Auch dieses Jahr feiert die Stadt Augsburg das Hohe Friedensfest mit einer groß angelegten Veranstaltungsreihe. Diesmal möchten die Verantwortlichen der Stadt mit dem Paradigma „Protest“ frisch und spritzig wirken.

(Von PI-Augsburg)

Auf der Internet-Seite der Stadt heißt es:

Der Ausspruch von Hannah Arendt »Niemand hat das Recht zu gehorchen« erinnert daran, dass nicht Gehorsam, sondern das ständige kritische Hinterfragen der eigenen Handlungen eine am Gemeinwohl orientierte Gesellschaft ausmacht.

Das kritische Hinterfragen der eigenen Handlungen ist ja eine durchaus lobenswerte Haltung. Wir, die PI-Gruppe Augsburg, möchten die Verantwortlichen dieses Spektakels bzw. die Stadtgesellschaft Augsburg zum kritischen Hinterfragen der eigenen Handlungen bzw. zum kritischen Hinterfragen der eigenen Nichthandlungen anregen, und zwar aus einem ganz bestimmten Grund:

Auch diesmal darf im Programmheft der uns schon länger bekannte „Dachverband türkischer Vereine“ (DTA) mit einer Grußbotschaft erscheinen.

dta gruß

Darüberhinaus wir der DTA auf Seite 91 des Programmhefts auch noch als Partner der Veranstaltungsreihe aufgeführt.

Ein Blick auf die Homepage dieses Dachverbands bringt Interessantes zutage.

türk islam kultur verein fastenbrechen

Der dort als Mitgliedsverein aufgeführte „Türkisch Islamischer Kulturverein, Depotstraße 3, 86199 Augsburg“ ist nichts anderes als die hiesige Niederlassung der faschistischen Grauen Wölfe, der sogar auf der Webseite „Interkultureller Stadtplan“ des Augsburger Stadtjugendrings ganz unverhohlen als Indoktrinierungsstelle für türkische Jugendliche im Geiste des Faschisten Alparslan Türkes aufgeführt wird.

Alparslan Türkes

[…] Ein wichtiges Anliegen des Vereins ist, vor allem den Kindern die türkische Kultur nahe zu bringen, damit diese auch bei den hier Geborenen nicht in Vergessenheit gerät. Sie sollen u.a. die Geschichte um Atatürk und die Entstehung des heutigen Staates Türkei kennen lernen. Eine wichtige Rolle spielt Alparslan Türkes, der Gründer der Idealistenvereine, zu denen sich auch der Kulturverein in Augsburg rechnet. Das Konterfei von Türkes hängt neben dem Atatürks im großen Versammlungsraum der Männer. Neben der Geschichte nehmen Folklore, Musik und Tanz einen wichtigen Platz ein. Der Verein hat eine eigene Folkloregruppe, die aus neun Männern besteht.[…]

Die als zweiter Mitgliedsverein des DTA aufgeführte „Yavuz Sultan Moschee, Gersthofen“ hat sich nach Sultan Selim I. „Der Gestrenge“ benannt, dem Mörder an 40.000 Aleviten.

Fassen wir also nochmals zusammen: In der Friedensstadt Augsburg, regiert von Bürgermeistern Kurt Gribl und dem aus Proporzgründen den Grauen Wölfen nicht abgeneigten Kulturbürgermeister Peter Grab, veranstalten unter Leitung des städtischen „Projektbüros für Frieden und Interkultur“ unter dem Motto eines Zitats von Hannah Arendt ein Friedensfest in Zusammenarbeit mit den faschistischen Grauen Wölfen und den Anhängern eines dschihadistischen Massenmörders.

Kann sich eine Stadt noch mehr blamieren?

Bitte konstruktive Fragen und Anregungen an die Vertreter der Augsburger Stadtgesellschaft:

Presse:

» online-redaktion@augsburger-allgemeine.de
» sianos@neue-szene.de
» bruno.stubenrauch@daz-augsburg.de

» Hier zu den Augsburger Stadtratsfraktionen.

Projektbüro für Frieden und Interkultur der Stadt Augsburg:

» friedensstadt@augsburg.de

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

28 KOMMENTARE

  1. Das Landesamt für Verfassungsschutz Baden Württemberg identifiziert Alparslan Türkes als Führungs- und Identifikationsfiguren extremistischer Organisationen ein:
    http://www.verfassungsschutz-bw.de/index.php?option=com_content&view=article&id=992:reihe-fuehrungs-und-identifikationsfiguren-extremistischer-organisationenq-alparslan-tuerkes&catid=173:extremnationalistische-tuerken-gg-aduetdf&Itemid=270

    Auch die FAZ schreibt hierzu im Mai 2013. Türkischer Nationalismus Rudel auf Beutezug
    Die Grauen Wölfe träumen von einem Imperium der vereinigten Turkvölker, das bis nach China reichen soll. Andere Ethnien lehnen sie ab. Auch in Deutschland kämpfen sie dafür – manche sogar in der CDU.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/tuerkischer-nationalismus-rudel-auf-beutezug-12187935.html

    Video:
    http://www.youtube.com/watch?v=9HKAGAP7mUQ

  2. Eben jenem Türkes wird das Zitat

    Befehle erfordern unbedingten Gehorsam. Mit respektlosen, weichen, undisziplinierten und unstrukturierten Personen kommt unsere Sache nicht voran. Man muss in allem beispielhaft sein.

    zugeschrieben. Welch krasser Gegensatz zu dem Hannah-Arendt-Zitat.

  3. Neben der Geschichte nehmen Folklore, Musik und Tanz einen wichtigen Platz ein. Der Verein hat eine eigene Folkloregruppe, die aus neun Männern besteht.[…]

    Bekannt aus Funk, Fernsehen und deutschen Nahverkehrsmitteln!

    🙂

  4. Danke an PI-Augsburg für den sehr gut recherchierten Artikel. Besonders der Link zu der Moschee der Grauen Wölfe ist ein Skandal wie offen dort deren Ideologie gepredigt wird. In anderen Städten wird auf Straßenfesten von der Stadt offen mit den Grauen Wölfen zusammengearbeitet. Beispiel Stuttgart, Esslingen, Göppingen

  5. @ PI-Augsburg

    Nachtrag. Euere Recherche ist vorbildlich und wissenschaflich fundiert.

    http://www.pi-news.net/2011/11/augsburg-auf-dem-rechtsturkischen-auge-blind/
    Was für Reaktionen kamen denn zwischenzeitlich von
    Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl
    » Kulturreferent Peter Grab
    » Stadtratsfraktionen Augsburgs
    » MdB Wahlkreis Augsburg Claudia Roth
    » Krimalpolizeiinspektion Augsburg, Abteilung Staatsschutz
    » Bayerisches Informationsportal zum Thema Rechtsextremismus
    » Deutscher Städtetag

  6. Wißt ihr was mich dabei am meisten anwidert? Das sich die BRD-Funktionskader bundesweit bei solchen Veranstaltungen immer aufs hohe moralische Roß setzen, uns Deutschen Vorwürfe machen, und uns ihre „Nie wieder“ Rhetorik frech ins Gesicht würgen. Und dann blasen sich diese politischen BRD-Funktionskader auch noch als diejenigen auf, die Verhindern dass die Deutschen angeblich dem Faschismus huldigen. Dabei ist es dank solchen moralinsauren politischen BRD-Funktionskader längst schon wieder soweit, der neue Faschismus hat längst begonnen Macht über die BRD auszuüben. 🙁

  7. Der Spruch von Hanna Arendt bringt zum Ausdruck, dass niemand Unrecht begehen darf und dies dann damit rechtfertigen kann, er habe nur Befehle befolgt (gehorcht).
    Um ihn auf die heutige Zeit zu übertragen, bräuchte es also eines Unrechtsstaates der den Einzelnen zwingt, Unrecht zu tun. Wer oder was soll das bitte schön heute sein ?

    Letztendlich ist das Motto eine Perversion dieses Ausspruchs, insbesondere wenn eine Stadt (als Teil der befehlenden Obrigkeit) dahinter steht.

    Man wollte sich wohl „peppig“ aber auch „tiefgründig“ und „historisch bewusst“ zeigen – herausgekommen ist bei kritischer Betrachtung eine sehr armselige Kreation des Mottos eines albernen „Friedens“-festes (das natürlich nur zufällig immer ans Ende des Ramadans fällt, alles klar).

  8. #11 schmibrn (06. Aug 2013 16:41)

    Augsburg – ist das nicht die Stadt der Claudia Roth?

    ja, leider… und viele Freunde von mir (und ich erst) schämen uns für Fatima…

  9. Wenn Muslime von
    Frieden sprechen, ist der islamische „Friede“
    Dar al-Salam gemeint: Gebiete, in denen sich alle dem Islam unterworfen haben durch den Djihad: zuerst Geburten (Penis-Djihad), danach mit Gewalt und Mord.
    Deutschland gehört aus islamischer Sicht zum Kriegsgebiet (Dar al-Harb). Hier gilt u.a. der Auftrag zur Lüge (Taqiyya), an den sich der DTA mit obigen Aussagen hält.


    Siehe z.B. wikipedia mit obigen Begriffen.

  10. Das Augsburger Hohe Friedensfest wird seit 1650 alljährlich am 8. August begangen.

    2013 mit Fastenbrechen, Zuckerfest/Eid-ul-fitr und Grauen Wölfen

  11. Augsburg ist ja wie bereits gesagt wurde die Heimatstadt von Claudia Roth. Aber dort gibt es ja auch die Puppenkiste. Vielleicht gibt es dort ja mal eine Realaufführung – dann kann Claudia den Räuber geben (diesmal im grünen Gewand) und wird entsprechend verprügelt 😉

  12. Sehe ich richtig?

    Wirft der „Grüne“ auf dem Plakat einen Molotowcocktail?

    Auf der Internetseite der Stadt ist dieser Abschnitt nicht zu sehen.

    Wäre das, sollte es zutreffen, nicht Volksverhetzung?

  13. In Russland werden Lager für illegale Zuwanderer gebaut

    In Russland ist der Bau von über 80 Lagern für die vorübergehende Unterkunft von Zuwanderern geplant.
    Ein entsprechender Gesetzentwurf wurde vom Föderalen Migrationsdienst auf den Weg gebracht. Die Behörde will unter anderem das Personal um 4.500 Menschen vergrößern.
    Nach zahlreichen Polizeikontrollen in Moskau wurden in den letzten Tagen Tausende illegale berufstätige Zuwanderer festgenommen. Im Moskauer Gebiet Goljanowo wurde für sie das erste Zeltlager für 1.000 Menschen eröffnet. Das Lager ist fast voll, sein Rechtsstatus ist allerdings unklar.
    Gemeinsam mit dem Föderalen Migrationsdienst beschäftigen sich die Gerichtsvollzieher derzeit mit der Deportation der im Lager untergebrachten Zuwanderer zurück in ihre Heimat.

    http://german.ruvr.ru/news/2013_08_05/In-Russland-werden-Lager-fur-illegale-Zuwanderer-gebaut-6680/

  14. Augsburg wird im Rahmen der pro-Deutschland-Wahltour 2013 angesteuert werden. Offenbar müssen wir einmal den „Grauen Wölfen“ dort einen Besuch abstatten.

  15. Der Ausspruch von Hannah Arendt »Niemand hat das Recht zu gehorchen« – ist töricht.

    „Wer absolut autonom sein will, ist absolut gefährlich“ – Originalzitat von mettnau. Bitte weiter sagen!

    Der Dekalog ist die Grundlage für eine menschenwürdigen Gesellschaft.

    H. Arendt hat sich für mich ins Abseits geschossen, als sie den zum Massenmord hetzenden Ilja Ehrenburg noch nach 45 als einen wahrhaft humanen Menschen (oder so ähnlich) bezeichnete.

  16. Neben Medizin, Kunst, Architektur, Wissenschaft, freien Wahlen, Frauenrechten, Rechtswesen, Gesetzesgebung, Toleranz, Neutralität und Menschenrechten hat der Islam auch noch den Frieden der Welt gebracht.

    Gut zu wissen, das wir ohne Islam noch in Höhlen leben müssten.

    Man muss eine Lüge nur lang genug wiederholen, irgendwann glaubt fast jeder daran, obwohl weltweit der Islam in Blut watet und überall im Namen Allahs Menschen getötet werden ZUM GLEICHEN ZEITPUNKT!

  17. Ich musste heute leider, leider in einem unbeobachteten Moment den DGB-Aufruf zum Antikriegstag vom schwarzen Brett unseres Betriebsrats entfernen. Ein Betriebsrat hat politische Neutralität zu wahren.:-))

  18. #24 Starost
    Ich nehme jetzt nicht an, dass Sie für Pro-Kriegstage sind. Ich kann es nur auch nicht mehr ertragen, diese ewigen Aufrufe zum Gutsein (gerade: pflanzt Sonnenblumen im Ganghoferkiez – hier in Neukölln. – Ja, das wird alles ändern. Es wird dann nicht mehr aussehen wie 3. Welt – Mann mit Kaftan sitzt an Straßenrand mit nacktem Baby (wir bekommen sicher bald Entwicklungshilfe) und ringsherum ist Sperrmüll abgeladen – es wird aussehen wie 3. Welt mit Sonnenblumen. Toll.)

    Ich tu dann immer ganz fürchterlich böse Sachen. Pi aufrufen, und eine biologische Energiesparlampe in den Recyclingmüll werfen 🙂

  19. Der Chefredakteur der AZ, Arno Makowsky, fordert in seinem aktuellen Kommentar zum Erpressungsversuch des syrischen Kranflüchtlings mehr Mitgefühl und Solidarität mit den Flüchtlingen. Die bizarre Krönung seines Kommentars ist aber seine Vermutung, dass die Ausdauer des Syrers auf dem Kran doch zeige, dass dieser auch gut hier studieren und sich integrieren könne……

    (…)Unsere Gesellschaft muss sich fragen: Wie viel Mitgefühl, wie viel Solidarität wollen wir gegenüber Menschen entwickeln, die Todesgefahren in Kauf nehmen, um aus ihrer Heimat zu fliehen? Kann es richtig sein, sie möglichst schnell wieder abzuschieben, wenn sie nicht als politische Flüchtlinge anerkannt werden?

    Vielleicht sollten wir mehr darüber nachdenken, ob ein Mann, der es zum Beispiel einen Tag lang auf einem Kran aushält, nicht vielleicht doch ehrgeizig genug ist, um zu arbeiten, zu studieren, sich sinnvoll in unser Land zu integrieren.

    Wenn wir das wollen, müssen wir diesen Menschen eine Chance geben, anstatt sie in schäbigen Unterkünften auf ihre Abschiebung warten zu lassen.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.az-kommentar-nach-drama-um-syrer-mehr-mitgefuehl-und-solidaritaet.7490a10c-12fe-4d22-ac10-0c360498e067.html

  20. Manchmal wäre es ja angebracht, daß man seine Gegner mit den eigenen Waffen schlägt.

    Damit meine ich jetzt keine autochtonen Kopftreterrudel, sondern auf die Friedliche Tour.

    Da sich ja nun gerade die Vollsozen – Ökos und auch „Migrantenverbände“ immer eifriger darum bemühen sämtliche Strassennamen und deren Namensgeber für Verbrechen in der Vergangenheit zu suchen, sollte man doch einfach mal die Namensgeber sämtlicher Moscheen in Deutschland komplett unter die Lupe nehmen und genau auflisten, wer davon für welche Verbrechen verantwortlich ist und warum diese Namensgeber bei den Musels denn so beliebt sind.

    Das ganze kann man dann gern noch vergleichen mit Namensgebern der Moscheen in den Herkunftsländern und die damit verbundene Ideologie.

    Das der Idriz nun ein glühender Verehrer in dem S Obersturmführer der SS Division Handschar ist und diesen als sein großes Vorbild ansieht ist zwar hinlänglich bekannt, aber dabei geht es ja um ein ungelegtes Ei.

    Man sollte schlichtweg Namensänderungen von bestehenden Moscheen fordern .

    Soetwas kann man via Petition an den Bundestag machen.

Comments are closed.