destatis-mistDie primitive Grafik sagt schon alles! Sie wurde veröffentlicht durch das Statistische Bundesamt. Nachdem wir materiell durch die EU immer ärmer werden und die Deutschen laut EU-Statistik die ärmsten Bewohner der EUdSSR sind, sucht unsere grün benebelte Nomenklatura nach neuen Wohlstandsindikatoren, um uns reicher zu machen. Haben wir schon kein Geld, geht es uns wenigstens ökologisch gut?!

Die Kriterien, die vom Statistikamt für Ökologie angegeben werden und wo wir im grünen Bereich und „reich“ sind, lauten: Treibhausgase national, Stickstoff national und Artenvielfalt national. Der letzte Punkt wird noch einmal aufgeschlüsselt in Artenvielfalt und Landschaftsqualität (Vogelindex, Teilindex für Agrarland). Da kann man sicher nicht widersprechen! Den größten Vogel haben ganz unbestreitbar die Deutschen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

43 KOMMENTARE

  1. Treibhausgase national, Stickstoff national und Artenvielfalt national.

    Grüne Soziale Nationalisten 😉

  2. Ob uns die linksrotgrüne Artenvielfalt (vor allem die in den Fußgängerzonen) wirklich reicher macht, wage ich doch zu bezweifeln….

    Es wird immer irrer…….

  3. Der Steuermichel zahlt diese nationalsozialistischen Elaborate und sichert damit den Wohlstand der grünen ÖkologInnen.

  4. Der blaue Kreis muss deutlich kleiner gemalt werden, denn der materielle Wohlstand steigt nicht, sondern sinkt. Der grüne Kreis muss auch kleiner werden, durch die landschaftszerstörenden „Öko“-Stromtrassen und Windparks.
    Im orangenen Kreis müsste das Wort „Soziales“ demnächst entfernt werden, denn der soziale Bereich wird für arbeitende Menschen immer stärker eingeschränkt. „Teilhabe“ kann bleiben, allerdings sollte da ein blutiges Messer und ein türkischer Halbmond mit rein. Dann stimmt das Diagramm wieder. Ach ja, der Kreis muss dann natürlich größer gemalt werden.

  5. Diesen Statistik-Müll würde ich unter grünroter Sonder-Pädagogik oder Manipulation ablegen. Man kann natürlich versuchen Wohlstand zu messen, nur wird es nie eine objektive sondern immer eine ideologische Messung geben. Wenn solche Messungen beim Bundesamt durchgeführt werden, soll Objektivität vorgetäuscht werden, die aber nie bestehen kann.

  6. Dazu gehört natürlich auch gazmn ökologisch eine felinophobe Katzensteuer, die alle Katzen unter den Generalverdacht des Vogelraubs stellt:

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Steuer-fuer-Vogelkiller-Biologe-will-Abgabe-fuer-Katzenhalter-_arid,413776.html

    Steuer für Vogelkiller? Biologe will Abgabe für Katzenhalter

    Die Jäger kommen auf leisen Pfoten und schlagen blitzschnell zu. Überall liegen sie auf der Lauer – auf Starenkästen, in Futterhäuschen oder im Schmetterlingsflieder. Katzen sind nach Angaben des Ornithologen (Vogelkundlers) Peter Berthold eine der größten Gefahren für den Erhalt der Artenvielfalt. Deshalb fordert der langjährige Leiter der Vogelwarte am Max-Planck-Institut für Ornithologie in Radolfzell (Kreis Konstanz) eine «ökologische Ausgleichssteuer» für Katzenhalter.

  7. Irgendwas müssen die DamenInnen und HerrenInnen vom Statistikamt für Ökologie schon veröffentlichen, denn sonst gibt es keine Subventionen mehr. Um was wären wir doch gleich ärmer, wenn diese Kasperleabteilung aufgelöst würde?

  8. Der Witz ist ja, dass die reichen südeuropäischen Haushalte alle kein Geld für Winterreifen und Dämmfassaden ausgeben, dass sie viel weniger Geld für Heizung ausgeben, dass sie keine teuren Urlaubsreisen machen müssen, um mal Sonne und Strand zu genießen. Dennoch sind sie die Transferempfänger und wir die Zahler. Weiß jemand warum?

  9. #11 etsi

    Weil der großteil der wahlberechtigten Zombies in Deuschelan CDU, SPD, Grüne, FDP und Linke wählen.

  10. Wie heisst es so schön?

    „Traue keiner Statistik…“

    Nach Belieben zu ergänzen.

  11. Da fehlt mir in der Logik noch und unbedingt aber ein vierter Kreis: Gender-Mainstreaming. Ohne Geschlechtergerechtigkeit fühle ich mich nun mal nicht wohl.
    Und Verdauungsgerechtigkeit: Dünnschiss für alle (Mit Udo Jürgens Hymne „Über den Wolken…“).

    Es ist einfach unfassbar…

  12. #8 Eurabier (26. Apr 2013 09:43)
    Dazu gehört natürlich auch gazmn ökologisch eine felinophobe Katzensteuer, die alle Katzen unter den Generalverdacht des Vogelraubs stellt:

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Steuer-fuer-Vogelkiller-Biologe-will-Abgabe-fuer-Katzenhalter-_arid,413776.html
    ……………
    Wie hoch soll laut diesem „Bio“logen eigentlich die Abgabe für den Vogelshredder „Windmühle“ sein? Zum Beispiel für diese im Biosphärenreservat „Schwäbische Alp“:
    http://www.pi-news.net/2012/05/okostrom-avanti-dilettanti/
    Schland verblödet!

  13. #19 Yogi.Baer (26. Apr 2013 10:17)

    Und eine Solarausgleichssteuer, weil dort, wo ein Solardach errichtet wird, keine CO2-verbrauchenden Pflanzen mehr wachsen können!

    🙂

  14. Bei „Soziales und Teilhabe“ ist Deutschland als Weltsozialamt und Ziel unbegrenzter feindlich gesinnter Migrantenströme einfach Spitze!

    Nur gebildete, zivilisierte Menschen sind unerwünscht. Und solche mit eigener Meinung…

  15. Warum fahren wir in den Urlaub nach Südeuropa, wenn Deutschland ökologisch ein Paradies ist? Das hemmungslos zersiedelte Deutschland ist ausgesprochen arm an natürlichen schönen Landschaften und auch die Artenvielfalt der Tierwelt ist in unserem viel zu dicht besiedelten Land eher jämmerlich.
    Da müssen sich unsere Wahrheitsverdreher in der Politik schon andere Ausreden einfallen lassen, um uns reicher zu machen, als wir sind.

  16. Das ist wirklich extrem unseriös und manipulativ vom Statistischen Bundesamt.

    Man muß dem „Materiellen Wohlstand“ den „Immateriellen Wohlstand“ gegenüberstellen, der aus wesentlich mehr Komponenten und auch teils wichtigeren besteht als „Ökologie“ und „Soziales und Teilhabe“.
    Hier lediglich diese beiden Bestandteile rauszupicken ist biligste Propaganda.

    Völlig außer Acht gelassen wurden z.B. „Sicherheit“ und „kulturelle Identität“. Ohne diese beiden Dinge kann kein menschliches Kollektiv überleben!

    Aber es ist schon logisch, daß man darauf nicht eingehen möchte. Es passt so schlecht ins linkssozialistische Weltbild und widerstrebt dem Ziel linken Wirkens, das deutsche und auch alle anderen europäischen Völker auszulöschen, um eine fröhlich gleichgeschaltete Einheitsweltgemeinschaft zu schaffen, wobei der Weiße Mann dort keinen Platz haben darf ebensowenig wie das Christentum und das Privateigentum an Produktionsmitteln.

  17. Mein ökologisch landschaftlicher Wohlfühlindex befindet sich im negativen Bereich!!!! Windradwälder wohin man spucken kann.

    Die plumpe kleine Grafik oben, liegt allerdings voll im Trend:

    UN-Habitat developed a “City Prosperity Index,” which translates the five dimensions of prosperity identified by UN-Habitiat—productivity, infrastructure development, quality of life, equity and social inclusion, environmental sustainability—into measurable indicators (see page 15 of the report). This definition of the prosperous city is consistent with the principles of a smart, sustainable and just city.

    Also, die fünf Dimensionen des Wohlstandes sind: Produktivität, Infrasrtuktur, Lebensqualität, Gerechtigkeit und Inklusion, und die geliebte Nachhaltigkeit – Smart, nachhaltig, Gerecht.

    In der UN wird intensiv an einer neuen Definition des messbaren Wohlstandes gearbeitet, die die Verarmung der westlichen Völker durch die Umverteilung ihres Wohlstandes an Fremde und die Zerstörung ihrer Wirtschaften durch „nachhaltigen Umbau“, als Zugewinn definiert.

    Jeder Euro, der in der Tasche eines potenziellen migrantischen Terroristen landet,jeder Analphabet, der in den Universitätsbetrieb inkludiert wird, jeder Sammelkontainer für Farbdosen und all der Scheiß, der uns gängelt,jeder „Stadtteilausschuss, sind bereichernd.

    So erklärt sich auch der Begriff der „Bereicherung“ durch uns hassende Migranten – ihre Unwilligkeit sich zu integrieren erzeugt staatliche Projekte, die auf dem globalen Inklusions- itsindex Punkte bringen und Umverteilung, die den Gerechtigkeitsindex hebt.

    http://www.usgbc.org/articles/cities-drivers-sustainable-human-development-and-prosperity

    Umverteilung, Zwang, Entmündigung, soziales Micromanagement – so sieht unser neuer Wohlstand aus.

  18. #21 MPig

    „Wieso werden die eigentlich immer sofort für psychisch labil erklärt, nur weil sie sich als Anhänger von Al-Kaida ausgeben?“

    Weil das Verhalten tiefgläubiger Moslems der westlichen Definition eines Psychopathen entspricht.

  19. Wir sollen doch bitte endlich begreifen: Geld allein macht nicht glücklich! Aber, warum wollen dann alle unser Geld? – Wollen die etwa alle unglücklich werden?

  20. Das „ZukunftsModell“ hat ja eine geradezu Kirchhof’sche Dimension, -würde sogar auf einen Bierdeckel passen. 😉

  21. #30 Midsummer

    “ Ist die EU von Saatgutkonzernen bestochen? Die EU will Gärtnern und Landwirten, sogar Nutzern von Privatgärten, einheitliches Saatgut für Obst und Gemüse vorschreiben,…“
    —————————————–

    Das ist ganz übel! Hier soll dem Bürger (den Menschen) die letzte kleine Überlebensmöglichkeit genommen werden.
    In Not und Krisenzeiten war die Selbstversorgung mit Lebensmitteln aus dem eigenen Stück Land (selbst Schrebergärten) oft die letzte Rettung. Ein autarkes Überleben soll unmöglich gemacht werden.
    Der Mensch als Sklave der Saatgutindustrie, als Roboter der multinationalen NWO Konzerne. Ekelhaft!

  22. Was haben Treibhausgase bitte mit Wohlstand zutun? NICHTS!
    Wohlstand ist, wenn ich für vergleichsweise wenig Arbeit vergleichsweise viel Einkommen habe, und damit meine Freizeit und mein Leben selbst gestalten kann.
    Treibhausgase gestalten höchstens das Blattgrün meines Kirschbaums… den CO2 ist essentiell für die Photosynthese.

  23. #37 survivor

    Wieder ein Anzeichen dafür, dass die EU-Diktatur, die zur Zeit installiert wird, eine Diktatur der multinationalen Konzerne ist, eine Wirtschaftsdiktatur, mit Hauptsitz in Brüssel! Über diese grausame NWO werden wir von unseren Politikern, die sich dafür instrumentalisieren lassen, getäuscht und belogen.

  24. Nachdem wir materiell durch die EU immer ärmer werden und die Deutschen laut EU-Statistik die ärmsten Bewohner der EUdSSR sind(…)

    …und ich habe schon vor Wochen darauf hingewiesen, dass diese Statistik falsch und zudem veraltet ist (entstanden etwa vor dem Crash in Spanien). Wer glaubt, dass es Spaniern, Portugiesen, Griechen(!) oder gar Slowaken, Bulgaren und Rumänen besser geht, oder dass sie durchschnittlich „reicher“ sind, als Bundesbürger, glaubt auch, dass Elvis von Aliens entführt wurde! Deutschland steht trotz – oder wegen? – der Krise der anderen Staaten sehr gut da. Ihre Staatsschulden sind die Gewinner unserer exportabhängigen Unternehmen und am Export hängen die meisten Arbeitsplätze. So profitieren wir letztlich alle vom Euro und den Freiheiten des europäischen Marktes. Die Jungendarbeitslosigkeit ist extrem gering, die Langzeitarbeitslosigkeit sinkt – uns ging es schon lange nicht mehr so gut.

  25. #40 Euro-Vison

    Die Statistik ist falsch, weil sie den Blockparteien, quer durch alle Lager, im Wahljahr gar nicht ins Konzept passt. Die haben nämlich alle Dreck am Stecken, alles Folge einer Politik gegen die eigenen Bürger.
    Peinlich für den Exportweltmeister (wo gehen die Gewinne hin?) Deutschland:

    Schlusslicht bezüglich Vermögen der Bürger, Schlusslicht bei Renten!

    Die Enteignung der Deutschen fing mit der Einführung des Euros an, steigerte sich mit der Agenda 2010, dem europaweit größten Niedriglohnsektor, der enorm teuren Zuwanderung in die Sozialsysteme, den prekären Beschäftigungen und verschlimmert sich von Jahr zu Jahr, durch unsinnige milliardenschwere Rettungspakete an Banken.

    Auch die Langzeitarbeitslosigkeit (8 Millionen) ist in Deutschland besonders ausgeprägt, auch dies wird von der Regierung verschleiert.

    Mal sehen, mit welchen seltsamen „Fakten“ diese katastrophale Wirklichkeit als nächstes relativiert wird.

  26. Ich fühle mich zwischen Ökologie und Teilhabe auch gleich besser 😉 Jetzt noch die rosarote Brille und wir haben keine Probleme mehr!

    Die spinnen die Römer … ähh Grünen…

  27. Fehlt nur noch der implantierte Microchip.

    Wer zuviel „Treibhausgase“ durch seine Lebensweise produzierte wird gesperrt.

    Kein Autofahren mehr, nur noch Fahrrad. Aber auch nur langsame Fahrweise sonst atmet man zuviel Stickoxide aus was das Aussterben von zig Indianerstämmen verursacht die im Amazonasgebiet dann keine Nahrung mehr finden.

    Vom Bohnen- und Linsenessen ganz zu schweigen.

Comments are closed.