„Politikerin im Delirium“ – mit diesen Worten hat der türkische Ministerpräsident Erdogan (r.) die EU-Abgeordnete Dr. Renate Sommer (CDU, l.) im Juni beleidigt, nachdem sie die Gewalt der türkischen Polizei gegenüber Anti-Erdogan-Demonstranten kritisiert hat. Entschuldigt hat sich Erdogan für seine beleidigende Wortwahl nicht. Am Dienstag war Sommer zu einem Vortrag zum Thema „Wohin geht Europa?“ in Mülheim zu Gast und beeindruckte mit klaren und selbstbewussten Aussagen.

(Von Peter H., Mönchengladbach)

Dem Sommer oder vielleicht auch der Anfangszeit um 9 Uhr 45 geschuldet, fanden sich gerade mal ca. 15 Zuhörer im Katholischen Stadthaus Mülheim zum „Forum am Vormittag“ ein. Aber die erlebten keineswegs eine Politikerin im Delirium, sondern vielmehr eine souveräne und faktensichere Europa-Abgeordnete. Renate Sommer redete ohne Manuskript, aber dank vieler Fragen entwickelte sich schnell eine muntere Debatte, bei der sie Fragen aus dem Publikum nicht etwa mit den üblichen Politiker-Phrasen beantwortete, sondern auf jede Frage ausführlich einging. Etwas, das man bei Politikern leider sehr selten erlebt. Und obwohl über Europa im Allgemeinen diskutiert wurde, war der von der Türkei geforderte EU-Beitritt doch das Thema, das die meiste Zeit in Anspruch nahm.

Und da offenbarte Sommer eine klare Haltung; sie beklagte zwar die „Spaltung“ des EU-Parlaments in dieser Frage, ließ aber keinerlei Zweifel daran, dass sie zu jenen EU-Politikern gehört, die gegenwärtig keinerlei Möglichkeit sehen, Erdogans Türkei in die EU aufzunehmen. Was sie mit dem brutalen Vorgehen gegen Demonstranten, Einschränkungen der Presse-Freiheit, den türkischen „Anti-Terror“-Gesetzen, mit denen in Wahrheit Anti-Erdogan-Demonstranten angeklagt würden sowie dem türkischen Umgang mit Christen begründete. Alles Punkte, bei denen in den Verhandlungen zwischen der EU und der Türkei Stillstand herrsche. Stillstand, der laut Sommer Ministerpräsident Erdogan zu verdanken sei, der sein „muslimisches Sendungsbewusstsein“ pflege und sich wie ein autoritärer Alleinherrscher aufführe. Spätestens als sie kritisierte, dass es doch „nicht sein könne“, dass die Türkei ständig neue Forderungen an Europa stelle, Europas Forderungen aber stereotyp zurückgewiesen würden, wusste jeder im Raum, dass hier endlich mal jemand Klartext redet. Interessant auch, dass Sommer den Abzug der türkischen Truppen aus Nord-Zypern forderte – ein Punkt, zu dem CDU-Politiker üblicherweise dezent schweigen.

Auch sprach Sommer einen Punkt an, der von den meisten deutschen Medien noch immer unter den Tisch gekehrt wird: die immer häufigeren Drohungen von AKP-Politikern, die in Deutschland lebenden Türken zu Anti-Merkel-Demos zu mobilisieren. Die Demonstration am 7. Juli in Düsseldorf (PI berichtete hier und hier) beweist eindeutig, dass diese Drohungen ernst gemeint sind und Erdogan gerne die „5. Kolonne“ gegen unsere Regierung in Gang setzen würde. Und auch sonst ging es politisch inkorrekt weiter; Sommer betonte die Wichtigkeit der Leitkultur, meinte damit aber die deutsche und keine türkische. Anstelle der von Türken geforderten Vokabel „Teilhabe“ redete sie unverdrossen von „Integration“.

Trotz der frühen Morgenstunde hat es sich gelohnt, Renate Sommer zuzuhören: sie ist das erfrischende und selbstsichere Gegenkonzept zu nordrhein-westfälischen CDU-Politikern, die sich in ihrer Unterwürfigkeit gegenüber den Türken gegenseitig überbieten. Aber gerade deswegen steht zu befürchten, dass ihre warnende Haltung bei ihren eigenen Parteifreunden nicht allzu viel Gehör finden wird.

» renate.sommer@europarl.europa.eu

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

35 KOMMENTARE

  1. Die Dame ändert aber nichts daran, dass die Union insgesamt nicht gegen die Islamisierung arbeitet, und Vokabeln wie „Willkommenskultur“ und „Teilhabe“ inzwischen verinnerlicht hat. Ich denke, die wenigen kritischen Töne in CDU und CSU sollen den Menschen nur Sand in die Augen streuen.

  2. Na, der Herr Reichskanzler Erdogan bestimmt ja schon seit Langem wie die Politik in DE und der EU abzugehen hat. O mein Allah – was nimmt sich die Frau Sommer denn bloß heraus dem Herrn zu widersprechen?

  3. Ich bin noch am Rätseln, was nun die grundsätzliche Aussage dieses Artikels sein soll.
    Die Darstellung der vorgeblichen Einzelmeinung einer tapferen, aufrechten „Eu-Politikerin“ der CDU?
    Was soll das Geschwätz dieser Dame nützen, wenn sie in einer Partei Mitglied ist, die den Türkeibeitritt zur EU im Koalitionsvertrag stehen hat?
    Wenn diese Frau tatsächlich denken und handeln würde, was und wie ihre Aussagen in diesem seltsamen CDU-Werbeartikel suggerieren, müßte sie austreten und bei der AfD, Pro oder sonstwo eintreten.

    Wer immer noch nicht die unbegrenzte Austauschbarkeit der Politik von CDU/CSU/FDP mit SPD/Grünen/FreienWählern/Piraten erkannt hat, und sein Kreuz noch immer dort setzt, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen.
    Die Einfalt lässt grüßen! Schönen Gruß übrigens an „Powerboy“ & Co.

  4. Ja die CDU ist eine ganz rassistische Partei, zumindest wenn es nach dem Spiegel geht, werden viel zuwenige Migranten für die Bundestagswahl aufgestellt:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundestagswahl-vier-prozent-der-kandidaten-mit-migrationshintergrund-a-911859.html

    Die CDU weist Erdogan zurück, die SPD hat Sarrazin und Buschkowsky und auch die Grünen protestieren höchst persönlich gegen Erdowahn. Da ist es für einen Bereicherer mit Deutschem Ausweis sehr schwierig noch eine passende Partei zu finden.

  5. Anstelle der von Türken geforderten Vokabel “Teilhabe” redete sie unverdrossen von “Integration”.
    ——————————————
    Wie sollte Teilhabe anders möglich sein, als durch Integration? Es gibt im zwischenmenschlichen Bereich Bedingungen, die kompromisslos zu erfüllen sind, sollten weitere Bedingungen erfüllt werden. Niemand macht den zweiten vor dem ersten Schritt – mit Ausnahme vielleicht des großen Türkenführers, der sich ganz sicher bald eine blutige Nase einhandeln wird.

  6. Da wird der sichere Listenplatz bei der nächsten „Wahl der Schädlinge Europas“ aber weg sein. Wie kann man es wagen die Türkei zu kritisieren?
    Werden die toleranten und verlogenen „Antifaschisten“ mit Auto abbrennen und Farbbeutel werfen reagieren? Die typisch faschistischen Handlungen der Linken!

  7. Bitte unterstützt die Aavaz online Petition
    “ Verbot des Islam,Aberkennung des Religionsstatus und Behandlung nach dem
    Verbotsgesetz.“

    Danke!

  8. Nun gut, die Dame darf mal ein bißchen für die konservativen Wähler bellen, aber der Rest wird von Mutti schon auf Richtung „Alles für die Plus-Deutschen“ gehalten, denn da ist ja bekanntlich mehr drin und dort liegt das Wählerpotential der CDU.

    Wie lange ist man hier eigentlich unter Moderation? Wenn es teilweise ewig dauert bis es endlich mal freigeschaltet wird, macht es für mich keinen Sinn. Da kann keine Diskussion aufkommen und es macht keinen Spaß hier überhaupt zu kommentieren.

  9. Solange es einen Polenz in der „C“DU gibt, werden der Türkei – auch mit Erdogan – alle Türen zur EU weit offen stehen!

  10. Oh, der Irre aus Ankara leidet wieder an Logoroe (Wortdurchfall) oder ist es diesmal sogar Memoroe (Gedankendurchfall)…

  11. Klare Ansage. Wer sich nicht integrieren lässt kann keine Teilnahme beanspruchen. Die Mohammedaner lassen sich nicht integrieren also ist es mit der Teilnahme Essig. Bleibt ihnen also nur noch in die Türkei zurückzukehren und ihren Onkel Erdowahn um Teilhabe zu bitten. Dies ist aber nicht im Interesse von Erdowahn das sich seine 5. Kolonne aus Deutschland zurückzieht. Also wird dieser die Teilhabe auch verweigern. Tscha ihr lieben Mohammedaner. eine wahre Zwickmühle. Aber keine Angst. Hier ist die Lösung dieses Problems.

    1. Schritt: Mülleimer aufmachen und den Koran entsorgen
    2. Schritt: Zu einer friedlichen Religion Konvertieren.

    Und schon ist alles Paletti. Dann kann es auch was mit der Teilhabe werden .

  12. Dr Renate Sommer -meine Hochachtung- eine der wenigen, an einer Hand abzaehlbaren Unionspolitiker, die sich noch Getrauen, D und E Interessen zu vertreten, auch wenn sie dadurch gegen die gestapoartige pc verstoesst.

  13. Vielen Dank an Ayatollah Adolf Erdowahn!!
    Bitte laß dich nie entmutigen und mach bitte ganz dringend so weiter!
    Dann kommst du mit deinen Vollpfosten nie in die Eu….

  14. Das tut mir ja nun Leid für die CDU, aber bei meinem „Großtankernaturell“ ist so kurz vor der Wahl kein Umsteuern mehr möglich. Um mich von meiner Entscheidung AfD zu wählen abzubringen, müsste man mich schon töten oder hinter Gitter bringen.

    Ferner bedeutet eine im Wahlkampf durch die Tür gesteckte weiße „Wolfspfote“ so gut wie gar nichts. Zur Erinnerung:

    Westerwelle – Regierungsprogramm 23.09.2009

    https://www.youtube.com/watch?v=6xjIUlXPpT4

    Insbesondere ab 00:50:11.

    Dass sich die AfD nach der Wahl, bei tatsächlich errungenen Einflussmöglichkeiten, auch erst beweisen muss, ist klar. Sie verfügt jedoch als Neugründung von Natur aus über eine weiße Weste und hat mithin eine Chance verdient.

    Sollte diese Partei wiederum versagen, reicht die Enttäuschung und Empörung am „Hau den Lukas“ vielleicht endlich für die Glocke und die ganzen Grüppchen des so genannten „rechts-konservativen Parteienspektrums“ finden zusammen.

  15. OT

    Am Samstag ist 20. Juli
    Und vieleicht sollte man da mal an den Deutschen Widerstand gegen Hitler erinnern, und eine Wirmer Fahne oder Staufenberg Flagge hissen.
    http://tinyurl.com/l8boheh

    Diese Flage des Deutschen Widerstandes hat Heute wieder Symbol Carakter und vieleicht kann man darüber ja auch mit dem einen oder anderen über die derzeitige Politik ins Gespräch kommen.
    So ganz unferfangen.

  16. Strohfeuer Politikerin die als Feigenblatt dient.

    Sie wird die nächste „Rebellin“ sein. So bezeichnet man Menschen die den Blockparteien in GEZstapo Medien „anscheinend“ nicht folgen.

    Hier sollen Wähler geködert werden die ES untreu werden könnten, und nach der Wahl macht ES und Schwesterwelle mit dem Islam-Kuschelkurs erst recht weiter.

    VORSICHT IST GEBOTEN!!!

  17. OT aus der heutigen FAZ ein Schlaglicht auf die Zustände in Deutschland:

    „Als zwei Gäste nach einer Weihnachtsfeier alkoholisiert zu ihrem Hotel im nordrhein-westfälischen Ochtrup zurückkehrten, wollten sie sich mit einem ihnen überlassenen Schlüssel Zugang zum Gebäude verschaffen. Nach Auskunft des OLG Hamm stellte sich ihnen eine der deutschen Sprache nicht mächtige Reinigungskraft entgegen, die sie für Eindringlinge hielt. Es kam zu einer Auseinandersetzung, dabei wurde einer der beiden Gäste tödlich verletzt, der andere erlitt Stichverletzungen. Der verletzte Mann klagte gegen die Hotelinhaber auf Schadensersatz und bekam vor dem OLG Hamm recht (Aktenzeichen I-30 U 80/11). Ihm wurden 6500 Euro zugesprochen, denn die Hoteliers hätten ihre Reinigungskraft darüber informieren müssen, dass Hotelgäste zurückkehren. Auch die vorsätzliche Gewalttat der Reinigungskraft müssen sich die Hotelinhaber anrechnen lassen. Dies war auch vorhersehbar, denn die Sprach- und Verständigungsschwierigkeiten der Reinigungskraft waren den Hoteliers bekannt.“

    Schöne, neue Welt.
    Ich mache mir die Mühe, die Meldung abzutippen, da die allermeisten Medien heute für alle offensichtlich zensiert werden oder sich selbst zensieren. Wichtige Neuigkeiten müssen daher von der Bevölkerung selbst weitergegeben werden, solange bis die Medien ihrer Aufgabe wieder vollumfänglich nachkommen und bis das Grundgesetz (insbes. Art. 5 und 20) wieder Gültigkeit erlangt.

  18. Es sind Wahlen. Da ist man dann auch innerhalb der CDU, den eigenen versprengten „Bio-Reservaten“ gegenüber, etwas großzügiger als sonst.
    Merkels Karawane zieht unbeirrt weiter…

  19. Politikerin im Delirium

    Lieber im Delirium
    (der Zustand ist nicht permanent),
    als von Geburt an (groß)wahnsinnig
    (es besteht keine Hoffnung auf Besserung).

  20. Solange die Dame nicht in die AfD eintritt, ist das alles nur taktisches Wahlkampfgerede für das dumme deutsche Stimmvieh.
    Das nur 15 Leute anwesend waren, spricht aber dafür, dass sich nicht all zu viele haben verarschen lassen wollen.

    Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer- die CDU bleibt weiterhin unwählbar.

  21. 1000 Randalierer gegen das Volk !

    Was für friedliche Denostranten, die nur Tee trinken und Lieder singen.
    46 Busse in Istanbul und 24 Busse in Ankara in Brand gesteckt.
    Dutzende Krankenwagen und Polizeiautos verwüstet. Alle Haltestellen zerstört.
    Mehr als 100 Geschäfte demoliert.
    Was für friedliche Demonstranten.
    Für wie blöd halten Sie uns eigentlich?

    Ich kann Ihnen sagen, warum die AKP seit 11 Jahren mit 50 % Stimmenanteil das Land regiert.
    Weil die ach so demokratische Oppositionspartei
    CHP in den letzten 70 Jahren das Land in den Abgrund getrieben hat.
    CHP hat die Kurden systematisch unterdrückt und verfolgt, mit 30.000
    Toten in den letzten 30 Jahren. Das Militär für ihre Zwecke zum Putsch
    eingesetzt. Tausende Menschen in den Foltergefängnissen zu Tode gequält.
    Dabei die Staatskassen geleert und das Land ruiniert.
    Sie haben in den fünfziger Jahren sogar den Imamen untersagt den Koran
    auf arabissch vorzulesen. Es war nur die türkische Übersetzung erlaubt.
    Diese Opposition wird das Land nie meh regieren. Soweit diese
    Informationen für alle ach so
    demokratisch und friedliebenden Teilnehmer hier.

    Daher zuert nachdenken und danach schreiben, bevor gegen Erdogan geschmipft wird.

  22. #21 Merkwuerden

    Genau so!

    Solange in der Fleischsuppe noch drei Speckwürfelchen schwimmen,
    gilt diese als kräftige Brühe .

    Und die ist ja so gesund und nahrhaft?!

    Genau darum sollten Christen sich davon fernhalten, wie auch von den Kirchen, weil sie irrtümlicherweise ihre Mitgliedschaft als Aushängeschild zur Verfügung stellen.

  23. „Aber gerade deswegen steht zu befürchten, dass ihre warnende Haltung bei ihren eigenen Parteifreunden nicht allzu viel Gehör finden wird.“
    Vllt bietet man ihr deshalb den Übertritt in DIE FREIHEIT an.Solche brauchen wir.

  24. „Herr Erdogan, wenn sie und ihre Partei dem neuen, gemeinsamen Euroethos zustimmen, dann werden wir uns für eine Mitgliedschaft in der EU aussprechen“.

  25. „Frau Merkel, sie müssen doch zugeben, dass seit den 68ern, einige Schranken und Hüllen gefallen sind.
    Sorgen sie für züchtige Kleidung in der Öffentlichkeit, Moscheen in jedem Ort und islamische Feiertage, dann werden wir im Gegenzug die Hagia Sofia als christliche Erinnerungsstätte wieder freigeben.
    Auch dürfen in Zukunft christliche Versammlungsstätten, die kein öffentliches Ärgernis darstellen wieder genutzt werden.
    Sie sehen, wir werden uns weiter um einen Eintritt in die EU bemühen“.

  26. „Frau Merkel,
    sollte es mit meinen Landsleuten Probleme geben, werde ich mich persönlich für ihre Ideen einsetzen, indem ich in einem ihrer Stadien ein mahnendes Wort spreche“.

  27. Die Pro-Erdolf-Demos
    hier ansässiger Türken
    sind ein weiterer Beleg dafür
    daß die Erdogan-Türkei (andere türkische Politiker natürlich auch!)
    hier lebende Türken

    als 5. Kolonne mißbraucht!

  28. Respekt an die Dame und Dank für den Bericht. In der CDU wird es nicht anders sein, als in der Politik allgemein: „Eine Schwalbe macht noch keinen Frühling…“ Frau Sommer könnte bald als „Abweichlerin“ mit einem Parteiausschlussverfahren rechnen.

Comments are closed.