Frauen werden im Islam als minderwertig betrachtet. Das bestätigte nun der türkische Anwalt und Moslem-Intellektuelle Ömer Tugrul Inancer (kleines Bild) im türkischen Staatsfunk TRT mit der Aussage, der Anblick schwangerer Frauen sei „nicht nur unmoralisch, sondern auch hässlich“. Schwangere Frauen ab dem siebten Schwangerschaftsmonat sollten nur noch abends im Auto in Begleitung eines Mannes das Haus verlassen dürfen. „Mit solchen Bäuchen“ sollten sie sich keinesfalls in der Öffentlichkeit zeigen. In Ankara gingen aufgebrachte Schwangere auf die Straßen, um gegen diese menschenverachtende Haltung zu demonstrieren. Das Amt für religiöse Angelegenheiten mühte sich die Wogen zu glätten, indem es verlautbarte, es sei nicht üblich im Islam, Frauen einzusperren. Gleichzeitig bat die Behörde aber um Rücksichtnahme und forderte Schwangere dazu auf „zurückhaltende Kleidung“ zu tragen. (lsg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

98 KOMMENTARE

  1. Solange wie wir den Anblick von Leuten wie Herrn Tugrul ertragen müssen, werden wir sicher auch den Anblick einer schwangeren verkraften können…

    Vielleicht kommt unser Islamexperte mal wieder auf den Boden der Tatsachen und sieht wenigstens hin und wieder mal in einen Spiegel….

  2. Vielleicht sollte sich dieser Nichtsnutz mal Gedanken machen, woraus er entsprungen ist.

  3. :mrgreen:
    Ah, es ist wieder Taliban-Alarm.

    Nö, das Einsperren von Frauen gehört wohl tatsächlich nicht zum Islam, wer sollte denn sonst auch die Einkaufstüten und Getränkekisten schleppen, während der Pascha im Teehaus seinen Cay schlabbert, mit den Kumpels zockt und im Hinterzimmer die Zwangsprostituierte aus Ziganien verräumt.

    Der Islam ist da viel pragmatischer angelegt, da gibts Stoffkäfige für die Frau, damit die leicht erregbaren Männchen nicht blindlings das Kopftuch anspringen und vom Schleppen abhalten, wenn ein kleines Häärchen keck blitzt.
    😉

  4. Spaßig (genauer gesagt bezeichnend) ist, dass dieser Mann im Artikel von „Die Presse“ als „Moslem-Denker“ und sogar als „muslimischer/türkischer Intellektueller“ bezeichnet wird. Wenn so ein türkischer Intellektueller aussieht, dann ist die Türkei in der Tat reif für die EU 😉

  5. Und ausserdem:

    Hat der Sohn eines räudigen Hundes eben seine eigene Mutter verbal gef***t und die Ähräh der Familie beschmutzt?

    Dem ist dann wohl der Rammel-Lan zu Kopf gestiegen. 😉

  6. Ganz einfache Lösung. Die werten Herren sollten keine Frauen mehr schwängern.

  7. es sei nicht üblich im Islam, Frauen einzusperren.

    Aber hallo! Fette Lüge! Im Islam ist es sogar üblich, kleine Mädchen in ihrer brennenden Schule einzusperren und verbrennen zu lassen, wenn sie auf der Flucht um ihr Leben keinen schwarzen Sack anhaben, der gegenüber den allzeit paarungsbereiten Männchen ihre „weiblichen Reize“ verhüllt.

    Oder, wenn Frauen gegen ihr Sklavendasein aufmucken und beschuldigt werden, „etwas Schreckliches“ – Sex! Sexuelle Verführung! Irgendwas, was Mohammedaner nicht abkönnen! -begangen zu haben, sie „einzusperren, bis sie sterben oder Allah eine Lösung findet.“ Sehr populär in Saudi und Afghanistan. Aber der Islam hat ja üüüüüüüüberhaupt nichts mit Frauen-Einsperren zu tun. Weshalb der Koran, das Gesetz alle Mohammedaner und mohammedanischer Staaten, es, genau wie das Verdreschen, ganz ungeniert empfielt. 4:15

    Und wenn einige eurer Frauen eine Hurerei begehen, dann ruft vier von euch als Zeugen gegen sie auf; bezeugen sie es, dann schließt sie in die Häuser ein, bis der Tod sie ereilt oder Allah ihnen einen Ausweg gibt.

    Jean P. Sasson hat in ihrem Buch „Ich, Prinzessin aus dem Haus Al Saud“, auch darüber geschrieben – über die extra Frauenzimmer, in die in Saudi die müpfige Frau entsprechend genau diesem Koranvers eingeschlossen wird, bis sie zu Halbmond kriecht oder irgendwann da drinnen stirbt – und sei es an Altersschwäche, ohne je wieder aus diesem Privatknast ihrer Sippe rausgekommen zu sein.

  8. Schwangere sollen nicht schwer arbeiten, aber sich bewegen und fit bleiben.
    Dann brauchen sie auch seltener einen Kaiserschnitt. Ich glaube Kate von England hatte jüngst keinen. Denn es wird von immerhin 10 Stunden Wehen berichtet, zwar wenig bei der ersten Geburt, aber wielange sie schon Wehen zuhause hatte wissen wir auch nicht. Zudem ist das Köpfchen ziemlich langgeformt, wie man auf Bildern sehen kann. Evtl. mußte man mit einer Saugglocke nachhelfen.

    Ich zeige hier schöne Vorbilder:
    Mariä Heimsuchung/Visitatio

    Schwangere Maria besucht schwangere Elisabeth:
    http://www.sankt-martin-sinzheim.de/index.php?page=Schiftung-Mariae%20Heimsuchung

    http://vitajesu.files.wordpress.com/2009/11/thevisitationicon.jpg?w=500

    Ja, es stimmt, die angemalten Pussy-Riot-Möpse sind nicht schön. Aber Stillen ist schön und natürlich:
    http://www.paintgallery.de/maria_lactans_kd129-112325.jpg

  9. Mit Verlaub, „türkisch“ und „moslemisch“ sind absolut diametral zum Begriff „Intellektueller“ , besonders, bzw. erst recht, wenn der so Betitelte sich derart über Frauen äußert.

  10. Ich finde Zottelbärte in Nachthemden hässlich und die sollten nur bei Nacht, in der Zwangsjacke und in Begleitung eines Psychiaters auf die Straße dürfen.

  11. #10 Das_Sanfte_Lamm (27. Jul 2013 20:07)

    Was ist überhaupt ein „Intellektueller“?
    Wenn man sieht wer sich alles dieser Kaste zugehörig fühlt (wie beinahe jeder kleine Auftragsschreiberling), dann kann der Begriff mit Intelligenz wohl nichts zu tun haben.

    Ähnlich ist das ja mit dem „Experten“. Wollen irgendwelche Medien-Clowns, wie z.B. Augstein, wieder einmal jemanden in die Pfanne hauen, welcher sich ihren linken Thesen verschließt, hat man schnell einen Wirrkopf aus dem universitären Bereich zur Hand, den man als „Experten“ vor sich herschiebt. „Intellektuell“ sind die alle sowieso, was z.B. am Haarschnitt und Auftritt leicht erkennbar ist. Sie dürfen bloß nicht mit normalem Aussehen und Auftreten unangenehm auffallen.

  12. OT: Da wird’s mal wieder Zeit für ein bisschen bereichernde Musik:

    http://www.youtube.com/watch?v=belycDxH9KE#at=154

    Und ich habe die Musik von diesem Wahnsinnigen mal schön gefunden! Shame on me! So flötet Cat Stevens jetzt:

    What are you saying?
    What are you saying?
    I’m praying to Allah
    To give us victory
    Over the kuffar.

    Na, da können sie dann weltweit schwangere Frauen einsperren.

  13. OT

    Die EUdSSR möchte jüdische Produkte aus den israelischen Landesteilen Judäa und Samaria besonders kennzeichen, hier ein Vorschlag für die Kennzeichnung der entsprechenden Produkte:

    Wir helfen der EU:
    Etikett-Vorschlag für Produkte aus Judäa und Samaria

    http://haolam.de/artikel_14196.html

  14. Diese Religion besteht aus einer Aneinanderfügung von Verbrechen und Perversitäten.

  15. Na dann aber auch keine bei 30° Grad eingepackten, triefenden Kopftucharmeen vor meiner Haustür ! 😉

  16. #14 Silvester42 (27. Jul 2013 20:21)
    #10 Das_Sanfte_Lamm (27. Jul 2013 20:07)

    Was ist überhaupt ein “Intellektueller”?
    Wenn man sieht wer sich alles dieser Kaste zugehörig fühlt (wie beinahe jeder kleine Auftragsschreiberling), dann kann der Begriff mit Intelligenz wohl nichts zu tun haben.

    Ähnlich ist das ja mit dem “Experten”. Wollen irgendwelche Medien-Clowns, wie z.B. Augstein, wieder einmal jemanden in die Pfanne hauen, welcher sich ihren linken Thesen verschließt, hat man schnell einen Wirrkopf aus dem universitären Bereich zur Hand, den man als “Experten” vor sich herschiebt. “Intellektuell” sind die alle sowieso, was z.B. am Haarschnitt und Auftritt leicht erkennbar ist. Sie dürfen bloß nicht mit normalem Aussehen und Auftreten unangenehm auffallen.

    Tja, was ist ein „Experte“ ?
    Eine gute Frage – so gilt zum Beispiel seit Neuestem Jürgen Trittin als „Finanzexperte“ von Bündnis90/Die Grünen – ich frage mich, was ihn genau zum Finanzexperten macht.
    Dann die Mitglieder in Peer Steinbrücks „Kompetenzteam“ und ihre „Fachgebiete“ , bei deren Zuordnung ich mir verwundert die Augen reibe, was exakt diese Leute zu „Experten“ auf diesen Gebieten machen soll.

  17. Ich dachte immer das die Derwische friedlicher sind.
    Zumindest hab ich die während meiner Reisen in die Türkei immer so erlebt/gaben sie sich so tolerant als der Rest des Islam!
    So kann man sich Täuschen/Täuschen lassen!
    Und das nur für die paar Kupeken, die sie von uns Touristen fordern und sich dafür eine Stunde im Kreis drehen…

    Tja, da weiß man ja woher diese Meinung kommt.
    Wenn du dich Jahrelang für fette weiße Weiber für ein paar lumpige Taler als regionale Attraktion Kreiseln mußt…

  18. Und was sagt er zu “ Damenbärten „,wie man sie bei unseren orientalischen Medusen so oft sieht ?

  19. #5 KDL

    muslimischer/türkischer Intellektueller

    Das ist schon gerechtfertigt. Der Herr oben im kleinen Bild gehört zu der Gruppe der Derwische. Die sind tatsächlich intelektueller als andere und gelten dadurch durchaus als Interlektuelle unter den Gläubigen in der Türkei 😉 .

  20. Die Relativierungsversuche, die der Sprecher der DITIB von sich gab, relativieren gar nichts. Auch er sagt, dass schwangere Frauen „zurückhaltende Kleidung“ tragen sollten. Warum soll eine Schwangere ihren Bauch vor fremden Blicken verbergen?

    Muslimas sollen sich ja grundsätzlich so kleiden, dass die Körperform nicht zu erkennen sein soll. Und so ein Schwangerschaftsbauch zeichnet sich sogar unter einer Burka ab. Und der Anblick weiblicher Konturen kann dem Muslim gehörig die Libido anregen. Davor muss er natürlich geschützt werden.

  21. #22 Guitarman (27. Jul 2013 21:03)

    Selbst bei Comics können Mohammedaner nix, außer sich an die Erfindungen (Comics) der Kuffar zu heften und sie zu imitieren.

    Jämmerlich.

  22. Der „Moslem-Intellektuelle“ ist wohl nicht mehr ganz dicht. Seine Mutter und seine Oma waren also hässlich und unmoralisch. Ihn hat wohl der Storch gebracht. Wir schreiben das Jahr 2013.

    Sehr wahrscheinlich ist er einfach nur ein ganz kleines Würstchen, das große Angst vor Frauen hat. Seine Aussagen sind ein Armutszeugnis.

  23. Interessant…Dann kommt der Herr wohl irgendwo anders her. Wahrscheinlich von Allah persönlich.

  24. „bei Anhängern des Sufismus bekannte Denker und Anwalt Ömer Tugrul Inancer“

    Und da wurde mir lange einetrichtert, die Sufis wären die Moderaten und Vernüftigen. Gibt es überhaupt welche im Islam?

  25. Völlig einverstanden mit Euch (fast)allen! Aber mal ehrlich: das Foto neben dem Derwisch ist vom rein ästhetischen Standpunkt betrachtet nicht das beste Argument gegen ihn.

  26. #25 Babieca
    Wie Recht du hast. Das (Comics) hättest dir sparen können. Dein Kommentar entspricht auch ohne dies der Wahrheit.
    Sie können halt nur Abkupfern, wie mit den ‚ach so großen Wassermühlen‘ die die arab. Besatzer während der Besetzung Andlusiens ‚Erfanden‘ – dabei ham‘ die das Wissen von den Chinesen!.
    Bis vor einiger Zeit Lachte ich mich ob der ‚ausserordentlichen Geistesleistung‘ als das dies im den Geschichtsdokus vom obersten öffentlich-rechtlichen Historienverdreher G.Knopp (u.a.) dem Volk erzählt wurde kaputt. Mittlerweile könnte ich darüber Heulen u. vor Wut platzen weil die Mehrheit der Bevölkerung solch einen Scheiß auch noch glaubt 👿 !

    Dieses Comic ist ein weiteres Mittel um die Kinder in Pakistan „auf Kurs“ im Dschihad gegen die Kuffar zu bringen.
    Kennt man doch bereits aus von den Pali-Arabern in ‚Palästina‘.
    Hier ein Comic, da ein Zeichentrickfilm 😉

  27. # 13 alexandros

    Seh ich auch so (als Frau) 😉

    DIE ERSCHAFFUNG DES WEIBES
    (Nach einer indischen Legende)
    von Ludwig Fulda

    Und er nahm der Blume Sammet
    Und den frommen Blick des Rehs
    Und die Glut, die lodernd flammet,
    Und den kalten Hauch des Schnees;

    Nahm den schlanken Wuchs der Gerte
    Und des Windes Flattersucht,
    Und des Diamanten Härte
    Und die Süßigigkeit der Frucht;

    Nahm den zarten Schmelz vom Laube
    Und den Flaum vom Sperlingskleid,
    Das Gegirr der Turteltaube
    Und des Tigers Grausamkeit;

    Und vom morgendlichen Rasen
    Nahm er Tränenfluß des Taus,
    Nahm die Furchtsamkeit des Hasen
    Und die Eitelkeit des Pfaus;

    Nahm vom Schilfe das Gezitter
    Und des Vollmonds schwelllend Rund
    Und des Sonnenstrahles Flitter
    Und des Hähers Plappermund;

    Nahm der Kletterpflanze Schlingen,
    Nahm der Schlange Wellenleib,
    Und aus a l l e n diesen Dingen
    Schuf der Weltenherr das – „W e i b“.

    Ja, so sind wir, vielfältig und einmalig und fähig, neues Leben in uns reifen zu lassen – unersetzlich 🙂

  28. #29 Guitarman (27. Jul 2013 21:03) Nu isses soweit. Spiderman, Batman, Hulk & Co. können einpacken.

    Vielleicht erst mal lesen, was man verlinkt. Für uns ist die Geschichte von der Superburka, die für den Erhalt von mädchenschulen kämpft simpel, für Pakistan hingegen revolutionär und die Burka hat hier die Funktion einer Maske, wie sie alle großen Rächer tragen.

    mit freundlichen Grüßen
    Z

  29. Das bestätigte nun der türkische Anwalt und Moslem-Intellektuelle Ömer Tugrul.

    Was, bei allen Wüsten-Dschinns, ist ein „Moslem-Intellektueller??? Ist das nicht ein Widerspruch in sich?
    Grübelnd,

    Don Andres

  30. Der Anwalt und „Muslimintelektuelle“
    Oemer Tugrul formuliert genau nach dem Koran,

    Frauen sind Lustobjekte, total dem Mann untertan, rechtlos und koennen nach Lust und Laune entsprechend behandelt warden.

    Islam ist Fortschritt, Gerechtigkeit, Friede,

    alles Behautungen, von denen genau jeweils das Gegenteil zutrifft, sorry Claudia, was denkst du den darueber?

  31. Das ist eine spannende Äußerung, wenn gerade die meisten Geistlichen im Islam fettere Bäuche haben, als eine Frau im 11 Schwangerschaftsmonat.

  32. #39 lieschen m
    Dafür braucht man eine schwarze Witwe??? Wie absurd ist das denn (auch wenns in Pakistan publiziert wird) :roll:? Von revolutionär will ich erst gar nicht Reden – das ist noch absurder.

    Ist nicht gerade eine vollverschleierte Muslima nicht besonders in die/an die islam. Doktrine gefesselt/gebunden?

    Verstehst jetzt mein „unüberlegtes Handeln“?
    Wird dir nun die Lächerlichkeit – Nein die Dummheit bewußt? Bedenke, dass man das eigene Versagen von der Überlegenheit der islam. Kultur(en) an zwei Feindbildern erklärt wird, der USA u. Israel. Na gut, die weißen Christen aus Europa (Kreuzzügler) gehören seit diesem Chomeini auch noch dazu
    Selbstverständlich können die Herrscher da unten den Beherrschten nicht erzählen „Leute wir sind zu dumm! Wir sind seit vielen Jahrhunderten den westl. Kulturen gegenüber unterlegen. Wir müßen viele Teile unserer Religion, die uns unsere Überlegenheit anderer Kulturen gegenüber weißmacht, einmal Überdenken u. ggf. genau diese Teile neu definieren.“

    Und ja, ich weiß. Das ist rassistisch. Aber die Wahrheit!
    MfG

  33. „Schwangere Frauen ab dem siebten Schwangerschaftsmonat sollten nur noch abends im Auto in Begleitung eines Mannes das Haus verlassen dürfen.“

    Könnte man nicht eventuell noch die Scheiben verdunkeln? Mit Folie? Sicher ist sicher!!!

  34. Der „Intellektuelle“ spricht nur das aus, was viele Frauen insgeheim denken – und warum sie um keinen Preis der Welt schwanger werden wollen.

  35. Braucht man noch mehr Breweise daß der Islam zutiefst krank und abartig ist?
    Übrigens sind Männer mit langen Zottelbärten in Nachthemden und Hochwasserhosen extrem hässlich und sollten aus unserem schönen Land sofort von der Ästhetik-Polizei entsorgt werden.

  36. O.T.

    Fussball – Schön spielen…..

    Es sin noch Pletze freih

    Kicken für die Revolution in Deutschland

    Arab-Frau

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/discover-football-arabische-frauen-spielen-fussballturnier-in-berlin-a-913310.html

    Arab-Mann

    http://www.daz-berlin.info/index.php?option=com_content&view=article&id=108:eildung-zum-9-fussballturnier-der-arabischen-gemeinden&catid=34:aktuelles

    Ramadanfest am 11.& 12. August 2013 auf dem Karl-Marx-Platz
    ON 11-08-2013 AT 13:00
    AT Karl-Marx-Platz, Neukölln, Berlin

  37. Aber selber x Kinder zeugen und Frauen schwängern ist nach seiner Version sehr moralisch. Ich persönlich hätte nichts dagegen, wenn sie konsequent wären und aufhören würden, die ganze Zeit ihre Kleiderschränke zu schwängern.

    Hässlich und unmoralisch ist höchstens die Scharia, die den männlichen muslimischen Rechtgläubigen über den Rest der Menschheit stellt, und Frauen und Ungläubige korangerecht höchstens den Rang eines niederen Tieres zuteilt.

  38. #46 Espada
    “Schwangere Frauen ab dem siebten Schwangerschaftsmonat sollten nur noch abends im Auto in Begleitung eines Mannes das Haus verlassen dürfen.”
    Könnte man nicht eventuell noch die Scheiben verdunkeln? Mit Folie? Sicher ist sicher!!!

    Oder direkt im Keller anketten … gibt ja genug „Vorbilder“.

  39. #37 Bourguignon

    ist vom rein ästhetischen Standpunkt betrachtet nicht das beste Argument gegen ihn.

    (a weng Ironie an)
    Glotzt und Begutachtest du schwangere Frauen immer so wenn einer begegnest? Du hast doch die Freiheit „an ihr weg-/vorbei zu schauen“.
    Oder unterliegst du auch diesem Zwang wie mans von den Samenschleudern aus dem Südland kennt? Ich hoffe mal nicht. Ein solches Leben stell ich mir schwerer vor (besonders bei diesen Temperaturen z.Zt.) als ohne solch einen Zwang.
    (a weng Ironie aus)

  40. OT

    BONN

    ÄRGER UMS AUFGEBOT

    Braut (32) prügelt Standesbeamtin ins Krankenhaus

    Auslöser der Braut-Attacke: Die 32-Jährige und ihr ausländischer Lebensgefährte wollten im Standesamt auf der Poppelsdorfer Allee ihre Eheschließung anmelden, als es Ungereimtheiten wegen seines Passes gab – und die Standesbeamten das Dokument daher kurzerhand einkassierten

    http://www.express.de/bonn/aerger-ums-aufgebot-braut–32–pruegelt-standesbeamtin-ins-krankenhaus,2860,23816164.html

  41. @53
    Sagen wir’s mal so: Wenn die Dame auf dem Foto meine Frau wäre, würde ich ihr den gutgemeinten Rat geben, sich etwas geschmackvoller zu kleiden.
    Und wenn sie dem nicht nachkäme, würde ich 10 Meter vor ihr gehen 😉

  42. #35 Schweinsbratenpflicht (27. Jul 2013 21:15)
    „Ihn hat wohl der Storch gebracht. Wir schreiben das Jahr 2013.“
    ——————————————-

    Das ist ja das Problem! Vor 20/30 Jahren kannte man diese Idioten hier gar nicht.
    Wir sind voll auf dem Weg ins Mittelalter-
    in jeder Hinsicht.

  43. #46 Guitarman (27. Jul 2013 21:57)

    Okay 2. Versuch: Wenn ich Dich recht verstanden habe, hast Du den Comic als Beleg dafür angeführt, dass die islamische Welt nichts Eigenständiges schaffen kann.
    Dafür finde ich die Comic-Kunst aber ein schlechtes Beispiel, da die zeittypischen Comic-Stile ständig kopiert wurden (Im Moment sind die japanischen Mankas dran).

    Dass die Heldin eine Burka trägt, finde ich im Zusammenhang mit dem Format Heldencomic auch nicht so schlimm, da die Burka hier als Maskierung gegenüber ihren Gegnern taugt. Als Mann regst Du Dich doch auch nicht über das alberne Fledermauskostüm von Batman auf, oder?

    Kurzum, im polit-kulturellen Gesamtkontext find ich den Comic okay.
    Gute Nacht

  44. Die Anwesenheit von Ömer Tugrul Inancer auf diesem Planeten ist genauso sinnfrei wie der Islam. Unmoralisch, menschenverachtend, intolerant, widerlich.

    Aber wir können diesem Islam-Monster insofern dankbar sein, als dass er mit seiner Aussage die Islamkritimk bestätigt und stärkt.

    Leute wie er präsentieren den Islam echt, authentisch und real.

  45. #38 Bourguignon (27. Jul 2013 21:30)
    Völlig einverstanden mit Euch (fast)allen! Aber mal ehrlich: das Foto neben dem Derwisch ist vom rein ästhetischen Standpunkt betrachtet nicht das beste Argument gegen ihn.
    ———————————————-
    Geht mir auch so! Es gibt ja einen großen Unterschied zwischen religösen und ästhetischen Argumenten.

  46. Wat der
    Ömer da ömelt,
    is ja voll die Granate.
    Werfen sollen die Weiber im
    Islam Jahr für Jahr, aber sie sollen
    die Männerwelt nicht mit ihren
    dicken Bäuchen optisch
    traktieren und
    die letzten
    Monate
    quasi auf
    Tauchstation gehen.
    Witz komm raus, du bist
    umzingelt. Der Ömi sollte sich
    lieber mal mit der Frauenrolle im Islam
    beschäftigen und sich überlegen,
    warum die Frauen in seiner
    Religion später auch
    ohne Schwangerschaft
    immer fetter und
    unansehnlicher
    werden.

  47. #37 Bourguignon
    Die Schwangere auf dem Bild oben wirkt auf mich auch unästhetisch, weil der kurze enge Rock den Bauch noch betont. Durch den aggressiven Gang kommt sie mir vor wie eine „Kampfträchtige“ (als hetero Pendant zur Kamoflesbe). Aber vielleicht ist sie ja eine engagierte Islamkritikerin, die so den Moslems einen Kuffar reindrücken will.

  48. Ich wollt ja eigentlich garnichts dazu schreiben und es ist auch irgendwie vermutlich etwas themenverfehlt!

    Ich empfinde schwangere Frauen als wunderschön!

    Klar, auch kleiden sich manche unästhetisch, wie die Frau im Bild, aber darum geht es mir nicht!

    Ich empfinde schwangere Frauen oft als sehr glückliche Menschen, so als unendlich mittig und seelig. Streiten sollte man sich nicht mit ihnen, ich denke, das ist aber eher der Hinweis an den Vater (bzw. auch an alle Männer) bau endlich das „Nest“…

    Die Schwangerschaft einer Frau ist schon eine Herausforderung. Für die Frau die persönliche Direkte insich und für den Mann die äussere Praktische im „Nestbau“ und Fürsorge.

    Ich will sagen, Schwangerschaft ist für beide (Frau und Mann) eine Verantwortung, aber halt ganz unterschiedlich!

    Im Gegensatz zu dem Imam oder politischen Mohammedaner bin ich der Meinung, schwangere Frauen sind Weltästhetik in purster und reinster Form, so wie Gott es wollte! Und daran zu Zweifeln oder es zu verstecken oder es nicht zu wollen, ist gleichbedeutend damit, die Natur (Gottes) abzulehnen und sich derer zu schämen…

    Nicht Sex ist eine Sünde, sondern verantwortungsloser Sex!

    Nicht Schwangerschaft ist unästhetisch, sondern Männer die Frauen verstecken wollen…

  49. Die Frau auf dem Bild ist nicht gerade das beste Beispiel und spielt dem Ömer in die Hand.

    Lockere luftige Kleidung ergibt ein ästhetisch gut aussehendes Bild einer schwangeren Frau. Sehr schön .

    Die Frau auf dem Bild wirkt auf mich auch hässlich, weil sie ihren Bauch so herausdrückt und dadurch ganz unförmig aussieht, gar nicht schön.

  50. Ich freu mich tierisch über jede (nichtmuslimische) Schwangere, die ich zu sehen bekomme.

    Sexy? Eher nicht. Aber in jedem Fall Liebens- und Schützenswert.

    Aber einige Mohammedaner wollen sich wohl gerne vermehren, ohne daß Frau schwanger aussieht. Iibääh. Was für Cret..’s.

  51. Das ist aber mal wieder nur die halbe Geschichte, die andere Hälfte ist, dass der gute Mann in der Türkei öffentlich lächerlich gemacht wird. In Istanbul gab es letzte Woche Demonstrationen von Schwangeren und Nichtschwangeren, die sich Kissen unters T-Shirt gesteckt haben. Was Ömer Tugrul Inancer von sich gegeben hat, sagte eine Sprecherin der Grünen, sei die Gesinnung der AKP, speziell des Justizministeriums, „diese Gesinnung, die es auch wagt uns vorzuschreiben, wie viele Kinder wir haben sollten, wurde wieder einmal durch Inancer im TRT verkörpert“, man kenne diese frauenfeindliche Politik der AKP zur Genüge. Eine Schwangere im achten Monat sagte gegenüber Reportern, sie habe erst gedacht, dass Inancers Statement „Comedy“ sei und forderte, dass Inancer sich für seine Bemerkung entschuldigt.

    Undsoweiter. Also nur draufkloppen, ohne die ganze Geschichte zu kennen, bringt nix. Das Religionsministerium veröffentlichte laut „Hürriyet“ eine Erklärung, wonach Muttersein ein Geschenk sei. Schwangere sollten allerdings auf angemessene Kleidung achten, heißt es, wogegen ja nichts einzuwenden ist. Die schwangere Blondine oben im Bild jedenfalls sieht grotesk aus.

    http://www.hurriyetdailynews.com/pregnant-women-gather-to-protest-sufi-thinker-who-urged-them-not-to-stroll-in-public.aspx?pageID=238&nID=51442&NewsCatID=341

  52. Zum oberen Bild Gedanken:
    1. In dem Aufzug durch ein muslimisches Viertel gehen. Coooooool!
    2. Trägt ihr Baby schon eine Burka, sogar in schwarz.
    (Nur die ganz kecken, leicht anrüchigen revoltierenden Damen wagen eine mutiges dunkelblau)
    3. Wieso scheint der Anblick viele auch nichtmuslimische nicht ästhetisch genug. Als Frau sehe ich das ganz neutral und denke sofort an ein Baby zusammengerollt darin. Das – „naja – sieht nicht so doll aus“, kommt wohl daher, dass man sich unwillkürlich die Dame ganz nackt vorstellt? Vielleicht lehnen wir instinktiv dieses massige übergewichtige ab. Da gibt es aber viel schlimmeres Kopfkino, jeden Tag auf der Straße.

  53. „. . .der Anblick schwangerer Frauen sei „nicht nur unmoralisch, sondern auch hässlich“. “

    Als ob der Anblick von Männern in Nachthemdkleidern und Häkelmützchen schön währe für einen zivilisierten Menschen.
    Wie ist das eigentlich? Diese oft ins extreme getriebene Zurschaustellung von Männlichkeitssymbol (Bart) im Kontrast zur sehr weiblich anmutenden Kleidungsgewohnheit – deutet das nicht stark auf ein massives Genderproblem hin ?
    Brauchen diese Leute anstatt unserer ständigen Kritik nicht vielmehr Hilfe und Unterstützung zur Selbstfindung?

    Wer Spuren von Ironie findet darf sie behalten.

  54. #72 Heimatloser

    Man stelle sich europäische/deutsche Männer vor, die irgendwo einen Aufruf starten, in dem muslimische Männer mit ihren „Gewändern“ und den ganzen Tröt veralbert werden, als nicht-männlich betrachtet werden. Was gäbe es da für einen Aufstand! Der Bürgerkrieg könnte auch so beginnen. Die Messerschärfer hätten wieder Gewinne.

  55. Oh Sch–sse hab daran gar nicht gedacht. Ich möchte nicht von Salafisten heimgesucht werden aufgrund von ein paar ironischen Worten. Ziehe ich jetzt lieber meine Meinung zurück? Mmmmh . . . .nein ich behalte meine Meinung – ich kann nicht anders.

    Ich habe meine Meinung – da brauchst du mir gar nicht mit Fakten zu kommen. (Frei nach: gelesen im Internet)

  56. Fakt ist das überal die Hütte brennt wenn diese Spezies das Maul auf machen !
    Fakt ist das gerade in diese Ländern dank
    Internetaufklärung, der hartliner Moslim
    ihr angestrebter Sharia nicht umsetzen können!
    Und der immer größeren Freiheitdrang von ihre
    Gegner lässt sie Verzweifeln weil die
    mittlerweile mitballern !

  57. In den letzten Jahren ist es Mode geworden, dass Schwangere gerne sehr enge Kleidung tragen und man ihre Bauchnabel förmlich aus dem Bauch herausspringen sehen kann.

    Man soll also ihre Bäuche ansehen und bewundern, genauso wie ihre Tattoos. Früher trug Frau Umstandskleider. Aber ok. Das ist alles Geschmacksache und jede so, wie sie mag.

    Das Gute an dem Herrn da oben, der als Moslem-Intellektueller gilt, ist, dass er offenbart, was im Islam wirklich abgeht und abzugehen hat.

    Dumm gelaufen, aber bitte mehr von solchen Nachrichten, dann wachen die Deutschen hoffentlich endlich auf.

  58. Also tut mir leid. Früher nannte man das Umstandskleidung, was Frauen unter diesen Umständen trugen. Und wieso soll man nicht auf eine gewisse Ästhetik achten. Ich habe Frauen in Umständen jedenfalls nie als ästhetisch empfunden. Das ist ein politisch korrektes Muß. Genauso wie es politisch korrekt ist, dass der Vater bei der unästhetischen blutigen Geburt dabei sein muß. Und dass er möglicht politisch korrekt dabei umfallen sollte. Woran man ja klar sieht, das die Frauen das stärker Geschlecht sind. Was wiederum eine politkorrekte lächerliche Argumentation ist. Denn natürlich hat die Natur, dass Geschlecht, dass die Kinder bekommt, jenseits seiner sonstigen Natur so ausgestattet, dass es psychisch in der Lage ist, zu gebären. Sonst wärs ja mit dem Fortbestand der Menschheit sofort vorbei gewesen. Ja und Männer mögen dabei weiche Knie bekommen, denn dafür hat sie Natur sie nun mal nicht gemacht.

    Ob man das nun so rigide handhaben muß wie islamische Geistliche sei dahingestellt. Jedenfalls sollte uns doch aber lange klar sein, dass die Liberalisierung auf Teufel komm raus, diese Gesellschaft zerstört.

  59. Es gibt genug Menschen auf dem Planeten die anderer
    Meinunung sind,
    deshalb ist es doch sowas von egal was dieser Mann
    da vom Stabel lässt

  60. #26 Das_Sanfte_Lamm (27. Jul 2013 20:46)

    #14 Silvester42 (27. Jul 2013 20:21)
    #10 Das_Sanfte_Lamm (27. Jul 2013 20:07)

    Was ist überhaupt ein “Intellektueller”?
    ————
    Laut muslimischem Verständnis ist ein Intellektueller einer, der bis zehn zählen kann.

    Ein Experte ist, wer den Koran auswendig kann.

    Mehr braucht man nicht im Leben, wie die Praxis in Deutschland und anderswo zeigt.

  61. Tut mir ja jetzt schrecklich leid, meine Damen, aber wie die Schwangere da rumläuft, ist wirklich kein schöner Anblick. Auch ohne Bauch finde ich dieses Outfit nicht sonderlich prickelnd – prickelnd höchstens für geile Männer. Aber wenn sie’s toll findet, soll sie halt so rumlaufen. Von mir aus auch nackt, ist mir wurscht. Muss ja nicht hinschauen.

  62. @ #77 ingres (28. Jul 2013 08:35)

    Wie jetzt, schwangere Frauen seien unästhetisch???
    Hat Ihre Natur Schwangere häßlich gemacht und warum???
    Warum sind in Ihren Augen Schwangere, Schwangerschaft und Kinderkriegen häßlich???

    Also ich glaube an den Christengott und diser hat Schwangere schön gemacht, nämlich das Vorbild Maria mit seinem Sohn geadelt.
    http://materamata.blogspot.de/2011/07/pid-die-neue-protestantische.html

    Also warum nochmal soll der Vater des Kindes nicht bei der Geburt dabei sein, um Hebamme und Ärzten auf die Finger zu gucken und seiner Frau bißchen Händchen zu halten???

  63. @@@ #81 Milli Gyros

    Du hast ja den Unterschied zwischen der Zivilisation und „denen“ gerade deutlich gemacht: auch wenn dirs nicht gefällt ist es ihre Sache wie sie unterwegs ist – man muss ja nicht hinschauen. Diese Art von Toleranz ist wohl im geistigen Umfeld des oben genannten Herren nicht üblich.

  64. Die Türkinnen waren immer froh, wenn sie nach der Entbindung noch einige Tage auf der Entbindungsstation bleiben durften, wo sie vor ihren Eheherren in Sicherheit waren, wenigstens fast immer. Zumindest einmal musste „der Herr“ von seinem Weib herunter gescheucht werden…

  65. Ömer Tugrul Inancer hat keine Ahnung. Schwangere Frauen sind sehr sexy.

  66. #76 Made in Germany West:

    Das Gute an dem Herrn da oben, der als Moslem-Intellektueller gilt, ist, dass er offenbart, was im Islam wirklich abgeht und abzugehen hat. Dumm gelaufen, aber bitte mehr von solchen Nachrichten, dann wachen die Deutschen hoffentlich endlich auf.

    Die Ansichten dieses Herrn Inancar taugen nicht zur Islamkritik, es sind die Ansichten dieses Herrn, und dieser Herr ist auch kein „Geistlicher“, wie einer hier behauptet. Reicht in diesem Fall auch, dass die Türken aufwachen und ihre Empörung öffentlich artikulieren, siehe oben #70. Die Schauspielerin Özge Özpirinçci wurde auf Twitter sogar beleidigend, sie schrieb: „Wenn Ihre Mutter während Ihrer Schwangerschaft spazieren gegangen wäre und frische Luft geschnappt hätte, wäre es niemals so weit gekommen.“

  67. Ein Türkischer Sufi fordert Ehehölle, s. Artikel…

    …gespickt mit einem provokanten Foto einer etwas stillosen Blondine. Nun, jeder blamiere sich wie er kann, das kostet ihn aber nicht den Kopf – im Abendland!!!

  68. Hat Alice Schwarzer nicht was Ähnliches gesagt? Schwangere erinnerten sie an Kriegsversehrte? Leider kann ich nicht mehr korrekt zitieren.

  69. @ #83 Schweinsbraten (28. Jul 2013 10:53)

    Ich hätte natürlich feige schweigen können. Aber das wollte ich nicht. Im übrigen meine ich nicht, dass Schwangere häßlich sind oder unmoralisch, wenn sie so rumlaufen wie die Frau auf dem Bild. Aber es ist aus meiner Sicht nicht ästhetisch. Ich halte Umstandskleidung für angebrachter. Ich weiß nicht, warum man früher oder auch heute noch, Umstandskleidung erfunden hat. Einmal ja, weil normale Sachen einfach in diesem Zustand eben nicht passen. Ich bin übrigens der Meinung, dass Männer mit Kugelbauch den auch durch luftige Kleidung ein wenig verdecken sollten, statt ihn etwa durch eine Gürtelhose unbequem sichtbar zu machen.

  70. Es gibt so schicke Umstandskleidung, die für die Frauen auch eine bessere Bewegung erlaubt. Aber abgesehen davon, eine schwangere Frau als unschön zu beurteilen, spricht für eine völlig kirchlich mittelalterliche Haltung gegenüber dem Entstehungsakt neuen Lebens. Vollkommen der Frau die Schuld gebend für den „sündigen Akt“!
    Und das im 21.Jahrhundert.

  71. Nun, man sollte doch die Kirche im Dorf lassen. Der Mann hat nicht gesagt, daß Schwangere häßlich oder unmoralisch seien, sondern dies auf ihren Anblick in der Öffentlichkeit bezogen, und zwar dann, wenn sie sich etwa wie die Frau auf dem Bild kleiden. Ich teile auch diese Wortwahl nicht, sage aber, daß alles dorthin muß, wo es hin gehört. Es gibt Schickliches und es gibt Unschickliches – und es gibt Umstandskleidung.

  72. Wie heißt es doch so nett?
    Seine Eltern wären damals auch besser mal 15 Minuten spazierengegangen. Dann wäre seine Mutter nicht auch unmoralisch gewesen und hätte häßlich ausgesehen.

  73. Grundsätzlich ist der Anblick von Schwangeren nicht unästhetisch und inwieweit jemand mit sehr eng gefassten Moral-Koordinaten sie für unmoralisch hält,erschließt sich nicht jedem.
    Andererseits ist nicht jede Schwangere eine Augenweide – so ist das nun einmal.
    Wenn dieser Umstand aber zu Demonstrationszwecken – für was auch immer- „zweckentfremdet“ wird, halte ich das für unangebracht.
    Da kann der Bauch oder das penetrante öffentliche Stillen leicht in die Nachbarschaft politisch-provokanter Kopftuch-Ideologien geraten. Umstandskleidung ist ein akzeptabler Kompromiss für alle Ästhetiker, verbessert das Körpergefühl und engt den Bewegungsdrang des Föten nicht ein.

  74. Um es vielleicht nochmal theoretisch klarzustellen. Ich habe mich auch dagegen gewandt, dass man Schwangere politisch korrekt als ästhetisch empfinden muß. Ich kann also an dieser Bauchform qua Ästhetik nichts Ästhetisches entdecken. D. h. ästhetisch wäre das in diesem Fall dann nicht, weil es ästhetisch wäre, sondern weil dort neues Leben heranwächst. Und es wäre eben nicht ästhetisch, sondern man hat es politisch korrekt als ästhetisch zu empfinden. Das kam doch irgendwann in Mode.
    Und ich weiß nicht, ich habe nicht drauf geachtet, ob jüngst Kate’s Bauch unter diesem Aspekt abgelichtet war. Ich vermute, dass ganze Reporter- Scharen heiß darauf waren ein Foto zu bekommen. Wer weiß hier, ob es gelungen ist?
    Ich persönlich habe das immer völlig neutral gesehen, also unter dem Aspekt, dass das eben so ist, wenn die Frauen schwanger sind. Früher waren sie zu Hause in Umstandskleidung und da fiel das eh nicht auf. Heute arbeiten sie halt bis kurz vor der Geburt und haben dann aber auch entsprechende unauffällige Umstandskleidung an. Die Frau auf dem Bild scheint nicht zu arbeiten und hat wohl auch eine Haushaltshilfe und flaniert ihre Umstaände zur Schau. Das muß nicht heißen, dass sie nicht stolz ist und nicht stolz sein darf auf ihre Umstände. Denn wie sagte jemand (kenne den Namen jetzt nicht) Das aufregendste an den Frauen sei, dass sie die Kinder zur Welt bringen. Das würde ich zwar so nicht voll unterstützen, aber das ist schon ein Hammer. Nicht nur vom natürlichen Ablauf (wie die Natur so etwas konstruieren konnte), sondern auch eine Leistung. Und zwar insofern, als wenn ich die Möglichkeit jetzt bekommen würde, die Rolle der Frau zu übernehmen, ich aufgrund der Umstände (Sprache ist gut) und der Risiken, ablehnen würde. Also ich meine man durchaus verstehen, wenn Frauen sich nicht vollkommen blind in diesen Aspekt ihrer natürlichen Rolle fügen wollen. Deshalb ja auch das Aufmucken dagegen. Früher gabs keine Möglichkeit. Dass es heute Möglichkeiten zum Aufmucken gibt ist natürlich wieder ein Problem für sich.

    Ach und noch was (mit Bezug auf Ästhetik): Ein Bekannter von mir meinte vor vielen Jahren nach der Geburt eines Kindes mal: „Ich habe jetzt wieder eine schöne schlanke Frau.“

Comments are closed.