Jost Müller-Neuhof, eine linke Socke beim linken Tagesspiegel, bringt Thilo Sarrazin jetzt aufgrund des von Berliner Türken initiierten und moslemisch diktierten UNO-Antirassismus-Geschwafels (wir haben berichtet) in die NPD: Es hat begonnen mit Thilo Sarrazin und endete mit Udo Pastörs. Gerafft und pointiert, aber mit eben diesen Worten und Aussagen. Zwei Männer, die wissen, wo die Probleme liegen, einer SPD, der andere NPD. Einer Ex-Finanzsenator, der andere Vizeparteivorsitzender. Der eine wollte angeblich Deutschland retten, vom anderen heißt es, er zerstöre die Demokratie. Und so weiter – das Übliche eben!

Wenn man nicht mehr weiter weiß, kommt die Nazi-Keule! Natürlich hat Müller-Neuhof, dieser linke Mistfinger, Sarrazins Buch nie gelesen, genausowenig wie die Vollpfosten, die den Artikel positiv kommentieren.

Jost Müller-Neuhof ist auch der linke Mistkäfer im Tagesspiegel, der seit Wochen laufend Buschkowsky angreift und ihm anhängen will, er habe seinen Bestseller im Rathaus geschrieben und illegal seine Mitarbeiter in der Dienstzeit mitschreiben lassen. Was Buschkowsky geschrieben hat, auch dies hat er nie gelesen und geht in keiner Zeile darauf ein. Aber die Tagesspiegel-Journaille wird Buschkowsky ebenfalls noch in die NPD versetzt kriegen, das ist vorhersehbar!

PS: Bitte beachten Sie am Schluß des Artikels, wie Siegfried Kauder (CDU), der Bruder des einflußreichen Fraktionsvorsitzenden Volker Kauder, schon voreilig der UNO in den Allerwertesten kriecht. Daß die UNO-Trommler gegen Sarrazin schwerpunktmäßig aus globalen Muster-Demokratien wie Algerien, Russland, Süd-Afrika, Guatemala, Rumänien, Burkina Faso, Togo, China, Türkei und Niger herkommen, stört diesen Christdemokraten nicht. Er wurde aber in seinem Wahlkreis nicht mehr aufgestellt und bleibt uns ab Herbst erspart.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

46 KOMMENTARE

  1. Wenn man nicht mehr weiter weiß, kommt die Nazi-Keule!
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Da die LinksGrünen ständig nicht mehr weiter wissen, kommt die Nazikeule obligatorisch!

  2. Wenn man von Linksextremen als Nazi beschimpft wird, weiß man, dass man Demokrat ist, gelle Herr Müller-Neuhof? ^^

  3. Man kann Herrn Putins Misstrauen gegenüber den NGO`s in seinem Land schon verstehen , wenn man solche dreisten Forderungen von Volldemokraten aus den angeführten Ländern hört .
    Gerade die Türkei hat es nötig andere zu belehren .

  4. Jost Müller-Neuhof ist auch der linke Mistkäfer im Tagesspiegel, der seit Wochen laufend Buschkowsky angreift und ihm anhängen will, er habe seinen Bestseller im Rathaus geschrieben und illegal seine Mitarbeiter in der Dienstzeit mitschreiben lassen.
    ————————
    Hat nicht „Joschka“ der Beliebte gleich vier (!) Bücher in seiner Dienstzeit geschrieben?

  5. #1 Achot (22. Apr 2013 07:49)

    Also Frauen mit Bindestrich Namen sind schon schlimm, aber Männer scheinen noch schlimmer.

    Naja, als soooo schlimm empfinde ich mich nun nicht…. Erläutere doch, was Dir Frauen mit Bindestrich-Namen „Schlimmes“ angetan haben…

  6. In Berlin der “ Tagesspiegel „,woanders die „SZ“, hier, im Pott, die Schmier-und Hetzblätter des gleichgeschalteten WAZ Verlages,alle haben gemeinsam: sinkende Auflagen.Ich werde dem WAZ Unterschmierblatt NRZ heute erneut eine Lesermeinung zum tränenerstickten Artikel über die ach so verunsicherten “ Migranten“ ( wenn ich dieses bescheuerte Neusprachwort schon höre könnte ich k….en)zukommen lassen.Solange das gekündigte Abo noch läuft, werden die ihren Spaß mit mir haben.Es gilt hier; Immer feste drauf.

  7. So sieht eben Tageszeitungsabgang aus…
    Redakteusen mit Bindestrich im Namen und Schaum vor´m Mund die ähnlich einem Geisterfahrer der plötzlich hunderte Geisterfahrer entgegen kommen sieht wettert : “ alle Nazis, sind ALLE NAZIS !
    SPD sind Nazis.
    CDU sind Nazis.
    Liberale sowieso… ALLES Nazis !
    Ausser unserer Redaktion,
    – aber die macht übermorgen dicht !
    Ade Du hässliche Welt, gehab Dich wohl,
    wir RedaktösInnen sind einfach zu gut
    und zu intelligent für diese kalte neokapitalistische, neonazistische Neo Welt.“ (*neoheul*)

  8. Amüsant ist ja, wie alle die Verurteilung Sarrazins durch den Ausschuss der UNO abnicken und nicht mal merken, dass er all das, was ihm vorgeworfen wird, gar nie gesagt hat. Auch die kruden Thesen nicht

    In den Artikeln heisst es dann so schön, er habe „sinngemäss“ dieses oder jenes gesagt – also ein klein wenig heiss ist es denen doch unter dem Hintern.

    PS: Ich habe das Buch gelesen.

  9. @ Margret

    „was Dir Frauen mit Bindestrich-Namen “Schlimmes” angetan haben“

    Also, ich kratze mir dann immer den Kopf, weil ich bei KochMinusMehrin oder SchnarreMinusLäusberger u.ä. das Ergebnis der Subtraktion einfach nicht herausbekomme.

  10. Die SZ verteilt jetzt Gratis-Ausgaben, um neue Leser zu ködern, das hatten sie früher nicht nötig.

    Die SZ-Leser suchen sich eine andere Zeitung und die SZ ein anderes Volk, das dummerweise keine SZ abonniert! 🙂

  11. #13 JeanJean (22. Apr 2013 08:47)

    Deutschland war immer schon Türkei, schreibt ein Geschichtsbuch der Aiman-Mazyek-Gesamtschule Duisburg aus dem Jahre 2050.

    „Geschichte ist die Lüge, auf die man sich geeinigt hat.“

    Voltaire

  12. #13: Danach ist Deutschland, wie vorher das oströmische Reich eine türkische Touristenattraktion!

  13. Jetzt erwischt es schon die von Natur aus grünen Förster:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/duisburger-stadtfoerster-im-wald-zusammengeschlagen-id7863851.html

    Duisburger Stadtförster im Wald zusammengeschlagen

    22.04.2013 | 07:29 Uhr

    Er wollte zündelnde Jugendliche zur Ordnung rufen – und wurde dann auf der Flucht von zwei aggressiven Jugendlichen zusammengeschlagen. Duisburgs Stadtförster Axel Freude liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Zuvor hatte er noch die Polizei alarmieren können.

  14. Habe das Dokument der UNO mal durchgesehen
    http://www2.ohchr.org/English/bodies/cerd/docs/CERD-C-82-D-48-2010-English.pdf

    Die verlangen von Deutschland, dass endlich Rassismus definiert werde, und haben selber keine Definition. Sehr bezeichnend. So kann man einfach „passt mir nicht“ zum Rassismus erklären.

    Und darin liegt die grosse Gefahr dieser Rüge durch diesen Ausschuss, sofern sie beachtet wird.

    Aber vielleicht wird das beachtet, was auf der ersten Seite steht: „Please Recicle“

  15. Zu bedenken: Letztlich geht es dem Ausschuss nicht um Sarrazin, sondern darum, weiteren Kommentatoren klar zu machen, dass ihre Meinung sehr teuer zu stehen kommen kann.

    Das dürfte auch der Grund für die Unterwürfigkeit der Journalisten sein.

  16. Kewil, Du solltest der Ausgewogenheit halber auch betonen, daß solche Musterländer der political correctness, wie Großbrittanien, Frankreich und die USA in dem UN-Kommittee enthalten sind.

    Auch wenn Togo, Burkina Faso und die Arschlochküste aus dem Kommittee rausfallen würden, das Ergebnis wäre sicher das Gleiche.
    Die Leute sind zu faul oder zu dumm oder beides, sich mit der Problematik zu befassen. Und deshalb haben die sich 1:1 dem Gutachten dieser dubiosen berliner NGO angeschlossen. Vielleicht kennt man sich auch persönlich aus früheren Zeiten…

  17. Klar geht es darum, Kritiker mundtot zu machen.Es klappt nur nicht mehr.Die UNO hat sich für mich seit den letzten verbrecherischen Kriegen, die allesamt von den USA oder der NATO vom Zaun gebrochen wurden und katasprophale Folgen für die betroffenen Länder hatten,in die Reihe verbrecherischer Organisationen gestellt.Nirgendwo, wo der islamistische Terror tobt, ist irgendwas von dieser Organisation zu hören.Verlogen und verkommen gleich UNO und EU und NATO, die größten Feinde der Freiheit in der Neuzeit.

  18. Diese Journalisten oder s.g. Kommunikationswissenschaftler studieren an BRD Unis ja nicht ein objektives wissenschaftliches Fach sondern werden ideologisch auf eine bestimmte Richtung festgelegt. Alle Studiengaenge die ein „sozial“ in der Bezeichnung fuehren meinen in Wirklichkeit sozialistisch. Ein Phaenomen der BRD ist ja, dass es fuer alles alberne Experten und Forscher gibt, Politik also nicht vom gesunden Menschenverstand ausgeht. Merkel und die CDU i.A. ist jedem hoerig der einen Professorentitel hat und Klimaexperte, Migrationsexperte, Extremismusforscher, Genderwissenschaftler usw. ist, alles Pseudowissenschaften die aber an den Unis fest institutionalisiert sind, nicht zuletzt durch die Frankfurter Schule. Es gibt alleine 17 Gender Institute an Unis der BRD, aber kein Institut fuer Heterosexualitaet.

  19. @#32 Freier Denker

    Es ist doch unglaublich, dass diese NATO-Kriege mit mathematischer Genauigkeit immer das genaue Gegenteil bewirken von dem was eigentlich erreicht werden soll. Dann hat die militaerische Fuehrung der NATO ohnehin nichts zu sagen, es sind die Think Tanks die die Strategien ausdenken, die Karriereoffiziere die alles mitmachen solange sie stets befoerdert werden und die unteren Dienstgrade die sich aus prekaeren Verhaeltnissen kommend in die Armee einschreiben.

  20. @ #22 Eurabier (22. Apr 2013 08:57)

    Jetzt erwischt es schon die von Natur aus grünen Förster:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/duisburger-stadtfoerster-im-wald-zusammengeschlagen-id7863851.html

    Duisburger Stadtförster im Wald zusammengeschlagen

    22.04.2013 | 07:29 Uhr

    Er wollte zündelnde Jugendliche zur Ordnung rufen – und wurde dann auf der Flucht von zwei aggressiven Jugendlichen zusammengeschlagen. Duisburgs Stadtförster Axel Freude liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Zuvor hatte er noch die Polizei alarmieren können.

    Ich verwette mein Pausenbrot, daß es sich um Kulturbereicherer handeln muß.

    Also die Jäger und Förster, die ich kenne, sind im Wald immer entsprechend ausgerüstet. Dazu sind die auch berechtigt. Der Förster hat im Wald Polizeibefugnisse. Bin selbst einer, ohne Argumentationshilfe made in Austria geh ich nicht in den Wald.

    Aber in NRW-Duisburg mag das anders sein.

  21. Die SZ verteilt jetzt Gratis-Ausgaben, um neue Leser zu ködern, das hatten sie früher nicht nötig.

    Sie sollten ihr Toilettenpapier nicht auch noch bedrucken.
    Unbedruckt würden es die Leute wenigstens auch benutzen.

  22. Nehmen wir an, die Wünsche der Schreibtisch-Guerilleros erfüllen sich. Sarrazin wird vom Gericht verurteilt. Muss einfahren oder Geld bezahlen.
    Ist es das? Ist das alles, was „die“ wollen? Sind sie dann „zufrieden?
    Ich glaube nicht: dann erst haben sie „Blut geleckt“ sie fordern und betreiben schließlich seine physische Vernichtung. Wenn alle Hemmungen beiseite geschoben sind (und, liest man deren Schriften, ihre Klassiker, sieht man, was sie wollen: alle Schamgrenzen beseitigen), werden sie vollends rabiat („Rübe ab!“, Sack runter!“), gebietet man ihnen keinen Einhalt.

    Ich traue denen nicht übern Weg, es gibt immer und überall Radikalinskis. Man erinnere sich an das Arschloch Marat zu Zeiten der französischen „Revolution“ (Machtergreifung des Bürgertums als Neuadlige). So führen sie sich auch heute auf: Stehkragen-Proleten, neue Aristokratie (Neureiche im moralischen Sinn).

    Zurück zum ersten Schritt, der „Verurteilung“: eigentliches Ziel ist die Disziplinierung, die Unterwerfung der Massen: seht her, was wir mit eurem Wortführer machen. Wir schneiden ihm in aller Öffentlichkeit die Klöten ab und werfen sie in den Korb da drüben. Seid gewarnt! Wir dürfen das und wir machen das. Das ist UNSER Land, hier haben WIR das sagen!

    Wenn wir aber trotz allem zu ihm stehen, wenn wir „deren“ Missachtung“ ignorieren, ihnen nicht gehorchen! Was dann?!

    Dann haben sie ein Denkmal geschaffen, einen Märtyrer.

  23. #16 abendlaender11 (22. Apr 2013 08:51)

    Dann haben Sie im Mathematik-Unterricht nicht aufgepasst, denn das Minus-Zeichen ist ein rein mathematisches Zeichen für eine Subtraktion z. B.
    Das, was Sie meinen, ist ein Bindestrich. Googlen Sie mal ein bisschen, vielleicht macht es auch Sie schlauer.

  24. Kewil:

    Jost Müller-Neuhof ist auch der linke Mistkäfer im Tagesspiegel, der seit Wochen laufend Buschkowsky angreift und ihm anhängen will, er habe seinen Bestseller im Rathaus geschrieben und illegal seine Mitarbeiter in der Dienstzeit mitschreiben lassen.

    Stimmt, aber wer weiß, vielleicht meint dieser Müller-Neuhof, sich durch besondere Angespasstheit an den linken Mainstream hervortun zu müssen, nachdem er vor sieben Jahren beim „Tagesspiegel“ achtkant rausgeflogen war. Es ging damals um die Irak-Geisel Susanne Osthoff, der „Tagesspiegel“ hatte exklusiv gemeldet, dass Osthoff für einen Grimme-Preis nominiert sei, alle anderen schrieben die Meldung ab, bis herauskam, dass es Müller-Neuhof selbst war, der Osthoff beim Grimme-Preis angemeldet hatte und dass Joachim Huber, verantwortlich für die Medienseite beim „Tagesspiegel“, in einer Grimme-Jury gesessen hat. Oberpeinlich für den „Tagesspiegel“, vor der ganzen Branche blamiert, Müller-Osthoff fristlos entlassen; das Landesarbeitsgericht Berlin hat dann die Kündigung in zweiter Instanz wieder aufgehoben.

    Wofür Osthoff nominiert war, kann man hier nachlesen (mit Osthoff in Niqab-Kostümierung):

    http://www.abendblatt.de/kultur-live/article375157/Susanne-Osthoff-fuer-Grimme-Preis-nominiert.html

  25. „Geschichte ist die Lüge, auf die man sich geeinigt hat.“

    Voltaire

    Ich sage:
    “ Geschichte ist die Lüge, auf die man sich verlassen kann!“

  26. Erstaunlich, dass all diese Menschenrechtler aus der Galaxis Andromeda die deutsche Sprache beherrschen. Immerhin haben sie Thilo Sarrazins Buch ja wohl alle gelesen.

  27. #11 Margret

    …was Dir Frauen mit Bindestrich-Namen “Schlimmes” angetan haben…

    Natürlich sind die hier mitlesenden/schreibenden Frauen ausgenommen! 😉
    Aber wie wär’s denn z.B. mit der Frau Leutheusser-Schnarrenberger? Was die Frau mir schon angetan hat…!

  28. #24 5to12 (22. Apr 2013 08:59)

    OT aber wichtig!

    Merkel gibt Widerstand gegen neue Schulden in Europa auf

    DAS ist die Taktik, die hier schon die ganze Zeit gefahren wird! Erst einen auf Standfestgkeit machen und so tun, als würde das Versprechen, das den Deutschen einst gegeben wurde, auch eingelöst, und dann einen Moment abpassen, wo man denkt es merkt keiner, um letztendlich doch umzufallen und unsere Interessen für einen feuchtwarmen Händedruck zu verscherbeln. Ich wünschte mir, daß dieser Verrat noch viel stärker thematisiert würde.

  29. Man sollte zwar lesen, was der Gegner schreibt; niemand ist aber gezwungen, Blätter wie die ZEIT, den Tagesspiegel, die Taz, die SZ oder SPIEGEL und STERN für teures Geld zu kaufen. Es genügt völlig, ins Internet zu gehen.
    Als Printmedien ist ihre Existenz nur eine Frage der – Zeit…

Comments are closed.