Trayvon Martin (l.) und Daniel Siefert.Macht es wirklich einen Unterschied, wer Opfer und wer Täter ist? Der vermeintlich mächtigste Mann der Welt, Barack Obama, sagt: „Vor 35 Jahren hätte ich Trayvon Martin sein können”, (PI berichtete) und identifiziert sich damit mit dem schwarzen Opfer einer, durch einen Weißen verübten, Tat. Als Daniel Siefert, ein weißer, deutscher Junge, von Moslems totgetreten wurde, galt es schon als Fauxpas, Herkunft oder Religion der Täter zu benennen. Den Menschen wurde sogar öffentliches Trauern untersagt.

An eine Identifikation mit dem Opfer gar nicht zu denken. Weiße Opfer rassistisch motivierter Gewalt gibt es nicht, wer etwas anderes behauptet, ist ein Rechtsradikaler oder zumindest ein Rassist. Der österreichische Autor und Journalist Werner Reichel hat sich darüber in einem sehr lesenswerten Beitrag auf der Achse des Guten Gedanken dazu gemacht:

(..) „Auch ich hätte Daniel S. sein Können!“ Alleine die Vorstellung, so etwas aus dem Mund eines deutschen Spitzenpolitikers zu hören, ist im politisch-korrekt dahinsiechenden Europa völlig absurd und abwegig. Sich mit einem autochthonen Opfer von mutmaßlicher rassistischer Gewalt offen zu solidarisieren wird in unserer Gesellschaft mit tiefster Verachtung und übelsten Rassismusvorwürfen geahndet: Man wolle dann den Tod ja nur instrumentalisieren!

Der Tod von Trayvon Martin hat weltweit Empörung, Hass und Bestürzung ausgelöst, auch in Deutschland und Österreich. Die Ermordung von Daniel S. nichts von alledem. Daniel S. war den ansonsten dauerempörten Gutmenschen in Politik, Medien und NGOs schlicht egal. Ein Kollateralschaden auf dem Weg in die angeblich so schöne neue bunte und friedliche Multikultiwelt..Beim Durchsetzen totalitärer Ideologien fließt eben immer Blut. Autor Akif Pirincci spricht sogar vom „schleichenden Genozid an einer bestimmten Gruppe von jungen Männern.“ Deshalb gilt für Politik und Medien die Devise: Nur nicht zu viel Aufsehen erregen, den Ball so lange flach halten, solange es noch geht damit die bunte Seifenblase nicht zu früh platzt.

Weiter auf Achgut…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

65 KOMMENTARE

  1. „Wenn sich ein Deutscher und ein Immigrant prügeln und der Immigrant gewinnt, handelt es sich um ein Integrationsproblem. Gewinnt der Deutsche, ist es Rechtsextremismus.“

    Michael Klonovsky

  2. Mit seiner Parteinahme hat Obama den bereitet für den nächsten weissen Republikaner.

  3. Ich finde es gut dass PI den extremen Rassismus und die Innländerfeindlichkeit der rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie anspricht und thematisiert.

    Nach dieser primitiven rotgrünen Weltsicht sind immer Einheimische, Weiße oder Nicht-Moslems die Täter und ganz ganz böse Nazis.

    Schwarze, Moslems oder Zigeuner sind immer die Opfer, egal ob sie gerade einen Einheimischen zu Tode getreten oder einen Schnellkochtopf in die Luft gesprengt haben!

    Die rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie ist da so primitiv wie in billigen Kinderbücher oder in Hollywood-Filme, wo man die bösen sofort an der dunklen Kleidung erkennen kann und der Held selbst im größten Kugelhagel nie getroffen wird.

    Rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie zeigt eine extrem primitive und kindliche Sicht auf die Welt, die in Wirklichkeit viel komplizierter ist, als das sich ein rotgrüner und realitätsferner Gutmensch vorstellen kann.

  4. Um den Islam in Deutschland zu infiltrieren, hilft nur eine Konvertierung zum Islam, die jedem von uns Psychisch nichts anhaben kann, jedoch die Gewohnheiten und Pläne unserer Nachbarn zu 100% Öffentlich machen könnte ! !

  5. @ #2 FreeSpeech

    Mit seiner Parteinahme hat Obama den bereitet für den nächsten weissen Republikaner.

    Nicht nur damit! Obamas größte Leistung bisher ist, immer den Republikanern die Schuld am Versagen seiner Regierung wegen ihrer „Blockadehaltung“ (= demokratische Opposition) zuzuschieben. Eine tötere tote Ente habe ich in meinen nicht wenigen Jahren niemals als Präsident der USA erlebt.

    Gottseidank ist nichts wirklich großes Schlimmes in seiner Amtszeit passiert, sonst hätten wir einen stammelnden Präsidenten ohne Teleprompter erlebt, gegen den G.W. Bush ein Superman gewesen wäre.

  6. Ich weiß nicht, ob ich mehr darauf achte, aber ich meine wesentlich mehr Kreuzanhänger bei jungen Leuten zu sehen, als noch vor 10 Jahren.

  7. Die Rassisten sitzen im Deutschen Bundestag als „Die Grünen“, die „Linke“, die „CDU“, die „FDP“ und die „SPD“.
    Das Deutschland-hassende Gekröse wird nicht mehr lange Deutsche Interessen in Europa verhökern!

  8. Wir leben halt heute in einem offen aber bunten KZ, welches wieder einmal, wen wundert es, von Sozialisten eröffnet wurde.

    Muslimische Morde an Europäern od.Vergewaltigungen werden auf „Einzeltaten“ reduziert. Was für ein Hohn, denn jeder Kriminalfall ist in der Regel ein Einzelfall. Aber es suggeriert etwas sehr seltenes, was es aber, über Gruppenaggregate betrachtet, nicht ist. (siehe #1 Eurabier)

    Wir müssen es schaffen, den Sozialismus für all die Verwerfungen der heutigen Gesellschaft zu identifizieren und zu benennen.

    Es ist ganz klar,

    Sozialismus ist in jeder Form ein Verbrechen an Menschen!

  9. #1 Eurabier (29. Jul 2013 20:53)
    “Wenn sich ein Deutscher und ein Immigrant prügeln und der Immigrant gewinnt, handelt es sich um ein Integrationsproblem. Gewinnt der Deutsche, ist es Rechtsextremismus.”
    Michael Klonovsky
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Hier mal eine kleine Übersicht „Totschlagstabelle“, hauptsächlich von islamischen Migranten, in Deutschland, veröffentlicht von Michael Klonovsky:

    Auf diesen Artikel schickte ein Leser mit griechischem Namen folgende Mail, die ich hier unkommentiert und unredigiert einstelle:

    Ich habe in über drei jähriger Arbeit diese Liste erstellt, eine Liste des Grauen. Sie ist sicher nicht vollständig, da viele dieser Taten in den Medien keinerlei Erwähnung finden und ich habe ehrlich nicht mehr die Nervenkraft mir diese Art von Recherche weiter anzutun, man möge es mir verzeihen.
    Mit freundlichen Grüßen

    27.06.1990: Eine Türkenhorde schlägt in Berlin mit Baseballschlägern auf Jens Zimmermann († 18) ein. Er wird dabei so schwer am Kopf verletzt, dass er zwei Tage später seinen Verletzungen erliegt. Die Täter erhalten lediglich Bewährungsstrafen.

    16.11.1990: Rene Grubert wurde von dem Türken Ayhan Ö. in einer Berliner S-Bahn durch Stich in die Schläfe getötet.

    04.04.1992: Gerhard Kaindl († 47) von sechs Türken in Berliner China-Restaurant niedergestochen.

    23.05.1992: Martina Z. († 24) wird von dem Libanese Taleb H. mit 30 Messerstichen getötet.

    21.02.1993: Polizeibeamte Friedrich Stöcklein († 46) wird von Serben erschossen.

    19.06.1993: Das Landgericht Arnsberg verurteilt Nadiem Ralf M. (Tunesier) für den Raubmord an einer Taxifahrerin

    15.10.1993: Der Architekt und Familienvater Konrad Hierl († 40) wird im Münchener Westpark von dem Slowenen Gorazd B. erstochen.

    11.11.1993: Polizeimeister Georg Schachner († 20) wird im Intercity „Donaukurier“ von einem Serben erschossen.

    11.11.1993: Polizeiobermeister Klaus März († 33) wird im Intercity „Donaukurier“ von einem Serben erschossen.

    22.01.1995: Im Münchener U-Bahnhof Bonner Platz wird der Polizeimeister Markus Jobst († 21) von einem Bosnier mit einem Pistolenschuss in die Brust getötet.

    24.10.1995: Ein Deutscher († 15) wird in Berlin-Friedrichshain von neun Türken mit Holzbohlen vom Rad geschlagen und mit zwanzig Messerstichen getötet.

    15.06.1996: Florian († 18) wird von dem Pakistaner Ibrar P. erschossen.

    15.06.1996: Ursula († 55) wird von dem Pakistaner Ibrar P. erschossen.

    19.12.1997: Der Polizist Heinz-Peter Braun († 36) wird in Egelsbach von einem randalierenden Kroaten erschossen.

    25.05.1998: Der Türke Inan D.(22) prügelt Sascha K. († 26) an einer Kölner U-Bahn-Haltestelle vor den Augen seiner schwangeren Freundin Jutta S. zu Tode.

    13.02.1999: Robert Edelmann († 23) wird in Frankfurt- Griesheim von Semere T. aus Eritrea, Denis T. aus der Türkei sowie einem Marokkaner und einem Jordanier auf offener Straße gelyncht und dann erstochen.

    01.05.1999: Timo Hinrichs († 23) wird von dem Kosovo-Albaner Naser B. in Urberach erstochen.

    07.08.1999: Polizeihauptmeister Michael Erkelenz wurde am 1. August 1999 von einem mehrfach vorbestraften Türken angeschossen und erliegt seinen Verletzungen.

    31.09.1999: Thorsten Tragelehn († 20) wird von einem Türken mit mehreren Messerstichen getötet. Auf dem schwer verletzt am Boden Liegenden wird noch von mehreren Leuten eingetreten.

    27.02.2000: Die Polizistin Kirsten Späinghaus-Flick († 26) wird von einem Mazedonier in Remscheid erschossen.

    22.06.2000: Der Polizist Ingo Grebert († 43) wird von einem 25jährigen Türken in Niederwalluf erschossen.

    04.12.2000: Ralf Jakob Lutz wurde von dem Slowenen Victor R. erschossen.

    04.12.2000: Gerald Norbert Michels wurde von dem Slowenen Victor R. erschossen.

    04.12.2000: Martin Hinkel wurde von dem Slowenen Victor R. erschossen.

    11.04.2001: Gymnasiast Sebastian Obersojer († 18) wird in München von dem Rumänen Petru Emanuel I. mit mehreren Messerstichen in den Hals getötet.

    23.04.2003: Der Polizist Roland Krüger wird von einem Libanesen in Berlin-Neukölln erschossen.

    05.04.2004: Thomas Pötschke († 20) wird in Berlin von dem Tunesier Mehdi N. mit zehn Messerstichen getötet.

    09.10.2004: Ramona S. († 22) wird in Berlin von dem Libanesen Mohammad El-C. in der Badewanne ertränkt.

    19.10.2004: Stefanie C. († 24) wird in Berlin Pankow vor den Augen ihrer 3-jährigen Tochter von dem Türken Mahmut C. niedergestochen. Ihre Mutter Karin C. wird schwer verletzt.

    15.12.2004: Mariann Laboda († 19) wird von einem Iraker zweimal in den Kopf und einmal in die Brust geschossen.

    14.01.2005: Rudolph Moshammer († 64) wird von dem Iraker Herisch A. erdrosselt.

    ??.07.2005: Tobias M. wird in Heidenheim von dem Kosovo-Albaner Arton G. zu Tode getreten. Der damals 18-jährige Arton G. wurde zu 4 Jahren Jugendstrafe verurteilt und nach 3 Jahren frühzeitig entlassen.

    04.12.2005: Regina E. wird von dem Albaner Agim E. mit mehreren Stichen in Kopf und Oberkörper ermordet.

    31.12.2005: 32-jährige zweifache Mutter wird in Iserlohn von einem Türken durch Kopfschuss getötet.

    31.12.2005: 23-Jähriger wird in Iserlohn von einem Türken durch Kopfschuss getötet.

    21.03.2006: Der Polizist Uwe Lieschied wurde vier Tage zuvor von dem Türken Mehmet E. in Berlin angeschossen und erliegt seinen Verletzungen.

    17.06.2006: In Potsdam wird David Fischer († 20) von dem Afghanen Ajmal K. erstochen.

    01.11.2006: Jörg Haas († 35) wird von dem Türken Ersun Y. in Detmold erschlagen.

    16.01.2007: Marion († 35) wird in München von einem Türken erstochen.

    28.02.2007: Im sächsischen Brand-Erbisdorf wird Birgit S. († 49) von dem Tunesier Mohamed S. (30) erdrosselt.

    26.05.2007: Schülerin Sandra A. († 18) wird in München von dem Tunesier Aimen A. (24) erstochen.

    21.07.2007: Am Häusserhofsee in Neu-Ulm wird die Leiche einer Frau († ca. 48) gefunden, die kurz nachdem sie eine Scheinehe mit einem Bosnier eingegangen war von diesem zwischen Oktober 2002 und Januar 2003 getötet wurde. Der Bosnier heiratete die körperlich behinderte Frau zwecks Sicherung seines Aufenthaltsrechts und kassierte nach deren Tod jahrelang ihre Invalidenrente.

    21.08.2007: Yvan Schneider († 19) wird in Rommelshausen von dem Kasachen Roman K. und dem Türken Deniz E. (18) erschlagen, zerstückelt, in ein Gefäß einbetoniert und im Neckar versenkt, weil er sich mit der Freundin von Deniz E. getroffen haben soll.

    29.09.2007: Katharina H. († 27) wird in Dresden von dem Türken Mehmet S. erstickt.

    16.11.2007: Jasmin U. werden von dem Türken Ramazan U. in Gelsenkirchen mit einem Schraubendreher die Augen ausgestochen und durch insgesamt neun Stiche getötet.

    16.11.2007: Der Türke Ramazan U. tötet das ungeborene Kind der schwangeren Jasmin U. in Gelsenkirchen mit einem Schraubendreher.

    01.12.2007: Nadine Münster († 22) wird von den Schwarzafrikanern Collins Y. (25) und Isaac B. (21), gegen den bereits eine Ermittlung wegen der Vergewaltigung einer 17-jährigen lief, stundenlang vergewaltigt und nimmt sich in der Folge selber das Leben. Die Täter werden „aus Mangel an Beweisen“ freigesprochen.

    13.12.2007: Johann K. († 74) wird von dem vorbestraften, Hartz-IV empfangenden Algerier Abdul H. (27) mit dessen Mercedes 500 CL (!) an einer Hauswand zerquetscht und stirbt nach 6-wöchigem Koma. Abdul H. wird zu 15 Monaten Haft verurteilt, weil er eine „Gefahr für die Allgemeinheit“ darstelle, dann aber wegen „günstiger Sozialprognose“ auf Bewährung freigelassen.

    09.03.2008: Der unbeteiligte Andreas K. († 28) wird bei einer Auseinandersetzung von Kriminellen von einer armenisch-libanesischen Bande in Leipzig erschossen.

    21.03.2008: Gastwirt Holm B. († 45) wird in seiner Gaststätte “Windstärke 11? in Hamburg von zwei Rumänen zu Tode geprügelt.

    04.04.2008: Kevin Plum († 19) wird in Stolberg von den Libanesen Josef A. und Mohamad A. mit vier Stichen ins Herz getötet.

    15.04.2008: In Hamburg töten Yakup M. (19), Gzim L. (23) und Labinot B. (22) Kirk Mütterlein († 17), indem sie ihn würgen, ihm eine Zwiebel in den Mund rammen und auf ihm herumspringen. Dann bringen sie die Leiche auf eine Mülldeponie, übergießen sie mit Benzin und zünden sie an.

    10.05.2008: Der mit Drogen handelnde Jamaikaner Leon M. (21) tötet in Hamburg Kim A. († 26) mit einem Messerstich und schneidet Danny A. (27) die Nase ab.[66] Für die Taten wird der Jamaikaner zu lediglich vier Jahren Jugendstrafe verurteilt.

    12.05.2008: Frank H. († 50) wird in Berlin von dem Türken Mustafa T. erschossen.
    ??.06.2008: Ein Türke (32) bricht einer deutschen Frau († 57) in Lengerich einen Halswirbel und ertränkt sie danach in der Toilettenschüssel.

    14.08.2008: Heribert R. († 64) wird in Berlin von dem Türken Erdal W., seinem Stiefneffen, erstochen.

    14.08.2008: Ursula R. († 74) wird in Berlin von dem Türken Erdal W., ihrem Stiefneffen, erstochen.

    28.09.2008: In Bensheim prügeln Erdogan M. (49), dessen Sohn Haydar M. (19) sowie Volkan T. (19) und ein weitere Türke Fabian S. († 29) zu Boden; als dieser sich wieder erheben möchte, nimmt Haydar M. Anlauf und tritt ihm gegen den Kopf, so dass Fabian S. das Bewusstsein verliert. Nachdem die vier Türken noch eine Weile auf ihr wehrloses Opfer eintreten, lassen sie ihn auf der Straße zurück, wo er von einem Taxi überrollt wird. Am 25. Oktober erliegt Fabian S. in einer Mannheimer Klinik seinen Verletzungen, ohne das Bewusstsein wiedererlangt zu haben.

    07.11.2008: Der Afrikaner Mouchtar S. (24) ersticht in Waldbröl eine 47-jährige Mutter von vier Kindern.

    18.11.2008: Michael Meier († 55) wird in Kelheim von dem Serben Milutin K. durch Kehlkopfschnitt und mehrere Messerstiche ermordet.

    18.11.2008: Gabriele Meier wird in Kelheim von dem Serben Milutin K. mit einem Messer ermordet.

    06.02.2009: Marita D. († 49) wird in Schwabach von dem Italiener Nicola L. erstochen.

    07.02.2009: Die hochschwangere Claudia Küfte († 27) wird in Berlin von dem Türken Cengiz K. mit mehreren Messerstichen getötet.

    07.02.2009: Das ungeborene Kind der hochschwangeren Claudia Küfte (27) wird in Berlin von dem Türken Cengiz K. mit mehreren Messerstichen getötet.

    26.02.2009: Nachdem er seine Nachbarn zehn Monate mit lauter Musik terrorisierte, ersticht der „Gangster-Rapper“ Mohamed H. (19) alias „Momoblack“ in Neukölln Andreas H. († 41), als dieser ihn bittet, die Musik leiser zu machen.

    02.03.2009: Der Afghane Daryoush P. (29) kettet Magdalena S. (24) in einer Wohnung in München an sich und löst eine Benzinexplosion aus.

    06.03.2009: Marlis K († 53) wird in Doberlug-Kirchhain von dem Kurden Veysel K. ein Gegenstand in den Genitalbereich gerammt. Danach drückt er ihr Gesicht in eine Decke, bis sie tot ist.

    25.03.2009: Nicole B. († 41) wird in einem Parkhaus in Hamburg von dem Türken Suat G. (40) mit 36 Messerstichen getötet.

    18.04.2009: Josefa Thalmann († 83) wird von den Rumänen Ricardo L. und Romany L. in ihrem Haus in Hörstel mehrfach mit der Faust, anschließend mit mit einem Stemmeisen ins Gesicht und auf den Kopf geschlagen und erliegt kurze Zeit später ihren Verletzungen.

    12.06.2009: Der Dachdecker Thomas M. († 44) wird in Hamburg von den Türken Onur K. (17) und Berhan I. (16) zu Tode getreten, „weil er ihnen keine 20 Cent geben wollte“. Nachdem Berhan I. aus der Untersuchungshaft entlassen wurde, prügelte und trat er Jennifer O. zusammen, so daß diese einen Wadenbeinbruch und schwere Prellungen an Kopf und Oberkörper erlitt und kündigte an, sie auf den Strich zu schicken. Im Dezember 2011 wurde er für die Tötung von Thomas M. zu einer 2-jährigen Bewährungsstrafe verurteilt!

    22.06.2009: Klaus B. († 62) wird in Berlin von dem Türken Metheb A. erdrosselt.

    29.06.2009: Christiane H. († 23) wird in Schramberg von dem Türken Rüfet C. erwürgt.

    23.07.2009: Beate S. († 22) wird in Landau von dem Iraker Basim H. vor den Augen ihrer Kinder mit 17 Messerstichen ermordet.

    22.08.2009: Kevin Wiegand († 18) wird in Schöppingen von dem Iraker Muhammad M. erstochen.

    08.09.2009: Andrea W. († 36) wird in Jengen von dem Ägypter Ahmed H. erwürgt.

    13.10.2009: Hanna H. († 29), Mutter von drei Kindern, wird in Köln von einem Jordanier (35) erstochen.

    21.11.2009: Benjamin Diegmann († 18) wird in Wipperfürth von den fünf Türken, darunter Özgür (20), Muhammet (18) und Younes (19), zu Tode getreten. Der Haupttäter (ohne Namensangabe) wird zu 2 Jahre Jugendstrafe auf Bewährung und ein weitere Täter (ohne Namensangabe) zu 8 Monaten auf Bewährung verurteilt. Die anderen Beteiligten müssen wegen unterlassener Hilfeleistung einige Sozialstunden leisten.

    23.11.2009: Polizeihauptkommissar Steffen M. († 46) wird in Lauchhammer von zwei Russen getötet.

    23.11.2009 Anna († 25) wird in Rosenheim von einem Tunesier erdrosselt.

    06.12.2009: Karina († 46) wird in Rimsting von einem Pakistaner erstochen.

    16.12.2009: Gymnasiastin Susanna Hinkel († 18) wird in Dresden von dem Pakistaner Syed Asif R. ermordet.

    ??.01.2010: Taxifahrer Peter Lüchow († 58) wird von dem Sri Lanker Rilwan C. erschossen.

    20.02.2010: 55-jährigen Betriebsleiter wurde in Heilbronn von einem Türken mit einer Eisenstange erschlagen.

    28.03.2010: Felix S. († 35) wird in Kiel von einem Polen erstochen.

    12.04.2010: Die zweifache Mutter Tanja A. († 39) wird in Marburg von dem Tunesier Moncef A. mit mehreren Messerstichen getötet.

    02.05.2010: Die schwangere Saskia S. († 18) wird in Kiel von einem Philipino erstochen.

    02.05.2010: Das ungeborene Kind der schwangeren Saskia S. wird in Kiel von einem Philipino getötet.

    14.05.2010: Mel D. († 19) wird in Hamburg von dem Afghanen Elias A. erstochen.

    25.05.2010: Klaus B. († 51) wird in Kamp-Lintfort von dem Türken Eldin K. zu Tode geprügelt.

    29.05.2010: Der Unternehmer Klaus Kandaouroff († 80) wird in Datteln bei einem Einbruchs-Raubüberfall von dem Kroaten Mladen P. (43) mit einem Kopfschuß getötet.

    05.06.2010: Sieglinde F. († 67) wird in Linsengericht von dem Marokkaner Radouane Falioune Ben E. erschlagen.

    09.06.2010: 32-jährige Taxifahrerin durch mehrere Stiche in den Hals und Durchschneiden der Kehle von dem Russen Andrej Welz getötet.

    23.06.2010: Pascal E. († 22) wurde in Hamburg von einem Türken durch einen Messerstich getötet.

    22.08.2010: Samuel Fischer († 25) erliegt in Hamburg seinen Verletzungen, die ihm am 13.08.2010 von auf seinen Kopf eintretenden Zigeunern zugefügt wurden. Die wegen Körperverletzung vorbestraften Täter erhielten eine 4 bzw. 5-jährige Haftstrafe!

    01.09.2010: Ein 24-Jähriger wurde in Völklingen von einem Schwarzafrikaner mit einer Eisenstange erschlagen.

    05.11.2010: Bernhard K. († 47) wurde in Berlin von einem Spanier erstochen.

    07.11.2010: Alex M. († 23) wird in Schlüchtern von einer „Internationalen Gruppe“ in den Hals gestochen und verblutet.

    11.11.2010: Iris S. wird in Grevenbroich von einem Türken erstochen.

    29.11.2010: Andres O. († 34) von dem Türken Mustafa T. erschossen.

    29.11.2010: Laura V. († 29) von dem Türken Mustafa T. erschossen.

    11.12.2010: Gerd H. († 50) wurde von zwei Russen in Stade getötet.

    19.12.2010: Janine F. wurde in Bad Homburg von dem Türken Emir C. mit über 40 Messerstichen getötet.

    19.12.2010: Wolfgang K. († 49) wurde in Engelskirchen von einem Libanesen mit einem Spaten erschlagen.

    19.12.2010: Ein 19-jähriger Mann wird am Friesenplatz in der Kölner Innenstadt von dem Albaner Besmir G. alias Viorel T. mit einem Messerstich ins Herz getötet.

    30.12.2010: Studentin Joanna S. († 22) wird in Hannover von einem Brasilianer erstochen.

    17.01.2011: Berthold Franzmann (57) wird von seinem Autohändler Mustafa B. zu Boden geschlagen, mit einem Elektrokabel erdrosselt und an der A46 verscharrt, weil er sich nicht von ihm beklauen lassen wollte.

    24.01.2011: Martina Kreutzer († 23) wird in Krefeld von dem Türken Sinan E.(21) mit 20 Messerstichen getötet.

    29.01.2011: Tim Kreutzmann († 20) wird auf einer Abi-Feier in Soest von dem Türken Kayan B. mit einem Messer getötet.

    28.02.2011: Klaus Johannsen († 58) wird in seiner Berliner Wohnung von dem mehrfach vorbestraften Kosovaren Xhevdet M. (37). erwürgt.

    13.04.2011: Bernd Vogel († 53) wird in Chemnitz von dem Tunesier Christopher T. (20) mit einem Baseballschläger erschlagen.

    23.04.2011: Lotto-Laden-Inhaberin Frieda H. († 76) wird in Nürnberg von den Algeriern Rachid C. (30) und dessen Bruder Sid Ali (16) wegen 100 Stangen und 377 Einzelpackungen Zigaretten in ihrer Wohnung überfallen und erwürgt.

    01.05.2011: Patrick D. († 29) wird von dem wegen Körperverletzung und Drogendelikten vorbestraften Türken Hassan Y. (31) mit fünf Messerstichen getötet.

    01.06.2011: Der Familienvater Michael A. († 27) wird von Bülent S. (34) erstochen.

    24.06.2011: In Reuth wird ein Deutscher († 67) von dem Tschechen Viktor Gidion ermordet.

    01.07.2011: Der Türke Serdar G. (32) ermordet seine getrennt lebende deutsche Ehefrau († 51) mit sechs Messerstichen in Andernach-Miesenheim.

    06.07.2011: Harry T. († 89) wird von Italiener niedergestochen.

    18.08.2011: Bianca S. († 37) aus Arnsberg wird von dem Kosovaren Rachard S. (40) erschlagen.

    18.09.2011: Matthias B. (22) wird in Osnabrück von drei Ausländern verheimlichter Herkunft als „Kartoffel“ beschimpft, zusammengeschlagen und dann durch einen Messerstich in den Bauch getötet. Vor Gericht hat der Verteidiger die „Chuzpe“, dem Opfer „Ausländerfeindlichkeit“ vorzuwerfen.

    27.09.2011: Mario Guhl († 42) wird von dem Rumänen Gabriel B. (27) erstochen.

    28.09.2011: Der Algerier Ahmed I.(44) tötet in Chemnitz Michael Kaubisch († 50), weil dieser die Scheinehe, mit der sich seine tunesische Ehefrau Hayet B.(30) das Aufenthaltsrecht in Deutschland erschleichen wollte, scheiden lassen wollte.

    14.10.2011: Stephanie S. († 23) wird von dem Araber Mahedi S. (25) niedergestochen und erliegt einen Tag später ihren Verletzungen.

    28.10.2011: Polizeihauptmeister und Familienvater Mathias Vieth († 41) wird in Augsburg von dem bereits wegen des Polizistenmordes an Bernd-Dieter Kraus vorbestraften Polen Rudi R. (56) erschossen, weil er ihn und seinen Bruder bei einem geplanten Raubzug störte.

    29.10.2011: Ein 26-jähriger Deutscher wird in Bocholt von dem Türken Metin G. (35) erstochen.

    06.11.2011: In Hannover wird die Krankenschwester Sarah S. († 24) von ihrem Nachbarn, dem Iraner Mohamed V., niedergestochen.

    12.11.2011: Diana T. († 26), Mutter von zwei Kindern, wird von Mohamed T. (27) in Mauenheim die Kehle durchgeschnitten.

    14.11.2011: Bei einem Einbruch in ein Weingut im südpfälzischen Ranschbach tötet ein Libanese (17) den 17-jährigen Enkel des Gutsherren vor dessen Augen, indem er mehrfach mit einem Messer auf ihn einsticht.

    16.11.2011: Hannelore R. († 67) wird in ihrer Wohnung in Mönchengladbach-Rheindahlen von ihrem Nachbarn, dem Usbeken Artur P. (34), vergewaltigt und danach erschlagen.

    12.12.2011: Agnes M. († 55) wird in Traunstein von dem Äthiopier Hailu B. (40) erwürgt.

    18.01.2012: Der Afghane Ahmad S. (21) erschlägt das ungeborene Kind seiner deutschen Freundin (19), weil diese sich von einem männlichen Frauenarzt hat untersuchen lassen.

    02.02.2012: Vor dem Landsgericht Güthersloh läuft ein Prozeß gegen einen Jamaikaner (45), der zugegeben hat, seine (vermutlich deutsche) Ex-Freundin ermordet zu haben.

    03.02.2012: Alexandra K. (26) wird in Schorndorf von dem wegen Körperverletzung und Freiheitsberaubung polizeibekannten Pakistaner Naveed H.(27) getötet.

    25.03.2012: Die Eheleute Herman B († 51) und Angelika B. († 51) werden bei einem Ausflug mit ihrem Motorrad von dem Türken Enis D. (19) getötet, als dieser mit einem Audi auf die Gegenfahrbahn zieht. Enis D. wird wegen fahrlässiger Tötung angeklagt und zu 100 Stunden Sozialleistung verurteilt.

    21.05.2012: Eine Frau († 28) wird in München Westen von dem vorbestraften Hakim F. (28) aus Burundi erstochen.

    01.07.2012: Diana P. († 20) wird in Augsburg von dem Türken Regaib K. (36) erstochen.

    23.07.2012: Ein Deutscher († 52) wird in Siegburg von dem polizeibekannten Sizilianer Sergio L. (52) verfolgt, bedroht und mit fünf Schüßen erschoßen, weil er der neue Freund von dessen Ex-Frau war. 20.08.2012: Die Leichen von Saskia Sänger († 26) und ihrer beiden Kinder werden in Neuss entdeckt. Der Mörder, der Iraker Fallah Sänger (35), hat sich in die Türkei abgesetzt.

    01.09.2012: Der Unternehmer Jörg H. († 46) wird in einem Parkhaus in Bremen-Mitte von einem 20-jährigen Türken mit drei Schüssen umgebracht.

    02.09.2012: Stefan Erdt († 22) wird in Heidenheim von drei Kosovo-Albanern als „Scheiß-Deutscher“ bezeichnet, niedergestochen und erliegt kurze Zeit später seinen Verletzungen.

    26.09.2012: Irene N. († 31), Mutter eines kleinen Kindes, wird während der Arbeit im Neusser Arbeitsamt vom Marokkaner Ahmed S. (52) erstochen.

    30.09.2012: Christa H. († 76) wird von dem Türken Deniz A. (37), der bereits 1997 einen Menschen ermordet hatte, in Hannover in ihrer Wohnung erschlagen.

    14.10.2012: Jonny K. in Berlin durch mehrere Türken is Koma getreten und am 15.10.2012 an den Folgen seiner schweren Kopfverletzungen verstorben.

    11.01.2013: Deutsche († 48) Mutter von drei Kindern (21, 20, 7) wird in Bad Krotzingen von einem Türken (32) mit einer Axt getötet.

    18.01.2013: Heilbronner († 38) wird von drei „Gemischtnationalen“ zusammengetreten und erliegt kurze Zeit später seinen Verletzungen.

    10.03.2013: Daniel Siefert († 25) wird vor dem Bahnhof Kirchweyhe in der Gemeinde Weyhe von mehreren Türken angegriffen und ins Koma getreten. Am 14. März 2013 erlag er seinen Verletzungen.

    Gaucki und Maria Böhmer, dass solltet ihr mal zu eurer Pflichtlektüre machen!
    Bevor ihr weiter Schwachsinn verbreitet!

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

    Maria Böhmer

    *kranklach*

  10. Wir können es auf einen Punkt bringen: Es gibt einen ANTI-WEISSEN RASSISMUS, den ich ihn hier schon öfters kommentiert habe. Ob in der fehlenden Wahrnehmung der weißen (deutschen) Opfer der Migrantengewalt durch Politik, Behörden und Medien, oder des berüchtigten Migrantenbonus für die Täter, überall summieren sich die tagtäglichen Beweise dieses speziellen Rassismus.

    Alle Rassismen sind zu verachten, und werden es auch ausgiebig in allen unseren Institutionen, bei uns besonders, und zwar wie üblich, mit deutscher Gründlichkeit. Nur einer wird nicht beachtet, und das ist der ANTI-WEISSE!

    Was diesen ANTI-WEISSEN von anderen Rassismen unterscheidet ist dass er hauptsächlich von Weißen selbst getragen WIRD. Es ist ein verinnerlichter Selbsthass mit pathologischem Ausmaß, der mit dem freud’schen Vaterhass der 68er bezüglich ihrer vermeintlichen Nazi-Väter den Anfang fand, und jetzt permanent durch Schulen und Behörden weitergeführt wird, und auf immer neue Generationen aufgestülpt wird.

  11. @ #8 Antidote

    Sozialismus ist in jeder Form ein Verbrechen an der Menschlichkeit!

    Leicht abgewandeltes Erdoganzitat….

  12. Die rotgrünen Gutmenschen treten somit in die Fußstapfen Adolf Hitlers, nur mit umgekehrtem rassistischem Vorzeichen.
    Diesmal richtet sich der offene Rassismus gegen das eigene Volk, das (so auch mein Eindruck) ausgerottet und durch ein anderes ersetzt werden soll.

    Ich verachte sowohl den braunen Rassismus als auch den neuen rotgrünen Rassismus.

    Auch ich hätte Daniel S. sein können !
    Genauer: Jeder hier von uns.

  13. #9 lieschen m

    Ich weiß nicht, ob ich mehr darauf achte, aber ich meine wesentlich mehr Kreuzanhänger bei jungen Leuten zu sehen, als noch vor 10 Jahren.

    Gestern ging bei uns (in Rio de Janeiro) der WeltJugendTag zu Ende… 3.2 Millionen Menschen am Copacabana-Strand! Das schoenste Event dass ich in meinen ueber 30 Jahren in Rio erlebt habe… keine Drogen, kein Chaos, usw. Aeusserst zivilisiert! Danke an Euch alle, die ihr zum Besuch des Papstes nach Rio gekommen seid! Das gibt Hoffnung!

  14. OT Und das in Köln

    Das Hänneschen auf Nazikurs,

    http://www.ksta.de/koeln/jahrestag-das-haenneschen-auf-nazi-kurs,15187530,23847232,view,DEFAULT.html

    Mein Kommentar dazu steht aber noch im Ksta

    Habe schon einen Schreck bekommen, daß unser Hänneschen ein Nazi ist. Meine Güte, vielleicht hätte er Moslems beleidigt. Aber Gottseidank geht nur es nur um einen Umzug von 1938. Als nächsten Artikel erwarte ich einen Bericht über die Dumont-Presse und der wundersamen Wandlung von braun auf rot. Müsste der gleiche Zeitraum gewesen sein.

  15. In den USA gab es z.B. im Jahre 2005 32.000 aktenkundig gewordene sexuell motivierte Straftaten schwarzer Männer gegen weiße Frauen.

    Die Anzahl der Sexualdelikte weißer Männer gegen schwarze Frauen im gleichen Zeitraum betrug 9 (!!!!).

    Rassismus im Dritten Jahrtausend ist in Qualität und Quantität ganz ganz überwiegend gegen Weiße gerichtet. Es wird dringend Zeit, die Dinge beim Namen zu nennen, und offensiv gegen diese verlogenen linken Weißenhasser vorzugehen.

    Ich kann jeden Schwarzen verstehen, der vor Wut an die Decke geht, wenn er nur aufgrund seiner Hautfarbe unterdrückt, gejagt und geächtet wird.

    Aber, werte Schwarze, Haselnuß- und Karamelbraune, Gelbe, Rote, was auch immer – glaubt Ihr ernsthaft, wir Weißen sehen ewig ganz entspannt zu, wie unsere Frauen und Kinder wegen ihrer Hautfarbe durch die Straßen unserer Heimatstädte gejagt werden?

    Wacht mal auf und kommt wieder klar, sonst haben wir alle bald richtig Freude miteinander.

  16. @11 Antidote

    Ich möchte Sie bitten, mit dem Begriff „KZ“ etwas überlegter umzugehen.
    Gulag z.B. würde das gleiche aussagen. Danke !

  17. Auch anhand dieses Textes von Werner Reichel werden zukünftige deutsche Generationen deren Alltag der Bürgerkrieg sein wird, feststellen können, dass es nicht nur faschistoide Gutmenschen gab, sondern auch Menschen mit Herz und Hirn und Verstand. Vielen Dank.

  18. Macht es wirklich einen Unterschied, wer Opfer und wer Täter ist?

    Der Unterschied zwischen Opfern:

    Der Schwarze war ein drogensüchtiger Intensivstraftäter, der einem Mitglied der Bürgerwehr das Hirn zur Brei schlagen wollte.

    Der Weiße war ein Berufstätiger ohne kriminelles Register, der schlichten wollte, wie Gutmenschen in der Schule gelerht haben (und das war sein einziger Fehler).

  19. Wie sagte Jakob Augstein in einer SPON-Kolummne einmal… „Die Macht des weißen Mannes geht zu Ende. Endlich!“

    Diese ganzen linken Spinner träumen von einer globalisierten multikulturellen durchgegenderten Welt, wo sich nach und nach alle Rassen vermischen. Laut ihren Vorstellungen steht diesem Traum ein bestimmter Typ Mensch im Weg, der ihrer Meinung nach noch zu viel Macht in der Meinungsbildung hat: der weiße heterosexuelle Mann! (kein Witz, das hat der Augstein so geschrieben).

    Es ist also kein Wunder, dass die hauptsächlich linksversifften Medien den „Mord“ an T. Martin mit der Rassismuskeule bearbeiten und den Mord an D. Siefert am liebsten totschweigen. Mann will ja nicht, dass die mühsam aufgebaute öffentliche Meinung kippt.

  20. #13 ridgleylisp

    So ist es. Man merkt diese lächerliche Einstellung erst, wenn man in ein westliches nicht-gutmenschliches Land reist. Ich habe die amerikanischen Medien mitverfolgt und da gab es viele Weiße, die bedingungslos in das Klagelied der Afroamerikaner miteinstimmten. Aber die haben so einen Tunnelblick, dass sie die Lächerlichkeit ihrer Position nicht erkennen. Da wird so getan, als könnte nur die Mehrheitsgesellschaft rassistisch sein.

    Es ist ja nicht mal so, dass diese Leute sagen, es gibt Rassismus in beide Richtungen. Nein der Rassismus gegen die Mehrheitsgesellschaft wird komplett ausgeblendet, ignoriert oder abgestritten.

  21. Egal ob NationalsozialistInnen oder wohlstandsverwahrloste linksgrüne NichtsnutzInnen: Wenn auch die Wege verschieden sind, das Endziel ist die eine oder andere Variante von Völkermord!

  22. Ergänzung #21 Schüfeli

    Eigentlich ist der schwarze Bandit gar kein Opfer, sondern Täter (er hat ja angegtriffen).

    Außerdem gehört das Risiko, erschossen zu werden, zum Banditismus.

  23. Guter Artikel. Der bringt es auf den Punkt.
    Traurig, aber wahr.

    Unter anderem auch deswegen engagiere ich mich.

    Steter Tropfen höhlt den Stein.

  24. #2 Flammpanzer (29. Jul 2013 13:16)

    Die beiden dicklichen Herren wirken doch sehr sympathisch …

    Halva, mit der sie ihre Beuche stopfen, bezahlen übrigens WIR.

  25. „Auch ich hätte Daniel S. sein können!“ -> Das würde ich mir von Joachim Gauck in seiner nächsten Ansprache wünschen…

  26. Übrigens kann man auf der Achse neuerdings auch Kommentare abgeben.

    Ich hab den Beitrag auch gelesen und muss sagen, treffender geht es wirklich nicht, die ganze Verlogenheit der grün-linken Bessermenschen voll auf den Punkt gebracht.

    Von Daniel hört man in der Öffentlichkeit überhaupt nichts mehr.
    Es wurde wieder mal Zeit, an ihn zu erinnern.
    Bei der Tagessau wurde er damals auch nicht erwähnt, aber fast jeden Tag NSU, NSU, NSU, auch wenn es gar nichts Neues zu berichten gibt.

  27. #29 WutImBauch (29. Jul 2013 21:51)

    Auch werden wir von ihm wohl auch niemals „das Komatreten ist schließlich auch ein Teil von Deutschland“ hören!

  28. OT
    Männer ziehen Zwoelfjaehrige in Van und missbrauchen sie (focus.de)

    Am Freitagabend [26. Juli] wurde das Mädchen im baden-württembergischen Unterkirnach in einen Van gezogen, missbraucht und geschlagen. Bevor es zu einer Vergewaltigung kommen konnte, befreite sich das Mädchen und floh.

    [Der Unterkirnacher Bürgermeister Gerold
    Löffler] warnt aber auch vor zu schnellen Verurteilungen: „Auch wenn zwei der Männer asiatischer Herkunft waren, so darf es jetzt nicht zu fremdenfeindlichen Äußerungen kommen – das würde den Schaden nur noch erhöhen.“

  29. Trayvon Martin war kein Opfer, sondern ein Mensch der durch seine Gewaltbereitschaft in Notwehr von George Zimmerman erschossen wurde. Auch wenn Hussein O. das nicht wahr haben will.

    Das sage ich aber mit dem Hintergrundwissen, das in den USA, Menschen mit afrikanischen Wurzeln wirklich oft ungerecht behandelt werden – aber in diesem Fall glaube ich den Geschworenen.

    Daniel Siefert wurde einfach heimtückisch von fremden Ausländern aus niedrigsten Beweggründen ermordetin seinem Heimatlande und keiner unserer verdammten,widerlichen Politiker nahm daran Anteil!

    Immernoch mein tiefstes Beileid an Daniels Familie, seine Freunde und Kollegen…nie wieder werden sie mit ihm einen schönen Sommer genießen, nie wieder ein schönes Oster,- und Weihnachtsfest mit ihm feiern können und alles nur weil unsere elenden,bunten,nachhaltigen usw. -Politiker es zulassen das fremde Ausländerscharen uns hier ungestraft zu Tode treten können!

    Danke Fr.Böhmer und co.!

    Ich hoffe, das alle Verantwortlichen sich eines Tages dafür rechtfertigen müssen!

  30. Eigentlich ein guter Slogan „Daniel S hätte mein Sohn sein können.“ Sollte man sich merken.

  31. NSU, da muss ich immer an den Böll und den Kampf der 6 gegen 60 Millionen denken. Ehrlich gesagt, so geht es mir mit der NSU-Mordserie. Sie war und bleibt ein schreckliches Verbrechen, aber der Horror der darum veranstaltet wird,steht in keinem Verhältnis.

  32. #23 europithecus (29. Jul 2013 21:41)

    Wie sagte Jakob Augstein in einer SPON-Kolummne einmal… “Die Macht des weißen Mannes geht zu Ende. Endlich!”

    Diese ganzen linken Spinner träumen von einer globalisierten multikulturellen durchgegenderten Welt, wo sich nach und nach alle Rassen vermischen. Laut ihren Vorstellungen steht diesem Traum ein bestimmter Typ Mensch im Weg, der ihrer Meinung nach noch zu viel Macht in der Meinungsbildung hat: der weiße heterosexuelle Mann! (kein Witz, das hat der Augstein so geschrieben).

    Es ist also kein Wunder, dass die hauptsächlich linksversifften Medien den “Mord” an T. Martin mit der Rassismuskeule bearbeiten und den Mord an D. Siefert am liebsten totschweigen. Mann will ja nicht, dass die mühsam aufgebaute öffentliche Meinung kippt.

    Das geilste daran:
    Das Ende des weißen Mannes bedeutet gleichzeitig auch das Ende der globalisierten, multikulturellen, durchgegenderten Welt!

    Das sind alles weiße Projekte, die von niemandem sonst auf der Welt mitgetragen werden!

  33. O.T.

    Brenn Punkte in der Welt

    Bitte mal ein PI Kamera Team ins Vorwerker Nordfeld schicken und einen Hintergrundbericht erstellen. Gibt wohl soziale Unruhen in der Bevölkerung. Sonst berichtet ja keiner oder erst dann wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist

    Vorwerk: Familie terrorisiert Nachbarschaft

    http://www.cellesche-zeitung.de/S382156/Vorwerk-Familie-terrorisiert-Nachbarschaft

    Feuer in Vorwerk – Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung

    http://www.cellesche-zeitung.de/S1049691/Feuer-in-Vorwerk-Polizei-ermittelt-wegen-schwerer-Brandstiftung

  34. …bei dem Text des Artikels + den bisherigen Kommentaren mangelt es an LÖSUNGEN!

    Empörung… gut! Politisch unkorrekt sein…hier (gute) Pflicht!

    …aber kein politisch unkorrekter Autor + kein politisch unkorrekter Sofa-Surfer hat eine LÖSUNG für das Problem, das jeder Börsianer kennt… „never fight the trend “ und „never catch a falling knife“.

    Was ich meine ist… wir können für uns selbst den Schlaf gegenseitig zu rauben noch unzählige „politisch unkorrekte“ Artikel + Kommentare schreiben… an dem Trend ändern wir damit (leider) NULL!!!

  35. #22 Kulturalist (29. Jul 2013 21:32)
    …ich bitte um Quellenabgaben. Vielen Dank!!!

  36. #39 blumentopferde (29. Jul 2013 22:14)
    #23 europithecus (29. Jul 2013 21:41)
    Wie sagte Jakob Augstein in einer SPON-Kolummne einmal… “Die Macht des weißen Mannes geht zu Ende. Endlich!”
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Will er damit sagen, dass er ein weißer Neger ist?

  37. #13 wolfi57 (29. Jul 2013 21:19)
    …lieber Mitkommentator… mir ist bewusst das meine Meinung zu solchen Fällen (mind.) polarisierend ist, aber vielleicht mal zum Nachdenken:

    …solange von diesen Fällen keine öffentliche Empörung der VERWANDTEN bekannt ist, geht es uns NICHTS an!

    Nehmen wir mal den Fall Daniel… was sagte die Mutter in den MSM… „die Täter waren Jugendliche“… und das hätte „jedem“ passieren können.

    These: solange keine Opferangehörigen aufbegehren… haben die Taten gar nicht stattgefunden…

  38. #40 Esper Media Analysis (29. Jul 2013 22:17)

    Bitte mal ein PI Kamera Team ins Vorwerker Nordfeld schicken und einen Hintergrundbericht erstellen. Gibt wohl soziale Unruhen in der Bevölkerung.

    Soziale Unruhen? Klingt für mich eher nach Zigeunern in der Nachbarschaft….

  39. @ 9 lieschen m

    Sie haben da nichts falsches geschrieben.

    Auch ich trage das Kreuz immer und überall.

    Sogar viele Promis tragen ihr Kreuz in gewichtiger Größe.
    Und das ist gut so.
    Es sollten noch mehr christliche Kindergärten und Schulen geben.

    Sollte ich in ein Krankenhaus müssen, gehe ich in eine katholische Einrichtung.

    Standpunkt zeigen, anstatt zu kuschen.
    Die Kirchen müssen wieder voll werden.

  40. Das Ende des weißen Mannes bedeutet gleichzeitig auch das Ende der globalisierten, multikulturellen, durchgegenderten Welt!

    Mugabe hat in Simbabwe alle weißen Siedler vertrieben (mit Gewalt). Darum kam es zur Hungernot und Hyperinflation.

  41. Dem Zimmerman wurde ja von den deutschen Medien vorgeworfen, er habe Martin durch seine Aktivitäten provoziert und damit die Auseinandersetzung und den Tod von Martin zu verantworten. Wo kommen wir den um Gottes Willen hin, wenn die Schuld immer bei den vermeintlichen Provokateuren gesucht wird? Selbst WENN Zimmerman den Jungen aus rassistischer Motivation heraus angesprochen haben sollte, dann gibt das Martin noch lange nicht das Recht, ihn körperlich zu attackieren. Ungesetzlich hat sich ALLEIN Martin verhalten, den muss man nicht bemitleiden, sondern sein Verhalten verurteilen. Fakt ist nach meinem Kenntnisstand:

    Martin war kein unbeschriebenes Blatt (was beweist, dass Zimmerman ihn nicht zu Unrecht verdächtigt hat, etwas im Schilde zu führen).

    Martin hat einen auf Zimmerman bezogenen rassistischen Begriff (gegen Weiße gerichtet) verwendet.

    Martin macht auf Bildern einen aggressiven, asozialen Eindruck (ausgestreckter Mittelfinger).

    Er hat seine Aggressivität mit dem Leben bezahlt. Vielleicht gibt das manch anderem zu denken.

    Abscheulich ist es, wie von linksradikaler Seite Täter und Opfer vertauscht werden. Ähnliches kennt man ja auch hierzulande, wo Pro NRW schuld war, dass Polizisten von Muslimen niedergestochen wurden.

  42. Trayvon war nicht Opfer, wie hier in deutschem Gutmenschdenken unterstellt, sondern Täter. Er hat Zimm angegriffen!! Er war auf Droge. „Lean“, hat die Zutaten Videodokumentiert in einem 7-11 kurz vor der Tat eingekauft.

  43. #46 Haremhab (29. Jul 2013 22:50)
    Obama ist nur unfähig. Hoffentlich merken das alle Amerikaner.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Die unfähigen Amerikaner werden es nicht bemerken!

  44. Unglängst ist doch in Deutschland eine Nigerinanerin von einem Polizisten IN NOTWEHR erschossen wurden (vor der Arge).

    Wenn die losschlagen, wollen die dich tot haben. Der Polizist, ein Mann, weiß warum er schoss.

  45. Wenn Weiße
    zusammenhalten
    ist es (gleichbedeutend
    mit) Rassismus. Wenn aber Schwarze
    zusammenhalten (oder Moslems) ist es ein
    Aufschrei gegen Unterdrückung und
    Rassenhaß und Diskriminierung
    und was sonst noch an
    Schuldadressen im
    Köcher dieser
    Idiologen
    steckt.

  46. „Vor 35 Jahren hätte ich Trayvon Martin sein können”, (PI berichtete) und identifiziert sich damit mit dem schwarzen Opfer einer, durch einen Weißen verübten, Tat.

    Ähm, Trayvon war der Angreifer. Täter, nicht Opfer, wie Schüfeli (25 & 29) korrekt anmerkt.
    George Zimmermann, der jetzt endgültig freigesprochen wurde, ist genauso weiß wie Obama. Ein Elternteil ist peruanisch.

  47. Wenn unser Buntespräser Gauck(-ler) einen Sohn gehabt hätte, hätte der dann ausgesehen wie Daniel Siefert oder wie Trayvon Martin?

  48. Es waren schon immer die sogenannten Guten, die für alles Böse verantwortlich fahren. Nur so kann man die Masse manipulieren: Wir sind die Guten! Wir wollen doch Frieden usw.

    So hat es schon die katholische Kirche getan, so die Bush Kriege angezettelt. Alles im Namen des Friendens und der Menscheheit. Nicht zu vergessen die bereichernde Religion des Friedens.

    Sozialisten mit Geschwafel, von Opfer, Gleichheit, Ausgleich usw.

    Also Vorsicht wenn von Frieden die Rede ist. Die Bösen sind in Wahrheit die Guten, die Guten die Bösen. Das erinnert mich alles an Orwell.

  49. Am Rande möchte ich noch erwähnen, dass Zimmermann in den USA eigentlich nicht als „Weißer“ gilt sondern eher als „Hispanic“.

    Lediglich der deutsch klingende Nachnahme hat bei der Presse die Hoffnung geweckt, dass der Fall in das gewünschte Narrativ vom weißen, rassistischen Mörder passen könnte.

    Nachdem man auf den Zug aufgesprungen ist, war der Rest Sachverhaltsquetsche – beispielsweise durch Fotos, die so manipuliert wurden, dass Zimmermann noch weißer erscheint als er ist. So konnte man dann auch in der deutschen Tagesschau auf die Trennung von Meinung und Bericht gleich ganz verzichten und Zimmermann, noch NACHDEM seine Unschuld erwiesen war, als „Möchtegernpolizisten“ bezeichnen.

    PS: „Antirassistisch“ ist nichts Anderes als ein Tarnbegriff für „anti-weiß“.

  50. Obama ist Mulatte, seine Mutter war weiß.

    Dennoch wird er häufig als erster schwarzer Präsident der USA bezeichnet. Ihn als 44. weißen Präsidenten der USA zu bezeichnen, wäre rein von der Herkunft her genauso falsch bzw. genauso korrekt, aber es wäre auch vollkommen absurd.

    Niemand würde das tun, und da sind sich Weiße, Schwarze, Mulatten, Menschen anderer Rasse und Obama selber auch vollkommen einig.
    Als weiß wird nur wahrgenommen, wer es vollkommen ist, und das gilt auch für die Eigenwahrnehmung.

    Deshalb ist es ja auch so durchsichtig absurd, dass George Zimmerman als Weißer bezeichnet wird, er selber tut das ja auch nicht. Sie versuchen es aber auch mit hispanischen Sexualstraftätern, um die Statistik zu schönen.

    Obama würde niemals sagen, dass er auch Christopher Newsom hätte sein können.

    Dieser Fall erreichte nur eine gewisse Öffentlichkeit, weil „weiße Rassisten“ wegen der unfassbaren Abscheulichkeit des Falls enorme Anstrengungen unternommen haben, wenigstens 1 Mal das dröhnende Schweigen zu durchbrechen. Bis Europa drang es aber nicht durch.

    In der „Regenbogennation“ Südafrika sind solche Verbrechen an der Tagesordnung. 🙁 Auch davon hört man hierzulande von der Presse nichts.

    Obwohl viele anständige Menschen, die einfach nur niemanden diskriminieren wollen, das nicht wissen und sich daher selbst als Antirssisten bezeichnen:

    Anti-racist is a codeword for anti-white.

  51. Emotional peinlich wurde es, als Obama mit anklägerisch verhärmten Gesicht sagte, dass er auch Erfahrungen gemacht hat, als er noch der Herr Niemand war, dass im Auto sitzende Personen die Zentralverriegelung betätigten, als er vorbei ging.
    Für alles in der Welt gibt es Gründe.

  52. Werner Reichel, Ihnen gebührt der Grimmepreis, aber nein, auch der ist politisch-correkt linksradikal verseucht.

  53. Die neosozialistische Multikultigenderöko-Ideologie ist der Wahnsinn des 21. Jahrhunderts. Und die meisten westlichen Gesellschaften sind schon längst durchdrungen von diesem Irrsinn und auch daher leichte Beute für die Politideologie „Islam“. Während viele der islamisch beherrschten Statten des nahen Ostens aufgrund der der antimodernen Grundhaltung des Islam gerade in sich zusammenfallen und in Barbarei versinken, wird der importierte Islam in den morbiden Strukturen vieler europäischer Staaten immer stärker und unverschämter.

  54. @42 FFD Moralist

    Leider habe ich diese Zahl aus einer (sehr guten) amerikanischen Reportage über anti-weißen Rassismus. Leider finde ich das entsprechend Youtube-Video nicht mehr. Die Zahl kam jedoch aus einer amtlichen Quelle.

    Allerdings kan ich Ihnen diesen Link

    http://www.colorofcrime.com/colorofcrime2005.pdf

    anbieten.

    Hier finden Sie sehr gut nach Rassen aufgeschlüsselt, wer in den USA welche Straftaten begeht, und wer die Opfer sind.

    Eine schöne Zahl direkt aus dem Bericht: Ein Schwarzer weist eine 39 mal höhere Wahrscheinlichkeit auf, ein Gewaltverbrechen gegen einen Weißen zu begehen, als umgekehrt.

    Auch ohne die konkrete Quellenangabe um die Sie mich hier gebeten haben, dieser Report liefert Ihnen ein ganzes Munitionslager für Diskussionen mit Gutmenschen.

  55. Asylanten: Berliner sind noch sorglos

    Umfrage: 50% der Berliner erwarten keine negativen Auswirkungen durch Flüchtlingsunterkünfte
    (Veröffentlicht am 30. Juli 2013)….(…)

    Diese Zahlen sind angesichts der vielfach dokumentierten Begleiterscheinungen solcher Unterkünfte niedrig und belegen, daß ein Großteil der Berliner trotz der bereits in der Stadt deutlich erkennbaren Probleme im Zusammenhang mit Armutsmigration (die Flüchtlings- und Asylantenfrage ist nur ein Teil dieses größeren Problemkomplexes) weiterhin einem unrealistischen Bild bzgl. der Folgen dieser Entwicklung anhängt.

    Dabei ist den politisch Verantwortlichen durchaus bewußt, daß Flüchtlingsheime negative Auswirkungen auf ihre Nachbarschaft haben. Der Grüne Daniel Cohn-Bendit, der zeitweise für Ausländerfragen der Stadt Frankfurt am Main zuständig war, gestand bereits vor Jahren ein, „daß die Anwesenheit von Asylbewerbern – vor allem in ohnehin schon benachteiligten Gegenden – die Lebensqualität spürbar mindern kann.”..(—)

    http://ernstfall.org/

Comments are closed.