- PI-NEWS - https://www.pi-news.net -

Al-Qaradawi ruft zum Dschihad in Syrien auf

Qaradawi [1]Wenn wir nach Syrien hineingehen, wie Obama jetzt versprochen hat [2], dann werden wir die Verbündeten dieses Mannes unterstützen. Sheik Yousuf Al-Qaradawi ist der populärste und einflußreichste islamische Prediger der Welt. Seine Anerkennung der Rebellion gegen Assad als ein heiliger Krieg wird bedeuten, daß noch viel mehr Dschihadisten nach Syrien hineinströmen werden.

(Von Robert Spencer, Jihad Watch [3] / Übersetzung: Klaus F.)

Qaradawi war Führungsmitglied der Islamic Society of Boston, wie ich bei Jihad Watch damals im März 2004 [4] berichtete. Hätte irgendjemand in Boston damals aufgepaßt, was dies zu bedeuten hat, wären die Anschläge auf den Boston-Marathon möglicherweise niemals passiert.

Qaradawi ist ein böser Judenhasser. Er hat auf Al-Jazeera gesagt [5]:

„Über die Geschichte hinweg hat Allah den [Juden] diejenigen auferlegt, die sie für ihre Verderbtheit bestrafen würden. Die letzte Bestrafung wurde von Hitler ausgeführt. Durch all die Dinge, die er mit ihnen gemacht hat — obwohl sie diese Angelegenheit übertrieben haben — brachte er es fertig, sie auf ihren Platz zu verweisen. Dies war göttliche Bestrafung für sie. So Allah will, wird es das nächste Mal durch die Hand der Gläubigen sein….“

Qaradawi fuhr fort:

„Ich möchte sagen, daß das einzige, worauf ich hoffe, ist, da mein Leben seinem Ende naht, daß Allah mir die Gelegenheit gibt, in das Land des Dschihad und des Widerstands zu gehen, selbst wenn auch in einem Rollstuhl. Ich werde Allahs Feinde erschießen, die Juden, und sie werden eine Bombe nach mir werfen, und so werde ich mein Leben als Märtyrer besiegeln.“

Er sagt, daß Muslime „verpflichtet“ sind, nach Syrien zu gehen, weil in islamischer Theologie der Dschihad-Krieg fard kifaya ist, eine Verpflichtung der Gemeinschaft als Ganzes, aber nicht jedes einzelnen Gläubigen. Dschihad wird fard ayn, Verpflichtung für jeden einzelnen Muslim in irgendeiner Weise zu helfen, wenn ein muslimisches Land angegriffen wird.

*

„Sunni-Gelehrter Al-Qaradhawi: Saudische Kleriker hatten recht mit Hisbollah und ich hatte unrecht; König Abdullah ein teurer Freund von mir,“ von MEMRI [6], 9. Juni (danke an Jerk Chicken):

Nachfolgend Auszüge aus einem Interview mit dem führenden sunnitischen Gelehrten Sheik Yousuf Al-Qaradhawi, das bei Al-Arabiya TV am 9. Juni 2013 ausgestrahlt wurde.

Sheik Yousuf Al-Qaradhawi: Es ist nicht nur die Armee, die in Syrien kämpft, sondern auch die Russen und die Iraner. Die Iraner bekämpfen uns durch das Geld, das sie schicken, und mittels ihrer Waffen, ihrer Männer, und ihrer Politik.

Die dominanteste Gruppe, die gegen das syrische Volk kämpft, ist die Gruppe, die sich selbst „Hisbollah“ nennt („Partei Gottes“), obwohl sie in Wirklichkeit die „Partei Satans“ ist. Satan hat sie überkommen und sie die Erinnerung an Allah vergessen gemacht. Sie sind die Partei von Satan. Es ist die Partei von Satan, die die Verlierer sein werden. Sie sind gekommen, um gegen das syrische Volk zu kämpfen. Sie töten sie zu Tausenden.

Aber Allah wird sie nicht sein lassen. Allah wird Rache an ihnen nehmen für das syrische Volk. […]

Ich habe Hisbollah verteidigt, als sie gegen Israel gekämpft haben. Ich habe sie verteidigt, als die bedeutendsten Sheiks in Saudi-Arabien vor Hisbollah gewarnt haben, vor dem Zwist, den sie säten, vor ihren Täuschungsmanövern, und vor dem, was sie in sich beherbergen. Ich habe sie verteidigt.

Wie sich herausstellte, war die Position jener Kleriker ausgereifter und scharfsichtiger als meine. Ich habe die Dinge oberflächlich gesehen. Immerhin will ich die Muslime vereinen und sie zusammenbringen. Die Muslime bekämpfen die Zionisten. Wie konnte ich denn dieselbe Position vertreten wie die Zionisten?

Aber es stellte sich heraus, daß die Sheiks — möge Allah Gnade walten lassen über denen, die dahingeschieden sind und die bewahren, die am Leben sind — die Dinge klarer sahen als ich.

Jene Leute, die ich verteidigt habe, sind gekommen um ihre Brüder in Syrien zu töten. […]

Ich rufe jeden auf, der fähig ist, jeden, der Kampferfahrung gesammelt hat irgendwo in der Welt und gehen kann und seinen Brüdern helfen in Al-Qusseir und jenen Gegenden, zu gehen und dies zu tun, wenn es nichts gibt, um ihn aufzuhalten.

Ich rufe Einzelne auf und Länder, dies zu tun — besonders die Länder des arabischen Golfs, die den [sunnitischen] Syrern am nächsten stehen, aber auch alle anderen arabischen Länder. […]

Interviewer: Rufen Sie zum Dschihad in Syrien auf?

Sheik Yousuf Al-Qaradhawi: Dschihad ist nun obligatorisch für alle Muslime, jeder nach seiner Fähigkeit — sowohl Einzelne als auch Länder. Niemand darf eine Mühe scheuen, diesem Land zu helfen, das zerstört werden wird, wenn wir ihm nicht helfen. Die islamische Nation ist in der Lage, ihm zu helfen. […]

Die Ulema von Saudi-Arabien sind seit langem meine geliebten Brüder. Ich bin kein Fremder in Saudi-Arabien. Ich bin ein Mitglied der Muslim World League und der International Islamic Fiqh Academy. König Abdullah ist ein teurer Freund von mir. Allah sei gepriesen, ich teile nichts als Liebe und Vertrauen mit diesen Brüdern.

Beitrag teilen:
[7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14]
[15] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14]