augsteinAm Sonntag haben sich fast alle deutschen Zeitungen indirekt mit den gewalttätigen „Blockupy“-Krawallmachern solidarisiert (PI berichtete). Aber Jakob Augstein (Foto), Millionärs-Erbe und Deutschlands bekanntester Salonlinker, setzt dem in einer SPIEGEL-Kolumne mit dem Titel „Im Zweifel zuschlagen“ noch eins drauf: er leugnet einfach, dass Polizisten angegriffen wurden und vergleicht die Frankfurter Ereignisse mit den Protesten in Istanbul.

(Von Peter H., Mönchengladbach)

„Am Wochenende kam es in Frankfurt zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und antikapitalistischen Demonstranten. Es gab laut Veranstaltern mehr als 200 Verletzte. Das sind weniger als in Istanbul, wo die Demonstrationen gegen den selbstherrlichen Premier Erdogan inzwischen mehr als tausend Verletzte gefordert haben sollen. Aber das Muster ist in beiden Städten dasselbe: Die Polizei knüppelt den bürgerlichen Protest nieder.

Autsch. Eine gewalttätige „Blockupy“-Demo als „bürgerlichen Protest“ zu bezeichnen und mit den Protesten in Istanbul zu vergleichen, ist selbst für Jakob Augsteins Verhältnisse niveaulos. Aber erst einmal in Fahrt, geht Augsteins Faktenverdrehung und -leugnung munter weiter: davon, dass diese Gewalt vom linksextremen „Schwarzen Block“ ausgegangen ist, weiß er nichts. Keine linken Krawallmacher, nirgends. Und dass die Polizei den friedlichen „Kapitalismuskritikern“ angeboten hat weiterzuziehen, weiß er natürlich auch nicht. Stattdessen tut er einfach so, als ob die Polizei in Frankfurt alle Demonstranten gestoppt hätte.

Sicher, für einen kurzen Moment erlangt Augsteins Kolumne sogar unfreiwilligen Unterhaltungswert; wenn er, das überschaubar talentierte Kind reicher Eltern, einfach so tut, als hätte es die gewaltbereiten Chaoten nicht gegeben und dann nur wenige Zeilen weiter beklagt, dass sogenannte Globalisierungsgegner als „Kinder reicher Eltern mit Treuhandfonds oder als gewaltbereite Chaoten verunglimpft“ werden. Dass er sich seiner unfreiwilligen Komik bewusst ist, darf jedoch bezweifelt werden.

Augstein meint es ernst, wenn er die abgedroschenste Platte der Linken spielt: die Mär vom bösen Staat, der jeden Protest erbarmungslos niederknüppelt. In Bezug auf Erdogans Türkei mag er damit sogar recht haben. Nur ist uns Augstein nicht gerade als Erdogan-Kritiker bekannt, seine Zeilen sind auch auf die Frankfurter Ereignisse bezogen. Und damit auf ein Ereignis, bei dem sich Polizisten gewalttätiger linker Chaoten erwehren mussten und lediglich Maßnahmen zur Selbstverteidigung und zur Aufnahme der Personalien von Straftätern ergriffen haben. Ein Ereignis, bei dem das Demonstrationsrecht zu keiner Sekunde bedroht war. Wenn Augstein seine Zeilen auf ein solches Ereignis bezieht, dann macht er faktisch nichts anderes, als zu fordern, dass Polizisten eines demokratischen Staates Angriffe wehrlos zu erdulden haben. Und Straftäter wie auch andere Krawallmacher einfach ihres Weges ziehen lassen. Augstein schreibt von Protest, meint aber Anarchie.

Kann man so dumm sein, auf Krawall gebürstete Mitglieder des „Schwarzen Blocks“ als „bürgerlichen Protest“ zu bezeichnen? Kann man so dumm sein, in einer SPIEGEL-Kolumne schlecht verschlüsselt zu fordern, deutsche Polizisten sollten sich zukünftig nicht wehren, wenn sie angegriffen werden? Ja, Jakob Augstein kann. Und bei näherer Betrachtung macht er damit nichts anderes, als seinem Motto treu zu bleiben: im Zweifel dumm. Verzeihung, es heißt natürlich: im Zweifel links. Ach, was soll’s – ist ohnehin das Gleiche.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. Wer die Kommunisten von Blockupy als „bürgerlich“ bezeichnet, sollte eigentlich wegen der Leugnung offenkundiger Tatsachen strafrechtlich verfolgt werden…

  2. Der Mann ist einfach nur DUMM!

    Wer den in Taklshows erlebt hat, kommt zu dieser Einschätzung!

  3. Jakob Augstein – von Beruf Sohn, Erbe und Spätpubertierender, da läßt es sich wohlhabend schwadronieren.

  4. Ist das nicht der Typ, welcher Mitarbeiter beim „Freitag“ freisetzte als die Zahlen nicht mehr stimmten?

    SCHEIß KAPITALIST!!!

  5. Das Kuckuckskind Jakob Augstein soll einfach seine Klappe halten. Mit Millionenerbe im Nacken und auf selbigen sitzend, kann man immer große linke Reden schwingen.

    Niveau hat er nie gehabt, einen Blick für die Realität auch nie.

  6. Leider hat er nicht die Begabung Walsers geerbt, allerdings Geld und Namen des gehörnten Augstein. Er sollte sich damit zufriedengeben und nicht glauben, er sei ein begnadeter Schreiber.

  7. Dieser Augstein ist wirklich das jämmerlichste, was die Journallie derzeit zu bieten hat.
    Dagegen sind manche Bild-Berichte glatt pulitzerpreisverdächtig :mrgreen:

  8. Französisch:
    la gauche caviar

    Englisch:
    champagne socialists

    Amerikanisch:
    limousine liberals

  9. Wenn Augstein jemals einen Kredit auf seinen Namen hatte, dann hat er den längst verspielt. Sein Stiefvater hat es inzwischen aufgegeben, im Grabe zu rotieren, weil der Aufwand nicht lohnt.

  10. Augstein schreibt von Protest, meint aber Anarchie.

    Ich denke auch der Begriff Anarchie paßt nicht, denn Anarchismus so wie ich ihn mal verstsnden (wenn auch abgelehnt habe) hat meine ich gewisse Ordnungsgrundlagen. Was Augstein da abläßt, hat aber keine geistigen Grundlagen mehr (was nicht mit dumm identisch ist). Es ist einfach nur noch ein Pawlowscher Pro Links-Reflex. Wenn ihm nicht mal mehr Differenzierungen zwischen bedauernswerten aber womöglich zumindest nicht gewalttätigen Blockuppieren und dem schwarzen Blog gelingen, dann läuft er anscheinend nur moch reflechaft Amok.

    Augstein darf natürlich der Meinung sein, dass die Polizei die Gewalt ausgelöst hat. Was natürlich den Tatsachen widerspricht. Ich habe in meinem Leben eigentlich nie gegen Tatsachen argumentiert.
    Augstein darf auch der Meinung sein, dass die Linkes auf Deminstartionen Gewalr ausüben dürfen. Das widerspricht aber dem Demonstrationsrecht.
    Augstein darf allerdings der Meinung sein, dass man das Demonstrationsrecht brechen darf, aber das muß er dann begründen.

    So stelle ich mir offenes Diskutieren vor. Wer das nicht tut, der ist ein Totalitarist. Das mögen die meisten Menschen irgendwie sein, wobei, wenn sie nicht aktiv sind, das unter menschliches allzu menschliches ablaufen mag und die Mehrzahl der Menschen politisch ohnehin keine Rolle spielt. Es bedarf aber eines ausgeklügelten Systems den Totalitarismus unter Kontrolle zu halten. Unser System hält das halt nicht mehr im Zaum, denn sonst würde Merkel nicht gegen den NSU auftreten, sondern gegen Augstein. Darin liegt die kaum noch abzuwendende Gefahr für alle aufrechten Menschen.

  11. Genau diese Propaganda, also Falschmeldung und Lüge, wird über die sozialen Netzwerke in die ganze Welt im Sekundentakt verschickt. Dabei waren das in Frankfurt genau die, die eine globalisierte Welt haben wollen. Diese linksextremen Krawallbrüder sind im Geiste mit den Finanzhaien verbunden. Die maskierten Helden schreien Deutschland ist Scheiße. Was soll das? http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/06/03/deutschland-ist-scheise/

  12. „Jakob Augstein: Im Zweifel dumm?“

    Da habe ich keine Zweifel! Ich zweifle auch nicht daran dass er auch vielen seiner linken Genossen höchst peinlich ist.

  13. Erst, wenn die ANTIFA seinen Porsche abfackelt und in seiner Villa zündelt, wird er vielleicht etwas anders argumentieren.

    Aber sicher ist das nicht.

  14. Der dämliche Anti-Weissen Rassist und Antisemit schreit immer nach mehr Staat. Jetzt bekommt Blockuppy oder wie die heissen, mehr Staat, jetzt ist auch wieder nicht recht.

  15. Hmmm,
    das macht mir auch Sorgen, wenn ein so falsches Bild von „good old Germany“ in der Welt verbreitet wird.
    Nun wird man denken, dass die gut bürgerlich netten Leute von der Polizei 0 Staat angegriffen werden. (Statt das es die Linken Agros sind)
    ….

    Halt! Aber eigentlich entspricht das auch der zufälligen Wahrheit. Bürgerliche Werte sagen Tschüss der Staat diktiert…
    Der böse Staat (wir wissen, dass die Blockdateien gemeint sind) bekämpft demokratischen Gedanken.
    ….
    vielleicht bleibt der dummer Typ ja ungehört, das Gelaber überblättern doch inzwischen auch viele. Mal schauen, was die andere Presse so macht..

    by the way: ich hätte gern feedback!
    Hab an VW in Wolfsburg (2 mails dort) geschrieben, dass sie das mit dem Plakat gegen rechts doch nicht nötig haben, da das doch selbstverständlich sei. Dass sie aber als Autoproduzent an ihr image denken sollten. Und das würde genau beschädigt werden, wegen so einer unnötiges Sache. Dann habe ich noch alte DDR Plakate angehängt.

    soweit die Kurzform – Würde ich Ärger kriegen – in der DDR wäre es so gekommen. Ich möchte so gern ein Pi – onier von Pi werden. 🙂

  16. Jakob Augstein, der ganz offiziell zu den größten Antisemiten dieser Zeit gehört ist eine Schande für Deutschland.

    Sein Charakter kroch aus dem Schoß seines Vaters. Dass ihm in Deutschland mediale Megabühnen zur Verfügung gestellt werden ist abscheulich und beschämend für uns.

  17. –OT–

    Tödliche Schüsse in ÖsterreichFahrgast greift Taxifahrer an – und wird erschossen

    Natürlich ohne genaueres über den Täter zu melden, aaaaaaber unter dem Artikel ist ein Video eingebettet (wohl zum Artikel zugehörig)

    Reuters „Radikaler“ Muslim: Festnahme nach Messer-Attacke auf Soldaten in Paris

    Beachtenswert finde ich die Gänsefüße.

    http://www.focus.de/panorama/welt/toedliche-schuesse-in-oesterreich-fahrgast-greift-taxifahrer-an-und-wird-erschossen_aid_1005593.html

  18. Was hören wir als Nächstes von dir Jakob ?
    Das Pol Pot das tat was notwendig war ?

  19. Für linksextreme Gewaltchaoten hatte Salon-Revoluzzer Jakob Augstein schon immer viel Verständnis:

    Autos brennen, an Bahngleisen werden Brandsätze deponiert: In Deutschland glimmt die Lunte des Zorns – über eine Politik, die sich von der Macht der Märkte treiben lässt und so den Gesellschaftsvertrag einseitig kündigt.

    Dieser Aufstand ist eine Reaktion auf einen bereits erfolgten Zusammenbruch, den des Rechts, den der Verantwortung, den der Moral. Er ist eine Warnung: Wenn eine Gesellschaft im Inneren in Trümmern liegt, werden die Trümmer auch im Äußeren wachsen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/s-p-o-n-im-zweifel-links-moralischer-notstand-a-791570.html

  20. Hier ein kleiner Exkurs über Begabung, Erbe und Kunst:

    Otto Modersohn(geb. 1865), Sohn des Wilhelm Modersohn(Brandsachverständiger bei der Provinzial), war ein begnadeter Landschaftsmaler. Ottos jüngster Sohn Christian(geb. 1916), aus der dritten Ehe mit der Sängerin und Malerin Louise Breling(zweitälteste Tochter des Genre- und Historienmalers Heinrich Breling, geb.1849, dessen Vater ein Grenzaufseher. Heinrich Breling hatte 6 Töchter, davon eine weitere künstlerisch begabt, nämlich Amelie, eine Malerin, Bildhauerin und Keramikerin), Christian also ein bekannter Aquarellist, der auch noch musikalisch begabt und ausgebildet war. Christians ältester Sohn Heinrich(geb. 1948) ein begabter Performance-Kleckser auf dessen Vernissagen „alternative Popbands“ spielen:
    „“Heinrich Modersohn (1948)
    …Seine Gemälde und teils winzig kleinen Aquarelle bewegen sich auf dem schmalen Grad zwischen abstrakter und figürlicher Malerei. Zwar sind nie konkrete Formen und Figuren zu erkennen, aber die Kompositionen der Bilder leben von einer starken Räumlichkeit und der Erinnerung an bekannte Formen, so dass sie dem Betrachter unmittelbar und auf angenehme Weise vertraut erscheinen. Modersohns Bilder entwerfen wunderbare Welten, in denen selbst ungewöhnliche Farbgebungen wie Pink oder Neongrün keine Misstöne bedeuten, sondern virtuos und witzig in ein ganz eigenes Farb- und Formenspektrum eingearbeitet werden.““ (galerie-born.de)
    Heinrich Modersohn:
    http://www.welt.de/welt_print/kultur/article5208751/Zum-Figuerlichen-zieht-mich-nichts.html

    Fazit: Die Begabung der Ahnen ist nicht zwingend erblich.

  21. ot, Steinbrücks Schattenministerin für Bildung: YASEMIN KARAKASOGLU

    http://wap.bild.de/bild/json.bild.de/servlet/json/wap/30703778/6.html;jsessionid=8A6E064E4C99DD122F40465A706A34CC

    2006 schreib sie in einem offenen Brief in der „Zeit“, Zwangsheiraten dürften nicht pauschal dem Islam zugeschrieben werden. Sie seien vielmehr das Ergebnis einer falschen Einwanderungspolitik.

    es darf 2 x geraten werden, was Madame unter “ falscher Einwanderungspolitik“ versteht?

    a) durch falsche Anreize die falschen Zuwanderer angelockt zu haben

    oder

    b) Ausgrenzung™ , mangelnde Willkommenskultur™, mangelnde Teilhabe™ , etc. blabla…

  22. Aber Jakob Augstein (Foto), Millionärs-Erbe und Deutschlands bekanntester Salonlinker, setzt …
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ja, ein typischer Berufskommunist.
    Wasser predigen und selber Wein saufen.
    Genauso wie Ernst und Lafo.

    Fahren Ferrari oder Porsche, leben in Luxus-Villen.

    Also – gleich vorweg; ich habe keinen Sozialneid!

    Aber ich könnte mich totlachen, wenn ich sehe, dass die vielen dusseligen linken Wasserträger auf solche Typen hereinfallen.

    Ernst mit Porsche:

    http://wareluege.files.wordpress.com/2010/07/ernst_porsche.jpg

    Lafos Villa:

    http://www.berliner-zeitung.de/image/view/2011/11/19/11331316,8653774,highRes,maxh,480,maxw,480,28-20%252371-28268090.JPG.jpg

  23. #32 unrein (05. Jun 2013 11:14)
    ot, Steinbrücks Schattenministerin für Bildung: YASEMIN KARAKASOGLU
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Die Aufregung lohnt nicht!

    Selbst wenn Steinbück es im September in eine Große Koalition schaffen sollte, – die Tante YASEMIN KARAKASOGLU würde als Ministerin chancenlos bleiben.

    Aber Obacht!
    Tante Merkel hat auch islamische Zuwanderungstanten in petto!

    Also besser die Blockparteien SPD/SED/Grüne/CDU/CSU/FDP allesamt abwählen!

  24. Ein Staat, der seiner Demonstranten nur mit Gewalt Herr werden kann, verliert vor den Augen der Öffentlichkeit seine Legitimation. Der gewalttätige Staat ist der schwache Staat.

    Eine Presse, die ihrer Leser nur mit Mangelinformationen Herr werden kann, verliert vor den Augen der Öffentlichkeit ihre Legitimation. Die mangelnd informierende Presse ist die schwache Presse.

  25. Es wäre auch in Deutschland angebracht bewusst veröffentlichte Falschnachrichten strafrechtlich zu verfolgen. Wie es in Ungarn bereits eingeführt wurde. So mancher Schreiberling würde mal sein Hirn einschalten bevor er vorsätzlich irgendwelchen Stuss veröffentlicht.
    So einige dieser Zunft, die meint die Wahrheit erfinden zu müssen, könnte Bekannstschaft mit dem Strafvollzug machen. Die Leser könnten sich dann endlich wieder mit der Wahrheit auseinander setzen, anstatt sich über Lügen zu ärgern.
    Es ist sehr gut dass diesen „Volkserziehungs-Medien“ die Abonenten davon laufen. Viele haben es einfach satt sich belügen und beformunden zu lassen.

  26. OT:
    In Essen-Bredeney ist am Sonntagmorgen ein 35-jähriger Mann aus acht Meter Höhe aus einem Fenster gestürzt.
    Der Schwarzafrikaner hatte jedenfalls großes Glück: Sein Sturz wurde durch einen Gartenpavillon gebremst.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/partygast-stuerzt-aus-fenster-in-essen-acht-meter-in-die-tiefe-id8028485.html?ciuac=true

    Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war es gegen 22.15 Uhr zum ersten Mal zu einem lautstarken Streit in dem Haus gekommen, der Nachbarn in Angst und Schrecken versetzte. Der 36 Jahre alte Wohnungsinhaber soll so heftig auf sein ein Jahre jüngeres Opfer eingeschlagen haben, dass der 35-Jährige mit einem Krankenwagen in eine Klinik eingeliefert werden musste.

  27. Mit seinen ganzen Habitus und Geschreibsel erinnert mich diese
    Person Augstein, an den Alkoholkranken Charlie Sheen. Wer das was er aus sich rauskozt und zu Papier bringt für bare Münze nimmt, den ist nicht mehr zu helfen.

  28. #39 Raubtier (05. Jun 2013 12:30)

    Mit seinen ganzen Habitus und Geschreibsel erinnert mich diese
    Person Augstein, an den Alkoholkranken Charlie Sheen.

    Als Falco-Doppelgänger würde J. Augstein ebenfalls durchgehen. Dra dich ned um… der Augstein der geht um.

  29. OT

    Wieder eine Migranten-„Studie“ mit absurden Ergebnissen, die sich sogar noch widersprechen:

    Neue Studie: Warum Migranten ihre Kinder so selten in die Krippe geben
    (…)
    Einer der wesentlichen Gründe für die Entscheidung der Eltern sind pädagogische Vorstellungen. Zum Beispiel darüber, wann der richtige Zeitpunkt ist, ein Kind außerhalb der Familie betreuen zu lassen. Türkischstämmige Bürger kennen etwa aus ihrem Herkunftsland die Institution Kindergarten kaum. Dort besuchten 2002 lediglich knapp 12 Prozent der Kinder vor der Einschulung entsprechende Einrichtungen. Der Schwerpunkt in der Erziehung der Kleinkinder besteht dort darin, eine gute und enge Beziehung zwischen Eltern und Nachwuchs aufzubauen. Die Erziehung zur Eigenständigkeit und das frühe Lernen rangieren dahinter.

    Zuwanderer kritisieren Qualität der Kitas

    Vor allem Einwanderer der ersten Generation und solche mit einem niedrigen Bildungsniveau bemängeln auch die Qualität der Kitas und Krippen. Sie finden vor allem den Betreuungsschlüssel zu schlecht und die Gruppen zu groß. Zudem kritisieren sie, dass die Kinder nicht gut genug auf die Schule vorbereitet würden und die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erziehern nicht gut laufe. Außerdem wünschen sich die Eltern mehrsprachige Erzieher, geht aus der Erhebung hervor, für die Daten von 1875 Müttern und Vätern mit ein- bis zweijährigen Kindern ausgewertet wurden. (…)

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/studie-ueber-die-gruende-von-migranten-ihre-kinder-zu-hause-zu-erziehen-a-903758.html

    Dass ausgerechnet Leute mit „niedrigem Bildungsniveau“ (soll in diesem Fall wohl grundlegende Sachen wie Lesen und Schreiben meinen) die Qualität von Kitas bemängeln, ist ein Witz.
    Man kann zwar zurecht die Qualität mancher Einrichtungen bezweifeln, aber aus ganz anderen Gründen.
    Für mich wirkt diese „Studie“ ganz offensichtlich wie eine schlechte Ummäntelung der Tatsache, dass gewisse migrantische Bevölkerung schlicht keine Lust auf Integration etc. haben.
    Das wird dann politisch korrekt in eine „Studie“ gepackt, damit auf diese Weise noch mehr Gelder und jobs für die Integtrationsindustrie herausspringen.

  30. Daß hinter „Blockupy“ kommunistische Gruppierungen stecken, ist sogar in der „Tagesschau“ gesagt worden. Scheint der Salonlinke Augstein offenbar nicht mitbekommen zu haben.

    Was dieser Augstein laufend von sich gibt ist meistens linkspopulistischer Unfug. Und so einer nennt sich Intellektueller.

  31. #42 johann (05. Jun 2013 13:43)

    unglaublich, ich lach mich mal wieder tot, ein fast noch größerer Witz ist der hier:

    Vor allem Einwanderer der ersten(!!!) Generation … mit ein- bis zweijährigen(!!!) Kindern

    ne is klar, wenn sie denn nicht schon größtenteils tot sind, müssten sie ca. 75-95 Jahre „jung“ sein…

    was für ein Höllenkraut muss man eigentlich geraucht haben um so einen bullshit zu schreiben?

  32. Ach lasst doch diesen albernen Dummkopf. Man kann Leute mit Aufmerksamkeit auch adeln. Wer es nötig hat in eine Deutschlandfahne zu schnäuzen um Einschaltquote zu kriegen, ist doch nur peinlich.

  33. Ein typischer Salonkommunist.

    Reich und überprivilegiert ohne Eigenleistung.

    Im Grunde genommen ein gelangweilter, selbstverliebter Gockel, der ein wenig Applaus ernten möchte. Und Applaus ohne Leistung, den bekommt man eben nur von Links…

  34. Tja, wer diesen Augstein noch liest ist selber schuld. Ich habe es schon seit Langem aufgegeben. Ob sich der Ziehvater wohl im Grabe umdreht? Denn so viel Dummheit müsste eigentlich sogar ihm auf die nun ewige Seele schlagen.

  35. Das Stichwort ist ganz einfach – „Mittelstand“! DER ist in Syrien Pro-Assad und geht in Istanbul zur Zeit gegen den Islam-Faschisten Erdogan und seinen Präsidenten Gül auf die Straße!

    Die linksradikalen Idioten und Chaoten dagegen, die, komfortabel Hartz-IV-gebettet („Staatsknete“), regelmäßig am 1. Mai gewaltsam ganze Stadtteile lahmlegen und jetzt als “Blockupy” gegen „Kapitalismus“, „Globalisierung“ und „Patriarchat“ demonstrieren, haben mit „bürgerlichem Mittelstand“ – dessen Autos in Brand gesetzt und Geschäfte verwüstet werden -, so viel zu tun, wie Erogan mit „Zivilgesellschaft“ oder Dummschwätzer Augstein jr. mit gesellschaftlichen Realitäten!
    Augstein jr. ist natürlich ein eigenes Kapitel; solange er seinen geerbten „Kaufmannsladen“ bzw. seine „Kinderpost“, den FREITAG, betreiben kann, wird er penetrant auf die Nerven gehen…
    Wer liest eigentlich das völlig überflüssige Käsblättchen?

  36. Die Blockupy-Leute sind natürlich Kommunisten, was der Polizei jedoch nicht das Recht gibt Demos zu stoppen und das haben sie, wie man in Videos sieht, gemacht, indem der „Kessel“ über die ganze Straße ging und keine Möglichkeit zum vorbeigehen vorhanden war. Auch ist ganz deutlich, dass die Eingekesselten nicht alle zum Schwarzen Block gehörten, so groß ist der nämlich nicht und wir unbeteiligte Bürger dürfen nun die Schmerzensgelder für Polizeigewalt und Freiheitsberaubung bezahlen.

    Es ist lächerlich mit welcher Brutalität man gegen dicke/schlacksige weiße College-Kids und asoziale Schluffis losgeht, die sich ohnehin kaum wehren können, dagegen aber nie auf die Idee kommt die Problemviertel in so mancher Stadt (in FRK z.b. Bahnhofsviertel) aufzuräumen, denn da müsste man ja mit tatsächlichen Auseinandersetzungen rechnen und auf die hat unsere erbärmliche Polizei natürlich keine Lust, da ist es schon deutlich angenehmer die autochtone Bevölkerung zu zermatschen….

  37. Das ist doch der Kerl, der nicht „Walser“ heissen darf, darf, weil ihn sein leiblicher Vater nicht haben wollte…

  38. Die Polizei knüppelt den bürgerlichen Protest nieder

    also ich habe das stinkende asoziale Pack in FFM beobachten können: ein Gemisch aus vergreisten debilen Alt-68ern und jungen Asozialen, die sich optisch in nichts von der Heroin-Junkie Szene unterschied. Das ist also das ‚Bürgertum‘ in den Augen des höchst debilen und zutiefst hoch-neurotischen ‚Augstein‘-Jingelchens, der sein Geld primär mit der lächerlichen Imitation eines ‚Linken‘ verdient.

    Die SED/DKP hätte ihn einen bezahlten Schmierfinken des kapitalistischen Westens genannt, dessen Funktion die Beleidigung der Linken insgesamt ist.

  39. @ #42 johann (05. Jun 2013 13:43)

    @ Johann

    Ich war früher Erzieherin.

    Die dümmsten Eltern verlangen am meisten von den Erziehern und Lehrern. Sie wollen, daß man aus ihren Flachpfeifen Starflöten zaubert.
    Es sind genau diejenigen Eltern, die selten zu Elternabenden kommen, wenn überhaupt, um die Pädagogen anzufurzen, ihr Kind würde von anderen Kindern und den Erziehern gemobbt(Neudeutsch), damals hieß es noch getriezt…

  40. wie man in dem Alter noch in den siebzigern leben kann ? Einen gewissen Hang zum Faschismus ist man beim Spiegel gewohnt vielmehr hat Tradition . Meinungsmache gleichgeschaltet alla Zwangsmedien fällt aber auch dem Dümmsten auf.
    Künstliche Oposition um die Dummen auf die falsche Fährte zu lenken sollte bestraft werden in einer Demokratie , nicht zuletzt vom Abonenten . Das wird es auch …welch Wunder.

Comments are closed.