Judentum weitaus geringer als die Einschätzung bzgl. des Islams.

  95. Überraschend ist der erfrischend wenig zensierte Sh*t-Storm, der sich in den Kommentaren zum Artikel in der Welt online entfalten durfte.

  96. Selbst die meisten extrem linken Kommentatoren von ZEIT-Online sehen den Islam inzwischen als Bedrohung an. So fand auf ZEIT.de ein Kommentar, der den Islam als Bedrohung bezeichnete, 52 Leserzustimmungen, obwohl er erst an 16. Stelle platziert war und obwohl nach seiner Löschung keine Zustimmungen mehr möglich waren. Inzwischen wurde er allerdings von den politisch korrekten ZEIT-Zensoren gelöscht. Dieser Kommentar lautete:

    „Ja, der Islam ist eine Bedrohung für jeden Nichtmuslim.“

    Er gab also lediglich die herrschende Meinung in der deutschen Bevölkerung wieder. Dass er gelöscht wurde, beweist, dass es der Mehrheit der Deutschen auf „ZEIT.de“ nicht erlaubt ist, zum Islam Stellung zu nehmen.

  97. Ob Atheismus eine Religion ist, möchte ich wohl bezweifeln. Warum so viele Menschen in Westdeutschland den Atheismus als Bedrohung sehen ist mir auch ein Rätsel.

  98. Hallo,
    das verhält sich genau so wie bei der Einführung des Teuro. Die Politik hat immer und noch bis heute bestritten das das leben dadurch teurer wurde. Heute gibt es über alle Parteien, Kirchen und Verbände Befürworter die den Islam für eine Religion halten mit der ein friedliches Zusammenleben möglich ist. Hier wird mit aller Staatsmacht eine Lüge unter die Bevölkerung gebracht. Jeder der dieser Lüge widerspricht wird als Nazi bezeichnet und vom „friedlichen“ Islamisten mit dem Tod bedroht.

  99. nach der jeder zweite Deutsche den Islam für eine Bedrohung hält.

    Warum handeln dann sowenige gegen diese Bedrohung. Angst, keine Lust oder hoffen es wird schon nicht so schlimm werden?

  100. Ja, ach nee, warum denn – klar, weil WIR ein verzerrtes Bild vom Islam haben. weil wir nicht genug aufgeklärt wurden.
    Weil wir nur die Bösen salarierten aus den Nachrichten kennen, aber die Realität ja doch total friedlich ist.
    Sagen ARD und der Zentralrat der muslime

Comments are closed.