Nordstadt

Eine sehenswerte ARD-Dokumentation über die Verhältnisse durch die Zigeuner-Einwanderer in der Nordstadt versetzt Dortmund in helle Aufregung. Einseitig und skandalisierend sei diese Dokumentation, meinen die Ruhr Nachrichten (RN). Die Stadt sei nicht unwissend, wie in der Doku behauptet, zudem hätte man viel getan:

(Von Marsianer)

„Der Straßenstrich wurde geschlossen, von den rund 60 Problemhäusern wurden einige geräumt, andere stehen mit entsprechenden Auflagen unter Beobachtung des Ordnungsamtes. 19 Problemhäuser hat allein die städtische Wohnungsgesellschaft Dogewo gekauft, um sie nach grundlegender Sanierung dem Wohnungsmarkt wieder zugänglich zu machen. Maßnahmen, die die Nordstadt davor bewahren, zum Elendsviertel zu werden. 45 Kinder wurden im letzten Jahr aus heruntergekommenen Behausungen in Obhut des Jugendamtes genommen, Auffangklassen in Schulen mit Sprachförderung eingerichtet, die Notfallsprechstunde im Gesundheitsamt erweitert. Bereits 2011 haben Stadtverwaltung, freie Träger der Wohlfahrt und Gewerkschaften das „Dortmunder Netzwerk EU-Armutswanderung“ gegründet. Der Rat hat in diesem Jahr ein umfangreiches Handlungskonzept beschlossen. Dazu gehört das Ziel, Strategien zu erarbeiten, die den Roma den Zugang zum Wohnungsmarkt erleichtern und sie für den Arbeitsmarkt qualifzieren.“

Am Ende wird der Artikel der RN dann richtig bizarr:

„Unerwähnt blieb auch, dass mit Öffnung der Grenzen auch die Grenzen für Kriminalität geöffnet wurden – eine Kriminalität, unter der nicht allein die Roma zu leiden haben.“

Kriminalität, unter der nicht allein die Roma zu leiden haben? Häufig geht diese Kriminalität von den Zigeunerbanden aus. Das wird politkorrekt verschwiegen. Vielleicht will sich die Redaktion auch nicht einer gutmenschlichen Gesinnungshetze aussetzen. Was das nämlich bedeutet, musste die Schweizer Weltwoche erfahren, als sie – mit dem Titel: „Die Roma kommen: Raubzüge in die Schweiz, Familienbetriebe des Verbrechens“ – über die anwachsende Zigeunerkriminalität in der Schweiz berichtete.

Aber auch den Hätschelkindern der Gutmenschen – den Türken – reicht es langsam, so fordert in der Doku eine türkische Frau mit Kopftuch, dass der deutsche Staat die Grenzen wieder dicht machen soll, „man kann ja nicht alles hier rein holen“, sagt sie (Minute 3.40). So haben sich die Multikulturalisten das sicher nicht vorgestellt: Jetzt werden gar die Türken böse Rassisten, die antizigane Vorurteile schüren! Im Filmbericht ist auch ein zwielichtiger türkischer „Geschäftsmann“ – der im Viertel Kral (König) genannt wird – zu sehen, der für die teils katastrophalen Zustände in der Dortmunder Nordstadt mit verantwortlich sein soll.

Hier das Video:

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

110 KOMMENTARE

  1. ARD-REPORTAGE ÜBER SLUMS IN DEUTSCHLAND
    Das miese Geschäft mit den Armutseinwanderern

    Es sind Bilder, wie man sie nur aus den Armenvierteln in Osteuropa kennt: Mehrere Menschen hausen gemeinsam in einem heruntergekommenen Zimmer. Als Bett dient lediglich eine Pappe, die Wände schimmeln, überall liegt Müll herum.

    … Bis zu 300 Euro zahlen die Wanderarbeiter für eine Matratze in einem abbruchreifen Haus – in einem Zimmer mit sieben weiteren Personen! …
    Aus Angst gefeuert zu werden arbeiten viele auch bei schwerster Krankheit weiter. Manche brechen zusammen. Oftmals handelt es sich um Arbeiten, die Deutsche nicht mehr ausüben wollen, wie beispielsweise das Zerlegen von Fleisch in der Fabrik.

    http://www.bild.de/politik/inland/migration/das-miese-geschaeft-mit-den-armutseinwanderern-31904550.bild.html, Bild Zeitung, 20.08.2013

    Wie appetitlich! Das Zerlegen von Fleisch in der Fabrik wird jetzt also von ungewaschenen, überarbeiteten und teilweise schwerst kranken Roma erledigt. Was sagt das Gesundheitsamt dazu?

  2. Ach last doch diesen armen kranken Schwesterwelle zu Frieden, denn er weis es wahrscheinlich noch nicht wie Psychisch krank er ist, aber seine Kollegen ebenfalls auch noch nicht. Leider befindet er sich nicht an der richtigen Stelle, da weis ich ein Institut im Norden von Berlin, wo er behandelt werden könnte, fraglich allerdings ob es mit Erfolg möglich wäre. Dort müssten allerdings noch einige Zimmer frei sein, für ebenso kranke Politiker. Diese leider am falschen Platz auch noch arbeiten dürfen und die Geschicke des Deutschen Volkes mitbestimmen dürfen. Und keiner ist vorhanden der geeignet ist, diese armen kranken Menschen ihre verdiente Ruhe im Norden Berlins, ihr Restliches Leben zu verbringen, ermöglichen.
    Leider hat das ja auch erhebliche Folgen, wie man es bei der leider traurigen Angelegenheit von Jonny K. erleben durften, der Korangetreu Hingerichtet wurde, nur ist der Koran und auch nicht die ausführenden Personenkreise hier leider noch nicht verboten worden, ebenso deren Auswirkungen, was laut einigen Paragrafen auf Deutschen Boden, als vorsätzlichen Mord rechtlichen Bestand haben und diese kranken Politiker deswegen aus dem „Dienst“ hätte entfernt werden müssen, die das zu verantworten hätten. Dazu auch noch die Morde von über 7500 Deutschen Bürgern, welche ebenso Korankonform „hingerichtet“ wurden. Hätte längst dazu führen müssen, diese leider zu Mittäter gewordenen Personenkreis aus den dafür mitverantwortlichen Politiker-Kreis, entfernt werden müssten, ebenso deren Helfershelfer, welche noch immer bei der Justiz vorhanden sind und noch nicht in deren ewigen Ruhe-Institut verbracht wurden. Leider bin ich nicht in der Position, wo ich das ganze Vermögen dieser verantwortlichen Politiker Enteignen kann und es die Hinterblieben übergeben kann.
    Leider. Früher haben die Moslems noch mit dem Messer gemordet, das mit dem Kopftreten ersetzt wurde um so nicht des Mordes angeklagt zu werden und mit Körperverletzung mit Todesfolge, ohne Mordanklage, davon zu kommen, sogar den Mord mit Bewährung belohnt zu werden. Niemand hat es bemerkt, das so etwas früher bei Auseinandersetzungen nie gegeben hatte, das man einem an boden liegenden Opfer auf den Kopf getreten wurde, das wurde erst von den Moslems eingeführt, um nicht wegen Mordes angeklagt zu werden, wenn der Mörder gefasst wurde weil ohne einer Waffe (Messer) den Tod verursachte, deswegen auch nicht des Mordes angeklagt zu werden, aber im rechtlichen Sinne ein Mord mit Vorsatz ist. So können sich die Mörder sogar als angeblich räuhige Täter aufspielen, um dann sogar mit Bewährungen rechnen zu können und auch schon so gehandhabt wurde und so auch nicht als Mörder gelten, obwohl sie Mörder sind. Bei einem Mord mit dem Messer aber nicht auf diese Weise mit geringer Strafe zu rechnen ist. Da dann die Beweislage eindeutig auf Mord zeigt, nicht aber beim Mord mit Kopftreten. Diese bewusste Täuschung ist der Justiz noch nicht aufgefallen. Si aber dürfen diese Mörder von Jonny K. noch immer frei rumlaufen und seiner Schwester beleidigen, anstatt wegen vorsätzlichen Mordes im gerechten Gewahrsam diese gefährlichen Typen, der Öffentlichkeit befreit zu werden. Sie können wieder auf gleicher Weise einen neuen Mord begehen.

  3. Dir bekopftuchte Türkin/Muslimin möchte ich gern im TV sehen, in der Tagesschau, zu dem Thema: wie rechts sind wir Deutsche.
    Sie müsste ihren deutschen Pass zeigen und das Zitat sagen, dass die Grenzen wieder zu sollen.
    juch-huuuh

    Achtung! Ich habe Sympathie mit den integrierten Mitmenschen!

  4. …so fordert eine türkische Frau mit Kopftuch, dass der deutsche Staat die Grenzen wieder dicht machen soll
    „man kann ja nicht alles hier rein holen“ sagt sie

    —-

    Bruhääh , jetzt kann ich wiklich nicht mehr !!
    Realsatire 2013

  5. …das “Dortmunder Netzwerk EU-Armutswanderung”…

    Kann nicht sein. Sind doch alles politisch Verfolgte.

  6. Meine Frau und ich haben den tendenziösen Artikel in den Ruhr-Nachrichten gelesen.Mit Datum von heute ist die ABO-Kündigung raus.Nur so kann man den Mainstream-Postillen beikommen!!!

  7. Das Videobericht fängt auch gut an:

    „Was, wenn du arm bist und viele wollen an dich verdienen“

    Dieser Satz trifft vor allem an die Mitarbeiter der Asyl-Industrie, an die Journalisten und an die linken Parteien. Sie alle verfolgen doch nur ihr eigenes Gewinn mit diesem Gesülze über die Menschenrechte der Roma-Zuwanderung. Sogar die Immobilieneigentümer, die den Asylanten Unterkünfte geben, verdienen sich reich daran.

  8. Wie bitte? Die Deutschen sollen die Grenzen wieder dicht machen?
    Die ist politisch aber ganz weit ———–> 🙂

    So komm ich doch noch schmunzelnd in den Feierabend!

  9. @ Made in Germany West Roma arbeiten nicht in der Fleischfabrik. Das sind ganz normale Rumänen und Bulgaren, die übelst ausgebeutet werden. Ansonsten zeigte der Film verdammt viel Elend und spielte auf der Klaviatur der Gutmenschen „Es sind EU-Bürger“. Verschwiegen wurden natürlich Kriminalität („Klau-Kids“, Einbrüche, Taschendiebe, Kupferdiebe…) und Schikane der einheimischen Bevölkerung durch Vermüllung und sonstiger Belästigung. Nicht umsonst wurde Duisburg mit seinen „Problemhäusern“ mit keiner Silbe erwähnt. Es wäre ja nicht hilfreich gewesen. Deutschland kann nicht die Welt retten und es wäre für alle besser und billiger, wenn die verdammte EU mit harten Bandagen für ordentliche Verhältnisse in Rumänien sorgen würde. Aber die EU sorgt sich ja nur darum, dass das Kapital mit billigen Arbeitskräften versorgt wird. Die Zerstörung der Nationalstaaten kann da nur hilfreich sein.

  10. Aber irgendwie sehe ich den Schalke mit Tönnies Fleischfabrik verbunden mit einem Menschen sehr schlechtem Image!
    Als Sponsor teure Fussball – Spielerbezahlung durch Ausbeutung abhängige rechtlose Menschen in einer
    Fleischfabrik zu finanzieren, na schön ist das nicht!

  11. „Unerwähnt blieb auch, dass mit Öffnung der Grenzen auch die Grenzen für Kriminalität geöffnet wurden – eine Kriminalität, unter der nicht allein die Roma zu leiden haben.“

    Gehts noch deutlicher?
    Hat es mit diesem Satz endlich auch der dümmste RN-Leser kapiert, worum es geht?
    Viele werden den Kopf schütteln, aber ich befürchte, dass die Lügenpropaganda trotzdem noch ihre große Zahl an zustimmenden Abnehmern findet.
    Wer so etwas hören will, der glaubt es auch, und derer gibt es viele.

  12. Der Amokläufer von Dossenheim bei Heidelberg war Sportschütze.

    Na super – da wird der grüne Türke Özdemir jetzt wieder ganz lautstark die Entwaffnung aller deutschen Sportschützen fordern.

    Als nächstes kommt dann das Verbot von Messer und Gabeln. Schreckliche Verbrechen werden damit alljährlich von NeoNazis begangen.

    Natürlich betrifft eine Entwaffnung nicht unsere Bereicherer. Die dürfen ihre Waffen zwecks Selbstschutz weiter behalten.
    Solange, bis der ‚Kampf gegen Rechts‘ gewonnen und Deutschland „faktisch nazifrei“ ist!

    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/panorama/76akm2c-motiv-toedlicher-schiesserei-dossenheim-unklar#.A1000146

  13. Ich hoffe es trifft auch mal die Politiker die dafür verantwortlich sind die verkehren ja nicht ihn diesen Slums. Das dürfen nur die kleinen dt. Bürger!
    Ich warte noch auf die Pest das die wieder durch Fremde eingeschleppt wird und das große sterben beginnt.
    ——————————

    Gesundheitsbericht:
    Immer mehr Tuberkulose-Fälle in Dortmund

    DORTMUND Im Infektionsbericht des Gesundheitsamtes steht es schwarz auf weiß: In Dortmund gibt es immer mehr Fälle von Tuberkuloseerkrankungen. Doch nicht nur TBC ist 2008 zum Problem geworden.

    Wie sehr die Dortmunder insgesamt unter Infektionen leiden, dazu gibt die Statistik des Gesundheitsamtes leider kein vollständiges Bild ab, weil z. B. schwere Erkältungserkrankungen, wie sie aktuell seit Wochen in der Stadt wüten, nicht meldepflichtig sind. Nur der Labor gesicherte Nachweis eines Influenzaerregers muss dem Amt mitgeteilt werden.

    http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/Gesundheitsbericht-Immer-mehr-Tuberkulose-Faelle-in-Dortmund;art930,495329

  14. In Berlin Hellersdorf kämpfen Anwohner noch verzweifelt gegen eine solche Zukunft. Dabei wurden wie so oft Antifas und Linksextremisten massiv gewalttätig gegen Anwohner und Polizei.
    Die linke BLZ, Künast und Wowi versucht trotzdem der NPD das in die Schuhe zu schieben:

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/demonstranten-in-hellersdorf-gewalt-eskaliert-vor-fluechtlingsheim,10809148,24072776,view,DEFAULT.html

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/asylbewerberheime-fluechtlingsheime–bosbach-will-krisengipfel,10809148,24072234.html

    Derweil wurde die Facebook-Seite der BI Hellersdorf gelöscht, nachdem dort gestern Abend über erste Straftaten von Linksextremisten berichtet wurden. Die neue Facebook-Seite findet sich hier, bitte unterstützen:

    https://www.facebook.com/pages/B%C3%BCrgerinitiative-Marzahn-Hellersdorf/545616855485388

  15. Achtung was ganz neues!
    Prügeln Jugendliche mit Migrationshintergrund tatsächlich häufiger als ihre deutschen Altersgenossen?

    Die Antwort ist: Ja und nein!
    Forscher sprechen zudem von einem ebenso eindeutigen Befund: Wenn bestimmte Gruppen häufiger prügeln, ist die deutsche Gesellschaft daran auch selber schuld. „Das Entscheidende ist die gesellschaftliche Integration“, sagt Christian Pfeiffer, Direktor des Kriminologischen Instituts Niedersachsen (KFN). Das nehme zwar auch Zuwanderer in die Pflicht. Aber: „Unsere Willkommenskultur ist unterentwickelt.“
    Quelle:
    http://www.focus.de/panorama/welt/tid-32857/gewalt-gruppenbildung-gefaengnis-warum-wir-fuer-kriminelle-migranten-verantwortlich-sind_aid_1068224.html

  16. Besonders herzzereissend ist es , wenn in Polizeiberichten von Massenschlägereien zwschen Türken und Zigeunern berichtet wird und in den Medien von Gewalt gegen Osteuropäern gesprochen wird .

    Das haut mich um !!!

  17. Das Problem sind Verbrecher wie Tönnies. Solange solche Ausbeuter Kasse machen wird sich nichts ändern. Vor einem Menschenschinder wie Clemens Tönnies kann man nur ausspucken!

  18. Interessant und leider nicht erwähnt wurde allerdings, dass es trotz des Elends und der Abzocke den Zigeunern bei uns immer noch besser gehen muss als in den EU-Ländern Rumänien und Bulgarien, sonst wären sie ja nicht hier.

    Welcher Vollpfosten hat diese Länder in die EU aufgenommen?
    Welcher Vollpfosten hat da eine Niederlassungsfreiheit und eine grenzenlose Wanderfreiheit eingeführt?

    Was dabei rauskommen musste, nämlich Armutseinwanderung zu unseren Lasten, war doch offensichtlic, also gewollt.

    Nach dem Sozialamt für die Türkei sind wir Deutschen nun tatsächlich das Sozialamt Europas und unsere Politiker nehmen den Befehl, unsere Sozialsysteme Nieeinzahlern zugänglich zu machen, widerspruchslos hin.

    DAS ist ja der eigentliche Skandal und menschenverachtend uns Deutschen gegenüber.
    Wie gesagt, den Zigeunern geht es bei uns ja besser als bei sich zu Hause.

    Das Kopftuch bei 3:40 zeigt deutlich eine diffuse Angst um ihre Pfründe.
    Ja, hätte man mal die Grenzen dichtgemacht und auf Vertragserfüllung seitens der türkischen Gastarbeiter in Bezug auf die Rückreiseabmachung bestehen sollen, dann hätten Zigeuner jetzt mehr Platz, bessere Wohnungen und mehr Geld.
    😉
    Upps…
    Aber lassen wir das, gegenseitiges Ausspielen ist ja unfair.

    Das türkische Kopftuch scheint allerdings deutschnahssimässig nach Einwanderern erster und zweiter Klasse zu unterteilen und aus ihrem selbstzugestandenen „Schon-länger-da-Status“ gewisse Eigentumsrechte am Land der Deutschen abzuleiten, aber wenn wir Deutschen nach Deutschen und Einwanderern unterteilen und auf unsere Heimat- und Eigentumsrechte auf unser Land und das Land unserer Vorfahren hinweisen, schimpft das Kopftuch ihrerseits den pöhsen „Rassisten“ Michel.
    Dann trifft es nämlich sie selbst.

    Diese wenigen Sekunden Filmausschnitt zeigen schonmal, wo das noch langgeht mit dieser multikulturellen und bunten eingewanderten „Meins-Meins-Meins-Gesellschaft“.

    Nur gut, dass Kolonialismus verwerflich und das Entfernen von Kolonialisten legitim ist.

  19. Ich habe mir in digitalen Archiven im Internet Texte aus dem Herbst 1918, dem Frühjahr 1945 und dem Herbst 1989 durchgelesen.

    Es gab ein paar erschreckende Gemeinsamkeiten:
    => Das Kaiserreich, Das Dritt Reich und die DDR standen vor dem Zusammenbruch.
    => Offizielle Stellen verhielten sich bis zuletzt so, als ob diese Regierungen noch lange Zeit so weiter machen könnten.

    Im Herbst 1918 war selbst der OHL klar, dass der Krieg verloren war, aber deutsche Fürsten rangelten darum wer König von Finnland und des Baltikums werden darf. Noch im November 1918 gab es Erhebungen in den Adelstand.

    Im April 1945, die russische Artillerie feuerte ins Berliner Stadtzentrum, kümmerst sich die Verwaltung um Änderungen des Jagdrechtes, der Eisenbahnersozialversorgung und Änderungen im Steuerrecht für 1946. Nachzulesen im Reichsgesetzblatt.
    Im Mai 1945, nach der Kapitulation hält die Wehrmacht in Norwegen unter englischer Kontrolle Lehrgänge ab und läßt Soldaten mit von den Engländern geliehenen Handwaffen Soldaten wegen Fahnenflucht erschiessen.

    Im Herbst 1989 feiert die DDR-Staatsführung letzte große Paraden zum 40. Jahrestag der Staatsgründung und schlägt Propagandaschlachten.

    In allen drei Fällen muß es klar gewesen sein, dass ein radikaler Umbruch kurz bevor stand.

    Es gibt Leute, die bereiten sich bereits vor dem Crash auf das vor was danach kommt. Es gibt Leute die sich wegducken, weil sie Angst haben.

    Und es gibt Machteliten die verbissen an der herrschenden Machtordnugn festhalten, bis zum letzten Soldaten und bis alle Ressourcen verbraucht sind, weil sie fürchten, der Tag des Untergangs ist ihr Todestag oder wenigstens der Auftakt jahrlanger Gefängnisaufenthalte.

    In allen drei Fällen gaben die Machteliten einzelne offensichtliche Probleme zu, redeten sie klein und machten weiter wie gehabt mit steigenden Repressionen.

    Und das ist in der Bundesrepublik genauso. Die Einwanderung wird zur Katastrophe. Die gut ausgebildeten Ausländer gehen woanders hin und Einwanderung findet in die Sozialsysteme statt.

    Die Multikultiideologen haben den deutschen Staat fest im Griff. In allen Mainstreamparteien.

    Ideologie und Religion haben eins gemeinsam: Den Glauben an die eigene Überzeugung, die man nicht ungestraft in Frage stellen darf, ohne sozial ausgegrenzt zu werden.

    Die Propagandamaschine läuft auf immer höheren Touren und erreicht doch immer weniger ihr Ziel.

    Was aber lehrt uns der Vergleich mit dem Kaiserreich, den Nazis und der DDR?

    Erst wenn das jetzige System zusammenbricht, kann sich an dieser idiotischen Einwanderungspolitik etwas ändern.

    Aber vorher werden unsere Herrscher noch einen Gutteil des Volksvermögens verschwenden. Ihr eigenes Luxusleben muß bis zuletzt weiterlaufen, ganz egal wie sehr die Mehrheit der Deutschen leiden muss.

    Ich lese in dem Artikel nur, dass die Zigeuner für Ärger sorgen und immense Kostne verursachen.

    „Der Straßenstrich wurde geschlossen, von den rund 60 Problemhäusern wurden einige geräumt, andere stehen mit entsprechenden Auflagen unter Beobachtung des Ordnungsamtes.

    60 Problemhäuser = 60 mal Mietzahlungen des Steuerzahlers.

    19 Problemhäuser hat allein die städtische Wohnungsgesellschaft Dogewo gekauft, um sie nach grundlegender Sanierung dem Wohnungsmarkt wieder zugänglich zu machen.

    19 Problemhäuser = Millionenbeträge.
    Sanierung = Millionen
    Nach kurzer Zeit wieder runtergewirtschaftet= Wieder Millionenbeträge.

    Käufmännisch sind die Sanierungskosten als Aufwand zu buchen. Dh. ein geringerer Gewinn und damit sinkende Steuereinnahmen. Mieterhöhungen für alle Mieter sind die Folge.

    45 Kinder wurden im letzten Jahr aus heruntergekommenen Behausungen in Obhut des Jugendamtes genommen,

    45 Kinder in der Dauerbetreuung. Das sind Verwaltungskosten, Personalkosten im Jugendamt, Kosten für Dolmetscher, Sonderpädagogen, Streetworker, Heimerzieher, Ärzte, Verpflegung, Spielzeug, Kleidung und die Unterkunft.

    Auffangklassen in Schulen mit Sprachförderung eingerichtet, die Notfallsprechstunde im Gesundheitsamt erweitert.

    Das heißt schlechtere Schulen für die normale Wohnbevölkerung und höhere Kosten.

    Bereits 2011 haben Stadtverwaltung, freie Träger der Wohlfahrt und Gewerkschaften das “Dortmunder Netzwerk EU-Armutswanderung” gegründet. Der Rat hat in diesem Jahr ein umfangreiches Handlungskonzept beschlossen. Dazu gehört das Ziel, Strategien zu erarbeiten, die den Roma den Zugang zum Wohnungsmarkt erleichtern und sie für den Arbeitsmarkt qualifzieren.“

    Millionen und viele schöne Arbeitsplätze in der Sozialindustrie.

    Was steht den Kosten, den Verbrechen, der Verwahrlosung einzelner Stadtteile entgegen?

    Nichts positives.

    Im Herbst 2012 betrug der Schuldenstand Dortmunds 2,12 Mrd. Euro. Der Anteil der Sozialausgaben betrug 43 % des städtischen Hauhalts.

    Logische Konsequenzen:
    1) Höhere Schulden solange die Banken noch Kassenkredite vergeben.
    2) Kürzung von Sozialleistungen bei den Bevölkerungsgruppen die nicht aggressiv werden.
    3) Investitionen in die Infrastruktur streichen.
    4) Zusätzliche Finanzmittel aus dem Landes- und Bundeshaushalt.
    5) Erhöhung kommunaler Steuern und eine höhere Zuweisung von Landes- und Bundessteuern.
    6) Streichung der Sozialleistungen für Zuwanderer für mindestens 5 Jahre.
    7) Abschaffung aller Ausgaben zu denen die Stadt nicht gesetzlich verpflichtet ist.
    8) Streichung von Subventionen

    Was wird passieren? Nichts.

    Dortmund wird weiter Schulden machen, die Zigeuner bleiben, die Gutmenschen der Sozialindustrie werden ihre Schmarotzerposten behalten. Die Infrastruktur wird verroten.

    Dafür werden gut ausgebildete junge Deutsche und Familien abwandern und Firmen werden Arbeitsplätze abbauen.

    Nicht umsonst hat der CIA schon 2008 vor der Unregierbarkeit einer Regionen Deutschlands gewarnt.

  20. @17
    geliked-Ehrensache 🙂
    Vielleicht könntest Du Deinen Post auf allen folgenden Threads wiederholen-die Initiative bedarf unserer Unterstützung!

    Gruß

  21. Den Zigeunern ( allen Voran C.Roth ) sollte man mal das Schloss Sanssouci in Potsdam oder das Schloss Neuschwanstein zeigen ! Die werden danach gleich die Palastwache verstärken !
    Wenn die Ziganier….., erst mitkriegen das im Schloss Bellevue in Berlin nur einer wohnt dem das alles alleine gehört

  22. #2 @ Giftzwerg
    Dein Kommentar ist so weit korrekt, habs schon mal in einem anderen Bericht geschrieben.
    Hier mal in Kurzfassung:
    Ein Freund von mir stand im Juli vor dem Amtsgericht in Oberhausen.
    Grund: Bei einer weihnachtlichen Rangelei auf der Promenade im Centro Oberhausen, wo beide Seiten ein wenig über reagiert haben,kam es seitens meines Freundes zu einer Kopfnuss. Mein Buddy ist noch nie mit dem Gesetz in Konflikt gekommen, hat eine Lehrerin zur Frau und das Baby ist im Anmarsch. Jeden Morgen aufstehen, arbeiten usw. quasi ein normales langweiliges Leben 😉
    Die Staatsanwältin und die Richterin belehrten meinen Freund, das dieser Kopstoss ja eigentlich als Waffe zu werten ist und meinten das im Normalfall so eine Tat mit einer Bewährungsstrafe zu beurteilen ist.
    Er hätte ja Reue und Einsicht gezeigt obwohl die ersten Handgreiflichkeiten von den anderen Promenadengängern ausgingen! Soviel dazu. Waren dann doch nur 90 Tagessätze zu je 50 €

    Oder ist das der Einheimischen Bonus den man dann bekommt?

  23. Dazu gehört das Ziel, Strategien zu erarbeiten, die den Roma den Zugang zum Wohnungsmarkt erleichtern und sie für den Arbeitsmarkt qualifzieren.

    Ich weiß nicht, wie qualifiziert man Leute, deren Profession die Verbrechenskultur ist für den Arbeitsmarkt. Und die Frage verliert auch denn nicht ihren Sinn, wenn diese Leute keine Kultur des Verbrechens (zumindest Diebstahl etc.) hätten. Bringt man ihnen Tätigkeiten bei für die Deutsche nicht qulifiziert sind oder nicht zur Verfügung stehen?. Gibt es überhaupt qualifikatinslose Arbeitsplätze, die für n icht Qualifizierte zur Verfügung stehen, ohne dass Deutsche dort verdrängt werden, die dann wiederum arbeitslos sind.
    Ich weiß nicht, können Poiitiker, Stadträte, Soziologen, Mitarbeiter „sozialer“ Organisationen eigentlich überhaupt nicht denken? Und wenn die denken können (muß ja nicht gleich „hartes“ Denken), wieso können sie die obigen Fragen übergehen?

  24. Roma „leiden“ unter Kriminalität? Ja, dann würd ich doch einfach mal keine mehr begehen! Und Problemhäuser zu räumen bringt rein gar nichts, solange man die „Probleme“ selber nicht zurück in die Karpaten schickt. Man wird sie anderweitig unterbringen (müssen) und so aus normalen Häusern ebenfalls Problemhäuser machen.
    Da kein Zigeuner je zurück geschickt werden wird, im Gegenteil ab 1.1. Tausende zu erwarten sind, gilt mein besonderes Mitgefühl jetzt schon den verbliebenen BioDeutschen in den Problembezirken. Habe den TV Bericht gesehen, auch die Passage, wo sie vorgerechnet haben, daß mit einer Wohnung etwa 300€ Miete zu holen sind, aber per Matratzenvermietung 1600 – pro Wohnung. Und sich so Gestalten wie dieser Türkenkönig dumm und dusselig verdienen. Aber in die Kamera hinein den Empörten machen, wie man ihm sowas unterstellen könne, ja, da sind die Brüder gut drin. Ab 1.1. wird mir das langweilige TV Programm egal sein, einfach aussem Fenster „Straßen von Duisburg-Hochfeld“ gucken, ist um ein Vielfaches spannender.

  25. Die Reportage lieferte ein schönes Beispiel,wie Propaganda funktioniert,verpackt als Information und insofern,lieber „Marsianer“,ganz und gar keine „sehenswerte Dokumentation“.

    Zuerst zeigt man ein paar bedauernswerte Individuen,die in überteuerten Drecklöchern hausen,aber immerhin (angeblich) auf der Suche nach Arbeit sind…..arme Zigeuner.

    Dann zeigt man ihre Heimat,wo sie auch in Dreck und Unrat wohnen,schuld ist natürlich die Gesellschaft…….arme Zigeuner.

    Nun zeigt man eine Fleischfabrik,wo Rumänen und Bulgaren arbeiten und ausgebeutet werden,keine Zigeuner,aber doch in den gleichen Topf geworfen,also…..arme Zigeuner UND böööser Kapitalist.

    NICHT gezeigt werden jedoch :Kriminalität,Ausbeutung unseres Sozialsystems,Duisburger Ghettos,Prostitution,etc,also alles,was negativ für unsere Gesellschaft ist.Dabei wäre doch genau das,was wirlich interessiert.

    Fazit:arme Zigeuner,böser Kapitalismus,rot-grün wählen!

  26. Die linken Gutmenschen werden zusehend weniger, sobald sie näher mit der Realität, d. h. , mit dem Pack konfrontiert werden.
    Aus der Ferne ist es leichter, Gutmensch zu sein.
    Vor allem, wenn andere für das Gutmenschentum bezahlen müssen.

  27. Ebenfalls sehr sehenswert ist die Spiegel TV Reportage vom letzten Sonntag. Ein sehr ausführlicher Bericht über die Armutseinwanderung aus Rumänien und Bulgarien. Allerdings nichts für schwache Nerven:

    http://www.spiegel.de/sptv/magazin/

    Die Reportage der ARD war ebenfalls sehr eindrücklich. Es zeigt sich wieder einmal, dass man die Grenzen dicht machen muss, da sich immer wieder ausbeuterische Arbeitnehmer finden lassen, die solche billigst Arbeiter einstellen.
    Zum Plusdeutschen Kopftuch möchte ich es sagen, dass es rassistisch ist, Menschen an unserem Wohlstand nicht teilhaben zu lassen und dass diese Plusplusdeutschen aus Rumänien und Bulgarien doch erst bereichernd auf die Nordstadt in Dormund auswirken.

  28. #28 ingres

    Die wagen einfach nicht, darüber nachzudenken, weil sie ahnen, dass die Schlüsse, die sie dann ziehen müssten, sie genau dorthin führen, wo wir schon stehen. Und davor fürchten sie sich, weil wir doch alle RECHTSEXTREM sind. 😉

  29. „Unerwähnt blieb auch, dass mit Öffnung der Grenzen auch die Grenzen für Kriminalität geöffnet wurden – eine Kriminalität, unter der nicht allein die Roma zu leiden haben.“

    Herr Gauck, sind Sie es?

  30. Mein Mitleid mit den in Deutschland bettelnden Roma hält sich SEHR in Grenzen. Eine Bekannte von mir war kürzlich in Rumänien und hat mir Bilder von Zigeuner Häusern gezeigt, von Zigeunern die in westl. Europa -> Deutschland betteln gehen, um davon in Rumänien gut zu leben. Das sieht dann SO https://www.google.de/search?q=romania+gyspy+houses&bav=on.2,or.r_qf.&bvm=bv.50952593,d.bGE,pv.xjs.s.en_US.5T6bx5-0vDE.O&biw=1518&bih=714&um=1&ie=UTF-8&hl=de&tbm=isch&source=og&sa=N&tab=wi&ei=9JYUUuqbKfPv4QTcw4G4Bg#fp=84eda4b340a071d0&hl=de&q=romania+gypsy+houses&spell=1&tbm=isch&um=1 aus. Und es sind nicht nur einzelne Häuser, die gibt es dort überall. Die Zigeuner, die dort meist verarmt sind, sind diejenigen die keine Verwandtschaft in Deutschland haben, bzw. dort betteln gehen. Die rumänische Regierung tut schon mehr als genug FÜR die Roma um für Frieden zu sorgen. So werden Häuser für Roma gebaut und Roma dürfen dort bis zu einem bestimmten Wertbetrag klauen, ohne belangt zu werden. Die Ansässigen Rumänen und Deutschen wollen sie natürlich auch los werden. Die Roma, so hat man mir gesagt, betteln und klauen nur und es ist kein „Armutsproblem“, es ist ihr Job. Sie lügen mit einer Überzeugung anderen ins Gesicht und versuchen beim Gegenüber ein schlechtes Gewissen und Mitleid zu erzeugen wo es nur geht.
    Ich habe kein Mitleid.
    Wenn zu mir Roma zum betteln kommen (bei uns gehen sie von Haus zu Haus mit einem Zettel in der Hand) ist mein Motto: Geld gegen Arbeit.

  31. „Unerwähnt blieb auch, dass mit Öffnung der Grenzen auch die Grenzen für Kriminalität geöffnet wurden – eine Kriminalität, unter der nicht allein die Roma zu leiden haben.“

    War die Verfasserin des Artikels sturzbetrunken???

  32. #21 johann (21. Aug 2013 12:04)

    In Wirklichkeit ist die Realität also doch gar nicht so schlimm! 🙂

    Aber selbst die „DDR“-Propaganda log nicht so schamlos:

    Anderswo erreichen uns derzeit viele Tschetschenen. Offiziell weiß die Bundesregierung wenig, warum das so ist. Es gibt Hinweise, dass Schlepper in den Kaukasusregionen der Russischen Föderation die vom Bundesverfassungsgericht angeordnete Heraufsetzung der Leistungen an Asylbewerber nutzen, um dort unwahre Gerüchte über ein hohes „deutsches Begrüßungsgeld“ zu streuen.

    Ist dies so, müsste die Bundesregierung wirksam für Aufklärung vor Ort sorgen. Doch auch so bedroht die verstärkte Einreise in keinem Fall Sicherheit und Wohlstand in Deutschland.

    Im Gegenteil: Dieses Land, das überaltert. Es braucht Menschen. Nur eine gewagte, schöne Idee: Vielleicht sind unter den Ankömmlingen von heute, mögen sie aus Not oder Angst um ihr Leben ums grundgesetzlich garantierte Asyl bitten, einige wenige, die morgen helfen, den Wohlstand in diesem reichen Land aufrecht zu erhalten.

  33. OT

    weiß jemand etwas über die Nationalität des Stalkers in Ingolstadt? Die MSM schweigen sich hierzu aus.

    OT

    Die drei „Jugendlichen“, die in den USA einfach so mal jemanden umbringen wollten, sind allesamt Neger, die einen Weißen töten wollten. Hierzu ist nichts zu vernehmen, auch Hussein Obama schweigt.

  34. Allmählich müssen auch die Türken erkennen, dass die Multikulturalisten „falsche Freunde“ sind, denen die Türken nur so lange am Herzen liegen, wie sie sich instrumentalisieren lassen:

    Den Multikulturalisten geht es ausschließlich um völlige Zersetzung der Gesellschaft, Ent-Zvilisierung, Asozialisierung und Kriminalisierung. Auf den Trümmern der Gesellschaft wollen sie dann ihre sozialistische Diktatur errichten. Für den Geschmack der Multikulturalisten sind die Türken offenbar schon zu angepasst, jetzt müssen/sollen die Zigeuner „den Job machen“.

    Autochthone Deutsche und zugewanderte Türken haben in diesem Punkt durchaus gemeinsame Interessen gegen die Regierenden, nämlich die Aufrechterhaltung eines Mindestmaßes an Zivilisation.

  35. War die Verfasserin des Artikels sturzbetrunken???

    Nein,aber der Kampf unserer Gutmenschen_Innen um die Meinungs- und Deutungshoheit nimmt (zwangsläufig) absurde Züge an, da linksgrüne Ideologie und die böse Realität immer weiter und vor allem immer schneller Auseinanderdriften.

    Wir können uns da in Zukunft auf journalistische Stilblüten gefasst machen, die an die Propagande untergegangener sozialistischer Regime erinnern.

    BTW: Momentan sieht es ja so aus, als würden rotgrün regierte Bundesländer besonders stark bereichert.
    Hier haben wir es endlich mit dem (gerade von Gutmenschen so oft geforderten) Verursacherprinzip zu tun.

    Der Wähler hat „bunt“ und „Multikulti“ bestellt und genau das bekommt er jetzt geliefert.

  36. Sinti und Roma sollen was? Arbeiten? So mit Vetrag und geregelten Arbeitszeiten? Haaaaa, haaaaa (prust…)
    das ist ja wie:
    – eine Nymphomanin, die ein Keuschheitsgelübde ablegt,

    – ein Grüner, der für sein Heimatland steht

    Ausnahmen bestätigen die Regel.

  37. Diese Redakteure…..

    …..als nächstes dichten sie noch um ,daß an Geldautomaten arme Romakinder von deutschen Rentern bestohlen werden !!!

  38. Das gutmenschliche Dummstellen drückt sich auch in der Titulierung dieser Leute als „Bulgaren“ aus. Nach Gutmenschenart ist ein Bulgare, wer aus Bulgarien kommt. Dass es einen Unterschied zwischen den ethnischen Bulgaren, den „bulgarischen Türken“ und den „Roma“ gibt, wird einfach missachtet. „Ethnie“ soll es nicht mehr geben, alles soll nur noch „Territorium“ sein. In Wirklichkeit sind das aber entweder Angehörige der Roma oder der türkischen Minderheit in Bulgarien.

  39. Der TV-Bericht macht eines klar:

    Die EU verstößt mit ihrer erzwungenen Solidarität, die fast zu 100 % von Deutschland finanziert werden muss, fundamental gegen die nationalen Interessen Deutschlands und gegen die eines jeden einzelnen werktätigen deutschen Bürgers.

    Die EU bedeutet Entmündigung und Enteignung Deutschlands zugunsten von Millionen „EU-Bürgern“ in den bitterarmen Regionen des Balkans.

    Letztlich ist die EU ein Multikultiexperiment gigantischen Ausmaßes, forciert von Schönwettersozialisten, die ihren Profit aus der EU schlagen und nicht im Geringsten Verantwortung für das Elend übernehmen, das sie nicht abschaffen, sondern nur verlagern.

  40. Bei uns im Supermarkt häuft sich die Anzahl von Diebstählen. Letztens erst wieder eine große Gruppe aus 13 Rumänen … da stehen selbst wir, mit wenig Personal, machtlos gegenüber. Die haben richtig abgeräumt.

  41. #31 wolfi57 (21. Aug 2013 12:37)

    Die linken Gutmenschen werden zusehend weniger, sobald sie näher mit der Realität, d. h. , mit dem Pack konfrontiert werden.
    Aus der Ferne ist es leichter, Gutmensch zu sein.
    Vor allem, wenn andere für das Gutmenschentum bezahlen müssen.

    Ein linksgrüner Gutmensch, mit der Realität konfrontiert, wird in Attosekunden zum „Nazi“!

  42. Ist es denn nicht möglich den Zigeunern eine
    schöne Wohnung in der Lindenstraße Sonntags Abend im ARD Fernsehen zu geben, jeder wird sich doch auf seine eigene wahre weise freuen diese
    Leute dauerhaft im GEZ Fernsehen zu haben.
    Im Gutmenschen Fernsehen “ verbotene Liebe “ und
    “ rote Rosen “ sollten auch Zigeuner mitspielen

  43. Wenn nach der Wahl nicht eine einschneidende Verschärfung beim Asylrecht und der Abwehr von Armutsintegration erfolgt, dann wird Deutschland wie wir es kannten, schon in wenigen Jahren abgeschafft sein, und Sarrazin quasi noch links überholt mit seiner zeitlichen Prognose.

  44. Was soll immer die Bezeichnung Asylsuchende?
    Das sind zu 99,999% Sozialschmarotzer!
    Allerdings, ginge es mir richtig dreckig, würde ich auch ein dummes Land wie Deutschland aufsuchen, wo jeder fürs Faulenzen und Nichtstun Geld, Zigaretten, Alkohol, Kleidung und ein Dach über dem Kopf auf Kosten der ungefragten Fleißigen bekommt.

  45. # 47 Eurabier
    Die Linksgrünen waren schon vorher Sozen-Nazis.
    Das Tragische ist nur, dass sie es noch nicht gemerkt haben.

  46. #23 nicht die mama (21. Aug 2013 12:07)

    Das Kopftuch bei 3:40 zeigt deutlich eine diffuse Angst um ihre Pfründe.

    Das hat die Kopftuch-Lady aber sowas von richtig erkannt. Je mehr uns ausnehmen, umso eher ist die deutsche Kohle alle. Und dann heißt es winke, winke, good bye und ade, schönes Deutschland. Tempi passati.

  47. Ordnungsamt

    Problemhäuser rund um Nordmarkt

    Rund um den Nordmarkt gibt es nach Angaben des Ordungsamtes fast 60 sogenannter Problemhäuser mit Flüchtlingen.

    Außerdem gibt es noch 20 Problemhäuser rund um den Borsigplatz und fast 20 Häuser mit Misständen am Hafen. Eine ARD Dokumentation über das Elend bulgarischer und rumänischer Armutsflüchtlinge in der Nordstadt hat erneut eine Debatte über die Zustände entfacht. In der Sendung wurde die Nordstadt als Slum für Armutsflüchtlinge dargestellt. In den sogenannten Problemhäusern gibt es Matrazenlager in dreckigen Wohnungen mit überteuerten Mieten. Nach Angaben der Stadt befindet sich aktuell kein Haus in der Nordstadt in einem vergleichbaren Zustand wie im Fernsehbeitrag. Allerdings gibt es in rund 60 Häusern zur Zeit erhebliche Misstände. Die DOGEWO habe beispielsweise 19 Problemhäuser erworben, sagte Sprecherin Regina Stoerring. Dabei seien acht Häuser, in denen vorher Matratzenlager waren, saniert worden.

    http://www.radio912.de/infos/dortmund/nachrichten/art749,702845

  48. NeulandNeusprech

    ROMMA gibt es seit ca.14Tagen

    also nicht mehr Zigeuner oder Rotationeuropäer oder Sinti.

  49. Ich habe eine nicht scherzhaft gemeinte Idee:
    Man sollte jedem dieser aggressiven Asylbefürworter ein bis zwei Sozialschmarotzer in die eigene Wohnung Zwangseinquartieren, so wie es nach dem Krieg aus Mangel an Wohnraum für Deutsche und Überlebende praktiziert wurde.

  50. Wenn ein Zigeuner vor dem Reichstag einen Mohrenkopf isst und dann von einer Muslima des Landes verwiesen wird,wen verprügelt dann die Antifa,den Sinti-Roma oder die Kopftuchfrau ?

  51. #44 Pimpelhuber (21. Aug 2013 13:00)

    Das gutmenschliche Dummstellen drückt sich auch in der Titulierung dieser Leute als “Bulgaren” aus. Nach Gutmenschenart ist ein Bulgare, wer aus Bulgarien kommt. Dass es einen Unterschied zwischen den ethnischen Bulgaren, den “bulgarischen Türken” und den “Roma” gibt, wird einfach missachtet. “Ethnie” soll es nicht mehr geben, alles soll nur noch “Territorium” sein. In Wirklichkeit sind das aber entweder Angehörige der Roma oder der türkischen Minderheit in Bulgarien.

    Gilt natürlich für Rumänien genauso.

    Es ist höchst bedauerlich, dass beide Länder in Deutschland durch die Zigeuner in einen noch schlechteren Ruf geraten, als sie ihn bereits vorher schon hatten. In beiden Fällen ist er nicht gerechtfertigt.

  52. So, so, gezeigt wurde nur die halbe Wahrheit ? Das heißt man hat nur die schlechten Seiten gezeigt und ist noch auf der Suche nach den Guten !

  53. Ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooha!!
    Da hätte anstatt der bekopftuchten mal eine Deutsche in die Kamera das gleiche sagen sollen.
    Dann hätte es gleich einen runden Tisch gegen Rechts gegeben.

    Aber schön ist: Ist es nicht menschlich?
    Da kommen Fremde, die stehlen-rauben-morden und einem das Geld wegnehmen und die Reaktion:
    Laßt die nicht rein und werft sie wieder raus!!!

    Tja….genau SO menschlich reagieren auch Deutsche auf Türken. Im besonderen, wenn sie mit Schädelwindel und bis zum Boden schleifenden wallenden Gewändern unterwegs sind.

    Dann jaulen aber genau DIE, wegen Rassismus und Diskriminierung rum.

    Der Kreis schließt sich…und wenn er geschlossen ist, dann gibt es hier einen großen Knall.

  54. #23 nicht die mama (21. Aug 2013 12:07)

    Nach dem Sozialamt für die Türkei sind wir Deutschen nun tatsächlich das Sozialamt Europas und unsere Politiker nehmen den Befehl, unsere Sozialsysteme Nieeinzahlern zugänglich zu machen, widerspruchslos hin.

    Das ist falsch.

    Unsere Politiker nehmen keineswegs „Befehle widerspruchslos hin“. Sie haben die Grundlagen für diese Entwicklung selbst massgeblich geschaffen und gefordert.

    Wie ich immer wieder mal gerne erwähne, gehörte eine rumänische Bekannte von mir der Kommission an, die die Bedingungen für den Beitritt Rumäniens zur EU aushandelte. Es ist für kaum jemand vorstellbar, welchen Beleidigungen die rumänische Delegation ob der „unmenschlichen Unterdrückung der Zigeuner“ ausgesetzt war. Insbesondere deutsche Politikerinnen taten sich hierbei hervor. Sie drohten den Rumänen, der EU-Beitritt würde im Zweifel an der Zigeunerfrage scheitern.

    Die Rumänen hätten von sich aus den Zigeunern noch nicht einmal einen Reisepass gegeben, um sich im Ausland als „Rumänen“ aufspielen zu können.

  55. #58 SaschaD (21. Aug 2013 14:01)

    Wenn ein Zigeuner vor dem Reichstag einen Mohrenkopf isst und dann von einer Muslima des Landes verwiesen wird,wen verprügelt dann die Antifa,den Sinti-Roma oder die Kopftuchfrau ?
    —————–
    Im Zweifelsfall beide, weil sie gegen alles sind!

  56. Bei solchen Meldungen wird mir immer mehr übel.
    Immer mehr versifft unser schönes Heimatland.
    Auch ich wurde schon zweimal von diesen Kulturschätzen und angeblichen Facharbeitern aufs schoflichste entreichert.
    Seitdem können sie mir mal.
    Habe für diesen Menschenschlag kein Interesse mehr.
    Sie sind an ihrem Image selber Schuld. Basta

  57. #62 Stefan Cel Mare

    Man sollte noch erwähnen, daß die Beitrittsverhandlungen mit Rumänien und Bulgarien Anfang des Jahrtausends geführt wurden. Damals war die rot-grüne Schröder/Fischer-Clique am Ruder. Die Linken wollten diese Länder unbedingt in die EU aufnehmen, obwohl die Kommunen schon damals vor den erheblichen sozialen Folgen (Zuwanderung von Armutsflüchtlingen und speziell Zigeuner) warnten. Genau diese Folgen sehen wir jetzt in deutschen Großstädten.

    Ab 2014 wird es richtig heftig werden! Die Bundesagentur für Arbeit rechnet allein im kommenden Jahr mit bis zu 180.000 rumänischen und bulgarischen „Arbeitssuchenden“, die nach Deutschland kommen werden.

  58. Ersteinmal ist es empörend, wenn in Zusammenhang mit Zigeunerverbrechen dauernd von Bulgaren, Rumänen und Serben die Rede ist.

    Die Völker vom Balkan distanzieren sich ganz klar von den Zigeunern, haben im Gegensatz zu denen Stolz und sind anständiger als manch einer glaubt. Kriminalität, insb. hierzulande, geht fast zu 100% von Zigeunern aus.

    Inzwischen hofft man fast, daß sich die übrigen Migranten einfach nicht an das Gutmensch-Neusprech halten und mit gesundem Menschenverstand, insb. was Strafmaße angeht, die Dinge selbst und untereinander regeln.

    Aber will man derartige Verhältnisse? Die Zigeuner WOLLEN sich am WENIGSTEN von allen Volksgruppen integrieren. Das betrifft bereits essentielle Dinge die Lesen und Schreiben lernen. Nur das begreift die hiesige Obrigkeit nicht.

    Auf dem Balkan gibt es zwangsläufig Zigeuner-Slums, in die sich nicht mal die dortige Polizei reintraut. Man läßt sich in Ruhe, wird aber außerhalb Ärger gemacht reagieren die ansässigen Staaten und Menschen mit harter Hand. Anders geht es nicht!

  59. Mein aufrichtiges Mitgefühl an Alle, die dieses Plage in der Nachbarschaft haben, aber hier zeigen sich langsam die Vorzüge auf dem Land zu wohnen , wo alle Häuser und Wohnungen in Privatbesitz sind, und falls eine frei wird, schaut man auch genau, hin wer einziehen will ! Hochhäuser und Mietblocks in denen ein „Ballungsgebiet“ entstehen könnte – Fehlanzeige ! Allerdings ziehen immer mehr Besserverdienende aus dem Rhein – Main Gebiet in unsere Gegend…..

  60. Bereits 2011 haben Stadtverwaltung, freie Träger der Wohlfahrt und Gewerkschaften das “Dortmunder Netzwerk EU-Armutswanderung” gegründet.

    Die sind Pleite,
    mit einer Verschuldung von 1,857 Mrd Euro kann sich Dortmund glatt in die EU-Armutsstädte einreihen:

    Verschuldung steigt weiter

    Die Stadt Dortmund ist mit rund 1,857 Mrd Euro verschuldet. Während andere Städte in NRW wie Düsseldorf (-33%) oder Bonn (­-10%) ihre Verschuldung seit dem Jahr 2000 abbauten (Düsseldorf ist inzwischen durch Verkauf von Beteiligungen schuldenfrei), erhöhte sich die Verschuldung in Dortmund im gleichen Zeitraum um 50%. Nur durch einen Rechentrick, nämlich die Ausklammerung der von 2000 bis 2008 um das Sechsfache gestiegenen sog. Kassenkredite, lässt sich ein leichter Rückgang der Verschuldung in der Bilanz ausweisen. Das ist so, als ob eine Privatperson den einen Teil seiner Schulden angibt, den anderen Teil bei einer anderen Bank aber nicht. Rechnet man die „normalen“ Verbindlichkeiten und die Kassenkredite zusammen, dann haben sich die Schulden der Stadt Dortmund seit 2001 um rund die Hälfte erhöht.

    http://www.buergerforum-phoenix.de/politik-finanzen/schulden/sid/754nnp6f5uprsvc889soca3ra5

  61. #8 Arras:

    Meine Frau und ich haben den tendenziösen Artikel in den Ruhr-Nachrichten gelesen.Mit Datum von heute ist die ABO-Kündigung raus.Nur so kann man den Mainstream-Postillen beikommen!!!

    Der „Ruhr Nachrichten“-Artikel ist nicht „tendentiös“, die ARD-Reportage habe nur „die halbe Wahrheit“ gezeigt, schreibt Gaby Kolle, womit sie recht haben dürfte. Vor allem NRW-Städte haben gewaltige Probleme zu stemmen, aber bleiben nicht untätig, was sogar von den Dortmunder Grünen anerkannt wird:

    „Politik und Verwaltung in Dortmund versuchen gemeinsam mit vielen anderen Akteuren vor Ort, die Situation der bisherigen ZuwanderInnen zu verbessern und kurzfristige Hilfsmaßnahmen anzubieten. Beispielhaft dafür stehen das Dortmunder Netzwerk EU-Armutswanderung, das Projekt der Integrierten Wohnungsnotfallstrategie sowie das kommunale Handlungskonzept, Zuwanderung aus Südosteuropa. Viele Impulse aus Dortmund sind in den Bericht des Deutschen Städtetages zur Zuwanderung von EU-Bürgerinnen aus Rumänien und Bulgarien sowie in das Interkommunale KOMM-IN-Projekt eingeflossen.“

    Hier werden die Dortmunder Probleme nüchtern aufgelistet: „Die EU hat die Beitritte von Staaten entschieden, in denen Menschen unter prekärsten Bedingungen leben – der Bund hat zugestimmt, die Kommunen waren an dieser Entscheidung nicht beteiligt“:

    http://www.ibb-d.de/fileadmin/user_upload/pdf-2013/pdf-2013-Roma-Tagung/07-06-2013_Vortrag_Certa.pdf

  62. Der Beck kennt auch nicht den korrekten Gebrauch des Wortes „Flüchtling“. Ist nämlich in der UN-na? genau! Flüchtlingskonvention von 1951 geregelt.
    Ob es sich bei einer Person um einen „Flüchtling“ handelt, ist ja gerade im Laufe des Asylverfahrens erst einmal zu klären.
    Meines Wissens ist bei den Leuten, die in Hellersdorf untergebracht werden sollen, das Asylverfahren noch nicht abgeschlossen, somit die Frage, ob es sich (bei allen?) um Flüchtlinge handelt, noch nicht geklärt.

    Aber als Mitglied des Deutschen Bundestages muss man solche Zusammenhänge wohl nicht kennen.

  63. Im Film wurde gesagt, dass diese Zigeuner tuerkisch sprechen. Sie sehen auch nicht aus wie Zigeuner in Spanien etwa. Ganz offenbar sind es die BRD-Tuerken die diesen Bulgaren einstellen und unterbringe. Die Probleme des Balkans sind die Spuren der jahrhundertelangen tuerkischen Einwirkung in jeder Hinsicht. Dann diese linke Reporterin die ueber die ausgebeuteten Armen schwadroniert. Diese Reporterin hat bestimmt aus eigener Tasche diesen Zigeunern persoenlich geholfen als die Kamera aus war. Die Sozialarbeiter der Stadt sind ebenfalls Profiteure, denn wo koennte man sonst als Dipl.-Soz. oder Dipl.-Polit. eine Anstellung bekommen? Und warum haben die Linken zur Zeit des Ostblocks nicht die Probleme geloest. Es gab doch im Sozialismus soziale Gerechtigkeit und ein so tolles Bildungswesen. Schuld hat mal wieder der arbeitende Draufzahler, als s.g. Nazi hat er die Klappe zu halten und darf schoen 70% Steuern zahlen (alles eingerechnet incl. MwSt.).

  64. Warum ziehen die Roma ausgerechnet in überbevölkerte Stadtteile wie Dortmund-Nordstadt, die eh schon Probleme genug haben?! Es gibt in Deutschland Gegenden mit viel besserer Infrastruktur und viel Grün und Freiflächen, wo sie sicher von den Einwohnern herzlich willkommen geheißen werden: z. B.
    Berlin-Grunewald, Hamburg Blankenese, Köln Marienburg, München Bogenhausen. Die dortigen Bürger schwärmen meistens von Multi-Kulti, sind in der Regel sehr menschenfreundlich und polyglott und dürften mit Fremden nicht das geringste Problem haben. Im Gegenteil, sie würden sich über die Bereicherung freuen.

  65. @#49 Waldorf und Statler (21. Aug 2013 13:26)
    Die kommen nur begrenzt in solche Serien.
    In England hat mal ein Macher von Serien á la Rosamunde Pilcher etc. sinngemäß gesagt, es kämen niemals Neger, „Asians“ und sonstige erkennbare Ausländer in solche Serien, so was wolle keiner sehen.
    War sicher richtig erkannt, aber dafür wurde er ganz schnell gefeuert.

  66. @#35 Avigal (21. Aug 2013 12:40)
    Auch die Masche mit laminierten Zetteln, große Druckschrift und „Haus überschwemmt, Kinder und Frau krank“ ?
    Schöner Link übrigens, sollte ich mir für den nächsten Bettler ausdrucken.
    Ich ruf übrigens regelmäßig die Polizei an, wenn die durchkommen. Die schicken dann schonmal kontrollhalber eine Streife los. (Anmerkung: Hier ist eine relativ friedliche ländliche Gegend)

    Ein Polizist erzählte auch, daß nach deren Streifzügen entlang der Haustüren öfters mal Leute Wertgegenstände vermissen.

  67. Dieser Frank Abbas ist vermutlich Sohn eines Iraners und einer Deutschen. Die sind oft kommunistisch und wollen mit aller Macht die neue Weltordnung des globalen Kommunismus durchsetzen.

    Die Kopftuchfrau fordert die Grenzen zu schließen. Sorry, Kopftuchfrau, die Grenzen hätte Deutschland schon längst für Leute wie dich schließen müssen.
    Das ist nicht mehr mein Land.

    Und an die Zigeuner: Wer soviel Kinder bekommen kann, der möchte der Armut nicht ernsthaft entfliehen. Ich glaube euch kein Wort.

  68. Eine für GEZ-Fernsehen erstaunlich gute und offene Dokumentation.
    Sie zeigt, dass EU-Wahnsinn System und seine Profiteuer hat, in deren Auftrag dieser Wahnsinn auch geschieht.

    Mit seltner Offenheit werden diese Profiteuer auch gezeigt:
    vom türkischen Kleinkriminellen über einem deutschen Schlachthofbetreiber bis ausländischen „Investoren“ und korrupter Stadtverwaltung.

    Kurz gesagt: das ist die Wirtschaft, die uns Masseneinwanderung beschert, und mit Kriminellen und korrupten Bürokraten ihre Gewinne teilt.

    Das ist auch die Erklärung dafür, warum der Wahnsinn trotz haarsträubender und inzwischen gut bekannter Zustände nicht abgestellt wird.

  69. O.T.
    Schwarze Jugendliche (hautfarbe wird im Spiegel erst garnicht erwähnt)richten einen weissen teenager auf offener Strasse hin. Und die Medien lügen uns an und bezeichnen das tatmotiv als “Langeweile”. Von wegen …..

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/oklahoma-christopher-lane-soll-aus-langeweile-erschossen-worden-sein-a-917721.html

    Das Schlimme an der Tatsache ist, daß , wenn das Opfer schwarz, die Täter weiss gewesen wären sofort alle Rassismus als Tatmotiv gefunden hätten. Komisch nur, daß es umgekehr immer andere “Motive” hat ….. in der öffentlichen Debatte wird Rassismus gegen weisse Amerikaner, die übrigens hundert mal mehr Opfer schwarzer Gewalt werden als Afroamerikaner ungekehrt, regelmässig verschwiegen.
    Die Jugendlichen haben sich das “Opfer” sicherlich nicht ganz so willkürlich ausgesucht, wie die Medien versuchen uns weiss zu machen: Einen Afroamerikaner hätten sie sicherlich nicht so kaltschnäutzig “hingerichtet”. Das Tatmotiv steht für mich fest: Rassimus gegen weisse Amerikaner. Und wie immer wird dieses unter dem Teppich gekehrt.

  70. POL-KS: Kassel-Berlin: Folgemeldung zu den brutalen Überfällen auf zwei Seniorinnen in Kassel:

    Nach den beiden brutalen Raubüberfällen am 15. Juli 2013 auf eine 90-jährige Kasselerin in ihrem Wohnhaus in der Brentanostraße sowie kurze Zeit später auf eine 85-jährige Rentnerin im Mercedeshochhaus an der Unteren Königsstraße konnte jetzt der 24-jährige rumänische Tatverdächtige, Iulian IRIMIA, in Griechenland festgenommen werden. Der 24-jährige ist dringend verdächtig, nicht nur an den beiden Raubtaten in Kassel, sondern auch an einem zwei Tage zuvor begangenen Raubmord in Berlin beteiligt gewesen zu sein………….

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/44143/2539833/pol-ks-kassel-berlin-folgemeldung-9-zu-den-brutalen-ueberfaellen-auf-zwei-seniorinnen-in-kassel

  71. Münster:

    Staatsschutz ermittelt

    Wahlhelfer der Partei „Alternative für Deutschland“ angegriffen

    Zwei Wahlhelfer der Partei „Alternative für Deutschland“ sind in der Nacht zu Dienstag von unbekannten Tätern attackiert worden. Wie die Polizei berichtet, hängten die beiden Männer um 0.40 Uhr am Neutor Plakate auf, als sie plötzlich von zwei Personen mit Reizgas angegriffen wurden…

    http://www.wn.de/Muenster/Staatsschutz-ermittelt-Wahlhelfer-der-Partei-Alternative-fuer-Deutschland-angegriffen

  72. Einfach das Wahlergebnis in Dortmund abwarten und dann zeigt sich wieder, dass – abgesehen von ein paar einsamen NPD-Stimmen – die Dortmunder mit den Roma-Slums keine Probleme haben.

  73. Roma sind keine Illegalen

    Berlins Integrationsbeauftragter Günter Piening erklärt:

    „In verschiedenen Medienbeiträgen wurden in den letzten Tagen Roma, die sich in Berlin nicht angemeldet haben, als ‚Illegale‘ bezeichnet. Dieses ist vollkommen irreführend. Bei dem Personenkreis der europäischen Roma handelt es sich überwiegend um Staatsangehörige aus den neuen Beitrittsstaaten Bulgarien und Rumänien und Ungarn. EU-Bürger haben das Recht, jederzeit in die anderen Staaten des Gesamtgebietes der EU einzureisen und sich dort aufzuhalten. Für die ersten drei Monate genügt der Besitz eines gültigen Personalausweises oder Reisepasses. Spätestens nach Ablauf dieser drei Monate wird eine Bescheinigung über das Aufenthaltsrecht ausgestellt, wenn die Betroffenen freizügigkeitsberechtigt sind.
    Aber auch danach bzw. bei Nichteinhaltung melderechtlicher Vorschriften, sind die Betroffenen nicht illegal: Der fehlende Besitz einer Freizügigkeitsbescheinigung stellt weder eine Ordnungswidrigkeit noch eine Straftat dar. Eine Ausreisepflicht besteht nur dann, wenn die Ausländerbehörde durch schriftlichen Bescheid das Nichtbestehen des Freizügigkeitsrechts festgestellt hat. Nur aus Gründen der öffentlichen Ordnung (damit ist eine hinreichend schwerwiegende Gefährdung eines Grundinteresses der Gesellschaft gemeint; dieser Begriff ist eng auszulegen), Sicherheit oder Gesundheit kann der Verlust eines Freizügigkeitsrechts durch entsprechenden Bescheid der Ausländerbehörde festgestellt werden(§ 6 Abs. 1 FreizügG/EU).“

    März 2011

    …wie hieß es doch früher immer so schön „legal – illegal -sch**ßegal“ !!!

  74. Die Türkin ist mir ja ganz sympathisch, abgesehen von ihrem Kopftuch, 😀 man kann ja nicht jeden hier reinlassen.

  75. Jetzt fühlt sich die Stadt Dortmund grob verkannt, dass in dem Report unliebsame Tatsachen zur Sprache kamen. Was hat man aber schon großartig gegen die in der Nordstadt seit Jahren zum Himmel stinkenden Missstände unternommen, außer den Strich hinter Hornbach und an einer Hand abzuzählende Ekelhäuser zu schließen?

    Die Mallinckrodttraße (ca. zwischen Ecke Schleswigerstraße/ Kiosk Kral und Ordnungsamt) ist fest in südosteuropäischer Hand. Dort beherrschen nach wie vor auf Hauseingangsstufen hockende und auf dem Gehweg herumstehende Arbeitsstricher, verbraucht aussehende magere Prostituierte und dicke Romamütter mit kleinen Kindern das trostlose Straßenbild. Am Straßenrand parken auffällig viele alte Lieferwagen – aber auch Luxuskarossen – mit überwiegend bulgarischen und britschen Kennzeichen. Bekannte von mir haben mit eigenen Augen beobbachtet, dass Südosteuropäer in türkischen Juwelierläden an der Münsterstraße händevoll Goldschmuck verkaufen. Sicher alles Erbschmuck von ihren in der Heimat verblichenen Omas. 😉

    Ohne die vorhandene günstige Infratruktur, geschäftstüchtige halbseidene Ladenbesitzer, Unternehmer und Vermieter, wie auch Kiez-Maffiosos (z.B dem sogenannten „Kral“) etc., hätten seinerzeit besagte türkischsprechende Armutszuwanderer samt Großfamilien – in dem Ausmaß wie in der Dortmunder Nordstadt – überhaupt nicht Fuß fassen können.

    Dass sich daüber hinaus namhafte deutsche Großunternehmer/Fleischfabrikanten nicht schämen, „legal“ auf derart menschenverachtende Art und Weise ihr Geld im wahrsten Sinne mit dem „Ausschlachten bzw. Ausbeuten armer Schweine“ zu verdienen, gehört wahrlich an den Pranger gestellt und bis zu einer nachweislichen Änderung dieser fast schon kriminellen Geschäftspolitik „boykottiert“! Solche weit vom Schuss wohnenden „Unternehmer“ bereichern sich an der EU-Grenzöffnung, während Steuerzahler, Anwohner in Problemvierteln, Opfer von Kriminalität, die Zeche zahlen müssen. 🙁

  76. HELLERSDORF

    Im Augenblick hetzt RTL News gegen die Hellersdorfer Bevölkerung. Das ganze ist wie üblich 10 km tief unter der Gürtellinie angesiedelt.

    Man sollte eine bundesweite Aktion Wir unterstützen Hellersdorf starten. Ich wäre sofort dabei.

  77. #85
    Diesen Spruch lese ich seit Tagen auf Wahlplakaten der NPD. Ich überlege, ob ich mich empöre oder das unterschreiben könnte. Ich könnte das unterschreiben, denn die Oma hat mit harter Arbeit unseren Wohlstand erarbeitet. Deshalb sage ich JA zu diesem Spruch. Das ich damit auf die schiefe Bahn gekommen bin, damit hab ich keine Last. Nett finde ich auch den Fliegenden Teppich und den Wunsch nach gutem Heimflug !

  78. Was, da hat einer nicht mal 50 Euro, um nach Deutschland zu fahren? Hmm. Ich weiß, dass es deutsche Rentner gibt, die an Weihnachten ihre Familie nicht besuchen können, weil die Bahnfahrt zu teuer ist.
    Im Übrigen kann sich mein arbeitsloser deutscher Nachbar auch keine Bulgarienreise leisten. Das Problem dieser linken Gutmenschen hinter der Kamera ist, dass sie die Augen davor verschließen, dass es im eigenen Land genug Armut gibt, über die man berichten kann.

  79. Gerade kam ein „Bericht“ über das Zigeunerlager in Duisburg und die Asylantenheim-Geschichte in Berlin. Es geht in solchen Reportagen nie um die ungebetenenen Invasoren, Abgreifer, Diebe und Eckenscheixer!
    Der Tenor ist immer dieser hier: Wer dieses Volk nicht in der Nachbarschaft haben will, ist grundsätzlich rechts, rechtsradikal, rechtsextrem, rechtspopulistisch und Nazi. Aber NATÜRLICH muss man die „Ängste“ der Bevölkerung „ernst nehmen“. Zu Hause, im stillen Kämmerlein, vor der Fernsehkamera, Peng. Ende. Diesen Satz muss man aussprechen, und damit ist die Sache dann erledigt. Wir nehmen eure Sorgen ernst. Gut, dass wir darüber gesprochen haben. Auf Wiedersehen, und weiterhin ein schönes Leben!
    Diese Politiker und ihre speichelleckenden Journalisten machen sich ihre Nazis selber! Das alles wird noch BÖSE enden. SEHR BÖSE!

  80. Zigeuner ? Was für ein Wort ! Der rotzgrüne Mainstream hat den Euphemismus “ Wanderarbeiter“ offiziell rausgegeben. Also nicht migrantische Sozialschmarotzer.

  81. Wirklich armselig, was sich hier abspielt.
    Ein klein bißchen Differenzierung ist schon nötig!
    Pauschal Zigeuner als Begriff zu gebrauchen ist Schwachsinn, da man damit jenische, Sinti, irische Traveller und andere Gruppen genauso diskreditiert.
    In Deutschland leben Hunderttausende Sinti oder Menschen mit Sinti-Wurzeln, die meisten davon nehmen wir gar nicht war oder sie wissen es selbst nicht.
    Weil sie seit Jahrzehnten Teil unserer Gesellschaft sind!

    Was völlig neu ist, sind diese bettelarmen sogenannten „Romma“ aus RO und BG. Auch keine Zigeuner, also Landfahrer im urspr. Sinn, da sie ja in Slums mit festem Wohnsinn leben.

    Ethnisch sind es aber keine Rumänen und auch keine Bulgaren, sondern ?.
    Höchst auffällig in der ARD war, dass die portraitierten Romma Hakan und Erkan hießen. Auch sprachen sie mit den Reportern und dem Menschenhändler, der sich selbst König nennt einwandfreies türkisch!

    Ich hatte den Eindruck, was Sprache und Äußerlichkeiten angeht handele es sich um bettelarme, assoziale (nicht sozialisiert) EU Mitbürger vom Rande der Gesellschaft. Assozial deshalb, weil laut Reportage bereits 3jährige ihren Lebensunterhalt selbst verdienen müssen, weil es kein fließendes Wasser gibt, weil es keine sanitären Anlagen gibt.
    Alleine das größte dieser Slums Stolipinovo hat mehr als 50000 Einwohner.

    Die Frage ist jetzt, wer diese riesige Zahl an Armutsflüchtlingen mit gigantischem finanziellen Aufwand Sozialisiert…

    Wir es ausschaut, die deutschen Kommunen wie Dortmund oder Duisburg!
    Bravo. Wofür zahlen wir die Milliarden von Euro nach Brüssel??
    Wenigstens sind diese Romma aber keine fanatischen Muslime… So können wir dieses Problem wohl einfach mit vielen Milliarden aus unseren Steuergeldern lösen 😉

  82. Achso und Tönnies stellt übrigens keine Romma ein, sondern nur ethnische Bulgaren laut Doku.

    Die Frau mit Kopftuch wurde im Artikel auch falsch wiedergegebena!
    Schwach!!

  83. Diese Menschen leben in ihrer Heimat in Müll und Dreck und hier ist es nicht anders.
    In der Reportage von Spiegel-TV wird so einiges klar.

    http://www.spiegel.de/sptv/magazin/
    Rumänen, Bulgaren, Tschetschenen: Der neue Treck gen Westen (Teil 2)

    Im 2. Teil ab 00:50 gut aufpassen: das Ehepaar lebt seit 16 Jahren in diesem Elendsviertel. Alle 6 Kinder sind dort geboren!
    Was sagt uns das?
    Wenn es mir so schlecht geht, ich keine Arbeit und kein Geld habe, warum setze ich 6 Kinder in die Welt?
    Warum pack ich nicht meine 7 Sachen und ziehe los und arbeite, bin fleißig und schaffe mir eine Existenzgrundlage? Das liegt den Menschen aus diesem Kulturkreis wohl nicht im Blut.
    Lieber schimpfen sie auf den Bürgermeister und die EU. Klar – die anderen sind schuldig.

    Die rot-grüne Antideutschebürgermafia hat das erkannt und tut alles, damit noch mehr ausreisefreudige Kulturbereicherer in unser Land strömen.
    Wann darf ich endlich mein Kreuz an der richtigen Stelle machen ?? !!

  84. Wir konzentrieren uns hier auf das Ruhrgebiet und sollten die armen Mannheimer nicht vergessen. Mannheim hat angeblich die meisten Zigeuner.

    Freitag, 02.08.2013

    Wahl: Bundesvorsitzender Sigmar Gabriel im Jungbusch
    SPD-Chef will Fonds für Zuwanderung

    Der Zuzug von Menschen aus osteuropäischen Ländern stellt manche Stadt derzeit vor große Herausforderungen und beschäftigt auch in Mannheim nicht nur das Rathaus: Immer mehr, auch Armutsflüchtlinge, kommen nach Mannheim. Die Stadt weist vor Berlin, Dortmund oder Duisburg den höchsten Anteil an neu eingereisten Bulgaren und Rumänen pro hunderttausend Einwohner (1700) in Deutschland auf, obwohl die Zahl derzeit leicht sinkt.
    […]

    http://www.morgenweb.de/mannheim/mannheim-stadt/spd-chef-will-fonds-fur-zuwanderung-1.1142331

    Und hier sind noch viele andere Artikel über die Zigeunerprobleme in Mannheim:

    http://www.morgenweb.de/mannheim/mannheim-stadt/zuzug-aus-osteuropa

  85. @einesTages (#93)

    Diese Menschen haben kein Geld für’s Verhüten, sondern bekommen Geld (Kindergeld) für’s NICHT-Verhüten. 😉

    Letztendlich sind es aber WiR, das undankbare deutsche Volk, dass nach Ansicht mancher Tagträumer von den – glücklicher Weise zahlreich in unser ansonsten absehbar marodes Sozial- und Rentensystem – einwandernden motivierten, kinderreichen Armutszuwanderern aus dem Balkan „profitiert“. 😉

    Lesen Sie mal den aktuellsten Artikel zu diesem Thema auf ZEIT online: „Der Mythos von den Armutszuwanderern“! Der Autor will uns entweder schlichtweg verarschen, oder er kann wirklich nichts dafür. 😉

  86. Diese Reportage ist schwchsinnig. Roma in Bulgarien sind keine Moslems. Sie sprechen eigene Sprache, bulgarisch und sind Christen. Der Türke spricht mit den Leuten türkisch. Was für ein Blödsinn wird hier von ARD verbreitet.

  87. In der Dortmunder Nordstadt sind ca. 40 Prozent der Bewohner Türken. Und die mögen die Roma aus Bulgarien und Rumänien nicht besonders gerne. Nur ist das für Dortmunder Grüninnen ein starker Konflikt. Die können Türken, nicht als Nazis bezeichnen. Nazis, das sind nur Deutsche.

    Wenn sich jedes Jahr 8000 rechtsradikale Bozkurt (graue Wölfe) in der Grugahalle treffen, protestiert niemand. auch keine Grüninnen.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/rechtsradikale-graue-woelfe-tagen-in-der-essener-grugahalle-id6080327.html

  88. #98 Schmitt

    „…sie sprechen eigene Sprach…“

    Es sind türkische Zigeuner, als Minderheit in Bulgarien zurückgeblieben. Sie sprechen türkisch und haben als Zweitnamen türkische Namen. Der Erstname musste zum Zwecke der Integration in Bulgarien unter sozialistischer Herrschaft bulgarisch sein.
    Die bulgarischen Zigeuner aus dem osmanischen Reich sprechen alles türkisch.

  89. Wenn im nächsten Jahr ca. 8000 Zigeuner in Dortmund Hartz 4 erhalten muss die Stadt Dortmund die Unterkunftskosten übernehmen. Nicht der Bund. Dazu kommen noch Kosten für Schul- Kindergartenbesuch usw. Die Stadt Dortmund ist jetzt mit 2 Milliarden verschuldet. Auf den Haushalt hält die Bezirksregierung einen Deckel. Das heißt es muss noch mehr an Schulen, Kindergärten, Straßenbau, Sport, Kultur usw. gespart werden.

    Langsam geht es mit Dortmund den Bach runter.

  90. Jetzt wollen die Kopftuchweiber, dass die Grenzen dicht gemacht werden? Die fühlen sich hier wohl schon als neue Herren im Land!

  91. #35 Avigal (21. Aug 2013 12:40)

    „ist mein Motto: Geld gegen Arbeit.“

    ???????????????????????????????

    Arbeit? Welche Art Arbeit?

    Bei uns sind die auch schon unterwegs. Unser Motto lautet inzwischen. „Warnung vor dem Hund!“. Seit unsere beiden Völkerverständigungshunde (eine französiche Bulldogge und eine Deutsche Dogge 🙂 geile Mischung, sag ich Euch…) das inzwischen eingezäunte Grundstück auf eigene Faust „erkunden“ dürfen, haben wir Ruhe…

  92. Sollen sie doch die Wohnheime mitten in die Wohlstandsviertel setzen.

    Wohnheime neben Villen, das gäbe doch mal ein Bild ab.

    Mit sogenanntem guten Beispiel vorangehen, ihr Dummschwätzer von Politiker.

  93. off topic!
    Der Kriminologe Christian Pfeiffer macht eine integrationsfeindliche Haltung der Deutschen für die Ausländergewalt verantwortlich und beklagt mangelnde „Willkommenskultur“

    Jawoll! Wir sind Schuld, dass allerorten Einheimische ihres Aussehens oder ihrer Herkunft Verfolgt, Disskriminiert, Aufgeschlitzt, Erschossen, Erstochen, Belästigt, Vergewaltigt, ins Koma getreten/geprügelt oder Totgeschlagen werden!
    👿

    Ist dieser ‚Kriminologe‘ etwa ein Anhänger der GRÜNEN/SPD & Konsorten?
    Ein Schelm wer böses dabei denkt.

  94. Genau
    Das waren merkwürdige roma in der Reportage… Hakan, Erkan, serkan..

    Noch dazu sprachen sie mit den Reportern perfekt türkisch, ebenso mit diesem Kral.
    Gestellt?
    Gefaked?

  95. Genau
    Das waren merkwürdige roma in der Reportage… Hakan, Erkan, serkan..

    Noch dazu sprachen sie mit den Reportern perfekt türkisch, ebenso mit diesem Kral.
    Gestellt?
    Gefaked?

  96. Könnte es auch sein, dass z.B. Bulgarien und Rumänien schnellstens ihre arme Bevölkerung loswerden will und nach Deutschland schickt, um dann erst kurz vor Ablauf der Frist (in ca. 3 Jahren) die restlichen EU-Hilfsgelder abzurufen?
    Dann ist die ganz arme Bevölkerung weg, man kann die Hilfsgelder anderweitig verwenden und muss sich nicht mehr um die ganz Armen kümmern.

    18.04.2013

    Hilfsgelder
    EU-Länder rufen EU-Strukturfonds kaum ab
    18.04.2013, 16:22 Uhr

    Mehr als 340 Milliarden Euro stehen seit knapp fünf Jahren für alle EU-Länder bereit, doch insbesondere ärmere Staaten rufen davon nur wenig ab. Ihnen bleiben noch drei Jahre, bis die Förderungen eingestellt werden.
    […]
    Vor allem eher arme Staaten wie Bulgarien, Italien, Ungarn, Rumänien, Malta, Tschechien und die Slowakei riefen besonders wenig Geld ab: Rumänien war mit 14,7 Prozent das Schlusslicht.
    […]

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/hilfsgelder-eu-laender-rufen-eu-strukturfonds-kaum-ab/8088162.html

  97. Ein ärgerlicher Artikel in der ZEIT bejubelt die angebliche nützliche Zuwanderung aus Südosteuropa und insgesamt:

    Der Mythos der Armutszuwanderung

    Immer mehr Menschen aus Bulgarien und Rumänien wandern in Deutschland ein. Für Deutschland ist das kein Nachteil. Im Gegenteil: Wir profitieren davon. Von Herbert Brücker…

    Fast auschließlich negative Leserkommentare, einer davon ist neben anderen hervorzuheben. Er antwortet auf einen anderen Kommentar, in dem eine Gleichsetzung mit der deutschen Auswanderung in die USA konstruiert worden ist.

    Hatikva
    21.08.2013 um 20:56 Uhr

    153. Klar, und in der Neuen Welt haben die Auswanderer

    aus Deutschland dann HartzIV beantragt, oder ein Gewerbe angemeldet, um vom Kindergeld zu leben. Desweiteren wurden sie von unzähligen Sozialarbeitern und Streetworkern betreut, die ihnen die Basics des Alltagslebens versuchten beizubringen. „Integrationszentren“ wurden extra für sie eingerichtet Täglich kam das Ordnungsamt, um ihnen zu erklären, daß man seinen Müll nicht aus dem Fenster kippt. Der wurde ohnehin dann von anderen wggeräumt. Ihre Kinder kamen in Willkommensklassen, damit sie die Landessprache erlernen konnten, ehe sie in „normale“ Schulen entlassen werden konnten.
    So konnten es die Deutschen in Übersee zu etwas bringen. Und heute gönnen sie anderen nicht dieselben grundlegenden Dinge, ohne die ein Überleben schlichtweg nicht möglich ist, diese herzlosen Geizhälse in ihrer grenzenlosen Unbildung, Verblendung und Dummheit.

    4 Leserempfehlungen
    Antwort auf „Man kann Statistiken bezweifeln wie man will, aber“
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-08/mythos-armutszuwanderung

Comments are closed.