Am 14. Mai geht es erst wieder weiter. Was sollte das ganze Gedrängel im NSU-Prozeß also? In vier Monaten kommt eh keiner mehr. Die Welt schaut auch nicht auf uns. Im Ausland steht was auf Seite 6 oder so. In Österreich heißt Müllplatz Mistplatz. Unsere Qualitätspresse drängt immer wieder mit Artikeln dort hin. In der Welt darf der Schriftsteller und Jurist Georg M. Oswald dartun, die Namen Heer, Sturm und Stahl seien kein Zufall. Beate Zschäpe habe mit Absicht Verteidiger gewählt, die so heißen wie Schlüsselbegriffe der Nazi-Propaganda. Mit solchen Tricks verhöhnten Rechte die Demokratie.

Dies wird in einem langen Artikel ausgeführt, obwohl es sich um Pflichtverteidiger handelt – Zschäpe kannte diese Rechtsanwälte gar nicht, sie kannte gar keinen und hat sich einst mit einem Scheidungsanwalt von der nächsten Ecke der Polizei gestellt – und sie könnte sie auch gar nicht bezahlen. Oswald, offenbar des Lesens nicht kundig, schrieb auch in der FAZ schon öfters. Das nennt sich Qualitätspresse. In keiner Zeitung steht dagegen zu lesen, daß die ersten Demonstranten heute morgen Kommunisten waren, welche die „Internationale“ in Sprechchören ansprachen. Lassen wir den Tag ausklingen mit Franz Josef Wagner, ebenfalls Springer-Qualitätspresse:

Unheimliche Beate Zschäpe,
heute werden Sie angeblich mit Fußfessel und Handschellen in den Gerichtssaal geführt. Es heißt, dass Sie vor Gericht schweigen wollen. So werden wir in Ihrem Gesicht lesen müssen, wenn keine Worte fallen. Wie menschlich sind Ihre Augen – haben sie noch Tränen oder sind sie tot? Was sahen Ihre Augen? Türkische Gemüsehändler in ihrem Blut. Was hörten Ihre Ohren? Das Klicken der Waffen. Was für eine Frau sind Sie? Die die Wäsche wusch für die Mörder. Die die Wohnung im Untergrund sauber machte. Die in die Apotheke rannte, wenn die Mörder Kopfweh hatten. Wenn Sie heute vor Gericht treten, sehen Sie aus wie eine Frau, die am Supermarkt an der Kasse steht. Sie sehen nicht aus wie tollwütig, explosiv.Sie sehen aus, wie die Gefahr, die wir nicht kennen, die wir nicht sehen und vor der wir Angst haben. Sie sehen nicht aus, wie ein Monster. Sie sehen aus wie meine liebe Nachbarin.
Herzlichst F. J. Wagner

Grauslich, dieser Typ! Für einen Literaturpreis sollte es aber reichen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

95 KOMMENTARE

  1. Die unendliche Geschichte!!!

    (oder Märchen)???

    Auf alle Fälle Systemrelevant!!!

  2. Vom weltweiten Desinteresse am Fall Döner-Morde.

    LA Times – ganze 2 Beiträge in 2 Jahren.

    http://www.latimes.com/search/dispatcher.front?Query=+Zschaepe&target=adv_all

    New Jersey – 4 Beiträge i.2.J.

    http://search.northjersey.com/search?client=default_frontend&output=xml_no_dtdproxystylesheet=default_frontend&proxyreload=1&sort=date%3AD%3AL%3Ad1&entqr=3&oe=UTF-8&ie=UTF-8&ud=1&q=Zschaepe

    Le Figaro – 3 Beiträge i.2.J.
    http://recherche.lefigaro.fr/recherche/recherche.php?ecrivez=nsu+beate&go=Rechercher

    The Times of India – 2 Beiträge i.2.J.

    http://timesofindia.indiatimes.com/topic/Zschaepe

    Sydney Morning Herald – ganze 3 Beiträge i.2.J.

    http://www.smh.com.au/execute_search.html?text=zschaepe&ss=smh.com.au

    China Daily – 1 Beitrag in 2 Jahren

    http://search.chinadaily.com.cn/searchen.jsp?searchText=zschaepe&ch=all&strAuthor=&strFromdate=&strTodate=&searchword=zscheape

    Japan Today – 1 Beitrag i.2.J.

    http://www.japantoday.com/search?q=zschaepe

    Stimme Rußlands – 5 Beiträge
    http://german.ruvr.ru/search.html?q=zsch%C3%A4pe

    Was rauchen eigenlich unsere Politiker und Journalisten, so daß sie ein angeblich weltweites, kaum zu stillendes Interesse an dem NSU-Fall herbeihalluzinieren? Dieses Interesse besteht nicht im geringsten wie man an der kurzen Presseschau sieht!

    Nur in unseren Nachbarstaaten herrscht ein etwas größeres Interesse an dem Fall. Aber die Links will ich jetzt nicht auch noch einstellen.

  3. drolligerweise hat jemand hier heute morgen gewettet, dass der Prozess vertagt wird… :O)

  4. Beate Zschäpe wird nur eines tun, und das ist
    dum aus der Wäsche gucken und nul komma niks
    sagen ! Reden ist Silber,Schweigen ist Gold !
    Sollen doch alle mediengeilen verlogene Pressekasper ergebnislos nach Hause fahren !

  5. @ BePe (06. Mai 17:44)
    BBC hatte tatsächlich mehrere Minuten lang über Neicie-Tschäppe berichtet, das wird es dann gewesen sein.

    Werden eigentlich gerade wieder irgendwelche Gesetze durchgewunken in Brüssel oder tobt gerade ein Krieg in Nahost???

    Wann merken die Eliten eigentlich, daß das Betroffenheitsgedusel nur noch nervt, statt sudelt!

  6. Kann mir jemand beantworten, wie Zschäpe an diese drei Verteidiger gekommen ist?

    Warum werden die Verteidiger gefilzt? Muss das begründet werden?

    Zu der Frisur: Ich finde die Haare sehen super aus. Auch ist sie sehr schlank und der dunkelblaue Blazer steht ihr gut. Ihr Teint gefällt mir auch. Mit Kontaktlinsen schaut sie viel besser aus als mit Brille.
    Hat jemand auf ihre Schuhe geachtet???

    Kann mir jemand erklären, was es bedeutet, dass der Verteidiger Stahl seinen Seitenscheitel auf der RECHTEN Seite trägt? Wurde nicht einmal ein Schüler deshalb von der Schule verwiesen?
    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-herne-und-wanne-eickel/klare-rechtsradikale-symbolik-id318776.html

  7. #1 Schweinebacke

    Oh ein Grund sich diese Woche die Brigitte zu kaufen. Die Berichterstattung wird wohl besser sein als die der TAZ oder FAZ.
    Auf der Brigitte Internetseite berichtet Reporterin Lena Kampf *räusper* von NSU Prozess. Sicher hat Frau Zschäpe Fr. Kampf auch für die Brigitte Berichterstattung angeheuert. Seit zwei Jahren wissen wir, dass an allem die NSU schuld ist. Ist halt eine richtige, weitverzweigte Terrorzelle.

  8. Wagner for Integrationsbambi! Qualitativ reicht sein Gekritzel allerdings nichtmal für die Apothekenumschau. ***Gelöscht!***

    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  9. Wer zahlt eigentlich die AnwältInnen der vielen NebenklägerInnen?

  10. Dieser Wagner hat echt den Schlag noch nicht gehört.Dieses miese Ar…l… hat auch noch nichts davon gehört,dass man als unschuldig zu gelten hat,bis man verurteilt ist!!

    Die ganze schmierige Presse gehört vor den Presserat-wenn dieser seiner Funktion überhaupt gerecht werden würde.Egal wohin man schaut,nur Blindgänger in dieser bestimmenten Zunft.

    Das schlimme ist,dass man Fratzen sieht,die ihre Kommentare abgeben düren und selbst ihre elendige Vergangenheit im Geiste der RAF vergessen.Das sind dann die Expertenmeinungen…….

    Noch was in eigener Person-ich unterhielt mich mit meiner Mutter über die Eröffnung des Verfahrens und was kam dabei heraus?

    Ja…..sie ist von der Schuld überzeugt….weiß aber rein garnichts über diesen Fall.Manchmal….nein ich sags lieber nicht 🙂

  11. Entschuldigung, ich gehe normalerweise nicht so inflationär mit dem Fettdruck um 😳

    Jedenfalls haben somit Sturm, Heer & Stahl viel Wind aus den Segeln der Yellow-Press genommen

  12. Also bei F. J. Wagner mit seiner BILD-Kolumne fällt mir immer – das PI-Publikum muss entschuldigen! – Dieter Hildebrandt ein, der F. J. Wagner als den „Mundgeruch der Pressefreiheit“ bezeichnete. Wagner schwimmt mit seiner Gaga-Moralkolumne wie ein Korken im Wasser „immer oben“, ohne irgendetwas zu bekennen oder zu benennen. Da sind neo-jakobinische rot(h)-grüne „Moral-Terroristen“ wenigstens konsequent! Dass Wagner boulvardmäßig das Bild „türkischer Gemüsehändler in ihrem Blut“ heraufbeschwört, ist eine Farce am Rande. Sarrazins Beschreibung der parallelgesellschaftlichen Realitäten mit türkischen Gemüsehändlern, die Segmente des gesättigten Marktes bedienen, ist da schon sachlicher (wird natürlich als „Rassismus“ denunziert“).

    Dass sogar die „doitschen Namen“ der Zschäpe-Verteidiger auch noch zum Thema werden würden, war eigentlich abzusehen. Dabei hatte Zschäpe gar keinen Einfluss auf ihre Verteidiger, immerhin Pflichtverteidiger. Aber das interessiert den linksliberalen Mainstream nicht, der will ja auch die deutsche Mehrheitsgesellschaft vorführen, die ***Gelöscht!*** zu wenig freundlich und zuvorkommend (ja, ja) begegnet und diese bis jetzt nicht genügend „willkommen“ heißt. Hartz IV, Kindergeld und neuerdings Betreuungsgeld langen offenbar nicht.

    Der Affenzirkus heute Vormittag vor dem Gericht mit kakophonischem Zusammenspiel aus „Internationale“ und „Allahu akbar“ läßt für unser Land Schlimmstes erwarten.

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  13. Schade, daß Beate keine Intellektuelle wie einst Ulrike ist. Unsere Meinungsheroen könnten in derÖffentlichkeit wieder mal um sich hauen und sich als Vollstrecker des Weltgeists inszenieren. So bleibt ihnen nur Sprachlosigkeit, was allerdings die schwerste Strafe ist.

  14. NSU….eine Studie über die Ver…(duweisstschon) des Volkes durch seine Eliten.

    Aber unsere „Eliten“ sollen ruhig so weitermachen. Irgendwann mal nimmt sie keiner mehr ernst und das wäre dann genau die Situation die wir (dringend, eigentlich heute schon) brauchen.

    Ich werde das Gefühl nicht los dass dieser NSU Zirkus den gleichen Verlauf nehmen wird wie damals die Hitler Tagebücher vor 30 Jahren.

  15. Auf Tele 5 läuft zur Zeit:
    Startrek TNG Titel–> Das Standgericht
    Mhmman, an was erinnert mich das nur, denn Stalin spielt doch gar nicht mit. :-O

    In diesem Sinne
    Live Long and Prosper

    PS.

    Heut Abend Proff. Lucke bei Herrn Plasberg in der ARD

    Titel:
    Den Euro einfach abwählen – entscheidet die D-Mark-Partei die Wahl?

    siehe: http://www.wdr.de/tv/hartaberfair

  16. Ihr Aussehen war den Medien heute ja sehr wichtig.
    Da war die Rede von frisch gefärbten Haaren,
    ein Opferanwalt muckierte sich für seine Mandantschaft über die angeblich unpassender Bekleidung
    (Wäre denen eine Sack-und-Asche-Burka lieber gewesen?)
    und das Schlimmste von allem, sie hat gelacht!

    Die Angehörigen der Ermordeten klagten über allerhand Wehwehchen.
    Kennt man ja, das ewig forderne, nörgelnde und jammernde…

    Zwei wilde Weiber drehten am Morgen durch, sie schreien hysterisch nach Lynchjustiz…,
    Gutmensch Ude mußte eingreifen.

    Frau Zschäpe wird von Bild ständig als „Nazibraut“ bezeichnet, auf einem Plakat als „Hitlerin“ bzw. ins Deutsche übersetzt als „Hitlerkind“.
    Kann man so etwas als betroffene Person Beleidigung anzeigen?

  17. Der Prozess wird uns noch mindestens ein Jahr täglich begleiten. Freuen wir uns!

  18. Da sieht man mal wieder wie kaputt diese Schreiberlinge sind. Da wird an deutschen Allerweltsnamen alles Mögliche an den Haaren herbeigezogen und zusammengedichtet, wenn allerdings eine Fatih-Moschee nach der anderen gebaut wird, fällt keinem was auf.

  19. @@ TT (06. Mai 17:56) super beobachtet!

    Beate Z. wurde zuerst die Anwältin Stahl zugewiesen. Sturm und Heer hatten im Laufe von nur Tagen eine Zuarbeit angeboten, nachdem sich irgend wann (kurzerhand) herausstellte, daß das Pensum einen einzelnen Anwalt völlig überfordern würde. Es wurde so dargelegt, daß sie sich eine gewisse Publicity erhofften. Wann das Mandat additiert wurde, ist mir nicht bekannt. Da aber noch so unendlich viel berichtet werden wird, denke ich, daß es in den ‚Pausen‘ irgendwann zu Tage erscheint.

    Die Schuhe hat man nicht sehen können! (Weiße Bänder?)

  20. Beate Zschäpe habe mit Absicht Verteidiger gewählt, die so heißen wie Schlüsselbegriffe der Nazi-Propaganda. Mit solchen Tricksverhöhnten Rechte die Demokratie.

    Dies wird in einem langen Artikel ausgeführt, obwohl es sich um Pflichtverteidiger handelt – Zschäpe kannte diese Rechtsanwälte gar nicht, sie kannte gar keinen und hat sich einst mit einem Scheidungsanwalt von der nächsten Ecke der Polizei gestellt

    …Wow, Volltreffer ! – mit Heta´scher Akuratesse und Kewilscher Lockerheit erledigt.
    Welche Eleganz ! …Cool Man, cool

  21. Anstelle von Sturm, Heer und Stahl hätte man eher Mao, Che und Fidel nehmen sollen.

    Finden sich sicher in einschlägigen Kreisen…

  22. Wäre allerdings einfacher für die Anklage, hätte sie anatolische Verteidiger gewählt.

  23. Man muss ja fast lachen über die Nebenkläger aus der Kauptstrasse, Köln. Damals haben dort alle mit den Fingern auf die Kurden gezeigt, die sich in Köln ja alufend mit den Türken zoffen. Der Anschlag wurde dort von allen den Kurden zugeschrieben. Jetzt kommens daher und sagen, sie hätten schon immer gesagt, das seinen Nazis.

    Ich habe selbst gesehen mit eigenen augen als Kurden festgenommen wurden, die gerade eine türkische Bank gesprengt hatten… das waren keine Nazis bestenfalls Nazikurden von der PKK…

  24. Einen Pflichtverteidiger kann sich der Angeklagte auch selber aussuchen. Hierzu wird man durch das Gericht aufgefordert, erst wenn der Angeklagte keine Pflichtverteidiger benennt, wird einer vom Gericht bestellt. Dies sind entweder auf Strafrecht spezialisierte Anwälte, die täglich den Kontakt mit den Richtern pflegen, oder nur Anwälte, die sich zur Pflichtverteidigung bereit erklärt haben. Bei manchen Gerichten geht es reihum, bei anderen haben einige wenige Anwälte die Pflichtmandate fest.

    Die Pflichtverteidigung bei solchen Mammutprozessen ist nicht sonderlich beliebt, da die Gebühren für die vielen Verhandlungstage wesentlich geringer sind, als bei Wahlverteidigern.

    Die Kosten werden bei einer Verurteilung den Angeklagten auferlegt, bei einer Pflichtverteidigung zahlt aber zunächst die Gerichtskasse.

  25. „Sie sehen aus wie meine liebe Nachbarin.“

    Die zentrale Aussage – wenn wir nicht auf der Stelle anfangen Steine auf „Rechtspopulisten“ zu schmeißen und mit hysterischen Schreien Zschäpes Ende verlangen, sind wir alle nur gut getarnte Nazis!

    Die telegene Szene vor dem Gericht, bei der sich zwei Türkinnen kreischend und um sich schlagend am Boden wälzten, bis die Polizei nicht mehr anders konnte, als der Presse die notwendigen Bilder von Gewalt und Repression zu liefern, sind wie aus dem Drehbuch der George Soros „open society“ Trainings Zentren.

    Allerdings ist dieses Verhalten natürlich fester Bestandteil der moslemischen Kultur, Ausdruck ihrer emotionalen Intelligenz und eine Fertigkeit „skill“, die sie in jede Aufnahmegesellschaft, zu deren Verbesserung und Veredelung mitbringen.

    Wer diese Furien nicht auf der Stelle lieb hat, ist … na, Sie wissen schon.

  26. Gerade die pressekonferenz auf phoenix gesehen.eine frechheit die letzten fragestellerin,ob denn unter den zuschauern rechtsradikale waren.Der bundesankläger wusste darauf keine antwort,darauf die fragestellerin,ja da war doch der herr stürzenberger.Leider konnte man nicht sehen wer die frage stellte.Aber ich finde das war eine sehr üble nachrede.

  27. Lieber Herr Wagner von der BILD

    weil diese Frau ja so gefährlich ist, wurden Scharfschützen auf den Dächern postiert, 6 GSG 9 Kämpfer brachten diese superscharfe NSU Waffe heute in den Gerichtssaal, rund ums Gericht wurden 5 Batterien Luftabwehrraketen Typ Patriot stationiert und der Luftraum über München wurde gesperrt. Aber lieber Herr Wagner, gegen eine Interkontinentalrakete, abgeschossen von Neonazis reicht das alles nicht, da hätten sie schon die Luftabwehr der Türkei anfordern sollen, ach da fällt mir gerade in, die taugt ja scheinbar keinen Schuß Pulver, die brauchen ja die Bundeswehr, die die 750.000 Mann Armee der Türkei beschützen muss…

  28. Die türkischstämmigen Frauen, die heute Morgen durchdrehten, dachten sich wahrscheinlich, dass man als TürkIn nur etwas fordern muss und schon kriegt man alles was man will in good old Germany. So kennen sie es doch. Und nun auf einmal klappte die bewährte Tour nicht. So ein Pech aber auch.

  29. #9 Amos

    Eine „Kampf gegen Rechts“-, oder Antifa-Gesinnung zersetzen das Hirn anscheinend noch schneller als Rínderwahn oder Alzheimer. Was können die Pflichtverteidiger dafür, dass sie vom Gericht als Pflichtverteidiger bestellt wurden?

  30. Schade. Ich dachte der Klamauk kann nun endlich beginnen. Also Bier und Popcon zurück in die Kammer. In bester Hollywoodmanier, inszeniert die bundesdeutsche Gerechtigkeitsmaschinerie ein Vorspiel, welches seines gleichen sucht.
    Da muß man ja fast mit Regisseuren, Sponsoren und Drehbuchautoren hoffen, daß die Hauptdarsteller nicht zum Spielverderber werden.
    Wenn das Happyend nicht wie gewünscht ausfällt ….. ….. Auweia. Ich mag garnicht daran denken. Teil Eins hat noch nicht begonnen und ich freu mich schon auf Teil Zwei der Saga.

  31. Aufruf:

    Bitte unbedingt die Printausgabe der „Welt“ kaufen und diesen Artikel einscannen.

    Diese journalistische Peinlichkeit der „Welt“ muss für die Nachwelt festgehalten werden.

    Ich versuche es auch gleich.

  32. Wenn unsere alten und angesehenen RAF Anwälte, die sich damals so um die Demokratie sorgten, nur einen Funken Anstand im Leib hätten, würden sie jetzt mal die Klappe auf machen.

    Brechen Sie Ihr Schweigen Herr Schilliy –

  33. # 24

    na das mit dem „Hitlerkind“ war ja klar, da ja die Bräute bei den Türken Kinder sind, lautet die direkte Übersetzung einfach so…

  34. @ KoffeinJunkie (06. Mai 2013 17:59)

    Ja…..sie ist von der Schuld überzeugt….weiß aber rein garnichts über diesen Fall.

    Sieh es nicht so emotional (aber auch nicht -los).
    Eine Mutter – darf zunächst mal ALLES. 🙂
    Man kann einem normalen Menschen doch gar nicht böse sein – schon gar nicht seiner Mutter – bewegt sie sich doch nur im Mainstream wie die meisten.

    Ich denke auch, daß man hierin so etwas wie einen Lakmus-Test sehen kann: Wieviel Einfluß hat die ‚Presse‘ noch auf die öffentliche Meinung? Das ist elementar wichtig in Diktaturen! Wieviel Querulanten gibt es in D? – und sind die Leisetreter(1984) auch schön lieb????

  35. #32 Heta

    Jau, die berichten Heute vom Prozeßauftakt, allgemein herrscht in der weiten Welt aber geringes Interesse an dem Fall. International ausgerichtete Blätter wie NYT oder Zeitungen in unseren Nachbarländern haben ein etwas größeres Interesse an dem Fall. Aber es besteht auf keinen Fall ein von den deutschen Politikern herbeigeredetes weltweites Mega-Interesse an dem Fall.

  36. So geht’s auch, die „Augsburger Allgemeine“ letzten Freitag:

    Auch wenn es so klingt, als habe die mutmaßliche Nazi-Terroristin Beate Zschäpe ihre Rechtsanwälte nach den Namen ausgesucht, ist der martialische Dreiklang reiner Zufall. Wolfgang Stahl, Wolfgang Heer und Anja Sturm sind völlig frei vom Verdacht, rechtsextremistische Szene-Anwälte zu sein. Eher schon könnten sie einer amerikanischen Anwaltsserie entstammen. Alle drei sind um die 40, sie sind smart, sie sind ehrgeizig. Ideologisches Arbeiten, wie es bei den RAF-Prozessen teils der Fall war, ist ihnen fremd.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Beate-Zschaepe-holt-sich-starkes-Verteidiger-Team-id25077236.html

  37. @ Z-Hannsen (06. Mai 2013 18:28)

    Schade. Ich dachte der Klamauk kann nun endlich beginnen. Also Bier und Popcon zurück in die Kammer.

    Bester Kommentar bis jetzt, trifft den Nagel voll! 🙂

  38. #47 Heta
    genau das ging mir durch den Kopf als ich die Bilder der Verteidiger sah.
    Man kann nur hoffen das keiner der Anwälte jüdischen Glaubens ist,sonst schreibt ein gewisser Herr vielleicht noch ein Gedicht über eine Verschwörung wenn ein mildes Strafmaß erzielt wird.

  39. Ein Journalist im DLF hat sich gerade darüber mockiert, dass die Zschäpe nicht wie ein(e) Angeklagte(r) gekleidet sei.

    Wie muss denn eine Angeklagte gekleidet sein? Gibt es da Kleidungsvorschriften? Gestreifter Leinenanzug mit Fussfessel und modischem Extrem-Kurzharrschnitt vielleicht?

  40. @ Jürgen.ABC (06. Mai 2013 18:24)

    ..ob denn unter den zuschauern rechtsradikale ? ..ja da war doch der herr stürzenberger!

    Wenn das stimmt, sollte das weiter verfolgt werden.
    Btw.: Was ist überhaupt mit dem Verfahren um Stürzi?

  41. #4 MAt (06. Mai 2013 17:43)
    Der Wagner scheint eine Zschäpephobie zu haben
    ————
    ich vermute eher, dass der Kerl mal wieder stockbesoffen ist.
    (Google: Franz Josef Wagner Alkohol)

  42. Objektive Berichterstattung – Fehlanzeige!

    Subjektive Berichterstattung – Volltreffer!

    Unheimliche Beate Zschäpe,
    heute werden Sie angeblich mit Fußfessel und Handschellen in den Gerichtssaal geführt.

    Das Mittelalter ist allerdings bereits Geschichte. Auch findet diese Verhandlung nicht in einem der 57 islamisch regierten Länder statt.

    Dieser anscheinend an Halluzinationen leidende Schreiberling der sogenannten Qualitätspresse disqualifiziert sich selbst. Und nicht nur das, er gibt sich damit der Lächerlichkeit preis. Echt peinlich!

    Leidet der Mann etwa am Tunnelblick-Syndrom? Wenn ja, dann aber mit Sicherheit bereits im Endstadion.

  43. Gerade habe ich mir die Google-News-Ausgaben aus den USA und Frankreich angesehen. Das Thema NSU-Prozess kommt in der Rubrik „International“ auf beiden Seiten definitiv nicht NICHT vor.

    Da Google sogenannte „relevante“ Newsergebnisse anzeigt kann wohl daraus schliessen, dass dieses Thema für das Ausland ziemlich irrelevant ist.

    Für die Amerikaner ist folgendes „deutsche Thema“ übrigens viel wichtiger:

    Germany arrests ‚former Auschwitz guard‘ Hans Lipschis

  44. Natürlich interessiert sich kein vernünftiger Mensch im Ausland für diese Schow, allerdings bildet das von der OIC jederzeit in Rage zu bringende Völkchen der fünfzig Milliarden Moslems schon ein gewisses Drohpotenzial. Schalter umgelegt und los geht’s.

    Unserem Regime ist das vollkommen klar, aber ein durch absurde Dauerbeschuldigungen an die Wand gedrücktes Volk, ist wesentlich leichter in die Strukturen der postnationalen Herrschaft einzufädeln, als Leute, die ihren Kopf noch auf den Schultern tragen.

    Dafür nimmt die Propagandaabteilung auch den ansteigenden Hass der Moslems auf jeden billigend in Kauf, der deutsch ist – am Namen, der „kein Zufall“ ist, leicht zu identifizieren, wie auch am nicht südländischen Aussehen.

    Erlösung bietet uns das Regime nur noch im psychischen Freitod, zu dem wir mit Kerzen in den Händen antreten dürfen.Der Verstand ist vorher an der Garderobe abzugeben.

  45. @#39 Thomas_Paine ,

    was, dieses einzigartige Zeugnis von DerridaLaLa ist gelöscht?

  46. Das wird ja immer schlimmer mit den Namen.
    Heer,Sturm und Stahl heißen die Verteidiger von Frau Zschäpe.Für die die BRIGITTE vor Ort ist jetzt auch noch eine Frau Lena Kampf.
    Das kann kein Zufall sein…

  47. wer kann mir dringend weiterhelfen:

    welches Deo hatte Frau Tschäpe aufgelegt und welches Parfüm? Und war es 3-Wetter Taft in der Frisur oder Doping für die Haare??

    Danke für jede Hilfe..

  48. #5 BePe (06. Mai 2013 17:44)

    In den Niederlanden auch kein großes Interesse an dem Fall. On-line NL-Zeitungen:

    Telegraaf (größte NL-Zeitung): nur ein kleines Artikel: http://www.telegraaf.nl/buitenland/21541634/__Proces_neonazi_s_onderbroken__.html

    Volkskrant: kleines Artikel: http://www.volkskrant.nl/vk/nl/2668/Buitenland/article/detail/3437142/2013/05/06/Proces-tegen-neonazi-s-Munchen-onderbroken.dhtml

    In der linksangehauchten NRC mehr: http://www.nrc.nl/nieuws/2013/05/06/pijnlijke-rechtszaak-tegen-duitse-neonazis-van-start-gegaan/?utm_source=email&utm_campaign=nieuwsbrief-20130506&utm_content=Buitenland&utm_term=artikel6

    In den Fernsehnachrichten: etwa 2 Minuten, das lustig-hysterische Benehmen der 2 Kreischtürkinnen wurde aber gezeigt.

  49. #58 NVA

    Die Brigitte-Reporterin heißt Kampf 🙂

    In der Brigitte schreibt sie: „Die Anwälte von Zschäpe haben ihr verboten zu reden.“

    Ich dachte, die Brigitte ist ein bisschen intellektuell, stimmt aber wohl nicht. Man hätte schreiben können, sie haben ihr empfohlen zu schweigen. Oder: In Übereinstimmtung mit den Anwälten, hat sie sich entschlossen, keine Aussage zu tätigen.

    Frauenzeitschriften sind doof.
    Sie sollten so viel Humor haben und über das Styling von Zschäpe beim Prozess berichten.

  50. #58 NVA (06. Mai 2013 19:19)
    Das wird ja immer schlimmer mit den Namen.
    Heer,Sturm und Stahl heißen die Verteidiger von Frau Zschäpe.Für die die BRIGITTE vor Ort ist jetzt auch noch eine Frau Lena Kampf.
    Das kann kein Zufall sein…

    Das Ganze verspricht eine erGÖTZLiche Schau zu werden, viel mehr Glamour als die Waldheimer Prozesse.

  51. Was ist, wenn Frau Zschäpe dann im Prozess sagt, sie hätte die DVDs nicht verschickt?

  52. In der Welt darf der Schriftsteller und Jurist Georg M. Oswald dartun, die Namen Heer, Sturm und Stahl seien kein Zufall. Beate Zschäpe habe mit Absicht Verteidiger gewählt, die so heißen wie Schlüsselbegriffe der Nazi-Propaganda. Mit solchen Tricks verhöhnten Rechte die Demokratie.

    Hexenjagd.

  53. #5 BePe
    „Was rauchen eigenlich unsere Politiker und Journalisten, “

    Die Antwort kann nur HANF sein.
    Soll ab der ersten Dosis beibende Schäden hinterlassen.

    Die betohnung liegt auf soll und bleibend.

  54. Susanne Daubner behauptet ohne Zuckungen in der Tagesschau das
    Das Terrortrio unerkannt jahrelang Morden konnte!!
    Von mutmaßlich auch hier kein Wort !
    Schlimm dieses ErziehungsTV !

  55. Hat die um alles besorgte UNO eigentlich Beobachter geschickt, um eine fairen Prozeß zu garantieren ?

  56. Aha , die Anwälte wurden wegen ihrer Namen mit Nazihintergrund ausgewählt. So , so aber Linke waren ja noch nie in der Realität.
    Übrigens ich hätte da noch was für Leute die in allem den nationalsozialistischen Klabautermann sehen. Der Prozess wurde auf den 14.05 verlegt. Das ist unglaublich ! Weil 14 Plus 5 Minus 1 (für die erste Vertagung) macht 18. Das haben die doch Extra gemacht um die Zeugen zu verhöhnen.

  57. Was ist denn jetzt mit den gebuchten Hotelzimmern, die storniert werden müssen. Es muss wieder abgereist und zum 14.05. wieder angereist werden. Zahlt das wieder der Staat?

  58. Die Presseagentur Reuters berichtet von der Verschiebung des Prozesses in München gegen die „NSU“ wegen eines Befangenheitsantrages gegen den Richter durch die Verteidigung:

    http://www.youtube.com/watch?v=b_xITiK1Dnk

    Interessante Randbeobachtung: Ab Minute 2:04 wird ein von einem Demonstranten vor dem Gerichtsgebäude hochgehaltenes Plakat ins Bild gerückt. Darauf stehen u. a. die Worte: „Mind Control“ und „Manchurian Candidate“. Außerdem ist die Zeitschrift „Compact Spezial“ zu sehen, die sich mit den wahren Hintergründen der Mordserie befasst. Der „Manchurian Candidate“ ist ein Film, welcher auf geheimdienstlicher psychischer Manipulation von Menschen basiert, die darauf programmiert werden, zu töten.

  59. Wurde eigentlich im Wohnmobil oder in der Wohnung ein Lebkuchenmesser gefunden oder steht uns das noch bevor?

  60. Meine Frau fragt gerade ob ob die Tschäpe geschminkt war.
    Jedenfalls wird sie nach dem Prozeß in Hollywood erwartet, harhar.

  61. Was sahen Ihre Augen? Türkische Gemüsehändler in ihrem Blut.

    Zschäpe war laut Ermittlungen bei Morden gar nicht dabei.
    Das sollte ein „Qualitätsjournalist“ schon wissen.

  62. meine email heute Morgen um 08.38h an fjwagner@bild.de

    Unheimlicher FRANZ JOSEF WAGNER,

    ihr Zschäpe Artikel ist unterirdisch!Meine Augen sind nach dem Lesen des überflüssigen Geschrabsel tot.Meine Ohren hörten nur noch das Klicken der PC Maus,welche schleunigst das X zum Schließen der bild.de Seite suchte.Was für ein Mann sind Sie?

    Herzlichst

    v.Paul

  63. Zusatz zu #17 0Slm2012:

    „Aber das interessiert den linksliberalen Mainstream nicht, der will ja auch die deutsche Mehrheitsgesellschaft vorführen, die ***Gelöscht!*** zu wenig freundlich und zuvorkommend (ja, ja) begegnet und diese bis jetzt nicht genügend “willkommen” heißt. Hartz IV, Kindergeld und neuerdings Betreuungsgeld langen offenbar nicht.“

    Zurecht wurde der polemische Satz redaktionell überarbeitet. Wollte sagen, „… der will ja auch die deutsche Mehrheitsgesellschaft vorführen, die angeblich türkischen und islamischen Mitbürgern zu wenig freundlich und zuvorkommend (ja, ja) begegnet und diese nicht genügend ‚willkommen‘ heißt“.

  64. Soviel Blödsinn auf einem Haufen habe ich noch selten gesehen. Die setzen mit den Anfangsbuchstaben noch einen drauf…

    http://www.20min.ch/ausland/news/story/Zschaepe-provoziert-mit-Namen-der-Anwaelte-26915867

    Nazi-Propaganda

    Solche Begriffe hat die deutsche Nazi-Propaganda während des Zweiten Weltkriegs häufig für ihre martialische Rhetorik missbraucht.
    Auch die Wahl der Anfangsbuchstaben der Nachnahmen sind wohl kaum zufällig gewählt. Stahl und Sturm wie SS, die Schutzstaffel der NSDAP, und das H von Heer wie Hitler.

    Und der Richter Götzl mit Gö wie Göring!

  65. #70 Made in Germany West (06. Mai 2013 20:24)

    Was ist denn jetzt mit den gebuchten Hotelzimmern, die storniert werden müssen. Es muss wieder abgereist und zum 14.05. wieder angereist werden. Zahlt das wieder der Staat?
    —-

    Wieso sollte denn wieder abgereist werden müssen? Einige der angereisten Herrschaften (inzwischen 80! Nebenkläger) werden sich sicher die Gelegenheit nicht entgehen lassen und ein paar schöne Ferientage (Urlaub würde ich dazu nicht sagen) im gastfreundlichen München verbringen.
    Mit einem äußerst moslem- und türkenfreundlichen OB und -zig Moscheen zur Auswahl.
    Die speziell abgestellte „Ombudsfrau“ wird sicher auch weiterhin für äußerst kostengünstige Quartiere sorgen.
    Und das noch weitere mind. zwei Jahre ….

  66. #32 Heta

    Ich vermisse bei dieser Aufzählung aber noch den Bericht der Fidji Islands News …

  67. Tendenziöser und gehässiger Kommentar der taz zu Beate Zschäpe. Die Namen der Verteidiger Stahl, Heer und Sturm erregen offenbar besonders links-grüne Medien und überheizen deren Kriegs- und Nazi-Fantasien.
    Taz-Kommentarschreiber Rene Hamann erfindet sogar noch einen neuen Anwaltsnamen: STAHL HELM

    Insofern ist ihr erster Auftritt bei dem historischen Münchner Prozess kein Zufall, sondern berechnend, auch wenn er auf den ersten Blick wirkt wie bei Bundesligatrainern in der Champions League: dem Anlass angemessen. Vermutlich auf Anraten ihrer Anwälte Stahl, Helm und Sturm.

    http://www.taz.de/Kommentar-NSU-Prozess/!115840/

  68. #49 Cendrillon

    Wie muss denn eine Angeklagte gekleidet sein? Gibt es da Kleidungsvorschriften? Gestreifter Leinenanzug mit Fussfessel und modischem Extrem-Kurzharrschnitt vielleicht?

    wenn’s nach den linken geht ein leichentuch!

  69. Dem Oswald ist doch nur die Alumütze auf den Kopf etwas verrutscht….HAARP, Ihr wisst schon, böse Strahlen vom Mossad und der CIA sind überall…und die Chemtrails erst…ausserdem die Vril-Kraft und die Mond-Nazis…

    Muuuuaaahahahaaa…der WELT-Oswald goes Verschwörungstheorie.

    😀 😀 😀

  70. Oh Gott, die Nazi-Anwalt-Verschwörung ist ja noch viel schlimmer als gedacht…

    http://www.google.li/search?hl=de&output=search&sclient=psy-ab&q=rechtsanwalt+bormann&btnG=&oq=&gs_l=&pbx=1

    http://www.google.li/search?hl=de&output=search&sclient=psy-ab&q=rechtsanwalt+hess&btnG=&oq=&gs_l=&pbx=1

    Der Untergang ist nahe….wenn die Journaille nun schon im Zuge der inflationären NSU-„Berichterstattung“ auf solche Plattheiten zurückgreifen und geistigen Mülltonneninhalt veröffentlichen muss.

  71. Dabei sind die Namen der Anwälte im Prinzip ganz logisch erklärbar.

    Wenn ich einen guten Anwalt brauche, lasse ich mich beraten und informiere mich.

    Wenn man dazu noch in Betracht zieht, dass eine Zschäpe nicht unbedingt ein RA namens Daimagüler oder ein anderes Explosionstalent aus Südland mit ungeklärter Kultursolidarität gebrauchen kann, dann sind klassische deutsche Namen wie Stahl, Heer und Sturm ebenso logisch wie Namen wie Müller, Maier oder Wagner.

    Nur ist so eine Erklärung für die Namen der Anwälte dermassen unspektakulär, dass einen Artikel darüber keine Zeitung druckt und der Schreiber nichts verdient.

  72. Immerhin stehen heute in der NRZ sogar mal die Ungereimtheiten drin.Hätte ich dem Neuen Deutschland Nachfolger gar nicht zugetraut.

  73. Was hätte die legendäre Tante Jolesch gesagt?

    „Räuber, Mörder, Kindsverderber,
    gehen nur zum Doktor Sperber!“

    Übrigens: Der berühmteste Anwalt Österreichs im 20. Jahrhundert, Dr. Michael Stern (ja, genau!), verteidigte mehrfach Menschen, die diverser Kriegsverbrechen angeklagt worden waren, NIEMALS aber Tierquäler!

  74. Liebe Hinterbliebene im NSU-Prozess,
    06.05.2013 – 23:52 Uhr
    Von FRANZ JOSEF WAGNER
    .

    Da kam sie rein, die unheimliche Nazi-Mörder-Braut. Mit verschränkten Armen. Das dunkle Haar offen. Und sie drehte uns allen den Rücken zu.

    Ich habe großen Respekt, dass Ihr Hinterbliebenen ruhig geblieben seid und Euer Zorn Euch nicht übermannt hat.

    Was alles hat Euer Herz schon ertragen müssen?

    Verdächtigungen, Befragungen. Zu viel Scham. Niemals konntet Ihr um Eure Liebsten trauern. Denn Eure Toten waren verdächtig.

    Die Polizei befragte Eure Kinder, ob die Ehe der Eltern intakt ist. Ehefrauen wurden befragt, ob ihr Mann spielsüchtig ist.

    Was alles hat Euer Herz ertragen müssen?

    Was für ein Papa ist mein Vater, was für ein Bruder. Ist er in der Mafia? Hat er Spielschulden?

    Es ist so furchtbar. Die Väter, Söhne wurden erschossen, weil sie eine andere Hautfarbe hatten, Türken, Gemüsehändler, Schneider waren.

    Die schlimmste Rechtsterroristin in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland hat sich schick gemacht für den Prozess des Jahres!mehr…

    Ihre Zellen-Nachbarin „Zschäpe war der Star unter den Häftlingen“
    .
    Mitten in Deutschland wurden sie erschossen, weil sie eine andere Hautfarbe hatten.

    Ich schäme mich. Ich kann den Hinterbliebenen nichts anderes sagen, als dass ich mich schäme.

    Ich glaube nicht, dass man das wiedergutmachen kann. Nicht mit Geld. Nicht mit guten Worten. Und auch nicht mit einem Prozess.

    Nur Gott kann Ihre Leiden heilen. Das wünsche ich Ihnen. Das hoffe ich für Sie.

    Herzlichst

    Ihr Franz Josef Wagner

    F. J. Wagner

    http://www.bild.de/news/standards/franz-josef-wagner/liebe-hinterbliebene-im-nsu-prozess-30292956.bild.html

  75. Beate Zschäpe im GerichtssaalDie Nazi-Terroristin macht jetzt auf seriös

    BILD-Reporter Kai Feldhaus über den bizarren Auftritt von Beate Zschäpe vor dem Münchener Landgericht.

    München – Die Staatsfeindin Nummer 1 trägt einen schwarzen Hosenanzug, die weiße Bluse lässig über der Hose.

    Schwarze Halbschuhe, große silberne Creolen in den Ohren. Das Haar offen und vom Gefängnis-Friseur für 10 Euro kastanienbraun getönt, schlendert sie um 9.55 Uhr in den Gerichtssaal A 101, die Arme vor der Brust verschränkt.

    Sie versucht ein Lächeln, doch es verrutscht.

    Da ist sie also.

    Die Gärtnerin aus Jena.

    1,66 m, 63 Kilo.

    Tierlieb, kinderlieb – angeblich.

    „Diddl-Maus“ nannten sie die Nachbarn.

    Die schlimmste Rechtsterroristin in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.

    DER TEUFEL HAT SICH SCHICK GEMACHT FÜR DEN PROZESS DES JAHRES!

    Als Beate Zschäpe (38) den Saal betritt, stehen wir Journalisten auf unseren Sitzen. Einen Blick erhaschen auf den Teufel, der kurz in unsere Richtung blickt. Was ist das, das da in ihren Augen blitzt? Reue? Angst?

    Zschäpe lehnt sich rücklings an den Stuhl der Anklagebank, zeigt den Fotografen die kalte Schulter. Sie will selbstsicher wirken, doch es gelingt ihr nicht: Zu blass ist sie um die Nase, zu groß sind die Augen, aus denen sie ihre Anwälte anblickt.

    Sie flüstert mit Anwältin Anja Sturm (43), schüttelt ungläubig den Kopf, als wollte sie sagen: Sind die alle wegen mir hier? Sieben Richter, vier Bundesstaatsanwälte, 70 Anwälte der Nebenklage, 50 Journalisten.

    Beate Zschäpe nimmt ein Pfefferminzbonbon.

    Nur selten wandert ihr Blick nach rechts, wo die Nebenkläger sitzen. Frauen mit Kopftüchern und Männer mit Krücken, denen die NSU-Terroristen Söhne, Väter, Ehemänner nahmen.

    Beate Zschäpe sieht nicht aus wie eine Terroristin, wie sie da sitzt mit ihrer silbernen Armbanduhr in ihrem Blazer mit Smoking-Revers. „Sie kam herein wie eine Businessfrau zum Investorenkongress“, sagt später ein Opfer-Anwalt.

    Fast amüsiert verfolgt Zschäpe die Scharmützel, die sich ihre Anwälte mit Richtern und Nebenklägern liefern. Der Teufel kennt keine Reue.

    http://www.bild.de/news/inland/beate-zschaepe/zschaepe-macht-auf-serioes-30293450.bild.html

  76. Heute morgen faselte die „Welle Niederrhein“, die ich bislang eher als Kontrapunkt gegenüber den blutroten WDR-Radiosendern wahrgenommen hatte, von einem „weiteren Schlag ins Gesicht“ für die Hinterbliebenen der NSU-Opfer, die ja „extra den weiten Weg aus der Türkei“ auf sich genommen hätten und nun ertragen müssten, das der Prozess wegen des Befangenheitsantrages der Verteidigung erst in der kommenden Woche beginnt… Hallo, Welle Niederrhein, wer, beim Barte des Propheten, braucht noch so was Vorsintflutliches wie den Deutschen Rechtsstaat, nicht wahr?!? Am besten erst mal, um die zürnenden türkischen Götter milde zu stimmen, prophylaktisch eine deutsche Jungfer im Moor versenken, anschließend türkische BASARJUSTIZ mit Börek und gerösteten Otternasen für alle Gäste und zum Höhepunkt die Aburteilung durch den Kadi mit anschließender Urteilsvollstreckung, unter lautem Gejohle des tobenden Lynchmobs…Wenn man bedenkt, dass der Prozess auf ZWEI JAHRE angesetzt ist – bitte schon mal das nächstgelegene Luxushotel zum Wohnheim umfunktionieren!

  77. „Beate Zschäpe habe mit Absicht Verteidiger gewählt, die so heißen wie Schlüsselbegriffe der Nazi-Propaganda. Mit solchen Tricks verhöhnten Rechte die Demokratie.“
    Es ist in der Wirklichkeit noch viel-viel schlimmer, Herr Oswald: täglich fahren in Deutschland Millionen auf der „Autobahn“!!!
    Wie „nazi“ ist das denn?

Comments are closed.