Saudi Arabien sucht Scharfrichter. Es melden sich zu wenige Interessenten. Falls Sie das mit dem Kopfabschlagen noch nicht richtig beherrschen, keine Angst, Sie werden ausgebildet. Vorher sollten Sie noch zum Islam übertreten. Der Gehalt ist vermutlich fürstlich und für jeden abgehackten Kopf kriegen Sie bestimmt noch eine Prämie. Näheres bei Fox News mit einem weiteren Link zu Vatican Insider!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

44 KOMMENTARE

  1. Fox News als verfechter der Todesstrafe in den USA sollte sich mal nicht so weit aus dem Fenster lehnen.

  2. Meiner Meinung nach hat sich der sogenannte ‚Islam‘ von einer primitiven Religion zu einer zutiefst reaktionären und nur noch mit dem NS vergleichbar primitiv antiwestlich-antisemitischen Ideologie entwickelt, die nicht zur Moderne passt und diese aggressiv, feige und heimtückisch bekämpft.

    Der sogenannte ‚Islam‘ ist ein Relikt reaktionärer vergangener Zeiten in dieser Welt und seine Macht und damit die Macht der Reaktion muss mit allen Mitteln gebrochen werden.

  3. C. Fathima Roth ist ja leider gerade nicht reingelassen worden. Mit de Annahme dieser Stelle hätte sie der“soziale Gerechtigkeit“ in Saud’s Arabien noch mehr „den Weg frei machen“ können …

  4. Ich bin sicher, unsere smpathischen Antifanten lassen sich gerne zum Scharfrichter umschulen. Da haben sie endlich mal eine sinnvolle Herausforderung und können dabei ihre Erfahrungen mit dem Anzünden oder Steinigen von Polizisten einbringen. OK, schwierig wird es vielleicht aam Anfang auf’s Bier zu verzichten.

  5. Da können doch unsere „Arbeitsagenten“ von der Arbeitsagentur einige der ungezählten „Gastarbeitslosen“ vermitteln.

    Bei hiesigen „Arbeitsgelegenheiten“ (im Volksmund: Eurojobs) lassen die sich ja nur selten blicken.

    Auch für Startups aus der Sozialindustrie bietet die prekäre Situation in Saudi Arabien ungeahnte Möglichkeiten.

    Einfach die „Decapitate halal GmbH“ gründen, gastarbeitslose Fachkräfte beschäftigen und abkassieren.

  6. Vielleicht kann man ja Kopftreter zu Kopfabhackern umschulen aber ich weiss nicht ob wir diese dringend benötigten Fachkräfte entbehren können ? Aber in England wird da schon fleissig geübt !

  7. Ich schätze wenn Saudi Arabien in europäischen Ländern Anzeigen schalten würden, fänden sie mehr als genug Bewerber, die nicht einmal konvertieren müssten.

  8. Die Fachkräfte sind alle hier bei uns, deshalb verwundert es mich nicht, dass in Arabien Fachkräftemangel herrscht.

  9. @ #2 networkpooch (09. Jun 2013 18:25)

    Fox News als verfechter der Todesstrafe in den USA sollte sich mal nicht so weit aus dem Fenster lehnen.

    In den USA bekommt jeder anders als in SA seinen Anwalt und seinen ORDENTLICHEN Prozess, kann in Berufung gehen !

    Außerdem werden in den USA nur alle Schaltjahre mal ein Vielfach- Mörder hingerichtet.

  10. Was denn?
    Sind die WEahabiten in Saudi schon so dekadent, dass sie für die Scharia-Anwendung nun auch schon Ausländer als Henker brauchen?

    „Stellt Euch vor, es ist Scharia, aber keiner köpft!“
    :mrgreen:

  11. Wäre doch ein prima Job für jede moslemische Arbeitslose Fachkraft aus Deutschland!

    Der neue Henker liegt uns dann nicht mehr auf der Tasche mit raus aus H4 Garantie!

  12. Übrigens werden in Saudi Arabien Schwule nicht geköpft, sondern zu Tode gepeitscht!

    Da stellt sich doch die technische Frage peitschen da mehrere Moslems den Homosexuellen zu Tode, da doch ein Einzelner nach ein paar Minuten einen lahmen Arm bekommen würde.

    Und der Begriff „Einpeitscher“ bekommt bei dieser friedlichen und toleranten Religion einen ganz neue Bedeutung!

    😆

  13. OT

    Frauen in Ganzkörperzelten

    Denken Sie mal etwa vierzig Jahre zurück. Da wird Ihnen vielleicht nicht entgangen sein, dass damals die einzige Frau, die Kopftuch trug, die eigene Oma war oder Elisabeth Flickenschildt.

    Ganz ähnlich unverhüllt ging es damals auch in weiten Teilen des Orients zu, zum Beispiel in Istanbul, Kairo, Tunis und Marrakesch.

    Heute bestimmt die verschleierte Frau wie selbstverständlich das Straßenbild. Hier wie dort. Und damit meine ich nicht etwa die Stadtviertel mit hohem Anteil muslimischer Bevölkerung, sondern das alltägliche Straßenbild unserer Städte. Oder die olympischen Spiele. Oder die Schulhöfe.

    Nehmen Sie sich mal die Zeit und sehen sich um. So, wie ich Kairo in den achtziger Jahren erlebt habe, so sieht’s heute in Hamburg, Berlin und Köln aus. So, wie es heute in Kairo aussieht, nämlich Frauen in Ganzkörperzelten mit Sehschlitz, so könnte es irgendwann auch bei uns aussehen. Inzwischen ist es vollkommen normal, wenn eine solche Figur in deutschen Talkshows herumhockt, so geschehen am 9.10.2012 bei Maischberger. Oder am 29.5.2013 bei Anne Will.

    Wir sehen, alles nur eine Frage der Zeit und der Gewöhnung. Für mich ist es immer unfassbar, dass Mitmenschen beim Anblick von Frauen, die von oben bis unten vollständig unter Stoffschichten verschwinden, so ungerührt bleiben können. Mir schnürt dieser Anblick die Kehle zu.

    Das ist nichts, was mich nicht berührt. Das ist nichts, was mich nichts angeht. Hat uns das debile Einknicken vor einer Religion, die seit tausendvierhundert Jahren nahezu völlig reformresistent ist, schon soweit gebracht, dass uns alles egal ist?

    Wie oft müssen wir noch erleben, dass vermeintlich wohl meinende Politikerinnen Sympathie für Kopftuchträgerinnen herbei zu schwurbeln versuchen? Besonders sauer stößt mir in dieser Debatte auf, wenn es heißt, man müsse das Kopftuchtragen gerade an Schulen und Universitäten billigend in Kauf nehmen, weil viele muslimische Frauen und Mädchen sonst keine qualifizierte Ausbildung machen dürften.

    Das heißt konkret, dass das Tragen religiöser Kleidung an die Ermöglichung des Zugangs zur Bildung geknüpft sein darf, was sich, bei Lichte besehen, mit den demokratischen Prinzipien einer säkularen Gesellschaft nicht gut vereinbaren lässt.

    Noch sind Frauen in Niqab und Burka nicht besonders zahlreich in unseren Straßen. Noch. Insofern müsste ich mich vielleicht nicht so echauffieren, denn Durchgeknallte laufen genug herum. Bei mir um die Ecke wohnt eine.

    Eine deutsche konvertierte Riesin mit zwei schwarz gelockten, dunkelhäutigen Kindern. Eines der Kinder zeigte neulich mit dem Finger auf mich und sagte klar und deutlich: Frau!

    Ja, sagte ich, und zwar unverschleierte Frau. Man kann’s ja mal versuchen. Mittlerweile ist von der deutschen konvertierten Riesin nur mehr die Nickelbrille sichtbar. So schnell kann das gehen.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/frauen_in_ganzkoerperzelten

  14. #4 KarlSchroeder (09. Jun 2013 18:36)

    Auf den Punkt gebracht:

    Islam ist gelebte Steinzeit!

  15. Welch differenzierte Weltsicht der Islam doch lehrt.

    Der Islam teilt die Menschheit nicht nur in Gläubige und Ungläubige, sondern er teilt die Ungläubigen auch noch in Köpfe und Rümpfe.

    Welche andere Weltreligion ist derart nuanciert?

  16. @ #13 Wilhelmine

    Wie ordentlich diese Prozesse sind sieht man immer dann wenn Jahre später herrauskommt das man wieder mal einen Unschuldigen gegrillt hat.

  17. Islamische Barbarei:
    Die zur Schaustellung von 5 kopflosen Körpern in Saudi-Arabien

    So geht man in islamischen Ländern mit kriminellen Einwanderern um!
    Riad ??????? – 5 jemenitische Staatsbürger in Saudi-Arabien wurden vor kurzem des Mordes und wegen der Mitgliedschaft in einer kriminellen Bande verurteilt, und ihnen wurden die Köpfe auf Befehl des Richters nach der Hinrichtung abgetrennt; während sie von ihren Schultern hängten, wurden sie einen Tag lang auf dem Hauptplatz der Stadt zur Schau gestellt. Einige glauben, dass die saudische Regierung das Ziel verfolgt unter kriminellen Banden und illegalen Einwanderern Angst und Terror zu verbreiten.

    http://parseundparse.wordpress.com/2013/06/06/islamische-barabarei-die-zur-schaustellung-von-5-kopflosen-koerpern-in-saudi-arabien/

    WARNUNG: Dieses Video enthält verstörende Bilder!

  18. was auch wichtig ist:
    wie sieht es aus mit

    -lohnfortzazung im krankheisfall
    -urlaubsgeld
    -arbeitgeberanteil zur renten, pflege und krankenversicherung
    -bezahlte überstunden
    -mitgliedschaft bei ver.di
    -fortbildungen
    -aufstiegsmöglichkeiten
    -geregelte pausenzeiten
    -muß man seine „kunden“ beraten
    -muß man freundlich zur „kundschaft“ sein
    -kann man den säbel von der steuer absetzen
    -habe ich ein anrecht auf ein arbeitszimmer
    -wird nach BAT bezahlt
    -gibt es berufskrankheiten
    -gibt es am arbeitsplatz eine kantine oder einen kaffeeautomaten

  19. Was für eine Nachricht! Kopfschütteln und Kaputtlachen (auch über die Kommentare) gab’s in unserem Wohnzimmer.
    Multikulturell interessierte, Grobiane, Resolute, gut verdienen wollende, cold-blooded, Reisetätigkeit und Führerschein sind Voraussetzung für diese Stelle, unbefristet bis zum T.o.d
    Fremdsprachenkenntnisse nicht notwendig . Hau – ruck – zack … multilinguale Wörter halt.
    Bitte nicht schimpfen über den Galgenhumor, es steht eben nicht in der Macht von uns friedliebenden Dschörmans.

  20. Der Gehalt ist vermutlich fürstlich undfür jeden abgehackten Kopf kriegen Sie bestimmt noch eine Prämie.

    Welche eine Enttäuschung! Für einen abgehackten Kopf gibt es als Prämie nur einen Anteilsschein für Vergünstigungen im Paradies. Mehr Frauen, mehr Wein und ein paar Stufen über dem ordinären Moslem.

  21. OT
    Bundespräsident Joachim Gauck fordert die Deutschen zum Spenden für die Flutopfer auf. „Wer keine Säcke schleppen kann, hat vielleicht ein gefülltes Portemonnaie“, sagt er nach Besuchen in Sachsen-Anhalt und Sachsen.
    —————-

    Ein Bruchteil!!! der Zuwendungen welche ungefragt
    tagtäglich in der“ Migrantenindustrie“ verschleudert werden, würden reichen in Zukunft solcherart Naturkatastrophen(zum Teil hausgemacht)zu verhindern!!!
    Deshalb gebe ich nix,
    denn ein Grossteil meiner,unser aller, Steuern steckt ( leider Gottes)schon in dieser unseligen Industrie.

  22. OT

    German cop orders rabbi to erase pics of attackers

    Police officer and security personnel ordered a rabbi to delete photographs of suspects in anti-Semitic violent attack.

    A German police officer and security personnel ordered a rabbi to delete photographs of the suspects who engaged in an alleged violent anti-Semitic attack on him in a shopping center last week in Offenbach, a city near Frankfurt.

    New details have since emerged, including that the youths shouted “Viva Palestine” during the attack on Rabbi Mendel Gurewitz.

    http://www.jpost.com/Jewish-World/Jewish-News/German-cop-ordered-rabbi-to-erase-pics-of-attackers-315886

  23. @ #25 Wilhelmine (09. Jun 2013 19:23)

    Im Internet tut sich laut Unmut breit!!!!

    German cop orders rabbi to erase pics of attackers

    Ich nenne hier keine Namen aus FB, nur einige Kommentare :

    Why should anyone expect anything different from Germany? They are still a bunch of nazis! Does anyone remember last year when Germany outlawed circumcision for any reason!

    ************
    tell the officer to go to hell.

    +++++++

    These ongoing attacks are becoming a major issue. This was completely anti-Semitic in both the attack and the officer’s response. The anti-Semitic attitude will remain if we keep silent about it. I think it’s high time we start showing the world that this is NOT acceptable!

    ****************

    Don’t listen to the police in any western world as the police are corrupt and run by dictator ship governments in EU and American.

    ***************************

    I am so sick of western nations bending over backwards for these people. This will only lead to the suicide of a nation. But what else can we expect from liberals?

  24. OT

    Jahresbericht des Verfassungsschutzes

    Islamisten in Deutschland immer populärer

    Islamistische Organisationen haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Unterstützer gewonnen: Besonders Salafisten freuen sich über steigende Mitgliederzahlen. In der rechten Szene dagegen sind derzeit nur Musikgruppen angesagt.
    Bleiben Sie immer up to date und erhalten Sie die neusten Politik-Nachrichten von FOCUS Online auch auf Facebook.und lesen Sie den Artikel weiter.Ich bin schon Fan??Ich möchte Twitter-Follower werdenNein, ich möchte kein Facebook-Fan werden
    Am Dienstag wird das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) seinen Jahresbericht vorstellen. Doch erste Details sind schon jetzt bekannt: Islamistische Organisationen hätten im vergangenen Jahr deutlich mehr Unterstützer gewonnen, berichtet der „Spiegel“ unter Berufung auf den Bericht.

    Demnach sei die Zahl der Mitglieder und Anhänger von Gruppierungen wie der türkischen Milli Görü oder der arabischen Hisbollah in Deutschland von 38 080 (2011) auf 42 550 gestiegen. Eine Gruppe habe besonders viel Zulauf gehabt: Im Beobachtungszeitraum sei am stärksten die Zahl der Unterstützer der Salafisten gestiegen – von 3800 auf nun 4500. Das ist so viel wie bei keiner anderen Gruppierung. Dabei habe Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) im vergangenen Jahr drei salafistische Vereine verbieten lassen.

    Mehr rechtsextreme Bands geben seltener Konzerte
    Beim Rechtsextremismus habe der Verfassungsschutz unterschiedliche Tendenzen beobachten können: Die NPD etwa, gegen die die Bundesländer ein Verbotsverfahren anstrengen wollen, sei im vergangenen Jahr auf 6000 Mitglieder geschrumpft. Neonazi-Bands dagegen spielten dem Bericht zufolge in der Szene nach wie vor eine große Rolle. 2012 habe das BfV 182 aktive rechtsextreme Musikgruppen registriert, das seien vier Bands mehr als im Jahr zuvor. Sie seien allerdings deutlich seltener vor Publikum aufgetreten.

    Der jährliche Verfassungsschutzbericht fasst die Ergebnisse der Behörde zusammen. Er informiert zum Beispiel über wichtige Erkenntnisse und Untersuchungen zum politischen Extremismus und zur Spionageabwehr.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/jahresbericht-des-verfassungsschutzes-islamisten-in-deutschland-immer-populaerer_aid_1008777.html

  25. Weiterer Sarkasmus verbietet sich bei diesem Thema irgendwie. Außerdem hat sicher jemand anderes schon dieselbe Idee gehabt. Ich würde es eher als ein Zeichen von Humanität ansehen, dass zumindest auch (Karteileichen)Moslems, die so eine Tätigkeit nicht nötig haben, diese nicht ausüben wollen. Oder gibt es andere Gründe? Grundsätzlich ist so etwas für ein totalitäres Regime ein Gefahrenzeichen.

  26. Das ist doch mal ein richtiger Job für Antifanten. Nach versuchten Polizisten anzünden und Dämme einreißen könnten sie da gleich ins Hardcorepogramm übergehen und sich getreu der stalinistischen Ideologie den nötigen Erfahrungsschatz für die kommenden GULAGs der Rot-Grünen Khmer/Die Pedos 90 aneignen. 👿

  27. Ich finde das Kopfabhacken als solches sehr human. Vor 50 Jahren war in Europa auch noch die Guilliotine üblich. Da ist man innerhalb von 3 Sekunden auf der anderen Seite.
    Beim elektrischen Stuhl sind es bis zu 5 Minuten und beim Galgen bis zu 10 Minuten und bei der Giftspritze ist es sogar häufiger schon vorgekommen das die Leute nach 5 Minuten unter grossen Schmerzen wieder aufgewacht sind.

    Kann alles beim Kopfabhacken nicht passieren.
    Auch das Halsabschneiden sieht zwar schlimm aus ist aber auch ein kurzer und schmerzloser Tod. Da finde ich ein Herzinfarkt schlimmer.

  28. #33 der dude (09. Jun 2013 20:28)

    Ihre Äusserungen sind ja (tod)sicher wissenschaftlich untermauert?

    Würg

  29. #13 Wilhelmine (09. Jun 2013 18:58)

    @ #2 networkpooch (09. Jun 2013 18:25)

    Fox News als verfechter der Todesstrafe in den USA sollte sich mal nicht so weit aus dem Fenster lehnen.

    In den USA bekommt jeder anders als in SA seinen Anwalt und seinen ORDENTLICHEN Prozess, kann in Berufung gehen !

    Außerdem werden in den USA nur alle Schaltjahre mal ein Vielfach- Mörder hingerichtet.
    _____________________________________

    Achso, deshalb erhalten Schwarze für dasselbe Verbrechen statische gesehen 50% die Todesstrafe als Weiße, die eher Lebenslänglich bekommen.

    Das sind also die ordentlichen Prozesse in den USA.

    Was ist eigentlich mit Guantanmo? Wie sieht es eigenltich da mit den „ordentlichen“ Prozessen aus? Achso stimmt, das sind ja „ungesetzliche Kombantanten“ für die gilt ja das Zivilstrafrecht der USA nicht, die dürfen ohne Anklage und ohne Rechtsbeistand unbgrenzt lang festgehalten werden, je nachdem wie lange sie eine „Bedrohung“ darstellen.

    Sorry bei aller liebe zu den USA und seinen Bürgern, aber die Regierung (egal ob Rep oder Dem) gehört zurecht kritisiert.

  30. Also ein einfacher Job ist das nicht. Schaut euch mal die Bilder an, da wird ja noch richtig Handarbeit gemacht, unter Verwendung nur der besten Materialien (feinster Solingen-Stahl). Nicht solche stillosen Baukräne wie Iran oder High-Tech-E-Stühle wie in den USA. In S-A erfährt man als Kunde noch Wertschätzung.

  31. Ich denke wie Sie Wilhelmine, als ich vor kurzem in einer Talksendung – war es maischberger ? ist auch egal – diese Schweizerin im Ganzkörperkondom sah war mir speiübel ich hätte ausrasten können, was mutet man uns zu ? diese widerliche Zurschaustellung!! Ich würde es ja noch verstehen wenn es im Islam Männer- und Frauenklöster gäbe und Frauen dieses Leben wählen um Allah zu dienen wie Mönche und Nonnen Gott dienen . Aber diese Selbstlosikeit und Gläubigkeit gibt es ja im Islam offenbar nicht. Die Kopftücher sind in der Tat wie eine weltweite Epidemie eine Pandemie – nach 1979 und dann nach dem 11.9 sprunghaft angestiegen, vorher trugen nur hinterwäldlerische antatolische Bauerfrauen diesen Stoffetzen. Die Kopftücher sind NUR eine Waffe eine bewußt gewählte Provokation aber kein Ausdruck von Religiösität.

  32. kewil, danke, wenn wir dich nicht hätten …

    Ich schicke das Arbeitsangebot sofort an arbeitslose Islam-Fans! Wäre doch gelacht, wenn wir die nicht wieder in Arbeit und Brot bringen könnten!

  33. #35 carpe diem

    sprach “der dude” zu seinen Kindern.

    Ihre Äusserungen sind ja (tod)sicher wissenschaftlich untermauert?

    Wir können uns gerne über das Motiv streiten warum jemand geköpft oder geschächtet wird.
    Gerade der Islam findet da immer wieder eine Rechtfertigung unschuldige Menschen zu töten oder töten zu lassen. Das ist mit ein Grund warum ich den Islam als totalitäre Ideologie abgrund tief verabscheue.

    Wie jemand stirbt bei einer Hinrichtung darüber wird in der Regel protokoll geführt bzw. gibts auch Augenzeugenberichte.
    Ich selber schau mir die Videos nicht an weil sie mir einfach zu brutal sind.

    Was ich aber weiss ist das man nach einem Genickbruch (ob mit dem Schwert zugeführt oder mit dem Strick) das Bewusstsein innerhalb von 3 Sekunden verliert und ab da keine Schmerzen mehr verspürt. Man lebt zwar glaub ich noch 20 Minuten aber in der Zeit spürt man nichts mehr und darum gehts ja.

    Beim Schächten ist es wichtig das der Henker an der Seite die Hauptaterien erwischt, dann dauert es in der Regel auch keine 20 Sekunden bis der letzte Blutstropfen das Hirn verlassen hat und man dann die erlösende Bewusstlosigkeit erreicht.

    Wie gesagt ich glaub nur noch der Kopfschuss ist humaner.

    Und wie gesagt mit den scheinheiligen Motiven warum Moslems Menschen töten bin ich nicht einverstanden, die Hinrichtungsart erschreckt mich nicht wirklich.
    Hab mir mal das Protokoll einer Steinigung angesehen und das ist wirklich traumatisierend.
    Das wünsche ich keinem.

Comments are closed.