Jutta AllmendingerWeil gewisse Eltern ihren Kindern bei Hausaufgaben helfen und – vor allem – überhaupt helfen können, sollen diese nach Meinung der tiefroten Afterwissenschaftlerin Jutta Allmendinger (Foto) verboten werden. Sie will konsequent, daß alle Kinder möglichst früh gleichmäßig in Ganztages-Kitas und Ganztagesschulen von morgens bis abends von den gleichen BetreuerInnen, PädagogInnen und LehrerInnen unterrichtet werden, so daß alle Kinder als Einheitsschüler im Prinzip gleich doof bleiben! Das hört sich so an:

Hausaufgaben sollten nach Ansicht der Bildungsexpertin Jutta Allmendinger abgeschafft werden. Es sei viel besser, den Lernstoff im Unterricht selbst in kleinen Gruppen zusammen mit dem Lehrer noch einmal durchzuarbeiten. Voraussetzung dafür sei die Umwandlung aller Schulen in Ganztagsschulen. „Hausaufgaben alten Stils zementieren soziale Ungleichheit“, sagte die Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung. Studien hätten gezeigt, dass viele Eltern den gesamten Lernstoff mit ihren Kindern durcharbeiteten. Kinder, deren Eltern das nicht leisten könnten, gerieten ins Hintertreffen.

Vielleicht sollte die vermutlich kinderlose Drude Allmendinger noch dazu schreiben, was die staatlich auf das gleiche niedere Einheitsniveau gebürsteten EinheitsschülerInnen nachher für Einheitsjobs kriegen sollen. Vermutlich denkt sie an gutdotierte Posten als BildungsforscherIn, BolschewistIn, Integrationsbeauftragte, AntidiskriminirungsexpertIn, AntifaschistIn, KommunistIn, SED-MinisterIn, CO2-KlimakillerIn oder Pädagogik-ProfessorIn in Dresden und Berlin? Bei laufend circa 8,5 Millionen SchülerInnen an allgemeinbildenden Schulen müssen wir in diesen Bereichen noch viele Jobs schaffen, wenn die rote Faschistin Allmendinger und die InhaberInnen obengenannter Berufe nicht als Klofrau oder ähnliches arbeiten, wo sie alle samt und sonders schon längst hingehören.

Soweit kommt’s noch. Eltern sind gut beraten, wenn sie ihre Kinder soweit wie möglich dem sozialistischen Einheitsstaat mit seinem immer tiefer sinkenden Schulsystem entziehen, das immer unverschämter und ungenierter seine wahren Intentionen und seine Fratze zeigt.

» jutta.allmendinger@wzb.eu

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

92 KOMMENTARE

  1. Weil gewisse Eltern ihren Kindern bei Hausaufgaben NICHT helfen und – vor allem – überhaupt NICHT helfen können weil sie zu dumm oder ungebildet sind, wird dieser Mist überhaupt erst abgedacht. Damit die armen minderbemittelten irgendwie noch den Anschluss behalten !! Unfassbar

  2. Jutta Allmendinger. Ein Name für das Horrorkabinett. Man beachte die linken Schlagworte, den Hirndurchfall, den totalitären, nicht einmal getarnten Drang zum mediokren Kollektiv, die unverschämten linksideologischen Behauptungen, der stramm linke Topos „die Armen“ (ohne daß Allmendinger hier erwähnt, daß es keineswegs um materielle, sondern um geistige Armut, also schlicht um Blödheit geht) und das uralte linke Hirnwäschemittel: Der totalitäre Staat muß die Kinder so früh und so umfangreich wie möglich in die Klauen kriegen und den Eltern entziehen.

    Kluge Eltern deutscher Kinder sind inzwischen nämlich die letzte Barriere zwischen der gnadenlosen linken Hirnwäsche der Kinder („Klimawandel“, „Bunte Gesellschaft“ , „Windkraft hurra“, „böse Wirtschaft“, Gentechnik igitt“, „Islam toll“, Fleisch essen igitt“, „Homos supi“, Leistung bäh“, „Stuhlkreis klasse“):

    Hausaufgaben alten Stils zementieren soziale Ungleichheit“, sagte die Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung. (…) Allmendinger: „Die Hausaufgaben werden in gewisser Weise zu einem neuen Kommunikationsmedium zwischen Eltern und Kindern, zu einer neuen Art von Vergemeinschaftung. Weil man ja sonst viel weniger Zeit miteinander verbringt.“ Um mehr Chancengleichheit zu schaffen, fordert Allmendinger neben Ganztagsschulen ein längeres gemeinsames Lernen mindestens bis zum Alter von 14 Jahren. Am wichtigsten sei jedoch ein flächendeckender Ausbau von Kindertagesstätten. Ohne den Kita-Besuch gerieten Kinder aus sozial schwachen Familien schon in den ersten Lebensjahren in einen massiven Entwicklungsrückstand. Leider treffe für Deutschland immer noch der Satz zu: „Einmal arm – immer arm.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article118452988/Hausaufgaben-zementieren-soziale-Ungleichheit.html

    Man sieht an dieser schrecklichen Frau sehr gut, daß es Linken überhaupt nicht um gelöste Probleme geht, weil sie sonst ihre Daseinsberechtigung verlören. Deshalb müssen sie immer wieder längst gelöste Probleme neu schaffen und ununterbrochen alles zerstören (das Hausaufgaben-Argument ist eines der Schwachsinnigsten der an schwachsinnigen Argumente nicht armen letzten Monate), um dann zu trumpfen: „Seht ihr! Wir müssen reparieren!“.

    In Deutschland gibt es Bafög, die komplette Sozial- und Staatsalimentierung wuchert, die Unis gehen vor dem Massenansturm von Armen, Reichen, Blöden und vor allem nicht studierfähigen Jugendlichen in die Knie, die Leistungsanforderungen sind dermaßen runtergeschraubt, daß demnächst sogar ein Hamster Abi machen kann – und dann faselt diese Else vollkommen verlogen was von „sozialer Ungleichheit“ und „einmal arm, immer arm“!

    Allmendinger – kannste in die Tonne kloppen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Jutta_Allmendinger

    Einziger Lichtblick: Die Kommentare in der Welt, die dieser totalitären Sozialklempnerin die Meinung geigen.

  3. Die marxistische Sehnsucht nach völliger Gleichheit trägt Züge von Geisteskrankheit.

  4. Das ist immer das Gleiche in der deutschen Bildungslandschaft. Jeder Unterschied ist natürlich „ungerecht“ – selbst wenn er auf Leistung beruht. Zum Beispiel der Leistung von Eltern, die ihre Kinder eben nicht ab dem 1.Lebensjahr vor dem Fernseher parken.
    Damit nun aber alle die gleichen Chancen haben („Gerechtigkeit“) muss man eben die anderen nur dumm genug halten.
    Also senkt man das allgemeine Niveau durch Gemeinschaftsschulen etc. und wir haben „Gerechtigkeit“.
    Wer solch einen Unsinn vertritt, der ist verantwortungslos.
    Ihn bzw. sie aber als „rote Faschistin“ zu bezeichnen, geht zu weit. Da die sachlichen Argumente auf unserer Seite sind, sollten wir nicht mit Beleidigungen um uns werfen.
    Das bringt doch nichts.

  5. Auch sollte der Effekt nicht unbedacht bleiben, das wenn Eltern mit ihren Kindern Hausaufgaben machen (egal ob gut oder schlecht), Eltern mitbekommen was ihren Kindern beigebracht bekommen!

    Es geht nicht um gleiche Bildungs-Chancen für Kinder, es geht darum die Eltern vom Schulinhalt bzw. Ideologiesierung ihrer Kinder fern zu halten und sclicht die Eltern zu entmündigen!

    Weniger Frauen und Schwule an die Macht! Das Land geht unter…

  6. “ . . . Hausaufgaben zementieren soziale Ungleichheit . . .“ Das ist wahr. Bildung zementiert soziale Ungleichheit, auch das ist wahr und gut so. Gäbe es keine soziale Ungleichheit durch Bildung würde der Westen noch auf dem Level von Somalia etc. dahinvegetieren. Die soziale Ungleichheit hat Deutschland beschert: Goethe, Bach, Luther, die Manns, Böll, Einstein, den VW,
    das PAL-System und unseren dahinbröckelnden Wohlstand. Sie deutsche soziale Ungleichheit hat uns in die Lage versetzt, den Bodensatz aus Afrika und Arabien zu alimentieren !

  7. Nachdem sie die Zensuren verboten haben, ist das nur allzu „konsequent“. Bald werden auch die Lehrer verboten. Kurz gesagt: Die Kinder können zuhause bleiben.

  8. Kindesmissbrauch scheint eine echte Domäne der links/grünen zu sein. Egal ob Körperlich oder Geistig.
    Früher sind solche Leute in der Klappsmühle gelandet , heute bekommen sie Fördergelder.
    Wie ist die eigentlich zu ihrem Professorentitel , wenn auch nur ein linksideologischer gekommen ? Erarbeitet haben kann sie den auf gar keinen Fall. Wäre ja ungerecht !

  9. Viele SPD-Karrieresozis in der Bundesregierung fordern den Bildungskommunismus ,schicken aber ihre eigenen Kinder auf Privatschulen !

  10. Studien hätten gezeigt, dass viele Eltern den gesamten Lernstoff mit ihren Kindern durcharbeiteten

    Immer diese angeblichen Studien. Ich glaube das nicht. Hausaufgaben sind gesetzlich so zu stellen, dass kein neuer Lernstoff erarbeitet werden darf. Das ist schon seit Jahrzehnten so und das weiß jeder Lehrer und Schüler.
    Hausaufgaben dienen nur der Vertiefung und der Einübung oder die Schüler machen etwas einfach zur zu Hause zu Ende.

    Und wenn einige Schüler im Unterricht zu langsam arbeiten und zu Hause keine Hausaufgaben machen, kann man das doch ganz einfach lösen, indem man für diese bestimmten Schüler nachmittags verpflichtend betreute Hausaufgabenstunden anbietet.

    Warum wird das nicht so eingerichtet?

  11. Der Vorschlag ähnelt dem alten Ossi-Modell. Demnach wurden mit Grundschülern im Hort, noch vor dem spielen, eine Stunde lang die Hausaufgaben gemacht. Die arbeitenden Eltern hatten so Abend um sechs/sieben, nicht mehr den Ärger.
    Schlecht war es nicht.

    Für heranwachsende Jugendliche ist es doch aber etwas abwegig. Gerade die es nötig hätten (Ghetto-boys) würden doch auf sowas scheißen.

    Aus leuten die keine Lust haben werden Versager, und keine Einmischung des Staates ändert daran etwas. Vielleicht verzögert sich das Versagen nur.

  12. „Eltern sind gut beraten, wenn sie ihre Kinder soweit wie möglich dem sozialistischen Einheitsstaat mit seinem immer tiefer sinkenden Schulsystem entziehen, das immer unverschämter und ungenierter seine wahren Intentionen und seine Fratze zeigt.“

    Sehe ich auch so. Und je erfolgreicher sie das tun, umso mehr wird das Kind mit anderen Nebenkriegsschauplätzen belastet, wie den Folgen des ungesteuerten Zuzugs integrationsunwilliger Bereicherer.

  13. Und so etwas wird Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung.

    Wie geht das? Wer setzt solche Volksfeinde ein, oder werden die „demokratisch“ gewählt?

    Welche Deutschland-zerstörerischen Mächte stecken wirklich dahinter?

    Meine Frau (Deutsch-chinesische Akademikerin) weigert sich schlicht, zu glauben, dass PI hier wahrheitsgemäß berichtet. In Erinnerung an ihre eigene Zeit als Schülerin und Medizinstudentin in China: „Das kann doch in Deutschland nicht sein!“
    Mein chin. Stiefsohn (nach vier Deutschland-Jahren Uni-Maschinenbau-Sudent im zweiten Semester) hingegen, kann sich den Wahnsinn aufgrund eigener Schulerfahrungen gut vorstellen, auch wenn es hier in Bayern nicht wirklich gut, aber relativ besser zugeht.

  14. Querschnitt der Kommentare aus der Welt:

    – Was nicht alle können, soll niemand dürfen. Das alte Mantra linker Schulpädagogik bzw -ideologie.

    – Woah, will Frau Allmendinger damit wirklich sagen, dass Eltern eine Verantwortung für ihre Kinder haben und dass es an guter Erziehung liegt, dass ein Kind gefördert wird? Das ist ja unerhört.

    – Die ganze Argumentation der Linken geht doch darauf aus: Gleichmacherei um jeden Preis, und wenn jemand eine Spitzenleistung bringt, müssen Maßnahmen gesetzt werden, die diese herunterstutzen. Merkt denn niemand, dass die Linken eine Politik auf Kosten der Qualität machen? Hollande in Frankreich hat mit den genau gleichen Ideen angefangen. Geht es Frankreich jetzt besser? Nein.

    – möchte die jutta auch, daß die lehrer mit den kinder einkaufen und zum arzt fahren, ihnen essen kochen und sie ins bett bringen?

    – als nächstes kommt die Forderung nur noch Schreiben und Lesen zu lehren. Dann haben wir bald das Bildungsniveau von afrikanischen Zentralstaaten.

    – Toll – nur noch „gemeinsames Lernen“ – da funktioniert dann die Gleichschaltung nach Vorbild Nordkorea auch am besten. Individuelles Denken war schon immer schädlich für die Obrigkeit.

    – Klassenarbeiten zementieren die soziale Ungleichheit – Schulnoten zementieren die soziale Ungleichheit – Zeugnisse zementieren die soziale Ungleichheit – unterschiedlich hohe Einkommen zementieren die soziale Ungleichheit. Ich kann dieses dumme Geschwafel von sozialer (Un)Gleichheit nicht mehr hören. Diese Ideologen werden unser Land hinrichten.

    – Langsam wird es unerträglich. Das wichtigste Ziel sind doch sehr gut ausgebildete Schüler. Wenn die Eltern mit helfen, um so besser. Wenn das nicht alle Eltern können, dann kann man daran ansetzen, doch aber nicht in dem man die guten Schüler mit Gewalt benachteiligt. Ich bekomme langsam wirklich Angst vor einer Diktatur der Gleichheit.

    Es gibt inzwischen 362 !!! Kommentare zu diesem Thema. Tenor immer gleich.

  15. Oder sagen wir es so, wenn alle Politiker (Bund, Länder, Städte) sowie die wirtschaftliche Führungselite gezwungen würden, ihre Kinder immer auf die im näheren Umfeld schlechteste Schulen zu schicken, würde ich es mal ausprobieren wollen… 😉

  16. Eine steuerfinanzierte Nichtsnutzin, Angehörige der Generation der wohlstandsverwahrlosten Erb_innen, die nie etwas leisten mussten!

    Unter Kanzler Bismarck gab es noch Hausaufgaben, damals stieg das Land auf, heute steigt es ab:

    Die erste Generation schafft Vermögen, die zweite verwaltet Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte, und die vierte verkommt vollends.

    Bismarck kannte Soziallaberwissenschaften noch nicht, sonst hätter er wohl dies erwähnt!

    Doitschelan schafft sich ab!

  17. Die Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung. Soso.
    Irgendwie habe ich das Gefühl, früher war alles Besser.
    Welch geistige Armut, welch völliges Unverständnis gegenüber Kausalität, Korrelation, Erkenntnistheorie, Pädagogik (wohlgemerkt, der richtigen, ergebnisoffenen Pädagogik), kurz, gegenüber jeglichem halbwegs wissenschaftlichen Ansatz bei einer Präsidentin des Wissenschaftszentrums …
    Ein Satz genügt:

    Studien hätten gezeigt, dass viele Eltern den gesamten Lernstoff mit ihren Kindern durcharbeiteten. Kinder, deren Eltern das nicht leisten könnten, gerieten ins Hintertreffen.

    Studien haben genau das nicht gezeigt.
    Studien zeigen vielmehr, dass gebildete Elternhäuser im statistisch relevanten Zusammenhang auch im Durchschnitt gebildetere Kinder haben. Nichts weiter.
    Gerade das Durchgehen des Lernstoffs mit den Eltern muss nicht im Geringsten gut für die geistige Entwicklung des Kindes sein.
    Es gibt einen signifikanten Hinweis auf das fördernde Vorbild der Eltern: Eltern, die ihren Kindern Fleiß und Lernbereitschaft vorleben und abfordern. Eltern, die ihre Kinder ermutigen und nach Niederlagen wieder aufrichten. Die ihren Kindern beibringen, wertvoll zu sein.
    Wie denn sonst hat man zB vietnamesische Eltern, die mit ihren Kindern den Lernstoff gar nicht durchgehen können, weil sie die Sprache nicht beherrschen, durch ihr Vorbild und ihr Ermutigen es schaffen, dass diese Kinder regelmäßig zu den Spitzenschülern gehören.

    Die Allmendinger ist eine Parawissenschaftlerin, eine gelehrige Schülerin von Goebbels und Mao. Hier kommt es eben nicht auf das Sein an, der Schein genügt.
    Präsidentin…Bildungsexpertin… Jungejunge.

    Noch ein Sargnagel in deutschen Landen.

  18. Mal nix gegen Klofrauen! Eine gute und kompetente Klofrau ist nicht mit Gold aufzuwiegen.

  19. Der Gedanke nach Freiheit, Selbstbestimmung und Selbstverantwortung ist in Europa, insb. in Deutschland nunmal schwach ausgeprägt. Viele träumen nach wie vor vom Kommunismus.

  20. Steuerfinanzierter Unfug:

    http://de.wikiquote.org/wiki/Jutta_Allmendinger

    „Das Gerede von den »neuen Männern« ist doch Geschwätz. Es gibt kaum Frauen in Führungsetagen, weil es Diskriminierungen gibt, mit denen Frauen unten gehalten werden.“ – taz Nr. 8525 vom 8. März 2008, S. 3

    „Die Frauen unter 30 sind die erste Generation, die auch an ihren eigenen Müttern gesehen hat, dass das Nachgeben im Beruf, dass Unterbrechungen und Teilzeitjobs zu einer Abhängigkeit von den Männern und vom Staat führen. Sie haben ihre Lektion gelernt.“ – Stuttgarter Zeitung Nr. 150/2008 vom 30. Juni 2008, S. 5

    “ […] Frauen in Führungspositionen werden sich von Männern nicht sonderlich unterscheiden.“ – Stuttgarter Zeitung Nr. 150/2008 vom 30. Juni 2008, S. 5

    „Wir tragen Konflikte heute zunehmend verbal aus und weniger mit Waffen. Ich werte das als zivilisatorischen Fortschritt und freue mich über jeden, der heil bleibt und überlebt.“ – taz Nr. 8525 vom 8. März 2008, S. 3

  21. Die Kinder soll zum einheitlichen durchgegenderten multikulti-pädo-CO2-Bekämpfer herangezüchtet werden. Hausaufgaben und sonstige heimische Einflüsse auf die Prägung des Kindes sind da nicht hilfreich.

  22. Die Kinder, die durch ihre Eltern wesentlich besser gefördert werden könnten, als durch Pädagogen in Ganztagesstätten werden dadurch heruntergezogen.

    Eine Nachmittagsbetreuung kann doch freiwillig angeboten werden. Dann können die Eltern, die beruflich keine Zeit haben oder ihren Kindern nicht helfen können, ihre Kinder dort betreuen lassen.
    Das dürfte berufstätigen Eltern entgegenkommen.
    Auch Eltern denen ihre Kinder egal sind werden ihre Kinder gerne in die Nachmittagsbetreuung abschieben, was für die Kinder vielleicht sogar ein Segen wäre.
    Dieses Angebot würden schon automatisch die Richtigen annehmen.

    Aber warum sollten die Kinder darunter leiden, die zu Hause eine bessere Förderung erhalten?

  23. Aus der Schulordnung für Bayerische Gymnasien:

    §52 GSO: Hausaufgaben

    1 Um den Lehrstoff einzuüben und die Schülerinnen und Schüler zu eigener Tätigkeit anzuregen, werden Hausaufgaben gestellt, die von Schülerinnen und Schülern mit durchschnittlichem Leistungsvermögen in angemessener Zeit erledigt werden können. 2 Schriftliche Hausaufgaben werden nicht bewertet; hiervon kann in den Seminaren abgewichen werden. 3 Die Lehrerkonferenz legt vor Unterrichtsbeginn des Schuljahres die Grundsätze für die Hausaufgaben fest; die Koordinierung der Hausaufgaben in den einzelnen Klassen unter besonderer Berücksichtigung der Anforderungen des Nachmittagsunterrichts obliegt der Klassenleiterin oder dem Klassenleiter. 4 Sonntage, Feiertage und Ferien sind von Hausaufgaben freizuhalten.

    Und jetzt könnte man noch lange über den Sinn des gegliederten Schulsystems referieren …

  24. #21 Eurabier (28. Jul 2013 17:50)

    Ein Zitat von Allmendinger ist allerdings wahr:

    Frauen in Führungspositionen werden sich von Männern nicht sonderlich unterscheiden

    Jo. Läßt sich vor allem bei der EUdSSR besichtigen: Grandiose Nullen, Totalitäre und Demagogen. Hier das neueste von Kapo Martin Schulz, der einer Ashton oder Reding in seiner Inkompetenz um nix nachsteht:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article118458843/EU-Kommission-koennte-deutschen-Chef-bekommen.html

  25. Ich habe gelegentlich das „Vergnügen“, Montessorischüler privat zu unterrichten.Allen gemeinsam ist, dass sie beim Lernen an Leistung und Anstrengung als Letztes denken.Spaß muss es machen…Da sitzt der Krebs, der nach und nach alles aushöhlt.Da gibt es eine Armada von Lehrern, die den Ungeist der 68er verbreiten, daß Lernen und Spaß sich ausschließen.
    Naja, demnächst, wenn’s nichts mehr zu verschenken und verteilen gibt wird man sich wieder auf das konzentrieren,was eine Gesellschaft stark und wohlhabend macht.Mal sehen, ob eine Kehrtwende noch möglich ist.

  26. Sie hat Recht, aber der Schluß den sie daraus zieht ist falsch.

    Natürlich ist es ein Unterschied ob ich als Akademikervater Maximilian-Theodor bereits im Mutterleib mit klassischer Musik beschalle, weil ich in einem Ratgeberbuch gelesen habe, dass das die Intelligenz fördert.
    Danach gibt es VHS Kurse „Verhandlungssicheres Wirtschaftsenglisch für Kleinkinder“, Klavierunterricht, falls er strauchelt speziell angepassten Nachhilfe-Förderunterricht und ich sitze ihm immer konstruktiv im Nacken damit er auch ja das Abitur schafft.

    Oder ob ich bis 14 Uhr schlafe, dann schon ziemlich schnell besoffen bin und von nichts eine Ahnung habe, weder von Bildung, noch von Erziehung weil ich die Schule nach der 8. geschmissen habe und in dem Jahr 200 Stunden geschwänzt habe.
    Ganz schwarz-weiss gezeichnet.

    Natürlich haben solche Kinder nicht dieselben Ausgangslagen.
    Die Lösung kann aber nicht sein, alle Kinder da mit reinzuziehen.
    Förderunterricht für Schüler die nicht mitkommen und Hausaufgabenhilfe, das könnte ja überlegt werden.
    Wäre bei manchen Kandidaten sicher nicht verkehrt wenn man es auf die Weise schaffen kann, sie ein Stück weit von der strasse fernzuhalten.

  27. …diese nach Meinung der tiefroten Afterwissenschaftlerin Jutta Allmendinger (Foto) verboten werden.

    Da hatte ich doch glatt einen freudschen Verleser. Ich habe doch tatsächlich Affenwissenschaftlerin gelesen!

    😆

  28. Weil gewisse Eltern ihren Kindern bei Hausaufgaben helfen und – vor allem – überhaupt helfen können, sollen diese nach Meinung der tiefroten Afterwissenschaftlerin Jutta Allmendinger (Foto) verboten werden.

    OK, reden wir vom Verbieten. Also raus mit Philosophie, Soziologie, Politologie, etc. aus der staatlichen Förderung und rücksichtslose Aberkennung jedweder in diesen Afterwissenschaften erworbenen akademischen Titel. Insbesondere auch rückwirkende Aberkennung jedweder in der DDR erworbenen akademischen Titel, auch in Ingenieurs- und Naturwissenschaften, und radikale Zurückstufung der ‚Betroffenen‘ auf den Hauptschulabschluss. Das nenne ich sozial gerecht!

  29. #29 Eurabier (28. Jul 2013 18:12)

    😆

    Da ist was dran… oder auch nicht…*Gacker*

    Heute ist hier eh Männer & Frauentag. 😉

  30. Das ist rotgrüne Irren-Idioten-Ideologie pur!

    Nicht die schlechten Schüler haben sich anzustrengen um sich wenigstens an dem Durchschnitt zu orientieren.

    Nein, nach der rotgrüne Irren-Idioten-Ideologie müssen sich die guten Schüler den schlechtesten Schülern nach unten anpassen.

    Und das in einem Land ohne Bodenschätze, dass eigentlich nur sein Know-how hat um gegen die Welt-Konkurrenz zu bestehen.

    Das erinnert mehr an die moslemischen Dritte-Welt-Staaten wo es wichtiger ist den Koran auswendig zu können, als Kenntnisse in Physik oder Chemie zu erwerben. 🙂

  31. Unsere Frauen sind Fußball-Europameister…pardon…Innen!
    Sie kämpfen für ihr Land, sind100%ig leistungs-und erfolgsorientiert, singen ausnahmslos die Nationalhymne mit und sehen überdies auch noch gut aus. Damit sind sie die perfekten Anti-FeministInnen. Ich denke, das gehört auch mal hierher.

  32. Hallo, an alle 10-Jährigen: Hausaufgaben sind RASSISTISCH! Jetzt könnt Ihr Euch mit einem unschlagbaren Argument gegen Lehrer und Eltern wehren!

  33. OT

    Auch in Libyen Gemetzel in der Moschee nach dem Freitagsgebet:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article118462188/Unruhen-in-Libyen-nach-Mord-an-Islamisten-Kritiker.html

    Und trotzdem paddelt ungeniert halb Schwarzafrika – nach Durchtrotten des islamischen Mordafrikas – übers Mittelmeer und fällt in Lampedusa ein:

    Das Flüchtlingslager auf Lampedusa, rund 130 Kilometer von der Küste Tunesiens entfernt, ist Medienberichten zufolge völlig überfüllt: Mehr als 1000 Menschen halten sich dort auf, obwohl das Lager eigentlich nur 350 Flüchtlingen Platz bietet. Insgesamt wurden am Wochenende mehr als 500 Migranten von der italienischen Küstenwache gerettet und in Sicherheit gebracht. Die letzten 92 Schiffbrüchigen waren am Sonntagnachmittag an Land gebracht worden. (…) Die meisten der Flüchtlinge stammten aus Nigeria, Gambia, Benin und dem Senegal.

    http://www.derwesten.de/politik/dutzende-fluechtlinge-bei-ueberfahrt-im-mittelmeer-ertrunken-id8244824.html

    Kurzer Zwischenstand Rammelan-Massenmord-Scorecard („Ramadan ist eine Zeit der erneuerten Gläubigkeit“ – WUMMMMM!!!!), Tag 21:

    – 200 ausdrücklich islamische motivierte Angriffe

    – 21 Selbstmordmassenmörder für Allah

    – 992 Tote

    – 1861 Verwundete

  34. Man sollte nicht nach dem äußeren gehen, aber die Physiognomie dieser Frau macht mich aggressiv.
    Keine Herzlichkeit, keine Mütterlichkeit.
    Sie strahlt die Eiseskälte eines Designermöbels aus.

    Sag mir, wo die Frauen sind, wo sind sie geblieben ?
    Wann wird man je versteh’n, wann wird man je versteh’n…..

  35. #35 Bourguignon (28. Jul 2013 18:30)

    Und sie sind blond, blauäugig und ohne Kopftuch, damit ist die deutsche Frauen-Elf Rassismus in Reinform!

    Allmendinger, forder Sie sofort die Abschaffung der Frauen-Nationalmannschaft und führen sie für das Team eine Behindertenquote ein!

  36. Kann man der fanatischen ausgemergelten Frau mal was zu essen geben? Sieht ja furchtbar aus.

  37. Spätestens seit es die Akademie gab (ca. 380 a. Chr. n.) war bekannt, daß das Gerede von Selbstbestimmung beim einzelnen Menschen Unsinn ist, da jede Bestimmung eine Verneinung ist und Autonomie nur im Verhältnis von Staaten untereinander Sinn macht. Aber gerade da soll es nach der verqueren „Denke“ der 68er diese nicht mehr geben. Was Haben die in Frankfurt bei Theodor Ludwig Wiesengrund gelernt? Das hat doch alles dessen Lehrmeister Hegel schon in einer der vielen Fußnoten, di es zu Platon gibt, diesem Marxisten vorgekaut. Die Negation der Negation führt zur absoluten Gleichheit, die allerdings, da ohne Verschiedenheit, noch unbestimmt, unvollständig ist. Soll sie aber wirksam, vollendet sein, kann sie es nur in Verbindung mit der Verschiedenheit, Andersheit. D. h. Gleichheit ist nicht ohne Unterschiede zu haben. Will man diese eliminieren, weil man linkem „Gedankengut“ frönt, landet man konsequenterweise im unendlichen Meer der Ungleichheit.

  38. wie krank muss diese Frau Allmendinger sein, dass sie nicht erwarten kann, dass mit ihren Vorstellungen eine weitere Generation noch tiefer sich den Steinzeitanalphabeten annaehern muss, damit ihre idiologischen Wahnvorstellungen endlich erfuellt warden.

    Jeder weiss, dass die Intelligenz aus der Intelligenz geboren wird, fliesst, und umgekehrt genauso.
    Die Umgebung hat ebenso einen hohen Stellenwert, wie es nicht anders sein kann.

    Am einfachsten laesst sich beim Paaren von Tieren dies schnell und nahezu fehlerfrei nachweisen, was sich vererbt.

    Der Niedergang der D/euro. Gesellschaft ist ohnehin vorprogrammiert, durch Import von Millionen Muslimen in unsere Mitte, ungewollt durch die Bevoelkerung, erzwungen durch deren Politiker, die offensichtlich nach der Pfeife der US tanzen, die Europa als Konkurrenten loswerden will.

    Natuerlich ist die demographische Katastrophe ebenso ein Faktor, der noch schneller Eurabia Wirklichkeit warden laesst.

  39. #41 Eurabier
    Haha, der ist gut! :-). Die Tussi brächte das fertig in ihrem Selbsthass…

  40. Stellen wir uns mal das Szenario vor, wenn zwangsweise unsere Kinder den ganzen Tag mit renitenten Romakindern zusammengefercht werden. Nicht nur die Herabminderung auf Romaniveau ist die Folge, sondern ein Spießroutenlauf für unsere Kinder. Man sollte sich das mal vor Augen führen, dass unsere Kinder diesen meist schon kriminell ausgebildeten Dieben (Taschendiebstahl) in keinerweise gewachsen werden sein.

  41. eine krankheit soll heilbar sein!!!

    arbeiten wir alle die daran glauben,damit eine gleichschaltung keine nahrung bekommt!!!!
    jutta sollte lieber scheinwerferlichter auf der autobahn zählen!!!

  42. OT

    Marokkanische Mohammedaner rauben italienische Kirche aus, kacken und pinkeln auf den Altar:

    http://www.barenakedislam.com/2013/07/27/italy-moroccan-muslims-rob-a-church-then-defecate-and-urinate-on-its-altar/

    Türkische Botschaft (Islamien) in Somalia (Islamien) angegriffen – innerislamisches Gemetzel. Was macht Erdolf? Jault dem Westen seit Tagen die Ohren voll, weil er, Erdolf vom Bosporus, im Westen kritisiert wird.

    http://edition.cnn.com/2013/07/27/world/africa/somalia-turkish-embassy-attack/

  43. Das sind wohl die Spätfolgen des Veganismus:

    -verhungert aussehen
    -dummes Zeug labern
    -infantile Forderungen stellen

    Die Frau scheint krank zu sein.

  44. Außerhalb der Schule ist es halt wahrscheinlicher, dass die lieben Kinderchen es wagen, abseits grüner Bahnen zu denken. Womöglich auch noch selbständig und unabhängig?!
    Das geht nun wirklich nicht, das birgt zu viele Risiken.

    Daher wundert es mich nicht, dass Grüne solchen Schwachsinn propagieren. In Ganztagsschulen lässt es sich doch viel besser „lenken“.

    Als nächstes werden die Grünen dann fordern, den praktischen Sexualkundeunterricht mit dem Lehrer einzuführen. Überraschen würde es mich bei dieser Pädo-Partei wirklich nicht!

  45. Als nächste Sommer-Ente kommt dann
    „Arbeit ist sozial ungerecht, denn in manchen Berufen verdient man mehr als in anderen“.
    Schaffen wir also das Arbeiten ab und führen das bedingungslose Grundeinkommen ein.
    Das Geld kommt ja aus der Notenpresse. Der Strom kommt ja schließlich auch aus der Steckdose, so wie das Schnitzel aus dem Supermarkt.

  46. Den blinden Verfechterinnen einer radikalen Egalität wird es schon noch gelingen, diese Demokratie in eine Diktatur der Dummheit zu verwandeln.
    Von einem alten Chinesen, der zum erstenmal mit der amerikanischen Idee der Herrschaft des Volkes konfrontiert wurde, ist die Bemerkung überliefert, ja das ist doch nichts anderes als ein Regiment der Esel und Eselinnen, um den Spruch geschlechtergerecht zu aktualisieren.

  47. Diese GRÜNE Päderastentruppe will also wieder wissen, was gut für die Kleinen ist. 🙁

    Ich würde mir Hausaufgaben und Nachhilfe für solche intellektuellen Flachzangen wünschen, dann können sie auch mal was intelligentes aus den MINT-Fächern studieren, und nicht diesen Geistesquatsch.

  48. Diese Institute für Sozialforschung sind Tarnorganisation für sozialistische Kaderschmieden, in denen die Ideologie für die nächste Hölle auf Erden mit totaler Versklavung der Menschheit gemäss der neuen rotfaschistischen Heilslehre entwickelt wird.

  49. #59 Hirschhorn
    hat leider recht. Der Zusammenhang der Namensgebung fiel mir zuerst gar nicht auf…

    Hier der klassische Aufklärungsfilm über die kulturmarxistische Zerstörungsbewegung, die heute in allen westlichen Ländern das Wort führt:
    http://www.youtube.com/watch?v=XPrmZAP81sY
    Verbreiten! Oberste Priorität!

  50. Sorry, liebe PI’ler, ich bin in dieser Hinsicht etwas zwiegespalten:

    Selbst großgeworden mit einer durchgeknallten Möchtegern-68er-Mutter, die nur auf die Männer geschimpft hat und stinkendfaul war, wäre ich als Kind so froh und dankbar gewesen, wenn ich Unterstützung erhalten hätte. Nähere Berichte über meine Mutter spare ich mir hier, das würde nur vom Wesentlichen ablenken und würde mir der Großteil hier eh nicht glauben.

    Das Problem ist vielmehr mittlerweile, dass wir dank der gutmenschlichen Gesinnungsdiktatur immer mehr Asoziale im Land haben und deshalb irgendwann ein Problem haben. Ich konnte mich damals retten. Mich hat diese „Erziehung“ bald unabhängig und stark gemacht, doch andere Kinder können das nicht. Deshalb hätte ich nichts dagegen, wenn die ganzen hilflosen Kevins, Marvins und Jaquelines staatliche Unterstützung bekommen.
    Gute Kinder kann man getrost bei den Eltern lassen.

  51. Ich gehe davon aus, dass bestimmte Fakultäten geschlossen und bestimmte „Wissenschaftler“ aus dem Dienst entfernt werden müssen, weil sie den Qualifikationen, welche an eine wissenschaftliche Arbeit gestellt nicht genügen.

    Wissenschaft bedarf eines immanenten wissenschafatlichen Referenzsystems zur Qualitätssichereung, um wissenschaftliche Werte zu schaffen.

    Die Linken habe diese Schranken eingerissen.

    Sie konnten deshalb eingerissen werden, weil ihr Marsch durch die Institutionen die Ministerialbürokratie gefügig machte und sie an den Unis Fuß fassen konnten.

  52. Gibt es denn verdammt nochmal wirklich niemanden ,der uns und unsere Kinder vor solchen „Bildungsexperten“ schützt???

  53. #37 Bourguignon (28. Jul 2013 18:30)

    Unsere Frauen sind Fußball-Europameister…pardon…Innen!
    Sie kämpfen für ihr Land, sind100%ig leistungs-und erfolgsorientiert, singen ausnahmslos die Nationalhymne mit und sehen überdies auch noch gut aus. Damit sind sie die perfekten Anti-FeministInnen. Ich denke, das gehört auch mal hierher.
    ——————-
    Und das alles ohne Burka! 😉

  54. OT

    neues Ausländer Skandalurteil in Hamburg.
    Kurdin muss zur „Strafe“ für eine Fähren Entführung einen Aufsatz schreiben.

    „Hamburg. Am 19. April 2012 verbreitete sich eine Nachricht, die niemand so recht glauben konnte. Neun junge Kurden hatten die mit 79 Fahrgästen besetzte Hadag-Fähre „Elbmeile“ gekapert und wollten das Schiff in die Türkei entführen. Die Sache ging zum Glück glimpflich aus. Keiner der Fahrgäste wurde verletzt.

    Wegen Nötigung und Freiheitsberaubung musste sich gestern eine der Kidnapperinnen vor dem Jugendgericht in Harburg verantworten. Begüm T. (21, Name geändert) war bei dieser Aktion dabei, mit der die jungen Kurden auf die schlimme Situation ihrer Landsleute in der Türkei aufmerksam machen wollten. Ihre Aktion sollte auch das Augenmerk der Öffentlichkeit auf kurdische Demonstranten lenken, die in Straßburg in einen Hungerstreik getreten waren. Außerdem kämpften sie für die Freiheit des Kurdenführers Abdullah Öcalan.

    Die schüchterne junge Frau mit den langen schwarzen Haaren wagt sich vor Gericht kaum zu räuspern. „Es war eine Aktion“, lässt sie über ihre Anwältin erklären. „Niemand von uns wollte, das jemand Angst bekommt.“ Aber sie war dabei, als die Aktivisten um 17.23 Uhr plötzlich auf die Brücke stürmten. Sie hängten Transparente auf mit der Aufschrift: „Der Hungerstreik in Straßburg ist an der Grenze des Todes“. Ein anderes Transparent zeigte den in der Türkei inhaftierten Chef der Kurdischen Arbeiterpartei PKK, Abdullah Öcalan.

    Den Bootsführer forderten die Entführer auf: „Du musst uns in die Türkei fahren!“ Er entgegnete: „Das geht nicht. Ich muss nach Finkenwerder!“

    Der Kapitän konnte einen Notruf über Funk absetzen. Drei Boote der Wasserschutzpolizei kreisten die Fähre ein und nahmen die Kidnapper fest. Doch zuvor wurde die Elbe aus Sicherheitsgründen komplett gesperrt.

    Was für eine „Dummheit“ sie mit der Entführung angerichtet hat und wie gefährlich die Sache war, wird der jungen Frau, die gerade ihr Abitur bestanden hat, vermutlich erst vor Gericht klar. Doch es ist alles gut gegangen. Auch vor Gericht geht für Begüm T. alles gut aus. Das Strafverfahren gegen die junge Frau wird eingestellt. Die Auflage für die Angeklagte: Bevor sie ihr Studium der Psychologie an der Uni Hamburg beginnt, muss sie einen Aufsatz (nicht unter 2500 Wörtern) schreiben und dem Gericht vorlegen. Thema: Die Grenzen der politischen Meinungsäußerung und Demonstrationsfreiheit neben den Grundrechten anderer Menschen. Der Prozess gegen die acht anderen Kurden, die an der Entführung der Hadag-Fähre beteiligt waren (sie fallen nicht mehr unter das Jugendstrafrecht) wird vor dem Amtsgericht in Altona stattfinden.
    http://www.abendblatt.de/hamburg/article118394135/Keine-Strafe-fuer-Faehren-Entfuehrerin.html

  55. #61 Freidenkerin (28. Jul 2013 19:38)

    Sorry, liebe PI’ler, ich bin in dieser Hinsicht etwas zwiegespalten:

    Selbst großgeworden mit einer durchgeknallten Möchtegern-68er-Mutter, die nur auf die Männer geschimpft hat und stinkendfaul war, wäre ich als Kind so froh und dankbar gewesen, wenn ich Unterstützung erhalten hätte. Nähere Berichte über meine Mutter spare ich mir hier, das würde nur vom Wesentlichen ablenken und würde mir der Großteil hier eh nicht glauben.

    Das Problem ist vielmehr mittlerweile, dass wir dank der gutmenschlichen Gesinnungsdiktatur immer mehr Asoziale im Land haben und deshalb irgendwann ein Problem haben. Ich konnte mich damals retten. Mich hat diese “Erziehung” bald unabhängig und stark gemacht, doch andere Kinder können das nicht. Deshalb hätte ich nichts dagegen, wenn die ganzen hilflosen Kevins, Marvins und Jaquelines staatliche Unterstützung bekommen.
    Gute Kinder kann man getrost bei den Eltern lassen.

    Und wer garantiert dafür, dass die Kinder nicht von durchgeknallten Möchtegern-68ern betreut werden?
    Die Verantwortung wird nur verschoben wie ein schwarzer Peter.

    Auf freiwilliger Basis wäre eine Betreuung in Ordnung, aber alle dazu verdonnern ist Unfug, da die Kinder darunter leiden, deren Eltern sie besser fördern können als die staatlichen Betreuer.

  56. OT

    heute habe ich mal während einer Wartephase in einer Notfall Praxis einen Blick in ein aktuelles STERN Heft geworfen.
    Schon nach nur drei Seiten Blätterei kam mir fast mein Frühstücks Müsli wieder hoch.

    Zuerst ein mitleidiger Kommentar eines Stellvertretenden Chefredakteurs zu den „bedaurnswerten“ Afrikaner, welche in Hamburg ohne Asyl Aussicht herumlungern, mit der frechen Behauptung, die Asylzahlen seien seit 2002 stark rückläufig, ohne auf die aktuell wieder sehr stark angestiegenden Zahlen einzugehen,
    dann folgte noch ein Kommentar von dem besonders bescheuerten Hans-Ulrich Jörges, den ich mir dann aber sicherheitshalber nicht mehr angetan habe.
    Ein paar Seiten weiter ein diffamierenden Beitrag zur AfD, und zwar ein mehrseitiger, scheinbar geht denen ( den Stern Leuten) der Popo auf Grundeis.

  57. Auch sollte der Effekt nicht unbedacht bleiben, das wenn Eltern mit ihren Kindern Hausaufgaben machen (egal ob gut oder schlecht), Eltern mitbekommen was ihren Kindern beigebracht bekommen!

    @WahrerSozialDemokrat: Ganz genau!

    Eltern und Kinder sollen sich möglichst selten sehen. Und wenn sie sich sehen, sollen sie müde sein und nur noch belangloses Zeug miteinander reden.

    Mir tun junge Eltern, die noch Kinder im Schulalter haben, so leid.

    So langsam sollte wirklich jeder, der es irgendwie möglich machen kann, in ein Land ohne Schulpflicht fliehen. Es gibt ja einige innerhalb der EU.

    Da die sachlichen Argumente auf unserer Seite sind, sollten wir nicht mit Beleidigungen um uns werfen.
    Das bringt doch nichts.

    Da irrst Du Dich.

    Argumente sind das, was in kontroversen Diskussionen nichts bringt. Sie sind nur geeignet gegenüber Diskussionspartnern mit sehr ähnlichen Ansichten.

    Das müsste gerade Islamkritikern eigentlich mittlerweile schon aufgefallen sein.

  58. #68 zarizyn (28. Jul 2013 20:02)

    Mohammedaner – was sonst? Details:

    Einer Frau ging es gegen 19.50 Uhr plötzlich schlecht. Dass Sanitäter ihr im Bad am Columbiadamm zu Hilfe kamen, ist eigentlich völlig normal und selbstverständlich. Diese Dame jedoch hatte Verwandtschaft mit Migrationshintergrund. Den Herren ging es nach KURIER-Informationen total gegen den Strich, fremde Männerhände auf dem Körper ihres weiblichen Familienmitglieds zu sehen. (…)

    Erst wurde laut und mies geschimpft, dann gingen zwei der Tobenden auch noch mit Fäusten auf die wehrlosen und völlig überraschten Sanitäter los. Der Rest der Familienbande unterstützte den Angriff mit wüsten Beschimpfungen. Zehn Streifenwagenbesatzungen und etliche Dosen Pfefferspray waren nötig, um die Sanitäter in Sicherheit zu bringen.

    http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/pruegelei-um-eine-frau-treffen-im-freibad-neukoelln-zwei-hitzkoepfe-aufeinander—-,7169126,23843748.html

  59. So was gibt es bereits! Und es gibt sogar Eltern, die dafür bezahlen!

    Die Schüler werden regelmäßig dahingehend geprüft, wenn nicht sogar verhört! Die Eltern müssen dann zum Gespräch! Viele ertragen es, um kulturellen Bereicherungen an öffentlichen Schulen zu entfliehen.

    Die Schulleitung stammt teils aus der DDR, sind durch die Bank überzeugte Sozialisten, und arbeiten nebenher bzw. hauptberuflich in der PH Heidelberg an neuen grün-roten Schulkonzepten.

  60. Kann es sein, daß sich alle diese Experten im luftleeren Raum bewegen ?
    Die Frage mag merkwürdig scheinen, aber – nehmen wir den Steckbrief dieser Frau.
    Da lesen wir, daß sie wissenschaftliche Mitarbeiterin war, Research Assistant und später sogar Professorin für Soziologie.
    Nirgendwo taucht eine, wenn auch noch so kurze, Zeit als Lehrerin auf. Hatte sie jemals längeren Kontaskt zu echten Schülern ?
    Und ich meine keine Studenten, die sich in die sorgfältig abgekapselte Welt der „Sozio-Wissenschaften“ begeben.
    Sie mag ja eine langjährige und sicherlich auch gründliche theoretische Ausbildung erhalten haben. Sie hat auch eine ansehnliche Liste von Veröffentlichungen vorzuweisen. Aber hat sie jemals praktische Erfahrungen in dem Bereich erworben für den sie jetzt spricht ?
    Bei einem Arzt beruhigt es mich ungemein, wenn ich weiß, daß er ein praktisches Jahr und eine gewisse praktische Ausbildung genossen hat bevor er an mir herumschneiden darf.
    Aber alle, die etwas mit „Sozio-“ beginnend lehren brauchen anscheinend keinerlei Erfahrungen in der wirklichen Welt.

    Das kommt mir beinahe so vor wie Theologen die heftig darüber diskutieren, welche Bedeutung die klösterlichen Visionen eines seit tausend Jahren verstorbenen Kirchentheoretikers haben. Eines Theoretikers der über die Bedeutung von „Wahrheiten“ nachsinnt, die selbst auch nur von anderen ausgedacht wurden.
    Für sich genommen, als Gedankenspiel, mag es ganz unterhaltsam sein.
    Sobald es aber Auswirkungen auf die reale Welt außerhalb der Klostermauern oder der Universitätshörsäle hat ist äußerste Vorsicht geboten.

  61. @) #69 Die Schäferin

    Gib dir keine Mühe, der geistige Horizont des Autors und der seiner Fangemeinde reicht bis in die frühen 60iger des letzten Jahrhunderts – wenn überhaupt. Mal davon abesehen, dass sich immer weniger Frauen mit der antiquirten Rolle des Heimchens am Herd zufrieden geben wollen – es ist für die meisten Familien ökonomisch gar nicht mehr machbar; auch und gerade volkswirtschaftlich. Und angesichts der zunehmenden Verwahrlosung auch und gerade autochthoner Bevölkerungsteile ist der Ansatz durchaus diskussionswürdig. Leider verstehen jene, die sich nur allzu gerne das Etikett des Patriotismus ans Revers heften, sehr viel von ausschließlicher Privilegierung des eigenen Lebensentwurfes und rein gar nichts vom Volk als Schicksalsgemeinschaft, auch wenn sie dies unentwegt für sich reklamieren.

  62. Studien hätten gezeigt, dass viele Eltern den gesamten Lernstoff mit ihren Kindern durcharbeiteten. Kinder, deren Eltern das nicht leisten könnten, gerieten ins Hintertreffen.

    Andere Studien haben gezeigt, dass es intelligente und weniger intelligente Kinder gibt, wobei die weniger intelligenten Kinder ins Hintertreffen gerieten.

    So geht es in der erwachsenen Gesellschaft weiter: Studien haben gezeigt, dass es wohlhabendere und weniger wohlhabende Deutsche gibt, wobei die weniger Wohlhabenden klare finanzielle Nachteile hatten.

    Wieder andere Studien haben gezeigt, dass Politiker, die glauben, die Gesellschaft nach ihren Vorstellungen von vermeintlicher „Gerechtigkeit“ ummodeln zu können, in mir den Wunsch erwecken, mich zu übergeben.

  63. Die linke Minderheit macht sich im ganzen Land breit.
    Berlin aber ist eine ganz besondere Kategorie.
    Dort wird die Zukunft Deutschlands geprobt.
    All der Wahnsinn, welcher dort, wie mit dem Vergrößerungsglas zu sehen ist, wird sich im ganzen Land ausbreiten wie ein Krebsgeschwür.

  64. #4 nt19 (28. Jul 2013 17:21)

    Das ist immer das Gleiche in der deutschen Bildungslandschaft. Jeder Unterschied ist natürlich “ungerecht” – selbst wenn er auf Leistung beruht. Zum Beispiel der Leistung von Eltern, die ihre Kinder eben nicht ab dem 1.Lebensjahr vor dem Fernseher parken.
    Damit nun aber alle die gleichen Chancen haben (“Gerechtigkeit”) muss man eben die anderen nur dumm genug halten
    ————————
    … und auch vor dem Staatsfernseher (Volksempfänger) parken! – Dummheit ist nun mal der kleinste gemeinsame Nenner!

  65. Welchen Schwachsinn noch muß man über sich ergehen lassen! Es scheint, als wolle man mit Gewalt die Dummheit, die sowieso schon an beängstigter Quantität zugenommen hat, wie mit der Gießkanne flächendeckend über Deutschland entleeren.

  66. #66 Schweinsbratenpflicht:

    „Und wer garantiert dafür, dass die Kinder nicht von durchgeknallten Möchtegern-68ern betreut werden?
    Die Verantwortung wird nur verschoben wie ein schwarzer Peter.

    Auf freiwilliger Basis wäre eine Betreuung in Ordnung, aber alle dazu verdonnern ist Unfug, da die Kinder darunter leiden, deren Eltern sie besser fördern können als die staatlichen Betreuer.“

    Das meinte ich ja – Pflicht ist Unsinn. Allerdings bezweifle ich, ob dann wirklich auch jene Kinder, die es bräuchten, auch wirklich in Obhut gebracht werden.
    Im Grunde krankt so vieles in diesem System. Nach über 20 Jahren erfolgreicher familienfeindlicher Politik lassen sich diese Probleme nicht mehr von heute auf morgen aus der Welt schaffen.

  67. sollen diese nach Meinung der tiefroten Afterwissenschaftlerin …

    Eine gelungene Formulierung! Denn diese nutz- und wertlosen Sozio-Laberfächer bringen der Gesellschaft keinen Zugewinn. Sie produzieren nur den selben pseudowissenschaftlichen Schwachsinn wie früher Hitlers „Arierlehre“.

  68. @ Kewil
    In Frankreich ist das längst Realität! War eine von Hollandes ersten Maßnahmen… 🙁

  69. Noch 8 Wochen bis zur Bundestagswahl, dann ist der Spuk hoffentlich vorbei. „Bildungsexpertin“ Jutta Allmendinger
    Was soll das sein? (Bezieht sich auf die Person, neutrum, Gender und so)
    Als nächstes kam mir Dieter B. In den Sinn: „Mach einen Bekloppten mal klar, daß er bekloppt ist.“

  70. @ #67 Schweinsbratenpflicht
    Und wer garantiert dafür, dass die Kinder nicht von durchgeknallten Möchtegern-68ern betreut werden?

    Wenn Du bei etwas sicher sein kannst, das es zu 100% durchgeknallte 68er bzw. ideologisch gereinigte Nachgeburten sein werden, die diese Betreuung übernehmen.

    Ein unmessbarer Nutzen für die „Revolution von innen“ bei gleichzeitiger Errichtung von Arbeitsplätzen für ihre Wähler.

    Und es glauben immer noch welche, diese kranke Ideologie sei liberal.

  71. Der Pädo-Soziokulturelle Komplex in Reinstform tut sich hier vor uns auf.

    Das ganze Soziopathengesindel hat nichts Anderes im Sinn, als den Kindern von Klein auf und von Früh bis Spät ihre krude Gedankenwelt über richtiges Essen, richtiges Lernen und richtiges Denken einzubläuen und damit die Gesellschaft zu verändern.

    Geschickt gemacht, nichtsdestotrotz ist das der übliche kommunistische Kindesmissbrauch wie unter Margot Honecker.

    Im Übrigen ist es bemerkenswert, wie gut solche Salonsozialisten mit der Lebenswirklichkeit von Arbeiter- und Angestelltenkindern vertraut sind, obwohl sich die einzige Begegnung mit den Früchten eigener Hände Arbeit darauf beschränkt, am Ersten das Geld der Arbeiter und Angestellten auf seinem Konto zu finden.

  72. #33 BePe (28. Jul 2013 18:15)

    “Vielleicht sollte die vermutlich kinderlose”

    Die hat einen Sohn !

    Der arme Sohn!
    😉

  73. So eine Dummkuh!

    Meine Eltern konnten mir damals nicht helfen (Zeitmangel, Desinteresse oder einfach keinen Zugang zum Stoff nach der Grundschule)…

    Ich habe Abitur, Diplom und arbeite in meinen studierten Gebiet!

    Unser Schulsystem mag nicht das beste sein und auch Mängel aufweisen, aber was diese Politiker da zusammenkleistern ist eine (weitere) Katastrophe!

  74. Sollen denn später alle mal ChefInnen werden?

    Eigentlich ja kein Problem. Man kann die heutigen englischen Jobbezeichnungen und „Manager“-Anhängsel an Tätigkeiten, z. B. Facility-Manger (früher Hausmeister) weiter kultivieren.

    Wie wäre es mit Room-ManagerIn (für Putzfrau/Putzmann), Distributions-ManagerIn (für ProspektverteilerIn), Sales-ManagerIn (für VerkäuferIn), Administrations-ManagerIn (für SekretärIn) etc. ?

    Dann gibt es keine Untergebenen mehr und es sind alle glückliche ChefInnen.

  75. Da bewahrheitet sich leider wieder einmal das Klischee vom typischen „Experten“: Er sitzt mit viel zu viel Gehalt und Zeit so weit oben in seinem akademischen Elfenbeinturm, dass er nicht die geringste Ahnung von Realität und Praxis hat. Diese beiden überlässt er besser dem Bürger an der Basis, der noch nicht „wissenschaftlich“ gehirngewaschen ist.

  76. …. na DAS hatten wir doch alles schon mal,

    Motto:
    Die Kinder schnel weg von den Eltern und ab in staatlich organisierte Lehr- und Aufzuchtanstallten.

    Ziel:
    Gleichgeschaltete Marionetten, die auch politisch ganz brav und ohne zu denken auf Linie sind, grad so wie der jeweilige liebe Führer sie braucht.

    Historie:
    HJ, Napola, Falken, FDJ

    Wunschziel der Sozis und Kommunisten:
    „Lebensborn“

    Hier kannst du dich so richtig nach dem 68er Motto „Wer zweimal mit dem/der Selben pennt, gehört schon zum Establischment“ austoben und brauchst nicht mal ans Verhüten denken ….

    ….. die dort entstehenden „Blagen“ überlässt man dann einfach dem Staat, den, so Cone Bendit, Zitat:
    „Kinder sind ein zu wertvolles GUT für die Gesellschaft, als das man deren Aufzucht irgend welchen Laien oder Eltern überlassen darf“

Comments are closed.