iran_neuDer Iran stellt neue Waffensysteme in Dienst – der designierte Präsident Rohani bemüht sich unterdessen um gewisse politische Reformen. Ein russischer Experte nennt den Wahlsieger sogar einen „Liberalen“ – zumindest nach iranischen Maßstäben.

[…]

Professor Waldimir Sazhin vom Orientalistik-Institut der Russischen Akademie der Wissenschaften sagte dem Blatt, Rohani sei zwar kein Revolutionär und gehöre dem Kreis der Klerikalen an. Nach iranischen Maßstäben sei er aber ein Liberaler.

Vieles hänge nun davon ab, ob es dem neuen Präsidenten gelinge, Ajatollah Chamenei von der Notwendigkeit der Reformen zu überzeugen. Der russische Experte sagt, es gebe Hoffnung auf positive Veränderungen.

„Der Iran steckt in einer schwierigen wirtschaftlichen Situation – nicht zuletzt wegen der internationalen Sanktionen. Fortschritte im Atomstreit würden deshalb viele Probleme des Landes lösen. Doch selbst wenn die Sanktionen ausfallen, ist kein richtiges Vorankommen ohne liberale Reformen möglich. Der größere Teil des Volkes hat es den ideologischen Druck schon satt. Die Menschen wollen einen Übergang zu einer normalen Gesellschaft“, so Sazhin.

(Der vollständige Artikel steht auf Stimme Russlands)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

37 KOMMENTARE

  1. Solange diese Menschen dem falschen Propheten anhängen, kommen sie vom Regen in die Traufe.

    Die Entwicklung zum Islam-light wird wohl bis zum Skt.Nimmerleinstag auf sich warten lassen.

    Aber es ist , trotz Todesgefahr, eine Christenerweckung zu verzeichnen.
    Die Hoffnung für jedes Land,
    auch für Deutscheland.

  2. „Normal“ kann das Land nur wieder werden, wenn das Volk die Mullahs stürzt so wie damals den Schah.
    Sie haben bewiesen, daß sie es können.

  3. @#1 Foggediewes (10. Jul 2013 11:25)

    Solange diese Menschen dem falschen Propheten anhängen, kommen sie vom Regen in die Traufe.

    Die Entwicklung zum Islam-light wird wohl bis zum Skt.Nimmerleinstag auf sich warten lassen

    Es müßte sich den Menschen im Islam endlich eine reizvolle Alternative zum Propheten bieten.

    Naja, der Versuch, den Islam durch Mc-Donalds und Coca Cola zu bändigen, ist ja Ende der 70er vollends in die Hosen gegangen.

    Wenn mit uns Deutschen noch was los wäre, dann könnten wir es ja mal mit Bockwurst und Weißbier versuchen (oder alternativ mit Weißwurst und Bockbier). Aber stattdessen wird hierzulande Halal längst als kulinarische Alternative zum Vegetarismus verstanden.

  4. Es wäre Rettung für Israel und die Welt, wenn diese Pfaffen-Diktatur zu Ende gebracht würde, bevor die Atombombe fertig ist.

    Ein altbekannter simpler Witz: Ein Eheman kommt spätabends überraschend frühzeitig von seiner Geschäftsreise nach Hause, hört Geräusche aus dem verschlossenem Schlafzimmer, schaut durchs Schlüsselloch und sieht darin seine Frau splitternackt – sowie einen unbekannten Mann, ebenfalls nackt. Er schaut voller Spannung weiter, was da wohl abgehen wird. Plötzlich geht das Licht aus.
    Er: „Ach immer diese Unsicherheit“!

    So ähnlich kommt mir der Westen bezüglich der Entwicklung der iranischen Atombombe vor. Man klammert sich an die lächerliche Hoffnung, dass die laufenden Entwicklungen der friedlichen Nutzung dienen, um einen vitalen Handlungsdruck zur Seite schieben zu können.
    Es widerspricht jedweder menschlicher Erfahrung, dass etwas mit allen Mitteln geheim gehalten werden muss, was an sich niemandem schadet und keiner der etablierten Atommächte irgendwelches Know How zukommen ließe, was die nicht eh schon haben.
    Wenn es nur um friedliche Anwendung ginge, würde der Iran die Tore weit öffnen und die sachverständigen Besucher herzlich begrüßen, schon alleine, um die verhängte Blockade zu beenden, welche dem Land und damit dem herrschenden Regime großen Schaden zufügt.
    Ich wünsche mir keinen weiteren Krieg im nahen Osten, aber das Thema weiter treiben zu lassen, hat bei der Todessehnsucht der muslimischen Fanatiker das Potential, die Welt zu zerstören.

  5. #2 Aktivposten (10. Jul 2013 11:25)

    “Normal” kann das Land nur wieder werden, wenn das Volk die Mullahs stürzt so wie damals den Schah.
    Sie haben bewiesen, daß sie es können.
    ————-
    Der Schah (unter seinem Sohm hätten die wohl jetzt eine halbwegs liberale Monarchie) war nur ein Einzelkämpfer am Tropf der Amis. Hinter den Mullahs steht der weltweite islamische Wahn!

  6. Nicht nur die Iraner haben den „ideologischen Druck satt“.

    Auch mir reicht es mit der allumfassenden antideutschen Propaganda in den „öffentlich-rechtlichen“ und „privaten“ Erziehungsmedien, wie bspw. hier auf dem Hartz-IV-Hauptschul-Kanal „RTL II“:

    http://rtl2now.rtl2.de//rtl-ii-news/sendung-vom-09072013.php?film_id=118965&player=1&season=0

    Deutsche wacht endlich auf und schaltet diesen Dreck ab! Kündigt eure Abos, schaut und hört nicht mehr ihre Lügen!

  7. #5 QuercusRobur   (10. Jul 2013 11:52)
     
    Es müßte sich den Menschen im Islam endlich eine reizvolle Alternative zum Propheten bieten.

    ************
    Die gibt es durchaus, sie ist aber nicht gerade „reizvoll“, denn auf Apostasie steht der Tod!

    Um eine militärische Konfrontation mit dem Islam zu vermeiden, schlägt (die ehemalige Muslimin und heutige Atheistin) Ayaan Hirsi Ali in einem am 29. Juli 2010 in Melbourne gehaltenen Vortrag vor, dass man den Muslimen den christlichen Glauben (!) besser nahebringen sollte:

    http://www.dailymotion.com/video/xgfp1r_ayaan-hirsi-ali-on-converting-muslims-to-christianity_news#.UYez5UphND2

    Sie hat das richtig erkannt, denn das eigentliche Problem beim Islam ist geistlicher Art. Deshalb: Geistliche Waffen ergreifen und einsetzen.

    Eine solche geistliche „Waffe“ ist z.B. der von der Digital Bible Society entwickelte“Bibel-Chip“, der mehrere Bibelübersetzungen und evangelistisches Videomaterial enthält! Er wurde bereits an den Olympischen Spielen in London an Tausende Arabisch sprechende Besucher verteilt . Er ist so konzipiert, dass er auf PCs und Mobiltelefonen keine Spur hinterlässt.

    http://p40308.mittwaldserver.info/index.php?id=25&backPID=14&tt_news=1330

  8. Bei einer Zustimmung zur Scharia von 83% scheint eine „Liberalisierung“ wohl eher ausgeschlossen.

    Die von uns erhoffte Selbstbefreiung wird nicht statt finden.Die strukturell im Islam verankerten Probleme wie Korruption, Machtmissbrauch und Verarmung der Massen führen nicht zur Abkehr vom Islam, sondern zu dessen „Reformation“, die in einem ewigen Kreislauf nur eine Rückkehr an die „reineren“ Wurzeln bedeutet.

    Wir sehen diese Entwicklung in Indonesien oder auch auf den Malediven.

    Die einzige Lösung für uns wäre die robuste Antwort bei Übergriffigkeit und die vollständige Isolation der islamischen Länder – das Letzte das geschehen wird, denn die Globalisierung ist ja zum einzig zulässigen Zukunftsmodell erklärt worden, weshalb unsere Eliten von der Möglichkeit eines netten, freundlichen Islam faseln und von der Kompatibilität der westlichen und der islamischen Gesellschaftsordnungen, während sie unsere Länder der tödlichen Gefahr aussetzen, wie das alte Persien oder Byzanz, in der islamischen Hölle aufzugehen.

    Das globalistische Zukunftsprojekt einer weltweiten Nutzung und Steuerung der Ressourcen, einschließlich des „Humankapitals“, das die soziale Evolution der Menschheit in eine „Weltfamilie“ zwingend macht, nimmt auf Petitessen, wie den europäischen Freiheitsgedanken keine Rücksicht.

    Wenn wir uns fragen weshalb unsere rinkslechts Eliten uns mit Hass und Hohn überschütten und die letzten Reste einer funktionstüchtigen Gesellschaft tilgen, liegt dort die Antwort.

    http://www.andrewbostom.org/blog/2013/06/19/iranian-greens-still-thirsty-for-sharia-elected-their-sharia-supremacist-president-rowhani/

  9. islam ist nur liberal in nicht islamischen länder. sobald moslems die mehrheit darstellen, dann gibt es nur den Islam.

  10. Ich wünsche dem iranischen Volk viel Erfolg auf diesem Weg.

    Man könnte daran verzfeifeln, wieviel Leid Islam in der Welt erzeugt.

  11. Ich wünsche dem iranischen Volk viel Erfolg auf diesem Weg.

    Man könnte daran verzweifeln, wieviel Leid Islam in der Welt erzeugt.

  12. #10 1. Advent 2009

    Super Idee und Methode!

    „mein Wort kommt nicht leer zurück und wird ausrichten, wozu ich es gesandt habe“

    Eine Verheißung, auf die man sich verlassen kann.

  13. Das ist hahnebüchener Blödsinn. Das mit dem satt haben. Die Mehrheit der Bevölkerung hat sich angepaßt. Natürlich ist das lästig, das mit den Kleiderkontrollen usw. aber das Aufbegehren dagegen heißt noch lange nicht, daß nun ein neuer Frühling anbricht. In so langer Zeit arrangiert sich der Mensch mit denen, die ihn regieren. Die Jungen kennen gar nichts anderes als dieses Regime und wenn sie aufmucken, dann nur, weil Jugend eben revoltiert.

    Mit demselben Recht könnte man behaupten, die Deutschen hätten den ideologischen Druck satt, den die Medien und Demokraten ausüben. Ja, Vielen stinkt diese Lügnerei aber am Wahltag machen sie doch alle brav ihr Kreuz, bei denen, die sie andauernd verscheissern.

  14. Das passt den arabischen clans in Berlin gar nicht: Zwangsversteigerung wegen Steuerschulden

    Polizei muss Zwangsversteigerung von Berliner Haus schützen

    Kaufinteressenten für ein Haus an der Karl-Marx-Straße wurden im Gerichtssaal von jungen Männern bedroht. Der bisherige Eigentümer gehört nach Morgenpost-Informationen einer arabischen Großfamilie an.

    http://www.morgenpost.de/bezirke/neukoelln/article117890602/Polizei-muss-Zwangsversteigerung-von-Berliner-Haus-schuetzen.html

    (…)Die Polizei schickte am vergangenen Mittwoch ein Großaufgebot an Einsatzkräften zum Amtsgericht an der Karl-Marx-Straße. Sie positionierten sich zunächst vor dem Gerichtsgebäude. Zeitgleich versammelten sich dort nach Angaben von Augenzeugen mehrere Jugendliche und junge Männer, die die Besucher beim Betreten mit Drohgebärden einschüchterten und bedrängten.

    Im Gerichtssaal eskalierte dann die Situation – trotz der Präsenz der Justizwachtmeister und Polizeibeamten, die teilweise auch in Zivil gekommen waren. Die wenigen Interessenten, die überhaupt gekommen waren, wurden von rund 40 Besuchern übertroffen, die sich offenbar nur zum Ziel gesetzt hatten, den Termin platzen zu lassen. “Es kam immer wieder zu Störungen”, sagte Wimmer. “Interessenten wurden im Gerichtssaal angerempelt, sichtlich um sie vom Bieten abzuhalten.” Die Polizei musste insgesamt acht Personen aus dem Saal bringen.

    Als er sich im Verhandlungssaal auf eine Bank setzte, hätten zwei Jugendliche links und rechts von ihm Platz genommen, berichtete ein Augenzeuge. “Wollen Sie das Haus kaufen?”, hätten sie ihn gefragt. Um dann zu erklären: “Machen Sie das nicht, das würden wir Ihnen nicht raten. Sie werden keinen Spaß damit haben.” Auf die gleiche Weise sei mit anderen Besuchern umgegangen worden. Sobald jemand hereinkam, sei er von mehreren Jugendlichen regelrecht umzingelt worden. Die Jugendlichen hätten sich neben die Interessenten gesetzt, die Arme um sie gelegt und auf sie eingeredet. “Die Stimmung war sehr angespannt”, erzählte der Augenzeuge.(…)

  15. Es war heute Mittag nicht möglich, PI-Artikel zu lesen: ERROR… wurde angezeigt

  16. Das Konfliktabrometer 2012 des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung e.V. ist hier abrufbar:
    http://hiik.de/de/konfliktbarometer/pdf/ConflictBarometer_2012.pdf

    Es erfasst auch religiöse Gewalt, z.B. der Angriff von 3000 Muslimen auf christliche Kopten in Ägypten, nachdem Gerüchte über ein Verhältnis zwischen einem Kopten und einer Christn bekannt wurden (S. 109 im pdf).

    Soviel zu Toleranz im Islam. Das Heiratsverbot zwischen Muslioma und Nicht-Moslem ist das rassistische Äquivalent zum Heiratsverbot zwischen Jüdin und Nicht-Jude im Nationalsozialismus. Aber unter dem Begriff der Religion ist auch Rassismus offensichtlich akzeptiert.

  17. Das Konfliktabrometer 2012 des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung e.V. ist hier abrufbar:
    http://hiik.de/de/konfliktbarometer/pdf/ConflictBarometer_2012.pdf

    Es erfasst auch religiöse Gewalt, z.B. der Angriff von 3000 Muslimen auf christliche Kopten in Ägypten, nachdem Gerüchte über ein Verhältnis zwischen einem Kopten und einer Muslima bekannt wurden (S. 109 im pdf).

    Soviel zu Toleranz im Islam. Das Heiratsverbot zwischen Muslima und Nicht-Moslem ist das rassistische Äquivalent zum Heiratsverbot zwischen Jüdin und Nicht-Jude im Nationalsozialismus. Aber unter dem Begriff der Religion ist auch Rassismus offensichtlich akzeptiert.

  18. Islamische Toleranz gegenüber anderen:

    “ Saudi-Arabien warnt: Ramadan beachten

    Die saudiarabischen Behörden haben nicht muslimischen Ausländern mit der Ausweisung gedroht,sollten sie den Fastenmonat Ramadan nicht beachten.Nicht-Muslime müßten die Gefühle der Muslime repektieren,indem sie unter anderem an öffentlichen Plätzen,auf der Straße oder bei der Arbeit weder äßen,tränken oder rauchten ,erklärte das Innenminsterium. Bei Zuwiderhandlung drohten “ radikale Maßnahmen“, darunter die Aufkündigung von Arbeitsverträgen und die Ausweisung aus dem Königreich“.

    Da sollten wir uns mal ein leuchtendes Beispiel dran nehmen.

  19. Also das mit einer geplanten iranischen Atombombe ist völliger Quatsch! Das hat Claus Kleber vorige Woche selbst in den Hauptnachrichten erklärt. Weil nämlich Mohammed El-Baradei auch nach 5 Jahren Nachforschens keinerlei Hinweise dazu entdecken konnte, ganz im Gegensatz zum CIA. Das hat Herr Kleber nach eigener wohlerwogenen Analyse zur besten Sendezeit von sich gegeben. Also bitte hier mal keine Verschwörungstheorien!

  20. GEmessen an den Massenmorden in Irak, Afghanistan, Libyen, Agypten, Syrien, Sudan … scheint der Irak so eine art islamisches Paradies zu sein.

    Jedenfalls hat man seit langer, langer Zeit nichts mehr derartiges aus dem Iran gehört.

  21. OT NSU:

    Richter R. Heindl a.D. erzählt nach Informationen befreundeter Richter, die Angst bekommen und sich bei ihm ausgesprochen haben, wie die CSU 1993 eine Umstrukturierung staatlicher Aufgabenverteilung herbei führen wollte. In diesem Zusammenhang wurde das Bedürfnis formuliert, dass man eine Gruppe zur Verfügung haben müsste, die politische Morde ausführen sollten. So kam es dazu, bestimmte Personen auszuspähen und Herrn Mundlos zu rekrutieren.
    Hier das Video:

    http://youtu.be/qBw1qnaFL2A?t=16s

  22. Der Islam ist doch eine wahre Bereicherung!
    Zumindest wird unsere Sprache täglich durch neue Begriffe zum Thema Islam und Mohammedaner bereichert:
    „liberaler“ Fanatiker, moderater Islamist, friedliebender Jihadkämpfer, demokratische Scharia…

  23. #17 Foggediewes   (10. Jul 2013 13:39)
     
    “mein Wort kommt nicht leer zurück und wird ausrichten, wozu ich es gesandt habe”

    ***************
    Auch im Fernsehen geht einiges: Seit einiger Zeit wird das Evangelium von arabischen Christen in arabischer Sprache verkündet, z.B. hier:

    http://www.arabvision.org/

    DAS wird – hoffentlich bald (!) – zu gewaltigen Erschütterungen in der islamischen Welt führen. Davor haben einige Leute echt Angst…

  24. #6 Silvester42 (10. Jul 2013 11:53)

    Es wäre Rettung für Israel und die Welt, wenn diese Pfaffen-Diktatur zu Ende gebracht würde, bevor die Atombombef ertig ist.

    Merkwürdig. In der Zeit in der der Iran (BIP ca. 500 Mrd Dollar jährlich) „angeblich“ an der Atombombe bastelt hat Nordkorea (BIP ca. 27 Mrd Dollar jährlich) schon 3 davon gezündet.

    Die lassen sich ja mächtig Zeit im Iran.

    Sind vermutlich dieselbe Wissenschaftler die auch Irak 2003 Massenvernichtungswaffen hergestellt haben.

  25. Programmtip!

    Gleich im Deutschlandfunk Diskussion mit Hamed Abdel -Samad u. a. zu Ägypten

    19:15 Uhr

    Zur Diskussion

    Der Machtkampf am Nil:
    Ägypten nach dem Putsch des
    Militärs

    Diskussionsleitung:
    Thilo Kößler
    Deutschlandfunk

    Es diskutieren:
    – Hamed Abdel-Samad
    – Franziska Brantner MdEP
    – Gudrun Krämer
    – Guido Steinberg

  26. Der Iran könnte ein durchaus akzeptabler Staat werden, am wichtigsten wäre es die grässliche Sharia abzuwählen. Dann könnten die Perser einer positiven Entwicklung entgegenblicken, aber wird wohl noch lange dauern.

    Ein Kleriker, egal wie „moderat“ bringt das Land nicht vorwärts.

  27. Selten so einen Bullshit gelesen wie beim 18 Karl Eduard.
    Die Iraner hassen den Klerus und würden ihn lieber heute als Morgen zum Teufel jagen.
    Sie werden vom Abschaum der iranischen Gesellschaft mit Waffengewalt im Schach gehalten.

Comments are closed.