„Bei allem Verständnis für ihre Sorgen – wir sind hier nicht im Fußballstadion. Ich lege größten Wert darauf, dass die Ratsmitglieder sagen können, was sie zu sagen haben.“ Mit diesen Worten sorgte der Krefelder Oberbürgermeister Gregor Kathstede (CDU) für Ruhe, nachdem 250 Türken während einer Ratssitzung die Rede von Ralf Krings (UWG/Freie Wähler) mit Buh-Rufen und anderen lautstarken Zwischenrufen gestört hatten. Regelmäßige Teilnehmer an Krefelder Ratssitzungen sagten später, sie hätten im Rat ihrer Stadt niemals zuvor einen solchen Krawall erlebt.

(Von Peter H., Mönchengladbach)

Donnerstag, 4. Juli. Ratssitzung in Krefeld. Tagesordnungspunkt 42 an diesem Tag war ein Antrag von Basri Cakir (Foto l., Linkspartei), dreieinhalb neue Planstellen für die Krefelder Ausländerbehörde zu bewilligen. In dieser Behörde gibt es inzwischen 1.500 unbearbeitete Anträge, was einem Rückstau von drei Monaten entspricht. Das liegt allerdings auch daran, dass der türkische Staat Personalausweise oftmals nur für ein Jahr ausstellt und damit in den Ausländerbehörden anderer Länder für unverhältnismäßige Mehrarbeit sorgt. Auch ignoriert Cakirs Antrag die Tatsache, dass die bereits bewilligten Planstellen nur zur Hälfte besetzt werden konnten, weil sich kaum jemand findet, der dort arbeiten will. Hinzu kommt, dass es bei den bereits besetzten Planstellen nach PI vorliegenden Informationen überdurchschnittlich viele Krankmeldungen geben soll. Beides dürfte darin begründet sein, dass sich türkische Antragssteller gegenüber deutschen Behördenmitarbeitern oftmals sehr aggressiv verhalten. Ein Problem, das es nicht nur in Krefeld, sondern in fast allen nordrhein-westfälischen Ausländerbehörden gibt. Wer will schon in dem Teil einer Behörde arbeiten, in dem er regelmäßig mit aggressiven Antragstellern konfrontiert ist und bei seiner Arbeit immer Angst davor haben muss, eines Tages mal „gemessert“ zu werden?

Die Krefelder Türken aber sehen das anders, sind wütend und fest davon überzeugt, dass nur die Deutschen an den unbearbeiteten Anträgen schuld sind. Grund genug, mit ungefähr 250 Mann zur Ratssitzung anzurücken, um Cakirs Antrag zu unterstützen. Und wütende Türken darf man nicht warten lassen. Also wurden Debatte und Abstimmung über Cakirs Antrag auf Vorschlag von Oberbürgermeister Kathstede als neuer Tagesordnungspunkt 4 vorgezogen.

Was dann kam, kann man beim besten Willen nicht mehr als normale Debatte bezeichnen. Kathstedes Vergleich mit dem Fußball-Stadion war höchst treffend, denn genau so haben sich die Türken auch benommen: wie Fußball-Fans. Wenn Redner der Grünen, der SPD oder der Linkspartei das Anliegen der Türken unterstützten, gab es lautes Gejohle und tosenden Beifall. Wenn aber Redner wie beispielsweise Ralf Krings von den ‚Freien Wählern‘ oder Stadtdirektorin Beate Zielke dem türkischen Staat eine Mitverantwortung an der Situation in der Krefelder Ausländerbehörde gaben, gab es wütende Proteste, Buh-Rufe und andere lautstarke Kommentierungen. Drei türkische Fotografen, einer davon von der türkischen Tageszeitung Hürriyet, schwirrten ständig herum und machten Fotos vom Auftritt ihrer Landsleute.

Als ein stadtbekannter Krefelder Imam, der auch Mitglied des „Arbeitskreises Integration“ der Krefelder SPD sein soll, zum Fotografieren den „parlamentarischen Raum“ zwischen Rednerpult und Zuschauerbänken betrat, wurde die Missachtung des Rates offensichtlich – denn dieser Teil des Ratssaales darf nur von Mitgliedern und Mitarbeitern des Rates betreten werden. Bei verbotenem Betreten dieses Raumes werden normalerweise Ordner aktiv und sorgen dafür, dass die Person, die in den „parlamentarischen Raum“ eingedrungen ist, diesen sofort wieder verlässt. OB Kathstede jedoch ließ den fotografierenden Imam gewähren, kein einziger Ordner griff ein. Als SPD-Ratsherr Hans Butzen den auf Krawall gebürsteten Türken in seiner Rede zurief „Sie sind in Krefeld willkommen!“, erreichte das eineinhalbstündige Spektakel seinen Höhepunkt. Oder besser: seinen Tiefpunkt.

In der Abstimmung jedoch scheiterte Cakirs Antrag an der Mehrheit von CDU, FDP und ‚Freien Wählern‘. CDU-OB Kathstede votierte interessanterweise gegen seine eigene Fraktion. Bei den Türken machte sich nach der verlorenen Abstimmung lautstarker Unmut breit, dass Stadtdirektorin Zielke bereits zuvor zugesagt hatte, befristet zwei weitere Mitarbeiter ins Ausländeramt „abzuordern“, dämpfte die türkische Wut kein bisschen: Kathstede musste die Sitzung unterbrechen. Erst nachdem alle türkischen Zuschauer laut lärmend den Ratssaal wieder verlassen hatten, konnte die Ratssitzung ordnungsgemäß fortgeführt werden. Alle anderen an diesem Tag besprochenen Themen hatten unsere türkischen Mitbürger ohnehin nicht interessiert.

Nicht unerwähnt bleiben sollen noch die zehn Krefelder Feuerwehrleute, die während der ganzen Sitzung ruhig und geduldig darauf warteten, dass ein Antrag zu deren Überstundenvergütung zur Abstimmung kam. Im Gegensatz zu Cakirs Antrag wurde dieser nämlich nicht vorgezogen und kam erst gegen 21 Uhr zur Sprache. Aber das waren ja auch nur Deutsche. Und Deutsche darf man warten lassen.

Beiträge anderer Medien zu dieser Ratssitzung:

» Die Ausländerbehörde bleibt ein Problemfall (WZ)
» Lautstarke Protestaktionen vor Krefelder Ratssitzung (RP)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

86 KOMMENTARE

  1. Hier geht’s doch schon zu wie im Zirkus!

    Die Deutschen sind strohdumm, mehr kann man nicht mehr dazu sagen.

  2. Lasst sie doch Reden und gebt ihnen was sie haben wollen, so kommt wenigstens Bewegung in diese
    Gutmensch-Dumpfbacken!

    Besser wäre es wenn diese aufgewerteten Plus Deutsche
    in dieser Ratsversammlung dem Bürgermeister die
    Hosen strammgezogen hätten.
    Was für ein Spass….

  3. Auf den Nationalsozialismus folgte in Buntland der Nationalmasochismus, kein anderes Land verzichtet auf die Durchsetzung eigener Interessen!

    Natürlich interessieren sich rechtgläubige Kommunalpolitiker nicht um Abwassersatzungen, Straßensanierungen oder den Bericht des Kämmerers.

    Rechtgläubige Kommunalpolitiker beschränken sich auf fordern und drohen, der Islam ist schließlich ein Teil von Buntland, wie ein unsäglicher Buntespräsident einst am Tag der offenen Moschee 2010 sagte.

    Aber es hat auch seine guten Seiten, denn nun wachen die ungläubigen Kommunalpolitiker langsam auf, was auch schon Bonn erleben konnte, PI berichtete!

  4. Doitschelan ist „bunt“:

    http://www.mz-web.de/panorama/chronologie-gewalt-gegen-mitarbeiter-in-behoerden,20642226,22593988.html

    In deutschen Amtsstuben gehen immer wieder randalierende Kunden auf Mitarbeiter los. In einigen Fällen werden Angestellte verletzt oder sogar getötet.

    September 2012: Ein 52 Jahre alter Mann stürmt in das Jobcenter im niederrheinischen Neuss und ersticht eine Mitarbeiterin mit einem Fleischermesser. Der Vater von fünf Kindern hatte der Behörde illegalen Handel mit seinen persönlichen Daten unterstellt.

    August 2011: Ein 41 Jahre alter Arbeitsloser zündet in einem Berliner Jobcenter einen Brandsatz. Die Mitarbeiter greifen zum Feuerlöscher und können Schlimmeres verhindern.

    Mai 2011: Eine 39-Jährige randaliert in einem Frankfurter Jobcenter und verletzt einen Polizisten mit dem Messer. Dessen Kollegin schießt und trifft die Frau tödlich.

    April 2011: Ein 34-Jähriger zertrümmert in einem Berliner Jobcenter mit einer Axt die Büroeinrichtung eines Sachbearbeiters und drei Türen.

    Juni 2010: Wegen der drohenden Abschiebung ihres Sohnes stürmt eine 58-Jährige mit einem Messer in das Ausländeramt im hessischen Bad Schwalbach. Ein Sondereinsatzkommando der Polizei überwältigt sie nach mehr als sechs Stunden. Verletzt wird niemand.

    März 2010: Nach einem Streit um Verzögerungen beim Arbeitslosengeld greift ein junger Mann im Jobcenter Essen einen Angestellten mit einem Teppichmesser an. Das Opfer wird an Kopf und Hals verletzt. Der Angreifer kommt in die Psychiatrie.

    Januar 2010: Im hessischen Erbach greift ein randalierender Mann im Landratsamt eine Mitarbeiterin an. Der 48-Jährige demoliert die Einrichtung und wirft einen Monitor nach der Frau. Sie bleibt unverletzt. Der Mann stand unter Drogeneinfluss.

    November 2009: In Erftstadt in Nordrhein-Westfalen schlägt ein vermummter 21-Jähriger mit einem Baseballschläger auf den Schreibtisch einer Mitarbeiterin ein. Der Mann wird von Kollegen der Frau überwältigt.

    Februar 2001: Ein 46 Jahre alter Langzeitarbeitsloser tötet den Direktor des Arbeitsamtes in Verden in Niedersachsen mit 25 Stichen in den Kopf. Die Behörde hatte ihm zuvor die Unterstützung gestrichen.

    Mai 1998: Ein 69-Jähriger erschießt aus Rache und Hass auf die Justiz einen 52 Jahre alten Amtsrichter in Essen. Er feuert viermal auf den Richter in dessen Dienstzimmer. Dann tötet er sich selbst.

  5. „Kümmert Euch um die NSU-Morde statt der Türkei!“
    „Null Toleranz gegen Doppelmoral der deutschen Medien und Politiker!“

    …das FORDERN Türken heute mittels Tranparenten in Düsseldorf……….während zigtausende „intergrierter Muslime“ PRO Erdolf demonstrieren….
    AUDE SAPERE

  6. Ein gutes und vor allem lehrreiches Beispiel, wie die BRD schon heute vom Islam drangsaliert wird. Es ist nur noch ein Frage der Zeit, dass statt Behördenmitarbeiter auch Politiker im Dienst gemessert werden, da türkische Forderungen nicht zur vollsten Zufriedenheit aller Türken, und zum Nachteil der mehrheitlichen Deutschen im Land, einfach so undemokratisch durchgewunken werden. In Stuttgart ist glaube ich der Oberbürgermeister schon mal in seinem eigenen Dienstzimmer krankenhausreif geschlagen worden, selbstverständlich ohne strafrechtliche Konsequenzen für den islamischen Täter…

    Diesen 250 gewaltbereiten Türken wäre eine Abschiebung die angemessene Strafe für ihr ungebührliches antideutsches Verhalten, und der Urlaub in ihrem Heimatland könnten sie sofort dauerhaft in Anspruch nehmen.

    Aber den feigen deutschen Politikern fehlt dazu der Mut, stattdessen beugen sie sich lieber diesem kriminellen türkischen Mob im eigenen deutschen Rathaus, und geben ihren gewalttätigen Forderungen größtenteil nach, indem zwei weitere Mitarbeiter ins Ausländeramt bestellt werden, anstatt diesen frechen Türken in der BRD ganz deutlich zu signalisieren, SO NICHT…!

  7. Einfach die Stellen mit Türken besetzen und alle Anträge werden befürwortet. Krefeld kann so seine Einwohnerzahl in Kürze verdoppeln und die Zahl der Hartz IV Empfänger vervielfachen. Den gutmenschlichen Sozialarbeiter wird es freuen.

  8. Inzwischen sind in Ämtern mit Publikumsverkehr schon besondere Sicherheitsmaßnahmen eingerichtet worden, zum Schutz vor Angriffen und Mord, nachdem im September letzten Jahres im Jobcenter in Neuss die Mitarbeiterin Irene N. von Ahmet S. getötet wurde.

    Wir geben ihnen Geld und sie stellen Forderungen und helfen notfalls mit Gewalt nach.

    Wer hätte sich so etwas vor ein paar Jahrzehnten träumen lassen?

    Aber das kommt davon, wenn man die falschen Parteien wählt. Mittlerweile sind ja ein paar bessere im Angebot, aber trotzdem wird die Mehrzahl der Leute weiter so wie bisher wählen. Wer das tut, darf sich über nichts beklagen.

  9. Das Plakat in der Mitte fordert „Gleichbehandlung“ gemeint ist doch wohl deutlich „Vorzugsbehandlung“. Im übrigen sollte die Ausländerbehörde auf eine Halbtagsstelle reduziert werden und Anträge streng nach Quote nach Anzahl der in der Stadt lebenden Ausländer bearbeitet werden. Im übrigen was interessiert mich der „Urlaub“ von Türken ? Ausser das sie diesen durch getürkte Atteste im allgemeinen mal leicht um 2 Monate verlängern. Bei vollen Lohnausgleich , versteht sich von selber.

  10. Auch ignoriert Cakirs Antrag die Tatsache, dass die bereits bewilligten Planstellen nur zur Hälfte besetzt werden konnten, weil sich kaum jemand findet, der dort arbeiten will.

    Ich korrigiere: Weil sich kaum ein Deutscher findet, der dort arbeiten will.

    Diese Tatsache dürfte dem türkischen U-Boot durchaus bewußt sein und ich kann mir gut vorstellen, dass das Planziel darin besteht diese Stellen in der Ausländerbehörde mit Türken zu besetzen, die dann vollends alles durchwinken was dort von ihren Landsleuten beantragt wird.

  11. Wiedermal türkische Herrenmenschen bei der Arbeit.. Ihr Betätigungsfeld….FORDERN!

  12. Und wieder ein Kosten-Posten, der die Wirtschaftlichkeit der planlosen Masseneinwanderung in weite Ferne schiebt. Anders gesagt, diese ganzen Migrations-Zusatzkosten, die in keiner Multikulti-Wirtschaftslichkeitsberechnung erfaßt werden, sorgen dafür, das Multikulti auch die nächsten Jahrzehnten keinen Pfennig Profit abwerfen wird. Alles was uns Deutschen bleibt, sind jedes Jahr weitere Milliarden Euro an Schulden und riesige Probleme in immer mehr deutschen Städten.

  13. Da gibt es eine ganz einfache Lösung:

    Zur Bearbeitung der Anträge einfach Türken einstellen.

    Und schon läuft alles wie geschmiert…

  14. Aber wie kann das Ausländeramt einen Urlaub in Gefahr bringen? Das ist doch nicht deren Problem, wenn die Türkei Ausweise auf ein Jahr begrenzt. Und wenn bekannt ist, dass ein Antrag sechs Monate dauert, muss ich den eben sechs Monate vorher stellen.

  15. Immer schön zu sehen das der Verwaltung der BRiD die selbst verursachte Situation so langsam um die Ohren fliegt.

  16. #16 Eugen von Savoyen

    ja, die Bakschisch-Mentalität wird mit der Quote auch in Deutschland Einzug halten. Die EU wird schon dafür sorgen. Dann werden die Gutmenschen und BRD-Politiker sich wundern und feststellen, das Blut manchmal dicker als Wasser ist. Die ehemals unbestechbare preussische Verwaltung ist dann endgültig Geschichte.

    Übrigens, die EU will jetzt auch allen kleinen Firmen die Frauen-Quote zwangsweise aufnötigen. Das wird lustig, wenn sich dann die radikalfeministischen Frauenbeauftragten mit den türkarab-islamischen Beauftragten um die freien Stellen balgen. 🙂 Die Alten(Ü50)beauftragten und die Behindertertenbeauftragten sollten sich dan lieber raushalten, wenn Quotenstellen vergeben werden (habe ich Beauftragte vergessen, dann bitte ich um Entschuldigung), denn bei den Verhandlungen könnte es ziemlich zur Sache gehen. 😉

    EU-Pläne: Frauenquote soll auf Mittelstand ausgeweitet werden
    http://www.welt.de/wirtschaft/article117806336/Frauenquote-soll-auf-Mittelstand-ausgeweitet-werden.html

  17. Mir gefällt ja dieses Plakat. „Unser Urlaub ist durchs Ausländeramt in Gefahr!“
    Urlaub? Wovon eigentlich?

  18. Jetzt stellen wir uns mal vor, Armenier würden sich so in einer türkischen Ratssitzung aufführen.

  19. <<Krefeld: Türken machen Krawall bei Ratssitzung<<
    ————————————-

    Habt ihr es schon vergessen?
    So fing es an mit den 68ern. In den Unis, später auf der Strasse. DAnach kam Gewalt und dann der RAF-Terror.

    Die Türken haben von denen gelernt, werden von denen utnerstützt.

    Der Michel schüttelt bestenfalls den Kopf und glotzt weiter Fussball beim Bier.

  20. So sind sie. Es ist das angeborene und/oder anerzogene Unvermögen, sich zivilisiert zu benehmen. Grundsätzlich ist immer jemand anders schuld und man wird dann schnell „emotional“, um zu dem zu kommen, wovon sie denken, daß es ihnen zusteht. Und sie treten immer in Massen auf.

    Heute war ich am Bodensee im Freibad und es hat sich dort direkt neben dem Kinderspielplatz eine Horde Mohamedaner breitgemacht. Jede Menge Plastiktaschen und Kühlboxen. Es wurden Fressalien ausgepackt, bis zu geht nicht mehr. Keiner in Badekleidung. Auf der einen Seite die verschleierten Frauen, mitten drin ein paar alte dicke Türkenmamas. Ein paar Meter daneben, haben sich die Paschas niedergelassen. Auch nicht in Badekleidung. Aber schön zusammengequetscht. Die Männer unter sich. Die Frauen unter sich. Sie haben eine goße Fläche besetzt und durch ihre Art klar gemacht: Das ist jetzt unser Revier.

    Sie sind schon lange nicht mehr als Gast da. Sie besetzen unser Land und werden von der SPD, den Linken und den Grünen noch dazu ermutigt.

  21. Ich versteh das jetzt nicht, lassen wir jetzt schon keine Türken mehr aus Deutschland raus???

    Oder worum geht es? Kann mir wirklich nicht vorstellen, das ein Türke nicht einfach so aus Deutschland in seine geliebte Türkei reisen kann!

  22. OT

    Mitten in Deutschland – BAD NEUSTADT
    Junger Türke am Neustädter Bahnhof angegriffen und verletzt

    Ermittlungen gegen rechte Szene – Polizei setzt Ermittlungskommission ein – Zeugen gesucht

    Tatort: Auf dem Bahnhof von Bad Neustädter kam es am Freitag zu dem Überfall auf einen türkischstämmigen Jugendlichen.

    Am Freitagabend hat eine Gruppe mehrerer Jugendlicher am Bahnhof in Bad Neustadt einen türkischstämmigen 14-Jährigen erheblich verletzt. Durch zahlreiche Schläge und zumindest einen Fußtritt erlitt der Schüler unter anderem vermutlich einen Nasenbeinbruch.

    http://www.mainpost.de/regional/rhoengrabfeld/Junger-Tuerke-am-Neustaedter-Bahnhof-angegriffen-und-verletzt;art765,7562457

  23. <<Krefeld: Türken machen Krawall bei Ratssitzung<<
    ————————————-
    Habt ihr es schon vergessen?
    So fing es an mit den 68ern. In den Unis, später auf der Strasse. DAnach kam Gewalt und dann der RAF-Terror.

    Die Türken haben von denen gelernt, werden von denen utnerstützt.

    Der Michel schüttelt bestenfalls den Kopf und glotzt weiter Fussball beim Bier.

    ………………………..
    #27 felixhenn (07. Jul 2013 19:46)

    <<Jetzt stellen wir uns mal vor, Armenier würden sich so in einer türkischen Ratssitzung aufführen.<<
    ………………………………………

    Das würden die sich niemals wagen. Dann sind sie in 0,0 tot.

    vor 3 Jahren am 17.03.10 in DW stand,
    dass der Türkei-Chef Erdowahn 100.000 Armenier deportieren will.

    Der Unterschied zu uns:
    die sind türkische Staatsbürger, die Türken hier jedoch nicht – aber niemand weist sie aus.

    Schön wärs ja, die Türken zurück nach Hause, wir nehmen unsere Deutschen zurück!
    Oder etwa nicht?

  24. Das Plakat

    „Unser Urlaub ist durch Ausländeramt in Gefahr!“

    sagt ja schon alles.

    Solange ihr brav seid, pariert und natürlich löhnt, habt ihr nichts zu befürchten!

    Aber wehe…….

  25. Schau an was alles Möglich ist..!
    Da sollten sich mal die dt. Behörden eine Scheibe von abschneiden und die hier lebenden Moslem-Terroristen und Moslems-Verbrecher abschieben/ausweisen.

    Ach nee das geht ja nicht. Dann wären wir ja Naaaaazis und die Integrationsindustrie verliert wertvolle Fachkräfte!
    ————————

    Jordanien wartet mit Handschellen
    Hassprediger Qatada abgeschoben

    Zehn Jahre lang will Großbritannien den islamistischen Hassprediger Abu Qatada loswerden. Jetzt schafft ein Abkommen mit Qatadas Herkunftsland Jordanien die Grundlage für eine der spektakulärsten Abschiebungen. Unter massiven Sicherheitsvorkehrungen wird der 53-Jährige ins Flugzeug gesetzt.

    http://www.n-tv.de/politik/Hassprediger-Qatada-abgeschoben-article10950796.html

  26. …manchmal wünsche ich mir, TÜRKE zu sein!!!

    Die schaffen es wenigstens, 250 Krawallmacher für eine LOKALE Aktion auf die Beine zu stellen…

  27. #28 kiste (07. Jul 2013 19:49)

    <<Krefeld: Türken machen Krawall bei Ratssitzung<<
    ————————————-

    Habt ihr es schon vergessen?
    So fing es an mit den 68ern. In den Unis, später auf der Strasse. DAnach kam Gewalt und dann der RAF-Terror.
    ——————-
    Anfangs war da auch noch die feinsinnige Unterscheidung zwischen "Gewalt gegen Sachen" (erlaubt) und "Gewalt gegen Personen" (nicht erlaubt). – Heute unterscheiden wir zwischen Gewalt gegen Deutsche (erlaubt) und Gewalt gegen Moslems (nicht erlaubt).

  28. Jeder hat sich an die geltenden Gesetze zu halten.Es darf keine Toleranz für solch ein Verhalten geben.
    Es wird doch sicher jemand für die Saalordnung verantwortlich sein.Dieser muss rechtsstaatliche Konsequenzen erhalten.
    Eine Unverschämtheit .

  29. Diese türkische Frechheit die immer größer wird und kein Ende hat. Was ist übrigens aus den 50.000 mit 400 Bussen in Düsseldorf geworden? Da könnte man doch die Busse auf der Heimfahrt gleich von außen verschließen und nach Istanbul durchwinken.

  30. Den regelmäßigen Teilnehmern an Krefelder Ratssitzungen kann man nur zurufen: Schön das ihr aufgewacht seit, jetzt ist Gegenwart. Was meint ihr lieben, netten, guten Menschen, wie es in der Zukunft wird????????????????????

  31. Komisch.
    Auf Grünenveranstaltungen werden missliebige Redner oder Anwesende mit Gewalt entfernt, geht das denn nicht bei ein paar Störern?

  32. #32 LupusLotarius

    Mitten in Deutschland – BAD NEUSTADT
    Junger Türke am Neustädter Bahnhof angegriffen und verletzt

    Solche Konflikte werden in Zukunft wohl stark zunehmen. Der bisherigen Logik entsprechend muss man dem dann wohl mit „runden Tischen“ gegen Migrantengewalt begegnen….?!

  33. Wir sind hier immer noch in Deutschland und nicht auf einem türkischen Basar.

    Eine sachliche Debatte wird wieder einmal nicht zugelassen. Stattdessen wird der eigenen Meinung mit Einschüchterung und wildem Affengebrüll Nachdruck verliehen.

    Natürlich soll man als Deutscher so etwas bunt und toll finden. Es ist halt das feurige südländische Temperament. Wen interessieren schon Regeln und Sitten?

    Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln.

  34. @
    #29 Steinbeisser
    Landbesetzung auch heute im Berliner Zoo. Alles wurde ausgepackt – ein Wunder das nicht gleich gegrillt wurde – man sah, hier besetzt wieder Familie Kopflappengeschwader deutsche Parklandschaft. Zum Fressen alles mitgebracht, können deutsche Restauranbetreiber im Zoo sehen wo sie bleiben. Man gönnt wie üblich den Deutschen nicht den kleinsten Verdienst.

  35. 3 O.T’s. weil Dekadenz noch nicht weh tut, tut, tut

    Zeit Not

    In letzter Minute:

    „Wir haben bedeutende Fortschritte gemacht“, erklärte der Chef der Griechenland-Mission beim Internationalen Währungsfonds (IWF), Poul Thomsen.

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-07/griechenland-finanzhilfe-glaeubiger-pruefung

    Zitat:

    Zeit haben nur diejenigen, die es zu nichts gebracht haben. Und damit haben sie es weitergebracht als alle anderen.

    Giovanni Guareschi

    Die Kassen seien nicht völlig leer, notfalls könne ein Kredit mit wenigen Monaten Laufzeit aufgenommen werden.

    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Athen-hofft-auf-neue-Milliarden-article10951051.html

    Zitat

    Dank, der Armen Kasse
    König Richard II. II, 3.(Bolingbroke)

  36. IWF Fort – Schritte Griechen Länder

    „Wir haben bedeutende Fortschritte (gemacht)“, erklärte der Chef der Griechenland-Mission beim Internationalen Währungsfonds (IWF),

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/hilfskredite-wir-haben-bedeutende-fortschritte-gemacht/8460184.html

    Ziat:

    Notlüge

    „Der Erfinder der Notlüge liebte den Frieden mehr als die Wahrheit.“
    James Joyce (1882-1941), ir. Autor

    IWF Fort – Schritte Griechen Händler

    WeltkonjunkturIWF könnte Wachstumsprognose senken

    http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/weltkonjunktur-iwf-koennte-wachstumsprognose-senken/8461844.html

    Zitat:

    Handeln

    „Handle so, daß die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könnte.“

    Immanuel Kant (1724-1804), dt. Philosoph

  37. IWF – Einigung auf weitere Griechenland-Kredite wohl am Rosen – Montag

    http://de.reuters.com/article/economicsNews/idDEBEE96601620130707

    Zitat:

    Geld ist besser als Armut – wenn auch nur aus finanziellen Gründen.
    Woody Allen

    Informationen zu Griechenland: und Portugal

    http://www.lokalkompass.de/bochum/politik/die-alternative-fuer-deutschland-a-f-d-informiert-d317232.html

    Zitat

    (Euro)- Karneval

    „Der Marktverlauf am Rosenmontag wurde von den Börsianern als weniger närrisch, dafür aber als um so toller eingestuft.“

  38. Regelmäßige Teilnehmer an Krefelder Ratssitzungen sagten später, sie hätten im Rat ihrer Stadt niemals zuvor einen solchen Krawall erlebt.

    In einem jeden anderen Fall hätte man die Polizei gerufen; die hätte die Störer des Saales verwiesen und Aufenthaltsverbote ausgesprochen; Zuwiderhandlung kostet.

    Raus mit dem (bitte andere Wortwahl, die Mod), das sich nicht benehmen kann.

  39. Was geht mich der scheiß Urlaub von x… Türken an? Ich habe in meinem Leben genau zwei Mal Urlaub im Ausland gemacht, weil ich mir nicht mehr leisten konnte. Die Arbeitslosigkeit unter unserem Lieblingsvolk ist extrem hoch, aber wir sollen mehr öffentliche Stellen schaffen, um ihnen Urlaub im islamistischen Heimatland zu ermöglichen?

    Sie sollen in Urlaub fahren – und nie mehr zurückkehren!

  40. Ich kann es nur immer wiederholen:

    Uns ist es verboten so etwas zu tun.
    Weshalb sich auch keine 2 finden so zu handeln.
    Man würde uns schwer bestrafen und unser kleiner Wohlstand wäre dahin.

    Denen hingegen geschieht Nichts und das wissen sie auch ganz genau.

    Der Zenit im Sinne Deutschlands zu handeln ist angesichts einer praktisch nicht vorhandenen Armee, gegenüber rund 12 Millionen Moslems und Millionen weiterer Ausländer, die im Zweifel kurzzeitig zusammen halten könnten, längst überschritten.
    Das Ziel uns als Nation zu vernichten ist praktisch erreicht. jetzt muss nur noch weiter und stringent abgewickelt werden. In wenigen Jahrzehnten gibt es zwar noch Deutsche, aber mit welchem Bewusstsein denn?
    Hier im Dortmunder Raum erklärt sich nach und nach jede Schule und afrikanischen Trommelklängen als „Rassismus freie Schule“.
    Die Türken lachen sich danach zu Hause schlapp und freuen sich über fette beute, die ihnen in spätestens 2 weiteren Generationen absolut sicher ist.
    Unsere eigenen Regierungen, nicht der Moslem, haben all das möglich gemacht. Und sie hören damit auch nicht auf, ganz im Gegenteil, jetzt wird es erst richtig losgehen.
    Wunder kann es unsererseits nicht geben, woher, wodurch auch?
    WIr gehen morgen früh alle wieder arbeiten.

  41. Wer die importierte „Rückständigkeit des Mittelalters“ nicht zu seiner eigenen macht, den bestraft das Leben!

  42. 7. Juli 2013 16:33
    Solidarität mit türkischem Ministerpräsidenten Tausende Erdogan-Anhänger demonstrieren in Düsseldorf

    Mit Bussen sind sie aus dem ganzen Bundesgebiet angereist: In Düsseldorf demonstrieren Anhänger des türkischen Regierungschefs Recep Tayyip Erdogan. Die Polizei spricht von 25.000 Teilnehmern…
    http://www.sueddeutsche.de/politik/solidaritaet-mit-tuerkischem-ministerpraesidenten-tausende-erdogan-anhaenger-demonstrieren-in-duesseldorf-1.1714827

    Mit grünem(!) Kopftuch für Erdogan – Bildergalerie:
    http://www.wz-newsline.de/lokales/duesseldorf/pro-erdogan-tuerken-demonstrieren-in-duesseldorf-1.1364462

  43. @ #55 Heidewachtel

    Das Ziel uns als Nation zu vernichten ist praktisch erreicht. jetzt muss nur noch weiter und stringent abgewickelt werden. In wenigen Jahrzehnten gibt es zwar noch Deutsche, aber mit welchem Bewusstsein denn?

    Hier im Dortmunder Raum erklärt sich nach und nach jede Schule und afrikanischen Trommelklängen als “Rassismus freie Schule”.

    WIr gehen morgen früh alle wieder arbeiten.

    Alles völlig richtig! Wir könnten etwas tun – wenn nicht die Hälfte unserer Mitbürger dann sofort, nur auf Stichworte hin, ein unglaubliches Geschrei von Rassismus und dies- und das-Feindlichkeit erheben würde.

    Ich habe eben einem neuen Nachbarn, der auf seinem Balkon laut, vermutlich türkisch, telefoniert hat, durch einen deftigen deutschen Fluch deutlich gemacht, dass ich sein Geschwätz nicht hören will – und plötzlich war Ruhe.

    Die Moslems verstehen klare Ansagen, sie müssen nicht unhöflich sein, aber unser grün-links-gutes Wackeldackel-Gewäsch kann für sie nur eine Einladung sein, die Sau rauszulassen.

  44. #55 Heidewachtel

    Nun mal halblang!

    Selbstmitleid und Defätismus ist so abstoßend.

    Sie werden es nicht für möglich halte, aber ich glaube wir werden auch aus dieser Sch..e stärker herauskommen, und ich rede hier nicht nur von den Deutschen. Ich denke mal, die ganze westliche Welt wird sich das noch eine weile anschauen, aber irgendwann ist Zahltag.

    Ich freue mich schon auf die Enkel der ´68er, es glaubt doch wohl keiner, daß diese diesem Irrwitz nicht bald etwas entgegen setzen.

  45. Ich komme immer mehr zur Überzeugung, dass die Demokratie mit dieser Situation nicht fertig wird. Das war doch klar ein Versagen der Demokratie. Nicht nur, dass der OB nicht von seinem Hausrecht Gebrauch gemacht hat und die entfernen lassen, er hat auch gegen seine eigene Linie gestimmt weil er die türkischen Stimmen braucht. Das ist schlicht pervers.

    Er muss aber nicht denken, dass er sich damit was festes erkauft hat, in dem Moment wo Türken Mehrheit haben, hat er absolut keine Chance mehr. Er hat sich nur etwas Zeit erkauft.

  46. Das ist kein Selbstmitleid, sondern eine reale Sicht der Dinge.
    Eine plötzliche Änderung der Politik ist unter dem Druck der Mächte, die all das wollen und fördern schlicht nicht denkbar. Diese Mächte sind nicht die jeweiligen Deutschen Regierungen, dass sind nur die ausgewählten Handlanger.
    Eine Jugend, wie ich schon erwähnte, wird nicht im Deutschen Sinne erzogen. In Familien gibt es schon Streit, weil die Jungen „modern“ denken wollen, ohne zu ahnen, was dies bedeutet.
    All das kann man experimentell natürlich machen, allerdings nur, wenn der Kasten derweil sauber bleibt, was hier aber nicht der Fall ist. Die 5. Kolonne ist da und sehr tatkräftig dabei, unsere Schwächen zu studieren und zu fördern. Man hat sie viel zu nah an uns heran gelassen. Die Jugend weiß nichts mehr von Deutschland.
    Jedes Faltblatt, jede Zeitung, jedes Fest und jede öffentliche Veranstaltung ist ideologieverseucht.
    Jeder müsste das merken? Nö, tun die meisten eben nicht! Dazu muss man einen freien, gerechten Geist in sich tragen, etwas schön finden, urteilen können, was offenbar den meisten nicht gegeben ist.
    Ich habe meine Mitmenschen früher auch für viel intelligenter gehalten. Leider ein Irrtum.
    Durch Wahlen wird auch keine Änderung möglich sein. Die werden im Zweifel gefälscht werden.
    Na ja und auf eine Änderung in 300 Jahren mag ich mich tatsächlich nicht so richtig freuen. Millionen von Europäern ist das Leben schon jetzt richtig versaut worden. Da kann man 1000 kleine Dinge aufzählen, die alle in das Raster passen.
    Allein die Frage des Wohnortes, des Hausbaues ist heute ein riesiges Problem.

  47. @ #32 LupusLotarius

    Mitten in Deutschland – BAD NEUSTADT

    Am Freitagabend hat eine Gruppe mehrerer Jugendlicher am Bahnhof in Bad Neustadt einen türkischstämmigen 14-Jährigen erheblich verletzt. Durch zahlreiche Schläge und zumindest einen Fußtritt erlitt der Schüler unter anderem vermutlich einen Nasenbeinbruch.

    Ja, mein Gott, wie du mir so ich dir. Bei den tausenden Nasenbeinbrüchen an deutschen Jugendlichen durch mohammedanische Gewalttäter wird die Herkunft fast immer verschämt verschwiegen, aber wenn einer der Täter kurze Haare hat – wie die Türken – dann wird sofort ein rechtsextremistisches Verbrechen daraus, und es ist genug Geld und Personal für eine Ermittlungskommission da.

    Müssen halt die deutschen Opfer türkischer Totschläger eine Weile warten, bis ihre Fälle bearbeitet werden können und ihre Schläger und Mörder zu 50 Stunden Sozialarbeit auf Bewährung verurteilt werden.

  48. #62 Heidewachtel

    Nimm´s mir nicht übel, aber mit dieser Einstellung wäre die BRD nach der großen Katastrophe niemals auferstanden.

    Wenn es eng wird werden wir wieder zusammen stehen und alles tun was nötig ist. Monetan wird das Problem verdrängt, bis es nicht mehr geht. Ist halt so! Unangenehmes verschiebt man nun mal bis…….

    Ein kleiner Vorgeschmack war die große Hilfsbereitschaft nach den Fluten dieses Jahr. Auch wenn es kein Spendensektakelmit Promis am Telefon, wie zur Pakistanflut im Fernsehen gab.

  49. #62 Heidewachtel

    Übrigens, die Jugend ist nicht so doof wie Du denkst. Die wissen ganz genau was sie im Sinne der politischen Korrektheit, offiziell sagen und denken sollen um weiter zu kommen. Aber tief drinnen werden sie immer konservativer und heimatverbundener.

  50. „Unser Urlaub ist durchs Ausländeramt in Gefahr“. Das verstehe ich nicht ganz. Wenn der Mann auf dem Bild Urlaub machen will, wird er ja wohl arbeiten. Und wenn er arbeitet, braucht er eine Arbeitserlaubnis. Die bekommt er aber nur, wenn er eine Aufenthaltserlaubnis hat. Wieso braucht er dann noch die Ausländerbehörde und für was?

    Oder will der Urlaub von Hartz IV machen, bei vollen Bezügen, versteht sich? Als Asylbewerber wird er ja wohl kaum in die Türkei zurück, wenn er da doch verfolgt wird.

    Irgendwie klingt alles so furchtbar unverschämt.

  51. Jeder Türke in Deutschland kann zu jeder Zeit in der Türkei Urlaub machen!

    Das ist Fakt und keinem Türken wird seinem Urlaubsrecht widersprochen, er darf jederzeit uneingeschränkt die Koffer packen und verreisen! Wer was anderes behauptet ist ein Lügner! Und dazu bedarf es auch keinem Ausländeramt, was auch immer das sein soll!

    Deutsch für Türken oder Koffer packen…
    http://www.youtube.com/watch?v=4TndkTDcvAI

  52. Sind die Türken jetzt Deutsche oder Türken oder Beides in der vierten Generation ? Da ist es bei den Russen , Italienern , Griechen , Kroaten , Polen , Tschechen , Spaniern usw usw einfacher -wenn die Türken lieber Türken sind -warum nicht ?
    Es könnte am Islam liegen und seiner Taquiya ?

  53. „Ausländeramt“; was für eine Unsitte! Wofür gibt es denn ausländische Botschaften?

    Das ist aber tatsächlich eine typisch deutsche Unsitte, worauf man auch noch unsinnig stolz ist! Da ist das „Welt-Großdenken“ ganz tief deutlich und Sozialisten und Liberalisten sind Feuer und Flamme dafür… „Alle sind Wir, egal ob wollend!“

    Deswegen dann auch inländisches „Ausländeramt“…

  54. „Keine Worte. Endlich Taten!“ Da fällt es mir leicht, meine Zustimmung zu geben. Wer illegal hier ist, soll genauso raus wie der nichtdeutsche Hartz IV Bezieher oder der mit zwei Nationalitäten. Also, wir wollen Taten sehen.

    Und wer das Asylrecht missbraucht wie neulich in München, kann sich oben einreihen.

  55. „Gleiche Behandlung für alle.“ Mein Reden, wenn türkische Nazis wahllos Menschen tottreten, soll das genauso behandelt werden, wie wenn deutsche Nazis morden.

  56. WAS GEHT AB BEI UNS?
    Bin viel in der Welt herum gekommen. Überall kommen zuerst die eigenen Landsleute, nur bei uns in Deutschland müssen die eigenen immer hinten anstehen. Der bevorzugte Bürger ist Migrant, am besten aus der Türkei und wenn’s geht auch noch schul. Bei Ämtern und bei Gericht hat solch ein Typ die besten Karten. Wer jedoch urdeutsch ist, also ohne Migrationshintergrund, hat alles hinzunehmen, zu zahlen und die Klappe zu halten. = DEUTSCHLAND IM JAHR 2013!!!

  57. noch nicht mal OT, aber in Osnabrück, im Freibad

    Osnabrück: Nettebad hat Angst vor Randale

    „So habe es 2011, als noch fünf Gratisbesuche bedingungslos möglich waren, massive Ausschreitungen unter jungen Gästen gegeben – angeblich überwiegend Inhaber der Ferien-Rabattkarte, die sich am Beckenrand einen Bandenkrieg lieferten. Ein Wachmann sei damals „krankenhausreif geschlagen“ worden, woraufhin die Sicherheitsfirma den Dienst im Nettebad quittiert habe, wird Hermle im Sitzungsprotokoll zitiert .“

    http://www.noz.de/artikel/73311630/osnabrueck-nettebad-hat-angst-vor-randale

  58. An diesen Mob in unseren Ratssälen werden wir uns gewöhnen müssen. Und das schlimmste ist:

    In der Abstimmung jedoch scheiterte Cakirs Antrag an der Mehrheit von CDU, FDP und ‘Freien Wählern’. CDU-OB Kathstede votierte interessanterweise gegen seine eigene Fraktion.

    …solche Mehrheiten werden auch ohne Kommunalwahlrecht für Türken in wenigen Jahren in deutschen Großstädten gänzlich Geschichte sein. Und dann haben die freie Bahn und treiben unsere linken Volksverräter nur noch gegen unsere Interessen vor sich her.

  59. Die Feigheit und Stiefelleckerei deutscher Politiker und Behördenvertreter aggressiven Türken und anderen Ausländern gegenüber ist einfach nur beschämemd!

  60. #69 WahrerSozialDemokrat

    Du hast da eine Kleinigkeit vergessen.

    Der Urlaubsantrag bezieht sich auf die Reisekosten. Du glaubst doch nicht etwa ein Türke würde auf eigene Kosten nach Hause fahren, wenn er die Kosten vom Michel haben kann.

  61. 78 Made in Germany West (08. Jul 2013 08:53)

    Die Türken können sich Urlaub wenigstens noch leisten.

    ————————————————-
    Ja, denn viele der türkischen Hartz4 Bezieher in Deutschland besitzen zu Hause Häuser und können mit ihren Mieteinnahmen und den Kindergeld sehr gut leben, während der Deutsche bei Hartz4 die Karten auf den Tisch legen muß

  62. Das unverschämte Verhalten der Türken und ihres Imams sowie das Verhalten der linken Parteien zeigen eines ganz deutlich:

    Man probt die islamistische Machtübernahme in Deutschland um einen Scharia-Staat zu errichten.

    Die Parteien werden dann nur noch Dinge zur Sprache bringen, die den Türken oder den Moslems genehm sind, aus Angst vor Krawall.

    Dass der Imam ohne Konsequenzen den parlamentarischen Raum betreten durfte, zeigt, wer im Stadtrat wirklich das Sagen hat, nämlich der Imam wie es sich für einen islamischen Staat auch gehört.

  63. #83 progay (08. Jul 2013 16:45):
    „Das unverschämte Verhalten der Türken und ihres Imams sowie das Verhalten der linken Parteien zeigen eines ganz deutlich:
    Man probt die islamistische Machtübernahme in Deutschland um einen Scharia-Staat zu errichten.“

    Falsch! Die Linken gehen ganz in der naiv-aufklärerischen Tradition Rousseaus vom „edlen Wilden“ aus – „Freitag“ bei Robinson Crusoe, Winnetou bei Karl May und den antiimperialistischen Befreiungsbewegungen der 68er -, die längst vom komatretenden „Mehmet“ und dem islamisch-terroristischen „Murat“ abgelöst worden sind, die wiederum jede Menge Linke als Sozialarbeiter, Sozpäds und Soziologen wortwörtlich – beschäftigen!

    Man sollte sich nicht täuschen: ein grün-links-alternativ ausgerichtetes Deutschland, das auf den „Leichenfeldern“ erledigter Konservativer errichtet worden ist, steht seine „letzte Schlacht“ mit „dem Islam“ nur noch bevor, wenn es um Schwulendiscos, Rockfestivals, Frauenrechte und MTV geht: Zur Zeit kämpft in Syrien ein linkes Regime, vergleichbar dem auf Kuba, gegen den Islamismus und wird dabei perverserweise von linken, liberalen und ebenso naiv-gutmenschlichen, wie eigennützigen Nichtregierungsorganisationen gemobbt und verurteilt…
    Die nihilistisch-zynische linke Masche besteht doch darin, sozial-experimentell den gesellschaftlichen Eintopf multikulturell und mit Minderheiten und Randgruppen so weit zu „würzen“,bis er ungenießbar geworden ist. Danach wird die Suppe – biologisch? – entsorgt.
    Nach dem Fall Europas gibt es aber keinen Eintopf mehr auf dem Herd!

  64. Ach so:
    Dass besonders die Linke (SPD, GRÜNE, Linkspartei) wahl- und politikstrategisch „edle Wilde“ – je „mehr Neanderthaler“, umso besser – nutzt, um unser Land „demographisch“ umzuwälzen, ist wohl offensichtlich; hier gibt es durchaus Bündnisse zwischen totalitärer „Basisdemokratie“ und ebenfalls totalitärer Scharia…
    Man muss befürchten, dass sich die lautstarken Mitbürger nicht nur in Krefeld mit ihrer „kulturbereichernden Unittelbarkeit“ so oder so durchsetzen werden und unsere repräsentative(!) Demokratie, unseren Rechtsstaat und Behördenentscheide basarmäßig relativieren und aushobeln werden.
    Man denke auch an den „Hungerstreik“ von Asylbewerbern in München, der Behördenentscheide von Anfang an außer Kraft setzen wollte.

    Man muss sich fragen, wie lange WIR uns das gefallen lassen wollen/müssen?!

  65. Und: Dass der ebenso lautstarke wie kackfreche Moslem-Mob „Gleiche Behandlung für Alle“ fordert (natürlich nicht bei zu ERBRINGENDEN LEISTUNGEN, sondern bei vermeintlichen Rechten sowie für angeblich „zustehende Sozialleistungen“!), und „den Urlaub“, von Ausländer- und Sozialamt sowie Jobcenter bewilligt oder nicht, „in Gefahr“ sieht, muss man sich regelmäßig vergegenwärtigen.
    Als Arbeitnehmer ist der geplante und gebuchte Urlaub auch häufig „in Gefahr“.
    Es ist schwer an der Zeit, diese Kulturbereicherer, diesen „Schatz“, wie Carla Amina Baghajati in „Feindbild Islam – Alles nur Vorurteile?“ auf Servus-TV (s. PI vom 06.07.2013!) gemäß 1001-Nacht fabulierte, DAUERHAFT in Urlaub zu schicken! Und zwar genau dahin, wo sie hergekommen sind!

Comments are closed.