Bereits im März hatte ein Bericht der UNO erkennen lassen, dass durch das havarierte Kernkraftwerk Fukushima in Japan kaum gesundheitliche Schäden drohen. Nun hat die Organisation einen abschließenden Report vorgelegt. Demnach forderte der Unfall weder Todesopfer noch hat er zu einer höheren Krebsgefahr geführt. Politische Folgen hatte er allerdings schon – jedenfalls für Deutschland: Die CDU ist durch ihre Aufgabe der Kernenergie endgültig zu einer ununterscheidbaren, linken Blockpartei mutiert.

Der „Spiegel“ berichtet:

Das Erdbeben vom 11. März 2011 ließ gigantische Wellen über Japans Westküste hereinbrechen. Die Tsunamis rissen fast 16.000 Menschen in den Tod und führten auch zur Havarie des Atomkraftwerks Fukushima-Daiichi. Im Westen überlagerte der Atomunfall in der öffentlichen Wahrnehmung schnell die eigentliche Katastrophe: Selbst in Deutschland, Tausende Kilometer entfernt, grassierte die Angst vor Radioaktivität.

Die aber war unbegründet, wie eine umfassende Untersuchung der Vereinten Nationen jetzt ergab. Wie deren Komitee für die Folgen von Strahlung (Unscear) mitteilt, hat der Atomunfall weder Todesfälle verursacht, noch wird er einen Anstieg der Krebsfälle auslösen. Die Katastrophe vom März 2011 habe damit keine direkten Gesundheitsfolgen für die Bevölkerung, heißt es in der Studie.

Der Grund sei vor allem die schnelle Evakuierung der Region durch die japanischen Behörden, sagte Unscear-Mitglied Wolfgang Weiss am Freitag in Wien. Rund 160.000 Menschen waren in kurzer Zeit aus der Gefahrenzone gebracht worden. Die Strahlendosis für die Bewohner der Region sei dadurch auf ein Zehntel der Dosis gesunken, die sie abbekommen hätten, wenn sie geblieben wären. Die Dosis sei dadurch „so niedrig, dass wir für die Zukunft keinen Anstieg der Krebsfälle erwarten“, sagte Weiss.

Und während Japan weiterhin auf Kernkraft setzt und diese auch weltweit auf dem Vormarsch ist (PI berichtete hier und hier), begibt sich Deutschland auf eine kostspielige, energiepolitische Geisterfahrt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

57 KOMMENTARE

  1. Die Sieger des II. Weltkrieges hätten wohl mit allem gerechnet:

    Aber dass die Deutschen den Morgenthau – Plan, die De – Industrialisierung Deutschlands, wohl einmal selbst betreiben würden, das war ausserhalb deren kühnster Vorstellungskraft.

  2. Es soll schon Leute gegeben haben, die sich nach GV mit einem HIV-positiven Partner nicht angesteckt haben. Das macht AIDS allerdings nicht zu einer ungefährlichen Krankheit. Und auch Helmut Schmidt ist mit seinen 94 Jahren kein Grund, weiterzurauchen.

  3. Da steckt doch bestimmt wieder die verdammte Atomlobby dahinter! Ist dieser UN-Bericht denn auch von Claudia „16.000 Tote“ Roth abgesegnet worden?

  4. Was wir hier erlebt haben, war eine von Journalisten und sog. „NGOs“ inszenierte Kampagne. Wie solche Kampagnen zwischen Journalisten und „NGO-Aktivisten“ besprochen und vorbereitet werden, ist es jetzt anhand einer „geschlossenen Facebook-Gruppe“ ans Tageslicht gekommen und dokumentiert worden – es ist ein Paradebeispiel für die manipulative Agitationsarbeit von bestimmten Journalisten und einschlägigen Organisationen:

    Journalisten und NGOs ziehen in einer geschlossenen Facebook-Gruppe über Israel her

    http://haolam.de/artikel_13529.html

  5. Der Atomkraftausstig ist purer POPULISMUS! Also das was Merkel und Co. den Islamkritikern vorwerfen.

  6. Solange die Steuerzahler noch ihre Stromrechnung bezahlen können, werden die Merkel wählen. Man kann nur hoffen, dass die AKWs nicht gar so schnell abgerissen werden. Ein Gesetz lässt sich schnell wieder ändern.

  7. #2 Mokkafreund (02. Jun 2013 15:57)
    Es soll schon Leute gegeben haben, die sich nach GV mit einem HIV-positiven Partner nicht angesteckt haben. Das macht AIDS allerdings nicht zu einer ungefährlichen Krankheit. Und auch Helmut Schmidt ist mit seinen 94 Jahren kein Grund, weiterzurauchen.

    Auch ich bin für den Ausstieg aus der Kernkraft. Aber bitte mit Sinn und Verstand. Echte Forschung nach Alternativen betreiben, die total unabhängig von allen jetzigen Energieerzeugern und Lobbyisten total ergebnisoffen betrieben werden.

    Dann muss auch die gesamte EU mitziehen, weshalb schmeißen wir die DM weg und reißen unsere AKWs ab während in anderen Ländern AKWs von uns unterstütz werden? Warum besteht unsere Regierung nicht darauf, dass z.B. in türkischen Erdbebengebieten keine AKWs gebaut werden dürfen? Die Power, das durchzusetzen, haben wir. Die wird nur nicht genutzt.

  8. Als ob man 2 Jahre danach festhalten könnte das es keine Krebsfälle dadurch gibt. Wie dumm ist dass denn! Das kann bis zu 20 Jahre dauern bis sich das zeigt.

    Ganz abgesehen von dem über Jahrzehnte kontaminierten Gebiet.
    Hinzu kommt noch das sich die radioaktiven Partikel weltweit verteilt haben, in der Luft zirkulieren und somit vermehrt Lungenkrebs auslösen können.

    Hier ein interessanter Artikel dazu, wobei ich das mit dem Rauchen für fragwürdig halte. Das interessante ist die These über die radiokativen Partikel.

    http://de.sott.net/article/1629-Rauchen-schutzt-vor-Lungenkrebs

  9. Das ganze hatten wir vor der Wende schon mal!
    Wenn Smog -Alarm in Westberlin war ,blieb der
    böse Smog aus dem Osten natürlich an der Mauer stehen!
    Heute wird die Radioaktivität bei einem Gau
    rund um Buntland natürlich an der Grenze verweilen.
    Und auch wenn der Kilowattpreis stramm auf die 50 Cent -Marke zusteuert ,es bald wieder mehr
    Staub-Lungen aus Kohle-Kraftwerken gibt und weiterhin keine vernüftige Alternative zum Atomstrom bereit steht.
    Mutti ist die Beste ,wir braauchen uns nicht mehr fürchten,Rotz-Grün wurde links überholt,
    die Erde ist eine Scheibe,und sowieso war der
    Atom-Ausstieg alternativlos.
    Ironie off.

  10. Immerhin beweist Fukushima eindrucksvoll die Gültigkeit der Chaos-Theorie (die ja besagt, dass der Flügelschlag eines Schmetterlings in Costa Rica in sagen wir Indonesien einen Orkan auslösen kann): In Fukushima havariert ein Kernkraftwerk und im fernen Deutschland werden deshalb die Kernkraftwerke abgeschaltet.

  11. Nach Fuk-ush-ima

    Deutschland 2013

    „Konzentrationszone für Windräder

    http://www.rp-online.de/niederrhein-sued/moenchengladbach/nachrichten/windraeder-odenkirchener-wehren-sich-1.3432368

    Das regelmäßige Wusch-Wusch-Wusch kann durchaus nerven…

    http://www.zeit.de/2013/22/stimmts-windraeder-infraschall

    Zitat:

    Rückschritt

    „Jede Generation hat ihren Tagesmarsch auf der Straße des Fortschritts zu vollenden. Eine Generation, die auf schon gewonnenem Grund wieder rückwärts schreitet, verdoppelt den Marsch für ihre Kinder.“

    David Lloyd George (1863-1945), brit. Politiker, 1916-22 Premiermin.

  12. Und trotzdem hat Deutschland gut daran getan einen überhasteten Atomausstieg zu beschließen.

    Denn das Gefahrenpotential, das von den deutschen Atomkraftgegnern ausgegangen wäre, wäre einfach zu groß geworden.

    Und man darf nicht vergessen: Eine Deindustrialisierung und Verarmung Deutschlands ist vielleicht die wirksamste Waffe gegen die Islamisierung.
    Allerdings sollte Deutschland überlegen sich mit Atomwaffen auszurüsten.
    Denn über kurz oder lang werden wir sonst von den Türken überrannt werden, auch wenn es bei uns nichts mehr zu holen gibt.

  13. Kurz nach Fukushima war ich ein paar Tage mit einer in Deutschland und Japan lebenden Japanerin unterwegs. Die gute Frau war über die Fakten verdrehende Art und Weise der Berichterstattung hierzulande regelrecht geschockt.

  14. Schön. Wer neue A-Werke für gefährlich hält, sollte sich etwas weiterbilden.

  15. Grade wurde bei der Bayernfeier in München OB Ude ausgepfiffen als er Anfing zu sprechen 🙂
    Wenigstens in Bayern schaffen es die linken Parteien noch nicht an die Macht, obwohl die CSU natürlich auch nicht viel besser ist.

  16. So macht Multikulti richtig Spaß! 😀

    http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/Eritreer-pruegelten-sich-statt-zu-feiern—9-Verletzte-30535877

    Wenn die Fäuste fliegen, wenn die Knochen brechen, wenn die Scheiben bersten, dann, ja dann kann man die „Schokoladenseite“ der multikulturellen „Bereicherung“ durch fremde Kulturen live erleben! :mrgreen:

    Fazit: Wir brauchen mehr Einwanderung! Nur durch mehr Einwanderung können wir unseren Wohlstand, unsere Sicherheit, unsere Lebensqualität auf Dauer halten!

    😈 😈 😈 😈 😈 😈 😈 😈 😈 😈 😈 😈

  17. v#12 Anti Islamfaschismus (02. Jun 2013 16:31)
    Gnade!

    Das Radioaktive Strahlung Krebs verursacht, ist durch “Langzeitstudien” eindeutig belegt! Das nach 2 Jahren noch keiner tot umgefallen ist, beweist gar nichts.
    Ich frage mich, was diese pro Atomkraft Beiträge hier sollen?
    Gibt es einen Zwang, das jeder der gegen Islamfaschismus ist, auch für Atomkraft sein soll?
    Bei einigen Beiträgen (besonders von Kewil) zweifle ich an meinem gesunden Menschenverstand.
    ————-
    Da haben Sie auch allen Grund zu.
    Schlau machen hilft da ungemein!!
    http://www.eike-klima-energie.eu/

    Mehr als diesen Kommentar des Napoleon gibt es dazu nicht zu sagen:
    Napoleon über die Deutschen
    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.“

    Napoleon I: „Proklamation an die Völker“, die vor seinem Abzug auf die Insel Elba erschien.

  18. Die beste Populistin in D ist bekanntlich A. Merkel.

    Ob sie den Atomausstieg mittlerweile beim Nachtgebet im Kämmerlein bedauert, weil es ihr beim Stimmenfang am rotgrünen Rand nichts eingebracht haben wird? – wir erfahren das, wenn überhaupt, höchstens aus ihrer Autobiographie.
    Und für die sollte sie so bald wie möglich reichlich Zeit haben.

    Ich werde die AfD wählen, vernünftige, kenntnisreiche Leute, die sich EU-Kritik erlauben und Schritt für Schritt Brüssel und dem ausufernden Eingriff in die Hoheit der Nationalstaaten den Geldhahn abdrehen.

    Merkel und Schäuble, dieses Gemisch aus Juristerei und Physik, Halbwissen und parteipolitschem Auftrag und den Bilderbergern im Rucksack. Wer kann denn solchen Leuten vertrauen?

    Ich nicht.

  19. Der Linear-non-threshold ist die Mutter allen Übels. Dieses LNT besagt, dass Radioaktivität selbst in allergeringsten Dosen schädlich ist.

    Jahrzehntelange Forschungen zum Thema lassen sich allerdings wie folgt zusammenfassen: ab 100 milliSievert jährlicher Belastung lässt sich kein gesundheitlicher Effekt nachweisen.

    Erst bei ca. 100 milliSievert monatlicher radioaktiver Belastung gibt es Indizien auf gesundheitliche Schädigung. Allerdings nur sehr minimale.

    Fast alles was wir heute wissen oder vermuten bzgl. der Langzeitgefahren radioaktiver Strahlung sind heruntergerechnete Daten der noch lebenden Hiroshima- und Nagasaki-Atombombenopfer, die einer Strahlung von mehr als 1000 milliSievert (auf einen Schlag also nicht langfristig) ausgesetzt waren.

    Die Forschung ist nahedran hieb- und stichfest zu beweisen, dass die oben genannte 100 milliSievert-Formel stimmt.

    Das wird allerdings keinen einzigen grünen Atomgegner überzeugen. Gegen Religion kann man mit wissenschaftlichen Argumenten kaum angenommen.

    Sonst gäbe es keine Milliarden von Islams aber auch Christen oder Buddhisten.

  20. Ach würde pi-news doch nur mit einer richtigen Forensoftware inkl. Vorschau und Korrektur/Änderung laufen.

    Gegen Religion kann man mit wissenschaftlichen Argumenten kaum ankommen.

    Sonst gäbe es keine Milliarden von Muslims aber auch keine Christen oder Buddhisten.

  21. Kann mir jemand beantworten, warum die Städte Hiroshima und Nagasaki wieder bewohnbar sind und dort auch gesunde Babies geboren werden?
    Wenn nicht, warum die Menschen dort nicht auf der Stelle alle sofort fliehen?

  22. Kretschmann in Asien

    „Japan hat eine Dreifach-Katastrophe erlebt: ein Erdbeben, den Tsunami und das Reaktorunglück“
    „Fukushima hat Japan aufgerüttelt und die Welt verändert. Das Ende der Atomkraft ist nicht mehr aufzuhalten.“
    (Kretschmann)
    Die Tragödie von Fukushima habe aber gezeigt, wovor die Grünen immer gewarnt hätten, nämlich „vor den Risiken dieser Technologie“.(Nochmal Kretschmann)
    580 Quadratkilometer wurden damals verseucht, 20000 Menschen starben, 500000 mussten evakuiert werden, noch immer leben 150000 Menschen in provisorischen Unterkünften.(Hofschranze Kretschmanns)
    Der reist als zweitranghöchster Repräsentant Deutschlands nach Japan und verbreitet dort immer noch seine Gruenenpropaganda von der Reaktorkatastrophe. Die Opfer des Tsunamis sind diesem Unmenschen scheißegal. Ihm kommt es nur darauf an, aus dem Reaktorunfall politisches Kapital zu schlagen. Es ist lächerlich, wenn er sich den Japanern als das Gesicht der Energiewende präsentiert. Glaubwürdiger wäre es, wenn er sich in einem thailändischen Bordell als Gesicht der gruenen Sexualwende präsentieren würde.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.kretschmann-in-fukushima-das-gesicht-der-energiewende.1d9999bc-d59a-4168-ab34-7d13875f81e8.html

  23. #30 talkingkraut (02. Jun 2013 17:55)

    Dieser Artikel der Stuttgarter Zeitung, der übrigens voller Typos steckt, ist eine Unverfrorenheit sondergleichen. Wiedermal werden die 20.000 bedauernswerten Toten des Tsunamis der Reaktorhavarie zugeschrieben.

  24. es gibt Gegenden in der Welt, wo schon die natürliche Radioaktivität wesentlich höher ist als in Fukushima in der „heißen“ Zone.

    Und auch dort leben Menschen, und die fallen nicht alle tot um und kriegen auch kein Krebs.

    Außerdem wird in der Region um Fukushima Gemüse angebaut und verkauft. Alles unverstrahlt.

    Die „German Angst“ vor irgendwelchen Strahlen ist dermaßen hoch, das die Leute bei dem Thema echt nicht mehr rational denken können.

    Zum 25 ten Tschernobyl jahrestag gabs im Stern einen Bericht über eine Veranstaltung, wo auch ein Helfer von damals anwesend war.
    Der Mann war kerngesund ( im Ernst).

    Bildunterschrift im Stern: “ Jeden Moment kann bei ihm der Krebs ausbrechen“.

    Weil nicht sein kann was nicht sein darf, alle „Strahlenopfer“ müssen unbedingt Krebs kriegen.

    In Schweden hat sich die Bevölkerung in dem Ort gefreut, wo das Atomendlager gebaut wurde. Endlich sichere Arbeitsplätze.

    Übrigens leben sowohl in Hiroshima und in Nagasaki hunderttausende von Menschen fröhlich vor sich hin.

  25. #31Cendrillon

    Ohne jegliches Mitgefühl für die Opfer des Tsunamis und so jemand repräsentiert unser Land. Dieser Spätzle-Pol-Pot ist empathieunfähig. Die Japaner werden sich zu recht sagen, wie verrückt müssen die Deutschen sein, dass sie so jemand wählen.

  26. Das Hamburger Abendblatt hat sich bei dem Thema ganz kräftig blamiert. Die haben da mit einen Grünpiss Mitarbeiter zusammengearbeitet und dem wohl alles geglaubt, was der so von sich gegen hat.
    Der gab an, auch in Japan diverse Provinzregierungen beraten zu haben, und verkündete plötzlich das Ende der Atomkraft in Japan, zu einen späteren Zeitpunkt.

    Die Abendblatt Artikel zum Thema wimmelten nur so von den üblichen, angstmachenden Schlagwörtern wie “ erhöhte Radioaktivität“ ( wie hoch wurde wohl bewußt verschwiegen).

    Später wurde der Artikel dann revidiert.
    Japan bereitet seinen „Atommüll“ auch selbst auf und hat mittlerweile 35 Tonnen Plutonuim erzeugt.

  27. ich schlage hier mal eine Aktion vor, jeder schreibt mal von den beknacktesten Aktionen der Gutis, die er kennt.

    Ich fang dann mal an mit:

    „Lesen ohne Atomstrom“

    „Löschen gegen Rechts“ ( Aktion der Feuerwehr Niedersachsen)

    „Fahrradfahren gegen Rechts“ ( Jugendfeuerwehr)

    “ Kritisches Literaturfestival
    Lesen ohne Atomstrom

    Das Literaturfestival „Lesen ohne Atomstrom – Die erneuerbaren Lesetage“ vom 21. bis 26. April wird von vielen prominenten Autoren und Künstlern unterstützt. Zu ihnen zählen Jean Ziegler, Hannes Jaenicke, Elke Heidenreich

    und Ben Becker.
    http://www.hamburg.de/lesungen-literatur/3341576/lesen-ohne-atomstrom.html

    „Die Freiwilligen Feuerwehren in Niedersachsen blasen zum „Löschangriff gegen Rechts“. Kein Witz! Einer der Federführenden ist der Kreisbrandmeister von Lüchow-Dannenberg, besser bekannt als Wendland und noch besser als „die Gegend um Gorleben“. Claus Bauck verrät, woran man Rechtsradikale erkennen kann: Das seien „nette und hilfsbereite Kumpel von nebenan“. Au weia! Also passen Sie bloß auf, wenn Ihnen einer nett und hilfsbereit kommt – bestimmt ein Nazi. Nun wird endlich klar, warum Linke oft so griesgrämig und rück­sichtslos erscheinen: Sie wollen vermeiden, dass man sie für einen Nazi hält, zumal sie selbst hinter jedem Busch einen vermuten.

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/loeschen-gegen-rechts.html

  28. Und während Japan weiterhin auf Kernkraft setzt und diese auch weltweit auf dem Vormarsch ist (PI berichtete hier und hier), begibt sich Deutschland auf eine kostspielige, energiepolitische Geisterfahrt.

    und die Ursache: Kinderficker, Drogenköpfe, Homofans, Gender Idioten, RAF Unterstützer und Sympathisanten, Linksradikale aus verfassungsfeindlichen K-Gruppen und Spontizusammenhängen.

    Kurz: die Grünen!

  29. Ad 12 Anti Islamfaschismus

    Du solltest nicht an DEINEM gesunden Menschenverstand zweifeln.

  30. #29 Humbold_Gauss (02. Jun 2013 17:41)

    Kann mir jemand beantworten, warum die Städte Hiroshima und Nagasaki wieder bewohnbar sind und dort auch gesunde Babies geboren werden?
    Wenn nicht, warum die Menschen dort nicht auf der Stelle alle sofort fliehen?

    Weil Strahlung nicht so wirkt wie man einen im (Grün Linken) TV erzählt wird !
    Oder haben die jemals bemerkt das Jeder Erwachsene Mensch ganz Natürlicher weise mit 9000 Becerell Strahlt ?

    Strahlung ist ein Natürlicher Bestandteil unserer Umwelt.
    Ohne Strahlendes Material könnte es ohnehin keine Kernkraftwerke geben.
    Die Gesundheitschäden sind Dosis abhängig.
    Ab 250 Milli Sievert (250000 Mickro Sievert) wird es langsan krietisch für Menschen.
    Im allgemeinen haben wir hier in Deutschland höhere Strahlen Werte als in Fukushima.
    Nur in wenigen Gebieten sind die Strahlenwerte höher als in Deutschland.

    Am besten lesen Sie mal
    Radioaktivität – Aberglaube und Wissenschaft: Hermann Hinsch
    http://tinyurl.com/7fyagw3

    DR Hermann Hinsch ist Strahlenschutz Beauftragter.

  31. #3 103 (02. Jun 2013 16:01)

    Da steckt doch bestimmt wieder die verdammte Atomlobby dahinter! Ist dieser UN-Bericht denn auch von Claudia “16.000 Tote” Roth abgesegnet worden?

    Als Atomlobby reicht mir der Physikalisch wert von 350000KWH per Kilo Uran Brennstab vollkommen aus.
    Diese Energie Dichte kann sich kein
    ECHTER Umweltschützer und kein Industriestaat entgehen lassen.
    Aber die Roth hat warscheilich bei den Harten Fächern die Schule geschwänzt.

  32. # 36 zaryzin

    ich will mich mit diesem ideologischen Sondermüll nicht mehr auseinandersetzen, das ist sinnlos vergebene Zeit.
    Dass Jaennicke bei diesem Blödsinn mitspielt, ist vielleicht auch schon wieder Propaganda.

    Jaennicke vertritt simple Dinge in Bezug auf Tierrechte, wirklich simple Forderungen angesichts der Schreckenstaten, denen Tiere ständig ausgesetzt sind – oder ist es zu viel, zu verlangen, dass Orangmädchen nicht mehr im rosa Röckchen für offenbar gestörte Männer auftreten dürfen?

    Natürlich bin ich jenseits des Themas, aber gewisse Dinge sollten auch hier bei PI erwähnt werden dürfen.

  33. #8 Logiker (02. Jun 2013 16:19)

    Als ob man 2 Jahre danach festhalten könnte das es keine Krebsfälle dadurch gibt.

    Ja das kann man allein schon anhand den Strahlenwerte wissen.

    Die kommen doch nicht auf der Hechtsuppe dahergeschwommen wir dei von Greenpiss oder die Grünen.

  34. Achse des Guten

    Deutsche Atomhysterie und knallharte Realität

    180 Wissenschaftler haben für die Vereinten Nationen geprüft, ob die Reaktorkatastrophe von Fukushima die Gesundheit der Japaner belasten wird. Sie geben Entwarnung. Nach Einschätzung der Vereinten Nationen (UN) hat der Atomunfall von Fukushima keine direkten Gesundheitsfolgen für die Bevölkerung in Japan. In einer umfangreichen Studie kommt die zuständige UN-Organisation Unscear zu dem Ergebnis, dass wegen der Katastrophe nicht vermehrt Menschen gestorben oder an Krebs erkrankt sind…Die Wissenschaftler kommen zu dem Ergebnis, dass zwar die Menschen psychisch und sozial etwa unter der Evakuierung oder einer Stigmatisierung leiden würden. Die Strahlenbelastung dagegen habe keine Auswirkung.

  35. @#29 Humbold_Gauss (02. Jun 2013 17:41)
    Wär mal interessant zu betrachten, welche Mengen von welchem Material jeweils freigesetzt wurden. In der Bombe war sicher weniger als in einem Reaktor; nur ist hier das allermeiste im Reaktor drin geblieben.

    @#37 Schüfeli (02. Jun 2013 18:35)
    Was ist mir der Ironie gemeint? Wenn evakuiert ist, dann ist ja auch keiner da.
    Über die Stärke der Strahlung sagen die Bilder nichts aus.

    Im übrigen sei auf die ziemlich eingestellte Forschung in D verwiesen, Stichwort schneller Brüter (ein erstaunlich neutraler Wiki-Artikel) oder Hochtemperaturreaktor / Kugelreaktor.

  36. In Fukushima war zu hochzeiten kaum mehr Strahlung, als man an vielen orten der Welt natürlicherweise hat. mein bruder war zu der Zeit in Japan (bzw. kurz danach) und wir haben damals die Strahlenwerte uns immer angeschaut. die waren immer recht harmlos. wenn du neben einem kohlekraftwerk wohnst oder regelmäßig rauchst nimmst du ein vielfaches an radioaktiver strahlung auf. oder wenn du im Gebirge wohnst.

    Ob es in Fukushima mehr Krebsopfer geben wird? -bei weniger Strahlenbelastung als in halb Europa. Schon in Tschernobyl (ganz andere größenordnung) waren in wahrheit kaum krebsopfer nachweisbar (steht sogar auf wikipedia).

  37. Jenke von Wilkensdorf RTL war in Fukushima und hat dort in der Sichtweite zum havarierten Kraftwerk seinen Gamma Scout auf den Boden gelegt.

    Ergebnis 12,7 Micro Sievert

    Ich kenne Bilder aus unserem Black Forrest
    Schwarzwald mit einem Messgerät dessen Displäy 26,8 Micro Sievert zeigt.
    10cm über dem Boden.

  38. #37 Schüfeli (02. Jun 2013 18:35)
    Hier kann man das freudestrahlende Leben nach dem Atomunfall bewundern und sich von der Harmlosigkeit der radioktiven Strahlung überzeugen:
    ………
    Sie sollten besser bei der Islamkritik bleiben. Im Gegensatz zur Kernenergie scheinen Sie davon sogar Ahnung zu haben

  39. Irgendwas klemmt bei Euch. Bitte, schmeisst einen der Beiträge raus, wenn doppler:
    #30 talkingkraut (02. Jun 2013 17:55)
    Kretschmann in Asien

    „Japan hat eine Dreifach-Katastrophe erlebt: ein Erdbeben, den Tsunami und das Reaktorunglück“
    „Fukushima hat Japan aufgerüttelt und die Welt verändert. Das Ende der Atomkraft ist nicht mehr aufzuhalten.“(Kretschmann)
    ——————
    Zu grünen Aktionen, die den Kommunisten Kretschmann zum BW- Präsidenten und das grüne Kuhn zum Bürgermeister von Stuttgart machten:
    Hauptargumentfür die dort lebenden (und bald hoffentlich vegetierenden) Zipfelmützen war das Bahnhofsprojekt Stuttgart 21. Dazu ein Beitrag des Grünen von 1995. Einer der Hauptinitiatoren war das Grüne Kuhn:

    Grüne Vorstellung zu Stuttgart21

    Alternativen sind machbar. Die grünen Vorstellungen von Stuttgart 21, 1995.
    Genau das, was Dr. Löffler beschrieb.
    Man möge sich bitte einen Wolf dran lesen. (44 Seiten, wie kann man als Einwohner eine Landes, dass vom Auto lebt, diese pädophilen R…. wählen?????????)
    http://tinyurl.com/63exer6
    Oder wars das?

  40. Eine ehemalige UDSSR und DDR Physikerin über deren Qualifikation niemand was weiß, sagt mit ihrem Adlatus Schäuble, dass Deutschland zu einer immer andauernden Schuld zu verurteilen ist: was sagt uns das?

    Mir sagt das jedenfalls, dass unautorisierte Kräfte an unserer Demokratie sägen per Brüssel

    Ich wähle die AfD, Alternativen gibt es nicht mehr.

    Und es wird weitergehen mit der Verunglimpfung der Afd, aus den hohen Häusern der Blockparteien lässt sich Dank PR schon jeden Monat bis zum 22.9. eine neue Schote lesen.

    Dumm nur, dass niemand mehr darauf hereinfallen wird, weil die Menschen wissen, dass sie mit der AfD eine Alternative haben und selbst, wenn die AfD im Bundestag dann umfallen kann, könnte etc., ist es doch allemal den Versuch wert.

  41. #12 Anti Islamfaschismus

    Ich frage mich, was diese pro Atomkraft Beiträge hier sollen?

    Ach, und der Herr Anti Islam… hat die Wahrheit gepachtet?
    Wenn du soviel Angst vor Strahlung hast, dann google doch einfach mal nach der Dosis der kosmischen Strahlung, die du während eines Langstreckenflugs verpasst bekommst. Und frage dich anschließend auch, wieso Flugkapitäne i.d.R. schadlos ihre Pension verleben können. Angst war schon immer ein schlechter Ratgeber.

  42. #32 zaryzin, #12 Anti Islam… u.a.
    Fukushima ist überall 😉 :
    Zitat aus der Bolschewiki zu Guarapi, Brasilien:

    Außergewöhnlich ist die hohe natürliche Radioaktivität der Strände, die zu der höchsten natürlichen Strahlung weltweit zählt. Sie wird durch den thoriumhaltigen schwarzen Sand verursacht. Die Energieäquivalentdosis beträgt im Mittel 87 mSv pro Jahr, wobei an einigen Stränden auch ein Vielfaches dieses Wertes gemessen wurde.

    Trotz oder vielmehr wegen dieser hohen Strahlenbelastung trägt die Stadt den Beinamen cidade saude, übersetzt: Stadt der Gesundheit. Dem Aufenthalt an den radioaktiven Stränden wird eine heilende Wirkung nachgesagt.

  43. #15 hoppla

    Kurz nach Fukushima war ich ein paar Tage mit einer in Deutschland und Japan lebenden Japanerin unterwegs. Die gute Frau war über die Fakten verdrehende Art und Weise der Berichterstattung hierzulande regelrecht geschockt.

    Das kann man sich sehr gut vorstellen. Wer außerhalb des politischen und medialen Irrenhauses Deutschland lebt (oder bei PI liest), muss zwangsläufig geschockt sein und lässt am Verstand der ‚Eliten‘ zweifeln!

  44. @12) Anti Islamismus

    Grämen Sie sich nicht – Kewil und die Kewilisten garantieren die Erreichbarkeit des Blogs, der ansonsten hoffnungslos überlaufen wäre. Und so lange sich das ein oder andere Bärchen nicht entblödet und sich auf Verlautbarungen des „EIKE-Instituts“ beruft, darf man solche Humorlosigkeiten gerne überlesen. Wenn denn allerdings solche bezahlten Spaßbremsen auf Leute mit etwas mehr als nur hastig angelesenem Halbwissen stoßen, sieht das peinliche Ergebnis wie folgt aus:http://www.pik-potsdam.de/services/infothek/PIK_EIKE_Argumentesammlung.pdf

  45. #55 Karussellbremser (03. Jun 2013 13:20)
    Nick passt, ebenso der Hinweis auf Schellnhubers PIK.Armer Irrer oder
    Grüner Möchtegern?

  46. Sollte hinzugefügt werden, dass in Japan, bei den Wahlen letztes Jahr, die Linken und anti-atom Parteien geschlachtet wurden.

    Gewonnen haben die pro-atom, „rechten“ Parteien. Und zwar massiv.

  47. @) 56 Baerchen

    Der Link zu einer Erwiderung durch das EIKE-Institut hätte gereicht. Ach, hast du nicht zur Hand? – Ja, dann genügt natürlich dein Auswurf – anders kann man es wohl kaum bezeichnen.

Comments are closed.