In Großbritannien wurden jetzt sechs islamische Terroristen zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Sie hatten einen Anschlag auf eine Demonstration der „English Defence League“ geplant. Die Haftstrafen fielen mit 18 bzw. 19 Jahren überraschend drakonisch aus.

Mit Nagelbombe, Hieb- und Stichwaffen bewaffnet wollten die Moslems ein Massaker bei einer EDL-Demo in Dewsbury im Norden Englands verüben. Es war eher ein Zufall, dass sie ihre Tat nicht ausführen konnten. Bei einer Routinekontrolle durch die Polizei wurde der klapprige Renault Laguna, in dem die Terroristen unterwegs waren, angehalten. Das Auto war in einem so schlechten Zustand, dass eine Polizeipatroullie den Wagen anhielt. Allerdings waren es nicht die Polizeibeamten vor Ort, die die Utensilien für einen Terroranschlag fanden, sondern ein Arbeiter in einer Kfz-Werkstatt. Der Anwalt der Terroristen, Joel Bennathan, gab an, dass die Terroristen amateurhaft und hoffnungslos inkompetent gehandelt hätten. Die Nachwuchsjihadisten wären ohnehin zu spät gewesen. Als sie von der Polizei angehalten wurden, war die EDL-Demonstration bereits vorbei.

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

116 KOMMENTARE

  1. Die Überschrift ist falsch, richtig muss es heissen:
    „GB: Drakonische Strafen für gläubige Moslems, die sich an den Koran halten“

  2. Aha! Wacht die Justiz in GB also langsam auf, ja?

    War es dazu wirklich nötig, dass ein Polizist von langbärtigen Analphabeten auf bestialische Art und Weise umgebracht werden musste?

  3. Von Prof. Tilman Nagel konnten wir ja gestern erfahren, dass alles im Islam bis ins letzte Detail vorherbestimmt ist und von Allah höchstpersönlich überwacht wird. Allah wollte, dass diese Männer kein weltliches Leben führen, sondern in Zellen sitzen und viele Jahre intensives Koranstudium betreiben 😉

  4. Da müssen sie halt noch ein paar Jahre auf ihre 72 Jungfrauen warten. In der Zwischenzeit werden sicher ihre Allerwertesten in den englischen Gefängnissen auf ihre Jungfräulichkeit überprüft werden.

    Schön aber zu sehen dass es in bestimmten Ländern Europas noch ein funktionierendes Justizsystem gibt. Bei uns in D hätte es mit Sicherheit höchstens eine verschärfte richterliche Ermahnung (zur Bewährung ausgesetzt) und eine verpflichtende Teilnahme an einem Anti-Agressionskurs mit Musikpädagogik und Namen-Tanzen gegeben.

    Schließlich gilt auch angesichts solcher offensichtlichen Terroristen: Deutschland ist bunt(tm) und Islam heißt Frieden!(tm)

  5. Da schaut der Wahnsinn aus den Augen, und mir läuft es kalt den Rücken runter wenn ich dabei an unsere Politversager denke!

  6. In Deutschland hätten sie, da ja nix passiert ist, m.S. ein Anti-Aggressionstraining erhalten!

    Aber trotzdem, es ist ein Zeichen! Danke an die Richter in England!!!
    Vielleicht wacht ja Europa doch noch rechtzeitig auf!

    Cyrus

  7. Das ist zunächst eine begrüßenswerte Entscheidung. Die Frage ist, wie lange diese Haftstrafe tatsächlich abgebüßt werden muss, was die Reaktion ihrer Glaubensbrüder hierauf sein wird und was nach ihrer Entlassung geschehen wird. Es muss eine politische Lösung her, sonst müssen in Zukunft alle Moscheen in Justizvollzugsanstalten umgebaut werden.

    Auch hierzulande nimmt die Zahl der sprenggläubigen Muslime zu.

    Islamkritik bleibt eine Notwendigkeit, wenn wir Demokratie, Freiheit und Sicherheit für Europa sichern wollen. Wie es Islamkritikern ergeht wird am aktuellen Beispiel von Hamed Abdel-Samad deutlich.

    Hierzu der STERN:
    Wegen eines islamkritischen Vortrags ist der Publizist Hamed Abdel-Samad Ziel einer Hetzkampagne geworden.

    Das kennen wir doch schon den islamkritischen Veranstaltungen der „FREIHEIT“. Allerdings ist Hamed Abdel-Samad zu Populär und Teilnehmer der DIK weshalb er nun von politischer Seite unterstützt wird. Hier in München werden Leute wie Hamed als Rassisten und Islamhasser diffamiert.http://www.spiegel.de/politik/ausland/mursi-verbuendeter-mordaufruf-gegen-publizist-abdel-samad-a-904619.html

    Hamed sagt:
    „Es geht speziell um meine Ausführungen in dem Vortrag dazu, dass sich der religiöse Faschismus im Islam nicht erst mit dem Aufstieg der Muslim-Brüderschaft ausgebreitet hat. Meiner Meinung nach ist er im Islam selbst begründet, nämlich als der Prophet Mohammed den Islam als Monokultur durchsetzte.“

    Das ist ein Standpunkt den auch die FREIHEIT vertritt und wird hierfür scharf angegriffen.
    Liebe bunten Schildbürger, wie stehen sie hierzu ? Herr Offman, Herr Ude, Herr Mazyek u.a.

  8. Drakonisch? Lächerlich!! Stellt euch mal vor, wozu 6 EDL-Mitglieder verurteilt worden wären, welche mit einem Auto voller Waffen auf dem Weg zu einer Museldemo erwischt hätte? Keiner von denen hätte je wieder das Tageslicht gesehen!
    Wenn du als Europäer in einem Muselland das große Lachen bekommst, weil ein Kinderschänder und Raubmörder als “ der beste Mensch der je gelebt hat“ gilt, dann brauchst du dir nie wieder die Haare zu waschen..also warum drakonisch? Viel zu milde!

  9. Interessante Bilderserie.

    Was genau sehen wir da?

    Einen Chemieprofessor, einen Raketentechniker, einen Chefarzt, einen Star-Anwalt, einen Automobildesigner und den Mathematiker, der die Riemann-Vermutung beweisen wird?

    Oder 6 Neandertaler?

    Zur Erinnerung:
    160 Nobelpreise gingen bisher an jüdische Wissenschaftler.
    9 an muslimische.

    Da es weitaus mehr Muslime als Juden in der Welt gibt, kann man hochrechnen, wie viele muslimische Nobelpreise es bei Gleichstand geben müsste. Man kommt auf über 20.000.

    Gutmenschen schaffen es aber locker, jeglichen Zusammenhang zu übersehen, der das erklären würde.

    Das hat übrigens der verhinderte Postkartenmaler in „Seinem Kampf“ auch thematisiert. Er fand eine ‚geniale‘ Erklärung: Juden haben ihre Nobelpreise einfach alle geklaut …

    So, liebe Gutmenschen, ihr seid dran: Eure Erklärung?
    Und in einem sind wir uns sicher einig: als diese 6 Menschen auf dem Bild da oben als Babies in der Wiege lagen, war ihnen der Weg, den sie gegangen sind, so wenig vorgezeichnet wie mir der Meine!

    Also noch einmal: Eure Erklärung? Bitte in genau 21.034-facher Ausfertigung, denn so viele tödliche Anschläge haben die Gesinnungsgenossen der 6 da oben seit dem 11. September im Namen ein und desselben ‚Gottes‘ begangen.

    Da ihr, liebe Guties, sowieso keine Erklärung liefern werdet, liefere ich eine:

    Die 6 da oben sind nicht das Problem.
    IHR SEID DAS PROBLEM!

  10. #5 Al-Harbi (11. Jun 2013 10:15)

    „…..“ …. um weiter das zu tun, was ihnen ihre Terrorbibel befiehlt: Terror, Hass und Mord!

  11. Der Anwalt der Terroristen, Joel Bennathan, gab an, dass die Terroristen amateurhaft und hoffnungslos inkompetent gehandelt hätten. Die Nachwuchsjihadisten wären ohnehin zu spät gewesen. Als sie von der Polizei angehalten wurden, war die EDL-Demonstration bereits vorbei.

    Ich fordere mehr Geld für Bildung!

  12. Eigentlich sind das schlechte Nachrichten für britische Steuerzahler! Die Fachkräfte werden jetzt knapp zwei Jahrzehnte von ihnen durchgefüttert werden müssen. Statt dessen sollten die Bereicherer in ihre Herkunftsländer abgeschoben werden!

  13. #11 le waldsterben

    Du bezeichnest den Mörder Yassir Arafat (Friedensnobelpreisträger) allen Ernstes als Wissenschaftler?

  14. #9 Pragmatiker

    Eine extreme Beleidigung für Quasimodo.

    Diese Gruppe und dieserVorfall erinnert mich an den Film „4 Lions“.
    Für jeden Islamkritiker sehr empfehlenswert 🙂

    Aber wenn ich mir diese toughen Jungs so anschaue, sehe ich sehr fromme Moslems, die ganz im Sinne ihrer „Religion“ und ihrem perfekten Vorbild Mohammed gehandelt haben.

  15. Aus jedem einzelnen dieser Augenpaare quillt der Hass, den der Islam über die Welt bringt.

  16. diese netten jungen Männer auch demnächst bei „ihnen“ im Rotweingürtel zu gast.
    bei guten freunden.

  17. Cameron, der Koranexperte sollte wieder vor die Mikrophone treten und etwas davon faseln, dass das mit dem Islam nichts zu tun hat.

  18. #14 STS Lobo (11. Jun 2013 10:29)

    Eigentlich sind das schlechte Nachrichten für britische Steuerzahler! Die Fachkräfte werden jetzt knapp zwei Jahrzehnte von ihnen durchgefüttert werden müssen. Statt dessen sollten die Bereicherer in ihre Herkunftsländer abgeschoben werden!

    – – – – –

    Sie werden zu gegebener Zeit wieder frei- /losgelassen – wie Bluthunde von der Leine!

    http://www.lateinamerika-studien.at/content/kultur/ethnologie/images/ethnologie-742_1.gif

  19. #11 Syntax
    Hatte den Artikel im Mirror garnicht gelesen.
    “ Wanna be Terrorists “ kommen zu spät zum Anschlag.Die Rally war schon vorbei.
    Ich glaube es nicht.Und dann fliegen die auch noch auf.Doof wie ein Dorfteich.

  20. #11 le waldsterben (11. Jun 2013 10:23)
    Interessante Bilderserie.

    Was genau sehen wir da?

    Einen Chemieprofessor, einen Raketentechniker, einen Chefarzt, einen Star-Anwalt, einen Automobildesigner und den Mathematiker, der die Riemann-Vermutung beweisen wird?

    Oder 6 Neandertaler?

    Zur Erinnerung:
    160 Nobelpreise gingen bisher an jüdische Wissenschaftler.
    9 an muslimische. …

    Neun Nobelpreise an Moslems? Wenn wir da Nobelpreise für Frieden und Literatur abziehen, bleiben zweimal 1/3 Nobelpreis übrig. Rechnerisch gesehen, arbeiten die also noch immer an ihrem kompletten ersten Nobelpreis.

  21. OT

    Faustschläge und Fußtritte:
    „Report Mainz“-Team vor Moschee angegriffen

    Drei Journalisten der Politiksendung „Report Mainz“ sind vor einer Offenbacher Moschee angegriffen und verletzt worden. Einer von ihnen erlitt eine Schädelprellung. Der SWR vermutet radikale Islamisten hinter dem Angriff.

    Offenbach – Ein Reporter, ein Kameramann und ein Kameraassistent wollten in Offenbach über eine Gruppe von Assad-Gegnern berichten. Dann wurden sie in der Innenstadt vor der Tauheed-Moschee angegriffen. …

    Fritz Schmaldienst, ein Journalist, der bei dem Angriff dabei war, sagte: „Eine solche Aggressivität habe ich bei meinen langjährigen Recherchen noch nicht erlebt.“ Unter den Moscheebesuchern sei das Entsetzen über die Tat und die Täter allerdings groß gewesen. Das berichtet der SWR auf seiner Homepage weiter.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/report-mainz-team-in-offenbach-vor-moschee-angegriffen-a-904862.html

  22. @10 le Waldsterben,
    Ihren Beitrag ausgeschnitten und zu jeder Gelegenheit dabeigehabt, zu der man in Gefahr gerät, mit Gutmenschen argumentieren zu müssen.
    Allerdings wird das auch nichts bringen. Selbst wenn ein Mohammedaner vor den Augen des Gutis dessen Nachbarn köpft, wird der Nachbar selbigen wahrscheinlich provoziert haben.
    Glaubensdogmen sind mit rationalen Argumenten nicht zerstörbar. Vielleicht helfen Prügelstrafen.

  23. hey… Claudia Fatima, ab auf die Barrikaden, die rechtsradikale britische Justiz wagt es das rechtschaffene Tun unserer kultursensiblen Bereicherer zu sanktionieren!!! Die wollten der EDL doch sicherlich nichts Böses tun. Die waren nur unterwegs um das Gespräch über bessere Integrationsmöglichkeiten „anzufeuern“.
    Sofort eine Lichterkette von Hamburg bis Garmisch mit der Forderung, diese unbescholtenen Bürger sofort ins Deutsche Asyl zu entlassen. Die haben doch nichts getan, was nicht in ihrem Buch der Bücher steht…
    Oh welche Bereicherung!!! DANKE

  24. OT
    Die Tagesschau.de bringt die Meldung Zwei Geistliche in Ägypten rufen zur Tötung Abdel Samad’s auf.
    Mein Kommentar:
    Abdel Samad hat den Islam als verrottet und dem Untergang geweiht bezeichnet. Das sind natürlich gewagte Thesen, die Ihm nicht nur Freunde bringen. Dafür seine Ermordung zu fordern unterstützt allerdings seine Ansicht massiv. wurde nicht veröffentlicht.

  25. #10 le waldsterben (11. Jun 2013 10:23)

    Zur Erinnerung:
    160 Nobelpreise gingen bisher an jüdische Wissenschaftler.
    9 an muslimische

    Wobei noch zu ergänzen wäre, dass von diesen 9 keiner (?) für naturwissenschaftliche Leistungen steht, sondern Friedens- oder Literaturnobelpreise sind. Und was Friedensnobelpreise noch wert sind, sieht man an Obama.

    Was mich zu den Gefängnissen inzwischen am meisten berührt ist die Frage, wie es den nichtmuslimischen Minderheiten ergeht. Die können einem fast leid tun, vor allem die, die nicht wegen Gewaltstraftaten einsitzen.

  26. Kaum auszudenken, was für Konsequenzen ein gelungener Anschlag auf die Jungs von der English Defense League gehabt hätte. Die Briten hätten sich wohl nicht nur mit Forenbeiträgen abreagiert.

  27. Scheiße ,das der erste auf dem Foto im Knast sitzt,denn er war immer sehr hilfreich wenn ich mit irgend einer binomischen Formel nicht zurecht kam.Ein Anruf bei ihm und das Problem war gelöst.

  28. Bei dem Strafmass gegen Terror-MoslemInnen gibt es kein drakonisch.
    Jede Strafe ist zu niedrig. Da es keine angemessen hohe Strafe hierfür gibt. Wer sowas plant und/oder ausführt hat eine komplette asoziale Boshaftigkeit bewiesen.
    Daraus allerdings eine Nichtbestrafung oder Segeltörn-Strafe für „Jugendliche“ zu basteln, wie es deutsche RichterInnen tun wäre satanisch. Insofern ist eine hohe Freiheitsstrafe für die moslemischen Mörder_Innen und mohammedanischen MörderInnen schon mal die richtige Richtung.

  29. Pech gehabt,
    wären sie mit ihrer Sprengstoff beladenen alten Kuffi in die Luft geflogen, hätten sie nicht 18 Jahre Knast sondern 72 Jungfrauen!

  30. Kann mir mal jemand sagen, weshalb die Muselmänner immer so zottelige Bärte tragen?
    Im Koran habe ich nichts darüber gefunden.
    Nur um Mohammed nachzuäffen kann es ja nicht sein, dann müssten ja die Marxisten auch so herumlaufen.

  31. #10 le waldsterben (11. Jun 2013 10:23)

    Die These:

    Da ihr, liebe Guties, sowieso keine Erklärung liefern werdet, liefere ich eine:

    Die 6 da oben sind nicht das Problem.
    IHR SEID DAS PROBLEM!

    Der Beweis: Gestern Nacht bzw. heute morgen kam auf ZDF NEO um 1 Uhr 15 die Doku „Morgenland“, Hauptthema der Islam, seine Entstehung und der „Prophet“. 🙄

    Verklärung vom Allerfeinsten.

    z.B. Wurde Mohammed mehrfach als Speditionskaufmann bezeichnet, da er mit einer Kamelkarawane durch das Land zog.

    Das er und seine Hirngesinste seit 1.400 Jahren Tod und Elend über die Menschheit bringen, davon keine Silbe.

    http://www.fernsehserien.de/morgenland/sendetermine/zdf_neo

  32. OT

    Friedrichs stellt auf Phoenix gerade VS-Bericht 2012 vor. Aus dem Kopf zitiert:

    Rechtsextremismus und Islamismus schaukeln sich gegenseitig hoch. Dadurch werden auch Leute gewaltbereit, die es vorher nicht waren. Das konnte man gerade letztes Jahr bei der Konfrontation zuwischen der rechtsextremen Gruppe Pro-NRW und Salafisten sehen. Pro NRW vermischt Muslime und Salafisten und versucht auf diese Weise, Unfrieden im Land zu stiften.

    Würg. Jetzt übernimmt Friedrichs schon, vermutlich ohne daß er weiß, den Koran 5:33

    Der Lohn derer, die Krieg führen gegen Allah und Seinen Gesandten und Unfrieden (Fitna) im Lande zu erregen trachten…

    Heute morgen sagte schon irgend ein anderer Verfassungsschützer (Namen verpaßt):

    „Salafismus hat nichts mit dem Islam zu tun.“

    So. Jetzt wißt ihrs, ihr islamophoben Rechtsausleger!

    😉

  33. Was heißt hier drakonisch. Ich kenne zwar die Haftbedingungen in GB nicht, aber vermutlich werden sie mit denen in Deutschland vergleichbar sein, zumal durch EU-Vorgaben in allen Bereichen immer stärker harmonisiert wird.

    Demnach gibt’s möblierte Zimmer, Bibliotheken, Freizeiteinrichtungen, Fitnessräume, Playstation, regelmäßige warme und ausgewogene Mahlzeiten (natürlich halal), medizinische Rundumversorgung, islamische Seelsorge. Rundum-Sorglos-Paket und Vollzeitbetreuung ohne einen Penny dafür zu zahlen. Ein großer Teil der Menschen auf diesem Planeten muss das Leben unter weitaus drakonischeren Zuständen verbringen, ohne dass sie sich etwas zu Schulden haben kommen lassen (ausser man glaubt an Karma aus dem Vorleben).

  34. Alles andere hätte wohl zum politischen Kollaps geführt. Die britische Regierung will seinem Volk zeigen „seht her, wir tun was“

    Bauernopfer nennt man das.

  35. Das was diese Neandertaler in Jahren an Haft bekommen haben, bekommt das Besuchskommando von Markus Beisicht in Monaten und zwar auf Bewährung. Wetten?

  36. #27 Ditfurthianer

    Einige „Gut“-Menschen sind von gutmenschitis so stark erkrankt, dass sie nicht mehr heilbar sind. Da ist jeder Heilungsversuch weggeworfene Zeit und Mühe.

    „Don’t diskus with idiots!“ W. Churchill

    Ich diskutiere nur mit Menschen, die noch über Verstand verfügen und nicht faktenresistent sind.

  37. Das wird die Massenzuwanderung aber abrupt aufhalten!

    Ja, man muß auch für kleine Gesten dankbar sein aber so etwas ist doch nur eine Beruhigungspille. Schaut nur, wie der Staat durchgreift. Das wahre Leben aber nimmt seinen Lauf. Die Städte werden immer unbritischer, die öffentlichen Beamtenstellen werden nach Hautfarbe besetzt, die kleinen Engländerinnen massenvergewaltigt und wenn die Soldaten nach Hause kommen, werden sie angespien.

    Nargess Esakandari Grünberg hätte gesagt: Wenn es Euch nicht passt, na, dann zieht doch woanders hin. Die Galapagosinseln sollen ja auch ganz schön sein.

  38. #33 lorbas

    zdf ist mit Abstand das Schlimmste unter den Dressureliten. Absolut unterirdisch und Nogoarea. Den Bellut und seine moslemische Souffleuse – falls Bellut nicht schon konvertiert ist – habe ich bei Nürnberg 2.0 zur Registrierung vorgeschlagen. Bisher leider noch nichts passiert.

  39. Das gute daran ist, das man solche Leute schon an ihren Haßvisagen erkennt. Sowas mit normalen, friedlichen Mitbürgern zu verwechseln, ist praktisch unmöglich.

    Ständiger Haß verändert das Aussehen und das Endstadium dieser Deformation sieht man an solchen Porträts.

  40. So lange von unseren Politikern…

    “Salafismus hat nichts mit dem Islam zu tun.”

    …zu hören ist, so lange gilt

    “SPD/C*DU/GRÜNE” haben nichts mit Wählbarkeit zu tun.

  41. #43 X-Wing

    Das gute ist auch, dass solche Hasszerfressenen nicht alt werden und früh wegen Übersäuerung an Darmkrebs oder Gicht erkranken, wenn sie nicht schon vorher eines unnatürlichen Todes gestorben sind.

  42. OT

    Nochmal Verfassungsschutzbericht 2012: auf S. 120 ff. widmet er sich in einem eigenen Kapitel zum Bereich Rechtsextremismus der „Islamfeindlichkeit“:

    Das Aktionsfeld der „Islamfeindlichkeit“ als eine moderne Form der
    Fremdenfeindlichkeit hat im Rechtsextremismus in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen. Hierbei versuchen Rechtsextremisten, Überfremdungsängste bzw. Vorurteile gegenüber der Religion des Islam bzw. Muslimen zu erzeugen oder Ressentiments zu
    schüren, um die öffentliche Meinung in ihrem Sinne zu beeinflussen. Sie verbreiten die These einer vermeintlich „drohenden Islamisierung Europas“. (…) Die Übergänge zwischen extremistischer Islamfeindlichkeit und populistischer Islamkritik sind hierbei oft fließend.

    Menschen werden wegen ihrer religiösen Überzeugung, ihrer ethnischen Zugehörigkeit oder ihrer Nationalität, pauschal abgewertet oder als nicht integrierbar dargestellt. Aufgrund der Ablehnung des Islam bzw. der Muslime als „undeutsch“ fordern
    Rechtsextremisten z.B., Muslimen bestimmte Grundrechte – etwa der Gleichbehandlungsgrundsatz gemäß Artikel 3 Grundgesetz oder die Religionsfreiheit gemäß Artikel 4 Grundgesetz – einzuschränken oder gar gänzlich abzusprechen. Eine derartige Agitation überschreitet die durch die Meinungsfreiheit gedeckte Islamkritik bei Weitem.

    Aus ideologisch-taktischen Gründen differenzieren Rechtsextremisten regelmäßig nicht zwischen der Religion des Islam, dem Islamismus und dem islamistischen Terrorismus. In Deutschland lebende Muslime werden daher als Bedrohung der inneren Sicherheit Deutschlands dargestellt. Durch diese Gleichsetzung soll suggeriert werden, mit einer steigenden Anzahl von Muslimen wachse auch die Terrorgefahr hierzulande.

    http://www.verfassungsschutz.de/embed/vsbericht-2012-vorabfassung.pdf

    Merke: Der Islam hat nichts, absolut gar nichts, überhaupt nichts mit dem Islam zu tun. Deutschland ist tatsächlich auf dem besten Weg, auch die „durch Meinungsfreiheit gedeckte Islamkritik“ demnächst unter Strafe zu stellen. Womit dem Ziel und Wunsch der OIC, ausgedrückt in der UN-Resolution 16/18, vollumfänglich entsprochen ist: „Islamkritik ist verboten.“

    Ganz so, wie es Mohammed befohlen und durch Mord durchgesetzt hat. Weshalb in jedem islamischen Land auf Islamkritik (= Kritik am Koran, an Mohammed, an islamischen Normen) die Todesstrafe oder ellenlanger Knast steht.

  43. Die neueste Nachricht, Dortmunder Anzeiger vom 11.06.2013

    Der NRW Innenminister Ralf Jäger hat den sechs Verurteilten politisches Asyl angeboten.
    Sie sollen nach 2 Jahren Ruhr-Universität in NRW Englisch und Islamunterricht erteilen.

    Der Dekan der Fakultät für Philosophie und Erziehungswissenschaft an der Ruhr- Universität Bochum, Univ.-Prof. Dr. Joachim Wirth: “ Wir sind eine weltoffene Universität und stellen uns gerne den neuen Aufgaben“.

  44. Der Anwalt der Terroristen, Joel Bennathan, gab an, dass die Terroristen amateurhaft und hoffnungslos inkompetent gehandelt hätten. Die Nachwuchsjihadisten wären ohnehin zu spät gewesen. Als sie von der Polizei angehalten wurden, war die EDL-Demonstration bereits vorbei.
    Diese Hohlkörper werden als Darsteller nominiert, für eine Fortsetzung
    von ,,Four Lions 2″! :mrgreen:

  45. @#10 le waldsterben

    Ach Du meine Güte. 6 Neandertaler. Ja? Man soll Leute nicht nach ihren Gesichtszügen beurteilen. Auf Verbrecherfotos sehen die Leute übrigens immer unvorteilhaft aus.

    Schlimme, schlimme Vorurteile, die Du verbreitest. Nicht jeder mit fliehender Stirn, Augenwülsten, dunkler Gesichtsfarbe und starker Körperbehaarung ist ein Terrorist.

    Und was soll das mit den Nobelpreisen? Manche Menschen sehen ihr Betätigungsfeld eben außerhalb der Wissenschaft. Die bauen eben Nahrungsmittel an oder reparieren Uhren. Ich wette, Einstein hätte das nicht geschafft, ein Hirsefeld bis zur Ernte durchzubringen und dann auch noch die Früchte einzufahren. Ja, Nobelpreise sind wichtig. Aber, seien wir mal ehrlich, vor Alfred Nobel haben die Menschen auch gearbeitet und ihr Leben verbessert. Jeder nach seiner Fasson.

    Die Lebensmittel, die Du einkaufst, wir setzen mal voraus, daß Du das tust, werden von ganz normalen Leuten angebaut. Und frage Dich mal, was für Dein Überleben wichtiger ist, eine Erfindung, die mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde, oder das tägliche Brot.

    Die Gutmenschen, die Du ansprichst, lesen hier auch nicht mit. Höchstens beruflich.

    Das Problem allerdings ist die ungesteuerte Zuwanderung und die Zuwanderung überhaupt. Egal, ob die Zuwanderer Nobelpreisträger sind oder eben keine. Immer bringen sie ihre eigenen Sitten, Gebräuche und Wertvorstellungen mit und haben sie die kritische Masse erreicht, soll das Aufnahmevolk auf sie Rücksicht nehmen. Warum aber WIR unser Leben ändern sollen, die wir schon immer hier waren, aus Rücksicht auf Menschen, die zugezogen sind, das ist doch hier die Frage.

  46. Wer andern eine Grube gräbt….

    in solchen Fällen sollte die Grube mit einer Marmorplatte geschmückt werden.

  47. ich vermute mal, die waren mit ihrem IQ unter 50 zu dumm die Uhr richtig abzulesen….

  48. #39 Voldemort (11. Jun 2013 11:18)

    Zustimmung. In allen Knästen des Westens wächst und gedeiht die privilegierte Umma und ist dort dermaßen gewalttätig, daß selbst Wärter vor ihr Höllenschiß haben. Wenn diese sechs Schnuckelchen nach Whitemoor (oder Belmarsh) kommen, den Superduperhochsicherheitsknästen, werden sie leben wie im islamischen Paradies:

    http://www.mirror.co.uk/news/uk-news/wardens-at-whitemoor-prison-living-in-fear-309987

    Hier was zum Halal-Fraß und der leckeren Freßorgie, die die Mohammedaner in Whitemoor (1/3 der 458 Insassen dort sind Mohammedaner) auf Steuerzahlers Kosten zum Eid-Freßfest am Ende des Freßmonats Ramadan spendiert bekamen, so daß allen Nicht-Moslem-Gefangenen der Sabber aus dem Mund ließ, so köstlich dufteten die aufwendigen Curry-Gerichte:

    http://www.thesun.co.uk/sol/homepage/news/article1963488.ece

  49. welche liebevollen Augen, was für ein warmer Blick!
    Was hätte es geschadet, wenn diese jungen Rabauken die GDL mal mit Wasserpistolen nass gemacht hätten?
    Man muss der Jugend auch mal etwas Ausgelassenheit zugestehen.

    Juckpulver einzusetzen, wie es Außenmister Westerwelle vorschlägt, halte ich wegen der möglichen Hautirritationen für unangemessen.
    Stinkbomben sind wegen der andauernden Klima und Umweltbelastung sowieso außen vor.

  50. Das ist Verrat an Islam.

    Das hat mit Islam nichts zu tun.

    Islam ist Frieden und die allermeisten Moslems sind friedlich (woher kommen bloß solche bösen Leute?)

    Habe ich noch etwas vergessen?

    Ironie off.
    👿

  51. GB: Drakonische Strafen für Islam-Extremisten

    Drakonisch ist abhacken von Kopf / Gliedern (siehe Scharia).
    19 Jahre für geplanten Massenmord im britischen Gefängnis ist eher milde Strafe.

    Trotzdem ist es für GB ungewöhnlich und ist zu begrüßen.

  52. „Salafismus hat nichts mit dem Islam zu tun.“

    Lassen Sie das bloß nicht die Salafisten hören, Herr Minister!

  53. #36 Tolkewitzer (11. Jun 2013 11:14) Kann mir mal jemand sagen, weshalb die Muselmänner immer so zottelige Bärte tragen?

    Die Antwort steht im obigen Artikel über NAZI-Sprache:
    Die tiefe Friedensliebe verbietet ihren Anhängern, BRAUN-Rasierer zu benützen. Und nur diese werden mit dem Gestrüpp fertig.

  54. Wenn es durchgegangen waere, haette das Attentat bestimmt einen groesseren Konflikt ausgeloest, unter Umstaenden auch einen Buergerkrieg. Die GB-Regierung hat davor Angst! Ansonsten wuerde ich der GB-Polizei schon zutrauen, dass sie diese Typen weiterfahren lassen wuerden, auch wenn sie wuessten, um was es ginge. Gut, dass es der Mechaniker entdeckte und an die grosse Glocke hing.

  55. OT

    Islam in Karlsruhe:

    Karlsruhe (trs) – Ein würdiges, repräsentatives Gotteshaus – das wünscht sich die Karlsruher Ditib-Gemeinde.

    Um dies zu erreichen, soll die Zentralmoschee (Merkez Moschee) in der Käppelestraße – derzeit ein schlichtes Gebäude – durch ein stattliches Gebäude ersetzt werden.

    ka-news hat nach einem Gespräch zwischen Stadt und Gemeinde noch einmal mit beiden Parteien über das Bauvorhaben gesprochen.

    http://www.ka-news.de/region/karlsruhe/islam-in-karlsruhe./Moscheebau-in-Karlsruhe-Moderne-Architektur-oder-Standortwechsel;art6066,1155978

  56. #36 Tolkewitzer (11. Jun 2013 11:14)

    Kann mir mal jemand sagen, weshalb die Muselmänner immer so zottelige Bärte tragen?

    Weil Mo das so befohlen hat. Hadithe von Bukhari:

    1. Ibn Umar berichtete, der Gesandte Gottes habe gesagt: „Schneidet den Schnurrbart kurz und laßt den Kinn und Backenbart lang.“

    2. Ibn Umar berichtete, der Prophet habe gesagt: es entspricht der menschlichen Natur, den Schnurrbart zu stutzen.“

    3. Ibn Umar pflegte seinen Schnurrbart so kurz zu stutzen, daß seine helle Haut darunter zu sehen war.

    4. Abu Huraira berichtete, der Prophet habe gesagt: „Die menschliche Natur erfordert fünferlei: Die Beschneidung, das Rasieren der Schamhaare, das Stutzen des Schnurrbarts, das Schneiden der Nägel und das Entfernen der Haare unter den Achseln.“

    Stürzt Mohammedaner in endlose Diskussionen um jedes einzelne Barthaar. Hier werden Sie umfänglich geholfen – mit hohem Brüllwitzfaktor:

    http://www.ahlu-sunnah.de/foren/themen/3781-Bart?s=a6a964d4e99fa4ca0a1ab6b327fa8ec4

    😆 😆 😆

  57. @ #2 M.Hofmann (11. Jun 2013 10:11)

    und andere:

    „Aha! Wacht die Justiz in GB also langsam auf, ja?“

    England und seine Justiz – das ist eher ein Prostataleiden. In ihrem dornröschenartigen Nachtschlaf müssen sie ein paar mal raus, um sich zu entleeren, aber auf die Idee, sich operieren zu lassen, kommen sie leider nicht, nein!

  58. OT

    Ein Streit zwischen sechs Männern hat in Wildeshausen im Kreis Oldenburg zu einem tödlichen Ende geführt.

    Ein 20-Jähriger starb am Montag im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen, die vermutlich von einem Messer stammen. Eine Mordkommisson soll ermitteln, wie es zu der Bluttat kommen konnte.

    Zwei weitere Männer schwebten zeitweise in Lebensgefahr. Ihnen gehe es inzwischen besser, sagte ein Polizeisprecher. Die Beamten nahmen die fünf Streithähne im Alter von 17 bis 34 Jahren vorläufig fest.

    Eine Mordkommission soll jetzt ermitteln, wieso es zu der Auseinandersetzung in einer Wohnung in Wildeshausen kam (Kreis Oldenburg). Die Verdächtigen waren danach zum Teil geflüchtet.

    70 Polizisten waren in der Nacht zum Montag im Einsatz, um diese zu stellen und Spuren am Tatort zu sichern

    http://www.haz.de/HAZ/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Ein-Toter-durch-Messerstiche-nach-Streit-unter-Maennern-in-Wildeshausen-im-Kreis-Oldenburg

  59. OT

    (Bremen) Wildeshausen –

    Ein Toter nach Messerstecherei
    Wildeshausen.

    Nach einer Auseinandersetzung zweier Gruppen in einer Privatwohnung in Wildeshausen ist ein 20-Jähriger in der Nacht zu Montag seinen schweren Verletzungen erlegen. Die Polizei hat nun eine Mordkommission eingerichtet.

    Mehrere Menschen wurden laut Polizeiangaben bei dem brutal ausgetragenen Streit am Sonntagabend lebensgefährlich verletzt. Die Polizei war in rund 70 Beamten im Einsatz.

    Bei den bislang fünf Tatverdächtigen, die noch in der Nacht ermittelt und vorläufig festgenommen werden konnten, handelt es sich um Männer im Alter von 17, 20, 23 und 30 Jahren aus Wildeshausen sowie um einen 34-jährigen Mann aus Oldenburg. Die Hintergründe der Tat liegen noch im Dunkeln.

    Noch in der Nacht versammelten sich zeitweise bis zu 80 Familienangehörige der Opfer vor einem Krankenhaus in Wildeshausen. Sie waren bestürzt über die Geschehnisse und wurden von der Polizei betreut.

    Die Verletzungen wurden vermutlich durch Messerstiche verursacht. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

    http://www.weser-kurier.de/region/oldenburg_artikel,-Ein-Toter-nach-Messerstecherei-_arid,589812.html

  60. @#38 Wilhelmine (11. Jun 2013 11:16)
    Immerhin! Aber: nach 10 Jahren ist dieser ‚Sauhund‘ (u.a. wegen ‚guter Führung‘) wieder draussen!!

  61. @#38 Wilhelmine (11. Jun 2013 11:16)
    Immerhin! Aber: nach 10 Jahren ist dieser ‚Sauhund‘ u.a. wegen ‚guter Führung‘ wieder draussen!!!

  62. OT:wusstet ihr, dass Erdogans Türkei dabei ist im amerikanischen Bundesstaat Maryland die grösste Moschee der westlichen Hemissphäre zu bauen, für geschlagene 100.000.000 Dollar?

    Es müsste doch eigentlich auch dem dümmsten aller Politiker mittlerweile klar sein, dass der Bau von Moscheen in westlichen Ländern, nicht nur der Bau von Gotteshäuser ist, sondern, dass das eine Agenda hat, eine Agenda an deren Ende die Islamisierung der betroffenen Gebiete steht.

  63. So ähnliche Jungs laufen hier auch in Duisburg rum. Zuhauf- jedenfalls was die Optik angeht.
    Ist nicht so meine Kragenweite, ehrlich gesagt.

  64. Unter drakonischen Strafen verstehe ich etwas anderes:

    Solche der Art, welche eine Wiederholungsgefahr ausschliessen.

    Und die wären hier dringend angebracht.

  65. Drakonische Strafen werden dann wieder verhängt werden, wenn sich die zivilisierten Staaten den Luxus der jahrzehntelangen Vollverpflegung und Rundumverwöhnung von Schwerverbrechern nicht mehr leisten können. Durch die Hintertür wurde die Todesstrafe bereits europaweit eingeführt und kann durch Standgerichte an „Aufständischen“ vollzogen werden.
    Vielleicht werden wir in ein paar Jahren öffentliche Hinrichtungen erleben, die der Abschreckung dienen sollen. Zumindest den Mohammedanern wäre dies vertraut.

  66. Würd‘ ich jetzt spontan nicht als Psychologen meines Vertrauens wählen, einen dieser Herren.Kann gar nicht genau sagen warum…

  67. In Deutschland wären die zu 10 Stunden Sozialarbeit bei AIDA München verurteilt worden.

  68. Das sind ja mal höcht erfreuliche Nachrichten! Sympathische Zeitgenossen übrigens. 😉

  69. 3 top (11. Jun 2013 10:14) Warum haben die immer solche frustriert-wütende Gesichter?

    Hätten wir beide auch, wenn wir in so einer dunklen Ideologie gefangen wären.

    Die dürfen und können nur lachen und tanzen, wenn irgendwo in der Welt wieder ein Anschlag gegen Ungläubige Erfolg hatte :mrgreen:

    Siehe Gaza-Streifen nach 9/11….

  70. Aus dem Verfassungsschutzbericht 2012:
    — Die „legalistischen“ islamischen Gruppierungen in Deutschland, die sich als Interessenvertretungen großer Teile der hier lebenden Muslime sehen, wollen nach wie vor durch politische Einflussnahme und gezielte Öffentlichkeitsarbeit ihren Anhängern im Bundesgebiet in möglichst vielen Bereichen Freiräume für ein schariakonformes Leben schaffen. Diese Gruppierungen betrachten die Scharia als ein zu jeder Zeit gültiges, alle Lebensbereiche regelndes Gesetzessystem, dessen Anwendung langfristig unbabdingbar sei. Mitgiederstärkste Grupierung dieses Skpektrums ist die „Islamische Gemeinschaft Milli Görüs e.V.“ (IGMG) mit 31.000 Mitgliedern/Anhängern, die sich in einer personellen und strukturellen Umbruchphase befindet. Der Vorsitzende der IGMG ist bemüht, die Arbeit der IGMG zu professionalisieren und das Profil der Organisation religiöser auszurichten.
    Von diesen „legalistischen“ Strukturen zu unterscheiden sind islamistische Organisationen, die in ihren Herkunftsländern auch mit Gewalt agieren, um die dortigen Verhältnisse durch eine islamistische Gesellschaftsordnung zu ersetzen. Beispielweise sammeln die Anhänger der liabnesischen „Hizb Allah“ in Deutschland Spendengelder, um die Aktivitäten der Mutterorganisationen zu unterstützen.

    Was für eine Bereicherung. Dank der staatlichen Gewalt, die diese Vielseitigkeit in Deutschland seinen Bürgern ermöglichte und weiter ermöglicht.

    Legalistisch – ein übertriebenes Befolgen der Gesetze? Welcher Gesetze – der Grundgesetze? Der Korangesetze?
    Hin oder her, das Befolgen der Korangesetzte steht für keinen Islamhörigen zu Diskussion. Ob und wann er glaubt sie befolgen zu müssen ist undurchschaubar und somit unabwägbar.
    Wo verzichten Islamhörige auf Korangesetze in Deutschland? Moscheen, Schächtung, Scharia, Beschneidung, Minderbewertung Andersgläubige, Gewalt gegen Deutsche – alles eine alltäglich, in Jahren der Koranunterweisung einstudierte Verhaltensweise, die auch in dem fremden Aufenthaltsland niemanden aus diesem korangeprägten Glaubensfanatismus holt.
    Ausnahmen bestätigen die Regel.

  71. Islamisten plündern Europäer bewusst aus

    Die britische Tageszeitung Sun hat einen Reporter in eine Moschee eingeschleust. Dieser hat enttarnt, dass dort offen propagiert wird, wovor die patriotischen Parteien schon lange warnen und dafür den Vorwurf des Rechtsextremismus erhalten: Islamisten wandern gezielt in europäische Städte ein, um sie zu übernehmen und den „Ungläubigen“ ihr Geld abzuziehen.

    Der Prediger Anjem Choudary machte sich in seiner Ansprache über die Lebensweise der Briten offen lustig: „Ihr findet Menschen, die das ganze Leben damit beschäftigt sind zu arbeiten. Sie wachen um 7 Uhr auf und gehen um 9 Uhr zur Arbeit. Sie arbeiten acht, neun Stunden am Tag. Sie kommen um sieben Uhr abends nach Hause, schauen fern, und machen das 40 Jahre ihres Lebens. Und wir lassen uns von ihnen aushalten“,

    http://www.unzensuriert.at/content/0012991-Islamisten-pl-ndern-Europ-er-bewusst-aus

  72. Drakonisch? Was ist daran drakonisch? Nur weil hier in Deutschland Mörder für Sozialstunden wieder auf die Straße gesetzt werden und sich hier alle schon daran gewöhnt haben ist das noch lange nicht drakonisch. Das war einfach ein Urteil ohne Bessermenschenbonus.

  73. Wie lange noch werden die Medien diesen Islamfaschismus ignorieren ?
    Merken denn die nicht, daß sie dadurch einen Bürgerkrieg anzetteln können, und die Politik samt Gauck spielt mit. Wo ist die Gerechtigkeit ?

  74. @ #53 Karl Eduard (11. Jun 2013 11:43)

    Au weia! Da weiß ich ja gar nicht, wo ich anfangen soll…

    Man soll Leute nicht nach ihren Gesichtszügen beurteilen.

    Sagt wer? Ach ja. genau die, die auch behaupten, wir müssten die Kultur dieser Menschen als Bereicherung und nicht als Bedrohung sehen!

    Wer ein wenig tiefer blickt, weiß, dass die Evolution uns im Erkennen von Gesichtern derartig ausgefeilt hochtrainiert hat, dass Computer uns zwar in vielen Bereichen der Hirnleistungen (Schachspiel z.B.) überflügeln, aber bezüglich Gesichtserkennung von jedem Kind ausgestochen werden. Wir lesen in Gesichtern besser als ein Psychiater in der Seele – und das ist kein „Vorurteil“, sondern ein Überlebensmechanismus. Genauso wie die Angst von Frauen in Parkhäusern keine Männerbeleidigung ist, sondern eine evolutionäre Schutzfunktion. (Und BITTE jetzt nicht sagen: in der Steinzeit gab’s noch keine Parkhäuser …!)

    Ja, Nobelpreise sind wichtig. Aber, seien wir mal ehrlich, vor Alfred Nobel haben die Menschen auch gearbeitet und ihr Leben verbessert.

    Wenn dir beim nächsten Zahnarztbesuch ein Zahnziehen bevorstehen sollte, bitte den Arzt darauf hinweisen: kein Betäubungsmittel, das haben die Menschen vor Entwicklung der Organischen Chemie schließlich auch hinbekommen. Da war’s allerdings meist der Barbier, also mach’s gleich stilecht: Zähneziehen gleich nach dem Haareschneiden beim Friseur, Zange selber mitbringen 🙂

    Und frage Dich mal, was für Dein Überleben wichtiger ist, eine Erfindung, die mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde, oder das tägliche Brot.

    Das tägliche Brot wird heute von einem Maschinenpark angebaut, bei dessen Anblick dein mittelalterlicher Bauer den Exorzisten gerufen hätte – der aber den Ertrag auf gleicher Ackerfläche etwa verdreissigfacht.
    Und mach doch mal ein kleines Experiment: bitte auf einer Party mal alle, die noch nie ein Antibiotikum bekommen haben, nach draußen zu gehen (werden so ca. 5% sein). Alle, die dann noch drin geblieben sind, wären in deinem Bauernparadies schon tot. Antibiotika gibt es seit gerade mal 100 Jahren!

    Du lebst, wenn alles normal läuft, dreimal so lange wie die Menschen im 16. Jahrhundert. Deine 2 Extraleben verdankst du genau den Forschern und Tüftlern, die du mit deinem Text gerade als so locker verzichtbar dargestellt hast.

  75. @Agnostix
    „Die Überschrift ist falsch, richtig muss es heissen:
    “GB: Drakonische Strafen für gläubige Moslems, die sich an den Koran halten”

    Da haben Sie 100% recht.

  76. im übrigen müßten sie alle vier definitiv lebenslang bekommen,dh raus aus dem Knast erst im Sarg.

  77. #37 lorbas (11. Jun 2013 11:14)
    #10 le waldsterben (11. Jun 2013 10:23)

    Die These:

    Da ihr, liebe Guties, sowieso keine Erklärung liefern werdet, liefere ich eine:

    Die 6 da oben sind nicht das Problem.
    IHR SEID DAS PROBLEM!

    Der Beweis: Gestern Nacht bzw. heute morgen kam auf ZDF NEO um 1 Uhr 15 die Doku “Morgenland”, Hauptthema der Islam, seine Entstehung und der “Prophet”.

    Verklärung vom Allerfeinsten.
    ————-
    Welch Wunder!
    Der überbezahlte Oberförster des ZDF, Th. Bellut ist mit einer Muslima (?) verheiratet. Also: wenn er nicht spurt, riskiert er Zölibat.
    Ach ja- und seine Hülya ist Autorin der ARD- Serie „Mordkommission Istanbul“, die diese ARD kaufte und verbreitete.
    Amigos (Vetternwirtschaft)?

  78. Wenn deren geplante (und zum Glück vereitelte Tat) nichts mit DEM Islam zu tun hat, dann haben diese liebenswerten, friedliebenden Kreaturen auch nichts mit dem Menschen zu tun. Das ist natürlich wieder sehr sehr pöhse von mir, ich schäme mich;-(.

  79. Die mühsam unterdrückte Wahrheit, dass der Islam der Kern des Problems ist, wird sich erst nach erheblichen Katastrophen, die das Bewußtsein wachrütteln,Bahn brechen, um das Heer der „Ahnungslosen“ die bittere Pille schmecken zu lassen. Es ist unglaublich, dass es noch Menschen gibt angesichts des täglichen Terrors, der unverblümten Machtstrategie und der Nichtkompatibilität des Islam mit den Grundwerten unserer Zivilgesellschaft. Natürlich, wird man sagen, die Salafisten sind gefährlich, dabei lesen die doch denselben Koran wie der große Rest. Natürlich sind nicht alle Terroristen, aber Wegseher, Symphatisanten und heimliche Befürworter, weil der kleinste Nenner immer den Gläubigen gegen den Ungläubigen impliziert, das macht die Sache nicht weniger mild. Der Islam als Ganzes ist das Problem und nicht herbeigeredete Abstufungen. Entweder Moslem- oder Feind. So einfach ist das.

  80. Tja, sehen echt irgendwie alle sechs auf die gleiche Weise blöde aus, sind ja auch alle miteinander verwandt. Ist so ein wenig ähnlich wie mit den alten Adelsgeschlechtern, die sich durch Inzest selbst fast ausgerottet haben. Diese letzte Hoffnung bleibt uns vielleicht noch.

Comments are closed.