Inzwischen ist die Empörung über den Sprechsänger Bushido (Foto) und dessen mit Rapperkollegen Shindy aufgenommenem Lied „Stress ohne Grund“ etwas abgeebbt. Doch eine ganze Woche lang war die mediale Erregung groß. Warum eigentlich? Was ist daran so besonders, wenn ein Asozialer, wie Bushido asoziale Bemerkungen absondert? Die Antwort ist einfach: Eigentlich sollte der erfolgreiche Künstler als Beispiel für gelungenen Multikulturalismus herhalten. Dieses Vorhaben ist offenkundig gescheitert.

(Eine Analyse von Rosinenbomber, PI-Münster)

Es erscheint absurd. Bushido stand bereits wegen Körperverletzung, Drogendelikten, Sachbeschädigung und immer wieder aufgrund von Beleidigungen vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft Berlin ermittelt gegen ihn wegen eines möglichen millionenschweren Steuerbetrugs. Er wird der organisierten Kriminalität in Form der Zugehörigkeit zum Abou-Chaker-Clans verdächtigt. Und die deutschen Medien empören sich jüngst ernsthaft darüber, dass der Mann Gedankenverbrechen wie „Frauenfeindlichkeit“ und „Homophobie“ begangen haben soll?

Keine Frage: „Stress ohne Grund“ ist eine intellektuelle Zumutung. Doch auch schlechte Kunst wird von der Kunstfreiheit geschützt. Die Mütter und Väter des Grundgesetzes haben ihr völlig zu Recht einen hohen Stellenwert zugemessen. So heißt es in Art. 5 GG:

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

Man beachte: Während die Grundrechte der Meinungsfreiheit, der informellen Selbstbestimmung und der Pressefreiheit ihre Grenzen explizit in den Gesetzen und insbesondere im Jugendschutz, sowie der persönlichen Ehre finden, ist eine derartige Schranke für die Kunstfreiheit nicht niedergeschrieben. In der Praxis kann freilich auch Kunst strafbar sein und zwecks Jugendschutz indiziert werden – so wie kürzlich der inkriminierte Bushido-Titel.

Das Weglassen einer entsprechenden Einschränkung lässt allerdings erkennen, wie wichtig den Grundgesetzgebern die Freiheit der Kunst gewesen sein muss. Es nimmt insofern nicht Wunder, dass das Bundesverfassungsgericht folgerichtig immer wieder anmahnt, die geltenden Gesetze kunstfreundlich auszulegen. Dies muss man im Hinterkopf behalten, wenn man die Strafbarkeit des Liedchens beurteilen können will.

Genau das haben zwei Berliner Staatsanwälte unabhängig voneinander getan. Vorläufiges Ergebnis: Das schlimme Lied, das für so viel mediale Hysterie gesorgt hat, ist nicht strafbar. Aber schauen wir uns die Stellen, welche strafrechtlich relevant sein könnten, einmal genauer an. Zu beachten ist dabei wiederum, dass alle Erwähnten Personen des öffentlichen Lebens sind und zum Teil wie Oliver Pocher ebenfalls nicht gerade auf den Mund gefallen sind – was ihre Persönlichkeitsrechte gegenüber dem unbekannten Normalbürger deutlich herabsetzt.

Halt die Fresse, fick die Presse, Kay Du Bastard bist jetzt Vogelfrei, Du wirst in Berlin in deinen Arsch gefickt wie Wowereit

Bei Kay handelt es sich um den Rapper Key One, mit dem sich Bushido einen Kleinkrieg liefert. Dieser hat keinen Strafantrag gestellt und wird dies wohl auch nicht tun. Eine etwaige Strafbarkeit kann daher dahinstehen. Ganz anders sieht es beim regierenden Bürgermeister von Berlin, der sofort Anzeige ankündigte, aus.

Bedenkt man, dass es sich bei Klaus Wowereit um eine Person des öffentlichen Lebens handelt, er bekennend schwul ist und Analverkehr zu einer gängigen Praxis Homosexueller gehört, erscheint vor dem enormen Stellenwert der Kunstfreiheit eine Strafbarkeit wegen Beleidigung gemäß § 185 StGB jedoch auch hier fernliegend.

Yeah, fick die Polizei, LKA, BKA

Da nicht nur von der Polizei allgemein die Rede ist, sondern mit BKA und LKA eine abgrenzbare Personengruppe vorhanden ist, könnte eine Kollektivbeleidigung vorliegen. Es sind allerdings keine Strafanträge von LKA- oder BKA-Angehörigen bekannt. Zudem dürfte auch diese Äußerung von der Kunstfreiheit gedeckt sein.

Ich verkloppe blonde Opfer so wie Oli Pocher

Es ist kein Strafantrag bekannt. Des Weiteren genießt Pocher durch seinen Status als Person des öffentlichen Lebens und eigene Verbalausfälle lediglich ein gemindertes Persönlichkeitsrecht.

Ich mach Schlagzeilen, fick deine Partei [Yeah]
und ich will das Serkan Tören jetzt ins Gras beisst
Yeah Yeah, Was für Vollmacht, du Schwuchtel wirst gefoltert

Hier könnte eine öffentliche Aufforderung zu Straftaten gemäß § 111 StGB vorliegen. Da es jedoch am Aufforderungscharakter mangelt, ist dies abzulehnen. Auch eine Bedrohung gemäß § 241 StGB liegt nicht vor, da kein Verbrechen angedroht wird. Die einfache Beleidigung durch Billigung des Todes dürfte hier wieder durch die Kunstfreiheit und den Status des FDP-Politikers Tören als Person des öffentlichen Lebens gerechtfertigt sein. Die Bezeichnung „Schwuchtel“ bezieht sich zudem offenbar auf den zuvor erwähnten „Key One“. Zumindest ist dies nicht mit der erforderlichen Sicherheit widerlegbar.

Ich schieß auf Claudia Roth und sie kriegt Löcher wie ein Golfplatz

Hierbei handelt es sich sicher um jene Äußerung, die noch am ehesten strafbar ist. Eine Öffentliche Aufforderung zu Straftaten muss mangels Aufforderungscharakter zunächst wieder verneint werden. Dafür könnte diesmal eine Bedrohung vorliegen, da Bushdio mit einem Verbrechen, nämlich Totschlag gemäß § 212 StGB oder Mord gemäß § 211 StGB droht. Allerdings wäre hierzu die Ernsthaftigkeit der Drohung erforderlich. Da diese offenkundig nicht vorliegt, dürfte es einmal mehr bei einer durch die Kunstfreiheit gerechtfertigten Beleidigung bleiben.

Bushido mag also ein miserabler Musiker sein, aber er dürfte über einen fähigen Anwalt verfügen. Nichtsdestotrotz kann die deutsche Öffentlichkeit mit dem Brachialprovokateur nach der rechtlichen Klärung nun endlich das tun, was sie schon viel früher hätte tun sollen und was ihn am meisten ärgert: Ihn ignorieren.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

54 KOMMENTARE

  1. Tja ab nun müssen sich die BRD-Eliten, mitsamt der von den BRD-Eliten als schutzwürdig ausgelobten Randgruppen (in diesem Fall Schwule), halt von einem aus einer wohl noch schutzwürdigeren Randgruppe beleidigen lassen.

  2. Diese Suppe haben sich die jetzt beleidigten Betroffenen doch selbst eingebrockt.
    Bushido, der preisgekrönte und gut integrierte Vorzeige-Moslem.
    Von mir aus ab in die Wüste mit ihm.
    Aber den besungenen Damen und Herren gönne ich den Auftritt, sind sie doch nun hoffentlich bereichert.
    Wir sollten doch auf kein Talent verzichten.

  3. Schauen wir mal wie lange seine Libaneseclan noch um im schwirrt! Weil bekanntermaße ohne Moos nichts Loos!

  4. Mir tut nur Sarah Connors Schwester Anna-Maria Lagerblom leid. Wie kann man nur so einen Typen heiraten? Aber das liegt wohl in der Familie.

  5. Bushido:

    Wieviel Schei__e muß in so einem Kopf sein, wenn schon soviel Dreck zum Munde heraus kommt?

  6. Der Grund, warum diese Nummer funktioniert ist ganz simpel. Bekannte Personen werden beleidigt und natürlich ist jeder auf eine Reaktion der Angesprochenen gespannt. Eine Win-Win-Situation für Bushido und die Presse, allen voran die Bild. Das Böse und das Negative verkauft sich in der Presse stets am besten.

  7. Ignorieren wäre das Beste. Mir z. B. war sein Name und seine Existenz bisher unbekannt. Aber da gibt es scheinbar Fans, die ihn reich gemacht haben. Durch die Dummheit wird die Welt so entstellt.
    Wo ignorieren nicht geht, sollte man sich auf ihn nur noch mit seinem treffenderen Namen beziehen, der heißt B u l l s h i t o.

  8. ..noch Joseph Beuyes ist sowieso
    Jeder Mensch ein Künstler .
    Warum dann nicht dejn Status dann auch für HasspredigerInnen und Hassprediger/INNEN ? Dann könnte Hassprediger_IN endlich auch mal inländisch korankonforme Todesfatwen ablassen. Das hätte den Vorteil, dass die internationale Künstlerschar der gläubigen Halsabschneider nicht noch mit inländischen Kunstbagatellen behelligt würde sondern jedes Kunstproblem auch auf
    künstlerische Weise „intern“ gelöst würde .

    Wenn schon nicht Religion dann Kunst, die darf alles.

  9. #6 Felix Austria

    ich glaube, dass in dieser Popp-/Schauspieler u. Sternchen-Szene Ehen fast ausschließlich und einzig aus Berechnung und auf Zeit geschlossen werden. Die denken nur an Karriere und was die weiter bringt. Die Scheidung wird dann eingereicht, wenn die Aufmerksamkeit der Massen schwindet und schon sind die bunten Blätter voll mit Berichten. Warum sonst kommen die heute fast alle auf 5-6 Ehen?

  10. Würden die Entschuldigungen auch gelten, wenn unser aller Feindperson, Beate Zschäpe, dieses „Lied“ beim Hofgang trällern würde? Oder wäre dies dann Ausdruck der menschenverachtenden Einstellung dieses Unmenschen?
    Gleiches Recht für alle? Oder doch, Üb niemals Treu und Redlichkeit?

  11. man stelle sich vor, irgendein als Rechter Diffamierter hätte diese Gülle abgesondert.
    SEK, mediale Hinrichtung und dann noch ein paar Jahre aufgegötzelt.

  12. Wowereit ärgert sich und warum?
    Im Lied heißt es:“…Kay…du wirst in Berlin in den Arsch gefickt wie Wowereit.“

    Nun ist Wowereit bekennender Homosexueller, hat es unter donnerndem Applaus seiner Spaßfreunde überall hin ausgebreitet und hat somit auch Analverkehr mit seinem Partner.

    Also der und die anderen, die da homosexuell sich erregen, wenn einer eure sexuellen Praktiken als das benennt was sie sind, dann fällt euch vor Empörung die rosa Schleife aus eurem frisch frisierten Haar? Heuchler.

    h2so4

  13. http://i0.web.de/images/332/17638332,pd=5,mxw=720,mxh=528.jpg
    Bushido, mit Talibanbart,
    http://p4.focus.de/img/gen/1/p/HB1pHsLM_Pxgen_r_300xA.jpg
    kann seine ungehobelten abgründigen Moslemmanieren nur noch toppen, indem er als Osma verkleidet auftritt!

    Schon im exklusiven Werbe-Interview mit dem ev. Prädikanten Peter Hahne, im ZDF, sagte Bushido sinngemäß, Allahs Gesetz(also Scharia) stünde höher als das deutsche Grundgesetz:
    http://www.youtube.com/watch?v=WitUjSSMoXM
    (ab Minute 19)

    Dann könnte man sein Geld auch Nazis spenden, Herr Bleibtreu, gell!!!
    „“Schon im Wirbel um Bushidos Verbindungen zum Abou-Chaker-Clan und der ominösen Generalvollmacht nahm Bleibtreu seinen Freund in Schutz. „Das hat nichts mit unserer Freundschaft zu tun. (…) Aber Deutschland ist ein freies Land und jeder kann sein Geld geben, wem er möchte“, sagte er im Mai zu BILD.de.““
    http://www.bild.de/unterhaltung/leute/moritz-bleibtreu/unterstuetzt-seinen-kumpel-bushido-auf-twitter-31393746.bild.html

    Übrigens wurde Bushido auch gestern beim Verleih des Bayr. Kabarettpreises in Schutz genommen, Rap sei Rap und nicht Omas Kaffeekränzchen. Das Puplikum schluckte diese Frechheit sichtlich mühsam, aber kaum hörbar ´runter.
    (Nein, B. bekam gestern keinen Preis und war auch nicht anwesend.)

  14. Es wird Zeit, daß sich Michael Stürzenberger als Künstler ausgibt, dann darf er so oft und zu wem auch immer „Leck mi…!“ sagen

  15. Na ja,das ist halt Bushidos Masche ….

    er hat aber auch ein paar gute Songs hervorgebracht…

    aber die meisten von uns kennen die ja nicht,oder wollen sie nicht kennen….

    so nach der Devise „was ich nicht kenn ,das fress ich nicht“…

    99% von seinen Kritikern wären gar nicht in der Lage sollche Traks zu produzieren…

    leider ist Bushidos allgemeine Haltung im Augenblick auf tiefsten Niveau und eines deutschen Staatsbürger nicht würdig.

  16. Was ist eigentlich aus dem
    Hitler-Bildchen-Maler geworden,
    der vom (ich glaube SEK), gegriffen worden ist?

    Weiss wer was? grübel

  17. #21 johann

    das Burkaverbot ist eine ganz zweischneidige Geschichte. Einerseits graut´s mich auch, wenn ich eine kohlschwarze Vollverschleierte sehe.
    Andererseits, wie kann man in Europa jemanden vorschreiben, wie er sich zu kleiden hat? Gerade die Franzosen sind doch so stolz auf ihre Freiheit. Juristisch ist das doch gar nicht haltbar.

    Für die Moslems wäre jeder gewonnene Prozess wieder ein Propagandaerfolg!

  18. #20 reinhard

    Mein Sohn hört HipHop. Kann ich überhaupt nichts mit anfangen. Klingt durch die Tür wie Baulärm…( Ich selbst habe seiner Zeit meine Eltern mit Black Sabbath und Deep Purple verwöhnt!

  19. Ich kann mich nur wiederholen: Es ist seine Marketing-Strategie.

    Ihn einfach zu ignorieren, ärgert ihn am meisten.

  20. Also, ich finds einfach nur zum schießen. Erstens trifft es endlich mal die Richtigen, nämlich diejenigen, die Multikulti als die ultimative Gesellschaftsform propagieren, ohne von den negativen Folgen betroffen zu sein. Zweitens offenbart Bushido sein wares Gesicht und wie viele Leute seiner Herkunft denken, auch wenn das hinlänglich bekannt sein sollte. Danke Bushido, Du hast uns einen Gefallen erwiesen. Weiter so!

  21. Dieser Anis Mohammed Ferchichi ist ein beschränkter Pöbler und Primitivling. Mit Beleidigungen und Provokationen, die einen Deutschen schon längst ins Gefängnis gebracht hätten, sowie mit Hilfe krimineller Seilschaften hat er seinen zweifelhaften Erfolg aufgebaut.

    Wenn so etwas ein „positives Integrationsbeispiel“ sein soll, dann fragt man sich entsetzt, wie dann erst die schlechten Beispiele aussehen…

    Nichts für Ungut, aber dieser Pöbel-Mohammed hat mit seinem letzten Stammelgesang auch nichts anderes gemacht als was er bisher machte. Nur diesmal hat er sich die falschen ausgesucht. Claudia Roth, Pobereit und Konsorten sind unheimlich TOLERANT solange nur wir Durchschnittsbürger beleidigt, bedroht oder angegriffen werden. Sobald sie aber SELBST ins Fadenkreuz geraten, brechen diese Heuchler in blanke Panik aus.

    Ich finds lustig. Der Ton von diesem Gewaltrapper ist so, wie er immer war. Nur diesmal pöbelt er gegen diejenigen die sowas wie ihn mit herangezüchtet haben und es ist witzig zu beobachten wie unsere Gutmenschen plötzlich reagieren.

  22. Ein Bezirksschornsteinfeger ( Lutz Battke ) hat seinen Job durch Sippenhaft verloren, weil er für die Nichtverbotene NPD synpatisierte, Kinder Fußballtrainer durfte der auch nicht mehr sein. Nun und Buschiedo ist ein öffentlich gewürdigter Mensch mit kleinen Fehlern ? Der sollte ein
    Bußgeld od. Ordnungsgeld ( wie im Straßenverkehr ) zahlen , was fällig wird wenn er sich noch mal so Kaltschnäuzig verhetzend äußert sollte

  23. #28 whitey
    Natürlich hast Du 100% recht. Nur wie.
    Der Pöbel mag eben nun mal seine Stars.

  24. Das Problem ist mE weniger, dass es solche Schwachköpfe wie B. gibt, das Problem ist doch, dass der für seinen Dreck Abnehmer findet.

  25. #27 Fred Jansen (20. Jul 2013 19:45)

    ach hör auf,du erinnerst mich an die gute alte zeit…die sounds wurden noch von Hand erzeugt..

    ….und wir hatten da noch keeene probleme mit moslems und so..

  26. Der hirnlose Anus Mohamed Ferchichi hat die Hand gebissen, die ihn fütterte.
    Hat das Spiel verdorben und selbst der heilige Kuh der politischen Korrektheit in die Fresse gespuckt.

    Wenn die „Eliten“ noch etwas von sich halten, müssen sie den Narren fertig machen, denn nichts ist schlimmer als Verrat.
    Das soll auch nicht schwer sein – ein Mafia-Mitglied hat genug dreckige Wäsche.

  27. Auf dem Foto:
    „Bushido“ und links oben zdf.KULTUR.

    Der Widerspruch kann nicht größer sein.

  28. Dieser assoziale Mensch sollte einfach nicht mehr in den Medien vorkommen. Wenn sein Guthaben dahin schmelzt hält dieser verzogene Fratz schon irgendwann die Klappe.

  29. Lustig ist,Frau Roth hat es die Sprache verschlagen.Sie beratschlagt seit Tagen wie Sie
    jetzt darauf reagieren soll.

  30. Die gesamte Türken-Communuty und ein großer Teil der Berliner Schickeria ehren Bushido, weil es schick und dekadent ist, diese Sprüche abzulassen.Diese Sumpfblüten zehren von ihrer ausgelaugten Umgebung!

  31. Ich find’s unheimlich lustig dass Bullshit jetzt nicht die konservativen Säcke malträtiert sondern die Hanseln die ihn und seine araischen Freunde all die Jahre in den himmel gelobt haben und weggeguckt haben in ihrer widerlichen Art und Weise. Vor allem um die Bundesbetroffenenministerin Claudia Roth ist es nicht schade im Gegenteil, die sollte Bullshit nur weiter quälen Bravo !! Vieleicht wacht sie dann endlich aus ihrer Gutmenschenfriedefreudeeierkuchentrance auf

  32. Alle, die sich hier aufregen, sei gesagt, nicht Bushido ist das Problem, sondern Friedrich, Seehofer und andere, die diesen Typen erst hoffähig machten. Das allein ist schon ein Grund, diese Politiker abzuwählen.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/07/17/ob-bushido-zu-friedrichs-supergrundrecht-auf-sicherheit-gehort/

    Leider blicken nur wenig durch, auch die hier gegen Bushido zu Felde ziehen, sollten sich lieber die deutschen Politiker zur Brust nehmen. 70 000 und mehr klicken hier täglich PI an, warum fordern diese nicht von Friedrich ebenfalls eine Antwort über seine Beziehungen zu Bushido an?

  33. Wenn die Bundesliga anfängt, werde ich hoffentlich nichts mehr von diesem talentfreien „Musiker“ hören.
    Man muss aber bedenken, die Medien wissen ganz genau, dass sie Bushido mit ihrer täglichen Berichterstattung helfen.
    Bild.de will auch nur möglichst viele Klicks auf ihrer Internetseite und alle andere Medien und Fernsehsender auch.
    Sie empören sich nicht wirklich über einen Mushido, sie benutzen ihn und er benutzt sie.

  34. @Schpfeli

    Die Grünen sind glaube ich keine Bushidopartei die Bushidopolitik macht, nur weil er sich als Migrant gibt, heisst es nicht, dass er sie wählt oder sie ihn gerne haben. Genauso wie „Rechte“ Parteien wohl kaum jeden Deutschen haben wollen.

    Die Fatima Roth hat ihm empfohlen sich selber auszulöschen 😀 Im Bezug auf sein Antiisraelischen Facebookbild, ich finde er sollte diesen Rat befolgen

  35. Ich denke nicht, dass die Väter des Grundgesetzes den Artikel über die Freiheit der Kunst mit Absicht ohne jegliche Einschränkung abgefasst haben.

    Ich denke, das ,iegt daran, dass sich die Väter des Grundgesetzes einfach nicht vorstellen konnte, dass irgendwer die Unverfrorenheit besitzen könnte und gewaltverherrlichende Texte wie die von Ferchichi jemals als Kunst zu bezeichnen.

    Und nein, das hat nun nichts mit „Entartung von Kunst“ zu tun sondern ganz schlicht und einfach mit den transportierten Inhalten, Aussagen und Ansichten in dieser „Kunst“, das ist keine Kunst, das ist einfach nur schlechte Gossensprache und mit einem Hundehaufen in der Wiese zu vergleichen, der ja auch keine Kust darstellt sondern Materie am falschen Ort. 😉

    Nun, was die Adressaten von Ferchichis Hassansprache angeht, so finde ich, dass die das aushalten müssen.

    Wowi will viele Ferchichis, Roth will viele Ferchichis, Tören will auch viele Ferchichis und so ziemlich jede der nicht genauer spezifizierten „Partei“ will auch noch viele Ferchichis in Deutschland haben.

    Ich finde, wer Ferchichis will und sich weigert, Ferchichis auszuweisen, wenn Ferchichis sich nicht benehmen und anpassen wollen, dann sollen sie alle ihre gewollten Ferchichis und deren Aussagen und Verhaltensweisen persönlich geniessen müssen, bis sie selber anfangen zu rufen:

    „Integrationsunwillige, kriminelle und gewaltbereite Ferchichis raus aus unserem Land!“

  36. an #37 Schüfeli (20. Jul 2013 21:49)

    „Auf dem Foto:
    „Bushido“ und links oben zdf.KULTUR.

    Der Widerspruch kann nicht größer sein.“

    Das war auch mein erster Gedanke.

  37. Das ist deshalb ein Medienhype, weil er seinen geistigen Erzeugern ins Gesicht rotzt.
    Das macht man doch nicht.
    Linke, Grüne, Schwule, die sind lieb und tolerant, die muss man hätscheln. Und dann wollen die doch gefälligst auch von ihren Zöglingen gehätschelt werden.
    Pech gehabt.
    Der Berufsprolet rotzt Euch in die Fresse. Dumm gelaufen, gell, Linke, Grüne, Schwule? Wo ist jetzt Eure Toleranz?
    Wartet erst mal, wie Euch der Islam Eure Toleranz vergelten wird. Viel Spaß, Claudia!!

  38. Das Entscheidende in der causa ‚Bushido‘ fehlt in der öffentlichen Diskussion und auch hier:
    Bushido hat nie einen aus seiner Sicht gläubigen Muslim angegriffen, weder in Worten, noch in Taten. Er ist damit als Allahkrieger entlarvt, der seine Mittel seit Jahren systematisch, nun bis zum Anschlag, vorangetrieben hat um aus Deutschland einen Allahstaat zu machen.

    Er hat von sich aus immer wieder sehr deutlich gemacht, dass sein Tun auch eine starke politische Komponente hat. So kündigte er an eine Partei zu gründen. Da er dies nicht umsetzte, fehlt nun nur noch seine Wahlempfehlung für die Bundestagswahl. Er wird BIG empfehlen, eine Partei die offen Gewalt befürwortet um die Islamisierung in Deutschland voranzutreiben. (Beleg im Video des Vorsitzenden Haluk Yildiz http://www.youtube.com/watch?v=Aq2Doq-ZWno )

  39. Wahrscheinlich wird es immer Assisänger wie Bushido geben, die aufgrund ihrer geistigen Beschränktheit und ihres rüden Umgangstons nichts anderes können, als asoziale Texte zu verzapfen oder zu rappen. Aber wenn explizit Personen angesprochen werden und ihnen mit dem Tode gedroht wird (Roth) oder sie in einer rüden Weise vulgär beleidigt werden (Wowereit) dann sind die Grenzen überschritten. Ich muss die genannten Personen gar nicht mögen oder mit ihrer politischen Ansicht übereinstimmen. Bushido ist ein Exampel eines aggressiven, primitiven und menschenverachtenden Rappers. Er steht für das machohafte Verhalten von so vielen Personen, die seine „Musik“ hören. Bei youtube äußerte ich mich ähnlich kritisch über Bushido und bekam eine Antwort, die genau meine Ansichten bestätigte: ein primitiver Beleidigungston, es ging um Geschlechtsverkehr, die Mutter, halt die Fresse. Da weiss man, welch Geistes Kind die sind. Bushido trägt zur Verrohung des Umgangstones von Jugendlichen bei. Und mit was er nicht alles sexuellen Verkehr haben will – sogar mit der Presse. Und die „böse“ Bild erst !

Comments are closed.