Es scheint im Augenblick Mode zu sein, Listen von Leuten zu erstellen, von denen man sich als aufgeklärter Zeitgenosse besser fernhält, weil sie dem Fortschritt im Wege stehen. Vor ein paar Wochen hat das Umweltbundesamt die Namen bekannter „Klimawandelskeptiker“ veröffentlicht, deren Argumenten man nicht trauen darf. Jetzt sind die Gender-Leugner dran. Man mag solche Aufklärungsarbeit für einen eigenartigen Einsatz von Steuergeldern halten: Auch die Böll-Stiftung lebt fast ausschließlich von öffentlichen Mitteln, 45 Millionen Euro sind es im Jahr. Anderseits finden so eine Reihe von Menschen Beschäftigung, die es mit ihrer Qualifikation nicht leicht haben.

An den deutschen Universitäten gehören die Gender Studies zu den am schnellsten wachsenden Wissenschaftszweigen. Wie ich bei Harald Martenstein von der „Zeit“ gelesen habe, der dafür auch in der Böll-Studie steht, hat die Zahl der Gender-Professoren inzwischen locker die der Slawisten überflügelt: 173 Professuren hat Martenstein gezählt versus 100 bei den Philologen.

Universitär gesehen ist die Genderforschung also ein Riesenerfolg. Das Problem ist nur, dass nicht ganz klar ist, was man anschließend damit macht. Nicht jeder kann ja bei Siemens oder BMW als „GendertrainerIn“ anfangen, um dort „ein lustvolles und produktives Miteinander der Geschlechter“ zu bewirken, wie es zum Beispiel das Genderwerk in Berlin anbietet. Solange es noch kein Gesetz gibt, das eine solche Beratung für Unternehmen zur Pflicht macht, bleibt in der Regel nur eine Stelle im Staatsdienst, als Gleichstellungsbeauftragte oder eben an einer Hochschule. Das mag auch einer der Gründe sein, warum sich dieser Bereich ständig fortentwickelt… (Auszug aus einem Artikel im Spiegel!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

45 KOMMENTARE

  1. Ich lese Fleischhauer oft und gerne, kann mich aber des Eindrucks nicht erwehren, dass er oft nur ein Ein Pauseclown von Augsteins Gnaden ist.

  2. Man sollte sich nur mit Leuten umgeben, die auf solchen Listen stehen.
    Der Irrsinn greift immer weiter um sich.
    Das Gutmenschentum verkommt immer mehr zum Gutmenschenfaschismus.

  3. Gender ist geil. Ich will einen sich selbst befruchtenden Unterleib, dann ist auch die Onanie nicht mehr so mühselig, eine Busen mit Brusthaaren dazwischen und eine Mode, deren Beinkleider halb Rock und halb Hose ist.

    Ich will Unisex Versicherungsverträge und auch solche Klos haben, ich will Kampfpilot eines Euro-Fighter und auch Erzieherin in der Kita sein, beides auf Teilzeit versteht sich, daß ich Beruf und Familie vereinbaren kann.

    Um das alles leisten zu können, ist die Genderwissenschaft unabdingbar, alles andere ist sexistisch, wie dieser berüchtigte Kevil.

  4. Diese zusammenkonstruierte Esoterik ist ein Witz. Es ist keine Wissenschaft. Genderstudies müssen von jedem vernünftigen Menschen öffentlich verlacht und verspottet werden.

    Die im Spiegelartikel erwähnten
    Genderkritiker brauchen Rückhalt durch die echten Wissenschaften, z.B. die Naturwissenschaften.
    Die Verhaltensforschung und die Evolutionstheorie reichen aus, um alle Phänomene fundiert zu erklären, die die Genderspinner verdrehen und mit Lügen verdecken.
    Diese Pseudowissenschaft muss auf intellektueller Ebene als der Schwachsinn entlarvt werden, der sie ist. Die breite Bevölkerung interessiert sich nämlich kaum für diese abgehobenen Genderkasper.

  5. Die gute Judith Butler (lesbische Philosophin und Adorno-Preisträgerin) hat mit ihrem Konzept des „Doing Gender“ die Diskussionen über geschlechtliche Rollenbilder in der Gesellschaft durchaus befruchtet. Für mich hörte es allerdings auf, als nicht nur „Gender“, sondern gleich auch „Sex“ als Konstrukt betrachtet werden sollte. Obschon die Biologie hier durchaus zu Grautönen fähig ist. Wie so oft wurde hier ein sinnvoller Gedanke ins Extreme weitergesponnen, schade. Zu meiner Studienzeit (90er) schwappte es mit einer amerikanischen Professorin an meine Uni. Heute ist es ein Studienschwerpunkt und morgen wohl ein Pflichtthema für die Abschlussarbeit. Das dieses ganze Thema in unserer muslimischen Parallelwelt auf totalen Widerstand trifft, wird wie üblich nicht erwähnt. Da wird lieber mit dem hysterisch verkrampften Finger auf die Menschen gezeigt, die die Genderindustrie mit rationalen Zweifeln begegnen.

  6. 😆 Wie geil ist das denn, eine Gender*InnenGegner_InnenListe?
    Da will ich auch drauf, wo kann ich mich da eintragen?

  7. Wenn ich sage: Ein Mann ist ein Mann und eine Frau ist eine Frau, dann bin ich Apostat und komme auf die Liste der Inquisition.

    Das sagt mehr über die geistige und politische „Elite“ unseres Landes aus als über mich oder über Männer und Frauen.

  8. Nunja nachdem Norwegen festgestellt hatte dass „der Kaiser ja nackt ist“, fürchten nun auch die hiesigen Oberen des europäischen Hofstaates dass die „Nacktheit“ ihre Kaisers offenbar würde…

  9. Ich wäre dafür, den faulen Zweig Gender ins Fach Kunst, wie künstlich, zu verschieben. In der Kunst ist ja auch jede Narretei teuer zu finden: des Künstlers Exkremente in Dosen, Müllverwertung, leere Leinwände, Installationen von Nichts, die alte marxistische Schimäre Gesellschafts- und Kapitalismuskritik boomen immernoch.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Merda_d%E2%80%99artista

    Natürlich soll der verteufelte kapitalistische Staat solche Nichtkunstwerke teuer fördern, kaufen und ausstellen – und er tut´s. Dafür ist das Kapitalisten-Geld wieder gut. Auch so manche gehaßte Bank, angeprangerter Konzern und spießiger Bürgermeister stellt sich Abfallkunst vor die noble Hütte bzw. vors Rathaus oder auf den Marktplatz.

  10. Daß die Erziehung das Geschlecht und Geschlechtsrollen bestimmt, es also ein „soziales Konstrukt“ ist, statt durch Biologie geprägt, ist Schwachfug. Genau diese Schwachsinnsbehauptung ist aber der Kern von „Gender“.

    Hier ist der Stand der Wissenschaft:

    Das Gender-Gleichheits-Paradox

    http://www.youtube.com/watch?v=p5LRdW8xw70

    Die anderen 6 Folgen von Harald Eias Dokumentation sind wohl leider von YT gelöscht.

  11. Ein Flugzeugträger fuhr im Nebel. Der Kapitän sieht die Signallampe eines anderen Schiffes auf der Fahrtroute. Er signalisiert: „Drehen Sie bei!“ Antwort: „Bedaure. Drehen SIE bei!“.
    Flugzeugträger signalisiert: „Ich habe 1.200 Mann unter meinem Kommando. Drehen Sie bei!“. Antwort: „Ich bin allein. Drehen SIE bei!“. Flugzeugträger: „Ich bin Kapitän des zweitgrößten Flugzeugträgers der Flotte mit direktem Draht zur Admiralität. Drehen Sie bei!“ Antwort: „Ich bin nur Leuchtturmwärter. Ich empfehle dennoch dringend, beizudrehen!“

  12. Auch für Moslemfreunde gut zu wissen!

    Moslems anschauen verboten.. ist provozierend!

    „POLIZEI ESSEN / POL-E: ESSEN: U-BAHN-FAHRT ENDET MIT MESSERSTICH“

    POL-E: Essen: U-Bahn-Fahrt endet mit Messerstich – 38-jähriger Essener verletzt

    Essen (ots) – 45127 E-Stadtkern
    Während einer U.-Bahn-Fahrt am Abend des 9. Juli (20:55 Uhr) mit der Linie 17 soll ein 38-jähriger Essener einen Unbekannten angeblich mit Blicken provoziert haben. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung trafen beide Personen auf der U-Bahn-Ebene des Berliner Platzes wieder aufeinander. Hier kam es erneut zu einem Streit, in deren Verlauf der zirka 15-jährige Täter den Geschädigten mit einem Messer an der rechten Gesichtshälfte verletzte. Eine Versorgung der Wunde in einem Krankenhaus war erforderlich. Der noch junge Mann südländischer Herkunft war mit einem weißen/hellgrauen T.-Shirt und mit einer Bluejeans bekleidet. Die kurzen schwarzen Haare waren seitlich geschoren und hochgegelt. Hinweise nimmt die Polizei Essen unter der Rufnummer 0201 820 -0- entgegen./GW

    http://www.ad-hoc-news.de/polizei-essen-pol-e-essen-u-bahn-fahrt-endet-mit–/de/News/29856439

  13. WAS???
    Immer noch Steuergelder verschwenden für eine These, die wissenschaftlich widerlegt ist?

    UNVERSCHÄMTHEIT ! SOFORT STOPPEN. SCHLUSS DAMIT!

  14. Besonders entlarvend ist ja diese Passage der Böll-Stiftung:

    „Es wäre verzerrend, die Kritik eines SPIEGEL-Redakteurs mit der der FPÖ oder gar der NPD gleichzusetzen“, steht zur Warnung in der Einleitung der Gender-Broschüre. „Es gibt jedoch durchaus argumentative Schnittstellen. Eine dieser Schnittstellen ist der Unwissenschaftlichkeits-Vorwurf.“

    „Wissenschaftlichkeit“ war nicht etwa das goldene Kalb der NSDAP, sondern des Marxismus-Leninismus, der schließlich „wissenschaftlichen Gesetzmäßigkeiten“ folgte. Alles, was die KPdSU oder die SED anordnete, war „wissenschaftlich“. Jede ihrer verblasenen gesellschaftlichen Spinnereien und Schraubereien, um endlich den „Neuen Menschen“ zu erschaffen, war „wissenschaftlich“. Jedes noch noch hergeholte Argument war „wissenschaftlich“. Es war und ist das Wesen des Kommunismus, die menschliche Natur vollkommen zu ignorieren und das als „Wissenschaft“ auszugeben. Genauso wie den Gender-Spinnkram.

    In dem Zusammenhang die Nazikeule auszupacken, ist dreist. Aber gute alte Agitprop-Strategie.

    Ich muß da immer an ein knalldunkelrotes Funktionärs-Mitglied/w in meiner Verwandschaft denken: Weihnachten Mitte der 70er (Bundesrepublik), zu denen sie bei uns aufzuschlagen pflegte. Sie die Truthahnkeule zwischen den Kiefern, mit vollen Backen Riesenreden über Emanzipation der Frauen und der 3. Welt, die sie daher kannte, weil sie gerade mal wieder eine Abgeordnetenreise für zwei Tage nach Venezuela oder Paraguay oder Benin runtergejettet hatte. In den Augenwinkeln Tränen über die 3. Welt, in den Mundwinkeln Bratensaft („Lecker, kriege ich ich noch Brust mit Haut?“). Und kein einziger Handschlag Hilfe im Haushalt, nicht ein einziges Anpacken ob der offensichtlichen Arbeit. Das machten Mutter und ich alleine, während Vater Kaminholz hackte. Aber immer noch schwadronieren über die Befreiung der Frau vom Mann und der Ungerechtigkeit der fiesen 1. gegenüber der 3. Welt („Habt ihr noch einen Schnaps hinterher?“).

    Ich bin in den 70ern gegen den Quatschkram, der jetzt die gesamte Republik durchzieht, von dieser Verwandten – glücklicherweise ein Familien-Ausreißer – gründlich immunisiert worden. Es war immer eine Riesenheuchelei.

  15. Neben Sale, scheint Gender das neue deutsche (!!) Modewort.

    Und da haben sie die Bahn doch nun genötigt, mehr Deutsch zu sprechen. Die Hochschulen mit ihrem bätschelor und dem master sind ausdrücklich ausgenommen.

    Übrigens gibt es auch eine Partei, in der man sich über diesen Gender-Wahnsinn lustig macht. Eine Partei, der hier ja auch oft die Fixierung auf ein Thema vorgeworfen wird. Wie sie heißt, verrate ich allerdings nicht…

  16. #6 Hirnfrass

    Die gute Judith Butler (lesbische Philosophin und Adorno-Preisträgerin) hat mit ihrem Konzept des “Doing Gender” die Diskussionen über geschlechtliche Rollenbilder in der Gesellschaft durchaus befruchtet. Für mich hörte es allerdings auf, als nicht nur “Gender”, sondern gleich auch “Sex” als Konstrukt betrachtet werden sollte.

    DIE Judith Butler, also DIE jüdische lesbische Genderphilosophin, die dazu aufgerufen hat, die Hamas als „Teil der globalen Linken“ anzusehen?
    http://offensiveselbstverteidigung.blogsport.de/2010/04/05/liebe-judith-butler/

    Man stelle sich mal die Lebensumstände einer geouteten jüdischen Lesbe vor, in einer Region, wo die Hamas an der Macht wäre.

    Mal wieder ein schönes Exempel dafür, welcher Totalschaden in den Oberstuben von Pseudowissenschaftlern wie Butler und Heitmeyer vorliegt.

  17. Tja, leider sind Fleischhauer-Publikationen (Unter Linken) außerhalb der Spiegel-Kolumne
    wohl eher Exoten für jene Mitbürger, welche noch Hauptsatz und Nebensatz im Sinne einer syntaktischen Einheit erfassen können. Dort sagte er nämlich schon vor Jahren, daß jede Verwunderung überflüssig ist darüber, daß der klassische Werdegang zur Professur (Dissertation,Habilitation) von der Linken seit dem Marsch durch die Institutionen ab 1970 zunehmend konterkariert wird. Habilitationsähnliche (mehrere Beiträge in der Fachliteratur über einen längeren Zeitraum) können auch richtigen Habilitationen gleichwertig gestellt werden.
    Es geht um Macht und Pfründe, blendendes finanzielles Auskommen auf Staatskosten und Alterssicherheit auf der Finca!
    Und das wurde bislang bei den Linken und Links-Liberalen blendend gelöst. Hier noch eine W1(3900 Euro ohne Ruhestandszulage/ Juniorprofessor am Laufbahnbeginn), da noch
    eine C mit ruhegehaltfähigen Zulagen (bis 6900 Euro gefällig? Und da die Linke für die reine Lehre der Naturwissenschaften intellektuell ungeeignet ist, gibt es unter ihnen meist nur Professoren der Pädagogik und Sozialwissenschaften, also für Dünnbrettbohrer- Sektionen, so auch „GENDER-Forschung“, wo Labertaschen und Halbgebildete den Ton angeben. Aber auch die müssen ja irgendwie ein Stück vom Kuchen abbekommen…
    Fazit: ES GEHT WIE IMMER NUR UMS GELD!

  18. Genderforschung?
    Uni?
    Leerstuhl?
    Doktorarbeit?

    Bitte sehr:

    Jungs haben einen Penis und Mädchen eine Vagina.

  19. “ein lustvolles und produktives Miteinander der Geschlechter” zu bewirken, wie es zum Beispiel das Genderwerk in Berlin anbietet.“
    ———————————————

    Also dazu ist eine Gartenlaube besser geeignet als ein Genderwerk. Und sehr produktiv mit hoher Rendite nach 9 Monaten.

  20. OT

    Massiver Polizeieinsatz gegen 150 gewalttätige MiHiGrus in Hamburg

    In den MSM ist lediglich von 150 „Jugendlichen“ und „Anwohnern“ die Rede. Auf den Bildern sieht man allerdings, dass es sich bei den Gewalttätern ausschließlich um Ausländer eines bestimmten Kulturkreises handelt.

    http://www.n24.de/n24/Mediathek/videos/d/3175556/teenager-blenden-autofahrer-und-polizei.html

    http://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article117976434/Grosseinsatz-nach-Laserpointer-Attacke.html
    http://www.mopo.de/polizei/nach-laserpointer-attacke-polizeieinsatz-an-der-holstenstrasse-eskaliert,7730198,23694918.html

  21. #26 Dooley (12. Jul 2013 13:30)

    Ganz toll ist, was diese aggressive islamische Pavianhorde inzwischen mitteilt:

    Nach Darstellung der Jugendlichen wollten sie das abendliche Fastenbrechen im Ramadan gemeinsam verbringen.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article117976033/Massenaggression-Jugendliche-schildern-ihre-Sicht-im-Video.html

    Video: Mohammedaner über die Gründe, warum sie in Altona randalierten (nur für starke Nerven):

    http://www.youtube.com/watch?v=5cLlmmM7-mA

    Das Problem heißt Islam. Islam ist Mord und Totschlag. Erst recht im Ramadan. Und die Angehörigen dieser aggressiven, intoleranten Ideologie sind Träger des Problems.

  22. Eine Vertreterin dieses Blödsinns Gender hat es bis ins Bundesverfassungsgericht als Richterin geschafft:

    Susanne Baer

    Leicht auszurechnen, wohin die Reise geht.

  23. #11 Babieca
    Das Gleichstellungsparadoxon gibt es auch mit deutschen Untertiteln wie von #20 rene44 gezeigt. Von Harald Eia gibt es insgesamt 7 sehenswerte Videos zu dem Thema Brainwash: The Gender Equality Paradox, The Parental Effect, Gay Straight, Violence, Sex, Race und Nature or Nurture. Leider sind sie nur für Englischkundige, Gespräche in Englisch auch ohne Untertitel.
    In Norwegen wurde nach der Ausstrahlung die Genderforschung radikal gekürzt. Es wäre sehr gut, wenn man diese Filme auch mal im deutschen Fernsehen sehen könnte. Das könnte uns 173 Professuren mit zugehörigen wissenschaftlichen Mitarbeitern und andere Aktivitäten ersparen.

  24. #29 Tobiwankenobi (12. Jul 2013 13:48)

    Ja. Schön, daß wenigstens noch ein Teil der Filme mit deutschen Untertiteln auf YT steht. Ich hatte die sieben englischen Folgen damals hier zusammengestellt und mußte heute sehen, daß bis auf Teil 1 eben alles auf YT gelöscht ist.

    Hier sind aber alle 7 Folgen (die ja ursprünglich ein Film mit 7 Kapiteln sind) komplett „am Stück“ auf Vimeo (Norwegisch mit englischen Untertiteln):

    http://vimeo.com/19707588

  25. Heute hab ich gelesen, dass die EU plant, in Zukunft auch klein und kleinstunternehmen mit Frauenquoten zu beglücken. Bin mal gespannt, wann sie mir als 1 Mann Fa vorschreiben, dass ich gefälligst nur haltags zu arbeiten und dafür ne Halbtagssekretärin einzustellen habe.

  26. #4 Mollberg hat DIE ideale Gegenwaffe gefunden

    Gender ist geil. Ich will einen sich selbst befruchtenden Unterleib, dann ist auch die Onanie nicht mehr so mühselig, eine Busen mit Brusthaaren dazwischen und eine Mode, deren Beinkleider halb Rock und halb Hose ist.

    Ich will Unisex Versicherungsverträge und auch solche Klos haben, ich will Kampfpilot eines Euro-Fighter und auch Erzieherin in der Kita sein, beides auf Teilzeit versteht sich, daß ich Beruf und Familie vereinbaren kann.

    Um das alles leisten zu können, ist die Genderwissenschaft unabdingbar, alles andere ist sexistisch, wie dieser berüchtigte Kevil.

    Die Lösung liegt in der Schüssel. Bitte, bitte Femen, entblößt Euch, und kämpft für Unisex-Klos für alle.

    Damit kann man sogar richtig Geld sparen! Und auch die Jungs und Mädels bei der Bundeswehr müssen nicht mehr ZWEI Gruben ausheben!

    Außerdem kann man dann in Unternehmen, Turnvereinen, bei der Bundeswehr, in Schulen etc. Einheitsduschen einführen (und auch wieder Installations- und Instandhaltungskosten sparen). Also mir als MannIn würde dann GM richtig Freude bereiten. Wie #4 Mollberg schon sagte, GENDER IST GEIL!

  27. Natürlich wird die Genderei für Unternehmen verpflichtend. Das ist keine Frage mehr. Sobald sich eine ausreichende Zahl von Großunternehmen durch „Selbstverpflichtung“ bei der EU, für diesen Weg entschieden haben und auch die Gewerkschaften auf diesen Zug aufspringen, wird neben dem Öffentlichen Dienst auch die Privatwirtschaft durch gesetzliche Vorschriften zur „Diversifizierung“ und Genderei gezwungen werden.

    Wie einfach ist es z.B. die Vergabe öffentlicher Aufträge an politische Vorgaben zu knüpfen, das können Forderungen zur „Nachhaltigkeit“ zur Ausländerquote oder zum Genderismus sein oder jeder anderen Perversion, die noch in den gleichgeschalteten akademischen Strukturen ausgebrütet und uns ohne Recht auf Widerspruch aufgezwungen wird.

    Wenn das nicht reicht, treten aggressive Lobbygruppen auf und erzeugen den nötigen Druck.

  28. In Stockholm stecken moslemische Zuwanderer aus Frust über ihr selbstverschuldetes Integrationsversagen Autos und Häuser an.
    Und was macht unsere politkorrekte Elite daraus?

    Schäuble verteidigt EZB-Geldpolitik mit Hinweis auf Stockholmer “Jugendunruhen” und Jugendarbeitslosigkeit

    (…)Selbst Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, ein Kritiker möglicher Anleihenkäufe der EZB, räumt inzwischen ein, dass die hohe Jugendarbeitslosigkeit zum Sicherheitsrisiko werden kann. “Das kann ganz schnell zu einer Sicherheitsfrage in Europa werden”, hatte er am Montagabend bei einer Veranstaltung der Bundesakademie für Sicherheitspolitik in Berlin gewarnt – mit Verweis auf die jüngsten Jugendunruhen in Stockholm. Es sei auch nicht sicher, wie lange die spanische Jugend stillhalte. Um die Gefahr in den Griff zu bekommen, sei es wichtig, die Finanzmärkte und die Wirtschaft wieder zu stabilisieren.

    Damit lieferte Schäuble eine Argumentationshilfe für Draghi, der in Berlin das umstrittene Anleihen-Kaufprogramm OMT verteidigte. Die Ankündigung des umfassenden Anleihenkaufprogramms der EZB (OMT) habe sich insgesamt als erfolgreich erwiesen.(…)

    http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/geldpolitik/geldpolitik-draghi-sieht-ausstieg-in-weiter-ferne/8404190.html

    Jetzt müssen also die deutschen Steuerzahler und Sparer auf alle Ewigkeit ihr Geld verbrennen, damit die moslemischen Jugendlichen in Europa nicht zu „Wütend“ werden.

  29. #13 Theo (12. Jul 2013 11:40)
    Ein Flugzeugträger fuhr im Nebel. Der Kapitän sieht die Signallampe eines anderen Schiffes auf der Fahrtroute. Er signalisiert: “Drehen Sie bei!” Antwort: “Bedaure. Drehen SIE bei!”.
    Flugzeugträger signalisiert: “Ich habe 1.200 Mann unter meinem Kommando. Drehen Sie bei!”. Antwort: “Ich bin allein. Drehen SIE bei!”. Flugzeugträger: “Ich bin Kapitän des zweitgrößten Flugzeugträgers der Flotte mit direktem Draht zur Admiralität. Drehen Sie bei!” Antwort: “Ich bin nur Leuchtturmwärter. Ich empfehle dennoch dringend, beizudrehen!”
    ————
    Geil!!!

  30. #2 EinFellbacher (12. Jul 2013 11:11)

    Ich … kann mich aber des Eindrucks nicht erwehren, dass er oft nur ein Ein Pauseclown von Augsteins Gnaden ist.

    Wenn er mehr wäre, würde er nicht in einem MSM-Medium veröffentlichen können (Broder ist z. B. so was ähnliches und auch Giordano und auch Sarrazin (bei allen Respekt davor, wie schwer es ist mehr zu sein und davon noch leben zu können). Trotzdem, wenn es hart auf hart kommt ist es nicht ausgeschlossen, dass solche Leute tatsächlich zum Widerstand zählen könnten.

  31. @35 johann,

    ein kleiner Blick in unsere solidarische Zukunft?

    Bitteschön:

    http://www.guardian.co.uk/business/economics-blog/2012/oct/30/helping-greek-migrants-european-solidarity-george-soros

    Die Frage ist nur noch ob es Alternativen gibt,die wirklich Massen auf die Strasse bringen und wenn welche. Griechenland ist für jeden Bürgerlichen genau das, was es zu umgehen gilt, der absolute Albtraum.Aber die Alternative zu griechischen Verhältnissen wird von Schäuble gerade zugeschüttet.

    http://www.bbc.co.uk/news/world-23202684

  32. Der Gender-Wahnsinn hat übrigens einen neuen wissenschaftlichen Namen:
    HSE. Humanide spongiforme Enzephalitis.
    Sie unterscheidet sich von BSE vorwiegend dadurch, daß BSE nicht mit Steuermitteln verbreitet wird.

    Eventuelle Wechselwirkungen der beiden das Gehirn unweigerlich zerstörenden Krankheiten sind derzeit noch nicht bekannt.

  33. @ jeanjean: Zustimmung.
    Mit allen Mitteln soll der noch leistungfähige Teil Europa klein gemacht werden. Ob Süd gegen Nord, oder innerhalb Deutschlands die politkorrekte Repression gegen die (oft ahnungslos gehaltenen) Bürger.
    In München (Hungerstreik), Berlin (Zeltlager Oranienplatz) oder Hamburg (von Italien geschickte „Flüchtlinge“), überall ist eine von der Asyl-Lobby schon lange geplante konzertierte Aktion zu sehen.
    Die No-border aktivisten erpressen meist erfolgreich ihre Wünsche, dabei ist ihnen jedes Mittel recht.

  34. „Zum Glück bin ich noch auf keiner Liste aufgetaucht“, so schreibt Jan Fleischhauer in seiner SPIEGEL-Kolumne. Da irrt sich der Herr Fleischhauer aber ganz gewaltig. Auf meiner persönlichen Liste von Menschen, die sich in einem massiven Sperrfeuer an ideologischer Indoktrination/ Manipulation/ Gehirnwäsche ihren freien Geist bewahrt haben, steht er ganz weit oben!!!

  35. Ach du liebes Bisschen, genau diesen Fleischhauer (Jan) durfte ich in einer SAT1 Reportage (Expertenrunde!) erleben.
    Da kamen so viele fachliche Fehler und Dummschwätz hervor, wobei anschließend befragte Zuschauer ihre Aussage sogar schriftlich relativierten, weil man sie wirklich aus dem „Kontext“ gerissen hatte, um sie an anderer Stelle einzufügen.
    Nur ein Schaumschläger, der meint, er wäre ganz besonders intellektuell veranlagt.

  36. Wer Jan Fleischhauers „Unter Linken“ noch nicht gelesen hat, sollte es schnellstens nachholen! Eine Erkundung der linken Lebenswelten – persönlich, boshaft und sehr unterhaltsam! „Mit soviel Witz und scharfer Intelligenz hat sich noch keiner in Deutschland die Linke vorgenommen“ – Roger Köppel.

  37. Gender Studies sind rein ideologische Schein-Wissenschaften, ähnlich wie der Marxismus-Leninismus in der DDR, jedoch ohne dessen geistiges Niveau, die der Steuerzahler gezwungenermaßen finanzieren muss. Das muss ein Ende nehmen. Abkübeln der ‚Gender‘ Wissenschaftler, nebst den Stamokap Ideologen, in den freien Markt, ohne Anspruch auf Stütze!

  38. Gender und Queer sind reine Ideologien, durchaus vergleichbar mit dem Marxismus-Leninismus der DDR, nur dümmer, primitiver und blöder. Schlimm, das der Steuerzahler gezwungen ist, solchen primitiven ideologischen Müll im Interesse perverser und kranker extremistischer Minderheiten zu finanzieren.

Comments are closed.