Im Haus der Geschichte Baden-Württemberg wurde vor einer Woche die deutschlandweit erste große historische Ausstellung zur Roten Armee Fraktion eröffnet: „RAF – Terror im Südwesten“ (Slideshow hier). Die bis 23. Februar 2014 dauernde Sonderschau in Stuttgart zeigt die Gewalt der RAF sowie die Reaktionen von Staat und Bevölkerung auf den Terror. Die terroristischen Gewalttaten und die Großfahndungen ließen in den 1970er Jahren in Deutschland niemanden unberührt. „Weder davor noch danach hat es in der Bundesrepublik eine größere Herausforderung für den Rechtsstaat gegeben“, sagte Ausstellungsleiterin Prof. Dr. Paula Lutum-Lenger. „Und deswegen ist diese Ausstellung notwendig.“ Stimmt!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

38 KOMMENTARE

  1. Da fehlt aber vermutlich ein Aspekt, der heute auch wieder eine Rolle spielt: die Verstrickung einer Organisation, die sich
    “ Verfassungsschutz“ nennt.Außerdem ist die Aussage der Doppelnamen Doktorin falsch: die größte Herausforderung findet heute statt: die Gefahr für den Rechtstaat durch SPDCDUCSUFDPDIELINKEGRÜNEN ist weitaus größer und geht tiefer als die sog. “ RAF “ es je geschafft hat.Schließlich diente die ja als willkommener Vorwand ,die Freiheitsrechte schleichend einzuschränken.

  2. Habe ich das so zu lesen, daß die aktuelle Herausforderung keine mehr für den Rechtsstaat ist? Im Prinzip sehe ich das schon länger so, nur mit der Justiz allein werden diesen Krebs nicht mehr los. Das wird ein paar sehr unruhige Zeiten geben.

  3. Wer wird denn die Eröffnungsrede halten, Hans-Christian Ströbele, Christian Klar oder Joseph Fischer-Steinwurf?

  4. Damals waren sie Sympatisannten der RAF. Heute sitzen sie im Deutschen Reichstag und vollenden ihr Werk.

  5. #4 DK24 (21. Jun 2013 08:54)

    Frei nach General Markus Wolf (SED/Linke): „Die RAF sitzt in Fraktionsstärke im Bundestag“!

  6. Damit sich die linksgrünen KinderschänderInnen später nicht herausreden können:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/die-gruenen-und-die-raf-debatte-indirekte-positionierung-1436903.html

    „Die Grünen müssen etwas tun“

    So schrieben schon in der Frühzeit der grünen Partei, als sie gerade in den Bundestag eingezogen war, ihre damaligen Fraktionsvorsitzenden Antje Vollmer und Christa Nickels 1984 einen Brief an die inhaftierten Terroristen. Es ging damals um einen Hungerstreik der Gefangenen. „In unseren öffentlichen Fraktionssitzungen tauchten ständig Gruppen auf, die sagten: Die werden sterben, die Grünen müssen etwas tun“, erinnerte sich Frau Vollmer jüngst in der „Berliner Zeitung“. 1987 startete sie die „Vollmer-Initiative“, einen weiteren Vermittlungsversuch.

    Dass die Grünen von jenen „Gruppen“ als Vermittler aufgerufen wurden, lag in der Natur der Sache. Viele ihrer Protagonisten entstammen der linksradikalen Szene der siebziger Jahre, von den heute führenden Grünen-Politikern etwa der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Jürgen Trittin oder der Parteivorsitzende Reinhard Bütikofer. Auch Strafverteidiger der RAF-Terroristen engagierten sich später bei den Grünen: Otto Schily, Rupert von Plottnitz, Hans-Christian Ströbele.

  7. Wichtig zu wissen wäre auch, dass die RAF aus max. 60(!) gewaltbereiten™ Linken bestand – der erweiterte Unterstützterkreis schon mitgerechnet – und somit weniger 0,0001% der Bevölkerung ausmachte.

    Nur für den Fall dass uns mal wieder jemand erzählen sollte, die angeblich „nur“ ca. 4.000 gewaltbereiten Mohammedaner, die ja angeblich „nur“ 0,x% der Mohammedaner_innen insgesamt ausmachen, seien ja eigentlich gar kein Problem.

  8. Hier die wievielte ? Aktion gegen Nazis und Rassismus: http://gemeint-sind-wir-alle.de/
    „RassistInnen und Nazis treten immer offener und aggressiver auf. Tagtäglich werden Menschen von Nazis bedroht und angegriffen.­
    Rassismus findet überall statt: In der Arbeit, in der Schule, in der Kneipe und auf der Straße. Auch hier in München!

    ES TRIFFT EINZELNE,ABER GEMEINT SIND WIR ALLE!
    Wir stehen für ein offenes, lebenswertes München. Ohne Gewalt, Angst und Einschüchterung!

    HIER IST KEIN PLATZ FÜR NAZIS UND RASSISMUS.“

    Der Titel ist unfreiwillig sarkastisch oder ?
    Wir alle sind Nazis und Rassisten ? Ja, das wissen wir mittlerweile, dass die Bürger in München alles Nazis und Rassisten mit Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit sind. Mit Ausnahme der Nicht-Biodeutschen, der Linken und der bunten Schildbürger.

    Aber Platz für alle anderen, die Rassismus und Gewalt ausüben, ist schon vorhanden in München, oder ? Dieser Eindruck drängt sich leider auch bei dieser Website auf.

    Kontakt:
    Angelika Lex
    Goethestrasse 10
    80336 München
    kontakt@gemeint-sind-wir-alle.de

  9. So wie wir die RAF heute schon fast verklären werden wir’s in ein paar Jahren vielleicht auch mit Islamischen Selbstmordanschlägen tun! In diesen Jahren endscheidet sich die Zukunft Europas Fjordmann hatte schon 2006 mehrere mögliche Szenarien aufgeführt ! Wirklich befriedigend ist keines dieser möglichen Szenarien:

    Wieder eine neue Fjordman übersetzung:

    Fjordman: Der Rückzug der westlichen Weltordnung
    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?112537-Fjordman-Der-Rückzug-der-westlichen-Weltordnung

    Gruß Andre

  10. Soll das Bild da oben die Ausstellung sein?
    Ein haufen seltsamer roter Objekte mit Informationsbildchen drauf? Oder gar Filmchen?
    Wer geht überhaupt in solche „Ausstellungen“?

  11. Merkwürdigerweise sind wir ein paar Jahrzehnte nach den Anschlägen dieser Terrorbande von ihren linken Erben beherrscht.

  12. Alleine schon, wie so eine Ausstellung zur Geschichte in der BRD zelebriert wird. Mit Spruchtafeln und poppigen kommunistisch-rotem Designerambiente. In der BRD geilt man sich an Zitatesammlungen und Schwarzweissfotos auf. Ein Propagandatempel fuer BRD-Insassen. Die RAF sind heimliche Superhelden. Das gelingt aber auch nur weil das buergerliche Lager der BRD um die CDU extrem schwach und abstossend ist. Heute ist es der Islam der fuer Jugendliche eine seelische Heimat bietet. Denn so etwas hat die BRD nicht aufzuweisen, da sie voellig entkernt, aseptisch und steril realgesellschaftlich leblos ist. Uebrigens, an den dreifachen Selbstmord im Hochsicherheitstraky glaube ich nicht. Die Meinhof wird sich vielleicht aufgehaengt haben, aber die anderen nicht. Irmgard Moeller „wollte“ sich angeblich auch selbst umbringen und hatte sich lebensgefaehrlich mit dem Messer selbst in die Brust gestochen. Nur, sie selbst bestreitet das http://de.wikipedia.org/wiki/Irmgard_M%C3%B6ller. Gibt es ueberhaupt Selbstmorde durch Selbsterstechung mit mehreren Stichen?

  13. Wenn es damals schon „Big Data“ gegeben hätte, also die digitale Überwachung aller Bürger mit ihren Gewohnheiten und politischen Ansichten, dann wäre die RAF wahrscheinlich rechtzeitig aufgeflogen und in ihrer Wirkung maßgeblich verhindert worden!

    Heute gibt es „Big Data“ mit PRISM etc., weshalb es Gott sei Dank hilft, u. a. den islamischen Terror bei uns einzuschränken.

    Andererseits stärkt „Big Data“ eindeutig immer die Politik der jeweiligen Machthaber und unterbindet auch berechtigte Opposition.
    Führt deshalb unweigerlich zum Machtmißbrauch.

    Auch wir liebes pi-Forum sind davon ganz sicher stark betroffen.

    Ich bin mir da ganz sicher, dass es „Big Data“ Akten und Profile auch über uns gibt.

    Falls es mal den etablierten Blockparteien CDU/CDU/SPD/FDP/Grüne/SED z. B. aufgrund von sozialen Spannungen an den Kragen geht, würde wahrscheinlich eine Verhaftungswelle gegen rechtskonservative Sympathisanten losbrechen.

    Jeder sollte sich deshalb beizeiten Gedanken darüber machen, wie man sich einer solchen Verhaftungswelle entzieht!

    http://de.wikipedia.org/wiki/PRISM_(%C3%9Cberwachungsprogramm)

  14. Wenn die Moslems in D erst mal so richtig mit ihrem „Dschihad“ loslegen, wird man sich an den RAF-Terror als gute alte Zeit erinnern…

  15. #12 Andre (21. Jun 2013 09:45)

    Wieder eine neue Fjordman übersetzung:
    Fjordman: Der Rückzug der westlichen Weltordnung
    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?112537-Fjordman-Der-Rückzug-der-westlichen-Weltordnung

    Mein Zukunfts-Szenario 7:
    a) Es wird keinen Bürgerkrieg in Europa geben! Der Islam steht nicht mehr vor den Mauern, wie 1683, sondern er ist bereits tief eingedrungen. Er hat dank seines rapiden Bevölkerungswachstums, einer geschickten Taqiyya-Politik und strategischen Infiltration, starke eigene Kräfte installiert in den Parteien, in den Institutionen, in der Polizei, in der Armee.
    Zahlreiche Verräter aus dem Kreis der konsequent entwaffneten „Residenzgesellschaft“ kooperieren gegen die eigene Kultur (Byzanz-Effekt) und das eigene Volk. Dem Krebs ist nicht mehr beizukommen, die Metastasen, bzw. der „innere Feind“ haben die Macht unheilbar übernommen.
    b)Die USA geben Europa auf, gehen in die Isolation und drängen ihren inneren Feind, auf die Gefahr eines Atomkrieges mit Pakistan und dem Iran, soweit zurück, dass er in den USA einigermaßen kontrollierbar bleibt. Als Antwort werden muslimische Terroranschläge zur täglichen Normalität.
    c)Indien bildet mit den USA eine Allianz gegen die weltweite Machtübernahme des Islam auf die Gefahr eines Atomkrieges mit Pakistan.
    d) China setzt seine Politik fort, muslimische Attacken und Kraftproben im Land konsequent mit voller Unterstützung der Bevölkerungsmehrheit niederzuschlagen. Die offene Feindschaft der islamischen Welt gegenüber dem mehrheitlich atheistischen China bleibt ohne Konsequenzen aufgrund der respektierten Unbesiegbarkeit Chinas.
    d)Die Konkurrenz zwischen den verbliebenen nicht-islamischen Weltmächten China, Indien und den USA führen zu gelegentlichen ernsthaften Krisen. Der Widerstand gegen den koranischen Weltmachtanspruch eint die Konkurrenten ausreichend um Kriege zwischen diesen zu verhindern. Europa wird dem Kalifat eingegliedert, ohne dass die verbliebenen Weltmächte ernsthaft versuchten dies zu verhindern.

  16. #5 DK24 (21. Jun 2013 08:54)

    <<Damals waren sie Sympatisannten der RAF. Heute sitzen sie im Deutschen Reichstag und vollenden ihr Werk.<<
    ……………………………
    Ich habe mich immer gewundert, warum man dieses RAF-Mörderbande mit Samthandschuhen angefasst hat.

    Sie hatten Privilegien in STuttgart, die ohnegleichen waren. Niemals konnten zuvor Mittäter gemeinsam Zeit verbringen und sich absprechen.
    Die hatten technische Geräte (Radios, Schreibmaschinen), später sogar Schusswaffen.

    Und das im "schwarzen" Baden-Württemberg unter Filbinger.

    Das scheint starke Parallelen zu NSU zu geben. Vermeintliche Ermittlungspannen, bis heute will man die MÖrder von Buback schützen.

    Warum?
    ——————————————
    #11 Anthropos (21. Jun 2013 09:44)

    <<“RassistInnen und Nazis treten immer offener und aggressiver auf. Tagtäglich werden Menschen von Nazis bedroht und angegriffen.­
    Rassismus findet überall statt: In der Arbeit, in der Schule, in der Kneipe und auf der Straße. Auch hier in München!<<
    ………………………………..
    Ja, das ist die tägliche Botschaft, kein Magazin ohne Nazi-Berichte. Wie schrecklich überall…
    Wo die wahren Gefahren für uns liegen, darüber kein Wort.
    Siehe oben.
    Damals RAF – heute ANTIFA!

  17. #19 Silvester42 (21. Jun 2013 10:36)

    #12 Andre (21. Jun 2013 09:45)

    China?

    Dort könnte eine Demographiebombe hochgehen, dagegen sind Gaza, Kosovo und Neukölln „Peanuts“:

    http://www.faz.net/themenarchiv/2.1211/gesellschaft/minderheiten-in-china-wenn-ein-han-mit-einer-miao-1537068.html

    Dass die Kommunistische Partei sich um die Minderheiten bemüht, ist offensichtlich. Der Schutz der Minderheiten ist in der Verfassung verankert, und die Rücksichtnahme geht sogar so weit, dass die Minderheiten heute wachsen und wachsen dürfen, während die Han ihre eigene Geburtenrate gedrosselt und damit eine erhebliche Überalterung ihrer Bevölkerung herbeigeführt haben. Nach Angaben des chinesischen Amts für Statistik wurden zwischen 2000 und 2005 nur 23,6 Millionen Han-Chinesen und immerhin 16,9 Millionen Kinder von Minderheiten geboren. Die Geburtenrate bei den Han liegt mit zwei Prozent etwa auf dem Niveau Westeuropas, bei den Minderheiten aber bei beachtlichen sechzehn Prozent. Nach Rechnung von Experten könnten schon in zwanzig Jahren Han-Chinesen und Minderheiten jeweils die Hälfte der Bevölkerung der Volksrepublik ausmachen.

    Um die daraus entstehenden Probleme zu verringern, bemüht sich die Regierung in Peking um eine verstärkte Integration der Minderheiten durch Bildung. In Xinjiang, dem größten autonomen Gebiet der Volksrepublik, haben schon über 900.000 Kinder zweisprachige Kindergärten besucht, und in der Hauptstadt Ürümqi gibt es eine islamische Universität, die unter staatlicher Aufsicht Imame ausbildet.

  18. @8 unrein,

    packen wir noch 1300 drauf und die „gewaltbereiten Moslems“ in Deutschland haben die Truppenstärke unserer Bundeswehr in Afghanistan erreicht.

    Eine Kompanie besteht aus 60-250 Männern.Ein Bataillon bis zu 1200 Mann.

    Es befinden sich also mindestens drei potenzielle moslemische Bataillone in unserem Land.

    Wie viele „deutsche“ Moslems lassen sich gerade in Syrien im Jihad ausbilden und könnten anschließend militärische Führungsränge besetzen?

    Für Kommandoaktionen reicht es längst, zumal ja der Märtyrertod winkt und man sich daher nicht um den Rückzug zu kümmern braucht.

    Waffen dürften kein Problem sein, da sich ja ein türkischer Minister in der Keupstrasse bereits mit Salafisten traf.

    Nein, besorgt müssen wir nicht sein – wenn wir uns gut benehmen.

  19. #11 Anthropos (21. Jun 2013 09:44)

    Tagtäglich werden Menschen von Nazis bedroht und angegriffen.­ Rassismus findet überall statt: In der Arbeit, in der Schule, in der Kneipe und auf der Straße. Auch hier in München!

    Ach schau an, die Angelika Lex steckt hinter diesem Unsinn. Lex ist so eine Art linksextremer Duracell-Hase, der immer das gleiche plappert – solange, bis die Batterie leer ist.

    http://www.pi-news.net/2013/04/das-linksextreme-gesicht-der-bayerischen-verfassungsrichterin-angelika-lex/

    Vielleicht sollte sich Plappertante Lex mal hierum kümmern – um das reale München:

    Um 21.40 Uhr wurden Taki und seine Freunde zufällig Zeugen einer heftigen Auseinandersetzung zwischen etwa 15 jungen Leuten: „Sieben oder acht Leute bewarfen die anderen mit Steinen.“ Dann gingen die jungen Männer mit Stöcken aufeinander los.

    Taki A. lief zu ihnen, wollte schlichten und rief: „Hört doch auf!“ Plötzlich rannte ein Iraker (21) auf ihn zu. An den Rest kann sich Taki A. nicht mehr erinnern. Vor den Augen mehrerer Zeugen hatte der 21-Jährige Taki mit voller Kraft einen Stock ins Gesicht geschlagen. Blutüberströmt brach der Türke zusammen. Die Freunde riefen den Notarzt.

    http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/massenschlaegerei-flaucher-wird-schlichter-blind-2966310.html

  20. –OT–

    Stasi saß mit mindestens neun IM im Bundestag

    Als Reaktion auf die Studie bezeichnete der Grünen-Fraktionsgeschäftsführer Volker Beck den Einfluß der Stasi auf den Bundestag als „weit überschätzt“. Eine Debatte im Plenum sei daher nicht erforderlich.

    Klar, da wollen sie lieber keine Debatte drüber führen. Genausowenig wie über den Kindesmißbrauch der Grünen.

    Bitte liebe Restkonservativen Parteien macht diese Vorlagen zu Toren.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M52e0961454a.0.html

  21. Die Slide-Show lässt nichts Gutes vermuten, ausser einer ikonenhaften Darstellung einiger Tatwerkzeuge ist in der Vorschau nicht viel zu sehen.

    Das erwarte ich bei den grün-kommunistisch geführten Landesregierung Baden-Württembergs ehrlich gesagt auch nicht.

    KBW-Kretsche und Comrades werden es nicht erlauben, dass linke Mörder Vorkämpfer und ihre Hintergründe, Ansichten und Ziele zu stark thematisiert werden.

  22. “ „Weder davor noch danach hat es in der Bundesrepublik eine größere Herausforderung für den Rechtsstaat gegeben“, sagte Ausstellungsleiterin Prof. Dr. Paula Lutum-Lenger.“
    ———————————————————
    Mag sein, aber das „danach“ würde ich bezweifeln. Die jetzige Migranten- und Islam-Invasion beeinflusst den Rechtsstaat schon jetzt nachaltiger als es die RAF-Affaire tat: 7.500 Deutshe haben seit 1990 durch Migrantenhand ihr Leben verloren! Anhand der RAF waren es damals doch wohl nur eine Handvoll! Weil die Täter aber Deutsche waren regten sich alle Medien groß auf. Die jetzigen 7.500 werden feige verschwiegen.

  23. Stimmt!
    Die 70er Jahre waren eine Herausforderung für den Rechtsstaat.

    Heute haben wir keinen Rechtsstaat mehr.

    Die gesetzgebende Gewalt wurde von habgierigen Lobbyisten übernommen.
    Die ausführende Gewalt wurde von dumpfen Denunzianten übernommen.
    Die Justiz wurde von kriminellen Rechtsbeugern übernommen.

  24. Frag mich, was so eine Ausstellung soll?
    Was hat sie für eine Funktion u. was will man damit erreichen?

    Dem Betrachter verdeutlichen wie der Staat gegen den Terror der Baader-Meinhof-Bande vorging?
    Will man damit etwas für die politische Bildung tun? Oder nur Kernbotschaften vermitteln (du sollst nicht Töten u. Terrorismus hat keine Zukunft) oder was???

    In zwanzig Jahren gibts garantiert auch eine NSU-Ausstellung, Wetten!?

    Anstatt so einer Ausstellung sollte der Staat lieber alles daran setzen u. die bisher ungeklärten Morde der RAF aufzuklären!

    Aber da versteckt sich der Staat ganz feige hinter der Aussage das
    -viele Täter der RAF (Generationenübergreifend) in der DDR lebten u. dort integriert waren
    -die Akten der Stasi über die Anzahl u. den Verbleib der RAF-Mitglieder vernichtet wurden
    -die Morde der 2. u. 3. Generation der RAF unaufklärbar seien
    -Mitglieder der RAF wie V.Becker durch ihr kontinuierliches Schweigen zur Aufklärung des Falles Buback nicht beitragen

    Gerade der Buback-Fall zeigt deutlich, dass die BRD noch nicht mal im stande ist seine Beamten zu schützen. Wie soll da das Volk geschützt werden???

  25. Friedmann war ein schmieriger Typ und ist das auch jetzt, selbst wenn er seinen Haargel-Verbrauch etwas reduziert hat. Er mag sehr viel von ukrainischen Prostituierten verstehen, von Volkswirtschaft und Diskussions-Kultur versteht er nichts.
    Einfach widerlich, wie er versucht, Prof. Lucke mit gefälschten Zitaten, ständigen Unterbrechungen, dem unsäglichen NPD-Knüppel und demagogischen Fangfragen an den Pranger zu stellen.

    Bewunderungswürdig wie nervenstark, sachlich und kompetent Lucke retourniert. Der Mann ist gut und wird von einem hochkompetenten Team aus der Wirtschaft, Forschung und Industrie unterstützt.
    Das kleine Licht Michael Roth ist schlicht dumm und volkswirtschaftlich katastrophal unterbelichtet. Und solche Dilettanten setzt die Berliner Politik-„Elite“ uns vor und läßt sie mitschwatzen.

    Ich weiß, ohne dies näher begründen zu wollen, von was ich rede, wenn ich sage, dass wir in meiner ehemaligen Branche Maschinenbau, der Königsdisziplin der deutschen Exportwirtschaft, mit der DM genauso exportstark waren, als wir es jetzt mit dem Euro sind. Während damals in meinem Metier, Italien ein auserordentlich dynamischer Markt war, war es aufgrund entsprechender Sättigung und der gewaltigen Entwicklung dann später China. Die Verschiebung der Märkte hatte nichts mit
    DM oder Euro zu tun. Die Italiener, und wir auch, konnten damals problemlos Lire in DM umrechnen und die Bankgebühren für die Währungssicherung, egal wer, würde man gerne auch heute bezahlen, anstatt die südeuropäischen Banken zu füttern ohne Gegenleistung zu erhalten.

    Ich hoffe, dass viele Zuschauer begriffen haben, welches Spiel Friedmann und Roth ausgeheckt hatten, welches sie letztendlich nach Punkten verloren.

    ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND (AfD) wählen!

  26. Die Früchte der RAF bekommen wir heute zu sehen in Form von „den Grünen“!

    10 Monate Haft auf Bewährung für Ströbele MdB!

    Im Februar 2001 wurde ein Stasi-Protokoll bekannt, das den Eindruck erweckte, Ströbele habe in den Siebziger Jahren Terrorüberfälle der PLO oder Flugzeugentführungen, um auf politische Fragen aufmerksam zu machen, gebilligt.

    Ströbele erwirkte eine Gegendarstellung: „Ich habe mich in dieser Weise nie geäußert. Die in diesem MfS-Papier niedergelegten Überlegungen entsprachen keineswegs meiner Sicht der Dinge. Ich befürwortete nicht Terrorhandlungen.“

    Ja klar wer’s glaubt;-)

  27. #24 Eurabier (21. Jun 2013 11:04)

    China?
    Dort könnte eine Demographiebombe hochgehen, dagegen sind Gaza, Kosovo und Neukölln “Peanuts

    Zur Zeit, d.h. 2010 zur letzten Volkszählung, waren von den rund 1,33 Milliarden Staatsangehörigen der VR China, 91,5% Han-Chinesen. Unter den restlichen 8,5% stellten die Muslime auch nur einen Teil dar. So bringen es beispielsweise die Uyguren auf nur ca. 8 Millionen, d.h. nicht einmal 1% der Bevölkerung.
    Die gegenüber den Minderheiten gezeigte relative Liberalität der Regierung in Bezug auf den Nachwuchs,führt allerdings dazu, dass die Minderheiten sprunghaft anwachsen, im Vergleich zu den zur Einkind-Ehe begrenzten Han-Chinesen.
    Jugendliche der Minderheiten werden privilegiert, d.h. mit schlechteren Abiturleistungen als die Han-Chinesen zum Uni-Studium zugelassen, um diese integrationsfähiger zu machen, ihren Lebensstandard zu erhöhen und ihren Kinderwunsch vielleicht zu begrenzen.

    Es scheint nicht so, als ob dies zu Dankbarkeitsreaktionen der muslimischen Minderheiten führen würde.

    Trotz ihrer noch geringen Zahl stellen die chinesischen Muslime eine Gefahr für die Stabilität dar, aufgrund ihrer terroristischen Neigungen und ihren konspirativen Kontakten zum aggressiven Welt-Islam.

    Ich nehme nicht an, dass die chin. Regierungen noch lange tatenlos zusehen werden, wie sie in die Demoskopiefalle laufen.
    Dort können noch, anders als hierzulande, harte Entscheidungen getroffen werden, ungeachtet des dann hier einsetzenden Menschenrechts-Gejaules.

Comments are closed.