QaradawiWenn wir nach Syrien hineingehen, wie Obama jetzt versprochen hat, dann werden wir die Verbündeten dieses Mannes unterstützen. Sheik Yousuf Al-Qaradawi ist der populärste und einflußreichste islamische Prediger der Welt. Seine Anerkennung der Rebellion gegen Assad als ein heiliger Krieg wird bedeuten, daß noch viel mehr Dschihadisten nach Syrien hineinströmen werden.

(Von Robert Spencer, Jihad Watch / Übersetzung: Klaus F.)

Qaradawi war Führungsmitglied der Islamic Society of Boston, wie ich bei Jihad Watch damals im März 2004 berichtete. Hätte irgendjemand in Boston damals aufgepaßt, was dies zu bedeuten hat, wären die Anschläge auf den Boston-Marathon möglicherweise niemals passiert.

Qaradawi ist ein böser Judenhasser. Er hat auf Al-Jazeera gesagt:

„Über die Geschichte hinweg hat Allah den [Juden] diejenigen auferlegt, die sie für ihre Verderbtheit bestrafen würden. Die letzte Bestrafung wurde von Hitler ausgeführt. Durch all die Dinge, die er mit ihnen gemacht hat — obwohl sie diese Angelegenheit übertrieben haben — brachte er es fertig, sie auf ihren Platz zu verweisen. Dies war göttliche Bestrafung für sie. So Allah will, wird es das nächste Mal durch die Hand der Gläubigen sein….“

Qaradawi fuhr fort:

„Ich möchte sagen, daß das einzige, worauf ich hoffe, ist, da mein Leben seinem Ende naht, daß Allah mir die Gelegenheit gibt, in das Land des Dschihad und des Widerstands zu gehen, selbst wenn auch in einem Rollstuhl. Ich werde Allahs Feinde erschießen, die Juden, und sie werden eine Bombe nach mir werfen, und so werde ich mein Leben als Märtyrer besiegeln.“

Er sagt, daß Muslime „verpflichtet“ sind, nach Syrien zu gehen, weil in islamischer Theologie der Dschihad-Krieg fard kifaya ist, eine Verpflichtung der Gemeinschaft als Ganzes, aber nicht jedes einzelnen Gläubigen. Dschihad wird fard ayn, Verpflichtung für jeden einzelnen Muslim in irgendeiner Weise zu helfen, wenn ein muslimisches Land angegriffen wird.

*

„Sunni-Gelehrter Al-Qaradhawi: Saudische Kleriker hatten recht mit Hisbollah und ich hatte unrecht; König Abdullah ein teurer Freund von mir,“ von MEMRI, 9. Juni (danke an Jerk Chicken):

Nachfolgend Auszüge aus einem Interview mit dem führenden sunnitischen Gelehrten Sheik Yousuf Al-Qaradhawi, das bei Al-Arabiya TV am 9. Juni 2013 ausgestrahlt wurde.

Sheik Yousuf Al-Qaradhawi: Es ist nicht nur die Armee, die in Syrien kämpft, sondern auch die Russen und die Iraner. Die Iraner bekämpfen uns durch das Geld, das sie schicken, und mittels ihrer Waffen, ihrer Männer, und ihrer Politik.

Die dominanteste Gruppe, die gegen das syrische Volk kämpft, ist die Gruppe, die sich selbst „Hisbollah“ nennt („Partei Gottes“), obwohl sie in Wirklichkeit die „Partei Satans“ ist. Satan hat sie überkommen und sie die Erinnerung an Allah vergessen gemacht. Sie sind die Partei von Satan. Es ist die Partei von Satan, die die Verlierer sein werden. Sie sind gekommen, um gegen das syrische Volk zu kämpfen. Sie töten sie zu Tausenden.

Aber Allah wird sie nicht sein lassen. Allah wird Rache an ihnen nehmen für das syrische Volk. […]

Ich habe Hisbollah verteidigt, als sie gegen Israel gekämpft haben. Ich habe sie verteidigt, als die bedeutendsten Sheiks in Saudi-Arabien vor Hisbollah gewarnt haben, vor dem Zwist, den sie säten, vor ihren Täuschungsmanövern, und vor dem, was sie in sich beherbergen. Ich habe sie verteidigt.

Wie sich herausstellte, war die Position jener Kleriker ausgereifter und scharfsichtiger als meine. Ich habe die Dinge oberflächlich gesehen. Immerhin will ich die Muslime vereinen und sie zusammenbringen. Die Muslime bekämpfen die Zionisten. Wie konnte ich denn dieselbe Position vertreten wie die Zionisten?

Aber es stellte sich heraus, daß die Sheiks — möge Allah Gnade walten lassen über denen, die dahingeschieden sind und die bewahren, die am Leben sind — die Dinge klarer sahen als ich.

Jene Leute, die ich verteidigt habe, sind gekommen um ihre Brüder in Syrien zu töten. […]

Ich rufe jeden auf, der fähig ist, jeden, der Kampferfahrung gesammelt hat irgendwo in der Welt und gehen kann und seinen Brüdern helfen in Al-Qusseir und jenen Gegenden, zu gehen und dies zu tun, wenn es nichts gibt, um ihn aufzuhalten.

Ich rufe Einzelne auf und Länder, dies zu tun — besonders die Länder des arabischen Golfs, die den [sunnitischen] Syrern am nächsten stehen, aber auch alle anderen arabischen Länder. […]

Interviewer: Rufen Sie zum Dschihad in Syrien auf?

Sheik Yousuf Al-Qaradhawi: Dschihad ist nun obligatorisch für alle Muslime, jeder nach seiner Fähigkeit — sowohl Einzelne als auch Länder. Niemand darf eine Mühe scheuen, diesem Land zu helfen, das zerstört werden wird, wenn wir ihm nicht helfen. Die islamische Nation ist in der Lage, ihm zu helfen. […]

Die Ulema von Saudi-Arabien sind seit langem meine geliebten Brüder. Ich bin kein Fremder in Saudi-Arabien. Ich bin ein Mitglied der Muslim World League und der International Islamic Fiqh Academy. König Abdullah ist ein teurer Freund von mir. Allah sei gepriesen, ich teile nichts als Liebe und Vertrauen mit diesen Brüdern.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

34 KOMMENTARE

  1. Dazu paßt auch dieser Artikel aus der FAZ.

    Nachdem die Armee die „Rebellen“ vertrieben hatten, zeigte sich die ganze Bandbreite der Grausamkeiten.
    Bitte den ganzen Artikel lesen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/syrien-waffenlager-in-der-kirche-12218417.html


    Syrien Waffenlager in der Kirche

    12.06.2013 · Qusair ist verwüstet. Als Assads Armee und die Hizbullah den Grenzort einnahmen, zerstörten Islamisten die Häuser. Von der Revolution wollen die wenigen Rückkehrer nichts mehr wissen.
    Von Rainer Hermann, Qusair

  2. Dank Hussein Obama erscheint Bush in einem ganz anderen Licht. Schon komisch, dass die verhurten Medien seit 5 Jahren nicht mehr gegen Amerika hetzen…..

  3. Die erfolgreichsten DjihadistInnen werden nach ihrer Rückkehr ins Kalifat Al-Kraft (1946 – 2010 NRW) mit dem Lamya-Kaddor-Friedenspreis durch Innenminister Jäger (Sozialdemographen) ausgezeichnet werden….

    http://www.zeit.de/politik/2013-05/extremismus-dschihad-syrien-schueler-lamya-kaddor

    DEUTSCHE ISLAMISTEN IN SYRIEN

    „Nicht einmal die Freundinnen haben etwas geahnt“

    Lamya Kaddor hat erfahren, dass fünf ihrer früheren Schüler zum Kämpfen nach Syrien gegangen sind.

  4. #3 Eurabier

    Also Respekt, Frau Kaddor hat ihren B… äh Job wirklich hervorragend gemacht. Von so einem Prozentsatz Schüler, die das Ausbildungsziel erreichen können andere Lehrer nur träumen 😉

  5. Der Westen hat sich bisher fast immer auf die Seite der Falschen gestellt. Jetzt werden diese islamistischen Fanatiker aufgerüstet und unterstützt, und später sind es dann auf einmal gaaaanz böse Feinde!
    Die Amerikaner werden sich irgendwann Assad zurück wünschen, genau so wie Hussein, Mubarak, Gaddafi usw….
    Arabischer Frühling – ich lach mich kaputt, in allen Ländern wo man sich Besserung und Demokratie versprach, war es hinterher viel schlimmer als vorher!
    Zum Beispiel Im Irak kamen früher durch das harte Durchgreifen von Hussein auch immer wieder Menschen um’s Leben, aber wenn ich sehe was heute dort täglich passiert da kann man nur noch den Kopf schütteln! Es ist um ein vielfaches schlimmer geworden und so wird es nach Assad’s Sturz in Syrien auch sein!

  6. #4 KDL (15. Jun 2013 18:32)

    Islamkunde wurde ja von unseren linksgrünen VollpfostInnen nach 9/11 eingeführt, damit aus MohammedanerInnen keine Terorrist_innen werden, wie immer eine Bruchlandung der linksgrünen Kinderschänder_Innen!

  7. Ich wünsch mir nur, daß Putin Obama in seine Schranken verweit.Obama kocht sein eigenes Süppchen. Es gibt keine Beweise, daß Assads Truppen Giftgas einsetzten. Es wird ja auch gemunkelt, daß es bestimmte Rebellengruppen waren, die dies einsetzten um weitere Ressentiments gegen Assad zu schüren. Assad bewahrt uns vor einem weiteren Gottesstaat. Warum ist das nicht auch in 0bamas Interesse?? Ein Schelm, der etwas Böses dabei denken könnte.

  8. Das Ganze ist ein ganz schmutziges Spiel.

    Es geht lediglich darum, dass Assad nicht gewinnt, aber es gibt auch kein Interesse, dass die Rebellen gewinnen.

    Denkt ihr denn im Ernst, die Konservativen Kreise in Washington stehen auf der Seite der Rebellen?

    Der Bürgerkrieg soll nur am Laufen gehalten werden, um die Islamisten zu binden.

  9. Das sind die Verbündeten von Scheich Obamba. Ich hätte nie gedacht, daß ich mal Sympathien für die Hisbollah haben würde. Sinn macht Scheichs Obambas Eingreifen natürlich: Schließlich ist der Irsn auch schiitisch, also ein Stellvertreterkrieg unter wohlwollender Unterstützung der saudischen Halunkenbande.

  10. Islam ist Frieden.

    http://www.n-tv.de/politik/24-Tote-bei-Anschlaegen-in-Pakistan-article10829536.html

    Bei Anschlägen und Angriffen von Extremisten in der pakistanischen Unruheprovinz Baluchistan sind heute mindestens 24 Menschen getötet worden, darunter vier Angreifer. In der Provinzhauptstadt Quetta explodierte eine Bombe in einem Bus für Studentinnen der einzigen Frauenuniversität der Provinz. Dabei wurden 14 Frauen getötet und 19 weitere Insassen verletzt, wie die Polizei mitteilte.

  11. #10 Kooler
    Der Bürgerkrieg soll nur am Laufen gehalten werden, um die Islamisten zu binden

    Gegen diese Strategie hätte ich nichts.
    Vielleicht werden dadurch die Islamisten irgendwann kriegsmüde, wäre eine Win Win Situation für die ganze zivilisierte Welt.

  12. Erdogan droht Demonstranten im Gezi-Park: „Verschwindet, oder die Sicherheitskräfte wissen was zu tun ist“!

  13. Ein russischer Diplomat in Washington über die bevorstehenden Waffenlieferungen der USA: Sollten die USA, die Opposition mit Waffen ausstatten, werden wir weitere moderne Waffen an die syrische Regierung senden.

  14. Nur Assad führt den „War on Terror“. Assad verdanken wir es, dass tausende, von Hussein Obama finanzierte Kehlenschneider vom Antlitz dieser Welt gefegt wurden. Durch Assad ist diese Welt etwas besser geworden, während sie durch Barack Hussein Obama zu einer grotesken und sinnlosen Blutlacke des Bösen wurde.

  15. #11 Gedankenpolizei (15. Jun 2013 20:00)

    Schiiten und Sunniten sind das gleiche grauenvolle Islamheer, die sich lediglich um die Nachfolge Mohammeds prügeln (Blutsverwande=Schiiten vs. Kumpel=Sunniten) Aber es gibt was Interessantes: Die Unterstützung der Sunni-Schia-Mörder verläuft entlang der alten Bruchlinien des Kalten Krieges. Hier ein interessanter Kommentar dazu – man muß ihm nicht zustimmen, aber Gedankenfutter über die Ursprünge dieser Unterstützung (USA/Westen unterstützt Sunniten, also Saudi, Katar und ihre Abkömmlinge wie MB und alle möglichen Jihadis; Rußland unterstützt Schiiten, also Syrien, Iran plus iranische schiitische Hizbollah und ihre schiitischen Abkömmlinge und alle möglichen Jihadis) liefert er allemal. Interessant fand ich besonders die Passage über die iranische Hilfe für Rußland gegen die sunnitischen Kaukasus-Emirate.

    Was mir zu kurz kommt: Islam ist Islam und alle seine Unterstützer gucken am Ende in die Röhre. Und mir mißfällt, daß sich die zivilisierte Welt für den Islam einspannen läßt. Aber diese Überlegungen war ja nicht Thema des Kommentars.

    http://opinion.financialpost.com/2013/06/06/lawrence-solomon-the-new-cold-war/

  16. Hoffentlich schreiben die Saporoger Kosaken unter ihrem Ataman Putin dem Sultan der USA auch einen Brief.
    de.wikipedia.org/wiki/Saporoger_Kosaken

  17. USA, Al Kaida, Saudi-Arabien, Sunniten und Salafisten gegen Assad, Iran, Schiiten Hisbollah und Russland.

  18. Wir erinnern uns dass einst die Mujahedin (= die für den Islam kämpfen) in Afghanistan unterstützt wurde. Wohin das geführt hat sehen wir heute. Nun werden wiederum die Mujahedin unterstützt. Sie werden uns nun als Rebellen präsentiert. Nachdem Syrien islamisiert und Aleviten wie Christen abgeschlachtet wurden werden die Rebellen dann in Terroristen, islamistische Extremisten oder extremistische Islamisten umbenannt. Sie werden dann als Kriegsflüchtlinge in Europa Asyl erhalten und ihren Jihad fortführen. Bis dahin kann man nur hoffen, dass sich soviel wie möglich dieser Muslime gegenseitig in’s Paradies befördern, damit möglichst wenige unser Land kontaminieren.

    Die Christen und Aleviten müssen sich für eine Offensivverteidigung öffnen, damit sie dort nicht einen islamischen Holocaust erleiden.

    Bedauerlicherweise ist von hiesigen islamophilen Buntbürgern und den Kirchen keine Hilfe zu erwarten. Sie machen sich der Beihilfe zum Christenmord mitschuldig indem sie den Islam hier hoffieren und ihre eigenen Glaubensbrüder und Schwestern im Stich lassen.

    Vielleicht gibt es ja noch einige Menschen mit gesundem Menschenverstand die helfen möchten:
    http://www.opendoors.de/
    http://www.kirche-in-not.de/

  19. Eine politisch inkorrekte Frage in die Runde:

    Hält es hier irgendjemand für ansatzweise vorstellbar, dass das Boston Attentat und möglicherweise sogar 9/11 – ich sags kurz – eine „False Flag Aktion“ waren?

    Ich brauche jetzt wirklich kein Niederschreien und Meinungsbashing, ich bin auch kein Kommie und kein Musel – ich wills einfach einmal in dieser Runde ansprechen.

    Sind bei NSU die wildesten Vermutungen berechtigt und diskussionswürdig – aber bei o.g. Themen nicht?

  20. Die GEZstapo Medien „warnen“ ständig davor das wenn sich Israel in den Konflikt einmischt dann der „Flächenbrand“ ausbräche.

    Das Barak Hussein Obama jetzt die „Rebellen“ unterstützt wird in den gleichgeschalteten Reichsmedien als „Erfolg“ und „Friedensstiftend“ hochgejubelt werden. Begleitet von Anti-Israel Demonstrationen von „Friedensdemonstranten“ in Deutschland demnächst, falls Israel sich auch mal zuckt.

  21. #24 Spektator (15. Jun 2013 23:18) Eine politisch inkorrekte Frage in die Runde:

    Um meine bescheidene Meinung anzubringen:
    9/11 und NSU ist gemeinsam, dass die Täter selbst nicht zum Erfolg gekommen wären, wenn die jeweiligen Sicherheitsbehörden nicht alle Augen zugedrückt hätten. D.h., in die Sicherheitszone von NY zu fliegen, ist eigentlich nicht möglich, 13 Jahre ein bürgerliches Leben zu führen, ohne entdeckt zu werden, ebenso.
    Im Amerikanischen nennt man das „let it happen on purpose“ (lass es zum Erfolg kommen), im Gegensatz zu „make it happen on purpose“.

  22. Das ist weder überraschend, noch ist es neu.

    Ein weiterer mohammedanischer Hetzer, der das Wort Allahs in die Welt trägt und seine Glaubensbrüder_Innen zum Dhjihad aufruft.

    Nur was mir beim Lesen des Artikels unwillkürlich einfiel….wieviele kleine Djihadis wurden in den letzten Jahren von Geheimdiensten verunfallt oder weggedrohnt und was bringt das, eins ider mehrere kleine Lichter auszublasen?

    Und wieviele Rädelsführer ausser Bin Baden hats getroffen?
    😉

  23. #26 Spektator (15. Jun 2013 23:18)

    Was würde eine False-Flag-Aktion bringen und wer hat die Logistik, das Bombing und die Verfolgung als Theaterstück zu inszenieren?

    Irgendwelche KKKs hätten nicht die Logistik und der, der die Logistik hat, der mag den Islam und Mohammedaner.
    Ausserdem lässt der mit der Logistik mal eben Sarin finden, wenn er jemanden nicht mag, der hat „kleine“ Aktionen wie das Boston-Bombing nicht nötig.

  24. #28 lieschen m (15. Jun 2013 23:51)

    #30 nicht die mama (16. Jun 2013 01:30)

    Gute Antworten und bruhigend, dass ich noch Schreibrecht habe.

    Das ganze 9/11 thema hat mich wirklich seit jahren interessiert und ich bin nicht der typ, der sich einfache antworten selbst zusammenstrickt. Ich meine, 9/11 ist (oder soll sein) ein Epochenschnitt wie 1789 Bastillesturm.

    Wo wenn nicht hier, kann man ggf Meinungen treffen, die einen unverstellten Blick auf dieses Epochenereignis haben?

    Für Empfindliche: Durch eine Falseflagtheorie wird der Islam nicht besser!

    Andererseits: Warum so ein Kuckucksei dem NWO-Troyaner „Islam“ ins Nest legen?

    …ich durcblick es alles nicht.

  25. Warum nur findet sich kein Deutscher Politiker, der einmal auf den guten alten Bismarck hört und Rußland als den einzig wahren Verbündeten für Deutschland erkennt?

  26. In dieser Angelegenheit kann ich noch nicht einmal sagen, daß ich den Überblick verloren habe, weil ich nie einen hatte. Auch fleissiges PI-Lesen hilft nicht weiter.

  27. @10 Kooler

    „Der Bürgerkrieg soll nur am Laufen gehalten werden, um die Islamisten zu binden.“

    Genau das könnte ich mir auch vorstellen. Man will sie konzentriert an einer Stelle haben.

Comments are closed.