100 Millionen Euro hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble bei seinem Griechenland-Besuch im Gepäck. Das Geld ist für einen Wirschaftsfond gedacht, der ähnlich der deutschen Kfw-Bank Kredite an Existenzgründer und Selbständige vergeben soll. Die griechische Wirtschaft wird auch das kaum beleben, denn Griechenland muss weiter sparen und das bedeutet ein massiver Stellenabbau im öffentlichen Sektor steht bevor.

Schäuble betonte bei seinem Besuch, ein Schuldenschnitt komme nicht in Frage. Dies kann aber als Wahlkampfmanöver gewertet werden, denn alle Experten sind sich einig, dass Griechenland die Schulden nicht zurückzahlen kann und durch die Zinslast erdrückt wird. Doch vorerst scheint Griechenland „gerettet“.

RTL.de schreibt:

Vorerst ist Griechenland durch das umstrittene Sparpaket aus der Schusslinie. Auch die Voraussetzung für die Auszahlung der nächsten Kredittranche ist durch die Verabschiedung erfüllt. Dabei geht es um insgesamt 6,8 Milliarden Euro – 2,5 Milliarden davon bis Ende Juli. Schäuble sagte, dass Griechenland alle Auflagen in Zusammenhang mit den internationalen Hilfskrediten erfüllen müsse. Der Minister sieht aber auch Fortschritte. „Ich bin sehr beeindruckt von dem, was Griechenland geleistet hat. Ich bin zuversichtlich, dass Griechenland seine Herausforderungen meistern kann“, sagte Schäuble.

Führende Ökonomen erwarten einen Schuldenschnitt nach der Bundestagswahl im September. Der Wirtschaftsprofessor und AfD-Unterstützer Prof. Joachim Starbatty geht sogar von regelmäßigen Schuldenschnitten für Griechenland aus, sollte das Land in der Eurozone verbleiben und somit keine Möglichkeit einer Abwertungspolitik haben. Lediglich Frankreich könnte sich noch gegen diesen Schritt wehren, denn vor allem französische Banken haben Griechenland in Erwartung hoher Rendite jede Menge Geld geliehen.

Somit favorisiert man in Paris auch die Einführung von Eurobonds. Während das Geld für den Hilfsfond gern genommen wurde, gab es zahlreiche Proteste gegen den „Sparkommissar“ aus Deutschland.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

59 KOMMENTARE

  1. Von was träumt er nachts?
    Bevor in Griechenland Beamte entlassen werden friert die Hölle über!

  2. In einem Punkt haben die Griechen Recht:

    Dieser Gollumverschnitt ist der gefährlichste Mann Europas! Vor allem für sein eigenes LAnd

  3. Die griechische Wirtschaft wird auch das kaum beleben, denn Griechenland muss weiter sparen und das bedeutet ein massiver Stellenabbau im öffentlichen Sektor steht bevor.

    Wie viel Geld hat denn Griechenland bereits „gespart“, also weniger ausgegeben als eingenommen?

  4. Also, es wird ja eine Menge von einem verlangt heutzutage.
    Ich muss mich
    – mit Altersvorsorge
    – mit Versicherungen
    – mit Internettarifen
    – mit Kochen
    – mit Psychotherapie
    – mit dem Internet allgemein
    – mit der Spiegel-Bestsellerliste
    – mit einigen Betriebssystemen
    – mit Mietrecht
    – mit Steuererklärungen
    – mit Ernährungswissenschaft(ganz wichtig)
    – mit Infarktprophylaxe
    – mit Depressionsprophylaxe
    – mit Impotenzprophylaxe
    – mit Inkontinenzprophylaxe
    auskennen, um mich halbwegs normal im Alltag bewegen zu können und um nicht für einen Volldepp gehalten zu werden.

    Des weiteren ist es sinnvoll einige Semester
    – Allgemeinmedizin
    – Zahnmedizin
    – VWL
    – BWL (weniger)
    – Finanzwissenschaft allgemein
    studiert zu haben, um mögliche Ärztefehler frühzeitig aufzudecken und um die allgemeine politische Lage einigermassen kompetent beurteilen zu können.

    Zwischendurch nicht vergessen: Pausenlos Gemüse essen und täglich eine halbe Stunde meditieren. Vielleicht direkt nach dem Workout.

    Ganz ehrlich, Leute, ich verstehe den Artikel nicht. Das liegt an mir, nicht am Autor. Wer erklärt mir (also für Doofe), was ein Eurobond ist? Ist das ein Pfandbrief, der von der EU herausgegeben ist?

    Ich weiss auch nicht, was Austerität ist. Ich weiss nicht, was bail-out ist. (Bei LEO.org steht als Erklärung für Bailout: bail out.) Ich weiss auch nicht, was Schuldenschnitt bedeutet. Heisst das: Ihr habt Schulden, braucht die aber nicht zurückzahlen, nur einen Teil. Ein Teil wird also abgeschnitten?

    Wer sagt s mir?

  5. Die irreren EU-Diktatoren und Schäuble werden bis zum Untergang diese Pleiteländer retten. Sonst sind Milliarden von Target-2 Schulden weg..
    ————————–

    Target-2-Saldo

    Die Schulden explodieren: In den vergangenen Wochen sind die Verbindlichkeiten von Spanien und Italien im Rahmen der Target-2-Verpflichtungen drastisch gestiegen. Über diese Plattform wickeln die Notenbanken grenzüberschreitende Geschäfte ab. Seit Ausbruch der Schuldenkrise wird Target-2 aber zunehmend als eine Art Dispositionskredit in Anspruch genommen. Von allen Euro-Staaten weisen nur noch Deutschland, die Niederlande, Luxemburg und Finnland einen positiven Target-2-Saldo auf. Allein Spanien und Italien hingegen stehen mit rund 400 Milliarden Euro in der Kreide. Insgesamt haben die europäischen Pleitestaaten 800 Milliarden Euro in Anspruch genommen. Dem stehen Forderungen der Bundesbank in Höhe von 500 Milliarden Euro gegenüber. Zerbricht die Währungsunion, müssen die Frankfurter Zentralbanker diese Forderungen abschreiben. Das wäre dann wohl das Ende der Bundesbank in ihrer heutigen Form.

    —————————-
    Dirk Müller: Untergang Griechenlands?

    http://youtu.be/y3gFOxeBZMA

  6. Es freut mich zu hören, das wieder einmal mehr getan wird, um das EU und Euro Reich zu zerstören.

    Seht es doch mal so: selbstverständlich werden die Millionen wieder größtenteils als Fakelaki irgendwo verschwinden, und genau das Gegenteil bewirken was damit bezweckt war.

    Die Griechen bleiben Griechen (das ist mehr als Ok, denn ich möchte Vielfalt, nicht EU Einfalt), und das Ende der EU rückt näher.

  7. Lasst uns endlich das Griechische Öl und Gas fördern! Gemeinsam als EU. Und lasst es uns den USA und Joschka Fischer (Nabucco Projekt Vorstandsmitglied) wegschnappen.

    Leseempfehlung Dirk Müller „Showdown“

  8. Was ist erst los wenn wir unser Geld von den Griechen wiederhaben wollen , wenn die unseren Finanzminister am liebsten lynchen würden obwohl er Nachschub an Frischgeld vorbei bringt ?
    Ich befürchte es war NIE geplant daß wir unser Geld jemals wieder sehen , von beiden Seiten nicht .

  9. Die EU ist ein krankes Pleite-Gebilde das endlich sterben muss.
    ——————————-

    Kroatien entpuppt sich als Sorgenkind der EU.

    Der Ausblick für das jüngste Mitgliedsland ist deutlich weniger rosig, als die dortige Regierung glauben machen will.

    Zur Feier des EU-Beitritts ließ sich Kroatiens Statistikbehörde DZS nicht lumpen: Am 1. Juli legte sie eine 196-Seiten-Broschüre auf, die von Fischfang bis Müllentsorgung kaum Fragen offen lässt. Ausgerechnet in einem hochsensiblen Bereich hat das „Statistische Porträt Kroatiens in der EU“ aber einen Schönheitsfehler: Die Zahlen zu Budgetdefizit und Staatsschuldenquote stammen aus dem Jahr 2009 (!).

    http://kurier.at/wirtschaft/wirtschaftspolitik/kroatien-entpuppt-sich-als-sorgenkind-der-eu/19.701.208

  10. Ein heute geführtes Gespräch mit einem eigentlich netten und befreundeten Griechen:

    Grieche: „Die Merkel, der IWF, die EU, der Schäuble, der blöde Ackermann, die Deutsche Bank und vor allem die Deutschen sind schuld dass es Griechenland so schlecht geht und das Land so viele Schulden hat.“

    Ich: „Findest du nicht dass die griechischen Politiker der letzten zwanzig Jahre und ihre Politik des Schuldenmachens, Schuld an dem Zustand Griechenlands haben!“

    Grieche: „Du typisch deutscher Nazi!“

    Ich: „Ich danke für das Gespräch!“

    Dieses Gespräch sagt doch mehr als tausend Worte! Oder? 😆

  11. Kredite an Existenzgründer und Selbständige

    Das Geld wird schlussendlich komplett abgeschrieben werden müssen, da schlichtweg nicht wiedereinbringbar.

  12. Griechenland muss raus aus dem Euro. Je eher, desto besser für Alle. Daran führt kein Weg vorbei. Das führt wenigstens zu höherer Nachfrage nach Schafskäse, Metaxa und dergleichen. Sie werden dann vielleicht auch mehr einnehmen. Als Urlaubsziel machen sie sich im Moment leider ziemlich unbeliebt, aber wenn es billiger wird hat man die Bosheiten vielleicht bald verziehen.

  13. Bilder von Demonstranten / Aktivisten / Empörten und einzelne Titelseiten können mich nicht mehr beeindrucken.

    Zu oft wurden (und werden) diese Bilder missbraucht, das geht von Stuttgart (S21) über Athen bis Istanbul.

  14. Begeht Herr Schäuble nicht vorsätzlichen Betrug, wenn er vor der Bundestagswahl einen Schuldenschnitt verneint, aber nach der Wahl nicht mehr dagegen ist?

    Die Gestalten unter der Reichskuppel belügen uns vor der Wahl, und begründen nach der Wahl ihr Handeln damit, dass man sie ja gewählt habe! Dessen Wahl verhindert dann Volksentscheide!

    Einen Taschendieb stufe ich ehrlicher ein, als die Mehrheit der Typen und Typinnen im Bundestag

  15. „Herr Schäuble, holen Sie unser Geld (unsere Bürgschaften) zurück !“

    Die Nazikeule wirkt im Kleinen (Internetdiskussionen) wie im Großen. Deshalb: Immer schön am Köcheln halten, das mit der Keule. Die Griechen (oder viele davon) haben’s begriffen.

  16. Schuld sind die andern,
    diese Bananen Republik Griechenland,
    wo es darum geht, das jeder, aber auch jeder
    versucht den anderen an Korruptheit zu Überbieten sind natürlich nicht verantwortlich für die zustände im „Dschungel“ der Bestechung.
    Denn Griechen einen Bambi für`s Jammern…

  17. Ich finde, wir sollten die Griechen nicht so quälen.

    Das Nazi-Geld sollte allein in Deutschland bleiben. Die Griechen können sich wieder ihrer Drachme widmen.

    Viel Erfolg…

    =o)

  18. #5 chemikusBLN (19. Jul 2013 13:04)

    „Ich weiss auch nicht, was Austerität ist. Ich weiss nicht, was bail-out ist. (Bei LEO.org steht als Erklärung für Bailout: bail out.) Ich weiss auch nicht, was Schuldenschnitt bedeutet. Heisst das: Ihr habt Schulden, braucht die aber nicht zurückzahlen, nur einen Teil. Ein Teil wird also abgeschnitten?…

    Wer sagt s mir?
    ——————————————–

    Vielleicht hilft das Ihnen ein wenig weiter:

    Prof. Lucke von der AFD:

    http://www.youtube.com/watch?v=lZ7OnuDlOrM

  19. bis zum heutigen tage hat GR die gleichen
    schulden, wie zu beginn der finanzkrise!

    also sind alle gezahlten hilfen völlig nutzlos
    für GR geblieben, aber goldman sachs hat seine
    gewinne verdoppelt, ein schelm, der böses
    dabei denkt, wo das geld geblieben ist.

    dafür verelendung der menschen, zusammenbruch
    der med. versorgung, generalstreiks, millionen neue arbeitslose, und wut
    über ihre weiterhin korrupten politiker

    jeder dummkopf, der 1 und 1 zusammenzählen
    kann, muss sehen, das kann nicht gutgehen

    und dann kommt der schmiergeldvergesser, und
    lügt, dass sich nicht mal mehr die balken
    biegen können

    DER EURO BRINGT FRIEDEN UND WOHLSTAND ÜBER
    DIE VÖLKER EUROPAS
    das genaue gegenteil ist realität

  20. @ #5 chemikusBLN

    Schuldenschnitt geht glaube ich so:

    Wir verkaufen VWs an die Griechen. Aber die können sie nicht bezahlen, und machen Schulden. Nach ein paar Jahren wird deutlich, dass sie niemals zahlen werden können, also schenken wir ihnen die Autos und verzichten auf die Forderungen.

    Natürlich kaufen die Griechen auch allen möglichen anderen Kram, nicht nur deutsche Autos. Um das alles zu bezahlen, haben sie auch Schulden aufgenommen. Für die haben wir Bürgschaften übernommen. Da sie die auch nicht zurückzahlen können, machen wir das halt; wegen Hitler und so. Und weil wir gute Europäer sind.

    So oder so ähnlich stelle ich mir das vor. Noch etwas einfacher: Deutschland zahlt. Darauf läuft es im Endeffekt immer raus. Die Frage ist: wie lange noch? Geht es nach Schäuble und Konsorten wird das ein Dauerzustand. Ein Länderfinanzausgleich. Das muss natürlich verschleiert werden, und über Währung, Inflation, Bankengedöns usw. gemacht werden, nicht so gerne per Blankoscheck. Dafür sind EurobonGs ganz gut geeignet.

  21. #4 Pantau

    Wie viel Geld hat denn Griechenland bereits “gespart”, also weniger ausgegeben als eingenommen?

    Noch keines. Neuerdings versteht man in Europa unter „sparen“, wenn die Neuverschuldung geringer ausfällt als im letzten Jahr oder wenn man zumindest so tut, als würde man dafür sorgen, das die Neuverschuldung geringer ausfällt als im letzten Jahr.

  22. Kleine Info am Rande:

    Es werden ja nicht die ‚Griechen‘ gerettet, sondern lediglich die Zockerbanken, u.a. Goldman Sachs, die Griechenland auch erst durch div. Manipulationen in den Euro gehievt haben.

    ARTE-Themanabend:

    Goldman Sachs – Eine Bank lenkt die Welt

    http://www.youtube.com/watch?

    feature=player_embedded&v=gR_OQ0qtUkQ

    Wer das Video noch nicht gesehen hat, sollte
    das schleunigst nachholen.

    Ach, ja…Dr. Alexander Dibelius, Managing Director, Goldman Sachs, ist so ganz nebenbei der Berater von Frau Angela Merkel.

    Infos findet ihr im Internet.

  23. Lustig, wie das arme und überschuldete Griechenland immer wieder die „Experten“ der Troika, des IWF und sonstigen selbst ernannten Finanzfachmenschen am Nasenring durch die Arena ziehen. Weniger lustig, weil blöd, dass die sich das alles gefallen lassen.

  24. #27 Sgt. Pepper

    Habe besagte Doku schon vor ca. 1/2 Jahr gesehen. Deshalb meine
    Bedenken über Draghi

  25. Langsam kommen mir Griechenland, Frankreich, Italien, Portugal und Spanien vor wie die Moslems: Schuld sind immer die anderen. Natürlich ist es schwierig seine Wirtschaft umstruktuieren zu müssen, um im globalen Wettbewerg bestehen zu können. Natürlich ist es leicht für verlorene Pfründen andere verantwortlich zu machen. Dabei übersieht man im Ausland, dass bei uns Menschen für 3,50€Std. malochen, junge Leute von Praktikum zu Praktikum (ohne Bezahlung) hangeln, sich auch hier, im ehemals reichen Deutschland die Kluft erweitert.

  26. #28 kammann (19. Jul 2013 14:08)

    Weniger lustig, weil blöd, dass die sich das alles gefallen lassen.
    ——–

    Die lassen sich gar nichts gefallen. Denn das ist so geplant und gewollt.

    Es wird so lange ‚gerettet‘, bis auch die letzte Rente in den ‚Geberländern‘ Deutschland, Holland, Österreich und bedingt Finnland (die geben Geld nur noch gegen abgesicherte Garantien) verzockt ist.

  27. Ein anderer „Top-Ökonom“ sagt ganz was anderes. JEDER Ökonom baut sich diese Welt, wie es ihm gefällt…widdewiddewidbumbum…

  28. Auch das noch:

    Ist zwar nicht brandneu, aber immer noch hochaktuell….

    Deutsche Steuerzahler müssen nun auch Altlasten der Banken bezahlen

    Die europäischen Steuerzahler werden über den ESM nun überraschender Weise auch zur Bezahlung der Altschulden von europäischen Banken herangezogen. Das war nie vorgesehen.

    Doch weil der Bundestag zweifach für seine Entmachtung bei der Verwendung von deutschen Steuergeldern gestimmt hat, haben die Euro-Retter nun freie Bahn. Sie nutzen die Gunst der Stunde.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/22/deutsche-steuerzahler-muessen-nun-auch-altlasten-der-banken-bezahlen/

  29. #27 Sgt. Pepper

    Die sog. „Zockerbanken“ wurden jedoch zuerst durch die Politik in die Lage versetzt, jene Mächtigkeit überhaupt zu haben? Warum wurde sich von der gedeckten Währung verabschiedet und WER hat das beschlossen? Weshalb gibt es Geldschöpfung aus dem nichts und wer hat entschieden, dass Banken einen eingezahlten Euro mehrmals verleihen dürfen? Und WER wollte, dass die bösen, bösen Banken die Schuldenorgien der Staaten finanzieren? Und wie sinnvoll ist es, die Kontrolle jetzt wieder in die Hände des „guten“, „gerechten“ und „kompetenten“ Staates zu geben (welcher sie in Wirklichkeit nie aus der Hand gab)?

  30. Unabhängig vom Thema Eurorettung.
    Im Artikel steht, daß sparen des Staates Griechenland die griechische Wirtschaft kaum beleben würde.
    Das ist ein verbreiteter Denkfehler, der sich duch die Staatspropaganda in unser Denken eingebrannt hat. Demnach würde Sparen beim Staat zu einem Abflauen der Wirtschaftskraft führen.
    Das ist falsch!
    Wenn der Staat Geld aus dem Wirtschaftskreislauf abzieht, dann steht dieses Geld nicht mehr für privaten Konsum und für private Investitionen zur Verfügung. Dies führt zu einem Sinken von Wirtschaftskraft und Wohlstand. Die Konsum- und Investitionsentscheidungen des Staates sind immer schlechter, als die der privaten Menschen pund Betriebe, weil diese viel besser und lebensnäher abwägen, was wirklich sinnvoll ist und wo das Geld wirklich gut angelegt ist und viel Gewinn bringt, weil es eben das Eigene ist.
    Und mehr staatliche Investitionen auf Kredit führen auch nur zu einer kurzlebigen Wirschaftsbelebung, weil der Staat dann später die Abgaben erhöhen oder die Inflation anheizen muß um die Kredite wieder loszuwerden. Der langfristige Verlust staatlicher Kreditaufnahme ist viel größer als der kurzfristige Gewinn.
    Gemau das ist in der Eurozone passiert, die Eurokrise ist die Folge staatlicher Kreditaufnahme in der Vergangenheit.

  31. #35 kantata

    Richtig, dass ist das Gleiche, wie jene Sozialschmarotzer, welche sich erdreisten zu behaupten, sie würden von den mir weggesteuerten Arbeitsfrüchten „die Wirtschaft ankurbeln“, wobei ich denen dann immer die Frage stelle, ob sie eigentlich glauben, dass ich die Kohle, wenn sie mir gelassen worden wäre, im Kamin verbrannt hätte.

  32. #32 kammann (19. Jul 2013 14:37)
    ——-

    Die ‚Zeichen der Zeit‘ (sprich Vorgehensweise der ‚Euro-Retter‘) und die Indizien sprechen jedoch für den ‚Experten‘ Mayer.

    Trendwende?!

    Merkel-Berater: In spätestens fünf Jahren ist der Euro weg

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/23/merkel-berater-in-spaetestens-fuenf-jahren-ist-der-euro-weg/

    Kai Konrad, Wirtschafts-Berater der Bundesregierung, gibt dem Euro noch höchstens fünf Jahre. Der Sparkurs funktioniere nicht, der Widerstand in den meisten Euro-Staaten werde wachsen. Auch Kommissions-Präsident Barroso sagt, dass weitere Spar-Maßnahmen nicht mehr durchsetzbar seien. Das klingt alles sehr stark nach einem grundlegenden Wandel in Europa.
    Die aktuellen Daten von Eurostat zeigen, dass trotz Sparpolitik die öffentliche Verschuldung in 21 der 27 EU-Mitgliedstaaten im vergangenen Jahr gestiegen ist (hier). Weder Frankreich noch Spanien können in diesem Jahr die von der EU-Kommission geforderte Defizitgrenze einhalten. Doch statt noch härtere Vorgaben zu machen, fordert der Vorsitzende des Wissenschaftsbeirats des Bundesfinanzministeriums, Kai Konrad, nun überraschend die Aufgabe des Sparkurses in Europa.

  33. #34 Pantau (19. Jul 2013 14:39)

    Warum wurde sich von der gedeckten Währung verabschiedet und WER hat das beschlossen?
    ———–

    Das ist die berühmte Eine Million Euro Frage!

    Und da muss man zurück bis zum Bretton-Woods Abkommen der 40-er Jahre gehen!

    Infos findet man im Internet

  34. Ach ja, wer kann sich nicht daran erinnern wie die Nazis im dritten Reich durch Europa gezogen sind und alle, die eigentlich nicht wollten, gezwungen haben ihr Geld zu nehmen, … das waren noch Zeiten. ….

    He! Moment mal!

  35. Prof. Dr. Starbatty ist nicht nur „Unterstützer“, sondern seit einiger Zeit Vollmitglied der Alternative für Deutschland (AfD).
    Unterstützer und Berater ist vorerst der allseitig geschätzte, lebenslang parteilose Prof. Dr. Henkel geblieben.
    Seine herrlich pragmatischen Vorträge sind stets überfüllt.

  36. @ #5 chemikusBLN
    Schuldenschnitt geht so:
    Man leit Griechenland für ca 10% Zinsen auf 10 Jahre Geld mit Zins und Zinseszins, da würde man das 2,59 fache wieder herraus bekommen,
    Da werden die Griechenn ganz bleich, die sagen Ok unser Staat erwirtschaftet vor dem Schuldendienst ein kleines Plus, aber es ist kleiner als 12% unserer gesamten Wirtschaftsleistung.
    Dann Schreien alle Kriese und Staatsbankrott und man vereinbart einige Treffen auf höchstere Ebene.
    Dann wird ein Schuldenschnitt von sagen wir 50% vereinbart also statt 2,59 zahlt Griechenland noch 1,29 für den ursprünglich geliehenen Euro zurück.
    Dann schreihen alle Diebstahl und beschweren sich über die unzuferlässigen Griechen, verschweigen aber das sie immer noch einen Gewinn erwirtschaftet haben.
    Dann geht das Ganze in die nächste Runde Griechenland brauch 1,25€ um die 1,29€ auszuzahlen und natürlich steigen die Zinsen für Griechenland.

  37. #22 Grafenwalder (19. Jul 2013 13:47)

    @ #5 chemikusBLN

    Schuldenschnitt geht glaube ich so:

    Wir verkaufen VWs an die Griechen. Aber die können sie nicht bezahlen, und machen Schulden. Nach ein paar Jahren wird deutlich, dass sie niemals zahlen werden können, also schenken wir ihnen die Autos und verzichten auf die Forderungen.
    ————-
    Und, nachdem das so prima geklappt hat, kaufen sie beim nächsten Mal Mercedes!

  38. #5 chemikusBLN (19. Jul 2013 13:04)

    Ihre Fragen kann ich Ihnen leider nicht beantworten, aber eine Berufsgruppe haben Sie vergessen: Ein Dipl.-Ingenieur-Studium kann nicht schaden, denn Technik muss man heute auch noch können.

  39. Tja der Michel ist eben so dumm. Wird als Nazi beleidigt gibt aber troztdem sein Geld hin. Der nächste Witz, die Gelder bekommen nur die Banken aber die gemeine Bevölkerung hat davon nichts.

  40. #43 ich2 (19. Jul 2013 15:10)
    ———–

    SCHULDENSCHNITT auf griechisch geht so:

    Der öffentlich gepriesene „Schuldenschnitt“ war eine Farce: Die Banken haben angeblich auf 28 Milliarden Euro verzichtet. Tatsächlich haben sie 20 Milliarden Euro durch den Steuerzahler „rückvergütet“ bekommen. Eine Beteiligung der (Groß) Investoren (hauptsächlich franz. Banken, die sich eine goldene Nase verdient haben) wurde nicht einmal in Erwägung gezogen!

    Quelle: Deutsche Wirtschaftsnachrichten

  41. …, denn alle Experten sind sich einig, dass Griechenland die Schulden nicht zurückzahlen kann und durch die Zinslast erdrückt wird.

    Wenn es um Deutschland geht, dann bereitet dies den Kassierern keine Sorge. Die letzte Rate der geforderten Reparationen für den 1. Weltkrieg wurde irgendwann in den 90-iger Jahren gezahlt, so meine Erinnerung. Wer hindert die Griechen daran, ihre Schuld mit Verkäufen von Land zu begleichen. Jeder Privatmann muß auch all seinen Besitz verkaufen und auch gern weit unter Wert. Da sind die Banken nicht kleinlich.
    Wahrscheinlich ist dieser aber nur eine neue Variante zur Ausplünderung unseres Volkes, denn der nächts Rettungskandidat, Kroatien, steht schon vor der Tür. Es werden sich noch viele Kandidaten finden, denen wir natürlich alternativlos helfen müssen.
    Unheil nimmt seinen Lauf …

  42. Was haben Papandreou und Samaras versprochen:
    „Wir werden jeden Cent unserer Schulden zurückzahlen.“
    Und was haben Merkel und Schäuble uns alles versprochen. Alles versprochen, alles gebrochen.

    Lügen, Lügen, Lügen.

    Mir soll die rechte Hand abfaulen, sollte ich noch jemals einer dieser Politiker wählen.

  43. Die letzte Rate der geforderten Reparationen für den 1. Weltkrieg wurde irgendwann in den 90-iger Jahren gezahlt, so meine Erinnerung.

    die letzten Schuldverschreibungen wurden 1948 in Basel feierlich verbrannt.

  44. Schuster bleib bei deinen Leisten, Schäuble als Finanzminister:) und Europaideologe ist hier vollkommen überfordertder hat noch nie was von Lateinischer Münzunion gehört – war die Islamkonferenz schon ein Reinfall hier ist die Steigerung – hab Miktleid mit uns Deutschen und gehe in Rente, aber umgehend.

  45. Kann mir mal jemand erklären, welche grossen Einsparungen es bringt, wenn Griechenland seine Beamten entlässt, um die Ex-Beamten dann mit Sozialhilfe zu füttern?
    😉

    Was hier läuft, ist eine riesengrosse Völkerverarschung, zum Beispiel schreibt die EU Griechenland nun vor, Staatsbetriebe und Staatseigentum weit unter Wert an „Investoren“ zu verkaufen.

    Kann mir bitte auch jemand erklären, wie Griechenland in Zukunft Geld einnehmen, seinen Haushalt bestreiten und seine Schulden abbezahlen soll, wenn de griechische Staat seine Einnahmequellen verkauft und viele Griechen keine steuerpflichtige Arbeit haben?

    Tja, der EU-Sozialismus, wo wieder Leibeigene ohne Bürgerrechte für Lebensmittelmarken auf dem Grund des Zentralkommittes arbeiten und Dankgesänge darbringen müssen, kommt mit Riesenschritten.

  46. Und übrigens stimme ich „den Griechen“ völlig zu: Schäuble ist ein EU-Nazi.

  47. Der Deutsche ist in Europa nur wegen des Geldes beliebt – aber auch nur dann, wenn er es an die europäische Freund selbstlos mit der Gießkanne verteilt. Sonst wird er daran erinnert, dass er Nazi ist. Das war schon immer so.

    Nur wenn der Geldhahn aufgedreht wird, ist er ein ganz „Lieber“.
    Das haben die islamischen Verbände auch schnell erkannt, wie man die Deutschen immer mehr erpressen kann, damit sie sich wie die Hündchen im eigenen Land verhalten.

  48. Die griechische Wirtschaft wird auch das kaum beleben, denn Griechenland muss weiter sparen und das bedeutet ein massiver Stellenabbau im öffentlichen Sektor steht bevor.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Minus 15.000 Stellen weniger ist aber kein massiver Abbau!
    Bei 700.000 Stellen im öffentlichem Sektor sind das mal gerade 2,14 %.
    Viel weniger, als durch die Fluktuation für Altersregelungen/Rentenabgänger!
    Das bringt doch so gut wie gar nichts im Verhältnis zum weiter wachsenden griechischem Schuldenberg.
    Die Troika zu dusselig?

  49. Wieso läßt man Griechenland nicht einfach gegen die Wand fahren ?
    Ein Volk das nicht mit Geld umgehen kann, sollte man dieses nicht auch noch in den Allerwertesten stecken !

    Jeder Euro der nach Griechenland fließt ist sowieso hoffnunslos verloren.

  50. Griechenland und kein Ende!

    Der „Orient“ ist ja nicht nur auf seinen demographisch und ideologisch aggressiv-dominanten Kern des „Islam/ismus“ beschränkt, sondern umfasst auch Regionen, die Bestandteil des Osmanischen Reichs waren. Dazu gehört auch Griechenland, das sich zwar „von den Osmanen“ mit britischer und französischer Hilfe emanzipieren konnte, an dem aber die europäisch-abendländische Geschichte jahrhundertelang vorbeiging.
    Ohne jegliche industrielle Basis und gegen jede volkswirtschaftliche und finanzpolitische Vernunft wurde Griechenland in die EG aufgenommen und schließlich in die EU hinein „getürkt“. Die konservativen Warner vor dieser Entwicklung – bei uns in der BRD vor allem die CSU -, wurden von genau den Kräften als „Rassisten“ und „Chauvinisten“ denunziert, die jetzt die Türkei in die EU aufnehmen wollen.

    Ich bin übrigens immer für eine EU-Erweiterung gewesen: Tschechien, Ungarn, Polen, Rumänien oder Estland (zum Beispiel) hatten durch den „Kommunismus“ eine leidvolle Industrialisierung hinter sich, auf die man aber aufbauen kann, ebenso auf eine betriebswirtschaftliche „Arbeitsdisziplin“. Im Übrigen musste man sie als potentielle Billiglohnländer geradezu „umarmen“ und ins „europäische Boot“ holen.
    Griechenland dagegen ist und war wirtschaftlich kaum besser aufgestellt als Tunesien oder Paraguay, und den „hellenistischen Wurzeln der europäischen Kultur“ nicht näher als die Türkei!

    Einen wesentlichen Unterschied zur Türkei gibt es allerdings! Griechenland schickt in die anderen EU-Länder keine bildungsfernen Unterschichten, sondern gut ausgebildete Facharbeiter und Akademiker, die in ihrer Heimat seit eh und je nicht unterkommen konnten (was natürlich auch bezeichnend ist).
    Ebenso wie das aus Griechenland durch „Steuerflucht“ (in Anführungszeichen, weil z. T. legal) abgezogene Kapital, fehlen diese Fachkräfte in Griechenland.
    Allein sämtliche Rettungsaktionen der EU sind zum Scheitern verurteilt und werden immer wieder verpuffen, weil Griechenland einfach nicht wettbewerbsfähig ist (Sparmaßnahmen werden diese Situation nicht verbessern)!

  51. P.S.:
    Der Euro hat ALLE Völker in der Eurozone der EU ärmer gemacht und im Einkommens- und Vermögensbereich inflationär enteignet.
    Auch uns Deutsche! Das gängige Beispiel: Vor Einführung des Euro war eine Pizza für 7,50 DM „teuer“, heute ist dieselbe Pizza für 7,50 Euro „günstig“ (= 15,00 DM!!!). Auch wenn die 7,50 DM heute etwa 10,00 DM entsprächen … aber 15,00 DM!!!???
    Noch viel, viel härter hat der Euro die Südländer getroffen…
    Auf der anderen Seite wurden Politiker „im Süden“, namentlich in Griechenland, wo es sich wirklich um eine sich bereichernde Politikeroligarchie handelt (PA.SO.K & Nea Dimokratia), befähigt, zu günstigen Bedingungen Staatskredite („die Banken“ sind hier nicht „schuld“, sondern eher „Opfer“) aufzunehmen, um den öffentlichen Wirtschaftssektor („Staat“) auszuweiten, der im „Norden“ zu gleicher Zeit schmerzhaft neo-liberal abgebaut wurde: Bahn, Polizei, Telekommunikation, Post, Armee, Bildungsbereich.
    Auf der anderen Seite hat Griechenland in Ermangelung einer industriellen Volkswirtschaft nur den „Staatssektor“, ohne freilich bis heute Kataster- oder Finanzämter zustande zu bringen!

Comments are closed.