Unsere Leser hatten es in ihren Kommentaren zu diesem PI-Artikel vom 14.7. als erstes entdeckt, jetzt greifen es auch Spiegel, SZ & Co. auf: Die Städte Dortmund und Nürnberg haben auf das Mahnmal zum Gedenken an die mutmaßlichen NSU-Opfer falsche Todestage eingravieren lassen. Auf beiden Gedenktafeln steht der 5. Juni 2005 als Todesdatum für Ismail Yazar. Tatsächlich starb der Restaurantbesitzer aber laut Anklageschrift am 9. Juni 2005 in Nürnberg. In Dortmund ist außerdem das Todesdatum für den Blumenhändler Enver Simsek falsch. Nicht verwunderlich, wenn man es kaum erwarten kann, neue Sühnedenkmäler für Einheimische aufzustellen, bevor überhaupt der Gerichtsprozeß gelaufen ist!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. Was geschieht mit diesen Gedenktafeln, wenn eines Tages die Wahrheit ans Licht kommt? Das geheime Nato-Netzwerk „Stay behind“ bzw. „Gladio“ hat diese Morde den Neonazis in die Schuhe geschoben, um die politisch rechte Szene in Deutschland zu diskreditieren.

    Neonazis ermorden keine gewöhnlichen Gemüsehändler und schweigen dann auch noch dazu. Und sie erschießen auch keine Polizisten, die Mittagspaus auf einem Parkplatz machen und dabei unwissentlich eine Drogenübergabe gefährden.

    Das Sonderheft der Zeitschrift „Kompakt“ zu diesem Thema ist wirklich jedem zu empfehlen. Und die Hexenjagd auf Beate Zschäpe ist eine Schande für den sogenannten Rechtsstaat, der immer mehr die Züge einer kommunistischen oder islamistischen Diktatur annimmt.

  2. na und ! was ist jetzt daran so verwerflich oder schlimm, Errare humanum est,
    als ständiger Bergwanderer in Alpen weiß ich manchmal auch nicht ist die Zugspitze jetzt 2963 oder 2965 m hoch

  3. Wo steht übrigens eine Gedenktafel, auf der die Namen der Opfer des Völkermords an den Armeniern aufgeführt sind? Ach so, so viel Platz für die ganzen Tafeln gibt’s gar nicht. Oder sollte es noch andere Gründe geben? Ich muss da mal nachfragen.

  4. Gestern erschoss ein Türke seinen deutschen Nachbarn im Nachbarschaftsstreit. Der Türke gab sofort zu seinen Nachbarn erschossen zu haben. Dennoch war von einem „mutmaßlichen Täter“ die Rede. Bei der NSU gab es weder Geständnisse, noch Prozess, aber es wird nicht mehr gemutmaßt.
    Bei der Unterwerfung vor den angeblichen NSU-Opfern wurde sich Entschuldigt, Entschädigungszahlungen geleistet und Mahntafeln / Plätze gestaltet.

    Warum wird von ganz oben derart abartig eine Vorverurteilung betrieben, obwohl es auch andere Täter sein könnten?

  5. #2 Parsifal

    Das NSU-Märchen muss totgeschwiegen werden.

    Was ist eigentlich aus Oberinspektor Mannichl geworden? Da hörte man ab einem bestimmten Zeitpunkt auch nichts mehr von.

  6. Gestern hat in Dorsten NRW ein polizei bekannter Libanese, einen Familienvater vor den Augen seiner zwei kleinen Töchter, wegen einer Nichttigkeit halb tot geprügelt.
    Ich warte auf Mahnwachen und Märsche.
    Quelle: Bild Zeitung von heute

  7. Da war der Gedenkstein schneller fertig bearbeitet als die Morde geschehen sind,
    Mich wundert nichts mehr

  8. …die Steine brauchen doch sowieso nur bis zum nächsten Wahltermin halten. Um „Solidarität“ mit AsylbetrügerInnen, Asylbetrüger_Innen, Asylbetrüger-Innen und AsylbetrügerInnen zu heucheln damit Blockpartei deren eventuelle Stimmen kriegt. Danach sind die Steine für die Parteien so interessant, wie der Sack Reis in China und könnten sich derentwegen in Luft oder am besten noch CO2-lose Energie auflösen.

  9. Wahrscheinlich sind die ganzen „NSU-Denkmäler falsch.
    Warten wir mal den NSU-Prozessverlauf ab!

  10. Hat wohl der Praktikant bei wikiblödia rausgesucht, in BR-Deutschland ja offiziöse Quelle für (von der Presse generierte) Wahrheiten aller Art…

  11. #9 Aktiver Patriot (18. Jul 2013 16:30)

    Bei der Unterwerfung vor den angeblichen NSU-Opfern wurde sich Entschuldigt, Entschädigungszahlungen geleistet und Mahntafeln / Plätze gestaltet.

    Böse Zungen sagen: Schweigegeld …

  12. In Dortmund wurden letztes Jahr 3 türkische Kinder in ihren Betten erstochen und dann in Brand gesetzt.
    Wegen dieser Morde gab es keine Lichterketten, kein Gedenkstein oder sonst irgend etwas.

    Wieso?

    Die Mörder waren keine deutschen Nazis, sondern eine bulgarische Zigeunerin.Sie war mit dem Vater der Kinder verlobt und die Kinder störten sie.

  13. Desweiteren wurde kürzlich in einer Dokumentation der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten (ich glaub es war auf der ARD oder einer seiner Spartenkanäle) darüber berichtet, dass ein Opfer dieser Mordserie noch lebt (ich meine das war das Opfer Mehmet Turgut). Der Bruder des Mehmet ist das eigentliche Opfer. Dieser Immigrierte mit dem Namen seines Bruders Mehmet Turgut in die Bundesrepublik.
    Diese Methode der falschen Identität ist die typische Vorgehensweise wenn sich ein Türke vorm Militärdienst drücken will.

    Nirgends im deutschen Blätterwald wird das erwähnt. Von Korrektur, selbst in der Anklageschrift gegenüber den Leuten die deswegen in München vor Gericht stehen, keine Spur!

    Hat eventuell jemand hier einen Link oder kennt den Namen dieser Doku?
    Ich würd sie mir gerne nochmal anschauen.

    Man muß sich mal diese Absurdität vor Augen führen!
    Ein angebliches Mordopfer lebt. Er und die Hinterbliebenen bekommen Wiedergutmachungszahlungen der Bundesregierung und kann damit sein bescheidenes Leben in dem anatolischen Bergdorf verbessern/bereichern.

    Das ist jetzt ziemlich Zynisch aber so erreicht man auch (innerhalb der Dorfgemeinschaft) einen sozialen Aufstieg!

  14. Man könnte ja die Rückseiten der Gedenktafeln nutzen, um der vielen Opfer importierter Gewalt zu gedenken, einschließlich Sippenfehden und Ehrenmord.

  15. An diesem Stein sind nicht nur einige Daten falsch: Der komplette Gedenkstein ist falsch!!!

    Hier und an allen anderen Stellen in ganzen Land gehören Mahnmale für die Opfer verfehlter Einwanderungs- und „Asyl-„politik.

    Wir brauchen Gedenksteine mit den Namen von Daniel S. aus Kirchweihe und tausender anderen Opfer der Leute, die hier in Deutschland nichts zu suchen haben sowie Opfer unserer Politikversager in Landtagen und im Bundestag.

  16. Hallo,
    was soll man von Politikern halten die im vorauslaufendem Gehorsam Gedenksteine aufstellen? Ist es Gehirnerweichung, Verblödung oder nur einfache Dummheit? Wenn nur eine Bezeichnung zutrifft reicht es eigentlich damit dieser Typ Mensch nicht mehr in so ein Amt kommen darf.

  17. Angesichts der Todesopfer sollte ich mir eigentlich jede Schadenfreude sparen. Dennoch, den Machern dieser Schnellschussdenkmäler geschieht es recht. Zudem ist diese peinliche Panne symptomatisch für die ganze NSU-Affäre.

  18. @ 21 Guitarman

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/menschen_und_schlagzeilen/naziterror109.html

    Bereits am Montag hatten die Autoren der ARD-Dokumentation „Acht Türken, ein Grieche und eine Polizistin“ berichtet, dass es sich bei dem fünften Opfer des Mordserie in Wirklichkeit gar nicht wie bisher offiziell verkündet um Yunus Turgut handelt, sondern um dessen Bruder Mehmet Turgut. Die Verwechslung kommt dadurch zustande, dass die türkischen Behörden bei der Erstellung der Pässe die Bilder der beiden Brüder vertauschten. Bis heute heißt der wahre „Yunus“ Turgut laut seiner türkischen Papiere offiziell „Mehmet“. Auch den deutschen Fahndern sei der Fehler der türkischen Behörden nicht aufgefallen.

  19. Bin mal auf die Reaktionen der Verantwortlichen gespannt, wenn im unwarscheinlichen aber theoretisch möglichen Fall die Wahrheit rauskommt und alles plötzlich ganz anders war.

  20. Seien wir doch bitte KONSEQUENT und

    …hämmern auch für jede von einem Orientalen vergewaltigte, minderwertige (= deutsche/christliche) Frau („Hure“) einen „Stolperstein“ in den Boden,

    …stellen für jede von einem frommen, jungen Muslim beraubte und dabei auch noch schwerverletzte „arische Großmutter“ ein Schandmal auf,

    …bauen für jeden einheimischen Milchbubi, der von vier bis sechs Türken oder Arabern unter einem wie immer völlig nichtigen Vorwand zusammengeschlagen und zusammengetreten oder gleich abgestochen wurde ein Mahnmal,

    …drapieren an jedem Ort, an dem ein vorbildlich integrierter Mohammedaner einen „Ehrenmord“ an einem dem westlichen Lebensstil zugeneigten, weiblichen Familienmitglied begangen hat, einen Gedenkstein,

    …bringen einen Aufkleber in jedem Bus, an jeder Haltestelle, in jedem Zugabteil an, wo ein „Opfer“ von Anhängern der Religion des Friedens beleidigt, bedroht oder sonstwie auf die übliche Ab-Art drangsaliert wurde.

    Eines wäre sicher:

    GANZ DEUTSCHLAND wäre ZUGEPFLASTERT!!!!!!!

  21. Nie und nimmer würden sie zulassen, dass die Wahrheit rauskommt.
    Nach Millionen Zahlungen an Schweigegeld, Gedenktafeln, Platzumbenennungen und Runden Tischen gegen das Recht.
    Und sollte der Richter ihr (Frau Z.) nichts anhängen können bzw. zu der „Wahrheit“ kommen, wird er 100% geheisigt.

  22. #32 Heimatloser (18. Jul 2013 18:14)

    Bin mal auf die Reaktionen der Verantwortlichen gespannt, wenn im unwarscheinlichen aber theoretisch möglichen Fall die Wahrheit rauskommt und alles plötzlich ganz anders war.

    —-

    Ich habe die bisherigen 23 Verhandlungstage in der Mainstreampresse mehr oder weniger regelmäßig verfolgt. Bislang gibt es nicht einen einzigen fundierten Beweis. Es ist bislang noch nicht einmal bewiesen worden, das Zschäpe das Haus angesteckt hat. Abgesehen davon sind die Morde durch die beiden Uwes auch nicht bewiesen. Das sind bislang alles Befindlichkeiten und Behauptungen. Zschäpe wurde gestern zwar durch ein Vernehmungsprotokoll von einem BKA-Beamten, der seinerzeit Holger H. vernahm, angeblich schwer belastet, indem Sie die teilweise die Finanzen führte und Leute vom Bahnhof abholte, aber das ist auch kein Beweis für die Mittäterschaft an den mutmaßlichen Morden. Es bleibt spannend.

  23. Nach Ende des Prozesses, wenn die Schuld eindeutig bewiesen ist habe ich kein Problem damit, wenn man der Opfer gedenkt.

    Aber das ist doch eher Gutmensch_Innen-Opfer-Kult, ein Gedenkstein, wo die linksreaktionären Gut,- und Bessermenschen wieder nach Canossa kriechen können. Mal sehen, wann unsere „Besten der Republik“ auf ihrer Schleimspur ausrutschen.

    Und wiedereinmal entpuppt sich „Bunt statt braun” leider zu “Doof statt Bunt.

    Das gleiche passiert gerade IMHO in Amerika mit der Opfer-Posse um den Todesfall Trayvon Martin, an dem sich ganze Generationen von Gutmensch_Innen abarbeiten, ohne die genauen Fakten zu kennen.

    Just my two cent’s

  24. #31 Aktiver Patriot

    Die Verwechslung kommt dadurch zustande, dass die türkischen Behörden bei der Erstellung der Pässe die Bilder der beiden Brüder vertauschten.

    Für wie dumm hält man uns eigentlich? Versehentliche Verwechslung? Naatüüürlich…

    So schrecklich diese Tragödie für die Familie Turgut ist bekommen sie jetzt, auch wenns verspätet ist, finanzialle Entschädigung.

    Aber peinlich ist die ganze Sache für die Behörden – das ist unbestreitbar!
    Dann soll man sich noch wundern, wenn dieses Land, seine Gesellschaft und eben auch seine Behörden von allen ausgenutzt und wir als unterwürfige Melkkühe behandelt werden 🙁 .

  25. Auf der Rückseite könnte man wenigstens eine Gedenkzeile für Jonny K. und Daniel Siefert, die von Türken ermordet wurden, eingravieren. Ob das aber bei den Politikern von SED bis „C“SU Betroffenheit auslösen wird?

  26. #33 fearless_1337 (18. Jul 2013 18:25)

    Nie und nimmer würden sie zulassen, dass die Wahrheit rauskommt.

    Und sollte der Richter ihr (Frau Z.) nichts anhängen können …

    Er wird, denn sie würde gewußt haben können, deshalb …
    Bei Minus-Deutschen schützt Unwissenheit vor Strafe nicht.
    Bei Plus-Deutschen zieht jedoch der Verbotsirrtum, bzw. die „kulturelle Besonderheit“.

    U+U+B werden doch gewiß Handys gehabt haben. Unter Beobachtung – aus welchem Grund auch immer – standen sie auch. Überwachungsprogramme gibt es nicht erst seit gestern.
    Wo sind denn jetzt deren Bewegungs-/Gesprächsprotokolle???

  27. Wer den ganzen Zirkus satt hat, der muß die Bagage abwählen, die mit sowas ihr schmutziges politisches Süppchen kocht.

    Die nächsten Wahlen müssen zum Desaster für die Blockparteien werden, oder wir haben keine Zukunft mehr.

  28. Deutlicher kann man gar nicht zeigen, wie unwichtig die Toten unseren Gutmenschen in Wahrheit sind.

    Die werden auch nur benutzt, um uns Deutschen irgendwie einreden zu können, wie schlimm „wir“ doch wären und den „Migranten“ einreden zu können, dass sich „Migranten“ mit Gewalt gegen Deutsche „zur Wehr“ setzen „dürfen“.

    Gutmenschen sind Feinde aller Menschen.

  29. So, und wenn das ein Gedenkstein für die „NSU-Opfer“ sein soll und nicht eine rassistische, deutschenbereinigte Andachtsstelle für den Heiligen Ausländer, wo ist dann der Eintrag für Michele Kiesewetter, der ermordeten deutschen Polizistin?

  30. OT

    Am Samstag ist 20. Juli
    Und vieleicht sollte man da mal an den Deutschen Widerstand gegen Hitler erinnern, und eine Wirmer Fahne oder Staufenberg Flagge hissen.
    http://tinyurl.com/l8boheh

    Diese Flage des Deutschen Widerstandes hat Heute wieder Symbol Carakter und vieleicht kann man darüber ja auch mit dem einen oder anderen über die derzeitige Politik ins Gespräch kommen.
    So ganz unferfangen.

  31. #45 nicht die mama (18. Jul 2013 19:57)

    So, und wenn das ein Gedenkstein für die “NSU-Opfer” sein soll und nicht eine rassistische, deutschenbereinigte Andachtsstelle für den Heiligen Ausländer, wo ist dann der Eintrag für Michele Kiesewetter, der ermordeten deutschen Polizistin?

    Letzte Zeile unten. Bei der BILD gab es gestern ein vollständigeres Foto.

  32. #47 Uohmi (18. Jul 2013 20:22)

    Danke für die Info, ich hab tatsächlich kein Bild mit dem Namen der Polizistin gesehen.

    —————–

    Ich bin schon wieder brav… 😀

  33. Unter Einheimischen versteh ich was anderes, aber heutzutage muss man das eben schlucken.

    Nichts desto Trotz mutet es schon merkwürdig an, dass gleich zwei Todesdaten falsch ausgestellt wurden. Als wollten sich die Fehler einschleichen. Die Schuldfrage ist noch gar nicht geklärt. Für Herrn Gauck & Co. natürlich schon.

  34. Wo steht die Tafel für den Mann aus Rottweil, der zu Beginn der Woche von seinem türkischen Nachbarn erschossen wurde?

  35. Diese Gedenktafel ist überflüssig, weil sie sich an die Falschen wendet. Sie wird auch nicht von den Mördern gelesen, sondern von uns, die mit diesen Morden nichts zu tun haben wollen. Ich protestiere deshalb mit Nachdruck gegen diese Art des Gedenkens.

  36. Ich finde es interessant, dass der Hintergrund der Opfer in den Medien völlig ausgeblendet wird. Jetzt sollen sie auf einer Gedenktafel geehrt werden. Dabei handelte es sich nicht um unbescholtene Bürger mit einer weißen Weste. Wie eine mir gut bekannte, vertrauenswürdige Person im Kriminaldienst erzählte waren nahezu alle Opfer polizeibekannt und im kleinkriminellen Milieu unterwegs. Rein charakterlich verdienen sie es nicht geehrt zu werden nur weil sie Opfer eines Verbrechens wurden. Ich will damit nicht die Morde rechtfertigen, kein Mensch, egal welcher Rasse oder Religion verdient es ermordet zu werden, aber ein Gedenkstein für Personen mit zweifelhaftem Hintergrund finde ich unpassend, da sie nur durch ihre Opferrolle allein keine Vorbilder sind. Wenn man die Medien heute hört, dann war ja der NSU das rechte Pendant zur RAF. In wievielen Städten stehen eigentlich Gedenktafeln für ermordete Opfer der RAF?

  37. @ Exec 53: Och, jetzt sei doch kein Spielverderber, wen interessiert das denn schon noch dass da sehr wohl Schutzgelderpressungen, PKK-Zwangsabgabe-Eintreiber, Kämpfe um ertragreiche Verkaufsplätze (Blumenhändler) und diverse sonstige (Klein?-)Kriminelle im Umfeld der Ermordeten fast überall unterwegs waren, einige der Ermodeten extrem viel Geld in den Kassen hatten oder kurz vorm Auswandern waren. Aber das alles ist ein ganz ganz grossen Tabu, MAN DARD ES NICHT MEHR ANSPRECHEN! Die „Offizielle Version“ muss uns monatelang mit aller Kraft eingehämmert werden, deswegen ja auch jetzt schon überall die riesigen Gedenksteine in JEDER Stadt, in der ein Mord stattfand. Der Ulrich Lenz hat gleich im Beitrag 2 alles gesagt, da gibt es nur Ungereimtheiten, wischi-waschi und NICHTS konkretes, anderen haben schon gepostet, Beate Z. ist bis dato noch nicht einmal die Brandstiftung nachgewiesen werden. Doch sämtliche Redaktionen der Medien übernehmen oder MÜSSEN die gestrickte Version des deutschen Schuld-Kultes 2013 übernehmen…

  38. …erst einmal müssen jetzt in aller Ruhe die Geburts- und Sterbedaten erfasst und überarbeitet werden. So lange muss es mit diesen aktuellen NSU-Steinen gehen. Wenn man dann ganz sichere Daten hat könnte man doch einfach die Namen der NSU-Opfer in die Steelen des Holocaust-Denkmals in Berlin einmeisseln. Da der deutsche Zentralrat der Juden immer ein gutes Verhältnis zum Zentralrat der Mohammedaner hatte und die Gegner die selben sind, wird er das sicher auch als ein Zeichen für weitere Integration der MohammedanerInnen und Mohammedaner_Innen mit den Kuffar ansehen.

  39. @ Ulrich Lenz

    Das geheime Nato-Netzwerk “Stay behind” bzw. “Gladio” hat diese Morde den Neonazis in die Schuhe geschoben, um die politisch rechte Szene in Deutschland zu diskreditieren.

    Klingt erstmal nach Verschwörungstheorie. Das Schlimme ist aber, dass sich solche Verschwörungstheorien viel zu oft als wahr heraus stellen.

    In der BRD hat 1978 unter einer CDU-Regierung die GSG 9 (!) das „Celler Loch“ gesprengt um die RAF noch gefährlicher wirken zu lassen, in Italien hat die Nato-Geheimorganisation Gladio nachweislich Anschläge verübt, bei denen Menschen ums Leben kamen. In Belgien, Spanien und Griechenland gibt es ähnliche HInweise und erst kürzlich kam heraus, dass sogar in Luxeburg der Geheimdienst Anschläge verübte, um eine terroristische Bedrohung zu „beweisen“, die es gar nicht gab.

    Diese Form des Staatsterrorismus scheint in EU und Nato gang und gäbe. Ziel war und ist es eine terroristische Bedrohung vorzutäuschen, um den eigenen Geheimdienstapparat weiter aufblähen und Bürgerrechte einschränken zu können.

  40. Nun steht fest, dass auch die Gedenktafeln in Hamburg, Heilbronn und Kassel ein falsches Datum eingemeißelt bekommen haben:

    18.07.13
    Falsches Datum auf Hamburger Gedenkstein für NSU-Opfer
    […]
    Hamburg. Auf dem Mahnmal für die NSU-Opfer in Bahrenfeld steht ein falsches Todesdatum. Für Ismail Yasar, der vor seinem Imbiss in Nürnberg erschossen wurde, steht der 5. Juni 2005 als Todesdatum statt der 9. Juni auf dem Gedenkstein. Standort des Hamburger Mahnmals ist die Schützenstraße.
    […]

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article118156134/Falsches-Datum-auf-Hamburger-Gedenkstein-fuer-NSU-Opfer.html

    Peinliche Pannen bei NSU-Mahnmalen
    […]
    Auch in Heilbronn ist auf dem Gedenkstein als Todesdatum für Ismail Yasar nach Angaben einer Referentin des Oberbürgermeisters der 5. Juni angegeben. Auch auf dem Kasseler Gedenkstein findet sich das falsche Datum, wie Bilder zeigen.
    […]

    http://www.fnp.de/nachrichten/politik/Peinliche-Pannen-bei-NSU-Mahnmalen;art673,580324

  41. Aber wie und warum konnte es geschehen, die Erklärungen sind simpel und normal!!!

    1. Den „Opfern“ war es egal!
    2. Den „Aufstellern“ war es egal!
    3. Den „Tätern“ war es egal!
    4. Den „Trauernden“ war es egal!
    5. Den „Politikern“ war es egal!
    6. Den „Türken“ war es egal!
    7. Den „Prozessbeteiligten“ war es egal!
    8. Den „Medien“ war es egal!
    9. Den „Menschen“ war es egal!
    10. Allen war es egal!!!

    Warum war es aber Allen egal? Weil es Alle wussten, es geht nicht um Wahrheit, sondern um Ideologie, da ist es dann egal, ob wahr oder falsch, egal ob allgemein oder speziell!

    Historische Gedenktafeln und Selig- und Heiligsprechungen, kaum das man verwest ist sind nur politische Agenda und Propaganda im Zeitgeist und zeugen nicht von umfassender Aufklärung, geschweige des Willens zu Wahrheitsfindung!!!

  42. #59 WahrerSozialDemokrat (19. Jul 2013 00:33)
    Aber wie und warum konnte es geschehen, die Erklärungen sind simpel und normal!!!
    …………….Warum war es aber Allen egal?

    —————————

    Ist u.a. wohl auch dem Bundesanwalt beim Bundesgerichtshof Bruno Jost egal.
    Mal 5.6. mal 9.6.2005….egal.

    Abschlussbericht der Bund-Länder-Kommission Rechtsterrorismus
    vom 30. April 2013

    Staatsminister a.D. Karl Peter Bruch
    Bundesanwalt beim Bundesgerichtshof Bruno Jost
    Rechtsanwalt Prof. Dr. Eckhart Müller
    Senator a. D.Heino Vahldieck

    Dort auf Seite 4:

    ?smail Ya?ar, Nürnberg (5. Juni 2005)

    Dann dort auf Seite 151:

    4.5.8 ?smail Ya?ar (Nürnberg)
    Am 9. Juni 2005 wird der 50-jährige ?smail Ya?ar in seinemImbiss inNürnberg durch fünfSchüsseaus der Pistole der Marke ?eskáin den Kopf und in den Oberkörper getötet.

    http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/2013/abschlussbericht-kommission-rechtsterrorismus-lang.pdf?__blob=publicationFile

    (Der Bericht ist 365 Seiten lang!)

  43. Frage zu meinem Kommentar #61 unten:

    Wieso erscheinen im kursiven Text Fragezeichen statt Buchstaben? Hatte ich gestern auch. Vorher noch nie.

  44. #10 Der boese Wolf; Stimmt, würd mich echt interessieren, obs das Lebkuchenmesser überlebt hat.

    #22 Haremhab; Das hiesse 1,6% Türken. Ich lig wohl nicht allzu falsch mit der Schätzung, dass die tatsächlich Türkenanzahl eher gegen 5% geht.
    Schliesslich werden uns ja auch gern Mo, Ali usw als Deutsche verkauft, wenn sie in Deutschland geboren wurden.

    #23 Olaf Wimmer; Sogar in den superlinken NN schreiben sie, dass die Moslems momentan seit 5 Jahren am schlimmsten wüten.

    #53 Exec; Vor allem wurden von RAF in kürzerem Zeitraum mehr Menschen umgebracht, und zwar so, dass es jeder mitgekriegt hat.
    Allein dem mittlerweile begnadigten Klar wurden wimre 7 Morde nachgewiesen. Vera Brühne sass für 2 Morde, die ihr nicht schlüssig (sondern bloss durch Indizien) nachgewiesen wurden, deutlich länger.

    #62 Rheinlaenderin; Könnte es sein, dass du Sonderzeichen benutzt hast, also Tsch statt C, bzw das i mit den 2 Punkten.

Comments are closed.