Moslem verweigert Schröder-Köpf HandschlagDa konnte sie sich noch so recken und strecken – der neuen niedersächsischen Integrationsbeauftragten Doris Schröder-Köpf wollte der Islam-Konvertit partout nicht die Hand reichen. Doch statt den Frauenversteherachter mit dem rotem Zauselbart auf seine diskriminierende Haltung hinzuweisen, wandelt die Frau von Altkanzler Gerhard Schröder dauergrinsend zu den nächsten Gratulanten (hier im NDR-Video bei 2:32 min). Also beste Voraussetzung für eine erfolgreiche Integrationsbeauftragte!

(Spürnase: Werner-T5)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

111 KOMMENTARE

  1. „Moslem verweigert Schröder-Kopf Handschlag“

    🙂 🙂 🙂

    Ich verkneife ich mir im Moment jeden Kommentar!

  2. Sie hatte wahrscheinlich noch die Marmelade vom Frühstück an den Fingern hängen. Anders kann ich es mir nicht erklären.

  3. Ein schöner (Video)-Schluss ziert alles:

    „Wir brauchen vor allen Dingen mehr Menschen mit Migrationshintergund in den Chefetagen!“

    Genug gelabert, jetzt müssen wir handeln!

  4. Der Hammer aus Bremen ….

    http://www.bild.de/regional/bremen/mongols/lauschen-in-buergerschaft-30031620.bild.html

    Die Mongols mischen Bremen auf. Seit dem Wochenende sorgt die verbotene Rockerbande für Großaufgebote der Polizei und für Massenfestnahmen. Gestern zogen acht Gangmitglieder in die Bremische Bürgerschaft. Mit grimmigen Gesichtern lauschten sie einer aktuellen Fragestunde der Politiker.

    Die Abgeordneten diskutierten unter anderem über die Tarifabschlüsse für Krankenhauspersonal und über die Bebauung des Bahnhof-Vorplatzes. Für die Rocker eigentlich völlig uninteressant. Doch die breitschultrigen, tätowierten Männer machten ihren Auftritt zu einer Machtdemonstration.

  5. So jetzt habe ich ausgelacht. Mir tut schon der Bauch weh! Ich habe bestimmt Morgen einen Muskelkater vom vielen Lachen!

    Die Integrationsbeauftragte ist in der moslemischen Realität angekommen. Und gerade der Beitrag des NDR ist doch Billigpropaganda auf niedrigsten Niveau! Nur dumme Phrasen und leeres Geschwätzt. Göbbels hätte diesen Beitrag nicht besser hinbekommen.

    Und dann der bärtige Moslem der sich weigert dieser Karikatur einer Politikerin die Hand zu geben.

    Unglaublich aber wahr. Die Realität hat die realitäsferne Schröder-Kopf eingeholt und die lächelt einfach diesen Skandal weg!

  6. HaHa ich lach mich schlapp 😉 😉 😉
    Umdenken liegt bei der Doris Schröder aber nicht drin.

  7. Vielleicht sollte man Frau Schröder-Köpf mal erklären dass Moslems eine gewisse Abneigung gegen Toilettenpapier haben. Ob sie dann noch jedem die Hand entgegen streckt würde ich gerne sehen.

  8. Übrigens ist der bestintegrierte Anführer und Massenmörder der moslemischen Terroristen des 9. Septembers, Mohammed Atta, dadurch aufgefallen, dass er nach mündlichen Diplomprüfung für Städtebau in Hamburg der Prüferin nicht die Hand geben wollte.

    Das wird sich doch nicht wiederholen?

  9. Gott, ist das peinlich. Aber sie merkt noch nicht einmal, wie peinlich das ist. Er gibt ein Signal, dass er Frauen keine Hand gibt, und sie nickt verständnisvoll. Sind das unsere selbstbewussten Frauenrechtlerinnen?

  10. Offensichtlich ein gaaaanz strammer Konvertit. Er sieht weder arabisch, noch türkisch aus. Eher „nordelbisch“ aus der Schafherde von Frau Käsmann…
    Na Doris, wie gefällt Dir der neue Job? Ein kleiner Tipp: Kopftuch tragen, Blick senken und Augenkontakt mit den Herrenmenschen auf jeden Fall vermeiden. Und nur sprechen, wenn sie Dich fragen!

  11. Na Frauen sind ja in der Scharia ja auch nur halb soviel Wert. Da kann die Schröder-Köpf doch schon üben für. Nur noch die Kopfwindel oder den Müllsack überstreifen,dann hat man das richtige Feeling.Der Herr Schröder wird da sicher besser da stehen wie die Frau-Schröder-Köpf.

    Na da freut sie sich aber auf die Islam-Apartheid.

  12. Das Video ist der Hammer des Monats !Der ausgeschlagene Händedruck passt gut zu all dem vorher Gesagtem, wie „Fremdheit abbauen,Toleranz,gegenseitige Akzeptanz,Respekt“ usw. usw. Vielleicht hatte Doris Schröder-Köpf ja auch ihre „TAGE“ ,dann wird es für Moslemmänner noch gruseliger die Hand zu geben !

  13. Nur damit das klar ist, mir gehen die Muselmanen auch mächtig auf den Senkel…Gründe dafür gibt es genug. Und die Gefühlslage des Zauselbarts interessiert mich nicht von Zwölf bis Mittag.

    Allerdings müsste man fairerweise darauf hinweisen, dass es für bestimmte buddhistische Geistliche (z.B. solche in der Pali-Tradition) ebenfalls unstatthaft ist, Frauen zu berühren bzw. von ihnen berührt zu werden – er müsste sich dann umfänglich rituell reinigen. Ein sensibler Gesprächspartner stellt sich auf solche Feinheiten ein, und unterlässt es, den anderen in eine Situation voller Störungsgefühle zu bringen.

  14. kann jemand das video sichern? das wird spätestens morgen nicht mehr abrufbar sein! wer an zensur oder pc denkt dabei ist durchaus auf dem richtigen wege!

  15. DSK lacht deshalb, weil sie sich dem Konvertit moralisch und geistig überlegen fühlt. Sie verfügt nach eigener Wahrnehmung über die Bildung, den gesellschaftlichen Status und das Geld, der den Bestmenschen aus dem Rotweingürtel vom Tölpel aus dem Ghetto unterscheidet. Die heutige interlektuelle Art und Weise, Verachtung und Überlegenheit gegenüber den Unterprivilegierten zu demonstrieren!

  16. #9 Geert Mueller
    Atta folgte nur Mohammed,eines dem grössten Massenmörder,Lügner,Hetzers,Kinder-und Frauenvergewaltigers in der Geschichte.

    Desintegrierte Ex-Europäer (sogenannte Konvertiten(Neo-Mitglieder in der Islam-Mafia) gehören da zu den „überzeugendsten“ „Gläubigen“.

    Hat der Zutzel-Konvertit,der vergessen hat sich zu rasieren, schon mehr wie eine Frau? Hi,hi! Das würde die Schröder-Köpf sicher auch freuen. Wie sieht das dann aus mit der Namensbildung bei vier Frauen aus?

    Schröder-Köpf-Köpf-Köpf??Hat sie auch den Halal-Frass probiert?

  17. Nach dem Toilettengang benutzt ein Muslim eventuell kein Toilettenpapier, sondern reinigt seinen Intimbereich mit fließendem Wasser und der linken Hand. Die linke Hand gilt als unrein und wird weder zum Essen noch zur Begrüßung benutzt. Wenn ein Patient/Bewohner den Wunsch äußert, sich wie gewohnt zu reinigen, sollte dies ermöglicht werden, z.B. durch eine Schüssel mit Wasser und einer Schöpfkelle (Messbecher) auf der Toilette.

    Gefunden bei Pflegewiki ….

  18. Da die Frauen laut Koran als Acker anzusehen sind, hätte der Herr mit den Schamhaaren im Gesicht erst Gartenhandschuhe anziehen müssen.

  19. Schröder-Köpf-
    ein Name mit Programm.
    Schröder köpf oder du wirst geköpft.

    Komisch, Integrationsbeauftragte brauchen nur Moslems?????

  20. Tja, ja, die „Niedersachen-Moslem-Begrüßungs-Doris“ – Kaum richtig im Amt und schon ein Griff ins Klo!

  21. #4 LeckerSchweinsbraten (17. Apr 2013 22:19)

    Der Hammer aus Bremen ….
    http://www.bild.de/regional/bremen/mongols/lauschen-in-buergerschaft-30031620.bild.html
    Die Mongols mischen Bremen auf. SGestern zogen acht Gangmitglieder in die Bremische Bürgerschaft. Mit grimmigen Gesichtern lauschten sie einer aktuellen Fragestunde der Politiker.

    Doch die breitschultrigen, tätowierten Männer machten ihren Auftritt zu einer Machtdemonstration.

    Kein Miri oder Alzein oder Moussa kann mir so unsympathisch sein wie ein Mäurer und seine Freundin Buse (Richterin).
    Und es muss nicht Bürgerschaft heißen (denn es vertritt nicht die Mehrheit), es heißt einfach Bremer Parlament!

  22. die neue Integrationsbeauftragte ist nur deshalb im Amt, weil sie einen prominenten Mann hat, so ertönt es im besagten Video. Der prominente Mann hat einstmals mit geholfen, ein verkommenes DKP U-Boot zum Juso-Vorsitzenden zu küren und etwas später war er emsig bemüht, den unter Kanzler Schmidt aus der SPD geschmissenen DKP U-Booten wieder in die SPD zu holen, So auch den marxistisch-leninistischen Revolutionstheoretiker Butterwegge und selbstverständlich seinen Kumpel Stamokap Benneter.

    Später, während seiner Kanzlerschaft ermöglichte er es Genoss_in Bofinger, ein in DKP und SED Kreisen hoch beliebtem Politökonom und Schein-Keynesianer unzweifelhaft stamokapistischer Prägung, in den sogenannten Sachverständigenrat einzuberufen, den er seitdem mit seinen inkompetenten Interventionen geradezu handlungsunfähig macht.

    Nachdem der Gönner des DKP/SED Milieus abtreten musste, fungiert der Ex-Kanzler_in als Berater in einem Nomenklatura Unternehmen auf Geheiss des russischen Halbdiktators Putin.

    Towarischtsch: Das ist die BRD heute!

  23. Das Interessante an dem NDR-Video ist, dass die ersten beiden Moslems, vermutlich geburtsmässige Moslems, Frau Schröder-Köpf die Hand zum Gruß reichen, und erst als sie dem Dritten an diesem Tisch, dem Konvertiten, auch die Hand geben will, verweigert sich dieser.

    So sind sie, die deutschen Islam-Konvertiten: erdverwachsen, unerbittlich und stolz: einer Frau gibt man nicht die Hand!
    Der deutsche Konvertit begreift in seinem Fanatismus nicht, dass hier Taqiyya angebracht wäre. Er ist voll auf Linie und da es ihm seine Ideologie befiehlt, schüttelt er der Frau ideologisch korrekt NICHT die Hand.

    Natürlich muss Frau Schröder-Köpf diese Brüskierung ignorieren. Alles andere würde die Chimäre von Multikulti als das entlarven, was sie ist.

  24. Ich kann es nicht mehr hören, INtegrationsbeauftragte hier, Integrationsbeauftragte da, je mehr Steuergeld man dafür verschwendet, desto weniger Anstrengungen unternehmen die, um die es eigentlich geht: moslemische Migranten.

    Und jetzt noch dieses Dummchen …

    … ich will diesen Irrsinn nicht finanzieren!

  25. Hat sich Schröder-Köpf schon für ihre Beleidigung des Islam entschuldigt oder muss erst Eimann Myzeck kommen und die Nazikeule rausholen?

  26. @#18 Margret,

    man kann aber auch z.B. fünf Kieselsteine reichen – fünf, weil der mosl.Prophet ungerade Zahlen bevorzugte und die Steine, weil PBUH sich so -eh -reinigte.

    Hadith Bukhari
    Volume 1, Book 4, Number 163:
    Narrated Abu Huraira:

    Allah’s Apostle said, „If anyone of you performs ablution he should put water in his nose and then blow it out and whoever cleans his private parts with stones should do so with odd numbers.

  27. WOAAAHARRHARRHARR!

    hihihi… *kringel*

    Da sollte sich Frau Dorisschröderköpf schonmal dran gewöhnen, denn so wird es sein im Deutschland der Zukunft. Vielleicht sollte sie sich auch demnächst mal um eine „modische“ Burka bemühen.

  28. Wenn aber ein Brüderle einer Jounalistin Abends an einer Bar ein diskretes Kompliment wegen ihrer ausladend dargestellen Brüste macht, finden dazu extra Talkshows und Sondersendungen statt…

    LOL

  29. ich will diese Sch….se nicht mehr hören und erleben.

    Ich bin einfach nachgeboren und somit niemals schuldig an irgendwas, welches Vorfahren von mir möglicherweise vor nahezu 70 Jahren veranstaltet haben.

    Ich bitte einfach darum, dass meine Generation( 1948) endlich Ruhe bekommt.

    Die Spontis, die heute krakeelen und schreien, sind morgen bereits offene Antisemiten, in diesem D von heute sind die Antisemiten wieder hoffähig in den ÖR.

    Was für eine unglaubbare Sch**** kommt da auf uns zu ?

    Es ist ja nicht so, dass Islamkritiker in der freien Welt einfach mal ohne weiteres akzeptiert werden, es ist so, dass USA, D, GB, Spain, Italy, France in dieser neuen Welt Islam Kritiker erst einmal niederreden.

    Was hier in EU abläuft in punkto Islamisierung, ist nicht mehr normal und nicht mehr nachvollziebar für normale Bürger.

    Die deutschen Behörden tun alles, um die deutschen Bürger hinter die Fichte zu führen.

    Wer veranlasst das – ? doch wohl nur die allmächtige Merkel Regierung.

    Im Wahlometer ist die AfD der Linkspartei auf den Fersen.
    Ich durfte eine Frau von Fehrsen wirklich kennenlernen in den 90gern, ich hoffe, sie lebt noch und ganz, ganz lange.

  30. # 25 Steinhauer

    „Durch ihre Akzeptanz entwertet sie sich selbst.“

    Volltreffer!! Hätte die Ehre, wäre die zumindest sofort aufgestanden und gegangen.

  31. Man braucht kein Fernsehen mehr.

    Pi hat alles, Aufklärung, ECHTE Fakten und auch was zum schmunzeln 😀

  32. Wahnsinn – und die geht auch noch lächelnd weg. Wie verblödet muss man eigentlich sein um so etwas unkommentiert stehen zu lassen? Na ja, wie der Herr, so’s G’scherr. Gerhard war ja auch absolut gar nix peinlich.

  33. HAHAHAHAHAHAHAAAAAAAA! 😀

    Find ich lustig! Ist mir irgendwie sogar fast sympathisch diese Ehrlichkeit…

  34. Haha! Und das, wo doch ihre Aufgabe schon festgelegt ist: Sich um die Astlöcher kümmern, die Frauen verachten und dabei noch linker als die linke Landesregierung sein – also noch islamfreundlicher als der ganze islamfreundliche Rest:

    Künftig solle sie sich als „Anwältin der Migranten“ engagieren und dabei auch nicht vor Kritik an der Landesregierung zurückschrecken.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/mehr-politik-weniger-promi-status-doris-schroeder-koepf-wird-integrationsbeauftragte_aid_961871.html

  35. OT:
    Gerade wurde bei „Extra Drei“ die AfD auf perfide Art lächerlich gemacht.
    Einblendung der NPD-Pfeifen draußen mit einem Transparent „Raus aus dem Euro“. Schwenk nach drinnen – dort auch raus aus dem Euro. Kommentar: Zwei dumme, ein Gedanke. Dann den (wahrscheinlich von links bezahlten Fahnenschwenker) im Saal in der Totale, um Deutschtümelei zu unterstellen.

    Einfach ekelhaft, daß man für sowas Geld bezahlen MUSS. Widerlich.

  36. Oh wie widerlich. Und dann die Meinungen am Schluss. Wir brauchen….laber laber, mehr Menschen mit Migrationshintergrund in den Chefetagen, vorallem in der Politik. Ja gehts noch? Als Richter oder Staatsanwalt vielleicht noch, schön Scharia konform?

  37. Aber, aber, ist sie denn nicht kultursensibel, dass sie nciht weiss, dass sich die Männer nicht dreckigmachen wollen an einer Frau…

    In ZDFinfo läuft gerade login.

    Das wird gefragt:

    Sind Türken wirklich willkommen?
    Ja, Deutschland ist ein weltoffenes und tolerantes Land. Aber Integration darf keine Einbahnstraße sein. (Stephan Mayer)
    49%
    Leider nein, nach 50 Jahren Einwanderung kämpfen Türken noch immer mit Intoleranz und gegen staatliche Willkür. (Cihan Sü?ür)

    Wo soll denn da die alternative sein?

    Es werden die frechen Türken bejubelt, die reden immer dazwischen.
    Ein Trollo aus der CSU kriecht ihnen bis an die Taille rein!

    Das Ergebnis eben ist nicht identisch mit dem Blog!

  38. # Nachtrag zu rasmus 31

    Es sind nicht 70 Jahre, sondern nahezu 100 Jahre, in deren Schuld wir uns gefälligst zu verstecken haben.

    Ich spiele da nicht mehr mit, ich lehne mich zutiefst auf gegen Käfte, welche uns ablehnen.

    Es kann nicht normal sein, dass eine Nation sich von Loosern diktieren lässt, wie sie zu ticken hat.

  39. Soviel übrigens auch zu der pausenlos runtergeleierten Lüge aus 1001 Nacht, daß Mohammedaner stets darauf achten, daß niemand sein Gesicht verliert. Das gilt nur sehr eingeschränkt und sehr bedingt. Einen Kuffar richtig eiskalt auflaufen lassen, ist für die das höchste der Gefühle. Vor allem eine Frau.

    Genauso wie die „islamischen Familienwerte“, die immer so gepriesen werden. Hier bekommt man wieder einen Einblick, wie die aussehen: Das Rätsel um die verschwundene Amina ist gelöst. Ihre Familie hatte sie ganz brutal in der Mangel, während sie logen, Amina sei im Krankenhaus:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article115333462/Nacktbloggerin-von-der-eigenen-Familie-entfuehrt.html

  40. Wie kann diese Schröder-Köpf sich auch nur so kulturunsensibel verhalten!

    Die Geste sollte sicher eine Provokation sein.

  41. warum praktizieren wir das nicht alle ?
    Was wäre da los wenn wir alle anfangen würden den Frauen nicht mehr die Hand zu geben. Das möchte ich gerne erleben. Das wäre unser Beitrag und Zustimmung der neu instalierten Gesellschaft.

  42. alle sollten wir uns verhalten wie die Moslems. Nur die Frauen hätten die Macht dies alles zu ändern.

  43. @ Clyde Shelton (17. Apr 22:40)

    wo zum Geier ist der Zähler hin? Wir marschieren stramm auf 150000 zu. Jede Wette.

    Gemach – Gemach – der Zähler is‘ doch nich‘ so wichtig. Ich sehe aich nur einen grauen Balken.
    Wichtiger ist der Präsenz von PI – also uns.

    Der Zähler geht schon irgendwann wieder – aber nich‘ vergessen, der Zähler ist ein Zähler, mehr nicht.

    Was uns zeigt: es ist der Zähler nicht. Es ist der Einzelne – der trägt! Der trägt!

    Der Einzelne!

    Du!

    Ohne Zahl!

    Zahllos?

  44. Das war erst der Anfang. Demnächst macht sie den Abendsallein-UBahnfahrtest in einer früher deutschen Großstadt. Es soll dann auch wieder ein Video gedreht werden (versteckte Kamera).

  45. #50 loewe (17. Apr 2013 23:39)

    Moslems stoßen ja auch beim Säugen Gene aus, so daß ein erwachsener Mann, der von einer fremden, erwachsenen Frau gesäugt wird, plötzlich wunderbarerweise zum Verwandten wird und mit ihr allein in einem Zimmer sein darf – oder sie zum Einkaufen begleiten bewachen darf.

    :mrgreen:

    Islam macht blöd.

  46. Es kotzt mich so an!
    Unsere Sozialhilfe ist allerdings nicht unrein genug, dass man sie nicht nehmen könnte und für den seltenen Fall der Erwerbstätigkeit ist mir noch kein Fall eines sprenggläubigen Surensohnes bekannt, der aufs Weihnachtsgeld verzichtet hätte.

  47. # 43 Freier Mann

    Die Afd ist nun im Wahlometer gleichauf mir der Linkspartei.

    Es wird schlimmer werden, die AfD wird demnächst diffamiert werden auf übelste Weise.

    Nicht ohne besonderen Grund lässt sich die AfD nicht auf plumpe, geistlose Journalistenfragen ein.

    Denn sie weiss, dass die plumpe und geistlose Journaille auf sie angesetzt wurde.

    Es ist derzeit jedoch so, dass plumpe, geistlose Typen in der Journalistik keinen Schnitt mehr machen.

    Das Leben gehört denen, die kritisch sind und nicht retrogewandt und geldgeil vor dem Islam kriechen.

    Nicht wahr, Herr Ude ?

  48. Der Gert hätte seiner Doris mal lieber eine Boutique kaufen sollen. 😉

    Tante Böhmer sitzt bei ihrem Kaffeekränzchen.

    Mutti passt auf die Enkel auf.

    Die Claudia grämt sich, dass der Claude von der Sparkasse ihr immer noch kein Blick gegönnt hat.

    Margot wird von ihrem Franz geschimpft, weil sie immer noch kein Auto fahren kann,

    Maybritt verkauft schon wieder Tupperware,

    und der Volker wartet immer noch vergeblich auf dem Herrenklo,

    ——————————————
    Ach Gott, jetzt bin ich aus meinem Traum aufgemacht. Gut, ich leg mich gleich wieder schlafen und träum weiter.
    Es war so schön…

  49. Pfff wie kultur-unsensibel, als unreine Frau einem muslimischen Herrenmenschen die Hand reichen zu wollen! Frau Schröderköpf sollte mal einen Integrationskurs machen, um den Korrekten Umgang mit bestimmten Migrantengruppen zu erlernen und nicht in solche Fettnäpfchen zu tappen!

  50. Die einzige Qualifikation dieser Frau ist das sie die ehemalige Gattin des ehemaligen Bundeskanzlers war! Super! Aber jedenfalls ist diese Türkin von der CDU weg! Die Schrödersche hat ja, wie der Film zeigt, von Moslem-Gepflogenheiten offensichtlich nicht die geringste Ahnung und spricht wohl auch kein türkisch! Das empfinde ich als positiv!

  51. #20 Margret (17. Apr 2013 22:40)

    Nach dem Toilettengang benutzt ein Muslim eventuell kein Toilettenpapier, sondern reinigt seinen Intimbereich mit fließendem Wasser und der linken Hand.
    Die linke Hand gilt als unrein und wird weder zum Essen noch zur Begrüßung benutzt.

    Deswegen wird Dieben ja auch die rechte Hand abgehackt, damit sie sich auf jeden Fall den Hintern säubern können. Aber wie ist es dann beim Essen? 🙄
    Fließendes Wasser in Ost-Anatolien oder in Wüstengegenden? So etwas kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
    Wenn kein (fließendes)Wasser vorhanden ist, wird wohl Sand verwendet, aber dieses Thema haben wir ja schon des Öfteren reichlich diskutiert. 😉

    Außerdem wollte DSK ihm ja die rechte Hand geben. :mrgreen:

  52. Handschläge helfen bei unserer Elite auch nicht mehr, nur noch Schläge auf den Hinterkopf, die ja bekanntlich das Denkvermögen erhöhen!

  53. Wie gendert man eigentlich richtig?

    Heißt es MuslimInnen, MoslemInnen, MohammedanerInnen oder MuselmanInnen?

    Weiß da jemandIn etwas?

    Ich fühle mich da etwas unsicher.

    ^^

  54. Ich dachte erstmal „Hallo?“ Aber dann wars ja die blonde Doris. Bei der Hiltrud wärs wohl nicht so glatt gelaufen, oder?

    Aber ich würde das auch nicht so eng sehen. Vielleicht hat der ansteckende Krankheiten.
    Trotzdem hätte sie mal freundlich fragen können, warum er nicht die Hand gibt. 😉

  55. #48 Cardiff (17. Apr 2013 23:26)

    „Der Zausel sah sicher nur das Gebiss und war in Sorge um seine Fingerchen.“

    LOL
    Oder das war die Rache für die Einführung der Frauenquote bei Führungspositionen in Großkonzernen. Der Konvertit hat sich insgeheim eine Moslemquote erhofft und ist jetzt sauer. 😉

  56. Zu Extra drei und AfD:
    Tja, das Doofchen von Reporterin glaubt tatsächlich die Euro-Propaganda, die ihre Kollegen seit 20 Jahren abgelassen haben. Sie weiß nicht, dass es ganz normale Menschen gibt, die echt arbeiten, ganz ohne Medien und so.

    AfD: Bitte unbedingt einen Frontalangriff gegen die GEZ und ihre Hetz-Medien! Doofchen und Kollegen sollen mal das Pflaster vor dem Arbeitsamt kennenlernen. Ganz ohne Mikro.

  57. Der neuen Integrationsministerin wird in ihrer Selbstbesoffenheit überhaupt nicht bewußt wie sie grade gedemütigt wurde.
    Für SPD/Grüne in Niedersachsen offensichtlich die richtige Frau für diese Aufgabe.
    An der korrekten Kleiderordung kann man ja noch arbeiten ;-(

  58. Was ist eigentlich ein „Altkanzler“? Schröder und Kohl jedenfalls, sind Exkanzler die vom Volk zum Teufel gejagt wurden. Im Falle Schröder, der das nach der Wahl nicht einmal wahrhaben wollte, hätte man vielleicht sogar eine Haarprobe untersuchen sollen.

    Der Begriff „Altkanzler“ wurde von schleimigen MSMs erfunden und ist höchstens auf Schmidt zutreffend, der wurde nämlich gegen Volkes Wille abgelöst.

  59. Ich glaube nicht, dass Frau Schröder-Köpf irgendeinen Bonus hat außerhalb der Partei.

    Die Unfähigsten werden Integrationsbeauftragte oder -minister. Und es sind entweder Türken oder solche, die sowieso gegen die deutsche Bevölkerung arbeiten.

    Schröder hat sich ja gerade ein Haus in der Türkei gekauft und will irgendwann dorthin ziehen. Da kann sich die Bundestagsabgeordnete Köpf in den Schlechtwetterphasen in Niedersachsen in der Türkei ihre Direktiven abholen oder vor Ort mit Claudia-Fatima alles Nötige besprechen. Die Leute der SPD und der Grünen halten sich ja vorwiegend in der Türkei auf.
    http://www.rp-online.de/gesellschaft/leute/gerhard-schroeder-kauft-haus-in-der-tuerkei-1.3302280

  60. Falls die Spd überhaupt die 5% Hürde knackt kann sie es unseren Altenheimen danken
    Schröder und Steinbrück zweit und dritt versteuern hoffentlich gerne hier ihre Millionen Einahmen für Blabla – wie asozial.

  61. Wie kultur-unsensibel von der Integrationsbeauftragten einem Moslem die Hand zu reichen.

  62. Ja, okay – und …?
    Frau Schröder-Köpf ist anders begabt – wo ist da die Neuigkeit?
    Sie ist jetzt in Staatsdiensten weil ihr Ehemann mal Bundeskanzler war!
    Schnell mal nachgedacht: was ist Frau Schröder-Köpf ohne ihren Schröder?

    Genau! die Intelligenz dieses Staates versammelt sich in den Parteien und deswegen sieht es auch so aus, wie es aussieht:
    Die Herrschaft der Dummen, also Morokratie oder so ähnlich.
    Der Konvertit kann offenkundig nicht zwischen richtig und falsch unterscheiden, erstaunlicherweise gelingt ihm aber die Unterscheidung zwischen lohnend und wertlos!

  63. Dieses Propagandavideo ist für geistig Unterbelichtete gedacht. Dementsprechend sind die gesprochnen Beiträge naiv bis saudumm. Der Salafisten-Barbarossa hat doch gar nichts bei den Migranten zu suchen. Unfreiwillige Realsatire des NDR.

  64. Was bilden sich diese Weiber wie Schröder-Köpf eigentlich ein?

    Chancengleicheit gibt es nicht für Frauen im Islam !

  65. Und gegen die depperten Deutschen ist es aber wichtig, die Frauenquote über Massenmedien durchzudrücken.
    Und Doris Schröder-Köpf (was für ein Name!) ist ein Aushängeschild dieses Landes – man hält es kaum noch aus…

  66. Ist doch super! Das zeigt die Grenzen der Antidiskriminierungs-Ideologen ganz deutlich auf.
    Einerseits für Quoten und gegen Diskriminierung zu kämpfen, andererseits vor Moslem-Machos kriechen bis zum Kotau.
    Dazu einige Gedanken:
    Der linksliberale Mainstream von Linkspartei über GRÜNE bis in Union und FDP hinein, fordert jetzt eine Frauenquote! Warum eigentlich?
    Die Gleichbehandlung von Frauen und Männern, In- und Ausländern, ist längstens Gesetz.
    Dass es „diskriminierende“ Gründe gibt, bei gleicher Voraussetzung Männer zu bevorzugen, will ich kurz erläutern:
    1.) Es gibt Jobs – denke an die Paketzustellung bei Post und Privaten und an das Baugewerbe -, wo Frauen auch mit „Quote“ schlecht einzusetzen sind.
    2.) Bei „gleicher Eignung“ werden de facto tatsächlich bisher Männer „bevorzugt“, weil man bei jeder jungen bis „mittelalten“ Frau davon ausgehen MUSS, dass „frau“ ihre Mutterrolle (Schwangerschaft, Kinder) irgendwann ins Spiel bringen wird.
    3.) Frauen haben die Arbeitswelt nicht etwa „humaner“ gemacht – das weiß jede/r -, sondern die Konkurrenz am Arbeitsplatz eher verschärft: Frauen sind in der Tat viel ehrgeiziger (und ehrpusseliger) und fleißiger als männliche Kollegen – bis sie ihren „Frauenbonus“ einsetzen; der kann in Minirock und High-Heels bestehen oder/und in der Mutterrolle, was ja auch FeminismuskritikerINNEN immer wieder beschreiben.

    Man fordert auch zur bevorzugten Einstellung von Muslimen auf (auch hier werden „Quoten“ gefordert); aber was will man mit Schulabbrechern (70% der Türkisch- & Arabischstämmigen sind Schulabbrecher, gegenüber 40% Vietnamesisch-, Indisch- oder Chinesischstämmigen, die mit gleichen Voraussetzungen an Hochschulen gehen!) anfangen? Dazu ein Klientel, dass sich nicht ein- und unterordnen kann („Hab isch Maßnahme abgebrochen. Scheißechef hat gesagt isch muss pünklisch sein, Alter!“)
    Wenn man Erkans und Mehmets in der Supermarktfiliale hat, weigern sich die inzwischen, von ihren Lobbys und Türken- und Islamverbänden kräftigst unterstützt (die brauchen keine Gewerkschaft!), Wurstkonserven, Bier- und Weinflaschen, selbst Gummibär-Tüten anzufassen (Alkohol, Schweinefleisch usw. usf.)!
    Tatsächlich ist die Quote ein Mittel, unter dem Vorwand der „Antidiskriminierung“, bestimmte Vorrechte zu befördern … was allerdings wiederum „diskriminierend“ ist. Könnte und sollte in den nächsten Jahren die Gerichte, bis zum BVG, beschäftigen.
    Bin prinzipiell natürlich FÜR „Gleichstellung“ und finde es gut, dass Schwule sich nicht mehr halblegal auf Bahnhofsklos verabreden oder Frauen bei Erwerbstätigkeit ihren Ehemann um Erlaubnis fragen müssen.

    Dass jetzt eine Vorzeige-Sozi-Quoten-Frau – sozusagen! – von Muselman eine Watsch´n erhalten hat, ist lustig. Abwarten, wie die moralinsauren Antidiskrimnierungskämpfer DAS in ihr abstruses Weltbild integrieren werden…

  67. Der beste Einstieg für eine Integrationsbeauftragte. Sie hätte direkt mal nachfragen sollen,warum er den Handschlag verweigert ? Aber da gibt es natürlich kultursensible Antwortalternativen, die jegliche islamische Frauenverachtung ausschließen.

  68. In den USA machen Integrationsbeauftragte ( oder wie die dort heißen) einwandernde Muslime selbstbewußt darauf aufmerksam, dass man in den USA auch Frauen die Hand gibt.
    Deutschland ist halt kein klassisches Einwanderungsland, sondern eine Bananenrepublik. Ohne Stolz und Selbstbewußtsein. Schade, Doris.

  69. #68 Carpe Diem

    „Heißt es MuslimInnen, MoslemInnen, MohammedanerInnen oder MuselmanInnen?“

    Muslima, Christa, Buddhista, Hinda, Juda…

  70. Für eine Integrationsbeauftragte (die ohnehin nur mit Moslems und Zigeunern zu tun haben wird, weil andere Einwanderergruppen so etwas nicht brauchen)kann es gar keinen besseren Einstand geben.

    Das Doris sich nach der Sache mal so ihre Gedanken macht, ist wohl zu viel verlangt.

  71. Der Konvertit scheint ein sehr konservativer Moslem (Anhänger der Salafisten?) zu sein.

    Vor diesen bärtigen Menschen habe vollen Respekt, weil sie stehts offen und ehrlich sagen, was Sie wollen und was sie denken. Das drückt sich dann auch durch ihr handeln aus.

    Diese Offenheit und Ehrlichkeit bzw. Aufrichtigkeit vermisse ich so bei so manchem Politiker.

    Wir steuern noch auf schlimme Zeiten zu. Fühle mich wie der Wetterfrosch im Wasserglas, welches langsam aber stetig erhitzt wird. Jeden Tag ein bischen mehr!

    Aber ein gutes Beispiel dafür, dass hinterher niemand behaupten kann: „Er habe nichts davon gewußt!“

  72. Der Moslem hat Recht! Ich würde Frau Schröder-Köpf oder demnächst Schröder-köpfen auch nicht die Hand reichen, basta!

  73. @ #92 Eugen von Savoyen (18. Apr 2013 09:27)
    „Für eine Integrationsbeauftragte (die ohnehin nur mit Moslems und Zigeunern zu tun haben wird, weil andere Einwanderergruppen so etwas nicht brauchen) kann es gar keinen besseren Einstand geben.

    Dass Doris sich nach der Sache mal so ihre Gedanken macht, ist wohl zu viel verlangt.“

    Ganz genauso ist es. Doris würde sich auch nach vielleicht etwas platten Komplimenten eines Herrn Brüderle „sexuell belästigt“ fühlen, aber nach der Vergewaltigung durch einen hitzigen, hormongesteuerten „Mitbürger“ aus der Levante oder Anatolien auf dessen Traditionen verweisen und das Ganze als „Folklore“ abtun.
    Ist alles nicht so weit hergeholt.
    Der letzte Schlager im Repertoire der politischen und medialen Mainstream-Ideologen, an der Mehrheitsgesellschaft vorbei, ist die „Antidiskriminierung“ (inkl. Quotenregelungen). Was sich hier trifft – faschistische Türken- und Islamvereine, Anstandstanten beiderlei Geschlechts, FeministInnen genannt, und Vertreter von Gewerkschaften, Parteien und Kirchen – ist geradezu erdrückend. Der Irrsinn wird nur nicht lange Bestand haben. Auch mit den NSU-Prozessen wird man nämlich die Öffentlichkeit nicht dauerhaft paralysieren können!

  74. Im Sinne der Gleichbehandlung:
    Was wäre wohl in den Medien passiert, wenn Frau Schröder-Köpf einen solchen Handschlag „ausgeschlagen“ hätte?
    Man hätte ihr sichelich mit Verweis auf die guten Sitten und die allgemeinen Benimmregeln vorgeworfen, daß sie sich nicht zu benehmen weiß, bzw. für ihr Amt nicht geeignet erscheint.
    Was kann man diesem jungen Mann, der offensichtlich mit den Umgangsformen Mitteleuropas bekannt sein sollte, vorwerfen?
    Zeigt er nur reine Unhöflichkeit oder ist es ein Anzeichen seiner bewußten „Desintegration“?

  75. Besonders interessant nach dem Zusammentreffen von Schröder-Köpf mit dem Frauenhasser war ja die Aussage der netten Dame mit ihren Wünschen für die Zukunft:

    „Ich wünsche mir in Zukunft mehr interkulturelle Treffen, um Toleranz aufzubauen und Fremdheiten abzubauen.“

    Ist da beim NDR niemandem dieser Widerspruch aufgefallen?

    Von einem normalen Journalisten hätte ich dazu mindestens eine bissige Bemerkung erwartet, von Doris Schröder-Köpf dagegen, dass sie den Wusel zur Rede stellt und des Saales verweist.

  76. Tja, Dorle, heute ist es der verweigerte Handschlag…und wenn so einer einmal Dein Chef wird, dann ist es die Burka, Moschee, Kinder, Küche und regelässiges Beackern.

  77. #54 loewe (17. Apr 2013 23:39)

    Muslime stoßen beim Händeschütteln Oxytocin aus:
    http://muslimessay.wordpress.com/2012/11/30/das-bindungshormon-oxytocin/

    Dieser Blog wird von den Knechten des Yavuz Özoguz vom Muslim Markt betrieben. Dümmeres kann man nirgends lesen.
    ***********************************************

    Tja, und da schließt sich dann auch der Kreis zur SPD.
    Die Schwester von Herrn Özoguz ist in Hamburg Spitzenkandidatin für die BT Wahl für die SPD, nebenbei ist sie auch noch mit Herrn Neumann verheiratet, seines Zeichens Innensenator in Hamburg. Außerdem ist Frau Özoguz auch noch stellv. Bundesvorsitzende der ESPEDEH.
    Hat natürlich alles überhaupt nichts damit zu tun das sie Türkin und Frau ist, die ist einfach viel besser als die anderen ESPEDEH „Mitglieder“.

  78. ….und die Überschrift stimmt nicht.

    Islamisch korrekt muss es „köpf Schröder“ heissen.

  79. Der Beitrag des NDR-Fernsehens ist wirklich sehr bezeichnend. Eine vortrefflich „eingearbeitete“ Döris Schröder-Köpf wird bejubelt, alles wunderbar, und doch
    zeigt das Staatsfernsehen durch Zufall einen Teil der muslimischen Wirklichkeit:
    Rückwärtsgewandte Konvertiten, die auf Ihrer Zeitreise ins Altertum einem politischem Empfang der Moderne beiwohnen. Es hätte sich geradezu aufgedrängt,an dieser Stelle ein paar kritische Kommentare oder Fragen zum Salafismus
    anzubringen, für den der im Beitrag gezeigte Herr Rübezahl offensichtlich steht, und zu der Frage, was eine Integrationsbeauftragte zu diesem Thema der nicht integrierbaren zu sagen hat.

    So eine Berichterstattung verdient wirklich den spöttischen Beinamen die aktuelle Kamera oder die deutsche Wochenschau hat berichtet.
    Und diesen Scheiss finanziere ich neuerdings auch noch. Es ist zum auswandern.

  80. Sie hätte ihm eine“ high five“ geben müssen. Mal mit Claudi reden, dann klappt‘ s auch mit der interkulturellen Kompetenz.

  81. Aber aber Frau Doris Schröder-Köpf wie Kulturunsensibel war diese Aktion von ihnen denn,wissen sie denn nicht das man als Frau so einen Streng gläubigen nicht die Hand reichen darf.Sie hätten sich vor diesen Treffen von Claudia Roth briefen lassen sollen.Außerdem sollten Frauen bei solche Treffen eine Art Einwegburkas tragen.Wenn es diese noch nicht gibt,sollte man sie schnellsten erfinden.

  82. Schröder-KÖPF als „Migrations“ (Islamforderkatalog) Beauftragte.

    Wenn das nicht von einigen Moslems als Aufforderung verstanden wird. Von wegen „KÖPF“.

  83. Menschen wie Schröder-Köpf würden sich auch ins Gesicht spucken lassen und das „interkulturell kompetent“ weglächeln.

    Diese opportunistischen Charakterwracks und Medienhuren…

  84. Das Video ist Anschauungsmaterial, das man in 40 Jahren mal den Kindern auf der Marsstation zeigen kann, wenn diese nicht verstehen, weswegen wir Hals über Kopf von unserer schönen Erde fliehen mussten, weil wir die Herrschaft der Bekloppten ermöglicht haben.

  85. Was die Gute überhaupt dazu bringt sich mit so einem Scheibenkleister zu befassen. Zu viel Kohle und Langeweile ??

    Für das Aussehen kann sie ja nu nix, aber sich dann noch in die Öffentlichkeit drängen ist ja wohl etwas grenzwertig

  86. Die nehme ich doch alle gar nicht mehr ernst.
    DSK = Doris Schröder-Köpf, Dominique Strauss-Kahn…
    Und der Konvertit wird in Niedersachsen bestimmt noch ganz groß rauskommen.

Comments are closed.