Der staatlich verordnete Aufbau des Vielvölkerstaats ist weiterhin in Höchstgeschwindigkeit am Laufen. Das zwanghafte Aneinanderketten auf engstem Raum und die naive Forderung von Toleranz ersticken jede Ausweichmöglichkeit im Keim. Gegensteuern kann nur die Politik, doch diese ist schon vor Jahren gutmenschlich korrekt auf den Multikulti-Kurs eingeschwenkt. Was uns das multikulturelle Utopia bringt, das weiß jeder. Ein heutiger Ausblick.

(Von Rechtskonservativer Denker)

Das Schlachten unter uns geht weiter

Das pfeilschnelle Zunehmen ausländischer Straftaten wird auch weiterhin eisern anhalten. Die Kriminalitätsstatistiken überschlagen sich seit Jahren. Die konservative Wochenzeitung „Junge Freiheit“ meldete vor einigen Wochen das Ausmaß durch Migranten getragener Kriminalität.

Wie die Zeitung berichtet, sei laut polizeilichen Studien, die Bundesinnenminister Friedrich (CSU) vor Kurzem vorlegte, die Zahl nichtdeutscher Tatverdächtiger im Vergleich zum Vorjahr 2011 um 3,7% gestiegen. Die Anzahl passdeutscher Tatverdächtiger soll dagegen um 2,2% gesunken sein.

Der steile Aufwärtstrend geht ungehemmt weiter, je mehr Ausländer in die Bundesrepublik einreisen und je hinternkriecherischer und lascher die Integrationsanforderungen an die Einwanderer selbst werden.

Die Zahl brutaler Angriffe auf Deutsche und nichtmuslimische Migranten haben in den letzten Jahren auch immer mehr Eingang in die öffentliche Wahrnehmung gefunden. Doch trotz oftmals erschreckender Brutalität finden die brutalen Schläger immer häufiger nur zweifelhafte juristische Anbiederung vor. Häufig können sich Täter ins Ausland absetzen und juristische Urteile erschöpfen sich beunruhigenderweise immer mehr in Bewährungsstrafen und Freisprüchen.

Im Falle des in der Nacht zum 14. Oktober 2012 brutal auf dem Berliner Alexanderplatz zusammengeschlagenen und infolgedessen verstorbenen Jonny K. winken den sechs muslimischen Tätern aufgrund eines Prozessneustarts bereits mangels handfester Beweise Freisprüche oder Bewährungsstrafen für einen feigen Mord als Gruppentat. Mit dem fortwährenden Herauszögern verblasst zudem zunehmend das Erinnerungsvermögen der Zeugen und somit auch Tragweite und Glaubwürdigkeit ihrer Zeugenaussagen.

Vermutlich ist man sogar seitens der deutschenhassenden rot-grünen Lügnermeute an der Verhinderung der Verurteilung der skrupellosen Täter interessiert.

Das gezielte Kopftreten wird immer mehr zum brutalen Volkssport in der Freizeitbeschäftigung der kulturellen Bereicherer und die linken Islamisierungsexperten klatschen im Gerichtssaal, in Anwesenheit des migrantenfreundlichen Scheinprozesses, freudig in die Hände.

Die Verelendung des Lebensraumes verschlimmert sich

Das multikulturelle Toleranz-Dasein häufig osteuropäischer Einwanderer öffnet Tür und Tor für alltägliche Beschaffungskriminalität. Diebeszüge werden immer häufiger Gegenstand notwendiger Nebenverdienste rumänischer Zigeunerbanden, denen das aufrechte Verdienen und Arbeiten weder in den Sinn kommt, noch aufgrund absolut nicht vorhandener Integration realistische Eingliederungschancen zur Verfügung stehen. Schon seit Jahren ist es eine weit verbreitete Masche, die eigenen Kinder zum Stehlen und Betteln zu schicken, da diese von der Hand der Justiz nicht belangt werden können.

Was auf der Straße beginnt, geht in den Wohnvierteln weiter.

Oftmals von Roma vereinnahmte Wohngebiete verarmen zusehends, indem durch unerträglichen Lärm immer mehr Altmieter vertrieben, durch randalenhaftes Wohnverhalten Wohnobjekte schwer beschädigt und durch unterirdischen Sinn für Ordnung ganze Innenhöfe mit Müll und Ungeziefer geflutet werden.

Ganze Gegenden werden für viele Menschen schlicht unbewohnbar und auch potentielle Zuzügler meiden immer mehr, durch asoziale Lebensregeln der Migranten verwahrloste Gegenden in den Ballungsgebieten.

Die kulturelle Lufthoheit verschiebt sich unaufhörlich

In deutschlandweit bekannten Krisengebieten wie Duisburg-Marxloh oder Berlin-Neukölln verschwinden deutsche Sprache und deutsche Waren immer mehr. Ganze Straßenzüge sind vollständig in ausländischer Hand, von Deutschen bewohnte und betriebene Wohnhäuser und Geschäfte gibt es kaum mehr. Das allgemeine Mittel zur Verständigung ist immer mehr die türkische Sprache und nachtsüber umgeht man die ausländischen Viertel immer häufiger durch Umwege. Ein Staat, in dem man teilweise lieber bewaffnet unterwegs ist, ist kein gesunder Staat.

Häufig erwachsen den migrantischen Vierteln auch sogenannte Integrationsvereine, in denen angeblich interkulturelle Dialoge stattfinden sollen. Davon ist angesichts des Zustandes in den betroffenen Gebieten nichts zu sehen.

Häufig liegt auch der Anteil von Ausländern in Schulklassen bei annähernd 100%. Deutsche Eltern meiden diese Klassen zum Wohle ihrer Kinder und Fronten zwischen deutschen und ausländischen Klassengemeinschaften verhärten sich.

Das blinde Vermischen von deutschen und ausländischen Schülern ist ebenso wenig eine Lösung. In sehr vielen Fällen sinken allgemeine Leistungsfähigkeit und Disziplin des gesamten Klassenverbandes durch das Anwachsen des Ausländeranteils.

Wer im privaten Haushalt kein Deutsch spricht, bringt diese schlechte Integrationsvoraussetzung mit in die Schule. Verdruss, Motivationslosigkeit und das Ablassen von Frustration an anderen Schülern ist häufige Folge des nicht oder nur schwerfällig eintretenden Lernerfolgs.

Kostenexplosionen ereignen sich im multikulturellen Vielvölkerstaat

Immer mehr finanzielle Engpässe werden über immer neue Steuerideen von arbeitenden Deutschen und integrierten Einwanderern mit Migrationshintergrund notdürftig gestopft. Die enorme finanzielle Belastung der öffentlichen Haushalte wird auf die Steuerzahler abgewälzt. Der von Einwanderern häufig frech ausgenutzte Sozialstaat, die durch gestiegene Kriminalität erforderliche innere Sicherheit und das Instandhalten von durch Migranten beschädigte Wohnobjekte und heruntergekommenen Wohngegenden müssen finanziert werden.

Das Aufrechterhalten des multikulturell-ideolgisch wichtigen Sozialstaates wird ebenso immer häufiger Aufgabe von deutschen Unternehmen, die durch Steuerzwang und Islamisierung ihrer potentiellen Firmenstandorte immer mehr in abgelegenere Gebiete abwandern. Das wiederum ermöglicht weiterhin das Auffüllen gewerblicher Lehrstände mit ausländischen Wettbüros, „Integrations“vereinen und Dönerbuden, die angeblicherweise maßgeblich zur kulturellen Bereicherung in Deutschland beitragen.

Das massenhafte Zuziehen ist auch elementarer Bestandteil der Mietpreisexplosion. Viele in den betroffenen Ballungsgebieten Lebende drängen in weniger problematische Gegenden und lösen durch die erhöhte Nachfrage nach lebenswertem Wohnraum einen starken Anstieg der durchschnittlichen Mietpreise aus, die von wirtschaftlich konkurrierenden Unternehmen in anderen Stadtteilen übernommen werden.

Somit ergibt sich eine immer höhere flächendeckende finanzielle Mehrbelastung für in der Stadt lebende Menschen. Dieser Missstand kommt zur enorm gesunkenen Lebensqualität in den betroffenen multikulturell bereicherten Gebieten noch dazu und die dadurch entstandenen Mietkosten zwingen immer mehr Personen in die sozialstaatliche Hängematte. Der Hund beißt sich gewissermaßen selbst in den Schwanz; das gesamte Problem ist ein komplexer und ein sich durch seine einzelnen Komponenten selbst bedingender, kaum noch lösbarer Teufelskreis, der die allgemeine Belastung der Bürger durch die stetige unkontrollierte Einwanderung unaufhaltsam vergrößert und verschärft.

Es ist schon aufgrund der signifikant höheren Geburtenraten der Einwanderer nur noch eine Frage der Zeit, bis Deutsche zur Bevölkerungsminderheit im eigenen Land werden.

Zur Unterstützung des kranken Multikulti-Projekts stehen mit Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen, SPD, FDP, Piraten und CDU/CSU, sämtliche Blockparteien auf dem Stimmzettel zur Wahl.

Ob Sie die nachhaltige Zerstörung des deutschen Staates wollen, ist keine Frage, die von der gewählten Bundestagspartei abhängt. Sie unterstützen sie mit jedem Kreuz bei den etablierten Altparteien.

Die Politik hat eine allseits gestützte, multikulturelle Zeitbombe herangezüchtet, deren Explosion immer heftiger wird, je länger sie gefüttert wird. Doch für die Politik gibt es nur ein gegenwartsrelevantes Motto:

Nach uns die Sintflut!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

81 KOMMENTARE

  1. Multikulti bringt uns nur Ärger und Unruhe!

    Video unbedingt anschauen!!!

    „Altes primitives Schreiers- Weib:
    Richter Hitler

    Kriminalität: Schwerer Kampf gegen Familienclans (Mardin Kurden)

    Es sind die Worte eines deutschen Richters – und sie sind so überraschend wie erschreckend: „Hier stößt der Rechtsstaat an seine Grenzen.“ Ralph Guise-Rübe ist Präsident des Landgerichts Hildesheim, wo ein spektakulärer Prozess gegen ein Mitglied eines kurdischen Familienclans stattfand.

    Noch nie hatte er es erlebt, dass in so einem hohen Maße Zeugen beeinflusst, unter Druck gesetzt und bedroht wurden.

    Es ging um den Fall von Mohamad O., der Anfang letzten Jahres mit einem Komplizen im niedersächsischen Sarstedt den Liebhaber seiner Frau erschossen hatte – auf offener Straße, an einer roten Ampel.

    http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/familienclans101.html

  2. #1 Wilhelmine

    Es sind die Worte eines deutschen Richters – und sie sind so überraschend wie erschreckend: “Hier stößt der Rechtsstaat an seine Grenzen.”

    Im Grunde ist es der Offenbarungseid des deutschen Staates, denn nicht nur dieser Richter, sondern auch die anderen staatlichen ‚Eliten‘ denken und handeln ebenso. Aber wehe, ein blonder Hans demonstriert für Daniel Siefert…

  3. Einerseits der hohe Anteil von Transferleistungsbezug, andererseits die typischen Migrantengewerbe wo nur unwesentlich Steuern und Sozialabgaben gezahlt werden, da ein Großteil vom Umsatz Bar ohne Quittung, ohne Buchhaltung und ohne Konto läuft.

    Ob das so die nächsten Jahre zu halten ist? Wird man immer weitere Geldquellen wo noch was zu holen ist anzapfen können, oder kommt der Punkt wo es einfach nicht mehr weiter geht weil dem normalen Bürger das nötigste fehlt und die letzten Reichen ins Ausland flüchten? Kommt dann ein großer Knall? Oder gibts dann doch wieder irgend ein Trick mit dem man das System noch flicken kann? Kann es ein migrantisch-mehrheitlich islamisches Deutschland geben, vielleicht mit geringerem Wohlstand als heute, aber doch halbwegs stabil, wie die Türkei?

    Ich bin mal gespannt wie das Experiment weiter läuft, mit gewisser Schadenfreude muss ich jedoch bemerken das viele Gutmenschenposition in Zukunft absolut unhaltbar sind, u.a. ein Sozialstaat wie der heutige.

  4. Schöne neue Welt, wir kommen!!! Ich kann es kaum noch erwarten, bis Türkisch zur Pflicht- und Deutsch zur Fremdsprache wird… Bis Burkas der nationenübergreifende Chic in Sachen Sommermode werden. Bis Moscheen und Dönerbuden zu völligen Leitkultur werden, weil wir alles was deutsch ist inzwischen völlig verdrängt haben. Bis wir Ausländer im eigenen Lande sind und die Züge bereits zur Abfahrt bereit stehen…

    Vielleicht sollte PI mal das Thema „Auswandern“ bzw. die Ländern verstärkt in den Fokus stellen, in denen auch mal an die Zukunft gedacht wird und noch nicht (so sehr) vom islambedingten Multi-Kulti-Wahnsinn befallen sind wir / Europa.

    Kanada? Russland? Japan? Südamerika? Neuseeland? … Wie sieht es aus?

  5. Was bringt uns Multikulti?

    Das Blöde daran ist dass gerade die Moslems, die so lautstark nach Toleranz schreien, selber keine Toleranz uns oder anderen Kulturen gegenüber haben.

    Überall auf der Welt wo der Islam das Sagen hat herrscht Mono-Kulti. Da ist nichts bunt, da gibt es keine Toleranz anderen Religionen oder Kulturen gegenüber und da gibt es absolut kein Multi-Kulti.

    Da beste Beispiel was passiert wenn die Moslems in der Mehrheit sind konnte man vor kurzem in Dänemark sehen. Da hatten die Moslems die Mehrheit in Gemeinderat in einer Gemeinde erreicht und was haben die Moslems als erstes beschlossen?

    Ein Weihnachtsbaum-Aufstell-Verbot.

    Und dies Beispiel zeigt anschaulich was passiert wenn die Moslem in die Mehrheit kommen. Die unterdrücken jegliche Minderheiten. Nichts war es mit Toleranz anderen gegenüber! Und wer das nicht glaubt, der schaue in ein x-beliebiges moslemisches Land.

    In Saudi Arabien steht auf das Aufstellen eines Weihnachtsbaumes, auch in seiner Privatwohnung, Auspeitschen und sofortige Abschiebung aus dem Mutterland des Islams!

  6. Die Blockparteien sind Flügel einer Einheitspartei. Und jenseits davon gibt es noch etliche außerparlamentarische Systemparteien, in der sich auch schon die CDU- und FDP-Bonzen tummeln.

  7. Deutschland soll ganz gezielt abgeschafft werden. Das ist der Plan ganz bestimmter Leute. Ganz einfach.

  8. Was uns Multi-Kulti bringt?
    Eine Menge.
    Ehrenmorde, Drogen-, Straßen- und Jugendkriminalität, Burkas und Kopftücher ohne Ende und noch mehr Straßen mit türkischen Namen… 🙁

    Multi-Kulti ist endgültig abzulehnen.

  9. Vermutlich können die Politiker auch gar nichts mehr tun.
    Der Druck an den Grenzen Europas ist viel zu groß. Die Abwehrkräfte des einstmals so stolzen Kontinents sind aufgrund einer beispiellosen Überalterung fast bei Null angelangt. Kein einziges der ehemaligen Europäischen Mächte wäre heute in der Lage auch nur annähernd militärische Erfolge wie noch vor hundert Jahren zu erringen.

    Während Europa der einzige Kontinent ist, der schrumpft und die Frauen um, die 1,3 Kinder noch zur Welt bringen, explodieren an den Grenzen die Bevölkerungen. Sowohl in Asien (4,5 Mrd Einwohner), als auch in Afrika (1 Mrd Einwohner) werden in den nächsten Jahrzehnten nochmals 2 Mrd. zusätzlicher, junger, hungriger und aggressiver Menschen dazukommen. Europa wird in dieser Zeit auf ca. 0,6 Mrd weiter schrumpfen.

    Ein vergleich zusätzlich: In Afghanisten sind die Männer im Schnitt 17 Jahre alt. In Deutschland ist ein Mann durchschnittlich 44 Jahre alt. Der Deutsche könnte fast schon Großvater sein. Und der Afghane hat einen kulturellen Befehl zum Töten und weiß aufgrund der kriegerischen Kultur, wie brachial man mit Gewalt seine Ziele einfordert.

    Auf Europa kommt ein brutales Jahrhundert zu. Vielleicht noch abartiger als das vorherige.

    Amerika wird dieses Problem nicht annähernd haben. Zwischen der undemokratischen, islamischen Welt und dem Amerikanischen Kontinent sind zwei Ozeane…

  10. Ich verachte zutiefst alle Volksverräter, die uns diese Zustände bereitet haben. Ich habe die alle nicht gewählt, aber trotzdem darf ich die ganze Schei55e mit ausbaden.

    Warum haben die deutschen nicht das Selbstvertrauen, patriotisch genug zu sein, um bei den Wahlen auch mal ein stückweit für sich selbst das Beste zu wollen!?

  11. Eine Zeit ohne Ehre und Pflichtgefühl, eine Zeit in der die liebe Zum Vaterland von sozialistischen Multikultiwächtern und kranken Deutschlandhassern mit der Nazikeule erschlagen wird, ist offenbar das Ergebnis einer Wohlstandsgesellschaft, die glaubt, der Wohlstand würde in den Himmel wachsen. Offenbar glaubt man, man könnte diesen Wohlstand auf die ganze Welt übertragen oder das Leid, den Hunger, die Armut in der Dritten Welt dadurch beheben, indem man die bedrohten Menschen nach Europa holt. Daß dieser Wohlstand allerdings kein naturgegebenes Phänomen ist, sondern auch sehr schnell wieder verschwinden kann, wird von den Multikultiträumern überhaupt nicht berücksichtigt. Die Europäer leben nun seit fast 70 Jahren im Wohlstand und glauben, daß dieses ewig so weitergehen müsste. Es ist auch total naiv zu glauben, daß die Menschen, die nach Europa kommen, alle in friedlicher Absicht kommen. Man kann sie warnen, mit der Wahrheit konfrontieren, ihnen sämtliche Informationen anbieten. Ihr Götze ist und bleibt linke Multikultiideologie bis zum abwinken.

  12. In Mannheim ist es genauso,
    viele Stadteile wo man kein deutsch mehr spricht, die Urbevölkerung zieht sich völlig zurück. Ich bin gespannt wie lang es dauert bis in den Problemzonen der Stadt Anarchie ausbricht.

  13. „Was auf der Straße beginnt, geht in den Wohnvierteln weiter.“

    Man sollte mal ein Web-Dokumentationsprojekt ins Leben rufen und die Zustände systematisch dokumentieren. Jeder fotografiert und erläutert die schlimmsten Gegenden in seiner Stadt, das ganze vorzugsweise in einen Atlas des Elends eingepflegt, interaktiv auf Google Maps verknüpft etc. pp., sodass man wie bei der Landkarte der abgefackelten Autos eine Übersicht bekommt: http://www.brennende-autos.de/ und per Google Street-View vom sicheren PC aus die No-Go-Areas anschauen oder sich als Tourist ein Sightseeing-Programm der anderen Art zusammenstellen kann.

    Die sporadischen Artikel auf PI mit exemplarischen Fotoserien (auch zu Nachbarländern) u.ä. sind ja ganz gut, aber es wäre doch beeindruckend, wenn man eine interaktive Karte hätte, sich durch unzählige Fotos klicken und umfassend sehen könnte, wie überall Viertel um Viertel verloren geht und sich das Straßenbild ändert.
    Eine solche Web-Anwendung würde es erlauben, auch beliebig weitere Daten einzupflegen, z.B. die Karte gleichzeitig nach statistischem Kriminalitätsaufkommen zu schraffieren u.ä.
    Vielleicht sogar eine Smartphone-App, mit der man direkt photographieren, kommentieren und mit GPS-Koordinaten versehen hochladen kann.

    Was haltet ihr davon?

    Es bräuchte natürlich fähige Programmierer, Administratoren, einen Server usw. …

  14. #16 liberaler_demokrat

    Ihre Idee zur Darstellung der Wirklichkeit wäre aber sehr rassistisch…

  15. Der von Einwanderern häufig frech ausgenutzte Sozialstaat, die durch gestiegene Kriminalität erforderliche innere Sicherheit und das Instandhalten von durch Migranten beschädigte Wohnobjekte und heruntergekommenen Wohngegenden müssen finanziert werden.

    Die Kosten für Integrationskurse, Polizei, Justiz, Krankenkassen usw. kommen da auch noch hinzu.

    Unterm Strich ein riesiges Defizit „Made by Multikulti“.

  16. ich bin ganz aufgeregt, endlich werd ich bald mal so richtig kultivirt, und das dann noch von den richtig guten Leuten ich kanns kaum erwarten ! bis jezt war ich ja nur dumm und unkultiviert, manche Meinung und Ansicht machten mich ja zum Nazi weil meine Grosseltern bis 1945 zum Beispiel was anderes zu tun hatten als andere in dem gleichen alter heut zu Tage. Bald hat das alles endlich dank “ Multikulti“ ein Ende, und wenns dann wirklich soweit is und ich dann wirklich nochmal vom rechten Wege abkommen sollte werd ich mit nachdruck davon restlich überzeugt was für mich richtig ist

  17. „Volk steh auf und Sturm brich los“ (Theodor Körner 1813). Heute eher denn jeh, aber bitte diesmal mit unseren abendländischen Verbündeten Israelis, um eine unbezwingbare Front gegen den Islam bilden zu können!

  18. Das Vorbild für „Multi-Kulti“ waren einst die USA.

    Da hat Multikulti prima geklappt.

    Es funktionierte aber auch nur, weil die Bevölkerungsmehrheit aus Einwanderern verwandter Kulturen kamen – Iren, Deutsche, Briten, Franzosen, Italiener, Slawen, Skandinavier usw..

    Probleme zwischen weißer und schwarzer Bevölkerung bestehen bis heute, trotz immerhin mehrhundertjährigen Zusammenlebens.

    Insgesamt funktionierte es aber erstaunlich gut – vielleicht auch, weil so gut wie keine Muslime unter den Einwanderern waren.

    Multikulti funktioniert – aber nicht mit jedem.

    Es ist ähnlich, wie mit dem WG-Leben. Wenn zwei Menschen sehr unterschliedlich sind, dann finden sie sich entweder faszinierend, oder sie gehen sich aus dem Weg. Wenn sie sich nicht gegenseitig ausweichen können, weil sie die gleiche Wohnung bewohnen, dann entsteht schnell Hass.

    Ich habe jahrelang in Studenten-WGs gelebt… Ich weiß, wovon ich rede.

    Genau das haben wir hier. Der „muslimische Kulturkreis“ ist in wirklich jeder Hinsicht dem Westeuropäischen, insbesondere dem Deutschen, nahezu entgegengesetzt.

    Ich schätze, dem Problem zwischen Deutschen und Muslimen liegt zugrunde, dass die Deutschen die Muslime geringschätzen, weil diesen einfach jene Eigenschaften fehlen, die die Deutschen von sich selbst verlangen, während die Muslime die Deutschen schlichtweg beneiden. Letzteres tun viele, auch die Kroaten, meine „zweiten“ Landsleute. Aber die Kroaten sehen ihren Aufenthalt in Deutschland als Chance und nehmen sich ihre Gastgeber als Beispiel. Die Kroaten waren noch nie eine Weltmacht, die anderen waren immer größer und reicher, und es hat dort einfach eine Tradition, sich in den Dienst der „Größeren“ zu stellen.

    Die Muslime allerdings kommen mehrheitlich aus einem Kulturkreis, der – in unterschiedlichen Formen – „Weltmacht“ war. Da entsteht sowohl Stolz, wegen des Kontrastes zu heute aber auch Schmerz. Dazu können sie sich überhaupt kein Beispiel nehmen, weil sie mit ganz anderen Wertvorstellungen aufwachsen. Durch dieses Empfinden der verlorenen Größe und dem kläglichen Scheitern am westlichen Wertesystem wird aus dem Neid schnell Trotz.

    ‚Man will ja sowieso nicht‘ heißt es dann.
    Ist wie beim Ochsen: wenn man dem am Schwanz zieht, läuft er nach vorne, zieht man an seinen Hörnern, läuft er nach hinten.

    Na ja. Als Muslim wäre ich jedenfalls nicht so selbstsicher. Klar, 4.5 Millionen Moslems in Deutschland, das ist ’ne Hausnummer. Aber, ich sage es mal so: Es gab auch mal 20 Millionen Deutsche in Osteuropa. Wenn man dem Gastgeber permanent auf den Sack geht, dann muss man für den Zweifelsfall Plan B und C in der Tasche haben.
    Zeiten ändern sich. Irgendwann ziehen Opfernummer und Nazikeule vielleicht nicht mehr. Und dann?

  19. In deutschlandweit bekannten Krisengebieten wie Duisburg-Marxloh oder Berlin-Neukölln verschwinden deutsche Sprache und deutsche Waren immer mehr.

    Ein älterer Zusammenschnitt von mir, wo man einen Eindruck vom Wunder in Marxloh bekommt. Das ist aber noch vor der Eröffnung der Moschee…

    WSD-Film: Deutsche Trümmerfrauen! Deutsche Zukunft?
    Ab 3:20 das Wunder von Marxloh???
    http://www.youtube.com/watch?v=8JHSEmJN_8g

  20. #16 Flaucher (15. Jun 2013 21:58)

    “Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch“

    verkündete vor 20 Jahren der Grünen-Politiker Daniel Cohn-Bendit.

    Dieser Spruch hat eine ganz interessante Vorgeschichte.

    Er stammt eigentlich aus der Punk-Bewegung und richtete sich – natürlich OHNE den Bezug auf Multikulturalismus – gezielt gegen die linke, hauptsächlich studentische „Kultur“, die in der gleichen Zeit ganz versessen auf heile Welt, Stuhlkreise, „Ausdiskutieren“ und feministisches „Gefühle zeigen“ war.

    Denn, man glaubt es kaum, auch Cohn-Bendit war mal ein Punk. Jedenfalls wollte er einer sein.

    Er betrieb im Frankfurter Westend einen Punk-Laden, offenbar im Zusammenhang mit dem stillen Wunsch, zu einem der Szene-Gurus aufzusteigen.

    Das klappte natürlich nicht – dafür war er aus anderen Zusammenhängen zu bekannt. Statt zum Frankfurter Pendant eines Alfred Hilsberg oder Burkhard Seiler zu werden, klauten ihm die Punks, die ihn nie als einen der Ihrigen betrachteten, grosse Teile seiner – durchaus exquisiten – Platten aus dem Laden, bis selbiger schliesslich dicht machen musste.

    Einige Jahre später hat Cohn-Bendit, mittlerweile vom Punk zum Multikulturalisten mutiert, diesen Spruch für seine Zwecke missbraucht.

    So(!) war er im Original nie gedacht.

  21. #2 HKS (15. Jun 2013 21:11)

    #1 Wilhelmine

    Es sind die Worte eines deutschen Richters – und sie sind so überraschend wie erschreckend: “Hier stößt der Rechtsstaat an seine Grenzen.”

    Im Grunde ist es der Offenbarungseid des deutschen Staates, denn nicht nur dieser Richter, sondern auch die anderen staatlichen ‘Eliten’ denken und handeln ebenso. Aber wehe, ein blonder Hans demonstriert für Daniel Siefert…

    Diesen Eid leisten die staatlichen Stellen doch täglich. Da werden fiktive Täter gejagt und ohne wirkliche Belege eingelocht.
    Ich denke da an den Herrn, der jetzt wohl doch freigelassen werden soll. Hypovereinsbank das Stichwort …
    Bei einem funktionierenden Rechtssystem bräuchten wir keinen Kampf gegen rechts und ähnlichen Unfug. Da würde es genügen die Straftaten zu bewerten.
    Ursache für die aktuelle Misere ist aber die Üb-niemals-Treu-und-Redlichkeit-Mentalität

  22. Die links-rot-grün versifften Deutschlendhasser, haben mit Hilfe des Islams den Schlüssel gefunden, um Deutschland abzuschaffen. Sie sind zwar in der Minderheit, haben aber die Macht einer Mehrheit. Der normale Bürger ist aber zu unpolitisch oder zu kurzsichtig, um diese Gefahren abzuwenden.

    Es gibt kein zurück!

  23. Das Wort „Toleranz“ gehört zu den am meisten missbrauchten von den Linksfaschisten.

    Wirkliche Toleranz würde bedeuten, dass man auch die Meinung von Leuten wie uns akzeptieren würde.

    Neusprech:
    – Multikulti bedeutet alles außer deutsch.
    – Toleranz bedeutet alles muss sich dem linken Mainstream beugen.
    usw. usw.

  24. „Multikulti“ = Pseudonym für richtige Probleme mit Moslems die sich in westliche Standards nicht eingliedern wollen und ihre Mittelalterkultur jedem aufzwingen wollen, und man mit Steuergeldern und Fördermitteln in Millionenhöhe meint zu lösen, die aber immer größer werden, je mehr man „Multikulti“ betreibt.

  25. Wenn die Politiker wissen, dass sie nichts mehr machen können, dann würden sie die Lage kennen, und dann könnten sie wenigstens die Wahrheit sagen.
    Entweder kennen sie also die Lage nicht oder sagen nicht die Wahrheit. Wenn sie die Lage nicht kennen, dann sind sie nicht zurechnungsfähig.

    Wenn sie lügen, müssen sie einen Grund haben. Sie können im eigenen Interesse lügen oder notlügen. In beiden Fällen wäre aber die Frage, wieso sie bewußt lügen können, ohne sich zu versprechen.

    Insofern muß man davon ausgehen, dass die Poltiker die Lage tatsächlich nicht kennen und somit unzurechnungsfähig sind. Die Nazis haben ja nicht so gelogen.
    Aber wie war es in der DDR. Die wußten wohl auch dass sie logen. Wie haben die das durchgehalten? Ich meine das Lügen in der DDR war ein anderes als es das Lügen in BRD wäre.

    Die Lügen der DDR waren auf eine bestimmte Ideologie bezogen. Ich bin mir aber nicht sicher, dass die BRD ihre Lügen gezielt an einer feststehenden bunten Ideologie ausrichtet. Faktisch entsprechen die Aussagen ohne Abweichung einer bunten Ideologie. Aber ich bin mir eben nicht sicher, ob sie intern an einer ausformulierten Ideologie ausgerichtet werden. Die formulierten Vorstellungen und Lügen erfolgen eher instinktiv, statt wie in der DDR programmiert. Freilich wüßten sie dann wiederum nicht, dass sie lügen.
    Es ist sehr myteriös!

  26. #6 EasyChris (15. Jun 2013 21:20)
    Einerseits der hohe Anteil von Transferleistungsbezug, andererseits die typischen Migrantengewerbe wo nur unwesentlich Steuern und Sozialabgaben gezahlt werden, da ein Großteil vom Umsatz Bar ohne Quittung, ohne Buchhaltung und ohne Konto läuft.

    Ob das so die nächsten Jahre zu halten ist? Wird man immer weitere Geldquellen wo noch was zu holen ist anzapfen können, oder kommt der Punkt wo es einfach nicht mehr weiter geht weil dem normalen Bürger das nötigste fehlt und die letzten Reichen ins Ausland flüchten? Kommt dann ein großer Knall? Oder gibts dann doch wieder irgend ein Trick mit dem man das System noch flicken kann? Kann es ein migrantisch-mehrheitlich islamisches Deutschland geben, vielleicht mit geringerem Wohlstand als heute, aber doch halbwegs stabil, wie die Türkei?

    Ich bin mal gespannt wie das Experiment weiter läuft, mit gewisser Schadenfreude muss ich jedoch bemerken das viele Gutmenschenposition in Zukunft absolut unhaltbar sind, u.a. ein Sozialstaat wie der heutige.

    Ich gehe soweit zu behaupten, die Zustände sind ein Produkt der Naivität der Grünen und der Generation der SPD-Politiker, die nach der Ära Schmidt, Glotz, Apel und Bahr kam.
    Man hielt an dem naiv zu nennenden Traum einer multikulturellen und de-industriealisierten (weil dadurch ökologischen) Dienstleistungsgesellschaft fest, obwohl das Modell einer industrielosen Dienstleistungsgesellschaft in der Realität nicht funktionieren kann, wie in Grossbritannien unter Blair zu sehen war.
    Trotzdem man die Realität von der Insel vor Augen geführt bekam, war man besonders unter Schröder der Meinung, Import- Exportplunderläden, Gebrauchtwagenhandel, Mikrogastronomie, Internetcafès und Handyshops können den gleichen Mehrwert erwirtschaften und die Solidargemeinschaft am Leben halten, wie es einst der deutsche Facharbeiter, Ingenieur oder Handwerker vermochte.
    Zu allem Übel wurde den deutschen Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden an den öffentlichen Schulen immer mehr eine Bildung zuteil, die eigentlich den Namen Bildung nicht mehr verdiente – mit dem Resultat von tausenden unbesetzten Lehrstellen in anspruchsvollen technischen Berufen,, weil die Bewerber einfach nicht in der Lage sind, eine Ausbildung zu absolvieren.
    Im krassen Gegensatz dazu, eine immer mehr ansteigende Zahl an Studierenden von Sinnlos-Fächern wie Sozialphilosophie oder Sozialmanagement und dem Klassiker: Sozialpädagogik,, um nur die 3 absurdesten Fächer zu nennen.
    Dazu die nicht enden wollende Zuwanderung von Analphabeten und Unterschichten – alles zusammen summiert ergibt keine optimistische Zukunftsaussicht.

  27. „Edle sind einfacher Art, hundertfach schillert das Häßliche“. Aristoteles, EN 1106b 35.

  28. Was bringt uns Muli-Kulti?

    Muli-Kulti wird für etliche Kinder der Blockparteiwahlschafe Tod, Verdrängung und Armut bringen.

  29. Nicht ganz OT:

    Es muss wohl in Dänemark einen Eklat gegeben haben, weil bei einer Schulabschlussfeier ein moslemischer Lehrer sich geweigert hat, den weiblichen Schülerinnen die Hand zu geben wie das sonst üblich ist.

    Weiß jemand was darüber?

  30. Die Politik hat eine allseits gestützte, multikulturelle Zeitbombe herangezüchtet, deren Explosion immer heftiger wird, je länger sie gefüttert wird.

    Und in wessen Interesse handelt die Politik?
    Eine selbständig handelnde Politik gibt es gar nicht.

    Hinweis: Die Auftraggeber sind diejenigen, die Einwanderung / Willkommenskultur fordern (siehe Arbeitgeberverbände).

  31. #37 Das_Sanfte_Lamm (15. Jun 2013 23:21)
    #6 EasyChris (15. Jun 2013 21:20)
    Einerseits der hohe Anteil von Transferleistungsbezug, andererseits die typischen Migrantengewerbe wo nur unwesentlich Steuern und Sozialabgaben gezahlt werden, da ein Großteil vom Umsatz Bar ohne Quittung, ohne Buchhaltung und ohne Konto läuft.

    Ob das so die nächsten Jahre zu halten ist? Wird man immer weitere Geldquellen wo noch was zu holen ist anzapfen können, oder kommt der Punkt wo es einfach nicht mehr weiter geht weil dem normalen Bürger das nötigste fehlt und die letzten Reichen ins Ausland flüchten? Kommt dann ein großer Knall? Oder gibts dann doch wieder irgend ein Trick mit dem man das System noch flicken kann? Kann es ein migrantisch-mehrheitlich islamisches Deutschland geben, vielleicht mit geringerem Wohlstand als heute, aber doch halbwegs stabil, wie die Türkei?

    Ich bin mal gespannt wie das Experiment weiter läuft, mit gewisser Schadenfreude muss ich jedoch bemerken das viele Gutmenschenposition in Zukunft absolut unhaltbar sind, u.a. ein Sozialstaat wie der heutige.

    Ich gehe soweit zu behaupten, die Zustände sind ein Produkt der Naivität der Grünen und der Generation der SPD-Politiker, die nach der Ära Schmidt, Glotz, Apel und Bahr kam.
    Man hielt an dem naiv zu nennenden Traum einer multikulturellen und de-industriealisierten (weil dadurch ökologischen) Dienstleistungsgesellschaft fest, obwohl das Modell einer industrielosen Dienstleistungsgesellschaft in der Realität nicht funktionieren kann, wie in Grossbritannien unter Blair zu sehen war.
    Trotzdem man die Realität von der Insel vor Augen geführt bekam, war man besonders unter Schröder der Meinung, Import- Exportplunderläden, Gebrauchtwagenhandel, Mikrogastronomie, Internetcafès und Handyshops können den gleichen Mehrwert erwirtschaften und die Solidargemeinschaft am Leben halten, wie es einst der deutsche Facharbeiter, Ingenieur oder Handwerker vermochte.
    Zu allem Übel wurde den deutschen Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden an den öffentlichen Schulen immer mehr eine Bildung zuteil, die eigentlich den Namen Bildung nicht mehr verdiente – mit dem Resultat von tausenden unbesetzten Lehrstellen in anspruchsvollen technischen Berufen,, weil die Bewerber einfach nicht in der Lage sind, eine Ausbildung zu absolvieren.
    Im krassen Gegensatz dazu, eine immer mehr ansteigende Zahl an Studierenden von Sinnlos-Fächern wie Sozialphilosophie oder Sozialmanagement und dem Klassiker: Sozialpädagogik,, um nur die 3 absurdesten Fächer zu nennen.
    Dazu die nicht enden wollende Zuwanderung von Analphabeten und Unterschichten – alles zusammen summiert ergibt keine optimistische Zukunftsaussicht.

    Wenn in 20 Jahren der Kulminationspunkt des rot-dumm-grün-gutmenschlichen Irrsinnsprojekts erreicht ist, werden die rentensichernden Fachkräfte sehr zahlreich sein und sich auf einen tatendurstigen youth bulge stützen können.

    Die rot-grün-Dumm-Gutmenschlichen sind dann schon etwas in die Jahre gekommen und noch weicher (im Hirn und in der Muskulatur) als jetzt schon. Junge Deutsche, die für sie eintreten könnten (falls sie das überhaupt wollten) muß man dann schon verzweifelt mit der Lupe suchen. Das werden bittere Zeiten für die Rot-Grün-Dumm-Gutmenschlichen sein. Wenigstens ihr Renten- und Pensionenproblem wird durch Fachkräfte gelöst werden.

  32. OT Türkei

    Erinnert ihr euch noch, wie Erdogan vor kurzem über Byzanz gesprochen hat?

    Erdogan nennt christliches Byzanz „dunkles Kapitel“

    Erst die Osmanen hätte das „Zeitalter der Erleuchtung“ eingeleitet, sagt der türkische Premier anlässlich des Jahrestags der Eroberung von Byzanz…..

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1412635/Erdogan-nennt-christliches-Byzanz-dunkles-Kapitel?_vl_backlink=/home/politik/aussenpolitik/index.do

    Wie schnell er sich selbst der Lüge überführt hat, sieht man aktuel bei der Niederschlagung der Demo am Gezi-Park…..

  33. #36 Das_Sanfte_Lamm (15. Jun 2013 23:21)

    (…)Ich gehe soweit zu behaupten, die Zustände sind ein Produkt der Naivität der Grünen und der Generation der SPD-Politiker, die nach der Ära Schmidt, Glotz, Apel und Bahr kam(…)

    Ich gehe sogar soweit zu behaupten, dass die Anfänge in der Ära Willy Brandt eingeleitet wurden. Die von Ihnen Genannten und die Grünen konnten dann ab 1981 erst darauf aufbauen.

    Nach meiner persönlichen Einschätzung, bringt Multi-Kulti keinerlei Vorteile für die breite Masse der Bürger und diejenigen dieser Bürger, die glauben, davon Vorteile ziehen zu können, arbeiten in der Sozial- und Anti-Rechts-Industrie und teilweise bei den evangelischen Kirchen und bei den Öko- und Stromproduzenten. Das sind zusammengefasst schon rund 4 Millionen Menschen. Nebenbei bemerkt: fast 4 Millionen gut bezahlte Arbeitsplätze wurden in den 1990er und 2000er Jahren nach Osteuropa und Asien ausgelagert. Was für ein Zufall aber auch.

    Es gibt aber noch andere Kreise, die von Multi-Kulti erheblich profitieren. Das sind neben den Marionetten – und Ja-Sager-Politikern eindeutig die internationalen Finanzmärkte und die Konzerne. Auch einige Mittelständler bekommen durch deren lokale Auftragsvergaben hier und da etwas ab. Der Rest geht leer aus, oder bildet sich Vorteile ein, die durch die Medien täglich propagiert werden.

    Ich habe rund 38 Jahre in der Automobilzulieferindustrie gearbeitet. Bis etwa 1989 hatten deutsche Autos 90 % in Deutschland hergestellte Bauteile. Die restlichen 10 % waren Spezialteile, die wir nicht herstellen konnten. Heute ist das Verhältnis genau umgekehrt, ja sogar die Transferstaraßen, Roboter und Werkzeugmaschinen zur Endmontage der oft qualitativ billigen und schlechten Auslandsteile kommen oft aus Fernost, oder werden mit Bauteilen aus Fernost und aus Osteuropa zusammengebaut. Das Gleiche habe ich in anderen Branchen beobachtet. Elektrowerkzeuge bekannter deutscher Namen werden fast ausnahmslos in Asien hergestellt. Ähnlich ist es bis auf einige Exoten im Maschinenbau, Chemie und Textilindustrie. Batterien, Scheinwerfer, Getriebe, Kolben, Anlasser oder Lichtmaschinen aus deutschen Produktionswerken sind genau so selten wie Trigema-T-Shirts oder Öl von Liqui-Moly.
    Dazu braucht man aber internationale Geldgeber, Investoren und die lokalen Werke der Asiaten und Osteuropäer brauchen auch wieder lokale Geldgeber und internationale Infrastrukturen. Daran wollen alle verdienen und das geht nicht ohne die Multikulturelle Bewegung. Hinzukommt, dass man eine weltweite Logistik braucht, die zweifelsohne die CO2 Emissionen um das Tausendfache gegenüber den lokalen Transportwegen erhöht hat und um daraus Kapital zu schlagen, ruft man den weltweiten Klimawandel aus und der brave Bürger und Konsument bezahlt die Folgen dieser Logistik. Wenn das dann nicht reicht macht man den Strom durch irrsinnige Umsteuerungen auf alternative Energien teurer und der Bürger zahlt das auch noch. Die Autopreiese, die durch die Auslandsfertigungen eigentlich fallen sollten, stiegen und steigen zum Wohle der Investoren und Aktionäre dramatisch und die Lebensmittel- und Konsumgüterpreise der DAX-Konzerne steigen täglich.

    Das alles wird durch Multi-Kulti erreicht. Ohne die Akzeptanz der Multi-Kulti-Umverteilung von armen in reiche Länder und der arabischen Geldgeber bei den Banken und bei den DAX-Konzernen und bei den internationalen Finanzmärkten wäre das Multi-Kulti-Spektakel überflüssig, denn kein Aktionär und kein Aufsichtsrat würde dann noch die Millionen verdienen, die genannt werden, denn die Zuwanderer würden zuhause bleiben und einen Euro am Tag ausgeben, statt ein Vielfaches davon.
    Dann kommen wir an den Punkt, denn Sie und andere weiter oben beschreiben. Wenn die Leute einmal hier sind, eröffnet man denen wiederum Kredite für die Handyläden und für die Micro-Gastronomie, wohl wissend, dass der Umsatz über die Ladentheke meist ohne Mehrwertsteuer generiert wird. Man weiß auch dass ein Großteil kriminell wird und zwar um den Aufstieg in wenigen Jahren zu schaffen und nicht um mühselig 40 Jahre etwas aufzubauen. Das alles mag zwar nicht die alleinige Ursache sein, ist aber ein Teil davon.

    Meine 2 Cent für heute.

  34. Multikulti beglückt zunehmend auch dominante Minderheiten hierzulande:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/verdacht-auf-homophobie-jugendliche-attackierten-vier-feiernde-frauen/8356434.html

    Verdacht auf Homophobie

    Jugendliche attackierten vier feiernde Frauen

    Ziel einer Prügelattacke waren vier Frauen in der Nacht zu Sonnabend an der Charlottenbrücke in Spandau. Die Opfer, 23 bis 34 Jahre alt, hatten am Havelufer gefeiert, als gegen 0.30 Uhr ein unbekannter junger Mann an eine der Frauen herantrat und nach Feuer fragte. Dabei schlug er ihr unerwartet mit der Faust ins Gesicht. Die anderen drei Frauen eilten zur Hilfe, worauf noch zwei weitere junge Männer auftauchten und auf die Frauen einschlugen. Einer ist dabei einem der Opfer in den Rücken gesprungen.

    Als sie merkten, dass eine die Polizei anrief, flüchteten die drei Heranwachsenden lachend in Richtung Lindenufer, sie wurden als Südländer beschrieben.

  35. Ihr seht das ganz falsch. Unsere „moralischen Eliten“ rekrutieren sich lediglich ihre „antirassistischen Schutzkräfte“ (ähm‘ Kettenhunde)!
    „Klasse“ + Masse + „Menschenrecht“ vs. Demokratie = Nation = Völkerrecht.
    Den imperialen Globalisierungsbolschewismus in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf!

  36. zu #1 Wilhelmine (15. Jun 2013 20:57)

    Was für ein aufschlussreicher Link!

    Ein mutiger Richter – endlich mal ein Beispiel mit Null Migrantenrabatt – und was folgt?

    „Richter Ulrich Pohl verurteilt Mohamad O. trotzdem zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe … Der Richter steht seitdem unter Polizeischutz, obwohl er seit Anfang des Jahres im Ruhestand ist.“

    Wundert sich da noch einer über die x-te Bewährungs“strafe“ für Migrantenbegegnungen mit Todesfolge? Welcher Richter tut sich das an, zumal ihm für die Kuschelurteile von allen politischen Seiten auch noch auf die Schulter geklopft wird?

    Deutschland hat fertig und Sarrazin recht.

    Beweis folgt gleich im Artikel:

    „Einige Experten befürchten sogar, dass die Bekämpfung der gewachsenen Strukturen nur noch in Teilbereichen möglich sein wird.“

    Mit anderen Worten: der Rechtsstaat gibt auf, die M-Kurden haben gewonnen.

    Ok – lernen wir doch aus der kostenlosen Vorführung: die Stuhlkreis- und lasst-uns-mal drüber-reden- Lehrer haben und seit 1968 nur beschissen. Die M-Kurden haben die Wahrheit an Bord:

    Gewalt IST eine Lösung. Sogar eine sehr effektive.

  37. Und nochmal aus dem Artikel:

    [Die Mhallamiye] … waren Mitte der 1980er-Jahre vor dem Bürgerkrieg im Libanon geflüchtet … Viele gelten als staatenlos und werden deshalb in der Bundesrepublik geduldet. Andere sind mittlerweile deutsche Staatsangehörige.

    Und wer nun genau wissen will, wer an diesem Riesenproblem schuld ist, muss nur eine einzige Aufgabe bewältigen:

    Rauskriegen, wer denen die deutsche Staatsangehörigkeit hinterhergeschmissen hat!

  38. Man muß nur in die Länder reisen, wo sie herkommen und zwar nicht in die Touristenhotels und man weiß, wie sie hausen, wie sie in ihrem Kismet-Fatalismus gerade so viel arbeiten, daß sie nicht alle sterben. Das gilt für die Mehrheit der Moslems, Afrikaner und Roma. Die Mehrheit schafft nichts, sondern verbraucht nur, denn ihr Allah hat geschaffen und das sei der einzige, der schaffen durfte. Wem es nicht reicht, der wird angetrieben, bei den arbeitenden „minderwertigen“ Abendländern zu stehlen und zu rauben…, weil es Allah gesagt hat, ihre islamische, synkretistische oder animistische Sekte, also ihre Propheten, Imame, Hodschas, Dorfältesten, Häuptlinge oder Schamanen.


  39. Wie die Zeitung berichtet, sei laut polizeilichen Studien, die Bundesinnenminister Friedrich (CSU) vor Kurzem vorlegte, die Zahl nichtdeutscher Tatverdächtiger im Vergleich zum Vorjahr 2011 um 3,7% gestiegen. Die Anzahl passdeutscher Tatverdächtiger soll dagegen um 2,2% gesunken sein.

    Stimmt so nicht. Die Junge Freiheit schrieb: „Die Zahl von Tatverdächtigen mit deutschem Paß sank dagegen im Vergleich zum Jahr 2011 um 2,2 Prozent auf nun 1,59 Millionen.“

    Wie dieser Unterschied zu deuten ist, wird wenig später klar – nicht dass mich jemand der Haarspalterei bezichtigt: Die Zahl ausländischstämmiger Straftäter mit deutschem Paß ist in der Statistik nicht extra ausgewiesen. 2007 hatte die Innenministerkonferenz von Bund und Ländern empfohlen, auch einen möglichen Migrationshintergrund von Tätern zu erfassen. Dies ist bislang allerdings noch nicht umgesetzt worden..

    Siehe: http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M51aafa160c5.0.html

    In diesem Zusammenhang sollte man auch mal das Programm der AfD kritisch beleuchten:

    – Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung.
    – Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.

    Qualifizierte Einwanderer sind für mich keine Imame, Gender-Mainstream-Scientists und ähnliches Getier, sondern Leute, die MINT studiert haben. Aber gerade diese Leute werden wegen der Sprachbarriere und der hohen Steuern nicht nach Deutschland kommen, wenn sie in englischsprachigen Ländern viel leichter Arbeit finden können.

    Wir brauchen überhaupt kein Einwanderungsgesetz, solange es eine signifikante Arbeitslosigkeit in Deutschland gibt. Des Weiteren ist es in höchstem Maße asozial, wenn Deutschland sich seine dringend benötigten Fachkräfte aus anderen Ländern holt, anstatt sie selbst auszubilden.

    Und was bitte schön ist ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme? Ist eine geordnete Zuwanderung besser?
    Nebenbei: Ab 2014 gibt es keine Hürde mehr für Rotationseuropäer aus der Slowakei, aus Tschechien, Ungarn, Bulgarien und Rumänien, sich in Deutschland als Hartz-IV-Fachkraft niederzulassen.

    Zum Schluss noch eine gute Neuigkeit: Putin ist wieder Single und die Frauen stehen Schlange:

    http://wahremaenner.files.wordpress.com/2013/06/29545813.jpg
    😉

  40. Es wird immer bizarrer:

    http://www.express.de/duesseldorf/-clan-81–sympathisanten-was-machten-diese-rocker-bei-der-raucher-demo-,2858,23347274.html

    Die große Raucher-Demo in Düsseldorf: Unter den 4000 Demonstranten waren am Samstag auch einige, deren Gesellschaft irritierte. Es waren die Rocker-Sympathisanten vom „Clan 81“ (81 steht als Code für Hells Angels).Als die mit „Till’s Eleven“-Wirtin Annette Helmus vorweg marschierten, gingen andere bewusst auf Abstand.
    So wie Bürgermeisterin Strack-Zimmermann: „Darüber war ich nicht erfreut, dass diese dabei waren und sich vorgedrängelt haben.“ Helmus zum EXPRESS: „Ich hatte gehört, dass Pro NRW eine Gegendemo machen wolle. Um diesen Neonazis keinen Raum zu bieten, habe ich die Motorradfahrer hergebeten.“

  41. Ich wohne in einem kleinen Kaff am Bodensee. Als ich heute Abend nach Hause gekommen bin, öffnete ich den Briefkasten und staunte nicht schlecht:

    LIES im Namen deines Herren. Ein Hochglanzflyer der mir den wahren Islam schmackhaft machen soll.

    Entdecken sie den wahren Islam und finden sie heraus, dass der Islam die wahre Religion des allmächtigen Gottes ist !!!

    Er ist im Gegensatz zu den älteren Schriften nicht nur für ein auserwähltes Volk herabsgesandt worden, sondern für alle Menschen und gültig bis zum jüngsten Tag.

    Dazu noch weitere Binsenweisheiten des Propheten.

    Was hindert Sie daran zu sagen: Ich bezeuge, dass niemand das Recht hat angebetet zu werden, außer der allmächtige Gott und ich bezeuge, das Muhammad sein Gesandter ist ?

    Unser Kaff hat 1000 Eiwohner und ist Türkenfrei. Ab 20 Uhr fährt eigentlich kein Auto mehr durch und meine Nachbarn sind Bauern, Kühe, Schafe und Wildschweine. Seit heute hat diese kleine heile Welt einen Riss bekommen.

    Ich mach nix LIES und ich will hier meine Ruhe haben.

  42. #1 Wilhelmine (15. Jun 2013 20:57)

    Das ist gelebtes Multi-Kulti.

    Die Idee der Multikultur basiert auf dem Glauben, dass alle Kulturen gleichwertig wären.

    Wenn alle Kulturen als gleichwertig gelten, gelten logischerweise auch alle kulturbedingten Werte, Handlungsweisen und gesellschaftlichen Regeln als Gleichwertig.

    Wenn man in einem multikulturellen Vielvölkerschland den Zuwanderern sagt, dass ihre Kultur gleichwertig ist, dann sagt man denen zugleich auch, dass ihre kulturbedingten Handlungsweisen und gesellschaftlichen Regeln gleichwertig sinf und dass die Fremdkulturellen gleichberechtigt sind, ihre Regeln und Handlungsweisen beizubehalten.

    Sie töten also die Leute, die sie bei sich zu Hause auch getötert hätten, wegen Handlungen, die bei sich zu Hause auch mit der Tötung geahndet werden.
    Dazu passt, dass diesen Fremdkulturellen sichtbar ein Unrechtsbewusstsein fehlt, da sie in ihren Augen nichts Unrechtes getan haben.
    Bei denen macht man das so.

    Und dann wundert man sich von deutscher Regierungsseite, dass diese Leute plötzlich mit Unverständnis und Empörung reagieren, wenn sie für kulturelle Handlungen bestraft werden, obwohl der Staat ihnen sagt, dass ihre Kultur hier akzeptiert, willkommen, gleichberechtigt, wertvoll und erhaltungswürdig ist.

    Die absolute Mehrheit unserer Obrigkeit hat die Idee hinter Multikulti nichtmal im Ansatz verstanden, sie plappern nur das nach, was die wirklichen Multikulti-Ideologen zur Ablenkung vorplappern:

    Multi-Kulti ist toll, weltoffen und bunt. Blablablubb…

    Die Multi-Kulti-Ideologen hingegen sind bösartige Selbsthasser und Rassisten gegen sich selbst, unter dem Stichwort „Abolish the White Race“ sind Schriften zu finden, in denen deren Ideologie erkennbar wird und Unterideologieen wie „kritische Weissseinsforschung“ sind nur die oberflächlichen Auswüchse dieses kulturellen und durchaus auch rassischen Selbsthasses.

  43. Also Leute, sind wir doch mal ehrlich – das einzige was jetzt in dieser schwierigen, uns alle Sorge bereitenden Situation noch wirklich weiter helfen könnte, wäre doch, dass sich jetzt endlich in allen Städten & Gemeinden mal alle SPD-Bürgermeister und alle evangelischen Pfarrer gemeinsam an einen Tisch zusammensetzen und nach Lösungen suchen…

    und zwar an einem Runden_Tisch_gegen_Rechts™!

    …findet ihr nicht auch? 😈

  44. #1 Wilhelmine (15. Jun 2013 20:57)

    Und jeder, der diese Zustände offenlegt, anprangert, sich dagegen wehren und sie abschaffen will, ist ein Rassist, Ausländerfeind und Neonazi.

    Aber am Ende des Interviews kommt wieder die super Lösung, mehr Sozialpolitik, mehr Bildungspolitik…, wie schwarz auf weiß will der das denn haben, daß das nicht funktioniert?

    Ist aber auch sehr schwer, ich stelle mir grade vor, ich habe vorgeblich zufluchtssuchenden Menschen Schutz geboten, sie aufgenommen und stelle dann fest, daß sie mich berauben, verprügeln, terrorisieren, erpressen, sich an keine Regeln halten, sodaß ein soziales Miteinander unmöglich ist, von meinem Geld leben und zudem nebenbei organisierter Kriminalität nachgehen.

    Eine harte Nuß, was in aller Welt könnte ich dagegen nur machen?

    Also, das ist mir echt zu schwierig, da fällt mir absolut nichts ein, außer vielleicht mehr Bildungs- und Sozialpolitik…

  45. Multikulti bringt uns absolut nicht, was unsere Gesellschaft voranbringt, nur Gewalteskalation, Krankheiten, Minderung des Niveaus in den Schulen , Terrorismus, Verschmutzung unserer Grossstädte , Ghettobildung , Ausbeutung unserer Sozialsysteme ( wie kann es sein, das irgendwelche Asylanten mehr Geld bekommen, als Rentner und vor allem, für was?)stoppt endlich diesen Wahnsinn und zwar sofort.

  46. #56 Schweinebauch (16. Jun 2013 01:59)

    Herzlich willkommen in der Realität!

    Erschreckend ist, dass auch das Leben in einem kleinen Kaff anscheinend keine Sicherheit mehr bietet.

  47. Je eher das Militär in der Türkei die Macht übernommt, desto schneller ist der iIslamfaschistische Spuk vorbei.
    Dann noch etwas Kuscheljustiz mit happy end für die Freunde und im Paradies herrscht Gedränge!

  48. #9 Powerboy (15. Jun 2013 21:27)

    Das Blöde daran ist dass gerade die Moslems, die so lautstark nach Toleranz schreien, selber keine Toleranz uns oder anderen Kulturen gegenüber haben.
    ——-

    Wenn es nur um Toleranz ginge.

    Der Islam befiehlt als einzige! Weltreligion das Töten,die Vernichtung aller Nicht-Moslems,-der Ungläubigen.
    So steht es schwarz auf weiss im Koran.Das Wort Toleranz sucht man hier vergebens!!!

  49. #13 schmibrn (15. Jun 2013 21:50)
    : : : Während Europa der einzige Kontinent ist, der schrumpft und die Frauen um, die 1,3 Kinder noch zur Welt bringen, explodieren an den Grenzen die Bevölkerungen.
    . . . zu verdanken ist dies der grün/roten An Angstmacherpolitik, die der Bevölkerung stetig vormacht „IN SOLCH EINE WELT KANN MAN KEINE KINDER SETZTEN“

  50. #22 liberaler_demokrat (15. Jun 2013 22:10)

    Super Idee!

    Darüber hinaus immer mal Wohnungsbaugenossenschaften anrufen und nach dem Migrantenanteil fragen. Und dann sagen: „Waaass????? 30 % (40 %, 50 % etc.)????? Also, wenn das so ist, schau ich mich lieber anderweitig um.“

  51. Sicherheitsreport 2012 der Münchner Polizei ( Auszüge ):
    Es wurden 53144 Tatverdächtige ermittelt; davon 29618 deutsche und 23526 nichtdeutsche Tatverdächtige (40,8%)ermittelt.
    Überrepräsentiert sind dabei in allen Altersgruppen die nichtdeutschen Tatverdächtigen mit Schwerpunkt bei den 30 bis unter 40Jährigen.
    Beinahe jeder 2. Tatverdächtige eines Gewaltdeliktes ist Nichtdeutscher.
    ( Die Medien berichteten NICHT darüber )

  52. Manfred Kleine- Hartlages Rede zum Volkstrauertag hat das Thema Multi-Kulti sehr gut erfasst:

    Es gibt Kulturen, in denen die Fähigkeit und Bereitschaft zur Gewaltanwendung Prestigewert hat, und es gibt solche wie unsere, in denen Gewalt geächtet ist.

    Es gibt Kulturen, in denen Nachgeben als Zeichen von Schwäche gilt, und gibt solche solche wie unsere, in denen Konflikte als bloße Meinungsverschiedenheiten betrachtet werden, die man am besten diskursiv und schlimmstenfalls vor Gericht austrägt.

    Dabei funktionieren diese anderen Kulturen nicht unbedingt schlechter als unsere, nur eben anders. Der Islam zum Beispiel leistet das, was ein kulturelles System leisten muss: Er ordnet die Gesellschaft. Aber er ordnet sie anders als unser christliches bzw. westliches System. Die Probleme fangen erst dort an, wo man zwei, drei, vier und mehr unterschiedliche und inkompatible Kulturen in ein und demselben Land zusammensperrt, wo man also zusammenpfercht, was nicht zusammengehört.

    Wer den Vielvölkerstaat will und ihn herbeiführt, der versetzt die Gesellschaft in den Zustand des mindestens latenten Bürgerkrieges. Wer dies betreibt, stürzt die Gesellschaft in eine strukturelle Dauerkrise, die sich mit fortschreitender Masseneinwanderung permanent verschärft, er schürt Konflikte, er ermutigt zur Selbstjustiz, er zerstört den gesellschaftlichen Wertekonsens, er zerstört die Voraussetzungen des gesellschaftlichen Friedens. Wer seine eigenen Kinder Friedfertigkeit lehrt, tut dies aufgrund hoher ethischer Werte, die letztlich im Christentum verankert sind. Wer die so zur Friedfertigkeit erzogenen Menschen dann aber zwingt, mit anderen zusammenzuleben, die aus gewaltaffinen Kulturen stammen – so wie dieser Nigerianer -, der macht sie gezielt und systematisch zu Opfern. Der lädt eine unendliche Schuld auf sich.

    Hier die ganze Rede:
    http://korrektheiten.com/2012/11/18/manfred-kleine-hartlage-zum-volkstrauertag-2012/

  53. Ein Höchstmaß an sozialer Gerechtigkeit herrschte noch vor einigen Jahrzehnten in unserem Land. Das ist vorbei: je mehr Zuwanderung, umso größer wird die Schere zwischen Arm und Reich. Deutschland heute: Massenarbeitslosigkeit, Massenverarmung, Niedriglöhne, Vermögensverlust, Altersarmut, verrottende Infrastruktur.

    Multi-Kulti, nur mittels massiver Umverteilungen öffentlicher Gelder zugunsten der unzähligen bedürftigen Migranten finanzierbar, bringt Armut für alle, außer für die herrschende Kaste.

  54. Jeder gescheite Hauswirt sucht Mieter aus die zusammen passen,Eine Hausgemeinschaft muss funktionieren,Der Staat macht mit Kulti -Multi alles verkehrt und treibt Einheimische in den Wahnsinn.

  55. Der Begriff „Mult-Kulti“ suggeriert, dass es sich hier um viele verschiedene Kulturen handelt.
    Tatsächlich wird hier politisch korrekt die Zivilisation und die aufgeklärte westliche christlich-jüdisch verwurzelte Kultur von der islamischen Barbarei mit Unterstützung von Volksverrätern und Medien bekämpft. Das müssen endlich bald alle kapiert haben…

  56. Bei uns in Berlin ist jedes Jahr Karneval der Kulturen. Es ist eine schöne Veranstaltung, alle machen mit, alle 160 Nationen, die hier leben. Sie gestalten schöne Umzugswägen, gebe sich MÜhe, sich zu prsäentiereen. Wie gesagt, alle machen mit, alle – außer die Moslems. Die sieht man weder im Publikum noch beim Umzug selber. Das sagt doch alles.

  57. #58 nicht die mama (16. Jun 2013 02:02)

    Die absolute Mehrheit unserer Obrigkeit hat die Idee hinter Multikulti nichtmal im Ansatz verstanden, sie plappern nur das nach, was die wirklichen Multikulti-Ideologen zur Ablenkung vorplappern:

    Multi-Kulti ist toll, weltoffen und bunt. Blablablubb…

    Die Multi-Kulti-Ideologen hingegen sind bösartige Selbsthasser und Rassisten gegen sich selbst, unter dem Stichwort “Abolish the White Race” sind Schriften zu finden, in denen deren Ideologie erkennbar wird und Unterideologieen wie “kritische Weissseinsforschung” sind nur die oberflächlichen Auswüchse dieses kulturellen und durchaus auch rassischen Selbsthasses.

    Ein Paar Verrückte gibt es immer.
    Die Frage ist: WIE KANN ES SEIN, DASS PLÖTZLICH SOLCHE IDIOTEN DIE GANZE GESELLSCHAFT BEHERRSCHEN?

    Offensichtlich haben wir mit SYSTEMKRISE DER WESTLICHEN ZIVILISATION zu tun. Die Multi-Kulti-Idioten / Gutmenschen sind nur die unbewussten Vollstrecker.

    Noch größere Frage ist nach dem GRUND.
    OK, jede Ethnie / Superethnie (in unserem Fall europäische) stirbt irgendwann.
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/
    Aber es dauert normalerweise einige Hundert Jahre.
    Der heutige Niedergang ist aber extrem schnell – es geht um Jahrzehnte.

    Rätselhaft ist auch, dass auch Russen (zumindest nach ihrer eigenen Auffassung) und Japaner (massive Veralterung, andauernde Wirtschaftskrise) davon betroffen sind – sie gehören definitiv nicht zur europäischen Superethnie.

    Wahrscheinlich ist die fortgeschrittene Zivilisation in eine Phase gekommen, die durch niedrige Geburtenrate und Massenimport der Billigarbeiter gekennzeichnet ist. Dadurch werden Träger der Zivilisation (einheimische Bevölkerung) durch Einwanderer aus der Dritten Welt ersetzt, was zum Niedergang der Zivilisation führt.
    (Japan hat keine Masseneinwanderung, sondern „nur“ niedrige Geburtenrate – deshalb steht es auch besser da).

    Im Gegensatz zu Naturereignissen ist es aber möglich diese Entwicklung zu ändern. Voraussetzung ist, dass es genug vernünftige Menschen gibt, die andere Politik durchsetzen.
    Und hier sind wir leider wieder bei der Natur (menschliche Biologie).

  58. Meldung aus Wien:
    Brandsteidl sieht kein Migrations-, sondern ein „Subproletariatsproblem“
    „Für Kindergartenpflicht ab 1 Jahr“

    „Nach drei Jahren musste ich meine Tochter aus der Schule nehmen“, sagt eine Mutter unlängst bei einer Podiumsdiskussion. Denn mittlerweile hätte ihr Kind einen türkischen Akzent, obwohl niemand in der Familie auch nur ein Wort Türkisch sprechen würde. Schuld an dem Akzent sei der in der Schule hohe Anteil von türkischsprachigen Schülern, betont die Mutter. Die Tochter würde jetzt in eine Privatschule gehen, um Deutsch zu lernen, ergänzt sie.

    Um die Leseschwächen zu beheben, wäre neben dem Pflicht-Kindergarten ab dem ersten Lebensjahr auch die Einführung der Ganztagsschule nötig. So könnte sichergestellt werden, dass sich ausschließlich Lehrer und nicht Eltern um die Leistung der Kinder in der Schule kümmern. „Als Eltern soll man schließlich nicht für den Mathematikunterricht, sondern fürs Liebhaben der Kinder zuständig sein.“

  59. Nur nicht aufregen!
    Dies ist doch erst der Anfang.

    Das Beste kommt doch noch:
    In den nächsten 40 Jahren 50 Millionen !!! Einwanderer nach Europa gemäß den EUROMED-Abkommen von 1973.

    Dann kann man vom „großen Schlachten“ sprechen…

  60. Wenn es überall auf der Welt bunte Multikulti-Einheitssoße gäbe, hätte niemand mehr einen Grund, irgendein fremdes Land zu besuchen, jedenfalls nicht, wenn man sich für die Menschen interessiert. Ich will doch nicht um die halbe Welt fliegen, um überall genau das gleiche vorzufinden, so wie Fast-Food-Ketten. Ein paar bunte Flecken daheim, das ist fein, damit’s auch außerhalb vom Urlaub nicht jeden Tag Schnitzel gibt, binationale Partnerschaften auch, jeder soll glücklich werden wie er das mag, aber ein Millionenheer von bekennenden Verfassungsfeinden hier zu installieren mit der vollen Absicht, die einheimische Kultur zu unterdrücken, das ist ein Verrat, auf den früher mal das Vierteilen stand.

  61. Die Welt – Neues zum Fall Johnny K.:
    „Täter traten Jonnys K.s Kopf wie einen Fußball – Immer neue grausame Details kommen beim Prozess um den Tod von Jonny K. im Oktober 2012 ans Licht. Jetzt sagte ein weiterer Zeuge aus, wie zwei Männer auf das auf dem Boden liegende Opfer eintraten.“

    http://www.welt.de/vermischtes/article117191106/Taeter-traten-Jonnys-K-s-Kopf-wie-einen-Fussball.html

    Jonny K. war bestimmt Fußballfan und hat die Täter zur Gewalt provoziert. Irgend etwas wird der Justiz schon einfallen, um die Integration der zur Gewalt provozierten Migranten kultursensibel zu beurteilen. Vielleicht ein Aussteigerprogramm, Sozialstunden in einem Fußballclub, Selbtfindungstherapie, Gespräche über Sozialisationsstörungen, interkulturelle Dialogveranstaltungen ……..oder einfach zu einer Haftstrafe verurteilen.

  62. Ich denke wenn es bei diesem Fall wieder zu einer skandalös milden „Bestrafung“ kommt, wird das Ganze nationales Entsetzen auslösen denn nie war ein derartiger Fall in den letzten Jahren so medienträchtig. Aber gut…das Opfer war ja auch Migrant also von daher MUSS es ein hartes Urteil geben.

Comments are closed.