SDIM0037Der australische Islamdozent Warren Raymond macht mit der Friedensreligion™ down under ähnlich unfriedliche Erfahrungen wie wir in Europa. Die Prinzipien sind überall vergleichbar: Moslems wandern ein, versuchen ihre völlig andersartige Lebensweise zu installieren, stoßen allmählich auf Widerstand, werden immer gewalttätiger und streben über die demographische Mehrheit die Machtübernahme an. Im Rahmen seines Deutschlandaufenthaltes besuchte Warren am Samstag die Kundgebung der FREIHEIT in München, wozu er extra seinen Rückflug um zwei Tage verschob.

(Von Michael Stürzenberger)

Hier zunächst der zweite Teil der Rede von Michael Mannheimer:

Rede von Warren Raymond Teil 1:

Rede von Warren Raymond Teil 2:

Weitere Fotos unseres australischen Gastes:

23a

SDIM0030

1

19b

6

SDIM0042

2

14a

10a

13a

SDIM0029

Keep on fighting, Warren, and see you back soon!

(Kamera: Libero & Michael Stürzenberger; Fotos: Roland Heinrich & Bert Engel)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

31 KOMMENTARE

  1. Zwar referierte der von der ANTIFA zum Vortrag eingeladene Journalist Dr Brauns, dass die GRAUEN WÖLFE in der Türkei auf offener Straße Gewerkschaftler abknallten, doch hindert das die Münchner VER.DI-Leute nicht, sich mit allen ihnen zugänglichen Möglichkeiten für den Bau eines Islamzentrums mit Moschee zu verwenden, obwohl Dr Brauns ferner referierte, dass die GRAUEN WÖLFE in den Moscheen Waffenlager errichteten. Obwohl die VER.DI-Leute also spätestens seit Dr Brauns Vortrag im 11/2012 in München wissen, dass sie auf der Todesliste der GRAUEN WÖLFE stehen, freuen die sich auf das Islamzentrum! Die Dummen sterben NIE aus.

  2. Moin Michael, du solltest dir vielleicht ein Bespiel an deinem Vorbild Geert Wilders nehmen und einfach mal mehr „Zitieren“. Mannheimer hat das auf jedenfall klasse gemacht.

    Das Denkmal wird in München aber deines sein!!!

    Weiter so…

  3. Wieso wollen unsere Eliten denn ne Diktatur?

    Ganz einfach: Sie wissen,dass man dem Islam nicht anderst beikommen kann!

    Deshalb: anstatt den Islam auszuschaffen, wird die Demokratie gang einfach abgeschafft!!!

  4. Unsere verbliebenen Einzelkinder werden sich fragen: warum habt ihr das zugelassen, warum hattet ihr noch nicht einmal den Mut, bei den Wahlen zu reagieren.

    Vielleicht werden sie sich das insgeheim fragen, denn in naher Zukunft werden sie das nicht öffentlich fragen dürfen…

  5. Die Bereicherung durch „Kämpfer“ schreitet voran!

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-04/syrien-kaempfer-europa

    „““Bis zu 440 Europäer kämpfen in Syrien
    Der Krieg in Syrien zieht Kämpfer aus dem Ausland an. Laut einer Studie stammen allein aus Holland, Belgien, Großbritannien und Frankreich Hunderte.
    Seit Beginn des Bürgerkrieges vor über zwei Jahren und mittlerweile beinahe täglich veröffentlichen islamistische Webseiten solche und ähnliche Nachrichten über Kämpfer, die auf den Schlachtfeldern Syriens ums Leben gekommen sind. Sie verherrlichen sie zumeist als „Märtyrer“, die Botschaft ihres Todes wird als „frohe Kunde“ verkauft, ihr Beispiel anderen zur Nachahmung empfohlen.
    Europäer stellen sieben bis elf Prozent der ausländischen Kämpfer…
    Was die Länder angeht, aus denen sie nach Syrien gekommen sind, gibt es klare Schwerpunkte: Allein aus den Niederlanden könnten bis zu 105 Kämpfer….
    Zelin kommt zu dem Ergebnis, dass „das Ausmaß, zu dem der syrische Konflikt Muslime weltweit mobilisiert hat,….
    Deutschen Polizisten und Verfassungsschützern ist zudem klar, dass sie Syrien-Kämpfer deutlich seltener identifizieren können als zum Beispiel Afghanistan-Rekruten. Eine Flugreise in die Türkei etwa reicht nicht, um einen Verdacht zu begründen. Und eine Weiterreise nach Syrien von dort aus ist für deutsche Behörden fast nie nachvollziehbar. Es habe, berichtete ein Verfassungsschützer ZEIT ONLINE, in den vergangenen Monaten einige Fälle gegeben, in denen Verwundete aus der Türkei in Deutschland eintrafen……“““

    Die Verwundeten werden dann in Deutschland behandelt.
    Das erinnert an einen palästinensischen Arzt, der stolz vom palästinensischen Kinderreichtum als Geburtenjihad und glorreichen Kampf gegen die Juden prahlte, und dann berichtete, wie viele dieser Neugeborenen in israelischen Krankenhäusern behandelt werden, da die so toll eingerichtet sind und gute Arzte haben!

  6. OT

    Kommt eigentlich noch ein Bericht zu dem Artikel in der gestrigen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung, in dem über einen Salafisten und einem Eurer Unterstützer berichtet wird?

    Die Journalistin stellt es ja so hin, als ob sie einen Unterschriftensammler gegen das ZIEM bei seiner Arbeit begleitet hat.

    Das hätte doch eigentlich nicht unbemerkt bleiben können.

    (Bin gerne bereit, Euch eine Kopie des Artikel zuzmailen; auf der Online-Ausgabe der SZ ist er nicht veröffentlicht.)

  7. „Ein einziger Grundsatz wird dir Mut geben, nämlich, dass kein Übel ewig währt.“ (Epikur)

  8. OT

    Gleicher „Humbug“ wie letztes Jahr!

    Merkel nutzt Video-Plattform Hangout von Google für Bürgerdialog

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will mit einem neuen Onlineformat den Dialog über das Thema Integration führen.

    Integration sei ein zentrales Anliegen der Bundesregierung, betonte die Bundeskanzlerin in einem Video-Aufruf: «Sie bedeutet Veränderungen für die, die zu uns kommen – aber auch Veränderungen für die Gesellschaft derer, die schon lange bei uns leben.» Sprecher Streiter ließ am Mittwoch offen, nach welchen Kriterien die sechs Bürger ausgesucht werden, die in gut zwei Wochen mit der Kanzlerin in der Live-Videokonferenz diskutieren werden.

    http://news.de.msn.com/politik/merkel-nutzt-video-plattform-hangout-von-google-f%c3%bcr-b%c3%bcrgerdialog-1

  9. Ich weiß, wie man viele Antifa-Leute zum Umdenken bewegen kann. Man muss Ihnen Folgendes sagen:

    „Ihr seid doch gegen Antifaschismus. Dann seid Ihr sicher auch gegen Judenfeindlichkeit und gegen Judenverfolgung. Nun ist es leider so, dass in Europa heutzutage Menschen, die sich auf der Straße sichtbar als Juden outen, nicht selten von Muslimen angepöbelt und im Schlimmsten Fall zusammengeschlagen werden. Wenn Ihr also Helden und wahre Antifaschisten sein wollt, dann zeigt Euch doch nur einmal einen Tag lang mit einem Davidstern in muslisch dominierten Wohnvierteln in Frankfurt, Berlin oder Offenbach.“

  10. Noch was zu Australien: Da hat sich die Halal-Mafia inzwischen derart eingenistet, daß rund 60 Prozent aller Lebensmittel und Verbrauchsgüter des australischen Lebensmittelkonzerns Cadbury inzwischen Halal-zertifiziert sind – selbst Ostereier (!), Katzenfutter (!), Milch (!) und Brot (!). Es wird also „Halal“-Zertifizierung für alle Dinge verlangt, die sowieso „halal“ sind oder die für Mohammedaner ohnehin nicht in die Tüte kommen.

    Hintergrund: Wer kein globalgalaktisches Halal-Siegel hat, kann nicht mehr in islamische Läden oder nach Islamien exportieren, weil kein Mohammedaner das Zeug kauft. Die Halal-Zertifizierung ist im Land der Beuteltiere zu einer riesigen Beutelschneiderei geworden, und keiner haut mal dazwischen. Hier alle Hintergründe:

    http://www.smh.com.au/comment/halal-easter-eggs-and-cat-food-where-big-money-meets-religion-20130327-2gujc.html

  11. Angesichts der millionenfachen Masseneinwanderung nach Europa bekommt selbst die „Rote Fahne“ Muffensausen:

    Leider verrät uns der Programmentwurf (Linke/SED) nicht, warum die Autoren dieser Forderung Deutschland zum Einwanderungsland machen und den massiven Zuzug von Ausländern fördern, und vor allem, wie sie diesen gestalten und strukturieren wollen? Insofern ist eine Auseinandersetzung mit der Intention zu diesem Punkt nur schwerlich möglich.
    Gleichwohl bedeutet diese politische Konzeption einen der tiefgreifendsten Einschnitte in das gesellschaftliche Selbstverständnis, welche der Programmentwurf enthält und verdient daher besondere Aufmerksamkeit.

    Weder die Weimarer Reichsverfassung, noch die Verfassung der DDR oder das Grundgesetz der BRD weisen Deutschland als Einwanderungsland aus, soweit die formale Historie.

    Weder existiert eine Willensbekundung des deutschen Volkes, noch eine breite Debatte zu dieser Frage, welche den Wunsch erkennen liesse, Deutschland zum Einwanderungsland machen zu wollen.

    ……

    Des Weiteren wird durch die Migrationsströme und Zuwanderungspro-blematik massiv Einfluss auf die Integrität nationaler kultureller Strukturen ausgeübt. Das kulturelle Selbstbestimmungsrecht der angestammten Bevölkerung wird auf regionaler Ebene heute bereits in zahlreichen deutschen und europäischen Zentren zunehmend in Frage gestellt.

    http://rotefahne.eu/2010/10/neues-deutschland-und-einwanderungspolitik-pseudo-linke-verteidigt-imperiale-mythen/

  12. Die Prinzipien sind überall vergleichbar: Moslems wandern ein, versuchen ihre völlig andersartige Lebensweise zu installieren, stoßen allmählich auf Widerstand, werden immer gewalttätiger und streben über die demographische Mehrheit die Machtübernahme an.

    Diese Formulierung ist klasse! Einfach, klar und für alle Menschen verständlich! Bravo Michael! Ich werde mir erlauben, diesen Satz weiter zu verbreiten!!!

  13. Tolle Reden, ich bin beeindruckt!

    Und der Polizei darf man sicher öfters mal Dank aussprechen, wie daß Michael Mannheim tat!

    „Der Islam ist der Faschismus des 21. Jahrhunderts!“

    Das sagt übrigens eine (noch) linkswählende Freundin!

  14. Die Rede von Herrn Warren war wirklich super.
    Ich denke, er hat viele Frauen überzeugen können. Er hätte allerdings noch erwähnen sollen, dass der Koran es gestattet, dass man im Jihad Beute machen darf, d.h. dass man Frauen als Beute in Besitz nehmen darf.

    Und dass nach dem Koran minderjähige kleine Mädchen zwangsverheiratet und geschwämgert werden dürfen. Dies ist übrigens auch heute noch Praxis in vielen muslimischen Staaten, wobei sich die Opfer (= die kleinen Mädchen) während des Gebährvorganges oft schwere Verletzungen zuziehen.

  15. „Bemerkenserter Weise ist die gebildete Schicht einfältiger als die ungebildete. Die begeistersten Anhänger des Marxismus, des Nationalsozialismus und des Faschismus waren die Intellektuellen, nicht die Grobiane“

    – Ludwig von Mises, Im Namen des Staates – oder die Gefahren des Kollektivismus, Stuttgart 1978

    Zitat gefunden bei http://www.hartgeld.com

  16. Das war eine klasse Veranstaltung. Ich war selbst anwesend.

    Am besten hat mir Mannheimer gefallen. Dessen kämpferischer Ton, seine Unbeugsamkeit und sein unfassliches Wissen über Islam und die Geschichte des Sozialismus machen ihn nahezu unangreifbar.

    Allen – Stürzenberger, Warren Raymond aus Australien, Mannheimer und den Organisatoren und Helfern – gilt mein aufrichtiger Dank für ihren mutigen Einsatz.

    Es bleibt nur zu hoffen, dass immer mehr PI-ler kommen. Es müssten doch einige auch in München und Umgebung leben. Wo bleiben die nur?

  17. Mr. Raymond ist Austalier, die Koptin Nawal war Ägypterin, Josef ist Iraker….und das dauerbreite Bündnis der Bunten protestiert und behauptet, Ausländerfreundlich zu sein.

    Passt.

  18. @20 ja bitte nein danke

    Kenne die Rote Fahne nicht. Die o.a. Erkenntnisse sind teilweise erstaunlich. Es wäre aber nicht das erste Mal, dass eine zunächst zutreffende politische Diagnose zu einer völlig idiotischen Therapie, also etwa „Intensivierung des anti-imperialistischen Kampfes“ o.ä. führen würden.

    Wäre dies nicht der Fall, könnte ich mich über manch andere dort getroffene Feststellung freuen, etwa die:

    „Da sich in der Bevölkerung zunehmend die Erkenntnis durchsetzt, dass die bürgerlichen Parteien alle lediglich Ingredienzen ein und der selben Soße sind, …“ und andere, hier auch diskutierte Phänomene.

    Das linke Lager nähert sich (von der politisch entgegengesetzten Seite) mit oft verblüffend treffsicherer Analyse der Wahrheit, leider – soviel muss man immer bedenken – mit meist verheerenden Schlussfolgerungen, ähnlich dem Professor im Experiment, der einem Käfer, dem er alle Beine ausgerissen hat und der auf vorher eingeübte Dressurbefehle nicht mehr durch Vorwärts- oder Rückwärtslaufen reagiert, attestiert, er habe durch den Verlust seiner Extremitäten nun das Gehör verloren.

  19. So, einmal ist keinmal. Man soll ja nicht aus dem Ausland Leute unterstützen die in einer Stadt in der man nie gelebt hat etwas ändern wollen. Aber ganz ausnahmsweise, weil ich Herrn Stürzenberger meinen Respekt erweisen will, €60 auf sein Konto unterwegs.

Comments are closed.