EU-Kommissar Günther Oettinger (Foto) haute auf die Pauke. Auszüge: „Europa ist ein Sanierungsfall.“ „Mir macht Sorge, dass derzeit zu viele in Europa noch immer glauben, alles werde gut.“ Brüssel habe „die wahre schlechte Lage noch immer nicht genügend erkannt“. Statt die Wirtschafts- und Schuldenkrise zu bekämpfen, zelebriere Europa „Gutmenschentum“ und führe sich als „Erziehungsanstalt“ für den Rest der Welt auf. Und auch Deutschland kam dran:

Heftige Kritik übte Oettinger an der Situation in Deutschland. „Deutschland ist auf dem Höhepunkt seiner ökonomischen Leistungskraft. Stärker wird Deutschland nicht mehr.“ Das habe auch mit der Tatsache zu tun, dass in Berlin „mit Betreuungsgeld, Frauenquote, Mindestlohn und Nein zum Fracking die falsche Tagesordnung“ bearbeitet werde.

Dadurch drohe „ein Teil dessen, was an Wettbewerbsfähigkeit und Agenda 2010 im Zuge der letzten Jahre erreicht worden ist“, wieder preisgegeben zu werden. Besonders scharf ging der EU-Kommissar mit der deutschen Zurückhaltung bei der Erschließung der Schiefergas-Vorkommen, dem sogenannten Fracking, ins Gericht.

Die Deutschen würden russisches Gas importieren, ohne sich um die Auswirkungen auf die Umwelt in Russland zu kümmern, aber zuhause wollten sie Fracking verhindern. „So was nenne ich Scheinheiligkeit“, sagte Oettinger. „Die Deutschen sind ziemlich scheinheilig.“

Fast alle Blätter berichten und beziehen sich auf BILD. Oettinger sieht vieles richtig, Folgen hat seine Rede sicher nicht.

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

86 KOMMENTARE

  1. Statt die Wirtschafts- und Schuldenkrise zu bekämpfen, zelebriere Europa „Gutmenschentum“ und führe sich als „Erziehungsanstalt“ für den Rest der Welt auf. Und auch Deutschland kam dran:
    —————

    Um das zu erkennen muss man nicht Oettinger heissen!!!
    Aber trotzdem,es muss denen schon ganz schoen unter den Nägeln brennen,bei diesen Aussagen.

  2. Da hat einer offenbar alles erreicht und braucht keine Ruecksicht auf PC mehr zu nehmen.

  3. Was ist denn mit Oettinger los, ansonsten die Einfalt in Person?
    Ein einmaliger Fall von Geistesblitz oder wird schon an seinem Sessel gesägt und er hat nichts mehr zu verlieren?

  4. Folgen hat seine Rede sicher nicht….

    😆

    Nein natürlich nicht, vor allem wenn er seine Rede in d’englisch hielt … Versteht ja kein Mensch 😆

  5. Sollte der auf einmal vom Baum der Erkenntnis genascht haben ? Donnerknispel.Er soll nur aufpassen, daß er nicht zum pösen Nazzziii mutiert – schließlich ist Kritik hierzulande
    doppelplusungut.

  6. Dieser Heuchler!

    Erst macht er – mit seinen Kumpanen – Deutschland und Europa zum Sanierungsfall und bietet jetzt seine Dienste an, um die Sanierung vorzunehmen.

    Pure Heuchelei.

    Das ist so absurd wie das abfackeln eines Wohnhauses durch einen Feuerwehrmann, der dann anschließend löschen darf.

  7. Wahrscheinlich hat er,wie Sarrazin, seine Schäfchen im Trockenen..da kann man auch mal Klartext reden.

  8. Europa ist das Sodom und Gomorrha der Gegenwart Dank islamischer Unterwanderung.

  9. Ehrlich gesagt halte ich auch nichts vom Fracking. Es gibt nunmal berechtigte Bedenken bzgl. Grundwasserkontaminierung.

  10. Wenn er damals nicht diesen saudummen Türken-Spruch abgesondert hätte, könnte man ihn beinahe schätzen!

  11. #4 crohde01 (29. Mai 2013 11:01)

    Der Messerstecher flüchtete und läuft noch frei herum. Die Polizei fahndet nach ihm.

    „Wir wissen nur, dass er dunkle Haare hat, dunkel gekleidet war und etwa 1,75 Meter groß ist“, sagte der Polizeisprecher am Mittwoch.

    Und ich weiß nur, dass es sich um einen Araber/Türken als Täter handeln muss, wenn er erst die Freundin des Todesopfers angespuckt, und dann ihren Freund zu Tode gemessert hat.

    Das beschert einem Muslim ja bekanntlich die höchsten der sexuellen Gefühlen…

  12. Es sanieren sich die Südländer, wie es Italien macht.

    <<Hamburg. Die aus Italien nach Hamburg gekommenen libyschen Flüchtlinge sind von den italienischen Behörden offenbar gezielt zur Weiterreise nach Deutschland animiert und dabei auch finanziell unterstützt worden. In einem Schreiben des Bundesministeriums des Inneren aus Berlin an die Ausländerreferenten der Bundesländer ist von 500 Euro die Rede, die in Italien unter der Vorraussetzung gezahlt wurden, dass die Flüchtlinge freiwillig die dortigen Einrichtungen verlassen. Mehrere Tausend haben davon Gebrauch gemacht. In Hamburg werden bereits mehrere Hundert dieser Flüchtlinge vermutet, die jetzt in der Hansestadt ohne jede Unterstützung leben.<<

    Das ist aus dem Hamburger Abendblatt vorgestern.
    Sie sanieren sich alle auf unsere Kosten, nicht nur die Südländer.

    Wir sind selber schon ein Sanierungsfall geworden.

  13. Auf das Gesülze erst recht von EU-Politikern kann ich verzichten und damit auch auf Zitate des Türkenkriechers Oettinger.

    Niemand in Europa glaubt, alles werde gut, aber es interessiert gerade die Politiker einen Dreck! Ein Dummschwätzer der Mann und genialer Fehlinterpret des Volkswillens…nicht ernst zu nehmen.

    Die Dreistigkeit und Frechheit, mit der dieser Mann ganz selbstverständlich die völlig berechtigten Sorgen und Ängste wegwischt, ist schon erstaunlich. Die EU (zum Schein als Europa bezeichnet) steht überhaupt nicht mehr zur Debatte, sondern lediglich kleinere Problemchen, die innerhalb dieser von den Europäern abgelehnten Institution einhergehen mögen!

    Man könnte so etwas auch als dreckigen Lügner und Demagogen bezeichnen!

  14. Trotzdem war ich heute früh überrascht: Die Kacke muss richtig am Dampfen sein, denn Oettinger war mir bisher eigentlich nie als Euro-Kritiker aufgefallen.

  15. Hab ich irgendwas verpasst?

    http://www.n-tv.de/politik/Das-Sterben-endet-nicht-article10719041.html

    Drei Tage vor dem Brandanschlag in Solingen, der heute wie ein Sinnbild jener Tage wirkt, schloss der Bundestag mit überwältigender Mehrheit den sogenannten Asylkompromiss. Allein Grüne und PDS stimmten geschlossen dagegen. Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik änderte das Parlament damit ein Grundrecht – das Recht auf Asyl.

    Mehr noch, der Bundestag schaffte es faktisch ab. Seit jenem Tag ist es kaum mehr möglich, auf legalem Weg in Deutschland Asyl zu erwerben.

    Die Konsequenz: Die Zahl der Anträge liegt heute deutlich unter der 100.000er Marke. Und wer Polizeibeamte aus Schwerpunktregionen wie dem brandenburgischen Schwedt befragt, bekommt zu hören, dass die Zahl der rechtsextremen Gewaltakte seither deutlich abgenommen hat. Kann also von einer erfolgreichen Politik die Rede sein?

  16. Das sind doch alles Nebelkerzen um den ein oder anderen konservativen Wähler im Lager der Union zu halten.

    Wer’s glaubt wird seelig…

  17. #1 Chi-Rho

    Da hat einer offenbar alles erreicht und braucht keine Ruecksicht auf PC mehr zu nehmen.

    Das zeigt offenbar aber auch, wie einige(?) Leute aus der innersten EUdSSR-Führungsriege WIRKLICH über die europäische Katastrophe denken…

  18. Was wundert ihr euch? Der Oettinger merkt das er auf einem sinkenden Schiff sitzt und sammelt schon mal Sprüche für sein curriculum vitae um sich auf dem nächsten Dampfer aushalten zu lassen. Das was ihm der Lobbyist von der Mineralölindustrie bietet reicht ihm offensichtlich nicht aus. Aus einem rückgratlosem Schleimer wird kein Held weil er ein paar Töne von eurem Lied pfeift.

  19. ja Herr Öttinger, auch politisch ist die EUdSSR am Ende.. So ist das halt in Diktaturen. Den Völkern vorschreiben wie eine Banane auszusehen hat, eine Gurke darf nur gerade wachsen und giftige Glühbirnen für das Volk, ach ja und keine Fläschchen mehr mit Olivenöl auf dem Tisch bei meinem Lieblingsitaliener…. „der Krug geht bis zum Brunnen bis er zerbricht“… die EUdSSR ist gerade auf dem Wege zum Brunnen Herr Öttinger..

  20. Zu Öttinger hatte ich immer eine extrem negative Meinung. Grundsätzlich muß ,man das ja wohl so sehen, da er, wenn er Anstand hätte längst die Wahrheit gesagt, Merkels Rücktritt gefordert hätte oder selbst aus Protest zumindest selbst zurückgetreten wäre. Seine Politik habe ich nicht weiter verfolgt. Als Energiekommissar, wird das wohl schrecklich sein.
    Aber der Fall Öttinger zeigt, wie man von Systemidologien beeinflußt möglicherweise Fehlurteilen aufsitzen kan, auch wenn man glaubt, man sei dagegen immun. Öttinger war für mich unten durch, seit der Trauerrede für Filbinger, als er diesen gegen den übliche Nazi-Vorwurf in Schutz nahem. Nazi-Jäger Hochhuth hatte Filbinger ja so meine ich hochgehen lassen als gnadenlosen Richter oder so. Und auch ich war immer davon überzeugt, das Filbinger ein Nazi war. Damals habe ich zwar auch schon differenziert, aber bei Filbinger schien es mir doch klar. Nun ist es grundsätzlich schwer, sich zur Verstrickung von Menschen zur damaligen Zeit zu stellen. Und ich weiß acuh nicht wie das im Falle Filbinger zu sehen ist. Aber ich würde heute auch hinsichtlich Filbinger und Öttinger neu recherchieren.

  21. Jemand der in diesen Tagen Klartext redet findet man selten. Es zeigt, dass es auch auf seiner Ebene auch gärt. Aber nur wenige Kommissare haben das Rückgrat aus ihrer gesicherten Position heraus Stellung zu beziehen. Man darf sich wundern, dass die Süddeutsche Zeitung diese Nachricht nicht als populistischen Winkelzug verrissen und diffamiert hat. Vielleicht kommt das ja noch im SZ-Kommentar die nächsten Tage… Das zeigt, EU Kommissare könnten schon etwas bewegen wenn sie wollten. Die meisten EU Parlamentarier sind dem Mainstream ausgerichtet. In diesem Fall: 100 Prozent Zustimmung. Um im Facebook-Jargon zu sprechen: Daumen hoch, Herr Öttinger!

  22. #14 supergerd1
    Nu krieg‘ dich mal wieder ein, Oettinger hat wenigstens mal das Maul aufgemacht! Was soll man dann erst über solche Menschen wie unseren EU-Schulz oder gar Barroso sagen?

  23. #17 BerndLoessl (29. Mai 2013 11:25)

    Kurios ist das die Moslem schreiben und nicht islamist

  24. #10
    Da sind Sie Propaganda aufgesessen.

    Es gibt KEINE berechtigten Befürchtung der Grundwasser Kontamination.

    Der Film „Gasland“, der den „fracking-Gegnern“ (in wirklichkeit salonsokialistische Grüne) als Argument dient, ist widerlegt. Das „brennende“ Wasser bestand schon jahrzehnte vor der ersten Bohrung.
    Die Bohrung nach Gas spielt 1000 Meter unter dem Oberflächenwasser (Grundwasser) statt.

  25. Diese Diskussion
    kann uns Änschi in der Wahlkampfzeit überhaupt nicht gebrauchen; deshalb auch wird das Thema totgeschwiegen werden….

    … und den Sozen und GrünInnen ist sowieso das St.Floriansprinzip das Liebste.

    Hoch anzurechnen ist Öttinger, daß er überhaupt den Mund aufgemacht hat!

    Sowas ist in der zeitgenössischen Politik verpönt und staatsmännisches Denken ist mit Helmut Schmidt in Rente gegangen!!!

  26. unseren EU-Schulz

    Meiner ist das nicht, mit Internationalsozialschergen habe ich nichts am Hut…

  27. @#15 BerndLoessl (29. Mai 2013 11:25)
    OT: Auch der Mordanschlag auf den Soldaten in Paris geht auf das Konto unserer Moslem-Bereicherer.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Hier ein Artikel aus der franzoesischen Presse:

    http://www.lefigaro.fr/actualite-france/2013/05/26/01016-20130526ARTFIG00186-les-islamistes-autoradicalises-cauchemar-de-l-antiterrorisme.php

    Ich habe ihn hier uebersetzt:
    Die Agression im Quartier de la Défense beunruhigt umsomehr als sie einen Vorlaeufer in Frankreich hat. Am letzten 7. Mai wurde ein Gendarme von 44 Jahren mit 3 Messerstichen, davon einer in den hals, von einem Unausgeglichenen niedergestochen, der in die Gendarmeriestation von Roussillon (Isère)heringestuermt war. Der Agressor wurde anschliessend von einem Projektil im Oberschenkel getroffen, das von einem anderen Militaer abgefeuert worden war, der selbst von einer Kugelsplitter verletzt wurde. Der Demente praesentierte sich als Islamkrieger. EBeim Eintritt in die Brigade der Gendarmerie, schrie er «Allah ist grossa».

    Schon am 8. Juni 2012, hatte ein der Polizei bislang unbekannter Mohammedaner von 34 Jahren , Brahim, den Zug Thalys aus Frankreich genommen, um in Belgien 2 zufaellig ausgewaehlte belgische Polizisten am Bahnsteigausgang der Métro, die ihn in Molenbeek (Bruessel) abgesetzt hatte nieder zu stechen.

  28. OT

    Mal ein Originallink zum abgeschlachteten Italiener:http://milano.corriere.it/milano/notizie/cronaca/13_maggio_11/piccone-feriti-morto-2121085457809.shtml (ich verlasse mich ungern nur auf Blogs- und spreche Italienisch;)).

    Somit: Deutscher in Berlin abgeschlachtet
    Italiener abgeschlachtet
    In München ein Mann am Isarufer erstochen

    N-TV Top-News:
    Was kann man aus Beate Zschäpes Kleidung im NSU-Prozess deuten?

    Ich werde definitiv in der nächsten Runde an der amerikanischen Green Card- Verlosung teilnehmen, ebenso das kanadische Äquivalent beantragen und in Japan werde ich mich auch erkundigen.

    Auch wenn die USA ähnliche Probleme haben, wird ihr ureigener Patriotismus davor bewahren, so weit abzurutschen wie Europa.

  29. Hut ab vor Oettinger!

    Doch noch einer bei dem sich endlich das Gewissen meldet.

    Als er MP im „Ländle“ war, lief es noch rund!

  30. Halten wir fest!

    Oettinger rechnet mit Europa ab:

    – Europa ist ein “Sanierungsfall

    Zu viele glaubten derzeit in Europa noch immer, “alles werde gut. Brüssel habe “die wahre schlechte Lage noch immer nicht genügend erkannt”.

    Statt die Wirtschafts- und Schuldenkrise zu bekämpfen, führe sich Europa als “Erziehungsanstalt” für den Rest der Welt auf.

    – Bulgarien, Rumänien und Italien bezeichnete “im Grunde genommen kaum regierbar”

    – EU-kritische Bewegungen werden in vielen Ländern stärker, darunter in Großbritannien.

    – Frankreich : “null vorbereitet, auf das, was notwendig ist”. Rentenkürzungen, längere Lebensarbeitszeiten sowie weniger Staatsbedienstete. In dem Land gebe es “keinen Mittelstand und wenig Innovation”.

    – Deutschland sei “auf dem Höhepunkt seiner ökonomischen Leistungskraft”. Stärker werde Deutschland nicht mehr. Das habe auch damit zu tun, dass die Regierung mit “Betreuungsgeld, Frauenquote, Mindestlohn und Nein zum Fracking” die falschen Prioritäten setze.

    – “Die Deutschen sind ziemlich scheinheilig.”

  31. #22 Olaf…
    Da brauchen die ehemaligen Kommissare keine Angst zu haben: Bei Jahressalären von jenseits 300.000 Teuros bekommen sie nach ihrem Job noch für weitere drei Jahre ein üppiges Übergangsgeld. Außerdem klopfen die dann nicht bei Arbeitgebern an, sondern es ist eher umgekehrt. Google einfach mal nach den früheren Kommissaren (Verheugen usw.).

  32. „mit Betreuungsgeld, Frauenquote, Mindestlohn und Nein zum Fracking die falsche Tagesordnung“ bearbeitet werde.

    Herr Oettinger wird uns doch sicher auch erklären, wie seiner Ansicht nach Dumpinglöhne, unsere Wirtschaft retten, bei denen der Staat sogar Vollzeitbeschäftigten drauflegen muss, und am Ende der Steuerzahler – also DU – genau das bezahlen muss, was der Arbeitgeber mit Vergnügen einspart, oder?
    Die einzigen die hier profitieren, sind die Arbeitgeber, die auf Kosten des Volkes weiterhin Profit machen können, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, wieso das nicht mit normalen Löhnen funktioniert, und diejenigen, denen es egal ist, ob im Ausgleich für 100.000 Arbeitsplätze 300.000 neue „Aufstocker“ hinzukommen, die am Ende noch mehr kosten, solange ihre nutzlosen Statistiken schöner aussehen.

    Die Deutschen würden russisches Gas importieren, ohne sich um die Auswirkungen auf die Umwelt in Russland zu kümmern, aber zuhause wollten sie Fracking verhindern. „So was nenne ich Scheinheiligkeit“, sagte Oettinger. „Die Deutschen sind ziemlich scheinheilig.“

    Das hat nichts mit scheinheilig zu tun. Ich wohne nunmal in Deutschland, und habe daher ein besonderes Interesse, dass die Natur unseres Landes auch in Zukunft noch halbwegs in Ordnung ist (wenn es um die „Verschandelung“ der Natur mit Windrädern geht, kann man hier doch gar nicht genug von unserer schönen Natur bekommen, aber Chemie sieht man nicht, die kann nicht so schlimm sein, gell?) und ich habe ein Interesse, dass ich auch in Zukunft noch trinkbares Leitungswasser habe, ohne horrende Summen dafür zu zahlen. Deshalb erwarte ich von UNSEREN Politikern, sich dafür einzusetzen. Von den Russen dasselbe zu erwarten, zumal Russland und Deutschland geographisch überhaupt nicht vergleichbar sind, wäre hirnrissiger Sozialisten-Unfug.

    Aber alle Achtung, in einer Zeit in der in D. immer mehr immer weniger besitzen und immer weniger immer mehr besitzer, Umweltschutz zu einer Staatsdoktrin geworden ist, und die FDP am Rande der Belanglosigkeit herumvegetiert, ist es wirklich mutig, so viele neoliberale Phrasen zu dreschen.

    Wer sich für einen Patrioten hält, sollte mal in sich gehen und überlegen, ob er sich wirklich für das Deutsche Volk stark macht, also auch dem Teil, der sehr wenig verdient, oder ob er lieber weiter davon träumt, dass es „den Deutschen“ (also ihm) nur dann besser gehen kann, wenn „einige“ (also die anderen) den Gürtel noch etwas enger schnallen.

  33. Nochmal OT (sorry)

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/2880950/82-jaehriger-an-fleischtheke-erstochen.html

    „Über die Identität ist nichts bekannt“.
    Kommentarbereich nach 2 Kommentaren geschlossen, sämtliche je vorhanden gewesenen Kommentare wurden gelöscht.

    Auf n24 und auf welt.de unter „Panorama“. Wirklich? Mord fällt seit neustem unter „Panorama“?

    Meine Tante wohnt mit ihren Kindern in Berlin. Ich habe Angst. Ich habe wirklich, wirklich Angst. Selbst in München, wo ich lebe, habe ich langsam Angst, auf die Straße zu gehen. Ich meide Bahnhöfe, wann immer es geht, nachts verlasse ich so gut wie gar nicht mehr das Haus. Vor 10 Jahren hatte ich so gut wie nie Angst.

    Europa macht sich selbst zum Ghettokontinent.

  34. Diese Person Oettinger tut gerade so als wäre er nicht Mitschuld an der Misere!
    So Typen wie er sind das Problem und nicht die Lösung!

  35. OT

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat im Anschluss an den sechsten Integrationsgipfel angekündigt, dass in der nächsten Legislaturperiode über eine Umbenennung nachgedacht werden müsse. Der Begriff sei nicht mehr zeitgemäß. Mittelfristig müsse das Wort „Integration“ etwa durch „Teilhabe“ ersetzt werden. Der Dialog soll ihrer Ansicht nach also weitergehen, wenn auch unter einem anderen Namen.

    http://www.domradio.de/nachrichten/2013-05-29/merkel-wir-muessen-ueber-eine-umbenennung-nachdenken

  36. OT

    Richter unterbricht Prozess gegen linksextremen Schwarzen Block Unterstützer und Jugendpfarrer Lothar König

    Nach zahlreichen Wortgefechten zwischen Richter und Verteidiger ist der Prozess gegen den Jenaer Jugendpfarrer Lothar König am Dienstag in Dresden unterbrochen worden.

    Der 59 Jahre alte Pfarrer steht unter anderem wegen schweren Landfriedensbruchs vor Gericht. Hintergrund sind Ausschreitungen bei Demonstrationen gegen Neonazis am 19. Februar 2011 in der Elbestadt.

    Königs Verteidiger Johannes Eisenberg reagierte auf eine von der Staatsanwaltschaft eingebrachte Fotomappe mit den Worten „Was soll der Scheiß?“

    Daraufhin kam es immer wieder zu gegenseitigen Vorwürfen. Eisenberg geht davon aus, dass die Akten nicht vollständig sind.

    Richter Ulrich Stein hielt dem Anwalt vor, die Verhandlung verzögern zu wollen.

    http://www.t-online.de/regionales/id_63588318/richter-unterbricht-prozess-gegen-jugendpfarrer-lothar-koenig.html

  37. #29 Ralf W. (29. Mai 2013 11:43)

    #10
    Da sind Sie Propaganda aufgesessen.

    Es gibt KEINE berechtigten Befürchtung der Grundwasser Kontamination.

    Du bist sicher Experte für Chemie, Grundwasser und Fracking, oder?

    Ich liebe diese Argumentation: „Nein das ist falsch. Das wurde alles widerlegt. Punkt aus basta.“ Genauso überzeugend wie „Es gibt einen Konsens unter den Klimawissenschaftlern. Wer was anderes behauptet der lügt. Punkt.“

    Schon mal auf die Idee gekommen, dass Du der Propaganda der Öl-Lobby aufgesessen bist?

    Selbst wenn Du recht hättest: Die Deutschen (Das Volk) wollen zum überwiegenden Teil kein Fracking. Das wäre eine demokratische Entscheidung. Wie wäre es also mit einem Volksentscheid?
    Aber bei sowas wird Demokratie plötzlich gar nicht mehr so gern gesehen, was?

  38. 1. Der nicht mal halbwegs vernünftig englischsprechende Oettinger ist selbst Bestandteil des herrschenden Polit-Kartells und Mitverursacher der Probleme.

    2. Oettingers Rede wird 0,00 Auswirkungen haben.

  39. erstmal abwarten was da noch genaueres in Zukunft kommt, Seine Meinung wird von anderen sicherlich noch Interpetiert und klein geredet

  40. @ #45 Al-Harbi (29. Mai 2013 12:08)

    Recht hat der Kommentator!

    29.05.2013
    10:24 Uhr
    Melden Ostendler sagt:

    das Problem in der Diskussion ist, dass seitens der türkischen Vertreter gar keine Integrationsabsicht vorliegt, wenn man explizit Sonderwünsche bzgl. der Behandlung wünscht. Das kommt natürlich nicht bei allen gut an. Das Ziel der Zuwanderer sollte eigentlich sein, NICHT mehr als unterschiedlich wahrgenommen zu werden. Dann kann es auch keine Diskriminierung mehr geben. Das geht damit gründlich in die Hose. Ressentiments sind vorprogrammiert.

    Mir ist nicht bekannt, dass andere Volksgruppen (heikler Ausdruck hier in der FR, ich weiss) solche Ansprüche stellen. Dies führt letztendlich zu Verhältnissen wie auf dem Balkan, in dem die jahrelang aufgestauten Konflikte zwischen den Volksgruppen sich in einem entsetzlichen Krieg geäußert haben.

  41. Denke Herr Holland und die Mutti werden diesen bösen Wahrheitsaussprecher schon entsorgen. Öttinger will vielleicht auch schon mit 15000 Euro Monatsrente in Pension?

  42. @ #46 Prussia (29. Mai 2013 12:10)

    1. Der nicht mal halbwegs vernünftig englischsprechende Oettinger ist selbst Bestandteil des herrschenden Polit-Kartells und Mitverursacher der Probleme.

    2. Oettingers Rede wird 0,00 Auswirkungen haben.

    Immerhin macht er den Mund auf!

    Heutzutage ist das schon mal viel wert.Er weiß er wird kräftig Dresche von den Gutmenschen einstecken müssen.

    Die „Auswirkungen“ kommen zwangsläufig von alleine .

  43. Programmhinweise
    I Anne Will
    II Phoenix Gesprächsrunde

    29.05.13 | 22:45 Uhr
    Allahs Krieger im Westen – wie gefährlich sind radikale Muslime?

    Nach den Attentaten von Boston und London gab es am vergangenen Wochenende auch eine Terrorwarnung für Deutschland. In Solingen läuft eine Serie von Prozessen gegen deutsche Salafisten. Bundesinnenminister Friedrich hat nun eine gesetzliche Neuregelung zur Ausweisung von Hasspredigern initiiert. Kann man Extremismus so verhindern und wie gefährlich sind radikale Muslime für unser Land?

    Die Gäste:

    Joachim Herrmann (CSU), bayerischer Innenminister
    Thomas Oppermann (SPD), Innenpolitiker
    Necla Kelek, Publizistin und Islam-Kritikerin
    Asiem El Difraoui, Islam-Experte
    Nora Illi, Frauenbeauftragte des Islamischen Zentralrats Schweiz

    http://daserste.ndr.de/annewill/index.html

    Angst vor Einzeltätern – Wie sicher sind wir noch? 22.15 Uhr

    Pinar Atalay diskutiert in der PHOENIX Runde u. a. mit

    – Prof. Crister Garrett (Politologe, Universität Leipzig)
    – Guido Steinberg (Stiftung Wissenschaft und Politik) und
    – Bärbel Bongartz (Kriminologin)
    – Tony Paterson (The Independent).

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/angst_vor_einzeltaetern_wie_sicher_sind_wir_noch_/695861?datum=2013-05-29

  44. Ja Ötti, was’n los ???

    Gestern sollten wir noch auf den Knien in die Thörkelei rutschen, und heute soll plötzlich Land unter sein in MultiBundland_istan…..

    Tststststs….. 😯

  45. #51 johann

    Und falls ein PI-ler die Nora Illi nicht kennt, soll er einmal http://www.google.ch aufrufen und den Namen eingeben.

    Und bitte nicht vom Stuhl fallen, die Bilder sind heftig :mrgreen:

    Die war auch schon mal bei Maischbeger. Jetzt wird also eine neue PR Runde gestartet :mrgreen: Wird wohl jetzt von Schwatzrunde zu Schwatzrunde tingeln….

  46. Merkel fordert von Deutschen „geistige Offenheit“

    Wer für alles offen ist, ist nicht ganz dicht Frau Bundeskanzlerin !

  47. Also wenn man auch Öttinger objektiv betrachten sollte, eigentlich verdient er keine Chance. Er ist ja Mitglied des System mit leistungslosem Ausbeutereinkommen in Brüssel.

    Ich denke er vertritt einfach die Energie-Lobby. Wahrscheinlich aktuell die Fracking Fraktion. Fracking soll ja risikoreich für die Umwelt sein. Weiß ich aber nicht, müßte ich mich informieren.

  48. Expert: Islam taking over, Europe soon to be unrecognizable
    „Europe has lost its will to live as Europe,“ said Mideast expert Dr. Mordechai Kedar to Ynet. „It is gathered into museums, into history. If the leaders will not put an end to immigration, we will soon be hearing the death throes of the continent as we know it.“

    Europa hat den Willen verloren, als Europa zu leben:
    http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4385024,00.html

  49. Sehr durchsichtige Empörungsmasche. Auf dieser Welle von Scheinheiligkeit und Lügen hat doch Oettinger selbst jahrzehntelang gesurft, seine gesamte Existenz baut darauf auf, es hat ihn überhaupt erst groß und vor allem reich gemacht. Jetzt als „lame duck“, als alter Verbrecherbaron kurz vor der fettest möglichen Pension, reißt er noch mal laut und populistisch das Maul auf. Die Masche kennen wir doch zu genüge. Dabei sind es doch nur Offensichtlichkeiten, Halbwahrheiten und Kruditäten, die er uns da aufsetzt. Es wird nur dadurch spektakulär, dass es ein gerade herrschender Politiker ausspricht, und am Unkorrektesten ist dabei die Parteinahme für das „Fracking“, das, obwohl rein wissenschaftlich keiner wirklich Ahnung davon hat, in der BRD jetzt schon so verschrien ist wie Gene und Atome.

    Für eine Gen-, Atom- und Frackingfreie Bunte Republik!

  50. Oettinger mag mit vielem Recht haben, aber der Grund für seine Standpauke düfte eher darin liegen, dass er als Eurokrat bei der derzeitigen Entwicklung seinen Brüsseler Superstaat gefährdet sieht und erkennt, dass sich eine gewaltige antieuropäische Opposition aufbaut.

    Oettinger will mehr Brüssel und mehr EUDSSR, nicht weniger. Das sollte man bei allem (teils berechtigtem) Applaus für seine Rede nicht vergessen.

  51. Diese Politiker sind schon komisch.

    Hier hatte Oettinger wohl ausnahmsweise mal einen „Anfall von Realitätssinn “. Ansonsten will er ja den größten Pflegefall, nämlich die Türkei unbedingt in die EU aufnehmen.

  52. #11 XrvarZnpugqrzVfynz (29. Mai 2013 11:08)
    Ehrlich gesagt halte ich auch nichts vom Fracking. Es gibt nunmal berechtigte Bedenken bzgl. Grundwasserkontaminierung.
    ———-
    Glauben Sie eigentlich alles kritiklos, was Grünpiss und co lallen und der deutschen Zipfelmütze vom Grünen zu glauben befohlen wird?
    Die Grundwasservorräte liegen in maximal 100m Tiefe, ab da kommen wasserundurchlässige Schichten. Die zu frackenden Gas- und Öllagen beginnen ab einer Tiefe von 900m und gehen bis >3000m tief.
    Kontamination mit Grundwasser ist somit nicht möglich.
    Weiteres gibts bei EIKE in der Suchfunktion oder mit Gockel, Suchbegriff „Fracking“
    Angenehmes Lesen.
    Bei EIKE wird auch das Geheimnis des brennenden Wasserhahns gelöst: Grünpissiges Scheisshausgerücht….

  53. Was ist denn mit Oettinger los?

    Er kennt sich doch so gut aus in Europa…Herr Oettinger wie war das mit westlich von Paris wohnen keine Menschen sondern nur Kühe..

    http://www.youtube.com/watch?v=LvZTtFn0SYM

    ICH hätte so einen Vogel nach diesem Spruch rausgeschmissen. Aber solche Typen werden nach Brüssel geschickt. EKELHAFT !!

  54. @ #42 Al-Harbi (29. Mai 2013 12:04)

    OT

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat im Anschluss an den sechsten Integrationsgipfel angekündigt, dass in der nächsten Legislaturperiode über eine Umbenennung nachgedacht werden müsse. Der Begriff sei nicht mehr zeitgemäß. Mittelfristig müsse das Wort “Integration” etwa durch “Teilhabe” ersetzt werden. Der Dialog soll ihrer Ansicht nach also weitergehen, wenn auch unter einem anderen Namen.

    Na, da hat Stiefmutti, die ex-FDJ Sekretaerin fuer Agitation und Propaganda und stramme Sozialistin, doch ausnahmsweise mal recht, da die Schaetzchen sich sowieso nicht integrieren sondern nur an unserem Wohlstand teilhaben wollen, ohne etwas dafuer zu tun. Der neue Name wuerde daher die Situation wesentlich deutlicher benennen. Hut ab, Frau Staatsratsvorsitzende!

  55. Wieviel Viertele hat heute vormittag Herr Oettinger schon geschlürft.

    Hier Kommt bei Frau Merkel die FDJ-Sekretärin für AgitProp durch. Hat ein Begriff – Integration – ein schlechtes Image, wird er durch einen Begriff mit gutem Image ersetzt. Das Problem „Ruf“ wird gelöst. Aber das eigentliche Problem schwelt weiter. So wurde es 44 Jahre in der DDR gehandhabt. Nichts Neues.

  56. #65 GGW

    Das EU-Pack geht auf den Überbringer der schlechten Nachrichten los.

    Dafür hat selbst das Zweite Doofe heute Mittag erstaunlich neutral berichtet und Udo van Kampen war im Kurzbericht irgendwie klammheimlich sogar auf Oettingers Seite.

  57. #57 ingres

    Fracking soll ja risikoreich für die Umwelt sein. Weiß ich aber nicht, müßte ich mich informieren.

    Genau, lesen bildet – aber nicht bei Grünxxx oder ähnlichen NGOs nachschlagen!

  58. Da hat der GUTE MANN aber einen Volltreffer gelandet und spricht dem Volk aus der Seele!

    Endlich einmal ein Politiker der noch in dieser Welt lebt und nicht in einem Politischen Mikrokosmos, wo man sich seine authistische Welt so gestaltet, wie man sich die politische Welt wünscht und vorstellt.

    Die Gleiche These könnte man übertragen auf die Gutmenschen Politik unserer Politischen Realitverweigerer in der Migranten Politik und das im besonderen unserer türkischen, arabischen und muslimischen, bunten Bereicherer,

    Da wird auch weiterhin geträumt und bewusst die Realität ausgeblendet, aus Feigheit, nur damit man nicht zugeben muss, dass die verantwortlichen Politiker in der Vergangenheit, verheerende Fehler in der Einwanderungspolitik gemacht hat.

    Dafür opfert man jetzt unsere Demokratie und unsere Politiker scheeren sich einen Dreck um den Verlust unserer Kultur, Werte und Moral.

    Bei so wichtigen Themen wie beschrieben, ist es normalerweise üblich in einer Demokratie, dass man zumindestens die Gefühle der Bürger mit ins Kalkül nimmt.

    Aber unsere Politiker dienen mehr den Lobbyisten und ihren eigenen Vorteil, als wie der eigenen Bevölkerung, wofür sie normalerweise gewählt wurden.

  59. #45 mabank

    Selbst wenn Du recht hättest: Die Deutschen (Das Volk) wollen zum überwiegenden Teil kein Fracking. Das wäre eine demokratische Entscheidung.

    Ach, der|die gute mabank schon wieder:
    In Doitschelan läuft es doch (noch) so: Der Teufel wird an die bundesdeutsche Wand gemalt und schon knicken alle ein – siehe Waldsterben, Fischwürmer, Klimawandel, Kernenergie… Die rotgrünen Vollversager und Bildungsfernen müssen nur mit Hilfe der Systemmedien das Gewünschte mit Dauerbeschuss verteufeln und schon ist das Volk auf Linie gebracht. Andere Meinungen haben da (noch) keine Chance bzw. werden erst gar nicht zugelassen oder sofort diskreditiert. Das lief schon 1933ff. so. Das Ganze hat mit Demokratie soviel zu tun wie die Scharia.

  60. Hätte nie gedacht, dass Energiesparlampen-Oettiger dazu fähig ist, Kritik an Brüssel und am rotgrünen Zeitgeist zu üben! Danke, Herr Oettinger!

  61. „…Folgen hat seine Rede sicher nicht“

    Für ihn vermutlich schon. Ich wette, der ist bald weg vom Fenster und von seinem gut bezahlten Posten erst recht!

  62. #72 HKS (29. Mai 2013 14:45)

    Ach, der|die gute mabank schon wieder:
    In Doitschelan läuft es doch (noch) so: Der Teufel wird an die bundesdeutsche Wand gemalt und schon knicken alle ein – siehe Waldsterben, Fischwürmer, Klimawandel, Kernenergie…

    Ein halbwegs mitdenkender Mensch ist aber in der Lage sich selbst ein objektives Urteil zu bilden und passt sein Urteil über individuelle Themen nicht dem Zeitgeist der eigenen Szene an.

    Ich halte Klimawandel für real, nur massiv übertrieben und unwissenschaftlich verarbeitet (während es genügend Leute gibt die einfach sagen: gibts nicht, gab es nie, CO2 ist gar nicht giftig (gar kein Treibhausgas) und machen es mit derartigem geistigen Unsinn den Hardcore-Klimatisten besonders leicht. Ich beführworte auch den Kernenergie-Ausstieg, weniger wegen der akuten Gefahr, als viel mehr wegen der völlig ungelösten Langzeitprobleme. Ich halte ihn lediglich für unkoordiniert über den Zaun gebrochen. In Anlehnung an das, was man den Multikultifreunden hier gerne mal vorschlägt, schlage ich vor, dass die Kernkraftbefürworter den Atommüll alle in ihren Gärten lagern oder besser einfach seine Zwischen-, Um- und Endlagerung und bis zum Sanktimmerleinstag bezahlen.

    Schlussendlich das Fracking: Hier wird Wasser mit einigen schönen Beimischungen wie z.B. Octylphenol oder Tetramethylammoniumchlorid unter hohem Druck in den Boden gepumpt. Beide schon in geringsten Mengen hochgiftig. Um zu verhindern, dass das Zeug ins Grundwasser gelangt, macht man einfach nen Betonring in den Bohrschacht und fertig. Das das völlig lächerlich und höchst riskant ist, sollte jedem mitdenken Menschen klar sein.

  63. Oettinger ist noch nie durch Klügkeit aufgefallen.
    http://www.pi-news.net/2012/06/wir-werden-um-eu-beitritt-der-turkei-betteln/

    Seine Analyse mag richtig sein (dafür braucht man nur die Augen öffnen), seine Rezepte sind jedoch unbrauchbar.

    Über desaströse Agenda 2010, die nur den oberen 10% genutzt hat, braucht man nicht viel sagen.

    Fracking führt in einem dicht besiedelten Land wie Deutschland zu Grundwasservergiftung – Schaden wären viel größer als Nutzen (wie dumm soll man sein, um Deutschland mit Russland zu vergleuchen!).

    Fazit: Oettinger war ein (dummer) Lobbyist und bleibt es weiter.

  64. Euro-Vison ist entweder im Urlaub oder in Rente gegangen. Ich vermisse seit Wochen seine EU-Praganda, die er regelmäßig hier verklappte. Holzauge…

  65. #38 mabank

    Stichwort: Fracking

    Stichwort: Kitas versus Erziehungsgeld

    Leute wie Öttinger wollen sich heutzutage als Konsservative verkaufen. Dabei sind sie das genaue Gegenteil von dem was einen Konservativen auszeichnen sollte, nämlich solide zu wirtschaften und in die Zukunft zu planen.

    Öttinger ist ein skrupelloser Lump und Lobbyist.
    Gerne erinnere ich mich an meinen Erdkundelehrer, Ende der Sechziger / Anfang Siebziger. Ein Konservativer und Patriot reinsten Wassers, der uns kleinen Kindern schon beizubringen versuchte, daß die Politiker bestrebt seien für Generationen vorauszudenken.
    Beispielsweise sprach er davon, daß die deutschen Steinkohlevorkommen noch für ca. 700 Jahre reichen würden und es heute schon nötig sei nebenher für die kommenden Generationen Alternativen zu suchen. Denn Rahmen seiner Verantwortung sah er im nationaleen Rahmen.

    Heute haben sich die Dinge grundlegend geändert: Man gibt vor, Verantwortung für die ganze Welt zu tragen, verheizt dabei aber die Rohstoffe aller Herren Länder auf Teufel komm raus. Motor der Entwicklung ist der Marktradikalismus, der von großen Konzernen getragen wird. Bedenken gegenüber dieser Entwicklung werden möglichst verworfen, im besten Falle in die Zukunft verschoben. Immer wieder gibt es Gründe, wie etwa die Arbeitslosigkeit in einzelnen Ländern, die Verhindern, daß Mäßigung eintreten kann. Öttinger und Konsorten sind genau da zur Stelle, u gut „geschmiert“ die Räder am Laufen zu halten.

    Sprach man damals noch von ca. 700 Jahren Steinkohlezeitalter, so weiß man heute, daß unter deutschem Boden mittels Fracking Gas für ca. 15 Jahre ausgebeutet werden kann. Ich schreibe absichtlich „kann“, weil die es sicher fest im Plan haben. Niemand denkt dabei an die nächsten Genarationen. Die Rede ist nur allein vom Wachstum, das aufrecht erhalten werden soll – wenn möglich mit Hilfe eines Millionenheers von ausländischen Fachkraften, deren Kinder wiederum durch die Erziehung gemeinsam mit unseren eigenen in den Schmelztiegeln Namens „Kitas“ in die hiesige Wirtschaft integriert werden sollen.
    Betreuungsgeld und zuhause – Erziehung stehen dem natürlich im Wege.
    Mit klarem Kopf betrachtet wird deutlich, daß diese Wirtschaftsradikalen auf der einen und die Linksideologen auf der anderen Seite sich anschicken ein nie da gewesenes Verbrechen an EIGENEN Volk zu begehen. Sie löschen es aus! Das Volk hat sich ein System ausgesucht, daß über Ihm steht. Es wird Zeit dies zu erkennen. Ein erster Schritt kann so aussehen, daß man den Irrsinn erkennt, der dahinter steckt, wenn man internationalen Konzernen erlaubt, eine – wenn auch gefährliche Zukunftsoption, für den Bedarf des globalen Weltmarktes auszubeuten. Etwa dafür, um die Produktion von Luxus-SUV für China und Indien noch mehr zu steigern oder die Luft- und Wasserflotten zum Transport dieses Zeugs am Laufn zu halten.

    Wenn die Vernunft in Form einr Abwahl solch krimineller EU- Bonzen nichts bewirken kann, die Not wird es dann auf ihre Weise erledigen.

    Gruß

  66. #18 BerndLoessl; Wenn MEsser und womöglich auch entweder zu mehreren auf einen oder hinterrücks auf einen losgehen dabeisind, kann man mit 99% von Bereicherer ausgehen.

    #36 Wilhelmine; Heute hab ich doch noch was von der EU gelesen. DIe wollen uns vorschreiben, dass wir unsere Arbeitsvermittlung reformieren müssen. Wahrscheinlich dass die offizielle Arbeitslosigkeit genauso im mittleren 2stelligen BEreich liegt wie der in Spanien, Italien. Dass wir inoffiziell eh dort liegen, ist denen wohl nicht ganz klar.

    #52 johann; Also mal wieder völlig ausgewogen 3 1/2 gegen 1 1/2. 1/2 deshalb, weil der Hermann nicht ganz so der grosse Verharmloser ist, aber halt auch nicht richtig multikulti.

  67. #80 mabank

    Ein halbwegs mitdenkender Mensch ist aber in der Lage sich selbst ein objektives Urteil zu bilden und passt sein Urteil über individuelle Themen nicht dem Zeitgeist der eigenen Szene an.

    Noch nicht einmal ein umfassend mitdenkender Mensch ist heute in der Lage, sich ein objektives Urteil zu bilden, da er so gut wie nie eine objektive Wissensbasis für eine eigene Bewertung zur Verfügung hat. Hinzu kommt noch das mittlerweile erschreckend niedrige Bildungsniveau (Bsp.: O-Ton „Ach…“ einer verwunderten Grundschullehrerin, als sie den Erdumfang von 40.000 km hörte).
    Zum Klimawandel: Ich glaube, dass kaum ein Mensch irgendeinen Klimawandel, sei er positiv oder negativ, bezweifelt. Es geht hier um den von Pseudo-Wissenschaftlern propagierten anthropogenen Anteil (derzeit ca. 6,5%) des CO2, der angeblich den Planeten in den nächsten Jahrzehnten in die Hitze treibt. O-Ton Latif im April 2000: „Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben„. Nun, lieber Herr Latif, am 6. März d.J. war die Temperatur in meinem Garten – in einer milden Region Deutschlands – bei fast -9°C!
    Wenn das alles nicht so traurig wäre und uns nicht soviel Geldkosten würde, könnte man herzlich über solche ‚Wissenschaftler‘ lachen!

  68. Trotzdem war ich heute früh überrascht: Die Kacke muss richtig am Dampfen sein, denn Oettinger war mir bisher eigentlich nie als Euro-Kritiker aufgefallen.

    Das ist sie. Frankreich und Italien sind die nächsten Kandidaten für den Euro-Rettungsschirm …

Comments are closed.