Turkish Airlines ändert die Bestimmungen für ihre Crew. Nun darf das Flugpersonal keine grellen Farben als Lippenstift oder Nagellack verwenden. Kritiker sehen darin den Beweis dafür, dass die Airline immer mohammedanischer wird.

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

41 KOMMENTARE

  1. Turkish Airlines ändert die Bestimmungen für ihre Crew. Nun darf das Flugpersonal keine grellen Farben als Lippenstift oder Nagellack verwenden.

    Und?

    Nur Verrückte fliegen mit diesen stinkenden Knoblauch-Bomber der türkischen Never-come-back-Arlines! Man schaue nur mal die Absturzstatistik dieser türkischen Moslem-Airlines an. Von mir aus können sich die Damen bei Türisch-Arlines einen Kartoffelsack oder gleich einen Burka über den Kopf stülpen oder ihre Gesichter schwarz schminken.

    Keine zehn Pferde würden mich in so ein Flugzeug bringen! 🙂

  2. Ach du lieber Himmel, und meine Stadt will mit denen neuerdings irgendwelche Flugroutendeals absprechen, damit aus unserem Provinzflughafen noch was Richtiges wird und die Türken und deren Anhängsel dann demnächst für dreieurofuffzig nach Anatolien fliegen können. Da muss ich ja dann damit rechnen, dass die irgendwann mal absichtlich über meinem Haus abstürzen, eine Kartoffel weniger, phu.

  3. Wie ich schon einmal angemahnt habe, sollte PI nicht jedem Pups hinterherschnüffeln, nur weil er türkisch/islamischen Usprungs ist.

    Stewardessen unterliegen generellen Vorschriften in Bezug auf ihr Äußeres, wie Alter, Konvektionsgröße etc., die in anderen Branchen nicht statthaft sind.

  4. Unvergessen das fröhliche Kamel-Schächten von Turkish-Airlines Technikern 2006 auf dem Rollfeld des Atatürk-Flughafens von Istanbul. Die „opferten“ (und hinterher rissen sie sich um das Fleisch) das Tier als Dank an Allah, daß sie nicht mehr britische Schrottmühlen reparieren mußten.

    http://en.wikinews.org/wiki/Camel_sacrificed_at_major_Turkish_airport

    Und dann war da 2009 der Turkish Airlines Crash in Amsterdam, der durch einen defekten Höhenmesser ausgelöst wurde. Sofort nach dem Absturz und bis heute behauptet Turkish Airlines, daß alles in bester Ordnung war, der Bericht und die Untersuchung falsch und Türken verunglimpft würden. Also genau dasselbe Verhalten wie hier in Deutschland, wann immer es um Türken und ihr Versagen geht.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Turkish_Airlines_Flight_1951

    Unangenehme Leute.

  5. Keine grellen Farben als Lippenstift? – Ich denke, ein Auftreten von Angestellten in grellen Farben wird von seriösen Unternehmen generell als unpassend angesehen.

    In vielen Unternehmen gibt es Firmen-Uniformen oder einen Dresscode.

    Es ist auch nachvollziehbar, wenn ein Unternehmen nicht möchte, dass seine Angestellten den Kunden etwa mit Gesichtstätowierungen, Piercings oder (Männer mit) Ohrringen gegenübertreten.

    Mit „mohammedanisch“ hat dies nichts zu tun.

  6. @kewil

    Ich finde auch, dass der Erkenntnisgewinn dieser Meldung etwas dünn ist.

    Ich weiss, dass Sie ja ab und zu reisen. Vielleicht wäre mal ein Bericht von diesen Veranstaltungen interessant:

    „Moros y Cristianos“ in vielen Gegenden Spaniens
    Z.B. in Alcoy 22.-24. April oder
    auf Mallorca in Soller dieses Jahr am Montag 13. Mai.

    Das macht die Spanier für mich jedenfalls sehr sympatisch.

    Guugel liefert zahlreiche Infos.

  7. Ein einziger Moslem im Passagierraum reicht um den ganzen Flug über keine Ruhe zu finden. Aber zwei im Cockpit ??? Das weckt ganz andere Assoziationen !

  8. #6 lieschen m (04. Mai 2013 16:24)
    #8 Kleinzschachwitzer (04. Mai 2013 16:34)

    Prinzipiell richtig, wenn es nicht im Fall von Turkish Airlines in das größere Konzept der Islamisierung der Fluglinie (die parallel zur Re-Islamisierung der Türkei läuft) passte. Es war nämlich mal – greller roter Lippenstift – nicht nur erlaubt, sondern Usus. Weil es zum knallig roten Dress der Turkish-Uniformen und der knallig roten türkischen Flaggenfarbe passte.

    Gerade basteln sie an neuen Uniformen für das Kabinenpersonal. Das osmanische Reich stand Pate. Die ersten Entwürfe sind raus, aber noch nicht endgültig:

    http://cdncms.todayszaman.com/todayszaman/2013/02/10/thy.jpg

    So war das früher:

    http://images.alarabiya.net/aa/a8/640x392_25573_268198.jpg

    In diesem Zusammenhang ist der grelle Lippenstift schon ein Thema… zumal auch auf fast allen türkischen Inlands- und einigen Auslandsflügen Alkohol kürzlich gestrichen wurde und die ersten West-Filme aus dem Bordprogramm genommen werden, weil sie angeblich „unislamisch“ sind – nachdem sich da inflight einige Türkmohammedaner in der beliebt herzlichen-lauten-rustikalen Art beschwert hatten.

  9. OT
    Im Wahlometer klettert die Alternative langsam aber stetig immer weiter und die Linke genauso stetig immer zwei Zehntel hinterher. – Hat jemand eine Erklärung?

  10. Vorschlag:

    Alle Frauen raus und Männer als Stewards eingestellt!

    Schon ist das Problem gelöst und es gibt noch mehr Zweit- udn Drittfrauen für die geilen Nachthemdträger!

    Und noch mehr kleine Kopftuchmädchen….

  11. #12 Unlinks (04. Mai 2013 16:48)

    Eben! Erinnerst du dich an Egypt Air 990, die in den Atlantik krachte (alle 217 an Bord tot), weil der Erste Offizier Marwan al Baghouti sie unter elfmaligem „Tawkalt ala Allah“ („Ich vertraue auf Allah“) per Sturzflug ins große blaue Regal stellte?

    http://en.wikipedia.org/wiki/EgyptAir_Flight_990

  12. #7 Babieca (04. Mai 2013 16:31)

    Der niederländische Wiki ist hierzu etwas deutlicher:

    „Het officiële onderzoek van de Onderzoeksraad Voor Veiligheid wees inadequaat handelen van de piloten als hoofdoorzaak aan voor het ongeluk. Ondanks een defecte hoogtemeter en onvolledige instructies van de luchtverkeersleiding hadden de piloten het ongeluk kunnen voorkomen, aldus de Onderzoeksraad.[9]“

    http://nl.wikipedia.org/wiki/Turkish_Airlines-vlucht_1951

  13. In Deutschland hätte dieser Moslem hunderte Menschen töten können, das wäre völlig okay gewesen… aber: ….Da er dafür im Irak in Abwesenheit zum Tode verurteilt wurde, kann er nicht aus Deutschland abgeschoben werden! Was für eine dt. Schweine-Justiz!
    ———————————–

    Er plante einen Anschlag:
    Verurteilter Terrorist spaziert durch Berlin

    Berlin – Er wollte den Staatsbesuch des irakischen Ministerpräsidenten in ein Blutbad verwandeln, den Regierungschef mitten in Berlin hinrichten. Kurz vor der Tat wurde der Iraker Rafik Y. (38) verhaftet, musste 8 Jahre ins Gefängnis.

    Inzwischen ist Rafik Y. in einer Einzimmerwohnung untergebracht, bekommt 380 Euro im Monat Unterstützung – und keiner weiß, wie lang das dauern wird.

    http://www.bild.de/news/inland/terrorismus/rafik-y-anschlag-verurteilt-frei-in-berlin-v2-30266766.bild.html

  14. @ #3 Geert Mueller (04. Mai 2013 16:11)

    aber Knoblauch ist sehr Gesund ❗

    was die Absturzstatistik dieser türkischen Moslem-Airline angeht, kannst Du hier:

    http://aviation-safety.net/database/

    selber recherchieren. Ab 1919 bis und mit gestern sind alle Flügzeugabstürze Weltweit registriert ❗

    Sehr interessante Seite !

  15. Hallo Stekel,

    danke für die aufschlußreiche Ergänzung. (Beherrschbarer) technischer Defekt plus Piloteninkompetenz – Türken beleidigt. Denn ein Türke kann alles, weiß alles, macht nie Fehler.

    Kein Wunder, daß die sich in keinem einzigen Land Freunde machen.

  16. @ #6 lieschen m (04. Mai 2013 16:24)

    @ #8 Kleinzschachwitzer (04. Mai 2013 16:34)

    @ #10 yam850 (04. Mai 2013 16:45)

    SALAMITAKTIK

    Ich muß Ihnen widersprechen! Kewil hat vollkommen recht,
    denn hier ist islamische Salamitaktik am Werk!

    Demächst kommt der Hijab, dann der Niqab, dann nur noch Stewards, Stewardessen keine mehr!!! Darauf werden Frauen nur noch mit männlicher Verwandschaft fliegen dürfen und nur noch vollverschleiert!!! So geht es Stück für Stück. Wetten?!

    Seit Februar 2013 ist der Alkoholverkauf in türk. Fluglinien eingeschränkt. Bei Inlandsflügen abgeschafft.
    http://www.tuerkei-reiseinfo.de/Forum/index.php?action=printpage;topic=14148.0

    Aber türk. Fluglinien geht es gar nicht um guten Stil, sondern um Islam, um Scharia.

    „“So wurde den fast 4.000 Stewardessen bei Turkish Airlines nun laut Tageszeitung „Hürriyet“ die Verwendung von Lippenstiften gänzlich untersagt, mit Ausnahme von „Gloss“ OHNE Farbe. Außerdem dürfen die Flugbegleiterinnen ab sofort ihr Haar nicht mehr offen tragen, sondern müssen einen Pferdeschwanz oder Dutt tragen. Man fragt sich, wie lange es dauert, bis sie auch diese unter einem Kopftuch verbergen werden müssen.

    Bereits im vergangenen Juli war den Stewardessen bei Turkish Airlines eine ganze Reihe von kosmetischen Anwendungen verboten worden. Dazu gehörten damals: „Auffällige und Glitzerkosmetik, hautabdeckende Mittel in Pastellfarbe, rot- und platinblondgefärbtes Haar“…““
    http://www.turkish-talk.com/showthread.php?t=58224

  17. #9 76227 (04. Mai 2013 16:35)
    @ #5 lieschen m

    Welche “Konvektion” dürfen die denn maximal erreichen?

    Oh Gott, wie peinlich!!! Danke für den Hinweis auf diesen Schreibfehler, im Ernst, das hab´ich wirklich nicht bemerkt.

    Nun zum inhaltlichen Teil Ihrer Frage:
    Das komt auf die die Airline an.
    Bei der Singapur Airline bekommt man sozusagen eine kostenlose Schlangen-Menschen-Darbietung. Die Stewardessen schaffen es, sich zwischen der handspannenbreiten Lücke zwischen Sitzreihe und Essenscontainer durchzuschieben, absolut sehenswert.

    Der zulässige Leibesumfang hängt natürlich von der landestypischen Durchschnittsgröße der Flugbegleiter/innen ab, aber dass diese einen gewissen body-mass-Index nicht überschreiten dürfen, ist Fakt.

  18. Turkish Airlines bietet seit Donnerstag, 2. Mai wöchentlich vier Flüge von Friedrichshafen nach Istanbul an. Noch im Sommer sollen die Flüge auf einen pro Tag erhöht werden.
    Turkish Airlines ist eine der derzeit am schnellsten wachsenden Fluggesellschaften und besitzt nach eigenen Angaben 216 eigene Flugzeuge, 276 Maschinen seien bereits bestellt. Bis 2020 soll die Flotte auf 400 Maschinen anwachsen – abzüglich ausgemusterter und verkaufter Flugzeuge. Im Jahr 2013 will die Airline 46 Millionen Passagiere befördern. Im Vergleich beförderte die Lufthansa 2012 lediglich 1,03 Millionen Fluggäste. Neben Friedrichshafen werden weitere geeignete Flughäfen gesucht. Steht heute so im Wirtschaftsteil der „Schwäbischen Zeitung“.

  19. #22 Babieca (04. Mai 2013 17:08)

    Hallo Babieca,

    Die Türken sind ja von Beruf beleidigt, wie auch die Marokkaner hier, nimmt doch keiner mehr seriös. Übrigens, im Flugzeug saßen auch die NF-Fernseh „Mädel von Halal“ (marokkanische Kopftuchbrüllaffen). Nach dem Abstürz rannten sie zurück, um ihre Handy’s und Laptops aus dem Flugzeug zu holen, um Verwundete kümmerten sie sich gar nicht. Seitdem sieht man sie nicht mehr im Fernsehen.

  20. Dank an den´Airport(!?) Friedrichshafen –
    man muss ja schließlich was für Multikulti tun – mal schauen, wie sich die Bevölkerungszusammen-setzung verändern wird.

    Alle Honoratioren waren bei der Erstlandung da –
    Riebsamen MdB und B31-Verlangsamer, CDU-Müller B31-Verzögerer, Minister Schmid SPD und (…)
    usw. usw. – die städtischen Honoratioren nicht zu vergessen!

  21. Vom Standpunkt der Sicherheit betr. islamistische Terroranschläge ist die Turkish Airlines wohl sicherer als israelische oder amerikanische Airlines. Die Islamo-Airlines ist ihnen für einen Terroranschlag wohl zu schade.
    Die Trimmung auf immer mehr islamistische Werte in der Türkei ist wohl eine Folge der Politik der rechtsislamistischen AKP unter Erdogan, wo bleibt hier der Protest unserer Antifa-Linken?
    Da würde sich wohl Atatürk im Grabe umdrehen, wenn er das noch miterleben würde.

  22. Ja, das wirkt schon befremdlich wenn ein türkischer Flug Kapitän mit Vollbart, Brusthaar,
    und behaarten Unterarmen während des Fluges sich wie gewohnt immer in den Spiegel guckend auf und
    abschminken will. Jetzt ist endlich Schluss mit der Unsitte. Denn Nagellack und Lippenstift sollten türkische Männer lieber zuhause lassen

  23. Na und, wie sieht das auch aus, wenn ein Pilot rosa Lippgloss und kirschrot lackierte Fingernägel hat?

  24. #19 Babieca (04. Mai 2013 16:56)

    Hammer!

    As the evidence of a deliberate crash mounted, the Egyptian government reversed their earlier decision, and the ECAA launched their own investigation. The two investigations came to very different conclusions: the NTSB found the crash was caused by deliberate action of the Relief First Officer Gameel Al-Batouti;[1] the ECAA found the crash was caused by mechanical failure of the airplane’s elevator control system.[2]

    Wie kommen die darauf?

    The cockpit voice recorder (CVR) recorded the Captain excusing himself to go to the lavatory, followed thirty seconds later by the First Officer saying in Egyptian Arabic „Tawkalt ala Allah“, which translates to „I rely on God.“ A minute later, the autopilot was disengaged, immediately followed by the First Officer again saying, „I rely on God.“ Three seconds later, the throttles for both engines were reduced to idle, and both elevators were moved three degrees nose down. The First Officer repeated „I rely on God“ seven more times before the Captain is suddenly heard to ask repeatedly, „What’s happening, what’s happening?“ The flight data recorder reflected that the elevators then moved into a split condition, with the left elevator up and the right elevator down; a condition which is expected to result when the two control columns are subjected to at least 50 lbs of opposing force.[1] At this point, both engines were shut down by moving the start levers from run to cutoff. The Captain asked, „What is this? What is this? Did you shut the engines?“ The First Officer did not respond. The Captain repeatedly stated, „Pull with me“ but the FDR data indicated that the elevator surfaces remained in a split condition (with the left surface commanding nose up and the right surface commanding nose down) until the FDR and CVR stopped recording.

    Alles klar, ägyptische „Untersuchungsbehörden“. Die hätten auch aus 9-11 einen Navigationsfehler gemacht.

  25. Die Lufthansa hat eine neue Kleiderordnung: Keine Kopftücher.
    Diese Regelung betrifft sowohl das Bord- als auch das komplette Bodenpersonal.

    Naja, dafür darf man bei der Turkish Airlines nun auch braunen Lippenstift verwenden.

Comments are closed.