Der oberste Ägyptische Militär, Abd al-Fattah as-Sisi (Foto), hat um 21 Uhr MEZ ein Statement zur Situation in Ägypten abgegeben und dabei erklärt, dass Präsident Mursi abgesetzt wurde, weil er nicht mehr in der Lage ist, das Land zu regieren. Auch wäre unter Mursi die Wirtschaft soweit zurückgegangen, dass ein Eingreifen unausweichlich war. Jetzt mit Video der Pressekonferenz

Als er dann sagte, dass die Verfassung außer Kraft gesetzt wurde, gab es unbeschreiblichen Jubel unter den Demonstranten. Es soll jetzt eine Verfassung für alle Ägypter ausgearbeitet werden und nach einer Übergangsregierung unter Adli Mansour soll es Neuwahlen geben.

Nach der Ansprache von Abd al-Fattah as-Sisi kamen auch der Imam von Kairo und der koptische Papst Tawadrus II. (Foto unten) zu Wort und beschworen die ägyptische Gemeinschaft, die es zu fördern gelte. Der Fernsehsender der Moslembrüder wurde inzwischen abgeschaltet.

Wie ist das nun einzuordnen? Es klingt alles ganz deutlich nach einer Wirtschafts-Revolution. Dazu muss man wissen, dass das ägyptische Militär ganz stark in allen interessanten Geschäften vertreten ist, ganz besonders im Tourismus. Aljazeera nörgelt natürlich an der Situation herum und meint, dass man einen gewählten Präsidenten nicht stürzen und eine legal verabschiedete Verfassung nicht außer Kraft setzen dürfe. Nun ja, es ist soeben passiert und wir können nur hoffen, dass die Vernunft gewinnt, obwohl diese Hoffnung bei einer Gesellschaft mit Moslem-Mehrheit nicht gerade realistisch ist.

Hier das Video:

(Videobearbeitung theAnti2007)

-> Al Jazeera-Livestream
-> Reuters-Livestream

Vorher war aus Ägypten über „Kopten ohne Grenzen“ und „Stimme Russlands“ zu erfahren, dass Ägyptens Präsident Mursi unter Hausarrest gestellt und ein Reiseverbot gegen ihn verhängt wurde.

Obama hatte im Vorfeld das ägyptische Militär unter Druck setzen wollen, nichts zu unternehmen. Das ist schon etwas merkwürdig, haben doch die Moslembrüder eine Verfassung zusammengebastelt und durchgepeitscht, die mit Demokratie absolut nichts mehr zu tun hatte und eher der Scharia ähnelte bzw. diese wohl einläuten sollte. Und diese wollte also der angebliche Christ mit den moslemischen Vornamen, Obama, unbedingt schützen. Gibt uns das zu denken? (lsg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

232 KOMMENTARE

  1. also der angebliche Christ mit den moslemischen Vornamen, Obama,
    Wenn jemand in die Garage kommt, bedeutet es nicht, dass er ein Auto wird…

  2. Auf dem Plakat:
    „Obama
    Deine Hure ist unser Diktator“

    Sehr schön gesagt!

    In ntv kommentierte eben ein ägyptischer Wirtschaftswissenschaftler aus Berlin die Ereignisse. Er fing relativ vernünftig an, dann geriet er immer schneller in das übliche moslemische Fahrwasser:

    Der Westen ist schuld, das Auslandskapital ist schuld, die Ägypter sind die Besten und Schönsten und Größten, die bösen Wahabiten in Saudi-Arabien wären ohne die tollen ägyptischen Fachleute im Land längst untergegangen, alle sind verantwortlich für das Elend, nur nicht die Ägypter selbst.

    Wieder ein Beispiel, was der Islam aus einem Menschen macht?

  3. Warum unterstützt Obama den Holocaustleugner Mursi? Weil Angela Merkel Mursi in Berlin die Hand gab? Weil Muslimbrüder an der Macht bleiben sollen?

    Generell sollte man sich fragen, warum seit Obama sämtliche Bürgerkriege zugunsten von „Islamisten“ unterstützt werden. In Syrien unterstützt Obama die übelsten Terroristen.
    Verhält sich so jemand, der einen Friedensnobelpreis hat?

  4. was soll nach dieser Änderung besser werden?Überhaupt nichts. — Glaubt jemand ,dass dort jetzt ein Demokratie entsteht? Niemals , obwohl die linksgrünen Gutmenschen auch jetzt wieder davon faseln werden. –

  5. Moslembruderschaft ist immer Bürgerkrieg.

    Sind sie an der Macht, müssen die islamisch Unterdrückten Bürgerkrieg führen, um nicht unter der Scharia leben und um Selbiges fürchen zu müssen.

    Und sind die Mohammedaner nicht an der Macht, müssen sie Bürgerkrieg führen, um korankonform und islambefohlen das Volk unter den Islam und die Scharia zu zwingen.

    Der Islam ist das Bürgerkriegs-Problem.

  6. Alles schön und gut. Je früher die Islamisten weg vom Fenster sind, desto besser.
    Ich frage mich allerdings wen die Ägypter bei den nächsten Wahlen irgendwann wählen werden. Womöglich wieder irgendwelche Islamisten? Und was dann?

  7. #2 Aktiver Patriot (03. Jul 2013 19:47)

    Warum unterstützt Obama den Holocaustleugner Mursi? Weil Angela Merkel Mursi in Berlin die Hand gab? Weil Muslimbrüder an der Macht bleiben sollen?

    Generell sollte man sich fragen, warum seit Obama sämtliche Bürgerkriege zugunsten von “Islamisten” unterstützt werden. In Syrien unterstützt Obama die übelsten Terroristen.
    Verhält sich so jemand, der einen Friedensnobelpreis hat?

    Andersherum, Merkel hat Mursi die Hand und 50 Millionen gegeben, weil Obama den Mursi mag.

    Obama mag den Mursi, weil die UN den Mohemmadanerbruder Mursi mag.

    Und die UN mag den Mohammedanerbruder Mursi, weil die Mohammedanerbrüder von der OIC alle Mohammedanerbrüder mögen.

    Und was den Friedensnobelpreis angeht…Arafat bekam einen, die EU bekam einen und diese Schändung von Nobels Preis macht diesen Nobelpreis zur Beleidigung für jeden aufrechten Menschen, zuviele Verbrecher bekamen diesen Preis.

  8. Was können wir denn von dem verkappten Muslim Obama schon anderes erwarten.
    Der, wie behauptet wird, mächtigste Mann der Welt, ist seiner wahren Religion seit Kindertagen verpflichtet geblieben.
    Eine gewaltige Leistung des „spendenfreudigen“ ölgeldgeschmierten Islam, diesen Mann den naiven Amerikanern für ganze zwei Legislaturperioden ins Fell gesteckt zu haben.

  9. Ich hoffe für die Ägypter und die potentiellen Touristen, dass dort erstmal eine Militärdiktatur entsteht.

    Das hat sich bei solchen „Naturvölkern“ bislang immer als das kleinere Übel erwiesen.

    Und zu dem Schild:
    Besser hätte ich es nicht ausdrücken können 😉

    Bestimmt sitzen Häuptling Obimbo und seine weiße Massai Hillary jetzt im Oval Office und weinen große Kullertränen!

  10. #6 Strolchile (03. Jul 2013 19:51)
    Alles schön und gut. Je früher die Islamisten weg vom Fenster sind, desto besser.
    Ich frage mich allerdings wen die Ägypter bei den nächsten Wahlen irgendwann wählen werden. Womöglich wieder irgendwelche Islamisten? Und was dann?

    Das Problem liegt eindeutig im Islam selbst und wird weder hier noch dort wirklich gesehen. Die Moslembrüder sind ja nicht von ungefähr an die Macht gekommen, die haben sich während Mubarak und auch schon vorher, sehr stark sozial engagiert. Die Christen haben das zwar auch gemacht, durften das aber niemals offen weil sonst der Verdacht der Missionierung aufkam. Das ist ja auch so ein Ding, wenn Moslems aggressiv missionieren, stört das keinen der hiesigen Gutmenschen. Wenn aber auch nur eine Bibel abgegeben wird oder Christen irgendwo helfen, schreit die ganz Mischpoke: „Buuuuhhhh Missionierung“.

    Meiner Meinung nach, sollte bei Naturkatastrophen nur Geld fließen wenn die Geber eindeutig kenntlich gemacht wurden.

    Ich höre fast täglich von Konversionen Islam->Christentum, was dort, wie wir alle wissen, nur unter Lebensgefahr vor sich gehen kann.

  11. Die Bundeswehr hatte jüngst in Frankfurt auf der IHK Messe für Berufe einen Stand.
    Die Linke demonstrierte gegen die Bundeswehr und gegen die „Gewalt“.

    Wenn man hier sieht, dass das Militär auch ein Rückzugsort der Vernunft sein kann, die ein Land vor dem Chaos bewahren will und kann, dann versteht man, warum diese Deppen die Bundeswehr abschaffen wollen.

    Ich wünsche dem ägyptischen Volk, das sich tapfer zeigt, bürokratische Generäle, die sich von Pflicht fürs Vaterland angetrieben, von der reinen Vernunft leiten lassen.
    Ich glaube, die kriegen das hin.

    Warum hat der Obama den Friedenspreis noch? Eventuell wird man diesen ihm wegnehmen müssen, der EU gleich mit, umihn den ägyptischen Militärs zu überreichen. Warten wirs ab.
    Hoffen wir, dass sie´s hinbekommmen, die Militärs.

  12. @ #4 Lasker

    Es geht hier nicht um die Entstehung von „Demokratie“ wie wir sie kennen, es geht hier um die Schwächung einer weltweit agierenden Surensohn-Mafia namens „Muslimbrüder“.

    Das ist in jedem Fall besser für uns!

  13. Zufälligerweise habe ich vor einigen Tagen in der Deutschen Welle einen längeren Beitrag über Ägypten gehört. Obwohl das Land am Suezkanal liegt ist Diesel total knapp und fast nie verfügbar, LKW-Fahrer stehen teilweise zwei Tage und länger zum tanken an… Die Meinung der Interviewten war einhellig, dass es der Wirtschaft und Menschen unter Mubarak viel besser ging.

    Die Muslimbrüder galten doch bisher so als sozial und haben jahrzehntelang auf die Machtübernahme gewartet, wie können die es jetzt wirtschaftlich alles so vermasseln? Immerhin hat der Mursi defacto Rückendeckung von Obama. Das die restliche Politik Bullshit ist steht ja außer Frage. Vorallem offenbar kommt auch keine große Unterstützung aus dem Scharia Staat Katar oder der Türkei, immerhin will Erdogan ja als muslimischer Führer im Gaza auftreten etc. Kann sich das jemand erklären?

  14. Auch in der Türkei garantierte – bis zu Erdolfs „Nacht der langen Messer“ – das Militär den Säkularismus.

  15. OT:

    Zuwanderer-Anteil soll verdoppelt werden

    In der Frankfurter Stadtverwaltung soll der Anteil der Menschen aus Zuwandererfamilien bis 2020 mindestens verdoppelt werden. Rund 14 Prozent der etwa 16 000 Beschäftigten in der Stadtverwaltung und in den kommunalen Betrieben hätten einen Migrationshintergrund; noch in diesem Jahrzehnt sollten es rund 30 Prozent werden, kündigten Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) und Integrationsdezernentin Narges Eskandari-Grünberg (Grüne) am Mittwoch an.

    http://www.welt.de/regionales/frankfurt/article117696699/Zuwanderer-Anteil-soll-verdoppelt-werden.html

  16. Soeben haben sie in der ARD angekündigt, El Baradei, der Großmufti von Kairo, und der Papst der Kopten wollen eine gemeinsame Erklärung geben.
    Warten wir´s ab.
    Wir spanndend, besonders wenn die Kopten ins Boot geholt werden.
    Die machen uns noch was vor!

  17. #5 nicht die mama (03. Jul 2013 19:51)

    Exakt. Ich habe über dieses ägyptische Elend aus einem Buch mehr gelernt als aus dem Geschwätz vor 3000 „Experten“: Den Memoiren von Jehan Sadat (Anwar al Sadats Frau), „Ich bin eine Frau aus Ägypten“.

    http://www.amazon.de/eine-Frau-%C3%84gypten-Autobiographie-au%C3%9Fergew%C3%B6hnlichen/dp/3453045998

    Sie beschreibt wortmächtig und eindrucksvoll Ägypten von ihrer Jugend in Kairo noch unter britischer Verwaltung in den 30er/40er Jahren bis zu ihrem Übersiedeln in die USA nach dem Tod ihres Mannes 1981. Es ist eine einzige Abfolge von Kampf und Elend der Moslems gegen die Moslembrüder und der Moslembrüder gegen die Moslems, eingebettet in den immerwährenden Islam, der die gesamte Politik und das Leben selbst zu panarabischen Zeiten bestimmte. Bei jedem Regierungswechsel, ob jetzt König Farouk von Nasser gestürzt wurde, Nasser kam und starb; Sadat kam und erschossen wurde, Mubarak kam und gestürzt wurde; Morsi kam und gestürzt (?) wurde – es war immer fanatisch und arm und wüster Islam gegen nicht ganz so wüsten Islam – weil der wüste Islam immer lauert, weil er immer der ist, der wörtlich den islamischen Schriften entspricht. Sie als Frau in einer relativ „moderaten“ ägyptischen Phase unter Sadat mußte schnell lernen, daß auch ihre Möglichkeiten einer Reform bsp. zur Stellung der Frauen ruckzuck abgewürgt wurden, sowie Al Azhar auch nur die Augenbraue hob. Kaum war Sadat erschossen, wurden alle ihre Neuerungen („Jehans Gesetz“) zurückgenommen.

    Es läuft da so berechenbar wie Ebbe und Flut.

  18. @ #19 Espada

    In der Frankfurter Stadtverwaltung soll der Anteil der Menschen aus Zuwandererfamilien bis 2020 mindestens verdoppelt werden. … noch in diesem Jahrzehnt sollten es rund 30 Prozent werden, kündigten Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) und Integrationsdezernentin Nargess Eskandari-Grünberg (Grüne) am Mittwoch an.

    Herrlich! Nargess Eskandari-Grünberg: „Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“

    Dass solche Krawallschachteln nach solchen Äußerungen immer noch in Amt und Würden sind, zeigt, wie mohammedanisch korrupt Deutschland inzwischen ist. Jetzt beginnen sie den Marsch durch die Institutionen wie weiland die Grünen, die ihre revolutionären Turnschuhe inzwischen fein kapitalistisch vergoldet haben.

    Wär’s nicht meine Heimat, würde ich sagen: Was für ein verkommenes Drecksland!

    Es lebe Deutschland!

  19. #14 FrankfurterSchueler

    Und bitte gleich auch noch aus Arafats Grab den Friedensnobelpreis entfernen – vielleicht kommt Bertha von Suttners Asche dann zur Ruhe!

  20. B. Hussein NObamas Hure ist eine nette Umschreibung für das Islamgifthirn aus dem Land der (noch) real existierenden Pyramiden.

    Schön das es noch Menschen mit Verstand gibt, deren Petrodollarkorrumption nicht so weit fortgeschritten ist sich bückbetend vor der Shariaverfassung der Steinzeitmoraliker in den Wüstensand zu werfen.

    Aber der „Christ“ – sexy and I know it – B. Hussein O. , dessen ganzes aussenpolitisches Werk eine Abfolge von Blutbädern zur Unterstützung der Islamisierung ist hat doch bestimmt noch ein paar alte Bomben im Keller?

    Bald werden wir „Verurteilungen aufs schärfste“ hören, und die islamverstehenden Linken unter den EUDSSR Regierungsschefs werden dem „Kapitalistischen Erzfeind“ willige Helfer bei gutmenschlichen Koalitionen zur Zerstörung der Vernunft im Land der Pharaonen sein.

    Wie lange wird es dauern bis die Zeilenknechte der Systempresse uns den „heiligen Krieg für Demokratie“ in Funk, TV und Presse vorkauen, wie lange bis die Steuerkartoffel es frisst?

    Nun wir werden sehen, wir WERDEN sehen…..

    Gott schütze die USA vor Ihrem eigenen Präsidenten!

    semper PI!

  21. Sind unsere Politiker beireits alle heimlich zum Islam konvertiert?

    Ich wundere mich über nichts mehr.

  22. Drei Sachen interessieren mich bezüglich Ägypten – die Situation der Christen, Israel und das drohende Kalifat.

    Wenn das riesige Ägypten durch Unruhen und Bürgerkrieg zunächst einmal die Bewegung zum Kalifat behindert – gut.

    Dass die Christen sicherer sind wenn sich Moslems untereinander bekämpfen kann man nicht hoffen.

    Ein in nationale Auseinandersetzungen eingebundenes Militär wird sich um Israel weniger kümmern, marodierende Horden könnten allerdings auch nach Israel einfallen, das allerdings die Grenze schon vor einer Weile stärker gesichert hat.

    Die Hamas könnte, weil sie gerade für Mursi rumgeballert haben,die direkte Regierungsunterstützung aus Ägypten einbüßen, was nett wäre.

    Da ein führender Salafistenführer sich gegen das Militär ausgesprochen hat, ist zu hoffen, dass sich die beiden für eine Weile bekämpfen.

    Die Wirtschaft ist so nachhaltig im Eimer, dass auch ausländische Hilfe sie nicht retten kann. Investoren dürften nun nachhaltig schockiert sein.

    Mal sehen, was die Saudis machen, die die Moslem Brüdern als Gefahr für ihre Luxuslebens ansahen.

    Katar, und al Qaradawi sind nun blamiert.

    Erdogan und Obama dürften gerade abkotzen und die deutsche Politik verzweifelt überlegen,bei welchen „Akteuren“ (LOL) sie sich jetzt einzuschleimen hat.

    Egal was kommt, als Garant eines befriedeten arabischen Raumes, der die nötige Ruhe für Investitionen bereitstellt, hat die Moslem Bruderschaft sich gerade disqualifiziert.

    Vermutlich hält das aber die westliche Unterstützung der syrischen „Rebellen“ auch nicht mehr auf.

  23. In der islamischen Gesellschaft die von Ehre, Schande und Religion getrieben ist gibt es nur Sieg oder Niederlage auch ein Kompromiss
    ist eine Niederlage in dieser Kultur.
    Die Muslimbruderschaft undMursi wird entweder ihre Niederlage eingestehen oder in den nächsten Tagen weiterkämpfen und dann wird es ganz hässlich.

  24. Zitat…
    #18 Heimat (03. Jul 2013 20:07) Militärputsch und Absetzung des Muselmanen.
    Ein Muster für die Türkei?
    _____________________________________________

    Was würde dies ändern; so, lange wählen bis
    Einem das Ergebnis passt?
    Das Problem liegt in der Akzeptanz der Säkularen Gesellschaft und wo soll die
    in Ägypten sein?

  25. #24 AtticusFinch

    einverstanden, aber das mit der Bertha von Suttner verstehe ich nicht.

    Baradei hat auch den Friedensnobelpreis. Also Friedensnobelpreisträger gegen Friedensnobelpreisträger.
    Baradei steckt den Ob(s)ama in den Sack.

    Habe mir gerade „Road to Cairo“ von Julie Driscol angehört. Tut irgendwie gut.

    In Phoenix machen sie gerade das agyptische Militär nieder. Sie hätten nur wirtschaftliche Interessen. Mag vielleicht sein, doch sie verstehen nichts, gar nichts.

    Was wollen unsere Politiker und Kommentatoren eigentlich und diese verdammten Experten auf den GEZ Sendern. Mir wird schlecht. Sie wissen alles im Voraus und verstehen nichts.

    Drücken wir den Ägyptern die Daumen und glauben wir an die Vernunft der Militärs.
    Lets go to the road to Cairo.

  26. @ #29 udosefiroth

    Kannst du mal was zu deinem Nickname hier sagen? Der irritiert und interessiert mich seit langem. Wenn es geheim ist – kein Problem. 🙂

  27. #29 udosefiroth (03. Jul 2013 20:50)
    Zitat…
    #18 Heimat (03. Jul 2013 20:07) Militärputsch und Absetzung des Muselmanen.
    Ein Muster für die Türkei?
    _____________________________________________

    Was würde dies ändern; so, lange wählen bis
    Einem das Ergebnis passt?
    Das Problem liegt in der Akzeptanz der Säkularen Gesellschaft und wo soll die
    in Ägypten sein?

    Die säkulare Gesellschaft fängt in Ägypten dort an wo die kleinen Gauner-Geschäfte bedroht sind. Wenn man die Moslembrüder weiter wurschteln lässt, wird der gesamte Tourismus zusammenbrechen. Das haben die Demonstranten ganz geschickt gemacht, dass sie gedroht haben, die gesamte Administration lahmzulegen. Dass kann nämlich auch eine Minderheit schaffen und gerade Moslembrüder sind nicht fähig die Verwaltung einer ganzen Nation zu gewährleisten.

  28. uns was passiert nun mit den etlichen Millionen Steuer Euros die unsere Politnasen verschenkt haben?
    Der Frühling ist mitterweile zur Naturkatastrophe geworden.
    Was hört man eigentlich von Westerwelle ???

  29. Eben in Heute Spezial wurde Dietmar Sonneberg in Kairo von Theo Koll abgewürgt, als er das Wort „Christenhasser“ gesagt hatte.
    Das ging sowas von schnell – der Sonneberg ist nicht mehr jung und nun weiß er, wie er einem hörigen Spund wie dem Koll die Life-Reportage versauen kann.

    Ich hoffe, er macht das noch öfter.

  30. So das war nun also Obamas großes Projekt, dass er mit seiner Kairoer Rede losgetreten hatte. Und wie schön er und Mursi sich gemeinsam gegen unsere Meinungsfreiheit einsetzten, ein Verbündeter weniger?.

    Ich glaube, im Kreml wird gerade gelacht, dass die Kronleuchter wackeln.

    Obamamerika hat sich nun rundherum Feinde geschaffen und ist obendrein lächerlich. Obama geschieht es recht, unter dem Gesichtspunkt der Sicherheit der entmilitarisierten Zone Europa ist es allerdings nicht so toll.

    Wenn sein schwarzer George Washington in Süd Afrika zur Hölle fährt, wird auch dieses linke Projekt im afrikanischen Blutrausch niedergehen, da hilft nicht mal die Homoehe, diese Krone der zivilisatorischen Evolution.

  31. Ich weiß nicht, in man in Obamas Wollen in diesem Fall etwas hineininterpretieren sollte. Ich würde sagen : in diesem Fall will Obama einfach die Gutmenschengerechte Entscheidung. Es war für den Gutmenschen klar, dass Mubarak weg mußte gegen die Proteste. Diese Proteste waren gut. Die jetzigen Proteste sind einfach nicht Gutmenschen gut. Deahalb soll Mursi bleiben, es sei den der tritt zurück. Dann ist es auch Gutmenschen gut. Das mag zu kurz greifen , denn man könnte meinen es gehe un Weltpolitik. Aber die Alternativen sind ja trivial und so weltpolitisch ist das dann eigentlich nicht. Also handelt man einfach als Gutmensch.

  32. @ #34

    Westerwelle ist gerade daheim, denkt an seine verdiente Pension und bückt sich.

  33. Auf n-tv verkündet das ägyptische Militär gerade, dass Mursi abgesetzt worden ist…

  34. Westerwelle macht das, was er am besten kann: Er lässt verlautbaren, dass es sehr besorgt sei – und dass man jetzt „ruhig“ bleiben müsse …. und (bla-bla) den „Dialog“ suchen müsse. Ob er das auch sagt, wenn ihm selbst einmal das Wasser bis zum Hals steht?

  35. @ #34 DerHinweiser

    Der Frühling ist mitterweile zur Naturkatastrophe geworden.

    Der „Arabische Frühling“ war von Anfang an die romantische Erfindung eines/r unbekannten(?) Journalistin/en, der wie Susanne Osthoff glaubte, dass nur Araber noch richtige Männer seien.

    Irgendeine Öffnung ist ja immer da, für … oder für Irrsinn.

  36. Phoenix überträgt die Rede des Verteitigungsministers.

    Mein Gott, es ist als spreche die reine Vernunft!
    Die Massen jubeln, unsere Experten werden´s klein reden und sie tun es.

    Wann um Himmels willen halten diese Idioten endlich das Maul? Entschuldigung.

    Das kann der große Wandel sein in Vorderasien und Nordafrika. Wenn dem so ist, wird der Westen es verpassen.
    Die jagen die Salafisten weg. Deutschland gibt ihnen dann Asyl.

  37. Prinzipiell ist es Sache der Ägypter, was sie in ihrem Land so treiben. Wer jetzt auf „Demokratie“ hofft, dem sei gesagt, dass wir kein Recht haben, unsere Vorstellungen anderen Staaten und Völkern aufzuzwingen. Wenn die Ägypter beschließen, die Sharia einzuführen, tut es mir zwar für die Kopten leid – schlimmer kann ihre Situation jedoch kaum noch werden.

  38. #31 FrankfurterSchueler (03. Jul 2013 20:51)

    Das mit den wirtschaftlichen Interessen des Militärs stimmt wohl. Ich hatte schon zu Mubaraks Zeiten gehört, dass das Militär selbst wirtschaftlich aktiv ist, ohne nun genaueres zu wissen. Die Idioten bei Phönix werden so denken, dass sas Militär die Gewalt eskalieren läßt wenn es eingreift. Aber ohne Eingreifen schepperts ja auch. Und für solche Fälle ist nun mal in jedem Land der Welt jedes nicht kastrierte Militär zuständig, außer vielleicht die Bundeswehr.
    Das Militör ist ja jetzt im übrigen nur zur Befriedung da. Es muß ja nach der Übernahme des Militärs niemand weiter gewalttätig demonstrieren. Insofern ist das Militär eigentlich unparteiisch nur zum Beenden von Blutvergießen da. Auf Phönix sind halt Idioten am Werk, die nicht wissen, dass ihre Gutmenschenlösung obsolet ist.
    Man kann sie natürlich in ihrem Idiotenstatus entschuldigen weil sie eben Gutmenschen sein müssen.

  39. #40 Fensterzu

    Gebt doch den Leuten mal eine Chance. Solche Kommentare sind fast schlimmer wie die Expertenscheiße auf Phoenix.

    Millionen freuen sich extatisch, freuen wir uns doch einfach mit ihnen mit.

  40. @ #40 Esper Media Analysis

    Real Satire islamische EUdSSR

    Es könnte sein das CNN die gleichen Bilder im Jahr 2020 aus London und Brüssel live überträgt

    Vergiss nicht Bern, Berlin oder Wien.

    Auf Phoenix werden die Ereignisse in Kairo übertragen wie die Rosenmontagsumzüge aus Köln, Mainz und Düsseldorf: Ett kütt der neue Frühlingsprinz vo Kairo, er hätt de abjeschlagene Kopf vo dem alte Prinz Mursi in de Händ – und jetzt jubelt die Menge: Mer lasse de Moschee in Kairo, denn do jehört je hin!

  41. Es ist aufjeden Fall beruhigend, dass das Militär nicht auf Seiten Muris steht.

    Das lässt zumindest hoffen.

  42. Das ist endlich einmal wieder eine gute Nachricht vom Land des „Arabischen Frühlings“. Auch wenn man das als Rückschritt betrachten wird, ist das Eingreiffen des Militärs und damit eine Rückbesinnung zu den guten alten autoritären Zeiten.

    So leid es mir für die wahren Demokratiefreunde in Ägypten tut, sind islamisch Geprägte Länder wie Ägypten nur mit einer straken Hand regierbar. So etwas Ähnliches wie eine freie westliche Demokratie wird es dort nie geben. Man sieht ja was passiert, wenn man dort einmal freie wahlen zulässt: es sind meistens die Islamisten, die haus hoch gewinnen: Siehe Gaza, Libanon, Tunesien, Ägypten, Somalia, Jemen usw…..

  43. Phoenix live

    Der Papst der Kopten spricht. Die holen in der tiefesten Krise die Christen ins Boot.
    Was für ein nationales Bekenntnis.

    Vielleicht ist das ein historisches Ereignis.

    Meine Güte: das Militär läßt als dritten, den Kopten sprechen.
    #37 Lady Sonja
    Sie werden ihn kaum in die Moscheen lassen, den Aussenminister. Die Gebetshaltung, die Gebetshaltung. Man weiß nicht, wie er da reagiert.

    Ziehen wir den Hut vor diesem Ereignis und denen die hier verantwortlich agieren. Alles kann noch schief gehen, weiß ich auch. Aber ich will, wie ein Kind, eine naive Hoffnung hier schöpfen.
    Obama geh in Sack und Asche, Du begreifst nichts. Wir übrigens auch nicht.

  44. @ #48 FrankfurterSchueler #40 Fensterzu

    Gebt doch den Leuten mal eine Chance. Solche Kommentare sind fast schlimmer wie die Expertenscheiße auf Phoenix.

    Millionen freuen sich extatisch, freuen wir uns doch einfach mit ihnen mit.

    Ja, das habe ich schon einmal gehört.

    Das ist keine Fasnachtsveranstaltung, das ist ein mohammedanischer Aufstand, Moslems gegen Moslems, der uns so oder so Freiheit, Sicherheit und natürlich wie immer viel, viel Geld kosten wird. Ich kann diesen Scheiß nicht mehr hören.

    Komm du mit ihnen in fünfzig Jahren wieder, wenn aus dem Koran 200 Sätze gestrichen worden sind, die seine Schüler lehren, alle Ungläubigen zu versklaven oder umzubringen. Vorher interessiert mich die ekstatische Freude von zukünftigen Schlächtern einen Dreck.

  45. Nur gut, dass beim Geld nicht nur die Freundschaft aufhört, sondern auch Religion an ihre irdischen Grenzen stößt. Solange die Ungläubigen bei den Gläubigen keinen Urlaub mehr machen wollen, aus Angst vor religiösem Terror-Wahnsinn, werden die Koranhörigen eben das Nachsehen haben. Und das ist gut so!

    Der Tourismus, also der schnöde Mammon, bekanntlich die größte ägyptische Haupteinnahmequelle zeigt somit endlich den Muslimbrüdern ihre Grenzen auf.

    Vergewaltigungen, nur weil die Frauen nicht verschleiert sind, sowie der Zusammenbruch der öffentlichen Sicherheit scheint darüber hinaus ein Alleinstellungsmerkmal der weltfremden Muslimbruderschaft zu sein. Und Investoren gehen lieber in andere Länder, in Länder in denen Sicherheit herrscht.

    Die Welt in Gläubige und Ungläubige teilen zu wollen ist eben einfach nur krank. Der Koran stammt bekanntlich aus dem 700 Jahrhundert. Einfach nicht kompatibel mit dem 21. Jahrhundert. Dumm gelaufen.

  46. So richtig weiß ich nicht was ich von der Aktion halten soll. Immerhin ist Mursi ein demokratisch gewählter Präsident. Es ist bedenklich wenn dort einfach mal nach einigen Demonstrationen ein Staatspräsident entmachtet wird, weil er einigen Leuten nicht passt. Wie soll man denn in Zukunft sicher sein, dass die nächste Regierung dann aber bleibt oder nicht auch wieder abgesetzt wird. Unsere MSM jubeln, dann kann das, was geschieht eigentlich nicht gut sein 🙂

  47. #49 Fensterzu

    Stimmt, kaum zu ertragen, absolut widerlich die „Experten“. Sokrates: ich weiß, dass ich nichts weiß! Experte: Ich weiß, dass ich nicht nichts weiß?

  48. obama, schlimmer als bush

    wer jetzt noch glaubt, dass KEIN MUSLIMBRUDER
    im oval office sitzt,

    der glaubt an:
    den weihnachtsmann
    scheisse schmeckt gut
    die erde ist ne scheibe
    islam heisst frieden
    merkel sagt die wahrheit

  49. Ein großer Sieg für Ägypten. Sind zum Glück nicht alles hirnloses Islamisten dort unten.

  50. #53 Fensterzu

    Das mit der Fassnachtsveranstaltung kommt nicht von mir.
    Vielleicht geht es hier mal nicht mehr allein um den Scheiß Koran, sondern um was ganz anderes.
    Die haben die Kopten auf die „Bühne“ geholt. Die stehen zu den Christen in ihrem Land. Das ist doch hier und jetzt eine klare Ansage.
    Solche Ereignisse in eine Folie zu zwängen ist Ideologie.
    Man muss für einen Moment offen sein. Auch wenn man tausendmal Recht hat. Es geht nicht ums Recht haben. Es geht darum in dem Moment zu hoffen und wenn es tausend mal schief geht.
    Lasst uns doch wenigstens für eine kurze Zeit einmal in Hoffnung und Solidarität mit diesen Muslimen sein.

  51. OT

    Die Partei der Vernunft baucht noch Unterstützungsunterschrieften um bei der Bundestagswahl dabei zu sein

    Eine Unterstützungsunterschrieft für eine der Jungen Parteien zu leisten das sollte jeder der in diesem Staat eine Veränderung der Politik will.
    Die Unterschrieft verpflichtet einem zu nichts.
    Und lauf Wahlrecht darf man diese für eine Partei leisten.

  52. @ #56 FrankfurterSchueler

    Jetzt lass uns zwei Frieden schließen, nur wir zwei, nur heute, viel mehr gibt es nicht, das aber ehrlich. Solche Bilder überwältigen, ich weiß es, solche Gefühle. Jetzt freu dich und ich bin einfach still. 🙂

  53. @46 ingres ,

    dem Militär gehörten sämtliche größeren Betriebe und Handelsketten. Dafür beschützten sie Mubarak gegen die Bruderschaft.Klar wollen die nun die Macht zurück. Allerdings sind mehr Milliarden in Ausland transferiert worden als an Hilfsgeldern reinkamen. Ob die Leute ihre Vermögen nun zurückholen wird sich zeigen. Ich (lol) würde da mal abwarten.

    Ich frage mich gerade was Obamas Moslem Bruder Berater jetzt gerade denken un die 250 US Soldaten, die Obama als Aufstandsbekämpfer für Mursi losschicken wollte. Ich hoffe mal, wenigstens das wird nochmal überdacht.

    Obama wollte nach einem Militärputsch die Militärhilfe stoppen – und nu? Klar, kann man Waffensysteme nicht so mir nix die nix austauschen aber Putin ist auch noch da.

    Die US Botschaft in Kairo, die dringliche Tweets absetzte, die Leute sollten doch bitte nicht gegen Mursi demonstrieren, vor allem die Christen sollte jede Provokation unterlassen, kann jetzt vielleicht mal von der anderen Seite Besuch bekommen.

    Das ganze ist für Obama ein einziges Desaster -auch smart Power genannt. Na ja, die Medien denken sich für uns ein schönes Narrativ aus um den großen Obama gut aussehen zu lassen.

    Also, da ja laut Scharia kein rechtgläubiger Moslem vom Volk gestürzt werden darf, es sei denn wie bei Mubarak, Gaddafi und dem Tunesier gibt’s ne Fatwa, kann das alles noch wüst werden.

  54. 1. Keiner weiss so richtig, was jetzt kommt. Unabhängig von den Moslembrüdern wird sich Aegypten zu einem islamischen Staat entwickeln. Die entscheidenden politischen Strömungen sind nicht säkular sondern religiös moslemisch und die Abneigung gegen den Westen ist gross. Allein der wirtschaftliche Niedergang hat die Menschen auf die Strasse getrieben.
    2. Demokratie ist nicht durch einen Militärputsch herstellbar, erst recht nicht durch Beseitigung eines gewählten Präsidenten, auch wenn es der Teufel ist.
    Demokratie entsteht im Kopf und im Herzen, es ist eine Einstellungssache. Vorbedingung ist Toleranz im Denken und Meinungsfreiheit.

  55. Die EU-Voll-Idioten werden sicher noch schnell eine weitere Milliarde Euro europäischer Steuergelder für den Demokratisierungsprozess nach Ägypten versprechen. (Wo die erste Milliarde abgeblieben ist, wird hoffentlich bei der Gerichtsverhandlung gegen Murksi herauskommen.)

  56. Gerade hat ein parlamentarischer Staatssekretär im Auswärtigen Amt zum Handeln des Militärs in Ägypten etwas gesagt, dass nicht zu beanstanden war. Wahnsinn. Da sollte ich jetzt eigentlich meine eigene Position überdenken. Er meinte, dass das Militär nicht putschen sondern die Ordnung bewahren wollte. Wahnsinn.

  57. Die Moslembrüder/Salafisten sind eben einfach nur Versager. Wer am helllichten Tag mit Kopfwindel und Nachthemd durch die Gegend läuft, der kann vielleicht von Harz IV leben oder als Terror-Fachkraft partizipieren, mehr aber nicht. Schließlich weiht er ja sein Leben einer imaginären Gottheit und nicht seinem Arbeitgeber. Und Scharia geht gar nicht!

  58. Jetzt muss nur noch die Muslimbruderschaft verboten und eingekerkert werden. Dann feiere ich auch mal auf der Straße 😀

    #67 lion8
    Ob die da ne Demokratie oder eine Diktatur haben ist mir relativ wurscht. Hauptsache die Islamisten verlieren Macht!
    Die Muslimbruderschaft ist gefährlich, nicht nur für Ägypten, sondern für die ganze Welt.
    Die gehören alle hinter Schloss und Riegel.
    Jetzt muss man nur noch hoffen, dass die Schwachmaten da jetzt nicht alle die Salafisten wählen…

  59. #67 lion8
    „Vorbedingung ist Toleranz im Denken und Meinungsfreiheit.“

    Mag sein, aber Toleranz und Meinungsfreiheit unter Mursi? Ohne ihn wird’s leichter. Vielleicht. Warten wir doch mal ein paar Tage ab und gucken, was passiert…

  60. Das Militär ist in grossem Umfang in die Wirtschaft (vor allem Tourismus) eingebunden. Und die wissen daher ganz genau:

    Allah schafft keine Jobs!

  61. Erst gabs den Frühling , nun ist es der Sommer und ich bin mir sicher Herbst und Winter kommen auch noch …

  62. #70 ingres

    Grüss Sie,

    ein historisches Ereignis, dem wir beiwohnen dürfen. Bin ich mir sicher.
    Der Glaube an die Vernunft stellt sich langsam bei mir wieder ein. Dank dem verdammt korrupten Militär.

  63. Bei all dem Jubel, dass gerade in Kairo zu hören ist… ich befürchte bald Chaos in Ägypten. Die Muris-Anhänger (das sind nicht wenige) fühlen sich völlig verarscht und werden mit noch mehr Fanatismus reagieren. Das Militär hat den Weg Ägyptens zu einem islamischen Gottesstaat gestoppt. Das werden sich die Muslimbrüder nicht gefallen lassen und zum Djihad aufrufen.

  64. Was ich zum Brüllen finde: Im deutschen zwangfinanzierten Fernsehen treten gerade dieselben vollkommen diskreditierten Pappnasen auf wie bei Mubaraks Sturz: Lüders, Luay Mudhoon („Nahost-Experte, Deutsche Welle“), Marcel Pott.

    Und jetzt lallen sie das Gegenteil von damals: Plötzlich ist Lüders ganz besorgt, daß die „radikalen Muslimbrüder“ das nicht mit sich machen lassen – derselbe Lüders, der vor zwei Jahren die Moslembrüder als total voll friedlich und tolerant und demokratisch gepriesen hat.

  65. #74 FrankfurterSchueler (03. Jul 2013 22:00)

    ..ein historisches Ereignis, dem wir beiwohnen dürfen. Bin ich mir sicher.
    Der Glaube an die Vernunft stellt sich langsam bei mir wieder ein..

    Wer an Vernunft glaubt wird enttäucht werden, glaub lieber an die Gier.
    Die Gier ist eine feste Burg.

  66. Die Muslimbrüder sind schon dabei, sich auf den Weg der FIS zu machen.

    Ob sie nun doch noch einmal eine Pirouette hinlegen?

    Wahrscheinlich ist das Kalkül des Militärs aufgegangen, etwas zu warten, bis die Realität die Träumer einholt und sich der Wind dreht.

    Aber Obama will das nicht, nicht weil Ägypten wichtig wäre, sondern weil ihm das Signal nicht gefällt: Wer für den Wandel steht, mag es nicht, wenn Wandel rückgängig gemacht wird.

    So gesehen ist die Sache mit der Pirouette vielleicht gar nicht mal so unwahrscheinlich, die USA werden wohl darauf hinarbeiten.

  67. Gute Nacht!

    Höre mir nochmals „Road to Cairo“ von Julie Driscol an, trinke einen Appelwoin auf die Apypter und mache mein Fensterzu

    Muss um 04:00h raus.

  68. Das türkische Militär wird sicher genauestens beobachten, was auf dem Tahrir-Platz passiert.

    Vielleicht ziehen auch sie Konsequenzen für den Taksim-Platz daraus – hoffentlich!

  69. #83 Freies Land
    nur noch eins

    Natürlich glaub ich an die Vernunft.

    Ver-nehmen kommt von Be-nehmen, daran fehlt es. Der Mensch unterscheidet sich von allen anderen Lebeweisen, durch die Vernunft.
    Gier ist Verstand, keine Vernunft. Affen haben allen Verstand aber keine Vernunft.
    Ich werde im Glauben an die Vernunft ins Grab steigen und ich bin nicht mehr so jung. Alles andere mag mir gestohlen bleiben.

  70. Da können die Ägypter ja froh sein, daß sie das Militär haben. Darauf, daß die europäischen Armeen die Islamisierung stoppen, werden wir wohl vergeblich warten.

  71. Oha, da läuft etwas nicht nach Drehbuch!
    Wenn sich das Militär jetzt die Macht zurückholt, besteht noch Hoffnung.
    Hoffentlich werden jetzt keine B-Waffen in Ägypten gefunden. Sonst muss die Sechste Flotte einen Riesen-Umweg machen…

  72. # 36 Lady Sonja

    Völlig zutreffend.
    Mohammedaner geben niemals Ruhe, sie sind auf lebenslangen Krawall gebrieft und sonst nichts.

    Wenn sie die Ungläubigen „los sind“, gehen sie sich gegenseitig an die Kehle, weil es ja unterschiedliche „Glaubensströmungen“ gibt.

    Das Leben in Europa könnte angenehm sein, wäre da nicht der Moloch EU, von dem wir nicht früh genug erkannt haben, wie widerlich er werden wird.

    Psychopathen, empathielose Gestalten, karrieregeil und sonst nichts, aber mit dem Attribut Politiker.

    Und vielleicht bekommt Brüssel heimlich viel Geld aus Katar und SA, um aus Europa Eurabien zu basteln.

    Wie dem letztendlich auch sei – normal ist es nicht, wie sich führende Politiker der Nationalstaaten und die integeren, nie gewählten Typen in Brüssel verhalten.

    Sie scheinen sich einig zu sein in ihrem Willen, die Nationalstaaten untergehen zu lassen.

    Sie wissen, dass das nicht ohne Bürgerkrieg ablaufen kann.

    Sie bauen dem politisch vor.

    Aber warum wollen sie das überhaupt?

    Die Medien sind voll von Nachrichten aus Ägypten und interessant ist vor allem, wie viele Gazetten sich in Sorge befinden wegen der Mursi-Brüder-Moslem-Freunde hier in D.

    Man nehme den Mohammedanern einfach das ALG II weg, auf das sie aufgrund ihrer Immigration keinen Anspruch haben können und schon ist der Spuk vorbei.

    Dem dann folgenden Sturm der NGOs stelle ich mich gern. Ich kenne dort nur Nieten mit Halbwissen und ohne Berufsabschluss.

  73. #87 michel3 (03. Jul 2013 22:16)

    Nun ja, die Situationen könnten verschiedener aber auch nicht sein.

    Warum sollte ausgerechnet das Militär bei uns diese Aufgabe übernehmen?

  74. Zumindest trägt der Tahrir-Platz nun seinen Namen (zumindest vorübergehend) wieder zu recht: „ettahrir“ = die Befreiung. 🙂

  75. #87 michel3 (03. Jul 2013 22:16)
    Da können die Ägypter ja froh sein, daß sie das Militär haben. Darauf, daß die europäischen Armeen die Islamisierung stoppen, werden wir wohl vergeblich warten.

    Die stoppen ja nicht die Islamisierung, dazu ist es über tausend Jahre zu spät. Die wahren nur ihre Geschäfte.

  76. Gott sei Dank.

    Wenn dieser Vorgang unter demokratischen Gesichtspunkten auch zweifelhaft erscheinen mag, so überwiegen die positiven realpolitischen Auswirkungen dann doch, zumal Mursi für Ägypten als Nation, religiöse Freiheit und Demokratie selber nichts getan hat und den Staat nur als Kolonne des Islamismus begreift.

  77. #80 Babieca (03. Jul 2013 22:06)

    „total voll friedlich und tolerant und demokratisch“

    Ja genau, so sind sie, die GEZ alimentierten Spesenritter. In diesem Fall wurden ihre Lügen allerdings von der Realität eingeholt. Interessiert die aber einen feuchten Dreck, Gehalt läuft ja weiter.

  78. Die Moslembrüder sind die einflußreichste und gewalttätigste Gruppierung in Ägypten.
    Natürlich werden sie ihrer Entmachtung durch das ägyptische Militär nicht tatenlos zusehen: wir erleben den Beginn des ägyptischen Bürgerkrieges.

    Nur die deutsche Jubelpresse samt ihren dumpfverblödeten Konsumenten geifern über das „Feuerwerk über Tahrir-Platz“ (Spon) und tränken ihre Illusionen in einem neuen Kapitel „arabischer Frühling“-Hysterie. Wär ja auch zu schön, wenn die Gutmenschen-Illusionen wie durch ein Wunder vielleicht doch wahr werden würden und nun Alles gut wird…

    In Wirklichkeit steuert das Land dahin, wo Alles hinführt, was mit Islam zu tun hat: in eine Gewaltorgie von Haß, Brutalität und Töten.

  79. Mag sein, dass das Ergebnis OK ist und wird.
    Aber vergesst nicht, wie viele Tote es auch dafür erst geben musste.
    und so auch Im Erdgas-Land
    Tja, dass ist wohl der Wermutstropfen.
    🙁

  80. m.w. ist das bevölkerungswachstum das problem.
    wie soll das gut gehen. wenn ich mich recht erinnere, wächst alle 9 monate das ägyptische volk um eime million.

    ein auszug -Um das Jahr 1900 betrug die Bevölkerung etwa 11 Millionen Einwohner, 2000 schon fast 68 Millionen, 2010 ca. 86 Millionen-.

  81. War Mursi nach Mubarack in Ägypten nich demokratisch gewählt ? Dort regiert sowieso nur
    Allah über alles ( so Allah will, heißt es ja )
    Wir sind für die “ ungläubige Schweinefresser “ egal ob – für oder gegen – Mursi

  82. #98 Equilibrius01 (03. Jul 2013 22:34)

    Die Moslembrüder sind die einflußreichste und gewalttätigste Gruppierung in Ägypten.
    Natürlich werden sie ihrer Entmachtung durch das ägyptische Militär nicht tatenlos zusehen: wir erleben den Beginn des ägyptischen Bürgerkrieges.

    Natürlich; aber wenn das Militär das Zepter

  83. Was aber verblüffend ist, sind die Ägypter doch so arm, aber stundenlang können die mit Feuerwerkskörpern ballern.

  84. @ #98 Equilibrius01 (03. Jul 2013 22:34)

    Somit steht der Dezimierung der Moslembrüder nichts im Wege – es sei denn – der Westen versorgt die Mursi`s Brüder massiv mit Waffen.

    Die kommenden Tage werden sehr interessant sein.

  85. Die Moslembrüder werden gerade durch Reden aufgepeitscht, mal sehen wann es zum Bürgerkrieg kommt.

  86. #98 Equilibrius01 (03. Jul 2013 22:34)

    Die Moslembrüder sind die einflußreichste und gewalttätigste Gruppierung in Ägypten.
    Natürlich werden sie ihrer Entmachtung durch das ägyptische Militär nicht tatenlos zusehen: wir erleben den Beginn des ägyptischen Bürgerkrieges.

    Natürlich, aber wenn das Militär das Zepter wieder in die Hand nimmt, werden sie die Bruderschaft nicht so einfach davonkommen lassen. Die meisten haben sich während der Wahlen weit rausgewagt. Sie sind bekannt. Die Armee braucht sie nur dort abholen, wo sie stehen. Freilich wirds dabei Tote geben.
    Viel wichtiger ist aber, was der Schwarze im Weißen Haus tut.

  87. #92 Ein Fremder aus Elea
    Na klar, noch ist die Lage anders. Aber angenommen, unsere Politiker sind weitere 20 Jahre untätig, bzw. in die falsche Richtung tätig, wäre es doch ganz nett, wenn es im Hintergrund noch eine patriotische Armee gäbe, die die Notbremse ziehen könnte. Bei uns ist das unwahrscheinlich, am ehesten würde ich das noch der britischen Armee zutrauen, die sich auch auf gute Unterstützung in der Bevölkerung verlassen kann.

  88. Diese Nachricht erfreut mich alleine schon im Wissen, dass dem syrischen Muslimbruder Aiman Mazyek (ZMD) in die Suppe gespuckt wurde:

    „(…)Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman A. Mazyek, sah es als größtes Versäumnis der Muslimbruderschaft an, nach der Wahl nicht auf Kompromisslösungen gesetzt zu haben. “Es war ein großer Fehler, keine Einheitsregierung gebildet zu haben. Die wäre enorm wichtig gewesen, zumal man schon früh absehen konnte, dass Mursi alleine nicht in der Lage war, ein früher so heruntergewirtschaftetes Land zu verändern”, so Mazyek.(…)“

    Quelle: http://www.blogspan.net/presse/scheitert-agypten-scheitert-die-arabische-revolution/mitteilung/405684/

    Die Muslimbruderschaft ist verfassungs- und menschenrechtsfeindlich.

  89. Ich sehe mir gerade den Livestream auf Reuters an und frage mich warum wir so etwas in Deutschland nicht auch hinkriegen…

  90. #103 felixhenn (03. Jul 2013 22:46)

    In der Sache gebe ich Dir Recht.

    Aber: Als „Ägypter“ würde ich diese Muslime nicht bezeichnen. Die waren, sind und bleiben Araber, die ihrerzeit den Ägyptern das Land unrechtmäßig entzogen haben.

  91. Der Islamismus besonders der pathologische Salafismus wird derzeit in Ägypten am Nasenring durch die Manege gezogen. Die Bärtigen sind blamiert. Was Wunder. Von Gottes Wort kann bekanntlich keiner leben, außer die jeweiligen Religionsführer natürlich. Das Volk will aber auch essen.

  92. #94 felixhenn (03. Jul 2013 22:20)

    Yep. So heißt es heute zu Generalstabschef Abdel Fattah al-Sissi (der wie üblich 2005/2006 in den USA geschult wurde), er sei:

    sorgfältig auf seine Führungsaufgaben vorbereitet worden. Und er genießt bei den Amerikanern einen guten Ruf, obwohl sein politisches und militärisches Denken von einem islamischen Weltbild durchdrungen ist. So halte al-Sissi den Islam für einen wichtigen Bestandteil für die nationale Sicherheitspolitik. Die Muslimbrüder und der ihnen nahestehende Mursi seien aus al-Sissis Sicht aber dabei gewesen, den Islam zu diskreditieren

    http://www.welt.de/politik/ausland/article117697384/Ein-General-ist-Aegyptens-neuer-starker-Mann.html

    Erfahrungsgemäß sollten hier nur unsere Interessen zählen: Bisher konnte das Militär dank Gier und wirtschaftlicher Interessen das Land halbwegs in Zaum halten. Was gut ist. Aus dem islaminduzierten Elend kommen sie nicht raus, weil sie als Moslems niemals am Islam rütteln werden. Ich erinnere mich noch an die UN-Arab Human Developement-Reports von 2002 und 2009, die verheerend ausfielen – und zwar genau auf den Feldern, die dank Islam keinerlei Entwicklung zulassen: Frauen, Bildung, Technologie.

    Hier exemplarisch der von 2002, der auch Ägypten analysiert und weltweit erstmals zeigte, wie verheerend es in der arabischen Welt tatsächlich aussieht:

    http://www.arab-hdr.org/publications/other/ahdr/ahdr2002e.pdf

    Er schlug damals hohe Wellen, weil auch dem letzten klar wurde, woran die arabische Welt leidet: an Islam (obwohl das Wort nie fiel, aber alle beschriebenen Probleme waren klar erkennbar auf seine Normen und Vorschriften zurückzuführen) und der Unfähigkeit, aus ihm auszubrechen. Das fiel damals auch dem Economist auf, der anläßlich des 2002-Berichts einen Bericht namens „Selbstverschuldetes Versagen“ druckte:

    http://www.economist.com/node/1213392

    Aber wie Barack Hussein ibn kalb Obama schon schrieb: Wichtig und gut ist für uns alles, was die islamische Welt untereinander beschäftigt und in diesem Fall die Moslembruderschaft in Schach hält. Und das schafft bislang nur eine Militärdiktatur.

  93. #57 Remington 870 (03. Jul 2013 21:32)

    So richtig weiß ich nicht was ich von der Aktion halten soll. Immerhin ist Mursi ein demokratisch gewählter Präsident.

    sagt er ja selber andauernd.
    Demokratisch gewählt, damit er die Demokratie abschaffen kann, na ja, wie die Nazis halt.
    Grotesk.

  94. #13 fichte8 (03. Jul 2013 20:03)
    Mursi denn, Mursi denn,
    Zum Städele hinaus !

    Der war gut! 😉

  95. Die Moslembrüder haben 80 Jahre lang im Untergrund gelebt und gewirkt. Sie werden nicht kampflos aufgeben, sondern zumindest ein Teil von ihnen mit Attentaten antworten.
    Die nächsten Wochen werden blutig werden.
    Ohnehin wundert man sich. Zuerst hat man gegen Mubarak demonstriert, dann gegen das Militär und jetzt gegen den gewählten Präsidenten. Wer ist der Nächste ?

  96. Die Amerikaner haben sich deutlich von Mursi distanziert und sich enttäuscht von seiner Rede am Dienstag gezeigt.

  97. Was wenn bei der nächsten Wahl die Salafisten an die Macht kommen? Nach wie vor will ja die Mehrheit die Scharia – aber sie wollen natürlich auch Brot und Handys. Hmm.

  98. Meiner Meinung nach befindet sich Ägypten auf dem direkten Weg in einen heftigen Bürgerkrieg.

    Land gegen Stadt. „Fromme“ Kopfabschneider gegen Fortschrittliche.

    Wenn ich Mursi wäre – ich würde meine Bürgerkriegsarmee mit lauten Allahu-Akbar-Schreien in Gang setzen.

    Das kommt. Das wird ein Gemetzel. Mit noch viel mehr „Flüchtlingen“ aus diesen verlorenen Wüsten-Islam-Ländern.

  99. Heute Abend meinte die viel gereiste GenoSS_in iSSlam „Kenner_in“ Reporteuse, Antonia al Rados bei €uroNews ganz flapsig, bei den Gesprächen mit der ägyptischen Generalität, sei auch der „Chef“ der Kopten dabei gewesen. Einen Satz später korrigierte sie sich dann und sagte „der Papst der Kopten“. Hier kam die Gleichgültigkeit und Verachtung der GenoSSe „Humanist_in“ Rados gegenüber den Christen ganz unverblümt zum Vorschein.

    :mrgreen:

  100. Eine schöne Nachricht, gute Nacht…

    Mursi denn, Mursi denn….. 🙂

  101. Da ist NICHTS „schöne Nachricht“. Das ist der Startschuss für den Bürgerkrieg.

    Ein komplett destabilisiertes Ägypten – das kann nicht unser Interesse sein.

  102. #125 7berjer (03. Jul 2013 23:35)

    Aber er war doch tatsächlich dabei und hat geredet, was ein gewaltiger Fortschritt ist. Wo sehen Sie da „Verachtung“, wenn ein Faktum geschildert wird?

  103. Aus der Welt:

    23.03 Uhr: USA ziehen Botschaftspersonal ab

    Die USA ziehen offenbar aus Angst vor Unruhen in Ägypten die Familien von Mitarbeitern ihrer Botschaft ab. Auch nicht unbedingt erforderliches Botschaftspersonal werde nach Hause geschickt, teilt ein Regierungsbeamter mit. Das US-Außenministerium rechnet offenbar nun damit, dass die Gewalt zwischen den Mursi-Gegnern und seinen Unterstützern zunehmen könnte.

    Bisher gibt es weder vom Weißen Haus noch vom amerikanischen Außenministerium eine Stellungnahme auf ihren Seiten. Das Weiße Haus hat lediglich eine Zusammenfassung von Obambis letztem Telefonat mit Morsi (gestern, 2. Juli): Blabla, friedlich, keine Gewalt, Ägypter müssen das lösen – die üblichen Blasen. Heikles wird sowieso nicht in einer öffentlichen Pressemeldung rausgegeben.

    http://www.whitehouse.gov/the-press-office/2013/07/02/readout-presidents-call-president-morsy-egypt

  104. Kommentar aus den DWN zum aktuellen Thema, mit Lob für uns Deutsch_Innen 😉

    3. Juli 2013 um 21:40 Julia la prémiere sagt: Wahnsinn im positiven Sinne. Was sind wir Franzosen fuer ein lahmes Volk geworden.

    An die DWN etwas anderes. Ich moechte dass das deutsche Volk weiss, es wird bei uns in den Foren sehr hochgelobt. Deutschland gibt die meissten Stimmen bei Avaaz zur Unterstuetzung fuer Snowden. Kurz, das Volk wird anders gesehen als die Merkel. Wollte es nach Deutschland nur wissen lassen. Merci

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/07/03/mursi-sprecher-der-militaer-putsch-in-aegypten-hat-begonnen/

  105. Also ich gehe davon aus, dass das Militär trotz Islam eben rational handeln wird. Aber die Frage ist was können die Muslim-Brüder aus dem Untergrund, zumal sie ja bei der Wahl die Mehrheit hatten (von der ich nicht weiß wieviel sie durch ausbleibenden Tourismus mittlerweile verloren haben. Was wird con außen nun an Terror nach Ägypten getragen? Gegen Terror tut sich auch jede Armee und ein autoritärer Staat schwer. Wieweit wird der Westen dem neuen Regime schaden. Sicher Westerwelle wird auch jetzt mahnen und warnen und hoffen. Aber das sind ja nur Worte. Bin mir nicht ganz sicher wie man handeln wird. Aber wahrscheinlich einfach Arrangement.

  106. #131 Kalle Meerenbach (03. Jul 2013 23:42)

    🙄 🙄 🙄

    Überwachung
    Wer „Zombie“ im Internet schreibt, wird als Extremist ausgeforscht

    Die US-Regierung hat den gewaltigen Apparat zur Überwachung der Kommunikation der Bürger seit Jahren systematisch, gegen die Gesetze und mit größter Geheimhaltung aufgebaut. Deutsche Nutzer von US-Diensten wie Google, Facebook oder Twitter genießen nicht den geringsten Rechtsschutz. Wer die falschen Worte verwendet, kann mit einem Profil ganz legal ausgeforscht und verfolgt werden. Die Regierung setzt dabei gezielt auf die Naivität der Internet-Nutzer…

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/19/usa-wer-zombie-im-internet-schreibt-wird-als-extremist-ausgeforscht/

  107. Clown Obama wird bei MSNBC bereits als der wahre Urheber dieses weiteren Frühlingsausbruches bezeichnet.Da macht es ja nix, dass er Mursi erst vor ein paar Tagen 1,5 Milliarden Dollar Militärhife schickte, drohte die Hilfe bei einem Putsch einzustellen, US Truppen zu Mursis Unterstützung schicken und auch über die US Botschaft den zweiten Frühling verhindern wollte.

    Grandios wie auch bei uns von der Vollendung der Revolution gefaselt wird.

    Eines ist mal klar, mir diesem Euromed Bruderland werden wir noch viel Freude haben, so eine Revolution kann sich ja ständig wieder vollenden.

    Wenn für die Christen eine Verfolgungspause heraus käme wäre das schön. Aber das ist sicher zu viel verlangt.

  108. Wenn dieser Durchmarsch (der Islamisten) jetzt in dem wohl wichtigsten arabischen Land von einer selbstbewussten Zivilgesellschaft gestoppt und zurückgedrängt werden sollte, wäre dieser Unbesiegbarkeitsnimbus des politischen Islam nachhaltig beschädigt.

    Richard Herzinger
    Alle Kräfte für den Sturz der Muslimbrüder!

  109. #131 Kalle Meerenbach (03. Jul 2013 23:42)
    #125 7berjer (03. Jul 2013 23:35)

    Aber er war doch tatsächlich dabei und hat geredet, was ein gewaltiger Fortschritt ist. Wo sehen Sie da “Verachtung”, wenn ein Faktum geschildert wird?
    ———————————————————–
    Es war die flapsige, despektierliche „moderne“ Bezeichnung CHEF.
    Chef wird meistens im Zusammenhang mit Räuberbanden, bewaffneten Milizen, „Gewerkschaftschef“ etc. verwendet.

  110. #130 RechtsGut (03. Jul 2013 23:38)
    Da ist NICHTS “schöne Nachricht”. Das ist der Startschuss für den Bürgerkrieg.

    Ein komplett destabilisiertes Ägypten – das kann nicht unser Interesse sein.

    Um wie viel ist doch ein islamistisches Ägypten besser, das zwar permanent Euros bei uns saugt, aber nebenbei die Kopten umbringt und damit zum Exil zwingt. Die wollen dann natürlich zu uns, aber wir dürfen dann nicht gezielt Kopten aufnehmen, wir müssen auch gleichermaßen Moslems akzeptieren. Und dann geht dann nach Verhältnis der Bevölkerung.

    Wie unappetitlich auch alles ist, diese Lösung zum jetzigen Zeitpunkt ist die beste. Und als lustigem Nebeneffekt, können wir all die Moslems, die immer schreien, dass Demokratie nicht islamisch ist, jetzt mal sehen wie oft die davon reden, dass ein Militärputsch nicht demokratisch ist.

  111. Ich gehe im Moment sicher davon aus, dass am WE dann der richtige Bürgerkrieg läuft. Spätestens Freitag nach dem „Gebet“.

    Und dann geht es den Christen richtig ans Leder.

    Bitte keine Illusionen, es ist die beinahe schlechteste Lösung. Das ist meine jetzige „Einschätzung“.

    Wir werden sehen. Ich würde gerne wissen, was Kewil dazu zu sagen hat!

  112. o t

    Kurz vor dem Zapfenstreich noch ein Bonbon: 😉

    Marburger Marktfrühschoppen: Gericht erlaubt Volksfest

    „MARBURG. Der Marburger Marktfrühschoppen darf in diesem Jahr doch stattfinden. Das entschied das Verwaltungsgericht Gießen und kippte damit ein Verbot des vor allem von Studentenverbindungen geprägten Volksfestes durch die Stadt Marburg.
    Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) hatte die für den 7. Juli geplante Veranstaltung auf dem Marktplatz vor dem historischen Rathaus wegen der Teilnahme mehrerer Burschenschaften untersagt. Diese würden linke Gegenproteste hervorrufen, argumentierte er. Gleichzeitig warnte er vor einem „tiefen Bruch in der Bürgerschaft“….“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5c89000622f.0.html

    Und jetzt der angekündigte Zapfenstreich: 💡

    http://www.youtube.com/watch?v=cAK23saAI1I

  113. Ob Ayman Maziek jetzt wieder sagt, die deutsche Politik müsse jetzt Ägypten finanziell helfen, weil sie ein Jahr lang einen Diktator unterstützt hat und sich damit am ägyptischen Volk schuldig machte?

  114. Es scheint, dass der Bürgerkrieg begonnen hat. Während Al Jazeera noch die Feier zeigt, hat man soeben versucht, einen meiner Freunde in Alexandrien zu ermorden. Ich bekomme gleich Nachricht wie es ihm geht.

    Die Moslembrüder stacheln immer noch ihre Gefolgsleute auf. Das wird heute Nacht noch lustig dort.

  115. An

    #118 PI-Erfurter (03. Jul 2013 23:06)
    Ganz neutral gefragt: Woher hat PI die Meldung über die Haltung der Amerikaner über den Putsch? Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten berichten irgendwie das genaue Gegenteil. Welche Darstellung stimmt nun? Ich danke schon mal.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/07/03/mursi-sprecher-der-militaer-putsch-in-aegypten-hat-begonnen/

    Zur Frage von PI-Erfurter

    Die US Regierungs Wende ist neuesten Datums, im allerletzten Moment. Vorher haben sie den Moslembrüdern – zusätzlich zu über eineinhalb Milliarden Dollar Unterstützung – noch Tränengas en masse geliefert. Und das kurz vor dem Aufstand gegen Mursi!

  116. Auch Unternehmen haben Chefs. War selber mal einer.

    Und die Kirchen sind ziemlich grosse Unternehmen. Natürlich haben die auch einen Chef oder Boss. Wie der sich selber nennt, ist doch seine Angelegenheit.

    Man kann alles übertreiben.

  117. Die Schleuserbanden stehen sicherlich schon in den Startlöchern, um die baldigen „Bürgerkriegsflüchtlinge“ ins Hartz-IV-Paradies Deutschland zu bringen.

  118. #150 Arbeiter (04. Jul 2013 00:15) …

    Und die Amerikaner haben versucht, auf den koptischen Papst insofern Druck auszuüben, dass er seine Leute auffordert, nicht zu den Demonstrationen zu gehen. Er hat geantwortet, dass er für das Seelenheil zuständig ist, nicht für die Politik.

  119. #156 cruzader (04. Jul 2013 00:23)
    @felixhenn: Ist dein Freund bei der Armee?

    Nein, Kopte und war bei der Demo.

  120. Nach Berichten aus Washington unterstützt Washington weiter die Muslimische Bruderschaft!

    Nur von Mursi distanziert sich die Obama Regierung erstmal.

    Gute Beziehungen zur Muslimischen Bruderschaft sind weiterhin der Kern der Obama Politik.

  121. #158 Arbeiter (04. Jul 2013 00:27)
    Nach Berichten aus Washington unterstützt Washington weiter die Muslimische Bruderschaft!

    Nur von Mursi distanziert sich die Obama Regierung erstmal.

    Gute Beziehungen zur Muslimischen Bruderschaft sind weiterhin der Kern der Obama Politik.

    Vielleicht wird sich Obama selbst als Moslembruder outen wenn er mal abgedankt hat.

  122. #154 Rheinlaenderin (04. Jul 2013 00:19)

    Was ich noch mehr befürchte, ist, dass, falls die tendenziell (zumindest etwas) pro-westliche Jugend das Ruder an sich reißt und dadurch die Muslimbrüder wieder verboten oder bekämpft werden, Aiman Mazyek von „politisch Verfolgten“ spricht und Asyl für die Muslimbruder hier in der BRD fordert – und dem auch noch nachgegeben wird.

    Die radikal-islamischen Spinner, die sich hier in Europa tummeln dürfen, werden noch nicht einmal in der arabischen Welt geduldet.

  123. Vielleicht wird sich Obama selbst als Moslembruder outen wenn er mal abgedankt hat.

    …hoffentlich auf die selbe Art und Weise!

  124. #151 Kalle Meerenbach (04. Jul 2013 00:17)
    Auch Unternehmen haben Chefs. War selber mal einer.

    Und die Kirchen sind ziemlich grosse Unternehmen. Natürlich haben die auch einen Chef oder Boss. Wie der sich selber nennt, ist doch seine Angelegenheit.

    Man kann alles übertreiben.
    ———————————————————–

    Wir sprechen hier nicht über den „CHEF“ eines pseudokirchlichen, linken Unternehmens wie die CARITAS, eines der größten, oder das größte „UNTERNEHMEN“ in Buntland, sondern über eine geistliche Autorität wie Schenuda III.

    Schenuda III. von Alexandrien ist Patriarch von Alexandrien und Papst des Stuhls des heiligen Markus (Koptisch- orthodoxen Kirche).
    Eine Persönlichkeit wie Schenuda III. wird mit „Seine Exzellenz“, oder „Seine Heiligkeit“ bezeichnet, und nicht mit CHEF.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schenuda_III.

    Wenn GenoSS_in Rados über Franziskus den I. berichtet bezeichnet sie ihn auch nicht als CHEF, sondern als Papst. Und wenn sie zB. über Yusuf al-Qaradawi berichtet dann bezeichnet sie ihn als „Hohen islamischen Rechtsgelehrten“. Warum bezeichnet sie Schenuda III. als CHEF ?
    Er ist nicht Kochlöffelschwinger (KüchenCHEF) irgend eines „Szene“- Restaurants, oder sonst irgend ein Putzi.
    Eine dschurnalistische „Autorität“ wie die GenoSS_in Rados sollte wenigstens „ein Stück weit“ Feingefühl besitzen.

  125. #155 felixhenn (04. Jul 2013 00:20)
    Und die Amerikaner haben versucht, auf den koptischen Papst insofern Druck auszuüben, dass er seine Leute auffordert, nicht zu den Demonstrationen zu gehen

    Danke! Wichtiger Hinweis!

  126. #160 Santana (04. Jul 2013 00:33)

    …..Aiman Mazyek von “politisch Verfolgten” spricht und Asyl für die Muslimbruder hier in der BRD fordert – und dem auch noch nachgegeben wird….
    ———————-

    Die Befürchtung ist berechtigt.
    Mittlerweile müssen wir hier in Deutsch-Moslemistan mit allem rechnen.

  127. #162 7berjer (04. Jul 2013 00:45)

    Ich wollte doch nur, dass Sie diese Dinge nicht so verbissen nehmen 🙂

    Wenn ich mich in den letzten Jahren auf ein Käffchen im Vatikan getroffen habe mit dem ehemaligen Papst, dann haben wir uns auch mit unserem Nachnamen angeredet und nicht mit unseren Künstlernamen. Nun gut, „Kalle“ hat er nicht zu mir gesagt, sondern über ein „Karl“ kam er nicht hinaus. 🙂

    Ein wenig Humor hilft manchmal im Leben enorm 🙂

  128. Obama ist „deeply concerned“ zutiefst besorgt wegen Mursi. Irgendwie habe ich da in letzter Zeit was falsch verstanden. Mursi hat doch ganz kalt mit seiner Verfassung alle Minderheiten ignoriert und wollte Ägypten der Scharia unterwerfen. Ist das der Kurs Obamas?

  129. #170 Rheinlaenderin (04. Jul 2013 01:05)
    OT
    Hatten wir das hier schon?

    Schäuble: “Türkei ist nicht mehr Europa”

    03.07.2013 | 20:53 | (DiePresse.com)

    Deutschlands Finanzminister sprach sich vehement dagegen aus, die Türkei in die Europäische Union aufzunehmen. Die EU solle aber eng mit dem Land verbunden bleiben. …

    Siehe da, Schäuble auf Stimmenfang.

  130. Sorry, falls ich wiederhole (hab ein paar Kommentare überscrollt, vor allem, die „Antworten“ auf irgendwas), aber habt ihrs bemerkt, wie die ARD schon kurz nach 22 Uhr versucht hat, die SALAFISTEN zu Widerständlern und Oppositionellen umzudeklarieren ? Ich bin fast vom Stuhl gefallen, als die ganz beiläufig „Salafisten, Mubarrak-Anhänger und Liberale“ in einen Topf warfen. Als ob die Salafis nicht nur noch schlimmere Muslimbrüder wären. Denen waren Mursi und die ihm nahestehenden Kreise nur nicht forsch, nicht schnell genug. Und jetzt sind die plötzlich auch „gute“ Oppositionelle wie etwa Abdel-Samad ? Ich glaubs ja nicht, aber dafür geben wir unsere „Demokratie-Abgabe“ ? Sollte man wirklich einfrieren und den GEZ-Fuzzis auch mitteilen, warum !

  131. Ok, verstanden-, hatte mich etwas verfahren. Ich war in einer linken Sackgasse gelandet..
    Und sie haben recht, den Humor, die beste Medizin auf diesem Erdenrund sollte man nicht LINKS liegen lassen, er ist ein kostbares Elixier, wovon man trotzdem, oder gerade deshalb oft Gebrauch machen sollte !

    Salve !

    😉

  132. #168 Kalle Meerenbach (04. Jul 2013 00:57)

    #174 7berjer (04. Jul 2013 01:14)

    Jetzt habe ich Pinsel, auch noch die Adresse vergessen, das war natürlich für “Kalle” !

    Also noch mal, Salve !

  133. #176 7berjer (04. Jul 2013 01:20)

    Ich hatte das schon richtig zugeordnet 🙂

    Siebenbürgener sind eben immer klar in ihrer Ausdrucksweise.

  134. B. Hussein Obama ist ein Geburtsmoslem, denn sein leiblicher Vater und sogar sein Pflegevater(evtl. Adoptivvater) sind Moslems. Christlich getauft wurde Obama nie! Auch hat er nie von einer Konversion zum Christentum gesprochen, sondern nur, daß er eine christliche „Kirche“ besuche, die übrigens keine Taufen verlangt…

  135. Nach dem Frühling ist vor dem Frühling.

    Nun haben sie in Ägypten wieder einen Mubarak, der die Mohammedanerbrüder unterdrückt, damit die nicht die Nichtmohammedaner unterdrücken können.

    Es mutet äusserst paranoid an, dass unsere Medienidis darüber jubeln, obwohl dieselben nachplappernden Medienidis Mubarak zum Shaitan gewünscht haben.
    😀

    Und die Ägypter hätten sich jede Menge Terror und Tote ersparen können, anstatt den Bürgerkrieg zu wählen.

  136. Und unsere Qualitätsmedien ™ weinen Mursi nach, meinen durch die Blume, dass das Volk Schuld sei etc…danke Springer, danke Welt. -.-

  137. #177 Kalle Meerenbach (04. Jul 2013 01:26)
    #176 7berjer (04. Jul 2013 01:20)

    Ich hatte das schon richtig zugeordnet

    Siebenbürgener sind eben immer klar in ihrer Ausdrucksweise.
    ———————————————————–

    Vielen Dank für die Blumen ! 😉

    Apropos Siebenbürger, habe zufällig Phönix im Hintergrund „laufen“….

    Da läuft gerade eine mir auch noch unbekannte Reportage, über den Exodus der „Siebenbürger“…

    „Die gekaufte Freiheit“, – falls Interesse besteht…..

  138. Obwohl es bereits spät ist, möchte ich versuchen, ein erstes Fazit dieses Tages zu ziehen.

    Wo liegt der Unterschied zwischen dem „1. Frühling“ von vor zwei Jahren und dem heutigen „2. Frühling“ (wenn man es überhaupt so bezeichnen will)?

    Der erste wurde eindeutig ausgelöst durch eine im wesentlichen säkular gestimmte so genannte facebook-Generation, wobei die Moslembrüder nach kurzem Zögern sehr bald auf den Zug aufsprangen. Dadurch waren dem Militär die Hände gebunden. Sie konnten schliesslich nicht gegen das ganze Volk antreten.

    Dann kamen die (wahrscheinlich gezinkten) Wahlen, die den Moslembruder Mursi nach oben spülten – wenn auch sehr knapp (nur 13.2 Mio Stimmen). Die dann folgende Politik war eine schlichte Katastrophe geprägt durch viel zu weit gehende Forderungen nach Einführung der Shari’ah bei gleichzeitigem wirtschaftlichen Bankrott. Das war absehbar und wurde von kundigen Kommentatoren von Beginn an so gesehen.

    Der „zweite Frühling“ nun traf auf ein gespaltenes Volk, ein Volk der Enttäuschten, der Entrechteten und der Unterdrückten. Er ging wieder von der säkularen Jugend aus, aber diesmal war der Hauptgegner nicht der vom Militär gestützte Diktator, sondern der Moslembruder, der gegen das Militär arbeiten wollte – und es auch kräftig tat.

    Das Militär ist traditionsgemäss aber der stabilisierende Faktor seit Nassers Zeiten. Nun hatte es nur noch die Hälfte des Volkes gegen sich und konnte „guten Gewissens“ gegen die Extremisten (die ihnen die Geschäfte versauten) zuschlagen. Immerhin hatten sich 22 Mio. Unterschriften gegen Mursi zusammentragen lassen. Aus dieser gesicherten Position heraus konnten sie endlich agieren, was vorher nicht möglich war.

    Dieser „Staatsstreich“ wird nicht ohne Folgen bleiben. So schnell geben die Moslembrüder nicht auf. Aber nun stehen sie wieder ihrem alten Feind (seit Jahrzehnten) gegenüber und daher werden sie auf Dauer keine Chance haben.

    Natürlich wäre es vermessen, davon auszugehen, dass dieses Land nun wirklich auf dem Weg zu einer echten Demokratie wäre – aber ein Hoffnungsschimmmer bleibt, dass die Macht der Extremisten nicht unbegrenzt ist. Diese Einschätzung wurde mir heute in vielen Telefonaten aus Ägypten bis hin nach Marokko bestätigt. Die (vorübergehende?) Niederlage der Extremisten wird Folgen auch für die anderen nordafrikanischen Staaten haben.

    Ich will keinen übertriebenen Optimismus verbreiten, sondern lediglich realistisch einschätzen, was wirklich heute passiert ist.

    Wie es weitergeht? Que sera, sera!

  139. True to their vows, pro-Morsi Muslims are attacking Egypt’s Christians for participating in the anti-Morsi protests. The St. George Coptic Christian Church in a village in al-Minya, Egypt, has just been set on fire by “pro-Morsi” forces. Copts are reported to be in a state of “fear and panic.”

    Days earlier, a letter was circulated in al-Minya, which has a very large Coptic population, calling on Copts not to join the protests, otherwise their “businesses, cars, homes, schools, and churches” might “catch fire.”

    http://www.raymondibrahim.com/from-the-arab-world/revenge-coptic-church-set-aflame-for-morsi/

  140. Nicht nur, dass sich nun etwas in Ägypten tut, es ist auch eine schöne Klatsche für Obama… das hatte er sich sicher etwas anders vorgestellt!

    Und zu den Ägyptern: Manchmal muss man durch viel Blut waten, bevor der richtige Weg gefunden wird, die Iraner suchen heute noch… hoffentlich packt ihr es schneller!

  141. So leicht werden sich Mursi und die Islamisten nicht kampflos geschlagen geben. Mursi wird um sein Amt und die Islamisten um die Macht kämpfen. Oder es wird eben ein anderer Muslimbruder neuer Präsident. Ihre Macht werden die Muslimbrüder nicht widerstandlos aufgeben, viele von ihnen werden dann wohl in Zukunft zu terroristischen Mitteln greifen wie es bereits in vielen anderen islamischen Staaten üblich ist. So oder so stehen Ägypten sehr unruhige Zeiten bevor.

  142. Erst wenn der Blut-Götze Allah gestürzt ist, wird echter Friede und Freiheit für die Menschen möglich sein.
    Solange dies nicht geschieht, werden die Menschen, hier (noch) besonders die Araber, später die (noch) Freie Welt, Sklaven und Opfer seiner Willkür, seiner Doppelgesichtigkeit (moderate Mekka-Suren und Medinensische Terror-Suren) sein und bleiben.
    Eine Kultur zwischen den beiden Polen Fatalismus und destruktiver Gewalt, Terror, Krieg.
    Eine Ballance der Allah-Gesellschaft ist nur durch eine knüppelharte Diktatur möglich.

  143. Der Herr Mursi könnte aber doch noch das Verfassungsgericht anrufen. Denn so eine Absetzung durch das Militär ist mit Sicherheit selbst in Ägypten illegal.

  144. #188 Karsten Rohde (04. Jul 2013 05:05)
    Der Herr Mursi könnte aber doch noch das Verfassungsgericht anrufen. Denn so eine Absetzung durch das Militär ist mit Sicherheit selbst in Ägypten illegal.

    Der Übergangspräsident ist der oberste Verfassungsrichter. Das wird dann bestimmt lustig, wenn der gegen sich selbst entscheiden soll.

  145. Man hofft auch hier nun darauf, dass Ägypten zu einer Demokratie wird. Das einzige was ich hoffe ist, dass man dort einen gewaltfreien Staat entwickeln kann, der auch nach außeh keine Gewalt ausübt. Die Demokratie ist wie man am Westen sieht auf Dauer keine geeignete Staatsform. Die Demikratie in Deutschland ist gescheiter. Das wird immer noch z wenig geben. Kann es eine korruptere Gesellschaft als die unsere geben. Kann es in Ägypten qualitativ schlechter Politiker geben als derzeit in der BRD. Nein Ägypten muß keine Demokratie werden.Es sollte keine Wilolkür gegen seine Menschen ausüben, aber durchaus unnachgiebig gegen Randalierer vorgehen. Demokratie ist für Ägypten nicht notwendig. Soll Ägypten langfristig nach Errichtung einer Demokratie so verkommen werden wie die BRD? Das auchin Ägypten Frauen wegen ihres Geschlechts bevorzugt werden, dass Studienabbrecher in politische Schlüsselpositionen kommen. Nein es ist an der Zeit, dass sich andere Modelle entwickeln. Das Volk kann und muß nicht groß mit bestimmen. Dazu wird es nie in der Lage sein. Es ist kein Zufall, dass unsere Demokratie verwahrlost ist. Das passiert, wenn Menschen die unfähug sind zu wählen, wählen dürfen. Alles was bei uns passiert ist, ist bis zu einhem gewissen Grade in Demokratien zwangsläufig. Ägypten kann keinen einfachen kontrollierten Weg zu eine befriedeten gesellschaft gehen, zumal der Islam dem allen auch noch entgegensteht. Aber Demikratie als Ziel muß absolut icht sein.
    Die große Frag ist, wie läßt sich ein autoritäres System gegen Mißbrauch absichern?. Aber da die Demokratie wie bei uns geschehen auch zum Totalitarismus entarten kann und (eben sogar muß)zwar in eine unerträgliche Form, wie wir sie bei uns täglich mit der Phrasengesellschaft erleben , kann es nicht um Demokratie gehen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass in Ägypten derzeit weniger Phrasen als hier rund um die Uhr in unserer mitlerweile komplett würdelos gewordenen Gesellschaft. Man sollte einfach mal anfangen den Blickwinkel zu ändern. Das Lügen und Phrasen (Jeer der was werden oder bleiben will ist doch dazu gezwungen) dreschen und vieles mehr ist in unserer Gesellschaft doch unerträglich. Das kann doch keine Perspektive für die Zukunft irgendeines Landes sein.

  146. Naturgemäß kann unter islamischem Vorzeichen keine funktionierende Demokratie entstehen; auch die Wirtschaft, die in Ägypten zu erheblichen Anteilen vom Tourismus gestellt wird, kann so nicht wachsen. (Das ist überdies ein Hinweis an uns, nicht solche Länder zu besuchen, in denen der Islam herrscht und Andersgläubige etc. unterdrückt oder getötet werden.) Daß alles das auch hier wieder einmal klar zum Vorschein kommt, daran können auch Obamas Bemühungen, der Welt die Augen zu verbinden über den Versuch, den Nahen Osten de facto zu destabilisieren, nichts ändern. Daß die so genannten „Muslimbrüder“, terroristischer Keim der ebenso terroristischen Hamas, in die Schranken gewiesen worden sind, ist natürlich zu begrüßen. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie sich die ganze Lage weiter entwickelt; von einem neuerlichen Putsch bis hin zu einem Bürgerkrieg oder aber – eine gewisse Hoffnung besteht – bis zu einer Beruhigung und Erholung der Lage ist derzeit noch alles drin.

  147. Bei der nächsten demokratischen Wahl wird bestimmt eine Frau die Präsidentin in Ägypten
    die, die Scharia propagiert und verbreiten will

  148. Erst mal Daumen hoch für die Ägypter, aber was jetzt? Es werden bald wieder Wahlen stattfinden, und sie werden wieder Islamisten wählen, und das ganze Spiel geht von vorne los. Solange, bis jemand (das Militär wird es sowieso wissen) erkennt, daß Islam und Demokratie nicht zusammengehen und niemals zusammengehen werden.

  149. OT:
    Antisemitische Karikatur in der SZ:

    Antisemitismus-Vorwurf wegen Karikatur: „SZ“ bezeichnet Veröffentlichung als „Fehler“
    […]
    Am Dienstag hatte sich die zuständige Redakteurin Franziska Augstein im Blog der „SZ“ zu der Sache geäußert. Sie schreibt: „Nachdem das Bild zu Missverständnissen geführt hat, wäre es besser gewesen, ein anderes zu wählen.
    […]

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/antisemitismus-vorwurf-sueddeutsche-nennt-veroeffentlichung-fehler-a-909299.html

    Franziska Augstein ?? Kommt einem der name nicht bekannt vor??

    Es gibt da einen Jakob Augstein – ihr Halbbruder! Auch dieser ist durch antisemitische Ausfälle auf Spiegel-Online bereits aufgefallen:
    Sowohl PI als auch Broder hatten sich diesbezüglich schon eingeschaltet …

    Ist wohl eine Art Familiensache …

  150. Volksaufstand in Ägypten wegen radikalen Moslembruderschaft, die den Islam als Allerweltsantwort auf’s irdische Paradies sehen.

    Wann gibt’s den Volksaufstand gegen unsere Moslembrüder aus CDU/CSU,FDP,Grüne,SPD,Linke,EKD,Gewerkschaften,
    Antifa,Linksautonome,Kommunisten, die Deutschland an den Islam verkaufen?

  151. Indem Mursi eine islamische Verfassung durchboxte und zum Interessenvertreter der Moslembrüder wurde, hat er seine eigenen Wahlversprechen und die Erwartungen derer getäuscht, die ihn an die Macht gebracht hatten.

    In diesem Fall ist Widerstand und Umsturz gerechtfertigt – der Verweis auf die demokratisch legitimierte Macht reicht nicht.

    Mehrheitswahl ist nicht das Wichtigste, es ist nur ein technisches Mittel zur Entscheidungsfindung in der Gesellschaft. Am wichtigsten sind Werte wie Freiheit und Gleichheit vor dem Gesetz, die die Gesellschaft realisiert wissen möchte. Wer am Drücker sitzt und diese Werte verrät, muss weg.

    Das wussten auch die Schöpfer des Grundgesetzes. Deshalb gibt es in unserer Verfassung den Art. 20(4), das Recht auf Widerstand für die Deutschen gegen jeden, der es unternimmt, die verfassungsmässige Ordnung zu beseitigen.

    Die Ereignisse in Ägypten mögen allen Machthabern eine Warnung sein!

  152. Ein beklemmendes Gefühl, ich habe an die damaligen Demo auf dem Alexanderplatz in Berlin denken müssen, danach fielen die Mauern ein wie Pappschachteln.

    Was für die einen Freiheit bedeutet, ist für die anderen der Verlust. Seit 1952 regiert faktisch das Militär in Ägypten. Mursi war der erste Präsident der tatsächlich demokratisch legitim gewählt wurde. Sein Pech: er hat es nicht geschafft die Menschen als Volk zu einen und begonnen einen Islam-Staat aufbauen zu wollen. Aus dieser Sicht bin ich gegen Mursi.
    Bleibt zu hoffen, dass es eine demokratische Verfassung und einen demokratischen gewählten Präsidenten geben wird, der sich um die Belange des Volkes kümmert und die Menschen im Land als Volk einigt. Sie hätten es verdient.

    Frau Dr. Merkel rate ich, die Bilder genau anzuschauen. Ihre Geschichte wäre dann auch Geschichte. Es gibt genug mahnende Stimmen, wir brauchen keine Kassandra, wir brauchen demokratische Regeln, die auch von der Politik befolgt werden.

  153. Jetzt gibt es eine erste Stellungnahme von Hussein Barack. Und er sorgt sich – wie sollte man es anderes erwarten – schwer um Morsi und die Moslembrüder. Hier die entscheidene Passage (man beachte: Ähnliches hat er nicht zu Mubarak geäußert, den er eiskalt fallen ließ):

    Wir sind sehr besorgt über die Entscheidung der ägyptischen Streitkräfte, Präsident Morsi abzusetzen und die ägyptische Verfassung außer Kraft zu setzen. Ich rufe das ägyptische Militär dazu auf, in einem transparenten Prozess mit allen Teilen der Gesellschaft so schnell und verantwortungsvoll wie möglich die Macht wieder an eine demokratisch gewählte Zivilregierung abzugeben – und jegliche willkürliche Verhaftung von Morsi und seinen Unterstützern zu vermeiden. Angesichts der heutigen Entwicklungen habe ich die betreffenden Ministerien und Behörden angewiesen, unsere Hilfe für die ägyptische Regierung einer rechtlichen Neubewertung zu unterziehenen.

    Also: Erpressung, Morsi und die Moslembrüder wenn nicht wieder einzusetzen, so doch auf jeden Fall in die Regierung einzubinden und sie weiter gewähren zu lassen. Eine Erklärung, die tief blicken läßt und niemanden überrascht, der Obamas außenpolitische Prioritäten kennt: Moslembrüder an die Macht. Hier die komplette Stellungname:

    http://www.whitehouse.gov/the-press-office/2013/07/03/statement-president-barack-obama-egypt

  154. @ #198 Babieca

    Dem schwarzen Dämon von Oval Office kann ich nur zurufen:

    The game is over Mr. President!

    Und in der Tat hat BHO wirklich schlechte Karten.

    Die Außenpolitik dieses Mannes ist nicht nur für USA desaströs. Unter diesem Präsidenten haben die Vereinigten Statten viel Sympathie in der Welt verloren.

  155. Mein Lieblingskommentator in den ÖRZ ist Dietmar Ossenberg (der mit der Brille auf Halbmast so gescheit ausschaut).
    Er sorgt sich darum, dass sich die Muslimbrüder radikalisieren könnten!

  156. In allen MSM schießt man sich darauf ein, daß Ägypten „für die Demokratie auch die Islamisten braucht“. Also blöd wie eh und je. Folgt immer dem gleichen Muster: eine Riesenprise Wunschdenken („Demokratie in Ägypten“) und das anerzogene „Bunt“- Wir tolerieren-uns-zu-Tode-Muster: Alle dürfen mitmachen, vorausgesetzt sie sind wild, kompromißlos, fanatisch und gefährlich. Das nennt man dann „Einbinden“ und ging, wie alle wissen, nicht nur einmal grandios in die Hose.

  157. #202 Babieca (04. Jul 2013 09:11)

    Für die Demokratie braucht Ägypten auch Islamisten.

    Für Gerechtigkeit braucht Ägypten auch Verbrecher.

    Hierzu Ayn Rand:

    In any compromise between food and poison, it is only death that can win. In any compromise between good and evil, it is only evil that can profit.

  158. Aus Mursi
    wurde Murxi!

    Egal, wer dort an der Macht ist, ändern wird sich nicht viel!

    Zumindest hat Murxi die Unfähigkeit der frommen Moslembrüder der Welt vor Augen geführt
    und ob es mit den weniger Religiösen besser wird, bleibt abzuwarten.

  159. #204 Freiheitsfreund (04. Jul 2013 09:20)

    Ayn Rand ist immer wieder eine gute Quelle. 😀

    Und Michael Borgstede, der den Welt-Artikel verbrochen hat, hätte genausogut schreiben können: „Für die Demokratie braucht die Weimarer Republik auch Faschisten.“ Vielleicht wäre ihm dann der Dummfug aufgefallen, den er absondert.

  160. Egal was passiert, egal wie es ist: Offenbar gibt es im arabischen Raum tatsächlich genug, die nach den Erfahrungen am eigenen Leib keine Lust mehr haben, sich ihr Leben von diesen barbarischen Steinzeitislamisten bestimmen zu lassen. Und was macht die EUdSSR? Kriecht den selben noch in den Hintern.Wahnsinn pur,wonanders ist man froh das Pack los zu sein und hier wird ihm hoffiert.

  161. #207 Babieca (04. Jul 2013 09:26)

    Seltsamerweise kommt in München niemand auf die Idee, Ude, der CSU und der SZ zu erklären, dass man für eine Demokratie auch Michael Stürzenberger braucht…

  162. wurde mursi nicht von den msm im arabischen frühlingstaumel als „gemäßigter“ islamist gelabelt. wurden die hinweise auf seinen vergleich von ungläubigen und juden mit hunden nicht als rechtspopulistischer einwürfe beiseite geschoben? und wurde nicht auch die dem islamischen weltbild immanente gewalt gegen frauen, wie sie in ägypten und anderen ländern praktiziert wird, totgeschwiegen? und nun wieder chaos, tote und vergewaltigungen in ägypten. es scheint, als würden die msn gerade ein weiteres mal von der realität überrollt werden.

  163. #194 Achot (04. Jul 2013 06:48)
    OT – OB Roters fühlt sich nicht mehr sicher
    Die Diskussion um eine Bleibe des Autonomen Zentrums hat ein neues Level erreicht. Unbekannte Täter haben die Privatadressen von Oberbürgermeister Jürgen Roters und weiterer Ratsmitglieder mit Schmähungen beschmiert.
    http://www.ksta.de/kalk/autonomes-zentrum-ob-roters-fuehlt-sich-nicht-mehr-sicher,15187508,23587672,view,DEFAULT.html
    ———————————————————–

    Tja Herr Roters, deja vu:

    Die ReloWutzion frisst ihre Kinder_innen !

    :mrgreen:

  164. Also zieht euch warm an
    Jetzt sind die Brüder Politisch verfolgt
    und haben Anrecht bei uns Aufgenommen zu werden.

  165. #204 Babieca
    ich fasse es nicht….
    Islamisten werden auch für die Beiteiligung an einen erfolgreichen Reformprozeß gebraucht.
    Schön umschrieben wenn man ein Übel akzeptieren zu muss.
    Wie es mit Islamisten zu einem erfolgreichen Reformprozeß kommen kann, ist mir völlig schleierhaft.

  166. Klar werden die gebraucht, die Anhänger dieser Muslimbrüder gehen in die Millionen.

    Es muss ein Kompromiss her.

    Entscheidend ist FÜR UNS, dass BEI UNS diese Islam-Funktionäre nicht durchmarschieren!!!

    Andere Länder – andere Sitten.

    Bei UNS – DEUTSCHE SITTEN und DEUTSCHE GEBRÄUCHE und DEMOKRATIE und FREIHEIT.

  167. Mursi hat die klassischer CIA Karriere hinter sich. Stipendium in den USA, Erteilung der US Staatsbürgerschaft für seine Kinder, Fördergelder von ausländischen Gesellschaften und gut vernetzt bei US Gesellschaften. Fragen? Sehr viele Ägypter und auch Nachrichtensender im Nahen Osten haben ihn durchgehend als CIA Mann bezeichnet.

  168. #217 ObviouslyIncorrect (04. Jul 2013 11:20)

    Sicher, aber die CIA arbeitet nunmal mit den Islamisten zusammen, ja auch in Libyen und Syrien, es ist also nicht unbedingt außergewöhnlich.

  169. #201 elohi 23

    Die Außenpolitik der USA ist seit 1945 eine Kette von Irrtümern!

  170. Erwartungsgemäß nutzt die deutsche Linkspresse das Eingreifen des ägyptischen Militärs dazu, skrupellos auf die Tränendrüse des deutschen Michls zu drücken. SpOn titelt heute:

    Hatz auf Muslimbrüder

    Schreckliche Szenen müssen sich demnach abspielen angesichts „Von 300 Haftbefehlen gegen Führer der Muslimbruderschaft ist die Rede“. Furchtbar – diese großartigen Freiheitskämpfer werden offenbar gnadenlos verfolgt.

    Natürlich hat SpOn sofort einen ‚Experten‘ zur Hand (Stephan Roll, Ägypten-Experte bei der Stiftung Wissenschaft und Politik), der Erschreckendes feststellen muß:
    „Die Muslimbruderschaft hat keine gut bewaffneten Milizen.“

    Daher fordere ich umgehend Waffenlieferungen an die verfolgten und unterdrückten salafistischen Samariter.

    Hier gibts mehr, wer heute noch nicht geweint hat:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/aegypten-die-muslimbrueder-koennten-sich-radikalisieren-a-909398.html

  171. Ja, bei den Frühlings-Enthusiasten sind die Gesichter ziemlich belämmert. König Abdullah von Saudi-Arabien hingegen gratulierte der neuen Führung in Kairo! Er meinte, das ägyptische Militär habe das Land «im entscheidenden Moment gerettet».

    http://www.blick.ch/news/ausland/so-reagiert-die-welt-auf-mursis-abgang-id2360766.html

    Jetzt habe ich doch etwas Mühe zu verstehen: Da werden alle Bemühungen, dem Islam auch politisch Raum zu verschaffen, kräftig gesponsert. Hat denn in Ägypten nur der nette Emir aus Qatar Petrodollars sprudeln lassen? Oder fürchtet da jemand, dass das Militär auf krumme Gedanken kommen könnte?

  172. #220 Equilibrius01

    Der Artikel in SpOn ist nicht wirklich wahr. Der kann nur ein Fake sein.
    Ihr Link ist gelinkt.
    Sagen Sie bitte, dass ich Recht habe.

  173. #217 ObviouslyIncorrect   (04. Jul 2013 11:20)  
    Mursi hat die klassischer CIA Karriere hinter sich.

    #218 Ein Fremder aus Elea   (04. Jul 2013 11:31)  
    die CIA arbeitet nunmal mit den Islamisten zusammen,

    ******************
    Das finde ich sehr interessant, bin aber doch auch ziemlich überrascht, denn ein rechter Moslembruder hat doch eine Devise, die nicht islamischer sein könnte! Wie kann ein Strenggläubiger derart mit Ungläubigen zusammenarbeiten? Geld und Macht? Ja. Aber Allahs Wort und der Zorn der Brüder?

    Zur Erinnerung wieder einmal das Logo und die Devise der Moslembrüder (ich habe den Text nur in französischer oder englischer Übersetzung):

    «Dieu est notre but, le prophète notre chef, le Coran notre constitution, le djihad notre voie, le martyr notre plus grande espérance.»

    http://philosemitismeblog.blogspot.ch/2012/06/devise-et-logo-des-freres-musulmans.html

    „Allah is our objective. The Prophet is our leader. The Qur`an is our law.  
    Jihad is our way. Dying in the way of Allah is our highest hope. Allahu akbar!“ 

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/145355#.Uc2iWNhhPa4

    Wahrhaft erbauende Prosa: Allah ist unser Ziel, der Prophet unser Führer, der Koran unser Gesetz, der Djihad unser Weg, für Allah zu sterben unsere grösste Hoffnung.

  174. Aus dem Gedächtnis: nach dem Sturz Mubaraks hieß es, die Islamisten strebten nicht nach der Regierung, denn diese würde aufgrund der realen Probleme des Landes sicher scheitern und damit der dauerhaften Machtübernahme durch die Islamisten schaden. Es solle zuerst ein anderer die Regierung übernehmen, scheitern und damit den Ruf nach so etwas wie „Das Kalifat ist die Lösung“ (copyright Hizb ut Tahrir) und nach einem „gründlichen Aufräumen“ als Voraussetzung für das Gelingen stärken. Wir werden sehen. Jetzt ist es soweit. Katarrh und der Westen versuchten jedenfalls Mursi zu unterstützen. Die realen Probleme Ägyptens wurden durch die Milliarden Dollar-Geldströme aber nicht spürbar weniger. Unter den i-religiösen Ägyptern, die sich vom Islamismus ein Ende der Korruption, soziale Gerechtigkeit, Einheit und nicht zuletzt Allahs wundertätige Hilfe erwarten, werden jetzt die von Mursi in den Hintergrund gedrängten Salafisten mit ihren saudiarabischen und katarischen Geldgebern wieder attraktiv. Sicherheit und danach Tourismus, Investitionen, Senkung der Geburtenrate, Frauenrechte, Ausbildung geht freilich weiterhin ganz anders. Kommt dazu jetzt ein Nasser 2.0?
    Dazu der „Diktator, der sein eigenes Volk mordet“ (unsere MSM nach Al-Jazeera, Katar) Dr. Baschar al-Assad optimistisch und triumphierend:
    what is happening in Egypt is the fall of so-called „political Islam“, und those who use religion for political interests or for the interests of one group will fall anywhere in the world. sowie You cannot deceive everyone all the time, particularly the Egyptian people who have a civilization dating back to thousands of years and clear pan-Arab nationalist thought. und after a year the image has become clear for the Egyptian people and the performance of the Muslim Brotherhood helped them uncover the lies made by the Brotherhood in the beginning of the popular revolution in Egypt und the experiment of the Muslim Brotherhood’s rule failed even before it started because this kind of rule is not consistent with the nature of the people and the project of the brotherhood is hypocritical that actually aims at creating sedition in the Arab world und sedition cannot last in societies that possess knowledge und weiter this is why from the beginning I said their project is a failure before it began and this is what made the Muslim Brotherhood’s experiment fall quickly because it is wrong, and what is built on a wrong principle will definitely fall.
    http://sana.sy/eng/21/2013/07/04/490658.htm
    Sind die Ägypter jetzt weil unter Mursi nichts besser wurde klüger geworden und würden Wahlen jetzt doch eine säkulare Regierung ermöglichen, oder brauchen sie doch noch das Experiment der „großen Lösung“? Wird jetzt die „moderat islamistische“ Verfassung geändert? Mursi war unter Katar, Saudi Arabien, Türkei, USA, Europa und Israel der Kompromisskandidat. Der nächste bitte!

  175. Aus dem Gedächtnis: nach dem Sturz Mubaraks hieß es, die Islamisten strebten nicht nach der Regierung, denn diese würde aufgrund der realen Probleme des Landes sicher scheitern und damit der dauerhaften Machtübernahme durch die Islamisten schaden. Es solle zuerst ein anderer die Regierung übernehmen, scheitern und damit den Ruf nach so etwas wie „Das Kalifat ist die Lösung“ (copyright Hizb ut Tahrir) und nach einem „gründlichen Aufräumen“ als Voraussetzung für das Gelingen stärken. Wir werden sehen. Jetzt ist es soweit. Katarrh und der Westen versuchten jedenfalls Mursi zu unterstützen. Die realen Probleme Ägyptens wurden durch die Milliarden Dollar-Geldströme aber nicht spürbar weniger. Unter den i-religiösen Ägyptern, die sich vom Islamismus ein Ende der Korruption, soziale Gerechtigkeit, Einheit und nicht zuletzt Allahs wundertätige Hilfe erwarten, werden jetzt die von Mursi in den Hintergrund gedrängten Salafisten mit ihren saudiarabischen und katarischen Geldgebern wieder attraktiv. Sicherheit und danach Tourismus, Investitionen, Senkung der Geburtenrate, Frauenrechte, Ausbildung geht freilich weiterhin ganz anders. Kommt dazu jetzt ein Nasser 2.0?
    Dazu der „Diktator, der sein eigenes Volk mordet“ (unsere MSM nach Al-Jazeera, Katar) Dr. Baschar al-Assad optimistisch und triumphierend:
    what is happening in Egypt is the fall of so-called „political Islam“, und those who use religion for political interests or for the interests of one group will fall anywhere in the world. sowie You cannot deceive everyone all the time, particularly the Egyptian people who have a civilization dating back to thousands of years and clear pan-Arab nationalist thought. und after a year the image has become clear for the Egyptian people and the performance of the Muslim Brotherhood helped them uncover the lies made by the Brotherhood in the beginning of the popular revolution in Egypt und the experiment of the Muslim Brotherhood’s rule failed even before it started because this kind of rule is not consistent with the nature of the people and the project of the brotherhood is hypocritical that actually aims at creating sedition in the Arab world und sedition cannot last in societies that possess knowledge und weiter this is why from the beginning I said their project is a failure before it began and this is what made the Muslim Brotherhood’s experiment fall quickly because it is wrong, and what is built on a wrong principle will definitely fall.
    http://sana.sy/eng/21/2013/07/04/490658.htm
    Sind die Ägypter jetzt weil unter Mursi nichts besser wurde klüger geworden und würden Wahlen jetzt doch eine säkulare Regierung ermöglichen, oder brauchen sie doch noch das Experiment der „großen Lösung“? Wird jetzt die „moderat islamistische“ Verfassung geändert? Mursi war unter Katar, Saudi Arabien, Türkei, USA, Europa und Israel der Kompromisskandidat. Der nächste bitte!

  176. @#223 FrankfurterSchueler

    Der Artikel in SpOn ist nicht wirklich wahr. Der kann nur ein Fake sein.
    Ihr Link ist gelinkt.
    Sagen Sie bitte, dass ich Recht habe.

    Sie haben mich entlarvt – tatsächlich bin ich ein jüdischer Agent, der für viel Mossad-Geld in deutschen Internetforen bösartige Hetze gegen den Islam betreibt ….

    Aber im Ernst: SpOn hat, wie ich jetzt gerade gesehen habe, in seinem Artikel die Wortwahl ein wenig gemildert, statt von „Hatz auf Muslimbrüder“ -wie heute Vormittag original zitiert/kopiert- lautet die Überschrift jetzt interessanterweise:
    „Jagd auf die Muslimbrüder“.

    „Hatz“ war dem leitenden Redakteur des großen, linksliberalen und tolerant-weltoffenen Magazines dann wohl doch ein klein wenig zu reißerisch.
    Vielleicht auch soll auch dem armen Rudolph Augstein nicht im Grab übel werden, wenn er den manipulativen Schund liest, den sein Blatt heute so produziert …

  177. „+++ Ägyptens Präsident Mursi vom Militär abgesetzt +++ Adli Mansour Übergangspräsident“

    Warum geben sie nicht den letzten – trotz Islamisierung – heute noch lebenden Kopten, den eigentlichen ägyptischen Ureinwohnern, der verfolgten Minderheit, einfach die Regierungsgewalt über ihr seit Jahrhunderten angestammtes Heimatland zurück?

    Verrükte Idee, könnte glatt von irgendeinem linken Gutmenschen kommen.
    Kommt sie aber nicht – so gut sind sie dann eben doch nicht…

  178. #228 Equilibrius01

    Man will´s nicht wahrhaben, die Artikel, die Expertenmeinungen, die Stellungennahmen.
    Anstatt diese Leute die mit sage und Schreibe 20 Mio auf die Straße gingen moralisch zu unterstützen tragen sie ihre Bedenken.
    Jahrzehntelanges Bedenkentragen lässt sich nicht mehr ablehnen. Egal wie. Widerlich, nur noch widerlich.

  179. Zitat…
    #33 Fensterzu (03. Jul 2013 20:54) @ #29 udosefiroth

    Kannst du mal was zu deinem Nickname hier sagen? Der irritiert und interessiert mich seit langem. Wenn es geheim ist – kein Problem. 🙂
    _____________________________________________

    sefiroth kommt aus dem hebräischen sephiroth;
    und wurde im Laufe der Zeit quasi assimiliert
    ins Deutsche; Udo mein Vorname.

  180. @ #231 udosefiroth

    sefiroth kommt aus dem hebräischen sephiroth; und wurde im Laufe der Zeit quasi assimiliert ins Deutsche; Udo mein Vorname.

    Jetzt hatte ich gedacht, das wäre was ganz Einfaches, und dann geht’s gleich so in die Tiefe und wird anspruchsvoll. Ich werde es bei mehr Zeit mal genauer ansehen. Danke für die Erklärung!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sephiroth

Comments are closed.