In Dubai kann man erleben, „wie es in einem moderaten islamischen Land aussehen kann. Hier kennt der Fortschritt kaum Grenzen“ und der Islam zeigt „ein sehr modernes und aufgeklärtes Gesicht“, heißt es lobpreisend auf einer Internetseite namens elislam.net, die sich mit Reisen in islamische Länder befasst. Ob die Norwegerin Marte Deborah Dalelv (Foto) dem unwidersprochen zustimmen würde, darf bezweifelt werden. Jedenfalls nach dem, was ihr im März 2013 im kleinen Emirat am arabischen Golf passiert ist.

BILD berichtet:

Marte Deborah Dalelv (24) hatte ihren Traumjob gefunden: Seit Herbst 2011 arbeitete die hübsche Norwegerin in einem Wohndesign-Geschäft im Wüstenstaat Katar. Alles schien perfekt, alle drei Monate gab es sogar eine Reise in ein Nachbarland. Bis zum März 2013. Da wurde die junge Frau in Dubai vergewaltigt – und dann wegen Sex außerhalb der Ehe zu 16 Monaten Haft verurteilt!

Marte Dalelv sitzt in diesen Tagen ohne Pass und mit wenig Geld in Dubai fest und wartet auf ihr Revisionsverfahren. In der Norwegischen Seemannskirche hat sie Zuflucht und Hilfe gefunden, und nach Gesprächen mit ihrer Familie hat sie sich nun dazu entschlossen, ihre Geschichte der Öffentlichkeit zu erzählen.

Der norwegischen Zeitung „VG“ sagte die junge Frau: „Dubai wird immer als Paradies dargestellt. So, als wenn alles perfekt und in Ordnung sei. Aber so ist es einfach nicht.“

Die Vergewaltigung

Anfang März reiste sie mit ihren Kolleginnen und Kollegen nach Dubai. Nach einigen Meetings und Geschäftsbesprechungen gab es am 5. März eine abschließende Feier. Erst wollten die Frauen unter sich sein, dann schlossen sich die männlichen Kollegen an.

„Wir gingen ins Crown Plaza. Es war ein langer Abend und wir tranken viel.“ Als Marte ins Hotel kam, merkte sie, dass sie betrunken war. Gutgläubig bat sie einen Kollegen darum, sie zu ihrem Zimmer zu bringen.

„Aber er brachte mich zu seinem Zimmer. Als ich nicht mit hinein wollte, packte er mich hart an. Er beruhigte mich aber auch und meinte, ich könne im Bett schlafen. Er nehme das Sofa.“ Alles schien nun in Ordnung zu sein, sie schlief auf seinem Bett ein.

Am nächsten Morgen wachte sie durch die Vergewaltigung auf. „Meine Kleider waren weg, ich lag auf dem Bauch. Ich wollte mich freikämpfen, aber er drückte meinen Kopf am Nacken nach unten.“

Dann endlich die Befreiung. Es klopfte an der Tür! „Er sagte noch, als er zur Tür ging, ich soll den Mund halten, aber ich packte meine Klamotten und lief davon. In der Tür rief er: ‚Vergiss nicht: Du wolltest es so!‘“

Der Albtraum fing nach der Tat erst richtig an

Marte Dalelv schrie laut um Hilfe, wandte sich sofort an die Rezeption und bat um Polizei. „Ich sagte nur: ‚Ich bin vergewaltigt worden‘. Für mich war es normal, mich sofort an die Polizei zu wenden.“ In Dubai ist das aber offenbar nicht normal!

Die Norwegerin wurde mit aufs Revier genommen. Kein Polizist dort wollte ihr glauben. Sie schildert: „Einer fragte mich zwei Stunden nach der Vergewaltigung, ob ich zur Polizei gegangen bin, weil es mir nicht gefallen hat.“

Schließlich wurde sie untersucht. Der Arzt stellte Schmerzen und Verletzungen fest, auf eine Vergewaltigung wollte er sich aber nicht festlegen. Die Polizei nahm ihr alles ab, einschließlich Handy, Pass und Geld und sperrte sie ein.

Das Vergewaltigungsopfer kam hinter Gitter!

Nach einigen Tagen lieh ihr eine Mitgefangene ihr Telefon, nun konnte Marte Dalelv endlich zu Hause anrufen. Man alarmierte die Botschaft, Marte kam frei. Aber ganz frei war sie ohne Pass immer noch nicht.

Nach mehreren Verhören wurde Anklage erhoben, sechs Mal musste sie vor Gericht erscheinen. Dann wurde sie zu 16 Monaten Haft wegen „Sex außerhalb der Ehe“ verurteilt. Weil ihr Anwalt sofort Berufung einlegte, ist sie im Moment auf freiem Fuß. Verlassen kann sie Dubai jedoch nicht, sie ist immer noch ohne Pass!

Über ihren Vergewaltiger möchte Marte Dalelv nichts sagen. Ob er ein Norweger oder ein Araber ist, weiß man deshalb im Moment nicht. Der Mann wies alle Anschuldigungen zurück, konnte jedoch dank einer DNA-Probe überführt werden. Nun wurde er ebenfalls wegen „Sex außerhalb der Ehe“ verurteilt. Er wird vorbestraft sein, aber nicht wegen Vergewaltigung.

Vom Arbeitgeber gekündigt

Der nächste Prozesstermin ist am 6. September. Bis dahin muss Marte irgendwie sehen, dass sie über die Runden kommt. Denn ihr Arbeitgeber in Katar hat ihr gekündigt. „Der Chef sagte, ich soll die Anzeige zurückzuziehen. Denn so etwas wie eine Vergewaltigung gibt es in Dubai nicht.“ Als sie sich weigerte, kam das Kündigungsschreiben. Grund der Kündigung: „Unanständiges Benehmen.“

Wenige Stunden nachdem der Fall in Norwegen bekannt geworden war, twitterte Norwegens Außenminister Espen Barth Eide: „Das Urteil in Dubai gegen eine Norwegerin, die eine Vergewaltigung angezeigt hatte, widerspricht unserer Rechtsauffassung. Wir werden sie bis zum Prozess unterstützen.“

Wie heißt es so schön auf elislam.net zu Dubai: „…es ist auf jeden Fall eben auch eine gute Chance den Islam zumindest ein klein wenig näher kennen- und verstehen zu lernen.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

143 KOMMENTARE

  1. Jede Frau, die in ein solches Land reist ist selber Schuld.
    Das ist doch als wäre ein jude in das 3. Reich eingewandert.

  2. Den Fall sollten sich fastenerbrechende Politikerinnen mit Doppelnamen und Toleranzfanatistinnen wie Claudia Roth mal genau ansehen.
    So ergeht es Frauen im Islam.

    Soziale Unterschiede ziehen in Dubai wohl auch kaum, als Begründung für diese steinzeitliche Rückständigkeit im Umgang mit dem anderen Geschlecht.

  3. Nicht nur im Islam, auch bei Demo-Camps von Flüchtlingen in Berlin ist es so.

    http://de.indymedia.org/2013/05/345257.shtml

    Auf dieser linksradikalen Seite schildert eine „Aktivist-In“ ihre zwischenmenschlichen Erlebnisse im Asyl-Camp am Orienplatz in Berlin durch einen traumatisierten Flüchtling

    „Mein persönlicher Kontakt zu besonders einem Mann innerhalb der Campstruktur wurde sehr eng, bis es schließlich zu der Situation kam, dass er sich nahm, was ihm, seiner Ansicht nach, zustand. „

  4. Zum meinem vorherigen Beitrag: „Soziale Ursachen“ sollte es heissen und nicht „Unterschiede“.

    Dubai ist ja schließlich von Infrastruktur und Technik fortschrittlich und modern, da mit dem Reichtum diese Errungenschaften des Westens eingekauft worden sind, aber der abstoßende Umgang mit Menschen, diese Rückständigkeit bleibt bestehen und kommt ausschließlich aus dem Islam.

  5. Mein Mitleid hält sich in Grenzen – es ist doch bekannt das Mohamedaner sich Ungläubige Frauen nehmen wenn sie möchten – die Dame hätte vorher PI lesen sollen.

  6. Die Scharia ist so unfassbar krank und widerwärtig, der Deutschen Sprache mangelt es eindeutig an passenden Worten dafür.

  7. Meiner Meinung nach eben ein kultureller
    Unterschied. Man kann eben nicht alles mischen.
    Hier in D ist es auch so das Araber oder Türken sich
    über manches Gerichtsurteil wundern.
    Ich würde da an der emiratischen Rechtsauffassung
    nichts kritisieren.
    Kritikwürdig ist die Verdoofung der ausländischen Besucher
    durch unsere Medien. Man sollte die rechtlichen Unterschiede
    schon klar benennen, sonst passieren eben solche für uns spektakuläre Geschichten.

  8. Das ist nicht krank, wir sind nur in einem anderen Kontext
    aufgewachsen. Regt euch nicht auf, sie wird ihren Migrantenbonus kriegen und ist bald frei. Also genau Das, was
    ihr immer bei unsern Richtern kritisiert

  9. „Wir werden sie bis zum Prozess unterstützen.“

    Ach wie mutig!

    Wie wäre es ihr einen neuen Pass auszustellen und wenn sie trotzdem am Ausreisen gehindert würde, könnte man sie aus dem Land zu schmuggeln.

    Aber nein, die Norweger machen bei diesem Gruselspiel auch noch mit.

    Einfach erbärmlich!

    PS, erinnert ihr euch noch an das absolut unterirdische Gekrieche des Bundesrates, als unsere zwei Libyionauten hinter Schloss und Riegel verschwunden sind?

    PPS, ist der Kriegszustand mit Libyen eigentlich beendet?

  10. Nun eine Strafe für die Frau ist natürlich nicht in Ordnung. Die Vergewaltigung auch nicht, aber das Verhalten der Frau ist natürlich naiv gewesen.
    Ich würde es für angemessen halten, wenn die Frau ihr naives Fehlverhalten, also ihr Blauäugigkeit eingesehen, von einer Anzeige abgesehn hätte und demnächst nicht mehr mit einem Mann aufs Zimmer geht.
    Im Westen geht es leider oft umgekehrt zu: Frauen schwärzen Männer wegen Vergewaltigung an und vernichten sie u. U.
    Ein Beispiel ist Mike Tyson: Eine Frau ging mit ihm freiwillig aufs Zimmer und hat sich dann darüber beschwert, was passierte. Tyson ginn in den Bau und hat sich davon nicht mehr erholt,
    Was denkt sich eigentlich eine Frau, wenn sie mit einem Mann aufs Hotelzimmer geht? Das rechtfertigt nicht die Vergewaltigung, aber die Sache sollte, wenn es zu nichts Schlimmen gekommen ist, damit erledigt sein, dass die Frau daraus die Lehren zieht. Frauen müssen nicht gepampert werden (oder doch?), sie wollen doch gleichwertig sein.

  11. Nicht nur zwischen Ausländern (Norwegerin in diesem Fall) und Einheimischen gelingt nicht jeder kulturelle Dialog, selbst im interreligiösen Austausch bleibt so manches Ventil auf der Strecke.

    http://www.focus.de/panorama/welt/aerger-ueber-interreligioese-ehe-brueder-schneiden-schwager-im-libanon-den-penis-ab_aid_1047765.html

    Eine Drusin nutzte die Gelegenheit und heiratete einen Muslim. Aus Ärger über eine interreligiöse Heirat hat eine drusische Familie im Libanon einem Mann den Penis abgeschnitten. Die Drusen sind eine vor allem im Libanon-Gebirge ansässige muslimische Religionsgemeinschaft.

    Have a nice day.

  12. Naives Dummchen, wer dahin geht sollte wissen dass Frauen rechtelose Saatacker sind, die man nach Koranausgabe xy , beackern kann, wie mann will.
    Wann lernen die Europäer endlich, aus welchen Holz der Islam geschnitzt ist?! Die sind anders, basta!

  13. Mein Gelübde lautet: Ich fahre in kein moslemisches Land und mache dort Urlaub. Wenn es geht vermeide ich sogar Zwischenlandungen. Dem Islam werfe ich keinen Cent meines sauer verdienten Geldes in den unersättlichen Rachen. Darum auch: Kein Urlaub in der Türkei!

  14. Mann kann es nicht oft genug wiederholen:

    Von Reisen in islamische Länder ist abzuraten.
    Zuwiderhandelnde müssen dann eben mit solchen kulturellen Eigenheiten klarkommen.
    Ich will ja nicht wissen, wieviele PI Leser sich hier über den Islam auskotzen aber die Billigreise in die Türkei dann doch ganz OK finden :mrgreen:

  15. #4 Olaf Wimmer (19. Jul 2013 11:12)

    Die Scharia ist so unfassbar krank und widerwärtig, der Deutschen Sprache mangelt es eindeutig an passenden Worten dafür.
    ————————
    Deshalb haben es ja alle Islamaufklärer so schwer, weil der Islam so unglaublich ist, dass es einfach keiner glauben will. – Dieser Umstand ist vielleicht das Hinterhältigste an diesem Todeskult, denn nur so ist auch erklärlich weshalb der Islam – völlig unterschätzt – alles unterwandern kann!

  16. #9 ingres
    Also mal halblang. Das liegt auf der Linie unserer Kulturbereicherer, jede Frau, die nicht eingewickelt ist, sei darauf aus, vergewohltätigt zu werden, verdiente dies zumindest, schon weil Mann ein sexuell nicht bremsbares Tier ist und jede Frau das wissen muss. Gut, wenn das Ihr Männerbild ist….
    Selber schuld an einem Verbrechen ist kein Opfer.

  17. Dubai ist ein klassisches Beispiel, dass der Islam das Problem ist und nicht die soziale Situation. Die schwimmen im Geld und im Luxus, trotzdem wird dort die primitive Scharia angewandt.
    Mir tut die arme Frau leid. In so einer Situation möchte man doch nur schnell ausreisen. Es war wirklich unverantwortlich von ihrer Firma, sie in ein solches Land zu schicken. Wenn man schon mit einem solchen Staat Geschäfte führt, so sollte man einen Mann nehmen, der wird auch vom Verhandlungspartner ernst genommen.

  18. #11 Cedrick Winkleburger

    Also ich war noch nie in einem islamischen Land in den Ferien….. und werde auch in kein solches Land reisen. Auch nicht in die Türkei. 😆

    Es gibt viele, nichtislamische Länder die man bereisen kann…… noch !!

  19. Norwegen,ob Marte bei der Heimkehr in ihr Heimatland damit den Schönheiten des Islams entkommen ist???

  20. Diese Naivität und Blauäugigkeit müsste in der heutigen Zeit des Internets nicht mehr ein. Das stimmt.
    Allerdings fallen eben immer noch viele auf die Massenmedien rein und auch Menschen, die eine Vorbildfunktion haben sollten, wie die Politiker der etablierten Parteien, biedern sich bei den Moslems an. Man muss eben erst einmal begreifen, dass man belogen wird.
    Das betrifft Männer wie Frauen gleichermaßen.

    Trotz aller Naivität und Blauäugigkeit hat es niemand verdient zum Pflegefall oder zu Tode getreten, erstochen oder vergewaltigt zu werden. Schuld sind immer noch die Täter.

  21. Ja liebe linke Gutmenschen, „freie Liebe“ wird von dieser Machokultur nicht propagiert. Hier geht keiner mit einer Kerze auf die Straße, ist ja nur ein Nordländer, wo man keine gutmenschlichen „Punkte“ gewinnen und sammeln kann. Kapiert doch endlich einmal, was auf euch zukommt und laßt euch nicht ständig einreden, „das hat nichts mit dem Islam zu tun “ ™

  22. @ #9 ingres (19. Jul 2013 11:22)

    Ein Beispiel ist Mike Tyson: Eine Frau ging mit ihm freiwillig aufs Zimmer und hat sich dann darüber beschwert, was passierte. Tyson ginn in den Bau und hat sich davon nicht mehr erholt,

    Hatte wohl auch nichts mit Islam zu tun? 😉

  23. Wie geht das alte, deutsche Sprichwort:

    Wer sich in den Islam begibt,
    kommt darin um.

  24. Semi OT

    Frauen im Islam: Währenddessen finanziert die Bundesregierung hier in Berlin „Discover Football“, ein Turnier extra nur für Frauenmannschaften aus islamischen Ländern.

    http://www.discoverfootball.de/home/

    Ich bin fast vom Stuhl gefallen, als ich das mitbekam. Und warum ist das bekanntgeworden? Weil Libyen dem libyschen Team, das morgen nach Deutschland fliegen sollte, die Ausreise verweigert: Die Frauen sollen Ramadan machen, nicht Fußball spielen!

    Und für so einen Zirkus bietet Deutschland eine Plattform! Euromed läßt grüßen.

    Libyen sollte gegen Teams aus Ägypten, Jordanien, Libanon, Palästina ((was immer das ist, ed.)) Tunesien und Deutschland spielen – im Rahmen von Discover Football, ein Turnier, das von der Deutschen Regierung getragen wird. Es ist das größte Treffen von Fußball-Spielerinnen des Nahen Ostens seit dem arabischen Frühling 2011.

    http://gulfnews.com/news/region/libya/libya-women-s-football-team-banned-because-of-ramadan-1.1210731

    Warum zum Geier muß Deutschland freiwillig zum Mittelpunkt von islamischem Frauenfußball werden?

  25. #10 sasha (19. Jul 2013 11:24)

    Naives Dummchen, wer dahin geht sollte wissen dass Frauen rechtelose Saatacker sind, die man nach Koranausgabe xy , beackern kann, wie mann will.
    Wann lernen die Europäer endlich, aus welchen Holz der Islam geschnitzt ist?! Die sind anders, basta!
    —————–
    Als Frau mit Moslems einen Alkoholabsacker zu feiern ist fast wie der Ritt mit dem Teufel! Sich dann auch noch besoffen von dem Kerl ins Bett legen zu lassen ist eine Steigerung für die ich keinen Vergleich mehr parat habe! – Jetzt zu sagen „selber schuld“ wäre aber zu billig!

  26. Der Link gefällt mir!!!
    http://www.elislam.net/der-islam-in-dubai/

    Da steht sogar zum Teil die Wahrheit drin.
    Modern ist Dubai, was Luxus und Protzerei anbelangt.
    Ein richtig tolles moslemisches Disneyland.

    Dann kann man dort sogar den Islam kennen lernen.
    Dann wohnen dort sogar noch ganz viele Ausländer der verschiedensten Konfessionen.

    …und es gibt ausschliesslich Moscheen und einen anderen Glauben, als den Islam darf man nur hinter verschlossenen Türen ausüben.
    Darüber hinaus ist strengstens verboten die Symbole einer anderen Religion sichtbar zu tragen.
    uch dann nicht, wenn es sich unter der Kleidung abzeichnet.

    Ansonsten: Gefängnis-Prozess-Strafe-Rausschmiss.

    Willkommen im ISLAM!!!
    :D:D:D

  27. Bruder Tuck, die drusischen Penisabschneider sind Christen.
    Welchen Schluss ziehst Du daraus ?
    @ingres, ich glaube du erwähntest den 2. Pass.
    Jede Grenz station in den Emiraten hat EDV.
    Die nehmen sie sofort fest,wenn sie eine Ausreise
    versucht. Genau wie Kachelmann. Der wurde in D sogar eingesperrt bis zum Prozess. Nix auf freiem Fuss wie
    jetzt die Norwegerin.

  28. Da hat sie nochmal Glück gehabt, die Norwegerin. Normal gibts dafür neben der Haftstrafe noch etliche Stock- oder Peitschenhiebe. Allahu akbar!

  29. @ Nee Klar
    es sind eher die Deutschen die sich über die einheimischen Gerichte wundern, wenn mal wieder Messerbereicherer als freier Mann den Saal verlässt.

    Aber in Einem stimme ich zu,wer dort hinreist oder gar in so ein Land auswandern will darf sich eigentlich nicht beschweren.
    Um die Unkultur zu erleben kann ich auch jede beliebige deutsche Großstadt besuchen,nur leider kann ich da nicht sagen die z.B. Berliner bekommen keinen Cent von mir.
    Also bei der nächsten Wahl endlich mal handeln,bevor Kalif Chem Özdemir und Helfer von der SPD/CDU/FDP und Co. dieses Recht bei uns einführen.

  30. #4 Gast100100 (19. Jul 2013 11:08)

    Ein schöner Bericht ist das, aus dem Flüchtlingscamp:

    Doof genug zu sein, um keine richtigen Schlussfolgerungen schliessen zu können – das ist wohl die Voraussetzung um ein 120%er linker Gutmensch zu werden 🙂

  31. @gast100100 -> indymedia-Notiz->.

    Als LinkeIn ist und bleibt man man offenbar unter allen Umständen – auch der widrigsten – der Gutmenschlichkeit verpflichtet – man schreibt Rape anstatt man das Verbrechen bei seinem deutschen Namen benennt: VERGEWALTIGUNG!
    Das nennt man doch eine echt linke Contenance – einfach TOLL!.

  32. http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article118126401/Anschlaege-auf-Familienzentrum-schrecken-Nachbarn-auf.html

    Brandanschlag mit Hetzschriften gegen den Islam. Die Hetzschrift besteht aus Koranversen! Wenn der Koran also ein Hetzschrift ist , warum wird er dann nicht verboten? Ist die Morgenpost jetzt Islamfeindlich?

    „Die Flammen hätten auch unser Haus selbst angreifen können“. Zwei Wochen später brannte es ein drittes Mal. Wieder die Geschenkbox, die von den Anwohnern erneut aufgestellt worden war.

    Nach dem letzten Anschlag fand sich auf dem Gelände des Familienzentrums eine Hetzschrift. Sie zitiert Stellen des Korans, in denen von Tötung, Frauenfeindlichkeit und Sklaverei die Rede ist. „Sie rücken den Islam in ein schlechtes Licht“, sagt Manuela Görlich, die in der Verwaltung des Zentrums arbeitet. Ähnliche Anschuldigungen ließen sich gegen auch gegen andere Weltreligionen vorbringen.

  33. Besoffen=WIDERSTANDSUNFÄHIG in der Nähe von Muslimen kann gefährlich sein. q. e. d.
    Die doofe Kuh dachte wohl überall in der Welt ist es so wie in Norwegen (Norwegen steht in der Welt an der Spitze der Gleichberechtigung).
    Sie hat sich geirrt. Egal welcher Nationalität der Vergewaltiger war, die Behandlung hinterher ist entscheidend. Denn das ist (dort) die Norm. Wenn sie nicht völlig verblödet ist haben wir eine Mitstreiterin mehr.
    Mich würde interessieren was sie das nächste mal in Norwegen wählen wird, „Grünlinks“ oder „Fremdskrittpartei“?

    Ein Fall wie er in Saudi-Arabien oft vorkommt. Hinweis an pi: Es gibt einen Bericht einer palästinensischen Ärztin die dort (S-A) gearbeitet hat. Ich glaube in der Ärztezeitung vor. ca. 3 Jahren.

    Alberta

  34. Nein, in Dubai gibt es keine Hadd Strafen mehr.
    Nur Gefängnis . Todesstrafe ,soweit ich weiss, nur
    für Mörder,wenn überhaupt. Al Kaida Staatsfeinde versvhwinddn
    auf lange Zeit in Umerziehungsknästen.
    Drusische Penis-Abschneider sind übrigens Christen

  35. Mein Mitleid hält sich da auch in Grenzen.

    Jeder bekommt immer genau das, was er gewählt hat.

  36. „Wir gingen ins Crown Plaza. Es war ein langer Abend und wir tranken viel.“ Als Marte ins Hotel kam, merkte sie, dass sie betrunken war. Gutgläubig bat sie einen Kollegen darum, sie zu ihrem Zimmer zu bringen.“

    Und dann ging sie zur Dubaier Polizei und erstattete Anzeige.

    Blödheit mendelt sich im Laufe der Evolution aus…so ist das.

  37. Interessant, wie wertneutral sich das in anderen Fragen so moralisch aufspielende englische BolscheWiki dazu äußert.

  38. @ #31 ratloser (19. Jul 2013 12:02)

    Blödheit mendelt sich im Laufe der Evolution aus…so ist das.

    ————-

    Deswegen auch die Zwangsheirat im Islam um Mendel zu umgehen? 😀

  39. lt. dem Sadisten Allah 24:4 “(Vergewaltigungsopfer) Peischt sie mit 80 Hieben”

    da hat sie doch noch Glück gehabt!

  40. Für mich gehört das in die Kategorie „dumm gelaufen“. Wenn das Schaf unbedingt bei den Wölfen leben will, muss man damit rechnen.

    Aber vermutlich wird sie selbst das auch nur als Einzelfall abtun, der nichts mit dem Islam zu tun hat.

  41. Blödheit mendelt sich im Laufe der Evolution aus…so ist das.

    Eben nicht. In diesem Fall hat die Blödheit alles getan, um sich fortzupflanzen! Geilheit / Brutalität / Hinterhältigkeit trifft Arglosigkeit.

    Sinnlos einfältige Frauen zu befruchten bringt den Erfolg: Der Nachwuchs stellt sich schließlich massig bei den Mohammedanern ein, nicht bei uns!

  42. Die konkrete Anti-Bereicherung durch Zuwanderung:
    „Viel Zeit bleibt nicht. 43 Prozent der unter 15-jährigen Berliner kommen heute schon aus Einwandererfamilien“

    http://www.tagesspiegel.de/wissen/brennpunkt-schulen-nur-42-prozent-der-lehrer-erwarten-sehr-gute-leistungen/8516530-2.html

    „“Brennpunkt-Schulen Die stärksten Schulen für die Schwachen
    Die Folgen der schulischen Trennung von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund in Großstädten sind gravierend. Oft überlagern sich bei Kindern aus Zuwandererfamilien Faktoren, die ihren Lernerfolg hemmen: Die Familien leben am unteren Rand der Gesellschaft, sprechen wenig Deutsch und verfügen über wenig Wissen, das ihren Kindern in deutschen Schulen hilft. Wenn diese Kinder schon in der Grundschule mehrheitlich mit Kindern aus ähnlichen Familien zusammen sind, verschlechtert das von Anfang an ihre Chancen. Sie schaffen es wesentlich seltener auf ein Gymnasium und haben wesentlich schlechtere Chancen auf dem Ausbildungsmarkt.
    Alle Bemühungen, die Entmischung der Schulen aufzuhalten, seien gescheitert, konstatiert der Sachverständigenrat. Weder „Busing“ nach amerikanischem Vorbild, wobei Schüler aus Brennpunktschulen mit Bussen in andere Schulen gefahren werden, noch die Regulierung über den Zuschnitt von Schuleinzugsgrenzen hätten zu einer ausgewogeneren Mischung der Schülerschaft geführt. Wenig geholfen haben auch besonders profilierte „Magnetschulen“, Bildungsgutscheine oder die freie Schulwahl. Dies alles lasse sich ohnehin nicht „von oben“ erzwingen.
    Die Schlussfolgerungen der Forscher zielen in eine komplett neue Richtung. Sie schlagen vor, erstens die Tatsache zu akzeptieren, dass es viele entmischte Schulen gibt und zweitens diese Schulen ganz anders als bisher zu stärken – und zwar flächendeckend und in Kooperation über Schul- und Ländergrenzen hinweg. „Die lernschwächsten Schüler brauchen die stärksten Schulen“, sagt Jan Schneider. „Davon sind wir noch weit entfernt.“ Schneider leitet den Forschungsbereich Integration und Migration beim Sachverständigenrat deutscher Stiftungen.
    Ein Leitbild für entmischte Schulen: interkulturelle Öffnung
    Schneider und sein Team fordern, nicht mehr wie bisher allen Schulen das gleiche pädagogische und finanzielle Konzept überzustülpen, das letztlich immer noch an der homogenen Schülerschaft mit deutschen Wurzeln orientiert sei. Neues Leitbild für die entmischten Schulen müsse die „interkulturelle Öffnung“ sein, das heißt die „an vielen segregierten Schulen immer noch vorherrschende Orientierung am, deutschen Durchschnittsschüler’ allmählich anzugleichen an die vielfältige Lebenswirklichkeit der Schüler vor Ort.““
    Die bisherige Lehrerausbildung sei unzureichend. Für Lehramtsstudenten gehöre es nur an jeder fünften Hochschule zum Pflichtprogramm, sich pädagogische Kompetenz im Umgang mit einer heterogenen Schülerschaft anzueignen. „Es braucht viel mehr Module“, sagt Jan Schneider.
    Doch die Bereitschaft der Bildungspolitiker, grundsätzlich umzudenken, sei noch gering ausgeprägt, konstatiert der Sachverständigenrat. Viel Zeit bleibt nicht. 43 Prozent der unter 15-jährigen Berliner kommen heute schon aus Einwandererfamilien.“
    „Interkulturelle Öffnung“ bedeutet also, die „an vielen segregierten Schulen immer noch vorherrschende Orientierung am deutschen Durchschnittsschüler’ „anzugleichen“ an die vielfältige Lebenswirklichkeit.

    Diese linksfaschistischen verbrecherischen Umvolker. Welche verlogene Sprache des Bösen! Sie führen Krieg gegen uns und unsere Kinder.
    Aber manchmal bekommen sie auch, was sie verdienen. Dann kommt das dicke B.

  43. Als geübter PI-Leser ist man sowas von unseren Herzchen die unter uns leben und genauso agieren wie hier geschehen, schon lange gewohnt.
    Wir haben den Bericht bereits heute früh in Bild-online gelesen und darüber diskutiert.
    Von meinem Arbeitskollegen gegenüber kam außer Mitleid für die „arme Frau“ nichts weiter. Kein Gedanke, dass es eben im Islam und in der Scharia so ist wie es ist.
    Ich habe, ganz wie es sich für einen aufgeklärten und noch nicht Gehirn gewaschenen PI-Leser gehört in etwa in die Kerbe gehauen, die hier bereits durch Kommentare geäußert wurden. Frei nach dem Motto: „Selbst dran Schuld“.
    Und genauso ist es auch. Nur so wird es noch möglich sein, den Islam-Scharia-Zug, auch in Deutschland aufzuhalten. So traurig und schlimm es auch für die Betroffenen ist. Nur durch Bereicherung besteht die Chance, dass den meisten tendenziell links und gutmenschlich eingestellten Bürgern die Augen aufgehen.
    Die Norwegerin wird wohl hoffentlich nun dazugehören….

  44. Im Arabischen gibt es ein Sprichwort:
    „Wer sich unter die Esel begibt, wird getreten und geschlagen werden.“
    Und im Koran steht: „Allah gibt Verstand, wem er will.“

  45. Als starke emanzipierte Frau muß man so etwas schon mal wegstecken 😆 können. Da muß man durch, da hilft kein Jammern.
    Was uns nicht tötet, macht uns nur härter.

  46. Einige Kommentatoren haben wohl übersehen, daß Sie in Katar arbeitet und gelegentlich mit Freunden Dubai besucht. Beim letzten Besuch ging es eben schief.

    Ob der Vergewaltiger ein Mo… war, ist nicht bekannt, da sie keine Angaben gemacht hat.

    Das einzige was man ihr vorwerfen kann, ist diese Ignoranz zu lokalen Gegebenheiten. Man darf in Dubai Alkohol trinken etc. sollte aber nicht betrunken auffallen, da das schon eine Provokation ist. Den Europäern wird schon etwas entgegen gekommen, aber irgendwo gibt es halt grenzen. Den Kollegen anzuzeigen war die größte Dummheit, denn Dubai lebt vom guten Image. Vergewaltigungen passen nicht zum Image.

    Ich finde nichts dabei, wenn Europäer dort arbeiten (oft müssen), aber wie gesagt, man muß sich eben anpassen. Dort ist es keine Option wie bei uns.
    Verlust der Arbeit und keine Neue bedeutet abreise ODER Knast und Abschiebung wenn man nach 30 Tagen ohne Arbeitgeber noch im Land ist.

  47. Wer nun selber schuld sagt, denke bitte auch daran: Die Frau ist auch ein Opfer der jahrelangen gutmenschlichen Propaganda.

  48. Seit Herbst 2011 arbeitete [..]

    …und bis März 2013 (!) ist ihr nicht aufgefallen, WO und mit WEM sie da lebt.
    Die Gutmenschen haben ganze Arbeit geleistet.
    Wenn PI nicht erst in 3 Jahren, sondern schon jetzt MSM wäre, würden wir deutlich seltener solche Meldungen lesen müssen.

    Mein Beileid an das Opfer, welches auf das Konto der Gutmenschen geht.

  49. Hinter Dubais vermeintlichem Glanz lauert Sharia, Frauenverachtung und sexuell unterdrückte Triebhaftigkeit. Dubai gibt sich den Anschein eines weltoffenen, Investoren anziehenden und prosperierenden Landes. Der blöde Westen fällt in seiner Gier darauf rein. So leid mir ihr Schicksal tut: warum begeben sich nichtmuselfrauen in diese Region, wo sie nur als Beute angesehen werden? Frau Dalelv darf froh sein noch zu leben

  50. Die ganzen Ahnungslosen die unbedingt freiwillig in ein islamisches Land reisen müssen lernen durch eigene Erfahrung dazu. Und zahlen richtig Lehrgeld.
    Ich finde das Geschehene sehr traurig. Noch trauriger ist aber, dass keine Frau daraus lernen wird. Sie werden sich weiter mit Mohammedanern einlassen und beispielsweise in der Türkei Billigurlaub machen.

  51. Ich habe da kein Mitleid!

    Wer freiwillig Urlaub im Scharia-Land macht oder meint dort mit den Moslems Geschäfte machen zu können ist doch selber schuld!

    Deshalb: Kein Urlaub im Scharia-Land!

    Oder?

    🙂

  52. Wer kein Mitleid für die Frau hat, der hat wohl jede Emphatie und Mitgefühl verloren.

    Nein gottverdammt, sie ist nicht schuld.
    Genauso wenig wie Millionen anderer Frau die im Herrschaftsbereich des Islams wie Dreck behandelt werden.

    Schuld ist diese menschenverachtende Idologie aus dem Mittelalter.

  53. @ #17 meritaton (19. Jul 2013 11:31)

    Sie müssen genau lesen, was ich geschrieben habe. Natürlich behandelt der Islam die Frauen schlecht. Aber hier wird alles alles immer so dargestellt, als ob Frauen Engel sind. Natürlich sind sie im Islam zwangsweise Engel, weil sie dort keinerlei Rechte haben.
    Andererseits behaupte ich ganz klar, dass der Islam in der Behandlung der Geschlechter (abseits von der völligen Entrechtung der Frau) eine zum Westen entgegengesetzte Rationalität zeigt. Er „übertreibt“ es freilich bis zum „Exzess“.

    Hier im Westen ist es umgekehrt. Wenn von Vergewaltigung die Rede ist, ist der Mann a priori schuldig und muß u. U. dafür mit dem Leben bezahlen. Es gab ja den Fall eines Lehrers, der aufgrund einer Falschbeschuldigung einer „Kollegin“ verurteilt wurde und darüber ruiniert, verstarb. Mittlerweile wurde er rehabilitiert, ist aber tot.

    Und nochmal (das beziehe ich jetzt nicht direkt auf den Fall der Norwegerin, weil da islamspezifisches drin ist, dass natürlich nicht akzeptabel ist), aber wenn eine Frau mit einem Mann aufs Hotelzimmer geht, sollte ihr klar sein, dass der nicht nur Händchen halten will (das war ja im Tyson Fall so und das hätte auch unserer Norwegerin klar sein müssen. Dass dann da der Islam hinzu´kommt ist sie spezielle Seite des Fallles)

    Zu Männern: nun es mag individuell verschieden sein. Und natürlich vergewaltigt man keine Frau, aber dass im Mann nun mal „das Tier im Manne ist“, stand jedenfalls vor 40 Jahren auch noch in der deutschen bunten Presse. Aber im Westen wird man i.a. selbst wenn man eine normale Erziehung (also keine feministische) genießt, halt auch so erzogen, dass man weiß, was sich gegenüber Frauen gehört und nicht gehört. (genau kann man das freilich nie wissen, aber was man weiß, reicht aus) und da muß man dann i. a. nicht mehr durch die Strafandrohung für Vergewaltigung abgeschreckt werden.

  54. #54 Powerboy

    Mit Deiner Argumentation dürstest Du Dich nur noch unmotorisiert fortbewegen und müßtest ganz ohne Plastikprodukte auskommen. Solange wir Erdölprodukte kaufen müssen, machen wir indirekt Geschäfte mit denen.

  55. Über ihren Vergewaltiger möchte Marte Dalelv nichts sagen. Ob er ein Norweger oder ein Araber ist, weiß man deshalb im Moment nicht.

    Ich denke mal, so ein Verhalten spricht ganz eindeutig für nen Araber. Auch, dass sie sich offenbar nicht traut zu sagen, wer derjenige war, sagt einiges.

    #33 Alberta Anders; Der wurde hier ausgiebig besprochen, eventuell findet sich der noch im Archiv. K.A. wie weit das zurückreicht.

    #45 Tedesci; Dir gehts wohl zu gut, dass du so tust, als ob die Frau ganz allein schuld ist.

    Mein Mitleid mit der Frau hält sich aber in sehr engen Grenzen. Heutzutage ists wirklich innerhalb Minuten möglich, sich über solche Vorfälle zu informieren. Wobei natürlich die diversen Suchmaschinen auch so getrimmt sind, dass da nur positive Aspekte genannt werden.

  56. #59 uli12us

    Offensichtlich hast Du meinen Kommentar nicht richtig verstanden.

    Lies ihn nochmals und dann wirst Du erkennen, daß keine Schuldzuweisung stattfand.

  57. #17 PSI (19. Jul 2013 11:30)
    denn nur so ist auch erklärlich weshalb der Islam – völlig unterschätzt – alles unterwandern kann!

    Eigentlich ist es ja keine echte Unterwanderung sondern die Einwanderung.
    Unterwanderung wäre ja wenn die Moslems wie die Zeugen Jehovas an der Tür stehen und ein Gespräch über den Koran anbieten würden. Das tun sie aber nicht, sondern stellen durch die Einwanderung (auch durch die Kreißsäle) neue Mehrheitsverhältnisse im Lande her.
    Und Politiker aller Parteien biedern sich an, das ist das Verrückte daran.

  58. #62 Aktiver Patriot

    Ich finde Deutsche Richter, die immer gerne Bewährungen etc für Bereichere und Linke im Namen des deutschen Volkes verhängen, widerwärtiger. Vor allem wenn es um Gewaltdelikte geht.

  59. Schickt die Polonaise-Clowns gegen Rechts aus dem vorgerigen Artikel nach Dubai/Katar!

    Wenn die da ihre Polonaise veranstalten macht das sicher mächtig Eindruck auf die islamischen Herrscher von Dubai/Katar, und die Norwegerin kommt frei.

    Das Schicksal der Norwegerin zeigt doch einmal mehr, wie vollverblödet die deutschen Gegner von Stürzenberger sind! Die Unterstützen mit ihrem Kampf (gegen Rechts“) für das ZIEM genau solche islamischen Gottes-Diktaturen!

    Aber dieses Beispiel zeigt wunderbar, was für eine feiden Bande bei uns in Deutschland/EU überall an den Schathebeln der Macht sitzt. Während selbst kleinste Islam-Staaten wie Katar od. Dubai solche widerlichen Schand-Urteile gegen Europäer zu verhängen, kriechen unsere Eliten vor jeder Forderung der islamischen Herrschafts-Eliten zu Kreuze.

    Einmal mehr zeigt es sich auch, dass mein Entschluß nie mehr in ein islamisches Land in den Urlaub zu fahren, mehr als richtig ist.

  60. @#12 ingres (19. Jul 2013 11:22)

    Ein Beispiel ist Mike Tyson: Eine Frau ging mit ihm freiwillig aufs Zimmer und hat sich dann darüber beschwert, was passierte. Tyson ginn in den Bau und hat sich davon nicht mehr erholt,

    Tyson ist selbst ein Quranimal und hat durch seine Boxerei sowieso nicht mehr alle Latten am Zaun (Islam und Boxen – beides verursacht irreparable Hirnschaeden). Nach alledem, was man ueber Tyson weiss, wuerde ich also eher der Frau glauben als diesem Unrechtglaeubigen.

    Und da Tyson ein Quranimal ist, boykottiere ich seine Produkte (und weise auch andere im supermarket, die seine Produkte kaufen wollen, darauf hin, wo ein Teil seines Gewinnes wohl versickert). Zufaelligerweise habe ich ein Commercial von „Kentucky schreit fi**en“ im TV gesehen, bei dem im Hintergrund Ware von Tyson vom Truck abgeladen wurde. Seitdem gehe ich auch nicht mehr zu KFC.

  61. Ehrlich gesagt habe ich fast mehr Mitleid mit dem Mann als mit der Frau. Man versetze sich mal in seine Lage:

    Eine Kollegin aus einem bekanntermaßen sexuell freizügigem Land sendet ganz eindeutige Signale aus. Sie bittet ihn, mit zu ihrem Zimmer zu kommen. Sie läßt sich auf sein Zimmer lotsen. Sie legt sich in sein Bett. Selbst hierzulande wird jeder Mann in dieser Situation erstmal von einer Einladung zum Sex ausgehen. Wie sie selber sagt, hat er sie „hart angepackt“ als sie zunächst nicht mit auf’s Zimmer wollte; danach ist sie dann doch mit. Schlußfolgerung: Sie mag es etwas härter. Er läßt ihr dann sogar noch die Nacht über Zeit, einen Rückzieher zu machen; schließlich ist sie betrunken. Aber am nächsten Morgen ist sie immer noch da. Also entscheidet er sich, sie mit Überraschungssex zu wecken.

    Ich habe ernsthafte Schwierigkeiten damit, diesen Hergang als echte Vergewaltigung zu deklarieren. Selbst hier in Deutschland wäre das für mich eine typisch feministische „Du-hast-mich-falsch-verstanden/Ich-habe-es-mir-anders-überlegt“-Pseudovergewaltigung. Und ich vermute ganz stark, daß dieser Mann es als Seitensprung in beiderseitigem Einvernehmen gesehen hat. Und was tut die blöde Ziege: Sie rennt zur Polizei und macht die ganze Sache öffentlich. Jetzt hat er ein Vorstrafe wegen unehelichem Sex und Ärger mit seinem Arbeitgeber.

  62. #26 Babieca (19. Jul 2013 11:39)

    Die Frauen sollen Ramadan machen, nicht Fußball spielen!

    Ganz ohne Ramadan geht es auch bei diesem Turnier nicht. Immerhin ist am 27. Juli ein Gemeinsames Fasten(er)brechen am Platz, zum Glück nicht auf dem Platz, geplant. :mrgreen:

  63. #69 Dr. T

    Ja im Grunde haste recht. Aber die Norwegerin sagt doch ganz deutlich warum sie in dem Schlamassel sitzt.

    „Dubai wird immer als Paradies dargestellt. So, als wenn alles perfekt und in Ordnung sei. Aber so ist es einfach nicht.“

    Die Norwegerin ist ein Opfer der links-liberalen Lügen-Eliten/-Medien im Westen. Diese Norwegerin gehört doch zu der Generation, die mit als erstes seit dem Kindergarten durch die Multikulti-Gehirnwäsche verblödet wurde. Man hat sie quasi zu einem willigen Schäfchen („Schlachtvieh“) erzogen und dann auf die „harte und schelle, grausame und wenig solidarische multikulturelle Gesellschaft“ losgelassen. Während draußen in der Welt immer noch die brutale Regelen der Wildnis herrschen (und dank Einwanderung zunehmend auch wieder mitten in EUropa), hat man dieser Norwegerin alle Instinkte die ein Überleben in dieser brutalen Welt sichern „rausgeprügelt“. Man sieht es doch in ganz EUropa, wie sich die EUropäer wie Schafe widerstandslos zur Schlachtbank führen lassen.

  64. Das ist dann wohl islamische Moderne at it’s best… oder wie man eurokratisch sagen würde Euroislam à la Tarik Ramadan… man könnte auch sagen es handelt sich um einem Blick in die Zukunft Europas… also von uns selber und verstärkt unserer Kinder… Kohl würde wohl in unserem Fall noch von der Gnade der frühen Geburt sprechen, denn die wahre Party in Europa fängt wohl erst in einer Generation Abstand an… Woolwich etc sind da nur „Vorbrand“ (Ernst Jünger)…

  65. #70 Heinz Ketchup (19. Jul 2013 14:38)

    Björk! Ich denke beim Rammelan-Fasten(er)brechen immer an Römer, ihre Freßgelage und Pfauenfedern…

    :mrgreen:

  66. Was für eine komplizierte Geschichte.
    Fehler 1: Die Frau fährt nach Dubai
    Fehler 2: Die Frau trinkt dort Alkohol
    Fehler 3: Die Frau läßt sich auf ein fremdes Hotelzimmer bringen
    Fehler 4: Die Frau ist nicht lernfähig. Sie erzählt: „Dubai wird immer als Paradies dargestellt. So, als wenn alles perfekt und in Ordnung sei. Aber so ist es einfach nicht.“

  67. Wäre schon interessant zu wissen, ob es ein Muslim oder einer der ihren war, welcher ihre „Benebelung“ so schändlich benutzt hatte. Nur die Benebelung erklärt, warum sie einem Kerl, welchem sie nichts will, in sein Zimmer folgt.
    Jeder Mann hätte bei soviel „Entgegenkommen“ wohl mit Charme und verführerischer Kunstfertigkeit versucht, die Hübsche herumzukriegen, als sie wieder halbwegs nüchtern war.
    Vergewaltiger sind allerdings eine andere Kategorie, eine der übelsten Sorte.
    Ob unsere Damenwelt welche so gerne nach Dubei reist, dem langweiligen Sand, der viel zu heissen Sonne und dem angeblich billigerem Goldschmuck zuliebe, aus diesem Schandurteil lernt? Dubei auf den Reise-Index! Wie gehen wohl die hübschen Stewardessen der Emirate-Airlines mit dem Sex-Verbot um. Traue ihnen kein Leben hinter virtuellen Klostermauern zu.

  68. #32 rufus

    Da hat sie nochmal Glück gehabt, die Norwegerin. Normal gibts dafür neben der Haftstrafe noch etliche Stock- oder Peitschenhiebe.

    Eigentlich haben wir es hier nur mit konsequenter Anwendung der Scharia zu tun. Eine Vergewaltigung kann in deren Geltungsgebiet nur durch das Zeugnis von mindestens vier Männern nachgewiesen werden.

    Sind diese nicht vorhanden, dann „gesteht“ eine Frau, die einen Mann der Vergewaltigung beschuldigt, nur außerehelichen Sex. Und dafür sind nach der Scharia eigentlich hundert Hiebe vorgesehen. Für islamische Verhältnisse ist die Norwegerin mit einer Gefängnisstrafe in der Tat noch vergleichsweise „milde“ davongekommen.

  69. #73 Babieca (19. Jul 2013 14:55)

    Kennst Du diese Seite schon?:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Discover_Football

    Discover Football ist ein internationales Frauen-Fußball-Kultur-Festival, das seit 2010 jährlich in Berlin stattfindet. Das Projekt erhielt den Gustav-Heinemann-Bürgerpreis des Jahres 2011.

    Nichtmuslimische Mann-, äh Frauschaften haben auch schon mitgemacht und 2011 war sogar Christian Wulff Schirmherr! 😯

  70. Moderne westliche Frauen, sehen diese Hinterwäldler als Freiwild an.

    Wer in solchen Ländern sich als westlich ausschauende Frau begibt, zieht in solchen Angelegenheiten immer den Küzeren.

    Von wegen im Islam hat der Mann und die Frau die Gleichen Rechte und Pflichten.

    Das ist einer von vielen Punkten, wo der sogenannte Islam

  71. sein wahres Gesicht zeigt und nicht uns immer das Märchen erzählt, wie friedlich doch der Islam ist.

  72. #68 bright knight (19. Jul 2013 13:58)

    Also in der feministischen Gesellschaft gehören meine Sympathie und mein Mirgefühl zunächst mal Männern. U.a. denen, die sich u. a. auch wie solche verhalten. Bezüglich der Angelegenheit mit Tyson eerinnere ich mich genau was die FAZ damals schrieb: Wenn eine frau mit einem Mann der eine Herausforderung an die Weiblichkeit darstelle (wobei halt sein Körperbau gemeint ist) aufs Hotelzimmer gehe, könne man diesem vielleicht nicht verdenken, wenn er das so versteht, wie es eigentlich nur gemeint sein könne.
    Von einer Verwicklung des Islam in die Angelegenheit war mir damals nichts bekannt (darauf habe ich damals in solchen Zusammenhängen noch nicht geachtet). Ich habe Tyson nur als Mann (was bei Tyson hinsichtlich seiner Körperbaus eher untertrieben war) gesehen, der natürlich aufgrund seiner Prominenz ohnehin von einem eindeutigen Angebot ausgehen konnte. Ob Tyson nun übermäßig triebgesteuert war, will ich nicht beurteilen. Die Sache gibt das nicht her.Im übrigen müßte man mal sehen, was Tyson konkret überhaupt zu Wege gebracht hat. Ich meine es war nur ein Versuch, der extrem hart bestraft wurde.
    Und nochmal ganz allgemein: Angebliche Vergewaltigung ist eine ganz perfide Masche von Frauen, um es Männern heim zu zahlen. Zwischen echter und vorgetäuschter zu unterscheiden, ist schwierig.

  73. #77 Heinz Ketchup (19. Jul 2013 15:17)

    Ach du Schreck, nein, den Wiki-Eintrag kannte ich noch nicht. Habe nur auf die Seite des Ladens geguckt, als ich in Gulfnews davon las. Ist ja noch schlimmer als gedacht. Mal wieder der Versuch, mittels ganz viel guter Ideologie die Realität zu ignorieren.

  74. Das Problem ist das mangelnde Wissen über die Kultur des Landes wo man arbeitet bzw. die Anpassungsbereitschaft.
    In Singapur bekomme ich wegen Drogenhandel eventuell die Todesstrafe, also mache ich so etwas nicht. Auf den Osterinsel wurde man früher wegen einfachen Diebstahl hingerichtet, nach dem Motto Sterben müssen wir alle, stehlen nicht. Also mache ich so etwas nicht.
    In Islamischen Ländern ist es Aufgabe der Frau ihre Reize zu verhüllen, weil der Mann sich gegenüber sexuellen Reizen der Frau nicht wehren kann. (nach islamischen Verständnis) Macht sie das nicht, und nimmt noch jemand mit auf das Zimmer wird sie wegen Unanständigen Benehmen angeklagt.
    Also durchaus ein Rechtsurteil !!! (aus dubaisch islamischer Sicht)
    Selbst schuld !!!

  75. Warum reist sie auch in islamische Länder! Wenn Geschäfte und MultiKulti-Ideologie die Sicht vernebeln, dann darf man sich nicht wundern!

  76. Wir sind hier in Europa daran gewöhnt, dass Frauen herrschen, und das frauliche Ansichten bestimmend sind. Der Mann ist der Ausführungsgehilfe fraulicher Ansichten geworden. Es sind ja allesamt frauliche Ansichten, die hinter der Ehrerbietung vor fremden Kulturen stecken und der fröhlichen Bereitschaft, sich ausnutzen zu lassen und die eigene Stärke und Kultur preiszugeben. Auch die Naivität, dass alle Menschen, Rassen, Religionen und Kulturen gleich gut seien, ist typischerweise Frauen zu eigen. Die meisten Männer wissen schon gar nicht mehr, wie gut die Urteilskraft eines Mannes ist; sie sind zu sehr konditioniert, wie Frauen zu denken oder wenigstens frauliche Ansichten zu schützen.

  77. Wer freiwillig in die Höhle des Löwen geht, muss auch damit rechnen umzukommen. Soviel zum Paradies.

  78. Ach ja, was denke ich vom Vorfall in Dubai: Die Norwegerin meint, als Frau könne man feiern und trinken wie ein Mann. Sie meint, Männer und Frauen seien gleichberechtigt. Sie meint, sie habe das Recht, sich die Welt anzusehen und zu entscheiden, wie und wo sie leben will. Sie wird nicht begreifen wollen, wie falsch sie liegt.

  79. „Als Marte ins Hotel kam, merkte sie, dass sie betrunken war. Gutgläubig bat sie einen Kollegen darum, sie zu ihrem Zimmer zu bringen.“

    Ha, ha, ha! Wer sich vollaufen lässt und dann auch noch einen Muselmann anbaggert, ist selber schuld, sorry.

  80. @#15 Wutmensch (19. Jul 2013 11:24)
    100% Zustimmung! Und natürlich auch kein Einkauf beim Türken um die Ecke (vesteht sich von selbst!).

  81. Und warum hat eine Frau nicht das Recht, all die Dinge zu tun, die ein Mann gemeinhin tut? Meiner Meinung nach hat sie es deshalb nicht, weil sie nach dem Schöpfungsbericht der Bibel als Gehilfin des Mannes geschaffen wurde. Sie ist ihm unterstellt. Das haben die Generationen vor uns gewusst. Der Niedergang unserer Gesellschaft und die sich abzeichnende Selbstauslöschung unseres Volks ist in hohem Maß verknüpft mit der Rebellion der Frauen (und ihrer männlichen Ausführungsgehilfen) gegen die Bestimmung, die Gott ihnen gegeben hat. Wer Gottes Wort und Gottes Ordnungen nicht kennt oder ablehnt, der muss zwangsläufig verwirrt sein darüber, was gut und böse ist. Die Rebellion gegen Gottes Ordnung wird sich zum Schluss als gelebte Bosheit entpuppen, auch wenn sie sich zunächst so zeitgemäß, emanzipiert und vernünftig anfühlt.

  82. Also vornweg, mein aufrichtiges Mitgefühl für die Frau. Uns bleibt nur die Schlußfolgerung in solche Länder nicht einzureisen, egal ob Männlein oder Weiblein. Weiterhin sollten wir dieses Geschehen zum Anlaß nehmen und es allgemein bekanntmachen.
    Dann kann man nur noch hoffen, daß der gesunde Menschenverstand irgendwann auch bei den Politikern wieder zum Vorschein kommt.

  83. #81 lumpi

    „Das Problem ist das mangelnde Wissen über die Kultur des Landes wo man arbeitet bzw. die Anpassungsbereitschaft.“
    —————————————————–
    Mein Mitleid hält sich hier auch in Grenzen. Dubai mag fortschrittlicher als Saudi Arabien sein, ist aber immerhin noch islamisch. Und wer das vergisst, dem ist nicht zu helfen. Darüber hätte sie sich besser schon in Norwegen informieren sollen. Aber dort ist man ja genauso gutmenschlich doof wie in DE.

  84. „Wir gingen ins Crown Plaza. Es war ein langer Abend und wir tranken viel.“ Als Marte ins Hotel kam, merkte sie, dass sie betrunken war.

    Naja, das macht mich ein bißchen stutzig.
    Solche Geschichten kommen auch bei uns vor. Die Frau besäuft sich, dann fällt ihr am nächsten Morgen wieder ein, daß sie verheiratet ist, und es Vergewaltigung war.

  85. Solch unangenehme Erlebnisse nach schweren Zechereien, haben durchaus auch Männer.
    Nur schreien die nicht gleich Vergewaltigung. Dazu muß man nicht mal nach Dubai. Und das ganze Geld ist auch noch weg. 😯

  86. #4 Gast100100

    …Warum ich nun doch möchte, dass diese Geschichte publik wird, liegt daran, dass ich hundertprozentig weiß, dass ich zu diesem Zeitpunkt bereits der dritte „Rape“-Fall innerhalb des Refugee-Protest-Camps war. Inzwischen ist die Anzahl der Fälle wohl gestiegen. Es heißt, dass sich in die besetzte Schule keine Frau* traut, da sie dort „sofort vergewaltigt würden“.
    Es werden immer weniger Supporterinnen*, da vielen ähnliches zugestoßen ist und sie für sich entschieden haben, dem Camp den Rücken zu kehren. Ich habe ebenfalls Informationen darüber, dass es inzwischen Aufklärungs-Workshops zum Thema „Rape“ gibt, allerdings werden diese wohl überwiegend von Frauen* besucht und bilden keineswegs die Männer der Struktur.
    Auch wenn mir bewusst ist, dass ich mit starken Anschuldigungen an das Camp und die organisatorische wie politische Struktur heran trete und damit eine Bewegung, die es ohnehin nicht leicht hat, gewissermaßen schwäche, halte ich es für wichtig darüber zu informieren, in welche Gefahr sich eine Frau* begibt, sobald sie sich dort engagiert…

    http://de.indymedia.org/2013/05/345257.shtml

    Durch Schmerzen sollt ihr lernen, liebe Aktivistinnen, dass der edle Wilde halt nun mal ein wenig rauer aufgestellt ist, als das zurechtkastrierte weiße Männchen mit seinem Täterkomplex.

  87. Bei T-online ist der Artikel jetzt auch zu lesen.
    Aber da die wie immer bei Islam themen Angst haben vor der Bevölkerung und deren Meinung, haben die die Kommentarfunktion gleich abgeschaltet.

    Armes Deutschland.

  88. Die Opfer 12 und 14 Jahre alt.
    Die Täter zwischen 25 und 30 Jahren.

    Gaaaanz sicher Buddhisten, kann gar nicht anders.

  89. . . . die Schuld für das Nichterkennen der gefährlichkeit eines Aufenthaltes in Dubai für Westler liegt alleinig bei der MULTIKULTIGEHIRNWÄSCHE in unserer Gesellschaft, die Verantwotlichen eigentlich leicht zu benennen.

  90. Selber schuld!
    So schön kann es gar nicht sein, dass ich nur einen Fuß in ein muslimisches, oder sonst irgendein arabisches Land setze.
    Keinen Cent meines sauer verdienten Geldes würde ich dafür ausgeben.
    Nicht geschenkt und keine zehn Pferde bringen mich dahin.

  91. Tja, auch in Norwegen findet es die Regierung offenbar ganz in Ordnung, wenn norwegische Staatsbürger in Mohammedanistan menschenrechtswidrig behandelt werden.

    Wäre dem nicht so, würde in Norwegen keine „Islam ist Frieden und Bereicherung“-Propaganda laufen sondern der Islamrealismus wäre auf der Vermittlungsliste und Reisende würden gewarnt werden.

    Der Frau mag ich keine Vorwürfe machen, die Frau hat sich völlig entsprechend ihrer/unserer Kultur verhalten.

    Es ist bei uns ganz normal, dass Mann und Frau miteinander umgehen und auch mal zusammen in einem Raum übernachten, ohne dass der Mann über die Frau herfällt.
    Im Gegenteil, in unserer Kultur hat der Stärkere einen uralten Schutzauftrag gegenüber dem Schwächeren.

    Nein, das ist kein pathetisches Geschwätz, das ist die Wahrheit.

    Es heisst bei uns „Frauen und Kinder zuerst“, der Mann hält der Frau die Tür auf, Jüngere geben den Älteren ihre Sitzplätze und was der zahllosen Alltagsbeispiele mehr sind.

    Das nennt sich dann Ritterlichkeit und aus dieser Zeit, dem ach so dunklen Mittelalter, kommt es wohl auch.
    Allerdings gibts durchaus Anzeichen dafür, dass dieses Verhalten auch vorher schon Norm war….

    Nun, wie auch immer…wenn wir uns nun wegen dem Kontakt mit der angeblich sooo überlegen-wertvollen Scheisskultur Islam angewöhnen müssen, dass unsere Werte nicht länger gelten, dann ist das ein weiterer Beweis dafür, dass der Kontakt mit dem Islam nichts Gutes sondern eine Zäsur in unserer kulturellen Entwicklung darstellt.

    Der Islam verbleibt nicht nur in seinen archaischen Verhaltensweisen, der Islam zieht auch andre Kulturen im Niveau herab.

  92. #99 Le Saint Thomas (19. Jul 2013 17:25)

    Unser Beitrag hierzu ….

    Ihr Arbeitgeber ist übrigens Schwede !!

    DAS ist nun nochmal zum Kotzen…der Chef ist ein noch grösseres Dreckstück als der Vergewaltiger.

  93. #4 Gast100100 (19. Jul 2013 11:08)

    Danke für den Link.

    Und die tapferen AntirassistInnen müssen keine Angst haben

    wirklich schade dass sowas auf indymedia besprochen werden muss! das spielt allen rassist_innen in die hände.

    Ich besprech das im Freundeskreis.

  94. #109 nicht die mama (19. Jul 2013 18:50)

    Danke für diesen Beitrag!!!

    Das geht nämlich so oft unter in den wütenden Phrasen von „unsere kastrierten Männchen“ oder „unserer nicht vorhandener Zusammenhalt“.

    Weder sind unsere Männchen kastriert noch mangelt es an Zusammenhalt. Wenn überhaupt, mangelt es uns an Barbarei. Was ich überhaupt nicht als Mangel ansehe. Und das uns Mohammedaner auf der Nase rumtanzen, liegt einzig und allein daran, daß unsere durchaus humanen Gesetze mit einer durchaus starken Exekutive nicht durchgesetzt werden. Nicht in Selbstjustiz, sondern von genau den Organen, die sich die Moderne zum Umgang mit der Barbarei geschaffen hat und die der Barbarei bis heute überlegen sein, so sie dürften wie es die Verfassung vorsieht.

  95. #60 Tedesci (19. Jul 2013 13:30)
    #54 Powerboy

    Mit Deiner Argumentation dürstest Du Dich nur noch unmotorisiert fortbewegen und müßtest ganz ohne Plastikprodukte auskommen. Solange wir Erdölprodukte kaufen müssen, machen wir indirekt Geschäfte mit denen.
    ———-
    Das muss nicht unbedingt sein- Mineralöl kann man auch durch Fracking gewinnen- und das problemlos,da die fürchterliche Vermischung (negatives Argument von Grünpiss und co. von Trinkwasser und Fracking durch eine mindestens 800 m breite Trennung der „Solen“ nicht zustande kommen kan n(Trennung zum Beispiel durch dicke Tonschichten). Fracking ist eine in ca 80 Jahren ausgereifte Technik im Bergbau- die allerdings der deutschen Zipfelmütze verboten ist, da sie in Konkurrenz zu den das Grüne finanzierende (schmierende) Technologien steht.

  96. Ein Trauerspiel für diese Frau !!!
    Da bleibt doch keine Frage mehr offen !!!
    Alle diese Länder (Scharia) die gerne europäische Firmen und Gäste in ihrem Land haben wollen sollte man komplett meiden. Aber wer freiwillig da hinfährt hat selber Schuld. Ich kann gar nicht so viel essen wie ich kotzen könnte wenn ich Muslime, Salafisten und Scharia höre !!!

  97. #112 Babieca
    #109 nicht die mama (19. Jul 2013 18:50)

    Danke für diesen Beitrag!!!
    ——-
    Ja, das war ein sehr guter Beitrag. Und natürlich sind unsere Männer ganz und gar nicht „kastriert“. Allenfalls die linken Luschen sind das, aber das haben die selber getan. Kann man ja auf indymedia lesen, was sich Vergewaltigungsopfer da anhören müssen. Die finden IMMER eine Entschuldigung für Täter und machen die zu Opfern, Opfer zu Tätern, das kennen wir doch. In dem Fall wird dem Opfer gleich mal die Rassismuskeule übergezogen… unfassbar! Merke: Linke Idioten wenden ihre immerwährende Keule auch gerne gegen ihresgleichen an!

    In diesem Fall der Norwegerin, hat sie deshalb auch keinen „Fehler“ gemacht, einen männl. Kollegen zu bitten, sie sozusagen „nach Hause“ zu bringen. Das tun unsere Männer nämlich auch. Sie bringen Frauen sicher nach Hause, damit ihnen nichts passiert.

    Das mag auch damit zusammenhängen, weiter oben wurde es schon geschrieben, dass zwar in Dubai in (den großen, westlichen) HOTELS Alkohol erhältlich ist, es aber eigentlich nicht wirklich legal ist, das zu tun (hatte ich mal vor einigen Jahren am Rande mitbekommen im TV). Ich glaube, den Einheimischen ist es nicht erlaubt.
    Oben wurde geschrieben, man darf nicht angetrunken auffallen in der Öffentlichkeit, also war das vielleicht der Beweggrund, dass die Frau den Kollegen bat, sie zu begleiten.
    Möglicherweise ist er ihr, als er sie zu seinem Zimmer brachte, mit dem Argument gekommen, dass sie nicht noch mehr Aufsehen erregen könnten, wer weiß.

    Der Skandal oder die traumatische Erfahrung des Opfers ist hier auch nicht die Vergewaltigung an sich, sondern, dass das Opfer die Erfahrung machen musste, dass es wie eine Kriminelle behandelt wurde und noch bestraft wird, obwohl es Geschädigte ist. (Das ist wohl die Gemeinsamkeit zwischen unseren Linken und Mohammedanern.)

    Ihr Chef hatte ihr gesagt, dass es „so was wie Vergewaltigung nicht gibt in Dubai.“ Darauf hätte sie vielleicht hören und von einer Anzeige absehen sollen.
    Den einzigen Vorwurf, den man ihr machen könnte, ist vielleicht, dass sie sich nicht über die Gesetze des Landes, in dem sie vorübergehend arbeitet oder welches sie bereist, vorher besser informiert hat.

    Sie sagt es ja selber, dass das Image, welches hier über Dubai von den Medien verbreitet wird, positiv ist und dass das eine Lüge ist. Sie ist also ein Opfer der hier herrschenden Meinungsmache. Wie viele andere Frauen oder Touristen, die arglos einfach mal so in die Türkei oder arabische Länder fahren.

    Als ich mal gehört habe, dass in der Türkei jeder Ehemann seine (unliebsam gewordene) Frau mit einer Anschuldigung wie Ehebruch für Jahre hinter Gitter bringen kann, habe ich mir geschworen, da niemals hinzufahren. Und wenn die mir noch 500 EUR dazuzahlen würden, dass ich da urlaube, würde ich nicht dahin fahren. 😆 Das gleiche gilt für alle anderen moslemischen Länder. Und die arabischen Länder sind ja noch schlimmer, quasi die Brutstätte der Scharia.

  98. Tja liebes Dummchen, ist halt nicht wie im Gender-Paradies Gutmensch-Skandinavien, wo man als Emanze auf irgendeinen Mann zeigen kann und was von Vergewaltigung faselt und schwupps ist der Kerl lebenslänglich im Knast…!

    So gesehen auch ein Denkzettel an das andere Extrem!

  99. Die arme Frau! Aber warum lässt die sich nur mit einem Moslem ein? Man weiss doch von zahlreichen Fällen, dass Vergewaltigungen in moslemischen Gesellschaften völlig normal ist! Also zumindest, solange es sich um eine Nicht-Muslima handelt.

  100. Hier wird sich darüber aufgeregt das diese Frau nach der Scharia verurteilt wurde im gleichen Zuge wird diese Frau hier verurteilt das sie in einem Land wie Dubai arbeitet und es ihr daher ganz recht geschehe vergewaltigt zu werden. Das ist an Widerwärtigkeit kaum zu übertreffen.
    Anstatt der Frau beizustehen und den Täter zu verurteilen wird hier das Opfer von euch verurteilt. Klasse, in welch einer Welt lebe ich bloß.

  101. ES IST NICHT RATSAM IN DIE LÄNDER ZU REISEN, WO MAN ALS FREIWILD ANGESEHEN WIRD.

    Freilich steht so etwas nicht in der Zeitung, man kann und muss sich aber erkündigen (z.B. im Internet) – das ist das Gebot des gesunden Menschenverstandes.

    Wem der gesunde Menschenverstand jedoch fehlt, wird es durch Schmerzen lernen müssen.

  102. #1 Mi-cha (19. Jul 2013 11:06)

    Jede Frau, die in ein solches Land reist ist selber Schuld.
    Das ist doch als wäre ein jude in das 3. Reich eingewandert.

    Das war tatsächlich auch mein erster Gedanke. Inzwischen sehe ich das etwas differenzierter. Die Frau mag etwas naiv an die Sache herangegangen sein. Wäre sie eine PIlerin gerwesen hätte sie es sich sicher 3 mal überlegt. Aber sie hat nur einen Job angenommen. Dubai ist ein Traumreiseziel, sie hat dort gearbeitet. Warum hat sie nicht mit sowas gerechnet? Weil es die islamophile Lobby gibt, die dafür sorgt, dass alle Probleme verschwiegen und vertuscht werden. Als „normaler“ Mensch, der sich lieber auf seinen Job konzentriert und auf andere Dinge, weiss man leider über diese Dinge GAR NICHTS.
    Und das sollte nicht so sein!
    Man muss nicht alles wissen, aber solche Dinge müssen jedem klar gemacht werden.
    Sie sollte ihren Arbeitgeber verklagen, denn der hat sie in Gefahr gebracht und sie offenbar unzureichend informiert.

    Die Norwegische Regierung will sie „bis zum Prozess unterstützen.“. Aha und danach? Das ist ein Fall für hartes Durchgreifen! Wäre sie in Russland wegen Kritik an Putin verurteilt worden, gäbe es einen Aufschrei und Konsequenzen. Aber so…
    Man sollte sofort den Botschafter von Dubai einbestellen und ihm klarmachen, dass wenn die Frau nicht sofort nach Hause gelassen wird, dies als Kidnapping betrachtet wird und dies zur Folge hätte, dass man Dubai in Zukunft als Terror-Staat klassifizieren müsste, Reisewarnungen rausgeben, dies auf EU-Ebene durchzusetzen versuchen würde, etc. Man müsste den Botschafter aus Dubai abziehen und alle Norweger evakuieren, auf Landesebene wirtschaftliche Sanktionen verhängen und dies auch auf EU-Ebene fordern.
    Dann würden sich die Leute vielleicht überlegen, ob das so in Ordnung ist.
    Dubai lebt von Tourismus. Öl bekommt man auch woanders.
    Das wird aber niemals passieren, weil gerade die Norweger sowas von politkorrekt sind, die würden ohne mit der Wimper zu zucken ihre eigenen Leute der Todesstrafe für Kaugummikauen ausliefern, während sie den Islamisten im eigenen Land jede Freiheit erlauben.
    Früher hätte es wegen sowas Krieg gegeben. Sicher nicht die beste Lösung, aber heute macht man einfach gar nichts. Das ist noch schlimmer!
    Der Staat hat eine verantwortung. Wenn es keine Reisewarnung gibt, dann muss der Staat sich mit allen Mitteln einsetzen!

  103. @16 Cedrick Winkleburger

    „Ich will ja nicht wissen, wieviele PI Leser sich hier über den Islam auskotzen aber die Billigreise in die Türkei dann doch ganz OK finden“

    Unter 1%! Jetzt weißt Du es.

  104. Die hat den Kelch bis zur Neige geleert. Darf es noch ein Gläschen sein?

    Nach Dubai! tz, tz, tz . . .

  105. #120 Schüfeli (19. Jul 2013 22:02)

    ES IST NICHT RATSAM IN DIE LÄNDER ZU REISEN, WO MAN ALS FREIWILD ANGESEHEN WIRD.

    Freilich steht so etwas nicht in der Zeitung, man kann und muss sich aber erkündigen (z.B. im Internet) – das ist das Gebot des gesunden Menschenverstandes.
    __________________________

    Ja, zum Beispiel hängen die Ranger in Florida, USA auch nicht an die große Glocke, wie viele Attacken es durch Alligatoren wirklich gibt und wie viele arglose Touristen schon zu Schaden gekommen sind. Das erzählen sie nur interessierten Einheimischen (die es einem dann erzählen.) Oder dass der New Smyrna Beach Weltrekordhalter ist bzgl. Hai-Attacken. Ebenso wenig wird großflächig berichtet, dass andauernd Surfer an der Costa Calma, Fuerteventura aufs offene Meer geweht werden auf Nimmerwiedersehen… oder dass man sehr leicht auch an der angeblich „sicheren“ Nord-Ost-Küste ertrinken kann…

    Da wir seit fast 40 Jahren Moslems hier haben, in unseren westl. Ländern, jeder weiß, wie die so ticken (aufbrausende, meistens ungebildete, primitive Machos, die offenbar stets ein Messer dabei haben, schon viele „Freundinnen“, Töchter, Ex- oder Noch-Frauen abgestochen haben), deren Frauen sieht, die voll verschleiert oder mit Kopftuch 10 Meter hinter ihren Gebietern hertraben, auch auf deutschen Straßen – was eine Schande ist, wie ich finde, dass wir so was dulden hier – Dutzende Stories von europäischen Frauen in den Medien mitbekommen haben, wo Moslems die gemeinsamen Kinder in ihre arabischen Heimatländer entführten, auf Nimmerwiedersehen für die Mütter, wo KEINE europäische Behörde irgendetwas ausrichten könnte… über die unmenschliche Behandlung der Gastarbeiter aus der 3. Welt in arabischen Ländern ausführlich in unseren Medien berichtet wurde… ist es wirklich sehr blauäugig, sich ohne rudimentäre Kenntnisse der Rechtslage für einen selber, als Frau, als Europäer, in solche Länder zu begeben, sei es als Tourist oder um dort vorübergehend zu arbeiten.

    Das gilt aber auch für andere Länder außer den moslemischen… manche asiatische Länder sind für Drogenliebhaber nicht zu empfehlen, USA hat auch komische Gesetze (zu schnelle Mercedes-Fahrer machen u. U. die Erfahrung, dass die Cops dort zu schnelles Fahren gar nicht so als „Kavaliersdelikt“ finden, wie die Cops hier. Hier sind sie es ja gewohnt, dass unsere vor Geldsäcken kuschen, ist in USA nicht der Fall, da ist jeder vor dem Gesetz gleich und die Cops verdienen selber einen Haufen Geld.)

  106. #93 Babieca (19. Jul 2013 16:45)
    #86 lumpi (19. Jul 2013 16:31)

    >>Aber sonst ist alles in Ordnung?<<

    Ich gehe mal davon aus, dass Sie so ca. 45 sind und deshalb und weil wir hinsichtlich der Emanzipation vermutlich unterschiedliche Ansichten haben, greife ich zum Sie.
    Jetzt meine Frage: ich hab das aus den bisherigen Kommentaren nicht in Erinnerung, aber sie sind also keine Christin, denn die Bibel akzeptieren Sie jedenfalls in entscheidenden Aspekten jedenfalla nicht. Ich bin wie gesagt nicht gläubig. Was ich über die Frau und deren Rolle denke ist biologisch gegründet und empirisch in Jahrtausenden, bzw. der gesamten Menschheitsgeschichte belegt, bzw. natürlich und evolutionsbiologisch einsichtig.
    Und und man höre und staune, ist zusätzlich durch die Äußerungen mancher bekannter (bzw. bekennender Frauen) unterlegt. (Bette Davis, Oliva Molins, Dunja Rajter usw. (mir fällt das bei Bedarf dann alles wieder ein, ach ja meine Biologie Lehrerin in der Oberstufe und last but not least meine eigene Mutter.)

  107. #125 ingres (19. Jul 2013 22:57)

    #93 Babieca (19. Jul 2013 16:45)
    #86 lumpi (19. Jul 2013 16:31)

    Oh, SIE sind Lumpi. Sie posten unter zwei Namen hier! 😯

  108. #117 alec567 (19. Jul 2013 20:46)

    Tja liebes Dummchen, ist halt nicht wie im Gender-Paradies Gutmensch-Skandinavien, wo man als Emanze auf irgendeinen Mann zeigen kann und was von Vergewaltigung faselt und schwupps ist der Kerl lebenslänglich im Knast…!

    So gesehen auch ein Denkzettel an das andere Extrem!
    ________________________

    Also gerade so Männer wie Sie, sollten mal darüber nachdenken, dass die Frauen DESWEGEN in europäischen Ländern schrittweise gleichgestellt wurden mit Männern, rein rechtlich betrachtet, um Frauen zu BESCHÜTZEN vor genau eben diesen Dingen: GEWALT durch Männer. Frauen sind biologisch betrachtet nun mal das schwächere Geschlecht und können sich gegen physische Gewalt durch Männer gegen sie nicht körperlich selber wehren.
    Der Sinn der ganzen Emanzipation war, Schwächere zu beschützen und mit Rechten auszustatten (die es vorher nämlich nicht gab) und es wurde schon von anderen zuvor gesagt, dass „unsere“ Männer sicherlich nicht die Schwachen ausnutzen würden, sondern „ritterlich“ sind. Das war/ist die Norm in westlichen Ländern. Der Mann, der Starke, der die Familie schützt und nährt. Leider gab es aber auch bei uns kranke Exemplare, die mal gerne Frau und Kinder schlugen oder ihren Frauen alles verboten haben… um dieses zu bereinigen, hat man sich halt auf Seiten der Schwachen, nämlich der Frauen gestellt. Darüber als Mann rumzujammern, ist echt armselig. Denken Sie mal an die Qualen, die Frauen im Islam erdulden müssen, von Ausgeschlossensein von der Schule bis Nase abschneiden, Gruppenvergewaltigung ist alles dabei… Tun diese Frauen Ihnen nicht leid? Millionen Frauen werden so schlimm behandelt, mißhandelt, getötet und Sie sind sauer, dass ein paar Männer Opfer von blöden Weibern sind, die vielleicht lügen oder so? Habe aber noch nie gehört, dass irgendwelche Femen massenhaft Männer abschlachten. Umgekehrt kommt es aber hin.
    Mir tun Gewaltopfer (auch in der islamischen Welt) total leid. Und dort trifft es besonders die Frauen. Sie können sich nicht wehren. Und Sie kommen hierher auf PI und regen sich auf, dass Moslems solche Unmenschen sind, die Schwächere steinigen oder grausam mit ihnen umgehen. Ob es wehrlose Tiere sind, Frauen, Kinder oder ob sie Männer, denen sie normalerweise allein unterlegen wären, nur im Rudel angreifen und ihnen grausame Dinge antun, darüber regen Sie sich auf. Aber dass unsere Männer weiterhin diese Rechte haben sollten, dafür sind Sie dann wohl offensichtlich und das unsere Frauen keinerlei rechtlichen Schutz haben sollten. Das ist erbärmlich. Eigentlich müssten Sie sich mit allen Gewaltopfern solidarisieren.

  109. Ich habe mir das nochmal durchgelesen. Also das ist schon eine abenteuerliche Story. Ich wei0 nicht, wann ich zuletzt betrunken war. In meiner Münchner Anfangszeit war das häufig so. Aber da bin ich nach durchzechter Nacht im Hofbräuhaus und zultzt in der Nähe des Marienplatzes, wo eine Transe mir extrem tiefer Stimme bediente, dann anschließend zur Arbeit gegangen. Gemerkt hat niemand was. Also, so betrunken, dass ich nicht mehr alleine auf mein Zimmer oder woanders hin gehen gehen konnte, war ich noch nie. Obwohl der Brummschädel oft enorm war, aber liegt lange zurück.
    Also der Frau mag unrecht geschehen, aber man sollte sich die Übernahme solche Geschichten doch überlegen. Dass der Islam echte Vergewaltigungsopfer bestraft oder zur Heirat des Vergewaltigers zwingt ist skandalös. Aber das ist aus anderen Fällen besser bekannt.

  110. #121 mabank (19. Jul 2013 22:02)

    #1 Mi-cha (19. Jul 2013 11:06)

    Jede Frau, die in ein solches Land reist ist selber Schuld.
    Das ist doch als wäre ein jude in das 3. Reich eingewandert.

    Das war tatsächlich auch mein erster Gedanke. Inzwischen sehe ich das etwas differenzierter. Die Frau mag etwas naiv an die Sache herangegangen sein. Wäre sie eine PIlerin gerwesen hätte sie es sich sicher 3 mal überlegt. Aber sie hat nur einen Job angenommen. Dubai ist ein Traumreiseziel, sie hat dort gearbeitet. Warum hat sie nicht mit sowas gerechnet? Weil es die islamophile Lobby gibt, die dafür sorgt, dass alle Probleme verschwiegen und vertuscht werden. Als “normaler” Mensch, der sich lieber auf seinen Job konzentriert und auf andere Dinge, weiss man leider über diese Dinge GAR NICHTS.
    Und das sollte nicht so sein!
    Man muss nicht alles wissen, aber solche Dinge müssen jedem klar gemacht werden.
    Sie sollte ihren Arbeitgeber verklagen, denn der hat sie in Gefahr gebracht und sie offenbar unzureichend informiert.

    Die Norwegische Regierung will sie “bis zum Prozess unterstützen.”. Aha und danach? Das ist ein Fall für hartes Durchgreifen! Wäre sie in Russland wegen Kritik an Putin verurteilt worden, gäbe es einen Aufschrei und Konsequenzen. Aber so…
    Man sollte sofort den Botschafter von Dubai einbestellen und ihm klarmachen, dass wenn die Frau nicht sofort nach Hause gelassen wird, dies als Kidnapping betrachtet wird und dies zur Folge hätte, dass man Dubai in Zukunft als Terror-Staat klassifizieren müsste, Reisewarnungen rausgeben, dies auf EU-Ebene durchzusetzen versuchen würde, etc. Man müsste den Botschafter aus Dubai abziehen und alle Norweger evakuieren, auf Landesebene wirtschaftliche Sanktionen verhängen und dies auch auf EU-Ebene fordern.
    Dann würden sich die Leute vielleicht überlegen, ob das so in Ordnung ist.
    Dubai lebt von Tourismus. Öl bekommt man auch woanders.

    ………………….

    Genau so und nicht anders. Sehr gute Post.

  111. #125 Exported_Biokartoffel (19. Jul 2013 23:07)

    Nein ich bin nicht „Lumpi“§. Aber egal ob der Ansatz von „Lumpi“ nun zielführend ist, (aus der Bibel habe ich die Erschaffung der Frau aus der Rippe von Adam in Erinnerung und dass das Weib dem Manne untertan sein soll. Aber da ich nicht gläubig bin, hat das unter dem Bibelaspekt für mich nicht die direkte Bedeutung für mich. Das nehme ich eher als Joke. Aber einen Joke mit ernsthaftem natürlich erkannten Hintergrund. Das Problem ist auch nicht, ob die Frau nun dem Manne untertan sein soll, sondern dass durch Feminimus der Westen durch Niveauverlust (z. B. wegen Quote) geschwächt wurde.
    Un wie gesagt, ich kann nichts dafür, das die Frauen die Gebärmutter besitzen. Wir können das ja alles künstlich machen, aber bevor wir so weit sind, sind wir nicht mehr. Der Feminismus alleine reicht aus das zu erledigen. Denn auch da ist kaum ein Stop in Sicht.

  112. #81 lumpi

    “Das Problem ist das mangelnde Wissen über die Kultur des Landes wo man arbeitet bzw. die Anpassungsbereitschaft.”

    Stimmt, aus diesem Grunde wird hier auf PI hervorragend informiert.

    In Ländern wo eine Frau „immer“ die Schuld bekommt auch wenn sie gar keine Schuld hat, da sie aufgrund deren primiven Kultur ein Minderwertiges Wesen ist, und deren Kultur strotzt vor arroganz (Vergewaltigung gibt es bei uns nicht, wir sind ja schliesslich alle Muslime) sollte man sich nicht anpassen sondern einen grossen Bogen drum machen.

    Ja es stimmt, wir brauchen uns nicht ein zu bilden das es überall West Europa wäre, ich bilde mir aber wohl ein das wir uns weiter entwickelt haben wärend er islam die Menschen dort in all ihren Moralauffassungen bis ins primitiveste Mittelalter zurückwirft.

    Der Islam ist alles andere als Progessiv, der Islam ist alles was links nicht ist!

    Der islam ist ultra-Konservativ, eigentlich genau das was Linke hassen müssten.

    Leute (besonders Frauen) fahrt am besten dort garnicht erst hin !!!
    In die moderne West Türkei kann noch, aber macht einen riesen Bogen um Araber.

  113. @ingres
    Und wie gesagt, ich kann nichts dafür, das die Frauen die Gebärmutter besitzen.
    —————————

    Lieber Ingres,

    es geht nicht darum, wer die Gebärmutter besitzt. Frauen bekommen in der Regel gerne Kinder und sind auch gerne Mütter. Das diktieren ihnen schon allein ihre Hormone. 😆 Die rechtliche Gleichstellung von Frauen hat aber nichts anderes zu bedeuten, als dass Frauen, wenn der „biologische Beschützer“, der im Idealfall Vater ihrer Kinder ist, irgendwie versagen sollte… nämlich, indem er die Mutter seiner Kinder drangsaliert, sie und die Kinder schlägt oder bedroht oder sonst was, also ein perverses Arschloch ist wie die meisten Moslem-Männer, dass solche bedauernswerten Frauen (die nicht das Glück hatten, dass der Vater ihrer Kinder ein liebevoller Mensch ist, der mit ihnen ein schönes, harmonisches Leben führt) dann aber immerhin die Solidarität der westlichen Gesellschaft genießen dürfen und in unseren Ländern zumindest sich auf Gesetze stützen dürfen und gleiche Rechte haben. Sie dürfen sich scheiden lassen, sie können allein eine Wohnung bewohnen und ihre Kinder mitnehmen, sie können sicher sein vor Gewalt, etc. pp. DAS war und ist der Sinn jeglicher Gleichstellung. Denn es sollte niemand in unserem Jahrtausend sich davor fürchten müssen, drangsaliert oder geschlagen zu werden oder dass ihm sonstwie Gewalt angetan wird, nur weil er körperlich nicht wie Rambo gebaut ist und ein Waffenlager hat. Um sozusagen dem Faustrecht, der Barbarei Einhalt zu gebieten.

    Aber auch, um Beziehungen an sich zu stärken. Auf Augenhöhe kann ein Paar viel besser zusammenarbeiten und das trägt vielleicht auch viel zu manchem beruflichen Erfolg bei. Dabei können Rollen durchaus verteilt sein, z.B. kann er durchaus ein Professor sein, sämtliche Kohle ranschaufeln und sie ist nur zu Hause und kümmert sich um die schönen Künste, nachdem die Kinder aus dem Haus sind, oder so. 😉

    Wenn Frau einen besser bezahlten Job hat, kann das Paar sein Leben danach ausrichten, das soll jedes Paar selber wissen. Jeder nach seiner Fasson. Da wir ja in einem freien Land leben, kann der Partner, dem es nicht passt, ja jederzeit gehen und sich ein anderes Leben aufbauen. Dass dies möglichst ohne Stress, Mord, Totschlag, Haus abfackeln, alle Verwandten anzünden/ermorden möglich sein sollte… darum gab es bei uns eben die Gleichstellung/Emanzipation. Denn wer möchte schon dauerhaft sich mit derartigem Scheiß belasten?

  114. Wenn Frau einen besser bezahlten Job hat, kann das Paar sein Leben danach ausrichten, das soll jedes Paar selber wissen.

    Das wußte z. B. Bette Davis besser. Sie hatte mal einen Mann, der nichts verdiente. In einem Interview über ihr Leben berichtete sie von dieser Tortur. Lachend sagte sie: Ich würde das nie wieder machen: Sie (die Männer) verkraften die Unterlegenheit nicht.
    Ich habe mal Gerd Müller den Bomber der Nation im ZDF Sport Studio erlebt. Seine Frau war hatte zwar keine Kohle, aber war ihm als Persönlichkeit haushoch überleben. Scheidung: sie hat ihn mit Sicherheit ausgenommen wie eine Weihnachtsgans. Eine Ehe funktioniert nicht mit überlegener Frau (ja es gibt Frauen, die vielen Männern überlegen sind und können eben genau diese Männer nicht heiraten oder nehmen sie aus). Alles andere ist Traumtänzerei. Die Natur läßt sich nicht umgehen! Jedenfalls nicht im großen Rahmen.

  115. #134 ingres (20. Jul 2013 12:54)

    …Bette Davis … Sie hatte mal einen Mann, der nichts verdiente. In einem Interview über ihr Leben berichtete sie von dieser Tortur. Lachend sagte sie: Ich würde das nie wieder machen: Sie (die Männer) verkraften die Unterlegenheit nicht.

    Interessant. Damit haben Sie nichts anderes gesagt als: Es berichteten deutsche Männer von ihrer Tortur unter dem Islam. Lachend sagten sie: „Ich würde mich nie wieder Moslems in den Weg stellen. Sie (die Moslems) verkraften ihre Unterlegenheit einfach nicht.

    Sehen Sie den Irrsinn?

  116. #135 Babieca (20. Jul 2013 13:32)

    Ich habe kurz überlegt, aber ich verstehe nicht was Sie meinen. Es sei denn ….

    Ich hsbe gesagt, dass die Träumereien von der Aufhebung starren Regeln zwischen Männern und Frauen im Schnitt Träumereien sind, so wie die Träume der Linken von Mulitkulti und vom neuen Menschen.
    Eine Frau (auch die überlegene Frau),wird nach oben heiraten (woraus folgt, dass irgendwann hach oben nichts da ist) und ein Mann erträgt (i. a.) keine überlegen Frau. Das war meine Aussage. Bette Davis hat mal nach unten geheiratet und das war nichts meinte sie. (nicht wegen ihr, aber dann eben wegen des Mannes, das ist symmetrisch)
    Ähnlich war das sicher für Liz Taylor mit ihrem Lastwagen Larry Fortensky. Warum hat Celine Dion keine oder mehre junge Rammler (leisten könnte sie sich die doch), sondern einen erheblich älteren Mann geheiratet. Über so was habe ich gesprochen.

    Was Sie meinen verstehe ich nicht. Oder soll man das natürliche Paarungsverhalten von Männern und Frauen künstlich ändern, wie Grüne und Linke alles künstlich und totalitär ändern wollen? Mit hat mal eine gesagtr, als ich meinte, das Äußere sei für Männer sehr entscheidend, das sei Erziehung und werde sich ändern. Aber wieso?

    Ich hab geantwortet, ohne große Überlegung, ich bin extrem müde. Aber wir können ja klären, was sie gemeint haben.

  117. Intelligenz, so lehrt die Kybernetik, ist Unterscheidungsvermögen und beginnt beim Teesieb. Beschuldigungen sind etwas anderes als erwiesene Tatsachen. Das sollte eigentlich jedem vernünftigen Menschen einleuchten. Wer bloße Beschuldigungen wie Tatsachen behandelt, ist entweder dumm oder er verhält sich intellektuell unredlich. Im vorliegenden Fall haben wir es zunächst einmal mit einer behaupteten Vergewaltigung zu tun, die nicht von unabhängiger Seite bestätigt wurde. Das Gericht sah jedenfalls keine hinreichenden Beweise, dass eine Vergewaltigung vorlag. Natürlich weiß ich nicht, was sich genau in jener Nacht in dem besagten Hotelzimmer abgespielt hat, weil ich nicht dabei war, die Geschichte, die die Frau erzählt, klingt aber alles andere als glaubwürdig. Es drängt sich vielmehr der Verdacht auf, dass es sich beim Vergewaltigungsvorwurf um eine reine Schutzbehauptung handelt, mit der die Norwegerin den Konsequenzen ihres Schäferstündchens – bei dem das Paar ja offenbar ertappt wurde – entgehen wollte, indem sie – ganz nach der Art europäischer Frauen – die Schuld allein auf den Mann abzuwälzen versuchte. In Norwegen hätte sie damit vermutlich Erfolg gehabt, in Deutschland wahrscheinlich auch, doch in Dubai hat sie die Rechnung buchstäblich ohne den Wirt gemacht.

  118. #134 ingres (20. Jul 2013 12:54)

    Wenn Frau einen besser bezahlten Job hat, kann das Paar sein Leben danach ausrichten, das soll jedes Paar selber wissen.

    Das wußte z. B. Bette Davis besser. Sie hatte mal einen Mann, der nichts verdiente. In einem Interview über ihr Leben berichtete sie von dieser Tortur. Lachend sagte sie: Ich würde das nie wieder machen: Sie (die Männer) verkraften die Unterlegenheit nicht.
    Ich habe mal Gerd Müller den Bomber der Nation im ZDF Sport Studio erlebt. Seine Frau war hatte zwar keine Kohle, aber war ihm als Persönlichkeit haushoch überleben. Scheidung: sie hat ihn mit Sicherheit ausgenommen wie eine Weihnachtsgans. Eine Ehe funktioniert nicht mit überlegener Frau (ja es gibt Frauen, die vielen Männern überlegen sind und können eben genau diese Männer nicht heiraten oder nehmen sie aus). Alles andere ist Traumtänzerei. Die Natur läßt sich nicht umgehen! Jedenfalls nicht im großen Rahmen.

    Sie machen leider den Fehler, von sich auf andere zu schließen. Es hat zu jeder Zeit Paare gegeben – also auch vor jedweder sog. Emanzipation – wo die Frau evtl. überlegen war. Man sagte dann über solche Paare: Sie hat die HOSEN an.
    Nur weil Sie ein Mann sind, der eine unterlegene Frau braucht, brauchen Sie aber nicht daraus schließen, dass dies generell so zu sein hat. Es gibt sogar sehr viele Männer, die lieber eine „starke“ Frau haben, sogar davon träumen, dass sie das schon alles irgendwie „macht“. Es gibt auch viele Männer, die Frauen ausnehmen, es geradezu darauf anlegen eine „reiche“ Frau zu heiraten. Wer wen warum heiratet, ist aber eine indivuelle Wahl. Entscheidend ist einzig und allein, ob die Partner in ihren jeweils selbst ausgesuchten oder zugedachten „Rollen“ glücklich sind oder sich arrangieren.

    Nun kommen Sie aber daher und sagen, weil Sie das für sich selbst so wünschen, das Frauen IMMER dem Mann unterlegen zu sein haben und führen Beispiele an. Einerseits ist die „aktive“ Zeit von Bette Davis nun wirklich schon ein bisschen länger her, andererseits kann ich Ihnen genauso mit Beispielen kommen: Brigitte Nielsen, seit 7 Jahren glücklich verheiratet mit einem ital. Nobody, der zudem mehr als 10 Jahre jünger ist, kein Millionär und offenbar auch von ihren Gagen lebt. Das Paar passt noch nichtmals optisch zusammen. Dennoch eine sehr glückliche Beziehung.
    Tina Turner – seit mehr als 20 Jahren mit einem Deutschen liiert, von dem man noch nie zuvor was gehört hat. Zudem 20 Jahre jünger. Kein Toyboy, sondern ein gutaussehender, seriöser Typ.
    Gunilla v. Bismarck – die schönste Frau der Welt, die einfach absolut alles und jeden hätte haben können in ihrem Leben – dazu reich ohne Ende/Arbeit, liebt seit ihren Teenager-Jahren einen span. Kellner. Heirat, Kind, Scheidung, nun doch wieder zusammen. Es ist eben wahre Liebe.

  119. #138 Exported_Biokartoffel (20. Jul 2013 22:42)

    Genau: Die Frauen sind also total verrückt danach, schwächere und schwache Männer zu heiraten, ernähren denn den Mann und die Familie.
    Ob Männer im Mitel gerne von Frauen ernährt würden kann nicht sagen. Nur es gibt nicht genug Frauen, die dazu genug verdienen. Und leistungslos könnten diese Männer das ja nun mal nicht haben. Die Frauen, die sich vom Mann versorgen lassen putzen, kochen und passen aufs Kind auf. Das müäßte der Mann dann umgekehrt machen, Nur dass das unnatürlich wäre. Wie also sollte das funktioniéren? Für den Einzelfall mögen meine Beipsiel nichts bringen. Es sind ja such nur die Fälle, die ich behalten habe, wo immer sie mir unterkamen, Und siwe haben einen Inhalt!! Ihre Beipiele kann ich nicht beurteilen, was sagen die Männer und Frauen in diesen Beziehungen. Ich kann für meine Beispiele die Inhaltre anführen. Ich kenne die Statistiken, dass Frauen normalersweise nach obe heiraten. Wie soll es auch anders sein, wenn man ausgehalten werden will?
    Noch ein Beipiel: Wat mal ein Bericht über Frauen von Fußballprofis: eine Äußerung habe ich wieder behalten. War eine Spielerfrau eines VFL-Bochum Profis (Jahr weiuß ich nicht, ist lange her: „In anderen Berufen werde ja auch verdient, aber nicht so wie in der Fußball-Bundesliga“.
    Also den Durchschnitt widerlegen Sie mir nicht. Und zu ihren Beispielen sollten sie mal die Inhgalte bringen. Es gint nichts, was es nicht gibt. Ich war 19 (1971) und in einer bunten Illustrierten war ein Bericht über eine Super Frau (zumindest äußerlich), die einen 1,30 oder 1,40 Winzling an der Hanf führet. Er sei ein ganz großartiger Mann meinte sie. Ist ja in Ordnung. Ich sag ja nichts. Es gibt eben als Ausreißer nichts was es nicht gibt. Aber eben nicht im Schnitt und von dem war meine Rede. Wer meint er könne dem Schnitt verändern muß Gewalt anlegen!

  120. #140 ingres
    Die Frauen, die sich vom Mann versorgen lassen putzen, kochen und passen aufs Kind auf. Das müäßte der Mann dann umgekehrt machen, Nur dass das unnatürlich wäre. Wie also sollte das funktioniéren?
    ——————–

    Oder man könnte auch sagen: Der Mann, der eine Frau „mitdurchschleift“ VERLANGT als Gegenleistung putzen, kochen, aufs Kind aufpassen. Manchmal auch nur putzen und kochen, wenn das Paar schon aus dem Alter raus ist, Kinder zu haben. 😆

    Und umgekehrt, sagen Sie, funktioniert das nicht? Doch, inzwischen auch. Ich finde zwar auch, dass eine Mutter zu den Kindern gehört, der Mann lieber das Geld ranschaffen sollte, aber in der Realität gibt es eben auch viele Väter, die dann zuhause sind und sie geht arbeiten – wenn sie den besser bezahlten Job hat zum Beispiel.
    Ob die Damen aber auch ihren Liebsten dann als Putze oder Koch gleich mal ausnutzen, entzieht sich leider meiner Kenntnis. Seit ich verheiratet bin, hasse ich kochende Männer. Am liebsten würde ich meinem Mann „Koch-“ und „Abwaschverbot“, am besten gleich komplett „Küchenverbot“ erteilen, denn m. M. n. macht der nur alles dreckig und seinen „Abwasch“ mach ich in der Regel nochmal, weil das gesamte Geschirr immer noch schmutzig ist – in meinen Augen. Also Männer sind absolut gar nicht geeignet, zu putzen oder sonstwas. Da bin ich ganz bei Ihnen. 🙂 Lustigerweise verdient er aber tatsächlich Geld mit Putzen/Kochen in der Gastronomie, wobei ich mich täglich wundere, dass es tatsächlich Leute gibt, die ihn für so eine schwache Leistung auch noch bezahlen! Aber als Frau braucht man schon viiiel Toleranz und Nerven, so jemandem in seinem Haus überhaupt zu dulden, der alles schmutzig macht und sehr unordentlich ist.

    Ob Ihre Zahlen aber stimmen von irgendeinem behaupteten Durchschnitt, kann ich nicht beurteilen, da Sie keine Quellen gepostet haben. Ich habe Links von Bildern einer glücklichen Familie gepostet, wo eine Frau aus „höchsten Kreisen“ total „nach unten“ geheiratet hat – und offensichtlich nichts bereut. Ihr Sohnemann rechts auf dem Bild, der aus der Verbindung hervorging, sieht total relaxed und glücklich aus. Also nicht so, als würde er unter Depressionen ob seiner schrecklichen Eltern, diesem total „unnatürlichen“ Rollentausch leiden und nun schnell deshalb zu Drogen/zur Flasche greifen muss. Aber ob der Papi oder die Mami ihm die Windeln gewechselt hat, sieht man leider nicht. Vielleicht beide?

  121. #141 Exported_Biokartoffel (21. Jul 2013 00:01

    Ich danke vorab für die anregende Debatte. Ist zeitlebens eines meiner Lieblingsthemen, wenn ich auch viel andere Themen haben, aber das mit den Frauen ist immer eine ganz besondere Freude.

    Aber sachlich: Dass Frauen nach oben heiraten ist doch klar. Also mir war es immer klar. Ich habe nie etwas anderes wahrgenommen. Zum ersten mal bestätigt wurde ich durch einen Kommentar in der „Herald Tribune“, so um 2003/2004. Dort stand, was mir bereits klar war: Um erfolgreiche Frauen (in Männerdomänen übrigens, das gibts ja, wenn auch in der Minderheit, das seh ich ja ganz nüchtern) wird es einsam. Denn je erfolgreicher, desto mehr werden geeignete Männer zur Mangelware. Warum: nun weil Frauen nach oben und Männer nach unten heiraten (abgesehen vom selben Niveau). Der Kommentar in der HT bestätigte genau das. ob da eine Quelle war, weiß ich nicht. In Gunde genommen benötige ich die aber nicht, weil das halt eine ewige Wshrheit ist, die man als jemand, der die Welt so wahrnimmt, wie sie ist, nicht mit Quelle belegen muß. Bestätigft wird das nun in diesem Artikel: http://www.welt.de/wirtschaft/article1987626/Wie-Frauen-die-soziale-Spaltung-vorantreiben.html

    Erfolgreiche Frauen achten sehr genau darauf, dass sie nicht „nach unten“ heiraten. Ehepartner soll schon jemand werden, der mindestens den gleichen sozialen und finanziellen Status hat. Das treibt die soziale Spaltung Deutschlands voran – weil Menschen aus verschiedenen Schichten zunehmend unter sich bleiben. Von Viktoria Unterreiner

    Wie gesagt, ich weiß so etwas quasi a priori. Es kann im Schnitt nicht anders sein, so wie Frauen und Männer nun mal beschaffen sind. Es sei denn man ändert mit Gewalt die Natur.

    Und wie gesagt: Es mag sein, dass es viel mehr erfolgreiche Frauen geben kann, als es gibt. Nur das ist dann nicht unproblematisch. Es wird einsam für diese Frauen. Zumindest vorübergehend, bis sich, wenn überhaupt, da was neu einpendelt.

    Für mich ist (muß ich zugeben) eine überlegene Frau der Albtraum schlechthin. Wenn ich auch davon ausgehe, dass mein Brustumfang mesomorph jeden weiblichen (trotz natürlicher Wettbewerbsverzerrung) noch akzeptablen schlägt (Anita Ekbergs 114 übertreffe ich locker). Und wenn ich auch glaube, dass ich keine Diskussion scheuen muß. Aber auch wenn also die Unterlegenheit nie total sein wird, in extrem wichtigen (auch geistigen Fächern) kann natürlich schon Unterlegenheit gegeben sein und das geht dann in der Tat nicht. (wie das für andere Männer aussieht, weiß ich in der Tat nicht) Also das mag meine persönliche Verzerrung der Debatte sein und deshalb gebe ich das auch zu. Aber meine trotzdem, dass meine Ansichten sachlich korrekt sind.

    Jedenfalls hat mir die Diskussion Spaß gemacht und ich meine, ich sehe das mit Feminismus und Genderismus sowieso als für die Gesellschaft tödlich, schon richtig, und das mit den Problemen der Emanzipation auch, wobei ich da natürlich nicht generell opponieren kann und will.

  122. #142 ingres (21. Jul 2013 03:19)

    Also ich sehe gerade Anita Ekberg soll 36 D gehabt haben. Aber ich hab irgendwie die 114 cm im Gedächtnis. Aber das das kann dann nicht stimmen. Das ist mir jetzt etwas peinlich, ich hatte mich auf mein Gedächtnis verlassen.

Comments are closed.