In einer Emnid-Umfrage für den „Focus“ sagten 35 Prozent, daß das Klima in ihrer Region in den vergangenen zehn Jahren nicht wärmer geworden sei. 46 Prozent meinten, das Klima sei im Großen und Ganzen gleich geblieben. 17 Prozent sind der Ansicht, daß die Temperaturen im vergangenen Jahrzehnt höher gestiegen sind. Warnungen vor künftiger Hitze halten der Umfrage zufolge 63 Prozent für angemessen und 28 Prozent für übertrieben. 8 Prozent vertraten die Ansicht, daß die Gefahren wärmeren Klimas noch nicht dramatisch genug gezeichnet würden. Zum Vergleich: 2007 empfanden noch 85 Prozent der Bundesbürger laut Emnid die globale Erwärmung „bedrohlich“.

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. Gerade dieses Jahr schmelzen sie nicht. Und was bedeutet das schon? Grönland heißt Grünland und war mal grün. Das Klima ändert sich immer, es geht um die CO2-Hysterie.

  2. CO2-Steuer Grüne planen noch mehr Belastungen

    07.06.2013 •

    Die Grünen wollen eine neue Steuer auf Kohlendioxidemissionen einführen, wenn sie im Herbst an die Regierung gelangen. Diese träfe Unternehmen und – über noch höhere Strompreise – auch die Verbraucher.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/energiepolitik/co2-steuer-gruene-planen-noch-mehr-belastungen-12212523.html

    Co2 Wall Allee

    Das EU-Parlament hat das Eingreifen der Politik in den Handel mit Kohlendioxid-Zertifikaten überraschend abgelehnt.

    Der Preis je Tonne CO2 fiel in Reaktion auf das Abstimmungsergebnis um mehr als 40 Prozent auf noch 2,63 Euro.

    Betreff: Co2 Angebot & Nachfrage

    Zitat

    „Es stimmt nicht, daß alles teurer wird; man muß nur einmal versuchen, etwas zu verkaufen.“

    Robert Lembke

  3. Ich wollte dieses Jahr im Juni den kleinen St. Bernad Pass fahren, den ich vor einigen Jahren im Mai schon gefahren bin. „Wintersperre“

    Vergleicht man die aktuelle Webcam mit den Bildern von Google Street View (Bilder Juli 2008) so muss man sich fragen, warum ist da noch so viel Schnee? Die Passstraße ist mitlerweile zwar auf, jedoch ist links und rechts der Straße noch alles dick weiß.

  4. Für viele rotgrüne Spinner ist der Glauben an die Klimakatastrophe Religionsersatz. So lange man ganz fest an die Klimakatastrophe glaubt, so lange ist für rotgrüne Gläubige der kommende Weltuntergang Realität.

    Und so sind kalte und schneereiche Winter und warme und schneearme Winter genau so Vorboten der Klimakatastrophe wie kalte und regenreiche Sommer oder warme und regenarme Sommer.

    Die Weltuntergangsszenarien der rotgrünen Spinner ähneln sich verblüffend den Weltuntergangszenarien religiöser Sekten, wie den Zeugens Jehovas, den Scientologen oder von Satanisten!

    Und nichts anderes ist die rotgrüne Ideologie. Glaubensersatz, der nur so lange Realität ist, so lange man ganz fest daran glaubt, wie z.B. an UFOs oder an den kommenden Messias!

  5. Interessanter Artikel zum Thema:


    In den letzten knapp zwei Million Jahren wechselten sich Eiszeiten mit Warmzeiten munter ab. Ursache waren zyklische Schwankungen in den Erdbahnparametern. Außer der Temperatur veränderte sich dabei auch der CO2-Gehalt der Erdatmosphäre. Al Gore hat dies damals in seinem berühmt-berüchtigten, Oscar-prämierten Film „Eine unbequeme Wahrheit“ als angeblichen Beweis für die Klimakraft des CO2 missbraucht. Er hätte es eigentlich besser wissen müssen, denn die CO2-Änderungen hinken den Temperaturschwankungen um einige hundert Jahre hinterher. Dies zeigten die Eiskerndaten aus den Polargebieten ganz klar. CO2 ist also nicht Auslöser der Temperaturänderungen, sondern umgekehrt wird ein Schuh daraus: Durch Erwärmung der Ozeane gast in den Warmzeiten CO2 aus, weil warmes Wasser weniger Gase lösen kann. Hieraus dann eine Klimawirkung für das CO2 zu berechnen, ist selbstverständlich unzulässig…

    http://www.kaltesonne.de/?p=5338

  6. @6 Powerboy

    die „andersgläubigen“ sind, Ihren Worten nach, „Spinner“.

    Ich bin sachlich gesehen ganz nah bei Ihrer Meinung. Das Problem mit Ihrer Rhetorik ist, dass die Gegenseite Sie genauso tituliert. Damit sind wir argumentativ und intellektuell wieder im Sandkasten.

    Ausserdem find ich die Bezeichung „Spinner“ anmaßend. Sind Sie zu 100% sicher, dass Sie in Ihrer Einschätzung auf der „richtigen“ Seite stehen? Wissen Sie denn ganz genau, ob an den Weltuntergangsszenarien nicht wirklich doch etwas dran sein könnte?

    Solange ich nicht 100% sicher bin, dass ich DIE Wahrheit vertrete, neige ich dazu, die Zuschreibung „Spinner“ zu vermeiden…

  7. In den letzten 10 Jahren war der statistische Temperaturanstieg völlig innerhalb der Messtoleranzen bzw. der Standardabweichung.
    D.h. praktisch gab es überhaupt keinen. Die aktuellen Modelle sind schlichtweg falsch.
    Selbst WENN es eine Klimaerwärmung gibt, kann der Mensch einen Scheiß tun um das zu verhindern. Jeder Euro, der zur Verhinderung des Klimawandels aufgewandt wird, ist rausgeschmissenes Geld. Das einzig sinnvolle ist Geld in zuverlässige, an der Realität messbare Modelle zu entwickeln und sich anhand dieser auf die Folgen eines eventuellen Klimawandels einzustellen.

  8. #8 lostinowl (01. Jul 2013 07:24)

    Haben Sie schon mal versucht mit rotgrünen Klimakatastrophen-Gläubigen sachlich und ruhig zu diskutieren?

    Von da her ist die Bezeichnung „Spinner“ für diese verblendeten Irren noch sehr schmeichelhaft!

    Oder? 😉

  9. #1 woggl (01. Jul 2013 06:22)
    Ich glaub das die Gletscher schmelzen is fakt.
    ….
    #2 kewil (01. Jul 2013 06:38)
    Das Klima ändert sich immer, es geht um die CO2-Hysterie.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ja und?
    Weshalb schmelzen denn die Gletscher?
    Etwa wegen anthropogen erzeugten CO2?

    Watt’n Blödsinn!
    Wir reden über anthropogen erzeugtes CO2 in den nächsten 30 Jahren von 40 ppm!
    Dann hätten wir insgesamt gerade einmal ca. 440 ppm CO2 in der Atmosphäre.
    Viel zu wenig, um die durchschnittliche Temperatur der Atmosphäre zu beeinflussen!

    Es gab Zeiten in der Erdgeschichte, das war der CO2-Gehalt der A. mehr als doppelt so hoch wie heute und es war trotzdem wesentlich kälter!

    Merke:
    Ein Zusammenhang der Temperatur mit dem CO2-Gehalt der A. ist meßbar zu keinem Zeitpunkt in den letzten 100 Jahren nachgewiesen worden.

    Lediglich ein Ober-Quacksalber vom IPPC (Rajendra Pachauri) hat einmal die Öffentlichkeit dazu belogen!

    Hier noch einmal zur Orientierung das Wetter der letzten 3,8 Milliarden Jahre:

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/e/e6/Erdgeschichte.svg

    Und siehe da:

    WIR BEFINDEN UNS ZUR ZEIT NOCH GANZ TIEF IN EINEM EISZEITALTER!

    ZU 80 % HATTEN WIR WARMZEITEN UND DAMIT KEIN EIS AUF DEN POLKAPPEN UND GANZ OHNE GLETSCHER!

    HOFFENTLICH WIRD ES BALD WIEDER WÄRMER BEI UNS!

  10. Solange wir nicht wissen was wirklich passiert, sollten wir mit allen Behauptungen und Prognosen äußerst vorsichtig sein. Es gibt wohl kaum Voraussagen die eine ähnlich hohe Fehlerquote haben, jedoch immer mit der Inbrunst der Überzeugung getätigt werden, wie die Aussagen der Meteorologie. Da muss man nur einmal http://www.wetter.com beobachten. Da wird ganz frech eine 16-Tage Prognose gezeigt die aber nie stimmt.

    Faktisch sind alle Klimaexperten auch nicht schlauer als die Bauern vor 500 Jahren mit ihren Regeln, nur die Bauern kannten ihre Fehlerquoten, die Klimaexperten anscheinend nicht. Und politisch gesehen ist das Wetter und die Klimaänderung eine wahre Goldgrube. Man kann heute ein Wahnsinns-Kapital aus etwas schlagen, das man erst in hundert Jahren liefern muss.

  11. @#1 woggl (01. Jul 2013 06:22)

    Ich glaub das die Gletscher schmelzen is fakt.

    Fakt ist aber auch, dass das nix mit Klimawandel zu tun hat. In der nächsten Eiszeit werden die Gletscher wieder anwachsen.

  12. Natürlich verändert sich das Klima, hat es doch nichts anderes getan in den letzten 4.6 Milliarden Jahren der Erdgeschichte.

    Darum gehts es aber nicht.

    Es geht um den von Menschen gemachten Klimawandel. Den wir alle ja durch Abgase angeblich vorantreiben. Diese Theorie ist empirisch nicht haltbar, in den letzten 15 Jahren ist die Durchnittstemperatur nicht gewachsen, CO2 Ausstoss aber schon.

    Der Skandal ist ja, dass diese deduktive Theorie (warum stehen nur die Linken so drauf?) sich zwar nicht bestätigt, jedoch den Liter Kraftstoff um 70 Cent teuer macht. Von dem parazitären Zertifikathandel ganz zu schweigen.

  13. Das sich das Klima ändert bestreitet ja keiner, aber diese Änderung ist nicht menschengemacht.
    Am Samstag kam eine interessante Reportage auf ARTE über Henrik Svensmark, der schon 2007 zweifelsfrei bewiesen hat, dass Klimaschwankungen, die es ja schon immer gab, mit der Sonnenaktivität und der kosmischen Strahlung zusammenhängen. Nur keiner unserer Experten will dies berücksichtigen.
    Titel der Sendung: Das Geheimnis der Wolken.
    Ein Must See!

  14. Sofort mehr Gelder für den „Kampf gegen CO2“!

    Wieviele Eisbären starben durch Quickly, Prinz, TT und Münch Mammut, wie viel mehr durch deren Nachfolger A4, A5, A6, A7 und A9!

  15. OT

    Fundierte Argumentationshilfe in der Diskussion mit Islamisten, Antisemiten und gutgläubigen Bessermenschen:

    [Audio] Juraprofessor widerlegt einen antiisraelischen Hassmythos:
    Jüdische Wohnungen im „Westjordanland“ – ein Friedenshindernis?

    http://haolam.de/artikel_13875.html

  16. #13 Biker (01. Jul 2013 08:13)
    Am Samstag kam eine interessante Reportage auf ARTE über Henrik Svensmark, der schon 2007 zweifelsfrei bewiesen hat, dass Klimaschwankungen, die es ja schon immer gab, mit der Sonnenaktivität und der kosmischen Strahlung zusammenhängen.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Es gibt noch viel mehr Parameter, die das Klima beeinflussen.
    Diese sind vielfach auch – vor allem in ihrer Korrelation untereinander – noch nicht erforscht.
    Sicher ist aber, dass sich die geringen antrophogen erzeugten CO2-Mengen nicht nachweisbar auf die Durchschnittstemperatur der Erdatmosphäre auswirken!

    Der sich selbsternannte „Oberindianer des Klimas“, Rajendra Pachauri, hat dazu die Welt mit der sogenannten „Hockeykurve“ belogen!

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ed/Hockey_stick_chart_ipcc_large.jpg/300px-Hockey_stick_chart_ipcc_large.jpg

    Die aufgezeigte Korrelation zwischen CO2 und Temperatur ist nur scheinbar und die einige Daten dazu sind erlogen!

    Rajendra Pachauri ist gelernter Eisenbahningenieur.
    Wahrscheinlich liegt seine Uni tief in einem indischen Urwald versteckt und lehrt auch keine Thermodynamik.

    Anders ist sein hohles Gelabere jedenfalls für mich nicht erklärbar!

  17. hierzu auch mal diese Doku schauen:
    hoch interessant

    http://www.arte.tv/guide/de/037489-000/das-geheimnis-der-wolken

    Heute gilt es im Prinzip als erwiesen, dass der Mensch Verantwortung trägt für den durch den Treibhauseffekt hervorgerufenen Klimawandel. Doch gibt es auch mehrere multidisziplinäre wissenschaftliche Studien, die diese Hypothese infrage stellen. So sucht der dänische Physiker Henrik Svensmark seit längerer Zeit nach anderen Ursachen für die globale Erwärmung. Er entdeckte neue Zusammenhänge zwischen der magnetischen Sonnenaktivität, der kosmischen Strahlung und der die Erdtemperaturen regulierenden Wolkenbildung. Die Existenz des Treibhauseffekts wird zwar nicht in Abrede gestellt, aber immer mehr Wissenschaftler setzen ihn mit den natürlichen Mechanismen in Beziehung, die sich in Zeit und Raum vollziehen. Geologen, Astronomen und Paläoklimatologen betrachten die Klimaentwicklung über 500 Millionen Jahre hinweg. Ihrer Meinung nach muss die globale Erwärmung in Kenntnis der in jüngster Zeit erforschten, komplexeren Beziehungen untersucht werden.Mortensen beleuchtet in seinem Wissenschaftsdokumentarfilm diese internationale Forschung am Rande des gegenwärtigen Konsenses über die globale Erwärmung.

  18. Ich sitze hier bei 16° und die Wolkendecke ist seit 4 Tagen geschlossen. IN JUNI/JULI!

    Ich sitz hier schon mit Depressionen „in einer Welt ohne Sonne möchte ich nicht mehr leben“, echt so Gedanken kommen mir. 🙂

    Und das soll erst zum Wochenende wieder besser werden.

    Ich weiß, es wird ja kälter weils wärmer wird ABER WANN ZUR HÖLLE WIRDS ENDLICH WÄRMER?

  19. Liebe Leute, uns hat man in der Schule etwas von 1. und 2. Eiszeit erzählt, die seriöse Klimaforschung geht 18 (!) Eiszeiten aus.

    Und, NEULICH als Hannibal die Alpen überquerte, war die Vegitationsgrenze da, wo heute „ewiges Eis“ ist.

    Klimawandel wird es immer geben, doch noch nie gab es diese „grüne Geschäftsidee“, den CO2-Ablaßhandel betreffend.

    PS. Es soll tatsächlich Schüler geben,
    die CO2 klar als „Giftgas“ bezeichnen.

  20. Die Klimalüge ist die Grundlage der Nachhaltigkeitsideologie nach der jedes menschliche Handeln zur Angelegenheit der gesamten Menschheit (bzw der globalen Eliten) und und zu einem Vorgang wird, der der staatlichen/globalen Regulierung bedarf.

    Der ausbleibende Klimawandel muss daher geleugnet werden, bis durch internationale Abkommen ein Weg zurück nicht mehr möglich ist.

    In die Nachhaltigkeitsideologie eingeschlossen sind die Bereiche Wirtschaft und Soziale Gerechtigkeit, ebenso wie die Kultur und Bildung, die sich sämtlich dieser Ideologie unterzuordnen haben.

    Im Bereich Wirtschaft bedeutet das globale Regulierung, globale Vetternwirtschaft und globale Korruption, bei denen die internationalen Unternehmen/Banken die in ein Korporatistisches Herrschaftsmodell eingebunden sind, die politischen Ziele mittragen und dafür an Gesetzgebungen beteiligt werden, die wiederum so ausgearbeitet werden, dass die eingebundenen Unternehmen Konkurrenzvorteile gegenüber kleineren Marktteilnehmern erhalten was entsprechend zu deren Verschwinden beiträgt und nach und nach die wirtschaftliche Macht in die Hände weniger legt.

    Soziale Gerechtigkeit bedeutet, dass die Unterschiede zwischen der westlichen Welt und den Entwicklungsländern auf Kosten des Westens zu verschwinden haben. Die Nachhaltigkeitstheorie, die von einem Nullsummenspiel ausgeht,begründet das mit der Endlichkeit der Ressourcen und dem Zwang zur Einschränkung bzw Regulierung des globalen Verbrauchs (CO2 Fußabdruck),die sich aus dem Kampf gegen die Erwärmung ergibt.

    Da die globale Verteilungsgerechtigkeit obendrein als Friedensprojekt angesehen wird (Kriege und Gewalt entstehen aus der Ungerechten Verteilung) , ist die Enteignung des Westens also auch von sicherheitspolitischer Bedeutung.

    Kultur – das bedeutet, dass eine Weltkultur der Verantwortung gegenüber dem Planeten unter den Vorgaben der Nachhaltigkeitsideologie geschaffen werden soll, in der die Menschen im Westen sich ihrer historischen Schuld (Ausbeutung der dritten Welt) bewusst sind und altruistisches Weltbürgerbewusstsein entwickeln, also lernen ihre Enteignung zu feiern, während die Menschen der dritten Welt die Rückständigkeit der eigenen Gesellschaften als Schuld des Westens begreifen, Forderungen aufstellen und weitere Umverteilung durchsetzen.Dass sich für so eine Ideologie bei der UNO Mehrheiten finden ist nur allzu logisch.

    Die Kolonialisierung der westlichen Nationen (Multikulturalismus), wie auch deren Auflösung (offene Grenzen, Dekonstruktion) sind in die Nachhaltigkeitsideologie eingeschmolzen, wie übrigens auch die Gendertheorie und die Idee der globalen „sozialen Menschenrechte“ und das „Weltbürgertum“)

    Der Kulturbegriff ist sowohl relativistisch als auch marxistisch – also postmodern und global definiert.Am gesellschaftliche Diskurs darf nur der teilnehmen, der sich den Glaubenssätze verpflichtet – also zur „Problemlösung“ beiträgt.

    Bildung- Bildung zur Nachhaltigkeit wird als gesamtgesellschaftliches Ziel verhängt. Sie beginnt mit der Abrichtung im Bereich Frühkindliche Bildung und endet nie, denn die Ideologie wird als Querschnittsthema in der formalen Bildung (Schule, Uni, Ausbildung,Lehrgänge)weiter eingehämmert und unter dem Begriff des informellen Lernens über die Medien und die Zivilgesellschaft (Kirchen, Gewerkschaften, Vereine usw.)verbreitet und auf Staatlicher Ebene von Bund, Ländern und Gemeinden (bislang freiwillig) umgesetzt .Ziel ist es, das gesamte menschliche Handeln, das Denken und Fühlen unter der Nachhaltigkeitsideologie neu zu programmieren.

    Das ist es, wenn von Lebenslangem Lernen und „Wissensgesellschaft“ gesprochen wird.

    Unter den Begriffen Nachhaltigkeit und Agenda 21 finden Sie im Netz ganz öffentlich die Grundlagen und Vorgehensweisen dieses antidemokratischen Herrschaftsmodells, das als komplettes kognitives System, mit eigener Ethik und Erkenntnistheorie, daherkommt , also den Charakter einer neuen „Weltreligion“ besitzt, deren Wurzeln im Marxismus bei näherem Hinsehen (Entstehung,Akteure, Wirkungsweise, Ziele) offensichtlich sind.

    Unsere Kanzlerin hat sich bereits im Jahr 1995 dieser Ideologie (Agenda 21)verschrieben, deren Umsetzung sie seither erfolgreich und leise verfolgt.

    Auch hier gilt, es gibt (bislang) keine Möglichkeit zur Abwahl der Agenda, denn sie wird von allen Parteien als alternativloses Zukunftsmodell anerkannt. Sie ist sowohl Einnahmequelle wie Werkzeug der politischen Machtaneignung.

    Es ist völlig wurscht, ob der Klimawandel stattfindet und menschengemacht ist – die Ziele sind festgelegt und von der Klima – Realität längst unabhängig geworden.Eingriffe in die Meinungsfreiheit ergeben sich automatisch.

  21. Nachtrag
    Mit der Unterschrift unter die Agenda 21 und die Folgeabkommen hat sich jede Bundesregierung zur Sachwalterin „globaler“ also fremder Interessen gemacht und sämtliche einbezogene Politikbereiche einer demokratischen Kontrolle durch die deutschen Bürger entzogen.

    Jede Regierung, die diesen internationalen Verpflichtungen nachkommt, macht die „Weltgemeinschaft“ zu einer virtuellen Besatzungsmacht, deren Interessen durch die gesetzgeberische Macht der gewählten (nicht mehr) Volksvertreter verfolgt werden.

    Während also die Bürger noch davon ausgehen, in einer Demokratie und unter dem Schutz des Grundgesetzes zu leben,ist längst fremdes Recht dem unseren übergeordnet, sind unser Land und unsere Ressourcen, wie auch die Arbeitskraft und das geistige Potenzial der Deutschen längst einer Fremdherrschaft unterstellt. Einer Fremdherrschaft durch eine Organisation (UN) deren Mitglieder uns mehrheitlich feindlich gesonnen sind und alles andere als Demokratien.

    Nebenbei für die OIC (Organisation der Islamischen Kooperation) ein wunderbarer Hebel uns zu unterdrücken und auszusaugen.

  22. Und das in der Grünen-Hochburg Deutschland! Sollte man dann nicht einsehen, dass das weltweit keine Sau mehr wirklich kümmert. Je schneller man den Mist begräbt, desto billiger wirds.

  23. #13 felixhenn (01. Jul 2013 07:49)

    Faktisch sind alle Klimaexperten auch nicht schlauer als die Bauern vor 500 Jahren…

    Sollten sie aber! Dem Bauern vor 500 Jahren (kleine Eiszeit) würde ich es nicht verübeln wenn er seine Alpengletscher für „ewiges Eis“ gehalten hätte.
    Wer aber heute noch bei Alpengletschern vom „ewigen Eis“ schwafelt und nicht weiss, dass die vor ca. 1100 Jahren schon mal weg waren (ohne dass auch nur ein einziges Auto gefahren wäre) ist ein Dummkopf.

  24. #1 woggl (01. Jul 2013 06:22)

    Ich glaub das die Gletscher schmelzen is fakt.
    ——————————–
    Die Frage ist, in welchem Umfang der Mensch (oder die Sonne) daran schuld sind – ob der Mensch überhaupt (nennenswert) etwas daran drehen kann und wenn ja, zu welchem Preis? – Eines steht jedenfalls jetzt schon fest: den Preis bezahlen die Deutschen – so oder so!

  25. #29 Direkte Demokratie (01. Jul 2013 09:37)

    Die Klimadebatte in diesem Forum hängt mir zum Hals raus …
    —————–
    … ist aber jedesmal ein echter Kracher (und Flautenschieber) mit dem man alle PI-ler auf die Palme bringt. – Der Author (Kewil?) ist ein Sadist!

  26. @29 Direkte Demokratie,

    es geht nicht um CO2? wo leben Sie denn?

    Sie können sich ja gern in Schuld wälzen, aber verlangen Sie doch bitte nicht, dass andere gezwungen werden für diesen marxistischen Humbug zu zahlen.

  27. #24 Mollberg (01. Jul 2013 09:06)

    PS. Es soll tatsächlich Schüler geben, die CO2 klar als “Giftgas” bezeichnen

    Bei der flächendeckenden Verblödung an Schulen wundert mich das nicht! Als Sauerstoff zum erstenmal auf der Erde entstand (Photosythese! Co2! Igitt! Ganz, ganz lebensbedrohlich, diese Photosynthese!), war das auch ein „Giftgas“. 😀

    Der Oberneger hat neulich in seiner Rede zum Klimawandel ja auch Co2 mit Quecksilber verglichen. Das Suchwort für die Passage in der Original-Rede ist „mercury“:

    Heute stammen etwa 40 Prozent von Amerikas Kohlenstoffverschutzung aus unseren Kraftwerken. Und das Übel ist: Es gibt im Moment keine bundesweiten Grenzwerte, bis zu denen diese Kraftwerke Kohlenstoff in die Luft blasen dürfen. Keine. Null. Wir begrenzen die Menge giftiger Chemikalien wie Quecksilber und Schwefel und Arsen in Luft und Wasser, aber Kraftwerke können die Luft immer noch kostenlos mit Kohlenstoff verschmutzen. Das ist nicht richtig, das ist nicht sicher und es muß aufhören.“

    http://www.whitehouse.gov/the-press-office/2013/06/25/remarks-president-climate-change

    Da sieht man mal wieder, was der Besuch einer Koranschule so alles anrichtet – wobei unsere Schulen ja mittlerweile auf Koranschulniveau angekommen sind.

  28. Wenn aber Fischer der Nord- und Ostsee berichten, daß bestimmte Fische, die kälteres Wasser mögen, jetzt nördlicher leben, während Fische, die sonst nur in südlichen Gestaden lebten, jetzt hier schwimmen, muß es mit der Klimaerwärmung doch stimmen!

    Die Klimaerwärmung zu leugnen, nur um gegen die verhaßten Grünen zu stänkern, bringt´s doch auch nicht!

  29. 99% meiner Bekannten sind aber davon überzeugt, dass das nasskalte Wetter ein deutliches Zeichen der Klimaerwärmung sei !!

    „Wegen der Klimaerwärmung wird es kälter!!“

  30. #21 Karl Eduard (01. Jul 2013 08:50)

    Die meisten Befragten dürften Klima und Wetter verwechselt haben.

    Volle Zustimmung
    Der Klimawandel wird in sehr langen Zeiträumen berechnet und hat nichts wie hier in den Artikel suggeriert mit dem Wetterbericht dieser Woche oder vor zehn Jahren zu tun.Der CO 2 Ausstoß brauchte auch nicht so hoch zu sein, wenn gewisse Lobbyisten nicht dauernd den technischen Fortschritt sabotieren würden, nur um ihre eigene Tasche zu arbeiten.

  31. @ #33 Babieca (01. Jul 2013 10:18)

    Meine Schwester unterrichtet Biologie und Chemie, sie geht nach dem nächsten Schuljahr vorzeitig in Rente, sie sagt, sie hält die vielen blauen Mobbingflecke nicht mehr aus, weil sie nicht den Rest an Wissenschaftlichkeit ihres Unterrichts an den Medien-Hype-Zeitgeist abtreten will.

    @ #34 Spektator (01. Jul 2013 10:24)

    Drück auf RESET und such Dir einen 100% neuen Bekanntenkreis 🙂 .

  32. Ich finde es schon echt dreist, dass die Natur sich an die Naturgesetze (beschrieben in Physik, Chemie und Bio) hält, statt sich an den ideologischen Vorgaben des bildungsfernen Gesinnungsministeriums und klimareligiöser Eiferer zu orientieren.

  33. #40 Direkte Demokratie (01. Jul 2013 11:12)

    #32 unrein (01. Jul 2013 09:54)

    . . .
    PS
    Jemand hat mich geduzt – das verbitte ich mir!
    ——————–
    Habe ich mir auch mal verbeten und bekam die Antwort: „Aber was wollen Sie denn, ich hab‘ Dich doch gar nicht gedutzt!“

  34. #36 Schweinsbraten (01. Jul 2013 10:23)
    Wenn aber Fischer der Nord- und Ostsee berichten, daß bestimmte Fische, die kälteres Wasser mögen, jetzt nördlicher leben, während Fische, die sonst nur in südlichen Gestaden lebten, jetzt hier schwimmen, muß es mit der Klimaerwärmung doch stimmen!

    Die Klimaerwärmung zu leugnen, nur um gegen die verhaßten Grünen zu stänkern, bringt´s doch auch nicht!

    Dann empfehle ich Ihnen mal eine kleine Weiterbildung auf EIKE (Europäisches Institut für Klima und Energie):

    http://www.eike-klima-energie.eu/

    Wohl gemerkt: Dort publizieren Wissenschaftler und ausgewiesene Experten, keine Klimahysteriker, Weltuntergangsfanatiker und sonstigen Scharlatane.

    Die Legende vom menschengemachten Klimawandel ist einer der dümmsten und zugleich lukrativsten Einfälle unserer bis über die Schmerzgrenze hinaus bekloppten Zeit.

    Die größeren Zusammenhänge, in die auch die verlogene Klima-Ideologie eingebettet ist, hat im Übrigen JeanJean in den Beiträgen #26 und #27 äußerst treffend beschrieben.

  35. Lebenslanges Lernen bedeutet für mich die Bereitschaft, neuem gezielt offen zu sein. Und das ist auch die grundlegende Natur unseres Gehirns. Und dies unterscheidet uns von den anderen Lebewesen dieses Planeten.
    Unter Druck habe ich am wenigsten gelernt.
    Für jeden Menschen ist eine bestimmtes Milieu mit einer gewissen Atmosphäre Voraussetzung, um optimal lernen zu können. Und über diese Bedingungen sollte jeder persönlich Bescheid wissen.
    Wer mir estwas bestimmtes aufreden will, hat am Ende stets das Nachsehen. In diesem Fall habe ich mich derart eingestellt, daß ich nach der Aufrede dem Aufreder seinen Schwachpunkt genau ins Gesicht sagen konnte. Solche Leute widern mich an. Es ist immer noch meine Entscheidung, ob ich das akzeptiere oder nicht. Und wer mir das nicht zugesteht, hat in mir einen hinterlistigen Feind. Und das habe ich meinen Kindern beigebracht. Wenn auch mit Mühe und Not. Und es war dies alles wert.
    Wer hintergangen werden will, dem erfülle ich den Wunsch.

  36. Habe ganz hinten im Hinterkopf noch so Fragmente der Schulbildung rumliegen wie: . . . Pflanzen „ernähren“ sich von CO2 . . . oder „Photosynthese“ . . .
    Jetzt frag ich mich ernsthaft warum sieht man diese Grünterroristen niemals nich beim Bäumepflanzen. Wenn diese Leute das selber glauben würden mit dem sie zivilisierten Leuten auf den Nerv gehen, dann müsste man sie ja pausenlos bei der Gartenarbeit bewundern können. Die ganz kleveren könnten dann die Verbaumung ab und zu mit ein paar Quadratkilometern anderweitig nützlichen Grünzeugs durchmischen, dann hätte man gleich noch was zum Essen oder sogar Öl zum fahren . . .
    Aber nein – die einzig sinnvolle Beschäftigung die sie kennen ist anderen auf den Nerv zu gehen und sich Verbote auszudenken.

  37. #38 Doc Holliday (01. Jul 2013 10:25)
    #21 Karl Eduard (01. Jul 2013 08:50)

    Die meisten Befragten dürften Klima und Wetter verwechselt haben.

    Volle Zustimmung
    Der Klimawandel wird in sehr langen Zeiträumen berechnet und hat nichts wie hier in den Artikel suggeriert mit dem Wetterbericht dieser Woche oder vor zehn Jahren zu tun.Der CO 2 Ausstoß brauchte auch nicht so hoch zu sein, wenn gewisse Lobbyisten nicht dauernd den technischen Fortschritt sabotieren würden, nur um ihre eigene Tasche zu arbeiten.
    ————-
    Passt!
    Gemäss Vereinbarung des Deutschen Meteorologenvereins im Jahr 1930 versteht dieser den Begriff „Klima“ als den Durchschnitt der Wetterereignisse in einem fest umrissenen Gebiet und einem Zeitraum von 30 Jahren. Also nichts weiter als ein statistischer Wert, der da der ungebildeten Zipfelmütze von linken Elementen als Horrorvision untergejubelt und von dieser unterwürfig zu fressen ist.
    Schland verblödet!!
    (Grüne zur Zeit 13% bei diversen Sonntagsfragen…)

  38. #9 lostinowl (01. Jul 2013 07:24)

    Wenn man alles glaubt,was die Finanzmafia durch ihre Medien verbreiten lässt, ohne es nachzuprüfen, ist man kein Spinner, sondern ein völlig Enthirnter un damit völlig vertblödeter Helfershelfer der erwähnten Mafia.

  39. Nur noch 8 Prozent Klimahysteriker bedeuten
    nur noch 8 Prozent Dumme und Totalitaristen.

  40. Der sogenannte „Klimawandel“ und die „Globale Erwärmung“ sind doch sowieso nur Lügen unserer EudSSR – Politiker

  41. Günter Ederer, ein Wirtschaftspublizist schreibt heute am 1.7.13 im Wirtschaftsteil (S.19) der F.A.Z., seine kanadische Kollegin Donna Laframboise habe mit 80 Helfern alle 18531 wissenschaftlichen Arbeiten des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change; oder: Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaänderungen) untersucht. Dabei habe sie festgestellt, dass 5587 Arbeiten von Umweltaktivisten stammen, die weder studiert haben noch vom Fach waren. Der Text von Ederer ist sehr lesenswert.

Comments are closed.