de.hr.cms.servletObwohl der selbsternannte Prophet und Buch-Autor Zahid Khan (Foto) seine gestrige Rede in Offenbach zum Thema „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“ hinter einer Absperrung und über Lautsprecher gehalten hat, ist es bis zu 150 Teilnehmern einer nicht genehmigten Gegenkundgebung gelungen, diese vorzeitig zu beenden.

Khan wurde bespuckt, mit Münzen und einer Flasche beworfen. Als die Gegendemonstranten versuchten, den Zaun zu überklettern, beendete die Polizei seine Rede und brachte ihn in Sicherheit. Es gab sieben Festnahmen wegen versuchter Körperverletzung, Widerstand gegen die Staatsgewalt, Beleidigung sowie des Zeigens von Nazi-Symbolen. Stefan Salim Nagi, der laut Polizei im Vorfeld zu Gewalttätigkeiten gegen Khan aufgerufen haben soll, wurde schon vor dessen Rede von der Polizei aus Offenbach verwiesen. Georg Grebner, Einsatzleiter der Polizei, kommentierte die Vorgänge dahingehend, dass Khan seine Thesen „nicht an den Mann bringen konnte“.

Video der Gegendemo:

(ph)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Zahid Khan mag zwar auch ein Wirrkopf sein, aber das Grundrecht auf Meinungs- und Redefreiheit (Art. 5 Abs. 1 GG) gilt auch für ihn.

  2. „Georg Grebner, Einsatzleiter der Polizei, zeigte sich erleichtert darüber, dass Khan seine Thesen “nicht an den Mann bringen konnte”. (ph)“

    Gibt es jetzt wieder eine politische Polizei? Die Sicherheitsorgane haben neutral zu sein!

  3. Ganz friedlich wurde er von Anhängern des Islam mit dem Tode bedroht.
    „Die Gewalt hat nichts mit dem Islam zu tun, weil die Tötungsbefehle im Koran nur von Moslems umgesetzt werden, die den Koran lesen können.“

  4. Georg Grebner, Einsatzleiter der Polizei, zeigte sich erleichtert darüber, dass Khan seine Thesen “nicht an den Mann bringen konnte”.

    Bitte korrigieren!

    Es muss heißen „Georg Muhammad al Grebner, oberster Mufti der Religionspolizei“

  5. @ #3 Brennus

    Ich kenne den Herrn Grebner nicht, aber ich behaupte einfach mal der wollte einfach sagen, das er für das Vorgehen gegen die ILLEGALE Demonstranten mehr auf die Fresse von der „freien“ Presse und Co bekommen hätte als für das Einschränken der freien Meinungsäußerung.

  6. Die Leute, die dermaßen aggressiv und
    gewalttätig gegen Zahid Khan aufgetreten
    sind und sein Recht auf freie Meinungs-
    äußerung beschnitten haben, sind die
    wahren Ausländerfeinde und Rassisten.

  7. Ob Zahid Khan nun glaubt ein Prophet zu sein oder es nur eine Schelmerei ist, Spott über Mohammed, den selbsternannten Propheten – schließlich kann sich jeder Prophet nennen, der Titel ist nicht geschützt – er hat ein Recht auf Meinungsfreiheit und daher hat der Einsatzleiter der Polizei, Georg Grebner, ihn zu schützen und sich nicht zu freuen, daß Khan nicht ausreden konnte!

  8. Georg Grebner, Einsatzleiter der Polizei, zeigte sich erleichtert darüber, dass Khan seine Thesen “nicht an den Mann bringen konnte”

    Immer wieder schön zu sehen, wie sich bundesweit (siehe München und teilweise Berlin und nun Offenbach ) Einsatzleiter der Polizei zu undemokratischen Helfern der Polit-Elite wandeln.
    Was hat bitteschön ein Einsatzleiter irgendwelche Inhalte der Veranstaltung die er beschützen soll öffentlich zu kommentieren?
    Der will wohl ebensowenig, daß Bürger seine Einsatzleitung in Frage stellen vor Ort.

    Eine Frechheit sondergleichen von diesem Möchtegern-Polizist

  9. Das Video bei HR-TV schließt mit einem gemeinen Satz des Moderators, sowohl Khan als auch Nagi seien schuld an diesen Krawallen und beide würden aneinander und dadurch verdienen(Medienaufmerksamkeit = Werbung!)

    Man erfährt auch, daß Nagi die größte islamische Uni Europas südlich(hä?) von München bauen wolle und dafür Geld sammele.

  10. #7 Olaf Wimmer (01. Jul 2013 13:55)

    Kann man in der Tat auch so verstehen…

  11. Der „selbsternannte Prophet“ wäre zu anderen, gläubigeren Zeiten vielleicht zu einem Religionsgründer geworden.

    Doch so steht er mit einem Bein der Klapsmühle nicht allzu fern 🙂

  12. Von Cameron über alle unsere Politiker bis zu Leuten à la Grebner – was ist mit diesen Menschen passiert, wer hat denen die Gehirn(?)- wäsche verabreicht? Wer berät diese Leute, wer steckt hinter ihnen, welche Interessenverbände beeinflussen da?
    Die könnten doch auch sich mal selbst informieren!
    Man könnte wahnsinnig werden über diese Ignoranz!!!

  13. Woraus entnimmt PI die Erleichterung Grebners? Dem im verlinkten Artikel zitierten Satz: “ Er konnte seine Thesen nicht an den Mann bringen.“ ?
    Für mich ist das nur eine Feststellung.

  14. Wollte ich noch weiter anmerken – und diese Entwicklung stellen wir doch seit längerem fest:

    Wir leben in einer Schönwetter-/Scheindemokratie
    wenn es darauf ankommt, entpuppen sich alle Grundgesetzartikel und hehren Sonntagsreden als hohle Phrasen!!! Das Schönreden und Sich-selbst-in-die Tasche-lügen findet doch auf allen Ebenen und in allen Bereichen statt!!!

  15. Das ist der tolerante und weltoffene Islam. Andersdenkende werden niedergeschrieen, die Wahrheit kann man nicht vertragen.Demokratie4 ist in den Kreisen ein Fremdwort. Es sind inzwischen soviel Bereicherte in D. das sie bestimmen können, wer hier redet und was er sagt.
    In unserer Kreisstadt fällt mir inzwischen auf, die die Kopftuchträgerinnen innerhalb kurzer enorm zugenommen haben.

  16. Georg Grebner, Einsatzleiter der Polizei, zeigte sich erleichtert darüber, dass Khan seine Thesen “nicht an den Mann bringen konnte”.

    Soso, er zeigte sich also erleichtert. War der Autor dabei, und hat es persönlich gesehen? Aus den verlinkten Artikeln geht das nämlich überhaupt nicht hervor.
    Oder hat der Autor einfach mal ein bischen seiner Phantasie freien Lauf gelassen und sich etwas dazugedichtet. Nach dem Motto: Der war bestimmt erleichtert, so sind diese Leute halt… oder wie?
    Will der Autor bei der SZ anheuern? Das ist Schmierenjournalismus in Reinkultur.
    Pfui Teufel.

    Hat aber gut geklappt. Die Kommentatoren sind reihenweise darauf reingefallen.

  17. Zitat: „Georg Grebner, Einsatzleiter der Polizei, zeigte sich erleichtert darüber, dass Khan seine Thesen “nicht an den Mann bringen konnte”.

    Entscheidet jetzt der Grebner darüber welche Thesen in der BRD „an den Mann gebracht werden dürfen“?????
    ein Rechtsbeuger, der nicht auf dem Boden des GG steht, sondern darauf herumtrampelt. Grebner ist höchstens für einfachen Streifendienst geeignet und sofort dorthin umzubetten.
    Der Herr Khan ist ein gewaltiger Wirrkopf, doch wirre Meinungen dürfen verbreitet werden, solange sie nicht strafbewehrte Inhalte enthalten.

  18. Seid doch froh, dass es Gegendemonstranten gab, sonst hätte kein Mensch von Zahid Khan Notiz genommen, selbst der HR hat berichtet und den Irrsinn des Ganzen schön herausgearbeitet: Zahid Khan, der Deutsch nur stammelt, obwohl seit Jahrzehnten in Deutschland und mit einer Deutschen verheiratet, und sein Kontrahent Stefan Salim Nagi, der „südlich von München“ die „größte islamische Universität Europas“ bauen will, „mit Alpenblick, habe ich mir gedacht“. Und ich bin mir nicht sicher, ob das tatsächlich ernst gemeint ist:

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36082&key=standard_document_48865921

  19. „Seine Thesen konnte er nicht an den Mann bringen“, sagt Grebner. Die Gegner waren zu laut.

    Das klingt nicht unbedingt nach Erleichterung. Das mag eine einfache Feststellung gewesen sein.

    Es gab sieben Festnahmen wegen … des Zeigens von Nazi-Symbolen.

    Da hat doch nicht etwa einer ein Himmler-Bild mitgehabt..?

  20. Die Schreibfehler in meiner Zuschrift bitte ich zu entschuldigen, stand unter Zeitdruck, der Sinn aber dürfte verstanden worden sein.

  21. SPD = Sharia-Partei-Deutschland

    „Islamfeindlich ist jeder, der den Islam als feindliche und aggressive Religion ansieht“, betonte Pistorius. .. in welchem Zauberland lebt dieser Schwachmat.. Sieht er nicht was los ist in der Welt wo der Islam herrscht.. Mord, Totschlag, Zerstörung, Vergewaltigungen.. uns vieles mehr….
    ————————

    Innenminister besorgt über wachsende Islamfeindlichkeit

    Hannover Rund 250.000 Muslime leben in Niedersachsen. Sie werden konfrontiert mit einer wachsenden Feindlichkeit. Innenminister Pistorius ist besorgt.

    http://www.braunschweiger-zeitung.de/nachrichten/Niedersachsen/innenminister-besorgt-ueber-wachsende-islamfeindlichkeit-id1049655.html

  22. Religionsfreiheit

    Religionsfreiheit ist es was die Moslems uns und jedem ständig unter die Nase halten.

    Eins haben die nicht kapiert,das daß Grundgesetz keine halal Speisekarte ist ,von dem ein jeder das passende aussuchen kann was am besten schmeckt,im Grundgesetz ist auch Rede und Versammlungsfreiheit verankert und das Recht hat jeder ,auch wenn es euch nicht schmeckt ,ihr müßt es kapieren.

  23. die zeit der taquiyah geht zu ende – maurice hat gesehen warum: die invasion rollt an. kein grund mehr den „unglaeubigen“ schoen zu tun – die maske des islam faellt … und wie seinerzeit im Iran wird es wieder sein: die ersten die die mullahs umbrachten waren die nuetzlichen (links-buregerlichen)idioten die die revolution getragen hatten …

  24. Eben im Mittagsmagazin:
    Wenn die EU Antrag auf Aufnahme in die EU Stellen würde, muß der Antrag wegen Demokratie defiziete abgelehnt werden!!!
    Das erste Ettapenziel der Linken ist Ereicht.
    Die frage ist nicht ab das System zusammenbricht sondern wer in den „wirren“ die Macht ergreift.

  25. Die Vorwürfe von Rassismus und Ausländerfeindlichkeit greifen hier nicht, schließlich ist Zahid Khan kein Bio-Deutscher. Er ist aber ein mutiger und qualifizierter Islamkritiker, da er ja selbst Moslem war.
    Die Gewalt der Opposition beweist wieder einmal wie inkompatibel der Islam und ein teil der Gläubigen ist. Herr Kahn übt das ganz normale Bürgerrecht der Meinungs- und Pressefreiheit aus, dass jeder zu respektieren hat, auch wenn seine Kritik für manche nicht erträglich ist.

    Islamische Intoleranz auf einen Blick:
    – Demo und Gewalt gegen Zahid Khan am 30.Juni
    – Plakatzerstörung an Uni Duisburg
    – Todes-Fatwa gegen Hamed Abdel Samad
    – Todes-Fatwa gegen Shahin Najafi
    – gegen DIE FREIHEIT permanent
    – gegen ein Fernsehteam des SWR am 7.Juni
    – gegen Juden (z.B. Berlin und Offenbach)
    – Mord an Lee Rigby
    – Mord an Amerikanern: Boston-Attentat
    – Mord an zwei US Soldaten durch Arid U.
    – Mord an US Botschafter in Lybien

    Wie lange wollen wir uns das noch bieten lassen ohne entschlossen zu handeln ?

  26. Herr Grebner hat offensichtlich kein Problem damit, dass Verfassungsfeinde ihre Ansichten über Blasphemie und Einschrängung der Rede- und Meinungsfreiheit in unserem Land an den Mann bringen können.

    Vom korankonformen und islamgebotenen „Bringt Blasphemiker mit Gewalt zum Schweigen“ ist es nicht mehr allzuweit bis zum korankonformen und islamgebotenen „Tötet die Ungläubigen, wo ihr sie trefft“.

    Dass Zalid Khan „wirre Ansichten“ hat, darf daran nichts ändern, dass auch wirre Ansichten unter die Rede- und Meinungsfreiheit fallen, so lange nicht, wie im Koran, zur Gewalt aufgerufen wird.

    Das sollten auch ein Einsatzleiter und seine Vorgesetzten wissen.

  27. #29 Anthropos (01. Jul 2013 14:39)

    Ergänzung:

    Versuchter Mordanschlag auf Markus Beisicht und Familie

    Todes-Fatwas gegen PRO-Funktionäre

    „Tod der Pro NRW“

  28. Werbeveranstaltung oder nicht?
    Egal!
    Dieser Mann muss unterstützt werden!!!
    DARUM:
    Habe eben sein Buch „Die Verbrechen des Propheten Mohammed“ bestellt.

  29. „Georg Grebner, Einsatzleiter der Polizei, kommentierte die Vorgänge dahingehend, dass Khan seine Thesen “nicht an den Mann bringen konnte”.“
    ———————————————————–

    Mission accomplished !

    iSSlam ist Frieden

    Unwissenheit ist Stärke

    Freiheit ist Sklaverei….

    :mrgreen:

  30. PI:

    Georg Grebner, Einsatzleiter der Polizei, kommentierte die Vorgänge dahingehend, dass Khan seine Thesen “nicht an den Mann bringen konnte”.

    Völlig korrekt, er konnte sie nicht an den Mann bringen, weil „die Gegner zu laut waren“, das war kein Kommentar, sondern eine schlichte Feststellung. Man sollte nicht versuchen, dem Mann in manipulativer Absicht etwas zu unterstellen, was er nicht gesagt hat. Das sind die Methoden, die hier bei den MSM immer zu recht kritisiert werden.

    Und als die Gegner sich Khan gefährlich näherten, wurde dieser „aus dem Geschehen genommen“. Auch völlig korrekt. Die Polizei hat Khan damit nicht in „seiner Redefreiheit behindert“, wie hier unterstellt wird, sie hat nur dafür gesorgt, dass er den Ort unversehrt verlassen konnte.

  31. Semi OT

    Es wird ernst:

    Mal beschmierten Unbekannte eine Dürener Moschee mit dem Satz „NSU lebt, Ihr werdet die nächsten Opfer sein“. Mal wurde vor einer Mainzer Moschee literweise Kunstblut ausgegossen. Mal wurden „nur“ die Scheiben einer Moschee bei Osnabrück eingeschlagen. Allein im Mai kam es zu mindestens fünf Anschlägen auf islamische Gotteshäuser.

    1. Beschmieren ist schon ein „antimuslimischer Anschlag? Wenn ioch mir täglich angucke, was Mohammedaner so alles in Deutschland an Kirchen schmieren, wird mir schlecht. Da gibt es keinerlei Gefordere, endlich ein „antichristliche Straftaten“ zu erfassen.

    2. Das war der Moslembruder-Arab-Nil-Rhein-Verein. Der – und das war der Auslöser – einen der widerlichsten saudischen Hetzer eingeladen hatte, die im Moment durch Europa touren: Mohammed el Arifi.

    3. Wenn ich mir angucke, wieviele Scheiben von Kirchen tagtäglich von bestimmten „Jugendlichen“ eingeschlagen werden, wundere ich mich erneut, daß kein heulender christenmob ein Register „antichristliche Straftaten“fordert.

    <blockquote<Daran wird heute von den islamischen Verbänden vielerorts erinnert. Denn heute jährt sich zum vierten Male der Mord an der schwangeren Dresdner Muslimin Marwa El-Sherbini. Sie wurde im Gerichtssaal von einem Mann erstochen – der seine Tat mit Hass auf Muslime begründete.

    Marwa – die instrumentalisierte Tote, der Glücksfall für Islamien. Umgebracht von einem durchgeknallten Russen, instinktiv von der Umma als Vehikel erkannt, um in Deutschland islam, Islam, Islam durchzusetzen. Kein Wort der Umma, nicht ein einziges, über hunderte geschlachtete Familienmitglieder (Frauen) samt Deutschen in den vergangenen vier Jahren in Deutschland.

    Gegenüber der „Welt“ regte der stellvertretende BDK-Bundesvorsitzende Wilfried Albishausen an, „antimuslimische Delikte durch die Polizei künftig separat zu erfassen und zu zählen“. Als Vorbild könne „der Umgang mit antisemitischen Taten dienen“. Diese werden schon jetzt gesondert erfasst.

    Ja. Und grundsätzlich rächtz zugeschlagen. Aber nie Mohammedanern. Der BDK-Bundesvorsitzende hat politkorrekt einen an der Waffel:

    Technisch sei es unproblematisch, herauszufinden, in welchem Ausmaß islamfeindlich motivierte Kriminalität begangen wird. Auch müsse man keineswegs befürchten, dass die Islamfeindlichkeit durch eine separate Erfassung aufgebauscht werde.

    „Es wird ja nicht automatisch jede Straftat, deren Opfer ein Muslim ist, als antiislamisch eingestuft“, so Albishausen. „Die Kripo-Sachbearbeiter sind darin geschult, gründlich die verschiedenen möglichen Tathintergründe zu prüfen, um ein Delikt nicht voreilig zu kategorisieren“.

    😆 😆 😆

    http://www.welt.de/regionales/koeln/article117609261/Register-fuer-antimuslimische-Straftaten-gefordert.html

    Wir haben hier also ein weiteres Einknicken vor islamischen Forderungen, die lautstark jaulend, jammernd, lamentierend und mit der latenten Drohung von Gewalt untermauert werden. So penetrant und nervtötend wie nichts anderes auf der Welt. Prinzip Nervensäge:

    – erst die Laubsäge
    – dann der Fuchsschwanz
    – dann die Kettensäge
    – dann die Kreissäge
    – dann das ganze Sägewerk.

    Und dann sollte auch der letzte entnervt vor islamischen Forderungen einknicken. Worauf Effendi in die Teestube schreitet, sich kaputtlacht und die nächste Nervensägenrunde mit der nächsten Forderung beginnt.

    Solange, bis nur noch Islam, Islam, Islam gilt.

    Dazu muß man allerdings wissen: Wenn Till R. Stoldt, Islambeauftragter der Welt, den Herrn Wilfried Albishausen anruft und ihn manipulativ fragt, ob er sich vorstellen könne, „antimuslimische Straftaten zu registrieren“, „wie es die Ditib ja schon länger will“ und wenn ja, wie das aussähe, wird daraus schnell: „Gegenüber der Welt regte Albishausen an, antimuslimische Straftaten…“

  32. Warum beklagt hier umgekehrt niemand, dass es in Offenbach außer der Polizei niemanden gab, der Zahid Khan zur Seite gesprungen wäre? Kein einziger Islamkritischer war da, um Zahid Khan zuzuhören – wäre darüber nicht beredt Klage zu führen?

    Ich hatte auch daran gedacht, nach Offenbach zu fahren, um mir das Spektakel anzusehen, aber dann war mir der Anlass doch nicht interessant genug, um dafür zwanzig Kilometer in die Pedale zu treten.

  33. „#22 Heta (01. Jul 2013 14:30)

    Seid doch froh, dass es Gegendemonstranten gab, (…)“

    Das Heta schaue sich die o.g. verlinkten Videos an und urteile neu. Das Heta wird erkennen können, dass es den Euphemismuspreis im Juli verdient hat, für die Bezeichnung eines mordbereiten Mobs mit 200 Personen als Freude bringenden Gegendemonstranten. Das Heta hat gefehlt. Das war 1 Heta unter der Moral-Linie.

  34. Georg Grebner, Einsatzleiter der Polizei, kommentierte die Vorgänge dahingehend, dass Khan seine Thesen “nicht an den Mann bringen konnte”.
    ————————-
    Ihre Thesen an den Mann bringen können in diesem Land nur noch muslimische und deutsche Demokratiefeinde und Deutschlandhasser (Systemparteien, Antifaschisten, Gewerkschaften und Kirchen).

    Prost Mahlzeit oder demnächst: A sch hoch!

  35. DER GALLOPIERENDE IRRSINN HAT UNSERE „ELITEN“
    VÖLLIG INFIZIERT

    dieser völlig neben der spur laufende religions polizist ist doch nur eine mickerige ausgabe.

    der angebliche rechtsstaat existiert nur noch
    im märchenbuch, wir werden von wirrköpfigen
    wahrheitsverdrehern reagiert.

    1. der bundesgaukler, der mit dem weihnachts-
    märchen – ich bin in grosser sorge, bla,bla,
    laber….. ist jetzt durch den datenskandal
    wieder in grosser sorge, nach dem unsäglichen
    wulff dachte ich, schlimmer gehts nimmer, aber
    grosser irrtum meinerseits. dieser ostpfaffe
    ist nicht zum aushalten,solch einen lügenprinz
    hätte ich mir in schlimmsten albträumen nicht
    vorstellen können

    2. die hosenanzugfüllmasse aus der uckermark
    verbrennt BILLIONEN von euro, und ganz europa lacht über unseren praktisierten wahnsinn, und noch viel schlimmer, wir sind inzwischen
    das meistgehasste volk. unsere amerikanischen
    freunde spionieren uns alle aus, und beim
    berlinbesuch des friedensnobelpreisgangsters
    barry soetoro alias OBAMBA, also der, der jeden dienstagmorgen im ovaloffice die todesliste klarmacht, wer als nächstes drohnenmässig kulturbereichert wird, hatte man das feeling in nordkorea zu sein

    rösler, der mit dem frosch, hat heute wieder
    staatstragende worte gefunden, freunde sollten
    sowas nicht machen, die suchen terroristen in der bundesregierung, vielleicht wissen die
    amis mehr als wir ???????????

    schwesterwelle, unsere bundesaussenlady, sagt
    nicht mal anton, spielt auch keine rolle mehr, bald kann die leichtmatrosin sich ihren
    spätkapitalistischen auswüchsen widmen.

    und von dieser sorte gibt es soviele in
    allen varianten, himmel hilf uns!!!!!!!

    über jeden dieser totalversager ist eigentlich
    jedes wort zuviel,der gesunde menschenverstand
    kann das alles sowieso rational nicht mehr
    nachvollziehen

  36. Die Moslems könne da doch eh machen was sie wollen! Gibt noch nen Klaps für „bereichernde Kultur“ von den Gutis obendrauf!

  37. #35 Babieca:

    Gegenüber der “Welt” regte der stellvertretende BDK-Bundesvorsitzende Wilfried Albishausen an, “antimuslimische Delikte durch die Polizei künftig separat zu erfassen und zu zählen”.

    Das ist ja noch dezent formuliert, meistens heißt es: XY. „fordert“, so wie Kardinal Meisner neulich „gefordert“ hat, dass Frauen zu Hause bleiben und sich um die Kinder kümmern sollen, kein Wort von wahr.

    Das ist die beliebte Ich-bastel-mir-meine-Meldung-selbst-Methode: Ein Journalist ruft einen Politiker an und fragt, wie er diesen und jenen Aspekt eines aktuellen Themas beurteilt, ob er eine gegenwärtige Meinung zum Thema X. für richtig oder falsch hält, aus dem Gespräch werden zwei plakative Sätze durch die Republik geschickt, „Wolfgang Bosbach fordert, dass….“ usw. Wenn der Journalist Glück hat, reagiert einer auf die „Forderung“, worüber er dann wieder berichten kann. Wenn der Politiker Pech hat, hat er anderntags alle Hände voll zu tun, die Scherben wieder aufzusammeln.

    Ich sehe grade, im Vorspann der „Welt“ steht ja tatsächlich „fordern“, „Polizeivertreter fordern…“ und in der Überschrift auch, und aus Wilfried Albismann wird dann gleich der ganze BDK, der „plädiert“, einzige Quelle dafür: „Die Welt“, nirgendwo sonst hat der BDK die gesonderte Registrierung „antimuslimischer Delikte“ gefordert oder auch nur angeregt oder dafür plädiert. Hier dürften alle letzten BDK-Stellungnahmen versammelt sein:

    http://www.bdk.de/der-bdk/aktuelles

    Die brauchen sich nicht zu wundern, wenn kein Mensch sie mehr ernst nimmt.

  38. #35 Babieca:

    Gegenüber der “Welt” regte der stellvertretende BDK-Bundesvorsitzende Wilfried Albishausen an, “antimuslimische Delikte durch die Polizei künftig separat zu erfassen und zu zählen”.

    Das ist ja noch dezent formuliert, meistens heißt es: XY. „fordert“, so wie Kardinal Meisner neulich „gefordert“ hat, dass Frauen zu Hause bleiben und sich um die Kinder kümmern sollen, kein Wort von wahr.

    Das ist die beliebte Ich-bastel-mir-meine-Meldung-selbst-Methode: Ein Journalist ruft einen Politiker an und fragt, wie er diesen und jenen Aspekt eines aktuellen Themas beurteilt, ob er eine gegenwärtige Meinung zum Thema X. für richtig oder falsch hält, aus dem Gespräch werden zwei plakative Sätze durch die Republik geschickt, „Wolfgang Bosbach fordert, dass….“ usw. Wenn der Journalist Glück hat, reagiert einer auf die „Forderung“, worüber er dann wieder berichten kann.

    Ich sehe grade, im Vorspann der „Welt“ steht ja tatsächlich „fordern“, „Polizeivertreter fordern…“ und in der Überschrift auch, und aus Wilfried Albismann wird dann gleich der ganze BDK, der „plädiert“, einzige Quelle dafür: „Die Welt“, nirgendwo sonst hat der BDK die gesonderte Registrierung „antimuslimischer Delikte“ gefordert oder auch nur angeregt oder dafür plädiert. Hier dürften alle letzten BDK-Stellungnahmen versammelt sein:

    http://www.bdk.de/der-bdk/aktuelles

    Die brauchen sich nicht zu wundern, wenn kein Mensch sie mehr ernst nimmt.

  39. Und wenn der Politiker Pech hat, dann hat er anderntags alle Hände voll zu tun, um die Scherben wieder aufzusammeln.

  40. #43 Heta (01. Jul 2013 16:40)

    So ist es. Deshalb schob ich ja auch noch die Funktionsweise eines Redakteurs wie z.B. Till-R. Stoldt hinterher. „Ich ruf da mal einen an….“ 😉

  41. @ #36 Heta (01. Jul 2013 15:47)

    ja sowas,

    da waren sehr wohl islamkritische vor Ort um Zahid Khan zuzuhören

    guggst Du hier:

    #13 Zaubererbruder (01. Jul 2013 10:09)

    http://www.pi-news.net/2013/06/sonntag-rathaus-erfahrungsberichte-5-und-6/

    dabei hatte ich mich auch dieses Wochenende wieder auf Begegnungen mit netten Menschen gefreut,
    alleine in Ffm war die Erfahrung.

    in Ergänzung zu meinem oben verlinkten Bericht möchte ich noch ergänzen, dass ich in Offenbach einem dort wohnenden Inder mit seinem kleinen Sohn begegnet bin, der einerseits pi-news liest und zudem eindringlich vor der Islamisierung als Gefahr warnt, weil er es in Indien erlebt hat.
    Und Herrn Zahid Kahn zur Seite stehen, ja, das könnte durchaus auch so gewertet werden,
    als die Ausschreitung begann und Herr Khan durch den Hauseingang evakuiert wurde, haben Besucher den Zugang dort versperrt und sich der Menge entgegengestellt und Zahid Khan den Rücken frei gehalten und zwar noch bevor die Polizei abgeriegelt hatte,

    Als Anmerung zu den Videos, die weißen Stellen / Flecken auf Zahid Khan, das ist der Rotz der Vertreter der Friedensreligion™, die haben ständig gespuckt.

    Auf @ Heta gewartet habe ich am Rathaus in Ffm, danach auch in Offenbach,

    wie wärs mit nächstem Sonntag in Ffm @ Heta?,
    alleine die Begegnung wäre es mir wert,
    und auch Anlass genug dort wieder spazieren zu gehen.

  42. Stefan Salim Nagi ist ein Taqiyya-Meister, ob aus Naivität oder mit Absicht, egal! Er behauptet, Islam sei Frieden und Salafisten würden den Islam falsch verstehen.
    Bei Facebook hat er 950 Freunde, (sein Liebstes ist der Islam), mit islamischen Namen, aber auch wenige DeutscheInnen(SPD-Fans), Erdogan-Verehrer, viele Zottelbärtige, ein Baby mit Hidschab usw.
    Er mag den Pierre Vogel nicht leiden, aber unter seinen Freunden sind eine Menge Moslembrüder und Salafisten:
    https://www.facebook.com/stefansalim.nagi/friends

  43. Wenn man Leute bespuckt, nur weil diese ein bisschen schrullig sind, dann sollte man die Ursachen dafür nicht bei den Opfern suchen.

    Die Täter sind einfach Leute, die gern andere Menschen anspucken und demütigen, um den Opfern ihre Würde zu nehmen. Deutschland ist leider immer noch anfällig für diese Herrenmenschenmentalität.

  44. #46 Babieca:

    Und ich habe Bosbach als Beispiel gewählt, weil der tatsächlich mal einen ganzen Scherbenhaufen zusammenkehren musste, nachdem er einem Journalisten auf Anfrage zwei Sätze in Sachen EU-Beitritt der Türkei gesagt hatte. Schon tags drauf war die Empörungsmaschinerie angelaufen, so dass der Journalist „Die Warnung löst Empörung aus“ schreiben und erste Reaktionen (die er selbst abgefragt hatte?) melden konnte. Mal gucken, ob der BDK sich zu Wort meldet.

  45. #47 Zaubererbruder:

    Auf @ Heta gewartet habe ich am Rathaus in Ffm, danach auch in Offenbach, wie wärs mit nächstem Sonntag in Ffm @ Heta?,

    Und woran erkennt man, weshalb Sie da rumstehen? Da stehen schließlich viele einfach so rum.

  46. Vielleicht sollte man mal genauso einen Alarm machen, wenn die mohammedanische Rummelboxer auf der Laderampe seines Melonenlasters spricht!

  47. #50 Heta (01. Jul 2013 17:56)

    gerne können wir dies und weiteres in einem persönlichen Gespräch am kommenden Sonntag besprechen,
    ich wäre an Ideen, Anregungen und Meinungen interessiert.

  48. Georg Grebner, ein Mann, der den Weg des geringsten Widerstands geht. Bei den Nationalsozialisten hätte er wahrscheinlich Karriere gemacht.
    Wieso ist er nicht gegen die nicht genehmigte Demonstration vorgegangen.
    Das war ihm wohl zu viel Arbeit.
    Oder ist er der Meinung, dass sich Gewalt und nicht Recht und Ordnung bei uns durchsetzen sollen?

    Die Mohamedaner vertragen natürlich ihre eigene Wahrheit wieder nicht.

  49. #54 Zaubererbruder:

    Warum soll ich mich mit Ihnen treffen, wenn Sie noch nichtmal die Frage beantworten, woran ich denn erkennen kann, dass Sie es sind, der vorm Römer absichtsvoll rumsteht?

    #56 Cato:

    Ist das Ihr Textbaustein „Einsatzleiter Polizei“?

  50. @ Heta

    aufgrund meiner bisherigen Erfahrung kann ich Ihnen versichern, dass sich diejenigen erkennen werden, die sich erkennen wollen,

    am Sonntag warte ich wieder.

  51. An
    #57 Cato 20:23) und die meisten andere:
    „Georg Grebner, ein Mann, der den Weg des geringsten Widerstands geht. Bei den Nationalsozialisten hätte er wahrscheinlich Karriere gemacht.
    Wieso ist er nicht gegen die nicht genehmigte Demonstration vorgegangen.
    Das war ihm wohl zu viel Arbeit. …“ – Treffend.

    Und ? Geht ihr jetzt wenigstens mit PROTEST-SCHREIBEN GEGEN DIE SEN POL-EINSATZLEITER AN ?
    Schreibt Ihr an den Bürgermeister ? Besucht Ihr den Polizeipräsidenten oder verlangt einen Besprechungstermin ? ! ! ! !
    Oder geht es Euch nach dem Klagevorgang jetzt schon besser ?

Comments are closed.