Die letzten Tage gab es eine Reihe von Überfällen durch Täter aus dem ominösen „Südland“, bei denen sich die Verbrecher nicht nur damit begnügten, alte Menschen auszurauben, sondern es wurde jeweils noch brutale Gewalt gegen die Rentner und Rentnerinnen ausgeübt. In Berlin verstarb jetzt eine 89-Jährige an den Folgen des Überfalls.

Der Tagesspiegel schreibt:

Zwei der Täter waren am vergangenen Samstag gegen 17.30 Uhr über den Balkon in eine Hochparterrewohnung in der Fritz-Erler-Allee zwischen Löwensteinring und Goldammerstraße eingedrungen. Sie überfielen die dort lebende 89-jährige Rentnerin und ihre 63-jährige Pflegetochter. Ein dritter Täter stand während der Tat vor dem Wohnhaus Schmiere.

Die beiden Frauen wurden laut Polizei von den Männern brutal zusammengeschlagen, beraubt und schwer verletzt zurückgelassen. Erst schlugen die beiden Männer die 63-Jährige solange, bis sie ihnen Geld gab. Anschließend ging einer der Männer in das Schlafzimmer der Wohnung, wo sich die 89-Jährige aufhielt. Er schlug der Frau mehrmals mit der Faust ins Gesicht. Neben dem Geld raubten die Männer auch Schmuck und flüchteten anschließend über den Balkon. Gemeinsam mit dem vor dem Wohnhaus wartenden dritten Täter flüchteten die Männer zu Fuß in Richtung Löwensteinring.

Beide Frauen erlitten durch die Schläge schwere Verletzungen im Gesicht und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Dort erlag die 89-Jährige am Mittwochmorgen ihren Verletzungen. Die 63-jährige liegt nach Angaben eines Polizeisprechers weiterhin im Krankenhaus.

In Kassel wurden eine 85-Jährige und eine 90-Jährige überfallen und ins Krankenhaus geprügelt.

Die zwei Frauen waren mit schweren Gesichtsverletzungen in Krankenhäuser gebracht worden. Die 90-Jährige, die gegen 11 Uhr im Hausflur ihrer Mietswohnung an der Brentanostraße überfallen und sehr massiv geschlagen worden war, ist laut Polizei nach wie vor nicht ansprechbar. Eine 85-Jährige, die gegen 13.20 Uhr im Mercedeshochhaus an der Unteren Königsstraße von einem oder zwei Tätern ebenfalls überfallen und brutal niedergeschlagen worden war, hat gegenüber den Ermittlern mittlerweile ausgesagt.

Der oder die Täter hatten ihr neben der hellen Damentasche, die später an der Mönchebergstraße gefunden worden war, auch einen goldenen Armreif sowie einen goldenen Ohrring, eine breitere Kreole, geraubt. Der Armreif soll wie eine gedrehte Kordel ausgesehen haben. Möglicherweise können Zeugen Angaben zum Verbleib des Raubgutes machen.

Zu dem Überfall an der Brentanostraße ist den Ermittlern noch unklar, wo sich die 90-Jährige vor der Tat aufgehalten hatte. Sie gehen davon aus, dass sie mit ihrem Rollator im Wohngebiet des Kasseler Stadtteils Fasanenhof unterwegs war und vom Einkaufen kam.

Täterbeschreibung
Täter eins: Etwa 20-25 Jahre alt, circa 180 cm groß, ziemlich kräftige Figur, südländisches Aussehen, nach oben gegeltes schwarzes Deckhaar, an den Seiten kurz geschnitten, Dreitagebart. Er soll ein mittelblaues T-Shirt ohne Aufdruck und eine etwas dunklere Jeanshose getragen haben. Er soll ein schwarzes Handy in der linken Hand getragen und eine auffällige Tätowierung am linken Oberarm gehabt haben.

Täter zwei: Etwa 20-25 Jahre alt, kräftige athletische Figur, ebenfalls südländisches Aussehen, kräftige athletische Figur. Er soll mit einem hell-gelb-grünem T-Shirt und einer helleren Jeanshose bekleidet gewesen sein.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen melden.

Ähnlich erging es einem 67-jährigen Münchner, auf dem noch eingetreten wurde, als er längst am Boden lag.

Ein 67-jähriger Münchner fuhr nach einem Stadtbummel, bei dem er auch am Hauptbahnhof Geld abhob, mit der U-Bahnlinie U2 bis zur Haltestelle Am Hart. Von dort aus fuhr er mit dem Bus 171 in Richtung Kieferngarten und stieg an der Haltestelle Werner-Eck-Bogen aus. Von dort aus wollte er zu Fuß zu seiner Wohnung gehen.

Als er sich im Durchgang zum Anwesen Werner-Eck-Bogen 4 befand, wurde er plötzlich von zwei bislang unbekannten Tätern mehrfach mit Fäusten ins Gesicht geschlagen und nachdem er am Boden lag, dort noch getreten. Einer der beiden Täter nahm ihm seine Umhängetasche weg. Darin befand sich neben Ausweispapieren ein höherer Bargeldbetrag. Mit der Beute flüchteten die beiden Täter unerkannt.
Eine Zeugin, die die Schläge und Tritte gesehen hatte, informierte die Polizei. Der Münchner musste wegen der Verletzungen, die er bei dem Überfall erlitten hatte, mehrere Tage stationär in einer Klinik behandelt werden.

Auswertungen von Kameras der MVG ergaben, dass die Täter den Münchner seit seinem Verlassen der U-Bahn gefolgt waren.

Täterbeschreibung:

1) Ca. 25 – 30 Jahre alt, schlank, kurze, schwarze Haare, kurz geschnittener Vollbart, arabischer Typ; bekleidet mit blauem, langärmeligen T-Shirt, Bluejeans und weißen Schuhen, führte weiße, leichte Stoffjacke mit;

2) Ca. 25-30 Jahre alt, kräftige Figur, kurze, schwarze Haare, Kinn- und Oberlippenbart, südländischer Typ; bekleidet mit Bluejeans, weißem Polo-Shirt mit dünnen, dunklen Querstreifen und dunkler –vermutlich schwarzer – Lederjacke;

Das Bayerische Landeskriminalamt hat für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro ausgesetzt, die unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und verteilt wird.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Das Foto zeigt die beiden Täter aus München.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

107 KOMMENTARE

  1. Mitschuldig an dem Mord sind alle im Bundestag und den Landtagen sitzenden Blockparteien und Blockparteipolitiker die für die Grenzöffnung gestimmt haben!

    Wegen der verräterischen Politik der Eliten werden in den nächsten Jahrzehnten noch tausende Deutschen sterben, weil man jetzt keinen effektiven Grenzschutz mehr gewährleisten kann, der ausländische Kriminelle gar nicht erst ins Land läßt.

  2. Warum warnen Politik und Medien nicht täglich vor Personen, wie wir sie auf obigem Foto erkennen ? So könnte manches Unheil verhindert werden !

    Unsere alten Frauen und Männer sind Opfer von Politik und Medien.

  3. Ich fordere die sofortige Errichtung einer Gedenkstätte, um den deutschen Opfern der Migrantengewalt zu gedenken.

    Die NSU-Opfer haben ja auch eine Gedenkstätte gekriegt.
    Oder sind deutsche Opfer weniger wert als ausländische ?

    Huch, sowas darf man ja nicht sagen !

  4. Auch dafür wurde in München bei einer Gegenverantstaltung gegen Michael Stuerzenberger gesungen und Polonaise getanzt.
    Renter totschalgen ist Vielfalt.

    Wird eigentlich noch der Messermörder in München gesucht, der eine Frau anspuckte und ihren Freund erstach, oder will die Münchener Religions/Politpolizei gar nicht ermitteln, weil die Aufklärung ein unerwünschtes Ergebnis bringen könnte?
    Lieber wird der „hochgefährliche“ Michael Stuerzenberger regelmäßig vor das Gericht gezerrt, weil er unschöne Wahrheiten ausspricht.

  5. Ein 70-jähriger Mann wurde am Donnerstag, gegen 11:00 Uhr in Ditzingen Opfer eines Raubes. Er war zu Fuß unterwegs und wurde an der Kreuzung Münchinger Straße/Gartenstraße von zwei unbekannten, etwa 45 Jahre alten Männern angesprochen. Einer von ihnen sprach deutsch und der andere türkisch und sie fragten ihn zunächst nach den Weg zur Moschee. Im Verlauf des Gesprächs baten sie den 70-jährigen auf den angrenzenden Spielplatz hinter dem Schloß, um sich dort weiter zu unterhalten. Unter noch ungeklärten Umstanden wurde er dort bewusstlos. Als er wieder aufwachte, waren die beiden Männer mit 500 Euro aus seinem Geldbeutel verschwunden. Von den Tätern ist nur bekannt, dass einer mit einem dunkleren Sakko und der andere mit einer gelben Jacke und einer schwarzen Hose bekleidet war.
    Personen, die zur Tatzeit verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des Spielplatzes gemacht haben oder Hinweise zur Identität der unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, in Verbindung zu setzen.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b%2D2ee1%2D4630%2D8ac3%2D37b4deea650e&Id=67242

  6. Nun Ja
    dank Abtreibung , genialer Familienpolitik,Feministen und Genderfirlefanz,sind wir auf dem Wege zu vergreisen,
    da wird es noch so richtig abgehen!!!

  7. Der Überfall auf einen 83-jährigen Mann am Donnerstag in Bad Schussenried beschäftigt weiterhin Schutz- und Kriminalpolizei. Eine sofort eingeleitete Großfahndung nach dem Täter verlief am Donnerstag ohne Erfolg.
    Inzwischen hat die Kriminalpolizei erste Vernehmungen durchgeführt. Demnach wurde der 83-Jährige im Kurparkgelände, an der Ecke Schulstraße, überfallen. Er war dort kurz vor 15.30 Uhr mit einem Rollator unterwegs. Der Unbekannte trat plötzlich von hinten an den Geschädigten heran, zerrte an ihm herum und griff in seine Hosentaschen, ohne jedoch etwas Stehlbares zu finden. Schließlich stieß er ihn zu Boden, wobei sich der Mann so schwer verletzte, dass er in eine Klinik eingeliefert und operiert werden musste.
    Entgegen ersten Meldungen, wonach der Täter mit einem Fahrrad flüchtete, haben die Ermittlungen inzwischen ergeben, dass dieser zu Fuß unterwegs war. Nach der Tat flüchtete er auf der Schulstraße stadteinwärts und wurde dort noch gesehen.
    Personenbeschreibung des Täters:
    Junger Mann, 17 – 20 Jahre alt, etwa 180 Zentimeter groß, schlank, schmales ovales Gesicht, schwarze, mit Gel hochgestellte Haare, seitlich kurz geschnitten, Ausländer mit südländischem Teint, sprach ausländisch und war bekleidet mit einem royal blauen T-Shirt mit Streifen.
    Die Kriminalpolizei Biberach bittet um Hinweise zu der gesuchten Person. Zusammenhänge mit weiteren Straftaten im Bereich Bad Schussenried werden in die Ermittlungen mit einbezogen. Wer den Vorfall beobachtet hat oder den Täter auf der Flucht gesehen hat oder eine Person kennt, auf welche die Beschreibung passt, soll sich bei der Kriminalpolizei in Biberach unter der Telefonnummer 07351/4470 melden.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b%2D2ee1%2D4630%2D8ac3%2D37b4deea650e&Id=67202

  8. @1 BePe

    Richtig.
    Ein beliebter Platz zum Totschlagen ist der Alexanderplatz.
    Innenminister Friedrich würde nicht in seinen kühnsten Träumen daran denken den Alexanderplatz durch Polizeipräsenz zu sichern.
    All das was geschieht ist auch so gewollt.

    Deutsche sind zum Abschuss freigegeben.
    Danke an die Bundesregierung, die täglich mehr von diesen Mohammedanern hier reinholen, die mit Hartz IV und Kindergeld durchfüttert und allerhand Sondergesetze schafft.

    Zuwanderung ist Bundessache.
    Seit 8 Jahren regiert Angela Merkel.

  9. Junge Männer werden von eingewandertem Abschaum totgetreten, aber daß alte Frauen – echte Trümmerfrauen, denn die mit bloßer Hand totgeschlagene Dame wurde 1924 geboren – hier in ihrem Land mitten im angeblich tiefsten Frieden in ihrer eigenen Wohnung, in der sie noch alleine, munter und selbstständig wohnt, totgeschlagen werden, macht mich rasend.

    Sie ist ja nicht die erste alte Frau, die von “Südländern” tot- bis Pflegefall geschlagen wird. Senioren, die stolz darauf sind, noch im hohen Alter (in unserer Zivilisation, die ihnen das ermöglicht) alleine zurecht zu kommen, werden als “Beute” von eingewandertem Abschaum totgeklatscht, weil das “so einfach ist”.

    Das regt mich noch mehr auf als das üble Schlachten der jungen Männer – einfach weil es in meiner/unserer Kultur ein komplettes Tabu ist, wehr- und hilflose alte Menschen anzugreifen. Zusätzlich zum Tabu, Menschen überhaupt anzugreifen.

    Die islamischen Horden (und sonstiger Abschaum, der dank sperrangelweit offener Grenzen einzig und allein nach Deutschland einfällt, um hier ohne die geringsten Skrupel zu morden, zu plündern und zu rauben) sehen das allerdings als ihr allahgegebenes Recht an.

  10. Die armen Greise, hätten die das Geld nicht einfach so rauben können, was soll das, ihnen solche Schmerzen zuzufügen und das Gesicht zu zerschlagen. So eine würdelose Schandtat. Da kann man ja wirklich auf den Gedanken kommen, dass sie die laufenden Rentenzahlungen verhindern wollen. Mein Beileid den Angehörigen.

    Hier noch mal der link von User Kantholz zu dem Video mit den Gegendemonstranten in München:

    http://www.dailymotion.com/video/x123yfy_der-gesang-der-selbstmorderischen-dummheit_news#.UerGiJYmCSo

  11. Sie agieren wie Raubtiere und wie solche muß man sie auch behandeln.
    Alles andere ist Idiotenduselei.
    Wer sich die dritte Welt ins Land holt, muß dann auch nach ihren Regeln spielen.
    Wie kann man so etwas tun? die haben doch auch Mütter und Großmütter.
    Aus was für abscheulichen Sippen kommen die denn?

    Bei solchen Meldungen bleibt selbst mir der Sarkasmus im Halse stecken.

  12. Jedesmal wenn solche Meldungen kommen,
    könnt ich vor Wut auf die…. kriminellen ……..!
    Statt dessen wird von der Medienmeute
    auf AfD, DF, Pro, Rep, NPD und andere
    verbal eingedroschen und gelogen bis zum
    gehtnichtmehr !

    Mann, wie ich die ethablierten Fuzzis
    und ihre Zöglinge mittlerweile verachte!

    bäääh!!

  13. Auch Frankreich ist schön bunt.
    Mohammedaner akzepieren nur die Scharia und sorgen für Vielfalt.

    In Frankreich kam es zu Ausschreitungen nach einer Burka-Kontrolle. Die Polizei hatte eine verhüllte Frau überprüft, wonach es zu gewaltsamen Protesten kam. Zahlreiche Jugendliche randalierten vor einer Polizeistation, warfen Steine und Feuerwerkskörper.

    http://www.focus.de/panorama/welt/polizei-muss-station-abschirmen-jugendliche-randalieren-nach-burka-kontrolle_aid_1049234.html

  14. Was ist bloß los in Deutschland ?
    Wer hier als Gast Seine Mitmenschen zusammenschlägt gehört in Haft.Und dann ausgewiesen.
    Es sollten speziell dafür Haftanstalten gebaut werden um diese Leute von den anderen Häftlingen abzugrenzen.Dort sollten Sie arbeiten müssen um Nahrung und Versorgung zu erhalten.Nach einer langen Haft und reichlich Arbeit müssen Sie ausgewiesen werden mit einem lebenslangen Einreiseverbot.

  15. @13 Babieca ,

    ja, das ist die Generation, die Deutschland aufgebaut hat. Aber diese Menschen, denen wir alles verdanken werden nicht nur totgeprügelt, sondern vor der Nase des verzückt lauschenden deutschem Abschaums verhöhnt.:

    „Das Avicienna-Studienwerk will ab Wintersemester 2014 Stipendien vergeben, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert werden. Dafür sind im Etat der kommenden vier Jahren sieben Millionen Euro vorgesehen. „Das intellektuelle Potential unter jungen Muslimen in Deutschland ist groß und wird bisher kaum gefördert“, sagte der Avicienna-Vorsitzende Bülent Ucar. „Nach den großen Aufbauleistungen durch die Generation unserer Eltern“ könne das muslimische Leben so auf eine neue Stufe gebracht werden.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5e629eb78ec.0.html

    „Rasend“ ist eine milde Beschreibung des Zustandes, in den man gerät, wenn man diese Meldungen zusammen denkt!

  16. Solange die von den Blockparteien für viel Geld ins Land geholten Verbrecher nur deutsche Rentner und Arbeiter totschlagen wird die schwarz-gelb-rot-grüne Scheinelite keinen Finger rühren.

    Die werden erst anfangen zu jammern, wenn man sie und ihre Brut totschlägt. Und das wird gar nicht mehr lange dauern, denn selbst der dümmste Verbrecher kapiert irgendwann einmal, daß im Rotweingürtel mehr zu holen ist als in Hartzer-, Rentner- oder Lohnbetrugsopferwohnungen.

    Leider wird es dann zu spät sein und es wird keine vitale autochthone Gemeinschaft mehr da sein, die – wie in der Vergangenheit schon so oft – die Knochen für die Bonzen und das Systemprofiteurspack hinhalten kann.

  17. Ein für die Politik vernachlässigbarer Kollateralschaden auf den Weg in den Multikultirismus. Schade nur für die Steinmetze und Schildermacher. Hier wird es nichts zum aufzustellen oder umbenennen geben. Wie sich auch ansonsten jede Betroffenheit völlig fehl am Platz ist.

  18. Wie hoch ist eigentlich inzwischen der Blutzoll?
    Seit es einzelfaelle.net nicht mehr gibt…

  19. #26 WutImBauch (20. Jul 2013 20:10)

    Ob sich der Wind irgendwann drehen wird ?

    So schnell wird sich der Wind meiner Meinung nach nicht drehen.
    Vielleicht noch ein paar Jahre, so 1000, dann ändert sich etwas.

  20. @ #23 Gourmet
    >>Die werden erst anfangen zu jammern, wenn man sie und ihre Brut totschlägt. Und das wird gar nicht mehr lange dauern, denn selbst der dümmste Verbrecher kapiert irgendwann einmal, daß im Rotweingürtel mehr zu holen ist als in Hartzer-, Rentner- oder Lohnbetrugsopferwohnungen.<<
    So einfach ist es leider nicht. Die Leute mit mehr Geld bauen dann eben ihre Häuser und Wohnungen zu Festungen aus. Das können ärmere Schichten nicht, Sicherheitstechnik ist immer noch sehr teuer.

  21. #12 Cardiff (20. Jul 2013 19:21)
    @1 BePe

    Richtig.
    Ein beliebter Platz zum Totschlagen ist der Alexanderplatz.
    Innenminister Friedrich würde nicht in seinen kühnsten Träumen daran denken den Alexanderplatz durch Polizeipräsenz zu sichern.
    All das was geschieht ist auch so gewollt.

    Deutsche sind zum Abschuss freigegeben.
    Danke an die Bundesregierung, die täglich mehr von diesen Mohammedanern hier reinholen, die mit Hartz IV und Kindergeld durchfüttert und allerhand Sondergesetze schafft.

    Zuwanderung ist Bundessache.
    Seit 8 Jahren regiert Angela Merkel.

    Die anderen Blockparteien – speziell die Rot-Grünen – sind was den Fachkräfteimport und die de facto Straffreistellung bestimmter Tätergruppen betrifft auch nicht besser.

    Das einzige was hilft, ist konsequente Abwahl der Blockparteien. Ich bin mittlerweile so weit, daß ich unter allen Umständen zu jeder Wahl gehe und immer diejenigen Parteien wähle, die vom Kartellblock und den systemhörigen Mietmaulmedien am meisten verteufelt werden.

    Meine Logik ist: Wer von den Systemganoven am meisten verleumdet wird, der muß gut für uns ganz normale Menschen sein.

    Der, vor dem die Lügner warnen, der muß ehrlich sein. Der, den die Korrupten nicht mögen, der ist unbestechlich. Der, den die Verbrecher hassen, der ist anständig.

    Die Wahl von Blockparteipolitiker kommt für mich niemals mehr in Frage, aber ich bin nicht so dumm und lethargisch um zum pflegeleichten Nichtwählerschaf zu mutieren. Vor dem „Nichtwählen“ warnen die Blockparteien ja auch immer. Es gibt genug Dumme, die darauf hereinfallen und dann nicht zur Wahl gehen, weil sie glauben den Kartellpolitikern so „eins auswischen“ zu können. In Wahrheit aber neutralisieren sie ihren Zorn nur selbst und spielen das Spiel der Etablierten.

    Wer denen wirklich Feuer unterm Allerwertesten machen will, der muß zum Mittel der Protest- und Strafwahl greifen und seine Stimme alternativen Parteien geben. Wenn Viele das machen, dann werden Blockparteiler aus den Parlamenten gekegelt, Blockparteien verlieren Geld und Einfluß und es besteht die Hoffnung auf eine bessere Politik.

  22. Wie hoch ist eigentlich inzwischen der Blutzoll?
    Seit es keine Einzelfaelle mehr gibt…

  23. Warum wird denn in Deutschland nicht einmal Klartext über Migrantengewalt geprochen?

    Zum Beispiel in Fernsehdiskussionen kommen von Politikern und Moderatoren entweder Relativierungen (soziale Ursachen, allgemeine Gewaltbereitschaft in der Bevölkerung, EINZELFALL) oder es wird eine unduchschaubare Komplexität des Themas geheuchelt (ungefähr so:“…da kommen so viele Faktoren zusammen, das würde den Rahmen der Sendung sprengen.“). Wenn gar nichts mehr hilft, kommt die Nazikeule.
    Wie die Realität tagtäglich aussieht, zeigen diese feigen Überfälle.

  24. #29 noreli (20. Jul 2013 20:26)
    @ #23 Gourmet
    >>Die werden erst anfangen zu jammern, wenn man sie und ihre Brut totschlägt. Und das wird gar nicht mehr lange dauern, denn selbst der dümmste Verbrecher kapiert irgendwann einmal, daß im Rotweingürtel mehr zu holen ist als in Hartzer-, Rentner- oder Lohnbetrugsopferwohnungen.<<
    So einfach ist es leider nicht. Die Leute mit mehr Geld bauen dann eben ihre Häuser und Wohnungen zu Festungen aus. Das können ärmere Schichten nicht, Sicherheitstechnik ist immer noch sehr teuer.

    Die können sich aber nicht 24/7 in ihren Hochsicherheits-Ritterburgen einmauern. Die müssen auch einmal auf die Straße. Ihre Kinder müssen auch einmal in die (Privat-) Schule. Auf diesen Wegen wird man sie dann schnappen. Rund-um-die-Uhr-Personenschutz für alle Systemmitläufer kann und wird es nicht geben.

    Ich habe selbst ein großes Haus auf einem weitläufigen Grundstück. Das wirklich „sicher“ zu machen ist eine Aufgabe, die nie hundertprozentig gelingen kann. Darunter würde auch die Lebensqualität leiden. Glücklicherweise lebe ich in einer intakten Nachbarschaft. Es gibt etliche Jäger und Sportschützen in der näheren und weiteren Umgebung und in den verkehrsberuhigten Anwohnerstraßen fallen Fremde sofort auf und ihr Tun und Lassen wird von „1000“ Augen überwacht.

    Wie das in 10, 20 oder 30 Jahren ausschaut, kann man natürlich nicht wissen, aber bevor der Tanz bei uns beginnt, ist in anderen Regionen wahrscheinlich schon alles niedergebrannt. Und wenn es hart auf hart kommt, gibt es auch bei uns etliche sehr gute Tänzer. Das ist nicht so wie im Rotweingürtel, wo alles zusammenbricht, wenn der Staat nicht mehr das Überleben gewährleisten kann. Da trifft dann das 2-linke-Hände auf linken Egoismus und jeder will nur noch sich retten auf Kosten der „Genossen“.

    Bei uns ist das anders. Da gibt es noch Leute mit Bodenhaftung, vielen Fähigkeiten und „deutschen Tugenden“. Da besteht eine Chance auf Überleben.

  25. Nchts für ungut aber wer sowas tut gehört an die Wand gestellt.
    Selbst abgebrühte Mafiakiller wissen, dass man keine alten Leute zusammenschlägt.
    Gibt es auch noch Menschen die einen gewissen Ehrenkodex haben?
    Was muss da oben falsch verdrahtet sein und wodurch um das tun zu können?

  26. Was sagt der Bundesgauckler dazu. Auf seine Weihnachtsansprache bin ich mal wieder gespannt. Dieser Volksverräter!

  27. #24 JeanJean (20. Jul 2013 20:09)

    Ja, es ist der blanke Hohn! Dazu muß ich privat werden – allein um zu verdeutlichen, was sich diese „Stipendien-Mohammedaner“ anmaßen: Meine Oma, Patenoma, (Klavierlehrerin, damals DER Beruf für Damen) starb mit 92. Sie hatte fast das gesamte 20. Jhd. erlebt. Sie erinnerte sich an den Ausbruch des 1. Weltkriegs als Kind („die legten eine Egge mit den Zinken nach oben auf den Weg zum Dorf und das war es“), lebte mit ihrer Familie durch drei Währungsreformen; durch die tollen 20er, durch das 3. Reich, verlor alle ihre Brüder (drei) vor Stalingrad; wurde in Berlin zweimal ausgebombt, rettete ihren Mann, meinen Opa (Familienrichter), in einer Nacht-und-Nebel-Tauschaktion (Familienschmuck gegen Leben) vor der Deportation nach Sibirien – und war uns Enkelkindern immer eine heitere, lustige, patente, liebevolle Oma, die einfach alles konnte. Daß sie Brustkrebs hatte und bereits in den 70ern eine Brustamputation – nie darüber geredet. Ihre Schmerzen, ihren Kummer, verbarg sie so vollkommen hinter ihrer gleichzeitigen unbändigen Lebensfreude, ihrer Liebe zu Menschen und vor allem ihrer Familie, so daß es fast schon unheimlich war. Das letzte, was ich mit ihr per Telefon Tage vor ihrem Tod ausgiebig und lebhaft diskutierte, war der Roman von Ulla Hahn „Das vergessene Wort“…

    Als wir ihren Haushalt auflösten (sie war selbstständig bis zum Schluß), fanden wir die Briefe ihrer Brüder an sie aus Stalingrad. Sie hat darüber nie geredet. Wir wußten nicht einmal, daß es sie gab. Der Inhalt war schrecklich. Wir haben sie ihr in den Sarg gelegt.

    Und auf die Fragen von meiner Mutter und mir („Wie konntet ihr das zulassen…“) sagte sie immer nur sehr ernst: „Wir hatten Angst. Wir wären bei Protest von der eigenen Regierung mit allem vernichtet worden – und wurden als Folge keine zehn Jahre später tatsächlich von anderen Regierungen vernichtet.“

    Daran denke ich immer, wenn heute eingewanderte Barbaren alte deutsche Damen totschlagen.

  28. Noch ein paar Wochenenden und dann haben sie die NSU mal wieder überholt, zumindest in diesem Quartal. Denkmal? Schauprozess? Medieninteresse? Staattragender Totenkult?

  29. Demonstration von „Migranten“ in Hamburg-Altona:

    Die Demonstranten kritisierten, dass Jugendliche mit Migrationshintergrund seit den Krawallen mehrmals täglich kontrolliert und herabwürdigend behandelt worden seien. Und das ohne konkreten Verdacht. Sie fordern nun die „sofortige Einstellung aller willkürlichen Strafanzeigen“. Und eine Entschuldigung von der Polizei.

    http://www.mopo.de/polizei/nach-altona-randale-rund-900-menschen-demonstrieren-gegen-polizeikontrollen,7730198,23772774.html

  30. Ui, mein Puls steigt und ich werd mächtig wütend.
    Wenn die Polizei die Täter erwischt, sollte man sie
    genauso behandeln, wie sie ihre Opfer behandelt haben.
    Eine andere Sprache zieht nicht bei denen. Absolut ekelhaftes Verhalten.

  31. Und dennoch:
    Der deutsche Wahlmichel wacht nicht auf.
    Er wählt immer wieder die gleichen Parteien.

    Wer nicht hören will, muss halt noch mehr fühlen.
    Und das wird er ganz sicher.

  32. #7 progay (20. Jul 2013 19:14)

    Ich fordere die sofortige Errichtung einer Gedenkstätte, um den deutschen Opfern der Migrantengewalt zu gedenken.

    Die NSU-Opfer haben ja auch eine Gedenkstätte gekriegt.
    Oder sind deutsche Opfer weniger wert als ausländische ?

    Huch, sowas darf man ja nicht sagen !

    Hier auf PI darfst du es sagen.

    Und die Frage kann ich dir liebend gerne beantworten.

    Nein die Deutschen Opfer sind diesem Staat nicht weniger wert, das siehst du verkehrt.

    Sie sind unseren Politikern ‚gar nichts wert“.

    Einen Dreck sind die Biodeutschen diesem Staat wert, aber wehe einem ‚Südländer wird auch nur ein Haar gekrümmt‘.

  33. Menschen tun so etwas nicht, nur Tiere vergreifen sich an Kranken, Wehrlosen und alten Lebewesen.

    Ich kann meine Wut kaum in Wort fassen!

    Herzlichsten Dank an unsere Regierung, insbesondere Fr. Böhmer & Co. die dieses zulassen.

    Das grenzt schon an einen Genozid!

    Im September sind wahlen. Michel wach auf!

  34. Ihr werdet sehen, trotz inwzischen abertausend Einzefällen, wird sich im September NICHTS ändern. Und auch deswegen quittiere ich das Schicksal meiner Mitbürger inzwischen nur noch mit einem Achselzucken. Heutzutage kann sich nämlich Niemand mehr rausreden, er habe von nichts gewusst. Wer bunt wählt, bekommt bunt – punkt!

  35. #14 Babieca

    Genau das!
    Ich werde jedes Mal rasend vor Wut wenn ich so eine Meldung lese.

    Ich möchte einfach nicht, dass meine Oma Abends (in manchen Vierteln sogar tagsüber) die Straßenseite wechseln muss, nur weil eine Gruppe Türken sich grade dort aufhält.

  36. Wie konnte das Gschwerrl in München eigentlich wissen das der Rentner soviel Geld mit sich herum schlepp?

    Kameras in der Bank sollten ausgewertet werden, falls der Rentner das Geld dort erst kurz zuvor abhob.

  37. Wenn HartzIV nicht reicht,muss man zu anderen Mittel greifen….

    Nach einem Tipp ermittelte die Polizei monatelang. Die Fahnder fanden heraus, dass eine von zwei Türken aus Wilhelmsburg und einem Italiener gelenkte Bande sich überwiegend in Kolumbien Kokain beschaffte und es auf Schiffen in den Hafen liefern ließ.

    ….Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten vor, 946 Kilo Kokain (das Kilo für 26?000 bis 33?000 Euro) verkauft zu haben. Angeblicher Gesamterlös: weit mehr als 27 Millionen Euro!

    http://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg/eine-tonne-kokain-31414452.bild.html

  38. „arabischer Typ“ das ist neu! Das Stereotyp „Südländer“ ist mittlerweile etwas abgenutzt. Sollte ich mal als Zeuge eine Personenbeschreibung geben müsssen, würde ich auf „orientalischem Typ“ oder „Orientale“ oder „Vorderasiat“ bestehen.

  39. #40 Babieca (20. Jul 2013 20:56)

    Danke für Deinen Beitrag! Du hast so viel Gefühl in einem so kurzen Kommentar vermittelt.

    Bin gerade tief bewegt.

    Ich sehe meine Großmutter in Deinen Schilderungen vor meinem geistigen Auge.

    Meine Großmutter war Jahrgang 13, Pommern, Abitur(!), Ehemann ab 39 im Krieg, April 45 in Kriegsgefangenschaft, Sie leitete den Gutshof im Krieg alleine, Sie führte den Treck mit Kindern und den Gutsleuten, Sie baute die eigene Existenz im Westen wieder auf, Sie konnte singen wie ein Engel, kannte von allen Weihnachtsliedern sämtliche Strophen, wenn wir schon verstummten, studierte Aktienkurse und die Wirtschaftsteile der grosses Zeitungen, stand jeden Tag um 5.15h auf, war stets aufrecht und zuversichtlich. Sie wurde 97 Jahre alt und starb nach kurzer aber auszehrender Erkrankung in der längsten Nacht des Jahres 2010 und der kältesten seit 70 Jahren.

    Sie hätte heute am 20. Juli ihren 100. Geburtstag gefeiert. Habe heute so oft an sie gedacht, und nun noch Dein Beitrag – Danke!

  40. Wir werden regiert von Wölfen.
    Sie leben von unserer Kraft und Duldsamkeit.
    Sie belügen uns zu jeder Wahl aufs neue. Und die Lämmer wählen sie immer wieder aufs neue. Ihre Lügen sind nicht einmal geschickt sondern plump und einfach, dennoch sind sie beliebt.

  41. Die Bild fragt „kann Detroit auch in Deutschland passieren?“.

    Ich sage, das ist nur eine Frage der Zeit, der Zersetzung eines Staates der seine arteigenen Leistungsträger-Mentalität hatt-e.

    Wikipedia:

    Nach dem Zensus 2010 hatte Detroit 713.777 Einwohner. Damit liegt die Stadt auf Platz 18 der größten Städte der Vereinigten Staaten. Es gibt 269.445 Haushalte und 162.924 Familien. Nach Rassen betrachtet, lebten in Detroit:

    82,7 % Schwarze und Afroamerikaner
    10,6 % Weiße (davon 7,8 % nicht-hispanische Weiße)
    1,1 % Asiaten
    0,4 % Amerikanische Ureinwohner
    0,02 % Pazifische Insulaner
    3,0 % hatten eine andere Rasse
    2,2 % hatten zwei oder mehr Rassen

    6,8 % der Bevölkerung waren, unabhängig von der Rasse, Hispanics oder Latinos.

  42. Ist schon mal jemandem aufgefallen daß sich im Hintergrund noch ein dritter ***gelöscht*** aufhält. gleiche Lederjacke, gleiches T Shirt und typische „HändeInTasche“- Kulturbereicherer

  43. Es ist unglaublich, dass vor diesen Verbrechern die Augen verschlossen werden. Dabei wäre es doch ganz einfach, wenn man nur wollte!

  44. Das kann mit dem Islam nichts zu tun haben.
    Denn der Islam lehrt Respekt vor dem Alter.

    Eine Google-Suche nach
    Islam + „Respekt vor dem Alter“
    ergibt über 40000 Treffer.

    Oder lehrt der Islam etwa nur Respekt vor alten Moslem-Männern?
    Das wäre sicher eine islamophobe Unterstellung.
    [Ironie aus]

  45. Man kann die fast täglichen Überfälle und Übergriffe auf Deutsche nicht mehr zählen. Das sind keine gewöhnlichen kriminelle Taten, das ist gezielter, von Verachtung getragener Terror gegen das Gastland. Und dies auf allen Ebenen! Da ist auch keine Sozialmisere daran schuld, sondern einzig und allein das Allmachtsgefühl des Islam, der dahinter steht und das lasche, gewaltfördernde Appeasement der deutschen Gutmenschenliga. Und dieses Vakuum füllt sich immer mehr mit diesem gefährlichen Potenzial.

  46. #22 johann (20. Jul 2013 19:50)

    Burka in Frankreich löst Straßenschlacht zwischen Polizei und Moslems aus

    Die Polizei stoppt eine verschleierte Frau, ihr Mann wird verhaftet, Demonstranten belagern die Wache. Es folgt die Straßenschlacht von Trappes – und eine Islam-Debatte.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-07/trappes-burka-verbot-frankreich

    Der Kommentarbereich der ZEIT wartet noch auf kritische Beiträge…….

    Mein Kommentar wurde da gleich wegzensiert und mein Login gesperrt.

  47. #52 Spektator (20. Jul 2013 22:09)

    Herzlichen Glückwunsch zu einem nicht ganz vollendeten 100. Geburtstag! Und Danke für die lieben Worte und die persönliche Ergänzung. Ich denke bei solchen Beschreibungen und Erinnerungen immer: Das sind unsere Wurzeln. Das sind unsere Vorbilder. Das ist ein Erbe, das es wert ist, bewahrt zu werden.

  48. Solange wir nicht zu tausenden auf die Straße gehen wird sich nichts ändern. – Gar nichts !
    Seht euch mal die Türken in Hamburg an; nach dem „Freitagssalat“ gehen hunderte auf die Straße um gegen „Ungerechtigkeit“ und gegen die deutsche Polizei zu protestieren.

    So wird’s gemacht !

  49. Sendet doch ueber Abgeordnetenwatch.de euren Abgeordneten diese Artikel und fragt, was erst gegen die brutale Auslaendergewalt tut. Wenn jeder Abgeordnete eine Nachfrage bekommt, wissen alle Bescheid und man kann ihnen oeffentlich Untaetigkeit vorwerfen. Oder sendet Briefe, das ist noch besser.

  50. #54 Cyberdawn (20. Jul 2013 22:20)
    Sehe gerade das Foto.

    Sind das nicht Torben und Malte?

    Nein, das sind nicht Thorben und Malte. Das sind zwar zwei feige, arme Luschen, aber Thorben und Malte sollten denen besser nicht über den Weg laufen. Thorben und Malte sind totale Opfer. Die würden sich sogar von diesen zwei feigen Wichten widerstandslos zusammentreten lassen. Die würden sich nicht wehren, würden allenfalls versuchen, ihren Namen zu tanzen und zu deeskalieren und immer wieder betonen, was für eifrige Kämpfer gegen Rechts sie doch sind. Würde in aber nichts nützen. Die zwei feigen Wichte würden Thorben und Malte trotzdem die Zähne eintreten und ihnen vielleicht auch noch die Rosette aufreißen. Thorben und Malte wären verloren. Denn Thorben und Malte wurden zu Opferlämmern erzogen.

    Hans und Horst hätten die zwei Gewalttäter noch leicht zur Räson gebracht. Gegen Hans und Horst hätten die beiden sich keine Frechheiten erlaubt.

    Aber Hans und Horst sind schon lange tot. Man hat ihnen die Jugend gestohlen, sie haben in Rußland, Nordafrika, auf Kreta und in der Normandie geblutet, haben lange Jahre in französischen Bleibergwerken oder russischen Kohlegruben schuften müssen, wurden in die Fremdenlegion gepreßt und haben in Dien Bien Phu die letzte Schlacht der Waffen-SS geschlagen, kamen mehr als 10 Jahre nach Kriegsende aus sibirischer Kriegsgefangenschaft nach Hause und haben dann unter großen Opfern und für wenig Lohn am „Wirtschaftwunder“ mitgearbeitet.

    Doch dann hat man sie als Verbrecher verunglimpft. Hat ihnen klar gemacht, daß die ausländischen Fachkräfte dieses Land aufgebaut haben, hat sie systematisch ausgegrenzt, verleumdet und stumm gemacht. Hat ihre Kinder und Enkel mit durchschlagendem Erfolg gegen sie aufgehetzt.

    Nun stehen Thorben und Malte allein. Sie haben keine Wurzeln, sie haben keine Familie, sie haben keine Traditionen – und kein Ziel. Sie sind verloren.

    Die lausigsten, feigsten Luschen können sie zertreten. Niemand schützt sie – schon gar nicht die politische Klasse und die Scheinelite, die auf ihre Kosten lebt.

    Aber Thorben und Malte sind gute Bürger. Sie kämpfen gegen Rechts und wählen immer Blockparteien. Konservative Blockparteien wie die Union und „flippige, moderne“ – aber dennoch abgrundtief spießig Blockparteien wie die Grünen und „soziale“ Blockparteien wie die Arbeiterverkäuferpartei sPD.

    Thorben und Malte haben keine Zukunft mehr.

  51. Frauen die 2 Weltkriege überlebt haben, danach das Land wieder schwer arbeitend aufgebaut haben…

    Und dann werden sie von importierten Orientalen getötet. Und uns will man diese Türken/Araber/Libanesen/Afghanen/Iraner/Iraker immer noch als Bereicherung verkaufen. Schlimm!

  52. Die sogenannte Elite nebst Politik und Wirtschaft haben schon in vergangenen Zeiten Deutschland und Europa gegen die Wand gefahren.
    Dem Volk wird danach die Verantwortung in die Schuhe gesteckt, in dem gesagt wird, dass man ja diese oder jene Partei gewählt hat und damit auch die moralische Verantwortung im den Händen der Bürger liegt.
    Also bitte, ich mache das richtige Kreutz an der richtigen Stelle!

    Mit freundlichen Grüßen
    -ein konservativer Volksgenosse-

  53. Man muss sich fragen: Was muss noch passieren, bis man dagegen aufbegehrt?

    Es werden Jugendliche ermordet, Mädchen vergewaltigt, Kindern wird von erwachsenen Männern der Schädel gebrochen (Zürich), es werden Greise und Urgroßmütter erschlagen!

    Weiß das keiner? Sieht das niemand?

    Was wäre in anderen Ländern los, wenn so etwas passiert?

    Wir sind ein Volk von Eloys („Die Zeitmaschine“)

    Ich glaube, die Menschen wissen gar nicht mehr wofür oder wogegen sie in so einer Lage demonstrieren sollen/können/DÜRFEN(!!)

    Totale Apathie.

    Affektflache bis -inadequate Reaktionen sind ein psychisches Krankheitsbild.

    Es ist als würden Meteoriten einschlagen, als seien es unabwendbare Naturkatastrophen, gegen die man sich nicht wehren kann.

    Was kann man einfordern?

    „Glasklare Aufklärung zur Migrantengewalt!!“ (??) Es gibt keine „Migrantengewalt“ sagt die Schere im Kopf.

    „Schluss mit Migrantengewalt!“ (??) Es gibt keine „Migrantengewalt, sagt die Schere im Kopf. „Damit bewegst du dich in Richtung rechtes Gedankengut!“, Stopp, das darf nicht sein! „Du ziehst den Ärger der Migranten auf Dich!“ Hilfe! „Du bewegst Dich an den Rand der Gesellschaft!“, „Du wirst zum gesellschaftlichen Aussenseiter!“

    Mit dieser Denkspirale ist das Volk in einem duckmäuserischen Gruppenwahn gefangen!

    In der DDR war der Druck größer, aber das Ziel war allen klar: Weg mit dem ganzen Scheiß und der Verarschung!

    Das ist bei uns so perfekt vernebelt und ausdifferenziert, dass kein Widerstand aufkommt – auch ohne „Abholen zum 78h Verhör“.

    Ich sehe kaum einen realistischen Ausweg.

    Man wird sich mit all dem arrangieren…. auf Jahrzehnte!

  54. Tja, da überlebt man einen Krieg, baut mit seiner Hände Arbeit Deutschland auf, erzieht Kinder im Sinne des Grundgesetzes, geht zur Wahl, arbeitet, zahlt Steuern, hält sich an die Gesetze des Landes und geht irgendwann verdient in Rente.

    Und was passiert dann, während man die paar Jahre, die man noch hat, in Ruhe und Frieden geniessen will?

    Dann werden von den gewählten Politikern Leute in das aufgebaute Deutschland geholt, die die Erbauer des Landes ausnutzen, hassen und totschlagen, anstatt dass diese Frau in ihrer Heimat von ihren gewählten Politikern beschützt wird.

    Ausgenutzt und weggeworfen wie Menschenmaterial.

    Und das von Politikern, die den Begriff Menschenmaterial angeblich zum Kotzen finden und vorgeben, gegen dieses Menschenbild vorzugehen.

    Nun, sie finden diesen Begriff nur so zum Kotzen, weil sie dieser Begriff an die eigenen Handlungsweisen erinnert und weil sie Angst haben, dass das vom Volk erkannt wird.

    Ich wünsche angenehme Alpträume!

  55. Gibt’s keine Alten zu schlägern, dann sind Kinder im Schwimmbad dran, wie dieser Fall aus der Nähe von Zürich zeigt, bei dem „drei Erwachsene“ einen Schwimmring von einem 14-Jährigen haben wollten. Weil der Junge ihn nicht hergab, wurde er in den doppelten Schädelbruch hineingeprügelt… alles ist so brutal, dass selbst die ferne Hamburger Morgenpost und andere hiesige Medien berichten: http://www.mopo.de/panorama/schlaegerei-im-freibad-drei-erwachsene-verpruegeln-teenager-wegen-schwimmring,5066860,23763496.html … zu Recht, denn zumindest einer der Täter soll einen deutschen Pass haben. Allerdings ahnt man angesichts der Rauschhaftigkeit der Prügelattacke schon das südländische Temperament, das hier gruppenweise, lebensfroh und herzlich wie immer zutage tritt. Eine Quelle lässt uns fündig werden – es waren freundliche Herren aus dem friedensreligiösen Albanien:
    http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/-Mein-Sohn-ist-immer-noch-im-Schockzustand–29028009

    Eine (Schwimm)Ring-Parabel, wie sie sich Lessing vermutlich nicht vorstellen konnte…

  56. Die Frau wurde laut Berliner Zeitung „gemeinsam mit ihrer Pflegetochter […] überfallen.“

    Wenigstens wird mit der Herkunft nicht geflunkert. Also Heinrich, Steffen und Thomas waren es nicht.^^

  57. Für dieses Deutschland ist mein Großvater nicht ins KZ gegangen. Sein Traum eines freien (!) Deutschland war ein anderer.

  58. Zur Verbreitung einer gewollten gesellschaftlichen und politischen Umstrukturierung Deutschlands – Multi-Kulti -durch alle Parteien des Bundestages, nimmt man solche kleinen Anfangsprobleme und Wehwehchen stillschweigend in Kauf.

    Motto: „Wo für Multi-Kulti gehobelt wird, fallen autochthone Späne“

  59. Genau über dieses Thema ging auch unsere Unterhaltung am Freitag, die mir mal wieder jeglichen Optimismus für September raubte…:
    Meine Freundin und ich waren zu einer Grillparty bei einem befreundeten Paar eingeladen. Gegen später lenkte sich das Thema kurz auf Zuwanderungspolitik und dann gleich auf am nächste liegende: Migrantenkriminalität. Ich habe meine (linksgrün gehingewaschene) Freundin schon oft bei Streitgesprächen in Grund und Boden argumentiert, sodass sie sogar immer mehr mit ihrer Nazikeule und Sozialer Unterschiedssoße zurückruderte…
    Allerdings hätte ich nicht gedacht dass man bei links denkenden Menschen derart auf Granit beißt mit Argumenten, sobald sie in einer zahlenmäßig größeren Gruppe sind. Jegliche Argumente wurden mit dem Gegenargument „…ja aber, es gibt ja auch deutsche Assis die sowas machen!“ versucht zu neutralisieren. Hätt ich es früher gewusst, ich hätte eine Strichliste angefangen. Auf meine letzte Stichelei, dass diese Deutschen die sie ja wohl meinen, lediglich Passdeutsche seien und urdeutsche Namen wie Mehmet, Yussuf und Bilal haben, habe ich die volle Härte der Nazikeule gespürt…Unglaublich. Man hat in der Luft gefühlt dass ihre Hirne nach überzeugenderen Gegenargumenten suchen als „…ja,aber es gibt ja auch…“; doch als kein Funke übersprang, wurde ich als Nazi bezeichnet.

    Das lustige war, gegen später (ca. 1 Uhr nachts) rannten draußen auf der Straße die von mir genannten Urdeutschen herum und hörten per Handy Bullshito oder ähnliches. Da sie sich sehr kleinlich darüber aufregte dass ja Nachtruhe ist, untersagte ich ihr, sich zu beschweren, denn das sei ja total Nazi…Sie merkte sofort den Zusammenhang zwischen vorher zu mir gesagtem und der Nachtruhe-Situation…Köstlich dieser Blick 😀

    Trotz alledem grille ich in Zukunft lieber mit Gleichgesinnten statt Gehirngewaschenen…

    Gruß und nen schönen Sonntag

  60. Was sagt eigentlich unser BuPrä zu diesen Vorfällen?

    damit der nicht sagen kann „ich hab von nichts gewusst“ bitte solche Berichte immer wieder per mail an Gauklers Büro schicken

  61. Es heißt zwar immer, man solte nicht verallgemeinern, wenn man aber diese Horrornachrichten tagtäglich lesen muss, mus man davon ausgehen, dass dieses
    k e i n e Einzelfälle sind, dafür gibt es von diesen sogenannten Einzelfälle einfach zu viele.

    Kein Wunder, dass eine bestimmte Bevölkerungsgruppe, die ja dafür bekannt ist, dass sie sich nicht integrieren will und meint in unserem Land, einen Staat im Staat nach ihren Geflogenheiten errichten zu wollen, bei der Mehrheitsgesellschaft nicht besonders beliebt und willkommen sind.

    Wir Leben nun einmal in Deutschland und das wir andere Vorstellungen von unserem Leben haben, heißt nicht, dass wir jetzt unsere Werte, Moral, Kultur und Religion einer fremden Kulturgesellschaft unterordnen müssen.

    Das solche unvorstellbaren Gewalttaten und Morde, tagtäglich Geschehen, ist das Fehlverhalten und falsches Verständnis unserer Politker, die dass auch zu verantworten haben.

    Deutschland ist ein trauriges Land geworden …
    Wenn ich in einem anderen Land bin, muss ich mich auch an die Gegebenheiten dort anpassen …

  62. Mit dem Rentner von Sittensen wäre das nicht passiert! Und ein George Zimmerman hätte solche zwielichtigen Gestalten schon an der Ecke zum Wohnviertel abgefangen. Der Mann ist spezialisiert auf Typen, die Einbrüche vorbereiten.
    Hat jemand das Video aus dem Diner in Florida gesehen? Da überfallen zwei selbsternannte Superhelden einen Diner. Plötzich ziehen drei Stammgäste ihre Pistolen und eröffnen das Feuer. Zunächst entkommen die Täter, werden dann aber im Krankenhaus festgenommen. Einer hatte Treffer in Armen und Beinen, der andere einen im A….Genial!

  63. Nichtswürdig ist die Nation, die nicht ihr alles freudig setzt an die Ehre.

    F.v.Schiller – Die Jungfrau von Orleans

    Und nichtswürdig ist auch das Volk, das sich nicht mehr schützend vor seine Kinder, Frauen und Alten stellt.
    Solch ein Volk hat fertg.

  64. die passen einfach nicht zu uns,und gehören
    nicht nach Deutschland.es gibt doch soviele moslemische länder.–geht doch dahin.z.b.
    Saudi Arabien da können eure Frauen sogar ganz verhllt rumlaufen denen reicht ein kopf-
    tuch noch nicht.gott wie war Deutschland vor 5o jahren doch glücklich nichts mit dem Islam zu tun gehabt zu haben

  65. “Dieses Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!”

    Maria Böhmer (CDU)

    Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin.

  66. „Schön“ das es wieder Biodeutsche Opfer gab, von denen man in den Medien komischer Weise nichts gehört hat…
    Dem Sozialstaat wird es insegeheim recht sein, wieder ein paar Rentennehmer weniger.

  67. Bei der geplanten Abschaffung Deutschlands sind solche Zwischenfälle als Kollateralschaden zu betrachten. Letzen Endes ist der gesamten deutschen Bevölkerung dieses Schicksal von der Politmafia vorherbestimmt. Deswegen werden diese Verbrecher auch nicht gefasst geschweige jemals Verurteilt. Wie propagieren die staatlich gestützten und geschützten Linksfaschisten „Nie wieder Deutschland“ und „Deutschland verecke“!
    Kauft Kämme Leute. 👿

  68. Wer – nicht nur als Rentner – immer noch Blockparteien wählt, bzw. so dumm ist sich selbst zu kastrieren und gar nicht erst zur Wahl zu gehen, der gibt sein Einverständnis zu seiner Ausbeutung, Verdrängung und eventuellen Tötung.

    Die große Katastrophe kann nur noch verhindert werden, wenn ein Heer von Protest- und Strafwählern aus allen Altersgruppen aufsteht und die Kartellparteiler in Scharen von den Futtertrögen wegwählt.

    Geht zur Wahl, mobilisiert Eure Verwandten und Freunde und zeigt den verantwortungslosen Abkassierern und Ausbeutern, daß Ihr nicht länger alles mit Euch machen laßt.

  69. # 68 Gourmet

    Danke Gourmet,
    Sie sprechen mir aus der Seele. Meine Verwandten und alten Freunde hiessen Erich und Otto usw. Nie werde ich diese alten Jungs vergessen. Sie waren an all diesen Schauplätzen die Sie aufzählen. Hatten sie eine Wahl? Wieder in der Heimat haben sie schwer gearbeitet. Nur wenige erreichten das Rentenalter. Es ist gut, dass Hans und Horst, Erich und Otto, die Thorbens und Maltes nicht mehr erleben mussten.

    Danke, Gourmet

  70. Es ist doch immer wieder schön, täglich von der Herzlichkeit und dem Integrationswillen dieser Leute zu hören und zu lesen !

    Es würde mich diebisch freuen , wenn endlich einmal Befürworter dieser unkontrollierten Einwanderung offensichtlich krimineller und minderbemittelter Elemente von ebendiesen „Fachkräften “ bereichert werden oder aber deren Angehörige krankenhausreif geprügelt würden.

    Ganz sicher sind das dann aber Einzelfälle und man darf diese Glaubensklientel keinesfalls in Bausch und Bogen verurteilen !

    Seltsam nur, daß mittlerweile täglich aus etlichen Städten von solchen “ Einzelfalltaten “ berichtet wird und die Dummen immer noch keinen Zusammenhang erkennen, sondern weiterhin gut hörbar: Kommt alle zu uns, Deutschland sorgt für die ganze Welt “ schreien.

    Ich möchte mit meinen Steuergelder solches Pack nicht weiter durchfüttern !

  71. Es macht mich wütend, wenn ich von solchen Gewalttaten an Rentnerinnen mit Todesfolge lese. Es ist zum Kotzen. Was sagt eigentlich Madame Merkel zu solchen Gewalttaten ? Ach wie immer nichts, verstehe schon. Lieber holen wir uns noch ein paar mehr von den Bereicherern ins Land. Wir sollen immer schön lieb zu den Ausländern sein. Die „Guten“! Aber die sind gar nicht gut zu uns. Es ist wohl das Schlimmste, von gewaltsamen Räubern in seiner Wohnung überfallen zu werden und an der Brutalität zu sterben. Alte Menschen sind hilflos, das nutzen diese dummdreisten Brutalos aus. Kein Mitleid, keine Achtung vor älteren Leuten. Gierig nach Raubware. Haben sie keine Oma ? Unsere Gesellschaft wird älter – der Respekt vor dem Alter gehört sich. Angela die taube Nuss, sollte endlich mal was für ihre Wähler tun. Wer die Grenzen öffnet muss sich nicht wundern.

  72. Es wird der Tag kommen, an dem sich die Fakten eigene, neue Realitäten schaffen. Dann geht es Auge um Auge, Zahn um Zahn. Die Werte werden sich verändern, das Volk schafft sich – verraten vom Establishment – seine eigenen Regeln. Es werden die umgebracht, von denen man „es schon immer gewußt hat“. Viele werden die gerechte Strafe erhalten, aber es werden auch massenhaft Unschuldige und völlig Unbeteiligte dran glauben. Das nennt man dann die „normative Kraft des Faktischen“. Nichts, was ich mir wünsche, aber so wird es kommen. Danach schreien alle: „nie wieder!“ und es geht von vorn los. Nach ca. 3 Generationen ist es dann wieder soweit. Zum Heulen.

  73. Und die schlimmste Pest sind die westl. Salonlinken, denen nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion der Bündnispartner gegen „das Kapital“ abhanden gekommen ist und die gedanken- und bedenkenlos mit Wemauchimmer neue Allianzen schmieden. Wie charakterlos und schäbig das ist!

  74. Sieht so die neue Variante des sozialverträglichen Frühablebens aus ?

  75. #40 Babieca

    die Generation Deiner Oma hat schon einiges mitgemacht, da haben wir vergleichseweise Glück
    ( Gnade der späten Geburt)

    Mein Schwager z.B. hat seine drei Onkel nie kennengelernt, der Erste fiel schon in Spanien im Bürgerkrieg als Flieger der Legion Condor, die beiden anderen wurden kurz vor Kriegsende eingezogen und sind dann noch beide gefallen.

    Übrigens gibt es ein Buch mit Feldpostbriefen aus dem Stalingrader Kessel, welche die Heimat nicht mehr erreicht haben.

    “ Briefe aus dem Kessel“, von Insa Eschebach

  76. noch ein Beispiel gab es doch hier neulich, wo die Seniorin in der Bank direkt am Geldautomaten von zwei Zigeuner Mädchen überfallen wurde

  77. Das kann unsere Regierung doch nur recht sein wenn unsere Rentner abgeschlachtet werden, dann kann die ersparte Rentenzahlung ungebremst an Multikulti verteilt werden!

  78. Es ist wichtig, auch Rentner, die ohne das Internet aufgewachsen sind, mit dieser Technologie vertraut zu machen, damit sie nicht mehr den Propagandamüll er staatlichen Medien glauben. Hier tut sich einiges.

  79. #69 MatthiasW (20. Jul 2013 23:30) „Frauen die 2 Weltkriege überlebt haben, danach das Land wieder schwer arbeitend aufgebaut haben…“
    Ähem der 1. WK war 1918 vorbei, das heißt, die vor 1918 geborenen wären inzwischen 96.

  80. Jedes Tier, sei es noch so unbedeutend und klein, hat bei mir einen erheblich höheren Stellenwert als die auf dem Foto.

  81. Wahrhaft ehrenhaft für die beiden Moslems gefährliche Rentner zu überfallen.

    Es ist schon erstaunlich mit was für einem Abschaum man sich das Land teilen MUSS.

    Wir brauchen endlich neue Politiker, nicht solche Arschkriecher wie zurzeit.

  82. was für ein sicherheitskonzept für idioten: viel abhörtechnologie, geld, überwachung an „etwas und jeder“ in afganistan, europa und überall, aber eigene räntner und andere biobürger sterben zuhause viel mehr von primitive kriminäle aus.
    ist so extra gemacht?

    ++

    21.07.2013
    „XKeyscore“: Deutschland nutzt selbst Schnüffelsoftware der NSA.
    Angela Merkel und die deutsche Regierung wollen erst aus der Presse von den Spähprogrammen Prism und Tempora erfahren haben. Der „Spiegel“ sagt: alles Quatsch.
    Allem Anschein nach sind nicht nur die Briten und die Amerikaner in den aktuellen Datenschutzskandal verwickelt. Auch der Bundesnachrichtendienst (BND) und das im Inland operierende Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) mischen nach Informationen des Nachrichtenmagazins „Spiegel“ fleißig mit: Sie setzen ein Spähprogramm der National Security Agency (NSA) ein. Sein Name: „XKeyscore“.
    Das geht aus geheimen Unterlagen des US-Militärgeheimdienstes hervor, die der „Spiegel“ einsehen durfte. Mit den mithilfe von „XKeyscore“ gesammelten Daten soll das BfV die NSA bei der Terrorbekämpfung unterstützen. Der BND sei dafür zuständig, den Verfassungsschutz im Umgang mit der Software zu schulen…

    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/deutschland/98aii2u-xkeyscore-deutschland-schnueffelsoftware-nsa#.focus.Deutschland%20sp%C3%A4ht%20B%C3%BCrger%20aus.341.1128

  83. #93 Mahner (21. Jul 2013 12:09)
    Hat sich schon irgendjemand empört gezeigt ?

    Der Mann im Schloß hat das wirkliche Problem glasklar erkannt und beschrieben:

    …“Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben…“

    Wir müssen endlich mit noch mehr Millionen im Kampf gegen Rechts dafür Sorge tragen, daß dunkelhaarige Fachkräfte und Rentensicherer im Wartestand nicht länger von gewaltbereiten Rentnerinnen zusammengeschlagen werden.

    Wer Blockparteien wählt, muß sich nicht wundern, wenn er zu allem Elend auch noch von hochbezahlten Frühstücksdirektoren verspottet wird und ihm die Lebensqualität, die Sicherheit, der Wohlstand und die Zukunft Stück für Stück genommen werden.

    Im September ist wahrscheinlich eine der letzten Chancen aufzubegehren und wenigstens einige der Kartellschafe von den Futtertrögen zu verjagen. Jeder sollte unter allen Umständen zur Wahl gehen und bewußt Straf- und Protestwählen.

  84. Wo sind die Angehörigen dieser Gewaltopfer??

    Ich habe kürzlich die Zahl von ca. 9.700 von Fremden ermordeten Deutschen gelesen.

    Die Zahl der Angehörigen muss ein Vielfaches betragen.

    Warum tun die sich nicht zusammen?

    Warum schweigen alle?

    Was würdet ihr als Angehörige machen?

    Was KANN man machen?

Comments are closed.